close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Amts- und Mitteilungsblatt

EinbettenHerunterladen
AMTS- UND
MITTEILUNGSBLATT
der Gemeinde Leidersbach mit den Ortsteilen Ebersbach, Leidersbach,
Roßbach und Volkersbrunn
Heft Nr. 5
30. Januar 2015
Hausadresse:
Gemeinde Leidersbach
Hauptstraße 123
63849 Leidersbach
Telefon: (0 60 28) 97 41-0
Telefax: (0 60 28) 38 17
E-Mail: gemeinde@leidersbach.de
Allgemeiner Parteienverkehr:
Mo.– Fr. 8.00–12.00 Uhr
Mittwoch 8.00–12.00 und 14.00–18.00 Uhr
und nach Vereinbarung
www.leidersbach.de
Einladung zum
S
n
e
e
t
n
n
i
o
u
r
b
e
r
n
e
f a sch i n g «
t
n
u
K
»
och, den 4. Februar 2015 um 14:11
w
t
t
i
M
m
U hr
a
Für Sie haben kräftig geprobt: Seniorentanzgruppe Roßbach, die
No Limits (MinistrantenTanzgruppe Ebersbach), die Tanz AG des Roßbach Fasenachter Verein
s (RFV), die Dance Girls
des RFV, Edeltrud Bohlender, Mathias Wolf, „Die Annett“, Anneliese
Österlein, Catherina Thill,
die Backschüsselärsch und das RFV-Prinzenpaar mit den Roßbacher
Kindergartenkindern.
Mit Musik er Sepp el Reus tun wir singe und schun kele, im närris
chen Schw ung,
denn wir wisse ja alle, der Fasch ing hält jung.
Damit es mit der Techn ik klapp t, haben wir uns den Raine r Thill,
den Yanni k Elber t
und den Niklas Weiss gesch napp t! Helau !
Seniorenkreis Ebersbach, Leidersbach, Roßbach, Volkersbrunn
Aufruf zur Blutspende-Aktion
Spende Blut – Rette Leben
am Montag, den 2. Februar 2015 von 17.30 bis 20.30 Uhr
in der Mehrzweckhalle Leidersbach
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
wir rufen Sie auf – werden Sie Blutspender – helfen Sie, das Leid anderer zu lindern!
Es kann schon morgen sein, dass auch Sie Blut von anderen benötigen. Denken Sie daran und sorgen
Sie dafür, dass immer das nötige Blut zur Verfügung steht.
Bitte bringen Sie zu jeder Spende unbedingt Ihren Blutspenderpass mit. Zumindest aber einen
Lichtbild­ausweis (Personalausweis, Reisepass oder Führerschein).
Fritz Wörl, 1. Bürgermeister
Christian Kempf, Bereitschaftsleiter
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 5/2015
Fahren Sie mit dem Bus
innerhalb von Leidersbach einfache Fahrt 0,50 €, Tageskarte 1,– €
AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN
Gemeinderatssitzung
Am Dienstag, 03.02.2015 um 19:30 Uhr
findet eine öffentliche Sitzung statt.
Gremien: Gemeinderat Leidersbach
Ort/Raum_ Rathaus, großer Sitzungssaal
im 2. OG
Tagesordnung der öffentlichen
Sitzung:
1. Antrag der CSU-Fraktion vom 08.01.
2015; Selbstversorgung mit erneuerbaren Energie aus friedenspolitischen
Gründen
2. Vollzug des Wasserrechtes; Antrag der
Sodenthaler Mineralbrunnen GmbH
auf vorläufig befristete Erhöhung der
Entnahmemenge aus dem Brunnens
14 der Sodenthaler Mineralbrunnen
GmbH
3. Vollzug der Gemeindeordnung für den
Freistaat Bayern (GO); Behandlung
der Empfehlungen aus der Bürgerver­
sammlung vom 24.11.2014 gemäß
Art. 18 Abs. 4 Satz 1 GO
4. Vollzug der Gemeindeordnung für den
Freistaat Bayern (GO); Redaktionelle
Berichtigung der Benutzungssatzung
für die Freizeitanlage in Roßbach
5. Beratung über die Einrichtung einer
Mittags- und Ferienbetreuung für die
Grundschule in Leidersbach; Sach­
stands­information über die bisherigen
Gespräche und Vorstellung der Wün­
sche durch die Elterninitiative
6. Hochwasserfreilegung; Klar­stel­lungs­
be­schluss zur Auftragsvergabe an die
Firma Löffler
7. Hochwasserfreilegung; Gegenüber­stel­
lung der bisherigen Beschlusslage und
der ausgeführten Maßnahmen, ggf.
Bereinigung durch Beschluss­fassung
8. Anfragen
Weitere Tagesordnungspunkte werden in
der Einladung bekannt gegeben.
Im Anschluss an die öffentliche Sitzung
berät der Gemeinderat nichtöffentlich.
Die Sitzung wird hiermit öffentlich bekannt gemacht.
Aus dem Rathaus
Abfallwirtschaft
Die Tonnen müssen am Abfuhrtag um 6
Uhr bereit gestellt sein.
Sollten die Mülltonnen etc. nicht abgefahren werden, bitte die Angelegenheit
telefonisch mit dem Landratsamt Mil­ten­
berg (Tel.: 09371/501-380) klären.
Freitag, 30.01.2015
gelber Sack (Kunst-, Schaum-,
Verbundstoffe, Metall, Aluminium)
braune Mülltonne (Biotonne)
Freitag, 06.02.2015
graue Mülltonne (Restmülltonne)
Vorankündigung:
Die diesjährige Flursäuberungs­ak­
tion findet am Samstag, 11. April
statt. Weitere Infos folgen.
MZH/Trainingsausfall
Am Montag, 2. Februar 2015, kann wegen des Blutspendetermines in der Mehr­
zweckhalle ab 15.30 Uhr kein Training
stattfinden.
Wir bitten die Sport treibenden Vereine
um Beachtung und Verständnis.
Schulturnhalle/Trainingsausfall
Während der Faschingsferien ist die Halle
für das Training von Montag, 16. Februar
bis einschließlich Samstag, 21. Februar
wegen Arbeiten am Fußboden geschlossen. Wir bitten die sporttreibenden Ver­ei­
ne um Beachtung und Verständnis!
Gemeindliche
Wertstoffsammelstellen:
• Kork und Batterien:
OT Roßbach: Tonnen vor dem Bauhof
• Energiesparlampen:
Rathaus: Zimmer Nr. 1
• CDs: Rathaus: Zimmer Nr. 1
• Glascontainer:
OT Leidersbach: Rot-Kreuz-Haus, MZH,
Sportheim
OT Roßbach: Nahkauf-Markt, Pfarrheim,
Feuerwehrhaus/Alter Schulhof
OT Ebersbach: Musikerheim, Netto-Markt
OT Volkersbrunn: Bushaltestelle
• Elektro-Kleingeräte:
OT Leidersbach: Container an der
Mehrzweckhalle
Wichtiger Hinweis
Im Amtsblatt 1/2 vom 2./9. Januar
2015 wurde um die Aufmerksamkeit
der Bevölkerung gebeten. Es war im
Dezember beobachtet worden, dass
sich wohl ein Autofahrer auf dem Schul­
weg eigentümlich verhalten hat. Er war
einer Schülergruppe im Schritttempo
gefolgt. Es wurde gemutmaßt, dass dieser Fahrer wohl unlautere Absichten hegen würde.
Wir sind dankbar, dass aufmerksamen
Mitmenschen dies aufgefallen ist und
sie ihre Beobachtungen weitergegeben
haben.
In der Zwischenzeit konnte durch Er­
mittlungen und Nachfragen aber geklärt
werden, was der Hintergrund dieses
Verhaltens ist. Es handelt sich dabei um
eine Lehrkraft einer auswärtigen Schule,
die ihre Schüler, die in der Leidersbacher
Schulturnhalle regelmäßig Unterricht
haben, zur Haltestelle begleitet. Dort be­
aufsichtigt der Lehrer im Auftrag seiner
Schulleitung die Schüler bis zur Abfahrt.
Mit diesem Hinweis im Amtsblatt möchten wir diesen Sachverhalt richtigstellen, zumal auch in Zukunft auswärtige
Schülergruppen Unterricht in der Lei­
ders­
bacher Schulturnhalle haben und
diese Kinder immer von mindestens einer Lehrkraft begleitet werden. Durch
diese Aufsicht soll eben gewährleistet
werden, dass die Schüler sich sicher
fühlen können und sie durch diese
Aufsicht vor „Fremden mit unlauteren
Absichten“ geschützt werden.
Aus der Gemeindekasse: Erinnerung an den
Hundesteuertermin am 1. Februar 2015
Hinweis aus der Gemeindekasse
An alle Hundehalter: Zum 1. Februar wird die Hundesteuer für das Jahr 2015 zur
Zahlung fällig. Für den ersten Hund werden 50,00 € und für jeden weiteren
80,00 € zur Zahlung fällig. Die bisher ergangenen Bescheide gelten weiterhin. Es
werden keine neuen Bescheide erlassen. Rechtsgrundlage für die Erhebung ist der
jeweils ergangene Bescheid sowie Art. 3 Abs. 1 des Kommunalabgabengesetzes
(KAG) und die gemeindliche Hundesteuersatzung.
Sollte die offene Forderung nicht bis zum Fälligkeitszeitpunkt auf einem der
Gemeindekonten eingehen oder in bar bei der Gemeindekasse eingezahlt werden,
so wird von der EDV automatisch eine Mahngebühr von mindestens 5,00 € sowie
Säumniszuschläge festgesetzt. Wir bitten deshalb um pünktliche Begleichung der
Forderungen.
Soweit gegenüber der Gemeindekasse Einzugsermächtigungen erteilt wurden,
wer­den wir automatisch eine Abbuchung von den Konten vornehmen. Wir bitten
die Kontoinhaber lediglich dafür Sorge zu tragen, dass ihre Konten mit der entsprechenden Bonität ausgestattet sind. Gebühren für ggf. anfallende Rück­
last­
schriften müssen ansonsten dem Kontoinhaber in Rechnung gestellt werden.
Herausgeber: Sacher Druck GmbH, Breslauer Straße 11, 63843 Niedernberg, Tel. (0 60 28) 97 36 – 0,
Fax (0 60 28) 97 36 – 50, www.sacher-druck.de ∙ e-mail: leidersbach@sacher-druck.de. Verantwortlich
für: Den amtlichen Teil: Bürgermeister Fritz Wörl. – Kirchliche Nachrichten: die jeweiligen Pfarrämter.
– Vereinsteil: der jeweilige Verein – Anzeigenteil: Timo Kunkel bzw. der jeweilige Inserent für den
Inhalt. – Für telefonische Mitteilungen ohne jegliche Gewähr. – Erscheinungsweise: wöchentlich.
Abonnementgebühren: 20,– Euro jährlich.
HRB Aschaffenburg Abt. B 2704, Geschäftsführer: Timo Kunkel
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 5/2015
Sprechtag des Notariats
Am Mittwoch, den 04.02.2015 halten die
Herren Notare Herrmann und Dr. Koch
vom Notariat Obernburg von 15.00 –
18.00 Uhr im Rathaus Leidersbach einen
Sprechtag ab. Terminvergabe wird im
Notariat in Obernburg vorgenommen unter der Tel. Nr. 06022/70970.
Sprechtag der Forstwirtschaft
Am Mittwoch, den 11.02.2015 hält Herr
Freudenberger in der Zeit von 17.00 bis
18.00 Uhr im Rathaus Leidersbach eine
Sprechstunde ab. Er steht dabei allen
Waldbesitzern zur Beantwortung von
Fragen der Waldbewirtschaftung zur
Verfügung.
Standesamtliche
Nachrichten
Dezember
Geburten
Hofmann Julius, geb. am 01.12.2014 in
Erlenbach a. Main
Eltern: Hofmann Theresa und
Christopher, Siedlungsstr. 30
Reichert Julian, geb. am 08.12.2014 in
Aschaffenburg
Eltern: Reichert Pia und Thilo,
Brunnengasse 7
Sterbefälle
Irma Pucher, Am Gartenberg 5
verstorben am 04.12.2014 in
Aschaffenburg im Alter von 77 Jahren
Johanna Schuck, Altenburgstr. 27
verstorben am 09.12.2014 in Leidersbach
im Alter von 93 Jahren
Richard Gerhart, Staudenweg 12
Verstorben am 20.12.2014 in Leidersbach
im Alter von 90 Jahren
Landratsamt
Öffnungszeiten des
Landratsamtes Miltenberg mit
Dienststelle Obernburg
Montag und Dienstag 8.00 – 16.00 Uhr
Mittwoch
8.00 – 12.00 Uhr
Donnerstag
8.00 – 18.00 Uhr
Freitag
8.00 – 13.00 Uhr
Telefon: 09371/501-0 (Zentrale)
Telefax: 09371/501- 79270
E-Mail: info@lra-mil.de
Internet: www.landkreis-miltenberg.de
Nachrichten anderer
Stellen und Behörden
Bayerisches Landesamt für
Statistik
Mikrozensus 2015 im Januar gestartet – Interviewer bitten um Auskunft
Auch im Jahr 2015 wird in Bayern wie im
gesamten Bundesgebiet wieder der Mi­
kro­zensus, eine amtliche Haushalts­be­fra­
gung bei einem Prozent der Bevölkerung,
durchgeführt. Nach Mitteilung des Baye­
ri­schen Landesamts für Statistik werden
dabei im Laufe des Jahres rund 60 000
Haushalte in Bayern von besonders geschulten und zuverlässigen Intervie­
we­
rinnen und Interviewern zu ihrer wirtschaftlichen und sozialen Lage sowie in
diesem Jahr auch zur Krankenversicherung
befragt. Für den überwiegenden Teil der
Fragen besteht nach dem Mikrozensus­
gesetz Auskunftspflicht.
Im Jahr 2015 findet im Freistaat wie im
gesamten Bundesgebiet wieder der
Mikrozensus, eine gesetzlich angeordnete Stichprobenerhebung bei einem Pro­
zent der Bevölkerung, statt. Mit dieser
Erhebung werden seit 1957 laufend aktuelle Zahlen über die wirtschaftliche und
soziale Lage der Bevölkerung, insbesondere der Haushalte und Familien ermittelt. Der Mikrozensus 2015 enthält zudem noch Fragen zur Kranken­
ver­
si­
che­
rung. Neben der Zugehörigkeit zur gesetzlichen Krankenversicherung nach
Kassenart werden auch die Art des Kran­
kenversicherungsverhältnisses und der
zusätzliche private Krankenversiche­
rungs­
schutz erhoben. Die durch den
Mikrozen­sus gewonnenen Informationen
sind Grundlage für zahlreiche gesetzliche
und politische Entscheidungen und deshalb für alle Bürger von großer Be­
deutung.
Wie das Bayerische Landesamt für Statis­
tik weiter mitteilt, finden die Mikrozen­
susbefragungen ganzjährig von Januar
bis Dezember statt. In Bayern sind demnach bei rund 60.000 Haushalten, die
nach einem objektiven Zufallsverfahren
insgesamt für die Erhebung ausgewählt
wurden, wöchentlich mehr als 1.000
Haushalte zu befragen.
Das dem Mikrozensus zugrunde liegende
Stichprobenverfahren ist aufgrund des
geringen Auswahlsatzes verhältnismäßig
kostengünstig und hält die Belastung der
Bürger in Grenzen. Um jedoch die gewonnenen Ergebnisse repräsentativ auf
die Gesamtbevölkerung übertragen zu
können, ist es wichtig, dass jeder der
ausgewählten Haushalte auch tatsächlich
an der Befragung teilnimmt. Aus diesem
Grund besteht für die meisten Fragen
des Mikrozensus eine gesetzlich festgelegte Auskunftspflicht, und zwar für vier
aufeinander folgende Jahre.
Datenschutz und Geheimhaltung sind,
wie bei allen Erhebungen der amtlichen
Statistik, umfassend gewährleistet. Auch
die Interviewerinnen und Interviewer,
die ihre Besuche bei den Haushalten zuvor schriftlich ankündigen und sich mit
einem Ausweis des Landesamts legitimieren, sind zur strikten Verschwiegenheit
verpflichtet. Statt an der Befragung per
Interview teilzunehmen, hat jeder Haus­
halt das Recht, den Fragebogen selbst
auszufüllen und per Post an das
Landesamt einzusenden.
Das Bayerische Landesamt für Statistik
bittet alle Haushalte, die im Laufe des
Jahres 2015 eine Ankündigung zur
Mikrozensusbefragung erhalten, die
Arbeit der Erhebungsbeauftragten zu unterstützen.
Landratsamt Miltenberg
Mit einem bunten und interessanten Pro­
gramm starten die Künstler des
Kunstnetzes im Landkreis Miltenberg ins
Jahr 2015. Insgesamt 33 Workshops und
Kunstangebote warten auf kreative
Kinder und Jugendliche. Weitere Infos im
Internet unter www.kunstnetz-mil.de
und beim Kulturreferat des Landratsamtes
(Tel. 09371 / 501506). Der aktuelle
Kunstnetz-Flyer mit allen Terminen liegt
im Landratsamt, allen Geschäftsstellen
der Sparkasse Miltenberg-Obernburg, in
allen Schulen sowie in vielen Geschäften
aus.
KUNSTNETZ 2015 – Kurse für
Januar bis März
„Malatelier für kleine Künstler“, 07.02.
„T-Shirts bemalen“, 24.02.
„Stoffe bedrucken im Mosaik-Design“,
25.01.
„Malen mit Acrylfarben“, 2./9./16./23.3
„Einstieg in die Aquarellwelt“,
3./10./17./24.3.
„Mangas zeichnen“, 9./16./23.3
„Panel“, 14./21.3.
„Exlibris-Stempel – Linolschnitte“, 27.3.
Betreuer und Betreuerinnen für
Freizeitaktionen gesucht!
Du bist mindestens 16 Jahre? Du hast
Spaß an der Arbeit mit Kindern und
Jugendlichen? Du arbeitest gerne im
Team und stellst dich gerne neuen
Herausforderungen?
Dann bist du bei uns genau richtig! Die
Kommunale und präventive Jugendarbeit
sucht junge Leute, die Lust haben in den
Sommerferien Kinder im Alter von 6 – 12
Jahren auf dem Abenteuerspielplatz zu
betreuen. Wir bieten eine intensive
Vorbereitung und Schulung, ein Betreuer­
honorar und bei Bedarf eine Praktikums­
bescheinigung. Studenten und Prakti­kan­
ten von Hochschulen, Fachakademien
usw. können dieses Angebot auch nutzen. Das Mindestalter beträgt 16 Jahre.
Nähere Infos unter Kommunale und
Präventive Jugendarbeit (www.jugendarbeit.kreis-mil.de) oder eine E-Mail an
Julia.hildenbrand@lra-mil.de.
Elternseminar für Eltern mit Kindern
im Alter von 11-17 Jahren
Das Landratsamt Miltenberg bietet am
Samstag, 28. Februar von 09.00 – 16.30
Uhr ein kostenfreies Seminar für Eltern
mit Kindern im Alter von 11-17 Jahren in
Obernburg an. Mitenthalten ist ein Mit­
tag­
essen und auf Anfrage Kinderbe­
treuung.
Programm:
• Das „fremde“ Kind in meinem Haushalt
– Pubertät als Herausforderung und
Chance
• Internet & Smartphone – Sicher in der
digitalen Welt
• Über Sexualität reden – Wie Sexual­
erziehung und Sexualaufklärung gelingen kann
• Ist mein Kind süchtig? – Konsum von
legalen und illegalen Suchtmitteln im
Jugendalter
Anmeldungen bis 20. Feb. im Landratsamt
Miltenberg bei I. Neppl, Tel.: 06022 6200614. Begrenzte Teilnehmerzahl.
Ferien- und Freizeitangebote der
Kommunalen und Präventiven
Jugendarbeit – Anmeldezeiträume
für Abenteuerspielplätze laufen an…
Eine Naturfreizeit für Kinder im Alter von
8 bis 11 Jahren im Jugendhaus Wiesenthal
(Landkreis Miltenberg) verspricht viel
Spiel, Spaß und Spannung in den
Pfingstferien (29.5. bis 1.6.2015). Von
Wiesenthal aus starten wir unsere
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 5/2015
Ausflüge durch Wiesen und Wälder, gehen auf Geo-Caching-Safari und schauen
was wir alles aus Naturmaterialien basteln können. Natürlich warten auf die
Teilnehmer auch eine Nachtwanderung
und Lagerfeuer. In den ersten zwei
Wochen der Sommerferien verwandeln
sich wieder zwei unterschiedliche
Gemeindeplätze in Abenteuerspielplätze.
Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren sägen, hämmern und bauen in einer Woche
ihre selbstentworfenen Hütten. Neben
dem Hüttenbau warten zahlreiche Bastelund Spielangebote auf sie. Der Aben­
teuerspielplatz findet vom 3.8. bis 7.8. in
Röllbach und vom 10.8. bis 14.8. in
Mömlingen statt. Der Anmelde­
zeitraum
für die Abenteuerspielplätze startet im
Januar vom 26.1. bis 27.2. Ebenfalls wieder im Sommerprogramm der Kommu­
nalen und Präventiven Jugendarbeit ist
der Kinderkultursommer für Kinder im
Alter von 6 bis 12 Jahren. An fünf
Ferientagen (24.8. bis 28.8.) wartet auf
die Teilnehmer/innen spannende und abwechslungsreiche Aktivitäten. Das Motto
der Woche wird vormittags in festen
Kleingruppen umgesetzt (z.B.: Theater,
Tanz, Film, Musik, Kreatives…). Am
Nachmittag stehen freizeitpädagogische
Angebote für drinnen und draußen,
Kreativ- und Bastelangebote, Naturerleb­
nisspiele und vieles mehr auf dem
Programm. Der Kinderkultursommer findet vom 24.8. bis 28.8. in Wörth/Main
statt. Die oben genannten Ferienangebote
sind Gemeinschaftsveranstaltungen der
Kommunalen und Präventiven Jugend­ar­
beit des Landkreises Miltenberg, der Ge­
meinde Röllbach, der Gemeinde Möm­lin­
gen und der Stadt Wörth.
Anmeldeformulare und Informationen
gibt es bei der Kommunalen und Prä­ven­
tiven Jugendarbeit Miltenberg (Internet:
jugendarbeit.kreis-mil.de sowie vormittags von 8 bis 12 Uhr unter Telefon
09371/501-143;). Ansprechpartnerin für
Ferien- und Freizeitaktionen bei der
Kommunalen Jugendarbeit ist die
Kreisjugendpflegerin Julia Hildenbrand.
Gemeinden arbeiten an
Wohnprojekten
Wie können Kommunen ein attraktives
Wohnumfeld schaffen? Dieser Frage sind
rund 40 Vertreter aus neun Gemeinden
des Landkreises Miltenberg zusammen
mit mehreren Fachleuten am Donnerstag
bei der LBS-Zukunftswerkstatt „Wohnen
im Landkreis Miltenberg“ nachgegangen.
Im Panoramasaal der Sparkasse in Mil­
ten­berg nahmen sich alle Teilnehmer einen ganzen Tag lang Zeit, das Pilotprojekt
der Landesbausparkasse mit Leben zu
erfüllen. Als erster Landkreis in Bayern
sei Miltenberg hierfür ausgewählt worden, erklärte Moderator Roland Wölfel
von der CIMA Beratungs- und Manage­
ment-GmbH, „die Strukturen hier sind
spannend.“ Sechs Gemeinden habe man
ursprünglich zu diesem Projekt einladen
wollen, so Wölfel, aufgrund der riesigen
Nachfrage habe man sich aber für neun
Kommunen entschieden. Die Entstehung
des Pilotprojekts geht Wölfel zufolge auf
die LBS-Studie „Kommunen gestalten“
zurück. Dabei habe die LBS gemerkt,
„dass es viele vergleichbare Probleme in
den Orten gibt.“ Deshalb wolle man nun
den Versuch unternehmen, vor Ort
Impulse auszulösen und die Kommunen
zum Handeln zu bringen. Am Morgen
sprach zunächst Professor Dr. HansUlrich Jung über „Wohnen und demographische Entwicklung im Landkreis Mil­
tenberg“. Er präsentierte dabei aussagekräftige Zahlen, die weit über die bloße
Aufzählung von Daten zur Bevölke­rungs­
entwicklung hinausgingen. Anschließend
bildeten die einzelnen Gemeindedele­
ga­
tionen – bestehend aus Bürgermeister,
Gemeinderäten und Verwaltungsfach­leu­
ten – Arbeitsgruppen und wählten jeweils
ein Projekt aus, das sie in ihrer Kommune
verwirklichen wollen. In einer zweiten
Runde gingen die Teilnehmer der anderen Gruppen und die Fachleute von einer
Arbeitsgruppe zur anderen, um Fach­wis­
sen beizusteuern und den Blick aus der
Perspektive einer anderen Kommune beizusteuern. „Es ist wichtig, über den eigenen Kirchturm hinaus zu schauen“, erklärte Moderator Wölfel diese ungewöhnliche Methodik. In weiteren Arbeits­
schritten legten die Gemeinden konkrete
Schritte fest und entwarfen einen
Fahrplan, wie sie vorgehen werden.
Am Ende der Veranstaltung stellten die
Bürgermeister der beteiligten Kommunen
Altenbuch (Andreas Amend), Bürgstadt
(Thomas Grün), Klingenberg (Ralf
Reichwein), Miltenberg (Helmut Demel),
Mömlingen (Siegfried Scholtka), Mönch­
berg (Thomas Zöller), Röllbach (Rudi
Schreck), Obernburg (Dietmar Fieger)
und Schneeberg (Erich Kuhn) im Plenum
die Projekte vor, die sie realisieren wollen. Dabei handelte es sich in den meisten Fällen um die Belebung und Neu­ge­
staltung der Ortskerne, um das Ermög­
lichen von bedarfsgerechtem Wohnen
oder die Beseitigung von Leerständen; in
Schneeberg sucht man eine Verwendung
für die leer stehende Schule. Dabei betonten alle Gemeindeoberhäupter, wie
wichtig ihnen die Einbeziehung der
Kommunalgremien sowie der Bürgerinnen
und Bürger ist.
Am späten Nachmittag zogen alle
Beteiligten ein positives Fazit und hoffen
darauf, dass in naher Zukunft eine weitere Veranstaltung dieser Art stattfindet,
um den Fortgang der Projekte darzustellen. Daniela Kircher (Regierung von
Unterfranken) bat die Teilnehmer, die
Projekte nicht in der Schublade zu lassen, sondern sie auch zu realisieren.
Joachim Roth (Sparkasse) regte die
Erstellung einer Fibel an, in der alle
Fördermöglichkeiten übersichtlich zusammengefasst sind. Mehrere Teilnehmer
stellten heraus, dass vor allem die externen Fachleute – vom Amt für Ländliche
Entwicklung, von der Regierung von
Unterfranken, Initiative Bayerischer
Untermain, Kreisbauamt, LAG Main4Eck
und von den lokalen Aktionsgruppen –
wertvolle Hilfestellungen geben konnten.
Obernburgs Stadtoberhaupt Dietmar
Fieger etwa freute sich über gute
Ergebnisse, Bürgermeister Thomas Grün
hat der Tag „viel gebracht“ und sein
Amtskollege Andreas Amend fasste den
Projekttag mit den Worten „gelungen,
sinnvoll und pragmatisch“ zusammen. Er
habe hier so viele Informationen mitgenommen, für die es sonst Besuche in vier
verschiedenen Ämtern gebraucht hätte.
In den Lobesreigen stimmte auch Landrat
Jens Marco Scherf ein, der allen
Teilnehmern bescheinigte, eine Chance
genutzt zu haben. „Das gibt mir ein gutes Gefühl“, sagte Scherf angesichts der
geplanten Projekte in den Kommunen
und stellte fest, dass die Energie vorhanden sei, diese auch tatkräftig anzupacken.
Sozialversicherung für
Landwirtschaft, Forsten und
Gartenbau
Hautkrebs durch Sonnenstrahlung
kann Berufskrankheit sein
Seit dem 1. Januar 2015 können bestimmte Formen des weißen Hautkrebses,
die durch Sonnenstrahlung verursacht
werden, als Berufskrankheit anerkannt
werden. Anerkennungsfähig sind nach
der geänderten Berufskrankheiten­
ver­
ord­
nung (BKVO) die sogenannten Plat­
ten­epithelkarzinome und ihre Vorstufen,
die aktinischen Keratosen und das
Bowenkarzinom. Dagegen werden das
Basalzellkarzinom und der schwarze
Hautkrebs (malignes Melanom) nicht als
Berufskrankheit anerkannt. Potenziell
betroffen von dieser neuen Regelung
sind Menschen, die häufig im Freien arbeiten. Dazu zählen Landwirte und
Gärtner. Ihr Risiko, an Hautkrebs zu erkranken, ist höher als das der übrigen
Bevölkerung.
Die neue Berufskrankheit stellt die zuständigen Berufsgenossenschaften und
Unfallkassen vor eine besondere Heraus­
forderung, da die Betroffenen dem
Sonnenlicht nicht nur während ihrer
Arbeit, sondern auch in ihrer Freizeit
ausgesetzt sind. Daher kann es im Ein­
zelfall schwierig sein, berufliche Krank­
heitsursachen von anderen zu unterscheiden. Wichtig bleibt somit eine
Stärkung der Prävention. Zum Schutz
der Beschäftigten müssen gemeinsam
mit den Arbeitgebern wirksame Lösungen
zum Sonnenschutz entwickelt werden.
Dies kann zum Beispiel durch Arbeits­zeit­
verlagerungen erreicht werden oder auch
durch das konsequente Tragen von geeigneter Kleidung.
Schon jetzt gibt es viele Therapie­
mög­
lichkeiten. Im Vergleich zu anderen Tu­
mor­
erkrankungen gilt der weiße Haut­
krebs als gut behandelbar. Wichtig ist
aber, die Erkrankung früh zu erkennen.
Neben den genannten Formen des weißen Hautkrebses und dessen Vorstufen
wurden zum 1. Januar 2015 drei weitere
neue Berufskrankheiten in die BKVO aufgenommen:
– Kehlkopfkrebs (Larynxkarzinom) durch
intensive und mehrjährige Exposition
gegenüber
schwefelsäurehaltigen
Aerosolen
– Druckschädigung des Nervs im
Carpaltunnel (Carpaltunnel-Syndrom)
durch wiederholte manuelle Tätigkeiten
mit Beugung und Streckung der
Handgelenke,
durch
erhöhten
Kraftaufwand der Hände oder durch
Hand-Arm-Schwingungen
– Gefäßschädigung der Hand durch stoßartige Krafteinwirkung (HypothenarHammer-Syndrom und Thenar-Ham­
mer-Syndrom)
Welche Krankheiten in die Liste der
Berufskrankheiten aufgenommen werden, entscheidet die Bundesregierung
auf Vorschlag eines wissenschaftlichen
Beirats beim Bundesministerium für
Arbeit und Soziales. Der Beirat reagiert
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 5/2015
auf neue medizinisch-wissenschaftliche
Erkenntnisse. Für die Aufnahme in die
Liste muss eine Erkrankung durch besondere Einwirkungen verursacht worden
sein, denen Menschen durch ihre versicherte Tätigkeit in erheblich stärkerem
Maß ausgesetzt sind als die übrige
Bevölkerung.
Landwirtschaftliche Krankenkasse:
Elektronische Gesundheitskarte ist
Pflicht
Seit dem 1. Januar 2015 gilt: Versicherte
müssen beim Arztbesuch die neue elektronische Gesundheitskarte (eGK) vorlegen. Die alte Karte wird nicht mehr akzeptiert, auch wenn darauf ein späteres
Ablaufdatum vermerkt ist.
Bereits seit 2012 hat die Landwirt­schaft­
liche Krankenkasse alle ihre Mitglieder
nach und nach mit der elektronischen
Gesundheitskarte ausgestattet. Versi­
cher­
te sollten gewährleisten, dass sie
beim Arztbesuch die richtige Karte vorlegen. Zu erkennen ist die eGK an der
Bezeichnung "Gesundheitskarte", die
oben rechts mit einem schwarz-rot-goldenen Unterstrich steht. Sollte jemand
seine neue Karte nicht finden, muss er
eine neue bei der Krankenkasse anfordern. Die Ausstellung dauert zwei bis drei
Wochen. Notfalls sollte der Versicherte
bei der SVLFG eine „Ersatzbescheinigung“
anfordern, die bis zur Ausstellung der
eGK gilt. Damit werden mögliche Mehr­
kosten beim Arzt vermieden. Zwar sind
Ärzte verpflichtet, Patienten zu behandeln, die noch die alte Krankenver­si­cher­
tenkarte vorlegen oder keine Karte haben. Sie dürfen diesen Patienten aber
eine Privatrechnung ausstellen. Auch
verordnete Medikamente sind dann privat zu bezahlen.
Versicherte, die bislang kein Bild auf ihrer Gesundheitskarte haben, sollten noch
ein Foto zur Verfügung zu stellen. Das
Bild mit den Angaben zur Person kann
formlos an die für die jeweilige Region
zuständige Geschäftsstelle geschickt
werden. Diese sind zu finden unter www.
svlfg.de > Kontakt. Alternativ kann auch
das Uploadtool genutzt werden unter
www.svlfg.de > Service > Elektronische
Gesundheitskarte. Da hierfür eine
Freischaltung notwendig ist, ist ein vorheriger Anruf bei der SVLFG erforderlich.
AWO Kreisverband Miltenberg
Seniorenkino
In Zusammenarbeit mit der Arbeiter­
wohlfahrt findet in der Kinopassage in
Erlenbach seit 20 Jahren monatlich die
Vorführung eines Filmes für Senioren
statt. Am Dienstag, den 10.02.2015 wird
um 14:30 Uhr der Film „HONIG IM KOPF“
gezeigt. Der Eintritt beträgt 6,50 Euro
(für Senioren über 60 ermäßigt: 5,50
Euro) Das Kinobistro öffnet an den
Seniorenkino-Dienstagen um 13:30 Uhr.
Rollstuhlfahrer sind herzlich willkommen.
Weitere Informationen erhalten Sie bei
Karin Vogel unter Tel. 09372/9480912.
Vortrag „Traumatisierung in Schulen und
Jugendhilfe“
Die Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Mil­
ten­berg lädt zu einem Vortrag mit dem
Thema: „Traumatisierung in Schule und
Jugendhilfe: erst verstehen – dann erziehen“ ein. Referent ist Gerald Möhrlein,
Dipl. Päd. (Univ.). Er ist Fachpädagoge
für Psychotraumatologie und Leiter des
SchulCHENs, einer Facheinrichtung für
stark traumatisierte Kinder und Jugend­
liche. Der Umgang mit Auffäl­
ligkeiten
von traumatisierten Kindern ist nicht nur
eine therapeutisch-medizinische Aufga­
be. Traumatisierte Kinder begegnen uns
auch im erzieherischen Alltag und im
schulischen Kontext.
Der Vortrag gibt eine Einführung in die
Traumapädagogik und setzt sich u.a. mit
den Fragestellungen auseinander: Wann
sprechen wir von einem Trauma? Welche
Folgen haben Traumata auf Menschen?
Welche Auswirkungen haben Traumata
auf das Verhalten und das Lernen von
Kindern und Jugendlichen? Welche
Interventionsmöglichkeiten gibt es und
wie gehe ich als Pädagoge und/oder
Lehrer (persönlich, in der Einzelsituation
und im Klassengeschehen) damit um?
Mittwoch, 11. Februar 2015, 18:00Uhr,
A(r)trio- Das Hofcafé, Bischofstraße 6,
63897 Miltenberg
Landsmannschaft Schlesien,
Nieder- und Oberschlesien,
Kreisverband Miltenberg
EINLADUNG zur Faschings­
veranstaltung der Schlesier
Schlesien helau! Die Landsmannschaft
Schlesien Kreisverband Miltenberg veranstaltet am Sonntag, dem 08. Februar
2015 um 15:00 Uhr im Gasthaus Balonier,
Erlenbach, Elsenfelder Str. 30 A ihren
schlesisch-faschingsfrohen Heimat­nach­
mittag mit „Kräppelessen". Dazu sind neben allen Landsleuten und Freunden
Schlesiens auch alle übrigen Mitbürger
am Untermain, ob kostümiert oder nicht,
zu vergnüglichen Stunden herzlich eingeladen. Faschingsmäßige Beiträge der
Besucher sind sehr erwünscht.
BIZ dich schlau!
Die Veranstaltungsreihe „BIZ dich
schlau!“ im Berufsinformationszentrum
informiert Schüler, Studierende, Eltern,
Ausbilder, Berufsanfänger, Umschüler
und alle anderen Interessierten in berufskundlichen Vorträgen und Seminaren
– teilweise verbunden mit Betriebs­
be­
suchen – über Berufsbilder, Bewerbungen,
die
Dienste
des
Arbeitsamts
Aschaffenburg und aktuelle Trends auf
dem Arbeitsmarkt.
Heilerziehungspfleger – Heiler­
zie­
hungs­pflegehelfer Dienstag, 03.02.
um 15 Uhr
Richtig bewerben – aber wie? In­for­
mationsveranstaltung für Mittel- und
Realschüler Donnerstag, 19.02. um 10
Uhr
Infotag der Altenpflege Donnerstag,
05.02. um 14 Uhr
Berufe im Gesundheitswesen Dienstag,
24.02. um 15 Uhr
Berufe bei der Bundeswehr Donners­
tag, 12.02. um 15 Uhr
Bewerbungsmappencheck (Vor­aus­
setzung ist, dass die vollständige Bewer­
bungsmappe mindestens zwei Wochen
zuvor im BIZ abgegeben wird!) Mittwoch,
25.02. um 15 Uhr
Zurück in den Beruf – aber wie?
Donnerstag, 12.02. um 9 Uhr
Für die einzelnen Veranstaltungen ist
eine Anmeldung erforderlich.
Info u. Anmeldung: Berufsinforma­
tions­
zen­
trum, Arbeitsamt Aschaffenburg,
Goldbacher Str. 25-27, 63739 Aschaf­fen­
­burg, Tel. 06021/390-360, Fax 390-388
ZENTEC GmbH, Großwallstadt
Sprechtag der Aktivsenioren Bayern
e. V., Region Unterfranken
Ehemalige Wirtschaftsexperten bieten einen honorarfreien Beratungsdienst für
alle Unternehmensbereiche an. Bera­
tungs­
schwerpunkts sind Planungs- und
Finanzierungsfragen, das Rechnungswe­
sen und die Optimierung von Organi­sa­
tionsabläufen, Produktion, Vertrieb und
Marketing sowie Personalwesen, Ausund Weiterbildung. Auch die Existenz­
si­
cherung und die Unternehmensnachfolge
stehen im Mittelpunkt. Der Beratungs­
service richtet sich besonders an Exis­
tenz­gründer und mittelständische Unter­
nehmen. Der Sprechtag findet am 18.
Februar von 9:00 bis 12:00 Uhr in den
Räumen der ZENTEC GmbH statt. Inte­
ressenten werden gebeten, sich telefonisch bei der ZENTEC GmbH, Frau Jutta
Wotschak, Tel. 06022/26-1110, anzumelden. Die Sprechtage der AKTIV­
SENIO­REN BAYERN e.V. finden jeden 3.
Mittwoch im Monat von 09:00 Uhr bis
12:00 Uhr statt. Weitere Infos erhalten
Sie auch im Internet unter www.aktivsenioren.de.
Schulnachrichten
Volksschule Leidersbach
Meldung externer Bewerber zur besonderen Leistungsfeststellung
Externe Bewerber können an der besonderen Leistungsfeststellung zur Erlangung
des Qualifizierenden Mittelschulabschlusses teilnehmen. Die Bewerber müssen bis
zum 30. Juli 2015 mindestens neun Jahre Schulpflicht erfüllt haben.
Der Antrag (Formblatt unter: www.vs-leidersbach.de/Eltern/Schüler/Downloads)
auf Zulassung kann bis spätestens 28. Februar 2015 schriftlich bei der
Schullei­tung der Volksschule Leidersbach – Mittelschule gestellt werden.
Wir bitten Sie, diesen Termin genau zu beachten; spätere Anmeldungen können
nicht mehr berücksichtigt werden.
Die Schule bietet für externe Teilnehmer am Mittwoch, 11. Februar 2015, um
13.00 Uhr einen Nachmittag an, an dem Organisatorisches und Termine abgeklärt werden.
Hier können auch die vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Antragsformu­
lare entgegen genommen werden.
Weitere Auskünfte erteilt die Schulleitung
Gez. Matthias Rauschert, Konrektor
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 5/2015
Wichtige
Telefonnummern
Gemeindeverwaltung
06028 / 97410
1. Bürgermeister
Fritz Wörl (privat)
06092 / 6491
2. Bürgermeister
Ulrich Stapf
06028 / 2174628
Seniorenbeauftragter und
3. Bürgermeister
Matthias Wolf
06028 / 6141
Jugendbeauftragte
Michael Schüßler
0151 / 19652254
Ernst Schulten
06021 / 5838-413
Familienbeauftragter
Andreas Opolka
06028 / 999340
Umweltbeauftragter
Andreas Streck
06092 / 995344
Bauhof
06092 / 5641
Notruf Wasserversorgung
06092 / 821846
Mehrzweckhalle
06028 / 4195
Schule
06028 / 7431
Schule – Telefax
06028 / 995530
Mittagsbetreuung Schule
06028 / 995531
Bücherei
06028 / 974122
Notruf Feuerwehr und
Rettungsdienst112
Feuerwehrhaus
06028 / 991933
Feuerwehr OT Ebersbach:
1. Kdt. Gerald Schott
06028 / 5716
Feuerwehr OT Leidersbach:
1. Kdt. Florian Schüßler
06028 / 9930846
Feuerwehr OT Roßbach:
1. Kdt. Markus Pfeifer
06092 / 8236188
Feuerwehr OT Volkersbrunn:
1. Kdt. Anton Elbert
06092 / 6830
Notruf Polizei
110
Polizeiinspektion Obernburg
06022 / 6290
Rufnummern der Ärzte in Leidersbach
Allgemeinärzte
Jörg Frieß, Hauptstr. 118,
Allgemeinarzt06028/9791250
Dr. med. Gerald Reus, Wiesenstr. 5,
Allgemeinarzt06028/4558
Zahnarzt
Dr. med. dent. Olaf Doebert, Hauptstr. 109,
Zahnarzt06028/5533
Seniorenkreise – Ansprechpartner
Ebersbach:
Margarete Borst
06028 / 1722
Ulrike Hagen
06028 / 7245
Leidersbach:
Ulrike Kunkel
06028 / 6703
Roßbach/Volkersbrunn:
Edeltrud Bohlender
06092 / 7344
Nachbarschaftshilfe:
Mobil-Nr.0151/53718910
oder
Kroth Lydia 06028 / 6315
Lischke Roswitha 06028 / 6538
Burkholz Heidelinde 06028 / 120555
Hock Imelda 06092 / 7456
Geis Lydia 06028 / 6470
Schüßler Martha 06028 / 8977
Schoenen Edda
06092 / 5020
Stromversorgung:
e.on Bayern
bei technischen Fragen
0180/2192071
bei Störungen
0180/2192091
Gasversorgung Unterfranken GmbH:
Störungsdienst09372/4437
Sozialstation Elsenfeld e.V. 06022 / 265680
BRK-Service-Center
Miltenberg
09371 / 947330
Geschäftsstelle Obernburg 06022 / 6181-0
Beerdigungsinstitut
Wegmann
06021 / 23424
Beratungsstelle für Senioren
und pflegende Angehörige
Miltenberg
09371 / 6694920
Erlenbach a. Main
09372 / 9400075
Internet unter Gesundheit und Soziales
www.seniorenberatung-mil.de
www.bd-untermain.de
Ökumenische TelefonSeelsorge –
anonym, kompetent,
0800 / 111 0111
rund um die Uhr
oder 088 / 111 0222
Amt für Ernährung, Landwirt­
schaft und Forsten Karlstadt
„Es muss nicht immer Reiswaffel
sein“, 06.02.2015
Weitere Infos und Anmeldung unter Tel.
06021/4144-11 oder 06021/4144-0.
Diözese Würzburg
„Sonntagstreff für alleinerziehende
Mütter in Miltenberg“, 18.01., 15.03.,
19.04., 17.05., 19.07., 20.09., 18.10.,
22.11., 20.12.
„Hilfe, mein Kind ist in der Pubertät“,
15.03.
„Brain Gym“, 19.04.
„Familienführung in Aschaffenburg“,
17.05.
„Kraft schöpfen für den Alltag“,
04.06. – 07.06.
„Tagesausflug – In’s Blaue“, 19.07.
„Rosennachmittag“, 20.09.
„Warum Dankbarkeit so wichtig ist“,
18.10.
„Krimi-Spiel-Nachmittag“, 22.11.
„Feierstunde im Advent“, 20.12.
Weitere Infos und Anmeldung unter Tel.
0931/38665201 oder per E-Mail unter
frauenseelsorge@bistum-wuerzburg.de.
Staatliche Realschule Elsenfeld
Informationsveranstaltung der
Staatlichen Realschule Elsenfeld am
11. März zum Aufnahmeverfahren
für das Schuljahr 2015/2016
Die Staatliche Realschule Elsenfeld lädt
interessierte Eltern, Erziehungsbe­
rech­
tigte und Kinder zu einem Tag der offenen Tür zum Übertritt herzlich ein: am
Mittwoch, 11. März von 16.00 bis 19.00
Uhr zur Aufnahme in die 5. Jahrgangsstufe
In der Realschule Elsenfeld können ab
der 7. Jahrgangsstufe folgende Zweige
gewählt werden:
Gruppe I: Mathematisch-naturwissen­
schaftlich-technischer Zweig
Gruppe II:
Wirtschaftswissenschaftlicher Zweig
Gruppe IIIa: Fremdsprachlicher Zweig
Gruppe IIIb: Gestalterischer Zweig
Anmeldungen von Schülern aus der
4. Klasse Grund- oder 5. Klasse
Mittelschule für die 5. Jahrgangsstufe
der Realschule in der Woche vom 11.
Mai bis 15. Mai 2015
Montag bis Mittwoch jeweils von 09.00 –
13.00 Uhr und 14.00 – 16.00 Uhr,
Donnerstag F E I E R T A G
Freitag von 09.00 – 12.00 Uhr
Bei Anmeldungen von Schülern aus dem
Gymnasium und höheren Klassen der
Mittelschule gelten die gleichen Anmel­
de­zeiten wie oben!
Bei der Anmeldung sind das Über­
tritts­
zeugnis (Original) der Grundschule bzw.
das Zwischenzeugnis der Mittelschule
oder des Gymnasiums sowie Geburts­
urkunde und gegebenenfalls Sorge­
rechts­unterlagen mitzubringen. Im Falle
einer Legasthenie bzw. Lese-Rechts­
chreibschwäche sind ebenfalls die entsprechenden Nachweise vorzulegen.
Für Fahrschüler ist ein aktuelles Passfoto
erforderlich.
Weitere Auskünfte erteilt das Sekretariat
der Staatlichen Realschule Elsenfeld,
Dammsfeldstraße 18, 63820 Elsenfeld;
Telefon 06022-4215, Fax 06022-649552,
E-Mail: sekretariat@rse-online.de. Über
die Internetadresse www.rse-online.de
können Sie sich über die Aufnah­
me­
be­
dingungen informieren und Aufgaben der
letzten Jahre zum Probeunterricht herunterladen.
Lebenshilfe im Landkreis
Miltenberg e.V.
AKI-Fasching 2015
Herzliche Einladung zum AKI-Fasching
für Menschen mit ohne Behinderung (ab
13 Jahren) am Samstag, den 07.02.2015
von 18.00 – 21.00 Uhr. Ort: SVe-Haus,
Richard-Galmbacher-Schule, Elsenfeld.
Zum Motto '"Andere Länder – andere
Sitten" wird dieses Jahr gefeiert. Neben
kultiger Musik erwarten Dich orientalische Spiele und leckere Snacks und
Drinks (alkoholfrei). Der Eintritt beträgt
2,50 Euro. Verkleiden ist erwünscht!
Zentrum Bayern Familie und
Soziales – Region Unterfranken
Das Zentrum Bayern Familie und Soziales
– Region Unterfranken hält am Don­ners­
tag, 12. Februar von 10:00 – 13:00 Uhr
einen Ortssprechtag im Rathaus der
Stadt Aschaffenburg ab. Mitarbeiter und
Mitarbeiterinnen der Regionalstelle informieren und beraten über die Leistungen
des
• Schwerbehindertenrechts
• Bundeselterngeld- und Elternzeit­
gesetzes
• Landeserziehungsgeldgesetzes
• Betreuungsgeldes
• der Kriegsopferversorgung
• Opferentschädigungsgesetzes
Landfrauentag
Landfrauen des Bayerischen Bauern­
verbandes Miltenberg laden am 23.
Februar zum Landfrauentag ein.
Zu ihrem traditionellen Landfrauentag laden die Landfrauen des Bayerischen
Bauernverbandes auch dieses Jahr wieder nach Kleinheubach ins Kulturzentrum
„Hofgarten“ ein. In diesem Jahr konnte
die Landesbäuerin des Bayerischen
Bauernverbandes, Frau Anneliese Göller,
als Referentin gewonnen werden. Frau
Göller spricht zu dem Thema: „Aktives
Ehrenamt – Lebendiges Land“. Sie stellt
in ihrem Vortrag die gesellschaftlichen
Veränderungen und ihre Auswirkungen
auf den ländlichen Raum sowie die Rolle
des Ehrenamtes als gestaltende Kraft im
ländlichen Raum in den Mittelpunkt.
Gönnen Sie sich den Landfrauentag! Wir
freuen uns schon heute auf ein voll besetztes Kulturzentrum.
Termin: Montag, 23. Februar, Beginn:
9:00 Uhr, Ende: ca. 15:00 Uhr, Ort:
Kulturzentrum „Hofgarten“ Kleinheubach,
Eintritt: frei
Monika Schuck Michael Roßmann
KreisbäuerinGeschäftsführer
Wir gratulieren
OT Leidersbach
Zum 65. Geburtstag am 03.02.2015
Herrn Josef Bieber, Buchenweg 28
Zum 78. Geburtstag am 05.02.2015
Herrn Bruno Goldhammer, Bergstr. 25
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 5/2015
OT Ebersbach
Zum 75. Geburtstag am 04.02.2015
Herrn Kurt Neudecker, Altenburgstr. 31
Zum 82. Geburtstag am 07.02.2015
Frau Theresia Hock, Siedlungsstr. 19
Zum 75. Geburtstag am 07.02.2015
Herrn Anton Rachor, Ebersbacher Str. 21
OT Volkersbrunn
Zum 79. Geburtstag am 02.02.2015
Herrn Martin Bachmann, Volkersbrunner
Str. 45
Zum 73. Geburtstag am 05.02.2015
Herrn Herbert Elbert, Volkersbrunner Str. 29
Zum 72. Geburtstag am 05.02.2015
Herrn Mehmet Bulut, Am Berg 14
„Spruch der Woche“
„Es ist schön, den Augen dessen zu begegnen, den man soeben beschenkt hat“
(Jean de La Bruyére, frz. Schriftsteller,
1645-1696)
Haben Sie auch einen Lieblingsspruch,
den Sie mit uns teilen wollen? Dann senden Sie diesen bitte an die Gemeinde
(gemeinde@leidersbach.de) oder werfen
ihn im Rathausbriefkasten ein. Wir werden dann die schönsten Sprüche unter
der Rubrik „Spruch der Woche“ im
Amtsblatt veröffentlichen. Mit Ihrer
Erlaubnis auch gerne mit Ihrem Namen.
Fritz Wörl, 1. Bürgermeister
Bereitschaftsdienste
● Ärztlicher Bereitschaftsdienst
Bayern 116 117
● In lebensbedrohlichen Fällen 112
● Notfallfaxnummer für Hörge­schä­
digte 112 oder 06021 – 4561090
Ärzte:
Der Bereitschaftsdienst der Hausärzte im
Bereich Sulzbach, Leidersbach, Kleinwall­
stadt, Hofstetten und Hausen ist zu erfahren über die Vermittlungszentrale der
Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns,
Tel. 116 117
Zahnärzte:
von 10.00 – 12.00 Uhr und 18.00 –
19.00 Uhr an Samstagen, Sonntagen
und Feiertagen
31.01./01.02.2015
Dr. Dagmar Barbul, Elsavastr. 116,
Eschau, Tel. 09374/323
Tierärzte:
An Wochenenden von Freitag 19 Uhr bis
Montag 7 Uhr, an Feiertagen von 19 Uhr
am Vorabend bis 7 Uhr des folgenden
Werktages
31.01./01.02.2015
Frau Susanne Huber, Schopfäcker 5,
Weilbach, Tel. 09373/204001
Apotheken:
von morgens 08.00 Uhr bis 08.00 Uhr
des folgenden Tages
31.01.2015
Eichen-Apotheke, Eichenweg 1,
Obernburg/Eisenbach, Tel. 06022/5700
01.02.2015
Mömlingtal-Apotheke, Hauptstr. 24,
Mömlingen, Tel. 06022/681857
02.02.2015
Maintal-Apotheke, Bahnhofstraße 14,
Sulzbach, Tel. 06028/6608
03.02.2015
Josef-Apotheke, Hauptstr. 198,
Leidersbach, Tel. 06028/5386
03.02.2015
Schwanen-Apotheke, AlexanderWiegand-Str. 1, Trennfurt, Tel.
09372/1563
04.02.2015
Schwanen-Apotheke, Rathausstr. 4,
Klingenberg, Tel. 09372/2440
05.02.2015
Apotheke Eschau, Elsavastr. 95, Eschau,
Tel. 09374/1266
05.02.2015
Römer-Apotheke, Großwallstädter Str.
22, Niedernberg, Tel. 06028/7446
06.02.2015
Stadt-Apotheke, Elsenfelder Str. 3,
Erlenbach, Tel. 09372/5483
Kindergartennachrichten
St. Laurentius Roßbach
HELAU zum diesjährigen Hutzelwurm
Am Donnerstag, 12. Februar veranstaltet
der Kindergarten St. Laurentius den diesjährigen Hutzelwurm. Punkt 11.11 Uhr
starten wir am Kindergarten. Unsere
bunt kostümierten Kinder ziehen über die
Frankenstraße, Sudetenstraße, Bayern­
straße und würden sich über ein wenig
gut gelauntes Publikum an der Straße
oder aus den Fenstern sehr freuen, wenn
dann noch Süßigkeiten und Konfetti geworfen werden, ist der Gaudi perfekt.
Zurück im Kindergarten werden wir uns
mit Würstchen und Getränken stärken.
Für das leibliche Wohl aller Kinder und
Besucher ist gesorgt. Auf gemeinsame
bunte und fröhliche Stunden freuen sich
unsere
Kinder,
Kiga-Team
und
Elternbeirat
Kindergarten Leidersbach
Helau! Helau! Helau! – Elternfasching
Aufgepasst, gut zugehört, und alle
machen mit!
Am Freitag, 6. Februar findet unsere tolle Faschingsparty statt! Eingeladen, das
ist ganz wichtig, sind Kinder, Eltern, Oma
und Opa, und bes. auch unsere ehemaligen Kinder mit Eltern, ja das ist richtig!
Bitte im Kiga kurz Bescheid sagen Tel.
06028/1552. Der Elternbeirat und das
Team, sind bereit für ein paar lustige
Faschingsstunden.
Steckbrief für unsere Faschingsparty:
Termin: Freitag den 06.02.2015
Ort: Kindergarten Leidersbach
Uhrzeit : von 14.00 Uhr – 17.00 Uhr
Programm: Für alle, die unseren
Kindergarten unterstützen möchten!!!
14.30 Uhr Mitmach-Tänze und Spiele
15.00 und 16.00 Uhr “Kasperl – Theater”
UND GANZ NEU IM PROGRAM: eine
„Schoko-Schaum-Kuss-Schleuder!“
und Genießer-Kaffee-Spezialitäten
Dazwischen natürlich essen, trinken,
fröhlich sein! Helau! sagt der Elternbeirat
und das Kiga – Team. Wir freuen uns auf
viele lustige Faschingsbesucher!
Kinderfasching
Am Freitag, 13. Feb. sind unsere KigaRäume nur für unsere Kinder geöffnet.
Mit viel Helau, Spaß, Spiele, bunten
Kostü­
men und Überfälle die bekannt,
sind erleben wir ein fröhliches Treiben im
Kindergarten. Für unseren Faschings­
schmaus sorgt wie immer unser
Elternbeirat.
Eine schöne Faschingszeit wünscht Ihr
Kiga – Leidersbach
Gemeindebücherei
Öffnungszeiten
OT Leidersbach
Dienstag 09:00 Uhr – 10:00 Uhr
Mittwoch16:00 Uhr – 17:30 Uhr
Freitag 17:00 Uhr – 18:30 Uhr
(freitags Eine Welt Kiosk geöffnet)
Vorlesezeit für Kinder ab 5 Jahre am
Freitag, 6. Februar um 16.00 Uhr in der
Bücherei Leidersbach. Vorgelesen werden lustige Geschichten zur Faschingszeit!
Lesetipps – Erwachsene:
Freudenberger, Peter – Stiller und die
unsichtbare Meute
Fußball-WM in Brasilien: Während einer
nächtlichen Siegesfeier in Aschaffenburg
wird die achtzehnjährige Lisa erdrosselt
aufgefunden. Als die Polizei einen
Verdächtigen festnimmt, setzt eine unvergleichbare Internethetze ein, die ihn
in den Tod treibt. Zwanzig Jahre später
greift Journalist Paul Stiller den Fall wieder auf und wird selbst zum Gejagten der
Meute…
Lesetipps – Kinder ab 12 Jahre:
Schneider, Hans-Peter – Seppis Tagebuch
– Lauter Deppen!
Der fast 14-jährige Seppi ist wieder da!
Nachdem ihn seine persönliche „Feindin“
Schacke-Line beim Krippenspiel geküsst
hat, wollte er sich in Ruhe auf seine
Rache vorbereiten. Doch dazu bleibt ihm
keine Zeit, denn ein neuer Schüler macht
ihm seinen Rang streitig: Kevin!
Lesetipps – Kinder ab 7 Jahre
Die Vulkanos pupsen los!
Flambia und Krato sind pupsende kleine
Vulkanbewohner. Eines Tages bricht die
Brücke zwischen den beiden ein. Wie sollen sie sich jetzt treffen?
Veranstaltungskalender
Veranstaltungen 2015
02.02. Blutspendetermin, MZH
07.02. Schlachtfest, Eintracht
Leidersbach
07.02. 3. Faschingssitzung, RFV
Roßbach
Jugend-News
Öffnungszeiten im Jugendtreff
Mittwoch und Donnerstag von
17:00 – 20:00 Uhr. Ansprechpartnerin
Birgit Lang, Tel. 0175/5880246
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 5/2015
NACHBARSCHAFTSHILFE LEIDERSBACH
Senioren-Nachrichten
Dienstag, 3. Februar 2015
Senioren Ebersbach
Wie bereits bekannt, laden wir Euch Alle
zum Seniorenfasching ins Pfarrheim nach
Roßbach ein.
Termin: Mittwoch 04.02.2015 14:11 Uhr
Bitte benutzt, wie im letzten Jahr, unsere Linienbusse. Sollte es dem Einen oder
Anderen nicht möglich sein, mit dem Bus
zu fahren, könnt Ihr Euch bei Margarete
Tel.1722 oder Ulrike Tel. 7245 melden.
Es ist wieder für ein tolles Programm gesorgt.
Wir wünschen Euch ein paar schöne
Stunden.
Euer Seniorenteam.
Seniorenkreis Leidersbach
Helau
Nochmals herzliche Einladung zu unserem Senioren-Fasching am Mittwoch, 4.
Febr. im Pfarrheim Roßbach. Beginn
14.11 Uhr.
Anmeldungen für unser RosenmontagsFrühstück in der neu renovierten „Krone“
am 16. Febr. um 9 Uhr nimmt wie immer
Lore Hefter Tel. 4564 entgegen. Helau!
Spiele- u. Gesprächsnachmittag
ab 14:00 Uhr im Feuerwehrhaus Leidersbach
»Selbsthilfegruppe Grund« D E M E N Z
Treffen ab 19.30 Uhr in der Bücherei des Rathauses Leidersbach
»Sonnenblumen-Gruppe«
Treffen JEDEN DIENSTAG von 14 bis 17 Uhr im Pfarrheim Roßbach
Rat und Hilfe
Kreuzbund e.V. – Selbsthilfe
und Helfergemeinschaft für
Suchtkranke
Die Kreuzbundgruppen Elsenfeld und
Elsavatal bieten Gruppengespräche für
Alkohol- und Medikamentenabhängige/-
gefährdete, sowie deren Angehörigen an.
Gruppe Elsavatal: Montag von 19.30 –
21.30 Uhr im Seniorenheim Obernburg
Gruppe Elsenfeld: Donnerstag von 19.30
– 21.30 Uhr in den Jugendräumen des
Pfarrheims St. Gertraud, Adam-ZirkelStr. 6, 63820 Elsenfeld
Alle Gespräche werden vertraulich behandelt. Kontakttelefon 06022 / 9869775
oder 06028 / 8640.
KIRCHLICHE NACHRICHTEN
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 5/2015
Liebe Mitchristen!
Viele „Hüte“ sitzen auf unserem Kopf:
Wir sind Vater oder Mutter, Kind, Tochter
oder Bruder, Ehefrau oder Ehemann, be­
rufstätig, ehrenamtlich engagiert, Nach­
barin, ... Kein Regisseur gibt uns Anwei­
sung, welcher „Hut“ jetzt vorrangig ist!
„Die Hauptrolle in deinem Leben spielst
du selbst! Du bestimmst, was dich freut
und was dich glücklich macht. Mach dich
frei von Zwängen, was „man“ hat oder
tut. Sonne, Mond und Sterne, Blumen
und alles Schöne auf dieser Welt sind für
dich da! Freu dich dran, und die Sonne
scheint für dich!“
(Ursula Kohaupt)
Diesen Mut wünscht Ihnen
Ihre Pastoralreferentin Margret Reis
(erreichbar in ihrem Büro im Pfarrhaus
Leidersbach, persönlich oder unter Tel.
06028/9778433, e-mail: margret.reis@
bistum-wuerzburg.de,
regelmäßige
Bürozeit: mittwochs 15-17 Uhr )
Pfarrbüro Leidersbach
Bürostunden sind montags u. dienstags
von 9.00 Uhr – 11.30 Uhr und freitags
von 14.30 – 17.00 Uhr.
Pfarramt: Telefon 06028/1595,
Fax 06028/994280, E-Mail:
pfarrei.leidersbach@bistum-wuerzburg.de
Homepage: www.Maria-im-Grund.de
Eine-Welt-Kiosk in der Bücherei:
freitags von 17.00 – 18.30 Uhr
Informationen für die
Pfarreiengemeinschaft
Uhr im Pfarrhaus Leidersbach statt. Es
werden noch dringend Personen gesucht,
die sich am Krankenhausbesuchsdienst
beteiligen möchten. Sie sind herzlich zu
diesem Termin willkommen.
St. Jakobus Leidersbach
Sonntag, 1. Februar 2015
4. Sonntag im Jahreskreis
(Bibelsonntag)
8:30 Uhr Messfeier für die
Pfarrgemeinde
Gebetsgedenken für Raimund Weis;
Josef und Rosa Amrhein, lebende und
verstorbene Angehörige; Willi, Hedwig
und Meik Hartig; Peter und Erwin Reus
und Angehörige Reus und Nebel; Karl
und Christina Bönig und Angehörige;
Anton und Thea Weiß und Tochter
Anita; Pfarrer Josef Rüth und Agnes
Rüth; Maria und Urban Schüßler, leben­
de und verstorbene Angehörige
. Februar 2015
Darstellung des Herrn (Lichtmeß)
19:00 Uhr Messfeier mit Kerzenweihe
und Blasiussegen
Gebetsgedenken für Emma Löffler und
Luise Oberle (L); Pius und Hedwig
Spinnler und Angehörige (L); Engelbert
und Rosa Rüth (L); Elisabeth und Peter
Koroll (L); Irmgard und Oskar Scholl,
lebende und verstorbene Angehörige;
Franziska und Albert Opolka; Kerstin
Orth, lebende und verstorbene Ange­hö­
rige und Firmina Strich; Raimund und
Ottilie Hoffmann
Herzlichen Glückwunsch
Unserem Pfarradministrator Pfr. Wolf­gang
Schultheis gratulieren wir herzlich zu sei­
nem 25. Priesterjubiläum am 1.2. und
wünschen ihm Gottes Kraft und Segen!
Dienstag, 3. Februar 2015
Ansgar, Bischof u. Glaubensbote,
Blasius, Bischof u Märtyr
20:00 Uhr PGR-Sitzung L/E im
Kolpingheim Leidersbach
Kommunionvorbereitung:
Montag, 2. Februar, 20 Uhr: Treffen der
Kom­munionmütter für die Gruppen­stun­
den 7 und 8 im Pfarrhaus Leidersbach!
Donnerstag, 5. Februar 2015
Hl. Agatha, Jungfrau und Märtyrin
14:00 Uhr Krankenkommunion
Herzliche Einladung zum
Seniorenfasching
Alle Senioren im Grund sind herzlich ein­
geladen am Mittwoch, 4. Februar ins
Pfarrheim Roßbach zum Seniorenfasching.
Beginn ist um 14:11 Uhr.
Information:
Wird dringend ein Priester zur Spendung
der Krankensalbung benötigt, haben
sich folgende Priester bereit erklärt, die­
sen Dienst zu übernehmen:
– Pfarrer Badum (Hessenthal)
– Telefon: 06092-277
– Pfarrer Goldhammer (Aschaffenburg)
– Telefon: 06021-6247096
– Pfarrer Lang (Kleinwallstadt)
– Telefon: 06022-21219
Information für
St. Jakobus/St. Barbara
Krankenhausbesuchsdienst
Leidersbach/Ebersbach
Das Treffen zur Einteilung der Dienste
findet am Mittwoch, 4. Februar um 19
Sonntag, 8. Februar 2015
5. Sonntag im Jahreskreis
8:30 Uhr Wortgottesfeier
Zum Gedenken der Verstorbenen
02.02.2005 Eugen Sauer 87 Jahre
04.02.1994 Ludwig Bachmann 84 Jahre
05.02.2008 Albert Bauer
87 Jahre
05.02.2010 Brigitte Adami
geb. Bachmann
61 Jahre
08.02.1995 Hildegard Bönig
geb. Schüßler
80 Jahre
Ministrantendienst
Sonntag, 01.02. Samstag/Sonntag 3:
Sophia Wolf, Vanessa Pfeiffer, Victoria
Nebel, Veronika Nebel, Annika Weiß,
Hannah Wolf
Montag, 02.02. Montag 1: Paulina
Appel, Noah Seitz, Nicolas Fries, Lea
Schmitt, Leonie Heil, Julian Bachmann
und Montag 2: Sophia Wolf, Vanessa
Pfeiffer, Viktoria Nebel, Veronika Nebel,
Annika Weiß, Hannah Wolf
Lektorendienst
Sonntag, 02.02. Gerhard Nebel
Kommunionhelfer
Sonntag, 02.02. Edgar Förtig
Kirchenreinigen am Freitag, 06.02.
Franke Hedi, Weiß Waltraud, Aulbach
Karola, Kroth Lydia
St. Barbara Ebersbach
Freitag, 30. Januar 2015
Adelgund, Martina, Diethild
19:00 Uhr Messfeier mit Kerzenweihe
Gebetsgedenken für Johanna Schuck –
3. SG; Margarete Schüßler und Ange­h.
(L); Hildegard und Hubert Spinnler und
Angehörige(L); Valentin und Irma Keller
(L); Agathe, Anton und Katharina
Zimmermann, lebende und verstorbene
Angehörige; Rita Schüssler (L); Albert
Hein und Verstorbene der Familien Hein
und Gnida; Claudia Neudecker; Johann
und Auguste Grosch; Alois und Maria
Seitz; Eberhard und Irene Schüssler;
Otto Schüßler und Geschwister; Erhard
und Renate Amendt; Richard Borst, le­
bende und verstorbene Angehörige
Sonntag, 1. Februar 2015
4. Sonntag im Jahreskreis
(Bibelsonntag)
8:30 Uhr Wort-Gottes-Feier
Dienstag, 3. Februar 2015
Ansgar, Bischof u. Glaubensbote,
Blasius, Bischof u Märtyr
20:00 Uhr PGR-Sitzung L/E im
Kolpingheim Leidersbach
Freitag, 6. Februar 2015
Hl. Paul Miki und Gefährten,
Märtyrer in Nagasaki
14:00 Uhr Krankenkommunion
19:00 Uhr Andacht
Sonntag, 8. Februar 2015
5. Sonntag im Jahreskreis
10:00 Uhr Messfeier
Gebetsgedenken für Franz Sperlich und
Angehörige (L); Elise und Gottfried
Amendt; Rosa und Alfred Stenger;
Helmuth Keller und verstorbene Eltern
und Geschwister und für Josef und
Maria Weidner; Lisa Borst, lebende und
verstorbene Angehörige; Maria und
Anton Schüßler und Tochter Hedwig;
Imelda Spielmann, lebende und ver­
storbene Angehörige
Zum Gedenken der Verstorbenen
02.02.1998 Alfred Stenger
85 Jahre
03.02.2009 Hugo Keller
84 Jahre
03.02.2010 Lisa Borst
geb. Keller
80 Jahre
05.02.2013 August Bongartz 92 Jahre
Ministrantendienst
Sonntag, 01.02. Gruppe 2: Elena
Drößler, Vivien Sauer, Pia Bachmann,
Sophia Diener; Melina Scherf
Woche vom 2. – 7. 02. Gruppe 3:
Paula Spinnler, Jana Gräber, Maria Hein,
Eva Schindlbeck, Emma Drößler
Lektorendienst und Kommunionhelfer
Sonntag, 01.02. Anneliese Schuck
Kirchenreinigen in Ebersbach am
Donnerstag, 05.02.2015
Borst Rosemarie, Hagen Ulrike, Hubert
Marietta, Preuß Anita, Wagner Magda
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 5/2015
Pfarrei Roßbach und
Volkersbrunn
Seniorenfasching für alle vier Grund­
gemeinden im Pfarrheim Roßbach,
am Mittwoch, 4. Februar 2015:
Ihr liewe SENIOREN vom Hutzelgrund,
am Mittwoch, de vierte, geits werrer rund.
Do wätt geschunkelt unn gelacht,
unn owwedroi noch Bleedsinn gemacht.
Ab 11 noch zwaa steit owwe die Bütt,
wie langs owends geit, des wisse mä nitt.
Kummt mit Humor unn Fasenachtshut,
herzlich lade oi
Bruno und Edeltrud!
„St. Laurentius“ Roßbach
Samstag, 31. Januar 2015
Hl. Johannes Bosco, Priester,
Ordensgründer
17.20 Uhr Rosenkranz
18.00 Uhr SONNTAGVORABENDMESSE
mit Kerzenweihe und Erteilung des
Blasiussegen (Pfr. Kilb)
Gebetsgedenken für Philipp Ipkovits
(See­lengottesdienst) und für Eduard u.
Dora Seitz, Artur Kempf, lebende und
verstorb. Angeh.; Manfred Soder, August
und Anna Soder, Anton u. Monika Spiel­
mann, lebende und verstorb. Angeh.;
Günther Haas, Josef und Lina Hefter u.
Maria Schreck, lebende und verstorb.
Angeh.; Luise und Hermann Werp und
Eltern, lebende und verstorb. Angeh.;
Emilie (Jhtg.) und Ludwig Stapf, Willi u.
Rosa Dörig, lebende u. verstorb. Angeh.;
Herbert, Katharina u. Waltraud Schröder,
Sofia und Johann Hagen und alle leben­
den und verstorbenen Angehörigen der
Familien; Elfi Schüßler und Erna
Schüßler, lebende und verstorb. Angeh.
Sonntag, 01. Februar 2015
4. SONNTAG IM JAHRESKREIS
K e i n e MESSFEIER
14.00 Uhr Rosenkranz
Dienstag, 03. Februar 2015
18.00-19.00 Uhr Bürostunde im
Pfarrhaus Roßbach Tel. 01714580405
Mittwoch, 04. Februar 2015
SENIORENFASCHING im Pfarrheim
Roßbach
8.30 Uhr Reinigen unserer Pfarrkirche
14.11 Uhr Beginn des Seniorenfaschings
der Pfarreiengemeinschaft „Maria im
Grund“ – Herzliche Einladung!
Donnerstag, 05. Februar 2015
10.00-11.00 Uhr Bürostunde im
Pfarrhaus Roßbach, Tel.01714580405
16.00 Uhr Schülergottesdienst
Freitag, 06. Februar 2015
Hl. Paul Miki und Gefährten,
Märtyrer in Nagasaki
9.00 Uhr Krankenkommunion
(PR M. Reis)
19.00 Uhr Messfeier (Pfr. Kilb)
Gebetsgedenken für Antonia, Willi und
Elvira (Jhtg.) Kullmann, Peter und Rosa
Schuck, lebende und verstorb. Ange­h.;
Martha (Jhtg.), Josef u. Tanja Berninger,
Anna, Jakob u. Herbert Keimig, Ludwig
Englert und Elmar Kullmann und deren
lebende u. verstorb. Ange­h.; Artur Fries
(Jhtg.) und Anna Kempf und Reinhold
Giegerich, lebende und verstorbene
Angehörige; Oskar und Maria Kullmann,
lebende und verstorbene Angehörige
Samstag, 07. Februar 2015
17.20 Uhr Rosenkranz
K e i n e SONNTAGVORABENDMESSE
Sonntag, 08. Februar 2015
5. SONNTAG IM JAHRESKREIS
10.00 Uhr Wort-Gottes-Feier mit
Kommunionspendung (Alfred Schütz)
14.00 Uhr Rosenkranz
Im Gedenken der Verstorbenen
(Verstorbene ab 1985):
02.02.2002 Klara Oberle
78 Jahre
03.02.1992 Martha Berninger
5 Jahre
05.02.2002 Anton Kullmann 91 Jahre
07.02.2013 Artur Fries 74 Jahre
Lektorendienst:
Samstag, 31.01.2015: Alfred Pfeifer
Sonntag; 08.02.2015: Valentin Zehnter
Kommunionhelfer:
Samstag, 31.01.: Pfr. Kilb, Karola Pfeifer
Sonntag, 08.02.: Alfred Schütz, Valentin
Zehnter
Ministrantendienst:
am Samstag, 31.01. und am Freitag,
06.02. Gruppe 1 und Freiwillige!
Larissa Röth, Lena Englert, Lukas Krug,
Philipp Reinhart, Pascal Berninger, Julian
Süß, Sophie Wiesmann, Mona Essert,
Sophia Postl, Lea Kempf, Clara-Sophie
Gaida, Florian Krug, Giuliano Franconien
am/ab Sonntag, 08.02. Gruppe 2:
Anika Streck, Alessa Thill, Merlin Pfeifer,
Catherina Thill, Lea Fries, Yazziah
Schnee, Niklas Dißmann, Nico Bauer,
Florian Seitz, Jakob Schnee, Noah Krug,
Maja Pfeifer, Anna Fries
St. Rochus Volkersbrunn
Sonntag, 01. Februar 2015
4. SONNTAG IM JAHRESKREIS
10.00 Uhr Wort-Gottes-Feier mit
Kommunionspendung (Edgar Förtig)
Dienstag, 03. Februar 2015
19.00 Uhr Messfeier mit Kerzenweihe
und Erteilung des Blasiussegens
(Pfr. Goldhammer)
Gebetsgedenken für Richard Elbert, le­
bende und verstorb. Angeh.; Karl Josef,
Laura (Jhtg.) und Hildegard Aulbach,
lebende und verstorbene Angehörige
Mittwoch, 04. Februar 2015
SENIORENFASCHING im Pfarrheim
Roßbach
14.11 Uhr Beginn des Senioren­faschings
der Pfarreiengemeinschaft „Maria im
Grund“ – Herzliche Einladung!
Donnerstag, 05. Februar 2015
10.00 Uhr Krankenkommunion
(PR M. Reis)
16.00 Uhr Schülergottesdienst in der
Kirche Roßbach
Samstag, 07. Februar 2015
17.30 Uhr Rosenkranz für die
Verstorbenen: Erika Aulbach und
Veronika Bachmann
18.00 Uhr SONNTAGVORABENDMESSE
(Pfr. Kilb)
Gebetsgedenken für Veronika Bachmann
(2. S.-G.) und Erika Aulbach (2. S.-G.)
und für Sophie (Jhtg.), Anton und
Edmund Aulbach, lebende und verstor­
bene Angehörige; und für Kurt Reinfels
Sonntag, 08. Februar 2015
5. SONNTAG IM JAHRESKREIS
K e i n e MESFFEIER
Im Gedenken der Verstorbenen
(Verstorbene ab 1985):
03.02.2011 Frieda Wörner 89 Jahre
07.02.2008 Ottilie Link 93 Jahre
08.02.1993 Richard Kempf 76 Jahre
08.02.2011 August Bachmann 82 Jahre
Lektorendienst:
Sonntag, 01.02.2015: Rosi Aulbach
Samstag; 07.02.2015: Lioba Müller
Kommunionhelfer:
Sonntag, 01.02.2015: Edeltrud Bohlender
Samstag, 07.02.2015: Imelda Hock
Ministrantendienst:
am/ab Sonntag, 01.02. und
am Dienstag, 03.02.2015: Gruppe 2:
Celine Schmitt, Mara Hock, Leonhard
Hock, Marius Schmitt, Nathalie Breithut,
Xaver Schunter
am/ab Samstag, 07.02.2015: Gruppe 1:
Luca Schmitt, Alessio Schmitt, Moritz
Elter, Eva Elter, Pauline Aulbach, Tom
Kraus, Zoe Seitz
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 5/2015
Evangelische Kirchennachrichten
Evang. Pfarramt Hofstetten
Pfarrerin Martina Haas, Pastor Jakob Mehlig
Eichelsbacher Straße 15
63839 Kleinwallstadt-Hofstetten
Tel.: 0 60 22 / 65 52 22, Fax: 65 52 23
E-Mail: Pfarramt.Hofstetten@elkb.de
Internet: www.hofstetten-evangelisch.de
Bankverbindung: Kto. 189375, BLZ 796 900 00
IBAN: DE 44 7969 0000 0000 189375,
BIC: GENODEF1MIL – RV-Bank Miltenberg eG
Bürozeiten:
Di., Mi., Do. jeweils 8:30 – 11:00 Uhr;
Do. 18:00 – 19:00 Uhr
Wochenspruch: Daniel 9,18
„Wir liegen vor dir mit unserm Gebet und
vertrauen nicht auf unsre Gerechtigkeit,
sondern auf deine große Barmherzigkeit.“
Donnerstag, 29. Januar 2015
17.15 Uhr Konfirmandenunterricht in
Sulzbach im Evang. Gemeindehaus
19.00 Uhr Kirchenvorstandssitzung in
Sulzbach im Evang. Gemeindehaus
Freitag, 30. Januar 2015
18.30 Uhr Konfi-Teamer Treffen in Sulz­
bach im Evang. Gemeindehaus zur Vor­
be­reitung des Konfirmandentags
Samstag, 31. Januar 2015
14.00 Uhr Winterwanderung unseres Kin­
dergartens „Villa Kunterbunt“. Treffpunkt
auf dem Parkplatz vor dem Kindergarten,
dann Wanderung im großen Bogen (ca.
1,5 Std.) durch den Hofstetter Wald und
Stärkung am Waldgrundstück des Kinder­
gartens mit einer kleinen Verpflegung.
Ende der Veranstaltung wird ca. 17.00
Uhr sein. Herzliche Einladung!
Sonntag, 01. Februar 2015
Septuagesimae
Predigtreihe zum Thema „Von Richtern
und Staatsanwälten“, Pfarrerin Haas und
Pastor Mehlig predigen zum Thema
„Salomos Urteil“
09.00 Uhr Gottesdienst mit Hl. Abendmahl
in Hofstetten in der St. Michaelskirche
(Thema s.o.)
10.30 Uhr Gottesdienst mit Hl. Abendmahl
in Kleinwallstadt in der Ölbergkapelle
(Thema s.o.)
15.30 Uhr (Klein)Kindergottesdienst zum
Thema Licht in Sulzbach im Evang.
Gemeindehaus. Alle Kinder dürfen eine
Lampe mitbringen. (siehe unten)
Dienstag, 03. Februar 2015
14.30 Uhr Seniorennachmittag in Hofstet­
ten im Rathaus. Singen mit dem Ehepaar
Manfred und Gertrud Dreizler
20.00 Uhr Konfirmanden-Elternabend in
Sulzbach im Evang. Gemeindehaus
Mittwoch, 04. Februar 2015
17.15 Uhr Konfirmandenunterricht in
Hofstetten im Rathaus
19.00 Uhr Posaunenchorprobe
Donnerstag, 05. Februar 2015
17.15 Uhr Konfirmandenunterricht in
Sulzbach im Evang. Gemeindehaus
Wichtiges in Kürze:
Predigtreihe letzter Termin:
8. Februar 2015 Prädikant Wolfgang
Büttner in Hofstetten und in Sulzbach
zum Thema „Der Ehebruch von David
und Batseba“
(Klein)Kindergottesdienste 2015
Auch in diesem Jahr feiern wir wieder
(Klein)Kindergottesdienste in Sulzbach
im Evang. Gemeindehaus. Eingeladen
sind alle Kinder von 0 bis 12 Jahre, die
Eltern, Omas und Opas und alle, die mit
uns feiern möchten.
Die Termine in diesem Jahr sind wie
folgt:
01.02.2015 Thema „Licht“
26.04.2015 Thema „Leben feiern“
13.09.2015 Thema „Himmel“
29.11.2015 Thema „Engel“
Wegen vermehrter Anfrage sind ab 2015
auch alle Schulkinder mit ihren Familien
ausdrücklich zu unseren (Klein)Kinder­
got­
tesdiensten eingeladen. Daher auch
die veränderte Schreibweise.
„Freude am Schauen und Begreifen ist
die schönste Gabe der Natur.“
(Albert Einstein)
AUS DEN VEREINEN
Für alle Ortsteile
DJK – Abt. Handball
HSG-Bienen holen Sieg mit neuem
Trainer
HSG Sulzbach/Leidersbach –
SG Nussloch
30:26 (18:10)
Mit neuem Trainer, Eckhard Milde, bestritten die HSG-Bienen das wichtige
Match gegen die SG Nussloch. An­schei­
nend brachte dies auch neuem Wind ins
Bienenspiel. Dabei war der Start für den
neuen Trainer alles andere als optimal.
Anna Lena Seitz und Hanna Duchon fehlten krankheitsbedingt, Lea Jung war auf
einer Fortbildung, Patricia Milde kam direkt von der Arbeit zum Spiel. Dafür war
erstmals die Jugendspielerin Magdalena
Krämer im Aufgebot.
Eine starke 1. Halbzeit legte den
Grundstein für den wichtigen Sieg im
Kellerduell! Mit schnellem Spiel, gekonnten Anspielen und platzierten Torwürfen
spielten die HSG-Bienen die SG Nussloch
zeitweise an die Wand. Die Gäste wussten lange Zeit kein Gegenmittel gegen
das variable HSG-Spiel. Mit der sicheren
Torfrau Marion Fenn im Rücken, angetrieben von der pfeilschnellen Nicole
Reichert, einer am Kreis nie auszuschaltenden Ulrike Wenzlawski, lieferten auch
alle HSG-Spielerinnen die beste Leistung
seit Wochen ab. Immer wieder führten
Würfe aus dem Rückraum, aber auch
Anspiele über den Kreis zum Torerfolg.
Beim Halbzeitstand von 18:10 schien nur
die Höhe des Bienensieg nicht festzustehen. Zwar gelang den Bienen gleich nach
Wiederbeginn das Tor zum 19:10, doch
dann war es erst einmal mit den Bie­nen­
herrlichkeit vorbei. Die SG Nussloch
nahm die Schaltzentralen der HSG,
Nicole Reichert und Judith Kirschig, in
„Manndeckung“ und schon war es lange
Zeit aus mit dem Spielfluss der Gastgeber.
Dazu wurden reihenweise beste Chancen
vergeben. Die Nusslocher Torfrau, die in
der 1. Hälfte kaum die Hand an den Ball
bekam, lieferte in der 2. Hälfte eine
Glanzleistung ab und brachte die HSGDamen fast zur Verzweiflung. Als es 6
Minuten vor dem Ende beim 28:26 nochmals ganz eng wurde, zeigte die Bie­
nentorfrau Marion Fenn, dass sie auch ihr
Tor verteidigen kann und lieferte den
Grundstock zum Sieg. Vorne sorgten
Nicole Reichert und Stephanie Tabery,
die beide zu den erfolgreichsten Goal­
getterinnen des Spiels wurden, mit ihren
Toren für den Sieg. Erwähnenswert ist
noch, dass unsere Goalgetterin Judith
Kirschig in diesem Spiel ihren 100. Treffer
erzielen konnte. Sie liegt in der Tor­schüt­
zenliste der 3. Liga an 4. Stelle. An „echten“ Toren ohne Siebenmeter sogar an 2.
Stelle! Tolle Leistung!
Auf das schnelle, variable Spiel der HSGBienen der 1. Hälfte lässt sich aufbauen.
Wenn diese Leistung über 60 Minuten
abgerufen werden kann, sollte in den
nächsten Spielen der Grundstein für den
Klassenerhalt gelegt werden können.
Insgesamt zeigte das Team eine geschlossene Mannschaftsleistung, in dem
jede für jede mitkämpfte. Mit diesem
Sieg ist man wieder bis auf einem Punkt
an das rettende Ufer vorgestoßen.
HSG: Marion Fenn, Nina Meincke im Tor,
Magdalena Krämer, Julia Schneider 3, Julia
Koss, Nicole Reichert 7/1, Patricia Milde 3,
Stephanie Tabery 6, Ulrike Wenzlawski 4,
Judith Kirschig 4, Isabel Rotter 3, Linda Wolz.
HSG-Reservebienen bieten lange
Zeit Paroli
HSG Sulzbach/Leidersbach II –
TV Kriftel
19:34 (10:14)
Eine Halbzeit lang konnten die Zuschauer
nicht erkennen, wer um den Meistertitel
und wer gegen den Abstieg spielt. Von
Trainer Robert Schneider gut eingestellt,
fand der Favorit aus Kriftel lange Zeit
kein Mittel gegen das variable Bienenspiel.
Nach 25 Minuten stand es 9:8 für die
Gastgeber und es schien eng zu werden.
Doch dann bestraften die Gäste 5 Fehler
der HSG mit 5 erfolgreichen Tempo­
ge­
gen­
stößen und schon war es mit der
Bienenherrlichkeit vorbei. Zur Hälfte,
beim Stand von 10:14, war man im
Bienenteam trotzdem sehr zufrieden.
Auch nach dem Wechsel konnte man
noch lange Zeit mithalten. Bis zum 14:18
hielt man den Abstand. Doch dann merkte man, dass die Reservebienen heute zu
wenig Wechselmöglichkeiten hatten.
Dadurch schlichen sich immer mehr
Fehler ein, die Kriftel gnadenlos bestrafte. Der Krifteler Sieg geht in Ord­
nung,
doch war er aufgrund der gezeigten
Bienen­leistung, speziell in der 1. Hälfte,
viel zu hoch. Wenn das Team die Leistung
der 1. Halbzeit wiederholt zeigen kann,
dann dürften manche Punkte auf der
Habenseite noch zu verzeichnen sein.
HSG: Christina Hoffmann, Mona Schwarz­kopf
im Tor, Tamara Holzapfel 6/2, Juliane Backhaus
1, Miriam Warmuth 1, Sabrina Helfrich 2,
Britta Schneider, Laura Gottschick 2, Saskia
Becker, Jacqueline Gerlach, Magdalena Krämer
4, Janina Kolb 1, Madleen Olt 2.
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 5/2015
HSG A-Juniorinnen gewinnen nach
hartem Kampf!
HSG Mörfelden/Walldorf –
HSG Sulzb./Leidersb. 24:29 (10:10)
Härter als erwartet musste der Bienen­
nachwuchs in Mörfelden kämpfen, um die
Punkte mitnehmen zu können. Die Kom­
binierten südlich von Frankfurt waren gegenüber dem Vorspiel nicht wieder zu erkennen. Eine Halbzeit lang spielte das
Team auf Augenhöhe und ließen die
Gäste vom Untermain nicht zur Entfaltung
kommen. Mit einem gerechten Unent­
schie­den von 10:10 ging es in die Kabine.
Nach dem Wechsel setzte sich der Bie­
nennachwuchs schnell auf 10:15 ab. Das
Trainerteam, Robert Schneider, Madleen
Olt, hatte ihr Team jetzt besser auf das
Mörfeldener Team eingestellt. Dies bedeutete bereits eine Vorentscheidung.
Allerdings gab das Gastgeberteam nicht
auf und verkürzte nochmals auf 17:19.
Allmählich gab die bessere Spielanlage
des Bienenteams den Ausschlag, dass
doch ein sicherer Sieg erspielt werden
konnte. Leider verletzte sich Madeleine
Olt am Knie und fiel weitgehend aus. Wir
wünschen ihr gute Besserung, dass sie
bald wieder ins Spielgeschehen eingreifen kann.
HSG: Alina Scheitzger, Isabelle Giegerich
im Tor, Milena Olt, Julia Koss 9/2, Pia
Magnago 4, Madeleine Schüßler, Sabrina
Helfrich 4, Britta Schneider 4, Saskia
Becker 2, Janina Hess 2, Magdalena
Krämer 4, Lea Smetana.
C-Juniorinnen holen klaren Sieg!
HSG Mörfelden/Walldorf –
HSG Sulzb./Leidersb. 21:28 (11:14)
Der junge Bienennachwuchs kam gut ins
Spiel und holte sich schnell einen 5-To­reVorsprung heraus. Allerdings schmolz
der klare Vorsprung bis zum Halbzeitpfiff
auf 3 Tore zum 11:14. In der 2. Hälfte
konnte der Gastgeber Mörfelden/Walldorf
nur kurz dagegen halten. Mit zunehmender Spieldauer konnten die Gäste vom
Untermain ihren Vorsprung kontinuierlich
ausbauen und am Ende einen verdienten
28:21 Sieg feiern.
HSG: Leonie Büttner im Tor, Hannah
Geck 1, Emily Röhl 6, Lea Schwarzkopf
11, Nathalie Neuberger 1, Christine
Burgard 9/1, Aleesha Fries, Ramona
Hein, Marie Grünewald.
Weibl. E-Jugend Bezirksliga 3:
HSG Sulzbach/Leidersbach –
TV Niedernberg
25:4 (13:2)
Mini-Bienen holen nächste Punkte
Am vergangenen Samstag empfingen wir
unsere Nachbarn vom TV Niedernberg in
der Sulzbacher MSP-Halle. Da der TVN
faschingsbedingt ersatzgeschwächt antrat, war von Anfang an klar, dass es ein
einseitiges Spiel werden würde. Unsere
Zielsetzung war deshalb zum einen, weniger Einzelaktionen und dafür mehr
Zusammenspiel zu zeigen, und zum anderen, den jüngeren Spielerinnen ausgiebig Spielanteile zu gewähren. Ersteres
klappte zwar ganz gut, es ist aber sicherlich auch noch Luft nach oben. Zu oft
wird der freie Nebenmann nicht gesehen
oder man steht sich gegenseitig im Weg.
Immerhin zeigten sich die Mini-Bienen
sehr sicher im Umgang mit dem Ball und
es gab nur ganz wenige technische
Fehler. Obwohl man auch bei den Nie­
dern­
b erger
Mädels
schon
große
Fortschritte sieht, hatten wir den Gegner
fast immer sicher im Griff und ließen nur
wenige Gegentreffer zu. Das nächste
Spiel wird aber sicherlich wieder schwerer, deshalb ist es wichtig, im Training
weiter konzentriert zu arbeiten.
HSG: Leonie Heil, Emma Petry, Julia
Krukowski, Leonie Emmerich, Selin
"Kücük" Basaran, Lea Schmitt, Laura
Scheibler, Sabine Schmitt, Antonia Reus.
Mini-Anfänger
Heimspieltag für unsere Youngster
Am vergangenen Sonntag hatten unsere
Jüngsten Ihren letzten Spieltag dieser
Runde (ausgenommen das Abschluss­
turnier am 15.03. in Sulzbach) zuhause
in der Mehrzweckhalle. Krankheitsbedingt
konnten leider nicht alle Kinder teilnehmen. Ein großes Lob an unser Team die
sich klasse geschlagen haben und von
Spiel zu Spiel klappte auch das Zusam­
menspiel besser!
Folgende Spielpaarungen fanden statt:
HSG S./L. – A'burg-Obernau 4:1
HSG S./L. – TV Niedernberg 2 7:3
TV Niedernberg 1 – HSG S./L. 6:8
HSG S./Ldb. – Tuspo Obernburg 1 2:11
HSG: Leon Elsässer, Tobias Vath, Lea
Schüßler, Vincent Müller, Hugo Hamann,
Nils Heydenreich, Fernando Scheibler
und unser Youngster Noah Schüßler.
Männl. D-Jugend
HSG – Tuspo Obernburg
16:24
Am Samstag hatten wir die Tuspo aus
Obernburg zu Gast. Leider mussten wir
krankheitsbedingt auf zwei Spieler verzichten, was bei der dünnen Spielerdecke
schon ein Problem darstellt. Vielen Dank
gleich an dieser Stelle an die beiden
Mädels für die tolle Unterstützung. Das
Spielgeschehen ist wieder einmal schnell
erzählt. Gleich zu Beginn kamen wir ins
Hintertreffen und ehe wir uns versahen
lagen wir mit 1:4 hinten. Dann ging ein
kleiner Ruck durch die Mannschaft und
wir konnten mit der besten Phase im gesamten Spiel verdientermaßen zum 5:5
ausgleichen. Dieser Zwischenspurt kostete aber bereits Kraft und nach der
Auszeit durch den Gästetrainer erzielte
die Tuspo 6 Tore am Stück und es stand
5:11. Die letzten Minuten waren wieder
ausgeglichen und mit 9:14 wurden die
Seiten gewechselt. Nach der Pause hatten wir dann auch nicht mehr die Kraft
den Rückstand aufzuholen und einem Tor
von uns folgten meist zwei oder drei des
Gegners. Festzuhalten ist, dass die
Mannschaft nicht aufgab und auch immer
wieder schöne Spielzüge zeigte, was allerdings insgesamt nicht reichte. Kopf
hoch, am Sonntag in Aschaffenburg gibt
es was zu holen!
HSG: Julius Goldhammer (Tor), Leni
Buhleier (2), Bastian Berninger (7), Lukas
Kretz (3), David Koch, Jason Gerlach (2),
Lorenz Goldhammer (1), Flo Seitz und
zur Unterstützung Paula Schuck (1) und
Lara Jost
Vorschau
HSG Reservebienen wollen im Derby
endlich Erfolg einfahren!
FSG Dieburg/Großzimmern –
HSG Sulzbach/Leidersbach II
Sonntag, 01.02., 15.30 Uhr
Gegen den Tabellenführer TUS Kriftel
konnte das Team von Trainer Robert
Schneider eine Halbzeit lang gut mithalten. Man sah, dass in der Mannschaft
mehr Potenzial steckt als die Spielerinnen
oft selbst glauben. Gegen den Nachbarn
aus Dieburg könnten mit dieser Leistung
durchaus die Punkte geholt werden. Man
darf sich nur nicht wieder eine längere
Schwächephase leisten. Wenn die HSGFans entsprechend anfeuern, könnte eine
Überraschung gelingen!
HSG B-Juniorinnen wollen sich der
Spitzengruppe behaupten!
HSG Sulzbach/Leidersbach – JSG
Eltville/Wiesbaden
Samstag, 31.01. um17.00 Uhr
MSP-Halle Sulzbach
Noch können sich die B-Juniorinnen Hoff­
nung auf den Meistertitel, mindestens
aber aus den Vizemeistertitel machen. Da
zu muss das Team um das Trainergepann,
Simon Möckl, Patrick Hass, aber die
Leistung der 2. Halbzeit gegen Lundatal
zeigen. Man hofft allerdings, dass
Madeleine Schüßler ihre Verletzung auskuriert hat, denn ihr Wurfkraft wird gebraucht. Im Vorspiel gelang ein klarer
Sieg, den man jetzt wiederholen will.
Schützengemeinschaft 1956
Rundenwettkampf
Beim siebten Rundenwettkampf kam es
zu folgenden Ergebnissen:
Ldb. 1 – Großostheim 1 1407:1328
Bester Einzelschütze war
Michael Bachmann mit 367 Ringen.
Sulzbach 5 – Ldb. 2
1280:1119
Bester Einzelschütze war Carlo Bachmann
mit 292 Ringen.
Missionsgruppe
Der Welt-Kiosk in der Bücherei am Rathaus ist jeden Freitag von 17:00 bis 18:30
Uhr zum Einkaufen offen. Zusätzlich können Sie in Aulbach´s Wurstlädchen am
Marienplatz faire Produkte, wie Kaffee, Tee, Schokolade usw. einkaufen.
Kommen Sie doch einfach mal in unseren Kiosk und informieren Sie sich über
Produkte aus aller Welt, die unter guten sozialen Bedingungen produziert werden.
Kerzen verziert und Karten für jeden Anlass sind immer vorrätig, der Erlös ist für
die Kinder in Kinshasa.
Jetzt noch einige interessante Termine:
Sonntag, 1. März, 17.00 Uhr Gospel­konzert mit afrikanischem Schwung, mit der
Gruppe Francophone“ in der katholischen Pfarrkirche St. Margaretha in Mainaschaff
zum Auftakt der diesjährigen Misereor - Fastenaktion. Eintritt frei! Spenden erwünscht!
Am 26. März kommt das Jugendtheater der philippinischen Kinderschutz-Stiftung
PREDA mit dem Musical-Drama „Once we had a dream“ auf ihrer diesjährigen
Deutschland-Tournee nach Mömlingen. Infos www.preda.org, www.gefaengniskinder.de, www.dwp-rv.de. Karten können bei Helena Opolka, Tel. 06028/8946 oder
im Kiosk bestellt oder im Weltladen Sulzbach oder im Weltladen Mömlingen direkt
gekauft werden.
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 5/2015
DJK Abt. Tischtennis
DJK TT-Ergebnisse
DJK I – Kleinheubach 1:9
DJK II – Richelbach 9:7
DJK III – Bürgstadt 4:9
Nichts zu erben gab es für die 1. Herren
in Kleinheubach. Leider konnte nicht
komplett angetreten werden, so dass es
eine hohe Niederlage gab. Den Ehren­
punkt holte Max Englert. Einen echten
Krimi lieferte die 2. Vertretung im Spit­
zenspiel gegen Richelbach. Man wollte
sich für die Vorspielniederlage revanchieren und gleichzeitig den 2. Tabellenplatz
verteidigen. Jedes Spiel war hart umkämpft. Am Ende gab es einen glücklichen, knappen Sieg für unser Team. Das
Endergebnis von 9:7-Siegpunkte, 32:32
Sätze, 591:587 Bälle zeigt, wie eng es
zuging. Damit sicherte sich das Team
den 2. Platz. Den Sieg holten: Heimo
Mechler 2, Thomas Englert 2, Peter
Englert 1, Michael Goldhammer 1, Doppel
Mechler/Goldhammer 2, Englert/Englert
1. Die 3. Mannschaft hielt sich beim künftigen Meister achtbar. Mehrere Spiel
wurden knapp verloren, sonst hätte
Bürgstadt noch mehr zittern müssen. Die
Punkte holten Stefan Keller 2, Andreas
Hein 1. Doppel Keller/Hein!
TT-Vorschau: Freitag, 30.01.
DJK II – Rück 20.00 Uhr
Samstag, 31.01.
DJK I – Hofstetten 19.30 Uhr
Zwei wichtige Spiele stehen auf dem
Spiel­plan. Die 1. Mannschaft muss unbedingt wieder einmal Punkte einfahren,
wenn sie nicht in den Abstiegsstrudel
kommen will. Komplett und mit dem entsprechenden Siegeswillen sollte dies im
Derby gegen Hofstetten möglich sein.
Die 2. Mannschaft kann locker aufspielen. Gegen den verlustpunktfreien
Tabellenführer und kommenden Meister
will man aber schon mithalten. Viel Erfolg
beiden Teams!
Rotes Kreuz
Voranzeige
Seniorenwanderung am 19. Februar in
der Gemarkung Wildensee. Im Anschluss
an die Wanderung besuchen wir das
Schlachtfest im Gasthaus „Waldfrieden“.
Die Führung hat Hugo Aulbach.
Weitere Termine 2015
08.03. Odenwald mit Otmar Elter
19.04. Geyersberg mit Robert Elbert
03.05. Rotweinwanderweg mit Beata
Elbert und Annemarie Schmitt
23.05. Maria-Buchen
07.06. Buchenmühle – Soden mit Franz
Ehser
14.06. Jubiläum 40 Jahre Spessart­
freunde Volkersbrunn
05.07. Bundesfest in Waldaschaff mit
Karl Schmitt
09.08. Rund um Bürgstadt mit Robin
Schüßler
10. – 14.09. Kleinwalsertal mit Karl
Schmitt
11.10. Pollasch
24.10. Abendwanderung mit Robert
Elbert
08.11. Gemeinschaftswanderung in
Sommerau
06.12. Nikolauswanderung mit Arthur
Elbert
Zusätzlich finden folgen de
Seniorenwanderungen statt:
19.02. Schlachttag Wildensee mit Hugo
Aulbach
19.03. Haibach mit Edgar Schuck
23.04. Hausen mit Hermann Haus
21.05. Heckentour mit Albert Schüßler
18.06. Landesgartenschau in Alzenau
mit Annelie Freund
23.07. Rück mit Arthur Schuck
20.08. Hohe Warte mit Horst Kastirke
24.09. Heimathenhof und Eichenberg­
hütte mit Karl Schmitt
22.10. Wintersbach mit Otmar Elter
19.11. Geishöhe mit Ewald Stegmann
10.12. Nikolauswanderung mit Alfred
Bauer
Ski-Club
Blutspende
Am Montag, 2. Februar von 17:30 –
20:30 Uhr ist ein Blutspendetermin in der
MZH Leidersbach. Leitung: Christian
Kempf und Brigitte Fersch. Dazu ist die
gesamte Bevölkerung von Grund recht
herzlich eingeladen.
Die Ski-Freizeit Ostern 2015 geht ins Zil­
lertal – Hotel Zapfenhof – vom 3. bis 6.
April. Das Angebot umfasst Ski-Fah­
ren,
Wandern oder Wellness. Skibus­hal­te­
stelle direkt vor der Tür. Eine Rodelbahn
befindet sich ganz in der Nähe. Anmel­
dun­gen bei Marco, Tel. 06092/5402 oder
bei Stephanie Tel. 0151/17417826.
Wanderverein „Spessart­
freunde Volkersbrunn“
Jugendfußball Grund
40-jähriges Jubiläum
Am 2. Februar 1975 wurde der Wan­
derverein „Spessartfreunde Volkers­
brunn“ im Gasthaus „Zur Rose“ in
Volkersbrunn gegründet. Die Jubiläums­
feier findet am 14. Juni 2015 statt.
Wanderung Sulzbach
Zur Wanderung nach Sulzbach am Sonn­
tag, 8. Februar treffen wir uns um 13:30
Uhr auf dem Parkplatz des Nettomarktes
in Ebersbach. Zunächst gehen wir auf
dem Rad- und Fußweg bis zur Abzweigung
Klosterberg. Von dort geht es in Richtung
Dornau und weiter nach Sulzbach.
Eingekehrt wird im Gasthaus „Engel“ in
Sulzbach. Der Rückweg verläuft in Rich­
tung Wachenbach, zur Sodener Kreuzung
und von dort auf dem Rad- und Fußweg
zurück zum Ausgangspunkt. Die Führung
hat Kilian Bachmann.
F2-Jugend:
Turnier in Kleinostheim
Am Samstag, 24. Januar bestritten die
Kicker der F2 SG Leidersbach/Hausen ein
Fußball-Hallenturnier in Kleinostheim.
Hier taten sie sich in den ersten 2 Spielen
etwas schwer und verloren beide knapp
mit 0:1 gegen Kleinostheim und Was­ser­
los. Vor allem aber das 2. Spiel enttäuschte, da vorher mehrfach angesprochene Fehler wiederholt wurden. Ab dem
3. Spiel änderte sich die Einstellung der
Spieler und sie setzten bereits gelerntes
zielsicher um und gewannen die restlichen Gruppenspiele klar und verdient mit
3:0 gegen Goldbach und 2:0 gegen
Röllfeld. Am Ende belegten Sie damit den
3. Platz in der Gruppe und qualifizierten
sich für das Spiel um Platz 5. Hier setzten Sie die überlegene Spielweise fort
und gewannen auch dieses sicher mit 3:0
gegen Rothenbuch. Abschließend ist zu
bemerken, dass auch die gewonnen
Spiele auf Grund der Chancen hätten wesentlich höher zu unseren Gunsten ausfallen müssen!
Es spielten: Leon Elsässer (2 Tore), Moritz
Schmitt, Laurenz Schnee (1), Luis Englert,
Luis Kunkel (1), Ben Groß, Max Weber,
Max Stahl (1) und Jannick Braun (3)
Einlagespiel am 25. Januar 2015
Das schon traditionelle Einlagespiel unserer F2 beim AH-Turnier der Sport­
freunde Hausen in der Sparkassen-Arena
konnten unsere Jungs wieder mal erfolgreich gestalten. Mit einer durchweg
kämpferischen Leistung waren wir dem
diesjährigen Kontrahenten aus Mömlin­
gen die berühmte Nasenlänge voraus
und konnten den Vergleich zu unseren
Gunsten 2:1 entscheiden.
Es spielten: Nick Schuck, Fritz Schmittner,
Dennis Risch, Jannick Braun, Max Stahl
(1 Tor), Dennis Höfling, Adriano Fran­co­
nieri (1), Emilio Niederhaus, Paul Kli­pen­
stein, Tamino Grezak, Leon Amrhein,
Julian Schuck
Förderverein Bläserklasse
Leidersbach e.V.
Neue Vorstandschaft
1. Vors. Tamara Scherf
2. Vors. Norbert Langeheine
Kassier: Winfried Bachmann
Schriftführer: Carolin Marghadi
Beisitzer: Daniela Aulbach, Sandra Pfuhl,
Petra Hofelner, Nicole Oberle.
Musikalischer Jugendverband
Grund
Jugendkapelle:
Probe am Montag, 2. Februar in
Leidersbach im Kolpingheim.
Spielkreis:
Probe am Mittwoch, 4. Februar in
Leidersbach im Kolpingheim.
Vorschau 2015:
21. März Juka-Teilnahme am Konzert in
Roßbach
17. bis 19. April Probewochenende in
Hobbach
9. Mai Grundkonzert
6./7. Juni Landes­mu­sik­fest in Alzenau
28. Juni Wiesengrundfest in Hobbach
11. – 13. Juli Heimatfest in Ebersbach
OT Ebersbach
Sängerbund Ebersbach
Die nächste Probe ist am Montag, 2.
Februar um 20.00 Uhr im Pfarrzentrum
der St. Barbara Kirche.
Wichtiger Termin:
Die Jahreshauptversammlung ist am
Sonntag, 1. Februar, um 18.00 Uhr im PZ.
Alle Mitglieder des Vereins Sängerbund
Ebersbach e.V. sind herzlich eingeladen.
Musikverein "Lyra" Ebersbach
Die Musiker der Lyra gratulieren ihrem
Nachwuchsmusiker Elias Hein, der im
Wettbewerb „Jugend musiziert“ in seiner
Altersgruppe 2 den 1. Platz belegt hat!
Wir sind stolz auf Dich und wünschen Dir
Die Musiker
weiterhin viel Erfolg.
PS: Mittwoch 20.00 Uhr Musikprobe :)
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 5/2015
OT Roßbach
Musikverein "Edelweiß"
Regionalentscheid Jugend musiziert:
Auch dieses Jahr haben wieder einige unserer Jungmusiker beim Regionalent­
scheid "Jugend musiziert" in Würzburg
hervorragend abgeschnitten. Noah Krug
(Trompete) und Paula Langeheine
(Flöte) erreichten jeweils einen 2. Preis.
Veit Langeheine (Trompe­te) erspielte
sich sogar einen 1. Preis mit Weiter­
lei­
tung zum bayerischen Landes­
ent­
scheid
in Bayreuth Ende März! Wir sind sehr
stolz auf Euch – macht weiter so!
Freiwillige Feuerwehr Roßbach
Jahresübungsplan
Die Jahresplanung für 2015 wurde erstellt, die Pläne werden die nächsten
Tage verteilt. Wir bitten euch, so wie in
2014 zahlreich an den Übungen und anderen Terminen teilzunehmen.
Vorschau
Die erste Übung dieses Jahres findet am
6. Februar statt, Thema: Fahrzeug und
Gerätekunde, UVV. Treffpunkt ist um
19:30 Uhr am Feuerwehrgerätehaus.
OT Volkersbrunn
Volkersbrunner
Dorfgemeinschaft e.V.
Mitgliederversammlung
Liebe Vereinsmitglieder,
hiermit lade ich Sie/Euch herzlich zur
Mitgliederversammlung unseres Vereins
„Volkersbrunner Dorfgemeinschaft e.V.“
am 19. Februar 2015, um 20:00 Uhr ins
Dorfgemeinschaftshaus ein.
Tagesordnung:
Vorstellung des Projektes „Neubau der
Lagerhalle am Dorfgemeinschaftshaus“
Axel Bodsch, 1. Vorsitzender
Volkersbrunner Musikanten
Freitag, 30.01., Musikprobe
Sonntag, 15.02., Faschingszug
Heimbuchenthal
Dienstag, 17.02., Faschingszug
Babenhausen
Samstag, 28.03., Jahreshaupt­ver­samm­
lung Volkersbrunner Musikanten
Trimm-Club 77 e. V.
Heimbuchenthal
Faschingsturnen in der "Krone" am
Montag, 09. 02. 2015, ab 19:00!
Auf geht's – ihr Damen von der Frauen­
truppe, Fiitness- und die Nordig WalkingGruppe! Wir treffen uns wie jedes Jahr
beim "Bauer" – hellau und hurra!
OT Leidersbach
Freiwillige Feuerwehr
Leidersbach
Am kommenden Sonntag, 1. Februar
starten wir zu unserer Winterwanderung,
die uns dieses Jahr zur „Woischaiän“
nach Mespelbrunn führt. Wir treffen uns
Wettkampf-Formulare
Urkunden
Festschriften
Plakate
Vereinsdrucksachen
Geschäftsdrucksachen
Fordern Sie unser unverbindliches Angebot an.
Sacher Druck GmbH
Verlag »Der Ringer«
Breslauer Str. 11 · 63843 Niedernberg · Tel. (06028) 9736-0 · Fax 9736-50
www.der-ringer.de · www.sacher-druck.de · publishing@sacher-druck.de
um 09:30 Uhr am Feuerwehrhaus zum
gemeinsamen Abmarsch und werden
nach einem Zwischenstopp auf der „Ho­
hen Wart“ so gegen 12:00 Uhr zum
Mittagessen ankommen. Die Rückfahrt
ist organisiert, Nichtwanderer sind natürlich ebenfalls willkommen!
Vorschau:
Freitag, 13.02.: Technischer Dienst
Termine bitte vormerken. Bei Verhinde­
rung rechtzeitig Info an den Gruppen­
führer oder Kommandanten, damit ein
reibungsloser Dienstbetrieb gewährleistet ist.
Weitere Infos zur Veranstaltung und
Einsätzen unter www.ffw-leidersbach.de
und facebook.com/feuerwehrleidersbach
Kolping-Kapelle Leidersbach
Jahreshauptversammlung
In seinem Rückblick hob der Vorsitzende
Christian Kempf die Höhepunkte des vergangenen Jahres hervor, wie den
Faschingszug in Mainz, das Jubiläumsfest
und den Ausflug zur Landesgartenschau
in Schwäbisch Gmünd. Einen Ausblick
über die Aktivitäten der Kapelle gab
Schriftführerin Melanie Reus. So hatte
die Kapelle neben 45 Musikproben 7 Vor­
stanschafts- und 5 Festausschuss­
sitzungen, spielte 13 mal zu kirchlichen
Anlässen und 10 mal zu Geburtstagen,
Silbernen- und Goldenen Hochzeiten.
Jugendvertreterin Katharina Kempf
konnte von Erfolgen in der Jugendarbeit
berichten. Stefan Wirth jr. hat mit Erfolg
sein Silbernes Leistungsabzeichen gemeistert.
Die neugewahlte Vorstandschaft
setzt sich wie folgt zusammen:
1. Vorsitzender: Stefan Wirth
2. Vorsitzender: Marina Wolf
3. Vorsitzender: Thomas Schneider
Kassier: Klaus Weis
Schriftführer: Melanie Reus
Jugendvertreter: Katharina Kempf,
Anna-Lena Keller, Philipp Reus
Kolpingsfamilie Leidersbach
Termine im Februar
11. Februar Vorstandsitzung im KH
(19.30 Uhr)
Autor
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
151
Dateigröße
1 148 KB
Tags
1/--Seiten
melden