close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

download - ren unter der Adresse: www.evkg

EinbettenHerunterladen
Februar 2015
Liebe Leserin, lieber Leser,
auch unsere Kirchengemeinde ist ständig in Bewegung. Im vergangenen Jahr wurden
zwei Pfarrstellen und eine Hausmeisterstelle neu besetzt, die Arbeit des Jugendreferenten wurde nachhaltiger konzipiert. Die Stadtkirche bedarf nun auch im Innenraum
einer grundlegenden Sanierung. Wir wollen und können deshalb nicht weitermachen
als wäre nichts geschehen. Der Kirchengemeinderat hat schon bei seiner Klausur vor
einem Jahr deutlich gemacht: Erst müssen wir denken, dann können wir auch sinnvoll
handeln.
„Gemeinde mit Konzept“ – so lautet das Gesamtthema der Leitartikel im Gemeindebrief 2015. Sie werden am Ende einen sehr bunten Blumenstrauß von Möglichkeiten
und Ideen haben. Heute nun der Einstieg in das Thema:
Liest man die Apostelgeschichte, dann entsteht leicht der
Eindruck, der Apostel Paulus habe sich einfach von Aufgabe zu Aufgabe treiben lassen. So war es aber nicht!
Schon sehr früh hatte er ein Ziel im Blick und sich eine
passende Methode überlegt. Das Ziel: die gute Botschaft
von Jesus, der von Gott gekommen ist um Menschen vor
dem Verderben zu retten, im gesamten Mittelmeerraum
bis nach Spanien bekannt zu machen. Die Methode: In
den Metropolen Gemeinden gründen, die dann seine
Arbeit in ihrer Region fortsetzen sollten. Das ist ihm gelungen. Durch Briefe hat er den Kontakt zu „seinen“ Gemeinden gehalten und ihre Erfolge und Probleme beratend begleitet. „Gemeindeaufbau“ war das Stichwort,
das seit ein paar Jahrzehnten auch unsere Kirchen beschäftigt.
Gemeinde bauen in volkskirchlichen Strukturen und Traditionen – wie kann das funktionieren? Muss der Gottesdienst das Zentrum bleiben, wo sich die ganze Gemeinde
trifft? Oder: wie kann er es wieder werden angesichts der Entwicklung von Milieus und
Submilieus? Wie wird die Gemeinde eine attraktive Gemeinschaft, die nicht nur um
sich kreist, sondern neue Gesichter offen und herzlich einlädt und willkommen heißt?
Wie verändert sich Gemeindearbeit, wenn es immer weniger junge und immer mehr
alte und sehr alte Menschen gibt?
Ich bin gespannt, wie Sie auf die Beiträge reagieren und wie sich unsere Gemeinde in
diesem Jahr verändern wird!
Ihr Dekan Dr. Heinz-Werner Neudorfer
Rechnungsabschluss 2013
Ab dem 2. Februar 2015 liegt der vom Kirchengemeinderat beschlossene Rechnungsabschluss der Evang. Kirchengemeinde Marbach in den Räumen der Kirchenpflege
sieben Werktage öffentlich aus (§ 43 Abs. 4 KGO).
Interessierte Gemeindemitglieder sind herzlich eingeladen, in den üblichen Kontaktzeiten der Kirchenpflege Einsicht zu nehmen.
Unsere Öffnungszeiten sind: Montag bis Freitag
9.00 bis 12.00 Uhr
Donnerstag
14.00 bis 17.00 Uhr
Die Kirchenpflege
2
„Wir sind Gemeinde“
Unsere Kirchengemeinde ist eine Schatztruhe von besonderen Menschen. Manche
sind Ihnen gut vertraut, andere kennen Sie vielleicht kaum oder gar nicht. Jesus sagt:
„Wo zwei oder drei in meinem Namen beisammen sind, da bin ich mitten unter ihnen.“ Eine kurze Vorstellung der Personen, was für sie die Gemeinde jeweils bedeutet
und wo sie zum Gelingen unserer Kirchengemeinde beitragen, erfahren Sie unter dem
Motto „Wir sind Gemeinde“ in diesem und den nächsten Gemeindebriefen.
Lore Roth: „Gemeinde bedeutet für mich, das was ich brauch“
Frau Roth lebt in Marbach-Süd, sie hat ein
kleines Kätzle als Haustier und Freude am
Singen. Manchmal packt sie das Fernweh,
dann kann es sein, dass sie eine paar Wochen ans andere Ende der Welt reist, um
ihre Schwester in Neuseeland zu besuchen.
Ein besonderer Höhepunkt in ihrem Leben
war eine Pilgerreise. Sie hat es geschafft, in
sechs Wochen den Jakobsweg von Pamplona nach Santiago de Compostela trotz
eines gebrochenen Arms zu gehen. Diese
Pilgererfahrung hat sie so erfüllt, dass es
sein kann, dass sie wahrscheinlich eines
Tages „dann mal wieder weg“ sein wird.
Für Frau Roth ist der Austausch im Gespräch
mit anderen Gemeindegliedern besonders
wohltuend. Hier findet sie ein Gegenüber,
von dem sie gute Worte bekommt. Auch die
Gemeinschaft im Gottesdienst ist für sie
wichtig, trotzdem geht sie zur Abwechslung gerne auch mal in eine Nachbargemeinde. In schweren Zeiten haben ihr Seelsorgegespräche mit einem Pfarrer sehr geholfen. Auch der „Treff im Süden“ und das „Anklopfen im Advent“ haben ihr sehr gefallen.
Frau Roth ist schon lange Mitglied in einem Hauskreis, dessen Gemeinschaft ihr sehr
kostbar ist. Außerdem bewacht sie abwechselnd mit anderen Ehrenamtlichen die
Alexanderkirche, die dadurch im Sommerhalbjahr geöffnet bleiben kann, dabei genießt sie besonders die Stille in dieser wunderschönen Kirche. Während sie früher die
Bewirtung beim „Mittendrin-Gottesdienst“ unterstützt hat, macht sie heute viele Kinder
damit glücklich, dass sie bei Kinderbibelwoche und Waldheim für Verpflegung sorgt,
und wir können uns gut vorstellen, was hier für Berge vorbereitet werden müssen.
Für die Kirchengemeinde wünscht sich Frau Roth sehr, dass der Kreis der Pfarrerinnen
und Pfarrer in Marbach möglichst lange stabil bleibt!
Das Gespräch führte Angelika Knappe
3
Seelsorge in der Gemeinde
Einer der wichtigsten Arbeitsbereiche der Pfarrer ist (neben Verkündigung und Unterricht) die Seelsorge. Den Marbacher Pfarrern ist es wichtig, ihre Gemeindeglieder auf
dem Weg durchs Leben zu begleiten. Dafür sind sie (fast) immer ansprechbar. Umgekehrt bemühen sie sich darum, ihrerseits Kontakt zu Ihnen aufzubauen und so gut es
geht zu pflegen und zu halten.
Ein Weg, auf dem das geschieht, sind Kontakte zu besonderen Geburtstagen.
Schon seit ein paar Jahren sind wir dazu übergegangen, uns nicht erst zu melden,
wenn Sie schon im Rentenalter sind. Zum 18., 40., 50. und 60. Geburtstag erhalten die
entsprechenden Personen eine Karte von ihrem Pfarramt. Sie soll auch ein Signal der
Gesprächsbereitschaft für die Gemeindeglieder sein. Wir sind für Sie da! Nachdem
nun die beiden Pfarrstellen West und Ost auf Dauer besetzt sind, werden einige Anpassungen an die Möglichkeiten nach Streichung der Pfarrstelle Marbach Altstadt
Nord im Zuge des PfarrPlans 2018 nötig. Das soll aber nicht zuerst die Seelsorge betreffen! Deshalb wurde vereinbart, dass die Pfarrer nach Möglichkeit persönlich zum
70., 75., 80., 85. und jährlich ab dem 90. Geburtstag Besuche machen. Im Pfarramt
Ost existiert schon lange ein „Besuchsdienst“, der die Arbeit des Pfarrers unterstützt
und ab dem 71. Geburtstag die Besuche an den nicht-runden und nicht halb-runden
Jubiläen macht. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die dort tätig sind, haben eine
wichtige Aufgabe übernommen, zumal sie dem Pfarramt auch rückmelden, wie es
den Besuchten geht und ob vielleicht ein Besuch durch den Pfarrer sinnvoll und nötig
ist. Leider gibt es diese Einrichtung bisher nur im Osten. Es sind aber Überlegungen im
Gange den Besuchsdienst auf die ganze Gemeinde auszudehnen. Dazu suchen wir
Gemeindeglieder, die bereit wären mitzuarbeiten. Überlegen Sie sich das doch mal!
Demnächst erfahren Sie mehr darüber. Wo? In Ihrem Gemeindebrief natürlich!
Dekan Neudorfer
Aus dem Kirchengemeinderat:
Orgel in der Marbacher Stadtkirche wird abgebaut
In der letzten Sitzung des evangelischen Kirchengemeinderats am 3. Dezember gab Kirchenpflegerin Susanne Abel
bekannt, dass die Walcker-Orgel der Stadtkirche für 5000
Euro verkauft und im Januar abgebaut wird. Damit ist der
Weg frei für erste Renovierungsarbeiten und den Einbau
einer neuen Orgel, was auf Grund einer großzügigen Spende ermöglicht wird.
Die Vorsitzende Dr. Katrin Mistele berichtete, dass durch den
Gsälz-Verkauf beachtliche 1700 Euro für die Renovierung
der Stadtkirche eingenommen wurden. Der Dank geht in
erster Linie an die Marbacher Landfrauen mit ihrer fleißigen
Produktion, aber auch an alle, die mit dem Einkauf auf dem Wochenmarkt diesen
stattlichen Umsatz ermöglicht oder beim Verkauf selbst mitgeholfen haben.
4
Ebenfalls 1700 Euro konnten durch die Altkleidersammlung des CVJM zugunsten
des Jugendreferenten verbucht werden. Auch hier waren zahlreiche helfenden Hände
unter Leitung von Kirchengemeinderat Jochen Wittlinger beteiligt und es wurde reichlich Material von der Marbacher Bevölkerung zur Verfügung gestellt, so dass die Jugendarbeit weiter gut unterstützt wird. Ein herzliches Dankeschön geht daher an alle,
die zu dem tollen Ergebnis beigetragen haben.
Einen kurzen Rückblick bot Kirchengemeinderat Dr. Jan Unruh auf den Bezirkshauskreistag, der am 29. November in Marbach unter Beteiligung von Referenten des
Amtes für Missionarische Dienste stattfand. Der nächste Bezirkshauskreistag wird in
Abstatt am 16. April 2015 stattfinden.
Pfarrer Frank Wessel wies auf den Kurs „Spur 8, Reise durch die Welt des Glaubens“ hin, der am 16. Januar mit einem Schnupperabend im Martin-Luther-Haus
beginnen wird und es dann an 8 Folgeabenden ermöglicht, unkompliziert und in kleinen Runden über Fragen des Glaubens zu diskutieren.
Angelika Knappe
Selbsthilfegruppe für Angehörige von Demenzpatienten
Die Selbsthilfegruppe findet am Montag, den 2. Februar von 15 bis 17 Uhr in den
Räumen der AWO, Niklastorstr. 20, statt. Neueinsteiger sind jederzeit willkommen.
(Diakonin Meinhardt-Pfleiderer, Telefon 85 84 86)
Café Sonntag
Das monatliche Treffen für Menschen mit Verlusterfahrungen findet am Sonntag,
den 22. Februar von 15 bis 17 Uhr im Martin-Luther-Haus statt.
Diakonie und Pflege
Im Rahmen unserer Vortragsreihe „Diakonie und Pflege“ sind wir am Donnerstag,
den 26. Februar im Evangelischen Gemeindehaus in Rielingshausen.
Herr Dr. Olchváry spricht zum Thema „Rückenschmerzen – aus der Sicht von
Schulmedizin und Naturheilkunde“. Beginn: 19.30 Uhr
Urlaub ohne Koffer
Unsere Seniorenfreizeit wird wieder in der Woche nach Pfingsten im Martin-LutherHaus stattfinden: 26. bis 29. Mai 2015.
Weitere Informationen folgen im nächsten Gemeindebrief.
Informationen und Anmeldungen bei Dagmar Kohler, Telefon 166 45,
Diakonische Mitarbeiterin des Krankenpflegevereins Marbach e.V.
5
Gustav – Adolf - Frauenkreis
Der Gustav-Adolf-Frauenkreis trifft sich wieder am Dienstag, den 17. Februar um
15.00 Uhr im Martin-Luther-Haus. Der Nachmittag mit Dekan Dr. Heinz-Werner Neudorfer steht unter der Jahreslosung „Nehmet einander an, wie Christus euch
angenommen hat zu Gottes Lob“ (Römer 15,7).
Alle Frauen unserer Gemeinde sind dazu herzlich eingeladen.
Abendbibelschule 2015
Die ChristusBewegung/Lebendige Gemeinde des
Bezirks Marbach lädt an allen vier Montagen im Februar zu
einer Abendbibelschulreihe jeweils um 20 Uhr in das
Martin-Luther-Haus ein. Das Gesamtthema der diesjährigen Seminarreihe lautet:
„Josef –Wenn Gott Träume wahr macht“
Was die Bibel über das Leben von Josef erzählt, bietet Stoff
für viele Klassiker: Der Lieblingssohn fällt dem Neid seiner Stiefbrüder zum Opfer, wird
als Sklave nach Ägypten verkauft, dort unschuldig ins Gefängnis geworfen, steigt
schließlich zum zweitmächtigsten Mann des Staates auf, rettet ein ganzes Volk vor
dem Hungertod – und versöhnt sich am Ende mit seinen Stiefbrüdern. Wie der
Glaube an Gott ihn auf allen Stationen begleitet und verändert, möchten wir an diesen
Abenden in den Blick nehmen.
2. Februar:
Eine Traumkarriere (1.Mose 41)
Pfarrer Rainer Holweger, Korntal
9. Februar:
Ein Alptraum von Familie (1.Mose 37)
Pfarrerin Dorothea Gabler, Unterweissach
16. Februar:
Traumhafte Versöhnung (1.Mose 14)
Pfarrer Matthias Hanßmann, Schöckingen
23. Februar:
Aufwachen hinter Gittern (1.Mose 39-40)
Pfarrer John Walter Siebert, Oberstenfeld
Bastelkreis für Erwachsene
Der Bastelkreis trifft sich wieder am Dienstag, den 3. Februar
um 19.30 Uhr im Jugendbereich des Martin-Luther-Hauses.
Thema: Mosaik
Vorschau: 3. März 2015 Kreativer Austausch
Einfach mal vorbei schauen, wir freuen uns!
Sie können sich auch im Internet über die Veranstaltungen unserer Kirchengemeinde informieren unter der Adresse: www.evkg-marbach.de.
6
„damit wir klug werden.“ (Kirchentagslosung, Psalm 90,12))
Die Veranstaltungen des 35. Deutschen Evangelischen Kirchentags vom 3. bis 7. Juni
2015 finden zwar in Stuttgart statt, dennoch kann der Kirchentag nur durch das Zusammenwirken vieler Kirchengemeinden im Großraum Stuttgarter funktionieren, zu
denen auch unsere Kirchengemeinde gehört. Wie bei vergangenen Kirchentagen wird
ein Großteil der Dauerteilnehmenden in Gemeinschaftsquartieren in Schulen übernachten. Zusätzlich sollen ca. 10.000 Teilnehmende in Privatquartieren als Gäste aufgenommen werden. Einen wichtigen Beitrag übernimmt unsere Kirchengemeinde,
indem sie bei der Suche nach Privatquartieren in Marbach behilflich ist.
Privatquartier bedeutet, dass man als Gastgeber vom 3. bis 7. Juni 2015 (bei ausländischen Gästen vom 2. bis 8. Juni 2015) einen Gast oder mehrere Kirchentagsgäste bei
sich aufnimmt. Die Gäste, die sich für Privatquartiere anmelden, können meist nicht in
Gruppenunterkünften unterkommen, da sie schon etwas älter sind, Kinder haben oder
als Mitwirkende etwas mehr Ruhe benötigen. Für jeden Privatquartiergast sollte ein
Bett oder eine Liege bereitgestellt werden – auch ein einfaches Frühstück wird erbeten. Die meisten Gäste gehen nach dem Frühstück aus dem Haus und kommen erst
zum Übernachten wieder; sie kümmern sich also selbst um Ihr Tagesprogramm. Ein
Zugang zu ihren Räumlichkeiten ist daher tagsüber in der Regel nicht notwendig.
Die „heiße Phase“ der Suche hat am 19. Januar 2015 begonnen und soll konzentriert
bis Ende März 2015 laufen. Wenn Sie die Suche nach Privatquartieren unterstützen
möchten oder selbst ein Quartier zur Verfügung stellen können, dann melden Sie sich
bitte im Gemeindebüro telefonisch (8980-13), per E-Mail (gemeindebuero.marbach@gmx.de) oder direkt bei der Geschäftsstelle des Kirchentags (0711/69949224).
Weitere Informationen können Sie auch über die Privatquartierbeauftragte, Frau
Jaeger erhalten, mit der über das Gemeindebüro ein Kontakt hergestellt werden kann.
Schriftliche Informationen und Anmeldekarten sind in den Gemeindehäusern und
Kirchen aufgelegt.
Marbacher MännerGespräche
Am Freitag, den 20. Februar um 18.30 Uhr schauen wir uns unter der Führung von
Dr. Erich Viehöfer das Strafvollzugsmuseum in Ludwigsburg an. Damit die Fahrt
nach Ludwigsburg geplant werden kann, sollten sich Interessenten mit der Angabe
ihrer Telefonnummer bis zum 13. Februar anmelden.
7
8
Doppelte Einladung zum CVJM Treff!
Das ist für CVJM´er, Freunde, Familien, Jung und
Alt, kurz: für jeden!
Februar
Es wird Frühling! Daher möchten wir gemeinsam
am Sonntag, den 8. Februar ab 15 Uhr im
Christophorushaus) den Winter verabschieden,
indem wir Frühlingsboten in selbstgestaltete Blumentöpfe pflanzen. Außer viel Kreativität und
guter Laune muss nichts mitgebracht werden.
März
Besuch des Ostergartens in Obersulm
Ein Ostergarten macht die beste Botschaft
der Welt mit allen Sinnen erlebbar! Daher
möchten wir gemeinsam nach Obersulm
fahren und dort in die Ostergeschichte eintauchen – wir wollen sehen, fühlen,
schmecken und riechen, was vor gut 2000
Jahren geschehen ist.
Am Sonntag, den 8. März um 15 Uhr ist
Treffpunkt zur Abfahrt am Martin-LutherHaus. Da wir eine Führung durch den Ostergarten bekommen, bitten wir um Anmeldung bis zum 28. Februar bei Martin Schelle. Der Besuch des Ostergartens kostet
für Kinder/ Studenten 1 €, für Erwachsene 3 € und für Familien 5 €.
Und wer sich schon mal einstimmen mag, kann folgende Homepage besuchen:
http://www.ostergarten-obersulm.de
Wir freuen uns auf DICH,
Martin Schelle und das CVJM-Treff Team
Bei Fragen einfach anrufen unter Telefon 89 80 12.
Die Marbacher Schäflesrunde sucht Nachwuchs!!!
(für Kinder von 0 bis 3 Jahren)
Wir treffen uns 14-tägig mittwochs von 10 bis 11.30 Uhr im
Untergeschoss des Martin-Luther-Hauses um zu singen,
eine Geschichte zu hören und kreativ zu werden. Es
bleibt auch Zeit um frei zu spielen.
Komm doch mit Mama oder Papa oder sonst jemand,
den du lieb hast, zu uns. Wir freuen uns auf dich!
An folgenden Terminen findet die Schäflesrunde statt:
11. und 25. Februar, 11. und 25. März.
Weitere Infos unter www.evkg-marbach.de
9
Gemeindeveranstaltungen
1. 2.
ab 12.00 Uhr
2. 2.
15.00 Uhr
20.00 Uhr
3. 2.
4. 2.
19.30 Uhr
19.00 Uhr
19.30 Uhr
6. 2.
7. 2.
19.30 Uhr
9.00 Uhr
8. 2.
9. 2.
15.00 Uhr
20.00 Uhr
10. 2.
11. 2.
13. 2.
14.30 Uhr
19.00 Uhr
19.30 Uhr
16. 2.
20.00 Uhr
17. 2. 15.00 Uhr
18. 2. 19.00 Uhr
20. 2. 18.30 Uhr
22. 2. 15.00 Uhr
23. 2. 20.00 Uhr
25. 2. 19.00 Uhr
19.30 Uhr
26. 2. 19.30 Uhr
27. 2. 19.30 Uhr
Winteressen für Menschen mit und ohne Wohnung,
Kath. Gemeindesaal
Selbsthilfegruppe für Angehörige von Menschen mit
Demenz, Räume der AWO
Abendbibelschule der Christusbewegung/Lebendige Gemeinde, Martin-Luther-Haus
Bastelkreis, Martin-Luther-Haus
Marbacher Friedensgebet, Burgplatz
Ökumenische Kirchengemeinderats-Sitzung,
Evangelisch Methodistische Kirche
Spur 8, Martin-Luther-Haus
Impuls Bezirkssynode, Martin-Luther-Haus
CVJM-Treff, Christophorushaus
Abendbibelschule der Christusbewegung/Lebendige Gemeinde, Martin-Luther-Haus
Seniorennachmittag, Christophorushaus
Marbacher Friedensgebet, Burgplatz
Spur 8, Martin-Luther-Haus
Abendbibelschule der Christusbewegung/Lebendige Gemeinde, Martin-Luther-Haus
Gustav-Adolf-Frauenkreis, Martin-Luther-Haus
Marbacher Friedensgebet, Burgplatz
Marbacher Männergespräch auswärts, Treffpunkt
und Abfahrtszeit wird noch bekanntgegeben
Café Sonntag, Martin-Luther-Haus
Abendbibelschule der Christusbewegung/Lebendige Gemeinde, Martin-Luther-Haus
Marbacher Friedensgebet, Burgplatz
Kirchengemeinderats-Sitzung, Martin-Luther-Haus
Diakonie und Pflege (Vortrag),
ev. Gemeindehaus Rielingshausen
Spur 8, Martin-Luther-Haus
10
2. 3. 15.00 Uhr
4. 3. 19.00 Uhr
6. 3. 19.30 Uhr
Selbsthilfegruppe für Angehörige von Menschen mit
Demenz, Räume der AWO
Marbacher Friedensgebet, Burgplatz
Spur 8, Martin-Luther-Haus
8. 3. 15.00 Uhr
CVJM-Treff, Christophorushaus
Die Marbacher Hausbibelkreise treffen sich regelmäßig an verschiedenen Wochentagen. Kontaktadressen: Arnold, Krähbergstr. 12, Telefon 81 62 989
Unruh, Steigäckerstr. 58, Telefon 89 66 579
Gottesdienste
1. 2.
10.00 Uhr
10.00 Uhr
10.45 Uhr
19.45 Uhr
7. 2.
18.00 Uhr
8. 2.
8.30 Uhr
10.00 Uhr
10.00 Uhr
10.45 Uhr
10.00 Uhr
15. 2.
10.00 Uhr
Gottesdienst, Martin-Luther-Haus,
Pfarrer Schard-Joha
Opferzweck: Marbacher Tafel
Kinderkirche, Martin-Luther-Haus
Kinderkirche, Pfarrhaus Marbach Ost
Stunde der Stille, Kath. Kirche, Team ökum. Abendgebet
Wochenschluss-Gottesdienst, Christophorushaus,
Pfarrer Wessel
Früh-Gottesdienst, Pfarrhaus Marbach Ost,
Pfarrer Wessel
Gottesdienst mit Taufen, Martin-Luther-Haus,
Pfarrer Wessel
Opferzweck: Eigene Gemeinde
Kinderkirche, Martin-Luther-Haus
Kinderkirche, Pfarrhaus Marbach Ost
Gottesdienst, Seniorenstift,
Diakonin Meinhardt-Pfleiderer
Gottesdienst, Martin-Luther-Haus,
Dekan Dr. Neudorfer
Opferzweck: Diakonie
11
15. 2.
10.30 Uhr
10.45 Uhr
19.45 Uhr
22. 2.
8.30 Uhr
10.00 Uhr
10.00 Uhr
10.45 Uhr
18.00 Uhr
1. 3.
10.00 Uhr
10.00 Uhr
10.45 Uhr
18.00 Uhr
19.45 Uhr
6. 3.
19.30 Uhr
7. 3.
18.00 Uhr
8. 3.
8.30 Uhr
10.00 Uhr
10.00 Uhr
10.45 Uhr
10.00 Uhr
Monatliche Kinderkirche, Christophorushaus
Kinderkirche, Pfarrhaus Marbach Ost
Stunde der Stille, Kath. Kirche, Team ökum. Abendgebet
Früh-Gottesdienst, Pfarrhaus Marbach Ost,
Dekan Dr. Neudorfer
Gottesdienst mit Abendmahl (Wein), Martin-LutherHaus, Dekan Dr. Neudorfer
Opferzweck: Weltmissionsprojekt der Kirchengemeinde
Gottesdienst, Seniorenstift, Pfarrer i. R. Klein
Kinderkirche, Pfarrhaus Marbach Ost
Ökum. Abendgottesdienst zum Beginn der Fastenzeit,
Evangelisch Methodistische Kirche
Gottesdienst, Martin-Luther-Haus, Pfarrer Wessel
Opferzweck: Eigene Gemeinde
Kinderkirche, Martin-Luther-Haus
Kinderkirche, Pfarrhaus Marbach Ost
Jugendgottesdienst „Exit“, Martin-Luther-Haus
Stunde der Stille, Kath. Kirche, Team ökum. Abendgebet
Gottesdienst zum Weltgebetstag der Frauen, MartinLuther-Haus, Team
Wochenschluss-Gottesdienst, Christophorushaus,
Pfarrer Wessel
Früh-Gottesdienst, Pfarrhaus Marbach Ost,
Pfarrer Wessel
Gottesdienst mit Taufen, Martin-Luther-Haus,
Pfarrer Wessel
Opferzweck: „Ein Stückchen Himmel“
Kinderkirche, Martin-Luther-Haus
Kinderkirche, Pfarrhaus Marbach Ost
Gottesdienst, Seniorenstift
12
So erreichen Sie uns
Kirchengemeinderat:
1. Vorsitzender: Dekan Dr. Heinz-Werner Neudorfer, Uhlandstraße 9
Tel. 13 922
e-mail: Pfarramt.Marbach-Mitte.u.Hoernle@elkw.de
Kirchenmusik:
Bezirkskantor KMD Hermann Toursel
Murr, Gartenstraße 20
e-mail: h.toursel@gmx.de
Tel. 25 301
Diakonie:
Evangelische Diakoniestation
Diakonische Bezirksstelle
Untere Holdergasse 4
Schillerstraße 6
Tel. 8443-0, Fax 8443-43
Tel. 97 375, Fax 17 605
Jugendreferent:
CVJM Marbach, Martin Schelle
Steinerstraße 4
Tel. 8980-12, Fax 8980-14
e-mail: jugendreferent@cvjm-marbach.de
Gemeindediakonin im Distrikt Marbach Süd:
Carmen Meinhardt-Pfleiderer
Pleidelsheim, Sommerhalde 3, Tel. 8980-12, Fax 8868668
e-mail: diakonat-marbach-sued@t-online.de
Hausmeister / Mesner:
Stadtkirche und Alexanderkirche:
Christophorushaus:
Martin-Luther-Haus:
Ursula Reip, Buchenweg 6
Erika Lutsch,Kirchstraße 2
Jörg Reip, Steinerstraße 4
Tel. 8980-23
Tel. 0176 659 44771
Tel. 8980-23
Kindergärten:
Martin-Luther-Kindergarten
Ottilie-Wildermuth-Kindergarten
Pestalozzi-Kindergarten
Steinerstraße 4
Veilchenweg 1
Pestalozziplatz 10
Tel. 14 668
Tel. 97 257
Tel. 6761
Läden:
's Lädle im Martin-Luther-Haus, Steinerstr.4 – (Eine-Welt -Artikel):
montags und dienstags 15 bis 17 Uhr, mittwochs und freitags 10 bis 12 Uhr,
donnerstags 16 bis 18 Uhr.
Ökumenischer Kleiderladen (Second Hand), Hauffstraße 7, Verkauf an jedermann:
jeden ersten Mittwoch im Monat von 14 bis 18 Uhr;
jeden weiteren Mittwoch im Monat von 9 bis 13.30 Uhr.
In den Schulferien geschlossen. Telefon 0176-70 33 22 18 (nur während der Öffnungszeiten)
Konten der Kirchengemeinde:
KSK LB 3 001 013, BLZ 604 500 50 oder IBAN: DE55604500500003001013, BIC: SOLADES1LBG
Voba LB 527 110 000, BLZ 604 901 50 oder IBAN: DE92604901500527110000, BIC: GENODES1LBG
13
Pfarrämter
Anschrift
Dekanatamt und Pfarramt
Marbach Mitte und Hörnle:
Dekan Dr. Heinz-Werner Neudorfer
Dekanatsbüro: Sabine Schaaf
Uhlandstraße 9
13 922
17 170
Pfarramt.Marbach-Mitte.u.Hoernle@elkw.de
Pfarramt Marbach West:
Pfarrer Rüdiger Schard-Joha
Strohgasse 13
67 35
Ruediger.Schard@elkw.de
Pfarramt Marbach Ost:
Pfarrer Frank Wessel
Friedenstraße 15
97 420
Pfarramt.Marbach-Ost@elkw.de
Uhlandstraße 9
Telefon
13 922
Fax
17 170
Seelsorge:
im Seniorenstift: Pfarrer i. R. Eckhard Klein
über Gemeindebüro
im Krankenhaus: Pfarrer i. R. Hans-Dietrich Schullérus
89 80-13
84 96 71
Gemeindebüro, Martin-Luther-Haus, Steinerstraße 4
Telefon
Pfarramtsbüro: Isolde Groß
gemeindebuero.marbach@elkw.de
8980-13
Kirchenregisteramt: Ursula Reip
kra.marbach@gmx.de
8980-13
Kirchenpflege: Susanne Abel, Iris Braun-Miersch
8980-11/-10
kirchenpflege.marbach@gmx.de
Fax
8980-14
8980-14
8980-14
Öffnungszeiten:
Evang. Kirchenpflege
und Kirchenbezirkskasse
Montag bis Freitag
Donnerstag
9.00 Uhr
14.00 Uhr
bis
bis
12.00 Uhr
17.00 Uhr
Pfarramtsbüro
Montag
Freitag
10.00 Uhr
9.00 Uhr
bis
bis
12.00 Uhr
12.00 Uhr
Kirchenregisteramt
Dienstag
Mittwoch
9.00 Uhr
14.00 Uhr
bis
bis
12,00 Uhr
17.00 Uhr
Montag bis Donnerstag
Dienstag und Donnerstag
9.00 Uhr
14.00 Uhr
bis
bis
12.00 Uhr
16.00 Uhr
Evang. Dekanatamt
Herausgegeben im Auftrag der Evangelischen Kirchengemeinde Marbach a.N. vom Arbeitskreis
Gemeindebrief. Presserechtlich verantwortlich für diese Ausgabe: Wiltraut Kast.
Druck: Gemeindebriefdruckerei Groß Oesingen
Redaktionsschluss für die Ausgabe März 2014 ist am Donnerstag, 12. Februar 2015.
Zuständig für diese Ausgabe wird Cornelia Haag sein, Telefon 91 838.
14
Chorproben im Februar:
immer im Martin-Luther-Haus
Kirchenchor: am 3.,10. und 24. Februar um 20.00 Uhr
Kinderkantorei, Chorspatzen: am 5.,12. und 26. Februar um 16.00 Uhr
Jugendchor: am 5.,12.ünd 26. Februar um 17.00 Uhr
Herzliche Einladung zur Kinderkirche
um 10.00 Uhr im Martin-Luther-Haus
um 10.30 Uhr im Christophorushaus
um 10.45 Uhr im Pfarrhaus Marbach-Ost
Die Termine sind aus dem Gottesdienstplan ersichtlich.
Wir freuen uns auf Euch!
15
Autor
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
8
Dateigröße
1 155 KB
Tags
1/--Seiten
melden