close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)

EinbettenHerunterladen
121
(Bekanntmachung Öffentliche Ausschreibung)
a)
Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)
Name
Straße
PLZ, Ort
Telefon
E-Mail
b)
Emschergenossenschaft
Kronprinzenstraße 24
45128
Essen
02041/744-3502
Fax
Internet
behr.reiner@eglv.de
Vergabeverfahren
Vergabenummer
02041/744-3502
www.vergabe.rib.de
Öffentliche Ausschreibung, VOB/A
1.204926
c)
Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren und zur Ver- und Entschlüsselung der Unterlagen
d)
Art des Auftrags
Ausführung von Bauleistungen
Planung und Ausführung von Bauleistungen
Bauleistungen durch Dritte
e)
Ort der Ausführung
Bottrop
f)
Art und Umfang der Leistung
Wartung der Wasser-, Dampf- und Kondensatarmaturen.
Die Emschergenossenschaft betreibt auf dem Gelände der Zentralen Schlammbehandlung (ZSB)
Bottrop eine Anlage zur Behandlung der bei der Abwasserreinigung anfallenden Klärschlämme.
Hier werden u.a. zwei Wirbelschicht-Ofen-Anlagen (WSO-Anlagen 1+2) betrieben, in denen ein
Teil der anfallenden Klärschlämme und des anfallenden Rechenguts verbrannt werden. Mit der
bei der Verbrennung freigesetzten Energie wird Heißdampf erzeugt, der wiederum einen
Turbogenerator zu Erzeugung von elektrischem Strom antreibt.
In den Wasser- / Dampf- / Kondensat- (WaDaKo-) Systemen der Dampferzeuger
(Dampfkessel der WSO-Anlagen 1+2) und der Dampfverbraucher (Turbinenanlage,
HDReduzierstation, MD-System) sind eine Vielzahl verschiedener Armaturen für Wasser
(Kesselwasser), Dampf und Kondensat (WaDaKo) eingebaut. Diese Armaturen sind regelmäßig
einer Wartung zu unterziehen.
Für die Wartung der WaDaKo-Armaturen sind alle erforderlichen Teile und Stoffe zu liefern,
die nötigen Wartungsarbeiten durchzuführen, und die anfallenden Altteile und Altstoffe
ordnungsgemäß zu entsorgen.
g)
Erbringen von Planungsleistungen
nein
ja
Zweck der baulichen Anlage
Zweck der Bauleistung
©
VHB - Bund - Ausgabe 2008 – Stand August 2012
Seite 2 von 4
121
(Bekanntmachung Öffentliche Ausschreibung)
h)
i)
Aufteilung in Lose
nein
ja, Angebote sind möglich
nur für ein Los
für ein oder mehrere Lose
nur für alle Lose (alle Lose müssen angeboten werden)
Ausführungsfristen
Beginn der Ausführung:
Fertigstellung der Leistungen:
weitere Fristen
j)
k)
01.06.2015
26.06.2015
Anforderung der Unterlagen bis zum 13.01.2015
Nebenangebote
zugelassen
nicht zugelassen
Anforderung der Vergabeunterlagen
nur über Online-Plattform
l)
Kosten für die Übersendung der Vergabeunterlagen in Papierform
Höhe der Kosten
Zahlungsweise
Empfänger
Kontonummer
BLZ, Geldinstitut
Verwendungszweck
€
Banküberweisung
Emschergenossenschaft
Sparkasse Essen
PK-Nr.:
Fehlt der Verwendungszweck auf Ihrer Überweisung, so ist die Zahlung nicht zuordenbar und Sie erhalten keine Unterlagen.
IBAN
BIC-Code
DE14 3605 0105 0000 2037 29
SPESDE3EXXX
Die Vergabeunterlagen können nur versendet werden, wenn
- auf der Überweisung der Verwendungszweck angegeben wurde,
- gleichzeitig mit der Überweisung die Vergabeunterlagen per Brief oder E-Mail (unter Angabe Ihrer vollständigen Firmenadresse) bei der in Abschnitt k) genannten Stelle angefordert wurden,
- das Entgelt auf dem Konto des Empfängers eingegangen ist.
Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet.
o)
Anschrift, an die die Angebote zu richten sind
Vergabestelle, siehe a) oder über Online-Plattform
q)
Angebotseröffnung
Ort
um
am
28.01.2015
11:45
Uhr
Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen
Bieter und ihre Bevollmächtigten
r)
t)
©
s. Vergabeunterlagen
geforderte Sicherheiten
Rechtsform der Bietergemeinschaften selbstschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter
VHB - Bund - Ausgabe 2008 – Stand August 2012
Seite 3 von 4
121
(Bekanntmachung Öffentliche Ausschreibung)
u)
Nachweise zur Eignung
Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des
Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von
Nachunternehmen ist auf Verlangen nachzuweisen, dass die vorgesehenen Nachunternehmen präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.
Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind die
Eigenerklärungen auch für die vorgesehenen Nachunternehmen abzugeben, es sei denn, die Nachunternehmen sind präqualifiziert. In diesem Fall reicht die Angabe der Nummer, unter der die Nachunternehmen in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden.
Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen)
durch Vorlage der in der „Eigenerklärung zur Eignung“ genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen
zu bestätigen.
Das Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ ist erhältlich
(liegt der Bekanntmachung auf der von uns genutzten Vergabeplattform www.vergabe.rib.de bei)
Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben gemäß § 6 Abs. 3
Nr. 3 VOB/A zu machen:
Die Auflistung der geforderten Nachweise liegt der Bekanntmachung auf der von uns genutzten
Vergabeplattform www.vergabe.rib.de bei.
v)
Ablauf der Zuschlags- und Bindefrist 11.03.2015
w)
Nachprüfung behaupteter Verstöße
Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A)
Emschergenossenschaft
11-RE
Kronprinzenstraße 24
45128
©
Essen
VHB - Bund - Ausgabe 2008 – Stand August 2012
Seite 4 von 4
Autor
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
18
Dateigröße
1 539 KB
Tags
1/--Seiten
melden