close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

bildungsprogramm - Institut für Freizeitpädagogik

EinbettenHerunterladen
bildungsprogramm
februar 2015 – juli 2015
institut für freizeitpädagogik
medienzentrum
spielebox
www.wienXtra.at
institut für freizeitpädagogik
2
vorwort
Liebe MitarbeiterInnen
der Wiener Kinder- und
Jugendarbeit!
Das neue wienXtra-bildungsprogramm
hält für Sie ein vielfältiges und spannendes Angebot an Fortbildungen,
Workshops und Lehrgängen bereit!
Brettspiele und elektronische Games stehen in den Workshops der wienXtra-spielebox im Mittelpunkt. Ob Spieleneuheiten oder Geocaching mit Gruppen: Lernen Sie die
vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Spielen kennen und
holen Sie sich frische Inputs für die Arbeit mit Kindern und
Jugendlichen unterschiedlicher Altersgruppen.
Überzeugt, dass Medien für die Bildung heute und in der
Zukunft zentral sind – lädt das wienXtra-medienzentrum zum
Wissens- und Erfahrungsaustausch beim barcamp 2015
ein. Praktische Zugänge zu einem echten Multimediatool –
dem Tablet – bieten die Abende „Apps für Medienprojekte“.
Im institut für freizeitpädagogik findet dieses Frühjahr zum
ersten Mal der Lehrgang „Leitung und Sozialmanagement
in der Jugendarbeit“ statt. Interessierte sichern sich schnell
einen Platz, denn Anmeldeschluss ist bereits der 9.2.!
Und rechtzeitig zum Start der Parksaison erwartet Sie
außerdem eine breite Palette an Bildungsveranstaltungen:
das Fokusthema „Erlebnispädagogik“, die Themenreihe
„create urban open space“ und weitere (Kurz-)Inputs für
Aktivitäten im Freien.
Besuchen Sie auch die Webseiten www.spielebox.at,
www.medienzentrum.at und www.ifp.at und finden Sie Ihr
passendes Weiterbildungsangebot!
Viel Spaß mit unserem aktuellen bildungsprogramm
wünscht Ihnen
Ihr Christian Oxonitsch
Wiener Jugendstadtrat
3
inhalt
Ein Hinweis in eigener Sache: Wir haben nach vielen Jahren
die Kosten für unsere Bildungsangebote moderat erhöht.
Sie bleiben auch zukünftig weit unter den üblichen Kosten
am Bildungsmarkt für hochwertige Bildungsveranstaltungen.
Vorwort . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3
wienXtra-institut für freizeitpädagogik
44. Grundkurs Jugendarbeit 2014 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .9
ifp-Lehrgänge im Überlick . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .10
Internationale Jugendarbeit
Studienreise Jerusalem . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .12
Fokusthema . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .11
Veranstaltungsreihe „create urban open space“ . . . .13-16
Ausstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .17-18
Seminare, Kreativwerkstätten,
Informationsveranstaltungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .19-70
wienXtra-medienzentrum
Praxisabende
Praktische Tipps für Medienprojekte . . . . . . . . . . . . . .76-80
Seminare, Fachgespräch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .73-75
wienXtra-spielebox
Workshops . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .82-87
Jugendtipps . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .87
wienXtra-Einrichtungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .88-93
Vermietung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .92
Allgemeine Geschäftsbedingungen . . . . . . . . . . . . . . . . .94
Impressum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .95
4
veranstaltungsübersicht
Jugendarbeit
Materielle Sicherung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .19
Jugendkultur Dschihadismus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .20
Berufsfindung mit Jugendlichen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .21
Erasmus+: Jugend in Aktion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .23
Verbale Gewalt unter Jugendlichen . . . . . . . . . . . . . . . . . .24
Jugendeinrichtungen durch
die Kinderrechtsbrille betrachtet . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .25
Auf den Punkt gebracht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .28
Lehrlingsrecht und Praktikum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .29
Partizipation quer gedacht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .32
Kiss Kiss! Gang Bang? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .33
Was ist, wenn etwas passiert? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .34
„Wenn ich nachts nicht schlafen kann“ . . . . . . . . . . . . . .37
Pädagogisches Arbeiten mit
traumatisierten Jugendlichen mit Fluchterfahrung . . . . . .40
Was werde ich, wenn ich groß bin . . . . . . . . . . . . . . . . . . .41
Die aktuelle Rechtslage für MigrantInnen . . . . . . . . . . . . .42
Money Maker . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .45
Musikurheberrecht in der Jugendarbeit . . . . . . . . . . . . . .47
Jugendliche dort abholen, wo sie sind… . . . . . . . . . . . . . .48
Familie ist Vielfalt! . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .49
Erste Hilfe bei Drogenmissbrauch . . . . . . . . . . . . . . . . . . .50
Antisemitismus bei Jugendlichen mit
Migrationshintergrund . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .51
13 ist das neue 16 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .52
Mädchenarbeit und Burschenarbeit im
öffentlichen Raum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .57
Erste Hilfe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .58
Erste Hilfe bei Kindernotfällen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .59
AB-GRENZ-UNG: #theskyisthelimit? . . . . . . . . . . . . . . . . .60
Einfach systemisch – systemisch einfach! . . . . . . . . . . . .62
Jugendarbeit macht Schule!? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .63
Elternarbeit in der Jugendarbeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .65
JugendarbeiterInnen im dienstlichen Umgang
mit der Polizei . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .69
Que(e)re Jugendarbeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .70
5
veranstaltungsübersicht
Medienbildung
digital fit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .55
Tagung Barcamp Medienbildung JETZT! . . . . . . . . . . . . . .73
Fachgespräch Schauplatz Computerspiel . . . . . . . . . . . . .74
Mobile Gaming . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .75
Praxisabendreihe
Trickfilm . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .77
Fotografieren und Bilder nachbearbeiten mit Apps . . . . .78
Apps für kreative Audioexperimente . . . . . . . . . . . . . . . . .79
Videos mit dem Tablet . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .80
Spiel & Erlebnis
Aus Alt mach Neu! . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .30
Vorhang auf! . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .26
Trommeln mit Kids . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .27
Bewegungsabenteuer Teil II . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .44
Mit 80 Tänzen um die Welt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .46
ICH spiele – WIR gewinnen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .53
Paladin, Jedi-Ritter oder doch ZauberschülerIn? . . . . . . .54
Face- und Bodypainting . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .56
Spiel die Wut an die Wand . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .61
Spiele im Park . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .64
Seifenblasenzauberei . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .66
Rollentausch: Zappelliese und Träumerphilipp . . . . . . . .67
Das freie Spiel im öffentlichen Raum . . . . . . . . . . . . . . . .68
Einführungsabend Geocaching . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .83
Spiele, die der Wind nicht verweht . . . . . . . . . . . . . . . . . .84
Spieleabende . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .87
Spieleneuheiten 2015 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .86
Sprachspielereien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .85
6
veranstaltungsübersicht
Gesellschaft & Politik
Die Leere der Geschichte? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .22
Länderreihe Irak . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .35
Politik – nein danke? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .38
Sozialmanagement
Gedanken sichtbar machen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .31
Burn-on! . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .36
Sinn-stiftende Teammeetings . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .39
Jugendarbeit mit Qualität . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .43
7
44. Grundkurs Jugendarbeit 2015
lehrgänge
ifp>>>
Im Herbst 2015 beginnt der 44. Grundkurs für MitarbeiterInnen der Wiener außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit.
Der Grundkurs ist eine praxisorientierte, berufsbegleitende
Fortbildung, die TeilnehmerInnen befähigt, ihre ehrenamtliche bzw. berufliche Tätigkeit kompetent und professionell
auszuführen. Die praktische und theoretische Auseinandersetzung mit Aspekten der Kinder- und Jugendarbeit erweitert
die Handlungskompetenz der TeilnehmerInnen. Im Frühjahr
2016 wird ein Projekt im eigenen Arbeitsfeld geplant, durchgeführt, dokumentiert und präsentiert.
Der Grundkurs Jugendarbeit ist von der MA 13 und durch
die österreichweite Initiative der Landesjugendreferate
aufZAQ zertifiziert.
Bewerben können sich Interessierte, die seit mindestens 6
Monaten in der Wiener Kinder- und Jugendarbeit haupt- oder
ehrenamtlich engagiert sind.
Dauer:
Bewerbung:
September 2015 bis Juni 2016
bis Fr, 29.5.2015
Weitere Informationen unter Tel. 4000-83 431 oder unter
www.ifp.at/lehrgaenge.
9
lehrgänge
institut für freizeitpädagogik
1. Lehrgang Leitung und
Sozialmanagement in der Jugendarbeit
Der 1. Lehrgang Leitung und Sozialmanagement in der
Jugendarbeit startet im Februar 2015 und umfasst 98
Unterrichtseinheiten, sowie die Erstellung einer Abschlussarbeit. Spezielle Fragestellungen und Herausforderungen
zum Thema Leiten in der Jugendarbeit werden von den
ExpertInnen und TeilnehmerInnen eingebracht und bearbeitet. Um eine aufZAQ-Zertifizierung wird angesucht.
Der Lehrgang u.a. umfasst folgende Themen:
• Personalführung
• Finanz- und Projektmanagement
• Selbstkompetenz der Führungsperson
• Personal-, Team und Organisationsentwicklung
• Öffentlichkeitsarbeit und Public Relations
• Verhandlungssicherheit
Zielgruppe:
• Team- und/oder Hausleitungen mit 3-12 MitarbeiterInnen
• Personen, die in einem Praxisfeld mit Leitungsaufgaben
arbeiten
• Personen, die in Abstimmung mit ihrem Arbeitgeber
zukünftig eine Leitungsaufgabe übernehmen werden
Dauer:
Bewerbung:
Februar bis November 2015
bis Mo, 9.2.2015
Weitere Informationen unter Tel. 4000-83431 oder unter
www.ifp.at/lehrgaenge
10
Fokusthema
Erlebnispädagogik
Termin:
Ort:
ReferentIn:
fokus
ifp>>>
Mo, Di, 27.4.-8.6.2015,
unterschiedliche Zeiten
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Mag. Rainald Baig-Schneider,
Erlebnispädagoge, Outdoortrainer,
Natalie Brezer, Erlebnispädagogin,
Outdoor- und Kreativtrainerin,
Mag.a Alice Steier, Biologin,
Erlebnispädagogin, Outdoortrainerin
Erlebnispädagogische Angebote gehören mittlerweile zum
fixen konzeptionellen Repertoire der Kinder- und Jugendarbeit: Die Palette reicht vom Kistenklettern über Kanu- und
Trekkingprojekte bis hin zu urbanen Abenteuersituationen.
Der Überbegriff Erlebnispädagogik umfasst in seiner
Bedeutung differenzierte Ansätze (Abenteuerpädagogik,
Erlebnispädagogik, kooperative Interaktionspädagogik,…)
und deren Umsetzung in verschiedenen Umgebungen
(Wasser, Wald, Stadt…) mit unterschiedlichen
Aktivitäten (Floßbau, City Bound, kooperative
Problemlösungsaufgaben…).
Doch welcher Ansatz eignet sich in der Praxis für welches
Setting und zu welchem Zweck? Was gilt es dabei zu
beachten?
Das Fokusthema geht diesen Fragen nach und beleuchtet
– ganz im Sinne der Erlebnispädagogik – die persönliche
ganzheitliche Erfahrung der TeilnehmerInnen mit unterschiedlichen Medien und Aktivitäten.
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis 13.4.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 148,- (s. S. 94)
11
Studienreise
Jugend- und Gemeinwesenarbeit in
Jerusalem
reise
institut für freizeitpädagogik
Termin:
Di-Di, 28.4.-5.5.2015
Ort:
Jerusalem, Israel
Verpflichtende Vorbesprechung:
Termin:
Di, 17.3.2015 16:00-18:00
Ort:
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Die jahrelange Partnerschaft der Städte Wien und Jerusalem
ermöglicht einen Besuch von Wiener JugendarbeiterInnen
in Jerusalem. Die Studienreise ist ein Angebot, die israelische
Gesellschaft und die Stadt Jerusalem kennen zu lernen.
Verschiedene Projektbesuche aus den Bereichen Jugendarbeit, Frauenförderung, interreligiöser Dialog, Migration
und Diversität gewähren Einblick, wie die Stadt Jerusalem
mit ihren vielschichtigen Herausforderungen umzugehen
versucht. Ergänzt werden die Projektbesuche durch
Besichtigung klassischer Sehenswürdigkeiten wie die
Jerusalemer Altstadt oder die Gedenkstätte Yad Vashem.
Arbeitssprache: Englisch
Zielgruppe:
Menschen, die in Wien mit Kindern und
Jugendlichen arbeiten und die das
18. Lebensjahr vollendet haben.
Teilnahmevoraussetzungen:
Termingerechte Bewerbung
und Teilnahme an der Vorbesprechung.
TeilnehmerInnenanzahl:
max. 8 Personen
Bewerbung:
bis Di, 3.3.2015 per
Bewerbungsformular unter
www.ifp.at/internationales
Kosten:
Die Reisekosten werden vom/von der
TeilnehmerIn selbst getragen.
Die Kosten für Unterkunft, Verpflegung
und Transport in Israel werden vom
Gastgeber getragen.
Fragen zur Studienreise an das wienXtra-ifp, internationale
Jugendarbeit richten Tel: 01 4000 83417
12
Veranstaltungsreihe
Create urban open space
reihe
ifp>>>
Der städtische Freiraum als Ort der eigenen Kreativität –
weg von Zwängen und Pflichten, aber trotzdem verknüpft
mit dem Respekt vor anderen. Die Veranstaltungsreihe
„create urban open space“ soll den öffentlich Raum neu
erschließen und begreifbar machen.
Ziele der Veranstaltungsreihe:
• Auseinandersetzung mit dem Begriff urban open space
• Kennenlernen von kreativen Möglichkeiten, den öffentlichen Raum mit Jugendlichen zu erobern
• Vorhandene Ressourcen künftig gezielter einsetzen
• Bekannte Methoden in einen neuen Kontext setzen
13
urban knitting
Stricken macht schlau und glücklich.
In diesem Sinne: Ran an die Nadel!
Termin:
Ort:
ReferentIn:
reihe
institut für freizeitpädagogik
Sa, 21.2.2015, 10:00-15:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Mag.a Birgit Sponer, Kunstpädagogin
Stricken ist ein textiles Handwerk, das primär zurückgezogen
im trauten Heim praktiziert wird, um schöne Dinge zum
Anziehen oder zum Schmücken der Wohnung zu produzieren.
Mit der Street Art Bewegung „urban knitting“ wird das
Material und die Technik für die Verbreitung von Botschaften
im öffentlichen Raum genutzt.
Wir verschaffen uns einen kurzen Überblick wie der Trend
„urban knitting“ von Texas nach Österreich kam und welche
unterschiedlichen Gruppierungen für „kuschelige“ Aktionen
sorgten.
Bei einem Rundgang in der näheren Umgebung suchen wir
nach Objekten, die sich interessant verstricken lassen.
Gestrickt und gehäkelt wird entweder in der herkömmlichen
Art und Weise, oder mit Einbausteckdosen, Wäscheklammern, Schaschlikspießen, Eimern, Nägeln, u.v.m.
Anmeldung:
Kosten:
14
verbindlich bis 5.2.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 20,-* (s. S. 94)
urban gardening
Urbanes Gärtnern mit Kindern und Jugendlichen
Termin:
Ort:
ReferentIn:
reihe
ifp>>>
Di, 14.4.2015, 9:00-13:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
David Stanzel, Bsc,
Mag.a Ursula Taborsky,
beide Verein Gartenpolylog
Häuserschluchten – grau, schachbrettartig, baumlos –
neben Spielplätzen, die nur wenige Erfahrungsmöglichkeiten
mit der Natur bieten.
Seit den 1970er Jahren gibt es Initiativen von GroßstadtbürgerInnen, die dem „Grau“ an den Kragen gehen:
guerilla gardening, „grüne“ Aktionen im öffentlichen
Raum oder Initiierung von Gemeinschaftsgärten in der
Nachbarschaft.
Wir diskutieren umweltpädagogische Potenziale und Herausforderungen im Alltag mit Kindern und Jugendlichen und
erproben in einem praktischen Teil begrünende Aktivitäten
im Innenhof des wienXtra-ifp. Die Auswahl ist abgestimmt
auf konkrete Umsetzungsmöglichkeiten im Kinder- und
Jugendarbeitsalltag.
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis 30.3.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 16,-* (s. S. 94)
15
urban cooking
Wo die wilden Kräuter wohnen
Termin:
Ort:
ReferentIn:
reihe
institut für freizeitpädagogik
Fr, 29.5.2015, 9:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Mag.a Andrea Ficala,
Ernährungswissenschafterin
Ganz still und unscheinbar stehen sie da: Vogelmiere,
Schafgarbe oder Gänseblümchen. Wir spazieren vorbei
und wissen gar nicht, welche Vitaminbomben sich darin
verstecken.
Wildkräuter und Wildobst sind reich an Inhaltsstoffen und
gerade im Frühjahr, wenn das frische Kulturgemüse noch
auf sich warten lässt, können sie unseren Speiseplan
wunderbar ergänzen.
Kinder und Jugendliche sind neugierig. Sie lernen schnell,
Pflanzen zu erkennen und haben Spaß an deren
Verarbeitung zu einfachen Speisen und Getränken.
Wir nehmen in diesem Workshop verschiedene wild
wachsende Köstlichkeiten, die in der Stadt wachsen,
unter die Lupe. Die TeilnehmerInnen lernen, worauf sie
beim Sammeln von Wildkräutern und Wildobst achten
müssen. Und wir probieren gemeinsam Methoden zur
Wissensvermittlung und Snacks aus.
Anmeldung:
Kosten:
16
verbindlich bis 13.5.
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 28,-* (s. S. 94)
ifp>>>
Midissage
frei, freier, FREIräume
Termin:
Ort:
Di, 17.2.2015, 18:00-20:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Offene Jugendarbeit öffnet in ihrem Tun Freiräume für junge
Menschen: lebensweltbezogen, von und mit Jugendlichen
entwickelt und freiwillig.
Doch werden die Freiräume von jungen Menschen als diese
erkannt und in Anspruch genommen? Welche Möglichkeiten
stehen den Jugendlichen zur „Eroberung“ von Räumen im
öffentlichen Kontext zur Verfügung? Welche Rolle übernimmt
dabei die offene Jugendarbeit?
Mit diesen Fragen und daraus folgenden Denkanstößen
beschäftigen sich die Gäste der Midissage im Rahmen
einer Podiumsdiskussion.
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis 29.1.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Die Teilnahme ist kostenlos.
Ausstellung
frei, freier, FREIräume
Im Februar 2015 ist die Wanderausstellung frei, freier,
FREIräume im ifp zu sehen. Im Jahr 2012 schrieb bOJA –
Bundesweites Netzwerk Offene Jugendarbeit einen KreativWettbewerb aus mit dem Anspruch, dass sich junge
Menschen mit dem Begriff FREIräume auseinandersetzen.
Die Darstellungs- bzw. Umsetzungsform war den Jugendlichen freigestellt – dies zeigt sich in den unterschiedlichen
Kunstwerken: Bilder, Collagen, Skulpturen, Theaterstück usw.
Zu sehen ist die Ausstellung vom 2.2.2015 bis 27.2.2015
im wienXtra-institut für freizeitpädagogik, Mo – Do,
9:00 bis 17:00.
17
institut für freizeitpädagogik
Vernissage
Präsentation zur Fotoausstellung
„Die Stadt gehört uns!“
Termin:
Ort:
Mi, 2.3.2015, 18:00 bis 20:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
An diesem Abend eröffnen die jungen FotografInnen die
Ausstellung am ifp.
Anmeldung:
verbindliche bis 23.2.2015
per Online-Anmeldeforumlar unter
www.ifp.at
Kosten:
Die Teilnahme ist kostenlos.
Ausstellung
Die Stadt gehört uns!
Im März 2015 ist die Fotoausstellung zum JUVIVO
Schwerpunkt „Die Stadt gehört uns!“ am ifp zu sehen.
Das Team von JUVIVO 15 organisierte für seine Kinder und
Jugendlichen ein Fotoprojekt zum Schwerpunkt. Gemeinsam
wählten die TeilnehmerInnen Plätze und Orte in naher und
ferner Umgebung des Zentrums aus und setzten sie fotographisch in Szene.
Einen ersten Einblick bieten die Bilder in diesem
bildungsprogramm.
Die Sichtweisen der jugendlichen FotografInnen können
Sie vom 2. März bis 27. März 2015 im ifp Mo – D0,
9:00 – 17:00 betrachten.
18
ifp>>>
Informationsnachmittag
Materielle Sicherung
Finanzielle Leistungen vom AMS über die bedarfsorientierte
Mindestsicherung bis zu Beihilfen und Befreiungsmöglichkeiten für Jugendliche und junge Erwachsene
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Di, 10.2.2015, 14:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Hiltrud Schmölzer, MSc, FH Campus Wien,
Soziale Arbeit
In Österreich gibt es eine Vielzahl von sozialstaatlichen
Finanzleistungen, die sich immer wieder verändern, sodass
es nicht leicht ist, den Überblick zu bewahren. Das System
der sozialen Sicherung ist differenziert und komplex und
der Zugang zu den verschiedenen Sozialleistungen
erschließt sich in der Regel erst mit Hilfe des spezifischen
Know-how von ExpertInnen.
Auch in der Jugendarbeit sind diesbezügliche Informationen
und Hilfestellung ein wichtiger Schritt zur Durchsetzung
sozialer Rechte, um die Sozialleistungen des Staates zu
bekommen, die in den jeweiligen (Not)Situationen
verfügbar sind.
In dieser Veranstaltung soll das Wissen über die verschiedenen Möglichkeiten der existenziellen Sicherung für Jugendliche und junge Erwachsene erweitern und auf bestehende
Lücken sowie Hürden bei der Inanspruchnahme hingewiesen
werden.
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis 26.1.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 12,-* (s. S. 94)
19
institut für freizeitpädagogik
Informationsabend
Jugendkultur Dschihadismus
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Do, 12.2.2015, 18:00-21:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Mag. Dr. Farid Hafez, MSc, Politikwissenschafter, Uni Salzburg
Das Phänomen Dschihadismus entfaltet sich in Europa als
Form einer Jugendsubkultur. Der Dschihadismus ist im Kern
nicht Ausdruck ideologischer Indoktrinierung oder religiöser
Sinnsuche. Er ist ein gewalttätiges, politisches Projekt, das
sich in seiner Strategie der Mobilisierung, mitunter der
Religion und dem Topos der ‚Ungerechtigkeit‘ sowie der
‚Freiheit‘ bedient.
In diesem Infoabend diskutieren wir, welche Implikationen
ein solches Verständnis für die Jugendarbeit haben kann
und welche Strategien im Umgang mit diesem Phänomen
gewählt werden können.
Anmeldung:
Kosten:
20
verbindlich bis 28.1.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 12,-* (s. S. 94)
ifp>>>
Informationsnachmittag
Berufsfindung mit Jugendlichen
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Di, 17.2.2015, 14:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Dr.in Natascha Miljkovic,
Wissenschaftsberaterin, Trainerin
Erwachsene Bezugspersonen stellen nach wie vor eine der
wichtigsten Informationsquellen zur Berufswahl Jugendlicher
dar. Wir lernen in dieser Veranstaltung verschiedene
methodische Impulse kennen, um Bildungshistorien von
Jugendlichen wahrzunehmen und individuelle Kompetenzprofile sichtbar zu machen.
Durch gezielte Hilfestellungen zur Selbsthilfe sollen Jugendliche auf dem Weg zur Berufswahl begleitet werden, ohne
sie dabei zu sehr zu beeinflussen.
Die Veranstaltung ist Teil des Jahresschwerpunkts „Bildung,
Beschäftigung, Inklusion“.
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis 2.2.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 12,-* (s. S. 94)
21
institut für freizeitpädagogik
Informationsnachmittag
Die Leere der Geschichte?
Geschichtsbewusstsein in der Jugendarbeit
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Mi, 18.2.2015, 14:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Mag. Stefan Schmid-Heher,
BEd Berufsschullehrer und Lehrbeauftragter an der PH Wien
„Aus der Geschichte lernen“ ist ein Anspruch, der an Jugendliche häufig gestellt wird. Hinter diesem Stehsatz verbergen
sich oft ganz unterschiedliche Interessen und Zugänge.
Wenn statt Erkenntnis bloß Bekenntnis im Vordergrund steht
und Rituale keinen Platz für Auseinandersetzung lassen,
kann von Lernen jedenfalls keine Rede sein. Geschichte
verliert zusehends ihren Stellenwert als „Lehrmeisterin
des Lebens“ und ist zugleich in der Unterhaltungsindustrie
allgegenwärtig. Von der Lehre der Geschichte bleibt häufig
nur noch inhaltliche Leere.
Der Informationsnachmittag beschäftigt sich mit Fragen wie:
• Welche Rolle spielt Geschichte für Jugendliche?
• Wie stellt sich die (österreichische) Auseinandersetzung
mit Nationalsozialismus aus der Perspektive von MigrantInnen dar?
• Welche Bedeutung haben die Jugoslawienkriege für die
erste Nachkriegsgeneration?
• Was kann eigentlich aus der Geschichte gelernt werden
und vor allem wie?
Anmeldung:
Kosten:
22
verbindlich bis 3.2.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 12,-* (s. S. 94)
ifp>>>
Informationsvormittag
Erasmus+: Jugend in Aktion
EU-Gelder für außerschulische Jugendprojekte
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Mi, 18.2.2015, 9:00-12:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Mag.a Melanie Pichler, Mitarbeiterin
wienXtra-jugendinfo, Mag.a Daniela
Fellinger, Verein Grenzenlos – interkultureller Austausch
Erasmus+ ist das EU-Förderprogramm für Jugend, Bildung
und Sport im Zeitrahmen von 2014-2020. Im Jugendbereich
werden außerschulische, internationale Jugendprojekte
gefördert. Darunter fallen Begegnungen von Jugendlichen
aus verschiedenen Ländern, transnationale Jugendinitiativen, der Europäische Freiwilligendienst sowie Mobilität
und Austausch von Fachkräften der Jugendarbeit. Neue
Möglichkeiten der Zusammenarbeit eröffnen strategische
Partnerschaften, die innovative Projekte im Jugend- und
Bildungsbereich fördern. Unterstützung finden auch
Aktivitäten zum strukturierten Dialog, d.h. Beteiligung
und Austausch junger Menschen mit Verantwortlichen
aus Politik und Verwaltung.
Der Informationsvormittag bietet eine Übersicht der Fördermöglichkeiten im Jugendbereich anhand von Beispielprojekten sowie praktische Tipps zur Antragstellung.
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis 3.2.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Die Teilnahme ist kostenlos.
23
institut für freizeitpädagogik
Seminar
Verbale Gewalt unter Jugendlichen
Hintergründe und Umgangsstrategien
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Mo, 23.2.2015, 9:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Marcus Becker, Diplom-Pädagoge,
Coach (FH)
Gedichte interpretieren war gestern. Heute werden
Gangster-Rapper zitiert. Hass-Reden sind Nährboden
für Diskriminierung und Mobbing. Die Jugendsprache
entwickelt sich zu einer eigenen Sprache, die sich rasant
weiterentwickelt und sich spezieller Codes bedient, die
nicht mehr jede/r verstehen kann.
Werbung gaukelt uns Wahrheit vor. Die Medien bedienen
sich eindringlicher Formulierungen und die PolitikerInnen
verdrehen die Worte so, dass sie kaum noch verständlich
sind.
Doch wie kommt man mit gewaltfreier Kommunikation
gegen Beschimpfungen oder Beleidigungen an? Wie sinnvoll ist eine ICH-Botschaft und wann setze ich sie ein? Die
TeilnehmerInnen erwartet ein Seminar, gewidmet den
modernen sprachlichen Auswüchsen von HooliganSprechchören über Killer- und Türöffner-Wörtern bis hin
zu Abkürzungen wie lol oder hdgdl und vielem mehr.
Anmeldung:
Kosten:
24
verbindlich bis 5.2.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 28,-* (s. S. 94)
ifp>>>
Informationsvormittag
Jugendeinrichtungen durch die
Kinderrechtsbrille betrachtet
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Di, 24.2.2015, 9:00-12:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Mag. Aleksandar Prvulovic, Koordinator
Menschenrechtsbildung an Schulen bei
Amnesty International Österreich,
Dr.in Judith Stummer-Kolonovits,
Menschenrechtstrainerin
Die Einhaltung, der Schutz und die Förderung der Kinderrechte stehen im Zentrum der Kinder- und Jugendarbeit.
Doch wie steht es eigentlich um die Kinderrechte in der
eigenen Einrichtung und der konkreten Arbeit mit den
Kindern und Jugendlichen?
Der Workshop schafft zunächst ein theoretisches und
praktisches Fundament zum Thema Kinderrechte. Im zweiten
Teil analysieren wir anhand eines Kinderrechte-Barometers
den Ist-Zustand in der eigenen Einrichtung und besprechen
diesen exemplarisch anhand zweier Beispiele. Welche
Rechte haben Kinder und Jugendliche und warum? Welche
Aspekte sind für die Kinder- und Jugendarbeit besonders
relevant? Welche Indikatoren gibt es? Was ist bereits verwirklicht und welche Veränderungen braucht es noch? Der
abschließende Erfahrungsaustausch liefert Ideen und
steckt Möglichkeiten ab, das Ziel einer kinderrechtskonformen Kinder- und Jugendeinrichtung zu erreichen.
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis 9.2.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 12,-* (s. S. 94)
25
institut für freizeitpädagogik
Seminar
Vorhang auf!
Theaterarbeit als Gewaltprävention
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Do, 26.2.2015, 9:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Frauke Steiner, Regiesseurin,
Schauspielerin
An diesem Tag widmen wir uns der Theaterarbeit als
beziehungsorientiertes Angebot, welches Menschen in
ihrer Einzigartigkeit unterstützt und sie ermutigt, wertschätzend und achtsam mit sich selbst und anderen
umzugehen.
Wir erarbeiten uns ein kleines Repertoire an lustvollen
Übungen, die Spaß machen und sich ohne viel Aufwand
in die Jugendarbeit übertragen lassen.
Im Fokus stehen dabei gemeinschaftsstärkende Spiele,
entzerrende Wahrnehmungsübungen, Gefühlskompetenz
betonende Übungen sowie gruppendynamische Strategiespiele.
Wir reflektieren gemeinsam den Einsatz in verschiedenen
Altersgruppen, sozialen Feldern und bei möglicher reaktiver
oder proaktiver Aggression.
Diese Veranstaltung richtet sich an Menschen, die mit ihren
Gruppen an Sozialkompetenzen und inneren Haltungen
arbeiten möchten und alle, die an Gewaltfreiheit als
Kriterium für ein lohnenswertes Miteinander glauben!
Es sind keine Vorkenntnisse in der Theaterarbeit notwendig.
Anmeldung:
Kosten:
26
verbindlich bis 11.2.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 28,-* (s. S. 94)
ifp>>>
Informationsnachmittag
Trommeln mit Kids
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Fr, 27.2.2015, 14:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Janice Höber, Pädagogin und Autorin
Frosch sagt „muh“, Kuh sagt „quak“, was für ein verrückter
Tag! Mit lustigen Sprüchen und einfachen Merktexten führt
das innovative Konzept von Trommeln mit Kids die 5- bis
10-Jährigen spielerisch an Trommeln und Rhythmus heran.
Die kleinen und großen Rhythmus- und Trommelspiele
sorgen für Spaß, Bewegung und Rhythmus, verbessern die
motorischen Fähigkeiten, fördern die Sprach- und Sprechentwicklung und stärken das Wir-Gefühl in der (Trommel-)
Gruppe.
Im Mittelpunkt des Aktivworkshops stehen abwechslungsreiche Sprach- und Rhythmusspiele, lustige Bewegungsund Trommelkreisspiele sowie einfache Aufführungsstücke.
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis 12.2.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 12,-* (s. S. 94)
27
institut für freizeitpädagogik
Seminar
Auf den Punkt gebracht
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Mi, Do, 4.3.2015-5.3.2015, 9:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
DSA Mag.a (FH) Nora-Christina Musil,
Unternehmensberaterin
Moderation ist die Kunst, die Balance zwischen den
Interessen jedes einzelnen Gruppenmitglieds und den
Zielen der gesamten Gruppe herzustellen. ModeratorInnen
ermöglichen und unterstützen dabei, unter zu Hilfenahme
unterschiedlicher Instrumente, Techniken und Methoden,
den Informations-, Meinungs- und Entscheidungsfindungsprozess innerhalb von Gruppen anzuleiten.
Inhaltliche Elemente des Seminares sind zum einen die
Vermittlung von Wissen zu Vorteilen und Grenzen der
Moderation, Aufgabenbereiche des/der ModeratorIn,
Ablauf einer Moderation und Moderationstechniken.
Zum anderen soll auch ein Einblick in gruppendynamische Prozesse und zwischenmenschliche Kommunikation innerhalb von Gruppen/Teams gegeben werden.
Es gilt, Moderationsprozesse innerhalb von Gruppen/
Teams ergebnisorientiert anzuleiten und vorhandene
Ressourcen und Potenziale innerhalb der Gruppe/Teams
sichtbar und nutzbar zu machen.
Anmeldung:
Kosten:
28
verbindlich bis 17.2.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 56,-* (s. S. 94)
ifp>>>
Informationsvormittag
Lehrlingsrecht und Praktikum
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Fr, 6.3.2015, 9:00-12:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Helmut Kohl, AK Wien - Lehrlings- und
Jugendschutz
Aufgrund hoher Anforderungen ist der Weg von der
schulischen in die berufliche Ausbildung für Jugendliche
oft schwierig. Auch SchülerInnen kommen immer öfter im
Rahmen eines Pflicht- bzw. Ferialpraktikums mit der Arbeitswelt in Berührung. Bis zum Abschluss eines Lehr- bzw.
Praktikumsvertrags sind oft persönlicher Einsatz und viel
Zeitaufwand notwendig. Die meisten Jugendlichen wissen
kaum etwas über ihre Rechte und Pflichten in einem Lehrbzw. Praktikumsverhältnis.
Der Informationsvormittag gibt einen Überblick über die
wichtigsten Aspekte zu den Themen Berufsausbildung und
Praktikum während einer schulischen Ausbildung und
bietet Raum für Diskussion und Fragen aus der Praxis:
• Wie entstehen Berufsbilder und warum verändern sie sich?
• Was muss ein Lehrvertrag beinhalten?
• Welche Rechte und Pflichten haben Lehrlinge?
• Was sollte bei einem Praktikum berücksichtigt werden?
Die Veranstaltung ist Teil des Jahresschwerpunkts „Bildung,
Beschäftigung, Inklusion“.
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis 19.2.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 12,-* (s. S. 94)
29
institut für freizeitpädagogik
Kreativwerkstatt
Aus alt mach neu!
Taschen aus Recyclingmaterial
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Sa, 7.3.2015, 10:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Mag.a Art. Inge Krenn, freischaffende
Künstlerin
In diesem Workshop lernen die TeilnehmerInnen, wie aus
ausrangierten Kleidungsstücken mit Tipps und Tricks coole
neue Taschen entstehen.
Dazu kombinieren wir außergewöhnliche Stoffstücke, wie
Kunstfelle, Kunstleder u.a. und extravagante Eye-Catcher.
Mit Fantasie und Spaß entstehen so Taschen für verschiedene Anlässe: Robuste Taschen im A4-Format, Wintertaschen mit Fellstücken, Abendtäschchen mit Federn und
Lackstoffen und vieles mehr.
Anmeldung:
Kosten:
30
verbindlich bis 19.2.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 24,-
ifp>>>
Seminar
Gedanken sichtbar machen
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Mo, 9.3.2015, 9:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Mag. Torben Grocholl,
Creative Facilitator & Trainer
Visuelles Denken und Arbeiten erleichtert die Vermittlung
und Aufnahme von Informationen und komplexen Sachverhalten. Es fördert individuelle und kollektive Ideenfindungs- oder Problemlösungsprozesse und ist kreativ
und lustvoll. Stifte und Papier sind dafür effektvolle Werkzeuge und bieten eine breite Palette kreativer Einsatzmöglichkeiten in unterschiedlichen Anwendungsgebieten.
Im Workshop werden wir:
• die Elemente von visueller Sprache entdecken und
anwenden
• Ideen, Inhalte und Prozesse mit wenig Aufwand
visualisieren
• gemeinsam visuelles Vokabular erarbeiten
• praktische Anwendungsgebiete erkunden
• mit Farben und Formen experimentieren
• die eigene Kreativität (wieder) entdecken
Die Teilnahme am Workshop erfordert keinerlei Vorwissen
oder besondere künstlerische Fähigkeiten!
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis 19.2.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 28,-* (s. S. 94)
31
institut für freizeitpädagogik
Informationsnachmittag
Partizipation quer gedacht
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Mo, 9.3.2015, 14:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Ulla Bundrock-Muhs, Expertin für
Jugendangelegenheiten und
gesellschaftspolitische Entwicklung
Das Selbstverständnis als sozialer Ort der Beteiligung und
Mitsprache genießt in der offenen Jugendarbeit einen hohen
Stellenwert. Gleichzeitig ist die Partizipation Jugendlicher
an demokratischen Entscheidungsprozessen (verstanden
als umfassende Mitgestaltung in der Gesellschaft) eine
Herausforderung, die im Alltag leider häufig in den Hintergrund rückt.
Wie kann gesellschaftliche Teilhabe Jugendlicher in der
Jugendarbeit forciert werden? Was braucht es für erfolgreiche
Partizipationsprozesse? Ausgehend vom Verlust der
Glaubwürdigkeit Erwachsener erörtern wir Anforderungen
an das Standing der MitstreiterInnen in der offenen
Jugendarbeit.
Der zweite Teil beschäftigt sich mit folgenden
Themenkomplexen:
• Eigentlich ist alles ganz einfach: Vernetzung von Schule,
offener Jugendarbeit und Kommunalpolitik
• Beispiele aus der Praxis für die Praxis
• Darstellung der Arbeit einer Modellkommune in
Deutschland
Anmeldung:
Kosten:
32
verbindlich bis 19.2.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 12,-* (s. S. 94)
ifp>>>
Seminar
Kiss Kiss! Gang Bang?
Sexuelle Bildung in der Jugendarbeit
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Di, 10.3.2015, 9:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
DSA.in Tatjana Tschabrun, Sozialarbeiterin
und Sexualpädagogin,
DSA Florian Linecker, Sozialarbeiter und
Sexualpädagoge
Wie begegenen wir dem Thema Sexualität in der Arbeit mit
Jugendlichen professionell und zeitgemäß? Wie kommen
wir im Rahmen einer „stärkenden Sexualpädagogik“ vom
Tabuthema zur lustvollen Annäherung an „die natürlichste
Sache der Welt“?
Neben der Vermittlung sexualpädagogischer Basics für die
tägliche Arbeit gibt es in diesem Seminar viel Raum für
Erfahrungsaustausch und praktische Übungen. Einen
weiteren Schwerpunkt bildet die Pornographie und deren
Einfluss auf die (psycho)sexuelle Entwicklung Jugendlicher.
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis 23.2.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 28,-* (s. S. 94)
33
institut für freizeitpädagogik
Informationsabend
Was ist, wenn etwas passiert?
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Di, 10.3.2015, 18:00-21:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Dr. Josef Unterweger, Rechtsanwalt
In allen Bereichen der Kinder- und Jugendarbeit stellen
sich MitarbeiterInnen immer wieder die Fragen:
• Was tue ich, wenn etwas passiert?
• Kann ich zur Verantwortung gezogen werden, wenn ein
Kind einen Unfall hat?
• Welche Konsequenzen kann das für mich haben?
• Wer trägt die Folgen – ich oder mein Verein?
• Kann ich mich dagegen absichern?
Der Referent stellt grundlegende Fragen des Haftungs- und
Versicherungsrechts verständlich dar. Die TeilnehmerInnen
haben die Möglichkeit, eigene Fragen zu stellen bzw.
Problemsituationen zu schildern und rechtliche Auskünfte
einzuholen.
Anmeldung:
Kosten:
34
verbindlich bis 23.2.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 12,-* (s. S. 94)
ifp>>>
Informationsvormittag
Länderreihe Irak
Von der Wiege der Zivilisation bis zum Zusammenbruch!?
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Fr, 13.3.2015, 9:00-12:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Dr. Safah Algader, Jugendarbeit, Trainer
für interkulturelle Kompetenz,
Myassa Kraitt, BA, Sozialanthropologin
Diese Veranstaltung gibt einen Einblick in die alte und neue
Geschichte des Iraks, seine politische und gesellschaftliche
Entwicklung, seine Kultur und sozialen Verhältnisse.
Ziel der Veranstaltung ist es, den TeilnehmerInnen Wissen
über den Irak und seine Kultur zu vermitteln, um auf Fragen
über das Land und aktuelle Geschehnisse, die in der täglichen Arbeit aufkommen, antworten zu können.
Unter anderem thematisieren wir folgende Fragen:
• Der materielle und geistige Reichtum des Landes - Fluch
oder Segen?
• Kann der Mensch aus der Geschichte lernen?
• Welche Perspektiven hat das Land, um sich zu retten?
• Wie leben junge IrakerInnen in Österreich?
• Welche Auswirkungen hat der Bürgerkrieg auf jugendliche
IrakerInnen in Österreich?
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis 26.2.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 12,-* (s. S. 94)
35
institut für freizeitpädagogik
Seminar
Burn on!
Burnoutprävention
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Di, 17.3.2015, 9:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Birgit Stinauer, Beraterin, Coach, Trainerin
Stress und Burn-out ist in aller Munde. Was Stress eigentlich
ist und auf welchen Ebenen er stattfindet, wissen aber die
wenigsten Menschen. Dieses Seminar bietet einen strukturierten Überblick über das Stress-Geschehen und die
Möglichkeiten, sich ein individuelles Anti-Stress- und
Burn-on-Programm zusammenzustellen. Dazu gehört die
richtige Form der Erholung genauso dazu wie das Wissen
um die eigenen, stressverstärkenden Denkmuster und
ganz praktische Methoden der Problemlösung.
Sie erfahren mehr über
• die neurobiologischen Hintergründe der Stressreaktion
• Ebenen des Stress-Geschehens als Ansätze für wirkungsvolle Gegenmaßnahmen
• stressverstärkende Denkmuster und Identifizierung von
persönlichen Stressverstärkern
• Erkenntnisse aus der Erholungsforschung und deren
Anwendbarkeit im Alltag
Anmeldung:
Kosten:
36
verbindlich bis 2.3.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 28,-* (s. S. 94)
ifp>>>
Vortrag
„Wenn ich nachts nicht schlafen kann“
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Di, 17.3.2015, 18:00-20:00
wienXtra-kinderinfo, 1070 Wien,
Museumsplatz 1/Hof 2
Mag.a PhDr.in Barbara Gawel,
Pädagogin, Psychotherapeutin
Rechtzeitig einschlafen, ganz durchschlafen, bis zum Aufwecken schlafen, süße Träume, erholsam schlafen, mittags
schlafen... – das klingt für viele Erwachsene wahrscheinlich
verlockend, ist aber für das Kind gar nicht so einfach.
Auch das Schlafen muss gelernt und geübt werden. Es
braucht viel Sicherheit und Vertrauen als Grundlage.
Der Abend setzt sich mit möglichen Hintergründen, von
Schlafproblemen und mit Ideen auseinander, wie das
Schlafen wirklich zur Erholung werden kann.
Eine Kooperationsveranstaltung der wienXtra-Einrichtungen
kinderinfo und institut für freizeitpädagogik (ifp).
Anmeldung:
Kosten:
Keine Anmeldung erforderlich.
(Zählkarten ab 17:00 in der wienXtrakinderinfo, max. 50 Plätze.)
Die Teilnahme ist kostenlos.
37
institut für freizeitpädagogik
Informationsabend
Politik – nein danke?
Politische Bildung vor dem Hintergrund der Wiener Wahlen 2015
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Mi, 18.3.2015, 18:00-21:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Mag. Stefan Schmid-Heher, BEd,
Berufsschullehrer und Lehrbeauftragter
an der PH Wien
„PolitikerInnen bringen nichts zusammen, halten ihre
Versprechen nicht und kassieren ab.“ Diese oder ähnliche
Sätze hören wir nicht nur oft, sondern denken wir uns
möglicherweise auch selbst.
In Wahlkampfzeiten drängt sich Politik den Menschen auf.
Und es ist wie mit Werbung: Einfach wegschauen geht
nicht. Für alle JugendarbeiterInnen sind Wahlen eine
Gelegenheit zur Auseinandersetzung mit Politik. Man
kann nicht nicht politisieren!
Was ist Politik eigentlich? Was und wie sollte Politik sein
und was kann ich dazu beitragen? Welche Rolle spielen
JugendarbeiterInnen? Diese und ähnliche Fragen diskutieren
wir vor dem Hintergrund der Wiener Wahlen 2015.
Anmeldung:
Kosten:
38
verbindlich bis 3. 3.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 12,-* (s. S. 94)
ifp>>>
Informationsvormittag
Sinn-stiftende Teammeeting
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Do, 19.3.2015, 9:00-12:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Mag.a Simone Roth, Trainerin im Bereich
Persönlichkeits- und
Organisationsentwicklung
Meetings verlaufen oft mühsam und kommen nicht zu den
Entscheidungen, die wichtig sind, um die nächsten Schritte
anzugehen.
Woran liegt es, dass wir unsere gemeinsame Zeit nur selten
konstruktiv nutzen und uns oft gegenseitig bremsen? Durch
klare Strukturen und einen gelenkten Kommunikationsfluss
schaffen wir einen Rahmen, der es allen Beteiligten ermöglicht, sich aktiv einzubringen und teilzuhaben an dem, was
wir erarbeiten wollen.
Wir schaffen Bewusstsein dafür, was es braucht, um zielgerichtet zu einer Entscheidung zu kommen, die von allen
mitgetragen wird und umsetzbar ist. Der Prozess soll die
Energie der Gruppe stärken.
Mit Elementen der Gewaltfreien Kommunikation und der
Soziokratie wird die Haltung für effektive Zusammenarbeit
erprobt.
Wir probieren diese in kleinen Sequenzen aus und erfahren,
wie diese in verschiedenen Arbeitskontexten anwendbar
sind.
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis 4.3.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 12,-* (s. S. 94)
39
institut für freizeitpädagogik
Seminar
Pädagogisches Arbeiten mit traumatisierten Jugendlichen mit Fluchterfahrung
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Do, Fr, 19.3.2015-20.3.2015, 9:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
MMag.a Margit Pollheimer-Pühringer,
Psychologin und Ethnologin,
Mag.a Beatrix Peichl, Psychologin und
Psychotherapeutin i.A.
In diesem Seminar werden wir uns mit folgenden Themen
auseinandersetzen:
• Definition von psychischen Traumata
• Mögliche Folgen eines Traumas: Posttraumatische
Belastungsstörung, Psychosomatische Traumareaktionen,
Angst, Depression, Schlafstörungen, Aggression, Gewalt,
selbstverletzendes Verhalten, Suizidalität
• Situation von jungen Menschen auf der Flucht
• Einführung und wesentliche Elemente der
Traumapädagogik
• Umsetzungsmöglichkeiten in der Arbeit mit jungen
Flüchtlingen
• Hilfs- und Behandlungsangebote für traumatisierte
Menschen: Möglichkeiten der Behandlung und der
Transformation von Traumata
• Eigene Kräfte und Resourcen bewahren
Anmeldung:
Kosten:
40
verbindlich bis 4.3.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 56,-* (s. S. 94)
ifp>>>
Informationsvormittag
Was werde ich, wenn ich groß bin?
Bildungsberatung
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Mo, 23.3.2015, 9:00-13:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Dr.in Sabine Geri, Mag.a Christina
Tsohohey, beide Koordinationsstelle
Jugend-Bildung-Beschäftigung
Jugendliche mit fehlendem Schulabschluss oder Ausbildung
haben es schwer, am Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. In Wien
gibt es zahlreiche Angebote, die Jugendliche zwischen 15
und 25 Jahren dabei unterstützen.
In der Veranstaltung erhalten die TeilnehmerInnen einen
Überblick über die Angebotslandschaft und lernen besonders
relevante Einrichtungen kennen.
Anhand praktischer Beispiele stellen wir erprobte Methoden
aus dem Jugendcoaching, durch die berufliche Interessen
der Jugendlichen aufgedeckt und deren besondere Potenziale identifiziert werden, werden anhand praktischer Beispiele vor. Dabei können die TeilnehmerInnen auch eigene
Fallbeispiele einbringen.
Am Ende der Veranstaltung haben die JugendarbeiterInnen
kompakteres Wissen in Bezug auf Bildungsberatung und
Unterstützungsangebote in Wien und können Jugendliche
am Übergang Schule-Beruf gezielter begleiten.
Die Veranstaltung ist Teil des Jahresschwerpunkts „Bildung,
Beschäftigung, Inklusion“.
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis 5.3.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 16,-* (s. S. 94)
41
institut für freizeitpädagogik
Informationsnachmittag
Die aktuelle Rechtslage für MigrantInnen
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Mi, 8.4.2015, 14:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Mag. Georg Atzwanger, Rechtsreferent
des MigrantInnenzentrums der Caritas der
Erzdiözese Wien
In welcher „rechtlichen Matrix“ bewegen sich MigrantInnen
in Österreich? Welche Angehörige können sie unter welchen
Voraussetzungen nach Österreich holen? Wann erhalten
sie die österreichische Staatsbürgerschaft? Wie unterscheidet
sich ihr Status von jenem der AsylwerberInnen?
Der Referent beantwortet diese Fragen im Rahmen einer
Übersicht über das Recht der MigrantInnen in Österreich
unter Berücksichtigung aktueller Entwicklungen.
Anmeldung:
Kosten:
42
verbindlich bis 24.3.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 12,-* (s. S. 94)
ifp>>>
Informationsvormittag
Jugendarbeit mit Qualität
Qualitätssicherung in der Jugendarbeit
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Di, 14.4.2015, 9:00-12:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
DSA Mag.a (FH) Nora-Christina Musil,
Sozialarbeiterin, Unternehmensberatin im
Social-Profit-Bereich
Die Auseinandersetzung mit Fragen nach der Qualität der
geleisteten Arbeit ist heute ein unverzichtbarer Bestandteil
professionellen Handelns. Die Veranstaltung bietet die
Möglichkeit, sich mit dem Thema „Qualitätssicherung“
theoretisch und praxisnah auseinanderzusetzen.
Da Qualität in der Jugendarbeit nicht als statischer Begriff
verstanden werden darf, stellen wir uns folgende Fragen:
• Wie kann Qualität in der offenen Jugendarbeit erfasst
und weiterentwickelt werden?
• Sind bekannte Instrumente dazu anwendbar oder
müssen eigene entwickelt werden?
• Welchen Nutzen und welche Risiken bringt die
Anwendung von Qualitätssicherungsinstrumenten?
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis 26.3.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 12,-* (s. S. 94)
43
institut für freizeitpädagogik
Informationsabend
Bewegungsabenteuer
Teil II: Zeitungen
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Di, 14.4.2015, 18:00-21:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Elisabeth Gstöttner, Motopädagogin,
Montessoripädagogin
Mit dem kostenlosen Alltagsmaterial Zeitungspapier lernen
wir viele kreative Spiel- und Gestaltungsansätze kennen.
Den Fokus richten wir dabei insbesondere auf die zahlreichen
Fördermöglichkeiten (für Kinder bis ca. 12 Jahre).
Im gemeinsamen Tun entstehen neue Ideen: Von fliegenden
Schlagzeilen bis zu Verhüllungen á la Christo ist alles
möglich.
Die Teilnahme an Teil I dieser Reihe ist keine Voraussetzung
für den Besuch des Informationsabends!
Anmeldung:
Kosten:
44
verbindlich bis 30.3.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 12,-* (s. S. 94)
ifp>>>
Informationsvormittag
Money Maker
Den Umgang mit Geld spielerisch erlernen
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Mi, 15.4.2015, 9:00-12:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
MMag.a Katharina Norden,
Geschäftsführerin von „Three Coins“
Der richtige Umgang mit Geld hilft, ein Leben in Selbstbestimmung und Freiheit zu führen. Durch eine zunehmende
Digitalisierung von Zahlungen und Konsum wird es jedoch
immer schwieriger den Überblick über das eigene Geld zu
behalten. Gerade beim Start ins Erwachsenenleben ist der
Umgang mit Geld eine der wichtigsten Lebenskompetenzen.
Dabei ist zu beachten, dass das Thema stark mit Emotionen,
Status, Träumen und Ängsten zusammenhängt und weniger
mit abstraktem Wissen.
Dieser Workshop legt den Schwerpunkt auf die wichtigsten
Reflexionen und Daumenregeln, die beim Start in das Geldleben einen entscheidenden Unterschied machen. Dabei
besprechen wir auch, wie das Handygame CURE Runners in
Jugendgruppen angewendet werden kann, um die Grundlagen von Finanzkompetenz spielerisch zu erarbeiten.
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis 31.3.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 12,-* (s. S. 94)
45
institut für freizeitpädagogik
Seminar
Mit 80 Tänzen um die Welt
Tanzen mit Kindern von 5 bis 10 Jahren
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Mi, 15.4.2015, 9:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Monica Stach, Spiel-, Tanz- und
Motopädagogin
Vom kreativen Tanz bis zum gemeinsamen Gruppentanz...
ein Tag randvoll mit alten und neuen Tänzen aus aller Welt.
Am Vormittag hüpfen wir von Kontinent zu Kontinent und auf
jedem Erdteil erwarten uns andere Klänge und Bewegungsthemen. Wir lassen uns von Musikstücken aus aller Welt
und von unterschiedlichsten Materialien zu Tanz und
kreativer Bewegungsgestaltung anregen.
Am Nachmittag gehts nochmals mit Siebenmeilenstiefeln
rund um die Welt. Wir erarbeiten ein Repertoire aus schnellen
und langsamen Tänzen, Tänzen im Kreis, in der Schlange, in
Dreiergruppen und in Paaren, die alle zu den „Klassikern“
des Gruppentanzes gehören. Für alle Tänze (er)finden wir
außerdem Variationsmöglichkeiten, um sie optimal an die
tanzende Gruppe anpassen zu können, und üben, diese
sicher und kompetent anzuleiten.
Tänzerische Vorkenntnisse sind nicht notwendig, dafür aber
Bewegungsfreude und bequeme Kleidung und Schuhe!
Anmeldung:
Kosten:
46
verbindlich bis 31.3.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 28,-* (s. S. 94)
ifp>>>
Informationsvormittag
Musikurheberrecht in der Jugendarbeit
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Do, 16.4.2015, 10:00-13:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Marko Markovic, Mitarbeit
wienXtra-soundbase,
Franz Hergovich, Fachreferent für Pop,
Rock und Elektronische Musik
Viele Angebote und Programme der Wiener Jugendarbeit
beschäftigen sich und arbeiten mit Musik – von Jam-Sessions bis hin zu Tonstudios. Immer wieder wird man dabei
mit sehr komplexen Themen der Musikwelt konfrontiert. Sobald junge Menschen mit ihrer Musik raus in die Welt wollen, wird etwa das Urheberrecht relevant.
Was müssen wir als JugendarbeiterInnen wissen, um auf
diesem Weg gut begleiten zu können? Dürfen Jugendliche
Lipdubs auf Youtube hochladen? Welche Songs dürfen sie
dafür verwenden? Wie sieht es mit den Rechten an einem
Beat aus, über den drüber gerappt wird? Und was müssen
Einrichtungen bedenken, wenn sie Social Media nutzen
und Musik verwenden?
Diese und ähnliche Fragen beleuchtet der Workshop anhand
von Fallbeispielen. Die Referenten legen den Fokus auf die
Praxis, stellen dabei aber auch die grundlegenden rechte
Konzepte vor und erklären sie.
Eine Kooperationsveranstaltung des mica – music austria
und der wienXtra-Einrichtungen soundbase und institut für
freizeitpädagogik (ifp).
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis 1.4.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 12,-* (s. S. 94)
47
institut für freizeitpädagogik
Informationsvormittag
Jugendliche dort abholen, wo sie sind…
Streetwork als Methode in der Jugendarbeit
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Mo, 20.4.2015, 9:00-12:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Mag. (FH) Christian Dworzak,
Streetworker, Trainer
Warum gehe ich auf Streetwork? Wen will ich erreichen,
wenn ich auf Streetwork gehe? Was sind die Vorteile und
Nachteile der Methode Streetwork? Ist Streetwork eine
Berufsbezeichnung oder nur eine Methode, der sich
Jugendarbeit (neben anderen mobilen Ansätzen) bedient?
Diese spannenden Fragen beleuchten wir im Rahmen der
Veranstaltung sowohl theoretisch als auch durch Erfahrungsaustausch.
Anmeldung:
Kosten:
48
verbindlich bis 2.4.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 12,-* (s. S. 94)
ifp>>>
Vortrag
Familie ist Vielfalt!
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Di, 21.4.2015, 18:00-20:00
wienXtra-kinderinfo, 1070 Wien,
Museumsplatz 1/Hof 2
DSA Elisabeth Cinatl, Psychotherapeutin,
Diplomsozialarbeiterin
Vater, Mutter, Kind(er) – lange galt diese Familienform als
einzig denkbare, als natürlichste, beste und „gesündeste“
Variante familiären Zusammenlebens. In den vergangenen
Jahrzehnten hat sich die Definition von Familie stark
erweitert: Patchworkfamilien sind „normal“ geworden,
Gesetze ermöglichen es, gleichgeschlechtlich empfindenden
Menschen Kinder zu bekommen und aufzuziehen, die
Lebensbedingungen von AlleinerzieherInnen werden
thematisiert…. – die Vielfalt ist Realität geworden!
Doch wie kann Familie in ihrer Vielfalt gelingen und mit
welchen Herausforderungen sehen sich neue Familienformen
konfrontiert? Was ist der Unterschied zwischen Patchwork
und Regenbogenfamilie? Und vor allem: Wie geht es den
Kindern mit der veränderten Familienrealität?
Dieser Abend lädt dazu ein, abseits von Glaubenssätzen
und Ideologien, das Wohl der Kinder und ihrer Eltern im
Blick zu behalten.
Eine Kooperationsveranstaltung der wienXtra-Einrichtungen
kinderinfo und institut für freizeitpädagogik (ifp).
Anmeldung:
Kosten:
Keine Anmeldung erforderlich.
(Zählkarten ab 17:00 in der
wienXtra-kinderinfo, max. 50 Plätze.)
Die Teilnahme ist kostenlos.
49
institut für freizeitpädagogik
Informationsabend
Erste Hilfe bei Drogenmissbrauch
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Di, 21.4.2015, 18:00-21:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Dr. Hans Haltmayer, Ambulatorium
Suchthilfe Wien
Was tue ich, wenn ein Jugendlicher „blau läuft“? Mit welchen
Notfällen muss ich bei bestimmten Drogen rechnen und
vor allem: Wie soll ich mich am besten verhalten?
Der Referent behandelt diese und andere Fragen und die
TeilnehmerInnen haben die Möglichkeit, Fragen aus ihrem
Arbeitsfeld zu stellen.
Anmeldung:
Kosten:
50
verbindlich bis 6.4.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 12,-* (s. S. 94)
ifp>>>
Seminar
Antisemitismus bei Jugendlichen
mit Migrationhintergrund
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Mi, 22.4.2015, 9:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Dipl. Päd. Moussa Al-Hassan Diaw, MA,
Pädagoge
Die Phänomene des Antijudaismus und Antisemitismus und
deren Entstehung in Europa sind uns weitläufig bekannt.
Wie aber lassen sich bei Jugendlichen mit Migrationshintergrund antisemitische Einstellungen und Praxen
erklären? Was sind die ideologischen und historischen
Hintergründe für das Feindbild Jude? Welche ideologischen
Gruppen und Organisationen von MigrantInnen benutzen
und arbeiten mit antijüdischen und antisemitischen
Klischees und Narrativen? Welchen Einfluss haben sie auf
Jugendliche mit Migrationshintergrund? In dem Seminar
klären wir diese Fragen, thematisieren Gegenstrategien
und stellen existierende Projekte dar.
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis 7.4.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 28,-* (s. S. 94)
51
institut für freizeitpädagogik
Seminar
13 ist das neue 16
Vorverlagerung der Pubertät und ihre Herausforderungen
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Do, Fr, 23.4.2015-24.4.2015, 9:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Dr.in Gondi Kunz, Klinische- und
Gesundheitspsychologin,
Psychotherapeutin;
Mag.a Margit Wurz, Klinische und
Gesundheitspsychologin,
Psychotherapeutin
Die Pubertät verlagert sich zusehends nach vorne und
stellt somit neue oder auch veränderte Herausforderungen
an die offene Jugendarbeit.
Wir spannen einen entwicklungspsychologischen Bogen
von der (verkürzten) Latenz über die (früher einsetzende)
Pubertät zu der (verlängerten) Adoleszenz und arbeiten
dabei die Entwicklungsaufgaben, Ressourcen und potentiellen Schwierigkeiten der einzelnen Phasen heraus. Auch
erarbeiten wir die Thematik geschlechtsspezifisch und
gehen auf konkrete Praxisbeispiele vertiefend ein.
Anmeldung:
Kosten:
52
verbindlich bis 8.4.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 56,-* (s. S. 94)
ifp>>>
Informationsvormittag
ICH spiele – WIR gewinnen
Spiele, die das soziale Lernen fördern
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Di, 5.5.2015, 9:00-12:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Till Spindler, Spiel- und Freizeitpädagoge
Soziales Lernen umfasst das komplizierte Verhältnis des
Einzelnen zur Gruppe und zur gesamten Gesellschaft.
Bei dieser Veranstaltung geht es darum, sich beim Spielen
durchzusetzen und Rücksicht zu nehmen, Kompromisse zu
ertragen und gut zusammenzuarbeiten, Verantwortung zu
übernehmen und sich gegenseitig zu helfen, zusammen
Spaß zu haben und keinen auszulachen.
Im Spiel lässt sich diese Balance zwischen ICH und WIR
erproben und üben.
In dieser Veranstaltung spielen wir spannende und
kooperative Spiele, bei denen empathisches Handeln im
Vordergrund steht und die Vorteile des Teams erlebbar
werden.
Die Spiele sind geeignet für Menschen im Alter von 10-99
Jahren.
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis 20.4.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 12,-* (s. S. 94)
53
institut für freizeitpädagogik
Informationsvormittag
Paladin, Jedi-Ritter oder doch
ZauberschülerIn?
Live-Rollenspiel mit Kindern und Jugendlichen
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Di, 5.5.2015, 9:00-12:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Ralph Schimpl, österreichischer
Live-Rollenspiel-Pionier
Beim Live-Rollenspiel schlüpfen die SpielerInnen in einen
anderen „Charakter“. Sie stellen also eine Person dar, die
von den eigenen Eigenschaften, Vorlieben und Sichtweisen
weit entfernt sein kann. Damit bewegen sie sich in einem
vorgegebenen Setting, das von der Alltagssituation abweicht.
Und obwohl der Spaß am Spiel im Mittelpunkt steht, wird
so ein Experimentieren im sozialen Umfeld möglich.
Die TeilnehmerInnen hören von den Wurzeln des LiveRollenspiels und seinen Ausprägungen, vom möglichen
Einsatz im pädagogischen Umfeld und auch davon, was
gerade beim Live-Rollenspiel mit Kindern und Jugendlichen zu beachten ist.
Praktische Tipps und Szenarien erlauben den TeilnehmerInnen, das Gehörte anschließend selbständig umzusetzen.
Anmeldung:
Kosten:
54
verbindlich bis 20.4.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 12,-* (s. S. 94)
ifp>>>
Seminar
digital fit
Kreative Medienbildung in der Praxis
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Fr, 8.5.2015, 9:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Kornelius Pesut, MA, Mediencoach,
Mag.a Daniela Weinholtz,
Medienpädagogin,
beide Verein für Medienarbeit und
Generationen
In unserer komplexen Medienkultur wird der Ruf nach
flächendeckender Medienbildung immer lauter. Dies
gilt auch für die Freizeitpädagogik und Jugendarbeit.
Das Seminar bietet Einblicke in die vielfältigen Möglichkeiten
des World Wide Webs, inklusive Anleitungen für den
praktischen Einsatz. Die TeilnehmerInnen arbeiten ausschließlich mit kostenlosen Programmen, die nach dem
Workshop mit Kindern und Jugendlichen in der eigenen
Einrichtung genutzt werden können. Außerdem diskutieren
wir, wie man Kindern und Jugendlichen das Internet näher
bringen und sie anleiten kann, sich mit ihrem eigenen
Medienkonsum auseinanderzusetzen. Eine entscheidende
Rolle spielt dabei die „gesunde Genussfähigkeit“ von
Medien und deren kreatives Potenzial.
In der Veranstaltung steht „Learning by doing“ im Vordergrund: Neben theoretischem Input probieren wir Programme
direkt aus und setzen ein kleines gemeinsames Kreativprojekt um.
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis 23.4.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 28,-* (s. S. 94)
55
institut für freizeitpädagogik
Kreativwerkstatt
Face- und Bodypainting
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Fr, 8.5.2015, 14:00-18:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Bettina Strodl, BA, Make up Artist,
Bodypainter
Das Bemalen des Körpers mit farbigen Materialien reicht weit
in die Menschheitsgeschichte zurück. Heute werden dazu
speziell hergestellte, hautverträgliche Farben verwendet.
Die Körperbemalung hält sich – je nach Farbe – von wenigen
Stunden bis zu mehreren Wochen (Henna Tattoos).
In diesem Workshop arbeiten wir mit wasserlöslichen Farben,
Pinsel und Schwamm. Bevor es ans selbständige kreative
Arbeiten geht, lernen die TeilnehmerInnen in Zweier-Gruppen
auf spielerische Weise die Grundtechniken kennen.
Mit einigen einfachen und schnellen Methoden lässt sich so
der Alltag von Kindern und Jugendlichen bunter und lustiger
gestalten: Face-& Bodypaintings ermöglichen uns, in eine
Rolle zu schlüpfen und Menschen zu verzaubern. Egal ob zu
Halloween, Fasching oder für die Teeny-Party: Die Künste
der Körperbemalung sind ebenso gefragt wie leicht
anzuwenden.
Anmeldung:
Kosten:
56
verbindlich bis 23.4.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 16,-
ifp>>>
Seminar
Mädchenarbeit und Burschenarbeit
im öffentlichen Raum
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Mi, 13.5.2015, 9:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
DSA Mag.a Gabriele Wild, Sozialarbeiterin
und Bildungswissenschafterin /
DSA Markus Tobalka, Sozialarbeiter
Genderspezifische bzw. -reflektierende Ansätze in der
Jugendarbeit beziehen sich häufig auf Indoor-Angebote.
Welche Zugänge erweisen sich für die Arbeit im öffentlichen Raum als sinnvoll?
Wie geht Jugendarbeit mit der vorherrschenden männlichen
Dominanz im öffentlichen Raum um? Was kann „Mädchenmobil“ – zwei Frauen arbeiten aufsuchend mit Mädchen?
Sind gemischtgeschlechtliche Teams ein „Must-have“ in der
Aufsuchenden Jugendarbeit, oder ergeben sich bei reinen
Männerteams auch andere Möglichkeiten? Und wie erfolgsversprechend sind die Ansätze, durch geschlechtssensible
Freiraumgestaltung zu einer lebhafteren Durchmischung im
öffentlichen Raum beizutragen? Die ReferentInnen stellen
Konzepte und Erfahrungen zur Genderarbeit im öffentlichen
Raum vor und schaffen einen Platz für Austausch, Ideen
und Perspektiven.
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis 28.4.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 28,-* (s. S. 94)
57
institut für freizeitpädagogik
Seminar
Erste Hilfe
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Di, Mi, 19.5.2015-20.5.2015, 9:00-18:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
MitarbeiterInnen des ASBÖ
In der Kinder- und Jugendarbeit ist es wichtig, für den
Notfall mit dem erforderlichen Wissen ausgestattet zu
sein, um in brenzligen Situationen einen klaren Kopf zu
bewahren und richtig helfen zu können.
An diesen beiden Tagen absolvieren die TeilnehmerInnen
einen 16-stündigen Erste Hilfe Kurs und erhalten ein
Zertifikat des Arbeiter-Samariterbundes.
Anmeldung:
Kosten:
58
verbindlich bis 4.5.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 64,-* (s. S. 94)
ifp>>>
Informationsvormittag
Erste Hilfe bei Kindernotfällen
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Do, 21.5.2015, 9:00-12:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
MitarbeiterInnen des ASBÖ
In der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen passieren immer
wieder Unfälle. Deshalb ist es wichtig, speziell über die
Hilfsmaßnahmen bei Kindern informiert zu sein.
In diesem Kurs beleuchten die ReferentInnen Unterschiede
in den Erste Hilfe-Maßnahmen bei Kindern. Da sich die
ReferentInnen stark auf die Grundkenntnisse der Ersten Hilfe
beziehen, empfehlen wir, vorher an einem 16-stündigen
Erste Hilfe Kurs, z.B. von 19.-20.5.2015 im ifp, teilzunehmen.
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis 6.5.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 12,-* (s. S. 94)
59
institut für freizeitpädagogik
Seminar
AB-GRENZ-UNG: #theskyisthelimit?
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Mi, Do, 27.5.2015-28.5.2015,
9:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Mag.a Tina Deutenhauser, Klinische- und
Gesundheitspsychologin und Supervisorin,
Mag. Raimund Wöß, Klinischer und
Gesundheitspsychologe
„Sich gut abgrenzen können“ gilt in der psychosozialen
Tätigkeit als Qualitätsstandard, gleichzeitig gefährdet ein
Zuviel die authentische Begegnung mit Jugendlichen.
Immer mehr Druck auf Jugendliche und JugendarbeiterInnen
– braucht es da auch mehr Abgrenzung gegenüber Förderund ArbeitgeberInnen, Vorgesetzten und KollegInnen? Wie
man die Balance zwischen Engagement und „gesunder“
Abgrenzung findet, lässt sich nicht als Rezept verfassen. Wir
können es aber im Tun erleben, erfahren, üben und unsere
Haltung anpassen.
An diesem Seminartag stellen wir uns folgende Fragen:
• Woher kommt der Anspruch der „professionellen
Abgrenzung“?
• Welche un/bewussten Abgrenzungsmethoden
verwenden wir?
• Woran merken wir eine Grenz-Überschreitung?
• Wie lässt sich über Grenzen im Team kommunizieren?
• Wie können wir beim Thema Abgrenzung reflektieren
und lernen?
Anmeldung:
Kosten:
60
verbindlich bis 12.5.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 56,-* (s. S. 94)
ifp>>>
Informationsvormittag
Spiel die Wut an die Wand
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Mo, 1.6.2015, 9:00-12:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
DI Ursula Sabitzer, Erlebnis-, Spiel- und
Naturpädagogin
Um gewaltfrei miteinander umgehen zu können, müssen
manchmal Wut und Frustration raus. Wir üben den gelenkten
Aggressionsabbau durch Wut- und Ärgerspiele. Wir lernen
durch Rollenspiele uns und andere besser kennen. Und
wenn die ärgste Wut wie weggeblasen, unsere Frustrationstoleranz deutlich gestiegen, die unangenehme Spannung
abgebaut ist, holen wir uns aus der Entspannung mittels
einfacher Übungen wieder Kraft.
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis 13.5.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 12,-* (s. S. 94)
61
institut für freizeitpädagogik
Seminar
Einfach systemisch – systemisch einfach!
Grundlagen und Methoden für den pädagogischen Alltag
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Mo, 1.6.2015, 9:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
DSP Markus Engelberger, Systemischer
Coach, Supervisor
„Systemisch“ – diesen Begriff kennt man vor allem aus
Beratungs- und Therapiekontexten. Doch was verbirgt sich
hinter dieser Arbeitsweise, dieser Lebenseinstellung? Wie
kann ich meinen pädagogischen Alltag systemisch gestalten?
Dieses Seminar ermöglicht ein erstes Eintauchen in das
systemische Weltbild. Es richtet sich vor allem an Personen,
die im pädagogischen Arbeitsfeld tätig sind.
Egal ob Sie mit Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen
arbeiten: Die systemische Sicht- und Arbeitsweise kann
Ihnen dabei sehr hilfreich sein! Beispielsweise um zu
kreativen und sinnvollen Lösungen im Konflikt zu gelangen.
Das Seminar will folgende Fragen beantworten:
Was bedeutet es mit der „systemischen Brille“ zu sehen
und wie kann mir das in meinem pädagogischen Alltag
helfen?
Im Rahmen des Seminars lernen Sie wichtige theoretische
Grundlagen kennen und erleben die Wirkung verschiedener Methoden, immer darauf bedacht auch den Bezug zur
eigenen Berufsrealität herzustellen!
Anmeldung:
Kosten:
62
verbindlich bis 13.5.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 28,-* (s. S. 94)
ifp>>>
Seminar
Jugendarbeit macht Schule!?
Kooperation außerschulische Jugendarbeit und Schule
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Di, 2.6.2015, 9:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Dr.in Nadja Madlener, Pädagogin und
Leiterin wienXtra-schulevents
Gesellschaftliche Umbrüche und aktuelle Veränderungen
der Schullandschaft verstärken den Ruf nach neuen Formen
der Zusammenarbeit von Schule und außerschulischen
PartnerInnen. Es erscheint notwendiger denn je, Wissen
und Erfahrungen auszutauschen sowie Strukturen für
Kooperationen zu schaffen oder auszubauen.
Das Seminar bietet einen theoretischen Input zum fachlichen
Diskurs und zu praktischen Konzepten und Rahmenbedingungen. Wir diskutieren Praxisbeispiele und konkrete
Kooperationserfahrungen der TeilnehmerInnen und setzen
sie in Bezug zu einer (außer)schulischen Jugendarbeit.
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis 18.5.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 28,-* (s. S. 94)
63
institut für freizeitpädagogik
Informationsnachmittag
Spiele im Park
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Di, 9.6.2015, 9:00-12:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Mag.a Michaela Waiglein, Erlebnisund Spielpädagogin
FreizeitpädagogInnen in öffentlichen Anlagen wie Parks,
Kinderspielplätzen, Innenhöfen oder Wasserspielplätzen
haben eine breite Palette an Möglichkeiten, Kindern und
Jugendlichen Spiele anzubieten.
An diesem praxisnahen Infonachmittag probieren die TeilnehmerInnen einige Spiele aus den Bereichen Großgruppenspiele, Teamspiele, Spiele ohne Material, Wilde Spiele,
Kennenlernspiele, Bewegungsspiele, Fallschirmspiele und
New Games, Ralleyspiele und schnelle Kartenspiele aus
und diskutieren über ihre Rahmenbedingungen.
Anmeldung:
Kosten:
64
verbindlich bis 20.5.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 12,-* (s. S. 94)
ifp>>>
Seminar
Elternarbeit in der Jugendarbeit
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Do, Fr, 11.6.2015-12.6.2015, 9:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
DSA Herbert Aschauer, Sozialarbeiter,
Mag.a Anja Fischer, MSc, Sonder- und
Heilpädagogin
Immer wieder kommt in der Jugendarbeit das Thema
„Elternarbeit“ auf. Inwieweit gehören auch Eltern zur
Jugendarbeit dazu? Wo hat die Arbeit mit den Eltern ihre
Grenzen? Wie gehe ich als JugendarbeiterIn mit Eltern und
deren Erwartungen bzw. deren Ärger um? Wie kann ich
meinen Umgang mit Eltern hinterfragen und verbessern?
In der zweitägigen Fortbildung sammeln Sie, im Rahmen
von Rollenspielen eigene Erfahrungen, inszenieren neu,
probieren andere Interventionen aus und profitieren vom
Erfahrungsschatz der anderen TeilnehmerInnen.
Außerdem erwartet Sie ein theoretischer Input zu Fragen
der Gesprächsführung: Welche Stolpersteine sind in der
Kommunikation vorhanden? Wie geht aktives Zuhören?
Selbstreflexion ist eine wichtige Kompetenz in der Jugendarbeit und speziell in der Elternarbeit. Sie stellt daher einen
wichtigen Teil dieser Fortbildung dar.
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis 27.5.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 56,-* (s. S. 94)
65
institut für freizeitpädagogik
Kreativwerkstatt
Seifenblasenzauberei
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Fr, 12.6.2015, 14:00-18:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Mag.a Julia Brandt, Hortpädagogin,
Theresa Hauser, Anwärterin für Lehramt
Sonderschule und NMS/Hauptschule
Nicht viele Dinge gibt es, die Menschen jeden Alters ein
Lächeln aufs Gesicht zaubern und sie zur Bewegung animieren. Seifenblasen zählen hier auf jeden Fall dazu und
sie sind eine wunderbare Möglichkeit, den ganzen Körper
einzusetzen und – mit einfachsten Mitteln – die Umgebung
mit allen Sinnen zu erfahren.
Kinder, die sich sonst eher ungern bewegen oder lieber
zuschauen, blühen plötzlich im Tun auf. Und andere, sonst
vielleicht eher ungeduldige, Kinder merken, dass sie
manchmal mit langsamen, ruhigen Bewegungen mehr
erreichen. Was lässt sich mit Seifenlauge so alles zaubern,
welche Rezepte gibt es dafür, welche verschiedenen
Instrumente können wir für Riesenseifenblasen basteln
und welchen Wind mögen sie besonders gern? Um diese
und andere Fragen dreht sich die Veranstaltung.
Anmeldung:
Kosten:
66
verbindlich bis 28.5.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 16,-
ifp>>>
Seminar
Rollentausch: Zappelliese und
Träumerphilipp
Geschlechtersensible Sprache im Spiel
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Mo, 15.6.2015, 9:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Dipl.Päd. Philipp Leeb, Genderexperte
für das BMBF
Mit Sprache alle zu erreichen, ist eine große Herausforderung,
vor allem wenn es darum geht, richtig verstanden zu werden.
Zum Glück bietet Sprache viele Möglichkeiten und ist etwas
Wunderbares.
In diesem Seminar lernen wir die Kunst der einfachen
geschlechtergerechten Sprache und machen uns auf die
Suche, warum sie tatsächlich notwendig ist. Wir experimentieren mit Sprache und lassen sie ordentlich purzeln.
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis 28.5.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 28,-* (s. S. 94)
67
institut für freizeitpädagogik
Informationsvormittag
Das freie Spiel im öffentlichen Raum
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Di, 23.6.2015, 9:00-13:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Mag. Torsten Peer-Englich,
Pädagogischer Leiter, Outdoorpädagoge
Die Veranstaltung thematisiert temporäre, sozialräumliche
(Wieder-)Aneignungsformen, die sich bspw. im Rahmen der
Parkbetreuung, mobiler Arbeit, der Wiener Spielstraßen
oder des Fair-Play-Teams realisieren lassen. Der öffentliche
Raum mit seinen vielfältigen Dimensionen steht im Fokus.
In Abgrenzung zum animativen Spiel, dem Training und der
Simulation erarbeiten wir im zweiten Teil nach dem Konzept
des Freien Spiels von Emmi Pikler mit rohen, d.h. noch
nicht geschlechtsspezifisch besetzten oder funktional
eingeschränkten Materialien praktische Beispiele.
Das Freie Spiel als ein selbstbestimmtes, spontanes, zweckfreies und eigenkreatives Spiel ist pädagogisch betrachtet
genau das Spiel, durch das wir lernen und in dem wir uns
nach eigenen kreativen Inhalten frei entfalten können.
Anmeldung:
Kosten:
68
verbindlich bis 8.6.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 16,-* (s. S. 94)
ifp>>>
Seminar
JugendarbeiterInnen im dienstlichen
Umgang mit der Polizei
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Mi, 24.6.2015, 14:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Dr. Michael Lepuschitz, Stadthauptmann
Polizeikommissariat Favoriten
Polizei und Jugendarbeit stellen zwei Pfeiler gesellschaftlicher Rahmenbedingungen dar, die in Bezug auf Jugend
Unterstützung und Begrenzung erlebbar machen. Besonders
wichtig ist die Kenntnis über:
• Grund- und Freiheitsrechte
• Polizeieingriffsbefugnisse
• Verfahrensrechte/ Anzeigerecht/ Anzeigepflicht
• Auskunftsrecht/ Auskunftspflicht
• Hausrecht/ Betretungsrechte
• Verschwiegenheit und Vertraulichkeit
• Wegweisungen
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis 9.6.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 12,-* (s. S. 94)
69
institut für freizeitpädagogik
Seminar
Que(e)re Jugendarbeit
Heteronormativitätskritische und queere Ansätze in der
Jugendarbeit
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Do, Fr, 2.7.2015-3.7.2015, 9:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Prof.in Dr.in Melanie Plößer, FH Bielefeld
Mit dem Begriff „Queer“ werden Positionen bezeichnet,
die „Sexualität“ als Macht- und Ungleichheitskategorie
verstehen, weil z.B. bestimmte sexuelle Identitäten als
„normal“ und andere hingegen als „anders“, als Abweichung verstanden werden. Vor diesem Hintergrund setzen
sich queere Ansätze für eine kritische Infragestellung
machtvoller (Sexualitäts-)Ordnungen ein und fordern eine
Anerkennung der Vielfalt sexueller Lebensweisen. In der
Weiterbildung geht es um die Bedeutung queerer Ansätze
für die Jugendarbeit. Neben der Diskussion zentraler
Begriffe und Theorien der Queer Forschung stehen folgende
Fragen im Fokus: Was ist überhaupt Sexualität? Was sind
die Kritikpunkte und Ziele von Queer? Welche Konsequenzen
können aus den Queer Theorien für die Jugendarbeit gezogen
werden? Was könnten Merkmale und Inhalte einer queeren
und heteronormativitätskritischen Jugendarbeit sein?
Die Veranstaltung ist Teil des Jahresschwerpunkts „Bildung,
Beschäftigung, Inklusion“.
Anmeldung:
Kosten:
70
verbindlich bis 17.6.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Euro 56,-* (s. S. 94)
schul
programm
Aktionen für Klassen
aller Schulstufen
Ein Tipp für alle LehrerInnen!
Programm, Abo & Newsletter:
www.schulprogramm.at
mz>>>
Tagung
Barcamp Medienbildung JETZT!
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Fr, Sa, 10.4.2015, 15:00-19:00,
11.4.2015, 9:00-18:00
wienXtra-medienzentrum, 1070 Wien,
Zieglergasse 49/II
verschiedene
Zum 4. Mal lädt die Initiative Medienbildung JETZT! medieninteressierte PädagogInnen zu einem Barcamp ein. 1 ½
Tage Zeit, um spannende Projekte kennenzulernen, Neues
auszuprobieren, vertiefende Gespräche zu führen und sich
zu vernetzen.
Ein Barcamp lebt von der aktiven Teilhabe und dem Wissensund Erfahrungsaustausch aller Beteiligten. Das Programm
wird gemeinsam erstellt.
Unter http://www.medienbildungjetzt.at/barcamp kann
jede/r die Liste der bisher vorgeschlagenen Themen
ansehen und eigene Ideen einbringen.
Die offene Form des Barcamps ist sowohl für erfahrene
MedienpädagogInnen als auch für alle, die sich erst für
diese Themen zu interessieren beginnen, gut geeignet.
Was uns verbindet: die Überzeugung, dass Medien für
die Bildung der Zukunft zentral sind.
Geplant sind zwei parallele Tracks, wobei die TeilnehmerInnen jederzeit zwischen den beiden wechseln können.
Im „Salon“ geht es um inhaltlich/methodische Inputs und
Diskussionen, während in der „Werkstatt“ Platz für
workshopartiges Arbeiten und technische Fragen ist.
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis 10.4.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.medienzentrum.at
Die Teilnahme ist kostenlos.
73
medienzentrum
Fachgespräch
Schauplatz Computerspiel
Computerspielen jenseits von Gut und Böse
Termin:
Ort:
Moderation:
ReferentIn:
Mi, 4.3.2015, 18:00-21:00
wienXtra-medienzentrum, 1070 Wien,
Zieglergasse 49/II
Eva Täubl, Mitarbeiterin
wienXtra-mediezentrum
Dr. Konstantin Mitgutsch
Der Forscher und Medienpädagoge liefert im Rahmen seines
Vortrags einen informativen und praktischen Zugang zur
digitalen Spielewelt und eine fundierte Auseinandersetzung
mit Themen wie Gewalt in Spielen und Spielsucht mit hilfreichen Anregungen für Eltern und PädagogInnen.
Computerspiele und ihre möglichen Auswirkungen auf die
Gewaltbereitschaft von Jugendlichen erregen die Gemüter:
Die einen üben sich in vorsichtiger Zurückhaltung oder
strikter Ablehnung, andere sind schlichtweg begeistert.
Während sich SpielerInnen in scheinbar unkontrollierbar
bunten virtuellen Welten tummeln, fehlt vielen NichtSpielenden, die ihnen über die Schulter schauen, jeglicher
Zugang zu dieser Welt. Die Begeisterung für Computer- und
Konsolenspiele erscheint ihnen fragwürdig, das Spielen
selbst als reinste Zeitvergeudung. Der Referent thematisiert
diese polarisierende Kluft und zeigt, worin die große
Faszination, eventuelle Gefahren oder sogar förderliche
Aspekte des digitalen Spielens liegen und wie man diesen
am besten begegnet.
Anmeldung:
Kosten:
74
verbindlich bis 18.2.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.medienzentrum.at
Die Teilnahme ist kostenlos.
mz>>>
Seminar
Mobile Gaming
Schnitzeljagd trifft Smartphone und Tablet
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Do, 18.6.2015, 10:00-18:00
wienXtra-medienzentrum, 1070 Wien,
Zieglergasse 49/II
Mag.a Michaela Anderle,
DSA Hannes Heller
Das Smartphone/Tablet ist immer dabei! Die Stadt, in der
wir leben, ist immer da!
Lasst uns das nutzen und miteinander verbinden: Wie
können wir die Stadt, den Stadtteil als Spielraum begreifen
und den Lebensraum mit dem Smartphone neu entdecken?
Welche Mittel des mobile gaming und der Medienproduktion
stehen dabei zur Verfügung?
Diese eintägige Fortbildung gibt Ihnen einen Einblick in
aktuelle Entwicklungen des mobile gaming und bietet die
Möglichkeit, gemeinsam ein Stadtteilspiel für und mit dem
Smartphone/Tablet zu entwickeln.
Bitte bring dein Smartphone mit, am besten aufgeladen,
mit Ladegerät und Datenkabel!
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis 4.6.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.medienzentrum.at
Euro 24,-* (s. S. 94)
75
medienzentrum
Praxisabendreihe
Praktische Apps für Medienprojekte
Mit Tablets gelingen kurze, kreative Medienprojekte so einfach wie noch nie. Aufnehmen, bearbeiten, präsentieren –
alles mit einem Gerät. Ein Tablet – mit den richtigen Apps
drauf – ist ein echtes Multimediatool.
Von Video- und Audioclips über Animationen bis
Fotostrecken/-collagen ist alles möglich. Die neue
Schwerpunktreihe des wienXtra-medienzentrums stellt
Apps für das iPad vor, die sich in unserer Praxis mit
Kindern und Jugendlichen bestens bewährt haben. Sie
lernen kurze Methoden kennen und können alles auch
gleich selbst ausprobieren.
Im Anschluss können Sie die iPad-Sets des medienzentrums für außerschulische Projekte mit Kindern
und Jugendlichen ausborgen.
76
mz>>>
Praxisabend
Trickfilm mit dem Tablet
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Di, 24.2.2015, 17:00-21:00
wienXtra-medienzentrum, 1070 Wien,
Zieglergasse 49/II
Udo Somma
Mit dem iPad können ohne großen Aufwand kurze Trickfilmsequenzen aufgenommen und, wenn gewünscht, weiterbearbeitet werden. Ein tolles Werkzeug zum Geschichten
erzählen! Einzelbilder werden zu einem Trickfilm zusammengefügt und so Lebloses zum Leben erweckt. Eine gute
Gelegenheit, die Möglichkeiten des Tablet zu probieren.
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis 23.2.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.medienzentrum.at
Die Teilnahme ist kostenlos.
77
medienzentrum
Praxisabend
Fotografieren und Bilder nachbearbeiten
mit Apps
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Di, 17.3.2015, 17:00-21:00
wienXtra-medienzentrum, 1070 Wien,
Zieglergasse 49/II
Mag.a Michaela Anderle
Hinter den meisten Smartphones und Tablets verbergen
sich unkomplizierte Fotoapparate. Apps erleichtern Aufnehmen, Bearbeiten und Präsentieren gleich im Gerät.
Das iPad hat zwei Kameras an Bord – was können die?
Mit welchen Tricks kann ich noch mehr aus den Aufnahmen
rausholen? Es kommen beinahe täglich neue Apps rund um
Fotobearbeitung auf den Markt, aber wie finde ich brauchbare Werkzeuge in dieser Flut? Von Bilder zuschneiden über
das Erstellen von Collagen bis hin zu ausgefeilten Effekten
– es gibt für alles eine App und manche Tools entwickeln
sich zu Alleskönnern. Probieren Sie es für Ihr medienpädagogisches Projekt doch aus!
Anmeldung:
Kosten:
78
verbindlich bis 16.3.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.medienzentrum.at
Die Teilnahme ist kostenlos.
mz>>>
Praxisabend
Apps für kreative Audioexperimente
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Di, 28.4.2015, 17:00-21:00
wienXtra-medienzentrum, 1070 Wien,
Zieglergasse 49/II
Mag.a Anu Pöyskö / Barbara Schubert
Eine einfache Tonaufnahme-App wird mit jedem Tablet schon
mitgeliefert. Wer mehr Werkzeuge für Audio-Aufnahme,
-Schnitt und -Mischung sucht, wird schnell fündig. Bei
Audio-Projekten mit Kindern und Jugendlichen geht es am
Anfang meist um die eigene Stimme. „So klinge ich also;
so hören mich die anderen.“ Digitaler Audioschnitt fasziniert,
weil Hörbares am Bildschirm sichtbar wird. Schnell lernt
man, Pausen und Wortanfänge zu erkennen und merkt,
dass Sprache meist anders ausschaut als Geräusche.
An diesem Abend probieren Sie iPad-Apps für AudioAufnahme und -Bearbeitung aus und lernen eine Reihe an
Methoden und Projektmöglichkeiten kennen. Von schnellen
Spielereien (Rätsel mit Stimmen und Geräuschen, Interviews)
bis Podcasts, Radiobeiträgen und Hörspielen ist für jede
Altersgruppe etwas dabei.
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis 27.4.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.medienzentrum.at
Die Teilnahme ist kostenlos.
79
medienzentrum
Praxisabend
Videos mit dem Tablet
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Di, 5.5.2015, 17:00-21:00
wienXtra-medienzentrum, 1070 Wien,
Zieglergasse 49/II
DSA Hannes Heller
Die Videofunktion von Tablets hat sich in den letzten Jahren
stark verbessert. Mittlerweile gibt es sehr gute Apps, mit
denen man die Aufnahmen auf dem Gerät bearbeiten und
schneiden kann. Besonders für kurze kreative Videoprojekte
mit Kindern und Jugendlichen lassen sich Tablets wunderbar
nutzen. Beim Praxisabend bekommen Sie einen praktischen
Einblick, wie man mit dem iPad und der Videoschnitt-App
Pinnacle Studio schnell zu Ergebnissen kommt, die sich
herzeigen lassen.
Anmeldung:
Kosten:
80
verbindlich bis 4.5.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.medienzentrum.at
Die Teilnahme ist kostenlos.
einrichtungen • übersicht
Jugend-Tipps
Angebote für Jugendliche
Ab 13 Jahren
Sie arbeiten mit Jugendlichen? wienXtra bietet auch ein
vielfältiges Freizeitangebot für junge Leute.
Bitte weitersagen!
Kostenlose Rechtsberatung
Die wienXtra-jugendinfo bietet 1x im Monat eine anwaltliche Erstberatung für Jugendliche an: kostenlos, anonym &
vertraulich. Jeden 1. Dienstag im Monat von 16:00 bis
19:00 Uhr in der wienXtra-jugendinfo – keine Terminvereinbarung.
www.jugendinfowien.at
podium.wien
Der Musikwettbewerb für junge Menschen der
wienXtra-soundbase!
Rock/Pop: 13.4. bis 15.4. Szene Wien
Jazz: 20.4. Spielraum/Gasometer
U20: 21.4. Szene Wien
Hip Hop: 22.4. B72
Unplugged: 27.4. bis 29.4. Theater am Spittelberg
www.soundbase.at
Verleih von Video-Equipment
Eine Idee im Kopf, aber keine Kamera? Ein dunkler Drehort,
aber keine Scheinwerfer? Für alle Jugenlichen bis 22
Jahre gibt’s den kostenlosen Geräteverleih im wienXtramedienzentrum.
Infos und Reservierung < 4000-83 444
www.medienzentrum.at
Alle Infos zu den Jugend-Angeboten von wienXtra gibt’s in
der jugendinfo:
wienXtra-jugendinfo
Öffnungszeiten:
1., Babenbgergerstraße 1/
Mo,Di,Mi 14:00-19:00
Ecke Burgring
Do,Fr,Sa 13:00-18:00
< 4000-84 100
jugendinfo@wienXtra.at
www.jugendinfowien.at
81
spb>>>
Workshop
Einführungsabend Geocaching
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Mi, 22.4.2015, 17:00-21:00
wienXtra-spielebox, 1080 Wien,
Albertgasse 35/II
Mag. Michael Gruber-Schilling,
Outdoorpädagoge,
Mag.a Michaela Kempter,
Medienpädagogin in der
wienXtra-spielebox
Geocaching ist eine Outdoor-Schatzsuche in der realen
Welt. Dabei werden mit Hilfe von geographischen
Koordinaten und eines GPS-Empfängers Verstecke
(„Geocaches“, kurz „Caches“) gesucht.
In diesem Workshop tauchen wir in die Welt des Geocaching
ein, lernen mit GPS-Geräten umzugehen und erfahren, wie
einfach es ist, eine eigene Geocaching-Schatzsuche zu
erleben.
Der Workshop ist für Eltern und Bezugspersonen von Kindern,
und auch PädagogInnen geeignet. Sie werden sehen wie
gerne Kinder durch Geocaching auf Wanderschaft gehen!
Auch mit dem eigenen Smartphone ist es möglich, eine
Geocaching-Tour zu machen: Wir zeigen, wie das funktioniert.
Wir stellen GPS-Geräte für den Abend zur Verfügung, aber
es ist auch möglich, sein eigenes GPS-Gerät oder Smartphone mitzubringen.
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis 8.4.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.spielebox.at
Euro 16,-* (s. S. 94)
83
spielebox
Workshop
(Brett)Spiele für den Park
Spiele, die der Wind nicht verweht
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Do, 23.4.2015, 9:00-12:00
1080 Wien, Hamerlingpark,
Eingang Hamerlingplatz
Arno Hofer, Spielpädagoge,
Leiter Ludovico Graz
Die Parksaison steht vor der Tür. Zeit, neue Spiele kennenzulernen, die nicht unbedingt einen Tisch und vier Sessel
benötigen.
Gemeinsam holen wir beliebte Brettspiele aus der Spielschachtel oder bauen sie so um, dass sie auch im Park
gespielt werden können.
Wir probieren Großspiele wie Würfel-Ligretto, ein überdimensionales Twister, Wüsten-Geistesblitz oder Speed
Cups aus und lernen das beliebte Wurfspiel Kubb kennen.
Außerdem bringen wir frischen Wind in unser Spielerepertoire
– mit beliebten Brett- und Kartenspielen, die wir auch gut
im Park spielen können und die zur Kommunikation und
Bewegung anregen.
Die vorgestellten Spiele können in Teams gespielt werden,
sind schnell erklärt und machen auch beim Zuschauen Spaß.
Der Workshop richtet sich an alle, die gern Spiele im Freien
ausprobieren möchten. Bei Schlechtwetter findet der
Workshop in der wienXtra-spielebox statt.
Anmeldung:
Kosten:
84
verbindlich bis 9.4.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.spielebox.at
Euro 12,-* (s. S. 94)
spb>>>
Workshop
Sprachspielereien
Spielen in und mit verschiedenen Sprachen
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Mi, 29.4.2015, 18:00-21:00
wienXtra-spielebox, 1080 Wien,
Albertgasse 35/II
Mag.a Nadja Kerschhofer-Puhalo,
Linguistin, Schwerpunkte: Sprachförderung,
Mehrsprachigkeit, Schriftspracherwerb
Spiele fördern sprachliche Fertigkeiten und die Freude am
Sprechen. Darüber hinaus schärfen sie das Sprachbewusstsein und regen zum Denken und Sprechen über Sprache(n)
an. Damit sind Spiele wertvolle Instrumente in der sprachlichen Frühförderung, im muttersprachlichen Unterricht
und auch im Fremdsprachenunterricht für Kinder und
Erwachsene.
In diesem Workshop stellen wir Brett- und Gesellschaftsspiele vor, die in verschiedenen Sprachen gespielt werden
können sowie Spiele, die zum Nachdenken über Sprache(n),
Sprachenvielfalt und Mehrsprachigkeit, zum Vergleichen
von Sprachen und zum spielerischen Umgang mit Sprache
anregen. Die TeilnehmerInnen sind eingeladen, eigene
Brettspiele und Spielideen mitzubringen.
Der Workshop richtet sich an alle Menschen, die sich
spielerisch mit Sprache auseinandersetzen wollen.
Die Veranstaltung ist Teil des Jahresschwerpunkts „Bildung,
Beschäftigung, Inklusion“.
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis 15.4.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.spielebox.at
Euro 12,-* (s. S. 94)
85
spielebox
Workshop
Spieleneuheiten 2015
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Mi, 10.6.2015, 18:00-21:00
wienXtra-spielebox, 1080 Wien,
Albertgasse 35/II
MMag. Stefan Graf,
Mag.a Michaela Schierhuber,
MitarbeiterInnen der wienXtra-spielebox
Jahr für Jahr erscheinen eine Menge neuer Brett- und
Gesellschaftsspiele für Kinder und Familien.
An diesem Abend stellen wir eine Auswahl der BrettspielNeuerscheinungen und Spiele-Trends 2015 vor.
Gemeinsam probieren wir Spiele aus und finden ganz
nebenbei neue Lieblingsspiele. Der Workshop hilft allen
Spiele-Fans dabei, die Flut an Neuheiten zu sichten und
die Orientierung am Spielemarkt zu erleichtern.
Die vorgestellten Spiele sorgen für Abwechslung beim Spieleabend mit der Familie oder FreundInnen und eignen sich
für verspielte Stunden im Kindergarten, in der Schule, in
der Nachmittagsbetreuung und im Jugendzentrum.
Anmeldung:
Kosten:
86
verbindlich bis 27.5.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.spielebox.at
Euro 12,-* (s. S. 94)
spb>>>
Offene Veranstaltung
Spieleabende
Neue Gesellschaftsspiele kennenlernen
Termine:
Ort:
Fr, 20.2.2015, 18:30-23:00
Fr, 13.3.2015, 18:30-23:00
Fr, 17.4.2015, 18:30-23:00
Fr, 29.5.2015, 18:30-23:00
Fr, 19.6.2014, 18:30-23:00
wienXtra-spielebox, 1080 Wien,
Albertgasse 37
Spielt euch durch über 6.000 verschiedene Brett- und
Gesellschaftsspiele und verbringt einen verspielten
Abend in der spielebox!
Partyspiele, Quiz- und Kommunikationsspiele, Geschicklichkeitsspiele, Krimispiele, Knobelspiele, Strategiespiele,
Würfelspiele, Spiele für 2 SpielerInnen oder Spiele für Viele
– in der spielebox gibt es für jede und jeden das passende
Spiel.
Aktuelle Spieleneuheiten stehen ebenso auf dem Programm
wie neue Adaptionen beliebter Spieleklassiker.
Die MitarbeiterInnen der spielebox stehen euch mit Tipps
und Tricks zur Seite.
Anmeldung:
Kosten:
Keine Anmeldung erforderlich.
Die Teilnahme ist kostenlos.
87
einrichtungen • ifp
wienXtra-institut für freizeitpädagogik (ifp)
Leitung:
DSA Mag.a Ruth Schwarzbauer
Office:
Dorothea Bauer
Bildungsmanagement:
DSA Nicole Abdel-Qader
Barbara Bretterklieber, BA
Mag. Christian Fischer
Mag.a Martina Triebelnig
Bibliothek:
Mag. Christian Fischer
Internationales: Mag. Aldo Miguel Perez Enriques
Bildungsservice
& Vermietung: Graciella Alejandro
Reinigung:
Ana Steko
Adresse:
Telefon:
Site:
E-Mail:
Info:
1080 Wien, Albertgasse 35/II
4000-83 415
www.ifp.at
ifp@wienXtra.at
Mo und Fr 10:00-13:00
Di, Mi, Do 13:00-16:00
Das wienXtra-institut für freizeitpädagogik (ifp) ist eine
Fortbildungseinrichtung für MitarbeiterInnen der außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit ab 18 Jahren im
freizeitpädagogischen Bereich.
Unser Angebot: Grundkurs Jugendarbeit, Aufbaulehrgang
Jugendarbeit, Lehrgang Spielpädagogik, Lehrgang Leitung
und Sozialmanagement in der Jugendarbeit, Lehrgang
Gewaltprävention, WebCamp – Jugend Online, Studienreisen,
Fokusthemen, Seminare zu den Themen: Spiel, Kreativität,
Bewegung, Methoden und Konzepte in der Jugendarbeit,
Jugendkulturen, Arbeit, Freizeit, Internationale Jugendarbeit,
Partizipation etc. Weiters bieten wir: Ausstellungsräume,
die von Jugendlichen und Jugendorganisationen genützt
werden können und Seminarräume zur Vermietung.
88
einrichtungen • mz
wienXtra-medienzentrum (mz)
Leitung:
Mag.a Anu Pöyskö
Medienprojekte: Mag.a Michaela Anderle
Videoprojekte: DSA Hannes Heller
video&filmtage: Mag.a Gabi Mathes
Medienprojekte: Angelika Overbeck
Schnittplätze: Udo Somma
Mediothek:
Eva Täubl
Technik:
Ing. Günter Trojan
Adresse:
Telefon:
Fax:
Site:
E-Mail:
7., Zieglergasse 49/II
4000-83 444
4000-99 83 460
www.medienzentrum.at
medienzentrum@wienXtra.at
Info (telefonisch, persönlich):
Mo, Di, Do, Fr 13:00-18:00
Geräteverleih: Mo, Di, Do, Fr 15:00-17:00
Bibliothek:
Di, Mi, Do 14:00-18:00
Das multiprofessionelle Team des wienXtra-medienzentrums
deckt viele Bereiche der Medienproduktion und Medienpädagogik ab und erprobt laufend neue Methoden und
Zugänge für die aktive Medienarbeit. Medienkompetenz
ist als Bildungsziel zentral, die heutigen Medienwelten
laden dazu ein, aktiv mitzugestalten! Wer sich in den verschiedenen Sprachen der Medien auszudrücken kann, hat
Medien auch bestmöglich verstanden und durchschaut.
Für PädagogInnen im außerschulischen Bereich, die Medien
in ihre Arbeit integrieren wollen, hält das wienXtra-medienzentrum eine Vielfalt an Angeboten bereit: Seminare,
Informationsabende, der Lehrgang Medienbildung sowie
Beratung bei konkreten Projektplänen liefern Anregungen
für die eigene Praxis. Jugendliche können die Angebote wie
Beratung, betreute Schnittplätze oder den Geräteverleih
für das Umsetzen eigener Ideen nutzen.
89
einrichtungen • spb
wienXtra-spielebox
Leitung, Organisation:
Mag.a Sonnja Altrichter, MA
Ludothek, Veranstaltungen: MMag. Stefan Graf
Gabriele Grenso
Medienpädagogik:
Mag.a Michaela Kempter
Spielpädagogik:
Mag.a Christina Ott
Mag.a Michaela Schierhuber
Adresse:
Telefon:
Site:
opac.wienXtra.at
E-Mail:
Facebook:
Öffnungszeiten:
1080 Wien, Albertgasse 37
4000-83 424
www.spielebox.at und
spielebox@wienXtra.at
www.facebook.com/spielebox
Mo, Mi, Fr
13:00-18:30
Di und Do
10:00-12:00
Sa (Okt. - März) 10:00-14:00
Die wienXtra-spielebox ist in Wien die 1. Adresse für alles
rund ums Spiel und die größte Ludothek Österreichs.
Die Angebote der wienXtra-spielebox:
• Brett- und Gesellschaftsspiele gratis ausprobieren und
günstig ausborgen
• Besonders günstige Tarife für Kinder- und Jugendeinrichtungen
• Gratis Spielveranstaltungen in ganz Wien
• Bildungsveranstaltungen rund um die Themen Brettspiele, Lernspiele, Computer- und Konsolenspiele
• Brettspiel-Workshops und Spiele-Werkstätten für
Schulen und Gruppen
• Medienpädagogische Angebote
Alle Empfehlungen und Infobroschüren stehen unter
www.spielebox.at kostenlos zum Download bereit!
90
einrichtungen • übersicht
wienXtra-ifp-Fachbibliothek für Freizeit- und
Sozialpädagogik
Sie arbeiten mit Kindern und Jugendlichen und suchen
nach neuen Ideen und Anregungen?
Sie benötigen Fachliteratur für eine einschlägige
Abschlussarbeit?
Sie möchten einfach ein bisschen schmökern?
Können Sie zumindest eine der Fragen mit JA beantworten,
dann schauen Sie doch bei uns vorbei!
Öffnungszeiten:
Mo, Mi: 13:00 - 16:00
Di
10:00 - 18:00
sowie nach Vereinbarung!
Telefon: 4000 – 83 416
Online-Katalog: opac.wienXtra.at
Holen Sie sich eine Xtra-Portion Bildung!
wienXtra-medienzentrum (mz) - Mediothek
Von Video, Film und TV über neue Medien und Computer
bis zu Fotografie, Zeitung und Radio – PädagogInnen finden
in der Bibliothek Tipps und Anregungen für ihre medienpädagogische Praxis: Projektbeispiele und Methodenbücher,
Anleitungen für Medientechnik und Gestaltung.
Die Bibliothek ist auch eine gute Homebase für alle, die
wissenschaftliche Arbeiten zu medienpädagogischen
Themen planen oder schreiben – inklusive guter Tipps,
wo es in Wien spannende Praxisprojekte und medienpädagogisch engagierte Menschen gibt.
Öffnungszeiten: Di, Mi, Do 14:00-18:00
Besuchen Sie uns auch im Internet:
www.wienXtra.at
91
einrichtungen • übersicht
Vermietung von Seminarräumen
Jugendeinrichtungen sowie Non Profit- und Social Profit
Organisationen können die Seminarräume des wienXtrainstituts für freizeitpädagogik (ifp) mieten.
Alle Seminarräume sind mit Flipchart, Whiteboard, Fernseher, Video sowie mit Beamer, Laptop und Internetzugang
ausgestattet.
Je nach Seminarauslastung stehen diese Räume zur Verfügung:
• Seminarraum 1: 80 m² (für max. 50 Personen)
• Seminarraum 3: 100 m² (für max. 80 Personen)
• Seminarraum 4: 50 m² (für max. 20 Personen)
• IT-Seminarraum 5: 56 m² (mit 8 Arbeitsplätzen)
Preise auf Anfrage
Der Nutzungszeitraum für alle Räume ist:
• Mo-Do 9:00-17:00
• Fr
9:00-14:00
Kontaktieren Sie uns, wenn Sie Fragen zur Vermietung
haben oder nutzen Sie das Online-Reservierungsformular
unter www.ifp.at
Kontakt:
Telefon:
92
Graciella Alejandro
ifp@wienxtra.at
01/4000-83 432
einrichtungen • übersicht
wienXtra für Kinder und Familien
cinemagic:
Das Kinder- und Jugendkino
www.cinemagic.at
kinderinfo:
Die Infostelle im MQ für Kinder und Familien
www.kinderinfowien.at
spielebox:
Die größte Ludothek Österreichs
www.spielebox.at
kinderaktiv:
Das monatliche Freizeitprogramm für Familien
www.kinderaktivcard.at
ferienspiel:
Das Ferienprogramm für Kinder zwischen 6 und 13
www.ferienspiel.at
schulevents:
Aktionen für SchülerInnen, die Spaß machen
www.schulevents.at
wienXtra für Jugendliche
medienzentrum:
Der Ort für kreative Medienexperimente
www.medienzentrum.at
jugendinfo:
Die Infostelle für Jugendliche zwischen 13 und 26
www.jugendinfowien.at
soundbase:
Das große Musikprojekt für junge Talente
www.soundbase.at
93
geschäftsbedingungen
Allgemeine Geschäftsbedingungen
Die Geschätsbedingungen der wienXtra-Bildungseinrichtungen finden Sie online auf www.ifp.at, www.spielebox.at,
www.medienzentrum.at zu finden.
Ehrenamtlichkeit
wienXtra unterstützt Ehrenamtlich Tätige der Wiener
außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit (Organisationen/
Verbände, die von der MA 13 / Landesjugendreferat subventioniert oder anerkannt sind. Sie erhalten bei Veranstaltungen, die im bildungsprogramm mit * gekennzeichnet
sind, die Kursbeiträge refundiert.
Das Formular dazu kann auf der Website heruntergeladen
werden. Es werden nur vollständig ausgefüllte Formulare
mit Stempel der Organisation und Unterschrift eines
Vorstandsmitgliedes akzeptiert. Voraussetzung zur
Rückerstattung an ehrenamtliche JugendarbeiterInnen:
100 Prozent Teilnahme an einer Bildungsveranstaltung.
Die Rückerstattung des Kostenbeitrages erfolgt durch Überweisung auf das vom/von der TeilnehmerIn angegebene
Konto.
94
geschäftsbedingungen
Impressum Nr. 1/2015:
wienXtra in Kooperation mit der MA 13-Fachbereich Jugend
F.d.I.v.: Mag.a Ruth Schwarzbauer
Redaktion: institut für freizeitpädagogik, medienzentrum,
spielebox
Grafik: Paul Lechner
Fotos: Juvivo15, Huglgasse 14/1-6, 1150 Wien
Alle: 1082 Wien, Friedrich Schmidt-Platz 5
Druck: Walla, 1060 Wien
95
einrichtungen • übersicht
Das wienXtra-bildungsprogramm ist das gemeinsame Veranstaltungsprogramm der Einrichtungen:
wienXtra-institut für freizeitpädagogik (ifp)
Aus- und Weiterbildung für MultiplikatorInnen der Kinderund Jugendarbeit, Sozial- und Freizeitpädagogik.
www.ifp.at
wienXtra-medienzentrum
Spannende Veranstaltungen für medieninteressierte
Erwachsene und Ort für kreative Medienexperimente.
www.medienzentrum.at
wienXtra-spielebox
Die größte Ludothek Österreichs bietet auch spielpädagogische Seminare und Workshops für „große“ Spielefans.
www.spielebox.at
DVR 0061204
Retour bitte an:
wienxtra-institut für freizeitpädagogik
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Österreichische Post AG
Info.Mail Entgelt bezahlt
Autor
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
113
Dateigröße
825 KB
Tags
1/--Seiten
melden