close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gemeindebrief [2,47MB] - Evangelisch

EinbettenHerunterladen
Rund um die Erlöserkirche
Gemeindebrief 4/2014
der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Tauperlitz
Dezember 2014 – Februar 2015
Besondere Gottesdienste Advent & Weihnachten
2. Advent: mit dem Posaunenchor
3. Advent: mit dem Regnitzlosauer Adventsgesang
Heiligabend: Krippenspiel
2. Weihnachtstag: mit Singkreis & Posaunenchor
Inhalt
Inhalt
Andacht
Andacht..................................................................2-3
Liebe Leserin, lieber Leser!
Aktuell
Krabbelgottesdienst...........................................3
Winterkirche...........................................................3
Spaziergänger und Spielzeug gesucht......4
Kinderbibelwoche................................................4
Senioren-Geburtstagstreff.............................5
Mitarbeiter-Dank-Essen...................................5
Sternsinger aus Tauperlitz...............................6
Begreift ihr meine Liebe?.................................7
Die Weihnachtsgeschichte..............................20
Rückblende
Frauenfrühstück...................................................8
Gemeindeausflug................................................9-11
Die persönliche Note
Wer singt, betet doppelt..................................12
Aus unserem Kindergarten
Ja was ist denn hier los?!.................................13
Anmeldewoche.....................................................13
Termine.....................................................................13
Kinderseite............................................................14
Aus unserer Kirchengemeinde
Geburtstage, Taufen, Jubelhochzeiten......16
Bestattungen.........................................................17
Ansprechpartner..................................................17
Gottesdienste........................................................18
Gruppen und Kreise...........................................19
Impressum............................................................17
Beachten Sie bitte die Werbung der Firmen,
die unseren Gemeindebrief unterstützen,
auf der Seite...........................................................15
2
Kleine Kinder lernen schnell. Das haben wir neulich bei unserem Sohn
gemerkt. Unser Daniel war 22 Monate alt. Vor unseren Mahlzeiten fassen
wir uns an die Hände und sprechen
mit ihm das Tischgebet. Es hat nicht
lange gedauert bis er „Amen!“ sagen
konnte. Wenig später hat er verstanden, dass nach dem „Amen!“ das Essen
beginnt. So verlegte er das „Amen!“ in
den Anfangsteil des Gebetes. Während
wir noch „Komm, Herr Jesus, sei …“
sprachen, sagte Daniel schon „Amen!“
Er wusste genau, dass er gleich essen
durfte. Sein Ziel war schon vor Augen
und fast erreicht.
Zunächst haben wir gelacht über diese
Art, das Tischgebet zu verkürzen. Mittlerweile sagt Daniel mit uns gemeinsam
„Amen!“ am Ende des Gebets. Aber mir
kam eine Bibelstelle in Erinnerung. Jesus
sagt: „Euer Vater weiß, was ihr braucht,
noch bevor ihr ihn darum bittet.“ (Matthäusevangelium 6,8) Vertrauensvoll
können wir uns an Gott wenden, müssen
keine langen Gebete sprechen, müssen
nicht druckreif reden. Sondern wir können und sollen einfach drauflos mit Gott
reden und das Gespräch suchen.
Aktuell
Krabbelgottesdienst
Wir haben Adventszeit, die sogenannte
besinnliche Zeit. Nutzen Sie doch einmal die ruhigen Minuten, die sie morgens vielleicht im Auto haben oder im
Badezimmer oder irgendwann am Tag
um ein Gebet zu sprechen. Richten Sie
Ihre Sinne einmal auf Gott aus, sprechen Sie mit ihm, sagen ihm, wo der
Schuh drückt oder was gelungen ist.
Und wenn es nur ein kurzes Gebet mit
einem kräftigen „Amen!“ wie bei unserem Daniel ist, dann ist das auch gut.
Gott will das Gespräch mit uns und er
weiß was wir brauchen. Reden Sie mit
ihm und hören Sie auf ihn, denn oft
redet Gott leiser als wir es erwartet haben. Aber er redet und handelt. Damals
und heute. Deswegen lohnt es sich, mit
allen Sinnen be-sinn-lich zu leben und
mit Gott zu reden.
Es grüßt Sie herzlich,
Ihr Pfr. Frank Knausenberger
Einladung zum Krabbelgottesdienst
am 31.1.2015 um 15.30 im Gemeindezentrum in Tauperlitz. Kinder zwischen
0 und 5 Jahren sind herzlich zum gemeinsamen Singen, Erzählen und Basteln eingeladen. Natürlich gibt es auch
die Möglichkeit sich danach gemütlich
zusammenzusetzen.
❆❆❆
Winterkirche
Auch in diesem Winter gehen wir vom
1. Januar bis Gründonnerstag in das
Gemeindezentrum um dort unsere
Gottesdienste zu feiern. So können wir
einen Großteil der enormen Heizkosten
sparen und gehen sorgfältig mit den
Kirchensteuern und ihren Spenden um.
3
Aktuell
Spaziergänger und
Spielzeug gesucht!
Unsere Kirchengemeinde lebt von vielen helfenden Händen und mitdenkenden Köpfen.
Wir suchen Spaziergänger in Tauperlitz, die uns als
Briefträger unterstützen. Im Pfarramt fallen oft Briefe an,
die im Ort ausgetragen
werden müssen. Wer regelmäßig in
Tauperlitz seine Runden dreht und dabei ein paar Briefe austrägt, hilft uns
enorm Porto zu sparen.
Wir suchen für unsere Erlöserkirche Spielsachen
für kleine Kinder (Bücher, Puzzle, Spieldecke …). Damit wollen
wir in der Kirche eine kleine
Spielecke einrichten. Eltern, die mit ihren Kindern kommen,
haben dann eine gute
Beschäftigung während der Gottesdienste.
Wenn Sie uns unterstützen wollen, so
melden Sie sich bitte direkt bei Pfr.
Knausenberger. Vielen Dank!
4
Kinderbibelwoche
Herzliche Einladung an alle Kinder von
4-12 Jahren. Am 14. Januar startet unsere Kinderbibelwoche. Thema: „Was
machst du da, Johannes?“ Von 15 bis
17:30 Uhr treffen wir uns zum Spielen, Singen, Basteln und Hören von
Geschichten aus der Bibel. Am Samstag beginnen wir schon um 9 Uhr mit
einem gemeinsamen Frühstück (Ende
11:30 Uhr). Die Kinderbibelwoche
schließt am Sonntag mit einem Familiengottesdienst um 10 Uhr im Gemeindezentrum.
Wir freuen uns auf euch!
Aktuell
Tauperlitzer Senioren-Geburtstagstreff
Gemeinschaft pflegen und besondere Tage feiern ist von jung bis alt sehr
modern. Wir wollen daher einen neuen
regelmäßigen Termin einführen. Einmal
im Quartal planen wir eine Feier mit
unseren Geburtstagskindern in der Gemeinde. Bei Kaffee, Tee und leckerem
Kuchen wollen wir gemeinsam mit unseren Senioren schöne Stunden im Gemeindehaus verbringen. Lassen Sie uns
die Gemeinschaft in diesem feierlichen
Ambiente pflegen und wichtige Infos
und Geschichten austauschen.
Die Einladung mit dem Termin erhalten
Sie mit Ihrer Geburtstagskarte von der
Gemeinde Tauperlitz.
Wir freuen uns über die zahlreiche Teilnahme und die schönen gemeinsamen
Stunden.
Herzliche Einladung zum
"Mitarbeiter-Dank-Essen"
An alle unsere ehrenamtlichen, neben- und hauptberuflichen Mitarbeiter ergeht die herzliche Einladung zu
unserem jährlichen „Mitarbeiter-DankEssen“.
Die Einsatzbereitschaft und die vielen
guten Ideen bringen unsere Gemeinde
immer wieder voran.
Notieren Sie sich unbedingt den Termin in Ihrem Kalender, damit wir unser
Dankeschön ganz persönlich überbringen können.
Termin: 07.02.2015
Zeit: 19.00 Uhr
Ort: Gemeindezentrum Tauperlitz
5
Aktuell
Sternsinger aus Tauperlitz sind ein Segen
SEGEN
BRINGEN
SEGEN
SEIN
„Die Sternsinger kommen!“
Die zentrale Ausheißt es vom 03.01. bis zum
sendungsfeier der
06.01.2015 in der Gemeinde
Sternsinger ist am
Tauperlitz.
02.01.2015 um
Mit dem Kreidezeichen
17:00 Uhr in St.
„20*C+M+B+15“ bringen die
Marien.
Mädchen und Jungen in den
Auch in diesem
Gewändern der Heiligen Drei
Jahr werden die
Könige den Segen „Christus
Kinder bis zum
sternsinger.de
Rathaus laufen
segne dieses Haus“ zu den
Menschen und sammeln für Not und dort den Oberbürgermeister Haleidende Kinder in aller Welt.
rald Fichtner treffen.
„Segen bringen, Segen sein. Gesunde Ernährung für Kinder auf den
Philippinen und weltweit!“ heißt das
Leitwort der 57. Aktion Dreikönigssingen, das aktuelle Beispielland sind die
Philippinen.
1959 wurde die Aktion erstmals gestartet. Inzwischen ist das Dreikönigssingen die weltweit größte Solidaritätsaktion, bei der sich Kinder für Kinder in
Not engagieren.
Sie wird getragen vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und vom Bund
der Deutschen Katholischen Jugend
(BDKJ). Jährlich können mit den Mitteln aus der Aktion rund 1.800 Projekte
für Not leidende Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt werden.
6
Zur Planung und zur Vorbereitung
treffen wir uns am 12.12.2014 um
16.30 Uhr im evangelischen Gemeindezentrum. Eltern und Kinder sind
herzlich dazu eingeladen.
Bei Fragen können Sie sich an Frau
Michaela Brückner-Reinisch wenden:
Tel. 09281-8601628 oder
E-Mail: michibrueckner@aol.com
Aktuell
Herzliche Einladung:
Begreift ihr meine Liebe?
Die Gemeinden Kautendorf
und Tauperlitz feiern gemeinsam den Weltgebetstag am 6. März 2015
um 19:30 Uhr Gem ein d e z ent r um
Tauperlitz.
Traumstrände, Korallenriffe,
glasklares Wasser: das bieten
die 700 Inseln der Bahamas. Sie
machen den Inselstaat zwischen
den USA, Kuba und Haiti zu einem touristischen Sehnsuchtsziel. Die Bahamas sind das reichste karibische Land
und haben eine lebendige Vielfalt
christlicher Konfessionen. Aber das
Paradies hat mit Problemen zu
kämpfen: extreme Abhängigkeit vom Ausland,
Arbeitslosigkeit und
erschreckend verbreitete häusliche
und sexuelle Gewalt gegen
Frauen und Kinder.
Sonnen- und Schattenseiten ihrer Heimat – beides greifen Frauen
der Bahamas in ihrem Gottesdienst
zum Weltgebetstag 2015 auf. In dessen Zentrum steht die Lesung aus dem
Johannesevangelium (13,1-17), in der
Jesus seinen Jüngern die Füße wäscht.
Hier wird für die Frauen der Bahamas
Gottes Liebe erfahrbar, denn gerade in
einem Alltag, der von Armut und Gewalt geprägt ist, braucht es tatkräftige Nächstenliebe auf den Spuren Jesu
Christi.
Am Sonntag, 8.3., findet um 10 Uhr
im Gemeindezentrum Tauperlitz der
Weltgebetstag für Kinder statt.
Herzliche Einladung an alle Kinder
zu diesem besonderen Gottesdienst!
7
Rückblende
Frauenfrühstück
Am 8. November fand unser 2.
Frauenfrühstück in Tauperlitz
statt. 53 Frauen nahmen sich
eine kurze Auszeit vom Alltag
und erlebten im Gemeindezentrum den Vortrag von
Carola Wölfl zum Thema
„Sorge dich nicht – lebe“. Sie
ging unter anderem auch
der Frage nach: Ist Glück ein
Zufall? Viele Dinge im Leben kann man
nicht ändern. Aber man kann trotzdem
glücklich sein. Aber auch die Sorge um
Probleme sprach die Referentin an.
Sorgen bewegen uns Menschen heute,
genauso wie damals die Menschen, die
Jesus bei seiner Bergpredigt zuhörten.
Jesus will unsere Sorgen nicht kleinreden, sondern möchte unseren Blick in
eine andere Richtung lenken. Wenn wir
wahrnehmen wie schön
8
die Welt
um uns herum ist,
wenn wir auf das viele schauen, wofür
wir dankbar sein können, dann werden die Sorgen leichter tragbar. Diese
Sichtweise versuchte uns Frau Wölfl zu
vermitteln. Danke an alle, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beitragen
haben.
Ingrid Müller
Rückblende
Die Kirchengemeinden St. Johannes
Hof und Tauperlitz starteten am Samstag, 13. September 2014 mit 54 Personen zu ihrem gemeinsamen Ausflug in
die MAINSCHLEIFE.
Trotz anfänglich technischer Probleme
des Busses in Tauperlitz konnten wir
fast pünktlich mit unserer Reise beginnen. Der Busfahrer hatte wohl bei
seiner Fahrt durch den Ortskern in Tauperlitz das teilweise starke Gefälle der
Straßen unterschätzt.
Mit dem Spruch des Tages aus Sacharia 2,12 - So spricht der Herr Zebaoth:
Wer euch antastet, der tastet meinen Augapfel an und Römer 8,31 - Ist
GOTT für uns, wer kann gegen uns
sein – begannen wir unsere gemeinsame Reise.
Der erste Halt war die Schiffsanlegestelle am Main in Volkach. Wir befuhren bis MAINLÄNDE die nördliche
MAINSCHLEIFE.
An der Schleuse Wipfeld kehrten wir
um und gelangten nach ca. 90 Minuten
zurück zum Ausgangsort.
Wir bummelten anschließend zum
Marktplatz in Volkach wo
das Weinlese-Eröffnungsfest
stattfand.
Hier presste die Volkacher
Weinprinzessin gemeinsam mit
dem Volkacher Ratsherrn symbolisch frisch gelesene Weintrauben. Mit von der Partie
waren zahlreiche Weinprinzessinnen und Symbolfiguren der
Volkacher MEINSCHLEIFE.
(Fortsetzung auf S. 10)
9
Rückblende
Die Besucher konnten im
Anschluss
Traubensaft
genießen solange der
Vorrat reichte. Umrahmt
wurde die Veranstaltung durch die Musik der
Stadtkapelle Volkach und
eine fränkische Volkstanzgruppe.
Unsere Weiterfahrt führte uns zur Wallfahrtskirche im Weingarten. Mit
einem herrlichen Blick auf die Weinberge von Volkach begann die Führung
des gotischen Gotteshauses.
Im Chorraum faszinierte die Besucher
besonders das von Tilman Riemenschneider im Jahre 1522 geschaffene
Gnadenbild der Madonna im Rosenkranz, eine große Marienfigur.
10
Zu Diskussionen führte das außergewöhnlich moderne Altarbild in dieser
gotischen Kapelle, welches die Besucher bewegte. Sich auf dieses Bild einzulassen, erfordert sicherlich Ruhe und
langes Schauen.
Unser Weg führte uns weiter in die
Evang. Stadtkirche nach Kitzingen. Seit
1817 ist dieses Gotteshaus Zentrum der evang.
Christen in Kitzingen. Sie
wurde von 1669 – 1699
im klassizistischen Stil
erbaut und ist die größte Hallenkirche Unterfrankens. In ihr können
ca. 1500 Besucher Platz
finden. Außergewöhnlich ist, dass sie zwei
Orgeln besitzt. Davon
eine denkmalgeschützte
Rückblende
Steinmeyer-Orgel mit 62 Registern und
eine kleine Übungsorgel.
Zum
Abschluss
unseres Ausfluges
erwartete
uns ein überaus
herzlicher Empfang im historischen Saal des
Rathauses in Kitzingen. Wir
wurden persönlich durch den Oberbürgermeister der Stadt und seinen historischen Ratsherren begrüßt. Weinprinzessinnen aus der Region ließen uns
den neuen Silvaner verkosten und die
Stimmung erreichte ihren Höhepunkt.
Nach einem gemütlichen Abendessen
traten wir mit vielen unvergesslichen
Eindrücken dieses erfüllten Tages die
Heimreise an.
Unser Dank gilt Pfr. Konrad, der uns
auf unserem gemeinsamen Ausflug der
Kirchengemeinden St. Johannes und
Tauperlitz begleitete.
Ingrid Müller, stellvertr. Vertrauensfrau,
Kirchenvorstand Tauperlitz
11
Die persönliche Note
Wer singt, betet doppelt
Liebe Leser/-innen,
es gibt viele Lieder aus dem evangelischen Gesangbuch, die ich gerne singe.
Mit einigen verbinde ich Erinnerungen
an bestimmte Orte und Erlebnisse. Das
kann ein Lied sein, das mit dem ‘Weltgebetstag der Frauen‘ zu tun hat, den
ich von klein auf jedes Jahr miterlebt
habe. Andere erinnern mich vielleicht
an Gottesdienste an mir wichtigen Orten. Psalmen und Gesänge aus den sog.
Stundengebeten betrifft das ebenso.
Auf jeden Fall ist für mich die Aussage stimmig: „Wer singt, betet doppelt“.
Mich fasziniert immer wieder, wie Text
und Melodie eine Verbindung zueinander haben und somit eine doppelte
Aussagekraft entwickeln. Besonders
empfinde ich das bei manchen Osterund Weihnachtsliedern.
Ein Lied gibt es unter den vielen schönen Liedern, das seit dem Grundschulalter immer eine besondere Bedeutung
für mich hatte. Das ist das Lied “Geh
aus, mein Herz, und suche Freud“ (Nr.
503). Der vor Kraft strotzende Sommer, der mit ebenso kraftvollen Worten
und der freudvoll jubilierenden Melodie in 15 (!) Strophen beschrieben wird,
strahlt so viel Lebensfreude aus, daß
ich mich dieser kaum entziehen kann.
In den Strophen 8 und 13 heißt es: „Ich
selber kann und mag nicht ruhn, des
großen Gottes großes Tun erweckt mir
alle Sinnen; ich singe mit, wenn alles
singt... Hilf mir und segne meinen Geist
…, daß ich dir stetig blühe; gib, daß der
Sommer deiner Gnad in meiner Seele
früh und spat viel Glaubensfrüchte ziehe“. Dieser ‘Sommer der Gottesgnade‘
wird nicht enden. Daß wir mit unseren
Glaubensfrüchten stets weiter wachsen und nährende Kraft entwickeln,
das wünsche ich uns allen.

12
Susanna Koring
Aus unserem Kindergarten
Ja was ist denn hier los?!
"Bei Euch im Kindergarten sieht man ja
lauter neue und junge Gesichter!"
So oder ähnlich wurde ich vor kurzem
von einem Gemeindemitglied angesprochen. "Das stimmt!", habe ich geantwortet. "Und ich finde das toll!"
Ich finde das toll, wie unser Kindergarten vom Kirchenvorstand, dem Pfarrer,
unserem Elternbeirat und dem Förderverein unterstützt wird.
In diesem Kindergartenjahr arbeiten
erstmals in allen Gruppen drei Mitarbeiter, darunter ist immer eine Praktikantin. Für den Nachmittag wurden
zwei neue junge Erzieherinnen eingestellt, die die Schulkindbetreuung
übernehmen und den Nachmittagsdienst verstärken. Mir macht es großen
Spaß mit den jungen Praktikanten und
Mitarbeiterinnen zusammen zu arbeiten. Sie bringen neuen Wind in unsere vier Wände, hinterfragen mich und
meine Arbeit, was zuerst nicht immer
angenehm ist und sich dann doch als
gute Reflexion herausstellt.
Einige Änderungen konnten durch
diesen tollen Mitarbeiterstamm schon
durchgeführt werden. So haben wir
unsere Mittagsbetreuung vom zeitlichen Rahmen verlängert und auch
unsere Öffnungszeiten von Montag bis
Donnerstag auf 17.00 Uhr gelegt. Alle
diese Neuerungen kommen unseren
Kindern und Eltern zugute.
Also keine Angst vor Neuem und Jungen, nehmt Euch ein Beispiel an eurem
Kindergarten.
Anmeldewoche
Von 26. bis 29. Januar 2015 findet die
Anmeldewoche für:
• den Kindergarten
• die Krippe
• und die Schulkindbetreuung statt.
Mitarbeiter stehen von 14.00 Uhr bis
16.00 Uhr für Fragen, Rundgänge und
Anmeldungen zur Verfügung.
Sagen Sie es auch Ihrem Nachbarn.
Termine
Weihnachtsferien:
27.12.2014 bis 05.01.2015 hat der Kindergarten geschlossen.
Der Förderverein lädt ein:
17.01.2015 Mensch-ärgere-dich-nichtTurnier im Gemeindesaal der Kirchengemeinde. Genaueres entnehmen Sie
bitte der Tagespresse
Jahreshauptversammlung:
17.03.2015 – mit Neuwahlen
13
Kinderseite
14
Werbung
Aus unserer Kirchengemeinde
Für Sie gerne zu
sprechen:
Pfarrer Frank Knausenberger,
Hauptstr. 10, 95182 Kautendorf
0 92 83 / 21 77
E-Mail: pfarrerknausenberger@gmx.de
Montag ist dienstfreier Tag. In dringenden seelsorglichen Fällen
können Sie über den Anrufbeantworter bei Pfr. Knausenberger die Kontaktdaten für die zuständige Vertretung abfragen.
Vertrauensfrau im Kirchenvorstand,
Frau Margita Dietz
4 19 45
Pfarramtssekretärin,
Frau Silke Baretty-Bley
Bürozeiten:
Montag und Donnerstag 16.00-18.00 Uhr
4 45 05
Kirchnerin,
Frau Dorothea Frank
8 06 97 73
Kindergartenleiterin,
Frau Sabine Schwaniger 4 46 48
Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe:
16. Februar 2015
Impressum
Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde
Tauperlitz, Schulstraße 15, 95182 Tauperlitz
Telefon: 4 45 05; Fax: 84 02 91;
Internet: www.erloeserkirche-tauperlitz.de
E-Mail: pfarramt.tauperlitz@elkb.de
Kontoverbindung: Sparkasse Hochfranken,
Kto. 380 309 419, BLZ 780 500 00
Redaktionsteam: Pfr. Frank Knausenberger
(V.i.S.d.P.), Anne Browa, Silke Barettey-Bley
Layout und Satz: Werbeagentur
FEiG & PARTNER, Selbitz
Druck: Werbeagentur FEiG & PARTNER
Auflage: 1000 Stück
17
Aus unserer Kirchengemeinde
07.12. 2. Advent – 9.00 Uhr: Musikalischer Gottesdienst mit
Pfr. Knausenberger
dem Posaunenchor
14.12. 3. Advent – 9.00 Uhr: Gottesdienst mit dem Regnitz­
Pfrin. Knausenberger
losauer Adventsgesang
21.12. 4. Advent – 9.00 Uhr: Gottesdienst
Prediger Hogh
24.12. Heiliger 16.00 Uhr: Familiengottesdienst mit Krippenspiel Pfr. Knausenberger
Abend 17.30 Uhr: Christvesper
Pfr. Knausenberger
Pfr. Knausenberger
22.00 Uhr: Christmette
25.12. 1. Weihnachtstag – 10.00 Uhr: Gemeinsamer Gottes- Pfrin. Knausenberger
dienst in Kautendorf
26.12. 2. Weihnachtstag – 9.00 Uhr: Gottesdienst mit dem
Pfr. Knausenberger
Posaunenchor + Singkreis
28.12. 10.00 Uhr: Gemeinsamer Gottesdienst in Kautendorf
Pfrin. Knausenberger
31.12. Altjahresabend – 16.30 Uhr: Gottesdienst mit Abend- Pfr. Knausenberger
mahl und dem Posaunenchor
01.01. Neujahrstag – 14.00 Uhr: Gottesdienst im Gemeinde­ Pfr. Knausenberger
zentrum, anschl. Kirchenkaffee
04.01. 9.00 Uhr: Gottesdienst im Gemeindezentrum mit Abend- Pfr. Fischer
mahl (Saft)
06.01. 9.30 Uhr: Einladung nach St. Johannes zum musikali­- Pfr. Glas
schen Festgottesdienst mit Abendmahl
11.01. 9.00 Uhr: Gottesdienst im Gemeindezentrum
Pfrin. Knausenberger
18.01. 10.00 Uhr: Familiengottesdienst zur Kinderbibelwoche
Pfr. Knausenberger
im Gemeindezentrum
25.01. 9.00 Uhr: Gottesdienst mit dem Posaunenchor im
Pfr. Knausenberger
Gemeindezentrum
01.02. 9.00 Uhr: Gottesdienst im Gemeindezentrum
Lektor Hottaß
08.02. 9.00 Uhr: Gottesdienst mit Abendmahl im Gemeinde­
Pfrin. Knausenberger
zentrum
15.02. 9.00 Uhr: Gottesdienst im Gemeindezentrum
Lektor Wöhner
22.02. 9.00 Uhr: Gottesdienst im Gemeindezentrum
Pfr. i.R. Bezzel
# # # # Bitte beachten Sie auch die Tagespresse! # # # #
18
Aus unserer Kirchengemeinde
Für Kinder
Krabbelgottesdienst: Für die Kleinen und Großen in der Gemeinde. Samstags
um 15:30 Uhr im Gemeindezentrum oder Kirche. Termin: 31.1.2015 im Gemeindezentrum. Ansprechpartnerin: Monika Püttner
Krabbelgruppe: Für die ganz Kleinen und ihre Eltern. Jeden Donnerstag um
10 Uhr im Gemeindezentrum. Ansprechpartnerin: Daniela Körner
Kindergottesdienst: Für Kinder zwischen 4 und 10 Jahren. Sonntags um 10 Uhr
im Gemeindezentrum. Termine: 11.1. / 1.2. / 1.3. Ansprechpartnerin: Susanna Koring
Jugendkreis: Für alle Jugendlichen ab der Konfirmandenzeit. Wir treffen uns alle
zwei Wochen im Gemeindezentrum um 17 Uhr. Termine & Programm: 13.2. Der
Eifall – wir starten durch / 27.2. Wir backen gemeinsam Pizza.
Ansprechpartner: Pfr. Frank Knausenberger & Monika Ittner
Für Erwachsene
Bibelgesprächskreis: Für alle, die Interesse an der Bibel haben. Voraussetzungen
sind nicht notwendig. Dienstags von 19:45 – 20:45 Uhr im Gemeindezentrum.
Termine: 2.12. / 16.12. / 13.1. / 10.2. Ansprechpartner: Pfr. Knausenberger
Offener Singkreis: Für alle, die Freude am Singen haben. Mittwochs um 19:45
Uhr im Gemeindezentrum. Nächster Auftritt: 26.12. um 9 Uhr in der Erlöserkirche.
Probentermine: 10. & evtl. noch 17.12. Weitere Termine im Jahr 2015 (angedacht):
28.1.15 / 25.2.15. Ansprechpartnerin: Susanne Döbereiner
Posaunenchor: Für alle mit viel Luft und Freude an Musik. Anfänger können sich
bei dem Posaunenchorleiter melden. Jeden Dienstag um 19:30 Uhr im Gemeindezentrum. Ansprechpartner: Reinhard Gebelein
Seniorenkreis: Für junge und alte Senioren, für alle, die gerne plaudern und Kuchen essen. Donnerstag um 14 Uhr im Gemeindezentrum. Termine: 4.12. / 8.1. /
5.2. Ansprechpartnerin: Waltraud Goller
# # # # Bitte beachten Sie auch die Tagespresse! # # # #
19
Autor
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
6
Dateigröße
2 413 KB
Tags
1/--Seiten
melden