close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Januar 2015 - Gemeinde Klingenberg

EinbettenHerunterladen
mit den Ortsteilen: Beerwalde, Borlas, Colmnitz,
Friedersdorf, Höckendorf, Klingenberg, Obercunnersdorf,
Paulshain, Pretzschendorf, Röthenbach und Ruppendorf
Ausgabe 01/2015 | erscheint am 31.12.2014
Wir wünschen allen
Einwohnerinnen und
Einwohnern
unserer Gemeinde
sowie allen Gästen
ein friedliches, gesundes,
glückliches und
erfolgreiches Jahr
2015
C
M
Y
K
www.gemeinde-klingenberg.de
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Seite 2
Ärzte
GEMEINDEVERWALTUNG
KLINGENBERG
Bürgermeister/Hauptverwaltung/
Finanzverwaltung
Schulweg 1, OT Höckendorf
Telefon:
035055 680-0
Fax:
035055 680-99
post@gemeinde-klingenberg.de
www.gemeinde-klingenberg.de
Bauamt
Bachstraße 6a, OT Pretzschendorf
Telefon:
035055 680-0
Fax:
035055 680-98
Bürgerbüro
Bachstraße 6a, OT Pretzschendorf
Telefon:
035055 680-24
Fax:
035055 680-96
Öffnungszeiten
Montag
09.00 - 12.00 Uhr
Dienstag
09.00 - 12.00 Uhr und
13.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch
geschlossen
Donnerstag 09.00 - 12.00 Uhr und
13.00 - 16.00 Uhr
Freitag
09.00 - 12.00 Uhr
Amtsblatt:
amtsblatt@gemeinde-klingenberg.de
Notrufe
31. Dezember 2014
Der Dienst habende Arzt ist unter der Rufnummer 03504 19292 anzufordern.
■ Colmnitz
Frau Dr. med. H. Börrnert
■ Höckendorf
Tel.-Nr.: 035202 50800
Herr Dr. van Treek
■ Klingenberg
Tel.-Nr.: 035055 61278
Frau Dr. med. T. Albrecht
■ Ruppendorf
Tel.-Nr.: 035202 52069
Herr Dr. Balaz
Tel.-Nr.: 035055 61311
Urlaub in der Zeit vom 09.02. bis zum 13.02.2015, Vertretung durch Herrn
Dr. van Treek
Am 01.01. und 02.01.2015 muss der Bereitschaftsarzt in Anspruch genommen werden. Tel.: 116 117
Zahnärzte
■ Höckendorf
Frau B. Krüger
■ Klingenberg
Frau Dr. I. Plischke
■ Pretzschendorf
Herr Dipl. Stom. A. Baumgart
■ Ruppendorf
Tel.-Nr.: 035055 61339
Tel.-Nr.: 035202 4280
Tel.-Nr.: 035058 41240
Frau Dipl. Stom. M. Starke
Tel.-Nr.: 035055 61411
Notrufe
(Brände, Not- und Unfälle) . . . . .112
Gehörlosenfax . . . . . .0351 8155 130 ■ Zahnärztlicher Notdienst: www.zahnarzt-notdienst.de
Anmeldung Krankentransport . . . . . . . . . . . . .0351 19222
Tierärzte
Bereitschaftsarzt . . . . . . . . . .116117 ■ Hartmannsdorf
Leitstelle allgemein . . . .0351 501210
Frau Ch. Hänel und Frau N. Herklotz
Tel.-Nr.: 037326 9186
■
Höckendorf
Giftnotruf Erfurt . . . . . . .0361 730730
Becker Umweltdienste GmbH
Herr K. Wenzel
Tel.-Nr.: 035055 62062
. . . . . . . . . . . . . . . . . . .0351 64400-0 ■ Pretzschendorf
Service-Hotline . .0800 3304516
Frau U. Stürze
Tel.-Nr.: 035058 41262 oder 0175 2323285
Zweckverband Abfallwirtschaft
Oberes Elbtal . . . . . . . .0351 4040450
Apothekenbereitschaft
Envia Service . . . . . . . .0180 2040506
Entstörung . . . . .0180 2305070 Die Notdienstapotheke in Ihrer Nähe können Sie als Service der BundesvereiniENSO
gung Deutscher Apothekerverbände ABDA bundesweit wie folgt erfragen: 0800
Kostenfreies Servicetelefon
0022833 (kostenlos aus dem deutschen Festnetz)
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0800 6686868
Gasstörung . . . . . . . . . 0180 2787901
Fundtiere
Stromstörung . . . . . . . . 0180 2787902
■ Zu den üblichen Öffnungszeiten im Ordnungsamt
035055 680-22
Wasserversorgung – Wasserwerk
Klingenberg . . . . . . . 035202 510421
AZV „Muldental“ (nur Dienstzeit)
■ Pretzschendorf/Klingenberg/Colmnitz/Röthenbach/Friedersdorf
. . . . . . . . . . . . . . . . . . 03731 2030090
Ansprechpartner Frau Köhler (nur am Wochenende)
035202 50484
Kanalbetriebsführer WZF Freiberg
– Havarien in Abwasserkanalisation
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 03731 7840 ■ Höckendorf/Borlas/Beerwalde/Ruppendorf/Paulshain/Obercunnersdorf
Fäkalienentsorgung . . . . 035244 4840
Ansprechpartner Bereitschaftsdienst
0151 29201962
C
M
Y
K
31. Dezember 2014
Seite 3
Kindertagesstätten
■ Kneipp®-Kindergarten Pretzschendorf
Tel. 035058 41283, Mobil 0151 18044417
■ Kindergarten „Sonnenblume“ Colmnitz
Tel. 035202 4382, Mobil 0151 18044415
■ Naturkindergarten Klingenberg
Tel. 035202 4301, Mobil 0151 18044416, Fax 035202 52160
■ Hort „Regenbogen“ Pretzschendorf
Tel. 035058 46024, Mobil 0151 18044414
Leiterin aller Einrichtungen, Frau Weckbrodt:
Büro siehe Kontaktdaten Naturkindergarten Klingenberg
info@pretzschendorfer-kitas.de
■ „Storchennest“ Höckendorf
Tel. 035055 61237, Fax 035055 69896
post@kita-hoeckendorf.de
■ „Villa Kunterbunt“ Ruppendorf
Tel. 035055 63039, Mobil 0151 29201956
Leiterin der Einrichtungen („Storchennest“ und „Villa Kunterbunt“), Frau Fuchs: Büro siehe Kontaktdaten Kindereinrichtung „Storchennest“ Höckendorf
■ Hort Ruppendorf
Leiterin der Einrichtung, Frau Zimmermann,
Tel. 035055 694099, Mobil 0151 29201969,
hort-ruppendorf@t-online.de
Tagesmütter
■ Borlas
• Heidi Brandt – Hauptstraße 53, Tel. 035055 69062,
h.brandt@rocketmail.com
• Susann Hallas – Hauptstr. 63, Tel. 035055 61728, Mobil: 0173
3515083 www.käferland.com/ susiskaeferkinderland@yahoo.de
■ Colmnitz
• Marie Bormann – Untere Hauptstraße 37, Tel. 0162 3366016,
www.tagesmutter-colmnitz.de/die-marienkaeferchen@web.de
■ Höckendorf
• Marina Flechsig – Dippoldiswalder Str. 11a,
Tel. 035055 61190, m-knoepfchen@arcor.de
• Anne Hofmann
Schenkberg 3c, Tel. 035055 69592
www.schenkbergwichtel.de / anne@schenkbergwichtel.de
• Sandra Uhlemann – Doppoldiswalder Straße 32,
Tel. 035055 169431, Mobil: 0173 2315848
kindertagespflegenaturkinder@gmail.com
■ Klingenberg
• Sylvia Albrecht – Straße des Friedens 6, Tel. 035202 50172
• Steffi Vogel – An der Schäferei 5, Tel. 035202 4174,
tagesmutti.vogelnest@web.de
■ Pretzschendorf
Brita Jordan – Erich-Weinert-Straße 54, Tel. 035058 424833,
maikbrita@gmx.de
• Heike Friebel-Lange – Bachstraße 10, Tel. 035058 42177
Schulen
■ Oberschule Klingenberg: Tel. 035202 2003,
Fax 035202 50782, kontakt@oberschule-klingenberg.de;
schulleitung@oberschule-klingenberg.de
■ Grundschule Pretzschendorf: Tel. 035058 4600,
Fax 035058 46025, sekretariat@grundschule-pretzschendorf.de
C
M
Y
K
■ Grundschule Ruppendorf: Tel. 035055 61337,
Fax 035055 62280, grundschule-ruppendorf@t-online.de
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Essenversorgung unserer Kita’s
und Schulen
■ „Küche für Jedermann“ Höckendorf
Tel. 035055 179823
■ „Schulküche Colmnitz“
Tel. 035202 50134
Gemeinderatssitzung
Die nächste Sitzung des Gemeinderates findet am Dienstag,
dem 13. Januar 2015 um 19:00 Uhr im Beratungsraum der
OFw Pretzschendorf, Bachstraße 6a im OT Pretzschendorf
statt. Hierzu wird freundlichst eingeladen. Die Tagesordnung
entnehmen Sie bitte unseren Bekanntmachungstafeln.
Friedensrichter/Schiedsstelle
■ Höckendorf/Borlas/Beerwalde/Ruppendorf/
Paulshain/Obercunnersdorf
Die Sprechstunde findet am 8. Januar 2015, um 19:00
Uhr, im Schulweg 1, Höckendorf statt. Sie können sich
auch vorab telefonisch mit Frau Annelies Göbel (Tel.
62423) oder Frau Dr. Mandy Hommel (Tel. 61602) in Verbindung setzen.
■ Pretzschendorf/Klingenberg/Colmnitz/Röthenbach/Friedersdorf
Die Sprechstunde findet nach telefonischer Vereinbarung statt. Verantwortlich ist Herr Thomas Schumann,
Telefonnummer: 0162 5210070 oder 035202 52577.
Öffnungszeiten der Büchereien:
■ Bücherei OT Höckendorf | Schulweg 6
Dienstag, 15:00–17:30 Uhr
■ Bücherei OT Borlas | Hauptstraße 54 a
jeden 1. und 3. Dienstag, 16:00–18:00 Uhr
■ Bücherei OT Beerwalde | Mühlenstraße 52
Mittwoch, 16:00–18:00 Uhr
■ Bücherei OT Ruppendorf | Freiberger Straße 18
Dienstag, 14:00–16:30 Uhr
■ Bücherei OT Pretzschendorf | Erich-Weinert-Straße 9
Mittwoch, 15:00–17:30 Uhr
■ Bücherei OT Klingenberg | Bahnhofstraße 5 a
(Oberschule)
Donnerstag, 14:00–16:00 Uhr
■ Bücherei OT Friedersdorf | Zur alten Schule 2
jeden 1. Mittwoch, 14:15–15:45 Uhr
Nächster Erscheinungstermin ist der
30. Januar 2015
Redaktionsschluss ist der
16. Januar 2015
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Seite 4
31. Dezember 2014
Amtliche Bekanntmachungen
Beschlüsse aus dem öffentlichen Teil der Gemeinderatssitzung
am 09. Dezember 2014
Beschluss-Nr.: 179/2014
Außerplanmäßige Ausgabe im Haushaltsjahr 2014 für
die Betriebsführung in der Kläranlage Höckendorf
Der Gemeinderat beschließt eine außerplanmäßige Ausgabe im Haushaltsjahr 2014 in Höhe von 13.500 EUR in der
Haushaltsstelle 1.70100.62500 für die Betriebsführung in
der Kläranlage Höckendorf.
einstimmig beschlossen
Der Vermögenshaushalt wird mit
595.104,67 Euro
einem Überschuss von
abgeschlossen, welcher umgehend der allgemeinen
Rücklage zugeführt wurde
Übertragung von Haushaltseinnahmeresten in das Haushaltsjahr 2014 160.901,39 Euro
Übertragung von Haushaltsausgaberesten in das Haushaltsjahr 20141.206.940,10 Euro
Beschluss-Nr.: 180/2014
Überplanmäßige Ausgabe im Haushaltsjahr 2014 für 2. Rücklagen der Gemeinde
Allgemeine Rücklagezum 1.1.2013 1.369.496,63 Euro
Heizkosten Am Sachsenhof, Klingenberg
zum 31.12.2013 1.964.601,30 Euro
Der Gemeinderat beschließt eine überplanmäßige Ausgabe
Sonderrücklagen
zum 1.1.2013
0,00 Euro
im Haushaltsjahr 2014 in Höhe von 15.500 EUR in der
zum 31.12.2013
45.083,96 Euro
Haushaltsstelle 1.88010.54200 bei den Heizkosten Am
Sachsenhof, Klingenberg.
3. Schulden der Gemeinde
einstimmig beschlossen
Verschuldung
zum 1.1.2013 1.272.328,72 Euro
zum 31.12.2013 915.658,36 Euro
Beschluss-Nr.: 181/2014
Überplanmäßige Ausgabe im Haushaltsjahr 2014 bei der
einstimmig beschlossen
Kreisumlage
Der Gemeinderat beschließt eine überplanmäßige Ausgabe
im Haushaltsjahr 2014 in Höhe von 10.553 EUR in der Beschluss- Nr.: 184/2014
Haushaltsstelle 1.90000.83200 bei der abzuführenden Krei- Beschluss über die Mitwirkung der Gemeinde Klingenberg bei der Erstellung der LEADER-Entwicklungsstrasumlage.
tegie der Gebietskulisse „Silbernes Erzgebirge“ für die
einstimmig beschlossen
Förderperiode 2014 - 2020
Der Gemeinderat beschließt im Rahmen der Erstellung der
Beschluss-Nr.: 182/2014
Überplanmäßige Ausgabe im Haushaltsjahr 2014 bei der LEADER-Entwicklungsstrategie der Gebietskulisse „Silbernes Erzgebirge“ für die Förderperiode 2014 - 2020:
ordentlichen Kredittilgung
Der Gemeinderat beschließt eine überplanmäßige Ausgabe 1. Die Gemeinde Klingenberg bestätigt hiermit ihre Mitwirkung in der Gebietskulisse „Silbernes Erzgebirge“.
im Haushaltsjahr 2014 in Höhe von 41.670 EUR in der
Haushaltsstelle 2.91000.97810 bei der ordentlichen Kredit- 2. Die Gemeinde Klingenberg ist mit den erarbeiteten
Grundzielen, Handlungsfeldern und Maßnahmenbereitilgung.
chen der LEADER-Entwicklungsstrategie für 2015 bis
einstimmig beschlossen
2020 einverstanden.
3. Die Gemeinde Klingenberg beteiligt sich aktiv an der
Beschluss-Nr.: 183/2014
Umsetzung der LEADER- Entwicklungsstrategie in der
Feststellung des Ergebnisses der Jahresrechnung für
Region „Silbernes Erzgebirge“.
das Haushaltsjahr 2013
einstimmig beschlossen
Der Gemeinderat beschließt:
Die Jahresrechnung der Gemeinde Klingenberg für das
Haushaltsjahr 2013 wird vorbehaltlich einer überörtlichen Beschluss-Nr.: 185/2014
Prüfung durch das Staatliche Rechnungsprüfungsamt Lö- Vergabe der Bauleistungen für das Vorhaben „Ersatzneubau Turnhalle Ruppendorf einschl. Sanierung Sabau wie folgt festgestellt:
nitäranbau“
Los 9 Trockenbauarbeiten
1. Ergebnis der Haushaltsrechnung
Der Gemeinderat beschließt die Annahme des Angebotes
bereinigte Soll-Einnahmen und
-Ausgaben im Verwaltungshaushalt 10.310.611,48 Euro der Fa. Innenausbau u. Montageservice Maleck, Ruppendorf, Freiberger Straße 5, 01774 Klingenberg vom
bereinigte Soll-Einnahmen und
-Ausgaben im Vermögenshaushalt
3.850.913,18 Euro 26.11.2014 zum Vorhaben „Ersatzneubau Turnhalle Ruppendorf einschl. Sanierung Sanitäranbau“, Los 9 Trockenber. Soll-Einn. und -Ausg. im Sachbuch haushaltsfremder Vorgänge 11.610.171,25 Euro bauarbeiten. Der Bürgermeister wird beauftragt, den Auftrag an die Firma zu erteilen und die weiteren Abstimmungen zur Maßnahme vorzunehmen.
Die Zuführung an den Vermögenshaushalt beträgt
1.808.388,69 Euro mehrstimmig beschlossen
C
M
Y
K
31. Dezember 2014
Seite 5
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Amtliche Bekanntmachungen
Beschluss-Nr.: 186/2014
Vergabe der Bauleistungen für das Vorhaben „Ersatzneubau Turnhalle Ruppendorf einschl. Sanierung Sanitäranbau“
Los 11 - Fliesenarbeiten
Der Gemeinderat beschließt die Annahme des Angebotes
der Fa. Fliesen Salomon + Zimmermann GmbH, Hauptstraße 15, 01768 Glashütte vom 26.11.2014 zum Vorhaben
„Ersatzneubau Turnhalle Ruppendorf einschl. Sanierung
Sanitäranbau“, Los 11 - Fliesenarbeiten. Der Bürgermeister
wird beauftragt, den Auftrag an die Firma zu erteilen und die
weiteren Abstimmungen zur Maßnahme vorzunehmen.
mehrstimmig beschlossen
C
M
Y
K
Beschlüsse aus den
Ausschuss-Sitzungen
Verwaltungsausschuss am 25.11.2014
Beschluss-Nr.: 6/2014
Finanzierung der Maßnahme „Beschaffung von 66
Funkmeldeempfängern für die Gemeindefeuerwehr
Klingenberg“
Der Verwaltungsausschuss beschließt, dass entsprechend
des Zuwendungsantrages im Haushaltsjahr 2014 für die
Durchführung der Maßnahme „Beschaffung von 66 Funkmeldeempfängern für die Gemeindefeuerwehr Klingenberg“
überplanmäßige Ausgaben in der Haushaltsstelle
2.13000.93500 von 19.595 EUR und Einnahmen in der
Haushaltsstelle 2.13000.36100 von 14.695 EUR und damit
Eigenmittel in Höhe von 4.900 EUR neu vorgesehen werden. Die Finanzierung erfolgt durch entsprechende Entnahme aus der Allgemeinen Rücklage.
einstimmig beschlossen
Beschluss-Nr.: 187/2014
Vergabe der Bauleistungen für das Vorhaben „Ersatzneubau Turnhalle Ruppendorf einschl. Sanierung Sanitäranbau“
Los 12 - Sportboden und Prallschutz
Der Gemeinderat beschließt die Annahme des Angebotes
der Fa. Hoppe Sportbodenbau GmbH, Am Gründchen 5,
01683 Nossen vom 20.11.2014 zum Vorhaben „Ersatzneubau Turnhalle Ruppendorf einschl. Sanierung Sanitäranbau“, Los 12 - Sportboden und Prallschutz. Der Bürgermeister wird beauftragt, den Auftrag an die Firma zu erteilen und
die weiteren Abstimmungen zur Maßnahme vorzunehmen. Beschluss-Nr.: 7/2014
mehrstimmig beschlossen
Überplanmäßige Ausgabe im Haushaltsjahr 2014 für die
Post- und Fernmeldegebühren in der GemeindeverwalBeschluss-Nr.: 188/2014
tung
Vergabe der Bauleistungen für das Vorhaben „Ersatz- Der Gemeinderat beschließt eine überplanmäßige Ausgabe
neubau Turnhalle Ruppendorf einschl. Sanierung Sa- im Haushaltsjahr 2014 in Höhe von 7.500 EUR in der Hausnitäranbau“
haltsstelle 1.02000.65200 für die Post- und FernmeldegeLos 12.1 - Bodenbelagsarbeiten
bühren im Hauptamt.
Der Gemeinderat beschließt die Annahme des Angebotes einstimmig beschlossen
der Fa. Reichelt die Einrichter OHG, Ruppendorf, Am Mühlgraben 41a, 01774 Klingenberg vom 17.11.2014 zum Vorhaben „Ersatzneubau Turnhalle Ruppendorf einschl. Sanie- Beschluss-Nr.: 8/2014
rung Sanitäranbau“, Los 12.1 - Bodenbelagsarbeiten. Der Überplanmäßige Ausgabe im Haushaltsjahr 2014 für die
Bürgermeister wird beauftragt, den Auftrag an die Firma zu Erstattung von Verwaltungsaufwand an den Bund
erteilen und die weiteren Abstimmungen zur Maßnahme Der Gemeinderat beschließt eine überplanmäßige Ausgabe
im Haushaltsjahr 2014 in Höhe von 8.500 EUR in der Hausvorzunehmen.
haltsstelle 1.11000.67000 bei der Erstattung von Verwalmehrstimmig beschlossen
tungsaufwand an den Bund, konkret für die Erstellung von
Ausweisdokumenten an die Bundesdruckerei.
Beschluss-Nr.: 189/2014
Vergabe der Bauleistungen für das Vorhaben „Ersatz- einstimmig beschlossen
neubau Turnhalle Ruppendorf einschl. Sanierung Sanitäranbau“
Beschluss-Nr.: 9/2014
Los 13 - Malerarbeiten
Der Gemeinderat beschließt die Annahme des Angebotes Überplanmäßige Ausgabe im Haushaltsjahr 2014 für die
der Fa. Malerei Grund, Pretzschendorf, Dresdner Str. 6a, Entgelte an die Tagesmütter
01774 Klingenberg vom 27.11.2014 zum Vorhaben „Ersatz- Der Gemeinderat beschließt eine überplanmäßige Ausgabe
neubau Turnhalle Ruppendorf einschl. Sanierung Sanitäran- im Haushaltsjahr 2014 in Höhe von 16.930 EUR in der
bau“, Los 13 - Malerarbeiten. Der Bürgermeister wird be- Haushaltsstelle 1.45420.67800 für die Erstattung von Verauftragt, den Auftrag an die Firma zu erteilen und die weite- waltungsaufwand an private Personen, konkret für die Entgelte an die im Gemeindegebiet tätigen Tagesmütter.
ren Abstimmungen zur Maßnahme vorzunehmen.
einstimmig beschlossen
mehrstimmig beschlossen
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Seite 6
31. Dezember 2014
Amtliche Bekanntmachungen
Bekanntgabe
Gemeinschaftsausschuss am 26.11.2014
Beschluss-Nr.: 01/2014
Aufhebung des Beschlusses Nr. 01/2013 vom 25.11.2013
- Von der Gemeinde Hartmannsdorf-Reichenau an die
Gemeinde Klingenberg als Rechtsnachfolgerin der Gemeinde Pretzschendorf zu zahlende Verwaltungskostenumlage für das Jahr 2012
Der Gemeinschaftsausschuss beschließt die Aufhebung
des Beschlusses Nr. 01/2013 vom 25.11.2013 - von der Gemeinde Hartmannsdorf-Reichenau an die Gemeinde Klingenberg als Rechtsnachfolgerin der Gemeinde Pretzschendorf zu zahlende Verwaltungskostenumlage für das Jahr
2012.
einstimmig beschlossen
Der Gemeinderat der Gemeinde Klingenberg hat in seiner
öffentlichen Sitzung am 9. Dezember 2014 das Ergebnis der
Jahresrechnung der Gemeinde Klingenberg für das Haushaltsjahr 2013 vorbehaltlich einer überörtlichen Prüfung
durch das Staatliche Rechnungsprüfungsamt Löbau wie
folgt festgestellt:
1. Ergebnis der Haushaltsrechnung
bereinigte Soll-Einnahmen und
-Ausgaben im Verwaltungshaushalt 10.310.611,48 Euro
bereinigte Soll-Einnahmen und
-Ausgaben im Vermögenshaushalt
3.850.913,18 Euro
ber. Soll-Einn. und -Ausg. im Sachbuch
haushaltsfremder Vorgänge
11.610.171,25 Euro
Beschluss-Nr.: 02/2014
Von der Gemeinde Hartmannsdorf-Reichenau an die
Gemeinde Klingenberg als Rechtsnachfolgerin der Gemeinde Pretzschendorf zu zahlende Verwaltungskostenumlage für das Jahr 2012
Der Gemeinschaftsausschuss stellt auf der Grundlage der
Jahresrechnung 2012 der Gemeinde Pretzschendorf einen
ungedeckten Finanzbedarf innerhalb der Verwaltungsgemeinschaft fest und beschließt für das Haushaltjahr 2012 eine Umlagehöhe von 165.519,41.EUR von der Gemeinde
Hartmannsdorf-Reichenau an die erfüllende Gemeinde Klingenberg.
einstimmig beschlossen
2.
Gemeindekasse in Höckendorf
am 8. Januar 2015 geschlossen
Wir möchten unsere Bürger im Vorfeld darüber informieren, dass die Gemeindekasse in Höckendorf, Schulweg 1
am Donnerstag, den 8. Januar 2015, geschlossen bleiben muss.
Nahezu alle Mitarbeiter der Finanzabteilung (Frau Kunisch, Frau Erler, Frau Menzer, Frau Hauptmann, Frau
Berndt, Frau Köhler, Herr Schütze) nehmen ganztägig an
der praktischen Umstellung des Rechnungswesens von
der Kameralistik auf die Doppik teil und stehen damit an
diesem Tag nicht für persönliche oder telefonische Rücksprachen zur Verfügung. Wir bitten um entsprechende
Beachtung.
Die anderen Mitarbeiter und Ämter in der Gemeindeverwaltung in Höckendorf sowie in der Außenstelle in Pretzschendorf stehen Ihnen an diesem Tag wie gewohnt zur
Verfügung.
gez. Schütze
Amtsleiter Finanzen
Die Zuführung an den Vermögenshaushalt beträgt
1.808.388,69 Euro
Der Vermögenshaushalt wird mit
einem Überschuss von
595.104,67 Euro
abgeschlossen, welcher umgehend
der allgemeinen Rücklage zugeführt wurde
Übertragung von Haushaltseinnahmeresten in das Haushaltsjahr 2014
160.901,39 Euro
Übertragung von Haushaltsausgaberesten in das Haushaltsjahr 2014
1.206.940,10 Euro
Rücklagen der Gemeinde
Allgemeine Rücklagezum 01.01.2013 1.369.496,63 Euro
zum 31.12.2013 1.964.601,30 Euro
Sonderrücklagen
zum 01.01.2013
0,00 Euro
zum 31.12.2013
45.083,96 Euro
3. Schulden der Gemeinde
Verschuldung
zum 01.01.2013 1.272.328,72 Euro
zum 31.12.2013 915.658,36 Euro
Der abschließende Bericht der örtlichen Prüfung wurde vom
Gemeinderat zur Kenntnis genommen. Die Jahresrechnung
mit dem Rechenschaftsbericht für das Haushaltsjahr 2013
liegt in der Zeit vom
5. Januar bis 16. Januar 2015
zur Einsichtnahme für die Bevölkerung zu den üblichen Öffnungszeiten in der Gemeindeverwaltung Klingenberg,
Schulweg 1, 01774 Klingenberg im 1. Obergeschoss beim
Amtsleiter Finanzen öffentlich aus.
Höckendorf, den 10. Dezember 2014
C
M
Y
K
31. Dezember 2014
Seite 7
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Amtliche Bekanntmachungen
Fälligkeit von Elternbeiträgen und Essengeldern im Januar 2015
Die Gemeinde Klingenberg wird in der Gemeindekasse ab
1. Januar 2015 von der kameralen zur doppischen Buchführung wechseln.
Diese Umstellung im Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesen erfolgt genau am 8. Januar 2015. Erst nach diesem
Tag werden die „normalen“ Kassengeschäfte im Jahr 2015
wieder wie gewohnt ausgeführt.
Die in der Elternbeitragssatzung der Gemeinde Klingenberg
vorgegebenen Zahlungstermine mit dem 5. des Monats für
das Essengeld des Vormonats und dem 10. des Monats für
den Elternbeitrag im laufenden Monat können aus diesem
besonderen Grund im Januar 2015 nicht eingehalten werden.
Die Fälligkeit der Elternbeiträge und der Essengelder
verschiebt sich im Januar 2015 um jeweils 10 Tage
nach hinten, d.h. die Elternbeiträge sind im Januar 2015
erst am 20. Januar fällig und die Essengelder in den Kindertagesstätten der ehemaligen Gemeinde Höckendorf erst
am 15. Januar. Die Abbuchungen werden dementsprechend auch erst an diesen Tagen durch die Gemeindeverwaltung vorgenommen.
Wir bitten um Verständnis für diese notwendige Änderung.
Für Rückfragen stehen Ihnen Frau Fleischer (035055/
68045, monika.fleischer@gemeinde-klingenberg.de) und
Frau Haase (035055/68026, gisa.haase@gemeinde-klingenberg.de) zur Verfügung.
gez. Schütze, Amtsleiter Finanzen
Öffentliche Bekanntmachung über die Festsetzung
der Grundsteuer und der Hundesteuer für das Kalenderjahr 2015
Gemäß § 27 Abs. 3 des Grundsteuergesetzes und § 11 der
Satzung über die Erhebung einer Hundesteuer der Gemeinde Klingenberg jeweils in Verbindung mit § 7 Abs. 3 des
Sächsischen Kommunalabgabengesetzes (SächsKAG) und
in geltender Fassung macht die Gemeinde Klingenberg folgendes öffentlich bekannt:
Für diejenigen Schuldner der Grundsteuer und der Hundesteuer, die für das Kalenderjahr 2015 die gleiche Grundsteuer bzw. Hundesteuer wie für das Kalenderjahr 2014 zu
entrichten haben und insoweit bis zum heutigen Tage keinen anders lautenden Bescheid erhalten haben, wird die
Grundsteuer und die Hundesteuer hiermit durch öffentliche
Bekanntmachung festgesetzt. Für die Steuerschuldner treten mit dem Tag der öffentlichen Bekanntmachung die gleichen Rechtswirkungen ein, wie wenn ihnen an diesem Tag
ein schriftlicher Steuerbescheid für das Kalenderjahr 2015
zugegangen wäre.
Die Grundsteuer und die Hundesteuer für 2015 ist entsprechend den zugesandten Bescheiden, wie unter der Rubrik
„Ratenfälligkeit für die Folgejahre“ ausgewiesen, zu entrichten. Die Möglichkeit der Hebesatzänderung bei der
Grundsteuer für das Kalenderjahr 2015 gemäß § 25 des
Grundsteuergesetzes bleibt davon unberührt. Eintretende
Änderungen in der Steuerhöhe werden den einzelnen Steuerschuldern oder deren Vertretern jeweils durch Änderungsbescheide bekannt gegeben.
Rechtsbehelfsbelehrung:
Gegen die Festsetzung der Grundsteuer und der Hundesteuer kann innerhalb eines Monats nach Veröffentlichung
dieser Bekanntmachung Widerspruch eingelegt werden.
Der Widerspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift bei
der Gemeinde Klingenberg, Schulweg 1, 01774 Klingenberg einzulegen. Das Einlegen des Widerspruchs in elektronischer Form (E-Mail) wird nicht zugelassen.
Höckendorf, den 12. Dezember 2014
Informationen des Ordnungsamtes
1. Verschmutzung öffentlicher Flächen
Wiederholt kommt es im Ordnungsamt zu Beschwerden
über Verunreinigungen von öffentlichen Flächen
(Straßen, Wege, Plätze, Grünanlagen) durch Hinterlassenschaften von Hunden, Katzen und auch Pferden.
C
M
Y
K
Haltern und Führern von Tieren ist es untersagt, öffentliche Flächen, die regelmäßig von Menschen (auch
Straßenränder und Gehwege) genutzt werden, durch ihre Tiere verunreinigen zu lassen. Von Kinderspielplätzen
und öffentlichen Liegewiesen sind die Tiere fernzuhalten.
Tierbesitzer werden daher dringend aufgefordert, die
Ausscheidungen ihrer Vierbeiner unverzüglich zu beseitigen.
2. Fundsachen
In der Gemeindeverwaltung wurden von ehrlichen Findern Schlüssel abgegeben. Wer Schlüssel vermisst meldet sich bitte im Ordnungsamt zu den üblichen Öffnungszeiten (Tel. 035055 680-22).
Zimmermann
Ordnungsamt
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Seite 8
31. Dezember 2014
Amtliche Bekanntmachungen
Asylbewerber in der Gemeinde Klingenberg
Im Landkreis leben zurzeit ca. 251.000 Einwohner. 2 %, also rund 5.000 Menschen sind davon Ausländer. Viele davon sind in unserer Gesellschaft integriert, arbeiten und leben mit ihren Familien hier.
Unser Landkreis hat in den letzten Jahren immer Asylbewerber und Flüchtlinge aufgenommen bzw. aufnehmen
müssen. In diesem Jahr und sicher auch in den kommenden Jahren wird die Anzahl steigen, aufgrund vielfältigster
Probleme in anderen Ländern.
Waren es 2013 noch ca. 380 Asylbewerber- und Flüchtlingsaufnahmen im Landkreis, so werden bis Ende diesen
Jahres ca. 1.000 und im nächsten Jahr wahrscheinlich genauso viele dazukommen.
Rund 10 % aller Ankommenden sind Flüchtlinge. Sie flüchten vor Krieg, Verfolgung und Diskriminierung. Sie kommen
mit der Hoffnung auf ein sicheres Leben. Sie wollen hier arbeiten und damit ihren Familien durch eigene Arbeit eine
bessere Zukunft bieten.
Die Gemeinde hat in diesem Jahr bisher 21 Asylbewerber
aufgenommen. Das hängt damit zusammen, weil die Anzahl der Plätze in den zentralen Asylbewerberheimen nicht
mehr ausreicht und mit einer Unterbringung in den Gemeinden, in Wohnungen, eine wesentlich bessere Chance auf
Integration gesehen wird.
Der Landkreis hat deswegen einen Verteilerschlüssel erarbeitet, nachdem die Gemeinde Klingenberg in diesem Jahr
31 Asylbewerber bzw. Flüchtlinge aufnehmen muss. Mindestens genauso viele werden es wahrscheinlich im nächsten Jahr werden.
Das wir zur Aufnahme der Asylbewerber und Flüchtlinge
gesetzlich verpflichtet sind, ist eine Seite. Was wir als Einwohnerschaft damit anfangen die andere. Ich bin davon
überzeugt, dass dieses Zusammenleben eine Bereicherung
sein kann. Und ich bin überzeugt, dass wir diese Herausforderung meistern. Weil ich unsere Einwohner als offen, fürsorglich, sozial, und hilfsbereit einschätze.
Diese Menschen kommen nach Deutschland aus vielen unterschiedlichen Ländern – diejenigen, die wir bisher in unserer Gemeinde aufgenommen haben, aus Pakistan. Sie kommen zu uns als Fachkräfte und mit der Hoffnung sich hier ein
gutes Leben aufbauen zu können. Die Asylverfahren für die
notwendigen Aufenthaltsgenehmigungen sind dafür in Bearbeitung. Zurzeit kann leider niemand sagen, wie lange diese
Verfahren für jeden einzelnen dauern werden.
Der Landkreis versucht mit Unterstützung von Sozialarbeitern und der Gemeinde ein Zusammenleben zu organisieren. Obwohl die Verständigung jetzt noch sehr schwierig
ist, waren die ersten gemeinsamen Gespräche mit Mietern,
welche im gleichen Hause wohnen, mit den Asylbewerbern,
Vertretern des Landkreises und der Gemeinde sehr positiv.
In Abstimmung mit dem Landkreis sucht die Gemeinde
weitere Möglichkeiten der Unterbringung. Wer Vermieter ist und die Möglichkeit sieht, eine Wohnung zur Verfügung zu stellen, kann sich gern zu den Öffnungszeiten bei uns, d.h. beim Bürgermeister, im Hauptamt bei
Frau Edel, Tel. 035055 6800 oder im Landkreis, Ausländerbehörde Tel. 03501 515-4208 oder asyl@landratsamt-pirna.de informieren. Die Aufnahme der Asylbewerber stellt die Gemeinde in den kommenden Monaten sicher vor eine logistische Herausforderung. Insofern sind wir für jede Unterstützung dankbar.
Schreckenbach
Bürgermeister
Informationen aus dem Bauamt
Straßenbau in der Ortsdurchfahrt Höckendorf
Seit 2008 plant die Gemeinde, in Verbindung mit dem Landesamt für Straßenbau und Verkehr den Ausbau der Ortsdurchfahrt (S 192) im Ortsteil Höckendorf von der Kreuzung
Abzweig Borlas bis zur Kreuzung Abzweig Ruppendorf
(S190) auf einer Länge von ca. 3 km. Grund für dieses Vorhaben waren die schlechten Fahrbahnverhältnisse, die
zwar 2008 durch den Auftrag eines Belages übergangsweise beseitigt wurden, vor allem aber auch die ungenügende
Sicherung des Fußgängerverkehres, die zwingend notwendige Erneuerung der vorhandenen Straßenbeleuchtungsanlage, sowie die ungenügende Straßen- und Grundstücksentwässerung. Die Planungen wurden in mehreren Einwohnerversammlungen ausführlich erläutert, besprochen und
Hinweise aufgenommen die dann durchaus in die Planung
mit einflossen. Gleichzeitig fanden intensive Abstimmungen
mit Medienträgern und Behörden statt, so dass davon ausgegangen werden kann, dass einer Genehmigung des Vorhabens von dieser Seite zu erwarten ist.
Eine weitere wesentliche Voraussetzung ist die Bereitstellung der Grundstücke von den Eigentümern, deren Grundstücke zur Errichtung der Straße oder des Fußweges oder
der Straßenentwässerung benötigt werden. Zur Bestätigung der Benutzung hatte die Gemeinde den betroffenen
Grundstückseigentümern Vereinbarungen vorgelegt.
Gleichzeitig wurden Fragen, wie z.B. zu Straßenausbaubeiträgen oder zur Räum- und Streupflicht des Fußweges
in gemeinsamen Beratungen intensiv besprochen.
Voraussetzung für die Beantragung von finanziellen Mitteln
für den Straßenbau ist die Vorlage einer vollständigen Baugenehmigung. Diese liegt erst vor, wenn alle Grundstückseigentümer deren Grundstücke durch den Straßenbau betroffen sind ihr Einverständnis zur Benutzung der jeweiligen
Grundstücke erteilt haben. Nach heutigem Stand sind trotz
intensiver Bemühungen nicht alle Vereinbarungen unterzeichnet worden. Bei ca. 10 % der Vereinbarungen ist aus
heutiger Sicht davon auszugehen, dass die betreffenden
C
M
Y
K
31. Dezember 2014
Seite 9
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Amtliche Bekanntmachungen
Grundstückseigentümer diese nicht unterzeichnen werden.
Deshalb ist es nunmehr notwendig ein s.g. Planfeststellungsverfahren durchzuführen. Das heißt vereinfacht gesagt, dass die Pläne öffentlich ausgelegt werden und jeder
die Möglichkeit hat, seine Hinweise und Belange zu dieser
Planung schriftlich niederzulegen. Danach werden diese
Hinweise und Belange geprüft und bewertet.
Nach Abschluss der Prüfung hat wiederum jeder die Möglichkeit die Entscheidung der Prüfbehörde entweder zu akzeptieren oder dagegen vorzugehen.
Ich kann durchaus nachvollziehen, dass es Grundstückeigentümer gibt, die trotz ausführlicher Gespräche Bedenken
zum Straßenbau allgemein oder zur Grundstücksbenutzung haben. Deshalb wird nunmehr mit dem Planfeststellungsverfahren geprüft, in wieweit diese privaten Interessen
gegenüber den öffentlichen überwiegen.
Mit dem Verfahren wird sich jedoch der Straßenbau um
mindestens weitere 2 Jahre verzögern.
Schreckenbach, Bürgermeister
Mit einem „Herzlich Willkommen“
werden nun die Einwohner, Gäste und
Durchfahrenden an den Ortseingängen von Beerwalde begrüßt.
Dank des Entwurfes von Frau Kerstin
Papperitz und durch die grafische Gestaltung von Frau Dagmar Lippmann
nahmen die Schilder Gestalt an.
Weiterhin danken wir Axel Frost, Inhaber von Sonderpreis Baumarkt Klipphausen, der das Material stellte sowie dem Bauhof der Gemeinde Höckendorf, welcher die Holzgestelle für die Schilder lieferte.
Bei allen weiteren Helfern, die in vielen freiwilligen Stunden mit Rat und Tat zur
Seite standen, möchten wir uns außerdem herzlich bedanken.
Der Ortschaftsrat von Beerwalde
Neujahrsgruß vom Ortschaftsrat Colmnitz
Der Ortschaftsrat Colmnitz wünscht Allen ein erfolgreiches Neues Jahr 2015! Die diesjährige Arbeit wird stark im Zeichen der Vorbereitung des Schul- und Heimatfestes im Mai 2016 stehen. Von Seiten des Ortschaftsrates möchten wir
dazu unser ehemaliges Schulgebäude in der Unteren Hauptstraße 8 ins Blickfeld rücken und uns dieses hinsichtlich
seiner künftigen Nutzung im Zuge der langfristig geplanten Ortskernentwicklung rund um das Rittergut mit anschauen.
Die erste Sitzung des Ortschaftsrates in diesem Jahr wird jetzt im Januar auf Einladung der Ortsfeuerwehr im Depot am
Dorfplatz stattfinden. Zur Sitzung soll die Arbeitsgruppe „Feuerwehrgerätehaus“ gegründet werden. Über Maßnahmen
wie eine neuzugestaltende Beschilderung zum Verkauf von Bauplätzen in Colmnitz und die angedachte Sanierung des
Kriegsdenkmals möchten wir gern im kommenden Februar-Amtsblatt informieren.
Mit besten Wünschen für 2015!
C
M
Y
K
Thomas Schumann, Klaus Geißler
für den Ortschaftsrat Colmnitz
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Seite 10
31. Dezember 2014
Informationen des Landkreises und der Gemeindefeuerwehr
Die Kfz-Zulassungsstelle des Landratsamtes
informiert über neue Regelungen im Jahr 2015
Ausführliche Informationen dazu auf der Internetseite des Dies ist weiterhin nur in der Kfz-Zulassungsbehörde mögLandratsamtes unter: http://www.landratsamt-pirna.de/kfz- lich.
fuehrerschein-aktuelles.html
Änderungen bei der Ausgabe von Kurzzeitkennzeichen
Bundesweite Mitnahme der Kennzeichen bei Umzug
Ab dem 01.04.2015 können nur noch Kurzzeitkennzeichen
Ab dem 01.01.2015 kann ein Fahrzeughalter bei Umzug in für Fahrzeuge zugeteilt werden, wenn die Fahrzeuge beeinen anderen Zulassungsbezirk sein bisheriges Kennzei- kannt sind. Dies bedeutet, dass die Fahrzeugpapiere vorliechen weiterführen. wenn sein Fahrzeug zugelassen ist. Die gen müssen, eine gültige Hauptuntersuchung, gegebenenRegelung kann bei jedem Wohnsitzwechsel innerhalb des falls Sicherheitsprüfung nachgewiesen werden kann und
Bundesgebietes in Anspruch genommen werden. Bei einem das Fahrzeug im Fahrzeugschein eingetragen wird. Die BeHalterwechsel oder Fahrzeugwechsel können die Kennzei- antragung eines Kurzzeitkennzeichens erfolgt bei den Zuchen jedoch nicht beibehalten werden.
lassungsbehörden in Deutschland.
Internetbasierende Außerbetriebsetzung
Voraussetzung ist die Zulassung des Fahrzeuges ab dem
01.01.2015. Ab diesem Tag werden die amtlichen Kennzeichen sowie die Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) mit einem Sicherheitscode versehen, der zum
Zwecke der internetbasierenden Außerbetriebsetzung freizulegen und bei der Internetabmeldung einzugeben ist.
Fahrzeuge, die bis zum 31.12.2014 zugelassen wurden,
können nicht internetbasiert außer Betrieb gesetzt werden.
Ausführliche Informationen dazu stehen auf der Internetseite des Landratsamtes: http://www.landratsamt-pirna.de/kfz-fuehrerschein-aktuelles.html
Kontakt:
Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge,
Kfz-Zulassungsstelle
Tel.: 03501 515-4244,
E-Mail: manuela.schober@landratsamt-pirna.de
Unvollständig geleerter Abfallbehälter muss nicht sein
Unvollständig geleerter Abfallbehälter muss nicht sein
oder in einer Tüte entsorgt werden. Angebackene Asche
führt ebenfalls dazu, dass der Behälter sich nicht vollstänMinusgrade lassen nasse Abfälle im Behälter festfrieren. dig leeren lässt. Bei Beschädigungen haftet der Nutzer,
Um das zu verhindern, sollten die Restabfälle in festver- denn der Behälter ist nur gemietet.
schlossene Kunststofftüten entsorgt werden. Bioabfälle
werden in Zeitungspapier eingewickelt, nicht in Kunst- Neuer Entsorger für Gelbe Säcke vom DSD beauftragt
stofftüten. Papiertaschentücher, Papierservietten, Küchenkrepppapier und Eierkartons aus Pappe saugen in der Bio- 4. Dezember. Die Duale System Deutschland GmbH, kurz
tonne zusätzlich die Feuchtigkeit auf. Die Abfälle sollten DSD, hat einen neuen Entsorger beauftragt, der ab dem 1.
locker in die Tonne kommen und nicht zusätzlich gepresst Januar 2015 für die nächsten drei Jahre im Landkreis Sächoder gedrückt werden. Zudem könnte der Behälterboden sische Schweiz-Osterzgebirge die Gelben Säcke einsammit Zeitungen ausgelegt werden. Gegen Anfrieren des meln bzw. die Gelben Tonnen entleert. Diese Aufgabe fällt
Behälterdeckels kann Pappe dazwischen gelegt werden. nicht in den Verantwortungsbereich des Zweckverbandes
Wenn die Möglichkeit besteht, sollten die Restabfall- und Abfallwirtschaft Oberes Elbtal (ZAOE). Der Verband unterBiobehälter möglichst frostfrei, zum Beispiel in der Garage stützt das DSD bei der Öffentlichkeitsarbeit.
oder unter dem Vordach, aufbewahrt und erst am Tag der Die Kühl Entsorgung und Recycling GmbH & Co.KG mit Sitz
Abfuhr bereitgestellt werden. Dabei die Behälter so aufstel- in Heidenau ist mit der Aufgabe beauftragt. Bei Problemen
len, dass sie nicht unnötig festfrieren. Ein fest eingefrorener bittet der ZAOE die Bürger, sich direkt an die Firma Kühl zu
Abfallbehälter kann nicht geleert werden. Durch verstärktes wenden: Kostenlose Service-Hotline 0800 / 4020040.
Rütteln des Behälters am Müllfahrzeug kann dieser reißen. In die Gelben Säcke bzw. Gelben Tonnen kommen nur VerWer sicher gehen will, dass seine Tonne problemlos geleert packungsabfälle aus Kunststoff (Folien, Joghurtbecher,
werden kann, sollte kurz vor der Leerung prüfen, ob der In- Zahnpastatuben u. a.), Weißblech (Konservendosen, Kronhalt locker in der Tonne liegt. Falls nicht, muss er von der verschlüsse u. a.), Aluminium (Deckel, Folien u. a.) und aus
Tonnenwand gelöst werden. Den Müllwerkern ist dies aus Verbundstoffen (Getränkepack u. a.).
zeitlichen Gründen nicht möglich.
Eine Zahnbürste, eine kaputte Schüssel oder eine kaputter
Eine Nachholung oder Gebührenminderung ist satzungs- Kugelschreiber aus Plastik kommen in den Restabfall
rechtlich nicht möglich.
(schwarze Tonne). Falsch befüllte gelben Säcke/Tonnen
Weiterhin sollte beachtet werden, dass keine heiße Asche in lässt der Entsorger stehen.
den Restabfallbehälter gefüllt wird. Die Asche muss aus- Geschäftsstelle des ZAOE, Tel.: 0351 4040450, presse@zakühlen und kann dann in einem geschlossenen Behältnis oe.de, www.zaoe.de
C
M
Y
K
31. Dezember 2014
Seite 11
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Informationen des Landkreises und der Gemeindefeuerwehr
Bekanntmachung der Sächsischen Tierseuchenkasse (TSK)
- Anstalt des öffentlichen Rechts Löwenstr. 7a, 01099 Dresden
Sehr geehrte Tierbesitzer,
bitte beachten Sie, dass Sie als Besitzer von Pferden, Rindern, Schweinen, Schafen, Ziegen, Geflügel, Süßwasserfischen und Bienen zur Meldung und Beitragszahlung
bei der Sächsischen Tierseuchenkasse gesetzlich verpflichtet sind.
Die Meldung und Beitragszahlung für Ihren Tierbestand ist
Voraussetzung für eine Entschädigung im Tierseuchenfall,
für die Beteiligung der Tierseuchenkasse an den Kosten für
die Tierkörperbeseitigung und für Beihilfen im Falle der Teilnahme an Tiergesundheitsprogrammen.
Meldestichtag zur Veranlagung des Tierseuchenkassenbeitrages für 2015 ist der 01.01.2015.
Die Meldebögen werden Ende Dezember 2014 an die uns
bekannten Tierbesitzer versandt.
Sollten Sie bis Anfang 2015 keinen Meldebogen erhalten
haben, melden Sie sich bitte bei der Tierseuchenkasse.
Ihre Pflicht zur Meldung begründet sich auf § 23 Abs. 5
des Sächsischen Ausführungsgesetzes zum Tiergesundheitsgesetz (SächsAGTierGesG) in Verbindung mit der
Beitragssatzung der Sächsischen Tierseuchenkasse.
Für die Meldung spielt es keine Rolle, ob die Tiere im landwirtschaftlichen Bereich oder zu privaten Zwecken gehalten werden.
Unabhängig von der Meldepflicht an die Tierseuchenkasse
muss die Tierhaltung bei dem für Sie zuständigen Veterinäramt angezeigt werden.
Bitte unbedingt beachten:
Nähere Informationen erhalten Sie über das Informationsblatt, welches mit dem Meldebogen verschickt wird bzw.
auf unserer Homepage unter www.tsk-sachsen.de.
Auf unseren Internetseiten erhalten Sie weitere Informationen zur Melde- und Beitragspflicht, zu Leistungen der Tierseuchenkasse, sowie über die einzelnen Tiergesundheitsdienste. Zudem können Sie, als gemeldeter Tierbesitzer, Ihr
Beitragskonto (gemeldeter Tierbestand der letzten 3 Jahre,
erhaltene Leistungen, Befunde, entsorgte Tiere usw.) einsehen.
Sächsische Tierseuchenkasse,
Anstalt des öffentlichen Rechts,
Löwenstr. 7a, 01099 Dresden
Tel: 0351 / 80608-0, Fax: 0351 / 80608-35,
E-Mail: info@tsk-sachsen.de Internet: www.tsk-sachsen.de
Weihnachtsfeier der JF Ruppendorf im Tropical Islands
Als nach der Weihnachtsfeier der Jugendfeuerwehr Ruppendorf im Jahr
2013 der Wunsch der Kinder und Jugendlichen nach einer Fahrt ins Tropical Islands geäußert wurde, glaubte
wohl Niemand an die Realisierung dieser Wunschvorstellung. Nach gründlicher Organisation und Dank der finanziellen Unterstützung durch unsere
Altpapiersammlung, der Gemeindeverwaltung Klingenberg, der Landesjugendfeuerwehr Sachsen, dem Jugendclub Ruppendorf und der Oberelbischen Verkehrsgesellschaft PirnaSebnitz mbH wurde dieser Wunsch
zur Weihnachtsfeier am 13.12.2014
Wirklichkeit. Die Kinder und Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Ruppen-
C
M
Y
K
dorf mit Ihren Eltern und Geschwistern, sowie die Betreuer der Jugendfeuerwehr
trafen sich am Samstagfrüh am Feuerwehrgerätehaus, um ca. 7:30 Uhr mit dem
roten Jugendfeuerwehrbus nach Brandenburg ins Tropical Islands zu fahren.
Nach einer 2-stündigen Busfahrt konnte der erlebnisreiche Tag in der tropischen
Welt beginnen. Die insgesamt 42 Personen verbrachten einen schönen Tag und
alle nutzten je nach Laune den Rutschenturm, die Badebereiche oder entspannten einfach auf einem der unzähligen Liegestühle. Die Zeit verging wie im Fluge
und am liebsten hätten einige die Zeit gern auf 10 Uhr zurückgedreht, denn
schnell war es 16 Uhr und alle haben sich wieder am Ausgang getroffen um nach
Ruppendorf zurück zufahren. Im Bus gab es für jedes Jugendfeuerwehrmitglied
noch ein kleines Geschenk und dann rollte der Bus wieder in Richtung Heimat.
Mit diesem Ausflug endete das 50. Jahr der Jugendfeuerwehr Ruppendorf. Die
Betreuer arbeiten bereits an einem interessanten Dienstplan für das Jahr 2015.
Wir freuen uns immer über Nachwuchs. Alle interessierten Kinder und Jugendlichen ab 8 Jahre sind recht herzlich zu unseren Jugendfeuerwehrdiensten eingeladen. Eine Übersicht ist im Buswartehäuschen am Buswendeplatz in Ruppendorf ausgehangen.
Martina Köhler, Jugendwart FW Ruppendorf (Text und Fotos)
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Seite 12
31. Dezember 2014
Informationen des Landkreises und der Gemeindefeuerwehr
Auszeichnungsveranstaltung der Feuerwehren des Landkreises
Im Oktober letzten Jahres fand die
jährliche Auszeichnungsveranstaltung
der Feuerwehren des ehemaligen
Landkreises Osterzgebirge im Hotel
Erbgericht in Höckendorf statt. In diesem feierlichen Rahmen erfolgten
auch die Auszeichnungen von Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Klingenberg. In Grußansprachen
dankten Herr Landrat Geißler und der
Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Kam. Udo Krause den anwesenden Kameradinnen und Kameraden für ihren Einsatz und ehrenamtliche Arbeit in der Freiwilligen Feuerwehr. Orden, Erinnerungsurkunden
und die Jubiläumszuwendung erhielten die aktiven Wehrmitglieder für 25
und 40 Jahre aktiven Dienst. Für Mitglieder der Feuerwehr welche nicht
mehr aktiv in der Einsatzabteilung mitarbeiten erfolgte die Auszeichnung für
40, 50, 60 oder 70 Jahre „Treue Dienste in der Feuerwehr“ mit einem Ehrenorden. Ein gemeinsames Essen mit
anschließendem Tanz rundete den
gemütlichen Abend ab.
Börner, Gerhard
Winkler, Edelhard
Schönberg, Gottfried
Ebert, Christoph
Grimmer, Ingrid
Grimmer, Irmgard
Sandig, Steffen
Fleischer, Hartmut
Hebert, Günter
Wolf, Karl-Heinz
Lieber, Bernd
Bier, Jochen
Uhlemann, Jörg
Glänzer, Heiko
Lieber, Gunther
Bier, Jörg
Bernhardt, Torsten
Greese, Stephan
Hertl, Falk
Weckbrod, André
Berger, Nicole
Lippmann,Tim
Hänel, Tom
Lohse, Tino
Waldmann, Kay
Bellmann, Daniel
Glänzer, Marcus
Uhlemann, Marcel
70 Jahre treue Dienste
60 Jahre treue Dienste
60 Jahre treue Dienste
50 Jahre treue Dienste
40 Jahre treue Dienste
40 Jahre treue Dienste
40 Jahre treue Dienste
40 Jahre Ehrenabzeichen Gold
40 Jahre Ehrenabzeichen Gold
40 Jahre Ehrenabzeichen Gold
40 Jahre Ehrenabzeichen Gold
40 Jahre Ehrenabzeichen Gold
25 Jahre Ehrenabzeichen Silber
25 Jahre Ehrenabzeichen Silber
25 Jahre Ehrenabzeichen Silber
25 Jahre Ehrenabzeichen Silber
25 Jahre Ehrenabzeichen Silber
25 Jahre Ehrenabzeichen Silber
25 Jahre Ehrenabzeichen Silber
25 Jahre Ehrenabzeichen Silber
10 Jahre Ehrenabzeichen Bronze
10 Jahre Ehrenabzeichen Bronze
10 Jahre Ehrenabzeichen Bronze
10 Jahre Ehrenabzeichen Bronze
10 Jahre Ehrenabzeichen Bronze
10 Jahre Ehrenabzeichen Bronze
10 Jahre Ehrenabzeichen Bronze
10 Jahre Ehrenabzeichen Bronze
Ofw Beerwalde
Ofw Röthenbach
Ofw Obercunnersdorf
Ofw Höckendorf
Ofw Höckendorf
Ofw Obercunnersdorf
Ofw Beerwalde
Ofw Friedersdorf
Ofw Colmnitz
Ofw Colmnitz
Ofw Röthenbach
Ofw Röthenbach
Ofw Ruppendorf
Ofw Ruppendorf
Ofw Röthenbach
Ofw Röthenbach
Ofw Röthenbach
Ofw Beerwalde
Ofw Beerwalde
Ofw Beerwalde
Ofw Höckendorf
Ofw Beerwalde
Ofw Pretzschendorf
Ofw Pretzschendorf
Ofw Friedersdorf
Ofw Röthenbach
Ofw Ruppendorf
Ofw Ruppendorf
Die Auszeichnungen für 10 Jahre aktiven Dienst werden zur Jahreshauptversammlung der jeweiligen Ortswehr vorgenommen.
Jörg Bier
Komm. Gemeindewehrleiter
„Auszeichnung für 60 Jahre treue Dienste Kam. Gottfried „Alle anwesende Auszuzeichnende der Gemeindewehr KlinSchönberg und Kam. Edelhard Winkler
genberg“
C
M
Y
K
31. Dezember 2014
Seite 13
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Informationen des Landkreises und der Gemeindefeuerwehr
Einsatzticker November
Einsatz I: Eine lange Dieselspur von
Tharandter bis in die Nachbarkommune
Dippoldiswalde war Auslöser für einen
Einsatz der Ortsfeuerwehren Höckendorf und Borlas am
Abend des 7. November. Die Verunreinigungen wurden auf
besonders gefährdeten Straßenabschnitten beseitigt und
die Fahrbahn abgestumpft.
Einsatz II: Am 10. November löste die Brandmeldeanlage
einer Firma im Gewerbepark Klingenberg aus. Die Feuerwehren aus Klingenberg, Colmnitz, Obercunnersdorf und
Dippoldiswalde wurden alarmiert und machten sich auf den
Weg zum vermeintlichen Brandobjekt. Nach dem Eintreffen
der ersten Kräfte konnte jedoch rasch Entwarnung gegeben
werden, es handelte sich um einen Fehlalarm. Ursache war
vermutlich Hitzestau in einem Aufzugsschacht.
Einsatz III: Eine Ölspur auf der Straße von Colmnitz nach
Niederbobritzsch machte am 12. November gegen Mittag
den Einsatz der Ortsfeuerwehr Colmnitz erforderlich.
Einsatz IV: Am Abend des 28. November wurden die Kameraden in Höckendorf zur Unterstützung des Rettungsdienstes beim Transport eines Patienten zu Hilfe gerufen.
Neujahrsfeier - Winterfeuer
Die Feuerwehr Pretzschendorf lädt Sie, liebe Einwohner aus Pretzschendorf und
Umgebung zum traditionellen Winterfeuer am Samstag, den 17.Januar 2015 an
das Feuerwehrgerätehaus Pretzschendorf recht herzlich ein. Wir versorgen Sie
gern mit Glühwein und unserer Bratwurst vom Grill.
Mit und für Ihren Nachwuchs ist auch wieder ein kleiner Neujahrs-Lampion-Umzug geplant.
Bitte bringen Sie dafür Ihre Lampions mit. Für die „Großen“ gibt es bei uns
Fackeln. Wir freuen uns ab 17:00 Uhr auf Ihren Besuch. Der Lampionumzug wird
gegen 18:00 Uhr starten.
Ihre Weihnachtsbäume sollten der Umwelt zuliebe nicht mehr verbrannt werden,
werden aber durch uns einer umweltgerechten Entsorgung zugeführt.
Ihre Ortsfeuerwehr Pretzschendorf
Veranstaltungen
Veranstaltungsübersicht – Januar
• 03.01.
Kleinbobritzscher Klassikabend-Neujahrskonzert
auf dem Trommlerhof
• 04.01.
Ortsmeisterschaft im Tischtennis in der Schulturnhalle Pretzschendorf
• 10.01.
J.S. Bach-Weihnachtsoratorium in der Stadtkirche
Frauenstein
• 16.-18.01.
Rassegeflügelausstellung Kreisschau Ausstellungshalle Colmnitz
• 19.01.
Tag der offenen Tür an der Oberschule Klingenberg
C
M
Y
K
• 22.01.
Stammtisch Kulturring Höckendorf (Klause)
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Seite 14
31. Dezember 2014
Veranstaltungen
Aufruf
an alle Vereine und
Veranstalter von
kulturellen, sportlichen u.a.
Veranstaltungen
Leider fehlen immer noch Veranstaltungstermine für
die Jahresübersicht 2015
bitte schnellstens an
amtsblatt@gemeinde-klingenberg.de oder
Tel. 035055 68012,
mit Angabe von Datum,
Veranstaltungsort
und Uhrzeit.
Philatelistentreffen
Freitag, dem 16.01.2015
19:00 Uhr im
Erbgericht Ruppendorf
Impressum: Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Kurzvorträge von Herrn Dr. Wilhelmini
und Dieter Mende
Ich hoffe auf rege Beteiligung.
Rainer Streller
IG Kulturfreunde Ruppendorf und
Umgebung e.V.
Herausgeber: Gemeindeverwaltung Klingenberg
Verantwortlich für den amtlichen Teil: Torsten Schreckenbach, Bürgermeister, Telefon: 035055
680-0, E-Mail: post@gemeinde-klingen-berg.de, verantwortlich für den nichtamtlichen Teil und Mitteilungen: Leiter der publizierenden Einrichtungen; Leserbriefe, Vereins-, Verbands-, o. ä. inhaltliche Aussagen und Wertungen von Texten außerhalb der Verwaltung widerspiegeln nicht die Auffassung der Ämter bzw. des Gemeinderates. Für Druckfehler wird keine Haftung übernommen. Vereine übergeben Text- und Bildbeiträge (möglichst digital) an amtsblatt@gemeinde-klingenberg.de.
Ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht nicht.
Satz, Druck und Anzeigen: Riedel-Verlag & Druck KG, Heinrich-Heine-Str. 13a 09247 Chemnitz,
OT Röhrsdorf Tel: 03722 50 50 90, Fax: 03722 50 50 920, E-Mail: Info@riedel-verlag.de
Bezugsbedingungen: Das Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg erscheint monatlich und kann zum
Preis von 0,50 Euro pro Exemplar über ABO erworben werden.
C
M
Y
K
31. Dezember 2014
Seite 15
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Informationen aus den Kirchgemeinden
SCHWESTERKIRCHGEMEINDEN HÖCKENDORF & PRETZSCHENDORF-HARTMANNSDORF
Liebe Leserinnen, liebe Leser,
während ich diese Zeilen schreibe, haben
wir noch Advent. Mittlerweile sind wir im
Neuen Jahr. Viele Veränderungen liegen
vor uns, ob in der Gesellschaft oder auch
Privat. Vieles in der Welt geschieht, das die
Gemüter vieler Menschen beunruhigt. Auch bei uns. Die Lage im Irak und Syrien spitzt sich zu, und Menschen müssen
fliehen. So haben auch einige Flüchtlinge bei uns in unserer
Nähe Unterkunft gefunden.
Auf der anderen Seite herrscht bei vielen in unserer Bevölkerung Unsicherheit und Angst. Vor einigen Wochen bin ich
gefragt worden, wie ich zu der Flüchtlingspolitik der deutschen Regierung stehe. Ich habe gesagt: „Sie muss mehr
tun.“ Aus der darauffolgenden Antwort meines Gegenübers
entnahm ich eine Mischung aus Angst und Unsicherheit.
Gewiss, wenn vielfach keine Aufklärung seitens der politisch Verantwortlichen vor Ort geschieht, dann können Dinge geschehen, wie etwa die Demonstrationen in Dresden,
die durch die Pegida organisiert wird. Eine „Islamisierung
des ‚christlichen' Abendlandes“ wird befürchtet.
Der ehemalige Werdauer Pfarrer Manfred Bauer hat im
„Sonntag“, das ist die Zeitung der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens, folgendes geschrieben:
„Die einen wehren sich gegen die Verwestlichung des Morgenlandes. Die anderen befürchten die Islamisierung des
Abendlandes. Die einen benutzen tödliche Waffen (an denen abendländische Hersteller viel Geld verdient haben und
abendländische Arbeitsplätze zu erhalten halfen). Die anderen haben ‚nur' Angst und schüren Ängste. Verblendet sind
beide. In früheren Zeiten nannte man solche Ängstlichkeit
‚Heiden-Angst', also mangelndes Gottvertrauen. Die ‚Pegida'-Demonstrierenden dokumentieren weiter nichts als die
tiefgreifende Entchristlichung des Abendlandes. Es gibt eine Fülle von Bibelstellen, die dringend gebieten, Fremde
aufzunehmen.“ (Sonntag Nr. 49/2014)
Wir haben Weihnachten gefeiert. Auch Jesus war fremd und
wurde von vielen nicht aufgenommen „denn sie hatten sonst
keinen Raum in der Herberge“ (Lukas 2, 7b). Eine wichtige Bibelstelle, die uns gebietet, Fremde Menschen aufzunehmen,
ist die diesjährige Jahreslosung. Sie lautet: „Nehmt einander
an, wie Christus euch aufgenommen hat, zu Gottes Lob.“
(Römer 15, 7) Lassen Sie sich von diesem Wort anrühren und
berühren. Sicherlich mag es auch eine Zumutung sein, weil
dazu auch Mut gehört - vor allem aber Gottvertrauen. Lassen
Sie sich daher nicht von den Parolen dieser „Heiden-Angst“
verrückt machen. Denn eins ist Gewiss, Christus selbst begegnet uns in jedem Menschen. ER schaut uns mit den Augen der Flüchtlinge an.
Bleiben Sie behütet
Ihr Pfarrer Jan Herfen
Unsere Gottesdienste
C
M
Y
K
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Seite 16
31. Dezember 2014
Informationen aus den Kirchgemeinden
Auf folgende Veranstaltungen machen wir aufmerksam
Krabbelkreis in Höckendorf,
Das ist ein Angebot für Kleinkinder, die von einem Elternteil
begleitet werden. Eingeladen wird zum Austausch, Kennenlernen und gemeinsamen Spielen am 1. und 3. Dienstag
im Monat jeweils ab 9:30 Uhr. Ansprechpartnerin ist Frau I.
Michael (Pfarramt Höckendorf).
Reden über Gott und die Welt in Ruppendorf
Wer über Themen, die bewegen, miteinander ins Gespräch
kommen will und dabei auch die Kirche sucht, sei eingeladen an jedem zweiten Donnerstag im Monat, 19:45 Uhr ins
Pfarrhaus Ruppendorf. Unser Gemeindepädagoge H.-.U
Tews steht dabei ebenfalls als Gesprächspartner zur Verfügung.
Länderabend „Mongolei und Russland“ am 28. Januar,
19.30 Uhr in Gemeindehaus Colmnitz
Im Sommer 2014 reiste Jan Oelker zusammen mit Freunden mit einem Robur durch Russland und die Mongolei. Er
wird von einer Tour im Altai, den rauen Straßen im Westen
der Mongolei, von einer Rundtour durch die Wüste Gobi,
vom Naadam, dem Nationalfest der Mongolen, von Begegnungen mit christlichen Gemeinden in der Mongolei und
vom langen Weg zurück durch Russland berichten.
PFARRAMT & FRIEDHOFSVERWALTUNG:
Pfarrerin Sabine Münch, Pretzschendorf, 035058 / 41263
Pfarrer Michael Heinemann, Höckendorf, 035055 / 61282
Pfarrer Jan Herfen, Dorfhain, 035055 / 61338
Weitere Informationen über Angebote der Kirchgemeinden
erhalten Sie über unsere Gemeindebriefe. Wenn Sie diesen
beziehen möchten, wenden Sie sich bitte an die betreffenden Pfarrämter. Außerdem erhalten Sie auch Informationen
auf www.kirchgemeinde-hoeckendorf.de.
Anzeigen
Anzeigen
Anzeigen
C
M
Y
K
31. Dezember 2014
Seite 17
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Berichte und Informationen aus den Kindereinrichtungen
Projekte in den Kindereinrichtungen
Ein Jahr ging zu Ende und damit auch
die in den Kindereinrichtung durchgeführten Projekte. In diesem Zeitraum
war es den Kindern möglich die Themen umfassend und intensiv miteinander zu bearbeiten. Deren eigene Ideen
und die von Eltern einfließen zu lassen,
ist uns dabei immer sehr wichtig. So
wurde während des Projektverlaufes
Material zusammengetragen, Altbekanntes wiederholt, Neues entdeckt
oder in andere Zusammenhänge ge-
setzt, experimentiert, ausprobiert, verworfen, bestätigt… Die Kinder waren
gemeinsam mit ihren Erzieherinnen
tagtäglich am Tun.
In diesem Jahr beschäftigten sich die
Pretzschendorfer Kinder mit dem Thema „Tiere in unserer Umgebung“, die
Colmnitzer mit „Wie die Zeit vergeht“
und die Klingenberger Kinder widmeten sich dem Thema „Märchen und
Geschichten“. Abschluss bildet in jedem Jahr eine Art Präsentation. Hier-
bei nutzen die Einrichtungen die Möglichkeit, die Arbeiten und Tätigkeiten
der Kinder noch einmal in den Mittelpunkt zu rücken, in seiner Gesamtheit
zu zeigen und so eine Würdigung deren Leistungen zu erreichen. Im November war es dann wieder soweit,
die Ausstellungen wurden eröffnet.
Und auch diesmal nutzten wieder
zahlreiche Gäste diese Gelegenheit.
Die Kinder führten ihre Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde
entlang zahlreicher spannender Objekte, Fotos oder kreativer Ergebnisse.
Es wurde erklärt, erzählt und so manches Kind verwandelte sich in einen
echten Ausstellungsdirektor.
Wir danken allen Gästen, die sich an
diesen Tagen Zeit genommen haben,
um unsere Ausstellungen zu besuchen. Viele lobende Worte und Anerkennung haben wir von überall her
gehört, die uns in unserer Arbeit bestätigen und uns ermuntern, diesen
Weg weiter gemeinsam mit den Kindern zu beschreiten.
Auf unserer Homepage (www.pretzschendorfer-kitas.de) können Sie sich
gern noch einmal näher zu unseren
Projekten informieren.
H. Weckbrodt
Leiterin Kindereinrichtungen
Ich wünsche dir für das neue Jahr…
365 Blumen, für jeden Tag eine.
Ich wünsche dir die Augen eines Kindes,
den Traum eines Kindes, das Herz eines Kindes.
Dann kannst du im neuen Jahr alles neu sehen.
Ich wünsche dir, dass du wenigstens einen Menschen hast,
bei dem du Geborgenheit findest.
Ich wünsche dir, dass du wenigstens einmal am Tag voller Freude bist.
Ich wünsche dir, dass du wenigstens ein paar Menschen
mit deiner Freundschaft glücklich machst.
Phil Bosmans aus „Eine Hand voll Sonnenschein“
Verlag Herder
C
M
Y
K
Glücklich sein bedeutet manchmal so
wenig, doch oft ist man sich der kleinen Dinge im Leben nicht so bewusst.
Freunde, Familie, Verwandte und Bekannte sind bei allen von uns zu treuen
Begleitern über viele Jahre geworden.
Gerade auf der Basis dieser verlässlichen Beziehungen ist es uns möglich,
den Alltag mit seinen Höhen und Tiefen
immer wieder aufs Neue zu bewerkstelligen. Danken wir es ihnen mit ein
paar netten Worten, einem Lächeln, einer Blume oder einfach einer Umarmung…
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel
Kraft und Freude für dieses nun beginnende Jahr und freue mich auf eine
weiterhin gute Zusammenarbeit.
Heike Weckbrodt
Leiterin Kindereinrichtungen
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Seite 18
31. Dezember 2014
Berichte und Informationen aus den Kindereinrichtungen
Hallo Kinder,
na war der Weihnachtsmann fleißig?
Beim Spaziergang mit meinen Eltern
am Heiligabend konnte ich ganz
schön viele aufgeregte Kinder durch
die Fenster beobachten. Sie rutschten auf den Stühlen hin und her oder
fragten ständig nach, wenn nun
endlich der Weihnachtsmann kommen würde. Einige saßen aber auch
verängstigt in der Ecke.. Was hier
wohl los war?...
Ich kenne den Weihnachtsmann ja
nur als einen durchaus freundlichen
und liebevollen Menschen. Vielleicht
haben diese Kinder andere Erfahrungen mit ihm gemacht… Sicher
haben sie ihm versprochen sich zu
bessern im nächsten Jahr.
Ich habe die Zeit über die freien Tage mit meinen Eltern sehr genossen.
Sie mussten nicht jeden Tag auf Arbeit und so blieb mehr Zeit für die
Familie. Wir haben seit langem wieder einmal „Mensch ärgere dich
nicht gespielt“. Dafür hatte in letzter
Zeit nur meine Oma noch Zeit.
Außerdem haben wir uns oft zusammengekuschelt und Bücher angeschaut oder gelesen. Manchmal haben wir uns auch selbst Geschichten ausgedacht und es sind echte
Spinngeschichten daraus geworden. Versucht das doch auch einmal: Jeder denkt sich einen Begriff,
einen Gegenstand oder eine Person
aus, die in der Geschichte vorkommen sollen. Dann denkt sich Mama
oder Papa eine Geschichte dazu
aus. Spannend wird es auch, wenn
einer beginnt zu erzählen und die
anderen erzählen weiter. Wir haben
jedenfalls mächtig gelacht dabei.
Wie wäre es beispielsweise mit Pumukl, Eisbär und Kaffeetasse?
Oder mit Kerze, Schlange und Eis?
Ihr findet sicher selbst etwas…
Gutes Gelingen wünscht
Euer Schlumpfi
Grundschule Pretzschendorf - Die vergessene Posaune
Mit diesem schönen Programm haben die Schülerinnen und Schüler der AG Musical unserer Grundschule Pretzschendorf gemeinsam mit dem Posaunenchor,
dem Chor „Concordia“ und unserem musikalischen Begleiter André Engelbrecht
zum 1. Advent ins Kulturhaus Pretzschendorf eingeladen. Viele Zuschauer konnten wir, wie schon in den Jahren zuvor begrüßen. Für die Vorbereitung eines solchen stimmungsvollen Programms werden viele Hände gebraucht, an tausend
kleine Dinge muss gedacht werden und nicht immer geht alles so, wie man es
sich vornimmt. Deshalb sei an dieser Stelle nochmals allen gedankt, die zum Gelingen beigetragen haben, im Besonderen aber dem Chorleiter Friedemann, der
unsere kleinen Sängerinnen und Sänger des Schulchores mit viel Begeisterung
begleitet hat sowie meinem Team der Grundschule Pretzschendorf. Ich denke,
es ist schon eine Besonderheit, dass es immerhin 3 Generationen gelingt, für ein
Programm gemeinsam zu proben und es so ansprechend darzubieten. Und der
Erfolg gibt uns Recht, denn die emotionalsten Momente sind immer wieder, in
strahlende und begeisterte Kinderaugen zu sehen. Im Namen aller Mitwirkenden
bedanke ich mich für Ihre Spenden. Mit einem Teil der Spenden möchten wir
das Projekt Diguna in Afrika unterstützen.
Ich wünsche Ihnen allen besinnliche Weihnachten, einen gesunden und guten
Start ins Jahr 2015 und danke allen, denen unsere Grundschule am Herzen liegt
für die angenehme Zusammenarbeit.
B. Sauer
Schulleiterin
Einladung zum Tag der offenen Tür
an der Oberschule Klingenberg
am 19. Januar 2015
17:00 Uhr bis 19:00 Uhr
C
M
Y
K
31. Dezember 2014
Seite 19
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Berichte und Informationen aus den Kindereinrichtungen
Schnuppertag der Grundschule Pretzschendorf
Am 20.11.2014 waren wir zum Schnuppertag in der Oberschule Klingenberg.
Nach der Begrüßung durch die Schulleiterin Frau Stenzel
konnten wir verschiedene Unterrichtsfächer kennenlernen,
z.B. Musik, Biologie, Chemie und Informatik. In Musik haben wir ein afrikanisches Lied gesungen und jeder durfte
ein afrikanisches Instrument dazu spielen.Das war toll! Wir
haben uns auch den neuen Clubraum angesehen und
leckere Blätterteigschnecken gebacken. Die waren sehr
lecker!
Uns hat dieser Schnuppervormittag sehr gut gefallen. Vielen Dank!
Klasse 4a und Klasse 4b der Grundschule Pretzschendorf
Fotos: Herr Oppelt
Herzlich Willkommen in der kleinen Ausstellung
im Mehrzweckgebäude in Klingenberg
Es sind dort Zeichnungen von Schülern aller Klassenstufen
der Oberschule Klingenberg ausgestellt. Wie jedes Jahr
eröffnete der Zeichenzirkel Ende November die Galerie.
Wie auch bei richtigen Eröffnungen haben wir am
26.11.2014 ein Band durchgeschnitten und damit den Eintritt frei gegeben. Bei unserem ersten Rundgang wählten
wir die drei Bilder aus, die unserer Meinung nach besonders gut gelungen sind. Frau Stenzel, unsere Schulleiterin,
und Frau Tienelt und Frau Link waren mit dabei. Allen hat
das Auswählen der besten Arbeiten Freude bereitet, ob-
C
M
Y
K
wohl es nicht immer einfach war, sich zu entscheiden. Es
sind so unterschiedliche Themen und Techniken zu sehen.
In diesem Jahr sind sogar auch Bilder von uns dabei.
Jedenfalls laden wir alle ein, die Ausstellung zu besuchen
und sich die Arbeiten selbst anzuschauen.
Wir freuen uns schon auf das nächste Mal.
Cora Böhme und Celine Weber
Zeichenzirkel der Oberschule Klingenberg
Fotos: Frau Link
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Seite 20
31. Dezember 2014
Berichte und Informationen aus den Kindereinrichtungen
Deutschunterricht im Erich Kästner - Museum in Dresden
Am 27.11.2014 fuhren alle 6. Klassen unserer Schule gemeinsam mit ihren
Deutschlehrerinnen zur Exkursion nach Dresden. Wir trafen uns um 9:10 Uhr auf
dem Bahnhofsvorplatz in Klingenberg. 9:21 Uhr war Abfahrt und nach einer halben Stunde waren wir in Dresden. Wir, die Klasse 6b, hatten noch etwas Zeit
und deshalb gingen wir zur Altmarktgalerie und durften eine halbe Stunde bummeln und frühstücken. 10:55 Uhr ging es mit der Straßenbahn zum Albertplatz.
Dort befindet sich das Museum. Von Studenten wurden wir empfangen und sie
unternahmen mit uns in zwei Gruppen einen interessanten Stadtrundgang. Dabei sahen wir die drei Häuser, in denen Erich Kästner gewohnt hat, liefen am
Bäckerladen vorbei, wo er eingekauft hat, und konnten auch seine Turnhalle sehen. Ebenfalls betrachteten wir das Denkmal in der Nähe des Museums. Danach
gingen wir ins Museum zurück, das ja in der ehemaligen Villa von Erich Kästners
Onkel untergebracht ist.
Wir erfüllten in den Räumen an Stationen Aufgaben, die in einem Arbeitsheft
standen, und wir konnten dazu die ausgestellten Dinge benutzen. In kleinen
Gruppen von fünf Schülern arbeiteten wir alleine, die Studentinnen halfen.
14:20 Uhr fuhren wir mit der Straßenbahn wieder zum Hauptbahnhof und 15:07
Uhr mit dem Zug nach Klingenberg zurück, wo unsere Eltern uns abholten.
Es war ein schöner Tag und wir haben viel gesehen.
Luzie Schiffel, Helene Gericke, Kim Oswald
Oberschule Klingenberg, Fotos: Frau Link
Praxisbezogener Gemeinschaftskundeunterricht
Klasse 10a der Oberschule Klingenberg
men wir eine Führung durch die Ausstellungsräume. Sie war
sehr informativ und gab Einblicke in 800 Jahre deutsche Militärgeschichte. Unter den zahlreichen Exponaten befindet
sich u. a. auch die Landekapsel Sojus 29, mit der Sigmund
Jähn zur Erde zurückkehrte.
Nach den Plänen von Daniel Libeskind wurde das Museum
in 7 Jahren bis 2011 umgebaut. Beeindruckt hat mich persönlich die Bedeutung des "modernen Keil", der das historische Gebäude spaltet.
Bei den Luftangriffen im Februar 1945 flogen die britischen
Bomber in Form eines "v"- förmigen Keils Dresden an. Die
Spitze des Keils im Gebäude zeigt symbolisch in Richtung
Nordwest des Stadtkerns, wo damals die ersten Zielmarkierungen gesetzt wurden. Der Keil teilt das Gebäude und stellt
zusätzlich die Zerstörung der Häuser während der Bombardierung dar.
Mit der Neugestaltung des Museums gab es auch eine
Neuausrichtung der epochenübergreifenden Themen in der
Ausstellung. Dabei werden sowohl die Seite der Täter, als
auch die Position der Opfer dargestellt.
Wetterbedingt konnten wir uns jedoch die Exponate im Innenhof nicht ansehen.
Nach unserem Rundgang ging es zurück in die Kaserne, wo
noch ein leckeres Mittagessen auf uns wartete.
Gestärkt und mit vielen neuen Eindrücken traten wir gegen
14:00 Uhr die Heimreise mit dem Sonderbus an.
Am 18.11.14 waren wir im Rahmen des Gemeinschaftskundeunterrichts mit unserer Lehrerin Frau Werthschütz unterwegs, um Einblicke in die Aufgabenbereiche der Bundeswehr zu erhalten. Mit einem Sonderbus wurden wir nach
Dresden abgeholt.
Als Erstes besichtigten wir die Offiziersschule des Heeres.
Seit 1998 dient sie zur Aus- und Weiterbildung der Offiziersanwärter. Sportanlagen und das Schwimmbad in der GrafStauffenberg-Kaserne waren der nächste Anlaufpunkt. Die
Kaserne umfasst ein großes Gelände mit Verwaltungsgebäuden, Quartieren für die Auszubildenden usw.
Wir bekamen Hintergrundwissen über die Aufgaben der
Bundeswehr vermittelt.
Einige Anwärter trainierten auf dem Parcours. Das waren
keine leichten Übungen, die innerhalb von 2 Minuten für die
gesamte Hindernis-Strecke bewältigt werden mussten.
Anschließend fuhren wir zum Militärhistorischen Museum- Sophia T. Werner
einem der Größten in Europa. In 2 Gruppen eingeteilt, beka- Schülerin Klasse 10a / Foto: Frau Werthschütz
C
M
Y
K
31. Dezember 2014
Seite 21
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Vereinsnotizen
Pyramidenanschieben
in Röthenbach
Zum mittlerweile 14. Mal versammelten sich Röthenbacher Bürger und
Gäste am Samstag vor dem ersten
Advent, um gemeinsam die große
Weihnachtspyramide anzuschieben.
Viele helfende Hände vom Verein
„Röthenbach e.V.“ und der örtlichen
Feuerwehr sorgten für den Aufbau
der Pyramide und das Schmücken
des kleinen „Festplatzes“. Mit dem
obligatorischen „Schieb an“ wurde
die Pyramide in Gang gesetzt, die
Bläser des Posaunenchores aus
Pretzschendorf sorgten für weihnachtliche Stimmung und zwei
weißbärtige Männer in roten Kutten
hatten kleine Leckereien für die Jüngsten. Die beiden Weihnachtsmänner
hatten jedoch so ihre liebe Not mit
den Mädchen und Jungen, Weihnachtslieder und Gedichte sind anscheinend nicht mehr „in“! Bereits
zum zweiten Mal wurde in der Werkstatt von Norbert Zerlik eine kleine
Bastelwerkstatt eingerichtet. Unter
der Anleitung von Jana Köhler und
Andrea Rüger entstanden Weihnachtsdekorationen und Geschenke.
Bei Bratwurst, Waffeln und Glühwein
konnten sich alle Gäste trotz eher unweihnachtlichen Wetters auf die beginnende Adventszeit einstimmen.
Wir wollen uns an dieser Stelle bei allen Helfern bedanken, die zum Gelingen des Pyramidenanschubes beigetragen haben, besonders jedoch bei
Norbert Zerlik für das Bereitstellen
des Standplatzes, der Werkstatt und
des Stromanschlusses.
Verein „Röthenbach e.V.“
& Ofw Röthenbach
C
M
Y
K
Der Höckendorfer Fußballverein informiert!!!
Der Höckendorfer Fußballverein wünscht allen Einwohnern unserer
Gemeinde Klingenberg einen guten Start im Jahr 2015, verbunden
mit Gesundheit und Glück!
Allen Sportlern unserer Gemeinde wüschen wir beste Erfolge im
fairen Vergleich!
Im Januar gibt es witterungsbedingt, bis auf das ein oder andere Hallenturnier
(unter anderem lädt der Pretzschendorfer SV am 31.01. nach Klingenberg ein)
über Spielansetzungen nichts zu berichten.
Mit der Hinrunde können wir als Verein ausgesprochen zufrieden sein, welches
sich wie folgt in den Tabellen wiederspiegelt.
Unsere jüngsten Sportler der F-Junioren finden sich mit 24 Punkten nach zehn
Spielen und einem Torverhältnis von +37 Toren auf einem starken dritten Platz
wieder, welchen es gilt zu verteidigen.
Die E-Junioren setzten sich mit 14 Punkten und einem leicht negativen Torverhältnis von -4 Toren im Mittelfeld (6. Platz) der Tabelle fest.
Auch die D-Junioren stehen, als Vierter ihrer Tabelle, mit 15 Punkten und -4 Toren, besser da als vor der Saison erwartet.
Unsere beiden Spielgemeinschaften mit dem SV Rabenau und dem TSV Seifersdorf funktionieren bestens und so belegen beide den zweiten Tabellenplatz ihrer
Staffel.
Die C-Junioren haben nur ein Spiel verloren und mit einem Torverhältnis von
+38 nur drei Tore Rückstand auf der Tabellenersten.
Die Spielgemeinschaft der B-Junioren liegt, mit einem Spiel weniger, fünf Punkte hinter dem Ersten und hat somit genauso noch alle Möglichkeiten dies zu ändern.
Auch unsere Männermannschaften brauchen sich nicht zu verstecken.
So findet sich die zweite Mannschaft, mit 17 Punkten (das sind jetzt schon
sechs mehr als in der gesamten Vorsaison) und +3 Toren, auf dem sechsten Tabellenplatz wieder.
Für die erste Männermannschaft stehen zur Winterpause 31 Punkte und +25
Tore zu Buche, welches den zweiten Platz mit drei Punkten Rückstand auf den
Erstplatzierten bedeutet.
Des Weiteren stellt die erste Mannschaft mit A.Trobsch den mit 24 Toren bis dato treffsichersten Torjäger dieser Staffel.
Um diese tollen Zwischenstände halten oder gar noch verbessern zu können, ist
die Vorbereitung auf die Rückrunden im vollen Gange und so wird fleißig trainiert
um zu Beginn der ersten Spiele Ende Februar/Anfang März wieder fit zu sein
Wer aktuelle Spielberichte lesen oder sich einfach einmal näher über unseren
Verein informieren möchte, klickt auf www.höckendorfer-fv.de !!!
gez. J. Göbel
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Seite 22
31. Dezember 2014
Vereinsnotizen
Abteilung Fußball • Anschrift: Frank Reichelt
Thomas-Müntzer-Str. 37 • 01774 Pretzschendorf
Auswertung 1. Halbserie Spieljahr
2014/2015
Nachwuchs
A-Jugend - Kreisliga
Die A trat in der Kreisliga erneut als SpG mit Hartmannsdorf
an. Bei nur 6 Mannschaften werden diesmal 3 Runden gespielt. Nach 8 Spielen liegen wir mit 15 Punkten und 23:9
Toren auf dem 3. Platz hinter Wilsdruff (19 Punkte) und
Schönfeld/Stolpen (16).
Die Schützlinge von Jens Heinrich, Jan Ernst und Frank Reichelt konnten gegen alle Gegner mithalten, vergaben eine
bessere Platzierung und den Anschluss an Tabellenführer
Wilsdruff durch eine völlig unnötige Niederlage im letzten
Spiel in Bahratal.
Es zeigte sich aber auch deutlich, dass die Personaldecke
sehr dünn ist und wir bedingt durch Verletzungen fast nie in
Bestbesetzung auflaufen konnten. Nahezu ausgeschöpft
wurden die Möglichkeiten im Spiel gegen Wilsdruff mit dem
Ausgleich in der Nachspielzeit und in den Pokalspielen (siehe unten).
Die Torschützen waren Marcus Linne (14), Oliver Behge (2),
Florian Weichelt, Paul Wolter, Nick Lehmann, Falco
Schmidt, Patrick Beier, Dominic Müller und Manuel Neubert
je 1 Treffer.
Aufgrund des Pokalsieges im vergangenen Spieljahr konnten wir erstmals im Landespokal antreten. Hier schafften die
Jungs in der 1. Runde die Überraschung und konnten den
Landesklassenvertreter SpG Deutschbaselitz in der Verlängerung mit 6:2 schlagen! Dadurch kam es dann in der 2.
Runde zum Duell mit dem Landesligisten FC Oberlausitz
Neugersdorf vor 140 Zuschauern in Hartmannsdorf. Auch
hier zeigten das Team eine sehr starke Leistung und konnte
75 Minuten lang einen Gegentreffer verhindern. Erst danach
schossen die Gäste noch 2 Tore zum für uns mehr als ehrenhaften 0:2.
C-Jugend - 1. Kreisklasse
Die C spielt als Spielgemeinschaft mit Hermsdorf und Dorfhain in der 1. Kreisklasse mit 10 Mannschaften. Damit hatten wir erstmals seit mehreren Jahren wieder eine ausreichende Anzahl von Spielern zur Verfügung. Die Truppe der
Übungsleiter Andreas und Christian Geißler sowie Rene
Gregor aus Dorfhain, legten eine sehr gute Hinrunde hin und
nehmen mit 38:21 Toren und 21 Punkten den 3. Platz nur 3
Punkte hinter der LSV Gorknitz und der SpG Seifersdorf ein.
Gegen dies beiden Teams mussten wir auch die beiden einzigen Niederlagen hinnehmen, die 7 weiteren Spiele wurden
ausnahmslos gewonnen.
Die Torschützen waren Johannes Böhme (15), Nico Bellmann und Paul Rischer (je 8) Justin Jähnig (4), Cerline Dietrich (2) und Michel Laurent Cisar mit 1 Treffer.
D-Jugend - 1. Kreisklasse
Die D trat auch diesmal wieder als Spielgemeinschaft mit
Dorfhain in der 1. Kreisklasse West Staffel 3 an. Die Schützlinge von Oliver Hellmich und Michel Lindner belegen nach
11 Spielen mit 7 Punkten und 18:59 einen 6. Platz unter 8
Mannschaften. In dieser Staffel zeigten sich teilweise starke
Leistungsunterschiede, was sich in den Ergebnissen wiederspiegelte.
E-Jugend - 1. Kreisklasse
Hier spielten 2 Jungs von uns in Spielgemeinschaft mit
Dorfhain in einer sehr erfolgreichen Truppe mit. Die Jungs
belegen nach 11 Spielen mit 33 Punkten und 141:21 Toren
ohne Punktverlust den 1. Platz. Dazu konnten Jonas Hobl 4
und Luca Schaeffer einen Treffer beitragen, wobei Luca die
letzten Spiele im Tor stand, was evtl. weitere Tore verhinderte.
Männer
1. Männer - Kreisliga
Der zweite Anlauf in der Kreisliga zeigt zum Abschluss der
Hinrunde deutlich höhere Erfolgsaussichten als der 1. Versuch, der 2011/12 mit dem sofortigen Abstieg endete. Wir
belegen nach 13 Spielen mit 36:38 Toren und 19 Punkten
den 7. Platz mit immerhin 13 Punkten Vorsprung auf den 13.
Wilsdruff 2. Zusammenfassend kann man den Schützlingen des Übungsleitertrios Steffen Glöckner, Enrico Krause
und Steffen Lindner bescheinigen, dass die Mannschaft
spielerisch und taktisch in der Lage ist in der Kreisliga mitzuhalten.
Nach zähem Beginn mit 4 Niederlagen in den ersten 5 Begegnungen hatten wir die stärkste Phase vom 6. Bis zum
10. Spieltag mit 4 Siegen (3 davon auswärts!) und einem
Remis, die bis auf den 5. Platz führte. Dass diese Erfolgsserie trotz des verletzungsbedingten Ausfalls von 4-5 Stammspielern zustande kam, ist besonders hervorzuheben. Hier
konnten mehrere Spieler nahtlos in die Mannschaft integriert werden, mit deren Einsatz zu Saisonbeginn nicht unbedingt zu rechnen war.
Die Torschützen waren Michel Lindner (13), Felix Krause (6),
Andree Eitel (5), Aaron Baumgart (4), Christian Geißler, Sven
Göpfert (je 2), Tilmann Baumgart, Michael Trapka, Martin
Baumgart und Dennis Rischer mit einem Treffer. Damit belegt Michel Lindner den 4. Platz unter den Torschützen in
der Kreisliga.
Auch im Pokal konnten wir das gestiegene Niveau nachweisen und zogen nach Siegen gegen den Kreisoberligisten
Heidenau 2, Possendorf 2. und Rabenau (im 11-mSchießen) erstmals in das Viertelfinale eine. Hier war dann
vor über 100 Zuschauern gegen Bezirksliga-Absteiger 1. FC
Pirna mit einem 1:4 Endstation.
2. Männer - 2. Kreisklasse
In der 2. Kreisklasse gab es erstmalig eine gemeinsame
Staffel (Ost+West) mit 12 Mannschaften, was uns auch einige weite Fahrten und völlig unbekannte Gegner bescherte. Unsere Zweite belegt mit 11 Punkten und 17:23 Toren
den 7. Platz. Nach relativ gutem Start und Platzierungen im
C
M
Y
K
31. Dezember 2014
Seite 23
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Vereinsnotizen
oberen Tabellendrittel ging uns gegen
Ende wie so oft etwas die Puste aus.
Das beste Spiel zeigten wir beim 2:0Sieg gegen den Tabellenzweiten in
Reichstädt. Das sehr ausgeglichene
Niveau in der Staffel führte allerdings
dann auch zu knappen Niederlagen
gegen hinter uns platzierte Mannschaften. Nahezu traditionell sind die
Probleme mit der Besetzung der Torwart-Position. Hier kamen mit neben
Philipp Richter noch die Feldspieler
Felix Krause, Stephan Hiller, Daniel
Göpfert und Mario Kästner zum Einsatz.
In der internen Torschützenliste liegt
Josef Nowoisky mit 5 Treffern vorn.
Dahinter folgen Florian Träger, Daniel
Göpfert, Stefan Matschinsky und Peter Zönnchen mit je 2, Aaron Baumgart, Rico Böhme, Daniel Hammer
und Rene Stenzel mit je einem Tor.
Zum Abschluss des Jahres 2014
möchte ich mich bei all denjenigen
Sportfreunden bedanken, die als
Übungsleiter,
Schiedsrichter,
Platzwart, Verkäuferin im Vereinsheim oder mit andersgearteter Unterstützung zur erfolgreichen und
kontinuierlichen Arbeit der Abteilung Fußball beitrugen. Dank gilt
auch den Eltern, die die Kinder zu
den Auswärtsspielen fahren und die
Trikots waschen.
Ganz besonders danken möchten
wir natürlich unseren Sponsoren,
die uns mit Geld- und Sachspenden
unterstützten. Die gilt auch für die
zahlreichen Spenden, die wir bereits für den Bau des neuen Vereinsheims erhielten.
Wir wünschen allen Fußballern sowie unseren Anhängern und Unterstützern ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2015!
F. Reichelt
Ankündigungen
• 24.01.2014 ab 10:00 Uhr: Skatturnier im Vereinsheim am Sportplatz Predo
Gespielt werden 2 Serien, die getrennt gewertet werden
C
M
Y
K
• 31.01. 2015 ab 9:00 Uhr: Hallenturniere Nachwuchs in Klingenberg um die Sparkassenpokale;
Altersklassen: F-, D- und C-Jugend
Beim Schützenbund „Sankt Sebastian“ zu Gast
Zum Pokalschießen am 14.11.14 erging eine Einladung an
die Mitglieder des Klingenberger Anglerverbandes.
Ihr Interesse war groß mal „dabeizusein“ und vor allem einmal die Sportarmbrüste auszuprobieren. So kam es zu interessanten Wettkämpfen mit anschließender Auswertung
und kleinen Präsenten. Alle waren der Meinung, das es ein gelungener Abend
war und freuen sich schon auf eine Wiederholung. [cg]
Ansprechpartner bei Interesse:
Dagmar Heinrich, Falk Morgenstern
Jens Knöpchen, Christoph Gahmig
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Seite 24
31. Dezember 2014
Vereinsnotizen
Faschingsclub Pretzschendorf e.V. 1977
Der Faschingsclub Pretzschendorf wünscht allen Einwohnern und Faschingsfreunden ein gesundes und
erfolgreiches Jahr 2015.
“DRACULA UND FRANKENSTEIN LADEN
ZU NER PARTY EIN“
Am Sonnabend, den 14. Februar laden wir wieder alle Faschingsfreunde, ab 19:00 Uhr zu unserer Faschingsparty,
unter dem Motto:
„Dracula und Frankenstein laden zu ner Party ein“ recht
herzlich ein.
Die Party & Showband „COMPACT“ wird uns an diesem
Abend richtig einheizen.
Wir werden euch natürlich wieder mit einer tollen Dekoration und einem witzigen Programm,
den Abend zu einem Erlebnis machen.
ACHTUNG NEU:
Bis zum Einmarsch des Elferrates (ca. 20:00 Uhr) gibt es für
jeden der kostümiert ist, einen Getränkegutschein.
Wie jedes Jahr, werden wir natürlich am Sonntag, den 15.
Februar von 14 - 17 Uhr, unseren bei Jung und Alt beliebten
Kinderfasching feiern. Wir laden alle Kinder mit Ihren Eltern, Großeltern, Freunden und Bekannten ein, denn hier
könnt ihr alle zusammen spielen, tanzen und Spaß haben.
Dank unserer Gemeinde, der Sponsoren und des Faschingsclubs ist der Eintritt für alle FREI!
Wir freuen uns auf tolle Faschingspartys mit euch.
Faschingskarten zum Vorverkaufspreis von 5,-Euro gibt es
wie immer an der Tankstelle Pretzschendorf und bei jedem
Faschingsclubmitglied. (Preis Abendkasse 8,-Euro)
Telefonische Kartenbestellung unter 035058/18499.
ACHTUNG Neue Bilder und weiter Infos unter:
www.fcp-he-he-he.de Oder ihr besucht uns bei Facebook:
Faschingsclub Pretzschendorf
FCP HE HE HE
Rassegeflügelausstellung in Colmnitz
Unsere traditionelle Ausstellung findet vom 16. bis 18. Januar 2015 in der Ausstellungshalle in Colmnitz, Nordstraße 5, statt. Es ist die 86. Rassegeflügelausstellung
des Rassegeflügelzuchtvereines Colmnitz und Umgebung und gleichzeitig die 58.
Kreisschau und zugleich Kreisjugendschau des Kreisverbandes Freital-Dippoldiswalde. Wir erwarten 700 Tiere in einer großen Rassen- und Farbenvielfalt. Die Kreismeister und Kreisjugendmeister werden wieder in den Gruppen Gänse/Enten, Hühner,
Zwerghühner und Tauben ermittelt. Außerdem findet eine Tombola statt und für einen
Imbiss ist auch gesorgt. Wie in den letzten Jahren, besteht auch diesmal die Möglichkeit, dass am Freitagvormittag (16.01.) Kinder aus Kindergarten, Schule und von
Tagesmuttis kostenlos durch die Schau geführt werden. Der Verein bedankt sich
schon jetzt für die Zuwendungen bei den Gönnern und Sponsoren.
Die Schau ist geöffnet:
Freitag,
16.01. von 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Samstag,
17.01. von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Sonntag,
18.01. von 9:00 Uhr bis 15:00 Uhr
Alles Gute für das neue Jahr wünscht Ihnen Der Vorstand
C
M
Y
K
31. Dezember 2014
Seite 25
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Vereinsnotizen
Neues vom Ruppendorfer Schwibbogen
Liebe Einwohner!
C
M
Y
K
Wieder ist ein Jahr vergangen. Der Ruppendorfer Schwibbogen hat uns erneut die Adventszeit ein wenig erhellt. Und
er ist auch noch ein klein bisschen schöner geworden. Ein
Engel und ein Bergmann zogen als neue Figuren ein. Vielen
Dank an Frau Müller für die liebevolle Gestaltung der Figuren. Auch neben der Kirche gibt es etwas Neues zu bestaunen. Herr Horst Fischer hat sehr detailgetreu die Thelersäule von Ruppendorf nach gestaltet. Auch hierfür ein herzliches Dankeschön. Des Weiteren konnten auch die Außenseiten des Bogens mit Plexiglas vor Wind und Wetter geschützt werden. Vielen Dank auch an alle Helfer, die auch
2014 am Aufbau des Schwibbogens und an den kleinen
Verschönerungsarbeiten beteiligt waren.
Ruppendorf, unter der Leitung von Herrn Köhler sowie Ulli
Tews und Pfarrer Jan Herfen mit dem Schwibbogenlied
auch musikalisch für weihnachtliche Stimmung. Bei
Glühwein und Bratwurst konnten alle den Schwibbogen
bestaunen. Wir möchten hier noch einmal dem Kirchenvorstand für die Nutzung des Pfarrhofes danken. Von vielen
Besuchern wurde die gemütliche Stimmung in diesem Ambiente gelobt. Vielen Dank auch an alle Helfer die zu diesem
gelungenen Abend beigetragen haben. Wir hoffen, dass
uns das auch in diesem Jahr gelingen wird.
Unser „Schwibbogenfest“ fand am 29. November im Pfarrhof bei bestem Wetter statt und war, unserer Meinung
nach, ein gelungener Auftakt für die Adventszeit. So sorgten der Posaunenchor, der Kinderchor der Grundschule
Es grüßen herzlich im Namen der Bürgerinitiative „Schwibbogen“
Nun wünschen wir allen ein gesundes und friedliches Jahr
2015 und freuen uns schon mal auf den Dezember.
Heike Grimmer, Hannelore Müller Ulli Tews & Axel Kunze
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Seite 26
31. Dezember 2014
Vereinsnotizen
■ Quartalsgeburtstagsfeier
Wir laden alle Seniorinnen und Senioren der Gemeinde
Klingenberg (OT Colmnitz, Friedersdorf, Klingenberg,
Pretzschendorf, Röthenbach und) die im Oktober, November und Dezember 2013 ihren 70. Geburtstag gefeiert haben und alle die älter als 70 Jahre geworden sind,
zur Quartalsgeburtstagsfeier in den Hilda e.V. nach
Colmnitz ein.
Neben Kaffee und Kuchen gibt es eine kleine kulturelle
Umrahmung. Wir bitten um Anmeldung, um uns die Or■ Spielgruppe (Mutter-Kind-Gruppe)
ganisation zu erleichtern. Für die Senioren der NachbarSpiel und Spaß für Kinder bis 3 Jahre
orte kann ein Fahrdienst organisiert werden.
Kreis - und Fingerspiele, Lieder, Reime, gemeinsame
Feste, Mütter / Väter können Erfahrungen tauschen und
Termin: Donnerstag, 23.01.2014 15.00 - 17.00 Uhr
Probleme Besprechen
Ort: Hilda e.V., Colmnitz, Talweg 12b, 01774 Klingenberg
Termin: jeden Mittwoch (außer in den Ferien),
Anmeldung: erforderlich bis 20.01.2014, bei Frau Petra
9.15 - 10.45 Uhr
Richter, Tel.: 035202/50218
Ort: Hilda e.V., 01774 Klingenberg OT Colmnitz,
Begegnungszentrum Hilda e.V.,
Talweg 12b, 01774 Klingenberg
OT Colmnitz
Tel.: 035202/50218,
Fax: 035202/50217,
e-mail: info@hilda-ev.de,
homepage: www.hilda-ev.de
Talweg 12b
Anmeldung wird erbeten unter 035202/50218
■ Hatha - Yoga - Bitte Matte, bequeme Kleidung, Socken
und eine Decke mitbringen. Für neue Interessenten ist es
möglich, einmal zum „Schnupperabend“ zu kommen.
Termine:
• Dienstag 17.45 - 19.15 Uhr, Kursdauer: 06.01. 31.03.2015, Kursleitung: Sonja Meister
• Dienstag 19.30 - 21.00 Uhr, Kursdauer: 07.01. 31.03.2015, Kursleitung: Sonja Meister
• Donnerstag 18.15 - 19.45 Uhr, Kursdauer: 08.01. 02.04.2015, Kursleitung: Heike Butze
• Donnerstag 20.10 - 21.40 Uhr, Kursdauer: 08.01. 02.04.2015, Kursleitung: Heike Butze
Ort: Hilda e.V., 01774 Klingenberg OT Colmnitz, Talweg 12b
Anmeldung ist zwingend erforderlich unter
Tel.: 035202/50218, Fax: 035202/50217 oder per
Mail: info@hilda-ev.de
Wir laden alle Seniorinnen und Senioren der Gemeinde
Klingenberg(OT Beerwalde, Borlas, Höckendorf, Obercunnersdorf, Paulshain und Ruppendorf) die im Oktober,
November und Dezember 2013 ihren 70. Geburtstag gefeiert haben und alle die älter als 70 Jahre geworden sind,
zur Quartalsgeburtstagsfeier in den Gasthof Erbgericht
Ruppendorf, Beerwalder Str. 2 nach Ruppendorf ein.
Neben Kaffee und Kuchen gibt es eine kleine kulturelle
Umrahmung. Wir bitten um Anmeldung, um uns die Organisation zu erleichtern. Für die Senioren der Nachbarorte kann ein Fahrdienst organisiert werden.
Termin: Donnerstag, 30.01.2014 15.00 - 17.00 Uhr
Ort: Gasthof Erbgericht, Ruppendorf, Beerwalder Str. 2,
01774 Klingenberg
Anmeldung: erforderlich bis 27.01.2014, bei Frau Petra
Richter, Tel.: 035202/50218
■ Lesenacht für Kinder
Wir wollen gemeinsam kochen und essen. Dann lesen
wir gemeinsam aus euren Lieblingsbüchern. Bringt mit
■ Qi Gong - Bitte warme Socken oder leichte Turnschuhe,
was ihr am liebsten lest, stellt es den anderen vor und
etwas zu Trinken und ein kleines Handtuch mitbringen.
wir wählen gemeinsam aus, welche Geschichten vorgelesen werden. Am nächsten Morgen frühstücken wir
Termine: Mittwoch, 19.00 - 20.30 Uhr,
noch und gegen 9.00 Uhr können eure Eltern euch wieKursdauer: 14.01. - 01.04.2015
der abholen.
Ort: Hilda e.V., 01774 Klingenberg OT Colmnitz, Talweg 12b
Schlafsack, Schlafsachen Handtuch und Zahnbürste
Kursleitung: Doris Zein, Qi Gong-Lehrerin, Heilpraktikerin
mitbringen.
Anmeldung ist zwingend erforderlich unter
Für Kinder ab 6 Jahre.
Tel.: 035202/50218
Einstieg ist fortlaufend möglich!
Termin: Freitag, den 30.01.2015, ab 18.00 Uhr
Ort: Hilda e.V., 01774 Klingenberg OT Colmnitz, Talweg 12b
■ Töpfern für Kinder: Dosen
Kosten: 9,00 €
Anmeldung: ist zwingend erforderlich bis 26.01.2014,
Termin: Freitag, 09.01.2015, 15.30 - 17.30 Uhr
unter 035202/50218, Fax: 035202/50217 oder per
Ort: Hilda e.V., 01774 Klingenberg OT Colmnitz, Talweg 12b
Mail: info@hilda-ev.de
Kosten: 6,50 € incl. Material
Anmeldung ist zwingend erforderlich unter 035202/50218
Weitere Informationen im Internet unter:
Glasieren: Freitag, 24.01.2014, 15.00 Uhr - 17.30 Uhr,
Kosten: 4,50 € incl. Material
Anmeldung erforderlich unter 035202/50218
www.gemeinde-klingenberg.de
C
M
Y
K
31. Dezember 2014
Seite 27
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Vereinsnotizen
Festwochenende in Hartmannsdorf
- 6. Bobritzschtaltreffen
Liebe Einwohner der Gemeinde Klingenberg,
Wir wünschen unseren Mitgliedern und Gästen alles Gute ein kulturelles Großereignis in Hartmannsdorf wirft seine Schatten voraus:
und Gesundheit für 2015
Das Festwochenende vom 26. bis 28.
Wir laden Sie zu unseren Veranstaltungen ganz herzlich ein: Juni 2015. Das 6. Bobritzschtaltreffen findet am Sonntag
statt. Gleichzeitig wird das Jubiläum 80 Jahre Freiwillige
Feuerwehr und 111 Jahre Sportverein gefeiert. Die EntSpielnachmittag für Erwachsene:
dienstags von 15:00-18:00 Uhr im „Regenbogenzimmer“ scheidung, das Bobritzschtaltreffen 2015 in Hartmannsdorf
des Seniorenpflegedienstes BKM (ehemaliges Gemeinde- stattfinden zu lassen, fiel bereits im März.
Das Bobritzschtaltreffen umfasst 6 Gemeinden mit 15 Ortsamt) in Colmnitz
teilen, welche sich in den Landkreisen Sächsische SchweizOsterzgebirge und Mittelsachsen befinden. Zum ersten Mal
ist der Gastgeber eine Bobritzsch-Anrainergemeinde aus
dem Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Das erMontag, d. 26.01.2015
ste Fest war 2006 in Kleinbobritzsch. Die letzten Treffen fanden 2007 in Reinsberg, 2009 in Krummenhennersdorf, 2011
Abfahrt: 12:25 Uhr
Kulturhaus Pretzschendorf - Haltestelle Reichelt - Lehr- in Frauenstein und 2013 in Oberbobritzsch statt.
lingswohnheim - Gemeindeamt - Kuckuck - Schule Klingen- In den letzten Monaten hat sich ein Organisationsteam gebildet, dem Einwohner von Hartmannsdorf angehören. Alle
berg - Obercunnersdorf
örtlichen Vereine sind involviert, so der Heimatverein, der
Programm: Nach einer kleinen Rundfahrt kehren wir im Sportverein, der Männergesangverein und die Freiwillige
Feuerwehr. Es fanden bereits regelmäßig Beratungen statt.
Landgasthof in Börnchen ein.
Hier geht es mit Witz und Humor rund ums Federn- Auch gab es mit dem Kuratorium Bobritzschtaltreffen mehrschleißen, also Kittelschürze und Kopftuch nicht verges- fach Treffen und Gespräche.
sen!! Wir hoffen natürlich auch auf tatkräftige männliche Un- Das Konzept steht: Am Freitag wird die Partyband „Jolly
terstützung. Zur Stärkung gibt es Kaffee und hausgebacke- Jumper“ für Jung und Alt spielen.
Am Samstag finden der 7. Feuerwehr-Orientierungslauf der
nen Kuchen.
Feuerwehren im Landkreis Sächsische Schweiz-OsterzgeRückkehr: gegen 18:00 Uhr
birge und das Volleyballturnier um den Bobritzschtalpokal
Anmeldung und Infos unter Tel. 035202 4134
statt. Am Abend sind Alle zum öffentlichen Vereinsabend
Vorschau: Frühlingsfahrt am 23.03.2015
Zu unseren Veranstaltungen sind auch Gäste aus den ande- mit „De Hutzenbossen“ herzlich eingeladen.
Am Sonntag zum 6. Bobritzschtaltreffen gibt es einen Festren Ortsteilen herzlich Willkommen!
gottesdienst im Festzelt, einen Kindertreff mit Spiel und
Spaß des Bobritzschtals, das Sängertreffen der BobritzschSybill Menzer
taler Chöre und einen Wettkampf im Löschangriff der Bobritzschtal - Feuerwehren. Höhepunkt wird der Auftritt des
Anzeige
Bergsteigerchores Kurt Schlosser sein.
Rund um diese Veranstaltungen gibt es noch viel zu erleben,
unter anderem Ausstellungen in der Turnhalle (Talsperre
Lehnmühle, 80 Jahre Freiwillige Feuerwehr, Gesangverein,
Heimatverein, Leseecke, …), eine Klein- und Großtierschau,
Tiervorführungen, eine Tombola, Oldtimerschau und vieles
mehr. Das Sportmobil des Kreissportbundes wird vor Ort sein.
In den nächsten Amtsblättern werden wir über den weiteren
Stand der Vorbereitungen berichten.
Alle Einwohner und Gäste sind schon heute herzlich eingeladen. Dieses Wochenende soll zu einem echten Heimattag
der Begegnung, des Kennenlernens, der Präsentation und
der Pflege des Brauchtums werden.
Das Kuratorium Bobritzschtaltreffen freut sich auf Sie und
auf ein Wiedersehen in Hartmannsdorf.
Kaffeefahrt nach Börnchen
Anzeigen
C
M
Y
K
Rico Dittrich im Namen des Organisationsteams Bobritzschtaltreffen 2015 Hartmannsdorf
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Seite 28
31. Dezember 2014
Vereinsnotizen
Vom Pech verfolgt...
sind die Männer des Colmnitzer
Sportvereins seit dem Aufstieg in
die Bezirksliga. Denn schon vor
dem Saisonbeginn verletzten sich
die beiden Kreisläufer, so dass
man sich Alternativen einfallen lassen musste. Der Start in die neue
Saison war dennoch erfolgsversprechend, da das Spiel gegen die erste Mannschaft der SG Kurort Hartha (auch Tharandter-Wald-Derby genannt) mit dem Endstand von 29:30
verloren wurde. Auch am zweiten Spieltag spielte den Männern das Glück einen Streich und man verlor im weitentfernten Neustadt gegen den HC Sachsen-Neustadt-Sebnitz mit
23:24. Außerdem forderte dieses Spiel einen weiteren Verletzten in den eigenen Reihen, der erst mit Beginn des neuen Jahres wieder zum Einsatz kommen wird.
In beiden Spielen wären wertvolle Punkte zum Klassenerhalt möglich gewesen, jedoch brachten kleine Fehler eine
Niederlage.
Die beiden folgenden Spiele gingen mit 21:26 gegen den
TSV 1862 Radeburg II und 18:21 gegen den Radebeuler HV
II ebenfalls verloren und es landeten keine Punkte auf dem
Konto unserer Männer. Mittlerweile wurde allen Mannschaftmitgliedern klar, dass es schwerer wird als der Saisonstart erwarten ließ, denn ein weiterer Spieler zog sich eine Verletzung zu. Und als wäre das noch nicht genug, folgten im Training noch zwei Spieler mit schweren Sprunggelenksverletzungen ohne Fremdeinwirkung. Damit war der
spielfähige Kader um insgesamt 6 Spieler geschrumpft,
doch man holte sich, so oft es möglich war, Verstärkung
von den alten Herren.
An dieser Stelle möchten wir uns für diese Unterstützung
recht herzlich bedanken.
Auf Grund von Problemen bei der Hallenbelegung wurde
das folgende Spiel gegen den HSV Lok Pirna-Dresden III
mit 0:0 Toren und 0:2 Punkten gegen uns gewertet. Und
auch in den bisher letzten 4 Spielen wollte es einfach nicht
mehr rundlaufen, denn diese wurden mit 10 oder mehr Toren verloren.
Hier die Ergebnisse in der Übersicht:
ESV Dresden II - CSV
31:21
SSV Heidenau - CSV
42:22
SG Klotzsche - CSV
41:26
CSV
- Medizin Bad Gottleuba
24:34
Somit stehen unsere Männer nach aktuell 9 Spielen mit 0
Punkten in der Tabelle auf dem vorletzten Platz (11). Dahinter ist nur noch die dritte Mannschaft des HC Elbflorenz
2006 zu finden, welche ein schlechteres Torverhältnis vorweist.
Dennoch möchten wir Sie gerne zu folgenden Spielen in die
Turnhalle des BSZ Freital einladen:
• 10. Januar 10:15 Uhr
mJB (SG Co/Ru) gegen HSG Riesa/Oschatz
• 18. Januar 17:00 Uhr
SG Kurort Hartha gegen CSV
• 24. Januar 16:00 Uhr
CSV gegen HC Sachsen Neustadt-Sebnitz
• 07. Februar 14:15 Uhr
mJB (SG Co/Ru) gegen USV TU Dresden
16:00 Uhr
CSV gegen Radebeuler HV II
• 14. Februar 16:00 Uhr
CSV gegen SSV Lommatzsch 1923
P. Hoffmann/CSV e.V.
Bezug „Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg“
Hiermit erkläre ich (erklären wir), dass ich (wir) das von der Gemeinde Klingenberg verteilte Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg beziehen will (wollen).
Ich ermächtige (Wir ermächtigen) die Gemeinde Klingenberg (Gläubiger-ID: DE 33 ZZZ 0000 0574 585) bis auf Widerruf, die
zu entrichtenden Zahlungen bezüglich des monatlichen Entgelts in Höhe von 0,50 EUR pro Ausgabe bei Fälligkeit von meinem (unserem) Konto
IBAN DE_____________________________________, BIC _______________________________________________________
mittels SEPA-Basislastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich mein (weisen wir unser) Kreditinstitut an, die von der Gemeinde Klingenberg auf mein (unser) Konto gezogenen Lastschriften einzulösen.
Ich bin (Wir sind) damit einverstanden, dass zur Erleichterung des Zahlungsverkehrs, die grundsätzlich 14-tägige Frist für
die Information vor Einzug einer fälligen Zahlung auf einen Tag vor Belastung verkürzt wird. Ich erkläre mich (Wir erklären
uns) einverstanden, dass die oben genannte Bankverbindung auch im Fall einer Erstattung verwendet werden kann. Vor
dem ersten Einzug einer SEPA-Basislastschrift wird mich (uns) die Gemeinde Klingenberg über den Einzug in dieser Verfahrensart unterrichten und mir (uns) die Mandatsreferenznummer mitteilen.
Name, Vorname: _________________________________ Telefon: ________________________________________________
Anschrift (OT, Straße, Nr.): __________________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________________
Stückzahl: ______
Bezug ab: ___________________ (Monat/Jahr)
______________________, den _____________
Ort
Datum
_______________________________________________________________
Unterschrift
C
M
Y
K
31. Dezember 2014
Seite 29
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Vereinsnotizen
Informationen und Berichte
Liebe Einwohnerinnen und Einwohner,
2014 hat sich verabschiedet - ein neues Jahr beginnt. Dafür
wünsche ich Ihnen viel Gesundheit, Glück und Freude.
Alle aktiven Sportler sollen in ihren Sportarten maximale Erfolge erzielen, alle Freizeitsportler in den verschiedenen
Übungsgruppen mit Spaß und Freude agieren.
Die Handwerker und Gewerbetreibenden der großen Gemeinde sollen 2015 nicht über fehlende Aufträge klagen, allen ehrenamtlich Tätigen wünsche ich für Ihre Aufgabengebiete viel Kraft.
Am 05. September 2015 wird der Colmnitzer Sportverein
wieder seine alljährliche Großveranstaltung im Radsport
durchführen. Dafür hoffen wir einerseits auf guten Zuspruch
seitens aktiv radelnder Teilnehmer, andererseits aber auch
auf die bewährte Hilfe und Unterstützung von vielen fleißigen Helferinnen und Helfern im Start- Zielbereich und an
den Verpflegungspunkten.
Im Kontakt Verein - Kommune wünsche ich mir, dass die
Mitarbeiter wie bisher ein offenes Ohr für uns haben, dass
die von den Gemeinderäten noch zu beschließende Vereinsförderrichtlinie gerecht und für alle akzeptabel sei und
keinen Verein zur Auflösung zwingt.
Nochmals Ihnen allen alles Gute für 2015!
Dieter Kripahle (Vorsitzender)
Kreissportbund Sächsische Schweiz - Osterzgebirge e.V.
Auszeichnungsveranstaltung
der beliebtesten Jugendsportler 2014
C
M
Y
K
Am 06.03.2015 findet die traditionelle Jugendsportlerehrung in Pirna statt. Seit nun schon 14 Jahren organisiert die
Sportjugend des Kreissportbundes Sächsische SchweizOsterzgebirge e.V. die Jugendsportlerehrung. Bereits zum
vierten Mal findet dieses ganz besondere Ereignis in der
Herderhalle Pirna - Copitz statt. Dazu können alle Vereine,
die erfolgreiche Kinder und Jugendlichen bis 18 Jahre als
Mitglied haben, bis 09.01.2015 in jeder Kategorie (Sportlerin, Sportler und Mannschaft) einen Vorschlag bei der
Sportjugend einreichen.
Die Meldeunterlagen wurden an alle Vereine im Landkreis
per E-Mail verschickt. Des Weiteren kann das Formular
auch auf der Downloadseite der Sportjugend heruntergeladen werden.
Als ganz besonderen Preis vergibt die Sportjugend jedes
Jahr den „Sparkassen Young Star“, ein Nachwuchsförderpreis gestiftet von der Ostsächsischen Sparkasse Dresden.
Die nominierten Nachwuchssportler sollten eine außergewöhnliche Leistung erbracht haben. Der Gewinner erhält ein
Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro. Der Vorschlag für den
Nachwuchsförderpreis kann formlos mit einer ausführlichen
Begründung ebenfalls bis zum 09.01.2015 bei der Sportjugend eingereicht werden.
Für Rückfragen steht die Sportjugend gern telefonisch unter
(03501/49190-26) oder per Mail unter mail@ksb-sportjugend.net zur Verfügung.
Winterzeit ist die Zeit
für Obstgehölzschnitt und Veredlung
Der Landschaftspflegeverband Sächsische Schweiz-Osterzgebirge e.V. lädt im Rahmen seines Projektes „Obst-Wiesen-Schätze“ alle Interessierten ein, bei einer Seminarveranstaltung Wissenswertes über Schnittmöglichkeiten zur
Pflege oder auch Sanierung von Obstgehölzen zu erlernen.
Jeder der erfahren möchte was man unter einem Erziehungs-, Pflege- oder Verjüngungsschnitt versteht und diesen fachgerecht durchführt, ist zu den kostenfreien Seminarveranstaltungen herzlich willkommen. Inhalte der Veranstaltung sind unter anderem der Aufbau einer Baumkrone,
die Beeinflussung von Schnittmaßnahmen auf das Wuchsverhalten des Baumes bis hin zur praktischen Vorstellung
verschiedener Schnittwerkzeuge. „Veredeln kann jeder erlernen“. Unter diesem Thema finden zwei weitere Veranstaltungen im Landkreis statt. Ein erfahrener Gartenbauingenieur erläutert die Grundlagen des Veredelns von Obstgehölzen. Von der Gewinnung der Reiser bis zum fertigen
„Lieblingsgeschmack“-Baum bekommen die Teilnehmer
die wichtigsten Kenntnisse in Theorie und Praxis vermittelt.
Die kostenfreien Seminarveranstaltungen finden jeweils im
Zeitraum von 9:00 bis 15:30 Uhr an folgenden Orten statt:
Obstgehölzschnittseminar
06.02.2015
Colmnitz
Weidegut Colmnitz
Tännichtweg 12, 01774 Klingenberg
Veredlungsseminar
31.03.2015
Ulberndorf
Landschaftspflegeverband
Sächs. Schweiz-Osterzgebirge e.V.
Lindenhof Ulberndorf
Alte Straße 13, 01744 Dippoldiswalde
Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich. Bitte nutzen Sie
dazu unser Anmeldeformular auf der Internetseite:
www.obst-wiesen-schaetze.de (Rubrik „Seminare“) oder
rufen Sie uns unter der Telefon-Nr. 03504 62 96 61 (Ansprechpartner Frau Müller) an.
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Seite 30
31. Dezember 2014
Vereinsnotizen
Wer neue Wege geht wird neue Entdeckungen machen!
Alles Gute für 2015 wünscht der FV Edle Krone e.V.!
Bei Strom und Wasser im Museumsbahnhof tut sich etwas
und wir können endlich laut und konkret über Heizungsvarianten und eine Bahnhofnutzung auch in der kalten Jahreszeit nachdenken.
Einen herzlichen Dank an alle Vereinsfreunde und Unterstützer!
Weihnachten im Museumsbahnhof
So wird der Museumsbahnhof Edle Krone auch als Wanderziel immer häufiger angenommen und viele Unbeteiligte
haben ein Auge auf Ordnung und Sauberkeit im Umfeld.
Vielen Dank dafür!
Doppeldampf 2014
Vereine oder Gruppen, die sich ebenfalls für das Denkmal in
Edle Krone oder das Wegeumfeld interessieren, sind nach
Information beim Förderverein jederzeit willkommen zum
Anschauen, feiern oder mittun.
Neben der etablierten Wanderrunde … von KlingenbergColmnitz, über die Talsperre und das Schaubergwerk „Aurora Erbstolln“, über den Ochsenberg und den Heiligen
Weg nachEdle Krone, und durch das Seerenbachtal, den
A-Flügel und Fuchssteig im Tharandter Wald wieder zurück
zum Startpunkt … oder den vergessenen Touren über den
Marhold Steig und Höckendorf oder Ruppendorf zur Malter-Talsperre, vielleicht kombiniert mit einer Fahrt auf der
Weißeritztalbahn … man wandert wieder mehr. So gilt es
auch 2015, unsere Gemeinde noch attraktiver aufzustellen
und an die Nachbarn anzubinden. Ob von Friedersdorf
nach Frauenstein, von Niedercolmnitz nach Naundorf und
Niederbobritzsch, ob ab Mittelcolmnitz nach Sohra oder
über Röthenbach und Beerwalde zur Talsperre Lehnmühle,
unsere Wander- und Radwander-Routen in der Gemeinde
Klingenberg benötigen noch ein gutes Stück Nacharbeit bei
der Beschilderung und Pflege. Wir brauchen ein Leitsystem
was auch den Ortsfremden schlüssig durch die Gemeinde
mit ihren Sehenswürdigkeiten lenkt.
Der 2. Klingenberger
Radrundwanderweg
soll 2015 ausgewiesen
werden,
die
Schilder sind in Arbeit. Er führt, zunächst wie der K1, ab
dem
Wanderparkplatz an der Neuklingenberger Höhe über
die Talsperre Klingenberg zur Vorsperre.
Dann weiter über
Symbole des K2 (des 2. Klingen- Röthenbach und Friedersdorf und den
berger Radrundwanderweges)
Bimmelbahndamm nach Pretzschendorf, mit Rast in der
Stracos-Erlebniswelt oder weiter durch Colmnitz bis zum
Weidegut und über Klingenberg-Colmnitz wieder zum
Start. Zweckgebundene Spenden, auch zum weiteren Ausbau des Leitsystems unseres Wegenetzes in der Gemeinde
nimmt der FV Edle Krone e.V. gern entgegen, denn ganz
ohne Geld gibt es eben kein Leitsystem mit Schildern.
Für eine Alternative des inzwischen gefährlichen Wanderabschnitt des Gebietswanderweges an der Lehnmühler
Talsperre, zwischen den Leitplanken auf der Bundesstraße 171, hat der FV Edle Krone an der Talsperre Lehnmühle erste Vorarbeiten geleistet. Denn es liegt auch im
Vereinsinteresse, dass der große Bogen ab Edle Krone (roter Strich) über die Klingenberger und Lehnmühler Talsperre, die Kammregion des Osterzgebirges um Altenberg, bis
hinunter nach Bad Schandau, von Fernwanderern angenommen bleibt.
Es gibt also künftig noch viel zu tun und wir freuen uns über
Mitstreiter und Helfer bei einzelnen Projekten. Besonders
dann, wenn es sich um ein Engagement von Vereinen für
den eigenen Ort handelt.
Es wäre ein schönes Ziel, wenn z.B. Colmnitz in Vorbereitung des Heimatfestes, ein paar mehr Wanderschilder erhalten könnte. Erste Anfänge sind um den Pfarrbusch und
in Mittelcolmnitz bereits gemacht. Aber es ist eben erst ein
Anfang.
Ihr Gunter Fichte
C
M
Y
K
31. Dezember 2014
Seite 31
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Informationen für unsere Senioren
Seniorenweihnachtsfeiern 2014
„Guten Abend, schön Abend...“
Traditionellen fanden in diesem Jahr fanden wieder die
Weihnachtsfeiern für die Seniorinnen und Senioren der
ehemaligen Gemeinden Pretzschendorf und Höckendorf
statt.
Von 486 eingeladenen Seniorinnen und Senioren der ehemaligen Gemeinde Höckendorf folgten am 10. und 11. Dezember ca. 240 Gäste der Einladung auf den Saal des Hotel-Gasthofs „Zum Erbgericht“. Am Samstag, dem 13. Dezember fand die Weihnachtsfeier der ehemaligen Gemeinde Pretzschendorf, mitorganisiert vom DRK Ortsverein
Pretzschendorf, im Kulturhaus Pretzschendorf statt. Von
den 789 eingeladenen Gästen nahmen 225 an der Veranstaltung teil.
Bürgermeister Schreckenbach begrüßte die Senioren in
Pretzschendorf und Höckendorf und stimmte die Besucher
mit seinen Worten und dem Rückblick auf das Jahr, auf die
bevorstehenden Festtage und den Jahreswechsel ein.
Das Programm wurde in Pretzschendorf von den Stübelleit
aus Schellerhau und Sunday Brass aus Pretzschendorf ge-
C
M
Y
K
staltet. Die Bühnendeko stellte der Faschingsclub mit tatkräftiger Unterstützung von Dietrich Glaser und Veronika
Kleinickel kostenfrei zur Verfügung.
Der Besuch unserer Senioren aus Klingenberg und Colmnitz wurde dankenswerterweise auch in diesem Jahr wieder
durch das Busunternehmen Eitner aus Colmnitz ermöglicht.
In Höckendorf gestaltete Herr Köhler mit dem Chor und den
Tanzkindern der Grundschule an zwei Tagen ein wunderschönes weihnachtliches Programm. Herr Pfarrer Heinemann trug mit einer kleinen besinnlichen Geschichte zum
Gelingen der Weihnachtsfeiern bei.
Dem Team vom Hotel-Gasthof „Zum Erbgericht“ in
Höckendorf sowie dem DRK Ortsverein Pretzschendorf unter der Leitung von Herrn Gerd Geißler sowie allen Helferinnen und Helfern sei an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich für das gute Gelingen der Veranstaltungen gedankt.
Regina Eckert, Hauptamt
Seite 32
31. Dezember 2014
Anzeige(n)
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Anzeigen
C
M
Y
K
31. Dezember 2014
Seite 33
Informationen für unsere Senioren
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Anzeigen
Informationen für unsere Senioren
■ Rentnernachmittag in Obercunnersdorf
Am Mittwoch, dem 7. Januar 2015 findet 14:00 Uhr
im ehemaligen Kindergarten ein gemütliches Kaffeetrinken
statt.
■ Rentnernachmittag in Borlas
Dienstag, den 6. Januar 2015 um 14:00 Uhr
Treffen im Jugendklub Borlas zur „Auswertung der Weihnachtsfeiertage“ mit Kaffeetrinken
■ Rentnernachmittag in Höckendorf
Donnerstag, den 8. Januar 2015 um 14:00 Uhr,
Jahresrückblick mit gemütlichem Beisammensein im Versammlungsraum auf dem Schulweg 1
■ Rentnernachmittag in Ruppendorf
Dienstag, den 20. Januar 2015 um 14:00 Uhr
im Jugendklub Ruppendorf
Treffen mit gemütlichem Beisammensein und Rückblick .
■ Rentnernachmittag in Beerwalde
Am Dienstag, dem 27. Januar 2015 findet um 14:00 Uhr
in der alten Schule ein gemütliches Kaffeetrinken statt.
Anzeigen
Anzeigen
C
M
Y
K
Anzeigen
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Seite 34
31. Dezember 2014
Die Gemeindeverwaltung gratuliert den Jubilaren recht
herzlich und wünscht Gesundheit und Wohlergehen!
■ Beerwalde
21.01. Herr Helmut Weckbrod
zum 78. Geburtstag
23.01. Frau Gertraude Zimmermann zum 84. Geburtstag
28.01. Herr Kurt Wagner
zum 82. Geburtstag
■ Borlas
06.01. Herr Wolfgang Menzer
27.01. Frau Rosemarie Richter
30.01. Frau Marianne Jäckel
zum 80. Geburtstag
zum 70. Geburtstag
zum 86. Geburtstag
■ Colmnitz
01.01. Frau Ilse Adam
01.01. Frau Christa Kalwa
02.01. Herr Hans Jonatzke
05.01. Frau Gisela Liebscher
06.01. Frau Isolde Grimmer
07.01. Herr Claus Börner
14.01. Herr Dieter Sommer
15.01. Frau Anneliese Naumann
17.01. Herr Hartmut Kaden
18.01. Frau Monika Fischer
19.01. Herr Werner Tetzlaff
19.01. Frau Erika Träger
20.01. Herr Günther Kröher
20.01. Frau Irene Wolf
23.01. Herr Rudi Rössel
23.01. Frau Dora Wahl
26.01. Herr Arend Prackatzsch
27.01. Frau Reinhilde Gansel
30.01. Herr Werner Böhme
30.01. Frau Renate Prackatzsch
zum 81. Geburtstag
zum 80. Geburtstag
zum 79. Geburtstag
zum 77. Geburtstag
zum 79. Geburtstag
zum 78. Geburtstag
zum 78. Geburtstag
zum 75. Geburtstag
zum 78. Geburtstag
zum 70. Geburtstag
zum 78. Geburtstag
zum 81. Geburtstag
zum 86. Geburtstag
zum 92. Geburtstag
zum 100. Geburtstag
zum 91. Geburtstag
zum 79. Geburtstag
zum 75. Geburtstag
zum 74. Geburtstag
zum 75. Geburtstag
■ Friedersdorf
01.01. Herr Günter Berndt
04.01. Frau Anni Erler
08.01. Herr Walter Winkler
11.01. Frau Anita Hübner
15.01. Herr Erhard Liebscher
16.01. Frau Gisela Schäfer
23.01. Frau Lisanne Schlesier
26.01. Frau Karin Richter
zum 87. Geburtstag
zum 84. Geburtstag
zum 88. Geburtstag
zum 73. Geburtstag
zum 85. Geburtstag
zum 78. Geburtstag
zum 85. Geburtstag
zum 71. Geburtstag
■ Höckendorf
09.01. Frau Sieglinde Grätz
10.01. Frau Eva Grimmer
11.01. Frau Eva Fuchs
12.01. Frau Isolde Kleber
17.01. Frau Margot Wittenberger
23.01. Herr Alfred Dr. Kottwitz
24.01. Frau Renate Schettler
26.01. Frau Charlotte Pester
28.01. Herr Manfred Schütze
31.01. Herr Horst Krause
zum 71. Geburtstag
zum 74. Geburtstag
zum 85. Geburtstag
zum 83. Geburtstag
zum 84. Geburtstag
zum 74. Geburtstag
zum 72. Geburtstag
zum 81. Geburtstag
zum 79. Geburtstag
zum 76. Geburtstag
■ Klingenberg
06.01. Frau Annette Eifler
11.01. Herr Manfred Kabbe
12.01. Herr Karl Schubert
14.01. Frau Christine Lange
15.01. Frau Elfriede Borrmann
16.01. Frau Renate Nathau
23.01. Frau Elsbet Gläser
27.01. Herr Rudolf Leuteritz
28.01. Herr Peter-Jochen Jung
29.01. Frau Maritta Vogel
zum 70. Geburtstag
zum 75. Geburtstag
zum 79. Geburtstag
zum 70. Geburtstag
zum 76. Geburtstag
zum 74. Geburtstag
zum 75. Geburtstag
zum 79. Geburtstag
zum 71. Geburtstag
zum 76. Geburtstag
■ Obercunnersdorf
03.01. Frau Irmgard Grimmer
13.01. Herr Günter Schubert
31.01. Frau Gislinde Greunke
zum 80. Geburtstag
zum 88. Geburtstag
zum 74. Geburtstag
■ Pretzschendorf
02.01. Frau Elfriede Knizek
06.01. Frau Ruth Clausnitzer
08.01. Herr Eckhard Hegewald
08.01. Herr Heinz Zimmermann
10.01. Herr Bruno Fritz
12.01. Frau Karin Schmieder
14.01. Herr Heinz Göbel
16.01. Herr Karl-Heinz Rump
16.01. Frau Isolde Schubert
18.01. Frau Christa Überschär
19.01. Frau Waltraud Berger
21.01. Herr Siegfried Baumgart
22.01. Frau Irmgard Lohse
24.01. Herr Volker Geißler
28.01. Frau Doris Burghardt
28.01. Frau Brigitte Mende
30.01. Herr Klaus Tiffert
31.01. Herr Werner Pellmann
zum 88. Geburtstag
zum 85. Geburtstag
zum 77. Geburtstag
zum 91. Geburtstag
zum 78. Geburtstag
zum 72. Geburtstag
zum 84. Geburtstag
zum 75. Geburtstag
zum 82. Geburtstag
zum 73. Geburtstag
zum 77. Geburtstag
zum 78. Geburtstag
zum 92. Geburtstag
zum 76. Geburtstag
zum 75. Geburtstag
zum 78. Geburtstag
zum 73. Geburtstag
zum 80. Geburtstag
■ Röthenbach
11.01. Frau Gisela Krasel
16.01. Herr Günter Mainka
zum 79. Geburtstag
zum 77. Geburtstag
■ Ruppendorf
01.01. Frau Edith Ritschel
04.01. Frau Marianne Minge
07.01. Frau Sabine Kranz
09.01. Frau Charlotte Krebsz
11.01. Frau Brunhilde Nitsche
13.01. Frau Hildegard Grewera
13.01. Frau Gerda Hartmann
16.01. Frau Margit Reichel
18.01. Herr Manfred Clausnitzer
18.01. Frau Gertraud Grahl
21.01. Frau Marianne Krasel
22.01. Frau Erika Gehlau
zum 76. Geburtstag
zum 85. Geburtstag
zum 84. Geburtstag
zum 82. Geburtstag
zum 72. Geburtstag
zum 87. Geburtstag
zum 72. Geburtstag
zum 80. Geburtstag
zum 77. Geburtstag
zum 90. Geburtstag
zum 79. Geburtstag
zum 92. Geburtstag
C
M
Y
K
Autor
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
55
Dateigröße
2 949 KB
Tags
1/--Seiten
melden