close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Auftrag zur Übernahme eines Avals [pdf, 1 MB]

EinbettenHerunterladen
September, Oktober, November 2014
An der Lottbek 22-26
Gemeindebrief
Aquarell „Früchte”, Dagmar Troch
•
•
•
•
Erntedankgottesdienst (Seite 6)
Weltkindertag (Seite 12)
Bürgerkanzel (Seite 5)
Gottesdienst am Ewigkeitssonntag (Seite 8)
Schma Jisrael
Liebe Leserinnen und liebe Leser,
die „Evangelische Zeitung” für die
Kirche in Norddeutschland bat
mich, zum ersten Sonntag nach Trinitatis den gegebenen Text auszulegen, den ich Ihnen hier wiedergeben
möchte:
Höre, Israel, der HERR ist
unser Gott, der HERR allein.
Und du sollst den HERRN,
deinen Gott, lieb haben
von ganzem Herzen, von ganzer
Seele und mit all deiner Kraft.
Und diese Worte, die ich
dir heute gebiete,
sollst du zu Herzen nehmen
und sollst sie deinen
Kindern einschärfen
und davon reden,
wenn du in deinem Hause
sitzt oder unterwegs bist,
wenn du dich niederlegst
oder aufstehst.
(5. Mose 6, 4-7)
Diese berühmten Worte sind zu
einem Herzstück des Judentums
geworden.
Zuhause stimmt heute noch jeder
fromme Jude in diese Worte ein.
Das „Schma Jisrael“ ist das Glaubensbekenntnis der Juden.
Mit dem „Schma Jisrael“ auf den
Lippen starben die Juden im Konzentrationslager.
Höre, Israel, der HERR ist
unser Gott, der HERR allein.
Und du sollst den HERRN,
deinen Gott, lieb haben
Tefillin, deutsch Gebetsriemen, werden von religiösen Juden beim
Morgengebet getragen. Sie sind ein Paar schwarze mit Lederriemen versehene kleine lederne
Gebetskapseln, die Texte aus der Torah, den fünf
Büchern Moses, enthalten. Die Gebetsriemen
bestehen aus dem Kopfteil und dem Handteil,
haben jeweils ein schwarzes Ledergehäuse, mit
den auf Pergament handgeschriebenen TorahAbschnitten u. a. aus dem 5. Buch Mose 6,4-9.
Das Schma Jisrael, das jüdische Glaubensbekenntnis sowie 5. Buch Mose 11,13-21 beinhalten die Aufforderung, „diese Worte“ als Zeichen
auf die Hand und Stirn zu binden.
Foto: David Shankbone / Wikimedia
2
Schma Jisrael
bensentwürfen Prioritäten zu setzen,
von ganzem Herzen, von ganzer
versuchen, zwischen den vielerlei
Seele und mit all deiner Kraft.
In den ersten zwei Sätzen ist für un- Verpflichtungen zu gewichten.
sere jüdischen Glaubensgeschwister Auch wir würden gerne ganzheitlich lieben, „von ganzem Herzen,
die ganze Thora zusammengefasst.
von
ganzer Seele und mit aller Kraft
Diese wenigen Sätze sind das täglilieben.“ Doch ganzheitlich zu leben
che Brot für die Seele, sie sind der
und zu arbeiten, zu lieben und zu
tägliche Begleiter auf allen Wegen.
Mit ihnen soll der Tag beginnen, mit glauben, das ist heute ein weitgehend unerfüllter Traum, der uns auf
ihnen soll er enden.
die Zerstückelung und Zerrissenheit
Das „Schma Jisrael“ – das „Höre,
Israel“ ist das erste Gebet, das einem unseres Alltags aufmerksam macht.
jüdischen Kind beigebracht wird, es Überhaupt irgendetwas „von ganzem Herzen, von ganzer Seele und
ist das letzte Gebet, das Sterbende
mit aller Kraft” tun zu können, das
sprechen.
scheint mir zu den ganz großen
„Schma Jisrael“ – „Höre, Israel“ –
diese Anfangsworte des hebräischen Sehnsüchten unserer Zeit zu gehören.
Textes haben diesem Gebet seinen
Namen gegeben, vergleichbar unse- Es ist und bleibt eine Herzenssache,
Gott zu lieben.
rem Vaterunser.
„Woran Du Dein Herz hängst, da ist
Wer dieses „Höre, Israel“ sagt,
Dein Gott“, sagt Martin Luther.
spricht, singt, der ruft zur KonzenIhr Pastor Ralf Weisswange
tration und Einkehr bei sich selbst
auf. Wir versuchen, in unseren Le-
Besondere Gottesdienste
Musikalischer Gottesdienst am Sonn
tag,
dem 7. September um 10 Uhr
Der Gottesdienst wird gestaltet von
Pastor Ralf Weisswange
Thema des Gottesdienstes ist der Beg
inn des Zweiten Weltkriegs vor
75 Jahren.
Dieser Gottesdienst wird musikalisc
h begleitet von dem Trompeter
Sören Schnabel, an der Orgel Ayumi
Kitamura. Wir hören Barockmusik
des italienischen Komponisten Tomaso
Albinoni und eine Vocalise des
russischen Komponisten Sergei Rachm
aninov.
Plattdeutscher Gottesdienst am Sonntag,
dem 14. September um 10 Uhr
Pastor Cord Denker wird diesen Gottesdienst mit seinen plattdeutschen
Texten in der ihm eigenen Art in Wort und Ton gestalten.
Ihr zuverlässiger Begleiter
in den Walddörfern
Weil jeder Abschied besonders ist
Beekloh 16 b
22949 Ammersbek
4
Telefon: 040/605 59 751
www.goedecke-bestattungen.de
Besondere Gottesdienste
Bürgerkanzel-Gottesdienst am Sonntag,
dem 28. September um 18 Uhr in der
Kirchengemeinde Hoisbüttel, An der Lottbek 22-26
„Momente des Glaubens“ – Wir freuen uns auf
Bernd Jankowski (siehe Bild)
in diesem Gottesdienst der
Bürgerkanzel mit anschließendem Nachgespräch.
Die Begegnungsstätte Bergstedt ist den meisten Menschen in unserer Region bekannt. Seit vielen Jahren ist
sie ein Ort der generationsübergreifenden kulturellen
Begegnungen, ein Ort, an dem soziale und gesellschaftliche Verantwortung wahrgenommen werden. Ermöglicht wird dies auch durch Bernd
Jankowski, den langjährigen Geschäftsführer der Stadtteileinrichtung.
Wer ist dieser Mann? Wofür steht er? Bernd Jankowski freut sich darauf,
Sie mit auf eine Reise zu seinen „Momenten des Glaubens“ zu nehmen.
Wir freuen uns auf diesen Gottesdienst mit Bernd Jankowski und laden
herzlich dazu ein!
An diesem Sonntag entfällt der 10-Uhr-Gottesdienst in unserem
Gemeindezentrum.
Ihr Team der Bürgerkanzel
5
Besondere Gottesdienste
Erntedank-Familien-Gottesdienst am Sonntag,
dem 5. Oktober um 14 Uhr im Haus am Schüberg,
Wulfsdorfer Weg 33 in Ammersbek, mit Eröffnung
der norddeutschen Kita-Schöpfungswoche „Erde“
und mit der Einweihung der neuen Kapelle
Dieser Festgottesdienst wird gestaltet von dem Leiter des Hauses am
Schüberg, Pastor Andreas Kalkowski und von Pastor Ralf Weisswange
und unserem Ev.-Luth. Kindergarten „Sonne und Mond“.
Im Anschluss an diesen Gottesdienst gibt es – für die ganze Familie –
Kaffee und Kuchen, und alle, die Lust dazu haben, können Honig schleu
dern, Äpfel ernten, Apfelsaft pressen, Kräuter riechen und schmecken.
Die Gründe dafür, warum wir das Erntedankfest feiern, können wir mit
eigenen Augen sehen und erkennen: Auf den Feldern an der Bredenbek
wuchs bis zum Herbst Raps und Getreide, das inzwischen eingefahren
worden ist. Aber auch die Fohlen sind geboren und staksen nun auf wackeligen Beinen umher.
In unserer direkten Umgebung sehen wir, deutlicher als Stadtmenschen
dies wahrnehmen können, wie – mit dem Segen Gottes – alles das erzeugt wird, was wir zur Stillung unserer Bedürfnisse brauchen.
Nicht nur im Tagungs- und Bildungszentrum für nachhaltige Entwicklung, dem Haus am Schüberg wissen wir: nicht alles, wovon wir leben
und wofür wir Gott Dank sagen, ist hier bei uns gewachsen. Global arbeiten Menschen für unseren Wohlstand, und sie sollen auch an diesem
Feiertag, am Erntedankfest, nicht vergessen werden. Können sie in Frieden leben wie wir? Werden sie gerecht entlohnt? Sind die Erzeugung von
Lebensmitteln und die Produktion von Gütern dort, in fernen Ländern,
für uns in Hoisbüttel mit der Bewahrung der Schöpfung vereinbar?
Feiern Sie mit uns.
Pastor Andreas Kalkowski
6
Besondere Gottesdienste
Regionaler Gottesdienst am Sonntag, dem 2. November
um 11 Uhr in der Kirchengemeinde Volksdorf, St. Gabriel,
Sorenremen 16, mit Pastorin Kirsten Möller-Barbek
„Sinnlicher Sonntag – das Leben feiern!“
An diesem Sonntag ist es wieder soweit: Um 11 Uhr feiern wir unseren
nächsten Gottesdienst als „Sinnlichen Sonntag“. In diesen Gottesdiensten
wechseln sich besinnliche und lebhafte Elemente ab, Ort und Sprache
sind barrierearm und der Gottesdienst wird in Gebärdensprache übersetzt. Einfach – sinnlich – lebendig: das ist der „Sinnliche Sonntag“.
Herzliche Einladung!
Was haben Lamm und Ziegenbock, Engel und Seepferdchen miteinander zu tun? Nun, am 1. Juni 2014 formten wir an unserem „Sinnlichen
Sonntag“ Gegenstände aus Ton. Ganz nach dem Leitgedanken des Gottesdienstes: „Gott sieht mich so, wie ich bin“, stellten wir fest, dass wir in
einer Sache ganz unterschiedliche Dinge erkennen können. Das ist bei
Gott genauso, denn ein Mensch sieht, was vor Augen ist – Gott aber sieht
das Herz an. Diesen Satz aus der Geschichte im Alten Testament, in der
der Hirtenjunge David zum König Israels gesalbt wird, suchen sich viele
junge Menschen als Konfirmationsspruch aus. Zu Recht, denn es ist gut,
dass bei Gott vieles in einem anderen Licht erscheint!
Davon erzählt auch das Bild, das Dorothee Münkel zu diesem Gottesdienst gemalt hat.
Wir freuen uns auf Sie am 2. November 2014!
Ihr Vorbereitungsteam
tag,
Literarischer Gottesdienst am Sonn
dem 9. November um 10 Uhr
Gottesdienst. Seine Predigt wird
Pastor Ralf Weisswange gestaltet diesen
n Feuchtwanger und seiner Frau
Leben und Werk des Schriftstellers Lio
Martha zum Inhalt haben.
wird Pastor Weisswange um 15.30
Am Nachmittag, zum Literaturcafé,
Geschwister Oppermann“ vorstelUhr den Feuchtwanger-Roman „Die
len.
7
Besondere Gottesdienste
Open-Air-Andacht zum Volkstrauertag am Sonntag,
dem 16. November um 10 Uhr am Ehrenmal
Die Andacht am Ehrenmal in
Hoisbüttel-Dorf, Wulfsdorfer
Weg, wird gestaltet von Pastor
Ralf Weisswange und begleitet
von der Freiwilligen Feuerwehr Hoisbüttel. Kommune
und Verbände werden Kränze
niederlegen. Die Bürgervorsteherin oder der Bürgermeister halten eine kurze Ansprache.
Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag
am 23. November um 10 Uhr
Der Gottesdienst wird gestaltet von
Pastor Ralf Weisswange. Es werden die
Namen derjenigen aus unserer Gemeinde verlesen, die im vergangenen Kirchenjahr gestorben sind und christlich
bestattet wurden.
Hierzu sind alle Angehörigen und
Gemeindeglieder eingeladen. Alle, die
einen Angehörigen zu betrauern haben,
können während des Gottesdienstes
eine Kerze für die Verstorbene bzw.
den Verstorbenen anzünden. Denn das
Licht − wir wissen es − ist stärker als alle
Dunkelheit.
Jesus Christus spricht: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der
wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens
haben. (Johannes 8, Vers 12)
8
Besondere Gottesdienste
sdienst am Sonntag,
Tauferinnerungs-Gotte
10 Uhr
dem 30. November um
chd Jugendlichen und Erwa
un
er
nd
Ki
e
all
d
sin
st
rden
Zu diesem Gottesdien
rchengemeinde getauft wo
Ki
rer
se
un
in
r
Jah
en
rig
laden. Alle
senen, die im vo
und Paten herzlich einge
n
ter
El
ren
ih
it
m
en
m
m
entsind, zusa
ienstes an der Osterkerze
sd
tte
Go
s
de
d
en
hr
wä
Taufkerzen werden
zündet.
r Taufe
Tauftauben zurück, die zu
re
ih
n
fte
tau
Ge
die
en
ngt worden
Außerdem erhalt
n in den Haselzweig gehä
ate
on
M
ölf
zw
n
ne
ge
an
in den verg
sind.
t.
r Ralf Weisswange gestalte
sto
Pa
n
vo
rd
wi
st
ien
sd
Der Gotte
www.pflege-und-diakonie.de
Tel. 0800 - 011 33 33
9
Hallo Kinder,
die Sommerpause ist vorbei und wir möchten Euch wieder zu unserem
monatlichen Kindergottesdienst einladen.
Wir erzählen Euch Geschichten aus der Bibel, wir basteln, spielen, singen,
backen und haben noch viele andere Ideen.
Es findet auch wieder ein Kigo-Tag statt. Den Termin geben wir demnächst
bekannt (Internet, Aushang, Kirchenbüro).
Damit Ihr auch wisst, wer zu unserem Team gehört, hier einmal die Namen:
Anja Goos, Adelgund Schreiber, Manuela Beiser-Zell
Wir freuen uns auf Euern Besuch …
„Neugierige“ sind bei uns herzlich willkommen.
Einfach am letzten Sonntag im Monat um 10 Uhr zur Kirche kommen und
mitmachen.
Die nächsten Treffen sind am
28. September, 26. Oktober und 30. November.
Manuela Beiser-Zell
Besondere Termine
Einladung zum Gespräch über die Kunstaktion
am Kriegerdenkmal am Donnerstag, dem
4. September um 19 Uhr in der Kirchengemeinde
Hoisbüttel, An der Lottbek 22 – 26.
Blickwechsel
Nach einer Einführung zur Bedeutung und Deutung von Kriegerdenkmälern auch aus theologischer Sicht und Hinweisen zur künstlerischen
Herausforderung sollen Eindrücke, Erfahrungen und Reaktionen der Betrachtenden ins Gespräch gebracht werden. Muss alles so bleiben wie es
ist? Kann und soll es eine Umgestaltung geben? Wie gedenken wir heute
der Opfer und der Täter des Weltkriegs?
Mit Axel Richter Bildhauer, KunstHaus am Schüberg und Ulrich Hentschel, Pastor, Evangelische Akademie der Nordkirche
Bürgermeister Horst Ansèn und Pastor Ralf Weisswange werden anwesend sein.
Auf zwei Termine möchten wir besonders
hinweisen, an denen die Schauspielerin und
Kunstinterpretin Veronika Kranich Leben und
Werke zweier bedeutender Maler vorstellt.
Am Sonntag, dem 7. September um 16 Uhr
wird der surrealistische Maler Joan Miró vorgestellt.
Und am Samstag, dem 18. Oktober um 16 Uhr erläutert Frau Kranich
in Wort und Bild Leben und Werk des Impressionisten Max Liebermann.
An beiden Tagen ist von 15.30 Uhr an die Cafeteria im Roten Saal unserer Kirchengemeinde geöffnet.
Der Eintritt zu diesen beiden Veranstaltungen des Ammersbeker Kulturkreises kostet jeweils 10 €, Mitglieder des AKK bezahlen 8 €.
Antje Holz
11
Besondere Termine
„Ritter Kurt und Frau Kunigunde bekommen ein Kind,
den kleinen Ritter. Der
wächst und gedeiht, hockt
auf seinem Schaukelpferd
Weltkindertag am Samstag, und galoppiert mit dem Stecdem 20. September ab 15 Uhr kenpferd. Das eigentliche Drama
rund um den Glockenturm beginnt, als der kleine Ritter zum
sechsten Geburtstag ein richtiges
unserer Kirchengemeinde
Pferd geschenkt bekommt und reiHaben Sie sich schon einmal gefragt,
ten lernen soll. Aber er will nicht. Er
warum immer am 20. September
hat Angst. Ein kleiner Ritter,
um 18 Uhr bunte Luftbalder sich vor Pferden fürchtet?
lons in den Ammersbeker
Das gab es noch nie!“
Himmel steigen?
Gezeigt wird eine Geschichte
Nun, dann ist wieder
über Mut und Angst, aber
Weltkindertag!
auch über die Notwendigkeit,
Auch in diesem Jahr
eigene Erfahrungen machen
beginnt um 15 Uhr
zu dürfen. Es ist eine Gedas Kinderfest. Es
schichte für
gibt Spiele, Basteleien,
alle Kinder
vieles zu entdecken,
ab vier Jahren.
Kaffee und Kuchen,
Das Theater
Zeit für Gespräche
beginnt um
und Plaudereien –
17 Uhr in den
und alle sind herzRäumen der
lich willkommen.
KirchengemeinAbgerundet wird dieser Samsde Hoisbüttel.
tagnachmittag vom Ammersbeker
Eintritt: Kinder 2 €, Erwachsene 4 €.
Kulturkreis mit dem Theaterstück
Und danach steigen sie dann wieder
des Tandera Figurentheaters: eiin den Himmel, die vielen, vielen
ner bezaubernden und liebevollen
Luftballons – losgelassen von den
Inszenierung der Erzählung Der
kleinen Kinderhänden, und wir
kleine Ritter von Daniela Römer.
schauen wieder träumend hinterMit Charme und Witz und ganz beiher…
läufig bezieht die Erzählerin Dörte
Gabriele Schmidt-Weisswange
Kiehn die Zuschauer in das Spiel ein:
12
Besondere Termine
Literaturcafé und Bücherflohmarkt am
Sonntag, dem 9. November
Die Kirchengemeinde lädt, gemeinsam mit dem Ammersbeker Kulturkreis, herzlich ein zum jährlichen Literaturcafé.
Ab 15 Uhr ist das Kuchenbüfett geöffnet, der Bücherflohmarkt bietet
wieder eine reiche und interessante Auswahl an Texten.
Nachdem Pastor Ralf Weisswange im Gottesdienst am Vormittag bereits
das Leben und Werk des Schriftstellers Lion Feuchtwanger vorgestellt hat,
wird er um 15.30 Uhr ausführlich aus dessen Roman „Die Geschwister
Oppermann“ vorlesen.
Feuchtwanger erzählt das Schicksal einer jüdischen Familie zu Beginn
der Nazizeit.
Sehr früh und eindringlich warnt er vor der Gefahr, der Juden und Gegner des Naziregimes ausgesetzt sein werden.
Um 17 Uhr stellen Karin Arndts, Antje Holz und Gaby SchmidtWeisswange die jüdische Lyrikerin Mascha Kalekó vor, eine der bedeutendsten Dichterinnen des 20. Jahrhunderts, von der der Literaturkritiker
Marcel Reich-Ranicki gesagt hat: „Sie dichtete ihr Leben und sie lebte ihre
Dichtung“. Mit der Leichtigkeit, mit Witz und Ironie, aber auch mit der
tiefen Sehnsucht und Nachdenklichkeit vieler ihrer Gedichte fand sie, vor
allem bei jungen Menschen im Berlin der dreißiger Jahre, ein begeistertes
Publikum. Mascha Kalekó war verheiratet mit dem jüdischen Komponisten und Musikwissenschaftler Chemjo Vinaver. Sie hatten einen Sohn,
der leider sehr jung starb.
Nach den Jahren der Emigration in New York lebten Mascha Kalekó und
ihr Mann in Israel. Mascha Kalekó starb 1975 in Zürich, wo sie auf dem
jüdischen Friedhof beigesetzt wurde.
Antje Holz
13
Besondere Termine
Bücherflohmarkt
Bücherflohmarkt vom Sonntag, dem 9. November
bis Sonntag, dem 23. November
Pünktlich zum Literaturcafé, am 9. November, ist der herbstliche Bücherflohmarkt wieder geöffnet. Es lohnt sich, in den bei uns ausgelegten
Büchern zu stöbern, das Angebot ist umfassend: vom Kinderbuch zum
Kochbuch und Krimi, vom Klassiker bis zum Unterhaltungsroman, festgebunden oder als Taschenbuch.
Unsere Idee dabei ist: Wir schenken Ihnen ein Buch und Sie geben uns
eine Spende, die in die Betreuungsarbeit für unsere Senioren einfließt.
Allen, die uns auch diesmal wieder interessante Bücher überlassen haben,
sei herzlich gedankt.
Und falls der eine oder andere unter Ihnen noch Bücher – die allerdings
noch in gutem Zustand sein sollten – bei uns abgeben möchte: in uns findet er/findet sie dankbare Abnehmer. Das Kirchenbüro ist geöffnet von
Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr.
Antje Holz
14
Besondere Termine
Konzert für Blockflöte und Cembalo am
Sonntag, dem 26. Oktober um 18 Uhr in unserer
Kirche Hoisbüttel, An der Lottbek 22-26.
Einen interessanten Abend und einen
besonderen Hörgenuss verspricht dieses Konzert.
Die Flötistin Martina Bergmann spielt
Werke aus dem Früh- und Hochbarock
auf Blockflöten, die einen halben Ton
tiefer sind als unsere heutigen Instrumente, wodurch der „originale Sound“
gewährleistet wird. Am Spinett begleitet wird Frau Bergmann von Professor
Martin Nitz.
Professor Nitz ist ihr ehemaliger Blockflöten-Lehrer an der Hamburger
Musikhochschule.
An diesem Abend jedoch wird er auch selbst zur Blockflöte greifen, um
im Duett mit seiner ehemaligen Schülerin zu spielen.
Auf dem Programm der beiden Instrumentalisten stehen Werke so großer Meister wie Bach und Telemann, aber auch Namen wie Veracini oder
auch Barsanti, die zu ihrer Zeit nicht weniger berühmt waren.
Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.
Martina Bergmann
15
Besondere Termine
Kontratanz – Workshop am Sonntag, dem
2. November von 14.30 bis 18 Uhr
Einführung in die Welt des Kontratanzes
Streifen, Treffen und Drehen, Armen und Vierschritt, so heißen Grundfiguren des Kontratanzes.
Kontratanz = Gegen-Tanz. Wir stehen uns beim Tanz gegenüber, in
Vierecken zu zwei oder vier Paaren, in langen Gassen. Hier gibt es keine
komplizierte Fußarbeit oder Rhythmik, sondern Figuren, die wir gemeinsam in den Raum malen.
In England haben diese Tänze eine lange, ungebrochene Tradition (zurückreichend auf John Playford, der 1650 mehr als 900 von ihnen aufschrieb), in Deutschland werden sie seit den 50ern immer mehr bekannt.
Tanzen Sie zu Livemusik am 2. November.
Bitte bringen Sie rutschfeste Schuhe und etwas zum Knabbern für zwischendurch mit.
Der Kostenbeitrag beträgt fünf Euro.
Wenn Sie spontan kommen wollen, dann kommen Sie spontan.
Für die Planung wäre es allerdings auch schön, wenn Sie sich anmelden
würden unter: hartmut.stanszus@gmx.de oder 040-822 422 73.
Es freut sich auf Sie und Euch
Hartmut Stanszus
Impressum:
Gemeindebrief der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Hoisbüttel, An der Lottbek 22-26, 22949 Ammersbek
Auflage: 3.500 Exemplare · Druck: Schneider Druck eK, Industriestraße 10, 25421 Pinneberg
Redaktion: V.i.s.d.P. Pastor Ralf Weisswange (RW), An der Lottbek 26, 22949 Ammersbek;
Antje Holz, Ruth Kleeberg.
Nächster Erscheinungstermin: Dezember 2014 · Redaktionsschluss: 1. November 2014.
Namentlich gezeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.
Zusendungen bitte spätestens zum Redaktionsschluss möglichst per E-Mail an buero@kirchehoisbuettel.de
oder aber schriftlich an das Kirchenbüro mit dem Vermerk „Gemeindebrief ”.
16
Aus unserer Kirchengemeinde
Ayumi Kitamura – eine wahrhaft
ausgezeichnete Organistin!
Was viele in zunehmendem Maße ahnten,
nein: zu wissen meinten, war die Gewissheit, dass wir in „unserer“ Organistin, Frau
Aymumi Kitamura nicht nur eine zuverlässige und einfühlsame Begleiterin bei den
gottesdienstlichen Gesängen in unserer
Kirchengemeinde gefunden haben, sondern
dass sie uns immer wieder mit ihren einfallsreichen und virtuosen Vor- und Nachspielen auf ihrem Instrument zu begeistern
versteht.
Nun aber haben wir es gewissermaßen
schwarz auf weiß: Drei Prüfungen, die an
verschiedenen Orten und Terminen stattfanden, musste Frau Kitamura absolvieren, um sich den begehrten Titel
einer Konzert-Solistin zu „erspielen“. Das gelang ihr denn auch – und das,
wie könnte es anders sein bei ihr, natürlich mit Auszeichnung!
Ohne auf alle einzelnen Examensorte und Fragen, die Gegenstand der
Prüfung waren, eingehen zu können, sei doch wenigstens eine der Aufgabenstellungen erwähnt, bei deren „Lösung“ Frau Kitamura ihr Können
und ihre Vielseitigkeit unter Beweis stellen konnte.
Die Prüfungsserie nahm ihren Anfang an der Orgel der St. KatharinenKirche in Hamburg. Hier spielte Frau Kitamura die Clavier-Übung Teil
Drei von J. S. Bach – jenen Teil (von insgesamt vieren) der von Bach für
Tasteninstrumente komponierten „Übungen“ also, der ausdrücklich für
die Orgel bestimmt ist – außerdem vier, von Bach nachträglich hinzugefügten „Duetten“, die auf dem Cembalo zu interpretieren sind.
Kein Ding der Unmöglichkeit ganz offensichtlich, dieser Wechsel des
Instruments für Frau Kitamura…
Ihr gelten unsere Glückwünsche zu ihrem ausgezeichneten Examen!
Für den Kirchengemeinderat
Antje Holz
17
Aus unserer Kirchengemeinde
Internetauftritt
Seit Ende letzten Jahres hat die Kirchengemeinde Hoisbüttel ja einen
neuen Internetauftritt: www.kirchehoisbuettel.de. Dort finden Sie alle
Informationen rund um unsere Gottesdienste und aktuellen Veranstaltungen sowie Ansprechpartner, Termine und vieles mehr.
Seit dem Frühjahr 2014 bieten wir nun auch einen Newsletter für alle
an, die eine E-Mail-Adresse haben. Nach der Anmeldung erhalten Sie
monatliche E-Mail-Benachrichtigungen über Termine und besondere
Gottesdienste.
Auf unserer Internetseite www.kirchehoisbuettel.de/newsletter/ können
Sie sich dafür anmelden. Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse sowie Ihren
Vor- und Nachnamen ein und klicken Sie auf „Jetzt bestellen“. Sie erhalten daraufhin eine E-Mail mit einem Link, die Sie bitte bestätigen. Ohne
diese Bestätigung erhalten Sie keinen Newsletter!
Im Anschluss bekommen Sie noch eine weitere E-Mail mit der endgültigen Bestätigung, dass Sie nun in den Verteiler eingetragen sind. Den
nächsten Newsletter, den wir von da an versenden, erhalten Sie dann
auch.
Wer sich lieber schriftlich anmelden möchte, kann entsprechende Zettel ausfüllen. Diese liegen im Gemeindehaus aus und können auch dort
wieder abgegeben werden.
Inga von Thomsen
Social Media Managerin (PZOK)
Gehen Sie ins Netz!
Inga von Thomsen
Expertin für Ihren
Einstieg in die sozialen Medien
und Ihren neuen Webauftritt!
schokofisch | Social Media, Wort & Web
E-Mail: kontakt@schokofisch.de | Tel. 0163 / 6281618 | www.schokofisch.de
18
Aus unserer Kirchengemeinde
Surfen im Internet
Jetzt, wo der Sommer zur Neige geht und die Tage kürzer werden, bietet
die Kirchengemeinde wieder jedem Hilfe beim Umgang mit dem Internet an. Jeden Mittwochnachmittag gibt Herr Gerd Cichocki von 15 bis 17
Uhr in seinen Internet-Kursen seine umfassenden Kenntnisse kostenlos
und mit großer Geduld weiter. Dafür sind wir ihm sehr dankbar.
Die Kirchengemeinde freut sich dennoch über eine Geldspende, die der
Betreuung der Senioren unserer Gemeinde zugutekommt.
Bitte, melden Sie sich, wenn Sie an dem Internet-Kurs teilnehmen möchten, im Kirchenbüro an, das montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr geöffnet ist, Tel.: 040-605 07 58.
Antje Holz
H.P. Fehr
Elektrotechnik
Der Elektropartner für Ihre Sicherheit aus Ammersbek
Satelliten-Kabel und DVB-T Antennenanlagen · Kommunikations- und Netzwerktechnik
Telefon- und Sprechanlagen · Video-Überwachungssysteme
Alarm- und Sicherheitstechnik · Elektroinstallation · E-CHECK-Prüfung nach VDE
Am Schüberg 21a · 22949 Ammersbek · Telefon: 60 55 84 84
Mitglied der Elektroinnung und E-Gemeinschaft Schleswig-Holstein
19
Aus der Region
Veranstaltungsreihe „Wie will ich im Alter leben?
Wohnformen – Lebensgestaltung“, am Dienstag,
dem 30. September von 19 bis 21 Uhr in der
Kirchengemeinde Volksdorf, Rockenhof 5
Unter dem Thema „Leben, wohnen und alt werden in christlicher
Gemeinschaft“ werden Waltraud
Pohlen den Beginenhof Essen und
Swantje Koldewey den Laurentiuskonvent Hamburg (Ökumenisches
Forum Hafencity) vorstellen.
Von März bis August dieses Jahres sind wir an fünf Abenden den
Fragen rund um das „neue Alter“
nachgegangen und hatten in Vorträgen und persönlichen Gesprächen
die Möglichkeit, uns damit auseinanderzusetzen. Nach den ersten drei
Veranstaltungen, die sich mit der
gesellschaftlichen Dimension der
demografischen Entwicklung beschäftigten, stellten wir im Juni und
20
August Wohnprojekte und deren
Möglichkeiten und Begrenzungen
vor.
Mit der Veranstaltung am 30. September 2014 wird diese Reihe abgeschlossen. Wir wollen uns an diesem
Abend auch darüber verabreden,
ob - und wenn Ja, wie - es mit dem
Thema „Altwerden im Quartier“ in
unserer Region weitergehen soll. Die
Kirchengemeinden nehmen damit
ihre Verantwortung wahr, wie sie
schon in dem Prophetenwort Jesaja
32,17f zum Ausdruck kommt: „Und
mein Volk wird in friedlichen Auen
wohnen, in sicheren Wohnungen
und sorglosen Ruhestätten“.
Herzliche Einladung!
Aus der Region
Gottesdienste mit der Arche
Im Juni wurde Pfarrer Gerhard Staudt in den Ruhestand verabschiedet.
Damit endete auch seine dreißigjährige Mitgestaltung der Archegottesdienste, die er als katholischer Geistlicher zuverlässig begleitete. In
fließendem Übergang ist es gelungen, seine Arbeit in die Hände von
Björn Mrosko (SJ) zu legen – das freut alle, die diese Gottesdienste feiern, sehr! Die Archegottesdienste werden so weiterhin als ökumenische
Gottesdienste in der Tagzeitenkapelle von St. Gabriel gefeiert werden –
mittwochs um 19.30 Uhr – an folgenden Terminen: 17. September 2014
(katholisch), 22. Oktober 2014 (evangelisch), 3. Dezember 2014 (katholisch).
Herzliche Einladung zu diesen Gottesdiensten!
Pastorin Kirsten Möller-Barbek
21
Führung und Ausfahrt der Kirchengemeinde
Kloster- und Schlossanlage Dargun am
Dienstag, dem 16. September 2014
Wir besuchen die Kloster- und Schlossanlage Dargun/Mecklenburg. Sie
ist ein Anziehungspunkt dieser Stadt. Erbaut von Zisterziensermönchen,
blickt die Anlage auf eine wechselvolle Geschichte zurück. Seit 1990 ist
sie saniert, genutzt und für Besucher zugänglich. Die traumhafte Anlage
begeistert jeden Besucher und Musikliebhaber, besonders wegen der hier
veranstalteten Konzerte.
Nach einem Besuch des in der Anlage gelegenen Heimatmuseums, essen
wir im Hotel am Klostersee zu Mittag. Danach folgt die Führung durch
die Schloss-und Klosteranlage.
Die Ausfahrt wird in der noch in Betrieb befindlichen Windmühle in
Altenkalen mit Kaffeegedeck und Führung enden.
Die Rückreise treten wir um 17.30 Uhr an.
• Treffpunkt: 7.45 Uhr an der Kirchengemeinde Hoisbüttel
• Abfahrt Volksdorf Bushaltestelle Claus-Ferck-Str.: 7.05 Uhr
• Abfahrt Bergstedt Bushaltestelle Friedhof: 7.25 Uhr
• Abfahrt Hoisbüttel FFW: 7.35 Uhr
• Abfahrt An der Lottbek: 8.00 Uhr
• Rückkehr zur Kirchengemeinde Hoisbüttel ca. 20.30 Uhr.
Der Fahrpreis beträgt 25,50 € incl. Eintritt, Führungen und Kaffeegedeck
Das Mittagessen ist von jedem Teilnehmer selbst zu zahlen.
Mindestteilnehmerzahl: 38
Meldeschluß: Montag, 15. September, 12.00 Uhr, unter der Tel.-Nr. 040530 267 93 (nur über Anrufbeantworter).
22
Führung und Ausfahrt der Kirchengemeinde
Führung auf dem Ohlsdorfer Friedhof
am Sonntag, dem 12. Oktober 2014
Ziele dieser neu zusammengestellten Führung auf dem
Ohlsdorfer Friedhof sind diesmal die deutschen Soldatengräber beider Weltkriege mit der
eindrucksvollen Gedenkhalle,
außerdem die Anlage für die
Opfer der „Primus“-Katastrophe
sowie das Grabmal-FreilichtOtto-Linne-Denkmal
museum der Ämtersteine, die
Rosengrabstätte und das OttoLinne-Denkmal.
Dafür werden wir etwa 2 Stunden gehen und können uns währenddessen
auch an wunderschönen Bäumen erfreuen.
Abfahrt ist um 14 Uhr an der Kirchengemeinde Hoisbüttel. Wir beschließen den Nachmittag mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken im Gemeindesaal.
Um eine Spende für unsere Kirchengemeinde wird gebeten.
Anmeldung bitte bei Antje Holz, Tel. 040-605 02 00.
Birgit und Günter Maisch
Ausfahrt Lichterfahrt
Wir weisen Sie schon heute hin auf die Lichterfahrt durch Hamburg am
Dienstag, dem 2. Dezember.
23
Sonstiges
Mit einem herbstlichen Gedicht der Lyrikerin Mascha Kalekó grüßt die
Redaktion alle Leserinnen und Leser
Ein welkes Blatt…
Ein welkes Blatt – und jedermann weiß: Herbst.
Fröstelnd klirren die Fenster zur Nacht.
O grüne Welt, wie grell du dich verfärbst!
Schon raschelt der Winter im Laube.
Und die Vögel haben, husch, sich aus dem Staube
Gemacht.
Wie letzte Früchte fielen ihre Lieder vom Baum.
Nun haust der Wind in den Zweigen.
Die Alten im Park, sie neigen
Das Haupt noch tiefer. Und auch die Liebenden
Schweigen.
Bald sind alle Boote im Hafen.
Die Schwäne am Weiher schlafen
Im Nebellicht.
Sommer – entflogener Traum!
Und Frühling – welch sagenhaft fernes Gerücht!
Ein welkes Blatt treibt still im weiten Raum,
Und alle wissen Herbst.
24
Freud und Leid
Es wurde getauft:
Johann Maximilian Willerding
Ihre Goldene Hochzeit feierten:
Elkemarie und Cord Denker
Es sind verstorben und christlich bestattet worden:
Lutz-Peter Ihde
Ulrich Knobloch
Joachim Sprunk
Inge Schwarz
Werne Grantz
Klaus Rehse
Karin Korbanek
Heiner Struck
76 Jahre
66 Jahre
70 Jahre
94 Jahre
80 Jahre
83 Jahre
76 Jahre
63 Jahre
25
Gruppen und Kreise
Konfirmandenunterricht
Hauptkonfirmanden
Beginn am 24. September
mittwochs von 16.00 bis 16.45 Uhr
und von 16.45 bis 17.30 Uhr
Vorkonfirmanden,
Beginn am 17. September
um 16 Uhr, dann
mittwochs von 17.30 bis 18.30 Uhr
Treffpunkt Frau
jeden 2. und 4. Dienstag im Monat
jeweils 19 Uhr
Seniorenkreis
Israelischer Tanz
montags von 20.00 bis 21.30 Uhr
Patchworkgruppe des AKK
jeden 1. und 3. Montag im
Monat von 10 bis 18 Uhr
Gruppe des ABV
„Flinke Finger”
jeden 3. und 4. Dienstag im
Monat von 15-17 Uhr
Anonyme Alkoholiker (AA)
montags von 20 bis 21.30 Uhr
Kontakt: 0179-244 86 93
donnerstags alle drei Wochen
4. September
25. September
16. Oktober
6. November
27. November
jeweils 14.30 bis 16.30 Uhr
Paar- und Familienberatung
In jeder Partnerschaft, in jeder Familie kommt es gelegentlich zu Konflikten. Doch wann fangen Spannungen an, die Beziehung auseinander
zu bringen, wann wird aus einem „klärenden Gewitter“ ein unversöhnlicher Streit? Welche Wege gibt es, gestärkt aus Konflikten hervorzugehen?
Wie wird ressourcenorientierte Selbsthilfe aktiviert? Wie lässt sich eine
neue und zufriedenstellende Basis für Paare und Familien herstellen?
Pastor Ralf Weisswange bietet Paar- und Familienberatung an.
Kontakt per Mail: pastor@kirchehoisbuettel.de direkt und unter Tel.:
040/605 07 58, dienstags von 9 bis 10 Uhr, donnerstags von 17 bis 18 Uhr
oder zu Bürozeiten der Kirchengemeinde, montags bis freitags von 9 bis
12 Uhr.
26
Gottesdienstübersicht
07.09.14
12. Sonntag
nach Trinitatis
14.09.14
28.09.14
18 Uhr
13. Sonntag
nach Trinitatis
14. Sonntag
nach Trinitatis
15. Sonntag
nach Trinitatis
28.09.14
im Juz
15. Sonntag
nach Trinitatis
Kindergottesdienst
05.10.14
um
14 Uhr
12.10.14
Erntedankfest
Festlicher FamilienGottesdienst im
Haus am Schüberg
Predigtgottesdienst
21.09.14
19.10.14
26.10.14
26.10.14
im Juz
02.11.14
um
11 Uhr
09.11.14
17. Sonntag
nach Trinitatis
18. Sonntag
nach Trinitatis
19. Sonntag
nach Trinitatis
19. Sonntag
nach Trinitatis
20. Sonntag
nach Trinitatis
16.11.14
Drittletzter
Sonntag im
Kirchenjahr
Volkstrauertag
23.11.14
30.11.14
Ewigkeitssonntag
1. Advent
30.11.14
im Juz
1. Advent
Musikalischliterarischer
Gottesdienst
Plattdeutscher
Gottesdienst
Predigtgottesdienst
BürgerkanzelGottesdienst
Predigtgottesdienst
Predigtgottesdienst
Kindergottesdienst
Regionaler
Gottesdienst in St.
Gabriel, Volksdorf
Literarischer
Gottesdienst
Andacht am Ehrenmal,
Wulfsdorfer Weg
Predigtgottesdienst
TauferinnerungsGottesdienst
Kindergottesdienst
Pastor Ralf Weisswange
Pastor i. R. Cord Denker
Pastor Jasper Burmester
Pastorin
Kirsten Möller-Barbek
und Team
Manuela Beiser-Zell,
Anja Goos und
Adelgund Schreiber
Pastor
Andreas Kalkowski und
Pastor Ralf Weisswange
Pastorin
Anna Mária Ross
Oberkirchenrätin
Pröpstin i. R. Heide Emse
Propst i. R.
Helmer-Chr. Lehmann
Manuela Beiser-Zell,
Anja Goos und
Adelgund Schreiber
Pastorin
Kirsten Möller-Barbek
und Team
Pastor Ralf Weisswange
Pastor Ralf Weisswange
Pastor Ralf Weisswange
Pastor Ralf Weisswange
Manuela Beiser-Zell,
Anja Goos und Adelgund
Schreiber
Wenn nicht anders angegeben, beginnen die Gottesdienste um 10 Uhr und
finden im Gemeindezentrum statt.
27
Was das Herz begehrt …
… und der Verstand nicht ablehnt. Stöbern Sie gerne bei uns im Laden, oder
bestellen Sie per Telefon, eMail, Brief und persönlich. Wählen Sie aus unserem reichhaltigen Sortiment:
+ Lese-Bücher, Hör-Bücher, Schul-Bücher, Lesezeichen: was Sie
nicht im Laden finden, bestellen wir gerne für Sie. Meist über Nacht !
+ Spiele und Spielzeuge: für Kinder, Jugendliche und Erwachsene aller Altersgruppen.
+ Bürodienst: Papier, Schreibwaren und –geräte vielerlei Art. Kopieren.
Zur weiteren Entspannung führen wir erlesene GETRÄNKE :
+ Neue rote und weiße und Rosé–Weine, Sekt und Olivenöl (Württemberger; Chianti) aus biologisch orientiertem Anbau.
+ Schottische und irische Whiskies, dazu Schokolade und Fudges.
Bücher
www.
Schnecke .de
Georg–Sasse–Str. 10; 22949 Ammersbek; Tel.: 040 – 60 55 86 86
Ev.-Luth. Kirchengemeinde Hoisbüttel
An der Lottbek 22-26, 22949 Ammersbek
Pastor: Gemeindezentrum: Büro:
Büroöffnungszeiten:
Bankverbindung:
Kindergarten:
Leiterin:
Service-Telefon
Ralf Weisswange Tel. 040/605 07 58
am sichersten zu erreichen dienstags 9-10 Uhr
und donnerstags 17-18 Uhr (außer in den schleswigholsteinischen Ferien) und nach Vereinbarung
Telefon 040/605 07 58
Telefax 040/605 507 07
E-Mail: buero@kirchehoisbuettel.de
pastor@kirchehoisbuettel.de
Web: www.kirchehoisbuettel.de
Andrea Theuerkauf – Gemeindesekretärin
montags bis freitags 9 bis 12 Uhr
Konfirmandensprechstunde mittwochs 15 bis 18 Uhr
Sparkasse Holstein, IBAN: DE88 2135 2240 0260 0006 68
Teichweg 27, Haus V, Tel. 040/645 08 790
Sparkasse Holstein, IBAN: DE95 2135 2240 0260 0119 88
Gabriele Schmidt-Weisswange
außerhalb der Kindergartenzeit Tel. 04532-408 98 05
040-30 620 300
Sie finden unsere Gottesdienste auch in „Evangelische Zeitung“, dem „Heimatboten“,
der „Ahrensburger Zeitung“, dem „Stormarner Tageblatt“, im Schaukasten am Gemeindezentrum und auf unserer Homepage.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
22
Dateigröße
4 686 KB
Tags
1/--Seiten
melden