close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

GEORGENBOTE - St. Georg Dessau

EinbettenHerunterladen
GEORGENBOTE
Februar 2015
J AHRESLOSUNG
Nehmt einander an, wie Christus euch
angenommen hat zu Gottes Lob.
Brief an die Römer 15,7
M ONATSSPRUCH
FÜR
F EBRUAR
Ich schäme mich des Evangeliums nicht:
Es ist eine Kraft Gottes, die jeden rettet,
der glaubt.
Brief an die Römer 1,16
G EDANKEN
ZUR
J AHRESLOSUNG
Kräfte
Paulus schreibt: „Ich schäme mich des Evangeliums nicht:
Es ist eine Kraft Gottes, die jeden rettet, der glaubt.“
Die Bibel, Neues Testament, Brief an die Römer 1,16
Kräfte wirken in unserer Welt unsichtbar und mächtig:
Zum Beispiel die Gravitation oder Erdanziehung, genauso wie die Fliehkraft
von Körpern. Kräfte ziehen an oder stoßen ab wie im Fall des Magnetismus.
Das haben wir schon in Physik gelernt; Aber da wir im Schulunterricht die
unsichtbaren Kräfte nun auch noch mit abstrakten mathematischen Formeln berechnen sollten, fragten wir uns mehr oder weniger bewusst, wozu wir eine solche Physik des „Unsichtbaren“ eigentlich im Leben bräuchten.
Neben der Physik als Wissenschaft ist es das eigene Leben, das uns unsichtbaren Kräften aussetzt – das können wir in der Liebe erleben, unsichtbar wirkt
sie kraftvoll anziehend unter uns Menschen. Ebenso wirken aber auch abstoßende Kräfte unter uns: „Hier herrscht aber dicke Luft“ sagen wir, wenn die Atmosphäre zwischen Menschen fühlbar gestört ist.
Albert Schweitzer hat geschrieben: „Kraft macht keinen Lärm, aber ist da
und wirkt.“
Kräfte formen und bewegen das Leben unsichtbar.
Der Apostel Paulus führt uns existentiell zu den Ur-Kräften des Lebens zurück
und das ganz ohne die abstrakten Formeln der Mathematik: „Gottes Kraft rettet“,
schreibt er an die Christen in Rom.
Alles Dasein, alles Leben, Sie und ich sind kraft Gottes Geist geformt; Gottes
unsichtbare Kraft gibt sich sichtbar auf dieser Erde jeden Tag millionenfach eine
Form; Seine Kraft bewegt das Leben, sie verliert im Tode ihre materielle Gestalt,
und bleibt dennoch als Gottes Kraft erhalten.
Paulus schreibt: „Das Evangelium (die Botschaft Christi) ist eine Kraft Gottes,
die jeden rettet, der glaubt.“
Glauben heißt hier Vertrauen, und solches Vertrauen beschreiben Menschen
unterschiedlich. „Vertrauen“ bedeutet für mich, dass ich mich aus meinem körperlichen Dasein „hinausfühle“ in die Kraft Gottes, die mich überall umgibt.
Vergleichbar ist ein solch beseelender Vorgang dem Gefühl, auf einer Schaukel zu schwingen, oder ist vergleichbar einem Sprung vom Turm im Schwimmbad, oder einem Flug im Gleitschirm am Himmel.
So aufwendig muss es aber im Alltag nicht sein; Es genügt im Bewusstsein
seiner selbst aus sich hinauszutreten und sich vertrauensvoll für einige Momente
ganz Gottes unsichtbarer Kraft zu überlassen, die trägt und rettet.
Bleiben Sie dran und freuen Sie sich an Ihrem Glauben.
Ihr Pfarrer Martin K. Günther
G OTTESDIENSTE
1.2.
Septuagesimae
11.00 Uhr Gottesdienst (Pfr. Günther)
Koll.: St. Georg
8.2.
Sexagesimae
11.00 Uhr Gottesdienst (Pfr. Günther)
Koll.: Sinnesgeschädigtenseelsorge
15.2.
Estomihi
Koll.: Deutsche Bibelgesellschaft
11.00 Uhr Abendmahlsgottesdienst (Pfr. Günther)
22.2.
Invokavit
11.00 Uhr Gottesdienst (R. Heckel)
Koll.: Missionarische Dienste
Reminiszere
11.00 Uhr Gottesdienst (Pfr. Günther)
Koll.: Spendenverdoppelungsfonds
1.3.
V ERANSTALTUNGEN
FÜR
in der Landeskirche
Projekte v. Kirchengemeinden
S INNESGESCHÄDIGTE
Fasching für alle Gruppen
für Blinde und Sehgeschädigte
für Schwerhörige und »noch« Guthörende
für Gehörlose und Spätertaubte
Gottesdienst für Gehörlose
IN
S T . G EORG :
Montag
Freitag
Donnerstag
Donnerstag
Sonntag
16.2.
6.2.
12.2.
26.2.
1.2.
15.00 Uhr
14.00 Uhr
14.30 Uhr
14.00 Uhr
14.30 Uhr
G EMEINDEKREISE
Gemeindekirchenrat:
Seniorennachmittag:
Hauskreis:
Bibelkreis:
Glaubensgesprächskreis:
Kindergottesdienst:
Kindertreff:
Stadt-Junge-Gemeinde
Chorprobe:
Instrumentalkreis:
Bastelnachmittag:
Frühstück um Neun:
Seniorentanz:
Musikgarten:
Montag,
9.2.
19.00 Uhr
dienstags
15.00 Uhr
donnerstags
nach Vereinbarung
Montag
nach Vereinbarung
17.00 Uhr
Donnerstag, (Pauluskirche)
19.2.
15.00 Uhr
Sonntag,
Ferien
11.00 Uhr
Freitag, (Paulus)
20.2.
16.00 Uhr
mittwochs (im Jugendraum)
18.00 Uhr
mittwochs (Pauluskirche)
19.30 Uhr
montags
9.30 Uhr
Montag, (für Jung und Alt)
23.2.
14.00 Uhr
Montag,
2.2.
9.00 Uhr
Mittwoch,
11. & 25.2.
15.00 Uhr
montags 16.00 Uhr, dienstags 15.45, 16.30 & 17.15 Uhr
donnerstags
16.30 & 17.15 Uhr
Gottesdienste in Alters- und Pflegeheimen:
im Amalienhof
Mittwoch
im Haus „Oppenheim“
Donnerstag
im Marthahaus
Mittwoch
im „Haus Anneliese“
Donnerstag
4.
5.
11.
12.
Februar
Februar
Februar
Februar
10.00
15.00
10.00
15.00
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
G EMEINDEARBEIT – I NFORMATIONEN – E INLADUNGEN
1.
Mitarbeiterdank
Eine Kirchgemeinde erhält ihr prägendes Profil durch ihre engagierten Mitarbeiter. Dafür wollen wir uns auch in diesem Jahr bei Ihnen bedanken. Wir
laden alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen herzlich zu einem Dank-Nachmittag ein: Samstag, 14. Februar 2015 von 15.00-17.00 Uhr im Saal von
St. Georg. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
Wenn möglich sagen Sie uns bitte vorher Bescheid, ob Sie teilnehmen werden. Danke!
Martin K. Günther (Vors. d. GKR)
2.
Gedenken an Pastor i.R. Werner Strümpfel:
Am 23. Januar verstarb im 100. Lebensjahr Pastor i.R. und Altvorsteher
der ADA Werner Strümpfel. Als Prediger und Seelsorger wirkte er – schwer
kriegsverwundet – voller Gottvertrauen, ermutigend, zukunftsorientiert und
aufbauend seit 1938 in vielen Thüringer Kirchgemeinden und seit 1963 in
der Diakonie und der Evangelischen Landeskirche Anhalts.
Ältere Gemeindeglieder können sich noch gut an den Vater unseres früheren
Gemeindepfarrers Hans-Justus Strümpfel erinnern. In Erinnerung geblieben
sind seine Andachten bei unseren Gemeindefesten und auch seine gelegentlichen Gottesdienste. Für mich persönlich war es ein besonderes Erlebnis,
mit ihm gemeinsam Gottesdienste gestalten zu können. Auch die Rendantur
(Kasse) der Gemeinde führte er vorbildlich über längere Zeit und konnte sie
wohlgeordnet seinem Nachfolger übergeben.
Ein jährlicher Fotokalender, von einem Gemeindeglied aus St. Georg gestaltet, begleitete ihn über viele Jahre bis zuletzt und bereitete ihm, wie auch der
Besuch von Gemeindegliedern, immer große Freude.
Die Gemeinde St. Georg ist dankbar für sein gesegnetes Wirken in Kirche,
Diakonie und auch in unserer Gemeinde.
Roland Heckel
3.
Dessauer Theaterpredigt: Sonntag, 1. Februar 2015, 14.30 Uhr St.-JohannisKirche: „Ich bete an die Macht... Es ist nicht alles Liebe, was glänzt“. Theaterpredigt zum Musikdrama „Das Rheingold“ von Richard Wagner. Predigt:
Pfarrerin Kathrin Oxen (Zentrum für evangelische Predigtkultur Wittenberg).
Musik: Josif Hatos und Arne Lagemann (Trompete, Anhaltische Philharmonie
Dessau), Landeskirchenmusikdirektor Matthias Pfund (Orgel). Im Anschluss
Diskussion bei Kaffee und Kuchen.
4.
Musik in Kirchen:
Sonntag, 22. Februar, 17.00 Uhr, Winterkirche St. Johannis: „Atme ein Stück
Ewigkeit“ Lieder von und mit Hans-Stephan Simon.
5.
Spangenberg-Kleidersammlung:
Vom 16.-21. Februar findet wieder eine Kleidersammlung der Deutschen Kleiderstiftung Spangenberg statt. Sie sammelt gut erhaltene und saubere Kleidung für jede Jahreszeit, Schuhe, Wäsche, Taschen und Handtaschen,Gürtel,
Pelze und Lederjacken, modische Accessoires, Haushaltswäsche, Gardinen,
Decken, Plüschtiere usw. Aus den Spenden werden Waren für Hilfsprojekte
im In- und Ausland sortiert. Handzettel und Säcke sind in der Gemeinde erhältlich. Halten Sie sich aber bitte an den Termin, da wir kaum Lagerfläche
haben.
6.
Ältestentagung und -fortbildung:
Von Freitag, 27. Februar bis Sonntag, 1. März in Gernrode, Cyriakushaus
unter dem Thema „Was ihr getan habt meinen geringsten Schwestern und
Brüdern…“ – Gemeinde und Diakonie.
Leitung: Pfarrerin Christine Reizig und Pfarrer Peter Nietzer.
7.
Vorschau:
4
Weltgebetstag: Zentraler ökumenischer Gottesdienst zum Weltgebetstag (vorbereitet auf den Bahamas) am Freitag, 6. März um 19.00 Uhr im Georgenzentrum
4
Bibelwoche: Die ökumenische Bibelwoche findet in diesem Jahr vom 15. bis
22. März statt. Die Themen sind über die Kirchen der Stadt verteilt. Näheres
erfahren Sie im Georgenboten für März.
8.
Kirchgeld- und Botengeldzahlung: Unser Konto: Kirchenkasse St. Georg,
IBAN DE33 8009 3574 0101 0178 45 (Volksbank Dessau).
9.
Blumenschmuck für die Kirche: Jeder freut sich, wenn Kirche und Altar mit
frischen Blumen geschmückt sind. Wer uns in diesem Anliegen unterstützen
will, lasse es uns bitte wissen, damit wir es koordinieren können.
10. Trauerfeiern in der Kirche: Bei Trauerfällen gibt es immer unser Angebot, die
Abschiedsfeier in der Georgenkirche zu halten. Wichtig ist es in diesem Falle, zuerst uns zu benachrichtigen.
11. Telefonseelsorge: täglich und zu jeder Zeit – kostenfrei – von überall: unter
Rufnummer 0800 - 111 0 111 und 0800 - 111 0 222.
IN
UNSERE
F ÜRBITTE
NEHMEN WIR AUF :
– die verstorbenen Gemeindeglieder Ingrid Schreiber, 78 J.,
Pfr. i.R. Werner Strümpfel, 99 J. und Anatoli Dietzel, 59 J.,
ihre Angehörigen und alle, die um sie trauern.
– unsere Kranken und unsere betagten Gemeindeglieder.
– die Geburtstagsjubilare
Mein erst Gefühl sei Preis und Dank,
erheb ihn, meine Seele!
Der Herr hört deinen Lobgesang,
lobsing ihm, meine Seele!
Gib mir ein Herz voll Zuversicht,
erfüllt mit Lieb und Ruhe,
ein weises Herz, das seine Pflicht
erkenn und willig tue:
Lass deinen Segen auf mir ruhn,
mich deine Wege wallen,
und lehre du mich selber tun
nach deinem Wohlgefallen.
dass ich, dem Nächsten beizustehn,
nie Fleiß und Arbeit scheue,
mich gern an andrer Wohlergehn
und ihrer Tugend freue.
Christian Fürchtegott Gellert, 1757 (EG 451)
Anschriften der Mitarbeiter der Georgengemeinde:
Heimseite:
www.georgenkirche-dessau.de
Gemeindepfarrer:
Martin K. Günther, Radegaster Str. 10, Tel.: (0340) 87 01 90 32
Gemeindebüro:
Tel.: (0340) 21 26 79, Fax: (0340) 5 16 73 37
E-Mail: st.georg.dessau@web.de
Kirchenpräsident:
Pfarrer Joachim Liebig, Friedrichstraße 22, Tel.: (0340) 25 26 210
Vorsitzender GKR:
Martin K. Günther, Radegaster Str. 10, Tel.: (0340) 87 01 90 32
Ehrenamtl. Mitarbeiter: Roland Heckel, Askanische Str. 70, Tel.: (0340) 2 20 57 36,
E-Mail: RuC.Heckel@t-online.de
Gemeindeschwestern der Diakonie-Sozialstation: Georgenstr. 15, Tel.: (0340) 21 41 16
Kirchenchor: Hans-Stephan Simon, Hermann-Löns-Straße 26, Tel.: (0340) 882 5117
Kirchenkasse St. Georg: Volksbank Dessau, IBAN: DE33 8009 3574 0101 0178 45
Herausgegeben vom Ev. Pfarramt St. Georg · Georgenstraße 15 · 06842 Dessau-Roßlau
SPRECHZEITEN
im Ev. Pfarramt St. Georg,
Georgenstraße 15:
dienstags
17 –18 Uhr,
freitags 9.30–10.30 Uhr,
sonst nach Vereinbarung.
Herstellung: Rupa-Druck Dessau
Autor
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
11
Dateigröße
113 KB
Tags
1/--Seiten
melden