close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Die Schweiz zu Gast im Rankhof - FC Schwarz

EinbettenHerunterladen
Sport.
| Dienstag, 27. Januar 2015 | Seite 34
Namen
Badminton
Christian Kirchmayr
Basel. Es war ein rabenschwarzer
Sonntag für Uni Basel. Derweil in der
NLB das zweite Uni-Team in St. Gallen
mit 1:7 unterging, verlor die erste
Mannschaft das wichtige Heimspiel
gegen Schlusslicht Yverdon-les-Bains
mit 2:6 und rutschte somit auf den
zweitletzten Rang ab. Die überraschende Heimniederlage hatte ihren
Ursprung in den Männer-Einzeln, in
denen die beiden Ausländer Toby
Penty und Luka Petric verloren und nur
Christian Kirchmayr erfolgreich war. twi
Handball
HSG Leimental
Es geht zur Sache. Die Frauen des FC Schwarz-Weiss mit Judith Widmer (am Ball) sorgten für ein spannendes Hallenturnier.
Foto Kostas Maros
Die Schweiz zu Gast im Rankhof
Die Austragung des achten Hallenturniers des FC Schwarz-Weiss war ein voller Erfolg
Von Maximilian Fankhauser
Basel. Ein Samstagmorgen im Januar.
Draussen ist es nasskalt, am Nachmittag
kommt noch Schneefall hinzu. Richtiges Im-Bett-bleiben-Wetter. Für manch
einen Amateurfussballer ist die Winterpause ein Graus. Der Spielbetrieb wird
eingestellt, die paar Kilos, welche über
die Festtage hinzugekommen sind,
gehen nicht einfach im nächsten Montagstraining verloren. Die Rasenfelder
sind zumeist gesperrt und die Anzahl
der spärlich gesäten Kunstrasenplätze
ist überschaubar. Wer dennoch bei
angenehmen Temperaturen Fussball
spielen will, dem bleibt praktisch nur
noch eine Wahl. Der Besuch eines Hallenturniers. Genau das dachten sich
auch die 20 Vereine, die am Samstag an
der
achten
Austragung
des
FC-Schwarz-Weiss-Hallenturniers der
Frauen im Rankhof teilnahmen.
«Uns liegt der Fussball sehr am Herzen», sagt Schwarz-Weiss-Präsident
Philipp Schrämmli. «Deshalb legen wir
auch grossen Wert darauf, dass wir ein
Fussball- und kein Futsalturnier veran-
stalten.» Viele der Veranstalter von Turnieren seien dem Futsal-Trend erlegen.
Der FC Schwarz-Weiss hingegen wolle
die Fussballkultur beleben. Derselben
Meinung ist auch Simon Lombris, Trainer der U18-Auswahl der Frauen des
FC Basel: «Wir sind sehr gerne hier,
auch weil es eines der wenigen Turniere in der Schweiz ist, bei dem richtiger Fussball gespielt wird. Die Spielerinnen hatten sehr viel Spass.» Deshalb,
und auch wegen der Top-Besetzung, ist
das Turnier ein solcher Erfolg. «Jahr für
Jahr haben wir die besten Frauenvereine der unteren Ligen bei uns zu Gast»,
sagt Schrämmli. In dieser Spielzeit
waren es unter anderem der BSC Old
Boys, der FC Altstetten und die U18 des
FC Basel.
Ein Turnier, acht Kantone
Doch das Turnier macht nicht nur
mit grossen Namen aus der Region von
sich reden. Die zwanzig Vereine aus
dem Teilnehmerfeld setzten sich aus
acht verschiedenen Kantonen zusammen. Hinzu kam noch der FC Wolfenweiler aus Deutschland.
Nachrichten
Resultate
Boxen
Gjergjaj kämpft wieder
Badminton
Basel. Arnold Gjergjaj, der im Oktober
den vakant gewesenen Schwergewichts-EM-Titel der europäischen
Nicht-EU-Staaten gewann, wird am
27. Februar im Grand Casino Basel seinen nächsten Kampf bestreiten. Laut
Gjergjajs Trainer und Manager Angelo
Gallina soll sein noch ungeschlagener
Schützling von einem Faustkämpfer
aus den Top 60 der Weltrangliste gefordert werden. Gjergjaj selbst wird aktuell in der unabhängigen Weltrangliste
auf Position 51 eingestuft. SI
Ski alpin
Jugendbonus für Nufer
Muri bei Bern. Swiss-Ski hat das definitive WM-Aufgebot des Frauenteams
bekannt gegeben. Dominique Gisin,
Michelle Gisin, Lara Gut, Wendy Holdener, Nadja Jnglin-Kamer und Fabienne
Suter haben die Selektionskriterien
erfüllt. Ob Dominique Gisin starten kann,
ist unklar. Zudem wurden Marianne
Abderhalden für die Abfahrt (verpasste
die Kriterien mit ihrem achten Platz in
Val d’Isère knapp) sowie Priska Nufer
(befindet sich unter den Top-30 im Weltcup) für den Super-G selektioniert. Am
Team-Event wird die junge Waadtländerin Charlotte Chable antreten. sd
NLA. Uni Basel–Yverdon-les-Bains 2:6. –
Rangliste: 1. Uzwil 25. 2. La Chaux-de-Fonds 22.
3. St. Gallen-Appenzell 22. 4. Argovia 20. 5.
Tafers-Fribourg 18. 6. Adliswil-Zürich 18. 7. Uni
Basel 18. 8. Yverdon-les-Bains 17.
Basketball
Männer. 1. Liga. Emmen–BC Bären Kleinbasel
61:76. – Rangliste: 1. Opfikon 11/20. 2. BC Divac
1 11/20. 3. Rüti Basket 13/18. 4. BC Bären Kleinbasel 10/16. 5. Emmen 9/8. 6. Zug 8/8. 7. GCZ
9/6. 8. Unicorn 02 Spreitenbach 9/6. 9. Regensdorf 12/4. 10. Küsnacht-Erlenbach Wallabie 8/4.
11. Mutschellen 10/0.
Handball
Frauen. NLA. Zug–ATV/KV Basel 31:21 (18:9) –
Rangliste: 1. Spono Nottwil 13/25. 2. Zug 13/23.
3. Brühl St. Gallen 13/18. 4. Rotweiss Thun
13/13. 5. ATV/KV Basel 13/9. 6. Yellow Winterthur 13/8. 7. Zofingen 13/5. 8. Stans 13/3.
1. Liga. HSG Leimental–Uster 31:14. – Rangliste:
1. SG Yverdon & Crissier 22. 2. Muotathal/
Mythen-Shooters 20. 3. HSG Leimental 18. 4.
Yellow Winterthur II 17. 5. Willisau 16. 6. Malters
13. 7. ATV/KV Basel 13. 8. Olten 1 10. 9. Rotweiss Thun II 10. 10. Emmen 7. 11. Wettingen/
Siggenthal 6. 12. Uster 2.
«Diese Diversität zeigt uns, dass wir
hier sehr gute Arbeit leisten», sagt
Schrämmli. Die Mannschaften schätzten es, dass das Turnier in einem Tag
durchgeführt würde und nicht das
ganze Wochenende in Anspruch
nehme. «Somit entstehen auch nur relativ kurze Wartezeiten zwischen den einzelnen Spielen, was allen entgegenkommt.»
Sichtlich zufrieden zeigt er sich
nach Ablauf des Turniers. «Es war ein
voller Erfolg, zumal der Pokal in der
Region bleibt», zieht Philipp Schrämmli
Bilanz. In der Kategorie 3./4.-Liga
gewannen die Frauen des FC Nordstern
das Turnier. Im Final der 1./2.-LigaKategorie entwickelte sich zwischen
dem BSC Old Boys und dem FC Wolfenweiler aus Deutschland eine packende
Partie. Früh gingen die Baslerinnen in
Führung, und es wurde ein Spiel, das
auf beide Seiten hätte kippen können.
In der letzten Minute erzielten die Deutschen noch den Ausgleich und die Partie endete im Elfmeterschiessen, welches die Old-Boys-Frauen für sich entscheiden konnten.
23. 3. Grasshoppers 16. 4. Luzerner SC 11. 5.
Olten 5. 6. Basler HC 4.
Leichtathletik
Schüler Hallenmehrkampf in Liestal. Männer. U16: 1. Cédric Dieterle (TV Riehen) 2446
Punkte. 2. Micha Furler (SC Liestal) 2050.
3. Lucas Bader (SC Liestal) 2049. – U14 (48):
1. Valentin Klaus (SC Liestal) 2674. 2. Daniel
Konieczny (TV Riehen) 2638. 3. Daryl Bachmann
(LAS Old Boys Basel) 2614. – U12 (66): 1. Amé
Voirol (LC Therwil) 2258. 2. Silas Thüring (TV
Riehen) 2241. 3. Florin Rosenthaler (LC Therwil)
2216. – U10 (80): 1. Linus Kaufmann (TV Riehen)
1998. 2. Karim Ibrahim (LC Basel) 1913. 3. Nico
Meier (TV Ettingen) 1909.
Frauen. U16: 1. Aline Kämpf (TV Riehen) und
Elena Kaufmann (TV Riehen) je 2810. 3. Elisa
Meyer (LV Frenke) 2759. – U14 (65): 1. Muriel
Fabich (LC Therwil) 2643. 2. Nisrin Bollhalder
(LC Therwil) 2586. 3. Amélie Reiser (LAR Binningen) 2582. – U12 (99): 1. Fabienne Hoenke (LV
Fricktal) 2498. 2. Sina Schlup (LV Frenke) 2411.
3. Anina Nardiello (TV Muttenz) 2173. – U10 (68):
1. Michelle Heid (LAS Old Boys Basel) 1972.
2. Simea Gerber (LA TV Gelterkinden) 1884.
3. Solveig Lossin (LC Therwil) 1804.
Rollhockey
Doha (Katar). WM. Männer. Achtelfinals:
Deutschland–Ägypten 23:16. Polen–Schweden
24:20. Heute: Island–Dänemark, Frankreich–
Argentinien (beide 19.00 Uhr).
Männer. NLA. Weil am Rhein–Diessbach 1:3.
Montreux–Basel 3:4 n.V. – Rangliste: 1. Genf 45.
2. Basel 30. 3. Diessbach 28. 4. Montreux 23. 5.
Biasca 20. 6. Weil am Rhein 18. 7. Uri 10. 8. Uttigen 9. 9. Vordemwald 7. 10. Wimmis 6.
Landhockey
Unihockey
NLA. Basler HC–Luzerner SC 3:2. Grasshoppers–Basler HC 3:2. Schlussrangliste (je 10
Spiele): 1. Servette 25. 2. Rotweiss Wettingen
Frauen. NLB. Waldkirch-St. Gallen–Unihockey
Basel Regio 6:2. – Rangliste: 1. Unihockey Berner Oberland 19/50. 2. Hot Chilis Rümlang 19/40.
Auch verletzungstechnisch zeigte
sich Schrämmli ausserordentlich zufrieden. In den insgesamt 19 Stunden, die
an diesem Tag gekickt wurden, trug nur
eine Spielerin eine kleine Platzwunde
am Knie davon. «Paradoxerweise passierte dies in der zweiten Minute des
Eröffnungsspiels», fügt er schmunzelnd
hinzu.
Überlebenswichtiger Anlass
Dennoch ist die Austragung eines
solchen Hallenturniers eine ernste
Angelegenheit. «Für einen kleinen Verein wie uns sind solche Anlässe überlebenswichtig. Denn wenn es diese nicht
gäbe, dann müssten wir von unseren
Mitgliedern exorbitante Beiträge verlangen und das wollen wir nicht.»
Deshalb ist Schrämmli froh, dass
ihn viele Spieler der Schwarz-WeissFamilie tatkräftig unterstützen. Sei es
Kuchen backen, Organisation des Turniers oder Catering, man hilft sich wo
man kann. Und auch das macht dieses
Turnier aus. Ein Turnier, an dem sich
jeder wohlfühlt und jeder gerne wiederkommt.
3. R. Lions Frauenfeld 19/36. 4. UH Lejon Zäziwil
19/27. 5. Waldkirch-St. Gallen 19/23. 6. UHC
Zugerland 19/18. 7. UHC Domat-Ems 19/17. 8.
Unihockey Basel Regio 19/17.
Männer. 1. Liga. Luzern–Waldenburg Eagles
12:5. Unihockey Basel Regio–Hornets R.Moosseedorf 6:4. – Rangliste: 1. Schüpbach 17/43. 2.
Fribourg 17/41. 3. Reinach 17/40. 4. Unihockey
Basel Regio 17/26. 5. Vipers InnerSchwyz 17/26.
6. Luzern 17/24. 7. Konolfingen 17/20. 8. Waldenburg Eagles 17/14. 9. Hornets R. Moosseedorf
Worblental 17/13. 10. Bern 17/8.
Volleyball
Frauen. NLB. Finalrunde. 1. Runde. Aadorf–
Therwil 3:2. – Rangliste: 1. Genève Volley 0/14. 2.
Volley Lugano 1/14. 3. Aadorf 1/13. 4. Galina
Schaan 0/11. 5. Val-de-Travers 1/11. 6. Neuchâtel
UC II 1/8. 7. Therwil 1/7. 8. Volleya Obwalden 1/3.
1. Liga. Gruppe C: Itingen–Therwil II 0:3. Giubiasco–Gordola 2:3. Allschwil–Luzern Nachwuchs 0:3. Riehen–Frick 3:1. Volley Lugano II–
Aesch-Pfeffingen II 3:0. – Rangliste: 1. Luzern
Nachwuchs 38. 2. Giubiasco 31. 3. Frick 28. 4.
Therwil II 21. 5. Riehen 20. 6. Aesch-Pfeffingen II
19. 7. Volley Lugano II 18. 8. Itingen 16. 9. Gordola 15. 10. Allschwil 4.
Männer. NLB. Finalrunde. 1. Runde. Oberdiessbach–Laufen 3:1. Münchenbuchsee–Laufenburg-Kaisten 1:3. – Rangliste: 1. Schönenwerd II 17. 2. Laufenburg-Kaisten 11. 3. VBC
Luzern 10. 4. Laufen 1/7. 5. Oberdiessbach 3.
6. Lausanne UC II und Münchenbuchsee je 0.
8. Uni Bern 0.
1. Liga. Gruppe C. Allschwil–Gelterkinden 1:3.
– Rangliste: 1. Malters 14/41. 2. Gelterkinden
14/35. 3. Schönenwerd III 14/25. 4. Lunkhofen
14/23. 5. Emmen-Nord 14/22. 6. Zug 14/17.
7. Volero Zürich II 14/15. 8. Einsiedeln II 14/14.
9. Obwalden 14/10. 10. Allschwil 14/8.
Binningen. In einem einseitigen Spiel
setzten sich die Leimentaler ErstligaHandballerinnen am Samstag gegen
einen überforderten TV Uster mit 31:14
durch. In der ersten Halbzeit liessen die
Leimentaler Gastgeberinnen nur
gerade vier Gegentore zu. Der HSG
Leimental hat nun eine englische
Woche vor sich: Heute Dienstag trifft er
auswärts auf den BSC Wettingen Siggenthal (20:45 Uhr, Obersiggenthal
SPH) und am Samstag empfangen sie
den DHB Rotweiss Thun (15.30 Uhr,
Therwil 99er Sporthalle). Gegen beide
Teams konnten die Leimentalerinnen in
der Hinrunde hohe Siege einfahren. Die
Erfüllung der Pflicht lautet deshalb vier
Punkte.
Karate
Ramona Brüderlin
Hard (Ö). Am internationalen Karate-Champions-Cup in Hard (Ö) gelang
Ramona Brüderlin vom Budo Sport
Center Liestal ein Topresultat. Sie holte
mit einer überzeugenden Leistung in
der höchsten Juniorinnen-Kategorie
der U21 (Kumite, –61kg) die Goldmedaille. Für die bevorstehende
Karate-EM in Zürich (6. bis 8. Februar)
scheint die 20-Jährige gewappnet. ms
Leichtathletik
Cédric Dieterle
Liestal. Der Riehener Cédric Dieterle
feierte am Schüler-Hallenmehrkampf in
Liestal in der Kategorie U16 einen
überlegenen Erfolg. Dieterle realisierte
einen klassischen Start-Ziel-Sieg. In
sämtlichen Disziplinen war er der
Stärkste seiner Kategorie: 35-MeterSprint (5,6 Sekunden), Hochsprung
(1,50 Meter), Medizinballwurf (10,55
Meter) und Hindernislauf (1:05,5
Minuten).
Felix Schnyder
Meltingen. Beim Crosslauf in Meltingen belegte Felix Schnyder vom Törli
Sportsteam auf einer sehr anspruchsvollen, coupierten Strecke von 8 km in
der Kategorie M 50 mit einer Zeit von
34:51 den 1. Rang. ae
Volleyball
Smash 05
Laufenburg. In der NLB/NLA-Aufstiegspoule gewannen in der ersten
Runde von den drei Nordwestschweizer Teams nur die Männer von Smash
05 Laufenburg-Kaisten. Derweil die
Fricktaler in Münsingen 3:1 gewannen
und sich damit in eine gute Ausgangsposition brachten, verlor Laufen in
Oberdiessbach 1:3 und unterlagen die
Therwiler Frauen in Aadorf mit 2:3. twi
Unihockey
Dennis Kramer
Ettingen. In der 17. und vorletzten
Runde der 1. Liga Grossfeld hat sich
Basel Regio dank eines 6:4-Sieges
gegen Moosseedorf Worblental definitiv für die Playoff-Viertelfinals qualifiziert. Dennis Kramer gelang 15 Sekunden vor dem Spielende das
siegsichernde sechste Tor, das den
Baslern vor dem letzten Durchgang
am Samstag den vierten Tabellenrang
sicherte. Der Ligakonkurrent und
Playout-Teilnehmer Waldenburg
Eagles kassierte in Luzern eine
5:12-Niederlage. In der NLB der
Frauen unterlag Basel Regio im
Rahmen der 19. Runde bei Waldkirch
St. Gallen 2:6. wko
Autor
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
9
Dateigröße
240 KB
Tags
1/--Seiten
melden