close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Februar 2015 - der katholischen Pfarrgemeinde St. Laurentius Berlin

EinbettenHerunterladen
«Die Brücke»
Katholische Pfarrgemeinde
St. Laurentius in Berlin-Mitte
1E
Pfarrbrief für Februar 2015
Wenn der Gesang der Engel verstummt ist,
wenn der Stern am Himmel untergegangen,
wenn die Könige und Fürsten heimgekehrt,
die Hirten mit ihrer Herde fortgezogen sind,
dann erst beginnt das Werk von Weihnachten:
die Verlorenen finden,
die Zerbrochenen heilen,
den Hungernden zu essen geben,
die Gefangenen freilassen,
die Völker aufrichten,
den Menschen Frieden bringen,
in den Herzen musizieren.
Irisches Weihnachtslied
1
Liebe Gemeindemitglieder
und Freunde der St. Laurentius-Gemeinde,
Aschermittwoch – das Todesmal auf unserer Stirn: Staub zu Staub, Asche zu
Asche. Bezeichnet mit dem, was wir in wenigen Jahren sein werden, Staub.
Eine Religion des Todes: Unser Gott – ein Leichnam am Kreuz. Was ist das
für ein Glaube, der seine Gläubigen schon vor der Zeit dem Tod weiht?
Aschenkreuz – vom Tod Gezeichnete werden unter die Lebenden geschickt.
Ein Ärgernis, die Erinnerung an den Tod in eine Stadt hineinzutragen, die
ihre Toten außerhalb begräbt, in der man allein stirbt.
Weg mit Staub von der Stirn! Hinaus ins Leben!
Paulus ruft den Fliehenden zu: „Wir alle, die wir auf Christus Jesus getauft
wurden, sind auf seinen Tod getauft worden. Wir wurden mit ihm begraben
durch die Taufe auf den Tod.“ (Röm 6,3-4a)
Der Christ stirbt mitten im Leben. Unter den schwersten Grabplatten haben
wir unsere Ängste bestattet. Hin und wieder kreuzen monolithische Denkmäler unseren Weg. Sie halten die Erinnerung an unsere Krankheiten fest,
unübersehbare Zeichen unserer Grenzen und Schwächen.
2
Warum nur haben wir uns überreden lassen, in die Erinnerungen unseres
Sterbens abzutauchen? Nur Schmerz, nur Tod. Wie viel Zeit haben wir
geopfert, um all das, was uns zum Fürchten ist, zu beerdigen! Die Wunden
bedeckten sich mit Schorf, neue Haut bildete sich auf verletztem Fleisch,
Narben blieben zurück, doch die Gräber –
sie bleiben leer. Jeder, der uns wachen Auges sieht,
wird erkennen, dass wir gestorben sind schon etliche
Tode.
Doch gestorben sind nicht wir, sondern der Tod in
uns und die Angst vor dem Tod.
Ich wünsche Ihnen eine gesegnete Fastenzeit!
Herzlich
Ihr Pfarrer
Dr. Ernst Pulsfort
3
Pfarrer Wellmann feiert sein
Goldenes Priesterjubiläum
Am Sonntag, dem 1. Februar 2015, feiert Pfarrer Dieter Wellmann im
Rahmen eines Festgottesdienstes um 10.00 Uhr in der St. Ansgar-Kirche
sein Goldenes Priesterjubiläum.
Im Anschluss an die Heilige Messe sind Sie alle zum Empfang und zu
einem Imbiss in den Pfarrsaal eingeladen.
Wir danken Pfarrer Wellmann für seine Unterstützung und seine Dienste in unserer Gemeinde und wünschen ihm zu seinem Festtag Gottes
reichsten Segen und noch viele gesunde Jahre!
Herzlichen Glückwunsch!
Ihre
Christa Drutschmann
Dr. Ernst Pulsfort Christian Hartmann
Vorsitzende des
Pfarrer Stellv. Vorsitzender
Pfarrgemeinderates des Kirchenvorstands
4
Einsicht in die Abgründigkeit der Gewalt
Theologisches Seminar in der Fastenzeit
Thema: „Das Leben schützen – Der Gewalt zuvorkommen“
Das diesjährige Theologische Seminar in der Fastenzeit will den
fundamentalen Zusammenhang zwischen Gewalterfahrung und Glaubenserfahrung, der häufig unterschätzt wird, verdeutlichen. Es soll das
gängige Vorurteil widerlegt werden, die Haltung aktiver Gewaltfreiheit
verharmlose die Gewalt und basiere auf einer idyllischen Vorstellung
vom Menschen. In Wahrheit beruht sie auf der illusionslosen Einsicht
in die Abgründigkeit der Gewalt, die ihrer Verherrlichung radikal entgegensteht. Gewaltfreiheit beharrt darauf, das Übel an der Wurzel zu
packen und der Gewalt zuvorzukommen, anstatt nur auf sie zu reagieren.
Das bedeutet für die Religionen einerseits, Staat und Gesellschaft im
Sinne einer gerechten Gestaltung der Lebensverhältnisse in die Pflicht zu
nehmen, andererseits, sich selbst darauf zu verpflichten, die Prinzipien
friedlichen Zusammenlebens zu achten.
Mittwoch, den 25. Februar 2015, 19.30 – 21.00 Uhr
Teil 1: Was treibt uns zu Lüge, Diebstahl und Mord?
Einsicht in die Abgründigkeit der Gewalt
Mittwoch, den 4. März 2015, 19.30 – 21.00 Uhr
Teil 2: Vom Kult der Gewalt und der Kultur der Gewaltlosigkeit
Mittwoch, den 11. März 2015, 19.30 – 21.00 Uhr
Teil 3: Religion und säkularer Staat –
Ist der Konflikt vorprogrammiert?
Die Veranstaltungen finden im Pfarrsaal im Gemeindehaus statt.
Anmeldung erbeten!
Telefonnummer 391 75 70 oder per E-Mail
kontakt@laurentius-berlin.de
Ich lade Sie herzlich ein, mit mir über diese Themen nachzudenken.
Ihr
Dr. Ernst Pulsfort
Pfarrer
5
6
Das Brot, das dem Leben dient
Das Lied vom Brot
Das Brot, aus der Erde gewonnen,
das Brot, von Händen gemacht,
das Brot schmeckt nach Menschen und Tränen,
das Brot einer schlaflosen Nacht.
Das Brot des Kriegs und des Friedens,
das täglich gleiche Brot,
das fremde Brot einer Liebe,
das steinerne Brot im Tod.
Das Brot, das wir teuer verdienen,
das Geld unser Leib und Genuss,
das Brot des Zusammenlebens,
der ärmliche Überfluss.
Das Brot, das wir essen müssen,
das Brot, das dem Leben dient,
wir teilen es miteinander,
solange wir Menschen sind.
Das Brot, das dem Leben dient
Du teilst es mit uns, und so teilst du
dich selber für alle Zeit,
ein Gott von Fleisch und von Blut du,
ein Mensch, dem wir ewig geweiht.
Huub Oosterhuis
Titelbild: Die wunderbare Speisung der Fünftausend, Peter Bock, Teil des
Fastentuchs der St. Laurentius-Gemeinde 2014
7
8
Herzliche Einladung zum Bibelseminar
Maria von Magdala
Jüngerin, Osterzeugin und Erstverkünderin
Außer der Mutter Jesu dürfte sich wohl keine Frauengestalt des Neuen
Testaments so großer Bekanntheit erfreuen wie Maria aus Magdala.
Doch bei genauerem Hinsehen lässt sich die biblische Gestalt nicht
leicht fassen.
„War es nicht die Frau, die Jesus gesalbt hat?“ „Ja, aber so genau wissen wir es nicht.“ „Ach, aber sie war doch die Freundin Jesu?“ „Ja, aber
eigentlich nicht so, wie man es sich meistens vorstellt.“
Wer war diese Maria denn dann?
Gemeinsam mit den Teilnehmenden wollen wir in diesem Seminar
biblische und apokryphe Quellen zu Rate ziehen, Maria von Magdala
auf unterschiedlichste Weise näherkommen und uns von der Apostolin
der Apostel überraschen lassen.
9
Termin:
Samstag, 7. März 2015,
10.00 – 17.30 Uhr
Ort: St. Laurentius,
Pfarrsaal und Kirche
Leitung:
Lisa Roland-Festag
Dr. Ulrich Kmiecik
(Bibelpastoral im Bistum Berlin)
Unkostenbeitrag:
12 Euro inkl. Mittagsimbiss
Info:
Lisa Roland-Festag
rolandfestag@gymnasium-tiergarten.de
Tel.: 3 91 91 06
Anmeldung
bis zum 1. März 2015: Pfarrbüro St. Laurentius
10
Herzliche Einladung
Wer ist der Mann auf dem Tuch? –
Eine Spurensuche
Die Berliner Malteser holen die bundesweit erste Ausstellung über das
Turiner Grabtuch in die Hauptstadt. Die Ausstellung gibt allen Interessierten die Möglichkeit, sich über die Geschichte, über die Wissenschaft
und/oder über die Bibel damit auseinander zu setzen.
Dabei helfen eine originalgetreue Kopie des Turiner Grabtuchs sowie
zwanzig weitere Ausstellungstücke und Exponate aus der Zeit Christi.
Vom 22. Januar bis zum 11. März 2015 wird die Ausstellung in der
Diözesangeschäftsstelle der Berliner Malteser tagsüber zu sehen sein –
in Alt Lietzow 33 in Charlottenburg.
Anmeldungen zu Führungen durch die Ausstellung bitte per Telefon
unter 030-348003800 oder per E-Mail unter berlin@malteser-turinergrabtuch.de
Mehr Informationen zur Ausstellung finden Sie hier:
www.malteser-turinergrabtuch.de
11
Exerzitien im Frühjahr 2015
Herzliche Einladung an alle Gemeindemitglieder zu religiösen Besinnungstagen (Exerzitien) vom 15. bis 19. April 2015 in der Benediktinerinnen-Abtei Alexanderdorf, ca. 70 km südlich von Berlin.
Diese Tage, an denen wir am klösterlichen Leben der Nonnen teilnehmen, werden gestaltet durch Gebet, religiöse Gruppen- und Einzelgespräche sowie Gottesdienste.
Die Leitung hat Pfarrer Dr. Ernst Pulsfort.
Die Kosten bei Übernachtung im Doppelzimmer mit Vollpension betragen 120 Euro, im Einzelzimmer 132 Euro pro Person.
Anmeldungen bitte bis zum 27. Februar 2015 im Pfarrbüro.
Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, erfolgt eine Berücksichtigung nach
dem Eingangsdatum Ihrer Anmeldung.
12
Kinder- und Jugendfreizeit 2015
Für Kinder ab 9 Jahre und Jugendliche findet vom 17. bis 23. August
2015 eine Ferienfreizeit in Bad Saarow statt. Die Unterbringung erfolgt
in der dortigen Heimbildungsstätte der Caritas.
Die Kosten betragen 160 Euro für das erste Kind und 100 Euro für
Geschwisterkinder.
Darin enthalten sind Hin- und Rückfahrt mit dem Reisebus, Vollpension
sowie Eintrittsgelder für geplante Ausflüge.
Anmeldungen sind ab sofort (bis spätestens 31. März 2015) möglich.
Die Berücksichtigung für die Teilnahme erfolgt dabei nach Eingang der
Anmeldung, da nur ca. 35 Plätze zur Verfügung stehen.
Herzlich
Ihr/euer Pfarrer
Dr. Ernst Pulsfort
13
Gemeindefahrt 2015
Ursprünglich sollte es im Herbst 2015 nach Marokko gehen. Aber nach
den Attentaten und Übergriffen auf Ausländer in arabischen Ländern
erscheint eine Reise in diese Länder zu risikoreich. Daher haben wir das
Reiseziel geändert.
Vom 7. bis 20. September 2015 – diesmal wegen der Länge der Strecke
also 14 Tage! – fahren wir nach Slowenien und Kroatien (Busreise).
Auf dem Programm stehen die Städte Opatija, Zadar, Split, Dubrovnik,
Mostar, Porec, Krk, die Insel Korcula, Rijeka, Rovinj u.v.m.
Der Reisepreis – inklusive der Eintrittsgelder in alle Nationalparks und
der Fährfahrten – beträgt voraussichtlich 1.650 Euro pro Person im
Doppelzimmer bzw. 1.950 Euro im Einzelzimmer jeweils mit Halbpension.
Das detaillierte Reiseprogramm ist im Pfarrbüro erhältlich und liegt
auch in der Kirche aus. Bitte melden Sie sich bei Interesse bis spätestens
31. März 2015 an.
Herzlich
Ihr Pfarrer
Dr. Ernst Pulsfort
14
Rückblick Sonntag, 11. Januar 2015
Familienmesse mit den Sternsingern
und Neujahrsempfang 2015
Familienmesse mit den Sternsingern am 11. Januar 2015
Gruppenbild der Sternsinger
Rückblick Sonntag, 11. Januar 2015
15
Herr Schumacher von der
Deutschen Stiftung Denkmalschutz überreicht den Fördervertrag in Höhe von 25.000
Euro zur Sanierung der St.
Ansgar-Kirche
Christian Hartmann,
Christa Drutschmann
und Pfarrer Dr. Ernst Pulsfort
informieren die Kirchengemeinde über aktuelle Themen
auf dem Neujahrsempfang
16
Hilfe für Kinder in Afrika
Rückblick auf „Meins wird Deins“
Basar der AG Soziale Projekte, Gymnasium Tiergarten,
in der Vorweihnachtszeit für die Helpers of Mary
„Meins wird Deins“ fand letztes Jahr am 21. und 28. November direkt
auf dem Ökomarkt vor unserer Kirche statt. An einem „echten“ Marktstand verkaufen zu können, hat den Schülerinnen viel Spaß gemacht,
obwohl es besonders am zweiten Aktionstag bitterkalt war und das
Durchhaltevermögen hart auf die Probe gestellt wurde. Zusammen mit
dem Verkauf im Gymnasium Tiergarten anlässlich des Tages der offenen
Tür (dann glücklicherweise im Warmen!) und dem gleichnamigen Basar
in meiner Grundschule im Wedding haben wir die stolze Summe von
1.834 Euro für die Marys und ihr Findelkinderheim in Kitengela/Kenia
erwirtschaftet!
Ganz herzlichen Dank allen Gemeindemitgliedern, die Sachen gespendet und uns mit ihren Besuchen und Einkäufen am Stand unterstützt
haben!
Lisa Roland-Festag
Es ist sehr schön gewesen!
17
Tanzen bis zum…
Liebe Gemeindemitglieder, haben Sie gewusst, dass unter dem Gemeindedach regelmäßig „gepflegt“ getanzt wird? „Wurde“ muss man nun
sagen, denn der „Tanzkreis St. Laurentius“ hat sich gerade aufgelöst –
nach immerhin 35 Jahren.
Wie das mal begonnen hat? Mitte der Siebziger Jahre unterstützte
Pfarrer Hundeck eine Initiative für Tanzen mit ordentlichem Unterricht
bei wechselnden Tanzlehrern.
Es ging um Standard- und Lateinamerikanische Tänze; auch Polka und
Rheinländer waren dabei – und Pfarrer Hundeck selbst, als aktives
Mitglied.
Mit Beherrschung der Tanzschritte ging es natürlich um das Tanzen
von Figuren. Als die Gruppe „hoch entwickelt“ war, endete der Tanzunterricht.
Aber einige Paare beschlossen, das Erlernte nicht vergessen zu wollen,
sondern in regelmäßigen Abständen das mühsam Erworbene weiter
zu pflegen. Und das funktionierte. Um die musikalische und die technisch-akustische Seite kümmerte sich das Ehepaar Oelke, damals noch
im Pfarrhaus Bandelstraße wohnend. Die beiden blieben auch unser
„Figuren-Gedächtnis“ und unser Tanz-Musterpaar.
18
Es ist sehr schön gewesen!
Das übrige Drum und Dran besorgten die Teilnehmer reihum. Orte
waren viele Jahre der Pfarrsaal Bandelstraße und dann eben der in der
Klopstockstraße. Ein Formationstanz bei einem Gemeindefest gehörte
übrigens zu den Höhepunkten unseres bewegten Tuns.
Am nunmehrigen Ende kam auch Wehmut auf. Denn Tanzen hat bekanntlich mit Emotionalität und Vitalität, mit Freude an Musik und
an rhythmischer Bewegung zu tun, kurz: mit einer aus dem übrigen
Lebensvollzug herausgehobenen Ausdrucksweise von Lebensfreude.
Das wird uns fehlen – aber es ist sehr schön gewesen! Gerade deshalb:
zur Nachahmung empfohlen!
Inghild und Bertram Janiszewski
Herzliche Einladung...
19
Treu Kolping!
Termine der Kolpingsfamilie St. Laurentius
Kolpingabend –
Bruder Gregor Laurentius Wagner OFM spricht über
„Das Kreuz von San Damiano“
Montag, den 2. Februar 2015, um 19.00 Uhr
(im Anschluss an die hl. Messe)
im Theresiazimmer im Gemeindehaus
Einkehrtag zur Fastenzeit
mit dem Ehrenpräses des Diözesanverbands
Pfarrer Klaus Rösner
Samstag, den 28. Februar 2015, 10.00 Uhr
Ort: Pfarrsaal von St. Joseph, Berlin-Wedding,
Willdenowstraße 8 (U- und S-Bahnhof Wedding)
Abschluss: 15.00 Uhr Gottesdienst
20
Herzliche Einladung...
Wir in der Mitte
Dienstag, den 3. Februar 2015, um 19.00 Uhr
im Laurentiusraum im Gemeindehaus
Thema: Activity-Spieleabend
Spielen, Lachen, Klönen, Knabbern
Activity ist ein Gesellschaftsspiel, in dem mehrere Teams
gegeneinander in Wettstreit treten. Durch das Erraten bestimmter
Begriffe, mit Worten erklärt, pantomimisch dargestellt oder gemalt,
kommt man auf dem Spielfeld voran.
Wer Spaß daran hat, sollte dieses Spiel mal ausprobieren.
Herzliche Einladung an alle Interessierten!
Christa Drutschmann
…zu unseren Angeboten
Termine der
Katholischen Frauengemeinschaft
Deutschlands kfd
Lebendige Gedenkstätten in Berlin –
Lichtbildervortrag
Leitung: Rosemarie Rietz
Montag, den 2. Februar 2015,
von 16.00 bis 18.00 Uhr
im Pfarrsaal im Gemeindehaus
________________
Ökumenisches Bibelgespräch
Donnerstag, den 5. Februar 2015, um 19.00 Uhr
im Theresiazimmer im Gemeindehaus
Leitung: Pfarrer Dr. Ernst Pulsfort
21
22
Herzliche Einladung...
GRE – Gesprächskreis Religiöse Erziehung*
Herzliche Einladung zu unserem GRE im Februar zum Thema:
Epiphanie, Maria Lichtmess und Hl. Blasius
Mit den Hintergründen und dem Brauchtum dieser Kirchenfeste und
Gedenktage im Januar und Februar wollen wir uns in diesem GRE beschäftigen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich zu diesem
Thema auszutauschen und zu diskutieren
am Donnerstag, dem 12. Februar 2015,
wie immer um 19.30 – 21.00 Uhr im Bernadettezimmer.
Lisa Roland-Festag
Kontakt: Tel.: 3 91 91 06
rolandfestag.lisa@googlemail.com
*Der GRE ist ein offener Gesprächskreis, der sich mit allen Themen der religiösen Erziehung beschäftigt, die uns als Mütter und Väter (Omas, Opas,
Tanten…) begegnen. Wir tauschen uns aus und diskutieren miteinander.
Dazu ist jeder Interessierte jederzeit herzlich eingeladen! Da die Abende nicht
aufeinander aufbauen, können Sie auch zu einzelnen Terminen kommen.
Eine Voranmeldung ist nicht nötig.
…zu unseren Angeboten
23
24
Herzliche Einladung...
Kinderfasching
Helau und Alaaf!
Am Rosenmontag, dem 16. Februar 2015, ist es mal wieder soweit:
Ab 16.00 Uhr laden wir alle Kinder (ab 6 Jahre) in den Pfarrsaal zur
großen Kinder-Faschingsfeier ein. Auf dem Programm stehen viele
lustige Spiele und leckere Knabbereien.
Unsere Party endet gegen 18.00 Uhr. Als Eintritt bringt bitte jeder ein
Getränk und eine Kleinigkeit zum Knabbern (Würstchen, Gummibärchen,
Kuchen etc.) mit.
Wir freuen uns auf euch!
Mercédes, Noni und Gaby
…zu unseren Angeboten
25
Wandergruppe
Vom S-Bahnhof Stresow startet unsere Wanderung durch das Landschaftsschutzgebiet Tiefwerderwiesen, ein Rest aus der ehemaligen
Auenlandschaft in der Havel-/Spreetalniederung, auch Klein Venedig
genannt, weil unzählige kleine Kanäle das Gebiet durchziehen und die
Bewohner sich hier teilweise nur per Boot fortbewegen können.
Nach Querung der Heerstraße sind wir in Pichelswerder, ein wohltuender
Ort für eine Wanderung durch eine abwechslungsreiche Landschaft.
Die einstige Insel zwischen Havel und Stößensee lädt zu interessanten
Erkundungen ein. Durch den Grunewald (Postfenn) erreichen wir nach
ca. 10 km den Scholzplatz, wo die wohlverdiente Erholung im Restaurant erfolgen kann.
Donnerstag, den 19. Februar 2015, Treffpunkt 9.50 Uhr
vor dem S-Bahnhof Bellevue (Bartningallee)
Nachfragen bei: Veronika Urban, Tel. 391 56 13
26
Herzliche Einladung...
Hauptversammlung
der Freunde der St. Ansgar- und der
St. Laurentius-Kirche
Die ordentliche Hauptversammlung für das Jahr 2015 des Vereins
„Freunde der St. Ansgar- und der St. Laurentius-Kirche in Berlin-Mitte
(Tiergarten) e. V.“ findet statt
Samstag, den 28. Februar 2015, um 16.30 Uhr
im Laurentiusraum im Gemeindehaus
Klopstockstraße 31, 10557 Berlin.
Dazu sind alle Mitglieder herzlich eingeladen.
Tagesordnung
1. Tätigkeitsbericht des Vorstands
2. Rechnungslegung und Entlastung des Vorstands
3. Neuwahl des Vorstands nach zweijähriger Tätigkeit
4. Wahl zweier Kassenprüfer
5. Verschiedenes
Für den Vorstand
Ursula Drobek
Vorsitzende
…zu unseren Angeboten
27
Herzliche Einladung zum Kinderkreuzweg
Liebe Kinder, wie jedes Jahr möchten wir euch ganz herzlich einladen
zur Kreuzwegandacht für Kinder (ab 6 Jahre).
Diese findet statt am
Freitag, dem 6. März 2015, von 17 Uhr bis 17.45 Uhr
in unserer Pfarrkirche St. Ansgar.
Wir orientieren uns dabei am MISEREOR-Kreuzweg für Kinder. Dieser
lädt jedes Jahr dazu ein, den Leidensweg Jesu mitzugehen. Dieses Jahr
stehen sowohl eure Lebenserfahrungen als auch die Nöte gleichaltriger
Kinder auf den Philippinen im Mittelpunkt. Begleitet wird der Kreuzweg
von einer kleinen (Topf-)Palme. In der Bibel gilt die Palme als Siegeszeichen und Hinweis auf blühendes neues Leben. Zugleich steht sie in der
diesjährigen Fastenaktion auch für die Lebenswelt auf den Philippinen,
wo die Menschen unter Palmen leben.
28
…zu unseren Angeboten
Musikalisch begleitet werden wir in der Andacht von Lena Meermeier
und David Barkemeyer.
Wir freuen uns auf euch, wenn ihr mit uns mal aus nächster Nähe Jesus
auf seinem Weg begleitet.
Ihr könnt auch gerne eine Freundin oder einen Freund mitbringen.
Herzliche Grüße,
Daniela Kunz und Manuela Meermeier
29
Minis-Ecke
***Witz des Monats***
Ein katholischer Priester und ein jüdischer Rabbi essen gemeinsam zu
Mittag. Als der katholische Pfarrer
ein Stück Fleisch abschneidet, fragt
er den Rabbi: "Wann sind Sie endlich
so tolerant und probieren von diesem
feinen Schweinesteak?" Da antwortet
der Rabbi: "Auf Ihrer Hochzeit, Hochwürden..."
***
Das Ministrantentreffen findet am
21.02.2015 von 12-13 Uhr statt!
Allen einen guten Start ins neue
Schulhalbjahr :)
Eure Lena
30
Liturgischer Kalender für Februar 2015
Liturgischer Kalender
für den Monat Februar
IV. Sonntag
So. 1.2.
im Jahreskreis
10.00 Uhr DEUTSCHES HOCHAMT
50-jähriges Priesterjubiläum
Pfarrer Dieter Wellmann
Es singt der Projektchor.
Anschließend Empfang im Pfarrsaal
Fest der Darstellung des Herrn (Mariä Lichtmess)
Mo. 2.2. 18.00 Uhr Hl. Messe
mit Kerzenweihe und Lichterprozession,
Erteilung des Blasiussegens
Di. 3.2.
14.30 Uhr Rosenkranzgebet
17.00 Uhr Hl. Messe am Gedenktag des
hl. Blasius und des hl. Ansgar, Patronatsfest,
Erteilung des Blasiussegens
Liturgischer Kalender für Februar 2015
Mi. 4.2.
Do. 5.2. Fr.
6.2.
31
9.00 Uhr Hl. Messe
21.00 Uhr Komplet
18.00 Uhr Hl. Messe am Herz-Jesu-Freitag
V. Sonntag im Jahreskreis
Sa. 7.2. 15.00 – 17.30 Uhr Eucharistisches Gebet
um geistliche Berufe
17.30 Uhr Rosenkranzgebet und Beichtgelegenheit
18.00 Uhr VORABENDMESSE
So. 8.2.
Di. 10.2.
Mi. 11.2.
Do. 12.2. Fr.
13.2.
10.00 Uhr FAMILIENMESSE
14.30 Uhr Rosenkranzgebet
17.00 Uhr Hl. Messe am Gedenktag der
hl. Scholastika
9.00 Uhr Hl. Messe am Gedenktag
Unserer Lieben Frau in Lourdes
21.00 Uhr Komplet
18.00 Uhr Hl. Messe
32
VI. Sonntag
Sa. 14.2.
Liturgischer Kalender für Februar 2015
im Jahreskreis
14.00 Uhr Trauung
Natalie Witkowicz und Dominic Thimm
16.00 – 17.30 Uhr Eucharistisches Gebet
um geistliche Berufe
17.30 Uhr Rosenkranzgebet und Beichtgelegenheit
18.00 Uhr VORABENDMESSE
So. 15.2. 10.00 Uhr DEUTSCHES HOCHAMT
11.15 Uhr Besonderer Gottesdienst
für Familien mit Kleinkindern
Di. 17.2. 14.30 Uhr Rosenkranzgebet
17.00 Uhr Hl. Messe
Aschermittwoch – Fast- und Abstinenztag
Beginn der Fastenzeit
Mi. 18.2. 8.30 Uhr Schülermesse
18.00 Uhr Hl. Messe
In beiden Messen wird das Aschekreuz erteilt.
Liturgischer Kalender für Februar 2015
33
Do. 19.2. 21.00 Uhr Komplet
Fr.
20.2. 17.15 Uhr Kreuzwegandacht
18.00 Uhr Hl. Messe
I. Fastensonntag
Sa. 21.2. 16.00 Uhr Tauffeier Edie Busch
Das Eucharistische Gebet um geistliche Berufe entfällt
17.30 Uhr Rosenkranzgebet und Beichtgelegenheit
18.00 Uhr VORABENDMESSE
So. 22.2. 10.00 Uhr DEUTSCHES HOCHAMT
mit Tauffeier Hanna Edelhoff
Di. 24.2.
Mi. 25.2.
Do. 26.2. 14.30 Uhr Kreuzwegandacht
17.00 Uhr Hl. Messe am Fest des
hl. Apostels Matthias
9.00 Uhr Hl. Messe
21.00 Uhr Komplet
34
Liturgischer Kalender für Februar 2015
Fr.
27.2. 17.15 Uhr Kreuzwegandacht
18.00 Uhr Hl. Messe
II. Fastensonntag
Sa. 28.2. 15.00 – 17.30 Uhr Eucharistisches Gebet
um geistliche Berufe
17.30 Uhr Rosenkranzgebet und Beichtgelegenheit
18.00 Uhr VORABENDMESSE
So. 1.3. 10.00 Uhr DEUTSCHES HOCHAMT
Anmerkung der Redaktion: Bitte beachten Sie zusätzlich die aktuellen
Vermeldungen und die Aushänge in den Schaukästen. Vielen Dank.
35
Erbetene Kollekten im Februar/März 2015
1.2. Kollekte für Bedürftige
2.2. Kollekte für die Pfarrseelsorge
8.2. Kollekte für die Heizung der Kirche
15.2. Kollekte für die katholischen Kindertagesstätten*
18.2. Kollekte für die Pfarrseelsorge
22.2. Kollekte zur Förderung der Caritasarbeit**
1.3. Kollekte für Aufgaben der Gemeinde
Gespendete Kollekten im Dezember 2014/Januar 2015
14.12.
21.12.
24./25.12.
26.12.
27./28.12.
31.12./1.1.
4.1.
Für die Pfarrseelsorge
276,50 E
Für die Kinder- und Jugendseelsorge
257,70 E
ADVENIAT-Kollekte*
1.797,28 E
Türkollekte für die Syrienflüchtlingshilfe* 2.010,00 E
Für Aufgaben der Gemeinde
127,40 E
Für den Weihnachts- und Blumenschmuck 129,70 E
Für den Pfarrbrief
77,40 E
Für das Maximilian-Kolbe-Werk*
193,15 E
Für afrikanische Katechisten*
274,40 E
*Die Kollekte wird ohne Abzug weitergeleitet.
** Die Kollekte wird zu zwei Dritteln weitergeleitet.
36
Sakramente - Sakramentalien
Sakramente - Sakramentalien
In der St. Ansgar-Kirche wurde getauft:
4. Januar 2015 Helena VALLE
Es wurden kirchlich bestattet:
Herr Christian Jackisch,
verstorben am 21. Dezember 2014 im Alter von 50 Jahren
Herr Friedrich Twachtmann,
verstorben am 5. Januar 2015 im Alter von 86 Jahren
Herr Georg Kaczmarek,
verstorben am 13. Januar 2015 im Alter von 84 Jahren
R. i. p.
Gruppen und Kreise
37
Angebote für Kinder und Jugendliche
Spielgruppe Mäuse, Kinder ca. 0 bis 6 Jahre (mit Eltern), dienstags
16.00 bis 17.30 Uhr im Laurentiusraum, Kontakt: Dr. Anikó RamshornBircsák, Tel.: 0162-13 07 58 9
Erstkommunionvorbereitung, donnerstags 16.30-18.00 Uhr, verantwortlich: Mercédes Knöbl, Tel.: 0177-5489267
Theatergruppe, Kinder ca. 8 bis 13 Jahre: mittwochs 17.15-18.15
Uhr, Leitung: Amélie Fahrig, Marlene Walser; Jugendliche ca. 14 bis 18
Jahre: donnerstags 18.00/18.30-19.30 Uhr; junge Erwachsene: montags
19.30-21.00 Uhr, Leitung: Dr. Claudia Walser, Guylaine Fahrig
JGLaurentianer vor Ort, mittwochs 16.00 – 20.00 Uhr im Ansgarraum,
Ansprechpartner: Sonia Zabielska und Terrance Wilms
Ministranten/Ministrantinnen Treffen: jeden dritten Samstag im Monat
15.00 Uhr, Ausbildung: jeden Samstag 14.00 Uhr; verantwortlich Rahel
Marschall, Kontakt: minis-st-laurentius@web.de
Pfarrjugend St. Laurentius JGLaurentianer (ab ca. 14 Jahre) bitte
die Aushänge im Schaukasten beachten sowie die Facebook Seite www.
facebook.com/pages/JG-Laurentianer-Berlin/860536907320008 bzw.
QR-Code
38
Gruppen und Kreise
Angebote für Erwachsene
Verein der Freunde der St. Ansgar- und der St. Laurentius-Kirche,
Pax-Bank, BIC GENODED1PAX, IBAN DE59 3706 0193 6005 9270 11,
verantwortlich: Ursula Drobek, Tel.: 391 34 34
Caritas-Besuchsdienste: 4. Februar 2015 um 9.30 Uhr im Theresiazimmer, Ansprechpartnerin: Inghild Janiszewski, Tel.: 391 31 23
Elterntreff, Ansprechpartnerin: Anita Spitzack von Briesinsky,
Tel.: 393 52 20
Familienkreis St. Laurentius, Ansprechpartner: Familie Janiszewski,
Tel.: 391 31 23
Fit für 100, Kraft- und Gleichgewichtstraining für Ältere und Hochaltrige, Ansprechpartnerin: Rita Schroll, Tel.: 39 10 28 14
Gesprächskreis Religiöse Erziehung GRE, in der Regel jeden 2.
Donnerstag im Monat, 19.30-21.00 Uhr im Bernadettezimmer, verantwortlich: Lisa Roland-Festag, Tel.: 391 91 06
Gruppe Mütter beten, regelmäßig freitags von 9.00-10.00 Uhr, Ansprechpartnerin: Sonja Adler, Tel.: 399 050 80
Kolpingfamilie, Ansprechpartner: Martin Hornig, Tel.: 211 63 07
Kritische Katholiken Berlin, jeden 3. So. im Monat um 19.00 Uhr im
Pfarrsaal, Kontakt: Ingrid Fuhrmann, Tel.: 302 18 96
Gruppen und Kreise
39
Ökumenisches Bibelgespräch, gemeinsam mit der ev. Kaiser-FriedrichGedächtnisgemeinde, in der Regel jeden 1. Donnerstag im Monat,
verantwortlich: Pfarrer Dr. Ernst Pulsfort
Projektchor, Kontakt: Martina Ludwig, Tel.: 395 34 59
Senioren-Kaffeetafel, regelmäßig dienstags, Beginn mit dem Rosenkranz 14.30, Ende mit der heiligen Messe 17.00 Uhr
Ansprechpartner: Norbert und Ellen Wagner, Tel.: 395 47 17
Senioren-Tanzkreis, donnerstags 9.30 – 12.00 Uhr, Ansprechpartnerin
Iris Günther, Tel.: 76 90 45 50
Team Offene Kirche, freitags 15.00 - 18.00 Uhr, samstags 15.00 18.00 Uhr, Ansprechpartnerin: Barbara Malke, Tel.: 423 46 76
Töpferkurs, Unterrichtsstunden nach Vereinbarung, verantwortlich:
Doris Oriefe, Tel.: 391 36 17
Wandergruppe, Termine nach Vereinbarung, Ansprechpartnerin: Veronika
Urban, Tel.: 391 56 13, http://wandergruppelaurentius.wordpress.com
Wir in der Mitte, jeden 1. Di. im Monat um 19.00 Uhr im Laurentiusraum, Kontakt: Christa Drutschmann, Tel.: 392 84 73
Impressum: Der Pfarrbrief „Die Brücke“ ist das Mitteilungsblatt der Katholischen Kirchengemeinde St. Laurentius in Berlin-Mitte, Klopstockstraße 31, 10557 Berlin.
Gestaltung und Herstellung: typowerk, Tel: 28387569, Fax: 28387568, Verantwortlich für den Inhalt ist: Pfarrer Dr. Ernst Pulsfort, Klopstockstraße 31, 10557
Berlin, Redaktionsschluss: 15. des Vormonats.
Die Redaktion behält sich vor, eingereichte Beiträge aus technischen oder redaktionellen Gründen zu kürzen bzw. zu bearbeiten. Die Beiträge geben möglicherweise
nur bedingt die Meinung der Redaktion wieder.
40
Adressen
Katholische Pfarrgemeinde
St. Laurentius in Berlin-Mitte
Pfarrkirche St. Ansgar, Pfarrbüro und Gemeindehaus
Klopstockstraße 31 · 10557 Berlin
Tel.: 030-391 75 70 · Fax: 030-707 12756
e-mail: kontakt@laurentius-berlin.de
Homepage: www.laurentius-berlin.de
Erreichbar mit der BVG:
Buslinie 106, U9 Hansaplatz, S-Bahnhof Bellevue oder Tiergarten
Pfarrer: Dr. Ernst Pulsfort
Tel.: 391 75 70
Tel.: 448 31 58 (privat)
Pfarrsekretärin:
Gabriela Berg
Tel.: 391 75 70
Öffnungszeiten des Pfarrbüros:
Di., Mi. und Fr.: 9.30-12.30 Uhr
Do.: 14.30-17.30 Uhr
Rendantin:
Birgit Rose Tel.: 707 12 754
(Sprechstunde Fr.: 9.00-14.00 Uhr)
Pfarrkonto:
St. Laurentius: Pax-Bank
IBAN DE05 3706 0193 6000 9670 15
BIC GENODED1PAX
41
Adressen
Küster:
Kirchenmusikerin:
Norbert Sonsalla
Tel.: 391 75 70
Martina Ludwig Tel.: 395 34 59
Kirchenvorstand
Stellv. Vorsitzender: Christian Hartmann Tel.: 288 811 710 (dienstl.)
Tel.: 343 51 681 (privat)
Pfarrgemeinderat
Vorsitzende:
Christa Drutschmann Tel.: 392 84 73,
Fax: 39 90 40 00
e-mail: christadrutschmann@gmail.com
Kindertagesstätte
Bandelstraße 41, 10559 Berlin
Leiterin: Gabriele Grüner
Tel.: 39 78 38-11/-15 Fax: 39 78 38 20 e-mail: kontakt@kita-laurentius.de www.kita-laurentius.de
Kita-Konto: Kita-Förderverein:
Kath. Kita St. Laurentius: Pax-Bank
IBAN DE97 3706 0193 6020 1600 10
BIC GENODED1PAX
Deutsche Bank,
IBAN DE06 1007 0024 0328 3231 00
BIC DEUTDEDBBER
Vorsitzende: Mercédes Knöbl, Tel.: 0177-5489267
e-mail: kita-foerderverein.laurentius-kids@gmx.de
42
Adressen
Caritas-Sozialstation: Caritas-Altenhilfe GGmbH, Sozialstation Charlottenburg-
Tiergarten, Alt-Lietzow 31, 10587 Berlin
Leiter: Johannes Engel, Tel.: 34 001 410, Fax: 34 001 420
Caritas Allg. Soziale Beratung:
Oldenburger Straße 47, 10551 Berlin
Tel.: 666 33 71 70
(Termine nur nach telef. Voranmeldung)
Anzeige:
Leben mit Qualität – Rohstoffe aus der Natur
– Natur Farben
– Natur Öle
– Natur W achse
– Natur Pflegeprodukte
für den gesamten W ohnbereich!
Farben
Tapeten
Oldenburger Straße 4
10551 Berlin
Ewald
�/Fax 395 38 74
w w w.farbenewald.de
22876-1-1
W o? Natürlich bei Ihrem Fachhändler!
Brücken verbinden unser Gemeindegebiet
Autor
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
18
Dateigröße
4 814 KB
Tags
1/--Seiten
melden