close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Cremlinger Rundschau Februar Ausgabe

EinbettenHerunterladen
Februar 2015
AUS DEN ORTSCHAFTEN
Sechs Verletzte auf der Autobahn
CREMLINGEN Ursache noch ungeklärt
Schon am zweite Tag des neuen Jahres wurden gegen 18:30 Uhr die Feuerwehren Klein Schöppenstedt und
Cremlingen zu einem Verkehrsunfall
auf die Autobahn 39 alarmiert. Kurz
nach der Autobahnauffahrt Sickte
in Fahrtrichtung Braunschweig fuhr
der Fahrer eines weißen VW Golfs
aus noch ungeklärtem Grund ungebremst auf der linken Fahrspur auf
einen vor ihm fahrenden VW Bus
auf. Dieser wurde in die Leitplanke gedrückt und schleuderte danach
auf die rechte Fahrbahn. Ein weiterer nachfolgender BMW wurde von
dem schleudernden Fahrzeug erfasst
und am Heck beschädigt. Die Insassen des Fahrzeuges, eine Familie mit
zwei kleinen Kindern wurden dabei
leicht verletzt, konnten ihre Fahrt
dann aber selbstständig fortsetzen.
Der Fahrer des Golf sowie die beiden Insassen des Busses wurden bei
dem Unfall ebenfalls leicht verletzt.
Alle drei wurden durch den ebenfalls alarmierten Rettungsdienst in
Krankenhäuser nach Braunschweig
gebracht. Die Autobahn blieb für die
Dauer des Einsatzes für rund eine
Stunde voll gesperrt. Die Feuerwehr
1
Happy New Year 2015...
WEDDEL Bei der CHEER-COMPANY einmal anders!
Bei trockenem aber recht kühlem
Wetter trafen sich am 4.Januar alle
Teams und viele Eltern an der Sporthalle in Weddel, um das neue Jahr
gemeinsam zu begrüßen. Dies allerdings, ohne genau zu wissen was
wirklich passieren sollte.
Trainer und Vorstand der CCW hatten sich mal wieder etwas Besonderes einfallen lassen…. Schnell war
das Geheimnis dann doch gelüftet…
Die Teams starteten mit viel Elan zu
einer Orts-Rallye und auf die Eltern
wartete ein heißer Punsch mit netten
Gesprächen bei Ines Kullmann, der
Kassenwartin der CCW.
Nach 1,5 Stunden und ausgestattet mit Süßigkeiten von 3 „Verpflegungspunkten“ die die Teams während der Rallye im Ort vorfanden, kabeseitigte die Unfalltrümmer von der men dann alle fröhlich am Endpunkt
Fahrbahn und sicherte die Unfallstel- in der Ortsmitte an. Dort wo sonst in
le ab. Da zu Einsatzbeginn nicht klar
war, in welcher Fahrtrichtung sich
der Unfall ereignet hatte, wurden
vorsorglich Einsatzkräfte der Feuerwehr Braunschweig alarmiert. Diese fuhren auf der Gegenspur die Einsatzstellle an, wurden aber für den
Einsatz nicht benötigt.
Weddel er Maibaum steht, versammelten sich bei einsetzender Dunkelheit an die 50 Cheerleader… aber
nicht nur das, sondern genau so viele Fackeln erleuchteten den Platz und
kurze Zeit später schlängelte sich ein
brennender Lindwurm in Form des
„CCW- Happy New Year Fackelzuges 2015“ durch den Ort in Richtung
Sporthalle. Alle waren sich einig…
das kann nur ein tolles und schönes
Jahr 2015 werden!
Alle Teams freuen sich darauf und
auch auf die Unterstützung neuer
Teammitglieder, die jederzeit und
in allen Altersklassen herzlich in
den Teams aufgenommen werden.
Kontakt: www.cheer-company.de /
cheerleading@cheer-company.de /
Facebook: Cheer- Company Weddel
Cheerleaderverein / 05306 941239
und 0176 34156602.
Ein Grund zum Feiern
VELTHEIM/OHE Amphibienschutzgruppe wird 30 Jahre
Kaum zu glauben, aber wahr! Seit
30 Jahren retten Amphibienschützer
Kröten, Frösche und Molche in der
Veltheimer/Ohe vor dem Tod durch
überfahrende Autos. Dies nimmt die
Gruppe zum Anlass, ihren Geburtstag am 9. Mai 2015 im DGH Veltheim
zu feiern. Inzwischen konnte auch
schon ein Festredner gefunden werden, der über die Wie-deransiedlung
des Laubfrosches im Stadtgebiet von
Braunschweig“ berichten wird. Die
Ver-anstaltung wird noch gesondert
angekündigt werden.
Während sich Amphibien noch in
ihrer Winterstarre befinden und auf
den Frühling warten, bereiten sich
die Mitglieder der Veltheimer Am-
phibienschutzgruppe auf die bevorstehende Wanderung vor. Amphibien spielen im Naturkreislauf eine wichtige Rolle. Einerseits sind sie
Nahrung u.a. für Reiher, Storch, Igel,
Ringelnatter, zum anderen fressen
sie Schnecken, Würmer, Insekten
und andere Wirbellose. Als „biologische Schädlingsbekämpfer“ sind sie
in jedem Garten gern gesehene Gäste. Die meiste Zeit des Jahres leben
sie an Land. Die kalte Jahreszeit verbringen sie in Winterstarre in der Erde. Sobald im Februar/März der Boden aufgetaut ist, die Temperaturen
nachts über 5°C steigen und es dazu regnet, beginnen sie ihre Wanderung zu ihren Laichgewässern. In der
Ohe wandern sie zum Veronicasee,
zur Marmorkuhle und zum Teich an
der Eichenallee. Das gefährliche Leben für Amphibien be-ginnt, wenn
sie die Straße zwischen Schulenrode und Veltheim überqueren müssen.
Seit 1993 wird die Kreisstraße zwischen Schulenrode und Veltheim mit
festinstallierten Baken gesperrt. Dies
ist an 15 Abenden von 19.00 bis 5.00
Uhr möglich. Es ist für die Mitglieder der Amphibienschutzgruppe oft
schwierig vorauszusagen, an welchen Abenden die Tiere wandern und
die Straße gesperrt werden muss
Auch in diesem Jahr bietet die
Gruppe wieder die Möglichkeit an,
Amphibien auf ihrer Wan-derschaft
zu beobachten. Nur wer über die Bedeutung der Amphibien für den Naturhaushalt informiert ist, wird Bereitschaft entwickeln, sich für ihren
Schutz einzusetzen. Da die Wander-tage nicht voraus gesagt werden
können, wenden sich Interessierte an
Mitglieder der Am-phibienschutzgruppe, von denen sie dann kurzfristig benachrichtigt werden:
Heinz
Künne
Veltheim
Tel.
05305/2802, Jürgen Lautenbach
Sickte Tel. 05305/2934 und Dr. Diethelm Krause-Hotopp Destedt Tel.
05306/3693.
Überschlag auf der A39
CREMLINGEN Insassen erlitten schwere Verletzungen
Am 21. Januar gegen 15:30 Uhr
überschlug sich der Fahrer eines PKW
auf der Autobahn 39 kurz hinter der
Auffahrt Cremlingen in Fahrtrichtung
Wolfsburg. Der Wagen wurde über
die Leitplanke geschleudert und blieb
auf dem angrenzenden Feld auf dem
Dach liegen. Bei dem Unfall verletzten sich der Fahrer und der Beifahrer
schwer. Glücklicherweise wurden die
beiden Insassen noch vor dem EinDiethelm Krause-Hotopp
treffen der Feuerwehr von zwei Ersthelfern betreut. Ein Hund, der ebenfalls im PKW war wurde bei dem Unfall nicht verletzt. Da sein Besitzer
allerdings aufgrund seiner Verletzungen mit dem Rettungswagen ins
Krankenhaus gebracht werden musste, kümmerte sich die Polizei um die
Unterbringung des Tieres.
Die eingesetzten Feuerwehrkräfte aus Cremlingen und Klein Schöppenstedt betreuten die Verletzten
bis zum Eintreffen des Notarztes und
der Rettungswagen. Zusätzlich wurde die Einsatzstelle abgesichert sowie der gemeindliche Notfallseelsorger im Einsatz.
Minna von Barnhelm oder Das Soldatenglück 20 tapfere, junge Männer
CREMLINGEN Fahrt zum Lustspiel von Gotthold Ephraim Lessing am 13. März
Der Theaterbus macht nach vorheriger Anmeldung am 13. März
wieder in den Ortschaften der Gemeinde Cremlingen Halt, um Interessierte mit ins Staatstheater Braunschweig zu nehmen. Um 19.30 Uhr
beginnt das Lustspiel »Minna von
Barnhelm oder Das Soldatenglück«,
welches im Kleinen Haus aufgeführt wird. Anmeldungen nimmt
Theaterbuskoordinatorin Rosemarie Thalheim unter Tel.: 05306 2416
gern entgegen.
de Frau einen mittellosen, kriegsversehrten Mann heiraten, dem sogar
vorgeworfen wird, bestechlich zu
sein? Oder knüpft allein die Gleichheit ein festes Band der Liebe? Um
diese Frage kreist Lessings Lustspiel,
das 1767 uraufgeführt wurde und
bis heute zu den wichtigsten Komödien in der deutschsprachigen Literatur zählt. Mit »Minna von Barnhelm« setzt das Staatstheater Braunschweig die 2013 ins Leben gerufene
Kooperation mit dem Lessingthea- Fotoquelle: Marek Kruszewski für Staatstheater Braunschweig
ter Wolfenbüttel fort.
Sven Hönig, Birte Leest,
Musik: Andreas Dziuk
Über das Stück
Oliver Simon, Andreas Vögler
Wann sind Frauen und Männer Inszenierung: Michael Talke Bühne Dramaturgie: Axel Preuß
Mit Philipp Grimm, Ursula Hobmair,
gleich? Darf eine junge, wohlhaben- & Kostüme Barbara Steiner
Zum 35-jährigen Bestehen gut aufgestellt
HORDORF Gemischter Chor
Für den gemischten Chor Hordorf
war das Jahr 2014 ein interessantes,
ereignisreiches Jahr – so die Vorsitzende Helga Raphael bei der Jahresversammlung. Ihr Dank ging an Chorleiterin Petra Diepenthal-Fuder und
die Aktiven, die viel geleistet haben.
Mit „Reisefieber“ im Frühjahr ging es
auf eine musikalische Reise um die
Welt. Dieses Konzert war ebenso wie
das Adventkonzert sehr gut besucht.
Außerdem trat der Chor beim Tag der
Braunschweigischen Landschaft in
Vechelde auf, beim Konzert der Le-
benshilfe im Brunnentheater Helmstedt, beim Themenkonzert „Herbst“
des Chorbezirks Wolfenbüttel sowie
bei einem Künstler-Sommerfest auf
Burg Campen in Flechtorf. Ein Probenwochenende, Tagesprobe, teils
verlängerte Chorproben und Stimmbildung waren Grundstein für die erfolgreichen Auftritte. Die Chorleiterin lobte die Flexibilität und Belastbarkeit der Aktiven. Auch die
Geselligkeit kam nicht zu kurz mit
einer Braunkohlwanderung, dem Ferienausflug nach Hameln sowie der
Weihnachtsfeier. Mit 47 aktiven Sängerinnen und Sängern sind die Hordorfer gut aufgestellt und können optimistisch in die Zukunft schauen.
Im Jahr 2015 steht etwas ganz Besonderes auf dem Terminplan: Der
Chor fährt am 18. Juli zu den Niedersächsischen Chortagen nach Bü-
CREMLINGEN Braunkohlwanderung des SPD Ortsvereins
Am Sonntag, den 11. Januar, führte
der SPD-Ortsverein Cremlingen seine traditionelle Braunkohlwanderung durch.
Diesmal hatte die SPD besondere Gäste eingeladen: die 20 jungen
Männer aus Eritrea, die als Flüchtlinge in Cremlingen untergebracht
sind. Trotz des schlechten Wetters
- Sturmböen, Regen und Kälte, nahmen zwölf von ihnen teil - und das
mit zum Teil nur leichter Bekleidung.
Nach der Wanderung trafen sich
Mitglieder und Freunde der SPD im
Gasthaus "Bei Chris" und ließen sich
den Braunkohl schmecken. Detlef
Kaatz, Bürgermeister der Gemeinde Cremlingen, informierte in einer
kurzen Rede die Teilnehmer über
den Sachstand "Baugebiet Holzweg" sowie über weitere zu erwartende Flüchtlinge. Die Planungen für
das Baugebiet sind noch nicht abgeschlossen; ein Lärmgutachten erfordert eine Überplanung. Dadurch wird
es zu Verzögerungen kommen.
Bis zu 80 Flüchtlinge könnten der
Gemeinde in 2015 zugewiesen werden. Die Gemeinde bittet alle Bürger
der Gemeinde, auch diese Flüchtlinge herzlich aufzunehmen, so wie die
jungen Männer aus Eritrea. Es wird
nach wie vor Wohnraum für Flüchtlinge gesucht. Am Schluss der Veranstaltung bedankte sich ein Sprecher
der Eritreer für die Einladung und für
die Gastfreundschaft der Cremlinger
Bürger. Dabei beeindruckte er durch
seine bereits erworbenen deutschen
Sprachkenntnisse.
Der Vorstand des SPD-Ortsvereins
bittet um weitere Kleiderspenden für
die Eritreer, insbesondere um Winterkleidung.
ckeburg und wird an einem Wertungssingen und einem Konzert teilnehmen. Außerdem hat der Chor
anlässlich seines 35-jährigen Bestehens die Mitgestaltung des Eröffnungsabends beim Hordorfer Volksfest am Freitag, 11.9. übernommen.
Einzige Neubesetzung ist Sabine
Zacharias, die das Amt der stv. Kassenwartin übernimmt. Nach mehr als
15 Jahren Vorstandstätigkeit hat Inge
Eckert dieses Amt als Altersgründen
abgegeben.
Der aktuelle Vorstand setzt sich zusammen aus der Vorsitzenden Helga Raphael, Stellvertreter Wolfram
Drangmeister, Schriftführerin Beate May, Stv. Barbara Seydel, Kassenwart Richard Raphael, Stv. Sabine Zacharias. Zuständig für die Noten sind
Heidrun Lippold und Elke Bartels.
12 der 20 Flüchtlinge aus Eritea, Freunde und Mitglieder der SPD beim Braun-
kohlessen.
2
Februar 2015
AUS DEN ORTSCHAFTEN
Mitglieder werden vertröstet
Erfolgreiches Jahr liegt zurück
HEMKENRODE Gerätehäuser werden Mitte 2015 überprüft
HORDORF Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr
Am 3. Januar führte die Freiwillige Feuerwehr Hemkenrode ihre
Jahreshauptversammlung 2015 im
Dorfgemeinschaftshaus Hemkenrode durch. Mehr als 50 Mitglieder
waren zu dieser Veranstaltung erschienen, denn auf der Tagesordnung war ein für den Bestand der
Ortswehr elementarer Punkt aufgeführt. Der Brandschutzbedarfsplan
der Gemeinde Cremlingen sieht für
2017 die Neuanschaffung eines Einsatzfahrzeuges für die FFW Hemkenrode vor. Das derzeitige Gerätehaus ist aber für die Unterstellung
eines modernen Tragkraftspritzenfahrzeugs mit Wassertank, kurz
TSF-W, nicht geeignet.
Auf diesen Umstand hatte der
Ortsbrandmeister Tobias Breske die
Gemeinde bereits 2012 hingewiesen
und um Kosten zu sparen, ein mögliches Konzept vorgestellt. Die einzelnen Parteien hatten zur Wahl des
Gemeindebürgermeisters
diesen
Punkt aufgenommen und medienwirksam thematisiert. Der ehemalige Bürgermeister Günter Eichenlaub
hatte noch während seiner Amtszeit
Verhandlungen über den Ankauf eines dafür passenden Grundstückes
aufgenommen. Nachdem der Finanz- und Feuerwehrausschuss die
Sache noch einstimmig positiv befürwortet hatte, legte der neue Bürgermeister Detlef Kaatz den nötigen Ratsbeschluss nun auf Eis. Auf
der Versammlung stand der Bürgermeister nun Rede und Antwort zu
seiner Maßnahme. Zwar bekräftige
er die wichtige Rolle der FFW Hemkenrode für den Brandschutz der
Gemeinde Cremlingen, entschied
aber erst eine Prüfung aller Gerätehäuser in den 10 Ortschaften durchführen zu wollen. Dabei habe Hemkenrode für ihn Priorität und so
sprach Kaatz von einer Überprüfung
von 9 Gerätehäusern in der Gemeinde Cremlingen und einer schnellen
Lösung für das Gerätehaus in Hemkenrode. Eine Entscheidung in dieser Sache versprach Detlef Kaatz für
Mitte 2015. Die Bedenken der Mitglieder konnte der Bürgermeister
indes nicht komplett ausräumen
und so kam während der Versammlung noch zu mehreren Wortmeldungen in dieser Sache. Es hatte sich
der Eindruck verfestigt, dass die angedachte Maßnahme der Weckrationalisierung der vermeintlich “kleineren“ Ortsfeuerwehren dienen
könnte. Diesem Argument stellte
sich aber der Bürgermeister vehement entgegen. Alle Ortsfeuerwehren und gerade diese mit Grundausstattung bilden für Ihn und dieses
gilt im Übrigen auch für die Politik,
im Gesamtgefüge aller Feuerwehren
der Gemeinde eine tragende Rolle.
Eine Schließung oder Zusammenlegung einzelner Feuerwehren im Gemeindegebiet ist für ihn, gerade im
Hinblick auf die Förderung des ehrenamtlichen Engagements, absolut
kein Thema.
Waren die Kosten für Hemkenrode in all den Jahren stets unauffällig, erscheint die Doppelmaßnahme
Bürgermeister Detlef Kaatz
den Finanzierungswillen des Rates
der Gemeinde Cremlingen nun erheblich zu strapazieren. Die Kameradinnen und Kameraden der FFW
Hemkenrode werden aufmerksam
beobachten, welche Lösung die Gemeinde für die Ortswehr finden
wird.
Heiko Brandes
Alle oder keiner
CREMLINGEN Feuerwehr gibt Niedersächsische Hochwassermedaille zurück
Nicht ganz so freudig wie für eine
Jahreshauptversammlung einer Feuerwehr üblich, begann Ortsbrandmeister Matthias Buhse in diesem
Jahr seinen Jahresbericht über das
vergangene Jahr. Bei dem Hochwasserereignis im Jahr 2013 im Raum
Landkreis Lüchow-Dannenberg waren 10 Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehr im Rahmen
eines Einsatzes der Kreisfeuerwehrbereitschaft beteiligt. Die daraufhin
vom Land Niedersachsen ausgelobte Hochwassermedaille erreichte allerdings nur 6 der 10 am Einsatz be-
teiligten Kameraden. Mehrmaliges
nachfragen bei den zuständigen Stellen, habe nicht dazu geführt, dass die
restlichen Auszeichnungen nachgeholt wurden. Aus diesem Grund hätten sich auch die anderen ausgezeichneten Kameraden dafür entschieden,
die Auszeichnung nicht anzunehmen
und sie an das Land zurückzusenden.
Dies wurde in einem Schreiben dem
Ministerpräsidenten Herrn Weil auch
so mitgeteilt.
Aber es gab auch erfreuliche Ereignisse in dem vergangenen Jahr. So
setzt sich die positive Entwicklung
der Mitglieder weiter fort. Die Ortsfeuerwehr Cremlingen kann auf insegesamt 269 Mitglieder blicken. Davon 55 Mitgliedern in der Einsatzabteilung, 19 in der Altersabteilung, 11
in der Jugendfeuerwehr und 184 Fördernde.
Die Renovierung der Außenfassade
des Gerätehauses wurde von der III.
Gruppe der Einsatzabteilung in insgesamt 190 Arbeitsstunden in Eigenleistung erbracht. Ortsbrandmeister
Buhse bedankte sich dafür ausdrücklich bei allen Beteiligten. Ganz besonderer Dank galt hierbei dem Kameraden Klaus Beuge, der die Organisation der Arbeiten übernahm. Als
kleines Dankeschön erhielt er dafür
für sich und seine Familie einen Essensgutschein überreicht.
Insgesamt war die Ortsfeuerwehr
in 46 Einsätzen in der Gemeinde
Cremlingen eingebunden. Darunter 8
Brand- und 36 Einsätze in der technischen Hilfeleistung, eine Brandsicherheitswache und eine Alarmübung.
Michael Seier erhielt de Auszeichnung für 25 Jahr aktiven Dienst in der
Freiwilligen Feuerwehr. Beförderungen wurden für die Kameraden Andre Borrmann (Oberfeuerwehrmann),
Klaus Beuge (Erster Hauptfeuerwehrmann) und den stellvertretenden
Ortsbrandmeister Manolito Meyer
(Hauptlöschmeister) ausgesprochen.
(hinten von links) Gemeindebrandmeister Marcus Peters, Nicolas Winkelhahn, Rainer Krok, Carsten Schwuchow, Timo Treppel, Manuel Kaatz, Saskia Grünvogel, Thomas Klatt und Brandabschnittsleiter Markus Rischbieter sowie (vorne von links)
stellv. Ortsbrandmeister Andreas Künicke, Gerrit Hansmann, Richard Balke, Jürgen Sonnen und Ortsbrandmeister Horst Kirsch.
Der Ortsbrandmeister Horst Kirsch
hatte zum Jahresbeginn die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Hordorf zur Jahreshauptversammlung
eingeladen. 105 Personen sind seiner Einladung in den gut gefüllten Saal des Landgasthauses Lüddecke gefolgt, darunter auch der neue
Kreisbrandmeister Tobias Thurau,
der Brandabschnittsleiter Ost, Markus Rischbieter, der Gemeindebrandmeister Marcus Peters, der Gemeindebürgermeister Detlef Kaatz sowie die Vertreter der befreundeten
Wehren aus Essehof (Gemeinde Lehre) und Hordorf / Bode (Gemeinde
Oschersleben). Der Ortsbrandmeister
berichtete, dass die Freiwillige Feuerwehr Hordorf im Jahr 2014 neunmal
alarmiert worden ist. Die Feuerwehr
hatte zum 31. Dezember 2014 298
Mitglieder, davon 42 Aktive, 21 Mitglieder in der Alters- und Ehrenabteilung, 13 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr und 222 fördernde Mitglieder. Die Höhepunkte des Jahres
waren nach langer Zeit die Teilnah-
me der 1. Gruppe am Landesvorentscheid in Hann.-Münden, bei der mit
einer fehlerfreien Übung ein guter 13.
Platz belegt wurde. Die Jugendfeuerwehr wurde 2014 erstmalig Gemeindemeister und das 140-jährige Jubiläum der Feuerwehr wurde mit viel Engagement und Spaß im Rahmen des
Volksfestes gefeiert. Daneben konnte
nunmehr mit Unterstützung der Politik und der Verwaltung die Bestellung
des neuen Tragkraftspritzenfahrzeugs (TSF-W) vorgenommen werden. Die Auslieferung erfolgt voraussichtlich Ende 2015 und ersetzt dann
das 30 Jahre alte bisherige Löschfahrzeug. Die Funktechnik in den Sirenen
wurde von einem analogen Signal auf
Digitalfunk umgestellt, so dass ab sofort die Probealarmierung am ersten
Samstag im Monat um 12 Uhr erfolgt.
Die Sirenen laufen im Probebetrieb
nur einmal an. Der Kreisbrandmeister Tobias Thurau stellt sich vor, gibt
einen persönlichen Rückblick auf seine ersten 100 Tage im neuen Amt und
überreicht der Wehr für ihre Samm-
lung von alten Fahrzeugen und Gerätschaften einen Tragkraftspritzenanhänger mit einer Koebepumpe von
1924. Anschließend wurden Thomas
Klatt und Jürgen Sonnen für 25-jährige Mitgliedschaft und Richard Balke für 50-jährige Mitgliedschaft mit
dem Ehrenabzeichen des Niedersächsischen
Landesfeuerwehrverbandes geehrt. Weiterhin wurden Nicolas Winkelhahn und Timo Treppel zu
Feuerwehrmannanwärtern ernannt,
Saskia Grünvogel, Manuel Kaatz und
Carsten Schwuchow zu Hauptfeuerwehrfrauen /-männern und Thomas
Klatt zum 1. Hauptfeuerwehrmann
befördert. Gerrit Hansmann und Rainer Krok wurden aus ihren Funktionen in der Wehr verabschiedet. Der
Gemeindebrandmeister Marcus Peters und der Brandabschnittsleiter
Ost, Markus Rischbieter bescheinigten der Freiwilligen Feuerwehr Hordorf, gut aufgestellt zu sein und lobten den Zusammenhalt in der Wehr.
Die Versammlung schloss mit einem
Essen in gemütlicher Runde.
Auszeichnung für die Jugend
GARDESSEN Neun Kameraden der Feuerwehr erhielten Jugendflamme Stufe 3
Im Oktober vergangenen Jahres
wurden 14 Jugendfeuerwehrmitglieder bereits die Jugendflamme Stufe 3
aus dem Landkreis Wolfenbüttel verliehen. Jetzt kamen weitere neun hinzu, bei denen zuvor noch ein ErsteHilfe Kurs zum Bestehen fehlte, davon zwei aus Evessen und sieben aus
der Gemeinde Cremlingen. Den Erste-Hilfe Kurs besuchten die Mitglieder zuvor auch als Gruppe. Dieser
kann von jedem Teilnehmer für die
Anmeldung beim Führerschein genutzt werden. Die Verleihung der Jugendflamme 3 stellt die zweithöchste Auszeichnung innerhalb der Deutschen Jugendfeuerwehr dar, die in
den Jugendfeuerwehren verliehen
werden.
Die Prüfungsbewertungen erstrecken sich auf Disziplinen aus dem
feuerwehrtechnischen Bereich, einer
Themenarbeit, sowie dem Erste-Hilfe Kurs. Allen Mitgliedern wünsche
Kreisjugendfeuerwehrwart Torsten
Horney für den Verbleib in der Jugendfeuerwehr alles Gute und erhoffe sich genauso viel Engagement
in der Einsatzabteilung, die in Kürze folgen wird. „Alle Mitglieder seien nun bestens geeignet“, so Horney
weiter. Zum Schluss forderte Horney
die Mitglieder zur Mundpropaganda
auf. „Die Beste Werbung für die Feuerwehren sei nach wie vor das Gespräch“, ergänzte Horney.
Einladung zur Jahreshauptversammlung
CREMLINGEN Turn- und Sportverein
Der TuS Cremlingen lädt alle Mitglieder zur Jahreshauptversammlung am Freitag, den 27.02.2014 in
das Sportheim in Cremlingen, Ostdeutsche Straße 8b, ein. Beginn der
Versammlung ist 19.45 Uhr. Auch
Gäste sind herzlich willkommen.
Auf der Tagesordnung stehen unter
anderem der Bericht des Vorstands,
der Arbeitsstand des Kunstrasen-
platzes, Beitragsanpassungen und
Ehrungen.
Die Tagesordnung finden sie in den
Aushängen und auf der Homepage
unter www.tus-cremlingen.de .
Zu den Gratulanten zählten weiterhin auch der Gemeindebrandmeister Cremlingen Marcus Peters (rechts), sowie der
Gemeindejugendwart aus Cremlingen Reiner Lemm (vorne rechts).
Autor
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
20
Dateigröße
299 KB
Tags
1/--Seiten
melden