close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Lehrscher Bote Februar Ausgabe

EinbettenHerunterladen
Bote
RUNDSCHAu FÜR DIE GEMEINDE LEHRE
Ausgabe 02/15 • Februar 2015
Das ändert sich
im neuen Jahr
LEHRE SoVD
Immer zum Jahreswechsel treten
zahlreiche Neuerungen in Kraft.
Der Mindestlohn greift
Ab Januar gibt es flächendeckend den Mindestlohn. Prekär
beschäftigte Arbeitnehmerinnen
und Arbeitnehmer erhalten ab
jetzt bei einer 40-Stunden-Woche
mindestens 8,50 Euro pro Stunde.
Das entspricht einem Mindestmonatsgehalt von 1473 Euro brutto. Es gelten folgende Ausnahmeregelungen: Wenn zwischen Arbeitgebern und Gewerkschaften
bereits
Branchen-Mindestlöhne vereinbart worden sind, laufen diese bis 2017 weiter. Das gilt
auch, wenn die Vergütung unter
dem nun geltenden Mindestlohn
liegt. Ausgenommen sind zudem
Langzeitarbeitslose in den ersten
sechs Monaten einer neuen Anstellung.
Die neue Gesundheitskarte
Ab 2015 gilt nur noch die neue
elektronische
Gesundheitskarte (eGK). Ihre Einführung ist nach
Auffassung der Bundesregierung
für eine verbesserte Qualität und
Wirtschaftlichkeit in der medizinischen Versorgung notwendig. Bei Verlust der Karte gehen
die Daten, die nur mit einem individuellen Schlüssel lesbar sind,
nicht verloren.
Lehrscher
38. Jahrgang Unabhängig
Nicht parteigebunden Einmalig: Theaterfachleute kooperieren
mit ganz junger Zielgruppe
FLECHTORF Flechtorfer Kita vereinbart als erste Kita in der Region die Zusammenarbeit
Die
Kindertagesstätte
(Kita)
Flechtorf ist die erste Kita in der Region, die mit dem Theater Wolfsburg eine Kooperationsvereinbarung abgeschlossen hat. Damit wird
die Flechtorfer Kita Partnereinrichtung des Wolfsburger Theaters. Das
heißt, dass nicht nur die Teilnahme
an der Theaterwerkstatt, wo die Kinder über mehrere Wochen ein Theaterstück einstudieren und anschließend im Theater Wolfsburg vor ihren Eltern aufführen, Bestandteil
der neuen Zusammenarbeit ist, sondern die Mädchen und Jungen besuchen mindestens zweimal pro KitaJahr Theateraufführungen oder lernen das Theater bei Führungen auch
hinter den Kulissen bestens kennen.
Mit der Vereinbarung intensivieren die Kita Flechtorf und das Theater Wolfsburg die Arbeit, so Klaus
Westphal, Bürgermeister der Gemeinde Lehre. „Die Zusammenarbeit
erhält dank des Vertrages den Rahmen, in dem sie schon seit Jahren gelebt wird“, erklärt der Bürgermeister weiter und spielt damit auf die
bereits bestehenden gemeinsamen
Projekte an.
„Die Idee hinter der Kooperation
ist, dass die Kinder sich nicht nur das
Theater aus allen Facetten anschauen, sondern selbst auch spielen werden“, erklärt Bernd Upadek, Leiter
für den Bereich Junges Theater am
Wolfsburger Theater. Und der Theaterfachmann ergänzt, dass Theater
immer nur dann funktioniere, wenn
alle gut zusammenarbeiten, von dieser Erkenntnis würden auch die Kinder nachhaltig profitieren. „Die Kinder lernen dank der Zusammenarbeit mit dem Theater viel. So werden
auf ganz praktische Art und Weise
das soziale Lernen, die Motorik, die
Merkfähigkeit und der sprachliche
Ausdruck spielerisch gefördert“, erklärt Erzieherin Birgitt Rehfeldt, die
in der Flechtorfer Kita für die Kooperation verantwortlich ist. Und Theaterpädagogin Hatice Karagöl vom
Wolfsburger Theater ergänzt, dass
die kulturelle Bildung und die Theaterpädagogik vielfältige Lebensbereiche der Kinder berühren und so
beispielsweise die Toleranz, den Respekt und die Innovationskraft fördern. „Dass wir als Theaterleute hier
bereits mit Kita-Kindern zusammen-
Siedler haben jetzt 58 Mitglieder
Die Post erhöht das Porto
FLECHTORF Siedlergemeinschaft schaut auf ein ereignisreiches Jahr zurück
Das Porto für Briefe erhöht sich
in diesem Jahr erneut. Ab Januar kostet ein Standardbrief bis 20
Gramm 62 Cent statt bislang 60
Cent. Ergänzungsmarken von 2
Cent machen die Briefe versandfähig. Das Porto für Postkarten
bleibt bei 45 Cent, ebenso das Porto für schwerere Briefe.
Auf ein ereignisreiches und erfolgreiches Jahr schauen die Mitglieder
der Siedlergemeinschaft Flechtorf
zurück. Das war dem Rechenschaftsbericht vom Vorsitzenden Gerhard
Wildemann während der Jahresversammlung im Dorfgemeinschaftshaus zu entnehmen.
Hartz-IV-Sätze steigen
Die Sätze für Empfänger des Arbeitslosengeldes II steigen ab diesem Jahr um gut zwei Prozent.
Demnach erhalten Alleinstehende künftig acht Euro mehr und
damit einen Betrag von monatlich 399 Euro. Sieben Euro mehr
im Monat als bislang erhalten
Paare und Bedarfsgemeinschaften. Ihr Satz steigt ab dem 1.Januar
von 353 Euro auf 360 Euro. Auch
Kinder von Hartz-IV-Empfängern
bekommen künftig mehr Geld.
Die Beträge steigen in Abhängigkeit zum Lebensalter. Der Satz für
Kinder (0 bis 6 Jahre) wird um 5
Euro auf 234 Euro im Monat angepasst, bei älteren Kindern auf 267
und 302 Euro.
Beiträge für Pflege steigen
Die Beitragssätze in der Pflegeversicherung steigen in diesem
Jahr von 2,05 auf 2,35 Prozent.
Für Kinderlose steigen die Beiträge von 2,30 auf 2,60 Prozent. Arbeitnehmer und Arbeitgeber teilen sich die Beiträge je zur Hälfte.
Dagegen müssen Rentnerinnen
und Rentner die Beiträge alleine
entrichten. Arno Markowski
Erscheint monatlich
„Wir sind eine Gemeinschaft, die
sich in das örtliche Zusammenleben
stets einbringt und es auch pflegt“,
hob Wildemann hervor. „Das soll
auch in Zukunft so bleiben.“
Der Verein hat aktuell 58 Mitglieder, von denen sechs über 80 Jahre
alt sind. Wildemanns Dank galt allen, die sich unter dem Motto „Gemeinsam sind wir stark“ für die Gemeinschaft und dafür für die Mitglieder engagiert und eingebracht haben.
In seinem Rückblick erinnerte der
Vorsitzende an die gelungenen und
harmonisch verlaufenen Veranstaltungen und Unternehmungen. Hier
nannte Wildemann die Feste rund
um das Mai- und Weihnachtsbaumaufstellen, die Tagesfahrt in das Alte
Land mit Jork und Stade, die Radtour
mit Spargelessen und die Dreitagesfahrt ins Vogtland sowie den Kaffeenachmittag in der Vorweihnachts-
GEMEINDE LEHRE Wandergeselle wurde begrüßt
Nach dem offiziellen Teil ließen
sich alle, das von den Siedlerfreunden Julius Stanger und Inge Krenzke
zubereitete und gespendete Sauerfleisch schmecken.
weki
GEMEINDE 35 Feuerwehrleute aus Groß Brunsrode und Lehre waren im Einsatz
Nach einem Verkehrsunfall auf der
Landesstraße 295 brannte am 4. Januar gegen 20.30 Uhr ein Pkw. Das
Auto war offenbar nach einer Kollisi-
Alte Tradition bis in Neuzeit bewahrt
zeit und den Knobelwettbewerb, den
die Siedler ausrichteten.
In diesem Jahr sind unter anderem
eine Radtour mit Spargelessen, eine
Tagesfahrt nach Hodenhagen und eine Viertagesfahrt nach Grefrath am
Niederrhein fest geplant. Die Kasse
prüfen in diesem Jahr Karl Stein und
Christel Jenke.
Pkw brannte nach Unfall
Die Freiwilligen Feuerwehren der
Ortschaften Groß Brunsrode und
Lehre wurden am 4. Januar zu ihrem
ersten Einsatz im Jahr 2015 gerufen.
arbeiten können, ist einmalig. So aterspielen erwerben die Kinder viele
kann eine optimale Verzahnung mit Kompetenzen für das Leben, so Upaden ganz jungen Kindern stattfin- dek abschließend.
den“, betont Karagöl. Durch das The-
on mit einem Baum in Brand geraten.
Die Autofahrerin konnte sich selbst
aus dem Pkw befreien und wurde
bis zum Eintreffen des Rettungswagens von Ersthelfern an der Unfallstelle betreut.
Die Einsatzkräfte der Feuerwehren sicherten zunächst die Unfallstelle ab. „Aufgrund der Rauchentwicklung musste es vorübergehend zu
einer Vollsperrung der Straße kommen“, erklärt Simon Rebel, Einsatzleiter der Freiwilligen Feuerwehren.
An dem Pkw entstand Totalschaden,
das Auto ist im Motorraum vollständig ausgebrannt. Nach der Säuberung
der Unfallstelle übergaben die Feuerwehrleute den Einsatzort an die Polizei, welche umgehend mit den Ermittlungen begann. Insgesamt waren
35 Feuerwehrleute im Einsatz.
Das ist Deins!
www.radio-rs1.de
Klaus Westphal, Bürgermeister der Gemeinde Lehre, und Dagmar Pollehn vom
Einwohnermeldeamt der Gemeinde Lehre stempeln Zimmermann Rik das Siegel
der Gemeinde Lehre in sein Wanderbuch. Für einen Tag war der Wandergeselle
in der Gemeinde Lehre, bevor es für ihn nach Hildesheim über Braunschweig
und Peine weiter ging.
Wieder einmal war ein Wandergeselle in der Gemeinde Lehre zu Gast
und wurde von Klaus Westphal, Bürgermeister der Gemeinde Lehre,
empfangen. „Ich bin seit dem 17. Oktober 2011 auf Wanderschaft und habe meine Pflichtzeit bereits erfüllt.
Im Frühling möchte ich dann sesshaft werden und heim gehen“, verriet
Zimmermann Rik, der aus Erlangen
stammt. Viele Länder und Regionen
in Deutschland habe der 32Jährige
in seinen Wanderjahren kennen gelernt. „Von Schweden über Österreich
und Slowenien war fast alles dabei.
Zum Abschluss meiner Wanderschaft
möchte ich noch einmal auf die Kapverdischen Inseln“, so Rik. Dass die
Wanderjahre eine der ältesten Traditionen seien, die bis ins 13. Jahrhundert zurück reichen, habe Rick daran
gereizt, die Wanderschaft auszupro-
bieren. Das spartanische Leben ohne
Mobiltelefon und ohne eigene Wohnung habe ihn nicht abgehalten, auf
Wanderschaft zu gehen, betonte der
junge Mann. Rik: „Und ich habe viele neue Handwerkstechniken, die oft
nur in bestimmten Regionen typisch
sind, erlernt. Das ist wichtig, um die
Vielfalt im Handwerk zu bewahren.“
Für Bürgermeister Klaus Westphal
sei der Besuch von Wandergesellen
immer wieder eine schöne Abwechslung. „Ich finde es gut, wenn sich auf
diese Weise alte Traditionen bis in
die Neuzeit halten“, erklärte das Gemeinde-Oberhaupt. Und auch bei
den Wandergesellen seien die kleinen Kommunen oft beliebter als die
Großstädte. „Der Empfang ist in vielen ländlichen Kommunen ist herzlicher“, sagte Rik abschließend.
2
Lehrscher Bote
Februar 2015
aus den Ortschaften
Faires Spiel und glückliche Kinder
Lehre Erster Bauunternehmer Cup
Am Sonntag, den 11.1.15 fand der
erste Bauunternehmer Cup der Fußballjugend der JSG Sülfeld–Ehmen–
Essenrode statt. Es war ein tolles Turnier mit vielen Toren, glücklichen
Kindern, fairem Spiel und super Verpflegung. Bei der, von den Eltern der
Gastgeber organisierten Tombola,
gab es viele schöne Preise, über die
sich nicht nur die Kinder freuten. Als
Sieger des Turnieres ging der MTV
Gifhorn ungeschlagen hervor. Der
WSV Wendschott belegte den zweiten Platz. Auch die Mannschaften
Einstimmige Wiederwahl im Vorstand
Lehre Jahreshauptversammlung des Liederkreises Lehre
des FC Schunter, JSG SEE, JSG Südkreis und JSG Okertal lieferten spannende Spiele ab. Dank der Sponsoren
Ok Bau, Zt Bau, Kaspereit Transporte,
Reinecke Container und Malermeister Maik Wittek wurde jeder Spieler mit einem kleinen Pokal belohnt.
Außerdem erhielt jede Mannschaft
noch einen Mannschaftsball. Bester
Spieler und Torschützenkönig des
Turniers wurde Tim Taleghani vom
MTV Gifhorn mit 8 Toren, bester Torhüter wurde Erik Kappey vom WSV
Wendschott.
POL-WOB: Gemeinsame Presseerklärung von
Staatsanwaltschaft Braunschweig und
Polizei Wolfsburg-Helmstedt
Raubüberfälle der A2 geklärt
Tatverdächtige räumten alle
neun Taten ein
In der gut besuchten Jahreshauptversammlung begrüßte die Vorsitzende Kordula Waldowski besonders den Gemeindebürgermeister
Klaus Westphal, den Ortsbürgermeister Bernd Krüger und den Vorsitzenden des Wolfsburger Chorverbandes Helmut Meier. Bürgermeister Klaus Westphal überbrachte die
Grüße der Gemeinde Lehre und verwies auf den Veränderungsdruck
durch den demografischen Wandel
auf die Vereine der Gemeinde.
Kordula Waldowski würdigte in
einem Nachruf die besonderen Verdienste der kürzlich verstorbenen
Ursula Flügge. Ihre tatkräftige Unterstützung von vielen Liederkreisaktivitäten bleibt unvergessen.
Weiterhin berichtete sie: Der Liederkreis hat jetzt insgesamt 71 Mitglieder, von denen 28 aktive Sänger
sind. In 44 Übungsabenden bereitete er sich auf 16 Auftritte vor. Darunter waren Geburtstagständchen,
Singen in einem Gottesdienst und
bei einer kirchlichen Trauung, Auftritte bei Konzerten des Wolfsburger
Chorverbandes und in der Adventszeit das Konzert in der Lehr`schen
Kirche, sowie Auftritte in verschie-
denen Seniorenheimen der Gemeinde. Von den Aktivitäten fand besonders die zweitägige Chorfreizeit im
Kloster Huysburg Erwähnung, deren Neuauflage in der Aussprache
gewünscht wurde. Die Chorleiterin Sieglinde Meier sprach das große Repertoire des Chores an, welches durch Hanne Hallers „Vater
Unser“, dem Gospel der Hawkins
Sänger „Oh happy Day“, sowie Nico
Dostals „Fliegermarsch“ noch erweitert wurde. Dies erfordert jetzt die
Neuordnung der Notenbestände der
Chormitglieder. Der Vorstand wurde
für seine Arbeit ohne Gegenstimme
entlastet. Die Neuwahlen erbrachten für alle Vorstände jeweils eine einstimmige Wiederwahl. Somit
besteht er nun aus: 1./2. Vorsitzende Kordula Waldowski / U.TriphausBehrens, 1./2. Kassenwart G. Rudzio
/ K. H. Hartmann, 1./2. Schriftführerin B. Kerner / G. Mierau, Chorleiterin S. Meier, Notenwartin R. Böker
und dem Pressewart W. Tangemann.
Helmut Meier zeichnete Ingelore
und Walter Vahldiek, Helmut Müller
und Jürgen Eifler mit der silbernen
Ehrennadel für 25 jährige Mitgliedschaft aus. Für die Teilnahme an 43
von den 44 Übungsabenden erhielt Karl Heinz Hartmann eine besondere Anerkennung.
Der Liederkreis beginnt das Jahr
mit den Übungsabenden jeweils
am Mittwoch um 19:30 im Rathaussaal zu dem Interessenten auch ohne Notenkenntnisse jederzeit willkommen sind. Die harmonisch ablaufende Versammlung schloss mit
einem Imbiss und dem Nacherleben
der Jahresereignisse in einer Diashow.
W. Tangemann
Für jeden Teilnehmer gibt es einen Preis
LEHRE Preisskat in der Börnekenhalle um den Schunter-Wanderpokal
Der Preisskat, den Werner DenneNach zwei Runden à 36 Spielen
berg als damaliger Gemeindebürger- kürte dann Denneberg Fritz Timmeister von Lehre noch im vorheri- pe aus Wedelheine mit 2840 Punkgen Jahrtausend ins Leben gerufen ten als Sieger und Wanderpokalgehatte, fand nach elf Veranstaltungen winner. Timpe verwies Gerhard NeuWolfsburg (ots) - Wolfsburg, 15.01.15
dann einige Jahre nicht mehr statt. mann (2786 Punkte) aus Abbesbüttel
Im Dezember 2012 hatte Denneberg, und Olaf Ehlers (2448) aus Lehre auf
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft woch gut drei Stunden nach der eidann als Verbandsvorsteher des Un- die nachfolgenden Plätze.
Braunschweig werden am Nachmit- gentlichen Tat um 20.50 Uhr.
tag die beiden nach einem Tankstelterhaltungsverbandes Schunter nach
Dass alles nach den geltenden Skatfünf Jahren Abstinenz wieder zu eilenüberfall im Wolfsburger Ortsteil
Alle Raubüberfälle wurden den ErAlmke festgenommenen Tatverdäch- mittlungen zufolge nach demselben
nem Preisskat, jetzt aber um den regeln ablief, sorgte Spielleiter Reiner
Schunterpokal eingeladen.
Priemer aus Groß Brunsrode. Um den
tigen im Alter von 19 und 20 Jahren Strickmuster durchgeführt. Während
Zum dritten Mal in Folge spielten Service kümmerten sich neben Den(wir berichteten) dem zuständigen ein Täter den Überfall dunkel gekleijetzt 21 Skatspielfreunde um den neberg noch „Hansi“ Hans-Wilhelm
Ermittlungsrichter beim Amtsgericht det, maskiert und mit einer Schussbegehrten Wanderpokal sowie die Löhr aus Klein Brunsrode und WilBraunschweig vorgeführt. Den aus waffe durchführte, wartete sein
tollen Sach- und Fleischpreise so- fried Günther aus Lehre sowie Regina
Königslutter stammenden Beschul- Komplize abgesetzt im Fahrzeug, eidigten wird vorgeworfen, für insge- nem VW Golf. Bis auf den letzten Fall
wie Gutscheine. Mit leeren Händen Denneberg aus Königslutter.
musste aber niemand der Kartensamt neun Überfälle auf Tankstellen in Almke gab es keine Hinweise auf
verantwortlich zu sein. In ihren poli- ein Fluchtauto. Nach dem Überfall
spieler nach Hause gehen, denn für
Siegerehrung nach dem Preisskat (von links): Werner Denneberg, Fritz Timpe
jeden gab es etwas.
zeilichen Vernehmungen räumte das am Dienstagabend wurde beobachweki
und Gerhard Neumann. Foto: Werner Kison
Duo die Taten ausnahmslos ein.
tet, wie der Täter in einen roten VW
Golf zustieg, der auf der LandesstraDie Überfälle auf Tankstellen haben ße 290 in Richtung Neindorf gesteuam frühen Morgen des 14. Dezember ert wurde. Während der intensiven
begonnen, als eine Tankstelle in Leh- Fahndung wurde ein derartiges Fahrre überfallen wurde. In der darauf- zeug auf dem Gelände der Rastanlafolgenden Nacht wurde zunächst ein ge Ochsendorf entdeckt. Unterstützt
Schnellrestaurant am Autobahnrast- wurde hierbei die Polizei Wolfsburg
hof Lehre-Wendhausen überfallen durch Beamte aus Helmstedt, Schöund zwei Stunden später die Tank- ningen, Königslutter sowie Braunstelle der Rastanlage, die am 22. De- schweig und Goslar. Beide Insaszember erneut von den Tätern aufge- sen wurden schließlich am Fahrzeug
sucht wurde. In den frühen Morgen- überprüft. Als im Pkw Beweismittel
stunden des Heiligabends wurde die gefunden wurden, die auf die Tat hinTankstelle direkt an der Autobahnab- deuteten, wurde das Duo kurz nach
fahrt Alleringersleben an der A 2 in Mitternacht festgenommen.
Sachsen-Anhalt und am 5. Januar die
Tankstelle des Autohofs Marienborn
Bei den nachfolgenden Wohnungs(Sachsen-Anhalt) an der A 2 über- durchsuchungen wurde neben einfallen. Am 7. Januar folgte ein Über- zelnen Teilen der benutzten Täterfall auf die Tankstelle der Rastanla- bekleidung auch die Waffe sicherge Helmstedt-Süd und am 11. Januar gestellt. Hierbei handelt es sich um
auf eine Tankstelle an der Helmsted- keine so genannte scharfe Waffe, sonter Straße in Königslutter. Schließlich dern um eine Schreckschusspistole. Die Landwehrschützen Jävenitz veranstalteten das 15. Neujahrsschießen.Bedingungen: Großkaliberschießen auf 100 m Entfernung, sitzend aufgelegt. Jede(r)
erfolgte im Rahmen der intensiven In ihren polizeilichen Vernehmun- Teilnehmer/in hatte 5 Schuss, wobei die besten drei gewertet wurden. Wettkampf-Teilnehmer/innen waren 29 Männer, 7 Frauen von den den Landwehrschützen,
Fahndung nach dem letzten Überfall gen bekannten sich beide Beschul- der Schützengesellschaft Lehre und auch Vereine aus Jävenitz und Umgebung (Nichtschützen). Das beste Ergebnis erreichte Sören Kleinau aus der Gruppe der
auf die Tankstelle in Almke die Fest- digte zu allen Überfällen. Zum Mo- Nichtschützen. Die beste Schützin war Ilona Keye von der Schützengesellschaft Lehre mit 21 Ring. Die beste Leistung des Tages erzielte der Nichtschütze Sören
nahme der Tatverdächtigen am Rast- tiv machten die beiden bislang nicht Kleinau mit 28 Ring. Bei den Schützen siegte Michael Mathias Landwehrschützen mit 26 Ring. Bester Lehr‘scher war der Vorjahressieger Ortwin Bartels.
hof Königslutter-Ochsendorf an der polizeibekannten Beschuldigten kei- Zum Mittagessen gab es drei Sorten leckeres Geschnetzeltes aus Rotwild, Rehwild und Wildschwein. Natürlich von dem Vorsitzenden der Landwehrschützen,
Autobahn 2 in der Nacht zum Mitt- ne Angaben.
Fred Bohndick, selbst geschossen und zubereitet. Anschließend gab es noch fröhliche Stunden im Schützenhaus und am Lagerfeuer. Die Lehr‘scher sind auch im
nächsten Jahr wieder dabei. Bernd Krüger, Foto: Conny Kaiser
15. NeujahrsschieSSen in Jävenitz
Das ist Deins!
www.radio-rs1.de
Februar 2015
aus den Ortschaften
Ortsfeuerwehr Lehre blickt zurück
Lehre Einsatzstunden gegenüber 2014 weiter angestiegen - neun neue Aktive
Lehrscher Bote 3
Volle Ränge, voller Platz,
volle Pulle
Lehre Alte Herren FC Schunter
Von links nach rechts: Klaus Westphal, Ralf-Holger Niemann, Frederick Schulz, Lutz Lesse, Lukas Müller, Christian Grebe, Tristan Ludwig, Sven Rockar, Dennis Warneboldt, Sarah Jaczak, Jan Wehrstedt, Domenik Disenko, Christian Stautmeister, Ewald Marx, Marcel Stadlbauer, Bernd Krüger, Manfred Kitschke, Dieter Kassel,
Andreas Kleindienst, Eckhard Wachtmann. Kniend: Kathleen Gatzki, Nora Schmidt, Christina Engelking, Maja von Hofmann, Lennart Singer
4285 Einsatz- und Dienststunden
leisteten die Frauen und Männer der
Ortsfeuerwehr Lehre im abgelaufenen Jahr 2014. Das bedeutet eine weitere Steigerung des Dienst- und Einsatzgeschehen gegenüber 2013 um
185 Stunden. 65 Einsätze insbesondere auf den Autobahnen davon 2 Gefahrguteinsätze sprechen eine deutliche Sprache und zeigen wie wichtig
die Schwerpunktwehr Lehre innerhalb der Gemeinde Lehre ist. „Unsere
61 aktiven Einsatzkräfte haben letztes Jahr überdurchschnittliches geleistet, darüber hinaus mussten wir
unter anderem auch noch mit unserer Drehleiter in Königslutter bei einem ganz schwierigen Innenstadtbrand aushelfen. Trotzdem haben
wir uns wie immer auch wieder innerhalb der Ortschaft Lehre in den
Dienst der Allgemeinheit gestellt, bei
allen Veranstaltungen der Ortschaft
mitgemacht und unsere eigenen wie
den Feuerwehrball oder die Braunkohlwanderung erfolgreich durchgeführt,“ berichtete Ortsbrandmeister
Ralf- Holger Niemann.
Zuvor
hatte
Zugführer
Jan
Wehrstedt das Einsatz- und Dienstgeschehen der Wehr 2014 anhand
von Bildern und aussagekräftigen Berichten noch einmal Revue passieren
lassen und insbesondere auch die Zusammenarbeit mit den Feuerwehrkameradinnen und –kameraden aus
Flechtorf gelobt, die nach dem Brand
in ihrem Gerätehaus im letzten Jahr
eine vorübergehende Heimat in Lehre gefunden haben.
In den weiteren Berichten der Kommandomitglieder wurde deutlich,
dass insbesondere auch die Jugendfeuerwehr, der Brandschutzerzieher
sowie die Altersabteilung um ihren
Chef Peter Schroeter ein umfangreiches Programm in 2014 abgewickelt
und dazu beigetragen haben, das positive Bild der Schwerpunktwehr zu
vervollständigen. Eine Änderung gab
es bei der Jugendfeuerwehr. Der bisherige Jugendfeuerwehrwart Domenik Disenko gab sein Amt an Doreen Schmalkoke und ihre Stellvertreterin Julia Ermisch weiter. Nicht ohne
Stolz teilte er mit, dass 5 Mitglieder
der Jugendfeuerwehr in den aktiven
Dienst übernommen werden. Es sind
dies Kathleen Gatzki, Nora Schmidt,
Christina Engelking, Maja von Hoffmann und Lennart Singer
Mit Stand vom 31.12.2014 hatte die
Ortswehr Lehre 61 Aktive, 19 Jugendfeuermitglieder, 44 Mitglieder in der
Altersabteilung sowie 430 fördernde Mitglieder. „Mit dem heutigen
Tag wächst unsere Einsatzabteilung
durch die Übernahme von 5 Jugendlichen in die aktive Wehr sowie 4
weiteren Bewerbern für den aktiven
Dienst, die nach dem Tag der offen
Tür zu uns gekommen sind, auf 70
Einsatzkräfte an. Wir sind auf einem
guten Weg“, bilanzierte ein sichtlich
stolzer Ortsbrandmeister.
In ihren Grußworten bekräftigten
sowohl Bürgermeister Klaus Westphal als auch Ortsbürgermeister
Bernd Krüger ihre enge Verbundenheit mit der Schwerpunktwehr. Beide
bedankten sich bei den Feuerwehrfrauen und –männern für ihren steten Einsatz und auch für die Bereitschaft neben dem schweren und verantwortungsvollen Dienst sich auch
noch für die dörfliche Gemeinschaft
einzusetzen.
In der mit rd. 100 Mitgliedern gut
besuchten
Jahreshauptversammlung gab es am Ende noch eine Reihe von Beförderungen und Ehrungen. Mit der Hochwassermedaille
des Landes Sachsen-Anhalt wurden
für ihren aufopferungsvollen Einsatz
2012 an der Elbe die Kameraden Sven
Rockar, Dennis Warneboldt und Jan
Wehrstedt ausgezeichnet.
Für 40 Jahre Dienstzeit erhielten
Ewald Marx und Dieter Kassel sowie
für 50 Jahre Dienst in der Feuerwehr
Eckhard Wachtmann das Nds.Feuerwehr-Ehrenzeichen, für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst wurde Manfred Kitschke mit dem Nds. Ehrenzeichen ausgezeichnet.
Zu Hauptfeuerwehrmännern wurden Lutz Lesse, Lukas Müller und
Christian Stautmeister befördert.
Löschmeister wurde Domenik Disenko, Oberlöschmeister bzw. –löschmeisterin wurden Sarah Jaczak und
Frederick Schulz. Am Schluss konnten die Mitglieder Ralf-Holger Niemann zur Beförderung zum Hauptbrandmeister gratulieren.
Der Schatzmeister der Alten Herren des FC Schunter machte ein
strahlendes Gesicht. Das alljährliche Hallenturnier am 27. Dezember
war wieder ein großer Erfolg. Die
Ränge bei den Spielen waren gut
besucht und die Zuschauer wurden
mit schönen Toren für ihr Kommen
belohnt. Auch die Spieler belohnten
sich nach dem Turnier. Aus Insiderkreisen wurde bekannt, das auch
noch das Lehrsche Nachtleben nicht
zu kurz kam.
Am 31. Dezember fand, wie eigentlich immer, das Silvestertraining statt. Der Ansturm, s. Foto war
derart groß, dass kurzerhand ein
Kleinfeldturnier daraus wurde. So
kämpften 4 Mannschaften um die
goldene Ananas. Der Spaß stand natürlich im Vordergrund wie auch
''Nicht Verletzen vor der Silvesterparty''. Im Anschluss wurde noch
eine Scheidebecher genommen, ein
Süppchen bei den Haubolds gegessen und guter Rutsch gewünscht.
Dann ging es heimwärts, für den einen früher, für den anderen später.
Am 17. Januar waren die Alten
Herren beim Neujahrstreffen im
DGH in Flechtorf, der Vereinsvorstand hatte eingeladen. Der Vorstand in Form von D. Gerhardt hielt
einen 45 minütigen, teils amüsanten Vortag über die Ziele des neu
gegründeten FC Schunter. ''Wir sind
schon auf ganz gutem Weg'' war der
Tenor unter den Anwesenden. Im
Anschluss wurde gut gespeist und
eine tolle Party gefeiert.
Sportlich geht es aber dennoch
voll zur Sache. So wird mittwochs
weiterhin auf dem Sportplatz und
teils am Wochenende in der Sporthalle trainiert.
Nächste Termine sind ein Trainingslager und auch wieder wie
in den Vorjahren diverse Freundschaftsspiele als Saisonvorbereitung für die Rückserie.
Hubert Lux
199 Lehrscher schafften
Sportabzeichen
Lehre Jeder kann mitmachen
Bei einer sehr gut besuchten Feierstunde in der Aula der Realschule Lehre am 10. Januar konnte das Sportabzeichenteam um Dieter Schade (mit
Ingrit Hein, Anja Gnegel, Jana Mersmann, Dirk Achtzehn und Siegfried
Winkler) 130 Sportabzeichen verleihen. Die Sportabzeichen Ehrung für
die Schüler der Grundschule aus Lehre fand schon im November im angemessenen Rahmen in der Pausenhalle der Grundschule statt, es wurden
ca 70 Abzeichen verliehen.Das Sportabzeichen kennt keine Altersgrenzen
es waren Teilnehmer von 5 bis 80
Jahren dabei. Der Höhepunkt war die
Verleihung des 50 Sportabzeichen an
Ruth Jordens.
Wir vom Sportabzeichenteam sagen Dir Dieter danke für Deinen Unermüdlichen Einsatz und Deine Präzents.
Hallo liebe Lehrscher am Dienstag
den 12. Mai ab 17 Uhr beginnt wieder
die Sportabzeichen Abnahme.Wir
vom Sportabzeichenteam wollen in
diesem Jahr über 200 Abzeichen verleihen, darum brauchen wir euch und
hoffen auf eure rege Teilnahme.
S. Winkler
Weg mit dem Winterspeck
FuSSball TB Wendhausen veranstaltet Hallentunier
Krombacher Hallentunier findet in Lehre statt
Lehre FC Schunter gesetzt
So, es ist amtlich, am 28. Februar
sind die Ü40-Kicker des FC Schunter
als Ausrichter der Krombacher Ü40Hallen-Niedersachsenmeisterschaft
in der Sporthalle Lehre gesetzt.
Nachdem im November letzten Jahres die Glücksfee A.Müller die einzelnen Gruppen der 32 Mannschaften
gezogen hatte, staunten die Männer
um Trainer W. Fricke nicht schlecht,
denn sie müssen gegen die Teams des
SV Bavenstedt, des TSV Geversdorf
und der SG Rastede/Loy antreten.
Raunen ging durch den Saal. Die einen: „Puh, hab ich noch nie gehört.
Wo kommen die denn her?“ Andere sagten: „Ist das überhaupt Anspruch für unsere Ü40er?“ Na klar,
mit Sicherheit, denn immerhin sind
es Teams, die sich in Meisterschaften der einzelnen Bezirke für diesen Wettkampf qualifiziert haben
und das in ganz Niedersachsen. FC
Schunter spielt in Gruppe A. Weiter
sind in Lehre noch die Gruppen B + C
H. Nach den Vorrunden, der Gruppenerste und -zweite kommen weiter, geht es nach einer Pause in Lehre weiter. Dort finden dann die Finals
statt, sei es Achtel-, Viertel-, Halbfinale sowie das Endspiel.
Für Sie, liebe Leserinnen und Leser
des Boten, lohnt sich ein Besuch in
der Rosine allemal, denn hier gibt es
in den Finals Fußball vom Allerfeinsten mit Vereinen wie Hannover96,
Fortuna Lebenstedt und Germania
Helmstedt.
„Unsere Jungs sind natürlich auch
gut unterwegs.“ sprach Kapitän D.
Hoppe. So holten die Schunters Platz
4 beim SV Barnstorf, s. Foto, und Platz
3 beim Turnier der eigenen Alten
Herren in Lehre. Jetzt fehlt nur noch
mindestens der 2. Platz in der Vorrunde und der 1. Platz im Endspiel.
am Start, heißt 12 Mannschaften insgesamt. Die Gruppen D – F, also 12
weitere Mannschaften wie z. B. TSG
Mörse spielen in der FBZ Halle West-
hagen in Wolfsburg. Als weiterer Austragungsort dieses Events ist die Wilhelm-Bode-Halle in Königslutter mit
dabei, hier spielen die Gruppen G +
Das ist Deins!
www.radio-rs1.de
Erstmal an alle Leser ein frohes, erfolgreiches und vor allen Dingen gesundes Jahr 2015. Um den "Winterspeck" loszuwerden und die müden
Knochen wieder in Bewegung zu bekommen, hat unser Trainer Dominik
Steinert den Vorschlag gemacht unsere alte Tradition des internen Hallenturniers wieder ins Leben zu rufen. So folgten am 10. Januar 2015
gut 20 spielfreudige Kicker aller Herrenmannschaften den Ruf des OrgaTeams rund um Dirk Fochler. Mario
zog mit Unterstützung von Sajosha
die gemischten Teams. Nach spekHubert Lux takulären Einlagen und spannenden
Spielen gewann Team A das interne
Turnier im 7-Meter-Stechen. Das Siegerteam: Aaron, Lukas, Chris, Olli, Fabian und Christopher.
Mit dieser gelungenen Aktion wurde der Zusammenhalt der Fußballtruppen weiter gestärkt und im
nächsten Jahr ist eine Fortsetzung
mit hoffentlich mehr Zuschauern geplant. Nicht das wieder 8 Jahre vergehen, diese alte und tolle Tradition
stattfinden wird.
Rosario Mangano
Autor
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
9
Dateigröße
660 KB
Tags
1/--Seiten
melden