close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Fortbildungsprogramm 2007 - AUTEA

EinbettenHerunterladen
Mit autistischen
Störungen leben
2015
Fortbildungsprogramm
Hinweis nach § 28 Abs. 4
Bundesdatenschutzgesetz:
Sofern Sie uns in der Vergangenheit Ihre Anschrift für die Zusendung
unserer Informationen zur Verfügung gestellt haben, teilen wir Ihnen mit,
dass Ihre angegebene Adresse von uns zum Zweck der Werbung nach §
28 Abs. 3 Nr. 1 BDSG automatisiert verarbeitet wird. Sie können jederzeit
über die bei uns gespeicherten Daten Auskunft erhalten, Korrekturen veranlassen oder der Datenverarbeitung zu Werbezwecken widersprechen.
Unser Angebot richtet sich gleichermaßen an männliche und weibliche
Teilnehmende. Wenn wir trotzdem ausschließlich die männliche Form
gewählt haben, dann nur um die Lesbarkeit zu erleichtern
2
Vorwort
Liebe Kolleginnen und Kollegen,
wir freuen uns, Ihnen das neue Fortbildungsprogramm der AUTEA für
2015 vorzulegen. In Weiterführung der intensiven Kooperation des Sozialwerk St. Georg e.V. und der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel
haben wir wieder eine große Vielfalt an Seminaren für Sie zusammengestellt.
Sie finden darin Altbewährtes wie unsere Grundlagenseminare zum
Autismus-Spektrum und dem TEACCH-Ansatz, die Schwerpunktseminare für besondere Zielgruppen und die Aufbauseminare u.a. zum Umgang
mit herausforderndem Verhalten nach dem low-arousal Ansatz von Studio 3, zur Förderung sozialer und kommunikativer Fähigkeiten sowie zu
Diagnostik und praktischen Hilfen im Alltag. Es beginnen auch wieder
zwei neue Weiterbildungskurse.
Neu aufgenommen ins Programm haben wir „SKAUT – Soziales Kompetenztraining“. Dazu konnten wir Georg Kempe von der Uniklinik Aachen
gewinnen.
Die Kooperation mit den autWorkern aus dem Selbsthilfebereich in Hamburg, die wir im letzten Jahr begonnen haben, setzen wir gerne fort und
bieten zwei Seminare „Autismus anders betrachten“ an. Unter anderem
geht es in diesen Seminaren darum, Autismus im Spannungsfeld zwischen Behinderung und Begabung zu verstehen.
Besonders wichtig sind uns im Rahmen der aktuellen Debatte die Angebote im Bereich der schulischen Inklusion und der beruflichen Teilhabe.
So halten wir einerseits Angebote für Arbeitgeber vor. Andererseits bieten
wir erstmalig Gesprächsabende für Angehörige sowohl in Gelsenkirchen
als auch in Bielefeld an.
Bei Ihnen vor Ort sind wir auch gerne tätig! Wir bieten unsere Seminare
auch als Inhouse-Veranstaltungen an. Sollten Sie ein Thema in unserem
Programm vermissen, so nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Wir werden
versuchen, Ihren Wünschen gerecht zu werden.
Die Referenten der AUTEA verbinden Praxiswissen aus
der konkreten Arbeit vor Ort mit einer gut fundierten
Theorie- und Trainerausbildung. Wir kooperieren mit
der Division TEACCH in North Carolina, der Geburtsstätte des TEACCH-Ansatzes, und den Gründern von
Studio 3 in England.
Wir freuen uns sehr auf die weitere Zusammenarbeit,
Miriam Reinhardt
Wolfgang Ludwig
3
Wir stellen uns vor
Wolfgang Ludwig
Dipl.-Pädagoge, Gesundheitsmanager (Universität Bielefeld), Projektmanagementfachmann
(RKW/GPM).
Seit 1991 in den v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel tätig; Mitglied der Fachkrankenhausleitung, zuständig für den Schwerpunkt Autismus.
Miriam Reinhardt
Dipl.-Psychologin, systemische Familientherapeutin, langjährige Trainings- und Lehrtätigkeit,
seit 2001 Leiterin des Referates bilden & entwickeln und in dieser Funktion u. a. zuständig für
den Fachdienst Autismus und die Qualitätssicherung nach TEACCH
Unsere Referentinnen und Referenten
haben mehrheitlich Ausbildungen an einem TEACCH-Center der Universität von North Carolina, USA absolviert, einige eine Ausbildung zum
Studio 3-Trainer.
Marieke Conty
Dipl.-Psychologin, langjährige Erfahrung in verschiedenen Einrichtungen der Behindertenhilfe
und Psychiatrie, u. a. mit Menschen mit autistischen Störungen, (neuro-)psychologische Diagnostik, Mitarbeiterin im Fachdienst Autismus
Bethel, Studio 3-Trainerin.
Thomas Feilbach
Dipl.-Sozialpädagoge, Ausbildung zum Coach,
Mitarbeiter im Fachdienst Autismus Bethel
(Beratung zu Angeboten in Wohnen, Schule und
Arbeit für Kinder, Jugendliche und Erwachsene
mit Autismus), TEACCH℠ Certified Advanced
Consultant, Studio 3-Trainer.
4
Wir stellen uns vor
Eva Gottesleben
Dipl.-Pädagogin, mehrjährige Leitungserfahrung
in der Arbeit mit Jugendlichen und Erwachsenen
mit geistiger Behinderung, Epilepsie, Autismus
und Verhaltensauffälligkeiten, Mitarbeiterin im
Fachdienst Autismus Bethel, Studio 3-Trainerin,
TEACCH℠ Certified Advanced Consultant
Sandra de Haan
Dipl.-Pädagogin, Ausbildung zum AD(H)S-Coach.
Praktische Erfahrungen in der Arbeit mit Menschen mit Autismus in Wohnheim, Werkstatt und
Tagesstätte. Mehrjährige Leitung eines Wohnheimes für Kinder und Jugendliche mit Autismus. Mitarbeiterin im Fachdienst Autismus des Sozialwerk
St. Georg, Beratung und Einzelförderung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Autismus.
Annette Haltermann
Dipl.-Heilpädagogin, mehrjährige Erfahrung in
der Arbeit mit Menschen mit Autismus in Tagesstätte, Werkstatt und Wohnheim. Mitarbeiterin
im Fachdienst Autismus des Sozialwerk St.
Georg, Beratung und Einzelförderung für Kinder,
Jugendliche und Erwachsene mit Autismus.
Georg Kempe
Leitender Ergotherapeut, seit 2000 tätig im
ambulanten und teilstationären Bereich der Kinder- und Jugendpsychiatrie der Uniklinik Aachen,
TEACCH-Ausbildung, Tätigkeitsfelder: Einzelund Gruppentherapie mit ASS-Patienten, ASSDiagnostik, Sozialkompetenztrainings, Elternberatung.
Uschi-Shunyam Murmann
Dipl.-Sozialpädagogin, mehrjährige Leitungserfahrung im stationären Wohnbereich der
Behindertenhilfe (Kinder und Jugendliche), Mitarbeiterin im Fachdienst Autismus in Bethel,
Freizeitangebote für Kinder, Jugendliche und
Erwachsene mit Autismus, TEACCH℠ Certified
Advanced Consultant.
5
Wir stellen uns vor
Hajo Seng
Dipl.-Mathematiker, Asperger-Autist, mehrjährige Erfahrung in der Autismusselbsthilfe und in
der Arbeit mit behinderten Menschen. Mitbegründer der Hamburger Selbsthilfegruppe, von
Aspies e. V. und der autWorker eG; promoviert
bei Prof. Theunissen zum Thema „Autistische
Kommunikation als Weg zur Selbstbefähigung
(„Empowerment“) autistischer Menschen“.
Stefan Teich
Dipl.-Sozialpädagoge, praktische Arbeit mit
Menschen mit Autismus in Wohnheim, Tagesstätte und Werkstatt. Mitarbeiter im Fachdienst
Autismus des Sozialwerk St. Georg, Beratung
und Einzelförderung für Kinder, Jugendliche und
Erwachsene mit Autismus, Beratung von Werkstatt und Wohnheim für Menschen mit Autismus, Studio 3-Trainer.
Cristina Voß
Staatlich anerkannte Heilpädagogin, mehrjährige
Erfahrung in der Arbeit mit Erwachsenen mit neuropsychiatrischen Erkrankungen, Apallischem Syndrom und Epilepsie. Zudem mehrjährige praktische Erfahrung in der Arbeit mit Menschen mit
Autismus in Wohnheim und Werkstatt. Mitarbeiterin im Fachdienst Autismus des Sozialwerk St.
Georg, Koordinatorin der Einzelförderung für
Jugendliche und Erwachsene mit Autismus.
Sandra Waters
Dipl.-Sozialpädagogin, Zusatzausbildung Epilepsie.
Bereichsleitung im Fachkrankenhaus Eckardtsheim, Schwerpunkt Menschen mit erworbenen
Hirnschädigungen in den v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel, langjährige Leitungserfahrung, Dozentin für IBF Epilepsie.
6
Fortbildungsübersicht
Informationsveranstaltungen
für Leitungskräfte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8 – 9
Grundlagenseminare . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10 – 20
Aufbauseminare . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21 – 25
Besondere Seminare . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26 – 33
Weiterbildungskurse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34 – 37
7
Informationsveranstaltung für Leitungskräfte
Autismus & der TEACCH-Ansatz
Ihre Einrichtung bietet Dienstleistungen für Menschen mit AutismusSpektrum-Störungen an, Sie planen eine Spezialisierung oder einen Ausbau und eine Professionalisierung Ihres Angebots.
Sie beschäftigen sich mit der Frage, welche fachlichen Inhalte für Ihre
Mitarbeitenden wichtig und von Interesse sind? Was müssen Ihre Mitarbeitenden lernen, um sich professionell für die Arbeit mit Menschen mit
autistischen Störungen aufzustellen?
Welche konzeptionellen Voraussetzungen sollten geschaffen werden, um
ein passendes Angebot vorzuhalten? Welche Personalentwicklungsmaßnahmen sind die Richtigen für Ihre Einrichtung und das Team?
Wir möchten Sie einladen, sich einen Tag Zeit zu nehmen für einen inhaltlichen Überblick über das Thema Autismus-Spektrum-Störungen und
TEACCH.
Im Anschluss möchten wir Ihnen vorstellen, welche konzeptionellen und
personalentwicklungsbezogenen Fragestellungen zu berücksichtigen
sind.
Sie erhalten einen Überblick über
• Autismus-Spektrum-Störungen
• TEACCH-Ansatz
• Hürden und Chancen bei der Umsetzung
• Konzeptionelle Fragestellungen wie z.B. Personal, Gruppenzusammensetzungen
• Notwendige Maßnahmen in der Personalentwicklung
Termine
15.09.15
Veranstalter:
Referentinnen:
Seminarort
Anmeldeschluss
Gelsenkirchen
20.08.15
Sozialwerk St. Georg e.V., Gelsenkirchen
Frau Miriam Reinhardt,
Frau Sandra de Haan
Teilnahmegebühr:
EUR 150,-- inkl. Handout, Tagungsverpflegung
(Preis zzgl. gesetzlich anfallender MwSt.
für Verpflegungsleistung)
Seminardauer:
09:00 – 16:30 Uhr inkl. Pausen
Mind. Teilnehmerzahl: 12
AGB:
Für dieses Angebot gelten die AGB des
Sozialwerk St. Georg e.V., Gelsenkirchen.
Sie können diese auf unserer Internetseite
www.autea.de einsehen.
8
Informationsveranstaltung für Leitungskräfte
Herausforderndes Verhalten und Studio 3
Ihre Einrichtung bietet Dienstleistungen für Menschen mit AutismusSpektrum-Störungen und/oder kognitiver Beeinträchtigung an, die sich
herausfordernd verhalten. Sie haben Interesse, sich nicht nur mit Krisenbewältigung zu beschäftigen, sondern sich konzeptionell mit diesem Thema auseinanderzusetzen und sich zu professionalisieren.
Sie beschäftigen sich mit der Frage, welche fachlichen Inhalte für Ihre
Mitarbeitenden wichtig sind, damit Sie sich auch in Krisensituation professionell verhalten können? Was müssen Ihre Mitarbeitenden lernen, um
Sicherheit zu gewinnen? Welches Menschenbild und welche Haltung im
Umgang mit Menschen, die sich herausfordernd verhalten, sollen den
Arbeitsalltag prägen?
Welche konzeptionellen Voraussetzungen sollten geschaffen werden, um
ein passendes Angebot vorzuhalten? Welche Personalentwicklungsmaßnahmen sind die richtigen für Ihre Einrichtung und das Team?
Wir möchten Sie einladen, sich einen Tag Zeit zu nehmen, um einen
inhaltlichen Überblick über herausforderndes Verhalten und unsere Studio 3-Trainings zu erhalten.
Im Anschluss möchten wir Ihnen vorstellen, welche konzeptionellen und
personalentwicklungsbezogenen Fragestellungen zu berücksichtigen
sind.
Sie erhalten einen Überblick über
• Herausforderndes Verhalten
• Studio 3-Trainings
• Hürden und Chancen bei der Umsetzung
• Konzeptionelle Fragestellungen
• Notwendige Maßnahmen in der Personalentwicklung
Termine
26.02.2015
Veranstalter:
Referenten:
Seminarort
Anmeldeschluss
Gelsenkirchen
01.02.2015
Sozialwerk St. Georg e.V., Gelsenkirchen
Frau Miriam Reinhardt,
Herr Stefan Teich
Teilnahmegebühr:
EUR 150,-- inkl. Handout, Tagungsverpflegung
(Preis zzgl. gesetzlich anfallender MwSt.
für Verpflegungsleistung)
Seminardauer:
09:00 – 16:30 Uhr inkl. Pausen
Mind. Teilnehmerzahl: 12
AGB:
Für dieses Angebot gelten die AGB des Sozial
werk St. Georg e.V.. Sie können diese unter
dem folgenden Link einsehen: www.autea.de
9
GRUNDLAGENSEMINARE allgemein:
Grundlagenseminar Autismus
Autistische Störungen – auch Autismus-Spektrum-Störungen genannt –
gehören zu den tiefgreifenden Entwicklungsstörungen, d.h. tiefgreifende
Beeinträchtigungen der gesamten Entwicklung stehen im Zentrum dieser
Störung.
Die Besonderheiten im Verhalten und des Kontaktverhaltens der autistischen Menschen führen oft zu Missverständnissen und problematischen
Situationen im Alltag.
In diesem Seminar erhalten Sie zunächst grundlegende Informationen zu
Autismus-Spektrum-Störungen, deren Erscheinungsformen und Ursachen.
Ausgehend von den charakteristischen Merkmalen im Verhalten, Verstehen und Denken sowie im Lernen und im Bereich der Wahrnehmung wird
ein Überblick über verschiedene Aspekte der Förderung gegeben.
Termine
09.03.2015
15.10.2015
Veranstalter:
Seminarort
Anmeldeschluss
Bielefeld
15.02.2015
Gelsenkirchen
24.9.2015
v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel, Bielefeld
Sozialwerk St. Georg e.V., Gelsenkirchen
Referentinnen:
Frau Uschi-Shunyam Murmann
Frau Christina Voss
Teilnahmegebühr:
EUR 150,-- inkl. Handout, Tagungsverpflegung
(Preis zzgl. gesetzlich anfallender MwSt.
für Verpflegungsleistung)
Seminardauer:
09:00 – 16:30 Uhr inkl. Pausen
Mind. Teilnehmerzahl: 12
AGB:
Für dieses Angebot gelten die AGB der
v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel und
des Sozialwerks St. Georg e.V
Sie können diese unter www.autea.de einsehen.
Hinweis:
Beachten Sie bitte auch die Terminübersicht
auf Seite 47 für mögliche Kombinationen mit
anderen Seminaren.
10
GRUNDLAGENSEMINARE allgemein:
Einführung in Autismus-Spektrum-Störungen und
den TEACCH-Ansatz
Ziel dieser Einführungsveranstaltung ist es, Sie für die besonderen
Bedürfnisse und Schwierigkeiten von Menschen mit Autismus zu sensibilisieren und Ihnen einen Überblick über die Förderung und Begleitung
nach dem TEACCH-Ansatz zu geben.
Sie erhalten zunächst grundlegende Informationen zum Themenkomplex
Autismus-Spektrum-Störungen und eine Beschreibung der charakteristischen Merkmale. Daraus leiten wir mögliche Folgerungen für die Förderung ab und thematisch zum TEACCH-Ansatz über.
Neben der Geschichte und Philosophie werden wir Ihnen die zugrundeliegenden Prinzipien und Ziele einer Förderung nach dem TEACCHAnsatz erläutern. Dabei lernen Sie den methodischen Ansatz von Strukturierung und Visualisierung kennen, und wir zeigen Ihnen Beispiele zur
Umsetzung anhand von Materialien, Fotos und Videos aus unserer praktischen Arbeit.
Lernziele:
• Kennenlernen der Besonderheiten bei Menschen mit Autismus
• Kennenlernen der Grundlagen des TEACCH-Ansatzes
• (Entstehung, Philosophie, Fördermöglichkeiten)
Termine
02.03.2015
05.05.2015
31.08.2015
01.12.2015
Seminarort:
Veranstalter:
Teilnahmegebühr:
Referent
Anmeldeschluss
Frau Annette Haltermann
09.02.2015
Frau Sandra de Haan
17.04.2015
Frau Annette Haltermann
10.08.2015
Frau Sandra de Haan
10.11.2015
Gelsenkirchen
Sozialwerk St. Georg e. V., Gelsenkirchen
EUR 150,-- inkl. Handout, Tagungsverpflegung
(Preis zzgl. gesetzlich anfallender MwSt.
für Verpflegungsleistung)
Seminardauer:
Jeweils von 09:00 – 16:30 Uhr inkl. Pausen
Mind. Teilnehmerzahl: 12
AGB:
Für dieses Angebot gelten die AGB des
Sozialwerk St. Georg e.V. Sie können diese unter
dem folgenden Link einsehen: www.autea.de
Hinweis:
Beachten Sie bitte auch die Terminübersicht
auf Seite 47 für mögliche Kombinationen mit
anderen Seminaren.
11
Grundlagenseminare zu verschiedenen Schwerpunkten
Einführung in den TEACCH-Ansatz
Schwerpunkt: Menschen mit Autismus-SpektrumStörungen und intellektueller Beeinträchtigung
In diesem Seminar erhalten Sie grundlegende Informationen zu Autismus und intellektueller Beeinträchtigung. Die charakteristischen Merkmale von Autismus-Spektrum-Störungen stehen dabei im Vordergrund
und Unterschiede zu einer intellektuellen Beeinträchtigung werden aufgezeigt. Es werden die spezifischen Herausforderungen für Menschen mit
Autismus bei der Bewältigung ihres Lebensalltags und Folgerungen für
den daraus resultierenden Unterstützungsbedarf herausgearbeitet.
Darauf aufbauend wird Ihnen der TEACCH-Ansatz vorgestellt. Neben der
Geschichte und Philosophie werden wir Ihnen die zugrundeliegenden
Prinzipien und Ziele einer Förderung und Begleitung darlegen. Strukturierung, Visualisierung und die Einbeziehung der individuellen Stärken und
Interessen spielen dabei eine wichtige Rolle.
Anhand von Materialien, Fotos und Videos aus unserer praktischen Arbeit
lernen Sie individuell entwickelte Hilfen kennen, die zur Förderung und
Begleitung von Menschen mit Autismus und/oder einer intellektuellen
Beeinträchtigung genutzt werden können.
Ziel dieser zweitägigen Grundlagenveranstaltung ist es, die Bedürfnisse
und Schwierigkeiten von Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen
und einer zusätzlichen intellektuellen Beeinträchtigung besser zu verstehen, um auf dieser Grundlage für den Einzelnen erste Unterstützungsmöglichkeiten als Hilfen zum Verstehen und Handeln entwickeln zu können.
(Die Inhalte aus dem eintägigen Grundlagenseminar „Einführung in den
TEACCH-Ansatz“ sind enthalten.)
Lernziele:
• Verstehen der Besonderheiten von Menschen mit Autismus und einer
zusätzlichen intellektuellen Beeinträchtigung
• Kennenlernen der Grundlagen des TEACCH-Ansatzes
(Entstehung, Philosophie, Fördermöglichkeiten)
• Entwicklung von ersten Ideen zur Förderung für die eigene praktische
Arbeit
Hinweis: Wir bieten dieses Seminar auch als Inhouse-Seminar an.
Nähere Informationen finden Sie auf Seite 38.
12
Grundlagenseminare zu verschiedenen Schwerpunkten
Termine
18. – 19.03.2015
Informationen zu den Seminaren:
Seminarort:
Hamburg
Veranstalter:
Sozialwerk St. Georg e. V.
Referentin:
Frau Annette Haltermann
Anmeldeschluss: 28.02.2015
27. – 28.04.2015
Seminarort:
Kassel
Veranstalter:
v. Bodelschwinghsche
Stiftungen Bethel
Referentin:
Frau Uschi-Shunyam Murmann
Anmeldeschluss: 01.03.2015
04. – 05.05.2015
Seminarort:
München
Veranstalter:
v. Bodelschwinghsche
Stiftungen Bethel
Referentin:
Frau Eva Gottesleben
Anmeldeschluss: 08.04.2015
22. – 23.09.2015
Seminarort:
Dresden
Veranstalter:
Sozialwerk St. Georg e. V.
Referentin:
Frau Annette Haltermann
Anmeldeschluss: 01.09.2015
02. – 03.11.2015
Seminarort:
Pforzheim
Veranstalter:
v. Bodelschwinghsche
Stiftungen Bethel
Referentin:
Frau Uschi-Shunyam Murmann
Anmeldeschluss: 10.10.2015
Teilnahmegebühr:
EUR 300,-- inkl. Handout, Tagungsverpflegung
(Preis zzgl. gesetzlich anfallender MwSt.
für Verpflegungsleistung)
Seminardauer:
Jeweils von 09:00 – 16:30 Uhr inkl. Pausen
Mind. Teilnehmerzahl: 12
AGB:
Für die Seminarangebote in Dresden und
Hamburg gelten die AGB des Sozialwerk
St. Georg e. V.
Für die Seminarangebote in Pforzheim,
Kassel und München gelten die AGB der
v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel.
Sie können die jeweiligen AGB unter dem
folgenden Link einsehen: www.autea.de
Hinweis:
Beachten Sie bitte auch die Terminübersicht
auf Seite 47 für mögliche Kombinationen mit
anderen Seminaren.
13
Grundlagenseminare zu verschiedenen Schwerpunkten
Menschen mit einer Autismus-Spektrum-Störung
in Werkstätten und Tagesstätten für Menschen mit
Behinderungen
Schwerpunkt: berufliche Teilhabe
Menschen mit einer Autismus-Spektrum-Störung haben besondere
Bedürfnisse, denen die Mitarbeitenden in Werk- und Tagesstätten gerecht
werden müssen. Im Rahmen dieses Einführungstages erhalten Sie, neben
grundlegenden Informationen zum Themenkomplex „Autismus“, einen
Überblick über den TEACCH-Ansatz sowie praktische Beispiele für dessen Anwendung in der Werkstatt für Menschen mit Autismus. Thematisiert werden insbesondere die Unterstützungsmöglichkeiten für kognitiv
stark beeinträchtigte Klienten.
Integriert in die Veranstaltung ist die Vorstellung des Konzeptes von
Arbeit & Beschäftigung des Sozialwerks St. Georg und eine Führung vor
Ort. Hier werden Hilfen nach dem TEACCH-Ansatz konsequent und erfolgreich nach dem Vorbild von Division TEACCH in North Carolina angewandt.
Lernziele:
• Sensibilisierung für die besonderen Bedürfnisse und Schwierigkeiten
von Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen insbesondere mit
kognitiven Einschränkungen an ihren Arbeitsplätzen in Werkstätten
und Tagesstätten
• Überblick über Möglichkeiten der Unterstützung in einer Werkstatt
oder Tagesstätte
Termine
01.10.15
Veranstalter:
Referent:
Teilnahmegebühr:
Seminarort
Anmeldeschluss
Gelsenkirchen
05.09.15
Sozialwerk St. Georg e.V., Gelsenkirchen
Herr Stefan Teich
EUR 150,-- inkl. Handout, Tagungsverpflegung
(Preis zzgl. gesetzlich anfallender MwSt.
für Verpflegungsleistung)
Seminardauer:
10:00 – 17:30 Uhr inkl. Pausen
Mind. Teilnehmerzahl: 12
AGB:
Für dieses Angebot gelten die AGB des
Sozialwerk St. Georg e.V..
Sie können diese unter dem folgenden Link
einsehen: www.autea.de
Hinweis:
Beachten Sie bitte auch die Terminübersicht
auf Seite 43 für mögliche Kombinationen mit
anderen Seminaren.
Hinweis: Wir bieten dieses Seminar auch als Inhouse-Seminar an.
Nähere Informationen finden Sie auf Seite 38.
14
Grundlagenseminare zu verschiedenen Schwerpunkten
Beschäftigungsmöglichkeiten jenseits der
Werkstatt nach dem TEACCH-Ansatz
Schwerpunkt: Berufliche Teilhabe
In der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen
wird gleiches Recht auf Arbeit in einem für alle zugänglichen Arbeitsmarkt
eingefordert. Dieses Recht wird durch Politik und Kostenträger immer
deutlicher forciert – durch Projekte, Aktionspläne und nicht zuletzt durch
eine veränderte Förderpolitik. Selbsthilfegruppen und Interessensvertretungen setzen sich schon lang für berufliche Wege außerhalb der klassischen Werkstattangebote ein, sehr langsam entdecken auch Arbeitgeber
vor dem Hintergrund eines drohenden Fachkräftemangels die Kompetenzen und die hohe Motivation von Menschen mit Behinderungen. SAP ist
ein prominentes Beispiel für dieses Umdenken.
Werkstätten sind gefordert, neue Wege zu gehen und die Durchlässigkeit
zwischen WfbM und dem erstem Arbeitsmarkt zu erhöhen. Der TEACCHAnsatz bietet mit dem Fokus auf den Stärken und Interessen der Klienten,
seiner methodischen Vielfalt und dem Strukturierungs- und Visualisierungsansatz exzellente Unterstützungsmöglichkeiten, um individuelle
Arbeitsplätze außerhalb der Werkstatt zu entwickeln und eine erfolgreiche
Unterstützungsstruktur zu schaffen.
Das Angebot richtet sich auch an Mitarbeiter in anderen beruflichen
Unterstützungssystemen (Integrationsfirmen, Job-Coaches, Integrationshelfer u.s.w.)
Lernziele:
• Auseinandersetzung mit den zukünftigen Anforderungen im Bereich
der beruflichen Teilhabe
• Praxisbeispiele zur Unterstützung jenseits der Werkstatt kennenlernen
• Sensibilisierung für Beschäftigungsmöglichkeiten und das „Backen
von Arbeitsplätzen“
• Sensibilisierung für das Vorhandensein individueller Sicht- und Herangehensweisen
• Kennenlernen von individuellen Unterstützungsmöglichkeiten nach
der Methode des strukturierten Lernens und Anleitung zur Entwicklung individueller, arbeitsplatzbezogener Strukturpläne
15
Grundlagenseminare zu verschiedenen Schwerpunkten
Termine
07./08.09.2015
Veranstalter:
Referentinnen:
Seminarort
Anmeldeschluss
Recklinghausen
17.08.2015
Sozialwerk St. Georg e. V. Gelsenkirchen
Frau Miriam Reinhardt und
Frau Annette Haltermann
Teilnahmegebühr:
EUR 300,-- inkl. Handout, Tagungsverpflegung
(Preis zzgl. gesetzlich anfallender MwSt.
für Verpflegungsleistung)
Seminardauer:
Jeweils von 09:00 – 16:30 Uhr inkl. Pausen
Mind. Teilnehmerzahl: 12
AGB:
Für dieses Angebot gelten die AGB des
Sozialwerk St. Georg e. V. Sie können diese
unter dem folgenden Link einsehen: www.autea.de
Hinweis:
Übernachtungsmöglichkeiten im
angeschlossenen Integrationshotel
Beachten Sie bitte auch die Terminübersicht
auf Seite 47 für mögliche Kombinationen mit
anderen Seminaren.
16
Grundlagenseminare zu verschiedenen Schwerpunkten
Die Potentiale von Menschen mit Behinderungen
nutzen
Schwerpunkt: Berufliche Teilhabe
(Inhouse-Angebot für Arbeitgeber)
Im Wirtschaftmagazin „brand eins“ wurde bereits in der Ausgabe
04/2012 – Schwerpunkt Kapitalismus – unter dem Titel „Motivierte Leute“ darauf hingewiesen, wie sehr es sich für Arbeitgeber lohnen kann,
Menschen mit Behinderungen einzustellen.
Dabei wird der Geschäftsführer eines mittelständischen Unternehmens,
das unter seinen 80 Mitarbeitern 16 mit Schwerbehinderung beschäftigt,
mit den Worten zitiert: "Wenn einer meint, wir machen das nur, um
Kosten zu sparen oder Fördergelder abzugreifen, hat er sich geschnitten.
Wir stehen im Wettbewerb. Und der hat es in sich. Unsere Behinderten
sind verlässliche, motivierte Leute, die richtig gute Arbeit abliefern. Für
uns rechnet es sich, deshalb haben wir sie eingestellt."
Vor dem Hintergrund eines drohenden Fachkräftemangels entdecken
Arbeitgeber die Kompetenzen und die hohe Motivation von Menschen
mit Behinderungen neu. Am bekanntesten ist sicherlich SAP, es finden
sich auch zunehmend mittelständische Unternehmen und regionale
Unternehmerforen, die bereit sind, Menschen mit Behinderungen einzustellen.
Ein Hinderungsgrund ist allerdings oft die Sorge, wie Menschen mit einer
seelischen oder geistigen Behinderung gut in den stressigen und auf
Effektivität ausgerichteten Arbeitsalltag integriert werden können.
Der TEACCH-Ansatz – in North Carolina entwickelt und dort sehr erfolgreich im Bereich des supported employment eingesetzt – bietet mit seiner methodischen Vielfalt und der klaren Struktur exzellente Unterstützungsmöglichkeiten, von der das ganze Team profitiert. TEACCH ist
somit auch Personalentwicklung in der Organisation.
Gern beraten wir Sie bei der Einstellung und Anleitung Ihrer Mitarbeiter,
entwickeln Strukturierungshilfen für die individuellen Arbeitsplätze und
führen Schulungen für Ihre Teams durch.
Termine
Nach Vereinbarung
Veranstalter:
Ansprechpartnerin:
Ort
Inhouse in Ihrem
Unternehmen
Sozialwerk St. Georg e.V., Gelsenkirchen
Frau Miriam Reinhardt/
Frau Annette Haltermann
17
Grundlagenseminare zu verschiedenen Schwerpunkten
Angebot unseres Partners autWorker
Seit Sommer 2009 führt die autWorker eG (www.autworker.de) regelmäßig „Workshops autistische Fähigkeiten“ für autistische Menschen
durch. Das Ziel dieser Workshops ist, den Teilnehmenden Wege zu eröffnen, ihre jeweiligen, spezifischen Fähigkeiten zur Gestaltung ihrer
Zukunft zu nutzen. Diese Workshops schaffen für die Teilnehmenden eine
sichere Kommunikationsumgebung und ermöglichen so ein konzentriertes und reflektiertes Arbeiten. Dabei zeigt sich, dass solche autistische
Gruppen wie Balintgruppen funktionieren, wenn der passende Rahmen
gegeben ist. Was wir daraus lernen können, ist, dass bestimmte Aspekte
„typisch“ autistischer Kommunikationsweisen sehr hilfreich sein können,
wenn es darum geht, die Potenziale autistischer Menschen zu erkennen
und entfalten zu lassen. Dabei geht es vor allen Dingen um die Aspekte
der Offenheit und Direktheit, die in vielen anderen Kommunikationssituationen eher hinderlich sind. Diese „positiven“ Aspekte autistischer Kommunikationsweisen lassen sich sehr gut auf der Grundlage aktueller
Autismusforschung verstehen, insbesondere aktuellen Ansätzen eines
Verständnisses der „Theory of Mind“ und dem von Temple Grandin skizzierten Wechselspiel von Sprache und Denken.
Lernziele:
• Verständnis autistischer Kommunikationsweisen
• Einführung in die gruppenbasierte Introspektion mit autistischen
Menschen
• Kennenlernen der autWorker-Workshops „Autistische Fähigkeiten“
Termine
14.02.2015
Veranstalter:
Seminarort
Anmeldeschluss
Hamburg
01.02.2015
autWorker
Nähere Informationen können Sie unter der
Homepage www.autworker.de finden.
Referent:
Herr Hajo Seng
Teilnahmegebühr:
EUR 25,-- bzw. ermäßigt EUR 10,-- für
Erwerbslose und Geringverdiener
Seminardauer:
ab 10:30 Uhr
Mind. Teilnehmerzahl: 10
18
Grundlagenseminare zu verschiedenen Schwerpunkten
Menschen mit Asperger-Syndrom
– Besonderheiten erkennen, individuelle Strategien
entwickeln
„Meine Tochter kann ganz viel und auch ganz wenig“ – Diese Aussage
eines Vaters beschreibt treffend die Situation von Menschen mit Asperger-Syndrom. Das Seminar greift genau diese Problemlage auf und befasst sich mit den Besonderheiten im Verhalten, Denken und Lernen.
Aus den Besonderheiten im Sozialverhalten ergeben sich für viele Menschen mit Asperger-Syndrom die größten Hindernisse an gesellschaftlicher Teilhabe. Trotz vieler Fähigkeiten und guter verbaler Ausdrucksweise
bestehen häufig große Schwierigkeiten bei der Gestaltung sozialer Beziehungen in den verschiedenen Alltagsbezügen. Das Erkennen situationsspezifischer Regeln und auch die Deutung des Verhaltens Anderer fallen
häufig schwer.
In diesem Seminar werden wir Ihnen zunächst Visualisierung und Strukturierung als individuelle Hilfen für Menschen mit Asperger-Syndrom
vorstellen. Darüber hinaus zeigen wir Möglichkeiten auf, um das Verständnis für soziale Zusammenhänge, Regeln und die Perspektive des
Gegenübers zu fördern.
In dem Seminar geht es sowohl um die Entwicklung von Kompetenzen
zum Verständnis Anderer als auch um die Entwicklung von Strategien
zum Verhalten gegenüber Anderen.
Lernziele des 2-tägigen Seminares:
• Sensibilisierung für die besonderen Bedürfnisse, Fähigkeiten und
Schwierigkeiten von Menschen mit Asperger-Syndrom/hochfunktionalem Autismus
• Überblick über Möglichkeiten der Unterstützung und Förderung
durch Methoden des Strukturierten Lernens
• „Soziale Geschichten“ und „Comic-Strip Conversations“ kennenlernen und auf die eigene Praxis übertragen
Termine
15. – 16.04.2015
28. – 29.10.2015
Veranstalter:
Referent:
Teilnahmegebühr:
Seminarort
Anmeldeschluss
Gelsenkirchen
20.03.2015
Gelsenkirchen
03.10.2015
Sozialwerk St. Georg e. V., Gelsenkirchen
Herr Stefan Teich
EUR 300,-- inkl. Handout, Tagungsverpflegung
(Preis zzgl. gesetzlich anfallender MwSt.
für Verpflegungsleistung)
Seminardauer:
Jeweils von 09:00 – 16:30 Uhr inkl. Pausen
Mind. Teilnehmerzahl: 12
AGB:
Es gelten die AGB des Sozialwerk St. Georg e. V.
Sie können diese unter dem folgenden Link
einsehen: www.autea.de
Hinweis:
Beachten Sie bitte auch die Terminübersicht
auf Seite 47 für mögliche Kombinationen mit
anderen Seminaren.
19
Grundlagenseminare zu verschiedenen Schwerpunkten
Schwerpunkt: Menschen mit Beeinträchtigungen in
Kommunikation und Wahrnehmungsfähigkeit
(auch ohne Autismus-Diagnose)
Zu Beginn erhalten Sie grundlegende Informationen zu Wahrnehmungsstörungen und ihren möglichen Auswirkungen. Wie stellen sie sich dar?
Wie nimmt man als Betroffener sein Umfeld war?
Wir vermitteln Ihnen durch Wahrnehmungsübungen eine Sensibilisierung für die daraus resultierenden besonderen Problematiken.
Im Anschluss werden Ihnen die grundlegenden Prinzipien und Ziele einer
Förderung nach dem TEACCH-Ansatz erläutert und nahegebracht. Es
folgt eine Einführung in den methodischen Ansatz von Strukturierung
und Visualisierung. Dabei zeigen wir Beispiele zur praktischen Umsetzung anhand von Materialien und Fotos.
Lernziele des Seminars sind:
• Sensibilisierung für die besonderen Bedürfnisse von Menschen mit
Wahrnehmungs- und Kommunikationsproblemen
• Kennenlernen von Möglichkeiten zur selbstständigeren Gestaltung
des Alltags
Dieses Seminar richtet sich an Mitarbeitende im ambulanten und stationären Bereich der Hilfen für Menschen mit Behinderungen und Senioren.
Termine
10.12.2015
Veranstalter:
Referentin:
Teilnahmegebühr:
Seminarort
Anmeldeschluss
Gelsenkirchen
30.11.2015
Sozialwerk St. Georg e. V., Gelsenkirchen
Frau Christina Voß
EUR 150,-- inkl. Handout, Tagungsverpflegung
(Preis zzgl. gesetzlich anfallender MwSt.
für Verpflegungsleistung)
Seminardauer:
09:00 – 16:30 Uhr inkl. Pausen
Mind. Teilnehmerzahl: 12
AGB:
Für dieses Angebot gelten die AGB des
Sozialwerk St. Georg e. V. Sie können diese
unter dem folgenden Link einsehen: www.autea.de
Hinweis:
Beachten Sie bitte auch Terminübersicht
auf Seite 47 für mögliche Kombinationen mit
anderen Seminaren.
20
Aufbauseminare
Förderung sozialer und kommunikativer
Fähigkeiten für Menschen mit Autismus und
intellektueller Beeinträchtigung
Bei Menschen mit den Diagnosen Autismus-Spektrum-Störung und intellektueller Beeinträchtigung fallen Besonderheiten in den sozialen und
kommunikativen Fähigkeiten häufig besonders schwer ins Gewicht. Zum
Teil können sie auch in Form von auffälligem Verhalten sehr massiv zu
Tage treten. Daher steht in den Hilfe- und Förderplänen vieler Menschen
mit beiden Diagnosen die Förderung sozialer und kommunikativer Fähigkeiten oftmals an erster Stelle, häufig jedoch ohne eine genaue Vorstellung davon zu haben, wie die konkrete Umsetzung dieser Ziele möglich
sein kann.
Vor diesem Hintergrund beschäftigen wir uns in diesem Seminar
zunächst mit den Möglichkeiten der Beobachtung und Einschätzung
sozialer und kommunikativer Fähigkeiten von Menschen mit Autismus.
Unter Berücksichtigung der individuellen Möglichkeiten werden wir Alltagssituationen beispielhaft analysieren und Ihnen Ideen zur Entwicklung
individueller Fördermöglichkeiten in den Bereichen Sozialverhalten und
Kommunikation vorstellen.
Lernziele dieses Seminars:
• Vertiefung der Besonderheiten im Sozialverhalten und der Kommunikation vor dem Hintergrund einer autistischen Störung und einer
intellektuellen Beeinträchtigung.
• Entwicklung von Strategien zur Erhebung der individuellen Fähigkeiten in den Bereichen Sozialverhalten und Kommunikation
• Entwicklung von individuellen Strategien zur Förderung sozialer und
kommunikativer Fähigkeiten
Termine
04.11.2015
30.09.2015
Veranstalter:
Referenten:
Teilnahmegebühr:
Seminarort
Anmeldeschluss
Pforzheim
15.10.2015
Bielefeld
15.08.2015
v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel, Bielefeld
Frau Uschi-Shunyam Murmann
EUR 150,-- inkl. Handout, Tagungsverpflegung
(Preis zzgl. gesetzlich anfallender MwSt.
für Verpflegungsleistung)
Voraussetzung:
Grundlagen zum TEACCH-Ansatz
Seminardauer:
jeweils von 09:00 – 16:30 Uhr inkl. Pausen
Mind. Teilnehmerzahl: 12
Hinweis:
Siehe bitte auch Terminübersicht
auf Seite 47 für mögliche Kombinationen
mit anderen Seminaren.
21
Aufbauseminare
Herausforderndes Verhalten und
Autismus-Spektrum-Störungen
Im täglichen Umgang mit Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen
begegnen wir häufig Verhaltensweisen, die für alle Beteiligten sehr belastend sein können.
In diesem Seminar werden herausfordernde Verhaltensweisen vor dem
Hintergrund der spezifischen Schwierigkeiten von Menschen mit Autismus näher betrachtet.
Verschiedene Erklärungsansätze und Methoden, die sich in der Praxis als
hilfreich erwiesen haben, wie z. B. Verhaltensanalyse, werden vorgestellt.
Ziel soll es sein, ein besseres Verständnis für herausfordernde Verhaltensweisen und deren Entstehungszusammenhänge zu entwickeln und mögliche Strategien für die Prävention und den Aufbau alternativer Verhaltensweisen kennen zu lernen. Dabei werden exemplarisch Beispiele aus
Ihrer Praxis aufgegriffen.
Dieses Seminar ist unabhängig von den Studio 3-Trainings. Es versteht
sich als Ergänzung und hat einen anderen inhaltlichen Schwerpunkt (vgl.
Ausschreibung zu „Umgang mit herausforderndem Verhalten auf Grundlage des Low Arousal-Ansatzes-Studio 3“).
Lernziele:
• Mögliche Zusammenhänge von herausforderndem Verhalten und
Autismus-Spektrum-Störungen besser verstehen lernen
• Erklärungsansätze möglicher Funktionen und Ursachen des Verhaltens für die eigene Praxis anwenden lernen
• Systematisch analysieren und wichtige Aspekte von Prävention und
Intervention beachten
Termine
01. – 02.06.2015
25. – 26.11.2015
Veranstalter:
Seminarort
Anmeldeschluss
Bielefeld
10.05.2015
Gelsenkirchen
04.11.2015
Sozialwerk St. Georg e. V. und
v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel, Bielefeld
Referenten:
01. – 02.06.2015 Herr Thomas Feilbach
25. – 26.11.2015 Frau Annette Haltermann
Teilnahmegebühr:
EUR 300,-- inkl. Handout, Tagungsverpflegung
(Preis zzgl. gesetzlich anfallender MwSt.
für Verpflegungsleistung)
Voraussetzung:
Grundkenntnisse zu Autismus-SpektrumStörungen
Seminardauer:
Jeweils von 09:00 – 16:30 Uhr inkl. Pausen
Mind. Teilnehmerzahl: 12
AGB:
Für das Angebot in Bielefeld gelten die AGB der
v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel, Bielefeld.
Für das Angebot in Gelsenkirchen gelten die
AGB des Sozialwerk St. Georg e. V.
Sie können diese unter www.autea.de einsehen.
Hinweis:
Beachten Sie bitte auch die Terminübersicht
auf Seite 47 für mögliche Kombinationen mit
anderen Seminaren.
22
Aufbauseminare
Strukturiertes Lernen nach dem TEACCH Ansatz
– Umsetzung in die praktische Arbeit
Praktisches Arbeiten wird in diesem Seminar großgeschrieben. Wir wollen Ihre bereits erworbenen Kenntnisse über die Methode des "Strukturierten Lernens" nach dem TEACCH-Ansatz vertiefen. Anhand von Materialien, Fotos und Videos aus unserer Praxis lernen Sie die einzelnen
Aspekte von Strukturierung und Visualisierung kennen (in Raum, Zeit
und Aktivitäten).
Um differenziert und individualisiert Strukturierungshilfen zu entwickeln,
benötigt man Vorinformationen über Entwicklungsmöglichkeiten eines
Klienten. Hierzu machen wir Sie mit Möglichkeiten der informellen Informationserhebung, wie Aufgabenanalyse und Assessment vertraut.
Die praktische Umsetzung erfolgt dann durch die eigene Entwicklung von
Strukturierungshilfen und Fördermaterialien in Kleingruppenarbeit
anhand vorgegebener Beispiele.
Lernziele dieses Seminars:
• Vertiefung methodischer Aspekte des strukturierten Lernens nach
dem TEACCH-Ansatz
• praktische Umsetzung der theoretischen Kenntnisse anhand von Fallbeispielen
• Sicherheit in der Übertragung auf die eigene Praxis
Termine
24. – 25.03.2015
22. – 23.09.2015
08. – 09.10.2015
Veranstalter:
Referentin:
Teilnahmegebühr:
Seminarort
Anmeldeschluss
Gelsenkirchen
02.03.2015
Gelsenkirchen
02.09.2015
Potsdam
15.09.2015
Sozialwerk St. Georg e. V., Gelsenkirchen
Frau Sandra de Haan
EUR 150,-- inkl. Handout, Tagungsverpflegung
(Preis zzgl. gesetzlich anfallender MwSt.
für Verpflegungsleistung)
Voraussetzung:
Grundlagen zum TEACCH-Ansatz
Seminardauer:
Jeweils von 09:00 – 16:30 Uhr inkl. Pausen
Max. Teilnehmerzahl: 12
AGB:
Für dieses Angebot gelten die AGB des
Sozialwerk St. Georg e. V., Gelsenkirchen.
Sie können diese unter www.autea.de einsehen.
Hinweis:
Beachten Sie bitte auch Terminübersicht
auf Seite 47 für mögliche Kombinationen mit
anderen Seminaren.
23
Aufbauseminare
Diagnostik
Einführung in die Diagnostik von Autismus-Spektrum-Störungen
Um Autismus-Spektrum-Störungen effizient und zuverlässig diagnostizieren zu können, greifen wir auf verschiedenste Instrumente und Verfahren zurück. Die Besonderheiten autistischer Störungen erfordern unter
anderem, sowohl auf verschiedene Befragungsinstrumente für Eltern, als
auch auf strukturierte Beobachtungsverfahren zurückzugreifen, um ein
umfassendes Bild über Entwicklung, Symptome und Verhalten der Betroffenen zu erhalten.
Notwendige Teilschritte in der Planung und Durchführung einer Diagnostik, Screenings, Checklisten, Befragungen, Verhaltensbeobachtungen
und weitere mögliche Bausteine eines diagnostischen Prozesses sollen
kennengelernt und diskutiert werden.
Standardisierte Verfahren, die im diagnostischen Prozess zum Einsatz
kommen sowie der „goldene Standard“ in der Diagnostik autistischer
Störungen werden Ihnen beispielhaft vorgestellt.
Lernziel: Kennenlernen von Grundlagen und Vorgehensweisen bei der
Diagnostik autistischer Störungen sowie Überblick über verschiedene
Instrumente, die im diagnostischen Prozess eingesetzt werden können
Zielgruppe: Personen, die an der Diagnostik autistischer Störungen mitwirken
Termine
13.08.2015
Veranstalter:
Referentin:
Teilnahmegebühr:
Seminarort
Anmeldeschluss
Bielefeld
12.07.2015
v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel, Bielefeld
Frau Marieke Conty
EUR 150,-- inkl. Handout, Tagungsverpflegung
(Preis zzgl. gesetzlich anfallender MwSt.
für Verpflegungsleistung)
Seminardauer:
Jeweils von 09:00 – 16:30 Uhr inkl. Pausen
Mind. Teilnehmerzahl: 12
AGB:
Es gelten die AGB der v. Bodelschwinghschen
Stiftungen Bethel. Sie können diese unter
www.autea.de einsehen.
Hinweis:
Beachten Sie bitte auch die Terminübersicht
auf Seite 47 für mögliche Kombinationen mit
anderen Seminaren.
24
Aufbauseminare
Unterstützungsmöglichkeiten für Schüler
mit Autismus-Spektrum-Störungen
– Ein Seminar für Lehrende, Schulassistenz
und Angehörige
Im Rahmen von Inklusion sind bei Schülern mit Autismus-SpektrumStörungen spezielle Kenntnisse und Strukturierungshilfen erforderlich.
Wenn Sie die Welt aus der Sichtweise dieser Schüler verstehen, wird es
leichter, sie in den Schulalltag zu integrieren und ihren die Unterstützung
zu bieten, die sie benötigen.
In diesem Seminar erhalten Sie grundlegende Informationen zu den charakteristischen Merkmalen von Menschen mit dem Asperger-Syndrom.
Neben einer theoretischen Einführung in den TEACCH-Ansatz geben wir
Beispiele zu Strukturierungs- und Visualisierungshilfen, die im Schulalltag schnell und praktisch eingesetzt werden können.
Lernziele:
• Sensibilisierung für die besonderen Bedürfnisse und Schwierigkeiten
von Schülern mit Autismus-Spektrum-Störungen
• Überblick über Möglichkeiten der Unterstützung im schulischen Alltag
Termine
28.04.2015
Veranstalter:
Referentin:
Teilnahmegebühr:
Seminarort
Anmeldeschluss
Gelsenkirchen
05.04.2015
Sozialwerk St. Georg e. V., Gelsenkirchen
Frau Sandra de Haan
EUR 150,-- inkl. Handout, Tagungsverpflegung
(Preis zzgl. gesetzlich anfallender MwSt.
für Verpflegungsleistung)
Seminardauer:
von 09:00 – 16:30 Uhr inkl. Pausen
Mind. Teilnehmerzahl: 12
AGB:
Für dieses Angebot gelten die AGB des
Sozialwerk St. Georg e. V. Sie können diese
unter www.autea.de einsehen.
Hinweis:
Beachten Sie bitte auch die Terminübersicht
auf Seite 47 für mögliche Kombinationen mit
anderen Seminaren.
25
Besondere Seminare
Umgang mit herausforderndem Verhalten auf
Grundlage des Low Arousal-Ansatzes – Studio 3
Die Konfrontation mit herausfordernden Verhaltensweisen gehört zu den
schwierigsten Situationen in der Begleitung von Menschen mit AutismusSpektrum-Störungen und/oder intellektueller Beeinträchtigung. Angst,
Hilflosigkeit und „Gegengewalt“ bestimmen oft die Reaktionen.
Wichtigste Grundlage des von Studio 3 in Großbritannien entwickelten
Trainings ist der Low-Arousal-Ansatz („niedriges Erregungsniveau“). Er
zielt auf Deeskalation und Spannungsreduktion ab, d. h. darauf, auch in
Krisensituationen ein möglichst niedriges Erregungsniveau zu erreichen.
Es geht darum, zunächst zu lernen, mit Verhalten umzugehen, bevor eine
Verhaltensänderung in den Fokus genommen wird.
Darüber hinaus werden von Studio 3 entwickelte körperliche Techniken
zum Umgang mit herausforderndem Verhalten vorgestellt. Sie folgen u.
a. den Prinzipien von Sicherheit für Klienten und Mitarbeitende, Effizienz
sowie sozialer Akzeptanz und ermöglichen auch in der Krise einen weiterhin wertschätzenden Umgang. Ein wesentlicher Schwerpunkt liegt dabei
in der Entwicklung und Aufrechterhaltung einer positiven Beziehung zwischen Begleitungspersonen und Klienten.
Wichtiger Bestandteil des Seminars ist es, die eigene Sichtweise von herausfordernden Verhaltensweisen zu überdenken und Strategien kennen
zu lernen, die es ermöglichen, spannungsgeladene Situationen zu entschärfen, ohne sich in einen Machtkampf zu begeben oder die Würde des
Menschen mit Behinderung zu verletzen.
Lernziele:
• Reflexion der eigenen Haltung zum Umgang mit herausforderndem
Verhalten
• Umgang mit Verhalten vs. Verhaltensänderung
• Kennenlernen präventiver und deeskalierender Strategien (Low Arousal-Ansatz)
• Kennenlernen physischer Interventionen als letztes Mittel, die o. g.
Kriterien erfüllen
• Eigenes Erleben in praktischen Übungen und Rollenspielen
• Übertragung der Philosophie des Kurses auf den Betreuungsalltag
26
Besondere Seminare
Termine
11. – 13.03.2015
Informationen zu den Seminaren:
Seminarort:
Gelsenkirchen
Veranstalter:
Sozialwerk St. Georg e. V.
Referenten:
Herr Stefan Teich,
Frau Marieke Conty
Anmeldeschluss: 20.02.2015
20. – 22.05.2015
Seminarort:
Hamburg
Veranstalter:
Sozialwerk St. Georg e. V.
Referenten:
Herr Stefan Teich,
Frau Marieke Conty
Anmeldeschluss: 20.04.2015
26. – 28.05.2015
Seminarort:
Bielefeld
Veranstalter:
v. Bodelschwinghsche
Stiftungen Bethel
Referenten:
Frau Marieke Conty,
Herr Thomas Feilbach
Anmeldeschluss: 01.05.2015
09. – 11.09.2015
Seminarort:
Berlin
Veranstalter:
v. Bodelschwinghsche
Stiftungen Bethel
Referenten:
Frau Marieke Conty,
Herr Stefan Teich
Anmeldeschluss: 20.08.2015
16. – 18.09.2015
Seminarort:
Gelsenkirchen
Veranstalter:
Sozialwerk St. Georg.eV.
Referentin:
Frau Marieke Conty,
Herr Stefan Teich
Anmeldeschluss: 24.08.2015
02. – 04.11.2015
Seminarort:
Bielefeld
Veranstalter:
v. Bodelschwinghsche
Stiftungen Bethel
Referentin:
Frau Marieke Conty,
Herr Thomas Feilbach
Anmeldeschluss: 10.10.2015
02. – 04.12.2015
Seminarort:
Gelsenkirchen
Veranstalter:
v. Bodelschwinghsche
Stiftungen Bethel
Referentin:
Frau Marieke Conty,
Herr Stefan Teich
Anmeldeschluss: 10.10.2015
Teilnahmegebühr:
EUR 450,-- inkl. Handout, Tagungsverpflegung
(Preis zzgl. gesetzlich anfallender MwSt.
für Verpflegungsleistung)
Seminardauer:
Jeweils von 09:00 – 16:30 Uhr inkl. Pausen
Wichtiger Hinweis:
Schwangere können an diesem Kurs
leider nicht teilnehmen.
Mind. Teilnehmerzahl: 12
AGB:
Die AGB können Sie unter dem folgenden
Weblink einsehen: www.autea.de
27
Besondere Seminare
Auffrischungskurs: Umgang mit herausforderndem
Verhalten auf Grundlage des Low Arousal-Ansatzes
– Studio 3
Dieser Kurs richtet sich nur an Teilnehmende, die unseren 3-tägigen Kurs
„Studio 3 – Umgang mit herausforderndem Verhalten“ besucht haben.
Die Konfrontation mit herausfordernden Verhaltensweisen gehört zu den
schwierigsten Situationen in der Begleitung von Menschen mit Autismus
und/oder intellektueller Beeinträchtigung. Angst, Hilflosigkeit und
„Gegengewalt“ bestimmen oft die Reaktionen, mit dem Ergebnis, dass
die vorhandene Spannung noch gesteigert wird.
In unserem 3-tägigen Seminar haben Sie sich bereits mit Alternativen
auseinander gesetzt. Sie haben unter anderem den Low Arousal-Ansatz,
der darauf abzielt, ein möglichst niedriges Erregungsniveau beizubehalten oder zu erreichen und die körperlichen Techniken kennengelernt.
In diesem Kurs werden Sie nun die Gelegenheit haben, sich über Ihre
Erfahrungen im Alltag nach dem 3-tägigen Seminar auszutauschen, Ihr
Wissen über den Low Arousal-Ansatz aufzufrischen sowie sich die verschiedenen Techniken wieder ins Gedächtnis zu rufen.
Lernziele:
• Auffrischung der Inhalte des 3-Tages-Kurses
• Reflexion der eigenen Haltung zum Umgang mit herausforderndem
Verhalten
– Reflexion möglicher Veränderungen seit dem 3-Tages-Kurs
– Erfahrungsaustausch zu erprobten deeskalierenden Strategien
(Low Arousal-Ansatz)
• Festigung der Handlungssicherheit durch Wiederholung der körperlichen Techniken
• Übertragung der Philosophie des Kurses auf den Betreuungsalltag
Termine
25.06.2015
18.11.2015
Veranstalter:
Referenten:
Seminarort
Anmeldeschluss
Bielefeld
05.06.2015
Gelsenkirchen
29.10.2015
v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
Frau Marieke Conty, Herr Thomas Feilbach,
Bielefeld
Frau Marieke Conty, Herr Stefan Teich,
Gelsenkirchen
Teilnahmegebühr:
EUR 150,-- inkl. Handout, Tagungsverpflegung
(Preis zzgl. gesetzlich anfallender MwSt.
für Verpflegungsleistung)
Seminardauer:
Jeweils von 09:00 – 16:30 Uhr inkl. Pausen
Mind. Teilnehmerzahl: 12
AGB:
Für dieses Angebot gelten die AGB der
v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel.
Hinweis:
Schwangere können an diesem Kurs
leider nicht teilnehmen.
28
Besondere Seminare
Autismus anders betrachten
Autismus wird häufig von seinen – oft vermeintlichen – Defiziten her
betrachtet.
In diesem Seminar soll eine andere Perspektive und damit verbunden
eine andere Sichtweise auf das Stärken-Schwächen Profil autistischer
Menschen und auf das von uns selbst entwickelt werden.
Es geht nicht nur darum, dass – wie bei allen Menschen – bestimmte
Schwächen durch andere Stärken ausgeglichen werden können, sondern
auch um das Bewusstwerden, dass dieselbe Eigenschaft je nach Kontext
als Schwäche oder als Stärke in Erscheinung treten kann. So können u. a.
die mangelnde intuitive Theory of Mind auch Offenheit und Ehrlichkeit
oder die schwache zentrale Kohärenz einen guten "Blick für Details"
bedeuten.
Auch "typisch" autistische Kommunikationsweisen können unter diesem
Gesichtspunkt betrachtet werden. Welche Rolle dabei das soziale Umfeld
und auch das konkrete Kommunikationsverhalten des Gegenübers spielen, soll in diesem Seminar diskutiert werden u.a. im Rahmen von Workshops mit autistischen Gesprächspartnern.
Ein “autistisch- nicht autistisches“ Referententeam wird mit Ihnen in eine
spannende Auseinandersetzung unterschiedlicher Perspektiven gehen
und bisherige Sichtweisen vielleicht „ auf den Kopf stellen“.
Grundlagenwissen über Autismus ist für diese Veranstaltung erforderlich.
Lernziele:
• Autismus im Spannungsfeld zwischen Behinderung und Begabung
verstehen
• Einblick in die Schwierigkeiten autistischer Menschen im Umgang
mit ihrer Umwelt
• Vermittlung autistischer Perspektiven und Sichtweisen
Termine
18. – 19.06 2015
05. – 06.11.2015
Veranstalter:
Referenten:
Teilnahmegebühr:
Seminardauer:
Teilnehmerzahl:
AGB:
Hinweis:
Seminarort
Anmeldeschluss
Bielefeld
21.05.2015
Bielefeld
08.10.2015
v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
Herr Hajo Seng und Frau Eva Gottesleben
EUR 300,-- inkl. Handout, Tagungsverpflegung
(Preis zzgl. gesetzlich anfallender MwSt.
für Verpflegungsleistung)
09:00 – 16:30 Uhr inkl. Pausen
Mind. 12, maximal 20 Personen
Für dieses Angebot gelten die AGB der
v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel.
Sie können diese unter www.autea.de einsehen.
Beachten Sie bitte auch die Terminübersicht
auf Seite 47 für mögliche Kombinationen mit
anderen Seminaren.
29
Besondere Seminare
SKAUT – Soziales Kompetenztraining
als Gruppentherapie für nicht kognitiv
beeinträchtigte Kinder und Jugendliche
Autistischen Menschen fällt es häufig schwer, sich erfolgreich in sozialen
Situationen zu verhalten. Fähigkeiten sind notwendig, um Kommunikationspartner und situative Aspekte wahrzunehmen, zu entschlüsseln und
das eigene Verhalten anzupassen.
Eine groß angelegte bundesweite Studie (Sosta-Net) hat gezeigt, dass
Gruppentherapie durchaus einen positiven Effekt in Bezug auf die sozialen Kompetenzen der Teilnehmenden hat.
SKAUT (Soziales Kompetenz Training für Autisten) ist ein solches Training. In zahlreichen Situationen werden Kommunikation, Gefühle, Selbstregulation, soziale Wahrnehmung und Interaktion sowie Selbst und
Fremdwahrnehmung praktisch geübt und gefestigt. Vorhandene Kompetenzen werden unter den Teilnehmenden ausgetauscht und ergänzt. Die
SKAUT Gruppe richtet sich an junge Klienten mit ASS (Autismus-Spektrum-Störung) zwischen 8 und 18 Jahren ohne geistige Behinderung und
mit einem ausreichenden Sprachgebrauch.
In diesem Seminar beschäftigen Sie sich mit den konkreten Auswirkungen der ASS auf die Sozialfähigkeiten bei nicht kognitiv beeinträchtigten
Kindern und Jugendlichen.
Sie lernen den Aufbau und die Inhalte des SKAUT-Trainings kennen, die
sich aus den Erfahrungen und Ergebnissen der Sosta-Net Studie ableiten.
Sie erproben praktisch einzelne Sitzungen und lernen Fähigkeitsprofile
bei Planung und Aufbau zu berücksichtigen.
Termin
22.10.2015
Veranstalter:
Referenten:
Teilnahmegebühr:
Seminardauer:
Teilnehmerzahl:
AGB:
Hinweis:
30
Seminarort
Anmeldeschluss
Bielefeld
02.10.2015
v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel, Bielefeld
Frau Eva Gottesleben, Herr Georg Kempe
EUR 150,-- inkl. Handout, Tagungsverpflegung
(Preis zzgl. gesetzlich anfallender MwSt.
für Verpflegungsleistung)
09:00 – 16:30 Uhr inkl. Pausen
Mind. 12, maximal 20 Personen
Für dieses Angebot gelten die AGB der
v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel.
Sie können diese unter www.autea.de einsehen.
Beachten Sie bitte auch die Terminübersicht
auf Seite 47 für mögliche Kombinationen mit
anderen Seminaren.
Besondere Seminare
Gesprächsabende für Angehörige von Menschen
mit Autismus-Spektrum-Störungen
Als Eltern und Angehörige kennen Sie Ihr Familienmitglied mit Autismus
am Besten. Die Stärken, Interessen, besonderen Verhaltensweisen und
auch Schwierigkeiten sind Ihnen vertraut. Im täglichen Miteinander entstehen jedoch nicht selten Fragen im Zusammenhang mit Autismus,
manches scheint fremd und schwer nachvollziehbar:
• Warum macht er/sie das so?
• Kann er/sie nicht auch mal Rücksicht nehmen?
• Muss er/sie immer so provozieren?
Diese und ähnliche Fragen stehen oft im Raum, belasten den Alltag und
sorgen für Unsicherheit im Umgang mit dem autistischen Angehörigen
Nicht selten entsteht der Druck, sich vor Anderen für besondere Verhaltensweisen zu rechtfertigen.
Die Informationsabende sollen Sie als Angehörige dabei unterstützen, Ihr
Familienmitglied und seine Verhaltensweisen besser zu verstehen und
daraus Impulse für den Alltag mitzunehmen. Auch sollen die Abende
Raum für Fragen und Gespräch bieten.
Themenschwerpunkte:
Abend 1: Autismus – besondere Merkmale und Folgerungen für den Alltag
Abend 2: Umgang mit Konflikten – was geschieht bei Stress
Abend 3: Kommunikation unterstützen – Verstehen und Verstanden werden
Abend 4: Selbstständigkeit – praktische Hilfen für den Alltag
Zielgruppe:
Angehörige von Menschen mit Autismus oder Asperger-Syndrom
Dauer pro Abend:
2,5 Stunden (Vortrag 1,5 Stunden mit anschließender Möglichkeit zum
Gespräch)
Termine
26.02.2015, 26.03.2015
23.04.2015, 21.05.2015
---------------02.03.2015, 13.04.2015
11.05.2015, 08.06.2015
Veranstalter:
Referenten:
Teilnahmegebühr:
Beginn:
Gruppengröße:
AGB:
Hinweise:
Seminarort
Bielefeld
Anmeldeschluss
01.02.2015
Gelsenkirchen
01.02.2015
v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
Sozialwerk St. Georg e.V.
Frau Annette Haltermann, Gelsenkirchen
Herr Thomas Feilbach, Bielefeld
EUR 95,-18:00 Uhr
Max. 12 Personen
Für dieses Angebot gelten die AGB der
v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel
und des Sozialwerk St. Georg e.V..
Sie können diese unter www.autea.de einsehen.
Die Abende bauen inhaltlich aufeinander auf,
eine Teilnahme an einzelnen Abenden ist nicht
möglich.
31
Besondere Seminare
Autismus und Epilepsie
Störungen aus dem autistischen Spektrum und Epilepsien kommen häufig gemeinsam vor – manche Symptome können auf den ersten Blick
sogar ähnlich aussehen.
Um Sicherheit in der Assistenz von Menschen mit diesen Beeinträchtigungen zu erlangen, ist es wichtig, grundlegende Kenntnisse zu beiden
Themenkomplexen zu erwerben.
In diesem praxisnahen Einführungsseminar geht es darum, die Bedarfe
und Schwierigkeiten von Menschen mit Epilepsie und Autismus-Spektrum-Störungen besser kennenzulernen und zu verstehen, um auf dieser
Grundlage in der Praxis eine bedarfsgerechte Unterstützung anbieten zu
können, selbst Sicherheit im Umgang zu erlangen und Perspektiven für
ein weiteres Vorgehen entwickeln zu können.
Lernziele des Seminars:
• Erwerb von Grundlagenkenntnissen zu Epilepsien und epileptischen
Anfällen
• Kennenlernen und Verstehen der Besonderheiten von Menschen mit
Autismus-Spektrum-Störungen
• Sensibilisierung für spezifische Besonderheiten und Abgrenzung beider Themenkomplexe
• Überblick über Möglichkeiten der Unterstützung
• Entwicklung einer Grundhaltung durch Erlangen von Sicherheit
• Förderung der Betreuungskompetenz in der Praxis
Dieses Seminar wird gemeinsam von einer AUTEA-Referentin mit einer
IBF Epilepsie-Dozentin durchgeführt.
Termine
23.06.2015
Veranstalter:
Referenten:
Teilnahmegebühr:
Seminarort
Anmeldeschluss
Bielefeld
02.06.2015
v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel, Bielefeld
Frau Sandra Waters und Frau Marieke Conty
EUR 150,-- inkl. Handout, Tagungsverpflegung
(Preis zzgl. gesetzlich anfallender MwSt.
für Verpflegungsleistung)
Seminardauer:
Jeweils von 09:00 – 16:30 Uhr inkl. Pausen
Mind. Teilnehmerzahl: 12
AGB:
Für dieses Angebot gelten die AGB der
v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel.
Sie können diese unter www.autea.de einsehen.
Hinweis:
Bitte beachten Sie auch die Terminübersicht auf
Seite 47 für mögliche Kombinationen
mit anderen Seminaren.
32
Besondere Seminare
Sexualität und Autismus
Sexualität ist ein zentraler Lebensbereich für jeden Menschen. Die Möglichkeiten bzw. der Rahmen um Sexualität selbstbestimmt zu leben, werden jedoch von vielen sozialen Regeln begleitet, die gerade für Menschen
mit einer autistischen Störung oft schwer verständlich sind. Nicht selten
entsteht dadurch ein Spannungsfeld zwischen den individuellen Bedürfnissen und den sozialen Normen des Umfeldes.
Wir werden auf die Besonderheiten bei Menschen mit Autismus eingehen, die sich auf den Bereich der Sexualität auswirken. Ausgehend davon
sollen Möglichkeiten des Umgangs mit Sexualität vorgestellt werden.
Lernziele des Seminars:
• Sensibilisierung für spezifische Besonderheiten von Menschen mit
Autismus-Spektrum-Störungen in ihrem Umgang mit Sexualität
• Überblick über Möglichkeiten der Unterstützung
• Hilfen zum Verständnis sozialer Regeln
Termine
03.09.2015
Veranstalter:
Referentin:
Teilnahmegebühr:
Seminarort
Anmeldeschluss
Gelsenkirchen
13.08.2015
Sozialwerk St. Georg e. V., Gelsenkirchen
Frau Annette Haltermann, Herr Stefan Teich
EUR 150,-- inkl. Handout, Tagungsverpflegung
(Preis zzgl. gesetzlich anfallender MwSt.
für Verpflegungsleistung)
Seminardauer:
von 09:00 – 16:30 Uhr inkl. Pausen
Mind. Teilnehmerzahl: 15
AGB:
Für dieses Angebot gelten die AGB des
Sozialwerk St. Georg e. V. Sie können diese
unter www.autea.de einsehen.
Hinweis:
Beachten Sie bitte auch die Terminübersicht
auf Seite 47 für mögliche Kombinationen
mit anderen Seminaren.
33
Weiterbildungskurs
Praxisorientierte Weiterbildung
in Anlehnung an den TEACCH Ansatz
Der Betreuungsalltag von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit einer
Autismus-Spektrum-Störung stellt komplexe Anforderungen an die begleitenden Personen und Institutionen. Die tägliche Arbeit vollzieht sich im
Spannungsfeld zwischen fachlichem Anspruch an eine individuelle Förderung und dem Umgang mit möglichen herausfordernden Verhaltensweisen.
Nicht selten scheitert eine erfolgreiche Förderung und Integration im jeweiligen Betreuungskontext an einem begrenzten Verstehen der behinderungsbedingten Verhaltensbesonderheiten und den daraus resultierenden Anforderungen an die Betreuung.
Das theoretische Wissen über das Störungsbild und autismusspezifische
pädagogische Konzepte sind die Grundlage für fachliches Handeln. Jedoch
erschwert die Vielfalt individueller Besonderheiten innerhalb des gesamten
autistischen Spektrums die Umsetzung.
Die Erfahrung hat gezeigt, dass es notwendig ist, immer wieder neu das
eigene pädagogische Handeln zu reflektieren und an das Individuum und
die Situation anzupassen.
Diesen Anforderungen soll der Weiterbildungskurs mit seinem bewusst
hohen Praxisbezug gerecht werden:
Die Auswahl der Themen orientiert sich stark an den Erfordernissen des
Betreuungsalltags. Das Verstehen der autistischen Verhaltensweisen und
der möglichen zu Grunde liegenden Funktionen, die Entwicklung von Fördermöglichkeiten in allen Lebensbereichen und auch der Umgang mit herausfordernden Verhaltensweisen gehören zu den Themenschwerpunkten.
Das Besondere an diesem Kurs ist, dass in einer kleinen Lerngruppe von
12 Personen jeder Teilnehmer während der gesamten Weiterbildungszeit
mit einem seiner Klienten arbeitet. Das bedeutet, dass zwischen den einzelnen Terminen Arbeitsaufträge bezogen auf den Klienten in der eigenen
Praxis durchzuführen sind, die anschließend reflektiert und weiterentwickelt
werden. Die Umsetzung, Reflexion und Weiterentwicklung dieser Praxisanteile sind elementare Bestandteile der Weiterbildung.
1. Themenschwerpunkte
Autismus-Spektrum-Störungen (ASS)
– Einführung in die ASS (gesamtes Spektrum), ihre diagnostischen
Kriterien und möglichen Ursachen
– Charakteristische Merkmale bei ASS und Folgerungen für die Förderung
– Klientenbezogene Erhebung der charakteristischen Merkmale von
ASS und der damit verbundenen Folgerungen für die Förderung
– Beeinträchtigte kognitive Funktionen bei Menschen mit ASS
Der TEACCH-Ansatz
– Entstehung und Philosophie des TEACCH-Ansatzes
– Das „Strukturierte Unterrichten“
– Erarbeitung klientenspezifischer Strukturierungshilfen für unterschiedliche Lebensbereiche
34
Weiterbildungskurs
Assessment und Förderplanung
– Einführung in Förderdiagnostik und Förderplanung
– Informelles Assessment und Förderdiagnostische Verfahren (PEP 3
und TTAP)
– Zielplanung und Umsetzung für verschiedene Förderbereiche
Kommunikation
– Theoretische Einführung in die spezielle Problematik von Menschen mit Autismus in den Bereichen der rezeptiven und expressiven Kommunikation
– Das TEACCH-Kommunikationscurriculum zur Erhebung und Förderung der spontanen und zielgerichteten Kommunikation
Sozialverhalten
– Die Erhebung der individuellen Schwierigkeiten in dem Bereich
Sozialverhalten
– Möglichkeiten zur Förderung sozialer Fähigkeiten (u. a. Sozialgeschichten, „Comic Strip Conversations“, Sozialgruppen)
Umgang mit herausforderndem Verhalten
– Erklärungsansätze für die Entstehung und Aufrechterhaltung von
herausforderndem Verhalten
– Beobachtung, Dokumentation und Analyse von Verhalten
– Entwicklung von individuellen Programmen zum Aufbau alternativer Verhaltensweisen
2. Ziele
Nach Ablauf der Weiterbildung sollen die Teilnehmer
• ein Verständnis für die autistische Störung und die daraus resultierenden Folgerungen für die Förderung entwickelt haben,
• die Grundprinzipien des TEACCH-Ansatzes kennen und bei der
Umsetzung im pädagogischen Alltag berücksichtigen,
• die verschiedenen Möglichkeiten der Strukturierung und Visualisierung in der Praxis klientenspezifisch entwickeln können,
• die Stärken, Interessen und Problembereiche ihrer Klienten erheben
können,
• eine individuelle Förderplanung für einzelne Lebensbereiche erstellen können,
• Verhaltensauffälligkeiten ihrer Klienten in ihrem Bedingungsgefüge
besser verstehen und mögliche Interventionsstrategien ableiten können.
3. Organisatorischer Rahmen
Die Weiterbildung findet in einer festen Arbeitsgruppe mit 12 Personen statt und wird durchgehend durch eine Kursleitung betreut.
Der Kurs umfasst insgesamt 18 Fortbildungstage, die sich in 9 zweitägige Blöcke aufteilen. Ein Fortbildungstag umfasst 8 Unterrichtseinheiten à 45 min. Die Blöcke finden jeweils im Abstand von ca. 2 Monaten statt.
Der Kurs umfasst sechs Themenschwerpunkte.
35
Weiterbildungskurs
4. Zielgruppe
Mitarbeiter aus Einrichtungen, die mit Kindern, Jugendlichen und/
oder erwachsenen Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen
arbeiten, sowie Angehörige.
5. Arbeitsaufträge
Bitte beachten Sie, dass die Arbeitsaufträge zwischen den Blöcken die
Erstellung von Videos Ihres Klienten beinhalten. Die Videoaufnahmen
sollen Ihre Umsetzung der in den Kursen vermittelten Inhalte dokumentieren. Für diese Aufnahmen ist es erforderlich, eine Genehmigung
von den gesetzlichen Vertretern oder des Klienten zu erhalten.
6. Abschluss-Zertifikat
Die Weiterbildung wird mit einem AUTEA-Zertifikat abgeschlossen.
Voraussetzung für das Erlangen des Zertifikates ist eine Anwesenheitspflicht von mindestens 14 Lehrgangstagen und eine schriftliche Dokumentation der Arbeitsaufträge im Verlauf der Weiterbildung.
7. Termine
7.1Kurs GE I/2015
Starttermin: Juni 2015
1. Block 17. – 18.06.2015
2. Block 19. – 20.08.2015
3. Block 21. – 22.10.2015
4. Block 09. – 10.12.2015
5. Block 10. – 11.02.2016
6. Block 06. – 07.04.2016
7. Block 08. – 09.06.2016
8. Block 31.08. – 01.09.2016
9. Block 26. – 27.10.2016
Veranstaltungsort: Gelsenkirchen
Veranstalter:
Sozialwerk St. Georg e. V.
Referent:
Herr Stefan Teich
Anmeldeschluss: 20.05.15
7.2. Kurs BI I/2015
Starttermin: Juni 2015
1. Block 21. – 22.09.2015
2. Block 02. – 03.11.2015
3. Block 11. – 12.01.2016
4. Block 07. – 08.03.2016
5. Block 02. – 03.05.2016
6. Block 27. – 28.06.2016
7. Block 05. – 06.09.2016
8. Block 24. – 25.10.2016
9. Block 12. – 13.12.2016
Veranstaltungsort: Bielefeld
Veranstalter:
v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
Referent:
Frau Eva Gottesleben
Anmeldeschluss: 01.09.15
36
Weiterbildungskurs
8. Teilnehmerzahl
12 Personen
9. Teilnahmegebühr
Die Teilnehmergebühr beträgt EUR 2.700,-- Euro für die gesamte Fortbildung.
Der jeweilige Veranstalter erhebt die Gebühr in Teilbeträgen à 300,-Euro zu jedem Unterrichtsblock. Die Teilnehmergebühr enthält die
Seminarunterlagen, Tagungsgetränke und Mittagessen (zzgl. gesetzlich anfallender MwSt. für Verpflegungsleistung).
10.Wichtiger Hinweis
Der Weiterbildungskurs bildet eine geschlossene Einheit, in der die
Inhalte aufeinander aufbauen.
Es ist daher nicht möglich, nur einzelne Themen zu buchen. Das
inhaltliche Konzept des Kurses erfordert zudem neben der kontinuierlichen Mitarbeit der Teilnehmer im Hinblick auf den eigenen Klienten auch die intensive Auseinandersetzung mit den Klienten der Kurskollegen. Dazu gehört auch die gemeinsame Reflektion über die
Praxisanteile der Kurskollegen, die von großer Bedeutung für die eigene Weiterentwicklung und Zielerreichung des Kurses ist. Eine gleichbleibende, feste Lerngruppe ist für diese Form der Weiterbildung eine
unabdingbare Voraussetzung.
Wir bitten deshalb an dieser Stelle um Ihr Verständnis, dass wir den
Wechsel von Teilnehmern innerhalb eines Kurses nicht akzeptieren
können. Ersatzpersonen für einen Teilnehmer, der aus unvorhergesehenen Gründen an dem Kurs nicht teilnehmen kann, können nur vor
dem Start des Kurses vorgenommen werden. Ein späterer Wechsel ist
ausgeschlossen.
Unvorhergesehene Ereignisse können jederzeit auftreten und ziehen
häufig in der Folge Unannehmlichkeiten nach sich. Damit Sie sich
gegen die möglichen finanziellen Verluste eines Rücktritts absichern
können, empfehlen wir Ihnen dringend den Abschluss einer Seminarrücktrittsversicherung. Anbieter können Sie im Internet unter dem
Begriff „Seminarrücktrittsversicherung“ finden.
37
Zusätzliche Angebote
Sie können uns buchen, wir kommen gerne auch in Ihre Einrichtung!
Inhouse-Seminare:
Wir bieten unsere Seminare auch als Inhouse-Seminare an!
Darüber hinaus sind aber auch weitere Inhalte wie „Förderung der Kommunikation“, Betreuungsplanung oder Angehörigenarbeit möglich. Die
inhaltliche Ausgestaltung dieser Veranstaltungen ist auf Ihre individuellen
Schwerpunkte und Wünsche zugeschnitten.
Sollte Ihr Interessentenkreis zu klein sein, gibt es ja vielleicht noch andere
Einrichtungen in Ihrer Region, mit denen Sie sich ein Inhouse-Seminar
„teilen“ können. Rufen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne weiter.
Sie können sich entweder an das Sozialwerk St. Georg oder an die
v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel wenden. Hier die Kontaktdaten:
Sozialwerk St. Georg e. V.:
Ansprechpartnerin:
Frau Anette Sewald,
E-Mail: autea@sozialwerk-st-georg.de
Telefon-Nr.: 0209 7004 679
v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel:
Ansprechpartnerin:
Frau Britta Niermeier,
Bildung & Beratung Bethel,
E-Mail: autea@bethel.de
Telefon-Nr.: 0521 144 3194
Unsere Preise für die Inhouse-Seminare:
Pro Tag € 1650,-Umgang mit herausforderndem Verhalten auf Grundlage des Low Arousal-Ansatzes (Studio 3):
Bis 10 Teilnehmende € 1650,-- pro Tag (ein Referent)
11 bis 20 Teilnehmende € 2400,-- pro Tag (zwei Referenten)
38
Zusätzliche Angebote
Unterstützung in Ihrer Einrichtung
Wir kommen gern zu Ihnen!
Mit unserem Angebot unterstützen wir Sie sowohl bei der institutionellen
Gestaltung, wie
• konzeptionellen Fragen im Rahmen der Eingliederungshilfe,
• Fragen zur Personalentwicklung,
• Fragen der Gruppenzusammensetzung,
• Fragen zur Qualitätssicherung,
als auch bei klientenspezifischen Fragestellungen, wie
• individuellen Unterstützungsmöglichkeiten,
• Fragen der individuellen Förderplanung,
• Auftreten von Problemverhalten.
Dieses Angebot soll Ihnen Raum zur Erörterung von Problemen und
Lösungen bieten, die sich im Alltag aus dem Umgang mit Ihren Klienten
ergeben können. Die Problemanalyse sowie mögliche Lösungen erfolgen
aus einem autismusspezifischen Blickwinkel heraus.
Sie können sich entweder an das Sozialwerk St. Georg oder an die
v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel wenden. Hier die Kontaktdaten:
Sozialwerk St. Georg e. V.:
Ansprechpartnerin: Frau Anette Sewald
E-Mail: autea@sozialwerk-st-georg.de
Telefon-Nr.: 0209 7004 679
v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel:
Bildung & Beratung Bethel:
Ansprechpartnerin: Frau Britta Niermeier
E-Mail: autea@bethel.de
Telefon-Nr.: 0521 144 3194
39
Zusätzliche Angebote
Anleitung bei der Umsetzung des
TEACCH-Ansatzes in Ihrer Einrichtung
– Verbindung von Theorie und Praxis:
Sie möchten den TEACCH-Ansatz in Ihrer Einrichtung umsetzen? Dabei
leiten wir Sie und Ihr Team gerne an, unterstützen Sie bei der Umsetzung
und bieten Ihnen die Möglichkeit zur Entwicklung individueller Strukturierungsmöglichkeiten direkt vor Ort.
Die insgesamt 5 Module sind in jeweils 3 Einheiten Theorie und 3 Einheiten Umsetzung und Überprüfung direkt in der Praxis aufgeteilt. (1 Einheit
= 45 min.)
In dem theoretischen Teil vermitteln wir Ihrem Team die Grundsätze des
TEACCH-Ansatzes. In dem praktischen Teil werden individuelle Strukturierungs- und Visualisierungshilfen für Ihre institutionellen und konzeptionellen Bedingungen sowie Ihrem Klientel entwickelt. Sinnvoll erweist
sich hierbei eine Anzahl von max. 6 Klienten, um alle Aspekte detailliert
berücksichtigen zu können.
Die einzelnen Module bauen thematisch aufeinander auf:
1. Modul – Thema: Autismus, TEACCH und Räumliche Strukturierung
2. Modul – Thema: Tagespläne
3. Modul – Thema: Aktivitäten
4. Modul – Thema: Aktivitätensysteme
5. Modul – Thema: Gesamtreflexion der bisherigen Umsetzungen
Termine nach Absprache.
Nach Abschluss der Module sollte eine Überprüfung und Reflexion der
Umsetzung halbjährlich stattfinden, um eine Sicherung der entwickelten
Arbeitsergebnisse zu gewährleisten.
(*) Bitte beachten Sie, dass wir außerhalb von Nordrhein-Westfalen unsere Angebote entweder nur zwei- oder mehrtägig durchführen oder zu
anderen Konditionen.
40
Zusätzliche Angebote
Praxisseminare
Ihr Team hat bereits eine Einführungsveranstaltung besucht und Sie sind
auf der Suche nach weiteren Ideen bei der Umsetzung in der Praxis? Zu
verschiedenen Themenbereichen geben wir Ideen und Anregungen für
den Alltag anhand von Materialien, Bildern und Videos aus unserer praktischen Arbeit.
Aus den vier Themenbereichen besteht die Möglichkeit, zwei Kurzseminare für einen Tag frei zu wählen. Außerhalb von NRW sind nur zwei
zusammenhängende Tage mit allen Themen buchbar.
1. Thema: Hauswirtschaftliche Aktivitaten
Sie erhalten Anregungen zu Visualisierungs- und Strukturierungsmöglichkeiten im hauswirtschaftlichen Bereich – vom Tisch abwischen bis zum
Kochbuch.
2. Thema: Lebenspraxis und Korperpflege
In diesem Praxisseminar analysieren wir alltägliche Handlungsabläufe
aus der Lebenspraxis, wie z.B. das Zähneputzen, und entwickeln strukturierte Handlungsabläufe – von der Schleife bis zum Duschen.
3. Thema: Freizeitaktivitaten und Ausfluge
Wir geben Ihnen Ideen zur Planung und Durchführung von Freizeitaktivitäten – vom Steckspiel bis zum Ausflug.
4. Thema: Strukturierung des Wochenalltags in der Wohngruppe
In diesem Praxisseminar erhalten Sie Anregungen zur Wochengestaltung
in Wohngruppen – vom Kreativtag bis zum Sporttag.
Sollten Sie Unterstützung in Ihrer Einrichtung wünschen, so berechnen
wir die folgenden Preise:
€ 1560,-- (6x60Minuten)
Bzw. € 260,-- pro Stunde (mindestens drei Stunden, außerhalb von NRW
mind. 2 Tage).
41
Unser Leitbild
Identität und Auftrag
Wir sind zwei große geprägte Träger der Behindertenhilfe, das Sozialwerk
St. Georg und die v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel. Daher fühlen
wir uns dem christlichen Menschenbild und dem Auftrag von Diakonie
und Caritas verpflichtet.
Wir sehen unsere Aufgabe darin, mit einem hochwertigen Förder- und
Qualifizierungsangebot einen Beitrag zur Erhöhung der Lebensqualität
und zur Verbesserung der Teilhabechancen von Menschen mit Autismus
zu leisten.
Werte
Unsere Arbeit ist getragen von der Überzeugung des unteilbaren Rechts
auf Wertschätzung, Entwicklung, Förderung, Selbstbestimmung und
gesellschaftliche Teilhabe für alle Menschen und damit auch für Menschen mit Autismus. Wir unterstützen damit uneingeschränkt die UN
Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen.
Dieselbe Wertschätzung prägt generell unseren Umgang mit anderen
Menschen, so auch mit Angehörigen, mit Professionellen und ehrenamtlichen Helfern und Helferinnen, die mit und für Menschen mit Autismus
tätig sind, sowie auch mit Kollegen und Kolleginnen, Vorgesetzten und
nachgeordneten Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen.
Kunden
Unsere Angebote richten sich direkt an Menschen mit Autismus und
deren Angehörige, an Professionelle und Organisationen, die sich der
Förderung und Betreuung dieser Zielgruppe verpflichtet fühlen, sowie an
Behörden und Kostenträger.
In unserer Arbeit erfüllen wir den Auftrag, den wir von unseren Trägerorganisationen erhalten haben und die Vereinbarungen, die mit der Division TEACCH getroffen wurden.
Ziele
Unsere Ziele liegen in der Entwicklung und Vermarktung von bedarfsorientierten und kostendeckenden Angeboten. Wir streben zudem eine kontinuierliche Weiterentwicklung unserer Angebote in inhaltlicher, personeller und finanzieller Hinsicht an.
Fähigkeiten
Wir verfügen über ein breites Wissen über Autismus und den TEACCH
Ansatz. Neben umfangreichen theoretischen Kenntnissen zeichnet sich
unsere Arbeit besonders dadurch aus, dass wir auf umfassende Praxiserfahrungen in verschiedenen Settings (Wohnen, Schule, Arbeit, Freizeit)
und mit verschiedenen Zielgruppen zurückgreifen können und diese in
unseren Fortbildungen und Beratungen nutzbar machen.
42
Unser Leitbild
Für uns ist die Orientierung an den Wünschen unserer Kunden und ein
Höchstmaß an Flexibilität eine wichtige Grundlage unserer Arbeit. Wir
haben große Beratungserfahrung und sind kreativ in der Entwicklung
individueller Lösungsansätze.
Durch unsere didaktisch-methodische Kompetenz und unser Organisationstalent sind wir in der Lage, unser Wissen effektiv weiterzuvermitteln.
Zudem haben wir viel Erfahrung in der Planung und Weiterentwicklung
von Konzeptionen, so dass wir diese jeweils an veränderte Rahmenbedingungen anpassen können.
Nicht zuletzt verfügen wir über ein hohes Maß an persönlicher Kompetenz, die sich in unserer Grundhaltung und in unseren kommunikativen
Fähigkeiten widerspiegelt.
Leistungen
Die theoretische Grundlage unserer Angebote bildet der TEACCH-Ansatz.
Unsere Qualifizierungsmaßnahmen umfassen Fortbildungen und Weiterbildungskurse zu den verschiedenen Aspekten der autistischen Störung.
Diese Maßnahmen werden sowohl als frei ausgeschriebene Veranstaltungen als auch in Form von Inhouse-Seminaren angeboten. Außerdem
führen wir individuelle Beratungen in Einrichtungen durch.
Wir unterstützen aktiv die Vernetzung von Personen, die Förderung auf
der Basis des TEACCH-Ansatzes durchführen.
Vervollständigt wird unser Angebot durch Öffentlichkeitsarbeit in Form
von Vorträgen und Veröffentlichungen.
Ressourcen
Neben einer einschlägigen Grundausbildung in Form eines Hochschulbzw. Fachhochschulstudiums verfügen unsere Referenten und Referentinnen über eine fundierte Ausbildung zu Autismus und dem TEACCHAnsatz. Dieses Wissen wird ständig durch eigene Weiterbildungen
ergänzt und aktualisiert.
Durch unsere Einbindung in die Trägerorganisationen und deren breit
gefächerten Angebote für Menschen mit Autismus sind wir permanent
darin gefordert und geübt, unsere Kenntnisse in die Praxis zu übertragen.
Die so gewonnenen Erfahrungen bilden eine unschätzbare Quelle für die
Praxisnähe unserer Fortbildungsangebote.
Unsere fachliche Kompetenz wird ständig erweitert und gefestigt durch
den kollegialen Austausch und die Vernetzung mit anderen Fachleuten.
Zudem werden wir in unserer Arbeit durch hochkompetente internationale Kooperationspartner und -partnerinnen unterstützt, allen voran die
Kollegen und Kolleginnen der Division TEACCH in Chapel Hill, N.C./ USA
und den Studio 3-Gründern in England.
43
Unser Leitbild
Definition gelungenen Lernens
Wir verstehen uns als ein Dienstleister, der unsere Kunden durch hochwertige Fortbildungs- und Beratungsangebote auf ihrem Weg zu einer
gelungenen Qualitätsentwicklung optimal unterstützt. Unsere Dienstleistung ist gelungen, wenn sich unseren Kunden neue Erkenntnisse und
Denksysteme erschlossen haben, die es ihnen ermöglichen die Schwierigkeiten von Menschen mit Autismus zu erkennen und zu verstehen. Sie
haben zudem praxisorientierte Fertigkeiten erworben, die sie in ihren
beruflichen Alltag übertragen können, um damit nachhaltig die Förderung ihrer Klienten und Klientinnen zu optimieren.
Voraussetzung für die Erreichung dieses Zieles ist unsere Fachkompetenz und die Schaffung einer vertrauensvollen und konstruktiven Lernatmosphäre, in der sich die Lerngruppe als Ganzes einem gemeinsamen
Ziel verpflichtet fühlt und sich jeder Einzelne mit seinen individuellen
Wünschen und Kompetenzen wahrgenommen und wertgeschätzt fühlt.
Dass unsere Dienstleistung gelungen ist, erkennen wir daran, dass unsere Angebote als kompetent und hilfreich erlebt werden, sich unsere Kunden gut betreut fühlen und sich dies in ihren Rückmeldungen widerspiegelt.
Um unsere Dienstleistungen dauerhaft erbringen zu können, berücksichtigen wir bei allem die Grundsätze der Wirtschaftlichkeit.
44
Allgemeine Hinweise
Seminarrücktrittsversicherung
Zu Ihrer Seminarbuchung empfehlen wir Ihnen den Abschluss einer
Seminar-Versicherung. Ereignisse wie Krankheit, Unfall oder andere
unerwünschte Vorkommnisse können unvorhergesehen eintreten
und Ihre Teilnahme unmöglich machen.
Damit Sie sich vor den möglichen finanziellen Verlusten eines Rücktritts absichern können, empfehlen wir Ihnen dringend den
Abschluss einer Seminarrücktrittsversicherung. Anbieter können Sie
im Internet unter dem Begriff „Seminarrücktrittsversicherung“ finden.
45
Allgemeine Geschäftsbedingungen
Bitte beachten Sie, dass die Fort- und Weiterbildungsangebote von zwei
Veranstaltern durchgeführt werden: Dem Sozialwerk St. Georg und den
v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel. Die jeweils geltenden AGB können Sie unter den folgenden Links einsehen.
– AGB für die Fortbildungsveranstaltungen des Sozialwerk
St. Georg e. V. -> www.autea.de
– AGB für die Fortbildungsveranstaltungen der Stiftung Bethel
-> www.autea.de
46
Terminübersicht
Terminübersicht Seminare:
Termin:
Seminar:
Seite:
14.02.2015
Hamburg
autWorker eG
„Workshop autistische Fähigkeiten“
18
26.02.2015
Gelsenkirchen
Informationsveranstaltung für Leitungskräfte
– Herausforderndes Verhalten und Studio 3
9
02.03.2015
Gelsenkirchen
Einführung in Autismus-Spektrum-Störungen
und den TEACCH Ansatz
11
09.03.2015
Bielefeld
Grundlagenseminar Autismus
10
11. – 13.03.2015
Gelsenkirchen
Umgang mit herausforderndem Verhalten auf 26 – 27
Grundlage des Low Arousal Ansatzes – Studio 3
18. – 19.03.2015
Hamburg
Einführung in den TEACCH-Ansatz.
Schwerpunkt Menschen mit AutismusSpektrum-Störungen und intellektueller
Beeinträchtigung
12 – 13
24. – 25.03.2015
Gelsenkirchen
Strukturiertes Lernen nach dem TEACCH
Ansatz – Umsetzung in die praktische Arbeit
23
15. – 16.04.2015
Gelsenkirchen
Menschen mit Asperger-Syndrom
19
27. – 28.04.2015
Kassel
Einführung in den TEACCH-Ansatz.
Schwerpunkt Menschen mit AutismusSpektrum-Störungen und intellektueller
Beeinträchtigung
12 – 13
28.04.2015
Gelsenkirchen
Unterstützungsmöglichkeiten für Schüler
mit Autismus-Spektrum-Störung
25
04. – 05.05.2015
München
Einführung in den TEACCH-Ansatz.
Schwerpunkt Menschen mit AutismusSpektrum-Störungen und intellektueller
Beeinträchtigung
12 – 13
05.05.2015
Gelsenkirchen
Einführung in Autismus-Spektrum-Störungen
und den TEACCH-Ansatz
11
20. – 22.05.2015
Hamburg
Umgang mit herausforderndem Verhalten auf 26 – 27
Grundlage des Low Arousal Ansatzes – Studio 3
26. – 28.05.2015
Bielefeld
Umgang mit herausforderndem Verhalten auf 26 – 27
Grundlage des Low Arousal Ansatzes – Studio 3
01. – 02.06.2015
Bielefeld
Herausforderndes Verhalten und AutismusSpektrum-Störung
22
18. – 19.06.2015
Bielefeld
Autismus anders betrachten
29
23.06.2015
Bielefeld
Autismus und Epilepsie
32
47
Terminübersicht
Termin:
Seminar:
Seite:
25.06.2015
Bielefeld
Auffrischung: Umgang mit herausforderndem
Verhalten auf Grundlage des Low Arousal
Ansatzes – Studio 3
28
13.08.2015
Bielefeld
Diagnostik
24
31.08.2015
Gelsenkirchen
Einführung in Autismus-Spektrum-Störungen
und den TEACCH-Ansatz
11
03.09.2015
Gelsenkirchen
Sexualität und Autismus
33
07. – 08.09.2015
Recklinghausen
Beschäftigungsmöglichkeiten jenseits der
Werkstatt nach dem TEACCH-Ansatz
15 – 16
09. – 11.09.2015
Berlin
Umgang mit herausforderndem Verhalten auf 26 – 27
Grundlage des Low Arousal Ansatzes – Studio 3
15.09.2015
Gelsenkirchen
Autismus & der TEACCH Ansatz
16. – 18.09.2015
Gelsenkirchen
Umgang mit herausforderndem Verhalten auf 26 – 27
Grundlage des Low Arousal Ansatzes – Studio 3
22. – 23.09.2015
Dresden
Einführung in den TEACCH-Ansatz.
Schwerpunkt Menschen mit AutismusSpektrum-Störungen und intellektueller
Beeinträchtigung
12 – 13
22. – 23.09.2015
Gelsenkirchen
Strukturiertes Lernen nach dem TEACCH
Ansatz – Umsetzung in die praktische Arbeit
23
30.09.2015
Bielefeld
Förderung sozialer und kommunikativer
Fähigkeiten
21
01.10.2015
Gelsenkirchen
Menschen mit einer Autismus-SpektrumStörung in Werkstätten und Tagestätten
14
15.10.2015
Gelsenkirchen
Grundlagenseminar Autismus
10
08. – 09.10.2015
Potsdam
Strukturiertes Lernen nach dem TEACCH
Ansatz – Umsetzung in die praktische Arbeit
23
22.10.2015
Bielefeld
SKAUT – Soziales Kompetenztraining
30
28. – 29.10.2015
Gelsenkirchen
Menschen mit Asperger-Syndrom
19
02. – 03.11.2015
Pforzheim
Einführung in den TEACCH-Ansatz.
Schwerpunkt Menschen mit AutismusSpektrum-Störungen und intellektueller
Beeinträchtigung
12 – 13
02. – 04.11.2015
Bielefeld
Umgang mit herausforderndem Verhalten auf 26 – 27
Grundlage des Low Arousal Ansatzes – Studio 3
48
8
Terminübersicht
Termin:
Seminar:
Seite:
04.11.2015
Pforzheim
Förderung sozialer und kommunikativer
Fähigkeiten
21
05. – 06.11.2015
Bielefeld
Autismus anders betrachten
29
18.11.2015
Gelsenkirchen
Auffrischung: Umgang mit herausforderndem
Verhalten auf Grundlage des Low Arousal
Ansatzes – Studio 3
28
25. – 26.11.2015
Gelsenkirchen
Herausforderndes Verhalten und AutismusSpektrum-Störung
22
01.12.2015
Gelsenkirchen
Einführung in Autismus-Spektrum-Störungen
und den TEACCH-Ansatz
11
02. – 04.12.2015
Gelsenkirchen
Umgang mit herausforderndem Verhalten auf 26 – 27
Grundlage des Low Arousal Ansatzes – Studio 3
10.12.2015
Gelsenkirchen
Menschen mit Beeinträchtigungen in
Kommunikation und Wahrnehmungsfähigkeit
20
Siehe
Ausschreibung
Bielefeld
Gelsenkirchen
Gesprächsabende für Angehörige
31
Terminübersicht Lehrgänge:
Juni 2015
– Oktober 2016
Gelsenkirchen
Praxisorientierte Weiterbildung
September 2015
– Dezember 2016
Bielefeld
Praxisorientierte Weiterbildung
34 – 37
Kurs GE I/2015
34 – 37
Kurs BI I/2015
49
50
A
nmeldung
Anmeldung
Veranstaltung
Titel:
Termin:
Ort:
Veranstalter:
Bitte beachten Sie die Adresse des jeweiligen Veranstalters!
Teilnehmer
Name/Vorname:
Beruf:
Geb.-Datum:
Privatadresse
Straße:
PLZ/Ort:
Tel./Fax:
Dienstliche Adresse
Institutionsname:
Straße:
PLZ/Ort:
Tel./Fax:
Rechnung an:
■ privat
■ dienstlich
Sind Sie einverstanden, per E-Mail über unsere Angebote
■ Nein
informiert zu werden?
■ Ja
E-Mail:
Für das Mittagessen bestelle ich
■ normale Verpflegung ■ vegetarische Verpflegung
Ich melde mich verbindlich für das oben angegebene Seminar
an und mit den jeweiligen AGB für die Veranstaltung
einverstanden (www.autea.de).
Datum:
Unterschrift:
51
Autea
Institut für Autismus
Beratung und Fortbildung nach dem TEACCH-Modell
www.autea.de
Ansprechpartner:
v. Bodelschingsche Stiftungen Bethel
Bildung und Beratung Bethel
Nazarethweg 7
33617 Bielefeld
Tel.: +49 5 21.1 44-31 94
Fax: +49 5 21.1 44-61 09
autea@bethel.de
Sozialwerk St. Georg e.V.
bilden & entwickeln
Uechingstr.89a, 45881 Gelsenkirchen
Tel.: +49 2 09.70 04-67 5
Fax: +49 2 09.70 04 58 3
autea@sozialwerk-st-georg.de
AUTEA ist eine Kooperation der
v. Bodelschwingschen Stiftungen Bethel und des
Sozialwerks St. Georg.eV
Autor
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
22
Dateigröße
611 KB
Tags
1/--Seiten
melden