close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Laufende Verzinsung

EinbettenHerunterladen
KÖLN, 29. JANUAR 2015
ÜBERSCHUSSBETEILIGUNG 2015
Deklaration 1.25 – Drahtseilakt
zwischen LVRG und Solvency II
Kurzpräsentation der
wesentlichen Studienergebnisse
ASSEKURATA Assekuranz Rating-Agentur GmbH. Venloer Straße 301-303. 50823 Köln. www.assekurata.de
ÜBERSCHUSSBETEILIGUNG 2015
KÖLN, 29. JANUAR 2015
DIE STUDIE 2015
Überschussbeteiligungsstudie zum 13. Mal in Folge durchgeführt
Umfassende Erhebung der Überschusskomponenten und Einflussfaktoren
 87 Lebensversicherungsunternehmen mit einem Marktanteil von 99,8 %* (Vorjahr: 75 Unternehmen;
96,7 %) wurden zur Teilnahme eingeladen
 Grundgesamtheit der Studie: 64 Unternehmen mit einem Marktanteil von 89,0 %
(Vj.: 68 Unternehmen; 88,7 %)
 Die erst endfällig bestimmbaren Bewertungsreserven bei Ablauf des Vertrages wurden zum Stichtag
31.10.2014 berücksichtigt („endfällig bestimmte BWR“)
 Zeitreihen wurden wie gewohnt fortgeschrieben, der aktuelle Vorjahresvergleich bezieht sich hingegen
auf den aktuellen Teilnehmerkreis
 Meta-Daten
− Anzahl abgefragter Daten im Fragebogen: knapp 300
− Seitenanzahl der Studie: ca. 120
− Seitenzahl des Anhangs: ca. 720
2
* Marktanteil gemessen nach verdienten Bruttoprämien lt. GB BaFin 2013
ÜBERSCHUSSBETEILIGUNG 2015
KÖLN, 29. JANUAR 2015
 ÜBERSCHUSSDEKLARATION
− Laufende Verzinsung
− Gesamtverzinsung
− Einzelkomponenten der Überschussbeteiligung
 GARANTIEN
− Höchstrechnungszins
− Garantiezinsverpflichtungen
− Zinszusatzreserve
 BEITRAGSRENDITEN
− Garantierte Beitragsrendite
− Illustrierte Beitragsrendite und Reduction in Yield
− Vergangenheitsrenditen
 FAZIT UND AUSBLICK
3
ÜBERSCHUSSBETEILIGUNG 2015
KÖLN, 29. JANUAR 2015
ÜBERSCHUSSDEKLARATION
Begrifflichkeiten
 Mehrstufiges und komplexes System der Überschussbeteiligung
 Isolierte Betrachtung einzelner Verzinsungsgrößen nur von begrenztem Nutzen
Sprachgebrauch (GDV-Verbandsempfehlung)
Rechnungszins
+ (Zins-) Direktgutschrift
+ laufender (Zins-) Überschuss
= laufende Verzinsung
+ Schlussüberschuss
+ ggf. Sockelbeteiligung an BWR
= Gesamtverzinsung bei Bewertungsreserven gleich Null
Log-In
Log-In
Log-In
Endfällig
Endfällig
weitergehenende Assekurata-Begrifflichkeiten
+ sonstige Gewinnanteile (Risiko- und Kostengewinne)
Log-In
= Gesamtverzinsung bei Bewertungsreserven gleich Null zzgl. sonstiger Gewinnanteile
+ ggf. endfällige Zuteilung von Bewertungsreserven
Endfällig
= Gesamtverzinsung zzgl. sonstiger Gewinnanteile
4
ÜBERSCHUSSBETEILIGUNG 2015
KÖLN, 29. JANUAR 2015
ÜBERSCHUSSDEKLARATION
Laufende Verzinsung – Übersicht
 Überschussbeteiligung geht für 2015 weiter spürbar zurück
 Über alle Tarifarten und -generationen sinkt die laufende Verzinsung im Marktdurchschnitt um
0,21 Prozentpunkte auf 3,33 %
 Damit haben die Versicherer im Durchschnitt eine stärkere Absenkung als im Vorjahr
(0,15 Prozentpunkte) vorgenommen
Durchschnittliche laufende Verzinsung
nach Garantiezins und Vertragsart
Laufende Verzinsung im arithmetischen Mittel
(Durchschnittswert unter Berücksichtigung der Anzahl der analysierten Versicherungsunternehmen; n=64)
Garantiezins
arithmetisch
Kapitalleben
Private Rente
Laufende Rente
Riester-Rente
Basis-Rente
Durchschnitt
1,25%
2015
3,15%
3,16%
3,43%
3,11%
3,13%
3,20%
1,75%
2015
2014
3,15%
3,37%
3,16%
3,40%
3,43%
3,75%
3,09%
3,35%
3,11%
3,36%
3,19%
3,45%
2,25%
2015
2014
3,14%
3,38%
3,16%
3,39%
3,43%
3,75%
3,08%
3,33%
3,10%
3,35%
3,18%
3,44%
2,75%
2015
2014
3,14%
3,37%
3,15%
3,38%
3,40%
3,72%
3,29%
3,40%
3,08%
3,32%
3,21%
3,44%
3,25%
2015
2014
3,30%
3,42%
3,30%
3,42%
3,41%
3,63%
3,12%
3,33%
4,00%
2015
2014
4,00%
4,00%
4,00%
4,00%
4,12%
4,20%
3,50%
2015
2014
3,51%
3,54%
3,56%
3,59%
3,67%
3,81%
3,28%
4,04%
3,58%
3,45%
4,07%
Durchschnitt über alle untersuchten Tarifgenerationen und Produktarten: 3,33 % (Vorjahr 3,54 %)
5
3,65%
ÜBERSCHUSSBETEILIGUNG 2015
KÖLN, 29. JANUAR 2015
ÜBERSCHUSSDEKLARATION
Laufende Verzinsung
 Marktüberblick bei der privaten Rentenversicherung im Neugeschäft
 Absenkung um 0,24 Prozentpunkte (Vj.: 0,21 Prozentpunkte) auf 3,16 %
− 10 von 60 Unternehmen halten die laufende Verzinsung konstant
− 50 von 60 Unternehmen senken die laufende Verzinsung
− Kein Unternehmen erhöht die laufende Verzinsung
− 59 von 60 Unternehmen gewähren eine Überschussdeklaration von unter 4,00 %
− 7 von 60 Unternehmen gewähren eine Überschussdeklaration von unter 3,00 %
− 1 von 60 Unternehmen gewährt eine Überschussdeklaration von 4,00 %
− Spannweite der Anpassungen liegt zwischen -0,50 (1 Unternehmen) und 0,00 (10 Unternehmen)
Prozentpunkten
− Höchste laufende Verzinsung: 4,00 %
− Niedrigste laufende Verzinsung: 2,50 %
6
2,40%
2,20%
2,00%
7
3,00%
2,80%
Veränderung zum Vorjahr
Private Rente (PR 1,25 2015)
Arithmetischer Mittelwert 2015
-0,25%
-0,25%
-0,30%
-0,20%
-0,45%
0,00%
0,00%
0,00%
0,00%
0,00%
4,60%
4,20%
0,75%
4,00%
3,80%
0,50%
0,25%
0,00%
-0,25%
-0,50%
-0,75%
-1,00%
Arithmetischer Mittelwert 2014
Veränderung der lauf enden Verzinsung zum Vorjahr
0,00%
0,00%
0,00%
0,00%
3,20%
-0,25%
-0,20%
-0,25%
-0,25%
-0,40%
-0,25%
-0,30%
-0,25%
-0,30%
-0,20%
-0,25%
-0,25%
-0,25%
-0,25%
-0,25%
-0,30%
-0,35%
-0,20%
-0,20%
-0,25%
-0,15%
-0,25%
-0,25%
-0,50%
-0,05%
-0,25%
-0,20%
-0,25%
-0,30%
-0,20%
-0,30%
-0,25%
-0,25%
-0,10%
-0,30%
3,40%
0,00%
3,60%
-0,50%
-0,50%
-0,25%
-0,30%
-0,25%
-0,30%
-0,30%
-0,25%
-0,50%
-0,50%
2,60%
HDI Leben
ERGO L
Öffentliche L Berlin-Brandbg.
SV Lebensversicherung
Öffentliche L Oldenburg
Süddeutsche Leben
Condor L
Barmenia L
Bayern-Versicherung L
Concordia oeco L
DEVK Allgemeine L
Familienfürsorge L
Hannoversche L
Helvetia Schweizerische L
Iduna L
Inter L
Lebensversicherung v. 1871
Öffentliche L Braunschweig
Provinzial L Hannover
Provinzial NordWest L
Provinzial Rheinland L
Rheinland L
Saarland L
Sparkassen Vers. L Sachsen
Swiss Life
VHV Leben
Württembergische L
Alte Leipziger L
HanseMerkur L
Gothaer L
R+V L AG
AachenMünchener L
Basler AG L
Continentale L
HUK-COBURG L
Itzehoer L
LVM L
Mecklenburgische L
neue leben
Nürnberger Beamten L
ÖSA L
uniVersa L
Volkswohl-Bund L
WGV L
PB Leben
R+V L VVaG
Stuttgarter L
Allianz L
AXA Leben
Cosmos L
Debeka L
DEVK Eisenbahn L
InterRisk L
Europa L
Nürnberger L
Deutsche Ärzteversicherung
Neue Bayer. Beamten L
TARGO L
myLife
Ideal L
Lauf ende Verzinsung
ÜBERSCHUSSBETEILIGUNG 2015
KÖLN, 29. JANUAR 2015
ÜBERSCHUSSDEKLARATION
Laufende Verzinsung – Marktüberblick
Marktüberblick über die laufende Verzinsung und deren Veränderung zum Vorjahr bei
privaten Rentenversicherungen im Neugeschäft
4,40%
1,00%
ÜBERSCHUSSBETEILIGUNG 2015
KÖLN, 29. JANUAR 2015
ÜBERSCHUSSDEKLARATION
Deklarierte Gesamtverzinsung – Marktüberblick
Zusammensetzung der Gesamtverzinsung bei Bewertungsreserven gleich Null zzgl. der
sonstigen Gewinnanteile am Beispiel der privaten Rentenversicherung
- sortiert nach der Gesamtverzinsung 5,00%
4,50%
4,00%
3,50%
3,00%
2,00%
8
VU1
VU2
VU3
VU4
VU5
VU6
VU7
VU8
VU9
VU10
VU11
VU12
VU13
VU14
VU15
VU16
VU17
VU18
VU19
VU20
VU21
VU22
VU23
VU24
VU25
VU26
VU27
VU28
VU29
VU30
VU31
VU32
VU33
VU34
VU35
VU36
VU37
VU38
VU39
VU40
VU41
VU42
VU43
VU44
VU45
VU46
VU47
VU48
VU49
VU50
VU51
2,50%
Lauf ende Verzinsung
Konventionelle Schlussüberschussanteile
Sockelbeteiligung an den Bewertungsreserven
Sonstige Gewinnanteile
ÜBERSCHUSSBETEILIGUNG 2015
KÖLN, 29. JANUAR 2015
ÜBERSCHUSSDEKLARATION
Gesamtverzinsung zzgl. sonstiger Gewinnanteile
 Umfassendste Darstellung der Verzinsung* in der Lebensversicherung**
 Rückgang fällt mit 0,41 Prozentpunkten etwas stärker aus als im Vorjahr (0,36 Prozentpunkte), im
Durchschnitt werden die Versichertenguthaben nunmehr mit 3,90 % verzinst
 Im gewichteten Marktdurchschnitt fällt die Gesamtverzinsung mit 3,95 % etwas höher aus, das heißt,
dass größere Versicherer tendenziell etwas mehr Überschussbeteiligung gewähren
Deklarierte Gesamtverzinsung zzgl. sonstiger
Gewinnanteile und endfällig bestimmte Zuteilung von
Bewertungsreserven (BWR)
Deklarationsjahr
Tarifgeneration
Anzahl betrachteter VU
Marktanteil betrachteter VU
Gesamtverzinsung zzgl. sonstige gewährte Gewinnanteile und
endfällig bestimmte BWR (arithmetischer Mittelwert)
Gesamtverzinsung zzgl. sonstige gewährte Gewinnanteile und
endfällig bestimmte BWR (gewichteter Mittelwert)
Höchste beobachtete Ausprägung
Niedrigste beobachtete Ausprägung
* Berücksichtigt auch die endfällig bestimmte Zuteilung an Bewertungsreserven
** Bezogen auf den in der Studie verwendeten Mustervertrag der privaten Rentenversicherung
9
Mustervertrag
Private Rente
2015
1,25%
47
66,46%
2014
1,75%
54
73,56%
3,90%
4,31%
3,95%
4,37%
4,81%
3,10%
5,42%
3,40%
ÜBERSCHUSSBETEILIGUNG 2015
KÖLN, 29. JANUAR 2015
ÜBERSCHUSSDEKLARATION
Überschusskomponenten im Mehrjahresvergleich
 LVRG wirkt sich an zwei Stellen unterschiedlich aus
− Deklaration der Schlusszahlungen bleibt in Summe unverändert, allerdings Verschiebung von
Sockelbeteiligung auf konventionelle Schlussüberschüsse
 Trendumkehr durch LVRG-Limitierung der verteilungsrelevanten BWR
− Zugleich fällt die Beteiligung an den endfällig bestimmten Bewertungsreserven mit nur noch
0,03 % in der aktuellen Studie signifikant niedriger aus
 Sicherungsbedarf für Altgarantien aus dem LVRG wirkt sich aus
Arithmetische Marktdurchschnittswerte
am Beispiel der privaten Rentenversicherung
Neugeschäft
2015
Neugeschäft
2014
Neugeschäft
2013
Neugeschäft
2012
Neugeschäft
2011
Neugeschäft
2010
Neugeschäft
2009
Garantiezins
1,25%
1,75%
1,75%
1,75%
2,25%
2,25%
2,25%
Laufender (Zins-) Überschuss
1,91%
1,65%
1,86%
2,16%
1,82%
1,95%
2,03%
Konventioneller Schlussüberschuss
0,42%
0,31%
0,36%
0,40%
0,43%
0,54%
0,54%
Sockelbeteiligung
0,22%
0,33%
0,28%
0,26%
0,21%
0,10%
0,09%
Sonstige Gewinnanteile (Kosten- und Risikoüberschuss)
0,06%
0,06%
0,06%
0,07%
0,06%
0,05%
0,05%
Endfällige bestimmte Bewertungsreserven
0,03%
0,21%
0,36%
0,10%
0,26%
0,10%
-
* Summe der einzelnen Komponenten kann zu Abweichungen führen (Rundungsdifferenzen)
10
Zugrunde gelegter Mustervertrag (vgl. Kap. 3.2):
Private Rentenversicherung; garantierte Leistung bei Ausübung des Kapitalwahlrechts: 50.000 €;
Versicherungsdauer: 25 Jahre; Beitragszahlungsdauer: 25 Jahre; jährlicher Beitrag (unrabattierter Normaltarif);
Alter bei Vertragsbeginn: 35 Jahre; männlich; 5-jährige Rentengarantiezeit; Beitragsrückerstattung bei Todesfall
in der Ansparphase; monatliche Rentenzahlung
ÜBERSCHUSSBETEILIGUNG 2015
KÖLN, 29. JANUAR 2015
 ÜBERSCHUSSDEKLARATION
− Laufende Verzinsung
− Gesamtverzinsung
− Einzelkomponenten der Überschussbeteiligung
 GARANTIEN
− Höchstrechnungszins
− Garantiezinsverpflichtungen
− Zinszusatzreserve
 BEITRAGSRENDITEN
− Garantierte Beitragsrendite
− Illustrierte Beitragsrendite und Reduction in Yield
− Vergangenheitsrenditen
 FAZIT UND AUSBLICK
11
1,00%
12
Jan ´82
Jul ´82
Jan ´83
Jul ´83
Jan ´84
Jul ´84
Jan ´85
Jul ´85
Jan ´86
Jul ´86
Jan ´87
Jul ´87
Jan ´88
Jul ´88
Jan ´89
Jul ´89
Jan ´90
Jul ´90
Jan ´91
Jul ´91
Jan ´92
Jul ´92
Jan ´93
Jul ´93
Jan ´94
Jul ´94
Jan ´95
Jul ´95
Jan ´96
Jul ´96
Jan ´97
Jul ´97
Jan ´98
Jul ´98
Jan ´99
Jul ´99
Jan ´00
Jul ´00
Jan ´01
Jul ´01
Jan ´02
Jul ´02
Jan ´03
Jul ´03
Jan ´04
Jul ´04
Jan ´05
Jul ´05
Jan ´06
Jul ´06
Jan ´07
Jul ´07
Jan ´08
Jul ´08
Jan ´10
Jul ´10
Jan ´11
Jul ´11
Jan ´12
Jul ´12
Jan ´13
Jul ´13
Jan ´14
Jul ´14
Jan ´15
ÜBERSCHUSSBETEILIGUNG 2015
KÖLN, 29. JANUAR 2015
GARANTIEN
Höchstrechnungszins 2015
 Im Zuge des Lebensversicherungsreformgesetzes (LVRG) wurde der Höchstrechnungszins zum
01.01.2015 auf 1,25 % abgesenkt
 Es handelt sich damit bereits um die fünfte Absenkung seit der Jahrtausendwende
Entwicklung der Höchstrechnungszinsen 1982-2015
4,50%
4,00%
3,50%
3,00%
2,50%
2,00%
1,50%
ÜBERSCHUSSBETEILIGUNG 2015
KÖLN, 29. JANUAR 2015
GARANTIEN
Garantiezinsverpflichtungen
 Bestehende Garantieverzinsungen im Bestand der Lebensversicherer
Durchschnittliche Garantieverzinsung im
Bestand
Anzahl der betrachteten VU
Marktanteil der betrachteten VU
Garantieverzinsung (arithmetischer Durchschnitt)
Garantieverzinsung (gewichteter Durchschnitt)
Höchster beobachteter Wert
Niedrigster beobachteter Wert
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
58
77,61%
3,05%
3,07%
3,40%
2,32%
60
76,52%
3,08%
3,12%
3,45%
2,38%
59
76,48%
3,15%
3,19%
3,47%
2,41%
59
75,56%
3,23%
3,26%
3,52%
2,44%
65
82,00%
3,30%
3,33%
3,56%
2,52%
65
77,71%
3,36%
3,39%
3,62%
2,52%
75
90,11%
3,40%
3,42%
3,67%
2,57%
71
80,41%
3,43%
3,45%
3,76%
2,63%
Aufteilung der Deckungsrückstellung nach
unterschiedlichen Tarifgenerationen
2014
Anzahl der betrachteten VU
Marktanteil der betrachteten VU
64
89,25%
Höchster
beobachteter
Wert
Niedrigster
beobachteter
Wert
Arithmetischer
Durchschnitt
Höchster
beobachteter
Wert
Niedrigster
beobachteter
Wert
4,00%
21,24%
41,00%
0,00%
21,92%
51,50%
0,00%
3,50%
19,64%
50,71%
0,00%
20,78%
54,41%
0,00%
3,25%
12,79%
27,93%
0,00%
14,11%
32,53%
0,00%
2,75%
15,00%
49,06%
5,00%
15,00%
48,30%
4,26%
2,25%
16,06%
61,96%
5,62%
15,48%
63,96%
2,60%
1,75%
8,89%
42,82%
0,38%
5,42%
30,45%
0,20%
0,00%
0,16%
5,42%
0,00%
0,50%
19,08%
0,00%
6,23%
23,31%
0,00%
6,79%
23,82%
0,00%
Sonstige
13
56
81,61%
Arithmetischer
Durchschnitt
Vertraglich garantierter Zins
Summe
2013
100,00%
100,00%
ÜBERSCHUSSBETEILIGUNG 2015
KÖLN, 29. JANUAR 2015
GARANTIEN
Zinszusatzreserve
 Erneuter Nachreservierungsbedarf der Bestände mit einem Höchstrechnungszins von 4,00 % und
3,50 % und erstmaliger Nachreservierungsbedarf für die Tarifgeneration 3,25 %
− Aufgrund der gesetzlichen Regelung in § 341f Abs. 2 HGB i.V.m. § 5 Abs. 3 DeckRV
− Referenzzins seit 2014 nach neuer Methodik zu ermitteln (LVRG)
− Referenzzins für 2014 liegt bei 3,15 % (2013: 3,41 %; 2012: 3,64 %; 2011: 3,92 %)
Jahresmittelwerte der Monatsendstände der Null-Kupon-Euro-Zinsswapsätze (10 J)
Ref.Zins
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014*

3,44%
3,86%
4,25%
4,23%
3,81%
3,13%
3,15%
2,14%
1,96%
1,57%
3,15%
*) Januar-September 2014
 Für 2014 beträgt die Zuführung zur Zinszusatzreserve laut Studie 1,09 % (Vj.: 0,74 %) der
konventionellen bilanziellen Deckungsrückstellung
 Für den Gesamtmarkt entspricht dies einem absoluten Volumen von schätzungsweise gut 8,0 Mrd. €
(Vj.: 7,0 Mrd. €) und stellt einen erneuten Höchstwert an jährlicher Zuführung dar
 Insgesamt summiert sich die Zinszusatzreserve aus den Bilanzjahren 2011 bis 2014 branchenweit auf
mehr als 20 Mrd. €; zum Vergleich: Eigenkapital liegt branchenweit bei insgesamt 13,1 Mrd. €
14
ÜBERSCHUSSBETEILIGUNG 2015
KÖLN, 29. JANUAR 2015
GARANTIEN
Zinszusatzreserve – Wirkung auf Garantiezinsanforderungen
 Marktüberblick: Garantiezinsanforderungen 2014 vor/nach Berücksichtigung der ZZR
Durchschnittliche Garantieverzinsung im Bestand der Lebensversicherer
vor/nach Berücksichtigung der gestellten Zinszusatzreserve (ZZR)
4,00%
Garantieverzinsung
3,75%
3,50%
3,25%
3,00%
2,75%
2,25%
15
VU1
VU2
VU3
VU4
VU5
VU6
VU7
VU8
VU9
VU10
VU11
VU12
VU13
VU14
VU15
VU16
VU17
VU18
VU19
VU20
VU21
VU22
VU23
VU24
VU25
VU26
VU27
VU28
VU29
VU30
VU31
VU32
VU33
VU34
VU35
VU36
VU37
VU38
VU39
VU40
VU41
VU42
VU43
VU44
VU45
VU46
VU47
VU48
VU49
VU50
VU51
VU52
VU53
VU54
VU55
VU56
VU57
VU58
2,50%
Garantiezins 2014 vor ZZR
Garantiezins 2014 nach ZZR
Arithmetischer Mittelwert 2014 vor ZZR
Arithmetischer Mittelwert 2014 nach ZZR
ÜBERSCHUSSBETEILIGUNG 2015
KÖLN, 29. JANUAR 2015
 ÜBERSCHUSSDEKLARATION
− Laufende Verzinsung
− Gesamtverzinsung
− Einzelkomponenten der Überschussbeteiligung
 GARANTIEN
− Höchstrechnungszins
− Garantiezinsverpflichtungen
− Zinszusatzreserve
 BEITRAGSRENDITEN
− Garantierte Beitragsrendite
− Illustrierte Beitragsrendite und Reduction in Yield
− Vergangenheitsrenditen
 FAZIT UND AUSBLICK
16
ÜBERSCHUSSBETEILIGUNG 2015
KÖLN, 29. JANUAR 2015
BEITRAGSRENDITEN
Garantierte Beitragsrendite
 Effektiv aufgewendete Beiträge im Verhältnis zur garantierten Ablaufleistung
 Effektive Verzinsung des Kunden bezogen auf die garantierte Ablaufleistung
 Garantierte Beitragsrendite ist im Vergleich zum Vorjahr maßgeblich durch die Rechnungszinsabsenkung auf 1,25 % beeinflusst
 Für betrachteten Mustervertrag in der privaten Rentenversicherung (25 Jahre Aufschubzeit) erreicht
der Markt im Durchschnitt eine Garantierendite von +0,42 %, die den nominalen Beitragserhalt insoweit
sicherstellt
 Auf Basis der niedrigen Inflationsrate 2014 (0,9 %) generieren vier Anbieter mit dem Garantiezins einen
realen Beitragserhalt
Garantierte Beitragsrendite
Mustervertrag*
Private Rente
Deklarationsjahr
Tarifgeneration
Anzahl betrachteter VU
Marktanteil betrachteter VU
Garantierte Beitragsrendite (arithmetischer Durchschnitt)
Garantierte Beitragsrendite (gewichteter Durchschnitt)
Höchster beobachteter Wert
Niedrigster beobachteter Wert
2015
1,25%
54
82,78%
0,42%
0,36%
1,19%
-0,06%
*) Zur Definition der betrachteten Musterverträge vgl. Kapitel 3.2
17
2014
1,75%
63
89,38%
0,93%
0,87%
1,69%
0,44%
ÜBERSCHUSSBETEILIGUNG 2015
KÖLN, 29. JANUAR 2015
BEITRAGSRENDITEN
Garantierte Beitragsrendite – Marktüberblick
Marktüberblick: Garantierte Beitragsrendite des Mustervertrages zur privaten
Rentenversicherung im Jahresvergleich und zur Inflationsrate
1,80%
1,60%
Verzinsung
1,40%
1,20%
1,00%
0,80%
0,60%
0,40%
0,20%
0,00%
VU1
Vu2
VU3
VU4
VU5
VU6
VU7
VU8
VU9
VU10
VU11
VU12
VU13
VU14
VU15
VU16
VU17
VU18
VU19
VU20
VU21
VU22
VU23
VU24
VU25
VU26
VU27
VU28
VU29
VU30
VU31
VU32
VU33
VU34
VU35
VU36
VU37
VU38
VU39
VU40
VU41
VU42
VU43
VU44
VU45
VU46
VU47
VU48
VU49
VU50
VU51
VU52
VU53
VU54
-0,20%
Garantierte Beitragsrendite 2014
18
Garantierte Beitragsrendite 2015
Garantiezins
Inf lationsrate
ÜBERSCHUSSBETEILIGUNG 2015
KÖLN, 29. JANUAR 2015
BEITRAGSRENDITEN
Reduction in Yield – Effektivkosten
 Verpflichtende Angabe der Effektivkosten ab 01.01.2015
− RIY = Reduction in Yield
 Minderung der Rendite durch produktimmanente Kosten in Prozentpunkten
 Im Marktdurchschnitt 2015 wird die Rendite einer klassischen Rentenversicherung durch die im
Produkt enthaltenen Kosten um 0,79 (größengewichtet: 0,90) Prozentpunkte gemindert
Minderung der Wertentwicklung durch Kosten
(Reduction in Yield)
Mustervertrag*
Private Rente
Deklarationsjahr
Tarifgeneration
Anzahl betrachteter VU
Marktanteil betrachteter VU
Illustrierte Beitragsrendite (arithmetischer Durchschnitt)
Illustrierte Beitragsrendite (gewichteter Durchschnitt)
Höchster beobachteter Wert
Niedrigster beobachteter Wert
2015
1,25%
54
82,78%
0,79%
0,90%
1,27%
0,06%
2014
1,75%
31
45,73%
0,80%
0,92%
1,21%
0,32%
*) Zur Definition der betrachteten Musterverträge vgl. Kapitel 3.2
 RIY ist allerdings in einer isolierten Betrachtung nur sehr begrenzt aussagekräftig
 Assekurata sieht es als sinnvoll an, die RIY stets im Kontext der effektiven Gesamtleistung eines
Vertrages zu betrachten
19
ÜBERSCHUSSBETEILIGUNG 2015
KÖLN, 29. JANUAR 2015
BEITRAGSRENDITEN
Illustrierte Beitragsrendite (unverbindliche Beispielrechnung)
 Effektiv aufgewendete Beiträge im Verhältnis zur illustrierten Ablaufleistung
 Effektive Verzinsung anhand fortgeschriebener Überschussgrößen
Ohne endfällig
bestimmte BWR
(BWR=0)
Illustrierte Beitragsrendite bei Bewertungsreserven = 0
(100 %ige Erfüllung der Ablaufprognose aus der Beispielrechnung)
Mustervertrag*
Private Rente
Deklarationsjahr
Tarifgeneration
Anzahl betrachteter VU
Marktanteil betrachteter VU
Illustrierte Beitragsrendite (arithmetischer Durchschnitt)
Illustrierte Beitragsrendite (gewichteter Durchschnitt)
Höchster beobachteter Wert
Niedrigster beobachteter Wert
2015
1,25%
53
82,60%
2,87%
2,82%
3,99%
1,93%
2014
1,75%
62
89,20%
3,15%
3,11%
4,24%
2,23%
*) Zur Definition der betrachteten Musterverträge vgl. Kapitel 3.2
20
Illustrierte Beitragsrendite auf Basis der Höhe der
Bewertungsreserven des Vorjahres
(100 %ige Erfüllung der Ablaufprognose aus der Beispielrechnung)
Mustervertrag*
Private Rente
Deklarationsjahr
Tarifgeneration
Anzahl betrachteter VU
Marktanteil betrachteter VU
Illustrierte Beitragsrendite (arithmetischer Durchschnitt)
Illustrierte Beitragsrendite (gewichteter Durchschnitt)
Höchster beobachteter Wert
Niedrigster beobachteter Wert
2015
1,25%
47
71,43%
2,88%
2,85%
3,99%
1,98%
*) Zur Definition der betrachteten Musterverträge vgl. Kapitel 3.2
2014
1,75%
52
72,29%
3,33%
3,31%
4,41%
2,23%
Inklusive endfällig
bestimmte BWR
(zum 31.10.2014)
ÜBERSCHUSSBETEILIGUNG 2015
KÖLN, 29. JANUAR 2015
BEITRAGSRENDITEN
Illustrierte Beitragsrendite inklusive RIY – Marktüberblick
Marktüberblick: Illustrierte Beitragsrendite bei Bewertungsreserven gleich Null des
Mustervertrages zur privaten Rentenversicherung im Abgleich mit der Reduction in Yield (RIY)
4,50%
4,00%
Verzinsung / RIY
3,50%
3,00%
2,50%
2,00%
1,50%
1,00%
0,50%
VU1
VU2
VU3
VU4
VU5
VU6
VU7
VU8
VU9
VU10
VU11
VU12
VU13
VU14
VU15
VU16
VU17
VU18
VU19
VU20
VU21
VU22
VU23
VU24
VU25
VU26
VU27
VU28
VU29
VU30
VU31
VU32
VU33
VU34
VU35
VU36
VU37
VU38
VU39
VU40
VU41
VU42
VU43
VU44
VU45
VU46
VU47
VU48
VU49
VU50
VU51
VU52
VU53
0,00%
Illustrierte Beitragsrendite 2015
21
RIY 2015
Trendlinie RIY
ÜBERSCHUSSBETEILIGUNG 2015
KÖLN, 29. JANUAR 2015
BEITRAGSRENDITEN
Vergangenheitsrenditen
 Vergangenheitsrenditen geben an, wie sich Verträge tatsächlich verzinst haben (Effektivverzinsung)
 Kapitallebensversicherungen mit 30-jähriger Laufzeit haben im arithmetischen Durchschnitt effektiv mit
4,54 % rentiert; einige Lebensversicherer liegen mit ihrer Ablaufrendite noch oberhalb von 5 %
 Große Unterschiede zwischen betrachteten Vertragslaufzeiten und einzelnen Anbietern; finanzielle
Leistungsfähigkeit kommt hier besonders zum Ausdruck
Arithmetische Mittelwerte der Vergangenheitsrenditen
unterschiedlicher Laufzeiten
- Ablaufstichtage 10/2009 bis 10/2014 8,00%
Arithmetische Mittelwerte
der Vergangenheitsrenditen
7,00%
6,00%
5,35% 5,45%
5,18% 5,21%
4,82% 4,88%
5,00%
4,97%
4,56% 4,49%
4,54%
4,22%
4,00%
3,74% 3,75%
3,72%
3,48% 3,45%
3,24%
2,80%
3,00%
2,00%
1,00%
0,00%
12 Jahre
22
20 Jahre
30 Jahre
Ablauf zum 31.10.2009
Ablauf zum 31.10.2010
Ablauf zum 31.10.2011
Ablauf zum 31.10.2012
Ablauf zum 31.10.2013
Ablauf zum 31.10.2014
ÜBERSCHUSSBETEILIGUNG 2015
KÖLN, 29. JANUAR 2015
 ÜBERSCHUSSDEKLARATION
− Laufende Verzinsung
− Gesamtverzinsung
− Einzelkomponenten der Überschussbeteiligung
 GARANTIEN
− Höchstrechnungszins
− Garantiezinsverpflichtungen
− Zinszusatzreserve
 BEITRAGSRENDITEN
− Garantierte Beitragsrendite
− Illustrierte Beitragsrendite und Reduction in Yield
− Vergangenheitsrenditen
 FAZIT UND AUSBLICK
23
ÜBERSCHUSSBETEILIGUNG 2015
KÖLN, 29. JANUAR 2015
FAZIT UND AUSBLICK
Wesentliche Ergebnisse im Überblick
Entwicklung des arithmetischen Durchschnittswerts der laufenden
Verzinsung für die private Rentenversicherung mit Rechnungszins 3,25 %
0,70%
6,50%
6,00%
0,60%
5,50%
0,50%
5,00%
4,86%
0,40%
4,39%
0,30%
4,26%4,19%
4,22%
4,11%
4,09%4,10%
3,98%
3,82%
0,20%
3,55%
3,41%
3,30% 0,10%
4,50%
4,00%
3,50%
3,00%
0,70%
6,13%
6,00%
0,60%
5,50%
0,50%
4,84%
5,00%
0,40%
4,40%4,35%
4,37%
0,30%
4,27%
4,23%4,24%
4,17%
4,05%
3,86%
0,20%
3,59%
3,42%
3,30% 0,10%
4,50%
4,00%
3,50%
3,00%
0,00%
0,00%
2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015
2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015
Private Rente
0,80%
Standardabweichung
Kapitalleben
Standardabweichung
Private Rentenversicherung gegen laufenden Beitrag in der Aufschubzeit
Verschiedene Verzinsungen im Überblick*)
Neugeschäft
2015
Neugeschäft
2014
Neugeschäft
2013
Neugeschäft
2012
Neugeschäft
2011
Neugeschäft
2010
Neugeschäft
2009
Neugeschäft
2008
Neugeschäft
2007
Neugeschäft
2006
Garantierte Beitragsrendite
0,42%
0,93%
0,92%
0,92%
1,39%
1,39%
1,39%
1,38%
1,38%
1,86%
Garantierte Verzinsung
1,25%
1,75%
1,75%
1,75%
2,25%
2,25%
2,25%
2,25%
2,25%
2,75%
Illustrierte Beitragsrendite
2,87%
3,16%
3,37%
3,66%
3,81%
3,94%
4,06%
4,17%
4,04%
3,98%
Laufende Verzinsung
3,16%
3,40%
3,61%
3,91%
4,07%
4,20%
4,29%
4,39%
4,28%
4,24%
Gesamtverzinsung bei Bewertungsreserven gleich Null
3,80%
4,04%
4,24%
4,57%
4,72%
4,86%
4,94%
5,06%
4,92%
4,86%
Gesamtverzinsung bei Bewertungsreserven gleich Null
zzgl. sonstiger Gewinnanteile
3,87%
4,10%
4,31%
4,66%
4,78%
4,90%
5,00%
5,12%
4,98%
4,90%
*) arithmetische Mittelwerte bezogen auf den in der Studie verwendeten Mustervertrag
24
Standardabweichung
6,13%
7,00%
Laufende Verzinsung
6,50%
0,80%
Standardabweichung
Laufende Verzinsung
7,00%
Entwicklung des arithmetischen Durchschnittswerts der laufenden
Verzinsung für die Kapitallebensversicherung mit Rechnungszins 3,25 %
ÜBERSCHUSSBETEILIGUNG 2015
KÖLN, 29. JANUAR 2015
FAZIT UND AUSBLICK
Wachstumschancen
 Assekurata hat die Studienteilnehmer am Ende des Fragebogens wieder um eine Beurteilung der
aktuellen Geschäftsentwicklung und der Wachstumschancen für 2015 gebeten
 Damit lassen sich die Geschäftslage und die geäußerten Zukunftserwartungen miteinander abgleichen
 Rund 70 % der teilnehmenden Gesellschaften haben ihre Einschätzung abgegeben (n=45)
 Differenzierung nach Geschäftsfeldern:
− Gesamter Lebensversicherungsmarkt
− Konventionelle Lebensversicherung
− Risikolebensversicherung
− Berufsunfähigkeitsversicherung (BUV)
− Fondsgebundene Lebensversicherung
− Pflegeversicherung
− Betriebliche Altersvorsorge (bAV)
25
ÜBERSCHUSSBETEILIGUNG 2015
KÖLN, 29. JANUAR 2015
FAZIT UND AUSBLICK
Wachstumschancen
 Tatsächliche Geschäftslage (Dezember 2014) und Erwartungen für 2015
 Aussichten für 2015 recht differenziert, insgesamt aber eher trübe
Geschäftslage im Dezember 2014 versus Geschäftserwartungen für 2015
sehr positiv
positiv
neutral
negativ
26
bAV
PflegeV
BUV
RisikoLV
fondsgebundene LV
Lage Dezember 2014
konventionelle LV
Erwartungen 2015
LV gesamt
sehr negativ
ÜBERSCHUSSBETEILIGUNG 2015
KÖLN, 29. JANUAR 2015
FAZIT UND AUSBLICK
Ausblick
 Assekurata hat eine pessimistische Erwartung im Hinblick auf die weitere Entwicklung der
Überschussbeteiligung
 Schwache Konjunktur und ökonomische Ungleichgewichte im Euro-Raum sowie geldpolitische
Radikalmaßnahmen der EZB sprechen kurz- bis mittelfristig nicht für eine nachhaltige Zinswende
 Von einer Trendumkehr bei den marktweit rückläufigen Deklarationen ist daher nicht auszugehen
 Ergebnisdruck der Lebensversicherer bleibt auch durch weiter wachsende Aufwendungen für die
Zinszusatzreserve hoch
 Einführung von Solvency II zum 01.01.2016 setzt die Anbieter im Hinblick auf eine stärkere
Eigenmittelbildung zusätzlich unter Druck
 Neue klassische Produkte können dabei zu einer Entlastung beitragen, allerdings ist deren
Ausgestaltung im Kern komplex und folgt keinem einheitlichen Standard
27
ÜBERSCHUSSBETEILIGUNG 2015
KÖLN, 29. JANUAR 2015
Überblick: Untersuchungsfelder der Studie (1/2)
 Unterscheidung der Gewinnbeteiligung nach den wichtigsten Produktarten
− Gemischte Kapitallebensversicherung
− Private Rentenversicherung in der Ansparphase
− Laufende Rentenversicherung in der Auszahlungsphase
− Riester-Rentenversicherung
− Basis-Rentenversicherung („Rürup-Rente“)
− Private Rentenversicherung gegen Einmalbeitrag (sofort beginnend und in der Aufschubphase)
 Unterscheidung der Gewinnbeteiligung nach Tarifgenerationen
− Policen mit einem Rechnungszins von 3,50 % (Abschluss 07/1986-06/1994)
− Policen mit einem Rechnungszins von 4,00 % (Abschluss 07/1994-06/2000)
− Policen mit einem Rechnungszins von 3,25 % (Abschluss 07/2000-12/2003)
− Policen mit einem Rechnungszins von 2,75 % (Abschluss 01/2004-12/2006)
− Policen mit einem Rechnungszins von 2,25 % (Abschluss 01/2007-12/2011)
− Policen mit einem Rechnungszins von 1,75 % (Abschluss 01/2012-12/2014)
− Policen mit einem Rechnungszins von 1,25 % (Abschluss ab 01/2015)
28
ÜBERSCHUSSBETEILIGUNG 2015
KÖLN, 29. JANUAR 2015
Überblick: Untersuchungsfelder der Studie (2/2)
 Ansammlungszins
 Bedeutung der deklarierten Schlusszahlung
− Zusammensetzung der Schlusszahlung
− Diskussion der Verbindlichkeit von laufender und endfälliger Verzinsung
 Bedeutung der Risiko- und Kostengewinne
 Beteiligung der Versicherungsnehmer an den Bewertungsreserven
 Gesamtverzinsung
 Zinsträgerproblematik
 Garantierte und illustrierte Beitragsrendite
 Reduction in Yield (RIY)
 Vergangenheitsrenditen
 Auswirkungen der Garantieverzinsung und Zinszusatzreserve
 Versicherungen gegen Einmalbeitrag
 Neue Klassik
 Wachstumschancen des Lebensversicherungsmarktes (Ausblick auf 2015)
29
ÜBERSCHUSSBETEILIGUNG 2015
KÖLN, 29. JANUAR 2015
Disclaimer
Die in der Studie verwendeten Daten wurden sorgfältig recherchiert. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der
Studieninhalte sowie für zwischenzeitliche Änderungen übernimmt die ASSEKURATA Assekuranz Rating-Agentur GmbH
keine Gewähr. Die ASSEKURATA Assekuranz Rating-Agentur GmbH haftet nicht für unsachgemäße Weiterverwendung
der Informationen. Nachdruck und Vervielfältigung nur mit schriftlicher Genehmigung der ASSEKURATA Assekuranz
Rating-Agentur GmbH. Das gilt auch für die Aufnahme in öffentlich zugängliche Datenbanken und Vervielfältigungen auf
CD-Rom oder anderen Datenträgern.
30
Unsere Informationen schaffen Werte
ASSEKURATA
Assekuranz Rating-Agentur GmbH
Venloer Str. 301-303
50823 Köln
Telefon 0221 27221-0
Fax 0221 27221-77
info@assekurata.de
www.assekurata.de
Autor
Document
Kategorie
Automobil
Seitenansichten
7
Dateigröße
958 KB
Tags
1/--Seiten
melden