close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Indoor Flyer - B.

EinbettenHerunterladen
1C30 Trias
Intelligent, leicht, zuverlässig
Information für den Fachhandel
1C30 Trias | Ottobock 1
Trias
Beim Prothesenfuß 1C30 Trias bilden drei miteinander verbundene C
­ arbonfedern ein
geschlossenes System, welches in seinem Zusammenspiel ein besonders har­monisches
Gangbild unterstützt. Mit seiner intelligenten Konstruktion ist der seit vielen Jahren
bewährte Trias ein wahres Erfolgsmodell für Anwender mit moderater Mobilität.
2 Ottobock | 1C30 Trias
Trias – Lernen von der Natur
Schünke et al.: Prometheus. 2005. Thieme Verlag, Stuttgart Für die Entwicklung von hochwertigen Prothesenkomponenten kann man sich keine bessere Beraterin
als die Natur vorstellen. Deswegen orientiert sich die Konstruktion der 1C30 Trias Carbonfedern an der
Form des menschlichen Fußes. Das Ergebnis ist Technik, die funktioniert und zugleich fasziniert:
Ein prothetischer Fußersatz, welcher den unterschiedlichsten Ansprüchen des Alltags gerecht wird.
Der menschliche Fuß
Der Prothesenfuß Trias
Die flexible Vorfußstruktur ist über die Plantar
Fascia-Sehnenplatte mit der stützenden Ferse
verbunden. Verschiedene Muskeln und Sehnen
kontrollieren die Bewegung des Fußes. Beim
Fersenauftritt, beim Überrollen oder beim
Zehenabstoß entsteht so ein sanfter Kraftfluss
im gesamten Fußsystem.
Die Anatomie des menschlichen Fußes spiegelt
sich in der dreieckig geschwungenen Form des
Trias wider. Die Fersen- und Vorfußelemente
bilden eine Gewölbestruktur und sind mit der
Basisfeder verbunden, um zu gewährleisten,
dass der Fuß in seiner Einheit funktioniert. Die
eingeleitete Bewegungsenergie wird für ein
harmonisches Überrollen genutzt.
1C30 Trias | Ottobock 3
Technologie für Mobilität
Ausgewogen durchs Leben – Der Trias überzeugt in vielfältigen Alltagssituationen mit harmonischer und hervorragend kontrollierbarer Funktion.
Gehen in unterschiedlichen Geschwindigkeiten, aber auch sicheres und
entspanntes Stehen sind mit dem Trias selbstverständlich. Sein besonders
geringes Gewicht und die guten Federeigenschaften helfen Energie für das
Wesentliche zu sparen – für Mobilität und Unabhängigkeit.
Die als Carbon-Doppelfeder
ausgeführte Ferse des Trias
federt die beim Fersenauftritt auftretende Stoßbelastung ab, ohne dabei die
Vorwärtsbewegung zu stark zu bremsen. Durch
das großzügige Maß des Fersen-Federweges und
durch den sich rasch verkürzenden Fersenhebel
baut sich im Knie nur ein moderates Beugemoment auf. Diese Eigenschaft ermöglicht dem
Anwender bessere Kontrolle und Sicherheit beim
Auftreten.
Für die Einleitung der Schwungphase
und das Durchschwingen des Beines ist
es wichtig, dass der Anwender durch
die Feder-Rückstellkräfte des Fußes unterstützt
wird. Beim Trias übernimmt diese Funktion nicht
allein die doppelte Vorfußfeder, sondern darüber
hinaus das gesamte Fußsystem, in dem unter
Vorfußlast wertvolle Energie gespeichert wird. Für
den Anwender bedeutet dies eine deutliche Entlastung beim Durchschwingen und ein flüssiges
und natürliches Gangbild.
Das geschlossene System des Trias mit
seinen drei miteinander verbundenen
Federelementen kommt in der mittleren Standphase voll zur Geltung. Ein Teil der
beim Fersenauftritt gespeicherten Energie wird
bereits beim Erreichen der mittleren Standphase
zurückgegeben und unterstützt somit ein müheloses Überrollen. Die Basisfeder verbindet die Ferse
mit dem Vorfuß und bewirkt ein gleichmäßiges
Wandern der Lastlinie über die Fußmitte. Der
Anwender erlebt das Überrollen als stufenlos und
geschmeidig.
Der Trias ist medio-lateral
beweglich. Diese Eigenschaft
kommt dem Anwender beim
Stehen und Gehen auf unebenen Böden zu Gute.
So werden auch destabilisierende Momente auf
die Prothese reduziert, womit die Standsicherheit
und der Komfort deutlich erhöht werden. Die flexible Auslegung der mittleren Standphase unterstützt zudem den sicheren Stand auf Rampen und
Schrägen.
• Zum detaillierten Vergleich des Trias mit weiteren Füßen aus dem Ottobock Portfolio bietet die Funktionsmatrix für Prothesenfüße weitere Informationen (646F307).
4 Ottobock | 1C30 Trias
1C30 Trias
1
1
Adapter
Pyramidenadapter aus leichtem Aluminium.
2
Doppelte Fersenfedern aus Carbon
gewährleisten das Abfedern der Stoßbelastung beim Fersenauftritt.
3
Carbon-Basisfeder mit verstärktem
Vorfuß- und Fersenbereich
verbindet die Vorderfuß- und Fersenfedern und stellt sicher, dass der Fuß als ab­ge­
stimmte Einheit funktioniert.
4
Doppelte Vorfußfedern aus Carbon
steuern die Vorfußflexibilität für ein harmonisches Abrollen und stellen zum Ende der Standphase eine gute Stabilität und
Energierückgabe sicher.
2
4
3
Vorteile des 1C30 Trias
Der Trias überzeugt mit harmonischer und hervorragend
kontrollierbarer Funktion im täglichen Leben.
• Leichte
Carbonkonstruktion
verbundene Doppelfederelemente für eine elastische Abfederung
beim Fersenauftritt, physiologisches Überrollen und exzellente Energierückgabe
• Sichere, kontrollierte Bewegungsabläufe
• Anpassung an unterschiedliche Gehgeschwindigkeiten ohne Komforteinbußen
• Belastungsreduktion der erhaltenen Extremität
• Anpassung an unebenes Gelände
• Attraktive und leicht zu wechselnde Fußhülle in normaler und schmaler Ausführung
• Einzigartig
1C30 Trias | Ottobock 5
Technische Daten
Indikationen und Einsatzgebiet
Der 1C30 Trias ist für Anwender mit Unterschenkelamputation, Knieexartikulation, Oberschenkelamputation oder Hüftexartikulation mit geringer bis moderater Aktivität geeignet, die einen leichten,
funktionalen Carbonfaser-Fuß benötigen.
Empfohlen wird der 1C30 Trias gemäß dem Ottobock Mobilitätssystem Mobis für Anwender mit
Mobilitätsgrad 2 und 3 – eingeschränkter Außenbereichsgeher und uneingeschränkter Außenbereichsgeher. Das maximal zulässige Anwendergewicht beträgt 125 kg.
Technische Daten
Eignung
MG 2 – MG 3
Max. Körpergewicht
125 kg
Größen
21 – 30 cm
Schmale Form mit 20 mm Absatzhöhe (21 – 26 cm)
Fußhülle
Normale Form mit 10 mm Absatzhöhe (21 – 30 cm)
Gewicht ohne Fußhülle*
ca. 345 g
Gewicht mit normaler Fußhülle*
ca. 550 g
Systemhöhe mit normaler Fußhülle*
95 mm
Einbauhöhe mit normaler Fußhülle*
113 mm
Empfohlene Kniepassteile
* Technische Daten beziehen sich auf Größe 26 cm
• Mobis
max. 80 kg Größe 21–22
max. 95 kg Größe 23–24
max. 110 kg Größe 25–26
max. 125 kg Größe 27–30
6 Ottobock | 1C30 Trias
3R36, 3R20, 3R90-1, 3R93-1, 3R92-1, 3R106, 3R60, 3R60PRO, 3R46, 3R78, C-Leg Compact, 3R95, 3R55, 3R80, C-Leg, Genium
Bestellinformation
Der Lieferumfang des Trias schließt die 2C3 Fußhülle mit Anschlusskappe und eine Spectra-Socke mit
ein. Bei der Fußhülle kann zwischen einer schmalen Version mit 20 mm Absatz und einer normalen
Version mit 10 mm Absatz gewählt werden. Beide Fußhüllen sind jeweils in den Farben beige (4) und
hellbraun (15) lieferbar.
Steifigkeitstabelle
Größen
21 cm
22 cm
23 cm
24 cm
25 cm
26 cm
27 cm
28 cm
29 cm
30 cm
45 – 60 kg
1
1
1
1
–
–
–
–
–
–
61 – 80 kg
2
2
2
2
1
1
1
1
–
–
81 – 95 kg
–
–
3
3
2
2
2
2
1
1
96 – 110 kg
–
–
–
–
3
3
3
3
2
2
111 – 125 kg
–
–
–
–
–
–
4
4
3
3
Körpergewicht
normale und schmale Fußhülle verfügbar
normale Fußhülle verfügbar
Bestellbeispiel für 1C30 Trias mit normaler Fußhülle
Kennzeichen
=
Seite
Größe
1C30
=
L
26
– Steifigkeit
–P
/
Farbe
–
–P
/
4
1
Form
Bestellbeispiel für 1C30 Trias mit schmaler Fußhülle
Kennzeichen
=
Seite
Größe
1C30
=
L
26
– Steifigkeit
–P
/
Farbe
Form
–
–P
/
4
S
1
1C30 Trias | Ottobock 7
Otto Bock Suisse AG Pilatusstrasse 2 · CH-6036 Dierikon/Suisse T +41 455 61 71 · F +41 455 61 70 suisse@ottobock.com · www.ottobock.ch
Otto Bock Benelux B.V. Ekkersrijt 1412 · 5692 AK Son en Breugel · The Netherlands T +31 499 474585 · F +31 499 4762 50 info.benelux@ottobock.com · www.ottobock.nl
Otto Bock HealthCare GmbH Max-Näder-Straße 15 · 37115 Duderstadt/Germany T +49 5527 848-0 · F +49 5527 848-1524 export@ottobock.de · www.ottobock.com
© Ottobock · 646D726=DE-01-1308 · Technische Änderungen und Druckfehler vorbehalten.
Otto Bock HealthCare Deutschland GmbH Max-Näder-Straße 15 · 37115 Duderstadt T +49 5527 848-3411 · F +49 5527 848-1414 prothetik@ottobock.de · www.ottobock.de
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
10
Dateigröße
1 324 KB
Tags
1/--Seiten
melden