close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Die neuen Pfarrnachrichten

EinbettenHerunterladen
Katholische Kirchengemeinde
S T. S T E P H A N U S
Leverkusen - Wiesdorf/Bürrig/Küppersteg
St. Antonius - Christus König - Herz Jesu + CityKirche St. Hildegard - St. Stephanus
P FA R R N AC H R I C H T E N
Nr.4
31. Januar - 8. Februar 2015
„IHR SOLLT EIN
SEGEN SEIN !“
GENESIS 12,2b
Gottesdienstzeiten vom 31. Januar - 8. Februar 2015
Samstag, 31. Januar 2015
Hl. Johannes Bosco
In allen Messen Blasiussegen
9.00 Uhr HzJ
9.30 Uhr
15.00 Uhr
16.30 Uhr
17.00 Uhr
HzJ
Ste
Ste
Ste
Hl. Messe mit Blasiussegen
und anschließender Beichte.
Wir beten für Gertrud Krzikalla, Anna und Florian Parys
und Verstorbene der Familien, Paul Balzer, Eltern
Johann und Ottilie und Rosalia Stöckel.
Eucharistische Anbetung
Tauffeier des Kindes Alisha Dannenberg
Beichtgelegenheit
Sonntagvorabendfamilienmesse mit Blasiussegen.
Wir beten für Eheleute Maria und Caspar Kohlenbach
und Lebende und Verstorbene der Familie, Elisabeth
und Anton Hirt und Maria Lützenkirchen, Martha
Hoffzimmer und Lebende und Verstorbene der
Familien Hoffzimmer, Schultes und Wirzius, Christine
und Eduard Theisen, Lebende und Verstorebene der
Familien Theisen, Hoffmann und Kohlenbach.
Sonntag, 1. Februar 2015
4. Sonntag im Jahreskreis
In allen Sonntagsmessen Blasiussegen
9.00 Uhr Ant Familienmesse mit Blasisussegen.
Wir beten für Eheleute Wally und Karl Herrmann, Anna
und Anton Kroh, deren Eltern und Sohn Georg.
10.00 Uhr Ste Familienmesse mit Blasiussegen.
Wir beten für Josef Zientek und Ilse Zientek, Stephan
Büchel und Hilde Knauf.
10.30 Uhr Ant Hl. Messe in kroatischer Sprache
11.15 Uhr ChK Familienmesse mit Blasiussegen.
Wir beten für Siegfried Kensbock.
11.15 Uhr SHi Familienmesse mit Blasiussegen.
18.30 Uhr HzJ Familienmesse mit Blasiussegen.
Wir beten für Lebende und Verstorbene der Familien
Renn und Melidoro.
Montag, 2. Februar 2015
9.00 Uhr Ste
Darstellung des Herrn - Lichtmess
Hl. Messe. Wir beten für Michael Opresnik und Familie
14.30 Uhr
Schilz.
Jupp Rosenkranzgebet
Dienstag, 3. Februar 2015
8.10 Uhr
9.00 Uhr
10.30 Uhr
18.00 Uhr
18.30 Uhr
HzJ
ChK
HRP
Ant
Ant
Schulgottesdienst GGS Dönhoffstraße
Hl. Messe
Hl. Messe
Eucharistische Anbetung
Hl. Messe
Mittwoch, 4. Februar 2015
8.10 Uhr Ste
8.30 Uhr HzJ
9.15 Uhr Ste
11.00 Uhr
SHi
12.00 Uhr
HzJ
Hl. Ansgar, Hl. Blasius
Hl. Rabanus Maurus
Schulgottesdienst GGS Im Steinfeld
Hl. Messe
Hl. Messe. Wir beten für Helga Ley, Martha Kittel,
Jennifer Kalfic und Anne Winter, in besonderer
Meinung für Anton Schneider, Josef Krzykowski.
Urnentrauerfeier Frau Elisabeth Möhrle
auf dem Friedhof Manfort
Marktandacht
Donnerstag, 5. Februar 2015
Hl. Adelheid von Vilich, Hl. Agatha
9.00 Uhr
9.30 Uhr
10.00 Uhr
14.00 Uhr
14.30 Uhr
ChK
SHi
SHi
ChK
Hl. Messe
Rosenkranzgebet
Hl. Messe
Urnentrauerfeier Erich Zöller
auf dem Friedhof Reuschenberg
Jupp Rosenkranzgebet
Freitag, 6. Februar 2015
8.30 Uhr
17.00 Uhr
18.00 Uhr
18.30 Uhr
Ste
ChK
HzJ
HzJ
Hl. Messe
Rosenkranzandacht fällt aus!!
Rosenkranzgebet
Hl. Messe
Samstag, 7. Februar 2015
9.00 Uhr HzJ
Hl. Paul Miki und Gefährten
Herz-Jesu-Freitag
Marien-Samstag
Hl. Messe mit anschließender Beichte. Wir beten für
Anna Maria Skatulla, Ursula und Franz Hanzel und
Verstorbene der Familie.
9.30 Uhr HzJ Eucharistische Anbetung
16.30 Uhr ChK Beichtgelegenheit
17.00 Uhr ChK Sonntagvorabendfamilienmesse. Wir beten für
Elisabeth und Hermann Kocura, Dieter Gramenz und
Lebende und Verstorbene der Familien Kocura und
Gramenz.
Sonntag, 8. Februar 2015
5. Sonntag im Jahreskreis
9.00 Uhr Ant Familienmesse. Wir beten für Lebende und
Verstorbene der KAB, Rosa Thomas und Hans-Joachim
Spitzer, Hannelore Miseré und Lebende und
Verstorbene der Familien Miseré und Gotthard,
Antonie Rühl, Helmut Breidenbach und Sohn Helmut,
Lebende und Verstorbene der Familie Molter, Robert
Ryschka, seine Eltern und Schwiegereltern.
10.00 Uhr Ste Familienmesse. Wir beten für Lebende und
Verstorbene der Familien Antweiler und Lützenkirchen,
Lothar Juffa und Ludwina Tylka-Kieta.
10.30 Uhr Ant Hl. Messe in kroatischer Sprache
11.15 Uhr ChK Familienmesse
11.15 Uhr SHi Familienmesse mitgestaltet vom Familienmesskreis.
Wir beten für Ferdinand Josef Mersch.
18.30 Uhr HzJ Familienmesse. Wir beten für Lebende und
Verstorbene der Familien Renn und Melidoro.
BEDEUTUNG DER ABKÜRZUNGEN
Ant: St. Antonius / ChK: Christus König / HzJ: Herz Jesu / Jupp: Kapelle im St. JosefsKrankenhaus / Pflr: Pflegeresidenz / SHi: St. Hildegard / Ste: St. Stephanus / evCH:
Evangelische Christuskirche / HRP: Haus Rheinpark
SPRECHSTUNDENZEITEN PFARRER RALF HIRSCH
Montag
10 - 11 Uhr
St. Stephanus, Pfarrhaus
Mittwoch 15.30 - 16.30 Uhr Christus König,
Freitag
10 - 11 Uhr
Kirchencafé
Freitag
17 - 18 Uhr
St. Hildegard Turmzimmer
BEICHTGELEGENHEITEN
Samstag, 31.1.
9.30 - 10.30 Uhr
Herz Jesu
16.30 - 17 Uhr
St. Stephanus
Samstag, 7.2.
9.30 - 10.30 Uhr
Herz Jesu
16.30 - 17 Uhr
Christus König
Gerne können Sie auch einen Termin für ein Beichtgespräch vereinbaren.
DURCH DAS SAKRAMENT DER TAUFE WIRD
IN DIE KIRCHE AUFGENOMMEN
Alisha Dannenberg am Samstag, 31. Januar um 15 Uhr in St.
Stephanus.
AUS UNSERER GEMEINDE VERSTARB
Herr Erich Zöller im Alter von 86 Jahren am 22. Januar 2015.
Die Urnentrauerfeier ist am Donnerstag, 5. Februar um 14 Uhr
auf dem Friedhof Reuschenberg.
Frau Elisabeth Schmitz im Alter von 92 Jahren am 22. Januar 2015. Die
Urnentrauerfeier ist am Mittwoch, 4. Februar um 14 Uhr auf dem Friedhof
Manfort.
TERMINE UND INFORMATIONEN
FEST DER DARSTELLUNG DES HERRN
Nach jüdischem Brauch wird das Kind Jesus im Rückgriff im Gedächtnis des
Auszuges aus Ägypten als erstgeborenes männliches Kind im Tempel dem
Herrn „dargebracht“ (natürlich dann an seiner Stelle ein Tier). Wenn nun
Jesus in den Tempel „einzieht“, kann man das wie den Antrittsbesuch des
neuen Königs des himmlischen Jerusalems verstehen. Der wird natürlich „mit
Pauken und Trompeten“ empfangen, auch mit Lichtern und Laternen und
einem feierlichen Einzug. Den bereiteten der Erzählung nach Mönche des
Klosters, das eine Dame mit Namen Hikelia auf dem Weg zwischen Bethlehem und Jerusalem gegründet hatte, jedes Jahr dem Herrn zu diesem Fest. So
entwickelt sich seit dem fünften Jahrhundert der Brauch der Lichterprozession. In späteren Jahrhunderten dann verdichtet sich der Blickpunkt des Festes
auf die kultische Reinigung der Mutter Maria: Nach jüdischem Verständnis ist
sie zunächst nach der Geburt „unrein“ im Sinne des Tempelkultes - parallel
zum Verständnis in vielen anderen Religionen auch. Von der menschlichen
Seite dieser religionsgeschichtlichen Traditionslinie her kann man das als Ausdruck der Notwendigkeit, die junge Mutter nach der Geburt zu schützen, ver-
stehen. Dennoch ist dieser Gedanke der „Reinigung“ Mariens für uns
heute und schon seit längerer Zeit eher befremdlich. Das Zweite Vatikanische Konzil hat dementsprechend dieses Verständnis des Festes in den
Hintergrund treten lassen wollen und als seinen Namen „Darstellung des
Herrn“ bekräftigt. Dennoch ist in vielen Köpfen und Herzen „Mariä Lichtmess“
eingeschrieben. Wenn wir über das Fest nachdenken, wird aber - abgesehen
davon, dass es immer eine gute Idee ist, der Gottesmutter einen Gruß zu senden - deutlich, dass der tiefere Gehalt des Festes mit seinem heutigen Begriff
„Darstellung des Herrn“ gut benannt ist: Im Tempel in Jerusalem erleben Maria und Josef in der Begegnung mit den prophetischen Gestalten Simeon und
Hanna, wie sehr „ihr“ Jesus auf dem Hintergrund der jüdischen Tradition und
darüber hinaus Inbegriff der Hoffnung für sehr viele Menschen werden soll.
Das bedeutet ausdrücklich nicht, dass vor ihnen und ihrem Kind deshalb ein
Leben voller Glück und Freude liegen muss. Das Licht kommt in die Welt, das
Wort Gottes ist Mensch geworden - und nun ist die Herausforderung und
Aufgabe, es zu erkennen, aufzunehmen und ihm Raum zu geben. Das Fest der
Darstellung des Herrn zieht die spirituelle Linie des Weihnachtsfestes in den
Jahreskreis hinein aus: Für Christinnen und Christen ist eben immer ein bisschen Weihnachten (und immer etwas Ostern, und das alles, weil der gute
pfingstliche Geist Gottes uns umtreibt…).
6
BLASIUSSEGEN
Am 3. Februar feiern wir den Gedenktag des Heiligen Bischofs Blasius. Darum
wird an diesem Wochenende nach allen Gottesdiensten der Blasius-Segen
erteilt. Der heilige Blasius war im vierten Jahrhundert Arzt und Bischof von
Sebaste in der heutigen Türkei. Man erzählt, dass er auf dem Weg in sein
Martyrium einen Menschen, der eine Fischgräte verschluckt hatte, vor dem
Erstickungstod zu befreien wusste - und so ist er nun „zuständig“ für alle Halskrankheiten, die vor den Herrn getragen werden. Aber der Segen Gottes ist
eigentlich eine einzige liebevolle Zuwendung Gottes - und die schließt das
ganze Leben eines Menschen ein. Es ist gut, sich diese Zuwendung immer
wieder ganz ausdrücklich zusagen zu lassen und sich dabei auch in der Begleitung des heiligen Blasius und so vieler anderer zu wissen, die uns auf unserem Lebensweg an unserer Seite stehen.
SEELSORGEANGEBOT
Für Menschen mit Behinderung oder psychischer Erkrankung und deren
Angehörige gibt es ein neues Seelsorge-Angebot: Jeweils freitags von 11 13 Uhr steht Diakon Karl Heinz Schellenberg für persönliche Gespräche
und Beratung zur Verfügung. Das Angebot findet statt beim Sozialdienst
katholischer Frauen (SkF), Düsseldorfer Straße 2 in Opladen. Um
telefonische Terminvereinbarung wird gebeten unter 
02171/7380588.
7
BIBELWORT
Die Schrifttexte des folgenden Sonntags lesen und besprechen wir an jedem
Mittwoch von 17.45 - 19.15 Uhr mit Diakon Joachim Fuhrmann im KirchenCafé, Breidenbachstraße 9. Herzliche Einladung allen an der Bibel Interessierten.
Wem diese Zeit zu früh erscheint, kann auch um 20.15 Uhr ins Café kommen.
350 JAHRE KIRCHE ST. ANTONIUS
Waltraud Weiß hat zum Jubiläum ein mit vielen Bildern ausgestattetes Buch
herausgegeben, in dem Informationen über die Kirche, aber auch ein Gespräch der Autorin mit dem großen Heiligen enthalten sind. Das Buch ist im
KirchenCafé und in der Wiesdorfer KÖB zum Preis von 15 € erhältlich.
Dipl. Theologe Thomas Berenz, Trier, ist am Sonntag, 1. März bei uns zu Gast.
Er spricht um 16.30 Uhr über das Thema: „Die Kirche im Dorf lassen?“ - Als
Gemeinde unterwegs zu den Menschen. Der Vortrag findet in der St. Antonius Kirche statt. Allen herzliche Einladung!
KOLLEKTE
An diesem Sonntag, 1. Februar, ist die Kollekte für unsere Gotteshäuser bestimmt.
EHRENAMTSEINKEHRTAG DES STADTDEKANATES
Das Stadtdekanat Leverkusen lädt alle ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter zu einem Besinnungstag am Samstag, 21. Februar 2015 ins Pfarrheim St. Remigius in Opladen ein. Weitere Informationen liegen im Schriftenstand aus oder erhalten Sie im Büro des Stadtdekanates unter Tel.
2104/49590.
PROJEKTE, VERANSTALTUNGEN, GRUPPEN
AN DEN KIRCHORTEN
KINDERTREFF VOR DEM GOTTESDIENST IN ST. HILDEGARD
Am Sonntag, 1. Februar um 10 Uhr ist der nächste Kindertreff vor dem
Gottesdienst - Spielen, Basteln und mehr rund um Bibel und Kirche - im Turm
von St. Hildegard. Herzliche Einladung an alle Kinder ab 5 Jahre.
FRAUENGEMEINSCHAFT (kfd)
Christus König
Die Hl. Messe für die Frauengemeinschaft feiern wir nicht am 5. Februar - das
war ein Irrtum in der Ankündigung - sondern am 26. Februar. Anschließend ist im Augustinussaal Sitzung der Mitarbeiterinnen.
Am Donnerstag, 5. Februar um 15 Uhr laden wir Sie zum karnevalistischen
Nachmittag mit Musik ein. Die Kosten für Kaffee und Kuchen betragen 3 €.
Zum Gedächtnistraining im Marienzimmer (unter der Kirche) treffen wir uns
am Montag, 9. Februar um 17 Uhr.
Herz Jesu und St. Antonius
Der nächste Spielnachmittag ist Montag, 9. Februar von 15.30 - 17.30 Uhr in
der Begegnungsstätte „Einfach da“. Die Nachmittage finden im 14-tägigien
Rhythmus statt.
St. Hildegard
Am 5. Februar ist um 9:30 Uhr in St. Hildegard die Vorbereitung des nächsten
Frauenwortgottesdienstes.
Am 12. Februar feiern wir Weiberfastnacht für die ganze Gemeinde, für Jung
und Alt. Unsere Sitzung beginnt um 17.11 Uhr im Pfarrsaal von Herz Jesu. Einlass ab 16.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. Es wäre schön, wenn Sie in Verkleidung
kommen und etwas zum Essen für das Buffet mitbringen.
St. Stephanus
Auch in diesem Jahr möchten wir Sie recht herzlich zu unserem karnevalistischen Nachmittag am Montag, 9. Februar um 15 Uhr im kleinen Pfarrsaal einladen. Bei Kaffee und Kuchen, sowie einem kleinen Programm möchten wir
uns mit Ihnen auf die bevorstehenden Karnevalstage einstimmen.
8
BÜCHEREIEN (KÖB)
In St. Hildegard ist an jedem Sonntag nach der Hl. Messe im Turmzimmer die
Möglichkeit gegeben, Medien auszuleihen und umzutauschen. Dort werden
auch Neuanmeldungen gern entgegen genommen. Zeit: 12-13 Uhr.
Wiesdorf
Am Montag, 2. Februar gilt die Frage: „Verzäll Kriminell?“ - ein Krimi ohne
Mord? „Klar doch! Es gibt noch mehr Gebote, die man brechen kann“. Die
Leverkusener Autorin Regina Schleheck ist an diesem Nachmittag um 15.45
Uhr Gast im Haus Rheinpark, Hauptstraße 140. Auch hierzu sind alle herzlich
willkommen, nicht nur die Bewohner des Hauses!
Am Samstag, 14. Februar, bleibt die Bücherei geschlossen, und auch die Ausleihe in „Einfach da“ am Dienstag, 17. Februar fällt aus. Am Aschermittwoch
öffnen wir von 10-12 Uhr. Wir bitten um Verständnis.
KATHOLISCHE ARBEITNEHMERBEWEGUNG (KAB)
St. Antonius
Die Gemeinschaftsmesse für die Lebenden und Verstorbenen der KAB feiern
wir am Sonntag, 8. Februar um 9 Uhr in der St. Antonius Kirche.
Vorschau: Am Rosenmontag, 16. Februar, gibt es um 11.11 Uhr das
traditionelle Reibekuchenessen in „Leos Treff“, Große Kirchstraße 73
(früheres Jugendhaus). Die KAB freut sich auf viele Besucher!
Christus König
Der Vorstand und die Vertrauensleute der KAB Christus König treffen sich am
13. Februar um 19.30 Uhr im Marienzimmer zur Vorstandssitzung.
Am 21. Februar besuchen wir das Museum in der Villa Zanders, Bergisch Gladbach und wir werden eine Führung durch die Sonderausstellung „Topf und
Deckel - Kunst und Küche“ erleben. Um einen Überblick zu erhalten sind Anmeldungen bis 16. Februar bei Peter Cramer, 0214/67518 oder per Mail cramer-leverkusen@t-online.de erforderlich.
9
SENIORINNEN UND SENIOREN
St. Stephanus
Wir treffen uns jeden Montag ab 15 Uhr in geselliger Runde. Am 9. Februar
feiern wir mit der kfd Karneval. Beginn: 15 Uhr. Anmeldungen bei Frau Kurth.
Herz Jesu
Unser nächstes Treffen ist am Dienstag, 10. Februar. Um 14 Uhr geht es karnevalistisch zu mit den roten Funken und dem Kindergarten St. Hildegard.
Schon jetzt allen einen herzlichen Willkommensgruß im Pfarrheim, Marktplatz
1a.
St. Hildegard
Der Seniorenkreis St. Hildegard trifft sich am ersten und dritten Mittwoch im
Monat um 14 Uhr. Am dritten Mittwoch im Monat beginnen wir um 14 Uhr
mit einer Hl. Messe.
EINFACH DA
Feststehende Termine in der Begegnungsstätte, Breidenbachstraße 13-15:
Montag:
14-tägig Spielenachmittag von 15.30 bis 17.30 Uhr: 9. Februar
Dienstag:
Medienausleihe der Bücherei (nicht am 17. Februar)
Dienstag:
14-tägig Treffen der Computer-Gruppe ab 15 Uhr.: 3. Februar
Freitag:
Literatur-Schreibwerkstatt mit Waltraud Weiß von 11.30 bis
13 Uhr
JUGENDFAHRT ZUR KZ-GEDENKSTÄTTE AUSCHWITZ
Vom 8. bis zum 11. April 2015 veranstaltet das Team unserer Offene Tür Café
Mittenmang eine Fahrt für Jugendliche zur KZ-Gedenkstätte Auschwitz: Eingeladen sind Jugendliche und junge Erwachsene von 15 bis 22 Jahren. Dazu gehört ein (verbindliches) Rahmenprogramm von drei thematischen Veranstaltungen. Der Preis für die Teilnahme beträgt 50 €.
Kontakt: sarkessian@stephanus-wbk.de / 0214 41 879.
CityKirche Leverkusen
Breidenbachstraße 9
51373 Leverkusen
Tel.: 0214 - 31 20 44 19
www.citykirche-leverkusen.de
Öffnungszeiten
des KirchenCafés:
Mo + Fr 10 - 16 Uhr
Di - Do 10 - 13 und 16 - 18 Uhr
Sa 10 - 14 Uhr
JEDE WOCHE MITTWOCH,
12 UHR, MARKTANDACHT:
15 Minuten für Gott
und für mich
Dienstag und Donnerstag
12-13.30 Uhr
Don-Bosco-Saal
Marktplatz 1a
Zugang auch über
Breidenbachstraße 11
GUTEN APPETIT!
Dr. Birgit Lennarz
(0157 84086551),
Ulrike Zans (0171 3542750),
Pete Brosinski
(0157/71890787 ) ,
jeden Montag 10-16 Uhr,
jeden Freitag 13-16 Uhr im
CityKirchenCafé - 31204400
ehrenamt@stephanus-wbk.de
ADRESSEN, TELEFON, WEB, MAIL & CO
Pastoralbüro St. Stephanus, Stephanusstraße 76, 51371 Leverkusen
Mo bis Fr 9.30-12 Uhr, Di und Do auch 16-18 Uhr
 0214/31 20 45 00 pastoralbuero@stephanus-wbk.de
Seelsorgebüro Christus König, Pestalozzistraße 1a, 51373 Leverkusen
Mi 15-18 Uhr, Do 9.30-12 Uhr
 0214/31 20 46 00 buero.kueppersteg@stephanus-wbk.de
CityPastoralbüro Herz Jesu, Breidenbachstraße 9, 51373 Leverkusen
Di und Do 16-18 Uhr, Mi 10-12 Uhr, Fr 10-13 Uhr
 0214/31 20 44 00 citypastoralbuero@stephanus-wbk.de
Unsere SeelsorgerInnen
Pfarrer Ralf Hirsch 0214/31 20 45 03, 0177/65 17 215, hirsch@stephanus-wbk.de
Kaplan Dr. Johannes Zhao 0214/31 20 44 23, zhao@stephanus-wbk.de
Diakon Joachim Fuhrmann 0214/ 31 20 44 22, fuhrmann@stephanus-wbk.de
Pastoralreferentin Violetta Gerlach (Elternzeit)
Gemeindeassistentin Petra Koch 0171/35 71 529, koch@stephanus-wbk.de
Unsere Kirchengebäude
Wiesdorf:
Herz Jesu, Wiesdorfer Platz 55,
St. Antonius, Kleine Kirchstraße 12
St. Hildegard, Hindenburgstraße 25b
Bürrig:
Pfarrkirche St. Stephanus, Heinrich-Brüning-Straße 136
Küppersteg: Christus König, Windthorststraße 67
UNSERE WEBSITE: WWW.STEPHANUS-WBK.DE
UNSERE EINRICHTUNGEN:
Katholische Öffentliche Büchereien
Wiesdorf: Marktplatz 1, Di 16-18 Uhr, Mi/Sa 10-12Uhr
Bürrig: Stephanusstraße 78, So 9.30-11.30 Uhr,
Di 9.30-11 Uhr, Do 16.30-18 Uhr
Küppersteg: Windthorststraße 67, So 10.45-12.15 Uhr,
Mo 10-11.30 Uhr, Do 15.30-18 Uhr
Kindertagesstätten
Kindertagesstätte Christus König, Familienzentrum
Fröbelstraße 3, 0214/65 663
Kindertagesstätte St. Hildegard
Dr.-August-Blank-Straße 8, 0214/45 563
Kindertagesstätte St. Stephanus
Von-Ketteler-Straße 103, 0214/61 094
Offene Jugendarbeit
Café Mittenmang
Breidenbachstr. 11, 0214/41 879, Mo-Fr 15-20 Uhr
Kinder– und Jugendhaus Christus König
Windthorststr. 66b, 0214/31 20 46 17, Mo-Do 15-19 Uhr
Kinder– und Jugendzentrum JuZ
Von-Ketteler-Str. 112, 0176/72920328
Nein, dieses Titelbild habe ich nicht ausgesucht. Das war Dustin Pustelnik, einer
der Jugendlichen, die sich zur Zeit auf die Firmung vorbereiten. Er meinte „zum
Segen passt dieses Bild am besten“. „Hm“, dachte ich mir, „eigentlich wollte ich
genau das nicht - einen segnenden Jesus , der mit Blattgold beschichtet in der
strahlenden Sonne glänzt. Das erinnert mich so an Segensaufkleber, an Messen,
die „kosten“, an „geweihtes Wasser“
von irgendeiner besonderen Quelle Magie eben.“ Aber dann zeigte sich,
dass das Bild, das Dustin Pustelnik
ausgewählt hatte, ja auch so, wie es
war, gar nicht auf die Seite passte.
Als wir es einzufügen versuchten, zeigte sich, dass wir dabei Jesus kurzerhand
die Hände abschneiden und außerdem mit den „Pfarrnachrichten“ wie mit Justitias Augenbinde dem Erlöser die Sicht nehmen. Das wiederum passt sehr gut.
Ganz am Anfang unserer Begegnung - Dustin kam nämlich im Rahmen eines
Praktikums bei den „Pfarrnachrichten“ zu mir - hatte er von mir gehört, dass die
Titelseite „schön“ sein muss. Er: „Also, am allerschönsten sind eigentlich Bilder
von Landschaften.“ „Optimist“ habe ich gedacht. Und: „Klasse eigentlich, dass
ein junger Mensch so optimistisch davon ausgeht, dass - ins rechte Licht gerückt
- diese Welt schön ist.“ Genau darum geht es beim Segen und Segnen. - Sie wissen, in diesen Tagen empfangen wir den Blasiussegen und feiern das Fest der
Darstellung des Herrn, das früher „Mariä Lichtmess“ hieß. Segen rückt die Welt
ins rechte Licht. Und: Das Wort aus dem Buch Genesis sagt es: „Ihr sollt ein Segen sein“. Dass die Landschaften dieser Welt, die Lebensräume, in denen wir uns
entfalten, „schön“ sind - das will Gott, sicher. Aber er kann es nicht einfach machen, da „fehlen“ ihm gewissermaßen in dieser Welt Möglichkeiten, die er aus
seiner Hand dann uns anvertraut hat. Es gibt keinen Segen zu kaufen, nicht zu
erwerben - für Gebet oder Opfer oder was auch immer. Aber: Du kannst Segen
werden, Du kannst es Dir von Gott zusagen lassen, es Dir schenken lassen, es
hineintragen in diese Welt und damit - zumindest etwas - Licht werden. So hat
es der greise Simon damals den erschrockenen Eltern Jesu vorausgesagt: „Licht
für die Völker“ werde dieses Kind sein. Wenn wir in diesen Tagen mit „Segen“ zu
tun bekommen, dann ist das keine Zauberei: Gott rückt diese Welt ins rechte
Licht mit der Kraft und Bewegung, die Du Dir von ihm schenken lässt - in hoffentlich großen Portionen, kübelweise sozusagen. „Am schönsten sind Landschaften“, sagt Dustin. „Ja“, denke ich, „solche im Licht, so, dass dort Gott und
Mensch, Gute und Böse, Frauen und Männer, Dicke und Dünne, Muslime und
Christen, Türken und Deutsche miteinander leben - nur so als Beispiel.“ - Utopie? Unrealistisch? Unsachlich? Passt nicht hierhin? Tja, Segen eben - passt
nicht, sondern macht passend, passend zu Seinem Reich…
Ralf Hirsch
LICHT FÜR DIE
VÖLKER...
Autor
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
11
Dateigröße
746 KB
Tags
1/--Seiten
melden