close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Lösungsskizze zur Klausur Winter 08/09 (heute am 20.01.)

EinbettenHerunterladen
PD Dr. Wolfgang Schindler - ES Germanistische Linguistik WS 08/09
Abschlussklausur
Nachname, Vorname _________________________________________________
Aufgabe 1 (Lautung und Schreibung):
1.1 Verschriften Sie die folgenden Wörter nach IPA phonologisch!
a) lustig
/lʊstɪg/
e) Pflug /pflug/
b) Symptom /zʏmptom/
f) einpacken
c) kunstvoll
g) irrtümlich /ɪrtymlɪҫ/
d) hitzefrei
/kʊnstfɔl/
/ai̯npakən/
/hɪtsəfrai̯/
1.2 Zeichnen Sie zu kunstvoll einen vollständigen Silbenstrukturbaum!
σ
σ
Reim
Reim
AR
AR
K
ER
K
ER
C
V
C
C
C
C
V
C
k
ʊ
n
s
t
f
ɔ
l
1.3 Erklären Sie die Doppelkonsonantenschreibungen in wonnevoll! Welche orthographischen
Prinzipien sind hier zu nennen?
Normalerweise lautet die GPK /n/ → <n>. Weil das /n/ hier nach ungespanntem Kurzvokal Silbengelenk ist, wird es nach dem silbischen Prinzip verdoppelt.
Bei voll wird erst in einer zweisilbigen Form wie volle wie oben beim /n/ aufgrund des silbischen
Prinzips verdoppelt. Weil man verhindern möchte, dass volle, aber dann vol geschrieben würde,
wird aufgrund des morphologischen (Stammkonstanz-)Prinzips die Doppelschreibung <ll> auch
in die einsilbige Form übernommen, obwohl dort gar kein Gelenkkonsonant /l/ vorliegt.
1
PD Dr. Wolfgang Schindler - ES Germanistische Linguistik WS 08/09
Abschlussklausur
Aufgabe 2 (Morphologie):
2.1 Geben Sie die folgenden Wortformen an:
a) 2. Person, Plural, Indikativ, Präteritum, Aktiv von laufen
lieft
b) 2. Person, Singular, Konjunktiv, Präsens, Aktiv von rufen
rufest
c) Genitiv, Plural des bestimmten Artikels (Definitartikels)
der
d) 1. Person, Plural, Konjunktiv, Präteritum, Aktiv von sein
wären
e) Nominativ, Singular, Maskulinum, Positiv, stark von kalt
kalter
2.2 Analysieren Sie die unterstrichenen Wörter nach Flexion und Wortbildung (Strukturbaum,
Wortbildungstypen, kategoriale Bestimmung der Konstituenten, Paraphrasen) bis zur Morphemebene! Bei Daumentief genügt der Wortbildungstyp (ggf. mit kurzem Kommentar).
Zweierlei Erscheinungen bezeichnet man als Bartschatten: Ein Mann lässt einen Daumentief
ist eine Zusammenrückung (kein Kompositum, sonst wäre es ein Adjektiv wie abgrundtief)
warmes Wasser ins Waschbecken laufen, stöpselt zu und […]. Nach der Rasur läßt er das Wasser ablaufen, und im Becken bleibt ein Film aus Seife und Bartstoppeln zurück. Dies ist der
Waschbecken-Bartschatten N
1. Flexion: Nom.Sg., unmarkiert
2. Determinativkompositum ‚Bartschatten im Waschbe-
Waschbecken N – Bartschatten N
3. ‚Becken, um sich zu waschen’, Det.komp.
wasch V Becken N
Bart N
cken’, mit (Fugen-) Bindestrich.
Schatten N
4. ‚Schatten eines Bartes’ (etwas idiomatisiert, da eigentlich kein Schatten, sondern eine Bartvorstufe),
Det.komp.
[…] Frauen, die einen behaarten Mann haben, seufzen manchmal.
behaarten Adj
1. Flexion: Akk.sg.mask.pos.gemischt
behaart Adj
-en Flsuf
2. ‚viel(e) Haar(e) aufweisend’, Derivation mittels Zir-
be-
Haar N
-t
kumfix be-…-t (das der Adj-Bildung dient, vgl. beleibt)
2
PD Dr. Wolfgang Schindler - ES Germanistische Linguistik WS 08/09
Abschlussklausur
Aufgabe 3 (Syntax):
3.1 Geben Sie eine vollständige syntaktische Grobanalyse (HS-NS-Struktur sowie Form, Funktion und Stellung der NS) des folgenden Satzgefüges:
S1 Ohne Zweifel handelt es sich dabei um extreme Männer,
S2 aber sogar wenn man Kriminelle einmal außen vor lässt,
S3 möchte im Grund niemand,
S4 dass seine persönliche Geschichte zum Aufhänger für ein Kapitel über Aggressionen wird.
S 1 = HS 1
aber
S 3 = HS 2
syndet. koord.
S 2 = NS 1
S 4 = NS 2
KonjS, KOND, VF
KonjS, AkkO, NF
3.2 Bestimmen Sie jeweils die phrasalen Kategorien (die Wortgruppen) und die syntaktischen
Funktionen der unterstrichenen Konstituenten:
a) Eine gute Ärztin wird Draculine nie.
NP, Prädikativ
b) Der Zug fährt fahrplanmäßig nach Schneizlreuth.
PP, DIR
3.3 Erläutern Sie die Ambiguität des folgenden Satzes, indem Sie die unterschiedliche phrasale
und funktionale Zusammensetzung der ambigen Konstituenten verdeutlichen!
Gestern hat Paul das Buch seiner Freundin feierlich überreicht.
Überreichen ist ein dreiwertiges Verb mit SUBJ, AKKO, (DATO), also DATO als fak. Erg., vgl.
Nächste Woche ist wieder Oscar-Verleihung. Den Darstellerpreis wird Brat Pitt! (dem Gewinner) überreichen, den Regiepreis Steven Geschirrspülberg (dem Gewinner). Seiner Freundin ist
formal ambig, da seiner eine Dativ- oder eine Genitivform (Sg.fem.) kodieren kann. Somit kann
diese NP als fakultatives Dativobjekt (NPdat, Rezipient) zu überreichen oder aber als Genitivattribut (NPgen, nach links angelehnt) zur NP das Buch (welches Buch?) angesehen werden.
3
PD Dr. Wolfgang Schindler - ES Germanistische Linguistik WS 08/09
Abschlussklausur
Aufgabe 4 (Semantik): Kreuzen Sie an, welche der Aussagen richtig bzw. falsch sind!
r
☺
f
☻
☺
☺
☻
☻
☺
☻
☺
☺
Aussage
Bremse (am Wagen/Fahrrad – Insekt): Es liegt Homonymie vor
Konnotationen sind kulturelle Assoziationen und Teil der Denotation
Lache ist ein Fall von Homonymie
Kopf (Brief – Nagel): Es liegt Polysemie vor
Unter „Extension“ versteht man den Begriffsinhalt (die semantischen Merkmale)
Er zeigte mir seinen Arm, der Daumen war grün: Es liegt eine vollständige Meronymie zugrunde
Donnerstag und Freitag sind Heteronyme
Mit Krokodil referiert man auf die Menge aller Krokodile
Ein reguläres Determinativkompositum ist ein Hyponym bezüglich seines
Grundwortes
„Referenz“ ist die Bezeichnung für die Beziehung zwischen einem sprachlichen
Ausdruck und der außersprachlichen Welt
Aufgabe 5 (Pragmatik): Kreuzen Sie an, welche der Aussagen richtig bzw. falsch sind:
r
☺
f
☺
☻
☺
☻
☻
☺
☻
☺
Aussage
Präsuppositionen sind Voraussetzungen, die der Sprecher im Gespräch macht
Wenn sich ein Ausdruck wie dieser oder jener in wechselnden Kontexten auf
verschiedene Referenten beziehen kann, dann nennt man dies Deixis
Ein performatives Verb wie kaufen vollzieht schon durch seine Äußerung den
Sprechakt, den es kraft seiner Bedeutung impliziert
Dienst ist Dienst und Schnaps ist Schnaps verstößt gegen die Maxime der
Quantität
Die Äußerung Bitte sehen Sie sich das Beispiel genau an! kann die perlokutive Qualität einer Aufforderung oder Warnung haben
Die Griceschen Konversationsmaximen beinhalten die Maximen der Qualität,
der Quantität, der Redundanz und der Modalität
Präsuppositionen sind unter Negation konstant
Pronominale NPs (wie diese, jene) gehören zum „Symbolfeld“ der Sprache
Illokutionäre Indikatoren sind u. a. die Verbstellung und der Verbmodus
☻
Die Äußerung Der Teekessel pfeift kann vom Sprechakt her ausschließlich
eine Behauptung sein
VIEL ERFOLG!
4
Autor
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
10
Dateigröße
190 KB
Tags
1/--Seiten
melden