close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Der “Physician Assistant (PA)” B.Sc. Eine zukunftsweisende

EinbettenHerunterladen
Universitäre
Bildungsakademie
Der “Physician Assistant (PA)” B.Sc.
Eine zukunftsweisende Spezialisierung in der Medizin
Ein Studiengang zum Berufsbild des Physician Assistant
Der Studiengang zum Berufsbild des „Physician Assistents“ wurde im vergangenen Jahr am
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf eingeführt.
Im Fokus des Aufgabengebietes des Physician Assistant steht die eigenständige, jedoch von
ärztlicher Seite delegierte und überwachte Durchführung von Assistenztätigkeiten in
unterschiedlichen klinischen Bereichen, wie OP, Funktionsdiagnostik, Ambulanzen etc.
Damit unterscheidet sich die Tätigkeit deutlich vom Aufgabengebiet des OP-Pflegepersonals,
des Stationspflegepersonals und der operationstechnischen Assistenten (OTA).
Der Physician Assistant ist kein Arzt
Diagnosestellung und Therapieverfahren obliegt allein dem approbierten Arzt
Der Physician Assistant kann und darf laut geltendem Recht den Arzt
nicht ersetzen, aber in seiner Tätigkeit unterstützen
Der Physician Assistant erwirbt im Bachelorstudium die formalen Voraussetzungen, um
weisungsgebunden, delegierbare Tätigkeiten an Patienten selbständig unter
Berücksichtigung ethischer und betriebswirtschaftlicher Gesichtspunkte auszuüben, die
zuvor vom Arzt übernommen wurden
Die Weisungsbefugnisse sind klar definiert in der folgenden Reihenfolge:
Chefarzt - Oberarzt - Assistenzarzt - Physician Assistant
Grenzen der Tätigkeit als Physician Assistant (Abgrenzung zum Assistenzarzt)
•
•
•
•
•
Operationen werden nie eigenverantwortlich durchgeführt
Keine Anästhesiedienste
Keine Diagnoseerstellung
Keine Therapiesteuerung
Keine Medikamentenverschreibung
Die medizinische Gesamtverantwortung verbleibt immer beim behandelnden Arzt
Das PA-Bachelorstudium B.Sc.hat ein eigenes Profil. Der Schwerpunkt liegt auf einer
praxisorientierten Tätigkeit in unterschiedlichen medizinischen Fachgebieten.
Das PA-Bachelorstudium B.Sc. ist kein (alternatives) Medizinstudium „light“!
Es kann, soll und darf das originäre Medizinstudium nicht ersetzen
Der Physician Assistant stellt ein Bindeglied zwischen Arzt, Pflegekraft und Patient dar.
UBA – Beschreibung Studiengang „Physician Assistant“ B.Sc. (Stand: Januar 2015)
Seite 1 von 8
Universitäre
Bildungsakademie
Beispiele möglicher Tätigkeitsbereiche des Physician Assistant B.Sc.
Abb. (1)
Ziel des Studiengangs zum Physician Assistant B.Sc.
Ziel eines derartigen Studiengangs zum Physician Assistant ist es, die fachspezifische und
patientenorientierte Versorgung auszubauen, die Effizienz des Personaleinsatzes für
Basisaufgaben und organisatorische, sowie dokumentarische Tätigkeiten auf den Stationen,
in den Ambulanzen etc. durch die Verringerung der Assistenzleistung des ärztlichen Personals
zu steigern.
Physician Assistants sollen Ärzte entlasten durch Übernahme von Teilfunktionen, ohne jedoch
die Heilkunde auszuüben. Während sie unter Aufsicht des Arztes tätig werden, beispielsweise
im Bereich operativer, organisatorischer und interventioneller Eingriffe, führen sie praktisch die
Tätigkeiten aus, die vorher die Assistenzärzte zu Beginn Ihrer Fachweiterbildung getätigt
haben. Die gewonnene Zeit für das ärztliche Personal soll zu einer patientenfreundlichen
Behandlung, einer intensiveren Ausbildung der Assistenzärzte und einer höheren
Mitarbeiterzufriedenheit aufgrund sinkender Überstunden führen. Zudem soll dieses neue
Tätigkeitsfeld den Pflegekräften eine neue berufliche Perspektive eröffnen.
Der Studiengang ist streng anwendungs- und handlungsorientiert, medizinischnaturwissenschaftliches Wissen wird dahingehend vermittelt, dass die Absolventen zu
ärztlichem Handeln (im Rahmen der Delegation) befähigt werden.
UBA – Beschreibung Studiengang „Physician Assistant“ B.Sc. (Stand: Januar 2015)
Seite 2 von 8
Universitäre
Bildungsakademie
Träger des Studienganges
Der Studiengang wird von der Steinbeis-Hochschule Berlin in Kooperation mit der
Universitären Bildungsakademie (UBA) des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf
abgewickelt. Die Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB) ist eine private, staatlich anerkannte
Hochschule mit universitärem Status und eigenem Promotionsrecht.
Allgemeine Zugangsvoraussetzungen
Das UKE strebt an, u.a. eigene Mitarbeiter aus unterschiedlichen klinischen Bereichen zu
Physician Assistants zu qualifizieren.
Allerdings ist die Teilnahme an diesem Studiengang unabhängig von einem Arbeitsvertrag
mit dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf und steht somit auch externen
Teilnehmern, welche die Zugangsvoraussetzungen erfüllen, offen.
Das Studium richtet sich an berufserfahrene Fachkräfte aus Gesundheitsberufen, z. B. aus
den Pflegeberufen oder den medizinisch-technischen Berufen.
Zugangsvoraussetzungen sind:
Abitur oder Fachhochschulreife und mindestens 2 Jahre klinische Berufserfahrung nach
Ausbildungsabschluss
Mittlere Reife mit abgeschlossener Berufsausbildung und mindestens 4 Jahre
Berufserfahrung als:
Für UKE-Mitarbeiter gelten folgende Voraussetzungen:
Gesundheits- und Krankenpfleger/in,
Medizinisch technische Assistenten(in) (MTA),
Operationstechnischen Assistenten/in (OTA).
Für Mitarbeiter externer Krankenhäuser erfüllen auch Berufsgruppen, wie z.B.
Biologisch technische Assistenten (BTA) die Voraussetzungen zum PA-Studium
Eine weitere Zugangsvoraussetzung ist der erfolgreich absolvierte Eignungstest der SHB
(Englischtest, Fallbearbeitung, Bewerbungsgespräch).
Studiengangkonzept
Das Studium ist als berufsbegleitender Studiengang konzipiert, bei dem der Student in einem
Arbeitsverhältnis steht, daneben einen akademischen Abschluss erwirbt und die Ausbildungsinhalte sofort in die Praxis umsetzt. Daher setzt sich das Studium aus Präsenz-/Seminarphasen, Transfer-/Praxisphasen und Selbstlernphasen zusammen.
In den 6 Semestern des Studiums finden insgesamt ca. 60 Präsenz-/Seminartage statt, welche
an der Universitären Bildungsakademie am UKE in Hamburg gegenwärtig in der letzten Woche
des Monats als Block (donnerstags bis samstags) erfolgen.
Einen großen zeitlichen Umfang nehmen ab dem 3. Fachsemester die praxisorientierten
Ausbildungsanteile, die so genannten Transferphasen ein, in denen die während der Präsenz/Seminarphasen erlernten Inhalte in den Grund- und Vertiefungsmodulen in die Praxis
umgesetzt werden.
Daneben erfolgen in den Selbstlernphasen die Bearbeitung von Lehrbegleitmaterial
(Lehrbücher), die Erstellung von Transfer-Dokumentations-Reports, Studien- und
Projektstudienarbeit und der Projektarbeit/Bachelor Thesis.
UBA – Beschreibung Studiengang „Physician Assistant“ B.Sc. (Stand: Januar 2015)
Seite 3 von 8
Universitäre
Bildungsakademie
Profil des Studiengangs Physician Assistant (PA) B.Sc.
Die Absolventen des Studienganges „Physician Assistant“ sollen die Ärzte bei ihren Aufgaben
in der Klinik unterstützen.
Diese Assistenztätigkeiten umfassen in erster Linie folgende Aufgaben. Dementsprechend
zeichnet sich der Studiengang durch folgendes inhaltliches Profil aus:
Module „Wissenschaft und Methoden“
Mitarbeit an wissenschaftlichen Untersuchungen, klinischen Studien
Wissenschaftliches Arbeiten und wissenschaftliche Methoden u.a.
Moderations- und Präsentationstechniken
Quantitative und qualitative Sozialforschung
Grundlagen der Sozialforschung
Methoden der quantitativen und qualitativen Forschung
Wissenschaftliches Arbeiten
Bestandteile einer wissenschaftlichen Arbeit
u.a.
Module „Medizin“
Anatomie, Neuroanatomie
Physiologie
Pathologie, Pathophysiologie
Krankheitslehre Teil 1
Einführung Anamneseerhebung
Anamneseerhebung und Untersuchungsverfahren (Praxis Teil 1)
Anamneseerhebung und Untersuchungsverfahren (Praxis Teil 2)
Diagnoseverfahren (theoretische Einführung)
Bildgebende Diagnostik (US, CT, MRT, PET, Röntgen, Nuklearmedizin, Bronchoskopie/
Endoskopie
Krankheitslehre Teil 2
Grundlagen invasiver Maßnahmen (theoretische Einführung)
Grundlagen invasiver Maßnahmen (Bereich OP, NFA, Intensivstation, Radiologie,
Kardiologie)
u.a.
Module „Administration, Management med. Technik“
Projektmanagement, Projektorganisation
Recht,
Dokumentation, Kodierung, Finanzierung
Case-Management
Kommunikation
Dokumentation und Kodierung
Qualitätssicherung
Medizinprodukteordnung, Risikoklassifizierung
Arbeitssicherheit, Strahlenschutz, Desinfektion, Sterilisation
Instrumenten- und Materialkunde
u.a.
UBA – Beschreibung Studiengang „Physician Assistant“ B.Sc. (Stand: Januar 2015)
Seite 4 von 8
Universitäre
Bildungsakademie
Zukünftige Aufgabengebiete der Absolventen
Delegierbare ärztliche Tätigkeiten im Bereich der Funktionsdiagnostik:
Die Absolventen übernehmen delegierbare ärztliche Tätigkeiten unter Aufsicht des Arztes. Der
Studiengang zielt nicht auf die Substitution oder Allokation ärztlicher Tätigkeiten und deren
Verlagerung auf eine neue Berufsgruppe. Es geht um die Unterstützung der Ärzte z. B. auf
Station, in der Ambulanz, im OP oder in der Funktionsdiagnostik durch eine akademische
Assistenzfunktion.
Das Aufgabengebiet unterscheidet sich von dem des Stationspflegepersonals, des OPPflegepersonals, der OTA und der technischen Assistenzberufe.
Richtschnur für den Komplexitätsgrad der zukünftigen Aufgaben der Absolventen sind – unter
Beachtung des obigen Grundsatzes delegierbarer Tätigkeiten unter Aufsicht des Arztes –
diejenigen Aufgaben, die von Assistenzärzten zu Beginn ihrer Weiterbildungszeit übernommen
werden.
Mitarbeit an wissenschaftlichen Untersuchungen, klinischen Studien:
Bei diesen Aufgaben ist einerseits die Abgrenzung zu den Forschungsaufgaben der Ärzte und
andererseits zu den Aufgaben einer Study Nurse zu beachten. Hieraus ergibt sich die
Anforderung an die Absolventen, dass sie sowohl Ärzte als auch Study Nurses bei der
Durchführung von wissenschaftlichen Untersuchungen bzw. klinischen Studien unterstützen
können.
Die Aufgabenschwerpunkte liegen auf der Abwicklung der vorformulierten und geplanten
Untersuchung durch Übernahme z. B. von Recherchetätigkeiten, der eigenständigen
Erhebung von Daten oder der Anwendung von statistischen Methoden auf vorliegende Daten.
Dokumentation und Kodierung:
Der „Physician Assistant“ übernimmt auch Dokumentationsaufgaben im Prozess von der
Leistungserfassung bis zur Qualitätssicherung. Hierzu gehören Tätigkeiten der
Primärdokumentation ebenso wie Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Kodierung und
Abrechnung von stationären oder ambulanten Leistungen.
Grobstruktur des Studiums
Der Studiengang ist ein berufsbegleitender Studiengang über 6 Semester (mit 180 ECTS
entsprechend ca. 5.000 Stunden). Die Studierenden sind berufstätig und erwerben während
ihrer Berufstätigkeit einen akademischen Abschluss.
Daher ist der strukturelle zeitliche Aufbau des Studienganges durch einen sehr hohen
Praxisanteil (hier Transferanteil oder Transferphase genannt) gekennzeichnet. Die
Studierenden sollen den Stoff der Vorlesungen (Präsenzphasen) unmittelbar mit Hilfe einer
wissenschaftlichen Aufgabenstellung in die Praxis umsetzen bzw. im vorliegenden Fall die
theoretisch beschriebenen medizinischen Tätigkeiten in der Praxis erlernen und anwenden.
Die Anteile der Präsenzphase (Vorlesungen/Seminare ca. 850 Stunden) und Transferphase
(praktische PA-Ausbildung im ärztlichen Bereich ca. 1.700 Stunden) liegen bei ca. 2.550
Stunden. Damit liegt der Praxisanteil deutlich über den anderer bekannter
Weiterbildungsangebote. Darüber hinaus beträgt der Anteil der Selbstlernphase ca. 2.400
Stunden.
UBA – Beschreibung Studiengang „Physician Assistant“ B.Sc. (Stand: Januar 2015)
Seite 5 von 8
Universitäre
Bildungsakademie
Die Wissensvermittlung in Präsenzphasen (Vorlesungen, (Praxis)-Seminare) konzentriert sich
auf die ersten beiden Semester des Studiums. Danach erfolgt der zunehmende Anteil
praxisorientierter Ausbildungstätigkeiten als zukünftige/r Physician Assistant.
Im vierten Semester erfolgt die Anfertigung einer Studienarbeit. Das 5. und 6. Fachsemester
sind der Bachelorarbeit vorbehalten.
Für den konkreten Ablauf des Studiums bedeutet dies, dass die Studierenden in den 6
Fachsemester des Studiums monatlich an drei aufeinanderfolgenden
Tagen (z.B.
donnerstags, freitags und samstags) Vorlesungen/Praxisseminare besuchen. In diesen
Präsenzphasen erhalten die Studierenden u.a. Aufgaben, die bis zur nächsten Präsenzphase
zu bearbeiten und zu dokumentieren sind.
Abb. (2 u.3)
Abb. (4 u. 5)
UBA – Beschreibung Studiengang „Physician Assistant“ B.Sc. (Stand: Januar 2015)
Seite 6 von 8
Universitäre
Bildungsakademie
Wechsel zwischen Seminar-, Vorlesungs- und Praxis-, Transferphasen
Allgemein:
Ab dem 3. Fachsemester werden die Studierenden anteilsmäßig praxisorientierte Tätigkeiten
im PA-Bereich wahrnehmen (Transferphase) und dabei lernen Vorlesungs- bzw.
Praxisseminarinhalte, die im Zuge der Präsenzphasen erworben wurden, entsprechend
umzusetzen.
Für UKE-Mitarbeiter, die an diesem Studiengang teilnehmen, bedeutet dieses:
Ab dem 3. Fachsemester erlernen die Studierenden zuzüglich zur (Präsenzphase) während
der (Transferphase) praktische Tätigkeiten im Klinikalltag des UKE als PA-Auszubildende im
ärztlichen Bereich. Ziel ist, das zuvor in der Präsenzphase Erlernte entsprechend umzusetzen.
Hierbei stehen ihnen Mentoren zur Seite.
Für externe Mitarbeiter anderer Unternehmen oder Krankenhäuser, die an diesem
Studiengang teilnehmen, bedeutet dieses:
Ab dem 3. Fachsemester erlernen die Studierenden zuzüglich zur (Präsenzphase) während
der (Transferphase) praktische Tätigkeiten im Klinikalltag als PA-Auszubildende im ärztlichen
Bereich ihres jeweiligen Unternehmens. Ziel ist, das zuvor in der Präsenzphase Erlernte
entsprechend umzusetzen. Hierbei stehen ihnen Mentoren zur Seite.
Studiengebühren
Für den Studiengang fallen monatliche Studiengebühren (neben der einmaligen
Einschreibgebühr und den Kosten für die obligatorische Auslandsstudienreise von 5 Tagen)
an.
Für bis zu 8 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der UKE-Körperschaft (gilt nicht für UKETochtergesellschaften) übernimmt die Universitäre Bildungsakademie die Studiengebühren.
Einzelheiten zu den anfallenden Kosten, insbesondere für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
aus UKE-Tochtergesellschaften und aus externen Unternehmen oder Krankenhäusern
können bei Interesse bei dem unten angegebenen Ansprechpartner erfragt werden.
Studienstart und Studienorte
Das Studium wurde erstmals im Wintersemester 2014/2015 aufgenommen.
Die Präsenz-/Vorlesungsphasen finden in Räumlichkeiten des UKE oder der Universitären
Bildungsakademie in Hamburg statt. Ein kurzer Vorlesungsblock ist in Berlin (wo die SHB ihren
Sitz hat) zu absolvieren. Außerdem findet eine obligatorische Studienreise ins Ausland (5
Tage) statt.
Die Praxis-/Transferphasen finden für UKE-Mitarbeiter im UKE und für externe Mitarbeiter in
deren Krankenhäusern oder Unternehmen statt.
UBA – Beschreibung Studiengang „Physician Assistant“ B.Sc. (Stand: Januar 2015)
Seite 7 von 8
Universitäre
Bildungsakademie
Ansprechpartner
Ansprechpartner der Universitären Bildungsakademie für diesen Studiengang ist
Dr. rer. medic. Thomas Karbe M.Sc.,
Studiengangsleiter
Mail-Adresse t.karbe@uke.de ,
Telefon +49 (40) 7 41 05 47 78
Mobil +49 1522 2815 579
UBA – Beschreibung Studiengang „Physician Assistant“ B.Sc. (Stand: Januar 2015)
Seite 8 von 8
Autor
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
9
Dateigröße
485 KB
Tags
1/--Seiten
melden