close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gemeindebrief Februar 2015 - Kirchgemeinde St. Georgen Glauchau

EinbettenHerunterladen
Februar 2015
Monatsspruch Februar 2015:
Ich schäme mich des Evangeliums nicht:
Es ist eine Kraft Gottes,
die jeden rettet, der glaubt.
Römer 1,16
Andacht
Liebe Gemeindeglieder und Freunde der Georgengemeinde,
ein neues Jahr hat begonnen. Und
gleich am Beginn des Jahres sehen wir
schockiert auf das, was Terror und Gewalt in Frankreich angerichtet haben.
Religiös Verblendete ziehen mordend
durch die Stadt. Sie bringen Journalisten und Karikaturisten um, die mit ihren Bildern und Beiträgen alle Religionen aufs Korn genommen haben.
In der Folge davon geschieht Erstaunliches. Ranghohe Vertreterinnen und
Vertreter von Muslimen, Juden und
Christen in Deutschland geben eine
gemeinsame Erklärung ab. „Hass ist
keine Antwort auf Hass. Intoleranz ist
keine Antwort auf Intoleranz.“ So heißt
es dort. Und sie rufen ihre Gläubigen
auf, in den Moscheen, Synagogen und
Kirchen für die Opfer des Terroranschlages in Paris zu beten.
Auch der Zentralrat der Muslime in
Deutschland verurteil mit starken Worten, was in der französischen Hauptstadt geschehen ist: „Wir verurteilen
diesen abscheulichen Terroranschlag
aufs Schärfste. Wir sind erschüttert und
schockiert über das Massaker, das an
Zeitungsredakteuren und anderen Personen verübt wurde und wir trauern mit
den Hinterbliebenen.
Es gibt in keiner Religion und keiner
Weltanschauung auch nur einen Bruchteil einer Rechtfertigung für solche Taten. Dies ist ein feindlicher und menschenverachtender Akt gegen unsere
freie Gesellschaft. Durch diese Tat wurde nicht unser Prophet gerächt, sondern unser Glaube wurde verraten und
unsere muslimischen Prinzipien in den
Dreck gezogen.“
Viele Menschen zeigen Gesicht gegen
Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit,
doch auf der anderen Seite demonstrieren nach wie vor zig Tausende Menschen Woche für Woche gegen eine
vermeintliche Islamisierung des Abendlandes.
Und wir Christen? Wie verhalten wir
uns? Die Jahreslosung scheint wie geschaffen für dieses aufwühlende Jahr.
Paulus schreibt an die Christen in Rom:
„Nehmt einander an, wie Christus euch
angenommen hat zu Gottes Lob!“
Unser Miteinander ist Ausdruck des Lobes Gottes. Und dieses Miteinander ist
geprägt von gegenseitiger Annahme,
so, wie Jesus Christus niemanden wegen seiner Herkunft, Religion oder seiner Besitzstände verstoßen hat. Der
ausländische Samariter wird zum Beispiel für gelebte Nächstenliebe. Der
römische Hauptmann, der sich für seinen Knecht einsetzt, wird erhört. Der
verhasste Zöllner Zachäus erfährt in
seinem Haus Heil und Heilung.
Die Zuwendung Gottes erfährt ihre Antwort in unserer Zuwendung zum Nächsten. Wir Christen sind Hoffnungs- und
Friedensbringer, und nicht Spalter und
Hassprediger. Das ist das Zentrum eines Lebens als Christ – auch wenn das
manchmal und gerade im Angesicht der
furchtbaren Bilder aus Paris so schwer
ist. Ja, und dann gilt es eben nicht mit
generalisierter Gegengewalt und pauschaler Hetze und Ausgrenzung zu antworten, sondern in unserem Alltag und
im Umgang mit den Menschen, denen
wir begegnen, in Wort und Tat Zeugnis
zu geben von der Liebe unseres Gottes,
die sich in Jesus Christus allen Menschen, egal woher sie kommen, offenbaren will – auch an Andersgläubigen.
Darum: Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat, zu Gottes
Lob!
Dazu gebe uns unser Vater im Himmel
Weisheit, Kraft und Geduld.
Seien Sie herzlich gegrüßt, auch im
Namen des Kirchenvorstandes und aller
Mitarbeitenden,
Ihr
-2-
Der neue Kirchenvorstand
hintere Reihe v.l.: M. Große, J. Brandstetter
mittlere Reihe: J. Moosdorf, J. Jenichen, S. Höfner, A. Bolick, K. Kunze, E. Rausch
vordere Reihe: A. Metzeroth, C. Schmiedel, M. Laser, R. Taubert, T. Rudolph
Am 1. Advent wurde unser neuer Kirchenvorstand in sein Amt unter Gebet
und Handauflegung eingeführt. Sechs
Jahre lang werden sie nun die Geschicke unserer Gemeinde mit bestimmen.
Möge unser HERR ihren Dienst segnen
und uns die richtigen Entscheidungen
zur richtigen Zeit geben, damit seine
Botschaft unter uns lebendig bleibt.
In diesem Gottesdienst wurden auch
die ausscheidenden Kirchenvorstandsmitglieder verabschiedet. Ihnen ist
herzlich zu danken für ihren Dienst,
zum Teil über mehre Legislaturperioden
hinweg. Auch sie sollen weiterhin von
Gott geführt und geleitet werden. Er
möge ihnen zeigen, an welchen Stellen
er sie in seiner Gemeinde gebrauchen
will.
Die konstituierende Sitzung des Kirchenvorstandes fand am 05. Januar
statt. Nach einer Einführung in den
Dienst des Kirchenvorstandes im Gottesdienst und Absprachen zu Regeln
und Geschäftsordnung der Kirchenvor-
standsarbeit standen die Wahlen zum
Vorsitz und stellvertretendem Vorsitz
auf der Tagesordnung. Ein Amt von
beiden muss von einem Pfarrer übernommen werden.
Gewählt wurden zum Vorsitzenden Pfr.
Matthias Große und als sein Stellvertreter Tom Rudolph.
Gemeinsam bereiten sie die Sitzungen
vor und vertreten die Kirchgemeinde
nach innen und außen.
Außerdem galt es, die Kirchenvorstandsrüstzeit vorzubereiten, die in diesem Jahr vom 30.01.-01.02. im Bethlehemstift in Hohenstein-Ernstthal stattfindet. Dort soll es inhaltlich um
Schwerpunkte und die Struktur der Kirchenvorstandsarbeit in den nächsten
Jahren gehen.
Begleiten Sie die diesen Dienst in Ihrer
Fürbitte, mit Ihren Anregungen und
Fragen. Sprechen Sie uns an mit Ihren
Ideen, damit unsere Gemeinde einladend bleibt!
-3-
Bibelwoche
Bibelwoche vom 23. Februar bis 01. März
Perikopenordnung
derzeit überarbeitet. Jedem Sonntag
sind insgesamt sechs verschiedene
Abschnitte aus der Bibel zugeordnet,
zu jeweils einem davon soll jedes
Jahr gepredigt werden. Darin enthalten ist auch das Evangelium für den
Sonntag, eine Brieflesung, ein Abschnitt aus dem Alten Testament
und ein Psalm. Im 7. Jahr beginnt
dann die Reihe von vorn.
Vielleicht ist es Ihnen aufgefallen: Bei Die Auswahl der Texte wird derzeit
der Gottesdienstübersicht stehen seit überarbeitet, ein Unterfangen, das
dem letzten Gemeindebrief immer
eine mehrjährige Vorbereitung erfahzwei Predigttexte. Das liegt nicht da- ren hat. Nun werden die Texte erran, dass die zuständigen Pfarrer und probt. In der St. Georgengemeinde
Prediger nicht genau wissen, was sie beteiligen wir uns daran. Deshalb
in den Mittelpunkt der Verkündigung wird bei uns in der Regel über den 2.
stellen, sondern die Ordnung der
Abschnitt gepredigt, der im GemeinTexte für einen Gottesdienst werden
debrief abgedruckt ist.
-4-
Weltgebetstag
Freitag, 06. März, 19:00 Uhr im Lutherhaus (Dorotheenstr. 8)
Traumstrände, Korallenriffe, glasklares Wasser: das bieten die 700 Inseln
der Bahamas. Sie machen den Inselstaat zwischen den USA, Kuba und
Haiti zu einem touristischen Sehnsuchtsziel. Die Bahamas sind das
reichste karibische Land und haben
eine lebendige Vielfalt christlicher
Konfessionen. Aber das Paradies hat
mit Problemen zu kämpfen: extreme
Abhängigkeit vom Ausland, Arbeitslosigkeit und erschreckend verbreitete
häusliche und sexuelle Gewalt gegen
Frauen und Kinder.
Sonnen- und Schattenseiten ihrer
Heimat – beides greifen Frauen der
Bahamas in ihrem Gottesdienst zum
Weltgebetstag 2015 auf. In dessen
Zentrum steht die Lesung aus dem
Johannesevangelium (13,1-17), in
der Jesus seinen Jüngern die Füße
wäscht. Hier wird für die Frauen der
Bahamas Gottes Liebe erfahrbar,
denn gerade in einem Alltag, der von
Armut und Gewalt geprägt ist,
braucht es tatkräftige Nächstenliebe
auf den Spuren Jesu Christi.
Rund um den Erdball gestalten Frauen am Freitag, den 6. März 2015,
Gottesdienste zum
Weltgebetstag. Frauen, Männer, Kinder
und Jugendliche sind
dazu herzlich eingeladen. Alle erfahren
beim Weltgebetstag
von den Bahamas,
wie wichtig es ist,
Kirche immer wieder
neu als lebendige und solidarische
Gemeinschaft zu leben. Ein Zeichen
dafür setzen die Gottesdienstkollekten, die Projekte für Frauen und Mädchen auf der ganzen Welt unterstützen. Darunter ist auch eine Medienkampagne des Frauenrechtszentrums
„Bahamas Crisis Center“ (BCC), die
sexuelle Gewalt gegen Mädchen bekämpft.
Im Gottesdienst zum Weltgebetstag
am 06. März 2015, um 19:00 Uhr
im Lutherhaus (Dorotheenstraße 8),
erleben wir, was Gottes Liebe für uns
und unsere Gemeinschaft bedeutet –
sei es weltweit oder vor unserer
Haustür!
Lisa Schürmann,
Weltgebetstag der Frauen –
Deutsches Komitee e.V.
Einladung zur Jubelkonfirmation
Schon jetzt möchten wir Sie herzlich
einladen zur Jubelkonfirmation
am Trinitatiswochenende, 31. Mai
2015, um 10:00 Uhr.
Bitte sagen Sie es weiter und laden
Sie dafür ein.
Die betreffenden Konfirmationsjahr-
gänge (1990,1965, 1955,1950, 1945,
1940, 1935) können schon jetzt ihre
Adressen sammeln und im Pfarramt
zu den Öffnungszeiten abgeben.
Alle Angemeldeten bekommen dann
von uns rechtzeitig eine persönliche
Einladung zugeschickt.
-5-
Kirchgeld 2015
Wir möchten uns,
auch im
Namen des
Kirchenvorstandes
und aller
Mitarbeitenden,
ganz herzlich bei
allen Gemeindegliedern
bedanken, die im vergangenen Jahr
die Arbeit in unserer Kirchgemeinde
mit 31.146,90 € unterstützt haben.
Vielen Dank dafür.
Das Kirchgeld ist ein wichtiger Baustein der Finanzierung unserer Arbeit
vor Ort. Es verbleibt zu 100% in unserer Kirchgemeinde. Deshalb bitten
wir Sie auch in diesem Jahr wieder
um Ihre Unterstützung. Zur Orientierung über die Höhe des Kirchgeldes
soll unten stehende Tabelle dienen.
Schon jetzt bedanken wir uns für Ihre
Hílfe.
Kirchgeldtabelle 2015
Monatliche Einnahmen
in EURO
375,00
500,00
625,00
750,00
875,00
1.000,00
1.125,00
1.250,00
1.375,00
1.500,00
1.625,00
1.750,00
1.875,00
2.000,00
2.125,00
2.250,00
2.375,00
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
ab
374,99 €
499,99 €
624,99 €
749,99 €
874,99 €
999,99 €
1.124,99 €
1.249,99 €
1.374,99 €
1.499,99 €
1.624,99 €
1.749,99 €
1.874,99 €
1.999,99 €
2.124,99 €
2.249,99 €
2.374,99 €
2.499,99 €
2.500,00 €
Monatsbetrag
in EURO
Jahresbetrag
in EURO
0,50 €
6,00 €
1,00 €
12,00 €
2,50 €
30,00 €
2,75 €
33,00 €
3,00 €
36,00 €
3,25 €
39,00 €
3,50 €
42,00 €
3,75 €
45,00 €
4,00 €
48,00 €
4,25 €
51,00 €
4,50 €
54,00 €
4,75 €
57,00 €
5,00 €
60,00 €
5,50 €
66,00 €
6,00 €
72,00 €
6,50 €
78,00 €
7,00 €
84,00 €
7,50 €
90,00 €
0,3% der monatlichen / jährlichen Einnahmen
Unsere Bankverbindung: Volksbank Glauchau
Konto-Nr.: 106940029
BLZ:
87095974
IBAN: DE53870959740106940029
BIC: GENODEF 1GC1
-6-
Treffpunkt Glaube und Gemeinschaft
Andachten und Gottesdienste
Senioren– und Pflegeheime:
Wettiner Str.:
Do 05.02. + 19.02.
Heinrichshof:
Do 05.02. + 19.02.
Bürgerheim:
Mi 04.02.
Felicitas:
Di 17.02.
Am Lehngrund:
Do 05.02.
Friedenshöhe:
Mi 25.02.
Krankenhaus Glauchau: Mi im “Raum der Stille”
10:00
10:00
15:15
09:30
15:15
15:30
16:30
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Krabbelkreis:
Mi 11.02.
09:00
Mütterkreis:
Mo 09.02.
16:00
Frauendienst:
Di Teilnahme Bibelwoche
19:30
Besuchsdienst:
Di 24.02.
09:30
Gemeindegebet:
Fr 06.02.
18:00
Gebet für die Stadt:
Mo 23.02.
19:30
“65+”:
Do 26.02.
14:00
Bibelstunde in Landesk Gem.: Di 10./ 17. + 24.02.
19:00
Männertreff in Luther:
Mi 25.02.
19:30
Hauskreise: Ansprechpartner: Christian Rausch (Tel. 76481)
Tom Rudolph (Tel. 788430)
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Kirchliche Werke
Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
Kinderkirche - „Ichthylinos“ (Kirchplatz 7):
Kl. 1-6:
Fr 06.02. 18:00 - 20:00 Uhr (Lutherhaus)
Sa 28.02. 09:30 - 12:30 Uhr
Konfirmandenunterricht (Kirchplatz 5):
Kl. 7:
Mo 15:45 - 17:15 Uhr Kl. 8:
Mo 17:15 - 18:45 Uhr
Junge Gemeinde „Ichthys“ (Kirchplatz 7):
Di 19:00 Uhr
Kirchenmusik
Spatzenchor:
Chor:
Gospelchor:
Oratorienchor:
Ephoralchor:
Do 15:00 Uhr
Kurrende:
Do 16:00 Uhr
Mi 19:30 Uhr
Bläserchor:
Do 19:30 Uhr
Fr 17:00 Uhr
Musizierkreis: Di 18:15 Uhr
Montag, 19:30 Uhr (nach Probenplan)
Freitag, 19:30 Uhr (nach Probenplan)
www.Kirchenmusik-glauchau.de
-7-
Gottesdienste im Schwesterkirchverband
Sonntag, 01. Februar
Septuagesimae
9:00 Uhr
10:00 Uhr
Luther
St. Georgen
mit Abendmahl und Kindergottesdienst
10:30 Uhr
Schlunzig
mit Abendmahl
Pfr. R.-E. Pohle
Sup. J. Jenichen
Pfr. R.-E. Pohle
Predigttext: Matthäus 20,1-16a; 17,1-9
Kollekte: Gesamtkirchliche Aufgaben der VELKD
Montag, 02. Februar
19:00 Uhr St. Georgen
Tag der Darstellung des Herrn
Andacht mit Abendmahl zum Ende der
Weihnachtszeit
Pfr. M. Große
Predigttext: Lukas 2,22-40
Kollekte: eigene Gemeinde
Sonntag, 08. Februar
9:00 Uhr
9:00 Uhr
10:30 Uhr
St. Georgen
Luther
Wernsdorf
Sexagesimae
mit Kindergottesdienst
mit Abendmahl
mit Abendmahl
Pfr. i. R. V. Sänger
Pfr. R.-E. Pohle
Pfr. R.-E. Pohle
Predigttext: Lukas 8,4-8(9-15)/
2. Korinther (11,18.23b-30);12,1-10
Kollekte: eigene Gemeinde
Sonntag, 15. Februar
9:00 Uhr
Luther
10:00 Uhr St. Georgen
10:30 Uhr Schlunzig
14:30 Uhr St. Georgen
Estomihi
Pfr. R.-E. Pohle
Gottesdienst zum Kirchweihfest mit Abendmahl
Pfr. M. Große
Pfr. R.-E. Pohle
Gehörlosen– und Schwerhörigengottesdienst
im Bibelstundenzimmer, Kirchplatz 7
Predigttext: Markus 8,31-38; Lukas 10,38-42
Kollekte: Erhaltung und Erneuerung kirchlicher Gebäude (incl. Anteile für EKD-Stiftungen KiBA und
Stiftung Orgelklang)
17:00 Uhr St. Georgen
Konzert zum Kirchweihfest (s. Seite 9)
Mittwoch, 18. Februar
19:00 Uhr St. Georgen
Aschermittwoch
gemeinsame Andacht mit Abendmahl zum
Beginn der Passionszeit im Georgensaal
Predigttext: Joel 2,12-18(19)
Kollekte: eigene Gemeinde
-8-
Pfr. M. Große
Gottesdienste im Schwesterkirchverband
Sonntag, 22. Februar
Invokavit
9:00 Uhr
Wernsdorf
10:00 Uhr St. Georgen
mit Abendmahl
Pfr. R.-E. Pohle
Lichtblickgottesdienst mit Kindergottesdienst
10:30 Uhr
mit Abendmahl
Elke Vogel
Pfr. R.-E. Pohle
Predigttext: Matthäus 4,1-11; Hebräer 4,14-16
Kollekte: eigene Gemeinde
Luther
Sonntag, 01. März
10:00 Uhr St. Georgen
10:30 Uhr
Reminiszere
Abschlussgottesdienst der Bibelwoche mit
Abendmahl, im Anschluss Brunch (s. Seite 4)
Pfr. i. R. W. Strobel
Pfr. M. Große
Predigttext: Markus 12,1-2; Johannes 3,14-21
Kollekte: eigene Gemeinde
Luther
Kirchenmusik im Februar
Sonntag, 15. Februar 2015, 17:00 Uhr
Festliches Chorkonzert zum Kirchweihfest
mit „canta d´ elysio“ Dresden
12 ehemalige Kruzianer singen Werke alter und neuer Meister
Eintrittskarten zu 7 € an der Abendkasse
Kinder, Schüler und Studenten haben freien Eintritt
„canta d’elysio“ wurde 2010 im Abiturjahrgang des Dresdner Kreuzchores gegründet. Heute ist canta d’ elysio zu einem Vokalensemble gewachsen, dessen besonderer Klang junger
Männerstimmen neben ehemaligen
Kruzianern von Sängern der Dresdner Hochschule für Musik „Carl Maria
von Weber“ getragen wird.
Im Gepäck haben die zwölf Sänger
unter der Leitung von Paul Knüpfer
neben Werken von Bach, Penderecki
und den „Prinzen“ auch die zwei bisher erschienenen CD´s. Geistlicher
Musik aus fünf Jahrhunderten im
ersten Teil wird im zweiten, weltlichen Teil eine Mischung aus klassischem Volksliedgut, heiteren Stücken
der Romantik und modernen Vokalpop-Arrangements gegenübergestellt.
-9-
Glauchauer Gospelchor
10 Jahre Glauchauer Gospelchor - Herzliche Einladung zum
Mitsingen
Neben Gottesdiensten und missionarischen Veranstaltungen gestaltet der
Chor auch regelmäßig Konzerte in
verschiedenen Kirchen. Seit September 2006 liegt die Leitung in den
Händen von KMD Guido Schmiedel.
Die ca. 30 Sängerinnen und Sänger
wollen in diesem Jubiläumsjahr noch
einmal das große Gospeloratorium
„Mass of joy“ zur Aufführung bringen,
welches bereits 2007 und 2009 große
Seit 10 Jahren gibt es den Ökumeni- Begeisterung unter den Zuhörern
schen Gospelchor Glauchau, der 2005 auslöste. Unterstützt werden sie davon Karl-Alexander Kaiser gegründet bei von der Vogtlandphilharmonie
wurde. Er setzt sich aus jungen und
Greiz-Reichenbach, die Leitung hat
junggebliebenen Sängern aus
KMD Guido Schmiedel.
Glauchau und Umgebung zusammen, Für dieses Projekt werden wieder
die meisten von ihnen stammen aus
versierte Chorsänger aus der Region
der Georgenkirchgemeinde. Von Anzum Mitsingen eingeladen: wichtig ist
fang an gehörten aber auch Mitgliedabei, dass die Proben möglichst reder aus anderen christlichen Gemein- gelmäßig besucht werden:
den der Glauchauer Ökumene dazu.
Probentermine für Gospeloratorium „Mass of joy“ von
Ralf Grössler:
(F) = nur Frauenstimmen / (M)= nur Männerstimmen
Sa. 28.2. (F) / Sa. 7.3. (M) / Fr. 13.3. (F) / Fr. 20.3. (M) /
Sa. 28.3. (alle)
Fr. 17.4. (F) / Sa. 25.4. (M) / Fr. 8.5. (alle) / Sa. 23.5. (alle) /
Fr. 29.5. (alle)
Fr. 5.6. / Sa. 13.6. / Sa. 20.6. / Sa. 27.6. / Sa. 4.7. (immer alle)
Die Proben finden in der Regel im
Georgensaal Kirchplatz 7 (neben
Georgenkirche) in Glauchau statt.
Freitagproben jeweils 17:00 bis
19:00 Uhr, Samstagproben jeweils
10:00 bis 12:00 Uhr.
Die Aufführung findet am Sonntag,
5. Juli, 19:00 Uhr in der St. Georgenkirche Glauchau statt.
Die Arbeit unserer
St. Georgenkirchgemeinde
wird unterstützt
von der
SPARKASSE
CHEMNITZ
- 10 -
Buchlesung in der Luthergemeinde
Buchlesung im Lutherhaus mit Prof. Dr. phil. Helmut Hanisch
„Unterwegs. Eine
Kindheit und Jugend
im geteilten Deutschland“ heißt das Buch
von Prof. Helmut Hanisch, das er am 16.
März 2015 im Lutherhaus (Dorotheenstraße)
um 19:30 Uhr vorstellen wird.
Der ehemalige Lehrersohn beschreibt anschaulich die ersten Kriegsjahre, die er als Heimatvertriebener aus Schlesien mit seiner
Familie in der Oberlausitz verbrachte.
Mit spürbarer Sympathie erzählt der
Autor von Personen, die ihn unterwegs zum Erwachsensein begleiteten.
Dabei rücken heitere und traurige
Erlebnisse seiner Kindheit und Jugend
in der Oberlausitz ins Zentrum, wozu
auch die Flucht seiner Familie aus der
DDR in die Bundesrepublik gehört.
Deutlich wird in seiner Erzählung,
dass es mitunter beschwerlich war,
sich im „Goldenen Westen“ zurechtzufinden. Dennoch gelang es ihm
durch die fürsorgliche Begleitung seiner Eltern, erfolgreich seine Schulzeit
in Baden-Württemberg zu beenden.
Helmut Hanisch war bis zu seiner
Emeritierung Professor an der Theologischen Fakultät der Universität
Leipzig. Mit seiner Familie lebt er seit
über zwanzig Jahren in der Messestadt.
Das Buch von Helmut Hanisch ist im
Calwer Verlag zu einem Preis von
14,95 Euro erschienen.
Spendenaktion „Brot für die Welt“
Ganz herzlich möchten
wir uns für die vielen
Spenden bedanken, die
die Sammlung „Brot für
die Welt“ unterstützt
haben. Dieses Mal sind
insgesamt 3325 € zu-
sammen gekommen.
Bis zum Jahr 2010 wurde die Kollekte für „Brot
für die Welt“ im Gottesdienst am Heiligen
Abend gesammelt. Zuletzt kamen
dort insgesamt 814 € zusammen.
Spendenaktion der Diakonie
- 11 -
Treffen mit Partnergemeinde
Partnergemeinde München-Sendling vom 01.-03.05.2015
Zwickau spielte in der Zeit der Reformation eine bedeutende Rolle, so war
z.B. Thomas Münzer Pfarrer in Zwickau und Martin Luther selbst predigte
mehrmals in der Stadt. Darüber hinaus gibt es noch viele weitere Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Das
Programm werden wir so zusammenstellen, dass es für keinen zu anstrengend wird.
Darüber hinaus soll natürlich auch
Zeit zur Begegnung und für Gespräche sein.
Auch in diesem Jahr wollen wir uns
An einem Abend wird uns Dr. Borwieder mit unseren Freunden aus
mann einen Vortrag zu den EreignisMünchen treffen, dieses Mal in und
sen im Herbst 1989 in Glauchau halum Glauchau.
ten, die er in seinem Buch niedergeAm Sonnabend, 02. Mai, werden wir
schrieben hat.
anlässlich des 500. Reformationsjubi- Wer an diesem Treffen teilnehmen
läums 2017 nach Zwickau fahren und möchte, sollte sich diesen Termin
uns dort auf einen Teil des Lutherwe- schon vormerken.
Tom Rudolph
ges begeben.
Aneinander denken - Fürbitte
Die Heilige Taufe empfing:
07. Dezember Sophie Carolin Lange
28. Dezember
Steve Kunz
Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück.;
denn du bist bei mir, dein Stecken und Stab trösten mich..
Psalm 23,4
Kirchlich bestattet wurde:
24. November
05. Dezember
08. Dezember
12. Januar
23. Januar
Gerda Elfriede Locke
geb. Bauer
Lotte Erika Schmieder
geb. Schmidt
Dorothea Annelíese Wanda Kapust
geb. Göppner
Heinz Schmieder
Werner Erich Göpel
Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei;
aber die Liebe ist die größte unter ihnen.
- 12 -
90 Jahre
93 Jahre
74 Jahre
87 Jahre
82 Jahre
1. Korinther 13,13
Termine im 1. Halbjahr 2015
02.02., Tag der Darstellung des Herrn: 19:00 Uhr Andacht mit Abendmahl zum Ende
der Weihnachtszeit
15.02., 10:00 Uhr Abendmahlsgottesdienst zum Kirchweihfest
17:00 Uhr Konzert mit Kammerchor „Canta d’ Elysio“
18.02., Aschermittwoch: 19:00 Uhr Andacht mit Abendmahl zum
Beginn der Passionszeit
22.02., 10:00 Uhr Lichtblickgottesdienst in St. Georgen
23.02.-01.03., Bibelwoche: Wissen was zählt
– Zur Freiheit befreit.
Nachdenken über sieben Abschnitte
aus dem Galaterbrief
06.03., 19:00 Uhr Weltgebetstag im Lutherhaus
08.03., 19:30 Uhr Konzert an der Silbermannorgel
15.03., 09:00 Uhr Gottesdienst, im Anschluss
Predigtnachgespräch
April – Dezember:
16.03., 19:30 Uhr Buchlesung „Unterwegs – eine
jeden 1. Mittwoch
Kindheit und Jugend im geteilten
im Monat
Deutschland.“ mit Prof. Dr. Helmut Hanisch
12:00 Uhr
21.03., 09:30 Uhr Kirchvorstehertag unseres
SilberMannOrgelPunktZwölf
Schwesterkirchverbandes
29.03., 09:00 Uhr Gottesdienst, im Anschluss
Möglichkeit zur Segnung
30.03.-01.04., 19:00 Uhr Passionsandachten
02.04., Gründonnerstag: 19:30 Uhr Passionsandacht mit Abendmahl
03.04., Karfreitag: 14:00 Uhr Musik. Andacht zur Sterbestunde Jesu
05.04., Ostersonntag: 06:00 Uhr Ostermette /
10:00 Uhr Familiengottesdienst
09.-12.04., Gemeinderüstzeit in Herrnhut
12.04., 19:30 Uhr
Bläserkonzert
19.04., 09:00 Uhr
Gottesdienst, im Anschluss Gemeindeversammlung
26.04., 10:00 Uhr Konfirmation
03.05., 10:00 Uhr Erstabendmahl der Konfirmierten
10.05., 19:30 Uhr Konzert an der Silbermannorgel
14.05., Himmelfahrt: 10:00 Uhr Abendmahlsgottesdienst
24.05., Pfingstsonntag: 10:00 Uhr Gottesdienst
25.05., Pfingstmontag: 10:00 Uhr Ökumenischer Gottesdienst, vor. im Gründelpark
31.05., Trinitatis: 10:00 Uhr Jubelkonfirmation
05.06., 18:30 Uhr Hauskreistreffen mit Seminarangebot für Sonnabend u. Sonntag
07.06., 10:00 Uhr Gottesdienst mit Taufgedächtnis und anschließendem Brunch
14.06., 09:00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl, im Anschluss Predigtnachgespräch
21.-28.06., Stadtfest 775 Jahre Glauchau mit zahlreichen Angeboten
21.06.-12.07., 19. Glauchauer Kirchenmusiktage
05.07., 19:00 Uhr Gospeloratorium „Mass of Joy“
12.07., 19:30 Uhr Konzert an der Silbermannorgel
- 13 -
Weitere Veranstaltungen
Gemeinschaftsstunde:
Gebetsstunde:
Bibelgespräch:
Familienstunde:
Lichtblickgottesdienst
in St. Georgen:
So
Di
Di
Di
So
01. + 15. Februar
03. Februar
10. / + 17. Februar
24. Februar (BiWo, s. Seite 4)
08. Februar
So 22. Februar
17:00 Uhr
19:00 Uhr
19:00 Uhr
19:30 Uhr
10:00 Uhr
10:00 Uhr
Landeskirchliche Gemeinschaft, Dr.–Heinrich–von–Wolffersdorff–Straße 14
Hilfe für Alkoholabhängige (Tel.: 03723/412115)
Blaukreuzgruppe:
Schadeberghaus
Selbsthilfegruppe:
Schadeberghaus
Fr
06. + 20. Februar
19:00 Uhr
Do
12. + 26. Februar
17:00 Uhr
Gemeindeuni Frühjahrseminare
Evangelische Jugend Glauchau-Rochlitz
Bernhard-Reinhold-Weg 3
09350 Lichtenstein OT Rödlitz
Tel. 037204/589522
mail: info@gemeinde-uni.de
Anmeldung: anmeldung@gemeinde-uni.de
www.gemeinde-uni.de
Hauskreistag
Termin: Sa 28.02.2015; 10:00-17:30 Uhr, Mindestteilnehmerzahl: 10
Referent: Pfr. Dr. Michael Herbst, Institut zur Erforschung
von Evangelisation und Gemeindeentwicklung, Ernst-MoritzArndt-UNI Greifswald und
Sven Schönheit Pfarrer, Berlin
Ort: Chemnitz-Reichenbrand, Haus des Gastes,
Zwickauer Straße 485
Unsere Kirchgemeinde auf einen Klick: www.georgenkirche-glauchau.de
- 14 -
Und so erreichen Sie uns
Kanzlei der Kirchgemeinde (Kirchplatz 7)
Tel.: 03763/509316
E-Mail: kg.glauchau_stgeorgen@evlks.de
www.georgenkirche-glauchau.de
Fax: 03763/509319
Öffnungszeiten:
Di: 15:00 – 18:00 Uhr A. Rudolph Mi: 10:00 - 12:00 Uhr M. Gottschalk
Do: 10:00 - 12:00 Uhr u. 14:00 - 16:00 Uhr
A. Rudolph / M. Gottschalk
Fr: 10:00 - 12:00 Uhr A. Rudolph
Mitarbeiter:
Superintendent J. Jenichen (Kirchplatz 3):
Tel.: 03763/5016638
E-Mail:
03763/50167 - 44,45
suptur.glauchau_rochlitz@evlks.de
Pfarrer M. Große (Kirchplatz 5):
Tel.: 03763/400518
Fax: 03763/400585
E-Mail: matthias.grosse@evlks.de
Mobil: 0163/9713820
Pfarrer R.-E. Pohle (Wernsdorf):
Tel.: 03763/400057
E-Mail: pfr-pohle@t-online.de
Kirchenmusikdirektor G. Schmiedel (Kirchplatz 3):
Tel.: 03763/509318
E-Mail: guido.schmiedel@evlks.de
Bankverbindung:
Ev.—Luth. Kirchgemeinde St. Georgen Glauchau
Volksbank Glauchau: BLZ: 870 959 74 Kt.-Nr.: 10 69 400 29
IBAN: DE53 8709 5974 0106 9400 29, BIC: GENODEF 1GC1
Friedhofsverwaltung (Lichtensteiner Straße 39)
Tel.: 03763/5136
E-Mail: friedhof.glauchau@t-online.de
Fax: 03763/4025975
Öffnungszeiten:
Mo u. Do: 10:00 – 12:00 Uhr u. 13:00 - 15:00 Uhr
Di: 10:00 - 12:00 Uhr u. 15:00 - 18:00 Uhr
Mi: 09:00 - 12:00 Uhr
Fr: 10:00 - 12:00 Uhr
Bankverbindung:
Bank für Kirche und Diakonie:
BLZ: 35060190 Kt.-Nr.: 1616200018
IBAN: DE28 3506 0190 1616 2000 18, BIC: GENODED1DKD
Telefonseelsorge: 0800 111 0 111
- 15 -
(kostenlos aus dem Festnetz der Telekom)
Werbung
Impressum
INNENAUSBAU
TROCKENBAU
TÜREN
FENSTER
FERTIGPARKETT
WINTERGÄRTEN
TREPPENRENOVIERUNG
Lungwitzer Str. 17 Tel. (03763)12514
e-Mail: holz-raum@web.de
08371 Glauchau Fax (03763) 4419463 Internet: www.holz-raumdesign.de
Herausgeber: Kirchenvorstand der Evangelisch-Lutherischen St. Georgen-Kirchgemeinde
Redaktion: V.i.S.P. Pfr. M. Große, Angelika
Rudolph Kontakt: Zuschriften bitte an das Ev.Luth. Pfarramt, Kirchplatz 7, 08371 Glauchau,
Tel.: 03763-50 93 16, Fax: 50 93 19, E-Mail:
kg.glauchau_stgeorgen@evlks.de Layout/
Satz und Konzeption: Angelika Rudolph
Druck und Weiterverarbeitung: Riedel Verlag & Druck KG Tel.: 03722-5050915, Fax:
03722-5050922, E-Mail: info@riedel-verlag.de
Redaktionsschluss der Ausgabe März: 30.
Januar Abholung durch die Austräger im
Pfarramt: Freitag: 27. Februar ab 10:00 Uhr
Unser Leitbild
- 16 -
Autor
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
3
Dateigröße
2 719 KB
Tags
1/--Seiten
melden