close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Landsberg swingt für Peace

EinbettenHerunterladen
Woche 41
S. 5
S. 8
S. 12
S. S. 13
S. 14
S. 18
Donnerstag, 9. Oktober 2014
Aus dem Gemeinderat
Bürgerinfo
Kindergärten
Schulen & Bildung
Notdienste
Kirchliche Mitteilungen
Vereinsnachrichten
Große Schauübung Ihrer
Feuerwehr Asperg
am Samstag 11. Oktober um 15.00 Uhr
an dem Gebäude „Neckarstraße 1“
Die Feuerwehr Asperg wird anhand eines Brandeinsatzes mit
Menschenrettung einen Einblick in die Arbeit der Feuerwehr geben. An der
Übung nehmen auch die Feuerwehr Möglingen und die Drehleiter der
Feuerwehr Ludwigsburg teil.
Ihre Feuerwehr Asperg würde sich sehr freuen Sie am Samstag in
der „Neckarstraße 1“ begrüßen zu dürfen.
2
Asperger Nachrichten
Nummer 41 · Donnerstag, 9. Oktober 2014
Gutes Wetter und tolle Angebote lockten viele tausend Besucher am
vergangenen Wochenende zur Kirbe nach Asperg
Traditionell eröffnet wurde die Asperger
Kirbe auch dieses Jahr wieder mit der Fotoausstellung der „Blende 81“ im Foyer des
Rathauses. Im Anschluss ging es dann gleich
musikalisch mit der Jugendstadtkapelle auf
dem Marktplatz los.
Direkt daneben zeigte sich für die meist
jungen Besucher der Festplatz mit Fahrgeschäften, Karussells und Autoscootern als
großer Anziehungspunkt.
Der Wettergott zeigte sich gnädig und so
konnten die vielen tausend Besucher bei
schönstem Sonnenschein auf der Bahnhofstraße flanieren und an rund 70 Marktständen schauen, kaufen und probieren.
Mit einem vielfältigen Speiseangebot bei Vereinen und Ständen war für Essen und Trinken
gut gesorgt. Bei den Kleintierzüchtern standen Wildgerichte sowie Kaffee und Kuchen
auf der Speisekarte, Asperger Weine wurden
bei der Interessengemeinschaft Asperger
Weingärtner in der alten Kelter kredenzt.
Der Flohmarkt im Bereich der Seestraße
war für Schnäppchenjäger und Sammler
eine große Fundgrube antiker Waren.
Im Kindergarten Wilhelmstraße erwartete
die kleinen Besucher viel Spaß beim Kasperletheater.
Zahlreiche Asperger Betriebe hatten ihre
Geschäftsräume in der Bahnhofstraße für
das Publikum am Sonntag geöffnet oder
präsentierten mit attraktiven Angeboten
und Aktionen ihr Unternehmen auf dem
Marktplatz.
Auch der Hobbykunstmarkt im Keltensaal
war an den beiden Tagen gut besucht. 25
Hobbykünstler aus Asperg und der Umgebung zeigten ihre kreativen Werke. Das
abwechslungsreiche Angebot umfasste eine
breite Palette kreativen Schaffens wie Tonarbeiten, Schmuck, Weihnachtskrippen, Papierarbeiten, Schals und vieles mehr.
Friedrich Loimayr mit der Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg
ausgezeichnet
Im Auftrag vom Ministerpräsident Winfried
Kretschmann zeichnete Bürgermeister Ulrich Storer am vergangenen Montag Friedrich Loimayr mit der Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg aus. Ursprünglich
sollte die Ehrung bereits im Rahmen der
Sportlerehrung im Juli stattfinden, musste
aber verschoben werden.
Friedrich Loimayr ist seit 1985 Mitglied im
TSV Asperg. Von Beginn an hat er in der
Leichtathletikabteilung des TSV Asperg Verantwortung übernommen, zuerst im Abteilungsausschuss, ab 1986 als Abteilungsleiter.
Dieses Amt führt er ununterbrochen bis
heute weiter. Von 1992 bis 1996 war er
zusätzlich stellvertretender Vorstand des
Gesamtvereins und
von 1996 bis 2008
Erster Vorsitzender
des TSV Asperg.
Seit
Jahrzehnten
setzt sich Friedrich
Loimayr engagiert
für die Belange der
Leichtathletikabteilung und des Gesamtvereines TSV
Asperg ein.
v.l.n.r.: Friedrich Loimayr und Bürgermeister Ulrich Storer
Mit großer Umsicht
und Zielstrebigkeit
entwickelte er den
TSV Asperg mit
neuen Sportange-
boten weiter. In seiner Amtsperiode stiegen
die Mitgliederzahlen weiter deutlich an.
Mit einer umfangreichen Satzungsänderung
in 2006 und einer damit verbundenen Neustrukturierung des TSV legt er den Grundstein für eine zeitgemäße Vereinsführung im
Ehrenamt.
Als Mitglied im Lehrstab des Württembergischen Leichtathletikverbandes trägt er bis
heute für die Ausbildung von Kampfrichtern Verantwortung.
Neben seinem Wirken im Sport ist Friedrich Loimayr im Stiftungsrat der Bürgerstiftung der Stadt Asperg, einer Einrichtung
von Bürgern für Bürger.
Vom TSV Asperg, dem württembergischen
Leichtathletikverband und dem Württembergischen Landessportbund hat Friedrich
Loimayr für seine außerordentlichen Verdienste um den Sport bereits alle Ehrungen
erhalten, darunter auch die goldene Ehrennadel. Im letzten Jahr erhielt er die Bronzene Bürgermedaille der Stadt Asperg.
Nummer 41 · Donnerstag, 9. Oktober 2014
Asperger Nachrichten
Rückblick Asperger Kirbe
3
4
Asperger Nachrichten
Nummer 41 · Donnerstag, 9. Oktober 2014
Abschlussfeier
Blumenschmuckwettbewerb 2014
am Samstag, 25. Oktober
um 19:30 Uhr in der Stadthalle
mit einer attraktiven
DIA MULTIVISION
von erfrischenden Frühlings- und Sommerimpressionen
bis hin zu malerischen Herbst- und Winterlandschaften
lässt Siegfried Hain in seiner grandiosen Diashow alle
vier Jahreszeiten in vollendeter Farbenpracht erstrahlen.
Eine Synergie aus Bildern mit Musik und LiveKommentar.
Lassen Sie sich dieses faszinierende Erlebnis nicht
entgehen.
Alle Bürgerinnen und Bürger, alle Blumen- und
Gartenfreunde sind dazu sehr herzlich eingeladen.
Der Eintritt ist frei und für das leibliche Wohl ist bestens
gesorgt.
MUSIK
Johann Martin Enderle, Utta Scheirle, Kai Müller:
Chanson trifft Mundart
Freitag, 10.10. – 20.00 Uhr – Eintritt: € 15,************************************************************
THEATER
Das Herz eines Boxers
Samstag, 11.10. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 13,************************************************************
JAZZ-FRÜHSCHOPPEN
Mr. Big Band
Sonntag, 12.10. – 11.00 - 14.00 Uhr - Eintritt: € 7,************************************************************
Mister Big Band – Foto: Klaus Muth
Nummer 41 · Donnerstag, 9. Oktober 2014
Asperger Nachrichten
5
Gerlinde Bäßler gehört seit dem 13.09.1994 dem Gemeinderat
an. Die Stadträte Gero Dorda und Michael Klumpp wurden am
21.09.2004 erstmals verpflichtet.
Alle sind über ihr Gemeinderatsmandat hinaus Mitglieder und
stellvertretende Mitglieder in verschiedenen Ausschüssen und
Gremien.
Stadträtin Gerlinde Bäßler begleitete vom 13.12.2011 bis Mitte des
Jahres weiterhin das Amt der ersten ehrenamtlichen stellvertretenden Bürgermeisterin. Seit dem 15.07.2014 ist sie zweite ehrenamtliche stellvertretende Bürgermeisterin.
Stadtrat Gero Dorda war vom 21.07.2009 bis Mitte diesen Jahres
zweiter ehrenamtlich stellvertretender Bürgermeister.
Bürgermeister Ulrich Storer dankte Stadträtin Gerlinde Bäßler
sowie den Stadträten Gero Dorda und Michael Klumpp für deren
jahrzehntelanges Engagement im Gemeinderat und für die Stadt
Asperg.
Bericht aus der Sitzung
des Gemeinderates vom 30.09.2014
Aus dem Gemeinderat
Stadträtin Gerlinde Bäßler sowie
Stadträte Gero Dorda und Michael
Klumpp für zwanzig beziehungsweise
10 Jahre Mitgliedschaft im Gemeinderat der Stadt Asperg geehrt
Gleich drei Mitglieder des Gemeinderates konnte Bürgermeister
Ulrich Storer in der Gemeinderatssitzung am 30.09.2014 für ihr
langjähriges Engagement mit der Ehrenstehle und der Ehrennadel
des Gemeindetages Baden-Württemberg auszeichnen.
Für zwanzigjährige Mitgliedschaft wurde Stadträtin Gerlinde Bäßler (Bündnis ´90/Die Grünen) geehrt. Die beiden Stadträte Gero
Dorda (CDU) und Michael Klumpp (Bündnis´90/Die Grünen)
wurden ebenfalls ausgezeichnet. Sie gehören dem Gremium seit
10 Jahren an.
V.l.n.r.: Stadtrat Gero Dorda, Stadträtin Gerlinde Bäßler, Stadtrat Michael
Klumpp und Bürgermeister Ulrich Storer
Grundsätzliche Überlegungen und Kostenentwicklungen zum Neubau einer Sporthalle vorgestellt
Die Rundsporthalle und das Lehrschwimmbecken sind in die Jahre
gekommen. Bereits im Februar 2009 wurden erste Vorstellungen
und Kostenberechnungen für den Ersatz der beiden Einrichtungen
erstellt. Die Kostenberechnungen aus dem Jahr 2009 wurden zwischenzeitlich fortgeschrieben.
Hätte die Sanierung der beiden Objekte im Jahr 2009 noch Kosten
in Höhe von zusammen 5.275.000 € verursacht, belaufen sich diese heute bereits auf 8.290.000 €. Gründe für die Kostensteigerung
sind die Baunebenkosten, die Baukostensteigerungen in Höhe von
3% jährlich sowie zusätzliche Aufschläge für die Erfüllung verschärfter gesetzlicher Vorschriften im Bereich der Versammlungsstättenverordnung, des Brandschutzes oder auch Hygienevorschriften, die
vor allem bei der Rundsporthalle zum Tragen kommen.
Ebenfalls untersucht wurden im Jahr 2009 die Kosten für den kompletten Neubau einer dreiteilbaren Halle mit Lehrschwimmbecken,
welcher sich südlich des derzeitigen Standorts der Rundsporthalle
befinden könnte. Aus hier ist aufgrund einer jährlichen Baukostenfortschreibung sowie zahlreicher Änderungen bei Rechtsvorschriften eine deutliche Kostensteigerung zu verzeichnen. Lagen
die Kosten für diese Variante im Jahr 2009 noch bei 7.900.000 €,
belaufen sie sich heute 10.920.000 €.
Die dem Gemeinderat in aktueller Form vorgelegten Kostenberechnungen sollen nun Ausgangsbasis für den weiteren Fortgang
der Beratungen sein.
Gemeinderat berät über eingegangene Stellungnahmen zum Bebauungsplan „Augustenstraße/Eberhardstraße“
Der Bebauungsplan „Augustenstraße/Eberhardstraße“ wurde gemäß der Beschlusslage des Gemeinderats vom 29.04.2014 in der
Zeit vom 16.05.2014 bis einschließlich 27.06.2014 öffentlich ausgelegt. Zu gleicher Zeit fand auch die Beteiligung der Behörden und
sonstigen Träger öffentlicher Belange statt.
Zu dem Vorhaben gingen insgesamt 17 Stellungnahmen seitens der
Behörden, der sonstigen Träger öffentlicher Belange sowie von der
Bürgerschaft ein. Von Seiten der Behörden und sonstigen Träger
öffentlicher Belange gingen insgesamt 15 Stellungnahmen bei der
Stadt Asperg ein. Von Seiten der Bürgerschaft gingen insgesamt
zwei Stellungnahmen bei der Stadt Asperg bis Ende der Auslegungsfrist ein, über die der Gemeinderat in seiner Sitzung beraten
und beschlossen hat.
Im Bebauungsplan kommt es damit zu folgenden Änderungen:
Zulässig sind der Nahversorgung dienende Einzelhandelsbetriebe
mit einer maximalen Verkaufsfläche bis 800 m².
Aufgrund des geplanten Grundstückszuschnitts für das Schul- und
Geschäftsgebäude mit direkt angrenzenden öffentlichen Platz- und
Freiräumen und Parkierungsanlagen ist eine Anpassung der Grundflächenzahl erforderlich, um das bisher geplante Bauvolumen für
6
Asperger Nachrichten
das Schul- und Geschäftsgebäude umsetzten zu können. Das Maß
der baulichen Nutzung und die Bebauungsdichte im Plangebiet ändern sich dadurch nicht.
Mit der Änderung der Gebäudetiefe soll eine größere Flexibilität in
der Grundrissgestaltung für die Wohn- und Mischgebietsnutzung
ermöglicht werden.
Der Bebauungsplan wird mit diesen Änderungen nun erneut öffentlich ausgelegt. Nach der erneuten Offenlage werden die eingegangenen Stellungnahmen erneut abgewogen und der Satzungsbeschluss
für den Bebauungsplan „Augustenstraße/Eberhardstraße“ gefasst.
Gemeinderat fasst Aufstellungsbeschluss zum Bebauungsplan „Seestraße/Friedrichstraße“
Einstimmig fasste der Gemeinderat den Aufstellungsbeschluss zum
Bebauungsplan „Seestraße/Friedrichstraße“. Das Plangebiet umfasst dabei ine Fläche von ca. 1,29 ha.
Das Plangebiet befindet sich in einer stadträumlich attraktiven und
integrierten Lage und soll zu einem gemischt genutzten innerstädtischen Quartier entwickelt werden. Hier können verschiedene
nicht störende Dienstleistungs- und Gewerbenutzungen angesiedelt werden, die mit Wohnnutzung kombiniert werden können. In
den von der Alleenstraße abgewandten Bereichen sollen Angebote
für urbane Wohnformen entwickelt werden, für die Bedarf besteht.
Realisierbar ist auf dem Gelände auch eine Gemeinschaftsunterkunft
für Flüchtlinge und Asylbewerber. Der Landkreis Ludwigsburg als
für die Unterbringung von Asylbewerbern zuständige Behörde hat
bereits signalisiert, die Umsetzung eines solchen Objekts schnellstmöglich in die Wege zu leiten. Auch für Anschlussunterbringungen
durch die Stadt Asperg würden Möglichkeiten entstehen.
Das Plangebiet kann direkt über die bestehenden Straßen erschlossen werden. Die Widmung und Gestaltung der Erschließungsstraßen muss eine stadtverträgliche Lösung des Verkehrs ermöglichen.
Dabei sollen insbesondere die Belange der Fußgänger und Radfahrer stärker berücksichtigt werden. Für die notwendige Parkierung
sind angemessene städtebauliche Lösungen anzustreben.
Für das Plangebiet ist eine Änderung der baulichen Nutzung vorgesehen. Dazu soll der nördliche Bereich des rechtsverbindlichen Bebauungsplans „Gewerbegebiet Alleenstraße / Eglosheimer Straße“
einer Misch- und ggf. anteiligen Wohnnutzung zugeführt werden.
Vorgesehen ist, einen selbständigen Bebauungsplan aufzustellen,
der die entsprechenden Festsetzungen beinhaltet und eine eigenständige Bezeichnung erhält.
Dazu wurde in der Sitzung des Gemeinderates am 30.09.2014 in
einem ersten Verfahrensschritt der Aufstellungsbeschluss gefasst,
der den Anstoß für das weitere Bauleitplanverfahren gibt.
Mit dem Aufstellungsbeschluss werden noch keine konkreten Inhalte des Bebauungsplans festgelegt. Er dient lediglich dazu, das
Verfahren in Gang zu setzen und das Plangebiet abzugrenzen.
Gemeinderat beschließt einstimmig die Änderung
der Friedhofsordnung und der Bestattungsgebührenordnung
Im Zusammenhang mit der Erweiterung des Urnenhains und der
Urnengrabfelder hat der Gemeinderat am 01.10.2013 beschlossen, als neue Bestattungsform auf dem Asperger Friedhof UrnenErdkammern einzuführen.
Durch die Einführung der Urnen-Erdkammern als neue Bestattungsform war die Friedhofsordnung der Stadt Asperg zu ändern.
Durch die Einführung der Urnen-Erdkammern als neue Bestattungsform ist wiederum auch eine weitere Gebührenposition in
die Bestattungsgebührenordnung aufzunehmen.
Für die Herstellung der Urnen-Erdkammern sind Kosten in Höhe
von insgesamt 24.944,30 € entstanden. Bei 24 Urnen-Erdkammern
betragen die anteiligen Kosten pro Grabstelle somit 1.039,35 €.
Der Gemeinderat folgte auch hier dem Vorschlag der Verwaltung,
für die Überlassung der Urnen-Erdkammern für die Dauer der
Nutzungszeit der Grabstätte von 15 Jahren eine Grabnutzungsgebühr von 600,- € festzusetzen und die Bestattungsgebührenordnung entsprechend zu ändern.
Nummer 41 · Donnerstag, 9. Oktober 2014
Amtliche
Bekanntmachungen
Einladung
zu der am Dienstag, 14.10.2014 um 18.00 Uhr im Bürgersaal
des Rathauses stattfindenden öffentlichen Sitzung des Technischen Ausschusses.
Tagesordnung
1.Festsetzung des Wasserzinses (Verbrauchsgebühr je cbm)
und der Grundgebühren für die Wasserzähler für das Jahr
2015 sowie Änderung der Wasserversorgungssatzung - Vorberatung
2.Bauvoranfrage auf Erweiterung des bestehenden Hotels
durch Neubau eines Bettentraktes mit Tiefgarage sowie fünf
Seniorenappartements und Abbruch der bestehenden Gebäude, Schillerstraße 3/2, Teilfläche Flurstück 290
3.Bauantrag auf Errichtung einer Dachgaube, Friedrichstraße
33, Flurstück 1635/4
4.Bekanntgaben
5.Anfragen
Die öffentlichen Beratungsunterlagen liegen mit Ausnahme der
Baugesuche am Sitzungstag ab 17.30 Uhr im Bürgersaal auf,
können zuvor in der Stadtbücherei eingesehen sowie von der
Homepage der Stadt Asperg unter www.asperg.de herunter geladen werden.
Asperg, 09.10.2014
Bürgermeisteramt
gez.
Ulrich Storer
Bürgermeister
Amtliche Bekanntmachung über die
Änderung der Friedhofsordnung
Aufgrund der §§ 12 Absatz 2, 13 Absatz 1, 15 Absatz 1, 39 Absatz
2 und 49 Absatz 3 Nr. 2 des Gesetzes über das Friedhofs- und
Leichenwesen (Bestattungsgesetz) in Verbindung mit den §§ 4 und
11 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg sowie den §§
2, 11 und 13 des Kommunalabgabengesetzes für Baden-Württemberg hat der Gemeinderat am 30.09.2014 die folgenden Änderung der Friedhofsordnung der Stadt Asperg, zuletzt geändert am
01.10.2013, beschlossen:
§ 12
Allgemeines
(2) Auf dem Friedhof werden folgende Arten von Grabstätten zur
Verfügung gestellt:
a) Reihengräber
b) Wahlgräber
c) Urnenreihengräber
d) Urnenwahlgräber
e) Urnenkammern in den Urnenstelen
f) Urnen-Erdkammern
§ 19
Begriff
(1) Für die Beisetzung von Urnen stehen die Gräber, die Urnenstelen und die Urnen-Erdkammern nach § 12 Abs. 2 c) bis f)
zur Verfügung. Die Beisetzung in Gräbern ist nur unterirdisch
gestattet. Eine Beisetzung in den Urnenstelen kann erst erfolgen, wenn die Beschriftungstafel vorliegt. Eine Beisetzung in der
Urnen-Erdkammer kann erst erfolgen, wenn die Granitabdeckplatte beschriftet vorliegt.
Nummer 41 · Donnerstag, 9. Oktober 2014
(2) Für Urnenreihengräber gelten die Bestimmungen über die Reihengräber sinngemäß.
(3) Für Urnenkammern in den Urnenstelen gelten die Bestimmungen über Urnenwahlgräber sinngemäß. In einer Kammer
dürfen die Aschen von höchstens zwei Verstorbenen beigesetzt
werden.
(4) Für Urnen-Erdkammern gelten die Bestimmungen über Urnenwahlgräber sinngemäß. In einer Urnen-Erdkammer dürfen die
Aschen von höchstens zwei Verstorbenen beigesetzt werden.
In den Pflanzbeeten im Bereich der Urnen-Erdkammern dürfen
keine Pflanzen hinzugefügt bzw. entfernt werden.
(5) Urnenwahlgräber sind Gräber, an denen für die Dauer von
15 Jahren (Nutzungszeit), gerechnet vom Tag der Beisetzung
an, besondere Nutzungsrechte eingeräumt werden. In einem
Urnenwahlgrab dürfen die Aschen von höchstens vier Verstorbenen bei gleichzeitig laufender Ruhezeit beigesetzt werden.
Im Übrigen gelten für die Urnenwahlgräber die Bestimmungen
über die Wahlgräber sinngemäß.
§ 37
Inkrafttreten
Die Satzungsänderung tritt am Tage nach ihrer Bekanntmachung
in Kraft.
Asperg, den 09.10.2014
Bürgermeisteramt
gez.
Ulrich Storer
Bürgermeister
Hinweis:
Eine etwaige Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften
der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) oder
aufgrund der GemO ist unbeachtlich, wenn sie nicht schriftlich
innerhalb eines Jahres seit der Bekanntmachung dieser Satzung
gegenüber der Gemeinde geltend gemacht worden ist. Der Sachverhalt, der die Verletzung begründen soll, ist zu bezeichnen. Dies
gilt nicht, wenn die Vorschrift über die Öffentlichkeit der Sitzung,
die Genehmigung oder die Bekanntmachung der Satzung verletzt
worden sind.
Amtliche Bekanntmachung über die
Änderung der Bestattungsgebührenordnung
Aufgrund von §§ 4 und 11 der Gemeindeordnung für BadenWürttemberg (GemO) sowie den §§ 2, 11 und 13 des Kommunalabgabengesetzes für Baden-Württemberg (KAG) hat der
Gemeinderat am 26.02.2013 folgende Änderung der Bestattungsgebührenordnung der Stadt Asperg vom 05.12.1995, zuletzt geändert am 26.02.2013, beschlossen:
§5
Benutzungsgebühren
Es werden erhoben:
I. Bei Bestattungen
1. a) Organisation der Trauerfeier
46,- €
b) bei Trauerfeiern mit anschließender Bestattung bzw. Überführung
110,- €
c) bei Bestattungen und Beisetzungen
ohne Trauerfeiern
52,- €
2. für das Ausführen des Sarges aus den Kühleinrichtungen 17,- €
II. Für die Grabarbeiten
1. für das Ausheben und Schließen
a) eines einfachtiefen Grabes (1,70 m)
620,- €
b) eines doppeltiefen Grabes (2,30 m)
689,- €
c) eines Urnengrabes
134,- €
d) eines Kindergrabes und für Tot- u.
Fehlgeburten
322,- €
2. für das Ausgraben einer Urne oder von Gebeinen
a) nach Ablauf der Ruhezeit anlässlich einer
Umbettung oder Überführung eine Gebühr
i. H. v.
154,- €
Asperger Nachrichten
7
b) vor Ablauf der Ruhezeit anlässlich einer
Umbettung, Tieferlegung oder Überführung
eine Gebühr i. H. v. 154,- €
III. Grabnutzungsgebühren
1. für die Überlassung eines
a) Kinderreihengrabes auf eine Ruhezeit
von 12 Jahren 240,- €
b) Reihengrabes für Verstorbene über
6 Jahren auf eine Ruhezeit von 20 Jahren
540,- €
c) Urnenreihengrabes auf eine Ruhezeit
von 15 Jahren
220,- €
d) Nutzungsentschädigung Grabeinfassung
Plattenbelag Urnenreihengrab für die
Dauer der Ruhezeit
150,- €
2. für die Überlassung eines
a) einfachtiefen Wahlgrabes auf eine
Nutzungszeit von 20 Jahren
820,- €
b) doppeltiefen Wahlgrabes auf eine
Nutzungszeit von 20 Jahren
1.000,- €
c) Urnenwahlgrabes auf eine Nutzungszeit
von 15 Jahren 360,- €
d) Urnenkammer auf eine Nutzungszeit
von 15 Jahren
(Die Kosten für Beschriftung bzw.
Beschriftungstafel sind nicht enthalten)
750,- €
e) Nutzungsentschädigung Grabeinfassung
Plattenbelag Urnenwahlgrab für die
Dauer der Nutzungszeit
150,- €
f) Urnen-Erdkammer mit Granitabdeck platte auf eine Nutzungszeit von 15 Jahren
(die Kosten für die Beschriftung der
Granitabdeckplatte sind nicht enthalten)
600,- €
3. für den erneuten Erwerb von Grabnutzungsrechten
a) für ein einfachtiefes Wahlgrab je Jahr
41,- €
b) für ein doppeltiefes Wahlgrab je Jahr
50,- €
c) für ein Urnenwahlgrab je Jahr
24,- €
d) für eine Urnenkammer je Jahr
50,- €
e) Nutzungsentschädigung Grabeinfassung
Plattenbelag Urnenwahlgrab je Jahr
10,- €
f) für eine Urnen-Erdkammer mit Granit abdeckplatte je Jahr
40,- €
IV. Leichenhalle
für die Benutzung der Leichenhalle und deren
Einrichtungen je Bestattung
153,- €
V. Sonstige Gebühren
1.für die Entfernung von Grabmalen, Grabein fassungen und sonstigen Grabausstattungen
sowie die Durchführung von Sicherungsmaß nahmen an Grabmalen eine Gebühr in Höhe
von pro Person und Stunde
36,- €
2. für die Tätigkeit an Samstagen, Sonn- und
Feiertagen wird zu den Gebührensätzen
unter Ziffer I. und II. ein Zuschlag von 35 % erhoben.
§6
Inkrafttreten
Die Satzungsänderung tritt am Tage nach ihrer Bekanntmachung
in Kraft.
Asperg, den 09.10.2014
Bürgermeisteramt
gez.
Ulrich Storer
Bürgermeister
Hinweis:
Eine etwaige Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften
der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) oder
aufgrund der GemO ist unbeachtlich, wenn sie nicht schriftlich
innerhalb eines Jahres seit der Bekanntmachung dieser Satzung
gegenüber der Gemeinde geltend gemacht worden ist. Der Sachverhalt, der die Verletzung begründen soll, ist zu bezeichnen. Dies
gilt nicht wenn die Vorschrift über die Öffentlichkeit der Sitzung,
die Genehmigung oder die Bekanntmachung der Satzung verletzt
worden sind.
8
Asperger Nachrichten
Nummer 41 · Donnerstag, 9. Oktober 2014
Stellenausschreibung
Stellenausschreibung
Bei der Stadt Asperg ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die
Stelle eines/einer qualifizierten
Bei der Stadt Asperg ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine
Stelle im
Bauhofleiters/in
Gemeindevollzugsdienst (m/w)
zu besetzen. Es handelt sich um eine unbefristete Stelle in Vollzeit.
Der Aufgabenbereich des Bauhofs umfasst im Wesentlichen:
• Straßen- und Wegeunterhaltung einschließlich Winterdienst
sowie sonstige Tiefbauarbeiten,
• Pflege und Unterhaltung der Sport- und Spielanlagen und der
Grünflächen,
• Unterhaltung und Instandsetzung der städtischen Gebäude,
Anlagen und Einrichtungen,
• Wartung und Einsatz des Fuhrparks und der sonstigen Geräte des Bauhofs.
Der Bauhofleitung obliegt die eigenverantwortliche Leistung
und Führung des Bauhofs mit derzeit 15 Beschäftigten.
Organisationsgeschick, Leistungsbereitschaft, Belastbarkeit und
Durchsetzungsvermögen erwarten wir genauso wie die Fähigkeit
zur Mitarbeiterführung und Teamentwicklung sowie zur kooperativen Zusammenarbeit mit der Verwaltung. Im Umgang mit den
Bürgern erwarten wir ein freundliches und bestimmtes Auftreten.
Betriebswirtschaftliche sowie gute EDV-Kenntnisse sind erforderlich.
Für diese vielseitige und verantwortungsvolle Position suchen
wir Bewerber/innen mit Meisterprüfung in einem Handwerksberuf oder vergleichbarer Qualifikation, möglichst mit Berufserfahrung in Personalverantwortung.
Anstellung und Vergütung richten sich nach dem Tarifvertrag für
den öffentlichen Dienst (TVöD).
Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen
richten Sie bitte bis zum 31. Oktober 2014 an das Bürgermeisteramt Asperg, Personalamt, Marktplatz 1, 71679 Asperg oder
per E-Mail an personalamt@asperg.de.
Für Auskünfte steht Ihnen gerne der Leiter des Bauamtes, Herr
Benjamin Durst unter der Telefonnummer 07141/269-250 zur
Verfügung.
Bitte beachten Sie, dass kein gesondertes Eingangsschreiben
über den Empfang der Bewerbungsunterlagen zugesandt wird.
Informationen zur Stadt Asperg finden Sie auch unter
www.asperg.de.
neu zu besetzen. Der Beschäftigungsumfang beträgt 50 %.
Zu den Aufgaben des Vollzugsdienstes gehören insbesondere:
• Die Überwachung des ruhenden Verkehrs,
• der Vollzug der Polizeiverordnung und sonstigen örtlichen
Satzungen,
• die Überwachung der Grün- und Erholungsanlagen,
• die Überwachung von Sondernutzungen im öffentlichen Bereich,
• die Überwachung des Umwelt- und Feldschutzes sowie
• die Mitarbeit und Unterstützung im sonstigen Aufgabenbereich des Ordnungsamtes.
Eine endgültige Abgrenzung des Aufgabengebietes bleibt vorbehalten.
Der Einsatz soll bei Bedarf (nach Dienstplan) auch an Wochenenden, in den Abendstunden und an Feiertagen erfolgen. Der
Besitz des Führerscheins Klasse B wird ebenso wie die sichere
Anwendung der gängigen EDV-Programme (MS Office) vorausgesetzt. Kenntnisse und Erfahrungen im gemeindlichen Vollzugsdienst sowie im öffentlichen Recht sind von Vorteil.
Für diese interessante und vielseitige Aufgabe suchen wir eine
flexible und zuverlässige Persönlichkeit mit dem erforderlichen
Durchsetzungsvermögen, aber auch mit dem nötigen Gespür
für situationsgerechtes Handeln. Die Verfügung erfolgt nach dem
Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD). Eine gründliche
Einarbeitung in das Aufgabengebiet sowie entsprechende Ausund Fortbildungsmaßnahmen werden zugesichert.
Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen
richten Sie bitte bis zum 31. Oktober 2014 an das Bürgermeisteramt Asperg, Personalamt, Marktplatz 1, 71679 Asperg oder
per E-Mail an personalamt@asperg.de.
Für Auskünfte steht Ihnen gerne der Leiter des Haupt- und
Ordnungsamtes, Herr Volker Gramlich unter der Telefonnummer 07141/269-210 zur Verfügung.
Bitte beachten Sie, dass kein gesondertes Eingangsschreiben
über den Empfang der Bewerbungsunterlagen zugesandt wird.
Informationen zur Stadt Asperg finden Sie auch unter
www.asperg.de.
Impressum
Amtsblatt der
erscheint
wöchentlich donnerstags
- Herausgeber: Stadt Asperg
- Druck und Verlag:
Nussbaum Medien Weil der Stadt GmbH & Co. KG,
Merklinger Str. 20, 71263 Weil der Stadt,
Telefon 07033 525-0, Telefax-Nr. 07033 2048, www.nussbaummedien.de.
Verantwortlich für den amtlichen Teil, alle sonstigen Verlautbarungen
und Mitteilungen: Bürgermeister Ulrich Storer, Marktplatz 1, 71679 Asperg. Redaktion: Marktplatz 1, Asperg,Tel. 07141 269-215.Verantwortlich für "Was sonst noch interessiert" und den Anzeigenteil: Brigitte
Nussbaum, Merklinger Str. 20, 71263 Weil der Stadt.
Anzeigenannahme: anzeigen.71263@nussbaummedien.de.
Einzelversand nur gegen Bezahlung der vierteljährlich zu entrichtenden
Abonnementgebühr. Vertrieb (Abonnement und Zustellung): WDS
Pressevertrieb GmbH, Josef-Beyerle-Straße 2, 71263 Weil der Stadt,
Tel. 07033 6924-0 oder 6924-13.
E-Mail: abonnenten@wdspressevertrieb.de
Internet: www.wdspressevertrieb.de
Bürgerinfo
Öffnungszeiten des Asperger Rathauses
Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
8.00 - 12.00 Uhr
8.00 - 12.00 Uhr
8.00 - 12.00 Uhr
8.00 - 12.00 Uhr
7.00 - 12.00 Uhr
14.00 - 18.00 Uhr
14.00 - 16.00 Uhr
Sprechzeiten des städtischen Vollzugsdienstes
Montag
Donnerstag
17.00 - 18.00 Uhr
11.00 - 12.00 Uhr
Nummer 41 · Donnerstag, 9. Oktober 2014
Asperger Nachrichten
9
Städtische Kinderund Jugendarbeit
18.00 Kochtag, Jugendhaus: Kartoffeln & Dips
17.00-18.00 Aufgepasst?!-Club, Jugendhaus: Detektivspiel
15.00-18.00 Mädchentag, Jugendhaus: Mädchenwünsche & träume
14.00-17.00 Jungentag, Jugendhaus: Spielenachmittag
14.30-15.30 Theaterbande 1.+2. Klasse, Jugendhaus
15.30-16.30 Theaterbande 3.+4. Klasse, Jugendhaus
18.00 Kochtag, Jugendhaus: Waffeln
Stadtbücherei
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Samstag
17.00-18.00 Aufgepasst?!-Club, Jugendhaus: Selbstbehauptung
19.30 Infoabend Workcamp Wales, Jugendhaus
10 - 13 und 14 - 19 Uhr
14 - 18 Uhr
10 - 13 und 14 - 18 Uhr
14 - 18 Uhr
10 - 13 Uhr
Kinderprogramm
10.10.2014: Puppentheater "Claudias Puppenkiste"
Ritter Bernie und die schwere Aufgabe
15:00 Uhr, Bücherei. Ab 3 Jahren. Eintritt frei.
15.10.2014: Vorlesen für Schulkinder
15:30 Uhr, Bücherei. Ab 5 Jahren. Eintritt frei.
19.10.2014: Taschengeldflohmarkt
beim Tag der offenen Tür
14-18 Uhr, Keltensaal. Für Verkäufer/innen von 6-16 Jahre.
Standkarten für € 1,- in der Bücherei erhältlich.
22.10.2014: Vorlesen für Kindergartenkinder
15:30 Uhr, Bücherei. Ab 3 Jahren. Eintritt frei.
Leseempfehlung
Shane Kuhn: Töte deinen Chef
Als Killer ist John Lago einer der besten.Angestellt ist er bei einer »Personalagentur«,
die ihre Leute in Firmen einschleust, um
dort die richtig dicken Fische auszuschalten.
Für ihre Aufträge haben die Killer die beste
Tarnung – sie sind Praktikanten. So kommt
man an Informationen, erhält Zugang zu den
wichtigen Bereichen und kann nach Erledigung des Jobs spurlos verschwinden. Denn
wer wird sich schon an den Namen des unscheinbaren Praktikanten erinnern?
Mit fünfundzwanzig ist John nun im Rentenalter seiner Profession und soll seinen
letzten Auftrag in einer von Manhattans
renommiertesten Anwaltskanzleien erledigen. Gleichzeitig ist es
sein schwierigster Fall bislang, denn er muss erst einmal herausfinden, wer seine Zielperson ist. Schritt für Schritt arbeitet er sich
zum inneren Zirkel der Macht vor und trifft dort auf den härtesten – und attraktivsten – Gegner, den er jemals hatte: FBI-Agentin
Alice. Das Undenkbare ist passiert, Johns Tarnung ist aufgeflogen.
Stellt sich die Frage, wie er aus diesem ganzen Mist heil herauskommen soll …
13.00-18.00 Mädchenspektakel in Münchingen, Infos im
Jugendhaus
15.00-18.00 Mädchentag, Jugendhaus: Spielenachmittag
14.00-17.00 Jungentag, Jugendhaus: Spielenachmittag
14.30-15.30 Theaterbande 1.+2. Klasse, Jugendhaus
15.30-16.30 Theaterbande 3.+4. Klasse, Jugendhaus
18.00 Kochtag im Jugendhaus:
Hähnchen in Pilz-Paprika-Rahmsoße
17.00-18.00 Aufgepasst?!-Club, JH: Detektivschule
Talentshow “Zeig was Du kannst”, CVJM,
Badstraße
16.00-19.00 Probe
20.00-22.00 Show
15.00-18.00 Mädchentag, Jugendhaus: Cake Pops
Bully! On tour
Jugendhaus geschlossen
Keine Theaterbande
18.00 Kochtag, Jugendhaus: Nudelsalat
19.00 Elternabend Theaterbande, Goetheschule Raum 005
17.00 Kinonachmittag, Jugendhaus
15.00-18.00 Spielmobil, Schulhof Goetheschule
Herbstferientheater, Anmeldungen bei der
Schulsozialpädagogik & im Jugendhaus
Workcamp in Wales 2015
Abenteuer "Soziales Lernen und gemeinnütziges Engagement" – eine Woche Großbritannien zum Vorteilspreis
Auch in diesem Schuljahr organisiert die städtische Kinder- und
Jugendarbeit Asperg wieder etwas Besonderes für Jugendliche ab
14 Jahren.
10
Asperger Nachrichten
Das Projekt „Workcamp in Wales“ lädt dazu ein, ein Schuljahr lang
in einer festen Gruppe das persönliche Entwicklungspotenzial auszubauen, das für einen erfolgreichen Start ins Berufsleben wichtig
ist:
• Durch welche Motive und Wertvorstellungen ist mein Verhalten
geprägt?
• Was sind meine persönlichen „Antreiber“?
• Was kennzeichnet mein Verhalten in Arbeits- und Stresssituationen?
• Wie ist mein Kommunikations- und Interaktionsstil und wie
wirkt er auf andere?
• In welchen Bereichen liegen meine Entwicklungspotenziale?
In 7-monatlichen Treffen werden die TeilnehmerInnen zusammen an diesen Themen arbeiten. Methodisch sind diese
Treffen attraktiv gestaltet, sie
beinhalten u.a. eine gemeinsame
Fahrt in den Schwarzwald, ein
erlebnispädagogisches Teamtraining mit dem Coach Ralf
Mandel von der Heilbronner
Weiterbildungsakademie, einen
Quizabend, einen Kochabend
und vieles mehr.
In den Pfingstferien 2015 reist
die Gruppe mit dem Flugzeug
von Stuttgart nach Wales, um
die bereits gewonnenen Erkenntnisse bei der gemeinnütAn der irischen See
zigen Arbeit für den „National
Trust of England and Wales“ zu vertiefen und zu intensivieren. Die
Aufgaben dort umfassen leichte landwirtschaftliche Tätigkeiten,
wie das Schneiden von Bäumen oder das Ausheben von Wassergräben.
Ein Treffen mit walisischen Jugendlichen sowie ein attraktives Freizeitprogramm, das individuell zusammengestellt wird, runden die
Reise ab. Für Fußballinteressierte ist sogar ein Besuch bei Manchester United möglich. Daneben bieten sich tolle Naturerlebnisse
in einer faszinierenden Küsten- und Hügellandschaft an.
Durch die gemeinnützige Tätigkeit für den National Trust können
wir die Teilnahmebeträge gering halten. Im Kostenbeitrag von 275,Euro sind enthalten:
• das komplette Projektprogramm und Coaching vor Ort in Asperg inkl. Ausflüge
• der Hin- und Rückflug Stuttgart-Manchester-Stuttgart
• die Unterkunft und Verpflegung
• der Transport vor Ort in Großbritannien
• Unfall- und Reiserücktrittsversicherung
Wir würden uns freuen, auch in diesem Jahr wieder genügend Teilnehmer zu finden. Das Projekt ist offen für alle Jugendlichen ab 14
Jahre, die in Asperg zur Schule gehen oder wohnen. Das Projekt
startet Ende Oktober.
Chester in England
Nummer 41 · Donnerstag, 9. Oktober 2014
Anmeldeformulare können telefonisch unter 07141/6812185 oder
6812034 oder per Email unter schulsozialarbeit@asperg.de bzw.
jugendhaus@asperg.de angefordert werden.
Wir laden alle interessierten Jugendlichen und Eltern herzlich ein,
am Freitag, dem 10. Oktober 2014 um 19 Uhr ins Jugendhaus (Seestraße 2 in Asperg) zu kommen, um sich bei einem Infoabend über
das Projekt näher zu informieren.
Fundamt
Verloren gegangene Dinge auch über das elektronische Fundbuch der Stadt suchen!
Neben der regelmäßigen Veröffentlichung aller Fundsachen in den
Asperger Nachrichten, besteht auch die Möglichkeit, verloren gegangene Sachen über das elektronische Fundbuch der Stadt Asperg
auf der Homepage unter www.asperg.de zu suchen.
Das elektronische Fundbuch der Stadt Asperg ist in der Rubrik
Rathaus und Einwohner > Stadtverwaltung > Fundbuch zu finden.
Fundsachen, die bei der Stadtverwaltung Asperg abgegeben werden, werden hier eingestellt und können von den Internet-Nutzern
recherchiert werden.
Neben den Asperger Fundsachen werden hier auch Fundgegenstände aufgeführt, die in den Nachbargemeinden gefunden wurden.
Wenn Sie der Meinung sind, eine der aufgeführten Fundsachen gehört Ihnen, so setzen Sie sich bitte mit dem Fundbüro unter Tel.:
07141/269-0 in Verbindung.
Freiwillige Feuerwehr
Asperg
Große Schauübung der Feuerwehr Asperg am
Samstag 11. Oktober
Die Feuerwehr Asperg lädt die Bevölkerung recht herzlich zur
diesjährigen Hauptübung ein. Die Hauptübung findet am Gebäude „Neckarstraße 1“ in Asperg statt.
Die Feuerwehr Asperg wird an diesem Tag der Bevölkerung einen Einblick in die Arbeit der Feuerwehr geben. Übungsszenario wird ein Brandeinsatz mit Menschenrettung sein.
An der Übung beteiligt sind zudem die Drehleiter der Feuerwehr Ludwigsburg und die Feuerwehr Möglingen.
Wir würden uns sehr über zahlreiche Besucher freuen.
Machen Sie sich ein Bild von der Arbeit der Feuerwehr. Samstag
11. Oktober um 15.00 Uhr in der Neckarstraße 1.
Arbeitskreis Asyl
Bei Sachspenden für Asylbewerber bitte direkt mit
den Koordinatoren in Verbindung setzen
In den vergangenen Wochen haben wir Ihnen aus der Tätigkeit des
Arbeitskreises Asyl berichtet.
Der Arbeitskreis hat sich im April diesen Jahres gegründet, um
sich um die Belange der Asylbewerber zu kümmern, die der Stadt
Asperg vom Landkreis im Wege der sogenannten Anschlussunterbringung zugewiesen wurden.
Nachdem der Landkreis Ludwigsburg seit Ende August in eigener
Zuständigkeit 58 Asylsuchende in einer leerstehenden Fabrikhalle
in der Gartenstraße untergebracht hat, hat es sich der Arbeitskreis
Asyl ebenfalls zur Aufgabe gesetzt, in Abstimmung mit den Vorort
betreuenden Sozialarbeitern des Landratsamtes die zahlreichen
Hilfsangebote der Asperger Bevölkerung mit zu koordinieren.
Dank Ihres Engagements und Ihrer Hilfsbereitschaft konnten bereits zahlreiche Sachspenden zusammengetragen und den Asylbewerbern übergeben werden. Hierfür ein herzliches Dankeschön!
Um bei der Fülle an Sachspenden nicht den Überblick zu verlieren,
hat sich der Arbeitskreis unter seinen Mitgliedern die Koordination aufgeteilt:
Asperger Nachrichten
Nummer 41 · Donnerstag, 9. Oktober 2014
11
Herr Kai Schlichenmaier koordiniert die Sachspenden für die Bewohner der Unterkunft des Landkreises in der Gartenstraße. Sie
erreichen ihn unter der Mobilfunk Nummer 0172/9596954.
Frau Gerlinde Bäßler, Telefonnummer 07141/661601, ist Ihre Ansprechpartnerin für Sachspenden an die der Stadt Asperg im Wege
der Anschlussunterbringung zugewiesenen Asylsuchenden.
Daher unsere Bitte: Wenn auch Sie etwas haben, das
Sie den Asylbewerbern spenden möchten, geben Sie
dies bitte nicht direkt in der Gartenstraße oder den
Unterkünften für die Anschlussunterbringung ab,
sondern setzen Sie sich bitte zunächst telefonisch
mit Frau Bäßler oder Herrn Schlichenmaier in Verbindung.
Die Polizei informiert
Was haben wir im Kescher?
Einbruch in Wohnhaus in der Osterholzstraße
Am Samstag, 04.10.2014, im Zeitraum 17:00 Uhr bis 21:00 Uhr,
brach ein unbekannter Täter in ein Einfamilienhaus in der Osterholzstraße ein. Nachdem er vergeblich versucht hatte auf der
Rückseite des Hauses ein Fenster aufzuhebeln, versuchte er sich
zunächst an einer Metalltür zum Keller und schließlich an einer
Terrassentür. Als er auf diesem Weg auch nicht ins Innere des Hauses gelangte, schlug der unbekannte Täter die Fensterscheibe der
Terrassentür ein und konnte letztendlich so in die Wohnräume gelangen. Hier durchsuchte der unbekannte Täter sämtliche Räume
insbesondere im Obergeschoss. Der Täter konnte dann Schmuck,
Münzen und Bargeld im Wert von mehreren tausend Euro erbeuten. Zudem entstand Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro.
Dieb erntet Quittenbäume ab
Der Polizeiposten Asperg,Tel. 07141/62033, sucht Zeugen, nachdem
innerhalb der letzten vier Wochen von einem Baumgrundstück im
Bereich Lehenfeld alle Quittenfrüchte abgeerntet entwendet wurden. Der bisher unbekannte Täter hatte es offensichtlich nur auf
diese Obstsorte abgesehen, da weitere Bäume unbeachtet blieben.
Insgesamt wurden etwa 100 Kilogramm Quitten im Wert von 100
Euro gestohlen.
Lokale Agenda 21
Zirkel Natur- & Umweltschutz
Nabu Asperg - Möglingen
Ferienprogramm der Stadt Asperg
Zum fünften Mal haben sich Lokale Agenda und Nabu am Ferienprogramm beteiligt, mit begeisterten Kindern und Tutoren. Der
veranstaltete Workshop“Flora und Fauna am Eselsbach“ wurde –
wie schon im letzten Jahr - ein großer Erfolg.Viele Kinder erlebten
bewusst zum ersten Mal den Eselsbach und seinen neu angelegten
Seitenarm. Ohne Zögern machten sich die jungen Forscher (8 bis
13 Jahre) an die Untersuchungen. Besonders begehrt waren die
Arbeiten am Mikroskop und die chemischen Experimente.
Da wurden Wasserproben aus dem Eselsbach und dem Tümpel
entnommen und auf Wassergüte analysiert.
Mit Begeisterung wurden Kleintiere mit Kescher, Sieb und Saugrohr eingefangen und nach ihrer Art bestimmt. Sehr beeindruckt
waren die Kinder davon, wie viele Arten im Tuch des professionellen Keschers herumkrabbelten. Nun galt es, die Tiere unter die
Lupe zu bugsieren,- vor einem springenden Heuhüpfer kann man
dabei schon einmal erschrecken. Kleinstlebewesen wurden unter
dem Mikroskop betrachtetet. Auch gab es verschiedene Bodenproben zu begutachten, die Wurzeln und Regenwürmer enthielten. Die Unterschiede zwischen Sand- und Lehmboden wurden
erläutert. Die Kinder staunten wie gut Boden riecht. Die Pflanzen am Eselsbach samt ihrer Lebensweise wurden bestimmt. Die
Riedgräser verbessern das Wasser im Bach und bilden zusammen
mit Büschen und Bäumen eine gute Lebensgrundlage für viele Vögel und Insekten. Die Kinder konnten in kurzer Zeit eine Menge
Süßwassertiere oder deren Larven einfangen, z.B. Strudelwürmer,
Egel, Krebse, Spinnentiere, Libellen,Wanzen, Käfer, Fliegen, Mücken,
Schnecken und sogar eine Skorpion-Larve. Viele dieser Tiere verbringen die meiste Zeit Ihres Lebens als Larve im Wasser.
Viel Spaß gab es beim Durchschreiten des wasserfreien Bachbettes, auch wenn mal ein Schuh im Schlamm stecken blieb.
Die
Kinder
konnten
eine
Gefäßlupe,
ein
Übersichtsblatt„Süßwassertiere“ und die Broschüre „Der Eselsbach
in Asperg“ mit nach Hause nehmen.
Sonstiges
Am Untersuchungstisch
informiert:
Eine Spinne
Sprechtage 2015 im Kreis Ludwigsburg
Hinweise: Terminvereinbarung ist erforderlich. Keine Antragsaufnahme möglich!
Beratung im 20-Minuten-Takt.
Ludwigsburg, Obere Marktstr. 1-3 (gegenüber vom
Rathaus, 1. OG Zi. 140), 71638 Ludwigsburg
Terminvereinbarung unter Telefon: 0711 / 61466 - 510 oder per
Internet unter: https://www.eservice-drv.de/eTermin/dsire/step0.jsp
Öffnungszeiten: jeweils montags: 08:40 - 12:00 und 13:00 - 15:40 Uhr
12
Asperger Nachrichten
Am 05.01., 06.04., 25.05., 21.12. u. 28.12.2015 keine Sprechstunden.
Bei Bedarf werden zusätzliche Sprechtage eingeschoben.
Bietigheim, Farbstr. 19 (2. OG, Zimmer 210),
74321 Bietigheim-Bissingen
Terminvereinbarung unter Telefon: 0711 / 61466 - 510 oder per Internet unter: https://www.eservice-drv.de/eTermin/dsire/step0.jsp
Öffnungszeiten: jeweils dienstags: 08:40 - 12:00 und 13:00 - 15:40 Uhr
Am 06.01., 17.02., 07.04., 26.05., 02.06., 25.08., 01.09., 08.09., 22.12.
u. 29.12.2015 keine Sprechstunden.
Bei Bedarf werden zusätzliche Sprechtage eingeschoben.
Marbach Marktstr. 25 (1. OG Zimmer 15),
71672 Marbach am Neckar
Terminvereinbarung unter Telefon: 0711 / 61466 - 510 oder per Internet unter: https://www.eservice-drv.de/eTermin/dsire/step0.jsp
Öffnungszeiten: 08:40 - 12:20 und 13:20 - 15:40 Uhr
Termine: an folgenden Mittwochen: 14.01. 04.02. 04.03. 15.04.
06.05. 10.06. 01.07. 05.08. 16.09. 07.10. 11.11. 02.12.
Bei Bedarf werden zusätzliche Sprechtage eingeschoben.
Nummer 41 · Donnerstag, 9. Oktober 2014
In der alten Kelter wartete schon Herr Friedrich auf uns, um
uns die Kelter zu zeigen und mit uns Saft aus frischen Trauben zu
pressen. Zuerst staunten wir über die Abbeermaschine, welche die
Beeren vom Kamm ablöst. Wir wollten das Gleiche natürlich mit
der Hand machen, und so mussten wir unsere Hände zunächst
einmal waschen.Viele Hände geben ein schnelles Ende und so hatte jedes Kind zwei bis drei Trauben im Nu abgebeert. Die Trauben hatten wir von Herrn Häcker aus Möglingen, der gerade seine Weintrauben in die Kelter brachte, geschenkt bekommen. Die
Beeren kamen in einem Leinentuch in die Beerenpresse und mit
Hilfe aller Kinder und natürlich Herrn Friedrich schafften wir es,
1,6 Liter Saft aus den Beeren zu pressen. Es war immer wieder
eine Freude, über den Saft, der wie ein „Wasserfall“ aus der Presse
lief, zu staunen.Wäre kein Saft gekommen, wäre es wohl ein „Reinfall“ gewesen.
Kindergärten / Schulen
Kindergarten Badstraße
Kürbisausstellung im Blühenden Barock
Am 24.09.2014 fuhren die Kinder des Kindergartens Badstraße
mit dem Bus von Asperg nach Ludwigsburg ins Blühende Barock,
um die Kürbisausstellung zu besuchen.
Es ist die größte Kürbisausstellung der Welt und das diesjährige
Thema heißt: Kürbis Royal.
Vorort haben wir auf der Schlosstreppe gemeinsam gefrühstückt
und uns dann im Anschluss, frisch gestärkt, auf den Weg zur Ausstellung begeben. Wir konnten vieles erkennen, was aus den Kürbissen dargestellt wurde: z.B. „Froschkönig“, „König Friedrich“,
„Die Bienenkönigin“...
Zum Abschluss konnten sich die Kinder noch in der Heuburg
austoben. Bevor es zurück zur Bushaltestelle ging, sammelten wir
noch zwei volle Tüten Kastanien für den Kindergarten ein.
Für uns war der Vormittag sehr erlebnisreich, interessant und unsere Kinder hatten sehr viel Spaß!
Die Erzieherinnen aus dem Kindergarten Badstraße
Herr Friedrich zeigte uns auch die vielen grünen Wannen und die
große Weinpresse, in welcher gerade die Weinbeeren von Herrn
Häcker gepresst wurden. Hier roch es schon ein bisschen nach Wein.
Am Schluss bedankten wir uns bei Herrn Friedrich und Herrn
Häcker für den schönen Tag in der Asperger Kelter mit einem
Herbstlied. Den Saft durften wir in Flaschen mit in den Kindergarten nehmen, wo wir ihn am nächsten Tag erhitzten und uns den
Saft zu unserem Erntedankfest schmecken ließen – einfach köstlich, so ein selbst hergestellter frischer Traubensaft!
Kindergarten Weinstraße
Mein Tag im Kindi
Meistens kommen meine Freunde bis 9.00 Uhr, und dann können
wir endlich loslegen. Die Mädchen verkriechen sich meistens in
der Puppenecke und die Jungs sind in der Bauecke. Hier können
wir nach Herzenslust bauen.
Kindergarten Grafenbühl
Dschungeltiere in der Kelter Asperg
Als der Hohenasperg noch im Nebel lag, haben wir uns am Mittwoch, dem 01.10.2014 auf den Weg zur Kelter in Asperg gemacht. Selbstverständlich liefen wir unterhalb der Weinbergterrassen in der Panoramastraße, um Ausschau nach den Trauben an den
Weinreben zu halten. Tatsächlich hingen noch hier und da ein paar
Weintrauben.
Die Schaffenskünstler unter uns gehen auch ins Atelier. Dort gibt
es Wasserfarben, Knete, Säge, Holz, Bohrer, Hammer,...und vor allem Kastanien. Momentan arbeiten wir an einer langen Kastanienkette, die unseren Gartenzaun verschönern soll.
Beim Ertönen des Glockenspiels lassen wir alles stehen und liegen
und der Morgenkreis beginnt. Da schauen wir, ob alle da sind und
machen ein paar Sing- und Klatschspiele.
Danach wird gemeinsam gefrühstückt. Es ist immer spannend, was
sich in Nachbars Vesperdose befindet. Manchmal wird auch großzügig getauscht.
Nummer 41 · Donnerstag, 9. Oktober 2014
Asperger Nachrichten
13
Morgen um 8.00 Uhr. Eine telefonische Anmeldung ist nicht erforderlich, bitte bringen Sie die Versichertenkarte mit. Die Notfallpraxis ist Montag bis Freitag von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr geschlossen.
Augenärztlicher Bereitschaftsdienst zu erfragen bei
der Integrierten Leitstelle, Telefon 19222
Zahnärztlicher Notdienst zu erfragen über
Tel. 0711 7877733
HNO-ärztlicher Bereitschaftsdienst
Mo bis Do von 19 Uhr bis 7 Uhr, Fr 14 Uhr durchgehend
bis Mo 7 Uhr
Notfallpraxis Stuttgart, Böheimstraße 37 (im Marienhospital)
Eine telefonische Anmeldung ist nicht erforderlich.
Apotheken-Notdienst
Dann gehen wir raus in den Garten. Hier gehen wir manchmal der
Frage nach - brauchen Schnecken noch ein Haus? Manche spielen
Fußball, fahren Dreirad oder Roller, klettern, rutschen,..
Beim 12.00 Uhr Glockenschlag räumen wir auf und gehen rein.
Im Abschlusskreis singen wir noch ein paar Lieder und werden
dann abgeholt. Ich freue mich schon auf morgen, denn da gehen
wir turnen,...
Wichtige Rufnummern
in Asperg
Polizei
Feuerwehr
Rettungsdienst
Krankentransport
110
112
112
19222
Ärztlicher Bereitschaftsdienst für Asperg:
Notfallpraxis Ludwigsburg, Erlachhofstraße 1, 71640
Ludwigsburg, Telefon 07141 6430430
Öffnungszeiten: Mo, Di, Do von 18 Uhr bis 08 Uhr, Mi von 13
Uhr bis 08 Uhr, Fr von 16 Uhr durchgehend bis Montag
8 Uhr. An Feiertagen ist die Notfallpraxis ebenfalls durchgehend bis zum nächsten Tag 8 Uhr besetzt. Eine telefonische Anmeldung ist nicht erforderlich.
Die Notfallpraxis ist der richtige Ansprechpartner, wenn ärztliche
Hilfe benötigt wird und der Hausarzt nicht erreichbar ist.
Kinder- und Jugendärztlicher Notdienst in Asperg,
Ludwigsburg und Umgebung
Kinder- und Jugendärzte
Bei akuten Erkrankungen und anderen Notfällen:
Notfallpraxis für Kinder- und Jugendliche im Klinikum Ludwigsburg, Posilipostr. 4, 71640 Ludwigsburg. Öffnungszeiten: Montag Freitag 18.00 Uhr bis am nächsten Morgen um 8.00 Uhr; Samstag,
Sonntag und an Feiertagen ganztags von 8.00 Uhr bis am nächsten
Freitag, 10.10.2014
Apotheke Poppenweiler, Ludwigsburg (Poppenweiler),
Steinheimer Str. 17, Tel. 07144 14440
Osterholz-Apotheke, Ludwigsburg (West), Osterholzallee 61,
Tel. 07141 41974
Rosen-Apotheke, Bietigheim-Bissingen (Bietigheim), Buchstr. 44,
Tel. 07142 52011
Samstag, 11.10.2014
Neckar-Enz-Apotheke, Besigheim, Hauptstr. 16, Tel. 07143 31416
Stadt-Apotheke, Kornwestheim, Bahnhofstr. 29, Tel. 07154 6169
Zentral-Apotheke, Ludwigsburg (Mitte), Marktplatz 1,Tel. 07141 926232
Sonntag, 12.10.2014
Apotheke am Bahnhof, Bietigheim-Bissingen (Bietigheim),
Bahnhofsplatz 2, Tel. 07142 51776
Apotheke Dr. Dorda, Asperg, Bahnhofstr. 89, Tel. 07141 63051
Stern Apotheke im Kimry-Turm, Kornwestheim, Kimryplatz 2/2,
Tel. 07154 808270
Montag, 13.10.2014
easyApotheke, Kornwestheim, Bahnhofsplatz 16,Tel. 07154 180184
Linden-Apotheke, Ludwigsburg (Mitte), Körnerstr. 19/1,
Tel. 07141 923232
Schloß-Apotheke, Sachsenheim, (Großsachsenheim),
Äußerer Schloßhof 9, Tel. 07147 6328
Dienstag, 14.10.2014
Adler-Apotheke, Remseck am Neckar (Aldingen), Schlosshof 7,
Tel. 07146 7570
Apotheke am Unteren Tor, Bietigheim-Bissingen (Bietigheim),
Hauptstr. 12, Tel. 07142 788691
Mylius-Apotheke, Ludwigsburg (Mitte), Schillerplatz 7,Tel. 07141 918230
Mittwoch, 15.10.2014
Apotheke im Kaufland, Ludwigsburg (Ost), Friedrichstr. 124-126,
Tel. 07141 281234
Central-Apotheke, Schwieberdingen,Vaihinger Str. 4,
Tel. 07150 32303
Flora-Apotheke, Tamm (Hohenstange), Ulmer Str. 12/2, T
el. 07141 604222
Neckar-Apotheke, Gemmrigheim, Hauptstr. 55, Tel. 07143 94511
Donnerstag, 16.10.2014
Apotheke im Aurain, Bietigheim-Bissingen (Bietigheim),
Stuttgarter Str. 56, Tel. 07142 21619
Johannes-Apotheke, Kornwestheim, Johannesstr. 37,
Tel. 07154 3506
Mozart-Apotheke, Ludwigsburg (Eglosheim), Hirschbergstr. 40,
Tel. 07141 221240
Schloss-Apotheke, Hemmingen, Hauptstr. 9, Tel. 07150 916791
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
14
Dateigröße
7 350 KB
Tags
1/--Seiten
melden