close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Budenheimer - Rheingau Echo

EinbettenHerunterladen
S an itä r
66. Jahrgang / Nr. 5
H ei zu ng
K lim a
Donnerstag, 29. Januar 2015
Närrischer Bischof bekehrt Pfarrer zum 05er Fan
Die Akteure trumpften im Pfarrsaal mit vielen Höhepunkten auf
Darsteller v.l.n.r. Soea Zirfas (Jäger), Malin Klein (Oma), Elisea Fama (Rotkäppchen) und Tobias Weil
(Wolf).
Angebot der Woche
vom 30.1. bis 5.2.2015
Närrisches Angebot
Echte Meenzer
Paarweck
nur
statt
0,30 €
0,60 €
Luisen- & Hauptstraße · Tel. 329
Neuigkeiten erfahren Sie unter
www.berg-baeckerei.de
Budenheim. (hs) – Die Pfarreifastnacht von Sankt Pankratius
bestach am vergangenen Freitag
mit vielen närrischen Glanzpunkten. Von Sitzungspräsident Achim
Eißfeller zielsicher gesteuert fuhr
das Narrenschiff auf den Wogen
der Narretei bis weit nach Mitternacht durch den Pfarrsaal im
»Margot Försch Haus«. Mit an
Bord die Assistentinnen des Präsidenten Charlotte Mühge und
Carolin Bachmann. Für einen gelungenen Stapellauf sorgte die
»Dalles Ehrengarde von 2007 e.V.
Budenheim«, mit ihrer Owermarschorette Claudia Raster, musikalisch begleitet von der Einmannkapelle Udo Beuel. Im Anschluss
tanzte schmissig und gekonnt das
Garde Ballett der »DJK Grün
Weiß Bingen-Büdesheim«, Leitung Florentina Pfeil. Mit einem li-
terarisch geschliffenen Vortrag
packte der Till (Heribert Schäfer)
mit Blick in Spiegel das aktuelle
Weltgeschehen an und stellte
fest: „Zu kostbar ist der Frieden,
der uns wurd geschenkt, ist man
ein Tor, wer an den kalten Krieg
nun denkt. Der Einblick im Spiegel
er bleibt mir verwehrt – ein Szenario, ach nein, ich denk nur verkehrt“. Für sein Zugeständnis unterstützend zu helfen wurde Vorstandssprecher Bernhard Kurz
von der BVB zum „Ritter Bernadino“ geschlagen. Mit einem herzerfrischenden Kokolores gefielen
die Pfarrhausumzugsgehilfinnen
Sigrid Krämer und Dunja Puschmann, die keinen Seitenhieb
auf ihren Chef, also den Pfarrer,
ausließen. „Wie schafft der eigentFortsetzung auf Seite 2
Nr. 5 • 29. Januar 2015
Fortsetzung von Seite 1
Budenheim
standen. Die Puppenhände wurden hinter der schwarzen Wand
von Dunja Puschmann, Dagmar
Keck, Sigrid Gudjons und Oliver
Schneider bewegt. Eine Aufführung, die von den Darstellern super umgesetzt wurde, was natürlich vom närrischen Auditorium
mit Beifall belohnt wurde. Als Engel von der Himmelsverwaltung
war Kerstin Bitz zur Erde bzw. in
die Bütt auf der närrischen Rostra
geschwebt. So meinte sie u.a.
„Zum Himmel schreit, ein halber
Pfarrer schafft hier die ganz Arbeit“. Sie beleuchtet die Thematik
lich seine Arbeit?“ und prompt
folgte die Antwort: „Ei papierlos“.
Erstaunt meinte die andere:
„heißt das, der schafft gar
nichts?“, womit sie dessen elektronischen Utensilien ansprachen. Die beiden verstanden es
ausgezeichnet ihren pfiffigen Auftritt mit Gesangseinlagen zu unterstreichen, was ihnen am Ende
mit einem „Uijui jui auwau wau“
vergolten wurde. Grimms-Märchen „Rotkäppchen und der Wolf“
wurde auf rheinhessisch von den
Ministranten gespielt. Erzählerin
war Julia Viviani, das Rotkäppchen spielte Elisea Fama, die
Mutter Ella Brunn und die Oma
Malin Klein. Nicht zu vergessen
den Jäger (Soea Zirfas) und den
Wolf (Tobias Weil) sowie das Gesangsduo Stella Klein und Anna
Brunn, Text von Dominik Gottron.
Bunte Sterne am Narrenhimmel
waren das CCB-Kinderballett, Heribert Schäfer in der Maske Närrischer Bischof (Achim EißLeitung Natascha Brunn und des Till ließ die aktuellen Ereig- feller, l.) bekehrt Pfarrer AndreClaudia Joneleit sowie das CCB- nisse Revue passieren.
as Mager zum Mainz 05er Fan.
Damenballett, Leitung Marion
Berndroth. Als „Dr. Fiedel Putzmunter“ präsentierte sich Thomas
Klump, der die Urinproben per
„Pipifax“ versendet. Oh weh, wer
hatte nur des Pfarrers Hund, den
„Fastnachtsmuffel“, von der Leine
gelassen. Dieser gestand: „Ich bin
en faule Hund, des wär mir recht,
zehn Jahr dazubleibe, wär mir
recht“. Dass hier sofort Beifall aufbrandete, ist verständlich, denn
unter dem Fell steckte Pfarrer Andreas Mager. Er setzte nach:
„Hoffentlich macht in Budenum eine Kneipe uff, do kriet mei Herrche auch en Bier, sonst geht der
mer uff de Wecker“. Als zerstreute
und in gedankenversunkene
Kirchgängerin wusste sich Joachim Racky hervorragen in Szene Als Pfarrhausumzugsgehilfinnen in Aktion Sigrid Krämer und
zu setzen. Vom Gebet abgelenkt Dunja Puschmann (v.l.n.r.).
fragte sich die Dame: „Bruzelt daham die Soß uff em Herd?“, um
gleich entschuldigend nachzusetzen „ach lieber Gott kannst Du mir
verzeihe, ich möchte so gern wieder andächtig sein“. Mit einer
Stargeigerin (Jana Reisert) im
Entree
präsentierte
sich
schwungvoll das Väterballett
»Rainbow-Daddies“ von der katholischen KITA »Regenbogen«,
Leitung Christa Janz. Der Pfarrgemeinderat bzw. Kirchenverwaltungsrat ließ im wahrsten Sinne
im Rhythmus von bekannten Hits
die Puppen tanzen. Damit waren
Anja Viviani, Dr. Volker Schmitt,
Maria Viviani und Pfarrer Andreas
Mager gemeint, denen nur die Puppentheater mit großformatigen Darstellern Anja Viviani, Dr.
Hände als Füße zur Verfügung Volker Schmitt, Maria Viviani und Pfarrer Andreas Mager (v.l.n.r.)
Seite 2
der KITA mit ihrem Zugang zu
Pfarrsommerfest einschließlich
der eingehenden Stoßgebete.
Ebenfalls war das Mütterballett
der KITA »Punk Grazien«, Leitung Tanja Wagner und Alex
Stendtke, als bunter Glanzpunkt
zu sehen. Als närrischer Bischof
glänzte Achim Eißfeller, der die
Anwesenden animierte die Mainzer Mitmachhymne „steh auf,
wenn ihr Mainzer seid“ zu singen.
Schließlich wolle er Pfarrer Andreas vom eingefleischten „Eintracht Fan“ zum soliden „05erFan“ bekehren, was er mit einem
Fan-Schal der „Mainz 05“ vornahm. Singend rundeten die Budenheimer »Die Woinoose«, Leitung Silva Merkel, weit nach Mitternacht die Sitzung singend mit
einer inspirativen Schlussnote ab.
Dabei durfte als Zugabe der eingeforderte Ohrwurm „Fleischworscht“ nicht fehlen, ehe es ins
Finale mit den Mitwirkenden ging,
das der PGR-Vorsitzende Dr. Volker Schmitt mit Dank an alle abschloss.
Impressum
Heimat-Zeitung Budenheim
Kostenloses Mitteilungsblatt an alle Haushalte
mit öffentlichen Bekanntmachungen
der Gemeinde Budenheim.
Bei Nichterhalten auch erhältlich bei:
Schreibwaren Lang, Lotto am Eck,
Pankratius Bäckerei, Esso Station und
Bäcker Berg.
Herausgeber und Verleger
Hubert Lotz
Anzeigen
Achim Laqua
Telefon: 06721/6812617
Mobil: 0160/5003498
Fax: 06721/32577
E-Mail: laqua@rheingau-echo.de
oder im Verlag.
Zur Zeit gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 3
vom 1. Januar 2013
Redaktions- und Anzeigenannahmeschluss
montags 16.00Uhr.
Erscheinungsweise
wöchentlich donnerstags.
Verlag
Rheingau Echo Verlag GmbH
Industriestraße 22, 65366 Geisenheim
Telefon: 06722 /9966-0, Fax: 9966-99
heimatzeitung@rheingau-echo.de
Druck und Vertrieb
Rheingau Echo Verlag GmbH
Industriestraße 22, 65366 Geisenheim
Telefon: 0 67 22 / 99 66-0, Fax: 06722/99 66 -99
Allgemeines
Die als Kommentar oder Leserbrief gekennzeichneten Artikel sind Meinungsäußerungen der Autoren
und spiegeln nicht automatisch die Meinung des Verlags wider. Für unverlangt eingesandte Manuskripte,
Datenträger, Fotos oder Illustrationen übernimmt der
Verlag keine Haftung. Alle Rechte der Veröffentlichung sind vorbehalten. Reproduktionen, Nachdruck, Fotokopien, Mikrofilm oder Erfassung in Datenverarbeitungsanlagen bedürfen der Genehmigung des Verlages. Für nicht erschienene Anzeigen,
aus welchen Gründen auch immer, leistet der Verlag
keinen Erstaz.
heimatzeitung@rheingau-echo.de
www.rheingau-echo.de
Budenheim
Nr. 5 • 29. Januar 2015
Seite 3
Ausbildung zur Bankkauffrau erfolgreich abgeschlossen
Budenheim. – Nach zweieinhalbjähriger Ausbildung bei der Budenheimer Volksbank eG absolvierte Julia Ginsheimer jetzt erfolgreich ihre Abschlussprüfung
zur Bankkauffrau.
Was erfolgversprechend für sie
begann, geht auch genauso weiter: Die „frisch gebackene“ Bankkauffrau wird von der Budenheimer Volksbank eG in ein Arbeitsverhältnis übernommen und bekommt somit die Chance auf ein
erfolgreiches Berufsleben. Mit ihren 21 Jahren gehört sie zum „jungen Team” der größten und ältesten Bank von Budenheim. Vorerst
wird sie im Servicebereich eingesetzt, wobei sie vor allem für junge
Kunden eine kompetente und motivierte Ansprechpartnerin ist.
Vorstandsmitglied Bernhard Kurz, Julia Ginsheimer, Ausbilderin
Daniela Beaury (v.l.).
CCB lädt zum Heringsessen
Auch Nicht-Mitglieder sind herzlich willkommen
Budenheim. – Der Aschermittwoch gehört genauso zur Fastnacht wie der Altweiberdonnerstag oder der Rosenmontag. Deshalb möchte der CCB die Tradition
des Heringsessens etwas ausweiten und lädt dazu am 18. Februar herzlich ins Bürgerhaus der
Waldsporthalle ein. Beginn ist um
19.11 Uhr, der Einlass erfolgt ab
18.11 Uhr.
Im großen Saal des Bürgerhauses freut sich der Carneval Club
Budenheim über alle, die bei der
Beerdigung der Fastnacht und
dem traditionellen Heringsessen
dabei sein möchten. Wer keinen
Fisch mag, kann sich einen hausgemachten Quark zu den Kartoffeln schmecken lassen. Verzehrbons zu acht Euro (fünf Euro für
die Heringe bzw. Quark mit Kartoffeln, drei Euro Getränkebon)
sind ab sofort bei Wein-Klein oder
der Bäckerei Berg (Hauptgeschäft
Luisenstraße) erhältlich. Clubmitglieder bezahlen lediglich drei Euro für den Getränkebon. Verkaufsschluss der Verzehrbons, die in
Form eines Herings gestaltet wurden, ist der 10. Februar.
Neben der Rückgabe des Rathausschlüssels an Bürgermeister
Rainer Becker und der Beerdigung der Fastnachtsinsignien haben sich die Rheischnooke noch
etwas Besonderes einfallen lassen: Bei einem Aschermittwochsquiz gibt es einen Gutschein für
das Landgasthaus Gourmetrestaurant Sandhof, Dirk Maus in
Heidesheim zu gewinnen kann.
Die gute Seele der musikalischen
Fastnacht, Udo Beuel, wird die
Veranstaltung musikalisch untermalen.
Jahrgang 1943/44
Zu einem närrischen Nachmittag treffen sich die Mitglieder des Jahrgangs 1943/44
am Donnerstag, 5. Februar,
um 16.11 Uhr im Gasthaus
„Zum goldenen Ritter“, möglichst kostümiert und gut gelaunt. Unterhaltsame Beiträge
sind erwünscht.
Die Ausbildung zur Bankkauffrau
bzw. zum Bankkaufmann ist eine
Kombination aus Theorie und Praxis. Neben Blockunterricht in der
Berufsschule und Seminaren werden auch innerbetriebliche Schulungen durchgeführt. In den einzelnen Abteilungen der Bank, die
ein Auszubildender durchläuft,
wird viel Wert auf aktive Mitarbeit
gelegt, u. a. auch auf den direkten
Kundenkontakt. Somit ist Frau
Ginsheimer bereits bei vielen
Kunden bekannt.
Übrigens: Die
Budenheimer
Volksbank eG stellt ab August
2015 einen weiteren Ausbildungsplatz zur Verfügung. Bewerbungen werden noch bis zum 13. Februar entgegen genommen.
Jahrgang 1937
Zum gemeinsamen Spaziergang treffen wir uns am 5. Februar um 15 Uhr an der evangelischen Kirche Budenheim.
Einkehr gegen 16 Uhr in der
Gaststätte „Bürgerhof“ in
Gonsenheim.
Damit es alle erfahren
Familienanzeigen
in die Heimat-Zeitung!
Anmeldung Fünftklässler...
...(Orientierungsstufe) zum Schuljahr 2015/2016
Budenheim. – Die Termine für die
weiterführende Schule (Klassenstufe
5)
an
der
Lenneberg Grund- und Realschule plus
Budenheim/Mainz-Mombach.
Eltern können ihre Kinder wie folgt
anmelden: Montag, 23. Februar /
Dienstag, 24. Februar, jeweils von
8 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr in
Mombach (Am Lemmchen 48)
und in Budenheim (Mühlstraße
28).
Mitzubringen sind Geburtsurkunde oder Stammbuchauszug (Kopie), Empfehlungsschreiben der
Grundschule, Jahreszeugnis der
3. Klasse (Kopie), Halbjahreszeugnis der 4. Klasse (Kopie) und
ggf. Sorgerechtsvereinbarung bei
alleinigem Sorgerecht.
Zur Vermeidung von Wartezeiten
können vorab diverse Anmelde-
formulare, die auf der Homepage
der Schule (www.lennebergschule.de) als pdf-Dateien zu finden
sind, ausgedruckt werden. So
kann alles von zu Hause aus in
Ruhe ausgefüllt und es dann mitsamt den zusätzlich erforderlichen Unterlagen zur Anmeldung
mitgebracht werden.
Wer am 23. und 24. Februar verhindert ist, vereinbart mit dem
Schulsekretariat einen anderen Termin für das Anmeldegespräch in Budenheim oder
Mombach.
Termine für Budenheim: Telefon
06139/962024 oder E-Mail sekretariat@lennebergschule.de. Termine für Mombach: Telefon
06131/968154 oder E-Mail sekretariatmombach@lennebergschule.de.
Budenheim
Nr. 5 • 29. Januar 2015
Seite 4
Elternfastnacht der Kita Regenbogen
Scharfzüngige Geschöpfe erobern den Zauberwald
Budenheim. – Auch dieses Jahr
lud die Kita Regenbogen zur Elternfastnacht ins Margot-FörschHaus ein. Unter dem Motto „Zauberwald“ versammelten sich am
14. Januar in Budenheim seltsame Geschöpfe und unheimliche Wesen: Schwarze Hexen,
mächtige Zauberer und blutige
Vampire erschienen. Sogar ein
riesiger Giftpilz wurde lebendig.
Die schaurigste Gestalt aber war
eine böse Fee, die versuchte, ihr
Unwesen zu treiben. Doch der
Zauberwald wurde von den Zwergen und Elben beschützt, die
mehr oder weniger anmutig durch
den Raum schwebten.
Mit der Ruhe im Wald war es aber
bald aus. Die Hexen Silva und Sil-
ke eröffneten das zauberhafte
Treiben mit magischem Gesang.
Dann drängten schon die Zwerge,
die erstaunliche Ähnlichkeit mit
den Kitamitarbeiterinnen hatten,
auf die Bühne. Sie erzählten ein
gruseliges Märchen von einer bösen Fee, die immer ihren Spiegel
befragte: „Spieglein Spieglein an
der Wand, wer hat die Macht im
ganzen Land?“ Unter der Herrschaft der bösen Fee wurden alle
unglücklich im Zwergenland. Aber
am Ende wurde doch noch alles
gut, als ein großer Zauberer die
Fee nach Wiesbaden verdammte.
Das Publikum war begeistert und
unter tosendem Applaus marschierten die Zwerge wieder von
dannen.
Nun ließ sich der Hund nicht länger im Zaun halten. Er stürmte auf
die Bühne. Und oh Wunder, im
Zauberwald ist wohl alles möglich,
der Hund konnte wahrlich sprechen. Und so erzählte er über sein
Hundeleben bei seinem Herrchen, Pfarrer Andreas Mager, der
nicht kochen könne und gerne
einmal ein Bierchen trinke, vielleicht auch zwei oder drei. Er fühle
sich aber sehr wohl bei ihm und
auch in Budenheim und wünschte, hier nun länger zu bleiben: „
Das wäre zum Jaulen schön.“ Alle
Bewohner des Zauberwaldes
freuten sich darüber. Sie wollen
Hund und Herrchen nun nie mehr
gehen lassen.
Vor Freude tanzten auch die Punk
Grazien-Hexen auf dem Blocksberg. Platinblond bewegten sie
sich mit schaurigen Skeletten und
einem Zauberer, der Licht durch
die Luft wirbeln ließ, zum Takt der
heißen Musik bis ein blonder Engel dem düsteren Treiben Einhalt
gebot.
Wer aber glaubte, jetzt würde es
himmlisch friedlich werden, der
irrte, denn mit „Bitz“´schem Witz
und bissigen Pointen beschwerte
sich der Engel lauthals über die
vielen Gebete, die ihm aus Budenheim entgegen geschleudert
wurden.
Schon stürmten wieder die dunklen Gestalten der Nacht die Bühne. Ein blutiger Vampir mit seinen
zwei Gespielinnen vom derzeiti-
Die böse Fee (Sascha Küssner) im Zwergenland.
Auf den Hund gekommen (Pfr.
Andreas Mager).
Auch Engel haben es manchmal schwer (Kerstin Bitz).
Die Punk Grazien – hex, hex!
Die Hexen vom CCB-Ballett.
Budenheim
Nr. 5 • 29. Januar 2015
Muskeln und Akrobatik (Rainbow-Daddies).
Seite 5
Ein Hoch auf uns ! Spielerfrauen (Woinoose).
AWO-Kreppelkaffee
beten) und Anforderungen Fahrdienst bitte Familie Dickenscheid
unter 06139/5041 kontaktieren.
Budenheim. – Der diesjährige
AWO-Kreppelkaffee findet am
Mittwoch, 11. Februar, ab 14.30
Uhr in dem Budenheimer Seniorenzentrum (Erwin-Renth-Straße
15) statt.
Die Besucherinnen und Besucher
erwartet ein der Jahreszeit entsprechendes närrisches Programm mit Überraschungsgästen. Für weitere Informationen/
Anmeldung (wg. Organisation er-
Der EA a.D. sagt Ade.
gen Elternausschuss spielte mit
einigen unschuldigen Bewohnern
des Zauberwaldes zum Vergnügen der lachenden Meute.
Nach einer Trinkpause, ob nun
Blut, Bier oder Wein, erhob sich
abermals eine Schar von Hexen.
Sie kamen aus dem nahe gelegenen CCB-Wald und heizten die
Stimmung heftig an.
Doch dann wurde es mit einem
Mal sentimental. Der EA a.D., eine
Gruppe ehemaliger Elternausschussmitglieder, gab seine Abschiedsvorstellung. Er bedankte
sich musikalisch für die vergangenen Jahre in der Kita, insbesondere bei den Erzieherinnen, auch bei
jenen, die nicht mehr in der Kita
arbeiten.
Als dann sogar ein paar Tränen
flossen, rissen die Rainbow Daddies in Gestalt einer muskelbepackten Inkarnation weiblicher
Träume alle aus ihren sentimentalen Gedanken. Sie schmissen ihre
Hüften und sich selbst und
rockten den Saal.
Nachdem Stefan Schuth und Georg Tzieply, die galant durch den
Abend führten, das diesjährige
Orgateam vorgestellt und sich für
ihren unermüdlichen Einsatz bedankt hatten, kam die geballte
Weiblichkeit auf die Bühne, deren
Männer uns letztes Jahr den Höhepunkt des Jahres erkämpft hatten: Die Spielerfrauen. Sie sangen, was alle damals dachten:
„Ein Hoch auf uns!“ Nach einigen
neuen mitreißenden Liedern erkannte auch der letzte angeheiterte Besucher die Woinoosen und
schrie nach „Fleischwoorscht“.
Ein wunderschöner Abend mit
Herz und Biss ging mit dem gemeinsam gesungenen Kita-Lied
zu Ende und die Nacht begann... .
Die Kinder
und Erzieher des „Naturnahen Kindergarten
Budenheim“ bedanken sich bei der Vorsitzenden des Künstlerkreises Brigitte Schutte-Braun für die Spende von 150 Euro. Die Kinder wurden gefragt, welches Spielmaterial sie für
die Einrichtung haben möchten. Im Morgenkreis wurde von
den Kindern einstimmig beschlossen, dass ein Lego Starter
Set für den Kindergarten gekauft wird. Die Kinder haben sehr
großen Spaß mit dem Lego.
Nr. 5 • 29. Januar 2015
Budenheim
Seite 6
Budenheimer „Kocharena“ ein voller Erfolg
Sitzungspräsident Stephan Hinz führt souverän durch großartiges Programm
Budenheim. – Aller anfänglichen
Skepsis der „Kocharena“ gegenüber zum Trotz hatten sich mehr
Närrinnen und Narrhalesen eingefunden als zuletzt bei der Freitagssitzung von „Budenum un
drumerum“ . Viele Gäste hatten
sich das Motto zu Herzen genommen: Neben zahlreichen Kochund Bäckermützen konnte man im
Publikum auch eine Erbsenschote ausmachen, die Dalles Ehrengarde hatte sich Kochlöffel an die
Hüte gesteckt und auf einem
Schild war eine klare Ansage zu
lesen: „Hunger!“
Hungrig auf Vorträge, Tänze und
Lieder waren sicher auch die Ehrengäste, unter ihnen Ministerin
Irene Alt, Bürgermeister Rainer
Becker, Pfarrer Volkmann und
Pfarrer Mager sowie ein „Ersatzblütenhaus“ , das sich das einige
Male gekonnt in Szene setzte.
Nach dem Einzug der Garden als
„Appetitanreger“ und einer humorvollen Vorstellung des neuen
Sitzungspräsidenten
servierte
Gardist Toni Hoffmann eine leichte Vorspeise und berichtete zunächst von den Geschehnissen
rund um ihren Dalles. Weitere
Ausführungen über das Ortsgeschehen und sonstige Ereignisse des vergangenen Jahres, die
uns bewegten, gab das neue Beiratsmitglied Dr. Max Raster zum
Besten.
Eine Premiere feierte „Pankratzje“, die kleine Lilli, die mit erfri-
schender Selbstverständlichkeit
neben ihrer Mama „Pankratia“
Lichtenberg den Saal zum Kochen
brachte. Mutter und Tochter hatten
sich die erste Rakete des Abends
redlich verdient.
Neben Silke Lichtenberg hat der
CCB noch jede Menge eigene Aktive zu bieten, die auch bei der Kocharena aufgetischt wurden: Gardist Alexander Lang gehörte ebenso dazu wie Chris Federlein. Beide
blieben in ihren Vorträgen Budenheim treu und zogen so manches
durch den Kakao. Ein immer wieder gern gesehener Gast ist
„Nachtwächter“ Adi Guckelsberger, der mal wieder den ganzen
Saal dazu brachte seine Verse zu
vollenden.
Wie jedes Jahr kann Oliver Mager
seine Auftritte in Budenheim als
Heimspiele bezeichnen. Kulthits
wie „Nackisch um de Weihnachtsbaum“ oder „Fassenacht in Meenz“
werden nächstes Jahr fehlen,
wenn Mager nicht mehr auf Fastnachtstour gehen wird. Unterstützt
wurde er von dem Hausballett „Just
for Fun“ , das zuvor einen tollen
Auftritt hingelegt hatte. Eine Mondscheinromanze entwickelte sich zu
einer fetzigen Rock' n Roll- Einlage
und wurde mit viel Applaus belohnt. Wie im letzten Jahr wurde
auch wieder ein Märchen erzählt,
in dem der Kasper das schöne Königreich vor allerlei Unheil bewahrte. Die lebendige Budenheimer
Puppenbühne hatte sich eine witzige Geschichte ausgedacht, die sowohl das Motto bediente als auch
allerlei Ortsgeschehen aufs Korn
nahm.
Einen ganz besonderen Leckerbissen tischte Stephan Hinz zu recht
später Stunde auf: „Antonio“ Werner Renkes schaute vorbei und berichtete mit italienischem Charme
und Akzent aus seiner „Canitina
del Popolo“ .
Fester Bestandteil einer Sitzung
des CCB sind mittlerweile die Woinoose, die als Weltmeisterfrauen
die Bühne betraten. Sie gefielen
sich sichtlich in ihren knappen
Röckchen und mit den langen Haaren und setzten ihre weiblichen Attribute der Verkleidung gekonnt in
Szene.
Die Rainbow Daddies ließen es
wieder richtig krachen: Zusammen
mit „Stargeigerin“ Jana Reisert kamen sie zunächst verhüllt auf die
Bühne und wussten anschließend
in heißen Rocker-Outfit s die Närrinnen von den Stühlen zu reißen.
Trainerin Christa Janz bot anschließend mit ein paar ihrer „Tanzschüler“ eine kurze Saalchoreographie
zum Kalorienabbau an, bevor „Barde“ Peter Beckhaus seine Lieder
zum Bester gab. Er besang verrutschte Haarteile und ineinander
verhakte Gebisse, verließ die Bühne aber natürlich nicht ohne „Feuerwehr“ geträllert zu haben.
„We will rock you!“ war das diesjährige Motto des CCB Balletts (Leitung Elli Reinhard und Marion
Nr. 5 • 29. Januar 2015
Berndroth ) und genau das taten
sie auch. Pink-schwarz gekleidet
wirbelten sie zu „ Highway to Hell“
und „Beat it“ über die Bühne und
verließen selbige „Atemlos“ durch
die Reihen hindurch.
Diesem Dessert setzten Nackenheimer Tugendbolde das finale
Sahnehäubchen auf, die in diesem
Jahr mit einem „ Narrenhof“ aufwarten konnten und gemeinsam
mit allen Aktiven einen fulminanten
Abschluss einer fantastischen Sitzung bildeten.
Stephan Hinz hatte sein Komitee
fest im Griff und die vorab gegebene Order: „Ihr dürft Spaß haben“
war während der gesamten Sitzung dem Elferrat anzusehen.
Auch die Idee in der Pause die
Guggemusiker („Die Rhoirevoluzzer“) in der Pause aufspielen zu
lassen, kam im Saal unheimlich gut
an. Und auch nach der Sitzung
wurde in der Sektbar noch ordentlich gefeiert. Das Konzept „Kocha-
Budenheim
rena“ ist aufgegangen – und man
darf auf eine Wiederholung dieser
mehrgängigen Supersitzung hoffen.
Kostenloser
Pflegekurs
Ein kostenloses Kursprogramm
zur Unterstützung pflegender Angehöriger
und
ehrenamtlicher Pflegepersonen startet am
Dienstag, 24. Februar um 17 Uhr
im caritas-zentrum St. Rochus,
Emrichruhstraße 33 in MainzMombach.
Der Kurs widmet sich in neun Kurseinheiten jeweils dienstags von
17 bis 19 Uhr theoretischen und
praktischen Fragen rund um die
veränderte Lebenssituation durch
Pflegebedürftigkeit und Krankheit. Die Teilnehmer erlernen unter anderem rückenschonende
Techniken beim Bewegen und Lagern, vorbeugende Maßnahmen
zur Vermeidung von Druckgeschwüren oder Gelenkversteifungen sowie den Umgang mit Inkontinenzproblemen. Fachkräfte
Seite 7
informieren über gesetzliche Leistungen der Pflegeversicherung,
der Pflegeeinstufung, über ambulante Unterstützungsmöglichkeiten in der Region sowie zu Fragen
der Pflege und Begleitung
Schwerstkranker und Sterbender.
Die Kursleitung hat Petra Vilz,
Pflegefachkraft und Pflegeberaterin der Caritas Sozialstation Heilig-Geist.
Infos und Anmeldung: Telefon
6267–21 oder p.vilz@caritasmz.de.
Jahrgang 1954/55
Am Freitag, 6. Februar, ist der
nächste
Jahrgangsstammtisch. Treffpunkt ist um 19 Uhr
im Restaurant „Zur guten
Quelle“ (früher Sportheim).
Nr. 5 • 29. Januar 2015
Budenheim
Lustiges Gekrabbel auf und vor der Bühne
Ausverkaufte Kinderfastnacht wieder ein voller Erfolg
Budenheim. – „Guck mal, was da
krabbelt°!“ war das diesjährige
Motto der ausverkauften CCBKinderfastnacht und rasch füllte
sich die TGM-Turnhalle mit kleinen Piraten, Prinzessinnen und
auch allerlei Getier. Erstmalig lud
das „Café Waffel Gekrabbel“ die
Eltern zum Verweilen ein. Kurzerhand war von der TGM die Sektbar in ein Café umfunktioniert
worden. Vor allem die Mamas, die
am Abend zuvor noch den Kongress der Frau besucht hatten,
nahmen das Angebot eines heißen Kaffees dankend an und der
Waffelduft lockte viele in den hinteren Teil der kunterbunten Narrhalla.
Lea Federlein, Nina Schweißfurth
und Jana Fischer hatten sich viele
Mitmachspiele für die kleinsten
Närrinnen und Narrhalesen ausgedacht. Der Clou war ein riesiger
Seite 8
Wasserball, der über die Köpfe
der Gäste hinwegbefördert wurde.
Natürlich durften auch Beiträge
vom Turnverein nicht fehlen. Die
Leistungsgruppe der Mädchen
entführte die Zuschauerinnen und
Zuschauer ins All, die Fortgeschrittenengruppe verzauberte
als Schneeflocken sowie als Anna
und Elsa aus dem Disneyfilm „Frozen“. Eine spontane Gesangseinlage zweier mutiger Mädchen
kam genauso gut an wie der heiße
Cowboytanz der neuen Tanzgruppe für Vier- bis Sechsjährige der
TGM. Das Kinderballett des CCB
erzählte tänzerisch die Geschichte von den Schlümpfen und deren
Kampf gegen Gargamel und dessen Kater. Alle Aktiven erhielten
einen Orden und durften in die bereitgestellte Krabbelkiste greifen.
Den krönenden Abschluss bildete
wie all die Jahre zuvor und leider
vorerst zum letzten Mal Oliver Mager. Die Kinder dankten es ihm mit
einer beeindruckenden Polonäse.
Was Olli Mager für die Meenzer
darstellt, ist Udo Beuel für die Budenumer Fassenacht: Er ist einfach nicht wegzudenken und begleitete musikalisch gewohnt souverän und gut gelaunt den fröhlichen Nachmittag.
Nr. 5 • 29. Januar 2015
Öffentliche und amtliche Bekanntmachungen
Seite 9
Amtliche Bekanntmachungen
Gemeindeverwaltung Budenheim: Tel. 299-0 · Fax 299-301 · E-Mail: info@budenheim.de
Gemeindewerke Budenheim: Tel. 9306–0 – Fax 9306–165 · E-Mail: info@gemeindewerke-budenheim.de
Störungsmeldungen nach Dienstschluss: Gas/Wasser: Tel. 06131/12 7003 · Strom: Tel. 06131/127001
Polizei: Tel. 110 · Feuerwehr: Tel. 112 · Polizeiinspektion II, Mainz: Tel. 06131/65 42 10
Rettungsdienst/Notarztwagen: Tel. 06131/ 1 92 22 · Ärztl. Notfalldienst: Tel. 06131/116117
Umwelttelefon der Stadtverwaltung Mainz: Tel. 06131/12 21 21 · Kreisverwaltung Mainz-Bingen: Tel. 06132/7 87-0
Bekanntmachung
Erziehungsberatungssprechstunde
im Budenheimer Rathaus
Am Montag, 09.02.2015, findet die
nächste Sprechstunde zur Erziehungsberatung statt.
Die Sprechstunde wird von einem
Mitarbeiter der evangelischen Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche
und Erwachsene, Kaiserstraße 37,
55116 Mainz, durchgeführt.
Die Anmeldung hierzu kann telefonisch unter 06131/965540 erfolgen.
Diese Sprechstunde können Kinder
wahrnehmen, die ängstlich sind, keine Freunde finden und mit der Schule
nicht zurechtkommen.
Auch für Jugendliche, die Ärger in
der Familie haben und die Auseinandersetzungen am Arbeitsplatz bewältigen wollen, ist eine Beratung möglich.
Weiterhin können sich Eltern, die in
der Erziehung nicht mehr weiter wissen, die unsicher geworden sind und
vorbeugen wollen, beraten lassen.
Der nächste Beratungstermin wird in
der Heimat-Zeitung Budenheim bekannt gegeben.
Budenheim, 19.01.2015
Gemeindeverwaltung Budenheim
(R. Becker)
Bürgermeister
Bekanntmachung
Seniorentreff „60 plus“ der Gemeinde Budenheim in der ErwinRenth-Str. 15
Montag, 02.02.2015
9.30 Uhr Sitztanz (Unkostenbeitrag 1
Euro)
15.00 Uhr Lachen ist gesund: Gedichte von Joachim Ringelnatz und
anderen
17.30 Uhr Parkinson-Gymnastik
Dienstag, 03.02..2015
15.00 Uhr Kegeln
Mittwoch, 04.02.2015
14.30 Uhr Geselliges Zusammensein
mit der AWO Budenheim
15.30 Uhr Überraschungstag
Donnerstag, 05.02.2015
10.00 Uhr Chorprobe Seniorenchor
15.00 Uhr Gedächtnistraining
17.00 Uhr Gymnastik (Unkostenbeitrag 1 Euro)
Freitag, 06.02.2015
14.30 Uhr Närrischer Kreppelkaffee
Budenheim, 26.01.2015
Gemeindeverwaltung Budenheim
(Rainer Becker)
Bürgermeister
Bekanntmachung
Jugendtreff der Gemeinde Budenheim in der Grund- und Realschule
plus Budenheim / Mainz-Mombach (Eingang über Schulhof)
Montag, 02.02.15
16.00 – 20.30 Uhr Offener Treff
Dienstag, 03.02.15
16.00 – 20.30 Uhr Offener Treff;
„Tischtennis – Turnier“
Mittwoch, 04.02.15
16.00 – 18.30 Uhr Blue-Box-Kids
(8–14 Jahre); „BBKDB“
Donnerstag, 05.02.15
16.00 – 20.30 Uhr Offener Treff
Freitag, 06.02.15
16.00 – 20.30 Uhr Offener Treff;
„Bügelperlen – Bilder“
Budenheim 22.01.2015
Gemeindeverwaltung Budenheim
(R. Becker)
Bürgermeister
Bekanntmachung
Bebauungsplan „Wäldchenloch“
der Gemeinde Budenheim;
Änderung
des
Aufstellungsbeschlusses
Der Gemeinderat der Gemeinde Budenheim hat in seiner Sitzung am
02.04.2014 beschlossen, den Bebauungsplan mit der Bezeichnung
„Wäldchenloch“ aufzustellen (§ 2
Abs. 1 Baugesetzbuch –BauGB-).
Der Aufstellungsbeschluss vom
16.07.2003, öffentlich bekannt gemacht am 31.07.2003, wird durch
diesen Beschluss hinsichtlich des
Geltungsbereiches geändert.
Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes „Wäldchenloch“ umfasst folgende Grundstücke (alle Gemarkung
Budenheim):
Flur 6
174/1, 175/3, 176/1, 176/2, 176/3,
176/5, 177/2, 177/3, 178, 179, 180,
181,182, 183/1, 184/1, 185, 186/1,
186/2, 187, 188, 189/2, 190/2, 191/4,
191/6, 192/2, 193/2, 194/2, 195/2,
196/2, 198/2, 199/4, 221/1, 221/5,
414/5, 419/4
Flur 8
145/5, 147/6, 148/5, 148/10, 150/5,
151/5, 152/5, 153/5, 154/6, 155/6,
156/9, 156/14, 156/19, 156/24,
157/5, 158/5, 159/5, 162/5, 163/5,
164/5, 165/5, 166/3, 167/3, 168/3,
169/3, 170/3, 172/9, 175/4, 176/2,
177, 178, 179/1, 179/2, 180, 181, 182,
183, 184/1, 185/1, 186/1, 187/1,
188/1, 189/1, 190/1, 191/1, 192/1,
193, 194/1, 194/2, 195, 196, 197/4,
199/3, 204/3, 205/1, 209/6, 210/4,
211/5, 212/5, 213/11, 214/3, 214/7,
214/14, 214/19, 214/21, 214/22,
214/26, 214/28, 214/29, 214/30, 215.
Dieser Ausgabe der Heimat-Zeitung
Budenheim ist ein Übersichtsplan
beigefügt, in dem der Geltungsbereich des Bebauungsplanes „Wäldchenloch“ durch eine verstärkte gestrichelte Linie gekennzeichnet ist.
Der räumliche Geltungsbereich des
Bebauungsplanes kann in der Gemeindeverwaltung Budenheim, Berliner Straße 3, 55257 Budenheim, im
Bauamt während der üblichen Öffnungszeiten von jedermann eingesehen werden.
Planziel: Mit dem Bebauungsplan
wird eine Grundlage geschaffen, die
Bauwilligen in Budenheim mittelfristig eine ausreichende Zahl an Bauplätzen zur Verfügung stellen kann.
Der Aufstellungsbeschluss wird hiermit ortsüblich bekanntgemacht.
Bei der Erarbeitung der Inhalte des
Bebauungsplanes „Wäldchenloch“
wird gemäß § 2 Abs. 4 BauGB eine
Umweltprüfung durchgeführt und
gemäß § 2a Satz 2 Nr. 2 BauGB ein
Umweltbericht dokumentiert.
Budenheim, 21.01.2015
Gemeindeverwaltung Budenheim
R. Becker
(Bürgermeister)
Heimat-Zeitung Budenheim
Der wöchentliche Blick in die Gemeinde
und über die Gemeindegrenze hinaus.
Sie möchten ein Inserat schalten? Rufen Sie uns an: 06722/9966-0
Bekanntmachung
Abendsprechstunde des Bürgermeisters im Februar 2015
Die Abendsprechstunde des Bürgermeisters im Februar findet statt am
Donnerstag, 12. Februar 2015, in der
Zeit von 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr.
Während dieser Zeit ist der Bürgermeister auch telefonisch unter der
Rufnummer 299-101 zu erreichen.
Budenheim, 26. Januar 2015
Gemeindeverwaltung Budenheim
Rainer Becker
Bürgermeister
Herzlichen
Glückwunsch
Ihren Geburtstag feiern:
30. 01. Lang, Eveline
Untere Stefanstr. 48
31. 01. Sparwasser, Knut
Obere Waldstraße 9
04. 02. Spalt, Hedwig
Heidesheimer Str. 79b
Ihre Goldene Hochzeit feiern:
30. 01. Steffi und Jürgen Wetzel
Zehnthofstraße 10
75 J.
75 J.
82 J.
Budenheim
Nr. 5 • 29. Januar 2015
Seite 10
Ski und Freizeit in Ehrwald
Budenheim. – Zum zweiten Mal
führte die Vereinsausfahrt von Ski
und Freizeit die Mitglieder nach
Ehrwald an der Zugspitze. Nachdem im vergangenen Jahr die
Schneeverhältnisse sehr schlecht
waren, das gesamte Ehrwalder
Tal war braungrün, wollte das Organisationsteam dem Skiort noch
eine Chance geben und organisierte eine zweite Ausfahrt in das
Skigebiet „Zugspitz Arena“ .
Da die Meldungen über die
Schneehöhe in Ehrwald sehr positiv waren, fuhr die Gruppe frohen Mutes los und wie üblich wurde die gute Laune durch das tradi-
tionelle Weck, Worscht un Woi
Frühstück im Bus noch gesteigert.
Der Reisetag war sonnig und bereits im Alpenvorland lag Schnee
und zauberte mit dem Sonnenschein eine Winterlandschaft wie
man sie sich wünscht.
Tatsächlich lag in Ehrwald reichlich Schnee und so gingen am
sonnigen Montag alle ihren Wintervergnügungen nach. Für die Alpinen ging es ins Skigebiet Ehrwalder Alm mit Schneehöhen
über einem Meter. Die Langläufer
zogen auf den Loipen zwischen
Ehrwald und Lermoos ihre Spuren und die Winterwanderer liefen
Die Alpinen auf der Zugspitze.
Notfalldienste
Soziale
Einrichtungen
Ärztlicher Notfalldienst
In Notsituationen, falls der Hausarzt oder andere behandelnde
Ärzte nicht erreichbar sind:
St. Vincenz und Elisabeth Hospital, An der Goldgrube 11, 55131
Mainz, Telefon: 06131 / 116 117
Öffnungszeiten: Wochenende Fr
19.00 Uhr bis Mo 7.00 Uhr, Mo,
Di, Do 19.00 Uhr bis 7.00 Uhr
Mi 14.00 Uhr bis donnerstags
7.00 Uhr
Nacht-, Sonntagsund Feiertagsdienste der
Mainzer Krankenhäuser
Für die stationäre Aufnahme und
die ambulante Notfallversorgung
sind an allen Tagen dienstbereit:
Universitätsmedizin der Johannes
Gutenberg-Universität Mainz
Langenbeckstraße 1,
55131 Mainz,
Tel.: 06131/17-0,
www.klinik.uni-mainz.de
St. Hildegardis-Krankenhaus
Hildegardstraße 2,
55131 Mainz
Tel. 06131/147-0,
Fax 06131/147-372,
www.katholisches-klinikum-mz.de
St. Vincenz und Elisabeth
Hospital
An der Goldgrube 11,
55131 Mainz
Tel. 06131/575-0,
Fax: 06131/575-1117,
www.katholisches-klinikum-mz.de
Notarzt, Rettungsdienst,
Krankentransporte
können über die Tel.-Nr. 06131/
19222 angefordert werden.
Notdienst-Regelung
der Mainzer Kinderärzte
mittwochs, an Wochenenden
sowie an Feiertagen
Dienstbereit sind:
Am Samstag, 31. Januar 2015:
Dr. Mentz, Daniel-Brendel-Stra-
Die Wandergruppe auf dem Weg nach Lermoos,
auf dem Panoramaweg nach Lermoos.
Entgegen den Vorhersagen im Internet blieb das schöne Wetter erhalten. Und so unternahmen die
Wanderer viele Touren, unter anderen auch nach Berwang in Erinnerung an ganz frühe Zeiten von
Ski und Freizeit, als zwei Ausfahrten Ende der 80er Jahre dorthin
führten. Die Langläufer testeten
alle Loipen der Umgebung, wobei
an einem Tag die Loipe von Lähn
bis zum Heiterwanger See und
um diesen herum mit fast 30 km
zu den anspruchsvolleren Tagestouren zählte. Und weil es zum
Skipass gehörte, ließen es sich
die Alpinen nicht nehmen, wieder
an einem Tag auf die Zugspitze zu
fahren. Hier gab es nur Pulverschnee und die Abfahrten mit ihrem weiten Panoramablick waren
Genuss pur.
Am Donnerstagnachmittag gab
es für die Alpinen noch ein kleines
Extraschmankerl, die örtliche Skischule bot am Nachmittag einen
Carving Workshop für Geübte an
und da außer den Ski und Freizeitlern niemand gemeldet hatte,
wurde es zu einem Privatkurs für
die Budenheimer Sportler.
Wie im vergangenen Jahr tat auch
das Hotel Sonnenspitze das seinige zum Gelingen der Skiausfahrt,
jeden Abend wurden die hungrigen Teilnehmer mit einem
5-Gang Wahl Menü verwöhnt.
Glücklicherweise hatte man sich
ße 2, Mainz-Drais, Telefon
06131/
31777.
Am Sonntag, 1. Februar 2015:
Dr, John Koch, Am Taubertsberg
4, Mainz, Telefon 06131/52815.
Am Mittwoch, 4. Februar 2015:
Dr. Habermehl, Neue Mainzer
Straße 76-78, Mainz-Hechtsheim, Telefon 06131/504600 und
507500.
Die Anschriften der Notdienst
versehenden Kinderärzte können auch über den Anrufbeantworter des eigenen Kinderarztes
beziehungsweise die der anderen praktizierenden Kinderärzte
in Erfahrung gebracht werden.
dienstbereiten Zahnärzte haben
an diesen Tagen folgende feste
Sprechstunden eingerichtet: 10
bis 11 Uhr und 16 bis 17 Uhr. Es
wird gebeten, den Notfalldienst
möglichst
während
dieser
Sprechstunden unter Vorlage der
Krankenversichertenkarte (KVK)
in Anspruch zu nehmen.
Zahnärztlicher Notfalldienst
Zu erfragen über: Ärztliche Notfalldienstzentrale Ingelheim, Telefon 06132/19292. Der für dringende Fälle eingerichtete Wochenend-Notfalldienst
beginnt
am Samstag um 8 Uhr und endet
am Montag um 8 Uhr. An Feiertagen wird analog verfahren. Die
Apotheken-Notdienst
Diensthabende Apotheken können tagesaktuell per Telefon erfragt werden.
In Budenheim sind die Ansagen
über das Festnetz mit der Tel.-Nr.
01805–258825– + Postleitzahl,
also 01805–258825–55257, abzufragen. Bei der Nachfrage über
das Mobilfunknetz muss die
Nummer 180–5–258825–55257
verwendet werden.
Giftnotruf Mainz
Telefon 06131/19240
(Angaben ohne Gewähr)
Nr. 5 • 29. Januar 2015
ja den ganzen Tag bewegt, so
dass die vielen Kalorien nicht allzu schwer ins Gewicht fielen.
Freitag und Samstag war zwar der
Himmel nicht mehr blau, aber da
es nur gelegentlich leicht schneite, konnte immer noch jeder seinen Interessen nachgehen. Und
so wurde gewandert und Ski gelaufen, einige fuhren mit dem Zug
nach Garmisch und unternahmen
einen Bummel durch die schönen
Einkaufsstraßen und abends traf
man sich wieder bei gutem Essen
und Trinken. Und wie fast jeden
✞
Budenheim / Kirchliche Nachrichten / Vereine
Abend verbrachte man noch fröhliche Stunden in der gemütlichen
Bar bei Kartenspiel oder Erzählungen über die guten, alten Zeiten in Budenheim.
Pünktlich zur Heimfahrt am Sonntag fing es dann an zu schneien,
so dass bis fast in die Gegend von
Kempten eine geschlossene
Schneedecke auf der Fahrbahn
war, aber der erfahrene Busfahrer
brachte die Sportfreunde sicher
nach Budenheim. Kurz vor Ende
der Fahrt bedankte sich Michael
Mühl im Namen der Teilnehmer
bei Günter Wildhardt und Manfred
Ernst für die Organisation der harmonischen Ausfahrt und nahm ihnen das Versprechen ab, auch im
kommenden Jahr wieder eine Abteilungsausfahrt in die Alpen
durchzuführen.
Vereine
Kirchliche Nachrichten
Evangelische
Kirchengemeinde
Sonntag, 01.02.2015
10 Uhr Gottesdienst mit (Pfarrer Dr.
Stefan Volkmann)
Dienstag,03.02.2015
17 – 18 Uhr Konfirmandenunterricht
18 – 20 Uhr Teenkreis
20 – 22.30 Uhr Jugendkreis
Mittwoch, 04.02.2015
16.30 – 18 Uhr, Jungschar
20 – 21.30 Uhr Chorprobe der Kleinen Kantorei
19.30 Uhr Mitgliederversammlung
des CVJM
Freitag, 06.02.2015
19 Uhr Spieletreff für Erwachsene
Spieletreff für Erwachsene
Ab dem 30.01.2015 lädt der CVJM
Budenheim, immer am letzten Freitag
im Monat um 19 Uhr, alle junggebliebenen Erwachsenen zu einer lustigen
Spielerunde ins evangelische Gemeindehaus ein. Wir wollen in netter
Runde verschiedene Gesellschaftsspiele spielen: Carcassonne, Activity,
Quirkle, Ubongo, Dominion – aber
auch Würfelspiele wie Heckmeck und
Kniffel oder Kartenspiele wie 6
nimmt, Skat, Doppelkopf oder Canasta. Alle Spielefreunde sind herzlich
willkommen!
Büro-Öffnungszeiten:
Dienstag, 13.00 – 16.00 Uhr, Mittwoch, 9.00 – 12.00 Uhr, Freitag, 9.00
– 12.00 Uhr. Ev. Gemeindebüro,
Jahnstraße 2, Tel.-Nr. 368
Aus der Ökumene
„Denn sie sollen eins sein...“(Joh 17,22)
Die ev. und rk. Kirchengemeinden
laden zu ihren Veranstaltungen ein!
Kath. Pfarrgemeinde
Donnerstag, 29.1., 10 Uhr Wortgottesfeier
Freitag, 30.1., 18 Uhr Rosenkranzandacht
Samstag, 31.1., 18.30 Uhr Vorabendmesse mit Blasiussegen
Sonntag, 1.2., 10 Uhr Hochamt für
die Pfarrgemeinde mit Blasiussegen,
19Uhr Hochfest mit Blasiussegen
Dienstag, 3.2., 18.30 Uhr Heilige
Messe
Mittwoch, 4.2., 18.30 Uhr Dankgottesdienst, Dreifaltigkeitskirche
Donnerstag, 5.2., 10 Uhr Heilige
Messe
Tägl. Heilige Messe (im trid. Ritus)
um 7:30 Uhr (Prof. May)
SO. 1.2.: 1. Les.: Dtn 18,15–20
2.Les.: 1 Kor 7,32–35 Ev: Mk
1,21–28
MO. 2.2.: Les.: Mal 3,1–2(oder Hebr
2,11–12.13c-18) Ev. Lk 2,22–40 (Lk
2,22–32)
Büroöffnungszeiten:
Dienstag und Donnerstag von 9:00
Uhr bis 12:00 Uhr.
Pfarrbüro St. Pankratius, Gonsenheimer Straße 43, Telefonnummer 2129.
Ihr Anliegen können Sie jederzeit auf
dem Anrufbeantworter hinterlassen.
Öffnungszeiten kath. öffentliche
Bücherei Budenheim
Jeden 4. Donnerstag im Monat, ab
18:00 Uhr Büchereitreff
Sonntag von 10:00 bis 11:30 Uhr und
Mittwoch von 16:30 bis 17:30 Uhr
Buchausleihe.
Eine-Welt-Laden
Der Eine-Welt- Laden ist samstags
von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr und
sonntags von 9:30 Uhr bis 11:30 Uhr
geöffnet. Das Verkaufsteam freut sich
auf Ihren Besuch.
Kirchenchor
Die Probe findet jeden Montag um
19:30 Uhr, im Saal des MargotFörsch-Hauses statt. Interessierte
Sänger sind jederzeit herzlich willkommen.
Närrischer Nachmittag im Bürgerhaus
Am Mittwoch, 4. Februar, sind alle
Mitglieder
der
Budenheimer
Sport-Gemeinschaft mit Partnern
und Freunden herzlich zum närrischen Nachmittag mit „Kreppelkaffee“ und „Herzhartem“ ins Bürgerhaus eingeladen. Beginn um
15.11 Uhr, Saalöffnung um 14.33
Uhr.
Fussballverein 1919
Budenheim e.V.
Der FV Budenheim erinnert daran, dass der Verein in den vergangenen Jahren immerhin vier
„Schönheiten“ für das Budenheimer Blütenhaus in seinen Reihen
hatte. Sowohl die Blütenkönigin
Julia Dickob als auch die Prinzessinnen Annika Dickob, Lisa Zangi
und Sophia Schanno sind nicht
„nur“ Budenheimer Schönheiten,
sondern sie können zudem auch
Fußball spielen.
Seite 11
Neue Mehrkampfgruppe für
Jungen Mädchen ab 9 Jahren
Ab dem 3. Februar bietet die
TGM-Budenheim eine Mehrkampfgruppe für Jungs und Mädchen ab 9 Jahren an. Aufgrund hoher Nachfrage in der bereits bestehenden Gruppe (ab Jahrgang
2001) bieten die drei motivierten
Mehrkämpfer Karin Schlösser,
Louisa Stürer und Maren Heußlein, ab Februar für sportbegeisterte Kinder und Jugendliche, die
Möglichkeit diese vielseitigen Disziplinen des Mehrkampfes kennen und lieben zu lernen.
Zunächst eine kurze Übersicht
der drei Sportbereiche, die im
Jahn-Mehrkampf gefordert werden: Turnen (Boden, Stufen-/Parallelbarren und Sprung); Leichtathletik (Sprinten, Kugelstoßen
und Weitsprung); Schwimmen
(50– bzw. 100-Meter Schwimmen
auf Zeit, Kunstspringen und 25
Meter Streckentauchen).
Es sind keine Erfahrungen in den
unterschiedlichen Bereichen erforderlich – also nicht zögern,
sondern einfach mal dienstags
von 16:00–18:00 Uhr in der neuen
Schulturnhalle (Mühlstraße 28,
Budenheim) vorbeischauen! Bei
weiteren Fragen stehen Louisa
Stürer per E-Mail louisa.stuerer@gmx.de oder Sonja Raible in
der Geschäftsstelle zur Verfügung
(info@tgm-budenheim.de
oder
06139/8788).
Nr. 5 • 29. Januar 2015
Budenheim
Frühschoppen läutet CCB-Veranstaltungen ein
Abwechslungsreiches Programm macht Lust auf mehr
Budenheim. – Der närrische
Frühschoppen des Carneval Club
Budenheim bot wieder ein abwechslungsreiches
Programm:
Alle, die nicht dabei waren, haben
eine gemütliche Einstimmung auf
die tollen Tage verpasst.
Nach dem Einschunkeln durch
den Ober-Olmer Quartettverein
unter der Leitung von Gerhard
Maurer und der gewohnt knackigkurzen Begrüßung durch den Vizepräsidenten Dr. Christian Fischer führte wie im Vorjahr Alfons
Kirch durch das kurzweilige Programm. Kirch hatte mit seiner
„Meenzer Gusch“ erneut viele Lacher auf seiner Seite.
Auch die „Reservos“ der Finther
Reservisten 1969 e.V. waren wieder mit von der Partie und gaben
unter der Leitung von Werner
Schmitt ihre Ohrwürmer zum Besten.
Horst Kau hielt einen Vortrag als
„Kampfsportler“ und beschrieb
gekonnt und mit viel Witz seine
liebste Sportart, die Fassenacht.
Das Kinderballett des CCB verzauberte die Besucher des Frühschoppens als Schlümpfe. Nach
der Premiere im letzten Jahr standen die kleinen Damen nicht hinter den Erwartungen zurück. Die
Trainerinnen Natascha Brunn und
Nicola Wittenstein und die Organisatorin Claudia Joneleit können
stolz sein auf ihre „Rheinelfen“.
Das stimmungsvolle Bühnenbild
von Elham Azadi sowie die liebevoll genähten Kostüme von Mieke
Fischer rundeten das Gesamtbild
ab.
Helmut Pietschmann und Norbert
Rehm begeisterten mit einem Kokoloresbeitrag vom Feinsten:.Als
Mirelle Mathieu verkleidet sang
Rehm „Die Glocken von Rom“,
während Pietschmann dazu die
Glockenschläge lieferte. Ein Klöp-
Seite 12
Nr. 5 • 29. Januar 2015
pel, der zwischen den Beinen
baumelte, schlug rhythmisch gegen die auf dem Bauch befestigte
Pfanne. Diese urkomische Aufführung begeisterte den Saal restlos.
Die schon im letzten Jahr als
Highlight ankündigte Jugendtanzgruppe „MaSi“ vom Taunussteiner
Carnevalsverein „Die Gockel“ riss
das Publikum in dieser Kampagne
als Cheerleader von den Stühlen.
Elisabeth de Jong ist eine waschechte Fassenachterin, die sich
nicht davor scheut sich selbst auf
die Schippe zu nehmen. Diesmal
hielt sie einen Vortrag über sich
Budenheim
und ihre Rundungen. Jede Menge
Lacher und Applaus waren der
Lohn für diesen „goldischen“ Auftritt.
Einen erfrischenden Abschluss
bildete das Gesangstrio der
„Meenzer Zippelkappe“ , das mit
eigenen Fastnachtsliedern überzeugte.
Gemütlich ging es zu bei leckerem
Essen und mindestens genauso
leckerem Bier. Und so ließ man
den Nachmittag ausschunkeln
und darf sich auf die weiteren Veranstaltungen des CCB in der
TGM-Narrhalla freuen.
Seite 13
Soul- und RnB-Sänger
Telefon 0 67 23 / 60 29 56
kontakt@dominick-thomas.de
www.dominick-thomas.de
Budenheim
Nr. 5 • 29. Januar 2015
Seite 14
Let' s go rock' n roll!
CCB-Damen lassen Petticoats wippen und Hüften schwingen
Budenheim. – Mit einem Lollipop wurden die Besucherinnen
des Kongresses der Frau empfangen und auch die Dekoration
stimmt auf die 50er und 60er Jahre ein: Vierfarbbunte Bonbons
baumelten verheißungsvoll von
den Decken und Luftgitarren versprachen einen rockigen Abend.
Begleitet von den Roten Herolden
aus
Mainz-Neustadt
swingte das pretty in pink gekleidete Damenkomitee auf die Bühne und Sitzungspräsidentin Kerstin Becker begrüßte in gewohnt
charmanter Art ihr weibliches Publikum.
Den ersten Vortrag lieferte CCBAktive Kerstin Bitz, die spontan
für einen krankheitsbedingt ausgefallenen Redner eingesprungen war. Viel Zustimmung fand
sie bei den Zuhörerinnen mit der
Feststellung, dass „Mama-sein“
zur olympischen Disziplin erhoben werden müsste. Sie forderte
die Goldmedaille für die gesamte
Damenwelt und wurde dafür mit
Blumen sowie „Weck, Worscht
und Prosecco“ belohnt. Anschließend wurde es erst romantisch,
und dann richtig fetzig. Das Ballett „Just for Fun“ unter der Leitung von Allrounderin Bärbel Federlein legte eine bezaubernde
Story sowie eine flotte Sohle auf'
s Parkett. Hans-Jürgen Groß
hauchte der Figur des Meenzer
Schoppestechers neues Leben
ein und brachte den Saal zum
Stehen, Schunkeln und Singen.
Ob Mainzer Weihnachtsmarkt,
der lange Marsch eines Fans
zum Stadion der 05er durch den
Matsch oder die NSA: Für alles
fand er ein passendes Liedchen,
in das die versammelte Frauen-
schar einstimmen konnte. Zeit
zum Verschnaufen blieb nicht,
denn nun kam Stimmungskanone Dieter Meisenzahl auf die
Bühne. Lange hielt es ihn dort
nicht, viel lieber ging er doch auf
Tuchfühlung mit der Damenwelt
und knuddelte und herzte alles,
was er packen konnte. Als Urlauber stellte er fest, dass es nie den
richtigen Zeitpunkt zum Verreisen gibt, da in Mainz immer etwas Schönes los ist. Bei seiner
Zugabe ließ er es sich dann nicht
nehmen das Komitee zu „besteigen“ und den gesamten weiblichen Elferrat zu knutschen. Akrobatische Höchstleistungen bot
mal wieder das preisgekrönte
Männerballett „Mann-o-Mann!“
unter der Leitung von Siggi Knab.
Als Indianer flogen sie durch die
Luft oder ließen die Beine
schwingen. „Auch von hinten eine Augenweide“ , stellte Kerstin
Becker augenzwinkernd fest und
kündigte anschließend den Pizzabäcker Ciro Visone an, der von
seinem Besuch aus Italien erzählte und dieses Mal seine Fans
nicht enttäuschte und, eingerahmt vom Komitee, „Ciro, mach
Amore mit mir!“ zum Besten gab.
Nachdem sich holde Weiblichkeit
vor so viel geballter Manneskraft
bei einem Hugo an der Sektbar
erholt hatte, wurden sie mit dem
Lied „Lollipop“ zurück in die Zeit
der Pomadentolle und der Cadillacs versetzt. Ein selbiger war
auch auf der Bühne zu sehen und
er hatte hinreißende Fracht auf
der Bühne abgesetzt: In roten
Kleidern mit weißen Punkten
tanzte das Damenkomitee. Unterstützt wurden sie dabei von
drei coolen Typen, die stark an
John Travolta erinnerten. Uschi
Laube hatte mit ihren Damen einen hinreißenden Tanz einstudiert, der selbstverständlich einer
Zugabe bedurfte. Anschließend
konnte Oliver Mager sich stehenden Ovationen sicher sein und
das Komitee huldigte seine Verdienste um die Meenzer Fassenacht und sein soziales Engagement mit aufgesetzten roten Nasen. Der beliebte Entertainer
wird eine schwer zu schließende
Lücke auf der Mainzer und Budenheimer Fastnachtsbühne hinterlassen. Pink-schwarz kostümiert zeigte das CCB-Ballett
(Leitung Marion Berndroth und
Eli Reinhart) sich von einer
rockig-frechen Seite und tanzte
zu Songs wie „Highway to Hell“.
Sprechstundenhilfe
Martina
Hölzle-Enders mit „einem Herz
so groß und einem Hirn so klein“
brach die Schweigepflicht und
plauderte aus dem Nähkästchen.
„Was ist denn passiert? Alte Säcke sind zu Punkern mutiert?!“,
provozierte Sitzungspräsidentin
Kerstin Becker die Rainbow Daddies nach deren mitreißender
Darbietung. Lobende Worte fand
sie für die Trainerin Christa Janz,
die „mit Strenge viel erreicht“ habe. „Derrrappel“ Alfons Kirch gab
als Schlussredner jede Menge
Kurioses zum Besten und berichte von seinem Besuch beim
Schönheitschirurg. Ihr 60-jähriges Vereinsbestehen feiern die
Elsheimer Schnorressänger, die
nach ihrer musikalischen Reise
um die Welt alle Aktiven zum Finale aufriefen. Sie boten gemeinsam mit den drei Balletts, dem
Komitee und vielen mehr ein farbenfrohes Schlussbild. Der Ausmarsch mit dem Trommler-Corps
des Nieder-Olmer Carnevalvereins bedeutete noch lange nicht
das Ende eines gelungenen
Abends: Die Damenwelt feierte
anschließend munter in der Sektbar weiter und war sich einig:
„Nächstes Jahr sind wir wieder
dabei und bringen noch jede
Menge Freundinnen mit!“.
Ehre,
trost und hilfe
Bestattungsinstitut
Veyhelmann
Tag und Nacht erreichbar, 55257 Budenheim, Heidesheimer Straße 55, Tel. 06139 / 92990
Wir begleiten Sie im Trauerfall und erledigen für Sie die mit der Bestattung
verbundenen Angelegenheiten. Gerne beraten wir Sie Unverbindlich bei Bestattungsvorsorge,
Sterbegeldversicherungen, bankabgesicherten Einmalzahlungen, Betreuungs.- Patientenverfügung
sowie Vorsorgevollmachten. Eine Bestattungsfinanzierung ist im Trauerfall möglich.
Mitglied des
Kuratorium Deutsche
Bestattungskultur e.V.
Mitglied im
Bundesverband des Deutschen
Bestattungsgewerbe e.V.
Mitglied der Deutschen
Bestattungsvorsorge
Treuhand AG
Redaktions- und Anzeigenschluss
für die nächste
Heimat-Zeitung
ist am Montag um 16 Uhr!
Von Haus zu Haus
Werbung in der Heimat-Zeitung Budenheim
wird in der gesamten Gemeinde gelesen.
Nutzen Sie die Gelegenheit mir der Schaltung eines Inserates.
Sie erreichen uns unter Telefon: 06722-9966-0
Mitglied der
Bestatter-Innung
Rheinhessen
Nächster Prüftermin: 4. Februar 2015
Familie sucht
ab sofort oder später
große Whg. oder Haus
mit mind. 4 Zimmern in
Budenheim zu mieten.
Tel. 0163/7571500 oder
haus-in-budenheim @gmx.de
Verkaufe
AUTOWERKSTATT
Schneider & von den Driesch GmbH
Kirchstraße 75, 55257 Budenheim
Telefon (0 6139) 55 60,
www.alleautos.org
Fritz Immobilien
Ambulanter Pflegedienst „Pflegepartner“
Ihr Partner in Mainz & Wiesbaden
Ihr Partner mit hochqualifiziertem Personal 24 Stunden am Tag
Ihr Partner aller Ärzte, Krankenkassen und Sozialämter
Ihr Partner, liebevoll, mit dem Herz am rechten Fleck
Ihr Partner, der immer fest an Ihrer Seite steht
Sie wünschen sich einen solchen Partner für Ihre Gesundheit?
Wir haben noch Kapazitäten frei!
Jetzt kostenfrei und unverbindlich informieren:
Ambulanter Pflegedienst „Pflegepartner“
Telefon 0 61 31 - 67 93 12
Erfolgreich werben mit einer Anzeige in der
Heimatzeitung Budenheim!
Unsere telefonische Anzeigenannahme
erreichen Sie montags bis 16 Uhr unter
Telefon: 06722-9966-0
Fritz Immobilien
Wir suchen eine 2 Zimmer
Eigentumswohnung im EG in Budenheim
für unseren Kunden zum Kauf.
Angebote an:
06732/9649644 (Montag - Sonntag bis 22 Uhr)
Dringend suchen wir Baugrundstücke,
Wohnungen und Häuser zum Verkauf oder
zur Vermietung in Mainz und Umgebung
Angebote an:
06732 964 964 4 (Montag - Sonntag bis 22 Uhr)
Schlafzimmerschränke
3 m x 2,25 m, 1,80 m x 2 m
Wohnzimmerschrank
3 m x 2,10 m
Polstergarnitur
Sofa, Sessel, Fernsehsessel
Telefon 0170/271775
A-Z
Entrümpelungen!
Endreinigung!
Renovierungen!
Tel.: 0171/3311150
Suche
für Neubauvorhaben
A-Z: Meister - Rollläden,
Fenster, Türen, Dachfenster,
Küchen, Badsanierung,
Schreiner, Glasschäden,
Einbruchschäden, Renovierungen, Reparaturen und
Entrümpelungen, Fassaden,
alle Gewerke rund ums Haus
Tel. 0171/3311150
LOTTO AM ECK
sucht
Aushilfe.
Telefon 0172/2334917
Das im Oktober 2009 eröffnete ASB Seniorenzentrum in Budenheim
bietet 64 pflegebedürftigen Senioren in 5 kleinen Wohngruppen ein Zuhause.
Das neue Wohngruppenkonzept stellt die Aufrechterhaltung einer normalen Lebens- und Wohnqualität in den Mittelpunkt.
Zur Unterstützung des ASB Teams suchen wir Sie:
Pflegekraft im Tagdienst (Minijob und 50%)
Wir erwarten:
• eine freundliche und wertschätzende Haltung gegenüber unseren
Kunden
• Offenheit und Flexibilität in der Entwicklung und Umsetzung unseres
Konzeptes
• Verantwortungsbewusstsein und Einsatzbereitschaft
• EDV-Kenntnisse
• Erfahrung im grundpflegerischen Tätigkeitsbereich
Zusätzliche Betreuungskraft
nach 87b (60%)
Wir erwarten:
• eine freundliche und wertschätzende
Haltung gegenüber unseren Kunden
• Erfahrung in der betreuenden Seniorenarbeit
• Qualifizierungsnachweis nach § 87 b SGBG XI
• EDV-Grundkenntnisse
Reinigungskraft (Minijob)
Wir erwarten:
• eine freundliche und wertschätzende
Haltung gegenüber unseren Kunden
• gute Kommunikationsfähigkeit in der deutschen Sprache
• Verwantwortung für die Ordnung und Sauberkeit einer Wohngruppe
Wir bieten Ihnen:
• angenehmes Arbeitsklima in familiären Wohngruppen
• modernste technische Ausstattung
• externes Supervisionsangebot
• interessante Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
• Vermittlung von Betreuungsangeboten für Ihr Kind.
in Budenheim ab 03/2015
flexiblen, zuverlässigen
Elektriker o. Allrounder für
allgem. Bautätigkeiten/
Kabel ziehen etc.,
Info:
efmhaus@fantasymail.de
Er 49 J, 1,78 groß,
78 kg, sportlich,
ohne Anhang,
möchte attraktive
Frau kennenlernen.
0171/3311150
ZU GUTER LETZT
EnergiesparfensterUmwelt schonen,
Heizkosten senken
Holzfenster mehr Wohnqualität
erleben
Holz-Alu-Fenster die perfekte
Verbindung genießen
PaXsecura das einbruchhemmende Fenster, denn
sicher ist sicher
Wir sind Ihr
Fenster-Fachteam
Termin: zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Wir freuen uns auf Sie.
ASB Seniorenzentrum Budenheim, Schulstr. 5, 55257 Budenheim,
Tel. 06139/4590-0, Fax: 06139/4590-1395
E-Mail: info@asb-seniorenzentrum-budenheim.de
Budenheim, Hechtenkaute 11
Tel. 06139 - 8338
www.holzwerkstaette-koenig.de
Autor
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
95
Dateigröße
11 414 KB
Tags
1/--Seiten
melden