close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kaiseringen - Strassberg

EinbettenHerunterladen
Straßberger
Mitteilungen
Nummer 5
30. Januar 2015
www.strassberg.de
2015
Besuchen Sie doch mal
unsere Marienkapelle,
... sie ist auch
im Winter
geöffnet.
Seite 2
Amtsblatt Straßberg vom 30. Januar 2015
B e re i t s c h a f t s d i e n s t e
Notruf
Feuerwehr / Notarzt / Notfall:
Krankentransport:
Polizei:
Polizeirevier Albstadt
Polizeiposten Winterlingen
Stromversorgung EnBW
Wasserversorgung
112
1 92 22
110
07432 / 9550
Fax: 07432 / 955109
07434 / 93900
0800 / 3629477
Fax: 0751 / 3638553
0173/3064384 oder 0173/7126560
Ärztlicher Bereitschaftsdienst
Straßberg und Umgebung:
Montag bis Freitag:
19.00 – 08.00 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertag
08.00 – 08.00 Uhr
Zollernalb Klinikum Albstadt,
07431 / 990
Friedrichstraße 39, 72458 Albstadt
Zollernalb Klinikum Balingen,
07433 / 90920
Tübinger Straße 30, 72336 Balingen
Zentrale Notfallpraxisnummer:
01801/929246
(20 Cent pro Anruf Festnetz, mobil max. 60 Cent pro Anruf )
Fachärztlicher Bereitschaftsdienst
Die diensthabenden Ärzte für den fachärztlichen Notfalldienst
führen keine Hausbesuche durch.
Augenarzt:
0180 / 1 92 93 40
Hals-, Nasen-, Ohrenarzt:
0180 / 1 92 93 41
Kinderarzt:
0180 / 1 92 93 42
oder
Samstag, 31.01.2015
Dr. med. Noll-Streich, 72406 Bisingen, Hohen Laienstr. 1/1,
Tel. 07476/391251, Fax. 07476/914606
Sonntag, 01.02.2015
Dr. med. Koch, 72458 Albstadt, Untere Vorstadt 7,
Tel. 07431/5204, Fax. 07431/53234
Zahnärztlicher Bereitschaftsdienst
- nur für Notfälle von 10.00 – 11.00 Uhr und 16.00 – 17.00 Uhr
(14 Cent/min; Mobilfunkpreise max. 42 Cent/min; Bandansage)
01805 / 91 16 90
Nummer 5
01.02.2015
Tierärztliche Praxis Dr. Steinwandel,
72458 Albstadt, Kantstr. 100,
Tel. 07431/590600
Die Veröffentlichung der Notdienste erfolgt ohne Gewähr.
Sozialstation St. Vinzenz
Einsatzleitung Ebingen, Tel. 07431 / 72772
Einsatzleitung Nachbarschaftshilfe Straßberg
Frau Bopp, Hirtengasse 6/1, Tel. 07434 / 8303
Essen auf Rädern
Ansprechpartnerin: Frau Bopp, Hirtengasse 6/1
Tel. 07434 / 8303
Pflegeberatung in Albstadt und Umgebung
Beratung für hilfe- und pflegebedürftige Menschen
Stadt Albstadt, Marktstr. 35, 72458 Albstadt
Öffnungszeiten:
Montag-Freitag 09.30-11.30 Uhr und
Donnerstag
16.00-18.00 Uhr
Um Terminvereinbarung wird gebeten.
Telefon 07431/160-2514 und 160-2515
Kinderbetreuung durch Tagesmütter
Infos zur Kinderbetreuung durch Tagesmütter unter
Tel. 07431 / 9353231
Rathaus Albstadt, Marktstraße 35, Zimmer 004
Donnerstag:
16.00 – 17.30 Uhr
Freitag:
09.00 - 10.30 Uhr
silvia.gmelin@jugendfoerderverein-zollernalbkreis.de
Gift-Notruf-Zentrale
0761 / 19240
Wohngift-Telefon
0800 / 7293600
Telefonseelsorge
Tag und Nacht erreichbar: Tel. 0800 / 1 11 01 11
Landwirtschaftliche Familienberatung
Notdienst der Apotheken
Landwirtschaftliche Familienberatung der Kirchen in Baden e.V.,
Beratungsstelle in Schloßstraße 22 , 88605 Meßkirch,
Tel. 07575 / 4898
nach offiziellem Ladenschluss (samstags ab 13.00 Uhr)
Cannabis-Sprechstunde
30.01.2015
Langenwand-Apotheke Tailfingen, 72461 Albstadt-Tailfingen,
Stadionplatz 14, Tel. 07432/6224 Fax. 07432/3166
31.01.2015
Markt-Apotheke Albstadt Tailfingen, 72461 Albstadt-Tailfingen,
Adlerstr. 27, Tel. 07432/4965, Fax. 07432/7492
Schloss-Apotheke Trochtelfingen, 72818 Trochtelfingen, Marktstr.
17, Tel. 07124/4438 Fax. 07124/4438
01.02.2015
Kronen-Apotheke Tailfingen, 72461 Albstadt-Tailfingen,
Kronenstr. 3, Tel. 07432/99055, Fax. 07432/9414811
Tierärztlicher Notfalldienst
31.01./01.02.2015
Dr. A. Busch, 72488 Sigmaringen,
Bittelschießer Str. 7, Tel. 07571/13654
Auto-Tel. 0161/1704224;
Jeden Donnerstag: 16.00 – 19.00 Uhr, kostenfrei: 0800 3 784 784
E-mail-Beratung: info@cannabissprechstunde.de
Internet:
www.drugstime.de
Tierkörperbeseitigungsanstalt
Tel. 07451 / 4307
Wertstoffzentrum Winterlingen-Benzingen
Öffnungszeiten: Freitag
Samstag
13.00 bis 17.00 Uhr
09.00 bis 12.00 Uhr
Öffnungszeiten Poststelle im Rathaus
Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag 09:00-11:00 Uhr
Donnerstag:
16:00-18:00 Uhr
Samstag:
09:00-10:00 Uhr
Service-Telefon 0228/4333111
Nummer 5
Amtsblatt Straßberg vom 30. Januar 2015
Amtliche Bekanntmachungen
Gemeinde Straßberg
Haushaltssatzung
der
Gemeinde Straßberg
für das Haushaltsjahr 2015
Aufgrund § 79 Gemeindeordnung für Baden-Württemberg in der Fassung
vom 24. Juli 2000 (GBl. S. 582) hat der Gemeinderat am 10. Dezember
2014 folgende Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2015 beschlossen:
§ 1 Haushaltsplan
Der Haushaltsplan wird festgesetzt mit
1. den Einnahmen und Ausgaben in Höhe von je
6.271.500,00 €
davon
im Verwaltungshaushalt
5.585.400,00 €
im Vermögenshaushalt
686.100,00 €
2. den Gesamtbetrag der vorgesehenen Kreditaufnahmen
für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen
(Kreditermächtigung) in Höhe von
0,00 €
3. dem Gesamtbetrag der Verpflichtungsermächtigungen
in Höhe von
0,00 €
§ 2 Kassenkreditermächtigung
Der Höchstbetrag der Kassenkredite wird auf
350.000,00 €
festgesetzt.
§ 3 Realsteuerhebesätze
Die Hebesätze werden festgesetzt
1. für die Grundsteuer
a) für land- und forstwirtschaftliche Betriebe
(Grundsteuer A) auf
350 v. H.
b) für die Grundstücke (Grundsteuer B) auf
340 v. H.
2. für die Gewerbesteuer auf
340 v. H.
der Messbeträge.
Straßberg, 26. Januar 2015
gez. Zeiser
Bürgermeister
Hinweis:
Eine etwaige Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) oder aufgrund der
GemO beim Zustandekommen dieser Satzung wird nach § 4 Abs. 4 unbeachtlich, wenn sie nicht schriftlich innerhalb eines Jahres seit der
Bekanntmachung dieser Satzung gegenüber der Gemeinde geltend gemacht worden ist; der Sachverhalt, der die Verletzung begründen soll, ist
zu bezeichnen. Dies gilt nicht, wenn die Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzung, die Genehmigung oder die Bekanntmachung der Satzung
verletzt worden sind.
Die Bekanntmachung der Haushaltssatzung erfolgt aufgrund von § 81
der Gemeindeordnung mit dem Hinweis, dass die Haushaltssatzung
und der Haushaltsplan 2015 in der Zeit von Montag, 02. Februar 2015
bis Dienstag, 10. Februar 2015 jeweils einschließlich im Rathaus in Straßberg, Lindenstraße 5, Zimmer 5 während der üblichen Dienststunden zur
Einsichtnahme öffentlich ausgelegt ist.
Die Gesetzmäßigkeit der Haushaltssatzung 2015 wurde mit Erlass des
Landratsamts Zollernalbkreis vom 26. Januar 2015, Az.: 111 – Sc – 902.41
bestätigt.
Straßberg, 26. Januar 2015
gez. Zeiser
Bürgermeister
Aus der öffentlichen
27. Januar 2015
Seite 3
Gemeinderatssitzung
vom
Von den zu Beginn der Gemeinderatssitzung anwesenden Einwohnern
haben keine Anfragen an Gemeinderat und Verwaltung bestanden.
Nach § 10 der Feuerwehrsatzung werden der Feuerwehrkommandant
und sein Stellvertreter von den aktiven Angehörigen der Gemeindefeuerwehr auf die Dauer von fünf Jahren in geheimer Wahl gewählt. Diese Vorschriften gelten für die Abteilungskommandanten und Stellvertreter entsprechend. Der Feuerwehrkommandant und sein Stellvertreter werden
nach der Wahl und Zustimmung durch den Gemeinderat vom Bürgermeister bestellt. Entsprechend § 10 Abs. 5 Feuerwehrsatzung muss der Gemeinderat der Bestellung der Kommandanten vorher zustimmen. Bei der
Hauptversammlung am 16. Januar 2015 wurde von den aktiven Angehörigen der Feuerwehr Herr Reiner Bantle als Gesamtkommandant und Herr
Daniel Nagraszus als stellvertretender Gesamtkommandant gewählt. Von
den Aktiven der Abteilung Straßberg wurde als Abteilungskommandant
für Straßberg Herr Daniel Nagraszus und als stellvertretender Abteilungskommandant für Straßberg Herr Torsten Kleiner gewählt. Der Gemeinderat stimmte der Bestellung der gewählten Personen zu. Anschließend
nahm Bürgermeister Zeiser die Ernennung der gewählten und vom Gemeinderat bestellten Personen vor.
Frau Bettina Landenberger vom Haus Nazareth berichtete dem Gemeinderat über die Aktivitäten der offenen Jugendarbeit, der Ferienbetreuung,
der Verlässlichen sowie Erweiterten Verlässlichen Grundschule im Jahr
2014. Sie betonte, dass ein so umfassendes Angebot den Eltern größtmögliche Flexibilität biete und wohl einzigartig im Kreis sei.
In der letzten Sitzung des Gemeinderats wurde die öffentliche Ausschreibung der Straßensanierung der Brücken- und Bahnhofstraße sowie die
Befestigung des Riesewegs mit Fräsgut beschlossen. Der Gemeinderat
hat den Auftrag an die günstigste Bieterin, Fa. Friedrich Stingel GmbH
aus Schwenningen zur Angebotssumme von 63.5813,70 € vergeben.
Ebenfalls beschlossen hatte der Gemeinderat die öffentliche Ausschreibung einer Tragdeckschicht auf der Roßbergstraße und der Buosteige
in Kaiseringen. Der Gemeinderat hat beschlossen, den Auftrag an die
günstigste Bieterin Fa. Heinrich Teufel GmbH & Co. KG zur Angebotssumme von 66.010,49 € zu vergeben.
Auch öffentliche ausgeschrieben wurden die Hausanschlüsse im Grundstück des ehemaligen Alten- und Pflegeheims und das punktuelle Einebnen der Pflasterfläche vor der Aussegnungshalle auf dem Friedhof in
Straßberg. Günstigste Bieterin war hier die Fa. Rainer Artelt aus Winterlingen mit einer Angebotssumme von 15.642,55 €. Der Gemeinderat hat
beschlossen, den Auftrag an die Fa. Rainer Artelt zu vergeben.
Weiter wurde das Angleichen von Schächten in den Ortsstraßen beschränkt ausgeschrieben. Günstigste Bieterin ist hier die Fa. Norbert
Hartmann GmbH mit einer Angebotssumme von 6.459,58 €, an welche
der Gemeinderat den Auftrag vergeben hat.
Für den Bereich des „Neuen Heutäle“ wurde die Kanalsanierung mittels Inlinern beschränkt ausgeschrieben. Günstigste Bieterin ist die Fa.
Geiger Kanaltechnik aus Wendlingen mit einer Angebotssumme von
45.684,48 €. Der Gemeinderat hat beschlossen, den Auftrag an die Fa.
Geiger zu vergeben.
Nachdem bei den Tiefbaumaßnahmen gegenüber dem Haushaltsplan
mit Einsparungen in Höhe von rd. 116.000 € gerechnet werden kann, wurde diskutiert, ob die Maßnahmen nicht erweitert werden sollen. Bürgermeister Zeiser verwies darauf, dass die Gemeinde die im Haushaltsplan
enthaltenen Hochbaumaßnahmen noch nicht ausgeschrieben und daher
noch ein Ergebnis vorliegen habe. Des Weiteren müsse dennoch eine
Entnahme aus der Allgemeinen Rücklage in Kauf genommen werden.
Mit der Entscheidung wollte der Gemeinderat dann bis nach dem Winter
abwarten für den Fall, dass durch den Winter weitere Straßenschäden
entstanden sind.
Die Verwaltung wird bei allen Tiefbaumaßnahmen beauftragt, einen Ingenieurvertrag nach der HOAI mit dem Ingenieurbüro Czerwenka abzuschließen.
Straßberger Mitteilungen
Das Amtsblatt erscheint wöchentlich freitags.
Redaktionsschluß: dienstags, 12.00 Uhr
Herausgeber: Bürgermeisteramt Straßberg
Lindenstraße 5, 72479 Straßberg
Telefon: 07434/9384-13 · Telefax: 9384-44
E-Mail: woelfle@Straßberg.de
Internet: www.Straßberg.de
Druck/Verlag: eith gmbh, Schillerstr. 133, 72458 Albstadt
Verantwortlich für den amtlichen Teil, alle sonstigen Verlautbarungen,
Mitteilungen und „Was sonst noch interessiert“: Bürgermeister Markus Zeiser
Verantwortlich für den Anzeigenteil:
eith gmbh, Schillerstr. 133, 72458 Albstadt
Telefon: 07431/9496125 · Telefax 07431/9496126
E-Mail: amtsblatt@eith-gmbh.de
Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung:
Montag - Freitag: 8.00 - 12.00 Uhr · Donnerstag: 14.00 - 18.30 Uhr
Seite 4
Amtsblatt Straßberg vom 30. Januar 2015
Der Annahme von Spenden im Jahr 2014 über insgesamt 510 € stimmte
der Gemeinderat zu.
Bürgermeister Zeiser gab folgendes bekannt:
• Die Gemeinde habe auf Buo ein Waldgrundstück von der Kirchengemeinde erworben.
• Das alte Räumschild, das seit mehr als zehn Jahren nicht mehr im
Einsatz war, sei über das Internetportal ebay zum Preis von 660,00 €
veräußert worden.
• In den nächsten zwei Wochen würden im Bereich der Buosteige Kaiseringen durch den Forst Holzerntemaßnahmen durchgeführt. Die
Buosteige Kaiseringen sei aus diesem Grund für den Verkehr gesperrt.
Aus den Reihen des Gemeinderats haben folgende Anfragen bestanden:
Ein Gemeinderat erkundigte sich nach dem Stand der Entwicklung der
Hochwasserschutzmaßnahmen durch das Ingenieurbüro Winkler & Partner.
Hier ist der Verwaltung aktuell nichts bekannt.
Im Anschluss fand noch eine Sitzung mit nichtöffentlicher Tagesordnung
statt.
Streusalzkisten in Straßberg und Kaiseringen
Aus gegebenem Anlass wird darauf hingewiesen, dass das Salz der aufgestellten Streusalzkisten, ausschließlich zum Streuen der öffentlichen
Flächen/ Straßen verwendet werden darf. Es ist nicht gestattet, das eigene Grundstück oder andere private Flächen damit zu streuen.
Um Beachtung wird gebeten.
Landesfamilienpass 2015
Für das Jahr 2015 wird wieder der Landesfamilienpass ausgegeben. Wer
ihn bereits besitzt, erhält das Gutscheinheft, sofern die Familienverhältnisse noch zutreffen. Bei Abholung des neuen Gutscheinheftes ist der
Landesfamilienpass vorzulegen.
Der Landesfamilienpass berechtigt zum kostenlosen bzw. zu einem ermäßigten Besuch vieler staatlicher Schlösser, Gärten und Museen. Insgesamt sind es 32 Gutscheine.
Informationen finden Sie auch im Internet unter www.schloesser-und-gaerten.de.
Den Landesfamilienpass können erhalten:
- Familien mit mindestens drei kindergeldberechtigenden Kindern, die
mit ihren Eltern in häuslicher Gemeinschaft leben;
- Familien mit nur einem Elternteil, die mit mindestens einem kindergeldberechtigenden Kind in häuslicher Gemeinschaft leben;
- Familien mit einem kindergeldberechtigenden schwer behinderten
Kind mit mindestens 50 v. H. Erwerbsminderung
- Familien, die Hartz IV – oder Kinderzuschlagsberechtigt sind mit ein
oder zwei Kindern
- Familien, die Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz erhalten und mit mindestens einem Kind in häuslicher Gemeinschaft
leben.
Der Landesfamilienpass und die Gutscheinkarten sind beim Bürgermeisteramt Straßberg, Zimmer 4, erhältlich.
Gutschein für Tim Urban
Gutschein in Form eines Sparbuches in Höhe von € 100.— übergeben.
Dieser Tage besuchte Bürgermeister Zeiser den neuen Straßberger Erdenbürger Tim Urban, der am 26.11.2014 geboren wurde.
Er gratulierte den Eltern Venessa und Markus Josef Karl Urban zur Geburt Ihres Sohnes.
Dem neuen Erdenbürger wünschte er viel Glück und Erfolg auf seinem
weiteren Lebensweg.
Nummer 5
FERIENBETREUUNG
In der Gemeinde Straßberg wird zu folgenden Zeiten wieder eine Ferienbetreuung im Jugendtreff im Bahnhofsgebäude durch das Haus Nazareth angeboten:
16. bis 20. Februar 2015
Von 07.00 Uhr bis 08.00 Uhr ist
ein gemeinsames Frühstück geplant, für welches der Unkostenbeitrag 1,00 €/Tag beträgt. Ab
8.00 Uhr bis 17.00 Uhr (Freitag
bis 14.00 Uhr) beginnt dann
das Programm mit Spiel und
Spaß. Kinder der Verlässlichen
Grundschule zahlen für den halben Tag 5 € (mit Frühstück 6 €)
und den ganzen Tag 10 € (incl.
Frühstück). Bei Buchung von 5 Tagen/Woche Erweiterte Verlässliche
Grundschule ist die ganze Ferienbetreuung enthalten. Bei Buchung von 4
Tagen/Woche ist ein Ferientag mit 6 € nachzuberechnen (Wenn ihr Kind
5 Tage die Ferienbetreuung in Anspruch nimmt) usw. Für auswärtige Kinder wird ein Zuschlag von 50% erhoben.
Es können Kinder von Klasse 1 bis einschließlich Klasse 6 teilnehmen.
Anmeldeformulare sind beim Bürgermeisteramt Zimmer Nr. 2 im OG
erhältlich. Bitte halten Sie den Impfausweis sowie die Krankenversicherungskarte bereit, sofern uns diese Unterlagen nicht bereits vorliegen
(nur bei Erstanmeldung). Die Anmeldung geben Sie bitte bei der Gemeindeverwaltung, Lindenstraße 5, 72479 Straßberg, Zimmer Nr. 2 im
OG. bis 06. Februar 2015 ab.
Für telefonische Anfragen stehen wir selbstverständlich auch gerne unter
Tel. 07434/9384-22 (Frau Roscic) zur Verfügung.
HURRA!!!
Endlich Ferien!!!
L a n d ra t s a m t Z A K
Arbeitskreis Ackerbau - Landwirtschaftsamt führt
Veranstaltungen durch
Ein neues Ackerbaujahr hat begonnen. Das Landwirtschaftsamt bietet
im Februar wieder vier Arbeitskreisveranstaltungen an.
Die Pflanzenproduktionsberater Luise Lohrmann, Franz Maucher und Ulrich Ziegler werden in den Veranstaltungen das alte Jahr analysieren und
die gesetzlichen Änderungen sowie neue pflanzenbauliche Themen für
das neue Jahr vorstellen.
Im Ackerbau stehen aktuelle Pflanzenbau- und Pflanzenschutzthemen
auf dem Programm.
Die neue Agrarreform mit Greening und dem neuen Länderprogramm
FAKT hat im Pflanzenbau innerhalb des Anbauplanes Konsequenzen.
Der Leguminosenanbau wird durch die neue Agrarreform gefordert. Frau
Lohrmann wird die Anbauverfahren und die Wirtschaftlichkeit des Anbaus von Körnerleguminosen vorstellen. Herr Ziegler erläutert die unterschiedlichsten Formen der Begrünung als Möglichkeit die Greening-Auflagen zu erfüllen und in FAKT zusätzlich eine Zwischenfrucht anzubauen.
Herr Maucher wird die Zulassungssituation der Pflanzenschutzmittel darstellen und die Gelbrostinfektionen der Getreidebestände im vergangenen Pflanzenbaujahr erklären.
Die Anwesenden erhalten eine Fortbildungsbescheinigung zum Pflanzenschutz über zwei Stunden.
Die Arbeitskreisveranstaltungen finden an folgenden Terminen statt und
beginnen jeweils um 20.00 Uhr:
Grosselfingen am 02.02.2015 im Gasthaus „Ochsen“
Ringingen am 04.02.2015 im Gasthaus „Hirsch“
Leidringen am 09.02.2015 im Gasthaus „Sonne“
Benzingen am 19.02.2015 im Gasthaus „Sternen“
Alle interessierten Landwirtinnen und Landwirte sind herzlich eingeladen.
Für Fragen ist Frau Lohrmann unter der Nummer 07433/921947 vormittags zu erreichen. Sollte sich die E-Mail Adresse oder der Faxanschluss
verändert haben, so bringen Sie bitte die neue Adresse zur Veranstaltung
mit, damit die Adressverteiler neu geordnet werden können.
Glasverwertung ist Umweltschutz!
Nummer 5
Amtsblatt Straßberg vom 30. Januar 2015
Die untere Forstbehörde des Landratsamtes Zollernalbkreis informiert:
Lehrgänge für Privatwaldbesitzer an den Forstlichen Bildungszentren
des Landesbetriebs ForstBW
! Achtung, Terminänderung !
Der Lehrgang WF-0815 Holzrücken im Privatwald, ursprünglich ausgeschrieben für den Ter-min 12.-13.03.2015 muss leider verlegt werden auf
den neuen Termin 30.11.-02.12.2015. Die Lehrgangsdauer beträgt drei
Tage, wie in den Jahren zuvor.
Wir bedauern diese unumgängliche Terminänderung außerordentlich
und bitten die Interessierten, sich bis ca. vier Wochen vor dem neuen
Termin anzumelden.
Anmeldung: möglichst bis vier Wochen vor Beginn beim Veranstalter
Teilnehmerkreis: Personen aus den Bereichen Privatwaldbesitz, Revierleitung, FBG-Angehörige, Betriebsangehörige von Kommunen und Unternehmen, Interessierte
Kosten für diesen Lehrgang: Lehrgangsgebühren gesamt 150 € pro
Person, bei Privat-waldbesitz in Ba-Wü ermäßigt: 75 €. Bei Mitgliedschaft
in der SVLFG wird bei diesem Lehrgang eine Förderung von 30 € verrechnet. Am FBZ Königsbronn ggf. Unterkunft und Verpfle-gung für ca.
60 € pro Person bei drei Tagen in Vollpension.
Die Belegung der Lehrgänge erfolgt nach der Reihenfolge der Anmeldungen.
Im Übrigen gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Bildungsangebotes 2015.
Nähere Informationen und Anmeldung bei:
Forstliches Bildungszentrum Königsbronn, Stürzelweg 22, 89551 Königsbronn, Tel: 07328/9603-13, Fax: 07328/9603-44, e-mail: fbz.koenigsbronn@forst.bwl.de
Forstliches Bildungszentrum Karlsruhe, Richard-Willstätter-Allee 2, 76131
Karlsruhe, Tel: 0721/926-33 91, Fax: 0721/926-62 97, e-mail: fbz.karlsruhe@forst.bwl.de
Das gesamte Lehrgangsangebot des Landesbetriebs ForstBW finden Sie
im Internet unter www.wald-online-bw.de
sowie bei der Unteren Forstbehörde an Ihrem Landratsamt in der Broschüre aktiv für den Wald – Bildungsangebot 2015 des Landesbetriebs
ForstBW.
-Kurse und andere Angebote
für Eltern
Informationen und Programm unter www.zollernalbkreis.de/Partnerseite
STÄRKE oder Telefon 07433/92-1403
Seite 5
Schulnachrichten
Informationsveranstaltungen an der Gewerblichen
Schule Balingen
„Soll ich nach der Real- oder Werkrealschule ein berufliches Gymnasium
besuchen oder lie-ber eine Lehre machen? Vielleicht später noch das Abitur draufsetzen?“
Solche Fragen bewegen viele Schüler und Eltern, wenn in diesen Tagen
wieder die Halbjah-reszeugnisse ausgegeben werden. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass keine jetzt getroffe-ne Entscheidung in eine Sackgasse führt. „Kein Abschluss ohne Anschluss“ ist ein zentrales Prinzip unserer Schullandschaft. Umgesetzt wird es vor allem von den beruflichen
Schulen im Land.
Die Philipp-Matthäus-Hahn-Schule Balingen lädt Schüler und Berufsschüler, die das Abitur anstreben, und ihre Eltern herzlich ein zu einer
Informationsveranstaltung am 4. Februar 2015, um 19:00 Uhr:
Der Weg zum Abitur an den Berufsoberschulen Technik und Wirtschaft
und am Technischen Gymnasium
Veranstaltungsort: Aula in der Jakob-Beutter-Straße 15, Balingen
Mülltermine
Abholung ausgedienter Kühlgeräte, Fernseher und
Bildschirme
Am Montag, 09. Februar 2015 werden in Straßberg und Kaiseringen
ausgediente Kühlgeräte, Fernseher und Bildschirme abgeholt. Die Geräte müssen bis spätestens Donnerstag, den 05. Februar 2015, 12.00
Uhr beim Bürgermeisteramt angemeldet werden.
Falls die Geräte nicht in der als Adresse angegebenen Straße stehen,
sondern „um die Ecke“ oder am Hintereingang eines Hauses, sollte dies
bei der Anmeldung angegeben werden.
Noch ein kleiner Hinweis:
Laptops und Notebooks können wie normaler Elektroschrott über die
Wertstoffzentren entsorgt werden.
Den entsprechenden Hinweis auf die Abholung finden Sie auch in Ihrem
Abfallkalender.
Energieagentur Zollernalb
vor Ort in Straßberg
Energieagentur Zollernalb gGmbH
Albstadt-Ebingen, Bleuelwiesen 12/1,
Gebäude Kreishandwerkerschaft, Tel. 07431/1342777,
e-Mail: energieagentur@zollernalbkreis.de
Internet: www.energieagentur-zollernalb.de
Revierförster
Forstrevier Straßberg
Straßensperrung wegen Baumfällarbeiten
Die Kaiseringer Buosteige ist ab Donnerstag den 29.1.2015 bis voraussichtlich 13.2.2015 für den gesamten Verkehr voll gesperrt. Es werden
Bäume gefällt, die auf die Straße fallen. Bitte betreten Sie die abgesperrten Bereiche nicht, im abgesperrten Bereich herrscht Lebensgefahr!
Wolfgang Maier
Revierleiter
K i n d e rg a r t e n
Börse Kindergarten „Schmeienzwerge“
Am Samstag, 28. Februar 2015 veranstaltet der Kindergarten „Schmeienzwerge“ in Straßberg seine 40. Kinderartikelbörse.
Bereits am Mittwoch, 4. Februar können ab 7:15 Uhr im Kindergarten die
Listen für die Verkaufsartikel abgeholt werden.
Die Annahme findet am Freitag, 27. Februar zwischen 13:00 und 15:00
Uhr in der Schmeienhalle statt.
Es wird nur saubere, gewaschene und unbeschädigte Kleidung angenommen.
Verkauf der Artikel ist am Samstag, 28. Februar von 13:00 bis 15:00 Uhr,
ebenfalls in der Schmeienhalle.
Für das leibliche Wohl ist gesorgt.
Informationen gibt es im Kindergarten unter der Telefonnummer: 07434/
3770.
21
Ist Ihre
Hausnummer
gut
erkennbar???
Im Notfall kann das für rasche Hilfe lebenswichtig sein!
Darüber hinaus erleichtert Sie die Arbeit der Postboten
und Ihres Zeitungszustellers!
Seite 6
Amtsblatt Straßberg vom 30. Januar 2015
S t ra ß b e rg A k t u e l l
Jahreshauptversammlung MGV mit Ehrungen
und die Neugewählten
Wasserrohrbruch Hauptstraße/ Kaiseringen
Widerrechtlich entsorgte Hundetüten
an der Roßbergstraße
Neue Garderobe im Kindergarten
Nummer 5
Nummer 5
Amtsblatt Straßberg vom 30. Januar 2015
Dt. Rentenversicherung
Seite 7
Bundeswehr
Schießwarnung Nr. 06/15
Rentenanträge und Rentenberatungen
Der nächste Termin zur Antragsstellung und Beratung bei
Herrn Beuter findet am 24.02.2015 im Rathaus Straßberg statt.
Zwecks Terminvereinbarung wenden Sie sich bitte an Herrn
Wölfle unter der Telefon-Nr. 9384-13 oder an Herrn Rieber unter der 9384-14.
Zusätzlich stehen Ihnen natürlich weiterhin Termine für Information, Beratung und Auskünfte bei den Beratungsstellen der
Deutschen Rentenversicherung in Albstadt, Balingen, Reutlingen und Sigmaringen zur Verfügung, die im Mitteilungsblatt
veröffentlicht werden.
Deutsche Rentenversicherung
Information, Beratung und Auskunft über
- Renten
- Medizinische Rehabilitation
- Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben
- Kranken- und Pflegeversicherung der Rentner
- Versicherungsfragen
PLZ
Ortschaft
Ort
Raum
Datum
72458
Albstadt-Ebingen
Rathaus
404
09.02.2015
08.20 - 12.00
Zeit
72469
Meßstetten
Rathaus
Beratungszimmer
11.02.2015
08.30 - 12.00
13.30 - 16.30
72461
Albstadt-Tailfingen
Bürgerbüro
Trauzimmer
16.02.2015
08.20 - 12.00
13.00 - 16.00
72393
Burladingen
Rathaus
4
17.02.2015
08.20 - 12.00
13.00 - 16.00
72458
Albstadt-Ebingen
Rathaus
404
23.02.2015
08.20 - 12.00
13.00 - 16.00
72379
Hechingen
Rathaus
2. UG Zimmer 4
25.02.2015
08.30 - 12.30
14.00 - 16.30
13.00 - 16.00
Eine Terminvereinbarung unter der Nummer 07121-20370
ist zwingend erforderlich.
Bitte bringen Sie Ihre Versicherungsunterlagen mit.
1. Auf dem Truppenübungsplatz Heuberg (einschließlich Außengelände) finden zu folgenden Zeiten Schießen statt:
Datum
Zeit (von - bis)
Montag,
02. 02. 2015
6.45 - 16.15 Uhr
Dienstag,
03. 02. 2015
6.45 - 23.30 Uhr
Mittwoch,
04. 02. 2015
6.45 - 16.15 Uhr
Donnerstag,
05. 02. 2015
6.45 - 23.30 Uhr
Freitag,
06. 02. 2015
kein Schießen
Samstag,
07. 02. 2015
kein Schießen
Sonntag,
08. 02. 2015
kein Schießen
„VORSICHT BLINDGÄNGER“
Das Betreten und Befahren des Truppenübungsplatzes ist lebensgefährlich und daher verboten (Auch mit Fahrrädern und sonstigem
Sportgerät)!
Übungen mit Kampffahrzeugen, Straßenverschmutzungen, unbeleuchtete und getarnte Fahrzeuge sind eine ständige Gefahr auf dem Truppenübungsplatz HEUBERG.
Es ist jederzeit mit Vollsperrung der Ringstraße und mit Kontrollen durch
Truppenübungsplatzkommandantur Heuberg und Feldjägerdienstkommando (Militärpolizei) zu rechnen!
Im Rahmen ihres dienstlichen Auftrages hat die Truppenübungsplatzkommandantur Heuberg und das Feldjägerdienstkommando (Militärpolizei) dort gegenüber Zivilpersonen das Recht zur Personenüberprüfung
und zur Kontrolle der „Berechtigung zum Befahren der Ringstraße“.
Zuwiderhandlungen gegen das Betretungsverbot erfüllen den Tatbestand des § 114 Ordnungswidrigkeitengesetz und werden unverzüglich
zur Anzeige gebracht und können darüber hinaus als Hausfriedensbruch
eine Strafanzeige nach sich ziehen!
Sonstige Mitteilungen
Bundesfreiwilligendienst und Freiwilliges Soziales
Jahr
U n s e re A l t e r s j u b i l a re
Altersjubilare im Monat Februar 2015
Straßberg:
01.02.
Paula Lacher, Kirchstraße 11
87 Jahre
05.02. Elisabeth König, Mühlstraße 12
75 Jahre
07.02.
Alma Hahn, Ahornweg 1
85 Jahre
08.02. Anna Maria Beck, Höfentalstraße 6
79 Jahre
08.02. Dietmar Dreher, Ulmenweg 10
72 Jahre
10.02.
Regina Gassner, Kaiseringer Straße 11
86 Jahre
10.02.
Erna Ritthaler, Kirchstraße 11
77 Jahre
12.02.
Rudolf Graf, Höfentalstraße 16
83 Jahre
14.02.
Karl Metzger, Banater Straße 2
85 Jahre
15.02.
Lore Gehr, Burgstraße 46
81 Jahre
15.02.
Helga Metzger, Kaiseringer Straße 74
72 Jahre
15.02.
Heinz Ruf, Schalksburgstraße 46
70 Jahre
16.02.
Elisabeth Kapeller, Franzfeldstraße 7
82 Jahre
17.02.
Gerhard Strobel, Kapellenstraße 6
78 Jahre
19.02.
Renate Warnat, Siedlerweg 1
76 Jahre
24.02.
Amanda Schütz, Kirchstraße 11
91 Jahre
27.02.
Hilde Wochner, Adlerstraße 12
85 Jahre
29.02. Alois Nolle, Kaiseringer Straße 42
71 Jahre
Kaiseringen:
05.02. Rita Hilkinger, Bühlweite 25
75 Jahre
23.02. Herbert Stauß, Laisentalstraße 8
72 Jahre
Allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern zu Ihrem Ehrentag die herzlichsten
Glückwünsche.
Im Rahmen der berufskundlichen Reihe „BIZ-special“ der Agentur für Arbeit in Balingen, Stingstraße 17, geht es am 05. Februar um den Bundesfreiwilligendienst (BFD) und das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ). Ab 15.00
Uhr hält Claudia Beck vom Internationalen Bund Reutlingen im Gruppenraum des Berufsinformationszentrums (BiZ) einen Vortrag zu diesen
Themen. Sie stellt konkrete Einsatzmöglichkeiten vor und informiert über
wichtige Anlaufstellen, Verdienstmöglichkeiten sowie die berufliche Verwendbarkeit des Freiwilligendienstes. Anschließend gibt es ausreichend
Gelegenheit, der Referentin offen gebliebene Fragen zu stellen. Der Eintritt ist wie immer frei.
Das FSJ wird gerne genutzt, um die Zeit zwischen Schulabschluss und
Ausbildungs- oder Studienbeginn sinnvoll zu überbrücken. Außerdem ist
es eine gute Möglichkeit herauszufinden, ob sich das soziale Arbeitsfeld
als künftiger Beruf eignet. Die Teilnehmer erleben unter dem Motto „Engagieren, Wachsen, Profitieren“ in der praktischen Tätigkeit hautnah alle
Facetten der sozialen Arbeit und können dabei ihre Persönlichkeit weiter entwickeln. Junge Menschen bis zum Alter von 27 Jahren können am
FSJ teilnehmen, sofern sie die Vollzeitschulpflicht erfüllt haben und bereit
sind, sich 6 bis 18 Monate sozial zu engagieren. Einsatzmöglichkeiten
gibt es im Umweltbereich, in einer sozialen Einrichtung, im kulturellen Bereich, bei einem Sportverein oder in der Denkmalpflege.
Für den BFD gelten ähnliche Voraussetzungen, eine Altersgrenze nach
oben gibt es aber nicht. Jüngeren gibt der BFD die Chance, persönliche
und soziale Kompetenzen zu vertiefen, Ältere können die eigene Lebens- und Berufserfahrung einbringen. Im sozialen, ökologischen oder
kulturellen Bereich, im Sport, in der Integration oder im Zivil- und Katastrophenschutz bietet der BFD Einsatzmöglichkeiten, sich außerhalb von
Schule und Beruf für das Allgemeinwohl zu engagieren.
Selbstverständlich ist das BiZ an diesem Tag auch für diejenigen geöffnet, die andere berufskundliche Interessen haben. Sollten trotz des umfangreichen Informationsangebotes der Selbstinformationseinrichtung
Fragen offen bleiben, hilft das BiZ-Team gerne weiter.
Haben Sie heute schon etwas für die Umwelt getan ?
Seite 8
Amtsblatt Straßberg vom 30. Januar 2015
Nummer 5
Aktualisierung
Unsere Vereine und ihre Anschriften 2015 Straßberg
Verein
Ansprechpartner
Anschrift
Telefon
Altenwerk
Siegfried Güntner
Kaiseringer Str. 46/1
07434/8365
Arbeitskreis Umwelt-,
Natur- und Artenschutz
Manfred Bopp
Hirtengasse 6/1
07434/8303
Burgnarrenverein
Oliver Frahm
Silcherstr. 13
0172/7237556
Deutsches Rotes Kreuz
Otto Appeler
Vogelweide 10
72474 Winterlingen
07434/3301
Förderverein der kirchlichen
Sozialstation St. Vinzenz
Manfred Bopp
Hirtengasse 6/1
07434/8303
Förderverein Burgnarrenverein
Michael Reichel
Kaiseringer Straße 35
07434/939511
Gartenfreunde
Andreas Luz
Bohlstr. 22
07434/2597
Katholisches Bildungswerk
Siegfried Güntner
Kaiseringer Str. 46/1
07434/8365
Katholische Frauen Deutschlands
Ingeborg Fröhle
Ulmenweg 11
07434/1892
Kirchenchor Straßberg
Maria Anna Gut
Homburgstr. 4
07434/2244
Männergesangverein
Garry Ortel
Mühlstr. 12
07434/8573
Musikverein
Eva Conzelmann
Panoramastraße 25
07434/316137
Schmeia-Hexa Strassberg e.V.
Volker Würz
Höfentalstr.19
0173/8798753
Skiclub
Gottfried Kalus
Blumenstr. 1
07434/1595
Tennisgemeinschaft
Martina Kille
Bahnhofstr. 28
07434/8755
Turn- und Sportverein
Karl Friedrich
Gartenstr. 8
07434/2344
VdK Ortsverein
Manfred Bopp
Hirtengasse 6/1
07434/8303
Kaiseringen
Kirchenchor Kaiseringen
Mijo Roscic
Ebinger Str. 22
07434/2267
Turnverein Kaiseringen
Stefan Räffle
Waldhofstr. 21
07434/91076
Feuerwehr
Gesamtkommandant
Reiner Bantle
Kaiseringer Str. 48/1
07434/315346
Abteilungs-Kdt. Straßberg
Daniel Nagraszus
Morstraße 10
0172/7772948
Abteilungs-Kdt. Kaiseringen
Ludwig Sülzle
Kaiseringer Str. 50
07434/739115
Bahnweg 59
Panoramastraße 31
Kesseleweg 2
Rieseweg 8
07434/2298
0152/23194495
07434/738
07434/8825
in Trägerschaft der Gemeinde
Treff 50 plus
Jugend- und Teenietreff
Wanderfreunde Straßberg
Stand: 22.01.2015
Leitung
Leitung
Leitung
Leitung
Volker Seng
Bettina Landenberger
Rosemarie Maier
Karin Neuburger
Nummer 5
Amtsblatt Straßberg vom 30. Januar 2015
Ve ra n s t a l t u n g s k a l e n d e r
Februar
04.02.
kfd
„Frauenkränzle“
07.02.
08.02.
10.02.
12.02.
Musikverein
Burgnarrenverein
Burgnarrenverein
Burgnarrenverein
12.02.
12.02.
12.02.
12.02.
12.02.
13.02.
14.02.
15.02.
16.02.
Burgnarrenverein
Burgnarrenverein
kfd / Schmeiahexa e.V.
Burgnarrenverein
TSV Straßberg
Burgnarrenverein
Burgnarrenverein
Burgnarrenverein und Musikverein
Burgnarrenverein
17.02.
17.02.
17.02.
19.02.
20.02.
21.02.
25.02.
27./28.02
28.02.
Burgnarrenverein
Burgnarrenverein
Altenwerk
kfd
Kirchenchor Kaiseringen
Skiclub
Skiclub
Kindergarten
Kath. Kirchenchor Straßberg
Musikerball
Umzug
Altenfasnet
„Schmoziger Doschdig“
Schülerbefreiung, Rathaussturm,
Besuch Altersheim
Narrenbaumstellen
Narrensamensäen
„Frauenfasnet“
Närrischer Empfang
Fasnetsparty Reloaded
Nachtumzug mit Besenwirtschaften
Bürgerball
Umzug Bockzunft
Kinderfasnet
anschl. Närrischer Hock
Umzug
Fasnetsverbrennung
Altennachmittag
Stricken
Hauptversammlung
Aprés-Ski Ausfahrt nach Silvretta
Senioren-Ski Ausfahrt
Börse
Hauptversammlung
Im Bürgerhaus Bahnhof:
Teenietreff
Jugendtreff
Treff 50plus
Pfarrgemeindehaus Sigmaringendorf
Abfahrt 13.00 Uhr Verenahaus
Musikprobelokal, 20.00 Uhr
Dornstetten
Schmeienhalle, 14.00 Uhr
Schlossgartenschule, 09.30 Uhr
Festplatz, 12.00 Uhr
Straßberg, 13.30 Uhr
Verenahaus, 15.00 Uhr
Rathaus, 17.00 Uhr
Schmeienhalle, 20.00 Uhr
Straßberg/Schmeienhalle, 18.59 Uhr
Schmeienhalle, 19.30 Uhr
Stetten a.k.M.
Schmeienhalle, 14.01 Uhr
Owingen
Festplatz, 19.30 Uhr
Verenahaus, 14.00 Uhr
Verenahaus, 19.45 Uhr
Gasthaus Adler, 20.00 Uhr
Schmeienhalle, 5.30 Uhr
Schmeienhalle
Verenahaus, 19.30 Uhr
– jeden Mittwoch von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr
– jeden Freitag von 18.00 Uhr bis 20.30 Uhr
– jeden Mittwoch von 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Für die Vollständigkeit und Richtigkeit wird keine Gewähr übernommen.
Stand: 19.01.2015
Bitte beachten Sie die Hinweise zu den einzelnen Veranstaltungen im Gemeindeblatt.
Änderungen und neue Termine bitte umgehend dem Bürgermeisteramt melden unter Tel.: 07434/9384-22 oder roscic@strassberg.de
Herausgeber:
Bürgermeisteramt Straßberg, Lindenstraße 5, 72479 Straßberg
Telefon: 07434/9384-0 · Fax: 07434/9384-44 · Internet: www.strassberg.de
Seite 9
Autor
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
38
Dateigröße
2 236 KB
Tags
1/--Seiten
melden