close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Laden Sie hier den ersten Programmentwurf!

EinbettenHerunterladen
Deutschsprachige Gesellschaft
für Psychotraumatologie
TRAUMA – KÖRPER – PSYCHE 2015
17. Jahrestagung der Deutschsprachigen
Gesellschaft für Psychotraumatologie
17th Conference of the German-speaking
Society for Psychotraumatology
Innsbruck, 26.02 - 28.02.2015
ERSTER PROGRAMMENTWURF
Wechsel des VeranstaltungsortES
Aufgrund des großen Interesses mussten wir den Veranstaltungsort wechseln!
Neuer Veranstaltungsort
SoWi
Wirtschaftsuniversität Innsbruck
Universitätsstraße 15
6020 Innsbruck
Hofgarten
SoWi
Programm-Komitee
Rennweg
MCI
Hotel
r Bär“
ße
”Graue
Altstadt
sse
ätsstra
sit
Univer
Sillga
Dr. rer. nat. Beck Thomas
Dr. Binder Jochen
Profin. Drin. Gahleitner Silke
Univ.-Profin. Drin. Juen Barbara
Profin. Dinr. phil. Kleim Birgit
Profin. Drin. phil. Knaevelsrud Christine
Profin. Drin. med. Lampe Astrid
PD Drin. Lueger-Schuster Brigitte
Drin. med. Purtscher-Penz Katharina
PD Dr. med. Schäfer Ingo
Drin. med. Schellong Julia
Theater
Jesuitenkirche
Organisations-Komitee
Dr. rer. nat. Beck Thomas
Benko Edwin
Drin. phil. Exenberger Silvia
Profin. Drin. Gahleitner Silke
Univ.-Profin. Drin. med. Lampe Astrid
Dr. Penz Bernhard
Drin. med. Purtscher-Penz Katharina
Maga. Rothdeutsch Christina
Drin. med. Tröbinger Eva
powered by pdl
17. Jahrestagung der Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatologie
Innsbruck, 26.02 - 28.02.2015
Zeit
Donnerstag, 26. Februar 2015
Donnerstag, 26. Februar 2015
Zeit
13:30 - 17:00
Preconference Parallel-Workshops
Preconference Workshops
13:30 - 17:00
Workshop 1
Workshop 2
Workshop 3
Workshop 4
Workshop 5
Workshop 6
Workshop 8
Akute
Traumatisierungen
von Einsatzkräften
– die „vergessene
Gruppe“ der
EinsatzleiterInnen
Kompetent
(be-)handeln
bei häuslicher
Gewalt
Traumafokussierte
Psychotherapie bei
Jugendlichen
mit Störungen des
Sozialverhaltens
EMDR-Methode in
Forschung
und praktischer
Versorgung
Traumasensibles
Yoga –
eine achtsame
Körpertherapie
Theoretische
und praktische
Integration traumatherapeutischer
Methoden in die
psychodynamische
Therapie
Traumapädagogik:
Modeerscheinung
oder Notwendigkeit
für Kinder und
Jugendliche in
stationärer
Betreuung/
Behandlung?
Thomas Beck
Hildegard Hellbernd
Thomas Hensel
Arne Hofmann &
Michael Hase
Regina Weiser
Wolfgang Wöller
Silke Gahleitner
18:00 - 18:30
Eröffnung der Tagung
Eröffnung der Tagung
18:00 - 18:30
18:30 - 19:30
Öffentlicher Vortrag
Öffentlicher Vortrag
18:30 - 19:30
Luise Reddemann
Konspiratives (Ver) Schweigen von Traumatatbeständen - Ursachen und Folgen
17. Jahrestagung der Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatologie
Innsbruck, 26.02 - 28.02.2015
Zeit
Freitag, 27. Februar 2015
Freitag, 27. Februar 2015
Zeit
9:00 - 10:30
Plenarvorträge
Plenarvorträge
9:00 - 10:30
Ulrich Tiber Egle
Kindheit beeinträchtigt die Lebenserwartung:
Körperliche Langzeitfolgen frühkindlicher Traumatisierung und Vernachlässigung
Anna Bergmann
Schnittstellen in der Kulturgeschichte des modernen Körpermodells
Symposien
Symposien
11:00 - 12:30
Chairs
A1
A2
Trauma und Medizin
Neues aus der
AG Einsatzkräfte
DeGPT
Eva Tröbinger
A3
Jens Kowalski,
Helge Höllmer
A4
Traumaambulanzen
Innovative
- ein Konzept
Ansätze in der Prämit Tragweite?
vention und
Behandlung der
Posttraumatischen
Belastungsstörung
Meike
Müller-Engelmann
Julia Schellong
A5
Forschung zu
psychodynamischen Therapien
bei PatientInnen
mit komplexen
Traumafolgestörungen
Luise Reddemann,
Claudia Gärtner
A6
11:00 - 12:30
A7
Wozu
Auswirkungen
Traumapädagogik?
belastender
– Aktuelle
Lebenserfahrungen
Forschungs­
auf Alkoholabhänerkenntnisse und gigkeit, Depression
Erfahrungen
und Narzissmus:
Prädiktoren und
aus der Praxis
zugrundeliegende
Mechanismen
Christina Rothdeutsch-Granzer
Benjamin Iffland
A8
Traumatherapie­
forschung
mit Kindern
und
Jugendlichen
Lutz Goldbeck,
Marc Schmid
Chairs
12:30 - 13:30
Gemeinsames Mittagessen
Gemeinsames Mittagessen
12:30 - 13:30
13:30 - 14:15
Preisverleihung und Preisvorträge
Preisverleihung und Preisvorträge
13:30 - 14:15
14:30 - 16:00
Symposien
Symposien
14:30 - 16:00
Chairs
16:30 - 18:00
20:00 - 24:00
B1
B2
B3
B4
B5
B6
B7
B8
ESTSS
Symposium:
European
Perspectives
on Trauma
Substanz­
missbrauch
als Folge
früher Gewalt Befunde
aus dem
CANSAS-Netzwerk
Aktiver
Kinderschutz Prävention durch
Weiterbildung:
Welche Chancen
und Möglichkeiten
bietet E-Learning?
Trauma und
Sexualität
Gruppentherapien
zur
Stabilisierung
und
Traumabearbeitung
Der Einfluss der
Dissoziation auf
Neurobiologie,
Informations­­-­
verarbeitung und
Behandlungserfolg
bei Patienten mit
Traumafolgestörungen
Von der seltenen
Ausnahme
zum notwendigen
Standard:
Das Behandlungsdreieck von
Psycho-, Körperund
Physiotherapie
Spätfolgen
behördlicher
Fremd­platzierung:
Geschichtlicher
Kontext und
psychologische
Befunde aus einer
Stichprobe von
ehemaligen
Schweizer
Verdingkinder
Vedat Sar
Ingo Schäfer
Jörg Fegert
Melanie Büttner
Robert Bering
Julia Schellong,
Judith Daniels
Jochen Binder
Andreas Linde
Plenarvorträge
Plenarvorträge
Birgit Wagner
Assistierter Suizid - der gute Tod oder ein Trauma für die Angehörigen?
Wulf Schiefenhövel
Schutzlose Psyche? Zur Evolutionsbiologie von Schmerz und Trauma
Tagungsfest
Villa Blanca
Chairs
16:30 - 18:00
20:00 - 24:00
17. Jahrestagung der Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatologie
Innsbruck, 26.02 - 28.02.2015
Zeit
Samstag, 28. Februar 2015
Samstag, 28. Februar 2015
9:00 - 10:30
Plenarvorträge
Plenarvorträge
Martin Teicher
Sensitive Periods and the Neurobiological and Psychiatric Consequences
of Childhood Abuse
Markus A. Landolt
Das traumatisierte Kind in der Pädiatrie
11:00 - 12:30
Chairs
Symposien
Symposien
C1
C2
C3
C4
C5
C6
C7
C8
C9
Trauma bei
speziellen
Patietengruppen
Stationäre
Traumatherapie
und
Erstintervention
Psychosoziale
Unterstützung im
Kontext von
Katastrophen:
Geschlecht, Alter
und Kultur
Traumatisierung
als
Kriegsfolge
Trauma bei Kindern
und Jugendlichen:
Diagnostik
und Unterstützung
in Einrichtungen
Trauma und
DIS – der
Zusammenhang
von Körper und
Psyche
bei Dissoziativen
Identitätsstörungen
Trauma und
Institution
Akuttrauma
Gender und
Trauma – von
der Verschränkung klinischer
und gesellschafts­
politischer Aspekte
in Praxis und
Forschung
Martin Kurz
Jochen Binder
Barbara Juen
Klaus Ottomeyer
Regina Steil,
Katharina
Penz-Purtscher
Claudia Fliß,
Susanne Nick,
Claudia Igney
Brigitte
Lueger-Schuster
Peter Schüßler
12:30 - 13:30
Gemeinsames Mittagessen
13:30 - 15:00
Symposien
Chairs
15:30 - 17:00
9:00 - 10:30
Silke Gahleitner,
Christina
Franziska Frank
Gemeinsames Mittagessen
Symposien
13:30 - 15:00
D1
D2
D3
D4
D5
D6
D7
D8
Integration von
symptom- und
interaktions­
zentrierter
Traumatherapie
am Beispiel der
Mehrphasigen
Integrativen
Traumatherapie –
MITT
Interventionen
gegen häusliche
und sexualisierte
Gewalt im
Krankenhaus –
ein europäischer
Vergleich
Sexualität, Risiko­
wahrnehmung und
emotionale
Ablenkung bei
PTBS-Patientinnen
mit interpersonellen
Gewalterfahrungen
im Vergleich
zu psychisch
gesunden Frauen
Kinderschutz
und
Trauma
Dissoziation
und Trauma:
Implikationen
für Pharmatherapie
und
Befundstellung
Funktionelle
Neuroanatomie
bei PTBS
Möglichkeiten
und Grenzen
stationärer
Traumatherapie:
Konzepte,
Erfahrungsberichte
und Empfehlungen
Trauma
und
Migration
Willi Butollo
Thomas Beck
Meike
Müller-Engelmann
Barbara Neudecker,
Adele Lassenberger
Ursula Gast
Birgit Kleim
Rolf Keller
Ulrich Schoch
Plenarvorträge
Plenarvorträge
Ellert R.S. Nijenhuis
Sensorimotor Dissociative Symptoms of Chronic Trauma:
An Enactive Perspective
Rachel Yehuda
Transgenerational transmission biology
Chairs
15:30 - 17:00
17. Jahrestagung der Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatologie
Innsbruck, 26.02 - 28.02.2015
Zeit
Sonntag, 1. März 2015
Sonntag, 1. März 2015
Zeit
9:00 - 12:30
Postconference Parallel-Workshops
Postconference Workshops
9:00 - 12:30
Workshop 7
Workshop 9
Workshop 10
Workshop 11
Workshop 12
Workshop 13
Sprechen Sie
“Trance”?
Eine praktische
Einführung in
Klinische Hypnose
als Ressource
in der Behandlung
traumatisierter
Menschen
The inconstant
and incompatible
desires in
chronic
interpersonal
trauma
Early Intervention
following
Traumatic Events
Begutachtung psychisch
reaktiver Traumafolgen Zertifiziertes
Fortbildungscurriculum
und Gutachtenstandards
der DeGPT
Childhood Maltreatment,
Psychopathology
and
Brain Development
Sichtbar sein!
Unüberhörbar bleiben!
Organisierte
Interessenvertretung
gewaltbetroffener
Menschen
Ellert Nijenhuis
Jon Bisson
Reinhild
Draeger-Muenke
12:30
Ende der Workshops
Doris Denis,
Ferdinand Haenel
Martin Teicher
Ende der Workshops
Claudia Igney,
Angelika Oetken
12:30
17. Jahrestagung der Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatologie
Posterinformation
Innsbruck, 26.02 - 28.02.2015
Poster 9
Trauma, Spiegelneurone und der achtsame Therapeut
Karl-Klaus Madert
Poster 1
Freiwilligenarbeit in der Versorgung akut traumatisierter Menschen im Spannungsfeld
zwischen Laienarbeit und psychosozialen Fachkräften in Österreich
Franz-Christian Holzhauser
Poster 2
Poster 10
C. Schedlich, H. Boukalova, S. Hoskovcova, S. Vymetal, A. Elklit, T. Jeppesen, L. Skot, J. Helmerichs, G. Zurek, M. Hansen, T. Heir, R. Bering, F. Gerwinn, S. Ludwig, T. Levanon, M. Lahad, F.
Orengo
Keine Gesundheit ohne psychische Gesundheit
Winja Lutz
Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK), Abteilung I – Krisenmanagement, Referat I.3 – Psychosoziales Krisenmanagement
Trauma-Institut-Leipzig, Leipzig
Poster 3
Trauma und Ressourcen im Sandspiel® (TRIS®), eine EMDR Anwendung
Poster 11
Ursula M. Wachter
Stationäre pädiatrische Palliativversorgung in Österreich.
Evaluation eines umfassenden Angebots - des Sterntalerhofs anhand der Faktoren Lebensqualität sowie physische und psychische Gesundheit
Poster 12
AHG Kliniken Berus, Europäisches Zentrum für Psychosomatik und Verhaltensmedizin,
D-66802 Überherrn-Berus, Deutschland
Sterntalerhof, Kinderhospiz, Kitzladen - Loipersdorf
Verletzung der Grundbedürfnisse nach Grawe bei Patienten mit Traumafolgestörungen
und die Implikationen für die Therapie
Poster 13
Poster 7
SelfAware – Presentation of a Pilot Self-Defense Project to Prevent Revictimization
Fakultät für Erziehungswissenschaft, Universität Innsbruck
Poster 14
Soziale Unterstützung bei unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen
David Riedl, Astrid Lampe, Martin Lamprecht
Isabel Zimmer, Franka Metzner, Andrea Liesner
Univ.-Klinik für Medizinische Psychologie, Innsbruck; Selbstverteidigungstrainer
Universität Hamburg, Fachbereich Erziehungswissenschaft, Hamburg; Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Institut für Medizinische Psychologie, Hamburg
„Ich wäre heute nicht so alleine“. Subjektive Auswirkungen institutioneller Gewalt
Viktoria Kantor, Dina Weindl, Brigitte Lueger-Schuster
Universität Wien - Fakultät für Psychologie, Institut für Angewandte Psychologie: Gesundheit,
Entwicklung und Förderung, Wien
Poster 8
Tattoos - Bildgewordene Schreie?
Atussa Sadri
Guenter K. Mainusch
Poster 6
Weiterentwicklung eines stationären verhaltensmedizinischen Be-handlungskonzepts
für Komplex-Traumatisierte
Silke Ladwein, Rolf Keller
Nicola Wieland
Poster 5
Häusliche und sexuelle Gewalt – Versorgungsangebote in Berliner Rettungsstellen –
Ergebnisse einer Bestandsaufnahme
Karin Wieners, Marion Winterholler, Hilde Hellbernd
Praxis, privat, München
Poster 4
EUNAD – European Network for Psychosocial Crisis Management –
Assisting Disabled in Case of Disaster
Displaced Aggression, Racheplanung und Ärgerrumniation im Kontext
posttraumatischer Symptome
Tobias M. Glück, Ulrich S. Tran
Universität Wien, Fakultät für Psychologie, Wien
17. Jahrestagung der Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatologie
Details zu den Symposien vom Freitag, 27. 2. 2015, 11.00 - 12.30
Symposium A1:
Trauma und Medizin
Eva Tröbinger
Beiträge des Symposiums:
EMDR in der Behandlung medizinisch traumatisierter Kinder
Daniela Lempertz
Innsbruck, 26.02 - 28.02.2015
Symposium A3:
Innovative Ansätze in der Prävention und Behandlung der Posttraumatischen
Belastungsstörung
Meike Müller-Engelmann
Beiträge des Symposiums:
Emma unantastbar! Zur Prävention von sexualisierter Gewalt an Mädchen mit geistiger
Behinderung – Zwischenstand und erste Ergebnisse
Wencke Chodan, Olaf Reis, Frank Häßler
Studium und Handlungswissen: das Wahlfach „Häusliche Gewalt“
Ariane Schick-Wetzel, Franzsika Epple, Julia Schellong
Mindfulness-based Stress Reduction (MBSR) für Patientinnen und Patienten mit
Posttraumatischer Belastungsstörung – eine Feasibility-Studie
Meike Müller-Engelmann, Susanne Wünsch, Patrick Rachel, Regina Steil
Trauma Herzinfarkt und andere Herzerkrankung. Behandlung mit EMDR im stationären Setting
der Rehabilitationsklinik Groß Gerungs.
Alexander Urtz
Traumabehandlung ohne Konfrontation - Cognitive Prozessing Therapy als ein vorrangig kognitives Verfahren zur Behandlung von Posttraumatischer Belastungsstörung
Clara Dittmann, Meike Müller-Engelmann, Charlotte Weßlau, Regina Steil
Ressourcen und Resilienz in der Eigensprache nach medizinischer Traumatisierung –
Wertschätzen der Wortschätze mit Hilfe der Idiolektischen Gesprächsführung
Tilman Rentel
Behandlungserfolg in Abhängigkeit von Dissoziation während der Therapiesitzungen:
Ergebnisse zur Behandlung der Posttraumatischen Belastungsstörung mit DBT-PTSD
Kathlen Priebe, Nikolaus Kleindienst, Anne Dyer, Regina Steil, Martin Bohus
Symposium A2:
Neues aus der AG Einsatzkräfte DeGPT
Jens Kowalski, Helge Höllmer
Symposium A4:
Traumaambulanzen - ein Konzept mit Tragweite?
Julia Schellong
Beiträge des Symposiums:
Kasuistik
Tony Krause
Beiträge des Symposiums:
Traumaambulanzen – zentrale Schnittstellen im psychotraumatologischen Versorgungssystem
Julia Schellong, Franziska Epple, Caroline, Kerstin Weidner
Vergleich der Psychometrie
Helge Höllmer
Soforthilfe für Opfer von Gewalttaten in Hamburg – Erfahrungen einer OEG-Ambulanz
Aljoscha Deen, Susanne Nick, Stephan Schubert-Heukeshoven, Anja Gumrich, Benjamin Lange
Supportive Gruppenintervention
Peter Zimmermann
Traumaambulanzen in Baden-Württemberg – Unterschiedliche Modelle
Gustav Wirtz
PsychFit
Jens Kowalski
Ergebnisse des Modellprojekts zur Evaluation von Traumaambulanzen nach dem
Opferentschädigungsgesetz und therapeutischen Sofort-Interventionen (TRAVESI)
Jörg M. Fegert
17. Jahrestagung der Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatologie
Symposium A5:
Forschung zu psychodynamischen Therapien bei PatientInnen mit komplexen
Traumafolgestörungen
Luise Reddemann, Claudia Gärtner
Innsbruck, 26.02 - 28.02.2015
Symposium A7:
Auswirkungen belastender Lebenserfahrungen auf Alkoholabhängigkeit, Depression und
Narzissmus: Prädiktoren und zugrundeliegende Mechanismen
Benjamin Iffland
Beiträge des Symposiums:
KoKo - Konfrontation bei Komplextraumatisierung - erste Ergebnisse einer qualitativen Studie zur
subjektiven Wahrnehmung konfrontativer Erfahrungen bei komplextraumatisierten PatientInnen
Claudia Gärtner, Peer Abilgaard, Luise Reddemann
Beiträge des Symposiums:
Vermittelt Psychopathologie den Zusammenhang zwischen emotionaler Misshandlung und
Alkoholabhängigkeit?
Nadine Potthast, Claudia Catani
Der Langzeitverlauf von Frauen mit schwerem Missbrauch in der Kindheit nach stationärer
psychodynamisch orientierter traumaspezifischen Therapie: eine naturalistische Studie
Astrid Lampe, Marie-Therese Barbist, Ursula Gast, Luise Reddemann, Gerhard Schüßler
Trauma und Sucht: Psychodynamische, CBT-basierte und integrative Therapieverfahren im Licht
aktueller Umwelt-Gen-Hirnforschungserkenntnisse
Dunja Hinze-Selch, Ralf Nebe, Christina Somnitz, Kathrin Hildebrand, Luise Reddemann, Isabel Englert
Der Einfluss belastender Sozialerfahrungen auf die kortikale Verarbeitung emotionsauslösender
Reize bei depressiven Patienten.
Benjamin Iffland, Fabian Klein, Frank Neuner
Die Bedeutung belastender Sozialerfahrungen für den Einfluss emotionaler Kontextinformationen
auf die kortikale Verarbeitung neutraler Gesichtsausdrücke bei depressiven Patienten.
Fabian Klein, Benjamin Iffland, Frank Neuner
Die Wirksamkeit der therapeutischen Beziehung in der Psychodynamisch Imaginativen
Traumatherapie (PITT) im stationären Setting
Anne Schöckel, Astrid Lampe
Die zwei Gesichter des Narzissmus: Welche Faktoren sagen vulnerable und grandiose
Persönlichkeitsanteile vorher?
Lisa M. Sansen, Saskia Koch, Vivien Kendik
Symposium A6:
Wozu Traumapädagogik? – Aktuelle Forschungserkenntnisse und Erfahrungen aus der Praxis
Christina Rothdeutsch-Granzer
Beiträge des Symposiums:
Erfahrungsbericht von Mitarbeiter/innen einer stationären Jugendhilfeeinrichtung
Thomas Gottsbacher, Valentin Hasiba, Evelyn Umschaden
„Du blöde Schlampe“ – Grenzverletzungen und Belastungsreaktionen bei pädagogischen
Mitarbeitenden in Jugendhilfeeinrichtungen der Schweiz
Sophia Fischer, Célia Steinlin, Claudia Dölitzsch, Jörg M. Fegert, Marc Schmid
Symposium A8:
Traumatherapieforschung mit Kindern und Jugendlichen
Lutz Goldbeck, Marc Schmid
Beiträge des Symposiums:
Psychiatrisch-psychotherapeutischer Behandlungsbedarf misshandelter und missbrauchter
Kinder und Jugendlicher
Helene G. Ganser, Sabine Loos, Paul Plener, Andreas Witt, Lutz Goldbeck
Meta-Analyse zur Effektivität der Behandlung der PTBS bei Kinder und Jugendlichen
Jana Gutermann, Regina Steil
Traumapädagogik wirkt! – Ergebnisse einer Begleitevaluation bei der Tabaluga Kinder- und
Jugendhilfe
Silke Gahleitner, Wolfgang Brandstetter
Implementierung und Evaluation der Multisystemischen Therapie Kinderschutz (MST-CAN) in der
Regionen Basel und Thurgau
Marc Schmid, Tania Pérez, Stephanie Hefti, Ute Fürstenau, Bruno Rhiner
Besuchskontakte von Pflegekindern – eine (trauma)pädagogische Herausforderung
Carmen Hofer, Christina Rothdeutsch-Granzer
Stand der multizentrischen Therapiestudie TREATCHILDTRAUMA zur Evaluation der Wirksamkeit
der traumafokussierten kognitiven Verhaltenstherapie mit Kindern und Jugendlichen
Lutz Goldbeck, Sabine Loos, Dunja Tutus, Saskia Wolff
17. Jahrestagung der Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatologie
Details zu den Symposien vom Freitag, 27. 2. 2015, 14.30 - 16.00
Symposium B1:
ESTSS Symposium: European Perspectives on Trauma
Vedat Sar
Beiträge des Symposiums:
Treatment of Prolonged Grief Disorder: Long-term Follow-up of a Randomized Controlled
Clinical Trial
Rita Rosner, Helga Bartl, Gabriele Pfoh, Michaela Kotoucová, Mariana Hagl
Innsbruck, 26.02 - 28.02.2015
Symposium B3:
Aktiver Kinderschutz - Prävention durch Weiterbildung: Welche Chancen und Möglichkeiten
bietet E-Learning?
Jörg Fegert
Beiträge des Symposiums:
E-Learning als Möglichkeit der Qualifizierung im Kinderschutz – wie kommt dies in der Praxis an?
Jörg M. Fegert
Vermittlung von traumapädagogischen Kompetenzen übers Internet
Marc Schmid, Ute Ziegenhain, Anna-Lena Hulbert, Anne Künster
Dissociative Amnesia in Borderline Personality Disorder:
Self-Report versus Clinician-Assessment
Vedat Sar, Firdevs Alioglu, Gamze Akyüz, Sercan Karabulut
Webbasierte Fortbildung im Bereich Traumatherapie bei PatientInnen mit
Misshandlungserfahrungen
Laura Bebra Saupe, Lisa Sansen, Frank Neuner
Traumatised organizations and the contextualization of polyvagal theory:
Towards a redefinition of a trauma-informed care
Vittoria Ardino
Kinderschutz lernen: wie sage ich´s den Medizinstudierenden?
Paul Plener
The Organisational Management of Traumatic Stress
Neil Greenberg, Gillian Moreton, Sarah Heke
Symposium B2:
Substanzmissbrauch als Folge früher Gewalt - Befunde aus dem CANSAS-Netzwerk
Ingo Schäfer
Beiträge des Symposiums:
Substanzkonsum als Emotionsregulationsstrategie intensiver posttraumatischer Schamgefühle
bei Personen mit Vernachlässigungs- und Missbrauchserfahrungen in der Kindheit und Jugend
J. Holl, S. Wolff, A. Höcker, M. Aldinger, J. Südhof, E.A. Arens, M. Stopsack, M. Klein, I. Schäfer,
S. Barnow
Effekte des „Learning how to ask“ Trainings zum Erfragen von Traumatisierungen
in der ambulanten Suchthilfe – Eine Cluster-randomisierte kontrollierte Studie
Annett Lotzin, Sven Buth, Philipp Hiller, Franka Metzner, Silke Pawils, Martin Härter, Ingo Schäfer
Dysregulationen der Stressachsenaktivität bei frühen traumatischen Erfahrungen und
Alkoholabhängigkeit
Anja Höcker, Markus Mühlhan, Florian Mollen, Julia Holl, Sebastian Wolff, Daniel Lüdecke,
Elisabeth Arens, Sven Barnow, Klaus Wiedemann, Ingo Schäfer
Frauen mit Posttraumatischer Belastungsstörung und substanzbezogener Störung –
klinische Charakteristika
Johanna Grundmann, Annett Lotzin, Philipp Hiller, Barbara Schneider, Martin Driessen, Norbert
Scherbaum, Thomas Hillemacher, Ingo Schäfer
Symposium B4:
Trauma und Sexualität
Melanie Büttner
Beiträge des Symposiums:
Sexuelle Störungen infolge sexueller Gewalterfahrungen in der Kindheit
Melanie Büttner, Birger Dulz, Ulrich Sachsse, Bettina Overkamp, Martin Sack
Achtsame Sexualität – ein (Pilot-)Gruppentherapieprogramm
Archontula Karameros-Büschelmann
Physiotherapeutische Ansätze in der Behandlung von Patienten mit sexuellen Gewalt­erfahrungen
Karin Paschinger
17. Jahrestagung der Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatologie
Symposium B5:
Gruppentherapien zur Stabilisierung und Traumabearbeitung
Robert Bering
Beiträge des Symposiums:
Level 1 Gruppen in der sektorenübergreifenden Versorgung von Menschen
mit Belastungsstörungen
Robert Bering, Simone Ludwig, Xenia Petry, Gisela Zurek
Innsbruck, 26.02 - 28.02.2015
Symposium B7:
Von der seltenen Ausnahme zum notwendigen Standard: Das Behandlungsdreieck
von Psycho-, Körper- und Physiotherapie
Jochen Binder
Beiträge des Symposiums:
Die Rolle der Psychotherapie als Teil eines Behandlungsdreiecks mit Körper- und Physiotherapie
Silvan Weber Trauma Recovery Group im deutschen Sprachraum
Janina Kempkes, Esther Petermann, Ruth Annabell, Nikola Schindler
Gemeinsam statt einsam, die Physiotherapie - nicht nur als funktioneller Wegbegleiter
Annett Scheffler
Die Wirksamkeit von Level, und Level 2 Gruppen in der Psychotraumatologie:
Diskussion mit J.L. Herman und E. Schatzow (Telefonkonferenz)
Judith L. Herman, Emily Schatzow
Zwischen Sensomotorik und Narrativ: Traumakonfrontation über den Körper
Karin Wild
Von der Unerträglichleit zum Getragenwerden … Pferdeunterstützte Traumatherapie
Ingrid Egger
Symposium B6:
Der Einfluss der Dissoziation auf Neurobiologie, Informationsverar-beitung und Behandlungserfolg bei Patienten mit Traumafolgestörungen
Julia Schellong, Judith Daniels
Beiträge des Symposiums:
Strukturelle Korrelate der Dissoziation - Voxel-basierte Morphometrie bei Patienten mit
Posttraumatischer Belastungsstörung vom Dissoziativen Subtypus und bei Patienten
mit Depersonalisierungsstörung
Judith Daniels
Neurobiologie der Dissoziativen Identitätsstörung: Zustandsabhängige Aktivierungsmuster
unterschiedlicher dissoziativer Persönlichkeitsanteile
Yolanda Schlumpf, A.a.t.s. Reinders, Ellert Nijenhuis, Lutz Jaencke
Dissoziation bei der Borderline-Persönlichkeitsstörung: Einfluss auf emotionale Disinhibition
und Informationsverarbeitung
Dorina Winter, Christian Schmahl
Dissoziation als Taktgeber in der Intervalltherapie beim dissoziativen Subtyp
der Posttraumatischen Belastungsstörung
Julia Schellong, Ilona Croy, Peggy Roever, Sylvia Kummer, Kerstin Weidner
Symposium B8:
Spätfolgen behördlicher Fremdplatzierung: Geschichtlicher Kontext und psychologische
Befunde aus einer Stichprobe von ehemaligen Schweizer Verdingkinder
Andreas Linde
Beiträge des Symposiums:
Ehemalige Verdingkinder im Alter: Psychische Gesundheit und kognitive Leistungsfähigkeit
Rahel Bachem, Andreas Maercker
Telomerlänge ist nicht mit aversiven Erlebnissen in der Kindheit assoziiert
Andreas Küffer, Andreas Maercker
Bewältigungsstrategien ausgrenzender Traumatisierung in schweizerischen Kindheiten
und Lebenswegen
Thomas Huonker
17. Jahrestagung der Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatologie
Details zu den Symposien vom Samstag, 28. 2. 2015, 11.00 - 12.30
Symposium C1:
Trauma bei speziellen Patietengruppen
Martin Kurz
Beiträge des Symposiums:
Traumafolge und - oder Psychose aus dem Schizophreniespektrum? Innenwelt und Außenwelt
einer Patientin in sieben Jahren Therapie
Helmut Rießbeck
Trauma, Bindung und Sucht
Sonja Laure
4-Felder-Technik bei komplexer Traumatisierung und Abhängigkeitserkrankungen
Angelika Koshal
Bindung und Trauma bei Patientinnen mit Borderline-Persönlichkeitsstörung und
Angstpatientinnen
Simon Kindl, Dan Pokorny, Jana-Theresa Jurkowitsch, Katharina Hüther, Carol George, Anna Buchheim
Symposium C2:
Stationäre Traumatherapie und Erstintervention
Jochen Binder
Beiträge des Symposiums:
Traumatisierte Patienten und Patientinnen in stationären und tagesklinischen psychiatrischen
Einrichtungen. Prävalenzen und Einfluss auf die Belastungssymptomatik
Peer Abilgaard, Claudia Gärtner, Lena Schifferdecker
Wirksamkeit von stationärer Psychotherapie bei PTBS
Frank Zimmerhackl, Volker Reinken
Stationäre Psychotherapie bei schwer psychisch traumatisierten Patienten wirkt Michael Klose, Peggy Roever, Sylvia Kummer, Sabine Hürrig, Ilona Croy, Kerstin Weidner,
Julia Schellong
Das bg-liche Erstgespräch nach akuter Traumatisierung
Bettina Overkamp
Innsbruck, 26.02 - 28.02.2015
Symposium C3:
Psychosoziale Unterstützung im Kontext von Katastrophen: Geschlecht, Alter und Kultur
Barbara Juen
Beiträge des Symposiums:
Ältere Menschen im Kontext von Katastrophen: Vulnerabilität und Stärken
Barbara Juen, Sandra Nindl
Die Erstellung einer „Comprehensive Guideline“ für psychosoziale Unterstützung
im Kontext von Katastrophen (Ein Resultat aus dem EU-Projekt OPSIC)
Ruth Warger, Sandra Nindl
Geschlecht/Gender, ethische und kulturelle Aspekte in der Katastrophe: eine Literaturanalyse
Michael Lindenthal, Barbara Juen
Kulturelle Aspekte des Wohlbefindens von Kindern nach dem Tsunami 2004
Silvia Exenberger
Symposium C4:
Traumatisierung als Kriegsfolge
Klaus Ottomeyer
Beiträge des Symposiums:
Social support and its contribution to trauma recovery and resilience in post genocide Rwanda
Fabien Dushimirimana, Carl Auerbach, Vincent Sezibera, Moise Nkurunziza
20 Jahre danach: Langzeitfolgen von Kriegsvergewaltigungen in Bosnien und Herzegowina
Karin Griese
Die Kosten des Hoffens: Prolongierte Trauer bei Angehörigen von Verschwundenen und
Angehörigen von Verstorbenen in Kolumbien
Carina Heeke, Nadine Stammel, Christine Knaevelsrud
Symposium C5:
Trauma bei Kindern und Jugendlichen: Diagnostik und Unterstützung in Einrichtungen
Regina Steil, Katharina Penz-Purtscher
Beiträge des Symposiums:
Diagnostik komplexer posttraumatischer Symptome bei Kindern und Jugendlichen
mit Traumaentwicklungsstörung
Nina Marin, Alice Diesing, Hertha Richter-Appelt, Franka Metzner
Psychometrische Eigenschaften der deutschen Version des Child Post-Traumatic Cognitions
Inventory (CPTCI-GER)
Anke de Haan, Franz Petermann, Richard Meiser-Stedman, Lutz Goldbeck
Unterstützung von Kindern mit sexualisierter Gewalterfahrung in Kindertageseinrichtungen
Julia Gebrande
Berührungen und Grenzen in Einrichtungen der Jugendhilfe
Jan Volmer
17. Jahrestagung der Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatologie
Symposium C6:
Trauma und DIS –
der Zusammenhang von Körper und Psyche bei Dissoziativen Identitätsstörungen
Claudia Fliß, Susanne Nick, Claudia Igney
Beiträge des Symposiums:
Strukturelle Dissoziation und Körperlichkeit bei DIS
Susanne Nick
Körperpsychotherapie bei Dissoziativer Identitätsstörung
Claudia Fliß
Mein, dein, unser Körper …
Strukturelle Dissoziation und Integration in der Körper-Selbstwahrnehmung Betroffener
Claudia Igney
Symposium C7:
Trauma und Institution
Brigitte Lueger-Schuster
Beiträge des Symposiums:
Ärger und Aggression bei erwachsenen Überlebenden institutionellen Missbrauchs mit PTBS
und komplexer PTBS
Tobias M. Glück, Matthias Knefel, Brigitte Lueger-Schuster
Posttraumatische Belastungsstörung und Komplexe Posttraumatische Belastungsstörung nach
ICD-11 bei erwachsenen Überlebenden von institutioneller Gewalt
Matthias Knefel, Brigitte Lueger-Schuster
Verweigerte Blicke-Dissoziation und Erinnerungskultur
Jochen Wolf Strauß
Traumafolgestörungen bei ehemaligen Heimkindern unter besonderer Berücksichtigung
transgenerationaler Aspekte
Ulrike Paul
Innsbruck, 26.02 - 28.02.2015
Symposium C8:
Akuttrauma
Peter Schüßler
Beiträge des Symposiums:
Frühe Hilfe für die Kleinen und Kleinsten APSN Ein traumapräventiv-systemischer Ansatz nach hochbelastenden Lebenserfahrungen
Tita Kern, Simon Finkeldei
Feuerwehr- und Rettungskräfte in Weissrussland: körperliche und psychische gesundheitliche
Folgen und ausgewählte Prädiktoren
Anna Krutolewitsch , Andrea B. Horn, Fred Rist, Andreas Maercker
Evaluation der Psychosozialen Notfallversorgung nach dem Amoklauf von Winnenden /
Wendlingen 2009 – Ergebnisse und Desiderate
Verena Blank-Gorki, Harald Karutz
Initiativen der Europäischen Kommission zur Umsetzung der UN Behindertenrechtskonvention
bei der Psychosozialen Notfallversorgung: Welche Hilfen benötigen Seh- und Hörbehinderte
Robert Bering, Florentine Gerwinn, Lena Richter, Jennyfer Söhn, Simone Ludwig
Symposium C9:
Gender und Trauma – von der Verschränkung klinischer und gesellschaftspolitischer Aspekte
in Praxis und Forschung
Silke Gahleitner, Christina Franziska Frank
Beiträge des Symposiums:
Menschenhandel – Arbeit mit traumatisierten Opfern als multiprofessionelle Herausforderung
Yvette Völschow, Mascha Körner „Mädchen, die pfeifen, und Hühnern, die krähen…“
Mädchen und Jungen in der Kinder- und Jugendhilfe: Geschlechtsspezifische
Unterschiede revisited?
Christina Frank
Trauma und Geschlecht: Ein komplexes Gefüge
Silke Birgitta Gahleitner
17. Jahrestagung der Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatologie
Details zu den Symposien vom Samstag, 28. 2. 2015, 13.30 - 15.00
Symposium D1:
Integration von symptom- und interaktionszentrierter Traumatherapie am Beispiel der
Mehrphasigen Integrativen Traumatherapie – MITT
Willi Butollo
Beiträge des Symposiums:
Integration von symptom- und interaktionszentrierter Traumatherapie am Beispiel der
Mehrphasigen Integrativen Traumatherapie – MITT
Willi Butollo, Heide Anger, Regina Karl
Dialogische Exposition – Wiederaufbau posttraumatisch beeinträchtigter Dialogfähigkeit durch
graduelle Kontaktaufnahme mit dem Aggressor in der Vorstellung
Regina Karl, Willi Butollo
Im Vordergrund die Beziehung, im Hintergrund das Manual
Heide Anger, Willi Butollo
Pilotstudie zur simultan kombinierten Einzel- und Gruppentherapie
Winja Lutz
Symposium D2:
Interventionen gegen häusliche und sexualisierte Gewalt im Krankenhaus –
ein europäischer Vergleich
Thomas Beck
Beiträge des Symposiums:
S.I.G.N.A.L. – häusliche und sexualisierte Gewalt: Intervention in Berlins Krankenhäusern und
Notfallaufnahmen (Germany)
Marion Winterholler, Karin Wieners
Sensibilisierungstrainings für medizinisches Fachpersonal an der Universitätsklinik Innsbruck
(Austria)
Thomas Beck
The Havens – London´s sexual assault referral centres (UK)
Kaths Evans
Gender violence training for health care professionals in Spain
Susana Sánchez Ramón, Raquel Gomez Bravo, Yolanda Valpuesta, Sonia Herrero Velazquez , Marta
Menendez Suarez, Carmen Fernandez Alonso
Innsbruck, 26.02 - 28.02.2015
Symposium D3:
Sexualität, Risikowahrnehmung und emotionale Ablenkung bei PTBS-Patientinnen mit
interpersonellen Gewalterfahrungen im Vergleich zu psychisch gesunden Frauen
Meike Müller-Engelmann
Beiträge des Symposiums:
Sexuelle Funktionsbeeinträchtigungen bei Frauen mit PTBS nach interpersonellem Missbrauch
in der Kindheit & Jugend
Pia Bornefeld-Ettmann, Regina Steil, Klara Lieberz, Maria Von Recum, Kerstin Hanke,
Meike Müller-Engelmann
Einschätzung der Aggressivität in Männergesichtern bei weiblichen Opfern von
Kindesmissbrauch im Vergleich zu Gesunden
Klara Lieberz, Meike Müller-Engelmann, Felix Grüner, Pia Bornefeld-Ettmann, Regina Steil
Neuronale Korrelate emotionaler Ablenkung auf kognitive Leistung bei der Posttraumatischen
Belastungsstörung – eine Therapiestudie
Julia Herzog, Inga Niedtfeld, Petra Ludäscher, Sophie Rausch, Martin Bohus, Christian Schmahl
Körperbezogene Gefühle bei Patientinnen mit Posttraumatischer Belastungsstörung
Anne S. Dyer, Georg W. Alpers, Elisabeth Borgmann
Symposium D4:
Kinderschutz und Trauma
Barbara Neudecker, Adele Lassenberger
Beiträge des Symposiums:
Prozessbegleitung für minderjährige Gewaltopfer vor Gericht –
Traumaprävention oder angewandte Traumapädagogik?
Barbara Neudecker
Frühe Hilfen als Prävention gegen Vernachlässigung und Gewalt in der frühen Kindheit –
Beziehungsförderung und Traumavermeidung
Hedwig Wölfl
Psychotherapie für gewaltbetroffene Kinder und Jugendliche im Kinderschutzzentrum
Adele Lassenberger
Traumapädagogisches Rehabilitationskonzept
Michaela Halper
17. Jahrestagung der Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatologie
Symposium D5:
Dissoziation und Trauma: Implikationen für Pharmatherapie und Befundstellung
Ursula Gast
Beiträge des Symposiums:
Niedrig dosiertes Naltrexon in der Behandlung dissoziativer Symptome
Wiebke Pape
„Ich sehe was, was Du nicht siehst“ (Teil 1) – Dissoziation im psychopathologischen Befund
Ursula Gast, Gustav Wirtz
„Ich sehe was, was Du nicht siehst“ (Teil 2) – Dissoziation oder Schizophrenie
Gustav Wirtz, Ursula Gast
Symposium D6:
Funktionelle Neuroanatomie bei PTBS
Birgit Kleim
Beiträge des Symposiums:
Die funktionelle Neuroanatomie der autonomen Stresssensibilisierung bei der Posttraumatischen
Belastungsstörung
Christoph Naegeli, Thomas Zeffiro, Annina Weilenmann, Katayun Hassanpour, Matthis Schick,
Michael Rufer, Roger K. Pitman, Scott P. Orr, Christoph Mueller-Pfeiffer
Die funktionelle Neuroanatomie visueller Aufmerksamkeitsstörungen bei der Posttraumatischen
Belastungsstörung
Ruth Naomi Shepherd, Christoph Mueller-Pfeiffer
Innsbruck, 26.02 - 28.02.2015
Symposium D7:
Möglichkeiten und Grenzen stationärer Traumatherapie:
Konzepte, Erfahrungsberichte und Empfehlungen
Rolf Keller
Beiträge des Symposiums:
Traumatherapeutische Versorgungskonzepte in der Allgemeinpsychiatrie
Britta Menne
Der verletzte Körper –Traumakonfrontation bei anhaltendem selbstverletzendem Verhalten –
ein Werkstattbericht aus dem klinischen Alltag
Jochen Binder
Erfahrungen beim Aufbau einer Traumastation - Entwicklung organisatorischer Strukturen,
Dynamik im Team und innerhalb der Klinik
Heinz Peter
Körpertherapie im Rahmen eines stationären verhaltensmedizinischen Behandlungskonzepts
für psychische Traumafolgestörungen
Rolf Keller und Ulla Klöffer (Berus)
Symposium D8:
Trauma und Migration
Ulrich Schoch
Beiträge des Symposiums:
Narrative Exposure als Behandlungsansatz in der Tagesklinik für Asylsuchende
Ulrich Schoch
Traumatherapie für die Ukraine
Sabine Schönwälder
Komplexe Traumafolgestörungen bei minderjährigen unbegleiteten Flüchtlingen Erste Ergebnisse aus der Flüchtlingsambulanz für Kinder und Jugendliche am
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Cornelia Reher, Fionna Klasen
Deutschsprachige Gesellschaft
für Psychotraumatologie
17. Jahrestagung der Deutschsprachigen
Gesellschaft für Psychotraumatologie
17th Conference of the German-speaking
Society for Psychotraumatology
Innsbruck, 26.02 - 28.02.2015
Trauma –
Körper –
Psyche 2015
Bildnachweis: C. Hinterhuber; Foto D. Jarosch; ©VBK Wien
w w w.t r a u m a 2 015 . a t
Autor
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
18
Dateigröße
1 027 KB
Tags
1/--Seiten
melden