close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

2015 02 Hugo Magazin Erlangen

EinbettenHerunterladen
erlangen
www.hugo-info.de
2.15
Mit dem offi ziellen Veranstaltungskalender
des Erlanger Tourismus- und Marketingvereins
Bunt
und rund
ls
ba
en
ng
la
Er
·9
10
52
ch
st
ra
ße
29
Jetzt auch
auf Facebook!
ge
www.vhs-erlangen.de
Das neue Programm
Nä
Ich will’s wissen!
.
2015
97 ng ra E
Fr
8 en ße ND
.
10 1 3
29 S
7
10 .0
.0 0 –
0
– 19
18 .0
.0 0 U
0
U hr
hr
Frühjahr/
F
Sommer
Sa. 7. Februar
Sa. 28. Februar
Nürnberg
Q Location (ehem.
Quelle-Gelände)
München
Zenith - Die
Kulturhalle
10 -16 Uhr | Eintritt frei
10 -16 Uhr | Eintritt frei
le!
einer Schu
JETZT anbdi- Schülermagazin
Das Stuzu
Das SchülerMagazin
Studium
Ausbildung
Duales Studium
Hier geht was!
Ausbildung, Studium
oder beides?
Ohne Uni geht es auch
Naturwissenschaften
in der Praxis
Gewinnspiele
- EF-Sprachreise
- Preise von McDonald‘s
- Bühnen-Workshop
Partner
Febr. - Aug. 2015
www.stuzubi.de
stuzubi.de |
Folge uns auf:
Impressum
Gumbmann und Gumbmann Verlag GbR,
Garagenweg 7, 91088 Bubenreuth
Tel: 09131-829050
Fax: 09131-829051
E-Mail: redaktion@hugo-info.de
Herausgeber:
Ralf Gumbmann
Bettina Gumbmann (V. i. S. d. P.)
Redaktion:
Michael Kniess
Daniela Pülhorn
Anja Gerlach
Florentina Finke
Lukas Heinsch
Das neue Jahr ist noch jung und es tut
sich wieder so einiges in Erlangen. Diverse
Faschingstipps für den närrischen Monat
haben wir für euch zusammengetragen, sowie
die regionalen Museen die eine große Vielfalt bieten und immer einen Besuch wert sind.
Desweiteren ist uns natürlich hinsichtlich des
allgemeinen Stadtgeschehens nichts entgangen und wir stellen Euch neue Geschäfte,
Umzüge, Gastronomieneuigkeiten und
tolle Events in unserer Stadt vor. hugo! trifft
sich auch dieses Jahr wieder mit vielen interessanten Machern unserer Stadt, wie ihr weiter
lesen werdet. Was überhaupt so über das Jahr
verteilt läuft zeigt Euch unser Überblick 2015
der Cityhighlights. Es kann also wieder losgehen. hugo! wünscht einen guten Start in den
kürzesten Monat des Jahres!
Eure hugos!
erscheint jeweils zum Ersten des
Monats und wird kostenlos in Erlangen,
Nürnberg und Fürth verteilt. Redaktionsschluss ist der 15. des Vormonats.
Auflage ca. 15.000 Stück
Druckerei: www.flyerguru.de
Bank: RaiBa Erlangen
Kto. 2710544, BLZ 763 600 33
Abdruck von Veranstaltungshinweisen
kostenlos, aber ohne Gewähr. Abdruck
und Vervielfältigung von redaktionellen
Beiträgen sowie von uns gestalteten Anzeigen bedarf der ausdrücklichen schriftlichen Genehmigung des Verlages.
wird auf 100 % chlorfrei gebleichtem Altpapier gedruckt.
Jetzt Fan werden!
www.facebook.com/hugo.stadtmagazin
Stadtkultur
3
Stadtkultur || Stadtgeschehen
Kurz erwähnt
Informationsveranstaltung für Ärzte ohne Grenzen. Wer sich dafür interessiert und mehr darüber erfahren möchte,
der ist herzlich eingeladen am Mittwoch,
den 04.02.2015, um 19.00 Uhr ins
Universitätsklinikum
Erlangen,
Hörsaalgebäude, Ulmenweg 18 zu
kommen. Ein Projektmitarbeiter stellt die
Organisation vor und zeigt Möglichkeiten
der Mitarbeit auf. Außerdem berichtet er
über seine persönlichen Erfahrungen.
Weitere Infos: www.aerzte-ohne-grenzen.
de/events/list
Es hat endlich geklappt hat: Es wird
auch in Erlangen und Nürnberg ein
Semesterticket geben. An dieser Stelle
gilt großer Dank dem Aktionsbündnis Semesterticket und allen Helfern, sowie dem
Studentenwerk und vor allem den Städten
für ihren finanziellen Einsatz. Die Wahlbeteiligung der Studierenden mit mehr als 60
Prozent an der FAU war außergewöhnlich
hoch, was zeigt, wie groß das Interesse der
Studierenden an dem Thema generell ist
und dass sie bereit sind sich für die Dinge
einzusetzen, die ihnen wichtig sind, wie
FAU-Präsident Prof. Dr. Karl-Dieter Grüske
verkündete.
Nach viermonatiger Beratungszeit in Fraktionen und Fachausschüssen hat der Erlanger Stadtrat am den Haushalt 2015
beschlossen. Auf Grund der überaus positiven Einnahmesituation konnten Investitionen in Höhe von 41,6 Millionen Euro
vorgesehen werden, gleichzeitig werden
4,4 Millionen Euro Schulden abgebaut.
Große Projekte sind u.a. die Schulsanierungen (8,7 Mio), der Ausbau von Kindertagesstätten und Horten (5,8 Mio),
die Sanierungdes Freibads West mit Bau
eines Hallenbads (2,8 Mio) und Mittel fur
die Generalsanierung des Frankenhofs (1
Mio).
4
Stadtkultur
ng !
u
s
o
l
r
e
V
arten
Stadtgeschehen || Stadtkultur
2x2K
DiGA-Gartenmesse
Was gibt es schöneres als die Natur im eigenen
Garten zu genießen. Nichts entschleunigt den
Alltag mehr und bietet einen passenden Rückzugort. Passend dazu ist vom 13. bis 15. Februar die 6. DiGA-Gartenmesse zu Gast
in der Universitätsstadt Erlangen und leitet die
neue Gartensaison ein. In der Heinrich-LadesHalle zeigen 70 Aussteller aus der Region und
dem ganzen Bundesgebiet attraktive Angebote aus den Bereichen Haus, Garten und
Lifestyle und stehen für kompetente Beratung
jederzeit zur Verfügung. Auch bei der Planung
des heimischen Grünbereichs und der Abstimmung des jahreszeitlichen Pflanzenprogramms
kann man sich interessante Tipps und Kniffe
einholen. Schwerpunkte der Messe sind Pflanzen, Anbau und Pflege, Genuss und Lebensart,
Wellnessprodukte von der Körperpflege bis zum
Whirlpool, Wintergärten, sowie Sicht- und Sonnenschutz. Wieder im Programm stehen Fachvorträge der Firma Elobana und DiVeRa lädt
ein zu einem „Streifzug durch die Pflanzen und
Kräuter der Hildegard von Bingen“. Auch
für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt sein.
Viele praktische Seminare laden kostenlos
zum Mitmachen ein. Wer außerdem gleich
vor Ort Accessoires zur Belebung und Verschönerung des Gartens erwerben möchte, wird
ebenso fündig wie diejenigen die Arbeitsgeräte
für den Garten suchen. Freitags und Samstag
von 10 bis 18 Uhr und Sonntags von 11 bis 18
Uhr öffnet die Messe seine Tore. Der Eintrittspreis beläuft sich auf 5 Euro. Egal ob Fachbesucher oder Hobbygärtner, die Gartenmesse stellt
seit Jahren ein Publikumsmagnet für alle mit
einem grünen Daumen dar und ist sowohl für
Aussteller, wie auch Besucher ein tolles Ereignis.
hugo! verlost 2x2 Karten für die DiGAGartenmesse. Einfach eine Mail an redaktion@hugo-info.de mit dem Betreff
„DIGA“ schicken und schon könnt ihr
gewinnen!
Waschen ab 3,10€
Stadtkultur
5
Stadtkultur || Stadtgeschehen
Jahresausblick
mit den besten Veranstaltungen 2015
in Erlangen
Das neue Jahr ist noch ganz frisch und was es
alles bringen wird, können wir Euch jetzt schon
sagen... zumindest was die Veranstaltungen angeht! Wir haben mal einen Jahresausblick mit
den wichtigsten Terminen zusammengestellt
und hier sind ein paar Highlights, auf die man
sich 2015 freuen darf: Im Februar geht es natürlich närrisch zu und beim Brucker Faschingsumzug am 15.2. ab 14 Uhr beweisen die
Franken, dass auch sie Fasching feiern können,
und zwar richtig! Im März wird die Frühlingssaison eröffnet und beim Erlanger Frühling
am 29.3. ab 13 Uhr darf nach Herzenslust am
verkaufsoffenen Sonntag geshoppt und gebummelt werden. Der Mai hat es in sich und beginnt
gleich am 1. mit dem 22. Erlanger Rädli,
der beliebten Familien-Fahrrad-Rallye. Diesmal
wieder auf den Mai verlegt, genau genommen
am 15. Mai findet die 7. Erlanger Sternennacht statt und das heißt: Einkaufen bis 23
Uhr! Außerdem lockt das 19. Internationale
Figurentheaterfestival vom 8. bis 17.5. mit
vielen Veranstaltungen für Groß und Klein. Aber
natürlich steht der Wonnemonat ganz im Zeichen der Bergkirchweih, dem Höhepunkt im
Erlanger Kalender! Der Berg ruft heuer zum 260.
Male und vom 21.5. bis 1.6. wird hier gefeiert!
Und wer glaubt, danach käme nichts mehr, der
irrt gewaltig: im Juni erwartet uns der Tag der
Altstadt, der am 14.6. mit vielen Attraktionen
lockt und die 25. Arena der jungen Künste.
Vom 16. - 21.6. präsentiert hier internationales
junges Theater die verschiedensten Spielarten
der Performance sowie des Tanz- und Körpertheaters. Ein absolutes Glanzlicht im Erlanger Sommer ist jedes Jahr das Schlossgartenfest der
Universität. Dieses Jahr findet es am 27.6. zum
61. Mal statt. Im Juli versandet der Schloßplatz
und vom 9.7. bis 9.8. darf am SchlossStrand
im Strandkorb vor ungewöhnlicher Kulisse relaxt werden. Jazzfans kommen auch auf jeden
Fall wieder auf ihre Kosten, wenn am 26.7. bei
Stadtgeschehen || Stadtkultur
Jazz am See am Dechsendorfer Weiher wieder
die Bühne aufgebaut wird. Klassische Klänge ertönen dann dort am 29.7. bei Klassik am See.
Im August geht es am 22. und 23.8. wieder
bunt zu und zwar beim 38. Erlanger Marktplatzfest. Der Sommermonat verabschiedet
sich dann mit dem 25. Erlanger Poetenfest,
das vom 27. - 30.8. seine Besucher unterhält.
Der Erlanger Herbst verspricht wieder bunt zu
werden und am 18.10. kann ab 13 Uhr wieder
nach Lust und Laune in der Innenstadt geshoppt werden. Wissenschaft zum Anfassen
heißt es am 24.10.: die Lange Nacht der Wissenschaften gibt bereits zum 7. Mal Einblicke
in die atemberaubende Welt der Wissenschaften,
Forschung und Technik. Weltenbummler und
OHNE
Globetrotter sind beim Fernwehfestival genau
richtig und vom 19. - 22.11. kann man sich hier
Anregungen, Infos und Fernweh holen. Tja, und
zuguter letzt öffnen am 25. November schon
(wieder) die Weihnachtsmärkte und bei der
Erlanger Waldweihnacht am Schloßplatz
und dem Historischen Weihnachtsmarkt
am Neustädter Kirchenplatz wird die Adventszeit eingeläutet und Kinderaugen zum Glänzen
gebracht. Das sind doch tolle Aussichten für ein
buntes Jahr bei dem bestimmt keine Langeweile
aufkommt! Wir wünschen Euch ein schönes und
abwechslungsreiches 2015 und natürlich halten
wir hugos! Euch jeden Monat mit dem hugo!
Stadtmagazin oder unter www.hugo-info.de auf
dem Laufenden. Versprochen!
+
große
BIO-VEGI-KARTE
CAFE
CONDITOREI
RESTAURANT
AM SCHLOSSECK
Stadtkultur || Stadtgeschehen
20 Jahre Straßenkreuzer
Da stehen sie bei jeden Wetter und halten tapfer die Zeitschrift in der Hand, die seit 20 Jahren „Hilfe zur Selbsthilfe“ leistet. Der „Straßenkreuzer“ feiert Jubiläum und das kann er
nur, weil rund 60 Verkäufer und Verkäuferinnen ihn unter das Volk bringen. Und das darf
bis Mitte Februar (10.02.) „nicht nur“ die Artikel des Magazins lesen, sondern auch erfahren,
welche Menschen hinter dem Mann und
Frau von der Straßenecke stecken, die in
der Ausstellung „Gelandet! 20 Verkäufer, Träume und Bilder“ einen Einblick in ihr Leben und
ihre Wünsche geben. Die sind so unterschiedlich
wie die einzelnen Biografien und dabei doch so
schlicht und menschlich, dass man nur gerührt
sein kann, wenn man z.B. sieht, dass ein Sizilianer mit Gartenarbeit am glücklichsten ist oder
eine Frau, die selbst nicht viel hat, sich wünscht
reich zu sein, um Andere zu beschenken. Für
die Shootings durften sie in ihre Lieblingsrollen schlüpfen. Die engagierte Lehrerin Gerda
Reuß stellte ihnen dafür Schüler der Klasse 8b
der Mittelschule Hummelsteiner Weg in Nürn-
berg als „Komparsen“
Komparsen“ zur Seite.
Seite Die Fotos von
Peter Roggenthin hängen nun im Bürgersaal
der Stadtbibliothek Erlangen aus. Hintergrundinformationen dazu findet man in der
Jubiläumsausgabe des Sozialmagazins, welche
gleichzeitig als Ausstellungskatalog fungiert.
Der Straßenkreuzer e.V. leistet seit 1994 Hilfe zur
Selbsthilfe für Menschen in sozialen Schwierigkeiten. Mehr unter www.strassenkreuzer.info.
Foto: Peter Roggenthin, www.roggenthin.de
Erlangen
Heinrich-Lades-Halle
13.-15.2. (Rathausplatz 3)
Fr. + Sa. 10-18 Uhr / So. 11-18 Uhr
Das Verkaufs- und Informationsparadies
für Garten, Haus, Wohnen und Lebensart
Ɣ 70 Aussteller Ɣ Gartenseminare und Vorträge
Ɣ *DUWHQJHVWDOWHUXQG3ÀDQ]HQƔ Floristik Ɣ Gartenmöbel Ɣ Kulinarisches
Ɣ Dekoration Ɣ Accessoires Ɣ Düfte Ɣ Gartentechnik Ɣ
Besuchereintritt: 5,- Euro (Kinder bis einschließlich 14 Jahre frei)
SüMa Maier Messen Märkte und Events GmbH • Tel.: +49 7623 79766-0 • Alle Infos: www.suema-maier.de
8
Stadtkultur
Stadtgeschehen || Stadtkultur
Macht seit 25 Jahren die City fit:
Das City-Fitness/INJOY
Und wer jetzt glaubt ein altes Studio vorzufinden, hat weit gefehlt! Hier wurde in den vergangenen 2 Jahren Zug um Zug alles relaunched
und renoviert.
Das City-Fitness bzw. INJOY, in der MichaelVogel-Str. 1b-e, macht bekanntermaßen seit jeher hippe Leute aus Erlangen fit. Das Geheimnis des Geschäftsinhabers und seines Teams
liegt auf der Hand, schon immer bieten sie das
Neueste vom Neuen an, treffen den Zeitgeist
punktgenau, bieten ein Rundumprogramm das
seinesgleichen sucht und legen großen Wert auf
Qualität. Das alles macht Injoy schließlich zu
den klarem Platzhirsch des Erlanger Fitnessmarktes. Dass sich da auch gerne viele interessante Leute tummeln, von jung bis junggeblieben, versteht sich. Unschlagbar auch das riesige
und vielfältige Kursangebot, sowie die großzügigen Räumlichkeiten und der schöne Wellnessbereich, der das Fitnessstudio auszeichnet. 25
Jahre – das wird gefeiert, besonders für die
geschätzte Kundschaft und somit plant Werner Strasser das ganze Jubiläumsjahr über tolle
Aktionen und Angebote. Dabei gibt es gleich
einige neue Knaller aus dem Hause Injoy
zu vermelden. Zum einen erfreuen sich ab sofort alle an der brandneuesten Technik des
komplett ausgetauschten Geräteparks.
Als stete Vorreiter und weit und breit einzige Anbieter ist hier bereits die Zukunft angekommen
und hält überaus motivierende, simpel bedienbare, individuelle Trainingshardware bereit, die
wahrlich Spaß macht! Übrigens, nicht nur die
Youngsters fahren voll darauf ab, wenn es darum geht online oder interaktiv zu trainieren, oder sich für Competitions weltweit einloggen zu können. Mit individuell verwalteten
Datenvorschlägen oder Cloudgadgets stehen alle
medialen Möglichkeiten zur Verfügung. Wer
sich Unterstützung wünscht, dem helfen die
kompetenten Trainer und Trainerinnen gerne
weiter. Via Stick, Handy etc. ist jeder trainierbar
mit Wunscheffekt ganz nach dem Motto: Alles
kann, nichts muss! Zum anderen Schüler, Studenten und Azubis aufgepasst! Es gibt jetzt
das You-Abo, das Euch ab 7,50 € wöchentlich
das volle Trainingsprogramm anbietet inklusive refreshing drinks. Hier wird mit Hightech
trainiert, gemäß dem Ehrenkodex des natural
trainings. Kostenloses Probetraining machen
und die coole Location, ideales Training und
coole Leute zum Megapreis abchecken. Wenn
das nicht geil ist!
Mehr unter: www.injoyerlangen.de
Stadtkultur
9
Stadtkultur || Stadtgeschehen
Frühjahrsputz mit italienischer Putz-Ikone
La Finestra
Man mag es noch kaum glauben, aber es geht
gen Frühling. Die Tage werden länger, die Sonne scheint öfter. Aber: man schaut aus dem
Fenster und sieht nichts. Alles scheint grau und
nebelig. Dann nimmt man den Ärmel seines
Pullovers, reibt an der Fensterscheibe rum und
man kann gerade noch durch sein Guckloch einen flinken Mann mit Hut auf seinem Fahrrad mit Anhänger vorbei fl itzen sehen. „La Finestra“, das ist sein Logo. Den hat man doch
schon oft gesehen. Langsam kommt einem die
Ahnung, dass die fidele Erscheinung, die Antwort auf das Schmutzproblem ist. Ja klar!
Es ist Silvio Saponara! Erlangens italienische
Putzikone, der in Deutschland den amerikanischen Traum lebt: vom Hartz-IV-Empfänger
zum erfolgreichen Selbstständigen mit neuem
und eigenen Büro in der Kuttlerstraße 21. Mit
Stolz präsentiert er jedem Kunden seine selbst
gestalteten vier Wände, an denen alles an Putzutensilien angebracht ist, um eine gründliche
Gebäudereinigung zu gewährleisten. Natürlich
steht hier auch sein kleiner, selbstzusammenmontierter Fahrradanhänger, mit dem damals
alles begann, als er mit Leiterwagen, Ausrüstungsgürtel und Fahrrad von Haus zu Haus
fuhr, um Aufträge zu bekommen und seine
Leistung unter Beweis zu stellen. Das überzeugte, sodass sein Anhänger und Fahrrad größer
und moderner geworden sind. Seine Erscheinung ist ein Markenzeichen, die Qualität verspricht. Auf Wunsch arbeiten er und sein Team
sich vom Keller bis zum Dachboden hoch. Böden, Treppenhäuser, Fenster, Toiletten, alles
wird blitzeblank gemacht. Jahrelange Berufserfahrung lassen keinen Schmutzfleck übrig.
Einfach anrufen! Entweder zu den Bürozeiten
Mo.-Fr. zwischen 9:00Uhr -14:00Uhr, per Handy unter 0160 91235596 oder im Internet in Facebook oder direkt auf der Internetseite: www.
la-finestra.de weitere Informationen einholen.
Der Frühjahrsputz kann also kommen!
Wir stellen ein in Vollzeit:
Erlangen, Hauptstr. 5
Geschenkartikel, Accessoires und Modeschmuck
www.wicky.de
Kauffrau/-mann im Einzelhandel
bzw.
Verkäufer/in
!!abwechslungsreiche und interessante Tätigkeit!!
Gutes Betriebsklima im netten Team
Wir erwarten:
Ausdauer, Engagement, kfm. Verständnis,
Eigeninitiative, Freude an Warenpräsentation,
Zuverlässigkeit im Kassenwesen,
schriftl. Bewerbungen in üblicher Form: Wicky – GmbH ERLANGEN, Bahnhofstr. 6, 48317 Drensteinfurt
10
Stadtkultur
Stadtgeschehen || Stadtkultur
Hort Chocolate in neuen Räumen
Wer das kleine und feine Schokoladen-El Dorado, Hort Chocolate, in der Schuhstraße kennt,
der findet dieses Geschäft nun ab dem 9. Februar in der Südliche Stadtmauer Straße 14, gleich an der Ecke der mit regen Fahrradverkehr befahrenen Kammererstraße, Ecke
Betten Bühler. Der Umzug bringt allerdings
auch weitere Änderungen mit sich, denn Herr
Hort will sich ab sofort nur noch auf den Schokoladenverkauf konzentrieren und gibt mit
der neuen Anlaufadresse seinen Cafébetrieb endgültig auf. Weil er sich in Sachen
Schokolade rundum bestens auskennt möchte
er lieber seinen Kunden auf der Suche nach
echten Schokoladenbesonderheiten mehr Zeit
widmen. Pralinen, Schokoladen-Liköre, Schokoladenspezialitäten aller Art mit hiesiger oder
internationaler Herkunft, Kosmetikprodukte
mit Schokoladenduft oder sonstigem Schnickschnack rund um die Schokolade, hier wird
jeder fündig. Übrigens, die größte ZotterAuswahl weit und breit steht ebenfalls in
voller Vielfalt bei ihm im Regal. Gerne bezieht
H
H t seine
i SSchokoladen
h k l d von üb
i
d
Herr Hort
überwiegend
inhabergeführten Unternehmen, mit der Besonderheit und dem Konzept: bean to bar,
was bedeutet von der Bohne zur Schokoladentafel ist der Produktionsprozess alles aus einer
Hand. Und wem das noch nicht reicht, der findet hier sogar noch Hersteller aus Madagaskar
oder Equador, die Tree to bar, anbieten. Reinschauen lohnt sich!
Mehr Infos unter: www.hort-chocolate.de
Stadtkultur
11
Stadtkultur || Stadtgeschehen
Wir bewerten Ihre Immobilie
marktgerecht - kostenfrei und
unverbindlich!
Friedrichstraße 22, 91054 Erlangen · Telefon +49-(0)9131-974 78 40 · erlangen@engelvoelkers.com
www.engelvoelkers.com/erlangen · Immobilienmakler
Wir suchen Sie!
Immobilienberater(in): Sie konnten sich
schon immer für schöne Immobilien begeistern? Sie arbeiten sowohl gerne im Team
als auch selbstständig? Wir suchen engagierte Verkaufstalente, die auf selbstständiger
Basis in einem qualifizierten und motivierten Team arbeiten möchten. Es erwarten Sie
abwechslungsreiche Aufgaben. Wir freuen
uns auf Ihre Bewerbung!
Praktikant(in): Zur Unterstützung unseres
Teams suchen wir für einen längerfristigen
Zeitraum einen Praktikanten/ eine Praktikantin. Zu Ihren Aufgaben zählen sowohl
organisatorische Arbeiten im Büro als auch
Termine im Außendienst (Besichtigungen,
Übergaben, etc.). Interesse? Dann freuen wir
uns auf Ihre Bewerbung!
Friedrichstraße 22, 91054 Erlangen · +49-(0)9131-974 78 40 · erlangen@engelvoelkers.com
www.engelvoelkers.com/erlangen · Immobilienmakler
12
Stadtkultur
Engel&Völkers in neuer Location
Eines haben Erlangen und Engel&Völkers
auf jeden Fall gemeinsam, nämlich die weltweite Vernetzung, die sowohl für unsere „kleine“ Großstadt als auch für den bekannten
Immobilien-Ansprechpartner
Engel&Völkers gilt.
Beinahe überall auf der Welt kann man eine
Dependance des Immobilienexperten entdecken, da darf natürlich das weltoffene Erlangen nicht fehlen.
Nun sind die hiesigen Geschäftsführer, die
Familie Lechner, in die Friedrichstraße 22
umgezogen und begrüßen ihre Kunden nun
in helleren, freundlichen und modernen Geschäftsräumen.
Seit jeher steht die Firma für Kompetenz und
Seriosität sowie realistische und ehrliche Beratung und Betreuung.
Für alle Eigentümer bietet Engel&Völkers eine
kostenfreie und unverbindliche, marktgerecht
fundierte Wertanalyse Ihrer Immobilie an.
Alle Immobiliensuchenden sind bei den
Fachleuten von Engel&Völkers bestens beraten und betreut.
Die umfassenden Serviceleistungen sind für
die Branche herausragend.
Angefangen von der Standardimmobilie bis
hin zu exklusiven Villen und Herrenhäusern
steht Ihnen das renommierte Maklerunternehmen mit Rat und Tat zur Seite.
Grundsätzlich findet man bei Engel&Völkers,
eine große Bandbreite an Immobilien sowohl
im Verkauf als auch in der Vermietung.
Engel&Völkers ist mit den regionalen Besonderheiten des Immobilienmarktes bestens
vertraut. Ein Tipp von den Experten an dieser
Stelle: Jeder Eigentümer sollte vor dem Verkauf
seiner Immobilie den regionalen Experten fragen, welchen aktuellen Marktwert dieser für
seine Immobilie empfehlen würde.
Wer sich informieren möchte ist bei
Engel&Völkers jederzeit herzlich willkommen. Parkplätze in der Friedrichstraße und
Umgebung sind vorhanden.
Mehr Infos unter: www.engelvoelkers.com/
erlangen
Stadtkultur
13
Stadtkultur || Stadtgeschehen
MarriageWeek
Allerlei für Paare
Statt Blumen und Pralinen am
Valentinstag zu
verschenken,
haben Ehepaare in der „Marriage Week die Gelegenheit
ihrer Liebe sieben Tage
lang zu huldigen. Egal
ob man sie dabei wieder auffrischen oder
einfach mal wieder
Zeit mit seinem Partner verbringen möchte.
Die Idee stammt von einem
Engländer, der eines Tages an
der Baumarktkasse stand und sich
fragte: „…wie viel Zeit und Geld wir darauf verschwenden, unsere Häuser und
Wohnungen einzurichten? Aber wie we-
nig verwenden wir darauf,
die Beziehungen zu gestalten, deretwegen wir eine Wohnung oder ein Haus eigentlich haben.“
Das Ökumenische Netzwerk ist dem nachgegangen und hat daher vom 07.-14.02. nur
ein Ziel: „Gutes für Ehepaare“. In der
Aktionswoche können Paare ihren Ehealltag
mit diesen Rubriken aufpeppen: Interaktive
Workshops, Aktivität / Sport, Infoveranstaltung / Vortrag, Genuss/Spaß/ Kreativität und
thematische Gottesdienste. Das Herz an
den Partner verschenken. Das geht am
besten, wenn man in trauter Zweisamkeit ein
zuckersüßes Herz gestaltet. In der Villa Zuckerbunt, Fahrstraße 11, gibt es in besagten
14
Stadtkultur
Stadtgeschehen
chehen || Stadtkultur
Zeitraum bis 13.02. immer zwiwischen 19:00 und 20:00 Uhr die
eben
n
Möglichkeit einander das Leben
zu versüßen. Ganz nach dem
em
r me
ein
Motto „Ich schenk Dir
mein
Herz“ um es dann daheim
aheim zu
zu
zweit zu vernaschen. Zusätzlich
och Spitzbekommen die Paaree noc
noch
tüten von allen Herzen.
rzen. Das
D allein
macht Freude, doch n
nach dem
Workshop1: „Liebe
Liebe ist… miteinander zu lachen“ der
er Ehe
EheWerkstattt wird man unter der
de
Anleitung derr professionellen
Ehe-Seelsorger Günther und Be
Bettina Wagner (mit Kabaretterfahrung)
retterfahrung)
definitiv mit einem Lächeln nach
ach Hause gehen (07.02.; 14-17.30Uhr). Willl
man sich an ein ähnliches erinnern,
braucht man nur an den eigenen Hochzeitstanz zurückdenken. Na, wie ging der gleich?
Wer überlegt, sollte zum Auffrischungstanzkurs mit Rosi Egelseer-Thurel am
11.02. (1
(19:30
(19:30Uhr20:45Uhr
hr oder
20 :45Uhr22 : 0 0U h r) .
Wei
Weitere Inspiration liepir
fer
fern die Werke
de
der Kunstausstellung „Paarst
weise“,
welche
w
bis 13.02. im Foyer
des Rathauses zu bewundern
sind.Dies sind
wun
nd
nur ein
n paar der Angebote
der „Marriage
des Programmes
Progra
Selbst der nächste Einkauf
Week“.
k . Se
Selbs
oder das nächste
näch
nächs Candle-Light-Dinner
soll Paaree nicht iin Unkosten stürzen, denn
in besagter Woc
Woche gibt es Rabattaktionen in
Geschäften und Restaurants.
R
Alle
le Infos
os zur „„Marriage Weak“ findet man
unter: http
http://www.marriageweek-erlangen.de/
p://w
index.html
Fahrstraße 11 l 91054 Erlangen l 0 91 31 / 20 20 02
Keßlerstraße 8 l 96047 Bamberg l 09 51 / 2 08 39 39
www.zucker-bunt.de l
facebook.com/villazuckerbunt.de
Stadtkultur
15
FabLab-Aktionswoche für
Selbermacher
Vom 26. Februar bis 3. März 2015 führt die
Stadtbibliothek Erlangen gemeinsam mit dem
FabLab der Friedrich-Alexander-Universität
Erlangen-Nürnberg im Innenhof der Bibliothek eine FabLab-Aktionswoche durch.
In diesem Makerspace können alle Teilnehmenden ab der 5. Jahrgangsstufe an verschie-
ing
It‘s all about danc
2. / 21:0g0...
Freitag 1o,3fu.2
nk, electroswin
> charts, disc
> sekttasting
KULTURFORUM
Universitätsstraße
16
25
Stadtkultur
denen Maschinen und unter Anleitung
neue Technologien ausprobieren, konstruieren, basteln, kreativ werden und
ihre Fähigkeiten erweitern. Es stehen unter
anderem ein 3D-Drucker, ein Lasercutter, ein
Schneideplotter und Lötkolben zur Verfügung.
Ziel dabei des Makerspace bzw. FabLabs (Fabrication Laboratories) ist es, einen spielerischen
Umgang mit neuen Medien und Techniken zu
vermitteln. Die Idee von öffentlich zugänglichen kollaborativen Werkstätten entwickelt
sich seit Beginn des Jahrtausends und gewinnt
immer mehr Anhänger. Allen gesellschaftlichen Gruppen und Schichten soll der Zugang
zu modernen Herstellungs- und Reparaturmethoden und Werkzeugen ermöglicht werden.
Im Zeitalter hochtechnisierter Maschinen und
Fertigungsverfahren wird so die althergebrachte Fähigkeit, sein Eigentum selbst
zu reparieren oder sogar herzustellen,
wiederbelebt. Aus einem umfangreichen Programm kann zwischen Workshops, OpenLabs und Vorträgen gewählt werden. Es
stehen die Workshops 3D-Modellierung, Laserworkshop, T-Shirt-Workshop und Lötworkshop
zur Verfügung. OpenLabs sind inhaltlich nicht
gebundene Zeiten, wo das Ausprobieren der Gerätschaften unter Anleitung möglich ist. Vorkenntnisse sind jeweils nicht notwendig. Die
Vorträge behandeln das Thema „FabLabs, digitales Fertigen und die Do-it-yourself-Kultur“.
Das Programm und weitere Infos auf www.
erlangen.de/bibliothek. Anmeldung für die
Workshops unter 09131 86-2355 und stadtbibliothek@stadt.erlangen.de.
Siemens Campus Erlangen –
So sieht er aus
Mit rund 25.000 Mitarbeitern ist Siemens in
Erlangen heute der größte Siemens-Standort
weltweit und ein wichtiges Kompetenzzentrum des Unternehmens. Auf dem Forschungsgelände im Süden der Stadt entsteht nun in
Abschnitten ab 2016 bis ca. 2022 ein weiteres
großes Areal, der neue Siemens Campus Erlangen. Damit soll Spitzenforschern aus aller
Welt ein Zuhause gegeben werden, laut Joe
Kaeser, dem Vorstandsvorsitzenden der Siemens AG. Das Gesamtinvestitionsvolumen
beträgt rund 500 Millionen Euro. Im Rahmen
eines Städtebaulichen Wettbewerbs hatten
Siemens und die Stadt Erlangen zwölf deutsche Architektenbüros mit Entwürfen für die
Neugestaltung des Geländes beauftragt. Nun
liegt der Siegerentwurf vor, der von einer
hochkarätigen Jury aus Experten für Architektur, Stadtplanung, Nachhaltigkeit, Verkehr
und Landschaftspflege ausgewählt wurde. Der
Gewinner-Entwurf von KSP Frankfurt berücksichtigt dabei sowohl den ökologischen als
auch ökonomischen Aspekt und kombiniert den Erhalt des denkmalgeschützten
Ensembles aus Hochhaus und Plasma-Physikgebäude mit einer Ost-West-Achse um mit
einer Fußgängerbrücke über die GüntherScharowsky-Straße die beiden Campus-Teile
zu verbinden. Übrigens, können alle Modelle
bei Interesse ab 16. Februar im Foyer des
Siemens Forums, Werner-von-SiemensStr. 50, besichtigt werden. Erlangen geht
innovativer Zukunft entgegen!
Hochkarätige Präsenz bei der Vorstellung des Siegerentwurfs für
den Siemens Campus Erlangen. Hier im Bild v.l.n.r. Joachim Herrmann, bayerischer Innenminister; Dr. Florian Janik, Oberbürgermeister von Erlangen und Jurymitglied; Horst Seehofer, Bayerische
Ministerpräsident und Joe Kaeser, Vorstandsvorsitzender der Siemens AG.
Foto Siemens Entwurf
Stadtkultur
17
Stadtkultur || Stadtgeschehen
Kinderpuppentheater
Dschungelbuch
Es gibt keine spannendere Erzählung, die in
mehr Kinderzimmern vorgelesen wird, als
das Dschungelbuch von Rudyard Kipling. Das
weltweit bekannteste und erfolgreichste Kinder- und Jugendbuch aus dem Jahr 1894 verzaubern auch heute noch Kinderherzen und die
vieler Elternteile. Die kurzweiligen Geschichte
dreht sich um folgende Handlung: Shir Khan,
der gefährlichste Tiger im Dschungel verschleppt den Neugeborenen Mogli aus seinem
Dorf und versteckt ihn im Wald. Dort finden
ihn die Wölfe und beschützen ihn zusammen
mit dem Bär Balu vor dem blutrünstigen Tiger
Shir Khan, dem hinterhältigen Schakal Tabaqui und der listigen Schlange Kaa. So wird nun
Mogli von den Wölfen großgezogen. Der Bär
Balu wird zu seinem besten Freund und lehrt
ihn die Gesetze des Dschungels. Als Mogli älter wird, beschließt er, den gefährlichen Tiger
Shir Khan mit Feuer aus dem Dschungel zu
vertreiben. Wird ihm dies gelingen und kann
er somit sich und alle Tiere von der ständigen
Gefahr befreien? Ihr seid gespannt ob Mogli
diese schwierige Aufgabe lösen kann?
Dann überzeugt euch doch selbst! Am
Sonntag den 8. Februar 2015 führt das Karfunkel-Figurentheater aus Burgebrach diesen
Klassiker liebevoll aufbereitet in drei Akten im
Redoutensaal, am Erlanger Theaterplatz, um
16:00 Uhr auf. Neben besonderer Schauspielleistung und einem großartig gestalteten Bühnenbild sorgen auch die originalgetreuen
Figuren für einen unvergesslichen Theaterbesuch für Groß und Klein. Das Stück
ist für Kinder ab 3 Jahren geeignet und dauert
50 Minuten. Karten können an der Abendkasse ab 30 Minuten vor Beginn der Aufführung
erworben werden.
GUTES
DESIGN
GÜNSTIG
GENIESSEN
18
Lass Dich überraschen
von tollen Angeboten
für stylisches Wohnen.
Stadtkultur
möbel.design.lebensart
erlangen . friedrichstraße 1
tel 09131/9774-79 . fax -80
www.design-schauburg.de
Stadtgeschehen || Stadtkultur
Tanzpartyreihe Funky 40s
Am Freitag den 16. Januar ist
es soweit, eine neue Partyreihe
startet im ehrwürdigen Erlanger
Kulturforum Logenhaus (auch
bekannt als Tanzschule Thurek). Unter dem Titel Funky40s
kann man, wie in besten Tanzschulzeiten, seine perfektionierten oder mühsam antrainierten
Schrittfolgen endlich wieder
auf das Parkett zaubern. Untermalt wird das Ganze durch das
DJ-Team von M-Party, das
für die passende Musik aus den
Bereichen der aktuellen Charts,
Disco, House, Balkan, Elektroswing und weit nach Mitternacht
etwas DeepHouse sorgt. In Verbindung mit der
originalen Spiegeldecke und Discokugel, als
auch einer einmaligen Lichtorgel entsteht ein
besonderes Ambiente, das ab 21 Uhr zu einem
aufregenden Start ins neue Wochenende einlädt. Als ein weiteres Highlight des Abends
ist ein Franken-Sekttasting
mit prickelnden Tropfen aus
der Gegend rund um Würzburg
geplant. Wem der Frankensekt Scheurebe, der Winzersekt
Schwarzriesling vom Weingut
Braun oder der Frankenriesling
vom Winzerkeller Iphofen nicht
mundet, kann beruhigt sein,
denn mit dem Rotkäppchen-Sekt
vom Weingut Georg Zang steht
zusätzlich ein Klassiker parat. Als
kurzzeitige Entspannung für die
Tanzbeine unterhalten, wie zu
den Tanzschulzeiten, besondere
Jive-, Foxtrott- oder Rumbaeinlagen. Die nächste Termine der Partyreihe (Eintritt 5 €) kann man sich
auch schon im Kalender anstreichen. Am 13.
März, 17. April und 8. Mai heißt es dann wieder
„The more you dance... Funky 40s.“ Also raus
mit den glattpolierten Tanzschuhen und ab auf
die Tanzfläche in der Universitätsstraße 25!
Brucker Faschingsumzug 2015
Wir sind wieder dabei!
Stadtkultur
19
Foto by_Rainer Sturm_pixelio.de
Stadtkultur || Stadtgeschehen
Gastro-Ticker
Das Café Bismarck für Frühstücksfans. Das
seit Oktober eröffnete Wohlfühlcafé, das Café
Knödel
more!
Genießen – Wohlfühlen – Feiern
Pressknödel
in allen Variationen!
Einerlei, Zweierlei oder mehr:
hier sind keine Grenzen gesetzt.
Öffnungszeiten:
Di. – Sa.
10 – 19 Uhr
Obere Karlstr. 4 x 91054 Erlangen
Telefon: 924 77 63 x www.cafemohr.de
20
Stadtkultur
Bismarck, in der Bismarckstraße Ecke Glückstraße hat - wie zu Beginn schon angekündigt
- nun das Angebot erweitert. Ab sofort kann
man hier neben den bekannt guten, leckeren
süssen wie herzhaften Snacks auch sonntags königlich frühstücken. Sonntags von 10
bis openend gibt es für Freunde der ausgedehnten Frühstückskultur von früh bis spät Frühstück mit allem was dazu gehört. Ein Hoch auf
den Sonntag!
Gerade im Februar zur Faschingszeit schmecken die Krapfen so richtig gut, wer also auf
der Suche nach dem ultimativen Krapfen
ist, der muss unbedingt mal in das Café
Mengin, Schlossplatz 5 und sich einen oder
mehrere der legendär gut schmeckenden
Krapfen gönnen. Nichts wie hin und ausprobieren!
Wer es bisher noch nicht probiert hat, der sollte das unbedingt nachholen. Im Café Mohr,
oder auch Knödelmohr, Obere Karlstr. 4,
verlocken seit kurzen sechs verschiedene Geschmacksrichtungen von gefüllten Knödeln
aus Semmelteig, wie beispielsweise mit Spinat,
Schinken, Käse, etc. Es lebe diese österreichische Spezialität!
Stadtgeschehen || Stadtkultur
Altes Brazil-Flair in neuem Glanz
Das Café Brazil, Bismarckstr. 25, glänzt mit
neuem Interieur und grundlegender Renovierung ihrer Räumlichkeiten, achtsam darauf
bedacht ihr allseits beliebtes, typisches Flair
beizubehalten, was auch gelungen ist. Die
Wohnzimmeratmosphäre ist geblieben,
genau wie die Vielfalt der Gäste in dem Cafélokal mit dem besonderen Etwas.
Auf der Karte hat sich einiges geändert und
macht neben den beliebten Standards Appetit auf mehr. Dabei legt Katja, die Betreiberin, allergrößten Wert auf saisonale, regionale Produkte. Fertigbackmischungen kommen
nicht in Frage und somit liefert beispielsweise
ein kleiner Landwirt die Schwarzbrotspezialität frisch auf den Tisch. Frühstück gibt es
bekanntlich den ganzen Tag. Täglich wechselnde, frische Tagesgerichte, bestehend aus
Suppe, vegetarischen oder veganen Speisen,
sowie ein Fisch- und ein Fleischgericht ohne
Zusatzstoffe und dergleichen, kann man sich
ebenso entspannt schmecken lassen. Dabei ist
das gute Essen und die Getränkeauswahl wahrlich fair gepreist, und der Geldbeutel hat
gut Lachen. Gerne wird auch auf Sonderwünsche eingegangen, egal ob für Allergiker,
Veganer oder einfach nur für eine besondere
Geschmackssache. Wer die Kaffee-KuchenHappy Hour noch nicht kennt, der sollte
das mal nicht verpassen, genauso wenig wie
die hausgemachte Ingwer-Limetten-Limonade
einmal warm oder kalt auszuprobieren. Übrigens im Café Brazil gibt es die Schmankerln
auch alle zum Mitnehmen, oder man wählt
das Catering. Mehr Infos unter: www.brazilerlangen.de Na, neugierig geworden, dann einfach mal reinschauen in das heimelige Wohlfühlcafé.
Stadtkultur
21
Stadtkultur || Stadtgeschehen
Narrenzeit in Erlangen
Helau! Es ist wieder Narrenzeit! Lustige Gestalten wandeln durch die Stadt und kehren
feierlustig in eine der Faschingslocations ein. Wo genau richtig
was geboten ist haben wir für
Euch herausgesucht:
Die vielversprechende Kombination aus Fasching und Jazz
wird am Samstag den 07.02.
beim „43. Jazz Band Ball“ in
der Heinrich-Lades-Halle geboten.
Neun Gruppen werden das buntgemischte Publikum an diesen besonderen Abend anheizen. Dixieland,
Blues, Rock´n´Roll, Ska Reggae und
südamerikanische Sounds sind nur einige
Genres, derer sich die Musiker bedienen.
Einlass ist ab 19:00Uhr. Karten gibt es im
Vorverkauf. Mehr Infos unter: www.jazzbandball.de/infos.
Gleicher Tag anderer Ort steht wieder der legendäre Sportlandfasching an wenn viele
feierlaunige Leute mit tollen Kostümeinfällen
für Aufsehen sorgen. Feiern, Flirten, Sehen
und Gesehen werden – wer
h
hier
nicht dabei ist, verpasst die
Moskitos, DJ Chief Gerry, DJ
!
g
Madsen, verschiedene spanun en nende
s
Themenbars und natüro
t
l
r
r
lich
l
jede Menge Spaß und gute
Ve x2 Ka
La
Laune.
Mehr Infos unter: www.
2
sportland-erlangen.de
spor
hugo! verlost 2 x 2 Karten für
den Sportlandfasching, einfach eine
E-Mail an hugo! unter:
redaktion @ hugo -info.de
mit dem Stichwort „Sportlandfasching“
schicken
und mit etwas Glück die begehrten Karten gewinnen!
Am Donnerstag den 12.02. sind
die Frauen los! Zum Altweiberfasching weiß „Die Hex´“,
was die Ladys wollen: das Glass
Sekt für 2,- €.
22
Stadtkultur
Für eine „Girls-Night-Out“ ist das „Zeitsprung“
die Adresse des Abends. Am 12.2. Altweiberfasching sollen natürlich vorallem die Ladys auf
ihre Kosten kommen, soll heißen, sie haben
keine. Bis 23:00 Uhr ist für sie nicht nur der
Eintritt for free, sondern ebenso der Prosecco,
von dem sie haben können, bis sie das Klingen
der Gläser nicht mehr hören können. Wenn
das und die Musik der zwei Areas nicht die Gemüter anheizt, dann werden sie spätestens bei
den sexy Stripper rote Wangen bekommen.
In der „Die Hex´“, kommen am Freitag den
13.2. die Herren verkleidet als Frauen und
die Frauen als Männer. Je kreativer desto besser, denn die besten drei Kostüme werden
prämiert. Der beste Hüftschwung bleibt zwar
ohne Preis, darf dafür dennoch zur Freude beider Geschlechter gezeigt werden. Der preisbewusste Alkoholkonsum lässt noch Geld für den
Benefi z-Abend am Samstag, den 14.02.
über. Trinken ohne Reue, sondern mit gutem
Gewissen ist angesagt, denn jedes Getränk,
das über die Theke geht, bedeutet eine Spende
für das Projekt „Herzenswünsche“ der Erlanger
Kinderklinik. Man tut Gutes und bekommt es
selbst, denn Pete Sunrise lässt mit seiner Musik
die Sonne aufgehen und bescheint damit die
Schokoladenseite der männlichen Gäste. Den
süßesten Favoriten kann man samt prickelndem Dinner ersteigern. Natürlich alles für den
guten Zweck.
Richtig heiß wird es am Samstag, den 14.02.
beim „Karibikfasching“ im E-Werk zu. Rassige Rhythmen
Ab 2015
ar
anu er
J
.
2
ß
0
Gro smarkt
al
nev
r
a
K
156071/4
he
Sonderfläc
im
ss
Erdgescho
GALERIA Kaufhof GmbH
mbH
Leonhard-Tietz-Str. 1
50676 Köln
www.galeria.de
Erlangen | Nürnberger Straße
Stadtkultur
23
Stadtkultur
Sta
t tkul
kul
|| S
Stadtgeschehen
n
erklingen auf drei Areas. Die Live-Band „Los
dos y companeros“ versprühen mit ihren Salsa-Klängen tropisches Flair. High Heels können zu Hause gelassen werden, denn im Sand
braucht man keine. Geschont werden die Füße
nicht, denn bei Calypso, Lambada, Soca und
Merengue können sie ohnehin nicht still stehen. Man braucht sich nur zu Trommeln bewegen und einige moves von den Sambatänzerinnen abschauen. Erholung kann man sich
an der Strandbars bei einem Pina Colada gönnen oder in der Kellerbühne bei Reggae und
Vodoo-Baguette.
Die Faschingszeit birgt auch schöne Traditionen, wie zum einen natürlich unseren
Erlangen-Brucker Faschingsumzug, der
am Sonntag den 15. Februar um 14 Uhr
wieder am Marktplatz in Bruck startet. Witzige
und neue Wagen voller Überraschungen wird
es zu sehen geben und wer dann noch nicht
genug hat, der kann gleich weiterfeiern bei
der After-Zug-Party in der Eichendorff-Schule.
Oder zum anderen das Winteraustreiben
mit den Effeltricher Fasalecken mit Peitschenzug quer durch Baiersdorf. Beginn ist um 14:30
Uhr am Kulturzentrum in der Jahnstraße 11.
Von dort verläuft er über die Forchheimer Straße – Hauptstraße – Judengasse – Hauptstraße
– Pfarrgasse bis hin zum Parkplatz an der Linsengrabenstraße. Dort wieder der Winter (und
die Strohbären) um 15:15Uhr verbrannt.
Im „Strohalm“ treten am Sonntagabend,
15.02. „The Crown Jewels“ auf. Mit Steffi Glässer, die mit ihrer einzigartigen Art Gitarre zu
spielen, schon namhafte Preise gewann, und
Monika Romanovska, die schon internationale
Banderfolge zu verbuchen hat und mitt Geige,
Mandoline und klangvollen Stimme überzeugt, spielt das Duo zum
„Countryfasching“ mit passenden
Klassikern vom Feinsten auf.
Zügellosigkeit verspricht dagegen das
„Paisley“ am Rosenmontag, den
16. Februar. Beim „Pornofasching“
darf man(n) sogar früh kommen. Ab
21:00 Uhr lautet das Motto: “So sexy
wie möglich, so wenig wie nötig”. Hier
braucht man mit Reizen nicht zu geizen. Wie immer megageil!
Absolut legendär ist und bleibt na24
Stadtkultur
türlich der Rosenmontagsfasching im EWerk. Auf drei Etagen ist für jeden Musikgeschmack etwas dabei: Rock, Schlager, Kitsch,
House, HipHop, 80er, 90er und die Live-Band
„Motion Sound“ lassen alle Faschingsnarren narrisch werden. Und wenn man dann
eh schon seine Lieblingstexte mitsingt, kann
man das gleich beim Karaoke weiterverfolgen.
Gepflegtes Schwofen ist beim Rosenmontagsball in „Die Hex´“ ab 18:00 Uhr angesagt. Ab 20:00Uhr wird Aktionsbier und
-schnaps zu 2,- gereicht. Wer es schafft die
Nacht durchzumachen, kann am 17.02. gleich
ab 11:00 Uhr weiterfeiern.
Das perfekte Kater-Essen zum Faschingsdienstag liefert das „Bogarts“. Ab 10:00Uhr
kann man sich mit einem ordentlichen Weißwurstfrühstück stärken. So schafft man es
wieder wie ein Star auszusehen, um dem Faschings-Motto „Hollywood“ gerecht zu werden. Gleich ist der Kater wieder weg, denn der
Rausch frisch aufgewärmt lässt keine Kopfschmerzen mehr zu.
Im „Galileo“ hat der Zirkus am Faschingsdienstag den 17.2. seine Zelte aufgeschlagen. Tretet ein in den „Cirque Phantastique“
und bestaunt ab 14:00 Uhr „Menschen, Tiere,
Sensationen“ (Eintritt frei). Zwischen 14 und
15:00Uhr ist die Cocktail Happy Hour genauso bunt wie das Zirkusvolk.
Schlagerwahnsinn mit Peter Wackel erwartet alle Narren/innen, die sich am Faschingsdienstag ab 17 Uhr in das Glüxrausch begeben. Party, Tanzen, Mitsingen, Feiern, die
bunte Mischung macht´s wie immer.
Erlangen – Helau!
Stadtgeschehen
en || Stadtkultur
en
Buntes Faschingstreiben für Kids
Es ist wieder soweit! Viele Veranstaltungen
bringen viel Schwung in euren Fasching und
in Erlangen ist einiges für Kinder und Familien geboten. Nur noch Superkostüme und gute
Laune mitbringen und dann kann´s losgehen:
Großer Familienfasching im Frankenhof
Am Sonntag, den 1.2., wird ab 13.30 Uhr
groß gefeiert. Natürlich sind auch wieder die
Kinder der Brucker Gaßhenker und der Narrlangia mit ihren Shows dabei. Massiert vorher
noch eure Lachmuskeln! Denn am Sonntag ist
Zauberclown Yupp aus Berlin zu Gast! Zusätzlich könnt ihr die jungen Akrobatinnen des
„Tanz- und Folklore Ensebles Ihna“ anfeuern.
Und wer noch weiter feiern will, der kommt
am Freitag, 13. 2., einfach nochmal um 14:00
Uhr vorbei und läßt sich dann u.a. von Clown
Rudi aus Limburg begeistern. Bis jeweils 18:00
Uhr dauern beide Faschingsfeste im Frankenhof. Besorgt euch die Karten bitte vorher im
Frankenhof oder in der Sparkassengeschäftsstelle am Hugenottenplatz.
zur Sache, Schauplatz des Geschehens ist der
Redoutensaal. Karten gibt es an der Tageskasse.
45. Brucker Faschingsumzug
Einer der Höhepunkte im Erlanger Fasching
ist natürlich der traditionelle Brucker Faschingsumzug. Heuer zum 45. Mal ziehen die
Brucker Gaßhenker am Sonntag, 15.2., auf der
gewohnten Strecke los und machen mächtig
Stimmung. Sie verbreiten nicht nur gute Laune,
sondern lassen auch kräftig Bonbons regnen,
also Tüten nicht vergessen! Startschuss ist wie
immer um 14:00 Uhr am Brucker Marktplatz.
Kinderfasching mit Andi & die Affenbande
Großer Kinderfasching mit
Narrlangia Rot-Weiss
Im E-Werk wird für Kinder auch wieder richtig
abgefeiert! Am Dienstag, den 17.02., ab 14:00
Uhr können große und kleine Ritter, Cowboys,
Prinzessinnen, Spider-Männer, Polizisten,
Bären, Tiger, Elefanten und Lokomotivführer
das ganze Haus stürmen und es ist ordentlich
was geboten: zum Beispiel kommen Andi und
die Affenbande und heizen mit toller Rockmusik ordentlich ein! Geraldino ist ebenfalls
mit seiner quietschvergnügten Musikrevue am
Start und drumherum gibt es im ganzen Haus
viele tolle Stände und Aktionen.
Die Karnevalsgesellschaft Narrlangia Rot-Weiss
lädt ebenfalls am Sonntag, 01.02., zum närrischen Treiben. Ab 14:30 Uhr geht es hier mit
Kinderprogramm, Spielen und Musik richtig
Also, da gibt es nur eines: nichts wie hin ins
Närrische Vergnügen! Bis dann helau und
alaaf oder so was!
Stadtkultur
25
Stadtkultur || hugo! trifft
hugo! trifft –
Werner Strasser
Sein Name ist wie kein anderer in der
Hugenottenstadt mit dem Thema Fitness verbunden: Werner Strasser. In
dieser Ausgabe von „hugo! trifft“ verrät
der Inhaber des INJOY-Fitnessstudios
unter anderem, welche sportliche Herausforderung er sich ganz persönlich
für das Jahr 2015 vorgenommen hat,
warum er in Sachen Fitness ein Überzeugungstäter ist und für wie fit er die
Erlanger hält.
hugo!: Der Idee unserer Interviewreihe folgend, muss sich die erste Frage natürlich um
Ihren Lieblingsplatz in Erlangen drehen. Wo
in der Stadt halten Sie sich besonders gerne
auf?
Werner Strasser: Ich habe lange überlegt,
muss aber ehrlich zugeben, dass das mein INJOY selbst ist (lacht).
hugo!: Warum gerade hier?
Werner Strasser: Weil ich hier so viele liebe und nette Menschen treffe, wie sonst nirgends. Hier in meinem Fitnessstudio führe ich
oft tiefgreifende Gespräche, die mich bewegen
und zugleich auch motivieren.
hugo!: Der Jahresbeginn ist immer auch ein
Zeitpunkt, um den Blick in die Zukunft zu
richten und gute Vorsätze zu fassen. Was steht
für Sie, als jemand, dessen Namen wie kein anderer in der Stadt mit dem Thema Fitness verbunden ist, im nun gerade begonnenen Jahr
2015 privat ganz oben auf der Agenda?
Werner Strasser: Da ich seit ein paar Jahren den Rennradsport für mich entdeckt habe
und schon immer gerne Wettkämpfe bestritten habe, will ich es noch einmal wissen: Die
legendäre Tour Transalp mit sieben Tagesrennen, 21 Alpenpässen, fast 900 Kilometern und
knapp 20.000 Höhenmetern steht auf dem
Programm. So etwas erfolgreich und vor allem
gesund zu überstehen braucht eine intensive
und professionelle Vorbereitung.
26
Stadtkultur
hugo!: …und beruflich?
Werner Strasser: Bereits kurz vor Weihnachten habe ich mir einen Traum erfüllt und
nahezu die gesamte, ohnehin fast neue Studioeinrichtung noch ein weiteres Mal erneuert. Es
gibt seit kurzem eine völlig neue Generation
an Geräten: Technogym Artis. Es ist das Beste, was man derzeit für Geld kaufen kann und
meine Mitglieder sind begeistert davon. So viel
Freude und Motivation habe ich in den Augen
meiner Gäste tatsächlich noch nie gesehen.
Bereits im Herbst haben wir außerdem einen
externen Coach in unser Team geholt, mit dem
einzigen Ziel, unsere Dienstleistung zur Perfektion zu führen. Dabei wurde von meinen
Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein Jahreszielplanbuch erstellt, das Schritt für Schritt im
Team in 2015 umgesetzt wird. Es ist erstaunlich, wie sehr dies bereits bei unseren Gästen
wahrgenommen wurde. Trainingsbetreuung
in Perfektion und wahre Herzlichkeit! Das versprechen wir und daran arbeiten wir hart!
hugo!: Die Idee, ein Fitnessstudio zu eröffnen,
hat es Ihnen bereits in jungen Jahren angetan.
Was hat Sie in dieser Hinsicht zum Überzeugungstäter werden lassen, woher kommt Ihr
Faible hierfür?
Werner Strasser: Ich war ein junger Mann,
der den Sport liebte. Als ich mein Fitnessstudio gerade wechselte, fragte mich der damalige
Pächter, Peter Wipplinger, ob ich es nicht direkt
selbst übernehmen wolle. 14 Tage später war es
soweit. Ich hatte einfach keine Angst und ich
war vor allem fleißig. Mein Vater lehrte mir
und meinen beiden Brüdern Selbstständigkeit,
Eigenverantwortlichkeit und auch Mut. So ist
es kein Wunder, dass wir alle drei Unternehmer
wurden und es auch heute noch sind.
hugo!: Bereits seit 25 Jahren sind Sie gemeinsam mit Michael Deuerling Vorreiter in Sachen
Trends im Fitnessbereich. Worin liegt für Sie
nach all den Jahren noch immer der Reiz in
diesem Bereich tätig zu sein?
Werner Strasser: Stellen Sie sich vor, es gäbe
eine Pille, die 90 Prozent aller westlichen Er-
hugo! trifft || Stadtkultur
krankungen verhindern könnte und keinerlei
Nebenwirkungen hätte. Die Leute würden in
langen Schlangen an den Apotheken anstehen. Nun, wir haben eine solche. Sie kostet alle
fünf Tage 30 bis 45 Minuten Zeit. Michael und
ich fühlen uns als Prediger, die nicht müde
werden, auch noch den letzten Menschen
davon überzeugen zu wollen. Wir lieben den
Fitnesssport und es erfüllt uns mit Freude, immer das beste Fitnessstudio vor Ort betreiben
zu dürfen.
fehlt mir nur das passende Objekt zum Projekt.
hugo!: Mit welchem Vorurteil über Ihre Branche wollten Sie schon immer mal aufräumen?
Werner Strasser: Mit dem Vorurteil, dass
professionell betreutes Fitnesstraining nur etwas für sportlich und gesunde Menschen ist.
Nein, falsch! Es ist für fast alle möglich und auf
keinen Fall schädlich.
hugo!: Erlangen ist für mich ...
hugo!: Was macht für Sie ein Fitnessstudio zu
einem guten, beziehungsweise zu einem exzellenten Fitnessstudio?
Werner Strasser: Der Gast darf einen topmodernen Club erwarten. Das Team besteht
aus Fitnessprofis und bildet sich ständig fort
und gibt dieses Wissen zum persönlichen Erfolg des Gastes mit Herzblut weiter. Ein exzellenter Club schafft soziale Kontakte, verbindet
Menschen und begeistert mit einer positiven
Lebensveränderung.
Werner Strasser: Heimat! Ich bin in Erlangen geboren und werde in Erlangen sterben.
Wir bedanken uns ganz herzlich für das sympathische Gespräch!
(kni)
hugo!: Wie fit sind die Erlanger eigentlich,
eher gut in Form oder ausbaufähig?
Werner Strasser: Grundsätzlich sind die
Erlanger eher als überdurchschnittlich fit zu
bezeichnen. Aber Sie wissen ja, erst wenn der
letzte Erlanger überzeugt ist (lacht).....
hugo!: Spielen wir „Wünsch Dir was“. Wenn
Sie jenseits von Budgeteinschränkungen ein
Fitnessstudio Ihrer Wahl konzipieren könnten,
wie sähe dieses aus?
Werner Strasser: Dann hätte es noch ein
Schwimmbad.
hugo!: Was sollte man Ihrer Ansicht nach einmal im Leben gemacht haben?
Werner Strasser: Sich für die Schwächeren
und Benachteiligten intensiv einsetzen!
hugo!: Gibt es etwas, das Sie jenseits von Fitness und Co. reizen würde nochmals anzugehen?
Werner Strasser: Nein, nicht wirklich. Aber
nochmal ein ganz neues INJOY zu bauen, das
schon. Und sogar wieder in Erlangen selbst! Es
Stadtkultur
27
Stadtkultur || hugo! trifft
„Einen haben wir noch...“
Morgens Kaffee oder Tee oder keine Zeit
zum Frühstück?
Cappuccino und Frühstücken im INJOY mit
dem zweiten Cappuccino.
Kino oder Theater?
Theater und noch lieber Oper.
Stadt Palma und außerdem herrliche Radstrecken!
Drei im Weggla, Saure Zipfel oder doch
lieber nur einen Apfel?
Drei im Weggla!
Das letzte Stück, das Sie gesehen haben?
La Traviata von Verdi.
Ein Laster, bei dem Sie sich immer wieder ertappen?
Edler Rotwein und italienischer Kaffee.
Das letzte Buch, das Sie gelesen haben?
Das war „Fish“ von Stephen C. Lundin und
Harry Paul.
Ihre
Lieblingsfernsehsendung
Lieblingsserie?
Der Tatort am Sonntagabend.
Urlaub am Meer oder in den Bergen oder
dann doch lieber in einer Stadt?
Mallorca – das sind Berge, das Meer und die
Was darf in Ihrem Kühlschrank nicht
fehlen?
Milch für den Cappuccino.
28
Stadtkultur
oder
Stadtgeschehen || Stadtkultur
Stadtkultur
29
Stadtkultur || Stadtgeschehen
Nachhilfe – gefragter denn je
Prüfungsstress, Leistungsdruck und
Darstellung des Lehrstoffs treiben vielen
Schülern und Studierenden den Schweiß auf
die Stirn. Die Verknappung der schulischen
Ausbildungszeiten hat schließlich nicht nur
die hiesigen Universitäten befallen. Während
die Bachelorisierung sukzessive die Freizeit der
hiesigen Studenten zusammenschrumpfen
lässt, hat die Verkürzung der Gymnasialzeit auf
acht Jahre einen analogen Effekt auf Schüler. Vokabeln pauken beim Familienausflug,
wankelmütige Erklärungsversuche
in der Vorbereitungsphase auf
Mathe- ober Chemieklausuren,
und die Erkenntnis, dass die
stof f lichen
Anforderungen an die Schüler seit der eigenen Schulzeit eine unglaubliche Ausdehnung
erfahren haben, gleichzeitig aber ein Jahr der
Schulbildung gestrichen wurde, dies alles hinterlässt bei Eltern einen bitteren Beigeschmack.
Darauf zu warten, daß sich endlich am System
was ändert, kann sich jedoch keiner mehr
leisten. Zu groß ist das Risiko, später auf dem
Arbeitsmarkt ausgestochen zu werden. Und
in einer Leistungsgesellschaft kommt es nunmal auf die Zahl vor dem Komma an. Doch
was tun, wenn Lernende vor Bergen offener
Fragen resignieren? Die Antwort vieler
Erziehungsberechtigter auf diese motivationstechnische Zwickmühle lautet:
Nachhilfeunterricht. Beliefen sich
Schätzungen der Anzahl Nachhilfe
erhaltender Schüler in Deutschland
Anno 2010 auf etwa eine bis anderthalb Millionen, also ca. 11 bis 16
Prozent von ca. 9,5 Millionen der
Schüler auf allgemeinbildenden
Schulen insgesamt, so kann die
Tendenz seit Jahren als steigend gelten.
Nachhilfe in
Deutschland
boomt. Das
Zwischenzeugnis naht!
Benjamin Thorn by pixelio.de
Abitur?
Übertrittszeugnis?
Ist Ihr Kind fit?
Jahreszeugnis?
Mittlere Reife?
ERLANGEN
Wir helfen bei der richtigen Vorbereitung!
Kontaktieren Sie uns noch heute!
Tel. 09131/19418 - Email: erlangen@schuelerhilfe.com
30
Stadtkultur
Stadtgeschehen || Stadtkultur
Technikerschule Erlangen
bietet neue Ausbildungsangebote
Bereits seit über 60 Jahren bildet die Technikerschule Erlangen zu staatlich geprüften
Technikern in Fachbereichen wie Elektro-,
Maschinenbau- und Informationstechnik aus.
Die Studierenden kennzeichnen sich durch
die Sammlung an Berufserfahrung durch eine
einschlägige Berufsausbildung zu Beginn der
Technikerausbildung. Ab September diesen
Jahres kommt eine weitere Fachrichtung hinzu, dann kann sich auch im Bereich der Medizintechnik weitergebildet werden. Damit
erweitert die Schule das Angebot und
gibt den Technikern die Möglichkeit ihre er-
Digitaldruck
worbenen Fähigkeiten durch ein Erweiterungsstudium in Richtung der Medizintechnik
zu ergänzen. Die Ausbildung ist interdisziplinär angelegt und erweitert die Studieninhalte um jene, die noch nicht durch die vorher
erworbene Fachrichtung abgedeckt wurden.
Das Angebot ist auch besonders attraktiv
für bereits Arbeitende, da die Ausbildung
berufsbegleitend angeboten wird. Der Unterricht findet regelmäßig an zwei Abenden, sowie samstags statt und kann nach nur zwei
Jahren mit einer staatlichen Abschlussprüfung
abgeschlossen werden. Die Ausbildung an der
Technikerschule Erlangen ist zudem schulgeldfrei. Weitere Informationen gibt es unter
www.technikerschule-erlangen.de.
Offsetdruck
Werbung kostet Geld keine Werbung kostet Kunden!
Hotline 0 91 31-82 90 50
Beschriftung
Agentur
Stadtkultur
31
Stadtkultur || Stadtgeschehen
Etwas Kultur bitte –
Museenguide 2015
Weil gerade die perfekte Jahreszeit dazu
ist sich einmal in den Museen unserer Region umzusehen, haben jetzt für
Euch einen aktuellen Museenguide zusammengestellt. Was Euch wo erwartet
lest ihr hier. Also, nichts wie auf Erkundungstour gehen und mehr erfahren!
Nürnberg:
Germanisches Nationalmuseum
Kartäusergasse 1, www.gnm.de
Jeder Nürnberger sollte mindestens einmal
im Germanischen Nationalmuseum gewesen
sein. Denn hierbei handelt es sich um das
größte kulturhistorische Museum des deutschen Sprachraums. Hier kann eine Zeitreise
durch die deutschsprachige Kunst und Kultur
unternommen werden. Das Museum bietet
über 1,3 Millionen Objekte und sorgt durch
aktuelle Forschungen dafür, dass es immer
Neues zu entdecken gibt. Es gibt Ausstellungen vom Mittelalter bis zum 20. Jahrhundert,
zur Volkskunde, über Spielzeug, Musikinstrumente und Medizin oder auch Wissenschaftliche Instrumente. Noch bis Mitte April kann
sich im Germanischen Nationalmuseum die
Sonderausstellung zur ältesten Taschenuhr der
Welt angesehen werden. Zu dieser soll auch der
Nürnberger Schlosser Peter Henlein beigetragen haben. Der Preis liegt bei 8 Euro, ermäßigt
bei 5 Euro.
32
Stadtkultur
Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände
Bayernstraße 110,
dokumentationszentrum-nuernberg.de
Kaum ein Land kann auf eine so ereignisreiche
Geschichte zurück blicken, wie Deutschland
zur Zeit des nationalsozialistischen Regimes.
Genau mit dieser Vergangenheit setzt sich das
Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände auseinander. Bei der Dauerausstellung
„Faszination und Gewalt“ stehen die Ursachen,
Zusammenhänge und Folgen der damaligen
Gewaltherrschaft im Mittelpunkt. Dabei spielt
vor allem die Geschichte der Reichsparteitage
und damit verbundene NS-Propaganda eine
wichtige Rolle. Zusätzlich werden verschiedene Bildungsangebote zu unterschiedlichen
Themenfeldern geboten. Außerdem wird eine
Ausstellung unter dem Titel „Das Gesicht des
Gettos“ angeboten. Dabei werden verschiedene Fotografien aus dem jüdischen Getto Litzmannstadt ausgestellt, die das dramatische Leben auf engstem Raum abbilden. Der Eintritt
ins Dokumentationszentrum kostet 5 Euro,
ermäßigt 3 Euro.
DB Museum
Lessingstraße 6, www.dbmuseum.de
Mehr über die Anfänge der Deutschen Bahn
kann man im DB Museum erfahren. Neben Koblenz und Halle hat auch Nürnberg eine eigene Ausstellung. Nur wenige Gehminuten vom
Stadtgeschehen || Stadtkultur
Hauptbahnhof liegt das Museum und bietet
die Geschichte der Eisenbahn von seinen Anfängen bis zum Jahr 2020. Neben der Expedition quer durch die Zeitgeschichte können auch
die Fahrzeuge aus den verschiedenen Jahrhunderten angesehen werden. Dabei ist auch die
Dampflokomotive „Adler“, welche die erste in
Deutschland eingesetzte Lok und deren erste Strecke die von Nürnberg nach Fürth war.
Ebenfalls spannend ist die Besichtigung der
original erhaltenden Wagen des Bayernkönigs
Ludwig II. Darüber hinaus verfügt das Museum über ein Freigelände, eine Modellbahn
und das Kinderbahn-Land. Noch bis Ende Mai
kann bei der Sonderausstellung „One StationPoesie der Bahnhöfe“ die beeindruckenden Arbeiten von Christian Höhn bestaunt werden.
Dieser fotografierte Bahnhofsbauten auf fünf
verschiedenen Kontinenten und an besonderen Orten. Ein Besuch kostet 5 Euro, ermäßigte
4 Euro.
Memorium Nürnberger Prozesse
Bärenschanzstraße 72,
www.memorium-nuernberg.de
Nachdem die Nationalsozialisten den zweiten
Weltkrieg verloren hatten, urteilten die vier
Alliierten über die Verbrecher des Nationalsozialismus. Nürnberg wird bis heute stark mit
den Prozessen um 1945 und 1946 in Verbindung gebracht. Die führenden Vertreter des
nationalsozialistischen Regimes mussten sich
im Schwurgerichtssaal des Nürnberger Justizpalastes vor einem internationalen Gericht
verantworten. Bis heute dient das Gebäude der
Rechtsprechung. Im Dachgeschoss findet sich
eine Informations- und Dokumentationsstätte,
welche über die durchgeführten Verbrechen
und ihre Täter aufklärt und die Auswirkungen
des Verfahrens bis in die Gegenwart beleuchtet. Auch hier beträgt der Eintritt 5 Euro, für
Ermäßigte 3 Euro.
Museum Industriekultur
Äußere Sulzbacher Straße 62,
www.museum-industriekultur.de
In den 1920er Jahren diente das Museum Industriekultur einer Schraubenfabrik. Heute
kann man sich dort die Arbeit und den Alltag
von damals ansehen. Die Reise führt von der
Industrialisierung Nürnbergs im 19. Jahrhundert bis zum Strukturwandel der Gegenwart.
Dabei werden die Besucher selbst in die Zeit
zurück versetzt und dürfen selbst mitwirken.
So können sie sich in der Druckerei einmal
selbst probieren oder durch spannende Vorführungen der historischen Bleistiftwerkstatt
einen besseren Überblick über die damalige
Arbeit erhalten. Dabei können auch eigene Experimente im Lern- und Spaßlabor ausprobiert
oder die Motorradsammlung bestaunt werden.
Noch bis Mitte März gibt es eine Sonderausstellung der Beruflichen Schule 6 aus Nürnberg.
Unter dem Titel „Hamburg und so“ präsentieren die angehenden Fotografen die Ergebnisse
ihrer einwöchigen Projektfahrt in die Hansestadt. Interessierte können dem Museum für 5
Euro einen Besuch abstatten, die ermäßigten
Preise liegen bei 3 Euro.
Naturhistorisches Museum Nürnberg
Marientorgraben 8,
www.naturhistorischesmuseumnuernberg.de
Im Naturhistorischen Museum fi ndet sich eine
breitgefächerte Sammlung, welche 200 Jahre
zurück reicht. Vor allem Bereiche wie Geologie, Karst- und Höhlenkunde, Vorgeschichte
und Archäologie, aber auch Völkerkunde werden hier abgedeckt. Angefangen bei den ersten Dinosaurierfunden, können sich Besucher
den größten deutschen Eisenmeteoriten oder
das einzige Skelett eines neugeborenen Höhlenbären-Babys in Süddeutschland ansehen.
Weiter geht‘s zu den ältesten Schwertfunden
auf Nürnberger Gebiet und danach die nabatäische Kultur in Europa kennenlernen. Dabei
spiegeln sich besonders die Forschungsschwerpunkte von Nürnberg und Umgebung in den
Ausstellungen wieder. Noch bis zum 03.05.
kann sich eine Sonderausstellung zum 150.
Geburtstag des Stadtarchivs angesehen werden, dabei kann mehr über die StadtgeschichStadtkultur
33
Stadtkultur || Stadtgeschehen
te, aber auch über die Arbeit im Archiv erfahren werden. Der Eintritt liegt bei 3,50 Euro.
Spielzeugmuseum Nürnberg
Karlstraße 13-15,
www.spielzeugmuseum-nuernberg.de
und Zeichen geht es im Museum für Kommunikation. Der Besucher durchläuft verschiedene Räume, kann hier jede Menge
Wissenswertes erfahren, historische Objekte
entdecken oder an den Mitmachstationen
selbst mitwirken. So kann man mit Hilfe der
Green-Box-Technik selbst zum Nachrichtensprecher werden. Weitere Ausstellungen sind
die Schreibwerkstatt, die Poststraße, die Telefonwand, die Grabkammer des Sennedjem
oder die Geheimwerkstatt. Auch das Internet
nimmt eine große Rolle im Museum ein. Der
Eintritt liegt bei 5 Euro, ermäßigt spart man
einen Euro.
Neues Museum - Staatliches Museum für
Kunst und Design
Luitpoldstraße 5 (Eingang Klarissenplatz),
www.nmn.de
Puppe, Zinnsoldat und auch der Lieblings-Teddy von früher könnten aus Nürnberg kommen.
Denn hier werden seit mehr als 600 Jahren verschiedene Spielzeuge hergestellt. Dabei reichen
die Traditionen bis ins Mittelalter zurück. Das
Spielzeugmuseum schafft es die Kindheit auf
eine besondere Art wieder erwachen zu lassen.
Egal ob Puppen, Kaufläden, Blechspielzeug,
traditionelles Holzspielzeug oder doch Neueres wie Lego, Barbie und Playmobil: Hier findet
sich alles. Noch bis zum 01.03. kann zusätzlich
eine Sonderausstellung über die Spielzeuggeschichte der ehemaligen DDR besucht werden.
Der Eintritt liegt bei 5 Euro, für Ermäßigte bei
3 Euro.
Museum für Kommunikation Nürnberg
Lessingstraße 6, www.mfk-nuernberg.de
Rund um die menschliche Kommunikation mit Hilfe von Sprache, Tönen, Bildern
34
Stadtkultur
Kunstinteressierte sind im Neuen Museum genau richtig. Denn hier findet sich eine riesige
Sammlung rund um Kunst und Design ab den
50er Jahren bis in die Moderne. Dabei sollen
auch aktuelle Strömungen der Gegenwart
aufgegriffen und so die Entwicklung sichtbar
gemacht werden. Die Ausstellungen wechseln
immer wieder und zeigen Arbeiten verschiedener inter- und nationaler Künstler, sowie
Institutionen. So kann bis Anfang April unter
dem Titel „Institut der Träume“ eine Sammlungspräsentation anlässlich des 100. Geburtstages von Ji í Kolá besichtigt werden. Darunter
fallen 31 neu erworbene, frühe Collagen des
tschechischen Grenzgängers. Darüber hinaus
werden Führungen, Workshops und verschiedene Vorträge angeboten. Der Eintritt der Ausstellung inkl. der Sammlung liegt bei 6 Euro,
ermäßigt bei 5 Euro.
Stadtgeschehen || Stadtkultur
Erlangen:
Stadtmuseum
Martin-Luther-Platz 9,
www.erlangen.de/stadtmuseum
Fotografien des Künstlers Helmut Lederer, aber
auch Farbfotos von Lothar Mayer, Grafikarbeiten des Fürther Künstlers Helmut Jahn und
Gemälde des Coburger Künstlers Robert Reiter
betrachtet werden. Die Preise variieren je nach
Angebot.
Siemens MedMuseum
Gebbertstraße 1, www.medmuseum.siemens.com
Mehr über Erlangen kann man im Stadtmuseum erfahren. Bei einem Rundgang kann alles
über die Geschichte der Hugenottenstadt in
fünf Abteilungen entdeckt werden. Die Reise
reicht von den ersten Spuren der Besiedlung
im Erlanger Raum und endet bei dem modernen Erlangen des 20. Jahrhunderts, als Universitäts- und Siemensstadt. Die Dauerausstellung
wird durch verschiedene Sondersammlungen
zu verschiedenen Themen wie der Stadtgeschichte, Kultur- und Zeitgeschichte, Wissenschaftsgeschichte, Medizingeschichte oder
auch zu Bildender Kunst ergänzt. Derzeit kann
sich eine Ausstellung zu Muslimen in Deutschland, sowie Muslimen in Erlangen angesehen
werden. Die Fotos beschäftigen sich mit verschiedenen Lebensarten und dem Alltag der
Bürger. Interessierte zahlen 4 Euro, Ermäßigte
2,50 Euro Einlass.
Kunstmuseum
Nürnberger Straße 9,
www.erlangen.de/kunstmuseum
Das Erlanger Kunstmuseum dokumentiert,
sammelt und stellt regionale Kunst nach 1945
aus. Dabei werden vor allem Künstler aus der
Region, besonders auch direkt aus Erlangen
und Nürnberg, eingeladen. Gezeigt werden
neben Einzel- auch Gruppenausstellungen,
sowie zu verschiedenen Themen, Fotografien
und Kunst von regionalen Sammlern. Die Ausstellungen wechseln dabei immer wieder. Die
aktuelle Ausstellung „Gute Orte – Jugendfriedhöfe in Franken“ wird noch bis zum 15.02.
zu sehen sein. Darin können Schwarz-Weiß-
Erlangen ist nicht umsonst als Medizinstadt
bekannt. Die Geschichte der Heilkunst und
der Medizintechnik wird im Siemens MedMuseum näher beleuchtet. Bei Siemens begann
vor über 160 Jahren die Geschichte verschiedenster Technologien. Erwin Moritz Reiniger
eröffnete 1877 seine Werkstatt für mechanische und optische Geräte in Erlangen. Der
Besucher wird mit digitalen Lupen ausgestattet und kann sich dann auf Entdeckungsreise
begeben, dabei trifft er beispielsweise auf die
Entdeckung der Röntgenstrahlen, der Elektromedizin oder auch der Dentaltechnik. Der Eintritt ist kostenfrei.
Fürth:
Stadtmuseum Ludwig Erhard
Ottostraße 2, www.stadtmuseum-fuerth.de
Erst seit vier Jahren gibt es das Stadtmuseum,
welches die Stadtgeschichte Fürths unter Berücksichtigung von verschiedenen Einflüssen
wie der Sozial- und Wirtschaftsgeschichte beleuchtet. Das Museum ist in einem ehemaligen
Schulhaus eingerichtet, wo damals Ludwig
Erhard unterrichtet wurde. Hier kann man
wirklich alles über seine Stadt und dessen Entwicklung erfahren. Dabei wird unter anderem
der Zeit der Wirtschaftswunder oder dem Nationalsozialismus Beachtung geschenkt. Neben
Stadtkultur
35
Stadtkultur || Stadtgeschehen
der geschichtlichen Entwicklung erfährt man
hier aber auch einiges zum landschaftsgestalterischen Fürth, sowie der Verkehrsentwicklung, dem Sport und der Gesellschaft. Außerdem können sich die Besucher noch bis zum
12.04. in einer Sonderausstellung zum Thema
„Fürth und der Erste Weltkrieg“ informieren.
Dabei kann ein Einblick in zahlreiche Dokumente, Fotos und Objekte gewonnen werden,
die zum größten Teil einen direkten Bezug zu
den Fürther nehmen. Interessierte zahlen 3
Euro Eintritt, bei Ermäßigung 2 Euro.
kunst galerie fürth
Königsplatz 1, www.kunst-galerie-fuerth.de
In der kunst galerie fürth werden wechselnde Ausstellungen von Werken namhafter, inter- und nationaler Künstler präsentiert. Dabei
dürfen auch die regionalen Kunstschaffenden
nicht fehlen. Passend zu den Ausstellungen
gibt es ein museumspädagogisches Programm.
Zusätzlich werden verschiedene Führungen
angeboten. Von Mitte November bis Dezember
können die „Köpfe“ des ungarischen Künstlers Botond angeschaut werden, welche er in
all seinen Werkeepochen schuf. Noch bis zum
01.03. gibt es eine Sonderausstellung mit dem
Titel „Das Wort wird Bild“. Diese beschreibt
das Verhältnis von Wort und Bild und die Auseinandersetzung von Bibel und Reformation.
Der Eintritt kostet 3 Euro, für ermäßigte gibt
es Sonderpreise.
Rundfunkmuseum
Kurgartenstraße 37,
www.rundfunkmuseum.fuerth.de
Erst im letzten Jahr wurde das Rundfunkmuseum 20 Jahre alt. Hier können die frühesten
Installationen der Telegrafie bestaunt, Neues
über die Geschichte des Rundfunks, sowie des
Fernsehens und der Schallaufzeichnung von
36
Stadtkultur
den Anfängen bis zur Gegenwart gelernt werden. Dabei geht es auf eine Zeitreise vom Anfang des 20. Jahrhunderts, über die Bedeutung
des Rundfunks im 3. Reich, zum 2. Weltkrieg,
den 50er Jahren und der Zeit in der DDR. Nach
einem Besuch kann man es sich im Museumscafé, welches im Stil der 50er Jahre eingerichtet ist, bequem machen. Erwachsene zahlen
4 Euro Eintritt, ermäßigt liegt der Preis bei 3
Euro.
Jüdisches Museum Franken
Königstraße 89, www.juedisches-museum.org
Bereits im Mittelalter entstand eine fränkischjüdische Kultur mit ihren eigenen Ritualen,
Gebräuchen und Gelehrtentraditionen. Diese
können im Jüdischen Museum Franken kennengelernt werden. Vom Mittelalter bis in die
Gegenwart zeigt die Ausstellung in 16 Stationen das jüdische Leben in Franken. Dabei
wird auch die Geschichte der Juden in Fürth
betrachtet, denn die Kleeblattstadt war vom
17. bis 19. Jahrhundert das religiös jüdische
Zentrum Süddeutschlands. Es werden die jüdischen Lebensweisen von damals bis heute
näher betrachtet. Vom 19.-22.02. finden die 1.
Jüdischen Filmtage Fürth mit Podiumsdiskussion in Kooperation mit dem Babylon Kino in
Fürth (Nürnberger Straße 3) statt. Im Mittelpunkt stehen schwulen Filme als Spiel-, Dokumentations- und Kurzfilme. Der Eintritt für
das Museum beträgt 5 Euro, ermäßigt 4 Euro.
Kriminalmuseum Fürth
Brandenburger-/ Ludwig-Erhard-Straße (Gewölbekeller des Fürther Rathauses),
www.kriminalmuseum-fuerth.de
Mörderisch gut wird es im Kriminalmuseum
in Fürth. Hier können sich die Besucher in
zehn Räumen die Geschichte der Fürther Polizei und Gerichtsbarkeit seit 1806 anschauen.
Stadtgeschehen || Stadtkultur
Dabei werden spektakuläre
Kriminalfälle
aus den vergangenen
200 Jahren präsentiert. Aber auch Kriminaltechniken werden
gezeigt. So kann der
Besucher mit Hilfe eines nachgestellten Tatortes einen besseren
Einblick in die Ermittlungsarbeiten der Kriminalpolizei im Bereich
Spurensuche erhalten. Weiter wird Aufschluss
über verschiedene Bereiche der Rechtsmedizin
gegeben. Aber auch aktuelle Themen wie Drogen, Waffendelikte, Geldfälschung, Graffiti
und Körperverletzung spielen eine Rolle. Der
Eintritt liegt bei 2,50 Euro, ermäßigt bei 1,50
Euro.
Schwabach:
Stadtmuseum Schwabach
Museumsstraße 1,
www.schwabach.de/stadtmuseum
70
Jahre
Papierhaus Haas
Das muss gefeiert werden!
Lassen Sie sich überraschen!
Wir führen eine
große Auswahl an:
International bedeutende Sammlungen und
Objekte finden sich im Stadtmuseum Schwabach. Hier gibt es einiges über die Stadtgeschichte zu erfahren, aber auch Seifen und
Modelleisenbahnen spielen unter anderem
eine Rolle. Auf drei Geschossen gibt es hier
unterteilt in vier Hauptabteilungen einiges zu
entdecken. In der Dauerausstellung können
sich Besucher über metallverarbeitende Handwerks- und Industriezweige informieren. Zu
denen gehört auch die Goldschägerei. In der
Goldschlägerwerkstatt kann die traditionelle
Herstellung von Blattgold, welches Schwabach
berühmt gemacht hat, beobachtet werden. Der
normale Eintrittspreis liegt bei 5 Euro, der ermäßigte bei 2,50 Euro.
Künstlerbedarf
Bastelbedarf
große Papier-Auswahl
schöne Geschenke
alles rund ums Schreiben
Schulbedarf
Bürobedarf
Friedrichstrasse 9
91054 Erlangen
Tel.: 09131 / 973754-0
Fax: 09131 / 973754 - 54
www.buero-haas.de
Stadtkultur
37
Stadtkultur || Kleinkunsttipps
Es lebe das FiftyFifty!
Und das bitte auch in Zukunft. 25 Jahre besteht das Theater „FiftyFifty“ und gewinnt
heuer kaum den Kampf gegen Konkurrenz und
steigende Kosten. Um es vor dem Untergang
zu bewahren, wird am 08.02. eine BenefizGala im Markgrafentheater veranstaltet.
Entertainment-Größen wie Andreas Rebers,
Matthias Egersdörfer, Mathias Tretter und
Werner Koczwara zeigen an jenem Sonntag,
dass das „Fiftys“ eine Institution Erlangens ist,
die bei Schließung ein Loch in die Kulturszene reißen würde. Als Moderatorin konnte die
charmante Claudia Bill gewonnen werden.
Doch noch herrscht im Januar keine Untergangsstimmung. Ganz Im Gegenteil. Gibt
es doch wieder ein prall gefülltes Programm
und einige Schmankerl sollen nicht unerwähnt bleiben.Gleich am 06.01. (20:00Uhr)
verschaffen Wolfgang Klier und Mäd Schick
„Magische Momente“. Ersterer liest mit seiner
Mental-Magie nicht nur Gedanken und Zweiterer kann nach über 25 Jahren nicht nur die
besten Tricks, sondern auch ein Lächeln in
die Gesichter zaubern. Wahre Männlichkeit zeigt einen Tag drauf (07.01.; 20:00Uhr)
Carsten Höfer. „Secondhand Mann – Gebrauchte Männer lieben besser“ wirbt
er. Männer gibt es nicht mehr als „Neuware“,
sondern hatten meist schon Beziehungen,
wenn sie eine Frau kennenlernen. Ein staatlich
geprüfter Secondhandmann ist bereits einmal
geschieden und hat damit heldenhaft die Tiefen des Lebens gemeistert. Mehr wertvolle Lebenserfahrung kann man(n) gar nicht haben.
Wie musikalisch Männer sein können, zeigen
am 12.02. (20:00Uhr) Winni Wittkopp und
die Skinny Winni Band featuring Helmut Haberkamm. Wer schon einmal bei „No Woman,
38
Stadtkultur
No Cry – Ka Weiber, ka Geschrei“ mitgesungen
hat, weiß welch fränkische Dexde und Lieder
Einen erwartet. Die heimatlichen Gefühle
bleiben, wenn der der in Oberfranken lebende
Unterfranke Mäc Härder mit Freundeskreis in
Mittelfranken am 14.02. (20:00Uhr) verkündet: „Viva la Heimat“. Lebendig wird es auch
am 18.02. (20:00Uhr) bei Erik Lehmann, selbst
wenn er zum politischen Aschermittwoch „Der letzte Lemming“ präsentiert.
Um beim Thema zu bleiben, fragt Gernot Voltz
dazu gleich: „Versteuerst du noch oder
lebst du schon?“ Als Finanzbeamter hat er
nur ein Ziel: Das deutsche Steuersystem soll
Weltkulturerbe werden. Humorvoll leitet er
sein Publikum durch Paragraphendschungel,
Steuerdaten-CD´s und Kaffeefahrten mit hyperaktiven Rentnern.Die letzten des Februars
werden die Ersten sein: „Eure Mütter“ wollen
am 28.02. mit „Bloß nicht menstruieren jetzt“,
ihre notgeile Seite in im Parkhaus entstandenen Songs und Sketchen ausdrücken.
Mehr Infos unter: www.theaterfiftyfifty.de
Kleinkunsttipps || Stadtkultur
Mühlentheater startet durch
Während das Jahr 2015 erst angefangen hat, beendet das Mühlentheater Ensemble seine Vorstellungsreihe „Die Perle Anna“ am 06.02.
(20:00Uhr). Doch keine Angst. Natürlich ist
hat das Theater noch weitere Highlights in diesem Monat zu bieten. Egal ob es sich dabei um
„Eine etwas sonderbare Dame“ (07.02.;
20:00Uhr) handelt, „Jim Knopf und Lukas,
der Lokomotivführer“ (08.02.; 15:00Uhr)
das Lummerland aufwirbeln oder bei „Bez´n –
Brat´n und Brogramm“ wieder aufgetischt
wird. Für Letzteres gibt es gleich zwei Termine
(jeweils um 11:00Uhr): am 08.02. inszeniert
Gerd Fischer eine Hommage mit „Seh ich hin
zu dem Fleck“ an Gerd Reutters eindrucks-
MUSLIME
IN DEUTSCHLAND
volles Leben und Wirken. Heimatgefühle lässt
dafür Jürgen Leuchauer am 22.02. mit seinem
„Frangg´n-Mix“ aufkommen. Die schönen
Gefühle sind natürlich auch am Valentinstag
Thema. Und wer könnte das besser umsetzen
als die charmante Französin Dany Tollemer?
Begleitet am Klavier von Andreas Rüsing gibt
sie „L´amour en chanson“ zum Besten.
(14.02.; 20:00Uhr). Um den Februar abzurunden, trifft Berliner Schnauze auf südamerikanisches Temperament. In „Pianlola“ werden
die klangvollsten Chansons von Lola Bolze
gesungen und von Jorge Idelsohn am Piano
schwungvoll und mitreißend neu interpretiert
(28.02.; 20:00Uhr).
MUSLIME
IN ERLANGEN
1. 2. – 26.4.2 015 IM STADTMUSEUM ERLANGEN
Stadtkultur || Eventtipps
Pulp Fiction mal anders
Das Vollplaybacktheater ist auf DeutschlandTour und ist dabei auch in Erlangen zu Gast,
nämlich am 24.02.15 in der Heinrich-Lades-Halle. Für das diesjährige Comeback, wie
bereits vorab angekündigt, gehen sie nur mit
Knarren auf die Bühne. Das sechsköpfige Ensemble hat Wort gehalten und kehrt mit dem
Kultfilm “Pulp Fiction” zurück. Der Film bietet
auch so schon ein breitgefächertes Genre, das
durch die typischen Knaller und Überraschungen der VollplaybacktheaterGruppe noch unterstützt wird. Die Gruppe
sorgte bereits bei seinen letzten Auftritten für
jede Menge Spaß und stundenlange Applausausbrüche. Das sollte man sich also auf keinen
Fall entgehen lassen.
Michael Bully Herbig
Karneval der Tiere
Schildkröten, Elefanten, Löwen, ein Schwan,
ein Kuckuck und ein Aquarium voller Fische:
Ein halber Zoo stand Pate, als Camille SaintSaëns seinen „Karneval der Tiere“ anlässlich
eines Fastnachtskonzerts 1886 komponierte.
Die Versuchung, das Werk literarisch zu kommentieren, war von jeher groß. Michael Bully
Herbig ist ihr erlegen. Und man kann sicher
sein, dass er dem musikalisch in Szene gesetzten Tierreich seine ganz eigene Note
verpassen wird. Während Saint-Saëns seine
Schildkröten Can-Can tanzen lässt und die
Elefanten zum Elfentanz antreten, liefert Bully die passende verbale Umkleidung. Wer ihn
aus Kino und Fernsehen kennt, weiß, dass das
Ganze nur heiter enden kann. Nicht verpassen
wenn es am Sonntag, den 8. Februar in der
Heinrich-Lades-Halle so richtig bunt wird.
Mehr Infos unter: www.nuernbergmusik.de
40
Stadtkultur
Theatertipp || Stadtkultur
Theater Erlangen im Februar
Die Wintermonate bieten eine besonders gute
Zeit für Theaterbesuche. Das Theater Erlangen veranstaltet im Februar erneut viele spannende Premieren und Gastspiele, neben dem
bereits bestehenden Programm. Zum einen die
Premiere der unterhaltsamen Tragikomödie
von Heinrich von Kleists AMPHITRYON am
05. Februar um 19:30 Uhr. Im Markgrafentheater verführt Jupiter in Gestalt des thebanischen Feldherrn Amphitryon dessen Gattin Alkmene. Als der
tatsächliche Amphitryon aus der Schlacht
heimkehrt, muss er sich gegen sein göttliches
Ebenbild behaupten. Kleist treibt die Figuren
in seiner tragisch-komischen Bearbeitung
des Lustspiels von Molière in den Wahnsinn
und zeigt deren existentielle Not: Was bleibt,
wenn selbst das „Ich“ abhandenkommt? Auch
in der zweiten Premiere im Monat Februar
sieht man in der Garage ab dem 07. Feburar
(20:00 Uhr) doppelt. In der Inszenierung DIE
KOPIEN von Caryl Churchill muss Bernard
feststellen, dass er geklont worden ist. Zu allem Überfluss taucht auch noch sein Original
auf und fordert vom Vater Rechenschaft. Vor
dem Hintergrund der uralten Menschheitsfragen nach Verantwortung und Schuld, Vätern
und Söhnen spielt Caryl Churchill in ihrem
brillant gebauten Drama mit den genetischen
Möglichkeiten einer nahen Zukunft, in der
der Mensch austausch- und erneuerbar wird.
In dem Gastspiel LA FEDELTÀ PREMIATA
von Joseph Haydn inszeniert die Hochschule
für Musik aus Nürnberg die Geschichte in der
Diana und Melibeo ein Menschenexperiment
durchführen: Eine Gruppe von jungen Leuten
wird gefangen gehalten; an ihnen wird erprobt, wie der Mensch sich unter Extrembedingungen verhält. Eine Versuchsanordnung
irgendwo zwischen „Big Brother“ und „Tribute von Panem“ - 6 Figuren kämpfen um ihr
Dasein. Am Ende gibt es einen Toten und eine
Erkenntnis bei den anderen... Die Premiere
findet am 22. Februar um 18:00 Uhr im Markgrafentheater statt. Auch für Zuschauer ab 6.
Jahren findet ab dem 07. Februar (14:00 Uhr)
eine Inszenierung statt. Das deutsche Gehörlosentheater aus München spielt ALICE IM
WUNDERLAND. Die gehörlose Alice träumt
gerne und mag sich nicht mit der Realität anfreunden. Ihre hörende Schwester liest ihr ein
Buch vor – ohne Gebärden! „Könnte meine
Schwester doch Gebärden!“ denkt sich Alice.
Plötzlich sieht Alice einen gebärdenden Hasen
an sich vorbei hoppeln. Sie läuft ihm hinterher
und die abenteuerliche Reise ins Wunderland
beginnt. Das Stück wird in Gebärdensprache
gespielt und synchron in Lautsprache übersetzt und mit Musik untermalt.
Stadtkultur
41
Stadtkultur || Ausstellungstipp/Konzerttipp
Who The F*ck Is Halil Altindere?
Selbstironisch und kritisch wie der Titel der ersten Ausstellung im Jahr 2015 sind auch die dargebotenen Werke und Videoarbeiten. Noch bis
zum 22. März stellt das Kunstpalais (Marktplatz
1) die verschiedenen Arbeiten des türkischen
Künstlers Halil Altindere aus. Der Künstler berücksichtigt in seinen Stücken besonders die
gesellschaftliche und politische Realität seines
Heimatlandes. Dabei beleuchtet er auch durchaus kritisch das Leben in der Türkei. Hier
prallen Traditionen und Moderne, aber auch
Staat und Bürger aufeinander. Die Ausstellung
bietet jede Menge Abwechslung und nutzt verschiedene Darstellungsarten. Das Selbstporträt
von „Tag Self-Portrait“ muss erst gefunden werden. Bereitliegende iPods sind zum nutzen da
um sich mit High Capacity-Color Barcode ganz
einfach einzuscannen und zu einem Bild zusammenzusetzen. Aber auch viele verschiedene
Videos mit verschiedenen Thematiken und Geschichten können die Besucher auf sich wirken
lassen. In dem Video „Miss Turkey“ werden beispielsweise unterschiedliche Performan-
Konzerttipp:
Die HUGOS
Nein, nicht wir als Magazinleute sind zur Musik
gekommen, es gibt noch andere namens „die
HUGOS“, nämlich ein Vokalensemble aus Erlangen, das sehr unterhaltsam die guten alten Zeiten
der Heinz Rühmann und Comedian Harmonists
Ära wieder aufleben lassen und mit absoluter
Sicherheit wesentlich besser singen als wir hier
im Medienteam. Am Freitag den 6. Februar ist
dieses stimmgewaltige Männerensemble, hinter
dessen Abkürzung ‚HUGOS‘ „Harmonie und
Gesang ohne Sängerin“ verbirgt, zu Gast in
42
Stadtkultur
ces auf einer breiten Einkaufsstraße in
Istanbul präsentiert. Noch einmal einen ganz
anderen Eindruck bekommt der Besucher mit
Hilfe einer Videobrille, welche er sich aufsetzten kann, um das Video „Who u looking at?“
anschauen zu können. In dem Video filmte
Altindere die Reaktionen auf ungewolltes beobachtet werden von verschiedenen Personengruppen. Dabei nimmt man als Zuschauer die
Perspektive des Künstlers ein und bekommt die
meist verärgerten Reaktionen der Menschen direkt mit. Kritik an der Gesellschaft bieten nicht
nur die drei Porträts mit auffällig geschminkten Frauen, welche weibliche Kleidung in den
türkischen Landesfarben tragen. Erst auf den
zweiten Blick lässt sich erkennen, dass es sich
bei den abgebildeten Frauen um Transvestiten
handelt. Das Kunstpalais hat von Dienstag bis
Sonntag von 10-18 Uhr geöffnet, mittwochs sogar bis 20 Uhr. Der Eintritt liegt bei 4 Euro, für
Ermäßigte sogar nur bei 2 Euro.
Weitere Informationen gibt es unter
www.kunstpalais.de.
Bubenreuth, im Pfarrsaal des Kath. Pfarrzentrums Maria Heimsuchung. Der Schwerpunkt der
A-cappella-Gruppe mit Klavierbegleitung liegt
wie oben bereits erwähnt auf dem Repertoire der
Comedian Harmonists. Das Ensemble singt deren Original-Notensätze. In Bubenreuth werden
sie unter anderem so bekannte Lieder wie „Veronika, der Lenz ist da“ oder „Mein kleiner grüner
Kaktus“ vortragen. Beste Unterhaltung ist also
garantiert. Weitere Infos und Hörproben fi ndet
man auf www.hugos-online.de. Eintritt 9 Euro.
Ausstellungstipp || Stadtkultur
Muslime
in Deutschland
und in Erlangen
Der Islam ist vielseitig, wie auch die Menschen, die nach ihm leben. Noch bis zum
26.04. beschäftigen sich ausgewählte Fotografien des ersten zenith-Fotospreises unter
dem Titel „Muslime in Deutschland“ im Stadtmuseum Erlangen am Martin-Luther-Platz 9
mit dem Menschen des Islam. 2011 hatte das
Magazin zu einem Fotowettbewerb unter
dem Motto „Wie leben Muslime in Deutschland heute?“ aufgerufen. Über 80 Fotografen
beteiligten sich an der Ausschreibung, auch
Nicht-Muslime. Die ausgewählten Fotografien
bilden Muslime in ihrem Alltag, an der Arbeit
oder in ihren Wohnungen ab. Die Fotos zeigen
Traditionen, aber auch Moderne und halten
diese in Momentaufnahmen und Fotostrecken
fest. Sie sind persönlich, nah und geben
einen Einblick in die Lebenswirklichkeit. Dabei werden Fremdes und Bekanntes
miteinander vermischt. Ergänzend zur Ausstellung „Muslime in Deutschland“ zeigt eine
weitere Ausstellung speziell den Lebensalltag
von Muslimen in Erlangen. Dabei stehen acht
Mitbürger aus verschiedenen Ländern im Vordergrund, die teilweise schon länger hier wohnen, teilweise aber auch gerade erst hergezogen sind. Sie werden durch mehrere Fotos, eine
Kurzbiographie, sowie persönliche Gegenstände und Erinnerungsstücke vorgestellt. Zusätzlich können einzelne Passagen von Interviews
nachgehört und –gelesen werden. Passend
dazu werden Grundinformationen zum Islam
gegeben. Außerdem können sich die Besucher
ein Videoprojekt muslimischer Schüler der
Ernst-Penzoldt-Mittelschule ansehen, welche
einen Einblick in deren Vorstellungswelt geben.
Stadtkultur
43
Stadtkultur || Stadtgeschehen
44
Stadtkultur
Stadtgeschehen || Stadtkultur
Karrieremesse feiert Premiere
Nach dem Schulabschluss hat man heutzutage eine riesige Auswahl an Möglichkeiten, wie
es beruflich im Leben weiter gehen soll. Da ist
es gar nicht so leicht, den Überblick zu behalten und die richtige Entscheidung zu treffen.
„Was passt zu mir – eine Ausbildung,
ein Studium?“, „Was steckt eigentlich hinter einem dualen Studium?“, „Welche Chancen gibt’s im Ausland?“. Antworten auf diese
und vielee weitere Fragen bietet - pünktlich
zum Startt in die heiße Bewerbungsphase - die
emesse „Stuzubi – bald Student
Karrieremesse
ubi, die erstmals direkt in der Metoder Azubi,
on Station macht. Die Stuzubi bietet
ropolregion
genheit, in ausführlichen und
die Gelegenheit,
hen Gesprächen Fragen direkt
persönlichen
is, Studenten, Ausbilder und
an Azubis,
verantwortliche zu richten.
Personalverantwortliche
So erhält man nicht nur einen auhen Einblick in deren Arthentischen
d Studienalltag, sondern
beits- und
ch wichtige Tipps für
kann auch
folgreiche Bewerbung
eine erfolgreiche
men. Außerdem bemitnehmen.
ürlich auch die
steht natürlich
keit, weitere
Möglichkeit,
he nach der
Gespräche
Messe zu vereinbaren! Die Liste der
Ausstellerr
kann
en lassen:
sich sehen
ationale
Internationale
ne
Konzerne
sind
auf der Stuzubi
ebenso
vertreten
onale Unwie regionale
men
ternehmen
und
hulen. AusHochschulen.
steller wie die Stadt
g, die TechNürnberg,
nische
Hochschule
g Georg-SiNürnberg
m, AREVA
mon-Ohm,
didas Group
GmbH, adidas
und McDonald’s Deutschland Inc. präsentieren sich – und freuen sich auf
informative Gespräche! In einem
Vortragspro
kostenlosen
Vortragsprogramm,
das parallel zur Messe läuf
läuft, geben
Experten in 20-minütigen Kurzbeiträgen weitere Orientierun
Orientierungshilfen:
Zukunftsbr
Sie stellen Zukunftsbranchen
vor, geben Informationen darüber,
welcher Typ zu welchem Ausbilm
dungsweg passt und was man
mitbringen sollte, wenn m
man eine
akademische Karriere anstrebt.
all durch
Abgerundet wird das alles
O
einen kostenlosen Orientieon
rungstest, der online
auf
d Messe
stuzubi.de und auf der
in Kooperation mit Schülerw
pilot.de angeboten wird.
Die
Karrieremesse Stuzu
Stuzubi – bald
Azub fi ndet
Student oder Azubi
F
am Samstag, 07. Februar
von 10 bis 16 Uh
Uhr in der
(eh
Q Location (ehemaliges
Quelle-Gelände) st
statt. Der
Eintritt ist frei.
un
Weitere Infos unter
www.stuzubi.de
Foto: R_K_by_Benjamin Thorn_pixelio.de
Stadtkultur
Stadtkultu
45
Stadtkultur || Gastroführer
Tagescafés & Bistros
Bananeira
Friedrichstr. 23, Tel.
Café Mohr
Obere Karlstr. 4, Tel. 9247763
Königsmanns
Weiße Herzstr. 2, Tel. 970772
Bratwurst-Manufaktur
Fahrstr. 7, Tel. 9295498
Der Kaffeemann
Fahrstr. 5, Tel. 9754211
SchwarzStark
Henkestr. 91, Tel. 530530
Café Bassanese
Marktplatz 1, Tel. 4056986
Esscafé
Konrad-Zuse-Str. 18, Tel. 5333499
Tacos Inc.
Obere Karlstr. 15, Tel.
Café Bismarck
Bismarckstr 14, Tel. 9767477
Mr. Bleck
Untere Karlstr. 1, Tel. 612919
Marie-Curie-Str. 1, Tel. 77830
Nürnberger Str. 41, Tel. 125330
Café Mengin
Schloßplatz 5, Tel. 21969
Tag- oder Nachtcafés - Bistros & Bars
Brasserie
Nürnberger Str. 3, Tel. 206080
Fellinis
Nürnberger Str. 31, Tel. 816300
Theatercafé
Theaterstr. 3, Tel. 27950
Brazil
Bismarckstr. 25, Tel. 23455
Kaos im Unicum
Carl-Thiersch-Str. 9, Tel. 503480
Toledo
M.-Luther-Pl. 10, Tel. 9364494
Buongiorno Italia
Obere Karlstr. 34, Tel. 6146200
Lorleberg Café
Lorlebergplatz 1, Tel. 202176
Erlanger Teehaus
Friedrichstr. 14, Tel. 22911
Ciro
Obere Karlstr. 29, Tel. 5301555
La Barca
Schiffstr. 12, Tel. 205868
Zeitlounge
Luitpoldstr. 10, Tel. 5303940
Coffini
Nürnberger Str. 9, Tel. 612 527
Manhattan
Güterhallen 4, Tel. 22223
Cycles
Marquardsenstr. 18, Tel. 29127
Muskat
Hauptstr. 60, Tel. 974343
Restaurants oder/und Bars
Arizona
Wasserturmstr. 8, Tel. 9745657
Galileo
Calvinstr. 3, Tel. 9708074
Chilli´s
Essenbacher Str. 13, Tel.
9745080
La Pasión
Halbmondstr. 4, Tel. 4000 506
FruchtBar
Goethestr. 14, Tel.
Glüxrausch
Hauptstr. 103, Tel. 202250
Havana Bar
Engelstr. 17, Tel. 205959
46
Stadtkultur
Malibu
Kirchenstr. 6, Tel. 9752958
Sax
Schlossplatz 6, Tel. 90 88 440
Seinerzeit
Westl. Stadtmauerstr. 3,
Tel. 205 254
Tio
Südl. Stadtmauerstr. 1a,
Tel. 817191
Transfer
W. Stadtmauerstr. 8, Tel.
207127
Zen
Theaterplatz 22, Tel. 973 3166
nur
6,60
Sonntags-Frühstück ab 10 Uhr
Ecke Bismarckstraße / Glückstraße
Kaffeevariationen - leckere Snacks - süß und
herzhaft - natürlich alles auch zum Mitnehmen
Geöffnet Mo. bis Fr. von 8.30 bis 18 Uhr
Sonntag ab 10 Uhr, Samstag Ruhetag
‡ 100 Sorten Tafelschokolade
‡ 60 Sorten Trinkschokolade
‡ 50 Sorten Pralinen
... und die entspannende
ab 9.2. in der
Schokoladencafé-Lounge
Südl. Stadtmauerstr. 14,
Schuhstraße 10
91052 Erlangen
91054
09131/405 70 22
www.hort-chocolate.de
Stadtkultur
47
Stadtkultur || Veranstaltungen
am schönsten Ende der
Welt, E-Werk
Mo., 02.02.
Ausstellungen
01.02. - 07.03., Lichtblicke, hinz & kunst
01.02. - 13.03., Fotoausstellung „Kuba“,
Bürgertreff Rötelheim
01.02. - 13.03., Fotoausstellung „Mödlareuth“,
Creativhotel Luise
01.02. - 14.03., Fotoausstellung „50
Jahre Frankenhof“,
Frankenhof
01.02. - 22.03., Who
the f*ck is Halil Altindere?, Kunstpalais
01.02. - 26.04., Muslime in Deutschland
und Erlangen, Stadtmuseum
01.02. - 30.04.,
„Farbträume“, AOK
Studierenden-Service
12.02. - 10.3.15, Freihandelsfalle TTIP,
Stadtbibliothek
Märkte
01.02. - 05.02., Lichtmessmarkt, Schloßplatz
48
Stadtkultur
Vortrag
So., 01.02.
Führungen
16:00, Führung durch
die Ausstellung
„Who the f*ck is
Halil Altindere?“,
Kunstpalais
Kinder
13:30, Kinderfasching im Frankenhof
15:00, Waldwichtel
unterwegs - Erkundungstour, Walderlebniszentrum
Musik
20:00, Zoot Woman,
E-Werk
20:30, Jazz4Free: The
Magictones, E-Werk
19:30, Fontanes „Effi
Briest“, Treffpunkt
Rötelheimpark
Lesung
20:00, Lucas Fassnacht
& Thomas Spitzer:
Lesen für Bier, E-Werk
Musik
Di., 03.02.
21:00, Wulli Wullschläger & Band, Strohalm
Information
10:00, Informationsstelle für Migrantinnen, Frauenzentrum
Vortrag
18:15, Karma, Chance
or Simulation?, Int.
Kolleg für Geisteswissenschaftl. Forschung
19:00, „Düfte aus
dem Aromagarten
- die heimlichen Verführer“, Botanischer
Garten
Vortrag
11:15, Phil. Sonntagsfrühschoppen: Licht
und Schatten der
Vernunft, VHS
16:00, 19:00, Blickpunkt Erde: Neuseeland - 200 Tage
19:00, Ärzte ohne
Grenzen, Universitätsklinikum Hörsaalgebäude
Mi., 04.02.
Information
11:00, Allg. Beratung,
Information und
Weiterleitung, Frauenzentrum
Do., 05.02.
Information
10:00, Trauercafé
- Geteiltes Leid ist
halbes Leid, Verein
Dreycedern e.V.
19:30, Informationsstelle für Migrantinnen, Frauenzentrum
Musik
20:00, Umsonst und
Drinnen Club mit
the Elephant Circus,
E-Werk
Theater
19:30, Amphitryon,
Markgrafentheater
20:00, Timo Wopp
„Passion“ - Die Show,
FiftyFifty
Veranstaltungen || Stadtkultur
Fr., 06.02.
Kinder
14:30, Alfie, der
kleine Werwolf (ab 8
Jahren), E-Werk
Musik
15:00, Jugend musiziert, Christian-ErnstGymnasium
20:00, Marc Pircher
Abend , Hallerhof
20:00, Mine, E-Werk
20:00, Die Hugos, Pfarrzentrum Maria Heimsuchung Bubenreuth
21:00, Radiophon,
Strohalm
21:00, Springwater,
Strohalm
Theater
14:00, Alice im Wunderland, Markgrafentheater
20:00, Die Kopien,
Theater in der Garage
20:00, Eine etwas
sonderbare Dame,
Mühlentheater
20:00, Carsten Höfer
„Secondhand Man Gebrauchte Männer
lieben besser“, FiftyFifty
So., 08.02.
Theater
Theater
20:00, Die Perle
Anna, Mühlentheater
20:00, Wolfgang
Klier & Mäd
Schick „Magische
Momente“,FiftyFifty
18:00, Es lebe das Fifty!, Markgrafentheater
und sonst
18:30, The Franconian Society e.V.,
Turnerbund
Führungen
16:00, Führung durch
die Ausstellung
„Who the f*ck is
Halil Altindere?“,
Kunstpalais
14:30, Regenwald fantastische Fassade
aus dem Nichts,
Botanischer Garten
15:00, Führung durch
das Palais Stutterheim
Musik
Musik
10:00, Jugend musiziert, Christian-ErnstGymnasium
18:00, Jugend musiziert, Christian-ErnstGymnasium
Feste
20:00, 43. Jazz-BandBall, Heinrich-LadesHalle
Führungen
11:00, Brez´n - Brat´n
& Brogramm: Seh
ich hin zu dem
Fleck..., Mühlentheater
19:00, Michael Bully
Herbig „Karneval
der Tiere“, HeinrichLades-Halle
Theater
19:30, Die Jungfrau
von Orleans, Markgrafentheater
Mi., 11.02.
Mo., 09.02.
Vortrag
19:30, Instanbul
- Kontinente und
Kultur(ge)schichten
treffen aufeinander, VHS
19:30, Botswana und
Sambia - grünes Afrika,
Spielvereinigung
Di., 10.02.
Musik
20:00, Malky, E-Werk
Information
11:00, Allg. Beratung,
Information und
Weiterleitung, Frauenzentrum
Musik
19:00, U20 Poetry
Slam, E-Werk
20:00, Alien Ensemble, E-Werk
Theater
19:30, Die Jungfrau
von Orleans, Markgrafentheater
Kinder
14:00, Umgang mit
Karte, Kompass, GPS
(8 bis 12 Jahre), Walderlebniszentrum
15:00, Märchenhafter
Nachmittag für Familien
mit Kindern ab 3,5 Jahren,
Walderlebniszentrum
15:00, Jim Knopf & Lukas, der Lokomotivführer, Mühlentheater
15:00, Alfie, der
kleine Werwolf (ab 8
Jahren), E-Werk
16:00, Das Dschungelbuch (ab 3 Jahren),
Redoutensaal
Sa., 07.02.
Theater
Stadtkultur
49
Stadtkultur || Veranstaltungen
Fr., 13.02.
Kinder
14:00, Kinderfasching im Frankenhof
15:00, Frühlingserwachen bei den Waldwichteln (von 3 - 6 Jahren), Walderlebniszentrum
21:00, Tim Brown
Duo, Strohalm
Lesung
Theater
20:00, Heinrich Steinfest liest aus „Der
Allesforscher“, Palais
Stutterheim
20:00, Dr. Jeckyll und
Mr. Hyde, Entla´s Keller
19:30, Amphitryon,
Markgrafentheater
20:00, Die Kopien,
Theater in der Garage
20:00, Bernd Regenauer „MixTour“,
FiftyFifty
Musik
20:00, Umsonst und
Drinnen Club: State
of Attic, E-Werk
20:00, Winnie Wittkopp & die Skinny Winnie Band,
FiftyFifty
21:00, Wulli Wullschläger, Strohalm
Führungen
14:00, Von Röntgengeräten, Hörbrillen
und Zahnschlüsseln,
Siemens MedMuseum
Musik
Musik
Do., 12.02.
Dos Y Companeros,
E-Werk
Vortrag
19:00, Eine italienische Reise mit Herrn
Goethe, VHS
und sonst
10:00, 6. DiGa - Gartenmesse, HeinrichLades-Halle
Vortrag
20:00, L´amour en
chanson - Gala zum
Valentinstag, Mühlentheater
21:00, Son Latino,
Strohalm
durch die Ausstellung „Who the f*ck
is Halil Altindere?“,
Kunstpalais
Kinder
14:00, Bäume und
Sträucher im Winterkleid (ab 8 Jahren),
Walderlebniszentrum
Musik
21:00, The Crown
Jewels, Strohalm
und sonst
Theater
19:30, Amphitryon,
Markgrafentheater
20:00, Die Kopien,
Theater in der Garage
20:00, Mäc Härder
„Viva la Heimat“,
FiftyFifty
und sonst
10:00, 6. DiGa - Gartenmesse, HeinrichLades-Halle
11:00, 6. DiGa - Gartenmesse, HeinrichLades-Halle
Mo., 16.02.
Feste
21:00, Rosenmontagsfasching, E-Werk
Musik
21:00, Wulli Wullschläger & Band,
Strohalm
So., 15.02.
Feste
19:00, FernwehForum: Ägypten - Die
weiße Wüste abseits der
Nilkreuzfahrten, Kulturpunkt Bruck
Sa., 14.02.
Feste
21:00, Karibikfasching feat. Los
14:00, 45. Faschingsumzug Bruck
Führungen
16:00, Führung
Di., 17.02.
Feste
11:00, Kehraus,
Heinrich-Lades-Halle
Das Geschäft für Besonderes I Schmuck I Kunst I Gourmetprodukte
Jetzt wieder Im Programm:
Schmuck aus der
Tagua-Nuss
Friedrichstr. 6 I 91054 Erlangen I Tel. 09131 - 9740 469 I www.australiss.eu I Mail: info@australiss.de
50
Stadtkultur
/// FASCHING IM E-WERK ///
Veranstaltungen || Stadtkultur
17.02.15
BEGINN: 14:00 UHR
Erl a n g e n
Stadtkultur
51
WWW.E-WERK.DE
Stadtkultur || Veranstaltungen
Do., 19.02.
Kinder
14:00, Kinderfasching mit Andi
& die Affenbande,
E-Werk
Musik
Musik
20:00, Asa, E-Werk
20:00, Looptroop
Rockers, E-Werk
20:00. Umsonst und
Drinnen Club, E-Werk
21:00, Nikolai Tomas,
Strohalm
21:00, Lt. Pepper and
the Rockets, Strohalm
Theater
20:00, Michael Krebs
„Zusatzkonzert“,
FiftyFifty
Musik
21:00, X-Bite, Strohalm
Sa., 21.02.
Fr., 20.02.
Vortrag
Führungen
19:00, Carl Haag Hofmaler und Abenteurer, Stadtmuseum
16:00, Führung durch
das Bürgerpalais
Stutterheim
Musik
Theater
20:00, Wir Zwei - Ein
Liederabend über
dir richtige Zugabe,
Glocken-Foyer
20:00, Günter Grünwald „Da sagt der
Grünwald Stopp“,
Heinrich-Lades-Halle
20:00, Gernot Voltz
„Versteuerst Du
noch oder lebst Du
schon?“, FiftyFifty
So., 22.02.
Führungen
11:00, Allg. Beratung,
Information und
Weiterleitung, Frauenzentrum
20:00, Element of
Crime, Heinrich-LadesHalle
20:00, Comedy-Mix,
E-Werk
21:00, Annenmaykantereit, E-Werk
14:00, Erlangen im
Nationalsozialismus,
Schlossplatz
16:00, Führung durch
die Ausstellung
„Who the f*ck is
Halil Altindere?“,
Kunstpalais
Theater
Theater
Theater
20:00, Erik Lehmann
„Der letzte Lemming“, FiftyFifty
20:00, Reiner Kröhnert „Mutti Reloaded“, FiftyFifty
11:00, Brez´n - Brat´n
& Brogramm:
Frangg´n Mix, Müh-
Mi., 18.02.
Information
lentheater
18:00, Premiere: La
Fedelta Premiata,
Markgrafentheater
19:30, Bunny Rage,
Frankenhof
20:00, Die Leiden des
jungen Werther (ab
14 Jahren), Theater in
der Garage
Vortrag
16:00, 19:00, Japan
- Land der aufgehenden Sonne, E-Werk
Mo., 23.02.
Information
Offene Sprechstunde “Ich habe eine
Frage zum Thema
Demenz!”, Verein
Dreycedern
Lesung
20:15, Lesung mit
Marc Elsberg, Buchhandlung Rupprecht
Musik
20:00, Deutsche
Staatsphilharmonie
Rheinland-Pfalz,
Heinrich-Lades-Halle
Theater
Heizöle - Pellets - Brennholz - Kohlen - Tankreinigung
52
Stadtkultur
Veranstaltungen || Stadtkultur
10:00, 20:00, Die
Leiden des jungen Werther (ab 14
Jahren), Theater in der
Garage
19:30, La Fedelta
Premiata, Markgrafentheater
Di., 24.02.
Musik
20:00, Fink, E-Werk
Theater
11:00, Die Leiden des
jungen Werther (ab
14 Jahren), Theater in
der Garage
19:30, La Fedelta
Premiata, Markgrafentheater
20:00, Das Vollplaybacktheater
„Universum der Unvernunft!“, HeinrichLades-Halle
Vortrag
19:00, Von der Wüste
in den Regenwald,
Botanischer Garten
Mi., 25.02.
Information
11:00, Allg. Beratung,
Information und
Weiterleitung, Frauenzentrum
Kinder
15:00, Waldwichtel
unterwegs - Erkundungstour, Walderlebniszentrum
20:00, Umsonst und
Drinnen Club, E-Werk
21:00, Straws Bluessession, Strohalm
Theater
19:30, The Wave - Die
Welle, Markgrafentheater
schung umstände20:00, Atmen, Theater
halber abzugeben“,
in der Garage
FiftyFifty
20:00, Marco Tschirpke „Am Pult der
Zeit“, FiftyFifty
Musik
20:00, We Were
Promised Jetpacks,
E-Werk
21:00, Wulli Wullschläger & Sonja
Tonn, Strohalm
Do., 26.02.
Kinder
15:00, Waldwichtel
unterwegs - Erkundungstour, Walderlebniszentrum
Musik
20:00, Akua Naru,
E-Werk
Sa., 28.02.
Fr., 27.02.
Musik
20:00, Antilopen
Gang, E-Werk
21:00, Heywood,
Strohalm
Theater
19:30, Bunny Rage,
Frankenhof
20:00, Atmen, Theater
in der Garage
20:00, Heinz Erhardt
vertont und versprochen, Mühlentheater
20:00, Thorsten Sträter „Selbstbeherr-
Musik
19:00, Der große Jane
Austen Ball, Redoutensaal
20:00, Eure Mütter Bloß nicht menstruieren jetzt!, HeinrichLades-Halle
21:00, Smurf &
Friends, Strohalm
Theater
18:00, Pianlola, Mühlentheater
19:30, Bunny Rage,
Frankenhof
20:00, Atmen, Theater
in der Garage
Stadtkultur
53
Autor
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
33
Dateigröße
8 574 KB
Tags
1/--Seiten
melden