close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Erfolge bei der Qualitätsprüfung in Augsburg

EinbettenHerunterladen
ANZEIGE
Die Qualitätsprüfu ng 2015 des
bayerischen Fleischerverbandes
hat ergeben:
Auszeichnung
für folgende
geprüft e Sorten
Niederbayerisches Bauerngeräuchertes
Delikatess Leberwurst im Naturdarm
Weißwurst
Prager Schinken
Presssack weiß
Presssack rot
Wiener Würstl
Ochsenknacker
Käsekrainer
Schinkenwurst
ept durch Qualitätsprüfung
nz
o
K
h
c
s
i
n
e
bestätig
r ei W
e
g
tz
e
t
M
Der Beweis für höchste
Metzgerqualität und absolute Frische
„Die beste Wurst zu machen, ist
unser Anspruch. Auszeichnungen
zu gewinnen, ist unsere Bestätigung“ sagt Metzgermeister Anton
Wenisch und hat allen Grund, stolz
zu sein. Zehnmal haben Produkte aus
seiner Metzgerei bei der Qualitätsprüfung 2015/16 vor der Fachjury
des Fleischerverbands Bayern mit
Bravour bestanden.
Ochsenknacker
Die Produkte Niederbayerisches
Bauerngeräuchertes, Weißwurst,
weißer und roter Presssack, Käsekrainer, Delikatess Leberwurst
im Naturdarm, Prager Schinken,
Wiener Würstl, Ochsenknacker
und Schinkenwurst erreichten bei
der Prüfung durch den Fleischerverband Bayern eine Auszeichnung, was
mit der Verleihung des f-Qualiätsprüfzeichens „Meisterqualität –
neutral geprüft“ mit Urkunden und
Medaillen gewürdigt wurde. Das
Qualitätssiegel darf bis Ende 2016
geführt werden.
Die Ochsenknacker sind seit dem
ersten Tag ein voller Erfolg und
finden reißenden Absatz, so Anton
Wenisch. Die neue Ochsenwurst
gibt’s seit kurzem auch direkt neben dem Rathaus in der Spezerei
Fröhlich.
Medaillenregen
Getestet wurden Optik, Farbe, Konsistenz, Geruch, Geschmack sowie
die Frische. Die Wurstproben werden
für die Prüfung unangekündigt abgeholt, was den Qualitätsanspruch
unterstreicht. Anton und Waltraud
Wenisch freuen
sich über den
Medaillenregen, hiermit
wird die tägliche
Sorgfalt
und Mühe für das
Produkt
gewürdigt.
Anton Wenisch und
Sohn Stefan sind stets
bemüht den hohen
Qualitätsanspruch
der Kunden zu
erfüllen.
www.wenisch-straubing.de
Auch mit der Kreation der „Ochsenknacker“ gelang Anton und Stefan
Wenisch wieder einmal ein voller
Erfolg. Dabei setzen die beiden auf
ausgesuchtes hofeigenes Fleisch,
100 % Ochs ist hier die Devise, verfeinert mit frischem Knoblauch und
einer Portion Senf, so viel sei verraten.
Reifeverfahren unterzogen um zuletzt dem Kunden in einem der vier
Wenisch-Metzgerläden eine besondere Gaumenfreude zu bereiten.
Auch beim Gäubodenvolksfest setzt
Wenisch auf Ochsenfleisch vom
eigenen Hof. Der Ochs am Spieß
wurde heuer erstmals in der eigens
dafür gebauten Ochsenkuchl, direkt
an der Gartenfront, gebraten. Eine
absolute Attraktion und ein wahrlicher Besuchermagnet, so Anton
Wenisch. Aber nicht nur am Volksfest
dreht sich der Ochs am Spieß, sondern heuer erstmals bei der BayWa
Frühjahrsaustellung im März.
Die Zukunft ist sicher!
Anton und Waltraud Wenisch blicken
optimistisch in die Zukunft. Ihre
Handwerksmetzgerei floriert und ist
technisch auf dem neuesten Stand.
Und die nächste Generation steht
bereits in den Startlöchern. Stefan
(22) tritt beruflich in die Fußstapfen
seines Vaters und Großvaters. Anton
Wenisch jun. (23), Küchenmeister,
kümmert sich seit September mit
großem Erfolg um die Küchen des
Betriebs und auch der jüngste Sohn
Christoph (16) möchte in die Fußstapfen des Vaters treten. Er absolviert
zur Zeit eine Kochlehre in einem
renommierten Haus in Donaustauf.
Ochsenfleisch vom
eigenen Bauernhof
Seit gut zwei Jahren bewirtschaftet
die Familie einen eigenen Bauernhof
in Muggenthal bei Bogen mit einer
bewirtschafteten Fläche von 40 ha.
Sechzehn Mutterkühe sowie sechzig Ochsen dürfen im Sommer auf
saftigen Wiesen ihr Leben genießen,
im Winter befinden sich die Tiere,
geschützt vor Kälte und Wind, in
einem großzügig gestalteten Stall mit
Strohbett.
„Unsere Ochsen wachsen prächtig
und der Bedarf ist groß“ so Anton
Wenisch. Er und seine Frau Waltraud
planen schon die Erweiterung des
Stalls, um den Bedarf an Ochsenfleisch für Metzgerei, Gasthaus und
Festzelt weiterhin selbst zu decken.
Das regional produzierte
Ochsenfleisch wird nach der
Schlachtung einem schonenden
Sakrisch guad. Echt griabig.
Autor
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
2
Dateigröße
6 123 KB
Tags
1/--Seiten
melden