close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

H - University of Georgia

EinbettenHerunterladen
18
m=22.990
r=0.95
3+
23
Kaliumion
m=39.098
r=1.33
39 40 41
m=85.468
r=1.48
m=83.80
r=1.9
78 80 82
83 84 86
85 87
219 220 222
223
71
251
44 46 48 ?
46 47 48
49 50
4+
5+
38 Y 3+
Zr 40 Nb 41
39 Zirkonium(IV)-ion
Yttriumion
Strontiumion
2+
m=87.62
r=1.13
84 86
87 88
La 3+
92 94 96
57 71
223 224
226 228
227 228
4+
174 176 177
178 179 180
4+
Periklas
m=232.038
r=0.95
+
Perowskit
210
115
Kalk
Tausonit
175
Rb
+
Sr
2+
4+
Ti 216
10
4+
W
4+
La
57
Lanthan(III)-ion
3+
V 5+
B 3+
C 4+
N 5+
NaNO
MgAlBO
(Sinhalit)
4
Me 2+ CO 3
(z.B. Calcit)
5+
Si
4+
3
(Natronsalpeter)
KNO
3
(Kalisalpeter)
4+
P 5+
94
KAl 2 Si 3 O 8 (KFsp)
Al 2 SiO 5 (K-S-A)
ZrSiO 4 (Zirkon)
3+
(1+ r=1.13)
2+
48
Cadmium(II)-ion
Cd
m=72.61
r=0.53
(2+ r=0.93)
1 , 3+
I nIndiumion49 Sn
3+
33
Arsen(III)-ion
As
107 109
Au +
79
Gold(I)-ion
Platin(II)-ion
106 108 110
111 112 113
114 116
+
80
Quecksilber(I)-ion
Hg
Tl
Selen(IV)-ion
3+
4+
51
Sb
50
Tellur(IV)-ion
Antimon(III)-ion
112 114 115 116
117 118 119
120 122 124
121 123
3+
81 Pb 2+ 82
Blei(II)-ion
52
Te
98: Californium
99: Einsteinium
100: Fermium
104: Rutherfordium
105: Hahnium
z /r =
4
Bi
83 Po
84
Polonium
m=208.980
r=1.20
=
z /r
"Weiche" ("Typ B") Kationen
4
59 Nd 60
Praseodym(III)-ion Neodym(III)-ion
3+
r=1.09
r=1.08
142 143 144
(4+ r=0.92)
146 145
148 150
141
?
63
61 Sm 62 m=151.964
Samarium(III)-ion
Pm
Prometium
151 153
2+
63
Eu
144 147 148
149 150
152 154
?
(150 )
r=1.03
m=150.36
r=1.04
Kein natürliches Vorkommen
auf der Erde
Tenorit
3+ Hämatit
3+
00
3+
12
Co
Fe
ParamontEskolait 1353(d)
1168 (d)
roseit
1838
4+
Cr 3+
Bunsenit
V
2+
2+
2+
2603
2+
2240
Fe
2054
Manganosit
1373(d)
W
Re
4+
~1773(d) 1173(d)
(z.B., K bis Al )
Siehe auch Kasten 3.
Wüstit
1600
Co
2078
Rh
2+
Ir
4+
1273 (d)
1719
Zinkit
Cuprit
Zn
Cu +
Pd
2+
Pt
Ag
~473(d)
Au3+
2+
598(d)
2+
2242
1509 Monteponit
+
2+
2228
423(d)
Au+
3+
1388
Romarchit
2185
kein stab.
773(d)
Oxid
Montroydit
4+
3+
>1773
Hg +
4+
Ge
2079
In
373(d)
2+
Sn
Argutit
Ga
Cd
Hg
156 157
158 160
Tl +
852
Tl
As
5+
3+
1107
2+
Sn
1353(d)
Massikot
Pb
2+
1170
66
Tb
65 Dysprosium(III)-ion
Terbium(III)-ion
3+
Dy
159
Kasten 7: Konzeptionelles Modell des Verhaltens
von Oxiden harter (oder mittlerer) Kationen
Li
Arsenolit
As
3+
H
+
46
45
Ru
Ruthenium
Rh
Rhodium
Pd
Palladium
49
48
47
Ag
Silber
Cadmium
Sn
Indium
Sb
Antimon
Zinn
73
75
Re
Ta
Tantal
r=1.46
Rhenium
77
76
Os
Ir
Osmium
Iridium
79
78
Pt
Au
Platin
Gold
81
80
82
Tl
Hg
34
As 3–
Se
Quecksilber Thallium
Selen
33
m=74.922
r=2.22
52
Sb
3–
51
Antimon als
Antimonid
Te
A n io n e n , m it d e n e n
h a r t e K a t io n e n b e v o r z u g t K o m p le x e
b ild e n
19
Neon
10
m=20.180
r=1.5
20 21 22
–
Chlor als
Chlorid
Schwefel als Sulfid
m=32.066
r=1.84
Se
2–
m=35.453
r=1.81
35 36 37
34
Br
–
Brom als
Bromid
Selen als Selenid
m=78.96
r=1.98
74 76 77
78 80 82
Te 2– 52
(7+ r=0.39)
–
Bi
Bismut
2–,3–
83
Bismut als
Bismutid
53
Jod als Jodid
m=208.980
r=1.37 r=1.35 r=1.35 r=1.38 r=1.44 r=1.60 r=1.71 r=1.75 r=1.82
78 80 82
83 84 86
Xe
z /r
=–
Xenon
54
m=131.29
r=2.1
124 126 128
129 130 131
132 134 136
Rn
Astat
86
Radon
(222)
218 219
220 222
215 218 219
1
Krypton
m=83.80
r=1.9
85
At
36
Kr
79 81 (82)
I
36 38 40
35
m=79.904
r=1.95
Tellur als
Tellurid
18
Argon
m=126.904
m=127.60
r=2.16
m=121.760
r=2.21
(7+ r=0.50)
r=2.45
120 122 123 (124 ) 127
129
124 125 126
121 123
(128 ) ( 130 )
128 130
Tellur
Bi
Blei
16 17 18
32 33 34 36
Arsen als Arsenid
83
Pb
m=18.998
r=1.36
Ne
m=39.948
r=1.8
m=30.974
r=2.12
75
51
m=15.999
r=1.40
9
m=28.086
r=2.71
Phosphor als
Phosphid
r=1.48 r=1.6
50
In
Cd
Arsen
Fluor als
Fluorid
Ar
r=1.34 r=1.34 r=1.37 r=1.44 r=1.56 r=1.66 r=1.58 r=1.61 r=1.7
Eine Periodentabelle der Elemente und ihrer Ionen für Geowissenschaftler
Bi
176 Hf
Sellait
(MgF 2 )
Chloroargyrit
(AgCl)
Villaumit
(NaF)
AgF
Halit
(NaCl)
HgCl 2
MgCl 2
3+
1098
Kasten 9:
Die vielen
Valenzzustände
von Sticksto ?
und Kohlensto ?
3+
Kasten 8: Löslichkeit von Halogeniden harter und weicher
Kationen
Cl –
z/r hoch
Sb
3+
3+
70
Ytterbium(III)-ion
Yb
1Å
Valetinit
Bismit
68
Erbium(III)-ion
Er
3+
F–
N
Kationen
547
928
3+
Tm 69
Lu 71
Ho 67
Holmium(III)-ion
Lutetium(III)-ion
m=162.50
m=167.26 Thulium(III)-ion m=173.04
m=164.930
r=0.94
m=168.934
m=174.967
r=0.96
r=0.99
(2+ r= 1.13)
r=0.97
r=0.93
r=0.95
156 158
168 170 171
162 164 166
176
175
160 161 162
172
173
169
165
167 168 170
?
163 164
174 176
588
1903
2000
Cu
Ni
1373(d) 1023(d)
Tugarinovit
4+
1652
Kassiterit
3+
3+
m=157.25 m=158.925
r=1.02
r=1.00
152 154 155
r=1.12
0
2+
Mn
Mn
1 60
3+
64
Gadolinium(III)-ion
Gd
Europium(II)-ion
Kasten 6: Schmelz- und Zersetzungstemperaturen (d) in Kelvin von Oxiden
mittlerer oder weicher Kationen
Zink
As
8 F
Sauerstoff als Oxid
34
? entlicht.
Seltene Erdenelemente (SEE)
(im 3+-Zustand tatsächlich "Harte" oder "Typ A"-Kationen)
Europium(III)-ion
3+
Kupfer
33
(Atommassen
und Isotopeninformationen
werden ausgelassen, um
Platz zu sparen)
O 2–
–
2
m=4.0026
r=1.2
m=1.0079
r=2.08
123
Elements and Their Ions: Geology v. 31, no. 9. p. 737-740. Die Verö
? entlichung der Version 4.6 in Geology wurde von der National Science Foundation
Grant DUE 02-03115 unterstützt. Version 4.7 wurde 2004 in der Geological Society of America's Map and Chart Series als Objekt MCH092 verö
Version 4.8 ist auf der oben genannten Website verfügbar, sowie ihre Übersetzung auf Spanisch, Chinesisch und Deutsch.
Bilden im Allgemeinen Komplexe mit C
organischer Liganden, wie in Methylquecksilber
Pr 3+
Nickel
Zn
Helium
Si 14 P 3– 15 S 2– 16 Cl 17
Silizium als Silizid
Schwefel
He
1
Wasserstoff
als Hydrid
Version 4.8e © 2012 L. Bruce Railsback, Department of Geology, University of Georgia, Athens, Georgia, 30602-2501 U.S.A (rlsbk@gly.uga.edu). Übersetzung von:
Stephan Lenk, Institut für Geologie, TU Bergakademie Freiberg (stephan-lenk@student.tu-freiberg.de) 2014. Siehe http://www.gly.uga.edu/railsback/PT.html für AktualiVersion 4.6dieser Tabelle wurde als Abbildung 1 des folgenden Artikels verö
? entlicht: Railsback, L.B., 2003, An Earth Scientist's Periodic Table of the
sierungen und mehr Informationen.
Komplexbildung I>Br>S>Cl=N>O>F
3+
Kobalt
30
Cu
r=1.26 r=1.25 r=1.24 r=1.28 r=1.39
44
120 122 123
124 125 126
128 130
(viele Elektronen verbleiben in der Außenschale)
Eu
53
Jod(V)-ion
m=127.60 m=126.904
r=0.44
r=0.89
Bismut(III)-ion
Thallium(I)-ion
5+
Ni
–
4–
r=1.43 r=1.34
29
28
Co
Eisen
Chrom
r=1.27
I
27
Fe
Cr
14 15
Die häu fi sgsten bekannten natürlichen Vorkommen von Siliziden und Phosphiden sind in
Meteoriten und kosmischem Staub.
26
24
34
m=78.96
r=0.50
74 76 77
78 80 82
75
Zinn(II)-ion
113 115
+
Se4+
m=74.922
r=0.69
70 72
73 74 76
2+
69 71
67 68 70
Germanium(IV)-ion
r=0.56
m=107.868 m=112.411 m=114.818
m=118.710 m=121.760
3+ r=0.81
r=0.97
r=1.26
r=0.90
1+ r=1.32
r=1.12
78
Pt
Iridium(IV)-ion
64 66
m=69.723
r=0.62
r=0.62
m=14.007
r=1.71
Rb
z/r niedrig
Schwache KationSauersto ? Bindungen
O
2–
z/r mittel
Starke KationSauersto ? Bindungen
Starke Bindungen,
aber Kation-KationAbstoßung
Br –
I–
Bromargyrit
(AgBr)
HgBr 2
NaBr
Valenzzustand
→ 5+
4+
3+
2+
1+
→ 0
→ 3-
HgI 2
10 -6
MgI 2
10 -4
Löslichkeit von Ag
Na + ( )-, und Mg
2+
-2
+
( )-, Hg
10
2+
NaI
100
( )-,
( )-haltigen Halogeniden (mol/L)
+
Li
NO 3 - (Nitrat)
NO 2 (Sticksto ? dioxid)
NO 2 - (Nitrit)
NO (Sticksto ? monoxid)
N 2 O (Disticksto ? monoxid)
N 2 (Sticksto ? )
NH 3 (Ammoniak)
→ 4+ CO 2 (Kohlensto ? dioxid)
3+ HOOCCOOH (Oxalsäure)
2+ CO (Kohlensto ? monoxid)
→ 0Essigsäure, Kohlenhydrate,
Graphit, Diamant
CH 3 OH (Ethanol)
2andere Alkane erC 2 H 6 (Ethan)
3halten nichtganzCH 4 (Methan)
→ 4zahlige Werte von
→ oben in der Haupttabelle angegeben
N 2 ist der häu fi gste Atmosphärenbestandteil; NO 2 , NO, N 2 O und NH 3 sind
Nebenbestandteile.
Be 92+
B 3+
C 4+
Kasten 3: Schmelztemperatur (K) von Oxiden harter Kationen
N 5+
Na
K
8.5
Mg2+Spinell Al 3+ Si
Periklas
+
5.5-6
2+
Ca 3.5
Kalk
9
7.5-8
4+
7
(Ru= 6-6,5)
Mineral mit
einem Kation:
Sr
Y
3+
7
Quarz
Mineral mit
zwei Kationen:
*
6.5
4+
Zr 6.5
V 5+
3-3.5
5.5
Perowskit
* ein synthetisches NichtrutilTiO 2 ist das härteste bekannte
Oxid
La
3+
Nb
5+
Th 4+
6
7
Tantit
723
216
Mo
6+
3-4
W 6+
+
Li 4.4
N 5+
+
K
Mg 2+
3125
+
Al 3+
2345
Ca 2+ Sc 3+
3200
Si
4+
1996
Ti 4+
2103
P 5+
855
290
V 5+
Cr
943
Rb
+
Cs
+
673
Sr
2+
2938
Y
3+
Ba 2+ La
2286
2580
Siehe auch Kasten 6.
Zr
4+
3123
3+
Th 4+
3493
2058
3+
B2.77
2+
+
Na 9.9 Mg
Periklas
Kalk 1.4
Rb
+
28.9
2+
Sr 4.3
C 4+
4+
Al 3+ Si –3.9
–8.1
Korund
+
N 5+
5+
P–1.37
Ti 4+
–9.7
Rutil
Y 3+
5+
V –7.6
Cr 6+
Shcerbinait
Zr 4+ Nb 5+ Mo 6+
Baddeleyit
3+
Log der Aktivität der Kationenspezies
in destilliertem Wasser bei 22°C
Molybdit
Hf 4+ Ta
5+
Tantit
Mineral
-9,7
S 6+
Quarz
Sc 3+
2+
La
Ba 6.7
W 6+
1745
–2.4
K 14.0 Ca 2+
00
1074
Hf 4+ Ta 5+
3173
6+
Nb 5+ Mo 6+
1785
2+
Be –7.4
Bromellit
S 6+
10
Molybdit
Hf 4+ Ta 5+
Thorianit
Na
Shcerbinait
Baddeleyit
Härte
(Mohsskala)
Cr 6+
C 4+
B 3+
Kasten 4: Löslichkeit von Oxiden harter Kationen
500
1193
Ti 4+
>9
Srilankit
2+
S 6+
Quarz
Korund
5.5
P 5+
Be 2+
2681
1700
Chrysoberyll
+
+
Li
Bromellit
Beispiel
4- bis 2-.
Iodargyrit
(AgI)
10 -8
MgBr 2
berechnet unter der Annahme,
dass H 1+ und O 2- ist.
Kasten 2: Härte der Oxidminerale harter Kationen
1 500
+
77
Ir
47
Silber(I)-ion
102 104 105
106 108 110
2+
103
4+
4+
Ag +
m=65.39
r=0.74
r=0.71
Ge 4+ 32
reduz. Stickstoff
12 13 14
2500
0
300
Mineralien mit Kationen
mit z/r niedrig bis mittel
46
Palladium(II)-ion
Pd
m=102.906 m=106.42
r=0.86
r=0.86
/r = 8
2 0 0 0 Mo4+
Mineralien mit
Kationen mit
z/r niedrig
45
Ruthenium(II)-ion
239
2 400
S 6+
CaSO 4
(Anhydrit)
Na 2 SO 4
(Thenandrit)
2+
Ga 31
30 Gallium(III)-ion
Zn
Zink(II)-ion
51
Antimon(V)-ion
m=192.217 m=195.078 m=196.967 m=200.59 m=204.383 m=207.2
m=183.84 m=186.207 m=190.23
r=1.40
r=1.20
r=0.66
r=0.69
r=0.96
r=0.65
r=1.37
r=1.19
r=0.64
(3+
r=0.85)
196 198 199 203 205 206 204 206 207 209 210 211 210 211 212
184 186
190 192 193 ?
180 182 183
200 201
214 215
187 188 189
194 195
208 210 211 212 214 215
191
193
184 186
185 187
197
202 204 206 207 208 210
196 198
212 214
216 218
190 192
3+
2+
4+
Die Elemente 95 und darüber hinaus kommen nicht natürlich vor
5+
4+
Hg
Tl
Bi
80
82
Pb
81 Blei(IV)-ion Bismut(V)-ion83
U
92 95: Americium 101: Mendelevium
Quecksilber(II)-ion
Thallium(III)-ion
Uran-(IV)-ion
96: Curium
102: Nobelium
r=1.10
r=0.84
r=0.95
r=0.74
97: Berkelium
103: Lawrencium
r=0.97
Sehr begrenztes natürliches
Auftreten
auf der Erde
?
58 60
61 62 64
2+
59
Rh
m=63.546
r=0.96
63 65
r=0.72
3+
Sb 5+
r=0.42
6+ 52
TeTellur(VI)-ion
Silizium
Aluminium
7
Carbide und Silizide treten am häu
fi gsten
natürlich in Meteoriten und Mantelphasen auf.
2000
Na 3 PO 4
(Olympit)
AlPO 4
Berlinit
m=58.933
r=0.74
76
Osmium(IV)-ion
Os
+
2+
50
Zinn(IV)-ion
r=0.47
außer den Edelgasen
siehe auch
Kasten 9
m=12.011
r=2.60
16
S
Si
Al
(ungeladen)
Hauptelemente in Eisenmeteoriten (Fe>>Ni>>Co) und mit
S und O die angenommenen
Hauptelemente im Erdkern
14
13
3–
6 N
reduz. Kohlenstoff
3000
"K-S-A"
kennzeichnet
Kyanit,
Andalusit
& Sillimanit
Mineralien mit Kationen
mit z/r sehr niedrig
+
+
2+
(z.B., K , Na , Ba )
3+ r=0.69
4+ r=0.67
96 98 99
100 101
102 104
75
Rhenium(IV)-ion
Re
z /r = 2
Kasten 5: typische einfache Minerale von Oxosäurensalzen
( __MO n -Minerale ohne OH oder H 2 O)
* Baddeleyit hat ein
K S = 96 GPa, ist aber
unter Atmosphärenbedingungen nicht
die stabilste ZrO
2Phase; der Wert
steht für letztere
74
Wolfram(IV)-ion
CeCer(III)-ion58 m=140.908 m=144.24
m=138.906 m=140.116
r=1.15
r=1.11
136 138 140
138 139
142
m=101.07
(100 )
Cer(IV)-ion
3+
44
Rutheniumion
Ru
99
r=0.69
Sn 4+
4
2+
28
29
Nickel(II)-ion Cu
26 CoCobalt(II)-ion27 Ni
Kupfer(I)-ion
m=58.693
54 56 57 58
3 , 4+
es natürliches
Auftreten
auf der Erde
r=0.73
2+
r=0.76
r=0.80
58
r=1.01
Eisen(II)-Ion
r=0.63
r=0.37
34
Selen(VI)-ion
Se
1–
wie in atmosphärischem
OH0, H2O,
und H2O2
0
145
Ce
4
Fe
Co 3+ 27 Ni 3+ 28 Cu 2+ 29
Nickel(III)-ion
Cobalt(III)-ion
Kupfer(II)-ion
/r = 8
33
As
Arsen(V)-ion
O
mit gefüllten äußeren Elektronenschalen
C 4–
siehe auch Kasten 9
Elementformen
6+
O
molekularer
2
Stickstoff molekularer
Sauerstoff
H
Anionen
Anionen die im Allgemeinen Komplexe mit
H + bilden (z.B. CH
4 , NH 3 , H 2 S, H 2 O, usw.)
8
2500
Hf
4+
237
z
16
SSchwefel(IV)-ion
5+
7 8
200
71
La
3+
231 234
Sehr begrenztes natürliches
Auftreten
auf der Erde
r=0.64
2+
24 m=54.938 m=55.845
Cr
Chrom(II)-ion
Molybdän(IV)-ion
Plutonium
Neptunium
25
Mn
Mangan(II)-ion
55
r=0.90
2+
41 Mo 42 Tc
43
4+
Technetium
4+
42 Sehr begrenztNb Mo
8
93 Pu
Np
2+
z
z
/r =
H2
1500
Ba
2+
m=238.029
r=0.7
234 235 *238
4+
Metalle
H =6
0
Cs
+
50
Nb
Y 1 Zr
50
152*
87
92
Uran als
Uranyl UO22+
2+
5+
200
4+
U
6+
50 52 53 54
50 51
Rheniumion als
mutmaßliches
Rheniat
* Aus Übersichtlichkeitsgründen
werden die 235 U- 207 Pb - und
232
Th- 208 Pb-Reihen weggelassen
Rutil
3+
m=50.942
r=0.74
75
Pa 5+
z
/r =
23
VVanadium(III)-ion
Diamant
& Graphit
4
H=
Ca 2+
38
Quarz
Re 7+
180 181
(+4 r=0.98)
227 228 230
231 232 *234
6+
Wolframat
(231)
(+3 r=1.14)
z
r/ =
m=183.84
m=186.207
r=0.68
r=0.56
180 182 183
184 186
185 187
91
Protactinium(V)-ion
Thorium(IV)-ion
Titan(II)-ion
r=0.90
3+
41 m=95.94
r=0.68
3+ 92 94 95 96
Nb 97 98 100
74
Wolfram als
W
z / = 16
r
Kationen, die in Lösung
Komplexe mit O 2- (±OH - ) bilden
Eisen(III)-ion
N2
r=0.77
3+
Fe 26
m=51.996 4+ r=0.53
r=0.69 3+ r= 0.64
r=0.61
6
C
Nichtmetalle
mit unvollständiger
äußerer Elektronenschalen
molekularer
Wasserstoff
Gase
4
H=
K
254
198
Korund
160
90
138 Ba
P
5+
Tantalat
m=178.49
m=180.948
r=0.81
r=0.73
Th
Ti 2+ 22
Molybdat
73
Tantalion als
Ta
26
Anionen
1
Ionen, die für die Ernährung zumindest einiger Vertebraten essentiell sind
("essentielle Mineralien")
r=0.25
Manganion
ion
+
als Ferrat oder
Perferrat (FeO42-)
3+
24 Mn3 , 4+ 25
CrChrom(III)-
23
V
Vanadium(IV)-ion
m=95.94
r=0.62
92 94 95 97
96 98 100
93 (96)
?
72
Hafniumion
Hf
r=0.75
als Permangat
(MnO4-)
42
Molybdän als
m=92.906
r=0.70
90 91
89
+
Mn7
Mo 6+
Niob(V)-ion
m=91.224
r=0.80
m=88.906
r=0.93
3
Si
Chromat (CrO42-)
3+
22
Ti
Titan(III)-ion
m=50.942 m=51.996
r=0.59
r=0.52
r=
0.46
50
52
53
54
50 51
C 4+
4+
6+
? e an Land
wahrscheinliche Komplexbildung mit S und O
4+
+
Mikronährsto ? e an Land
(einige Elektronen bleiben in der Außenschale)
r=
0.27
? e sein können
Minerale bilden
Minerale bilden
Minerale bilden
? e sein können
Mittlere Kationen
7+
als Perchlorat
(ClO4-)
32 33 34 36
z.B. als Vanadat
m=47.867
r=0.68
(48)
m=32.066
r=0.29
Makronährsto
fi gsten Atmosphärenbestandteile
8
H=
Na
AlM3+g
Sulfat (SO4 )
24
Lanthanide:
240
2+Spinell
Phosphat (PO4 &
23 Cr 24
22 VVanadiumion
Chrom als
Chrysoberyll
+
2-
Cl
? in durchschnittlichem Flusswasser
Feststo ? e, die im Ozean limitierende Nährsto
die 5.- bis 8.-häu
6
H=
B 3+
3-
z /r = 2
210
Be 2+
Bromellit
Nichtmineral:
6+
5+
Titan-(IV)-ion
45
40 42 43
g
la d u n
a d iu s
Mineral zweier
Kationen:
14 15
14 P
S als 16
1 Schwefel
5
Phosphor als
Ti
m=40.078 m=44.956
r=0.81
r=0.99
Ion e n
( K S in GPa )
von Oxidmineralen harter Kationen
+
21
Scandiumion
Calciumion
r
z / = 1= I o n e n
r
Kasten 1 : Kompressionsmodul
z = 32 = Ionenladung
r
Ionenradius
HPO )
m=26.982 m=28.086
r=0.41 m=30.974
r=0.50
r=0.34
26
28
29
30
31
27
Fe 3+
5+
3+
4+
Sc
Chromat (CrO4 ),
ist ein hartes Kation,
das links dargestellt
ist
Fe 6+
Permanganant
(MnO4-) ist ein
hartes Kation, dass
links dargestellt ist
fi gster Feststo
Feststo ? e, die beim Bakterienwachstum limitierende Nährsto
+
Anionen, die mit Cu
Anionen, die mit Ag
Anionen, die mit Au
8
Radon
2-
fi gsten
? in durchschnittlichem Flusswasser (HCO )
3
z /r =
86
(222)
Li
Aluminiumion
Siehe auch
Kasten 9.
m=14.007
r=0.11
als Silikat (SiO44-)
oder Si(OH)4
m=132.905 m=137.327
r=1.35
r=1.69
siehe unten
130 132
134 135 136
170 Yb
133
137 138
3+
Fr +
87 Ra 2+ 88 AcActinium(III)-ion
89
Radium(II)-ion
Frankium(I)-ion
m=227.03 ?
(223)
(226)
r=1.18
r=1.76
r=1.40
124 126 128
129 130 131
132 134 136
Perowskit
Fe 2+
55 Ba 2+ 56
Bariumion
Cäsiumion
m=131.29
r=2.1
38
24 25 26
Cs +
54
Xenon
Quarz
m=24.305
r=0.65
Rb + 37 Sr
Rubidiumion
36
Krypton
Mineral eines
Kations:
Magnesiumion
als Nitrat (NO3 )
m=12.011
r=0.15
12 13 14
4+
10 11
10
K + 19 Ca 2+ 20
36 38 40
Rn
m=10.811
r=0.20
-
2. bis 8.-häu
17.- bis 20.-häu
Edelgase
(keine Ionisierung)
die 4 häu fi gsten Atmosphärenbestandteile
m it t le r e
Natriumion
m=39.948
r=1.8
Xe
oder B(OH)4- )
karonat (HCO3-) &
Karbonat (CO32-)
häu fi gster Feststo
fi gsten
Elemente, von denen angenommen wird, dass sie, wahrscheinlich zusammen mit O und S, den Großteil des Erdkerns bilden (Fe>Ni>Co)
A n io n e n , m it d e n e n
w e ic h e K a t io n e n b e v o r z u g t K o m p le x e
b ild e n
20 21 22
2
7
9. bis 16.-häu
Anionen, die Minerale mit Mg
Anionen, die Minerale mit Al
Anionen, die Minerale mit Si
?e
fi gsten Elemente der Erdkruste
1
Wo Fe 2+ und Fe
lägen, wenn sie
harte Kationen
wären
9
3
Na+ 11 Mg 2+ 12 Al 3+ 13 Si
z
/r =
1
m=20.180
r=1.5
Kr
m=9.012
r=0.31
67
Ne Neon 10
Argon
Berylliumion
0
34
5+
4 BBoratBor(B(OH)
N
als
5 alsCCO ,Hydrogen6 Stickstoff
Be
die 8.-häu fi gsten in Meerwasser gelösten Feststo
die 41.- bis 92.-häu
2
m=6.941
r=0.60
m=4.0026
r=1.2
Ar
3
Lithiumion
40
Li
120
0
80
0
2
16
He Helium
z =
/ 4
z r=
/r 2
Ionenladung
r = Ionenradius
Kationen, die in Lösung Komplexe
mit O 2- bilden (z.B. als
NO 3 - , PO 4 3- , SO 4 2- usw.)
z
r/ =
(keine Ionisierung)
z
radioaktive Zerfallswege
Kationen, die
in Lösung
m=1.0079
-5
Komplexe
r=10
Kationen, die in Lösung
mit OH - (oder
Komplexe mit OH - (oder
H 2 O) bilden
123
O 2- ) bilden
+
4+
2+
3+
Wasserstoffion
Edelgase
β-
α
Siehe auch die Kästen 1 bis 5 und 7
(kleiner gedruckt, wenn
sehr vage)
und Na + bilden
2+
bilden
3+
, Ti 4+ und Zr 4+ bilden
4+
bilden
Lu
–
1
234
EC, β+
+
Anionen, die Minerale mit K
fi gsten Elemente der Erdkruste
1
Bilden im Allgemeinen Komplexe mit O von
Carboxylgruppen organischer Liganden
häu fi gstes (fett)
radioaktiv (kursiv)
Li
z
/
r =
natürlich auftretende
Isotope
Ionen, die in tiefmarinen Manganknollen im Vergleich zum Meereswasser
angereichert sind
Ionen, die wegen ihrer Größer in spätere Phasen der Vulkanite eindringen
können (hauptsächlich "großionige Lithophile")
fi gsten Elemente der Erdkruste
z
r/ =
Komplexbildung F>O>N=Cl>Br>I>S
(oder Elementradius
für Elementeform)
die 11.- bis 20.-häu
die 21.- bis 40.-häu
2
m=72.59
r=1.05
Zr
Elemente, die mineralische Legierungen mit Fe bilden
Elemente, die mineralische Legierungen mit Cu bilden
Elemente, die mineralische Legierungen mit Os bilden
Elemente, die mineralische Legierungen mit Pt bilden
Elemente, die mineralische Legierungen mit Au bilden
Kationen, die einfache Bromid- oder Iodidminerale
bilden
Kationen die mit Salzen von Oxoxsäuren Minerale bilden
(z.B. S 6+ in Sulfaten, As 5+ in Arsenaten)
die 10 häu fi gsten Elemente der Erdkruste
–
Atommasse
(Alle Elektronen aus Außenschale entfernt)
(Also eine Edelgaskon
fi guration der Außenschale)
Ionenradius (r) (Å)
z
/r =
2
z
/r =
1
H+
GeActinium54
Ion e n ,
Kationen, die in
Lösung Komplexe
mit H 2 O (oder CO 3 2oder SO 4 2- ) bilden
Elementname
Ionen, die für gewöhnlich in Residualböden und -sedimenten konzentriert
sind. Das kleinere Symbol ( ) zeigt geringere Sicherheit an.
Io n e n , d ie d a z u n e ig e n n u r
s p ä t o d e r g a r n ic h t in O 2 -h a lt ig e Fe s t s t o ? e e in z u d r in g e n u n d s t a t t d e s s e n
in w ä s s r ig e L ö s u n g
g e h e n o d e r d o r t b le ib e n
"Harte" oder "Typ-A"-Kationen
(Protonenzahl)
3+
Fe
Elemente, die als natürliche Minerale autreten, entdeckt in der Antike
(entdeckt ab dem Mittelalter bis 1862)
(entdeckt nach 1862)
Kationen, die einfache Fluoridminerale bilden
Kationen, die einfache Oxideminerale bilden
Kationen, die einfache Sul
fi dminerale bilden
z
/
r =
d ie d a z u t e n d ie r e n
in O 2 - - h a lt ig e Fe s t s t o ? e
e in z u d r in g e n o d e r d o r t
z u b le ib e n
Rahmenlinie für natürlich auftretende Elemente oder Ionen durchgängig;
gestrichelt für diejenigen, die selten oder nie in der Natur auftreten
Atomnummer
Symbol
(Maßstab ganz rechts)
Ionen, die bei der Krustenbildung am wenigsten aus dem Mantel
abgereichert werden
Ionen, die in CAls (Ca-Al-reichen Einschlüssen in Meteoriten) relativ zum
Sonnensystem angreichert werden
Ionen, die in Frühkristallisationsphasen von Vulkaniten eindringen können
Th 4+
Thorianit
4.8e 02
W 6+
Autor
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
4
Dateigröße
8 401 KB
Tags
1/--Seiten
melden