close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

2015 02 Hugo Magazin Fuerth

EinbettenHerunterladen
fürth
www.hugo-info.de
2.15
Mit großem Veranstaltungskalender
fast normal - next to normal
Das Pulitzerpreis-gekrönte Broadway-Musical
Musik:Tom Kitt I Buch und Gesangtexte: Brian Yorkey
Deutsch von Titus Hoffmann I Produktion: Stadttheater Fürth
Musikalische Leitung: Christoph Wohlleben I Inszenierung: Titus Hoffmann
Ausstattung: Stephan Prattes I Choreografie: Melissa King
mit Pia Douwes, Thomas Borchert, Dirk Johnston,
Sabrina Weckerlin, Dominik Hees, Armin Kahl
Stadttheater Fürth, Großes Haus
30. April I 1. - 3.Mai I 8. - 10. Mai I 31. Mai 2015
Foto: Thomas Langer
Sa. 7. Februar
Sa. 28. Februar
Nürnberg
Q Location (ehem.
Quelle-Gelände)
München
Zenith - Die
Kulturhalle
10 -16 Uhr | Eintritt frei
10 -16 Uhr | Eintritt frei
le!
einer Schu
JETZT anbdi- Schülermagazin
Das Stuzu
Das SchülerMagazin
Studium
Ausbildung
Duales Studium
Hier geht was!
Ausbildung, Studium
oder beides?
Ohne Uni geht es auch
Naturwissenschaften
in der Praxis
Gewinnspiele
- EF-Sprachreise
- Preise von McDonald‘s
- Bühnen-Workshop
Partner
Febr. - Aug. 2015
www.stuzubi.de
stuzubi.de |
Folge uns auf:
Impressum
Gumbmann und Gumbmann Verlag GbR,
Garagenweg 7, 91088 Bubenreuth
Tel: 09131-829050
Fax: 09131-829051
E-Mail: redaktion@hugo-info.de
Herausgeber:
Ralf Gumbmann
Bettina Gumbmann (V. i. S. d. P.)
Repräsentant für Anzeigen und
Redaktion in Fürth: Claudio Großner
Redaktion:
Bettina Gumbmann (v.i.S.d.P.)
Daniela Pülhorn
Claudio Großner
Florentina Finke
erscheint jeweils zum Ersten des Monats und wird kostenlos in Fürth, Erlangen, Forchheim und Umgebung verteilt.
Redaktionsschluss ist der 15. des Vormonats.
Das neue Jahr ist noch relativ jung, und trotzdem hat sich wieder einiges getan in Fürth.
In den vergangenen Wochen wurde viel geplant und organisiert. Daher ist auch die Auswahl an Veranstaltungen nicht zu verachten.
Vom Chinesischen Staatscircus bis zum Schottenfest, von den Jüdischen Filmtagen über die
Stuzubi-Messe bis zur Wiederauferstehung
einer Fürther Kneipenlegende ist alles dabei.
Verkleidungsmuffel finden also ein reiches
Angebot an Alternativen in der Faschingszeit.
Die diversen Faschingsbälle haben wir aber
natürlich auch für euch zusammengetragen.
Wir haben uns aber auch gefragt: was ist das
eigentlich für eine Stadt, in der wir leben? Wer
wohnt in Fürth, was arbeiten die Menschen,
wo gehen sie zur Schule oder an was glauben
Sie? Darum haben wir jede Menge interessanter Zahlen, Fakten und Informationen in unseren Stadtfakten zusammengetragen. Wir
freuen uns außerdem, die Spielvereinigung
Greuther Fürth als offi ziellen Partner begrüßen zu dürfen, und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit den Kleeblattkickern. Es kann
also wieder losgehen. hugo! wünscht einen
guten Start in den kürzesten Monat des Jahres!
Auflage ca. 10.000 Stück
Druckerei: www.flyerguru.de
Bank: RaiBa Erlangen
Kto. 2710544, BLZ 763 600 33
Abdruck von Veranstaltungshinweisen
kostenlos, aber ohne Gewähr. Abdruck
und Vervielfältigung von redaktionellen
Beiträgen sowie von uns gestalteten Anzeigen bedarf der ausdrücklichen schriftlichen Genehmigung des Verlages.
wird auf 100 % chlorfrei gebleichtem Altpapier gedruckt.
Jetzt Fan werden!
www.facebook.com/hugo.stadtmagazin
Stadtkultur
3
Stadtkultur || Stadtgeschehen
Kurz erwähnt
Im Rundfunkmuseum der Stadt Fürth fi ndet am Donnerstag, 5. Februar im Rahmen
des XXL-Abends eine Szenische Lesung
der Altenakademie Nürnberg statt. Im Mittelpunkt der Lesung steht der Nürnberger
Buchhalter Willi Mühlhofer, der 1940 als sogenannter „Rundfunkverbrecher“ verurteilt
wurde. Man erfährt, warum es dazu kam,
wie es ihm dabei und nach 1945 erging. Das
Rundfunkmuseum ist am 5. Februar bis 22.00
Uhr geöffnet und freut sich auf viele Besucherinnen und Besucher. Der Eintritt zur Lesung
ist frei. Das Museumscafé bietet eine Auswahl
kleiner Köstlichkeiten an. Das Rundfunkmuseum befi ndet sich in der Kurgartenstraße
37a, 90762 Fürth.
Der traditionsreiche Tanzsportclub RotGold-Casino ist seit je her mit seinen
Räumen in Fürth beheimatet. Ebenso traditionell fi ndet jedes Jahr im Februar das
Formations-Tanz-Turnier der ersten
Bundesliga Standard in der Halle des Berufsbildungszentrums Nürnberg am Berliner Platz statt. Dabei messen sich die besten
Mannschaften Deutschlands. Neben dem
Weltmeister aus Braunschweig und Mannschaften aus Ludwigsburg, Göttingen, Hamburg und Oldenburg ist auch das Standard
A-Team von Rot-Gold-Casino am Start. Los
geht es am Samstag, 14. Februar um 17:30
Uhr am Berliner Platz 24 in Nürnberg. Am
Sonntag um 13 Uhr beginnt das Turnier der
Oberliga der Lateinamerikanischen Tänze.
Tickets für das gesamte Turnier sind ab 18
Euro erhältlich. Weitere Informationen auch
im Netz unter www.rot-gold-casino.de
Am 24. Februar steigt im Elan, Kapellenstraße
47, wieder die Rampenschweinerei. Dabei
handelt es sich um eine offene Bühne für
Künstler aller Sparten, die ihre neuesten
Ideen ausprobieren möchten. Hier sind alte
Hasen ebenso willkommen, wie Künstler, die
noch nie auf einer Bühne gestanden haben.
4
Stadtkultur
Der Eintritt ist frei, Spenden sind aber gerne
gesehen. Die Rampenschweinerei steigt jeden
letzten Dienstag im Monat. Mehr Infos auch
unter www.rampenschweinerei.de
Von 28. Februar bis 01. März öffnet die
Stadthalle Ihre Türen für die 5. Frauenmesse Franken. Dabei handelt es sich um
die wichtigste wirtschaftliche Plattform für
selbständige und freiberufl ich tätige Frauen in der Metropolregion. Und ganz nebenbei erwähnt sprechen wir auch noch von
der größten Unternehmerinnen-Messe
Deutschlands! Männer sind natürlich auch
gerne gesehen.
Weitere Fakten auch unter www.frauenmesse-franken.de.
Neu, und wohl einmalig in der Region ist das
Studio Feelgood in der Manfred-Roth-Str. 10.
Die Geschwister Franziska und Giulia Friedrich bieten hier eine einmalige Kombination
von Yoga und Poledance an. Eröffnungsangebote und Schnupperkurse machen den
Einstieg in diese neue Form der Fitness leicht!
Ist es der weltgrößte Billardtisch, oder das
kleinste Fußballfeld der Welt? Eine nie zuvor dagewesene Kombination aus Billard und
Fußball kann man ab sofort in der Indoor
Halle in der Leyher Straße 80 ausprobieren.
Die erste, und einzige Fußball-BillardAnlage in Süddeutschland bietet eine
Mischung aus Ballgefühl, Köpfchen und
Spaß. Gespielt wird mit speziellen Fußbällen auf einem überdimensional großen Billardtisch (9,00 x 4.50 m). Dabei zählt neben
dem sportlichen Ehrgeiz auch der Spaß und
die Unterhaltung. Wer glaubt, dass es beim
Fußball Billard unbedingt auf fußballerisches
Können ankommt, der irrt allerdings. Kombinationsgabe und etwas Zielsicherheit gehören genauso dazu, wie beim herkömmlichen
Billard. 2 Mannschaften, 6 Tore, 16 Bälle.
Lasst die Spiele beginnen!
Stadtgeschehen || Stadtkultur
1. Jüdische Filmtage
Vom 19. bis 22. Februar 2015 finden zum ersten Mal die Jüdischen Filmtage Fürth statt.
Mit 14 Filmen umfasst die Veranstaltung ein
Spektrum, das Spielfi lme, Dokumentationen
und Kurzfilmprogramme umfasst. Ein Großteil
des Programms wird erstmals in der Region im
Kino zu sehen sein, einige Filme sind weit vor
dem offi ziellen Kinostart zu sehen. Die Veranstaltung ist eine Kooperation vom Babylon
– Kino am Stadtpark und dem Jüdisches Museum Franken. Mit der Filmauswahl möchte
das Festivalteam gängige Bilder von jüdischem
Leben oder dem Land Israel unterlaufen und
unbekannte Facetten aufzeigen. Natürlich wird
auch die jüdische Geschichte, insbesondere im
20. Jahrhundert, eine Rolle spielen, das Hauptaugenmerk liegt aber auf aktuellen Themen.
Diese reichen von der schwarzhumorigen israelischen Senioren-Komödie „Am Ende ein Fest“,
mit der die Filmtage eröffnet werden, über
eine Dokumentation zur lebendigen jüdischorthodoxen Punkmusikszene New Yorks bis zu
dem israelischen Spielfilm „God‘s Neighbours“,
der einen Einblick in wenig bekannte Milieus
der israelischen Gesellschaft bietet. Zudem
wird jede Ausgabe der Filmtage einen thematischen Schwerpunkt haben, dieser liegt beim
ersten Mal auf Filmen aus Israel, die das Thema
Homosexualität behandeln. Die Filmauswahl
präsentiert sich überraschend, kontrovers und
unterhaltsam. Im Begleitprogramm gibt es Gelegenheit zur Diskussion und zur Vertiefung der
in den Filmen angeschnittenen Themen. Neben einer Gesprächsrunde zum Schwerpunkt
Homosexualität wird passend zum Film „Get
- Der Prozess der Viviane Amsalem“ das Thema
„Feminismus und Judentum“ angesprochen.
Filmschaffende stellen ihre Werke persönlich
vor und stehen im Anschluss an die Vorstellung ihrem Publikum Rede und Antwort. Abgerundet wird das Programm durch ein Brunch
am Sonntagvormittag mit israelischer Küche
„kosher-style“. Die Jüdischen Filmtage Fürth
sollen in Zukunft jährlich stattfi nden.
Mehr Informationen auch unter www.juedische-filmtage.de
Stadtkultur
5
Stadtkultur || Stadtgeschehen
5. Frauenmesse Franken
Wer beim Stichwort Frauenmesse an Mode,
Beauty und Wellness denkt liegt damit zwar
nicht falsch, dieser Bereich deckt aber nur einen kleinen Teil dieser Veranstaltung ab.
Tatsächlich handelt es sich nämlich bei der
Messe von 28. Februar bis 1. März in der
Fürther Stadthalle um die wichtigste wirtschaftliche Plattform für selbständige
und freiberufl ich tätige Frauen in der Metropolregion. Und ganz nebenbei erwähnt
sprechen wir auch noch von der größten
Unternehmerinnen-Messe
Deutschlands! Im letzten Jahr haben sich über 2000
Besucherinnen (und auch Besucher) bei mehr
als 130 Ausstellerinnen aus 50 Branchen informiert. Dabei sind es gerade nicht nur die
sogenannten „frauentypischen“ Themen, die
präsentiert werden. Architektinnen, Ingenieurinnen, Winzerinnen, Handwerkerinnen,
etc. bieten hier die Möglichkeit, das eigene
Netzwerk zu erweitern, Fachvorträge und
spezielle Aktionen zu besuchen, oder sich
über den Start in die Selbständigkeit von Frau
6
Stadtkultur
zu Frau zu informieren. Denn - so die Veranstalterinnen Elke Heinemann und Eva Göttlein - Frauen sind etwas anders selbständig als Männer. Oft haben Sie noch
Kinder zu versorgen, sind vielleicht alleinerziehend, und haben dann eine Geschäftsidee, eine kleine Nische, die sie füllen. In diesem Fall sind die großen Verbrauchermessen
oft unerschwinglich.
Es handelt sich also keineswegs um eine reine Konsummesse, das Networking steht im
Vordergrund. Daher achten die Veranstalterinnen auch auf einen ausgewogenen Branchenmix und darauf, dass die Anzahl der
Ausstellerinnen überschaubar bleibt, um eine
möglichst große Angebotsvielfalt zu bieten.
Geöffnet ist die Frauenmesse am 28. Februar
und 1. März jeweils von 12 bis 18 Uhr. Und
übrigens: Männer sind als Gäste ebenfalls
herzlich willkommen!
Weitere Infos unter www.frauenmesse-franken.de
g!
n
u
s
o
l
r
Ve
ten
Stadtgeschehen || Stadtkultur
ar
K
2
x
2
Der Chinesische Staatscircus
Die verbotene Stadt - Leben & Kunst an Chinas
Kaiserhof
Nichts bringt die unendliche Faszination der
chinesischen Kultur besser auf den Punkt, als
die „verbotene Stadt“ in Peking. Anfang des 15
Jahrhunderts als Kaiserpalast der Ming- und
Qing Dynastie erbaut, repräsentierte Sie den
Anspruch auf die zentrale Herrschaft über
das gesamte Universum. Niemand durfte diesen Gebäudekomplex ohne Genehmigung
des Kaisers betreten oder verlassen. Über 500
Jahre hatte also kein normaler Mensch die
Möglichkeit, in das Innere dieser kaiserlichen
Machtzentrale zu gelangen.
Die neue Produktion des Chinesischen Nationalcircus öffnet dem Zuschauer nun die Tore,
um hinter die hohen Palastmauern zu gelangen, und gewährt so einen tiefen Einblick in die
chinesische Kultur, gepaart mit ergreifenden
Geschichten zwischen Kaisern, Konfuzius, Karma & Konkubinen. Großartige Bilder
dieser fremden Kultur gehen Hand in Hand mit
spektakulärer Akrobatik, die sich tatsächlich einst in der verbotenen Stadt von einer folkloristischen Teehausdarstellung zur höfischen
Kunst der Kaiser entwickelt hatte.
Während in den letzten Produktionen des
Chinesischen Staatscircus mehrfach moderne oder spirituelle Themen im Vordergrund
standen, besinnt sich das Team um Produzent
Raoul Schoregge mit der neuen Show wieder
bewusst auf Traditionelles der historischen
Epochen, die China zu seiner außergewöhnlichen Größe & Macht verholfen hatten.
Chinas beste Artisten werden am 13. Februar in der Fürther Stadthalle der Schwerkraft
trotzen und ein rauschendes Fest der Balance
und Energie feiern. Los gehts um 20 Uhr.
hugo! verlost 2 x 2 Tickets. Schreibt uns eine
E-Mail mit dem Betreff Staatscircus an
redaktion@hugo-info.de
Stadtkultur
7
Stadtkultur || Stadtgeschehen
8
Stadtkultur
Stadtgeschehen || Stadtkultur
Wort und Bild
in der Kunsthalle
Aus Anlass des bevorstehenden Gedenkens
an 500 Jahre Reformation und unter dem
Motto „Bild und Bibel“ zeigt die städtische
Kunsthalle bereits seit 18. Januar eine Ausstellung über das Verhältnis von Wort und Bild
und Wort im Bild. Eingeladen wurden dazu
Künstler und Künstlerinnen aus Nürnberg
und Fürth, sowie aus Frankfurt, Lissabon und
Berlin, die grundsätzlich oder gelegentlich
Schrift in ihren Werken verwenden. Schrift
im Bild beschwört den Augenblick herauf, in
dem Inhalt sichtbar wird, und sie verweist
auf die nicht-künstlerische Umwelt. Da es für
die Auseinandersetzung mit der evangelischlutherischen Theologie letztlich nur die Sprache als Ort gibt, und da eine der unstrittigsten
Leistungen der Reformation ihre Einwirkung
auf die Entwicklung der deutschen Sprache
war, erscheinen Kunstwerke, die mit Schrift
arbeiten, besonders geeignet für die Auseinandersetzung mit Fragen des Glaubens heute,
ja mit der Frage nach dem Bild des Glaubens
als solchem.
Vor 500 Jahren wandelte sich die Bedeutung
der Bilder, die zunehmend weniger die gottesdienstliche Liturgie unterstützten, sondern
stattdessen mehr und mehr als Möglichkeitsraum verstanden wurden. So darf der Besucher der Ausstellung selbstverständlich keine
sakrale Kunst erwarten, keine religiöse Kunst
(was immer das überhaupt sein mag). Aber
er kann vielleicht über die Ausstellung einen
anderen Zugang zur Auseinandersetzung mit
Glaubensinhalten finden.
Die Ausstellung wurde von der städtischen
kunst galerie fürth im Auftrag des Dekanats
Fürth konzipiert, das das Projekt im Rahmen
der Lutherdekade bezuschusst.
Die Ausstellung läuft noch bis zum 1. März.
Telefonische Information unter 0911-9741690
Der Eintritt kostet 3 Euro, ermäßigt 1Euro pro
Person
Wir stellen ein in Vollzeit:
Erlangen, Hauptstr. 5
Geschenkartikel, Accessoires und Modeschmuck
www.wicky.de
Kauffrau/-mann im Einzelhandel
bzw.
Verkäufer/in
!!abwechslungsreiche und interessante Tätigkeit!!
Gutes Betriebsklima im netten Team
Wir erwarten:
Ausdauer, Engagement, kfm. Verständnis,
Eigeninitiative, Freude an Warenpräsentation,
Zuverlässigkeit im Kassenwesen,
schriftl. Bewerbungen in üblicher Form: Wicky – GmbH ERLANGEN, Bahnhofstr. 6, 48317 Drensteinfurt
Stadtkultur
9
Stadtkultur || Stadtgeschehen
Stadttheater Bühnenschmankerl
Foto: www.erwin-pelzig.de
am 02. Februar nicht entgehen lassen! Pelzig
stellt sich ist der Titel des Programms, das
dort ansetzt, wo in „Pelzig hält sich“ oft keine
Zeit mehr bleibt. Und dabei ist der VorzeigeFranke und ehemalige ARD-Journalist nicht
allein. Mit Hartmut und Dr. Göbel fl ießen
wie immer Zuversicht und Verzweiflung in
die Betrachtung der Dinge. Das Motto des
Abends: Nur wer die Hosen voll hat,
sucht nach frischem Wind. Oder, wie es
der amerikanische Philosoph Ralph Waldo
Emerson formulierte: „Die Dinge sind im Sattel und Reiten uns.“
Losgetreten wird um 19:30 Uhr, Karten gibts
ab einem Preis von 11 Euro.
Kabarett:
Es ist schon einige Zeit her, dass man einen
der herausragendsten fränkischen Kabarettisten live auf der Bühne erleben durfte. Schon
deshalb sollte man sich das Gastspiel von
Erwin Pelzig alias Frank-Markus Barwasser
10
Stadtkultur
Theater:
Mehr als zwei Millionen Mal wurde das
Buch Der Hundertjährige, der aus dem
Fenster stieg und verschwand von Jonas
Jonsson allein im deutschsprachigen Raum
verkauft. Damit ist das Buch seit seinem Erscheinen von keiner Bestsellerliste wegzudenken. Die Bühnenfassung gibt es nun im
Stadttheater zu erleben.
Allan Karlsson wird 100 Jahre alt. Doch anstatt zu feiern verschwindet er einfach - und
schon bald steht ganz Schweden wegen seiner Flucht Kopf. Ein Koffer mit gestohlenem
Geld, in dessen Besitz Allan eher zufällig
gelangt, bringt eine Verbrecherorganisation
auf den Plan, die ihr Eigentum zurück haben
möchte. Nach und nach gesellen sich skurrile
Figuren wie der Gelegenheitsdieb Julius Jonsson, der ewige Student Benny Ljungberg und
Elefant Sonja hinzu. Dass auch einige Leichen
den Fluchtweg von Allan und seinem Gefolge
pflastern, ergibt sich eher zufällig. Doch mit
solchen Dingen hat Allan seine Erfahrung, er
hat schließlich in jüngeren Jahren das ganze Weltgeschehen auf den Kopf gestellt. Das
Stück erzählt die Geschichte einer urkomischen Flucht und zugleich die irrwitzige Lebensgeschichte eines eigensinnigen Mannes,
der sich zwar nicht für Politik interessiert,
aber trotzdem irgendwie immer in die großen
Stadtgeschehen || Stadtkultur
historischen Ereignisse des 20. Jahrhunderts
verwickelt war. Zusehen von 07. bis 10. Februar jeweils um 19:30. Tickets ab 11 Euro.
Musik:
Es sind die1960er Jahre in den USA. Während
es Martin Luther King gelingt die Bürgerrechtsbewegung voran zu bringen, gründet
Berry Gordy, ein ehemaliger Boxer und Fabrikarbeiter, das Plattenlabel MOTOWN, das
zum erfolgreichsten der Welt werden sollte, und das mit seinem unverwechselbaren
Sound Generationen zum Tanzen bewegte
und mit seinen Balladen die Herzen zum
Schmelzen brachte.
Künstler wie Marvin Gaye, The Temptations,
Diana Ross & the Supremes, The Jackson
5, Stevie Wonder und viele weitere stehen
heute für Motown Records. MOTOWN-Die
Legende feiert nun die über 50-jährige Erfolgsgeschichte dieser musikalischen Ausnahme-Institution. Fünf MOTOWN-begeisterte Sängerinnen und Sänger präsentieren
eine große Gala-Show zu Ehren des Labels,
und gewähren einen Blick hinter die Kulissen
der Hit-Fabrik, indem sie von der Entstehung,
den Höhen und Tiefen, und den Geheimnissen der Plattenfi rma erzählen, vom Leben
Berry Gordys, seiner Stars und den Geschichten der Hits. Die Show am 14. Februar um
19:30 geht in die Beine, und unter die Haut.
Kostenpunkt ab 11 Euro.
Tanz:
Er war der „The Godfather of Soul“, „Soulbrother Number One“, oder auch „Mr. Dynamite“ - James Brown war einer der einflussreichsten afro-amerikanischen Musiker
in der Geschichte der populären Musik. Seine
Bedeutung für die aktuelle Musikszene ist
nach wie vor riesengroß, seine Stücke zählen
zu den meist gesampelten überhaupt.
In der einmaligen, weltweit beachteten Produktion James Brown - Get on the Good
Foot, wird nicht nur die Atmosphäre der
James-Brown-Ära zurückgeholt und lebendig auf die Bühne gebracht - durch Hits wie
„Sex Machine“, „I Feel Good“, und „It‘s a
Man‘s World“, zu denen Weltklassetänzer
performen - sondern es wird kunstvoll und
einfallsreich dargestellt, wie die Musik der
Soul Legende in die bewegende Sprache des
modernen Tanzes übersetzt wird. Das Apollo Theater New York und die Tanz-Company
Philadanco machen aus dieser gefeierten
Show zum 80. Geburtstag von James Brown
wahrhaftig „a celebration in dance“. Die Virtuosität und die grenzenlose Tanzfreude lassen neue Choreografien der bedeutendsten
Choreografen zur Musik von James Brown zu
einem überwältigenden feelgood-Tanzabend
verschmelzen.
Die europäische Erstaufführung ist von 18.
bis 22. Februar jeweils um 19:30 Uhr zu sehen. Karten gibts ab einem Preis von 11 Euro.
Tel.: 0911 / 2856453
SB-Waschen, Trocknen – Wasch- und Bügelservice
y Hotelwäsche, Gastroservice, Gewerbewäsche
y Wäschemangel, Hemdenservice, Reinigung
Waschen ab 3,30€
Stadtkultur
11
Stadtkultur || Stadtgeschehen
Comödienhighlights
Eine wenig vorhersehbare Lesung gibt es einen
Tag später, am 11. Februar. Axel Hacke hat
sein Programm Das Beste aus aller Welt im
Gepäck. Nun hat Axel Hacke die Angewohnheit, immer alle seine Texte mit auf die Bühne
zu bringen, und spontan zu entscheiden, was
er vorträgt. Das können die legendären Kolumnen aus der Süddeutschen Zeitung sein, die
schönsten sprachlichen Missverständnisse aus
der „Wumbaba“-Trilogie, oder Passagen aus seinem neuesten Buch „Fußballgefühle“. Sicher
ist bei Axel Hacke nur: „Wenn er eine öffentliche Lesung macht, pflegen sich seine Zuhörer mit Taschentüchern auszustatten, weil sie
wissen, dass die Lachtränen laufen werden.“
(Norddeutscher Rundfunk)
Wer kann besser aus dem Pädagogen-Nähkästchen plaudern, als ein ehemaliger Lehrer? Bei
Hans „Han´s“ Klaffl hat sich in knapp 40
Jahren so einiges an (unfreiwillig) komischem
Material angesammelt. Daher folgt jetzt auf
die beiden Programme „40 Jahre Ferien“ und
„Restlaufzeit“ der dritte Teil der Trilogie mit
dem Titel Schul-Aufgabe: Ein schöner Abgang. Dabei wirft Klaffl nicht nur einen Blick
zurück auf 40 Jahre professioneller Bespaßung
verhaltensorigineller Schüler, sondern erstellt
auch gleichzeitig seinen persönlichen Schadensbericht. Was macht ein Lehrer, dem auch
nach der Pensionierung noch der pädagogische Auftrag in den Knochen sitzt, der sich
aber plötzlich seiner Zielgruppe beraubt sieht?
Ein Feuerwerk von Pointen, originell präsentiert am 04., 05., 07. und 08. Februar.
Der Aufstieg und Fall von Bundespräsident
Christian Wulff bewegte und erschütterte
ganz Deutschland. Rund zweieinhalb Jahre
nach seinem Rücktritt hat Wulff ein Buch geschrieben, in dem er seine Sicht der Dinge um
Privatkredite, staatsanwaltliche Ermittlungen
und die Rolle der Medien darstellt. Am Dienstag, den 10. Februar 2015, präsentiert der einstige Polit-Star seinen umstrittenen Bestseller
Ganz oben, ganz unten, und stellt sich danach den Fragen von Journalist Andreas Hock
und Theaterdirektorin Eva Brütting. Die seltene Chance, diese beispiellose Affäre einmal
aus nächster Nähe zu betrachten beginnt um
19:30 Uhr.
12
Stadtkultur
Einen Dreierpack der Extraklasse gibt es von
18. bis 22. Februar zu erleben. Martin Rassau holt sich Unterstützung vom Bad Windsheimer Komödianten Bernhard Ottinger,
und vom hervorragenden A-Capella-Ensemble
der Fürther Gebrüder Sing. Gemeinsam
tanzen sie den Broadwoschd-Walzer: eine
Überraschungsgeburtstagsfeier für die Mutter
/ Schwester / Frau soll ausgerichtet werden.
Ohne weibliche Hilfe sind die Herren dabei
nicht nur führungs-, sondern auch unglaublich hilflos. Allerdings geben sie sich im Gegenzug umso charmanter. Verbrannte Bratwürste und ein ruinierter Geburtstagskuchen,
garniert mit beliebten Schlagerhits, berühmtberüchtigten Operettenohrwürmern, und der
einen oder anderen Familienstreiterei. Wohl
bekomms!
TBC - Totales Bamberger Cabaret heißt es am
Mittwoch, dem 25. Februar. Seit 30 Jahren
wird gefrotzelt und gelacht unter dem Motto
„Lachen Sie! Wir kümmern uns um die Details.“
Mit Dappen wie wir erwartet den Zuschauer nun das lustigste TBC-Programm seit dem
letzten, ein Kabarett-Livestream in analoger
3D-Bühnentechnik, in Echtzeit und heller Auflösung. Man merkt schon, es wird technisch,
denn: für alles gibt es heute eine APP - nur
gegen die Dummheit mancher Menschen ist
noch kein Download gewachsen. APPlaus darf
ab 19:30 Uhr gespendet werden.
Stadtgeschehen || Stadtkultur
Das
Wort
wird
Bild
I n
K o o p e r a t i o n
U t e
B e r n h a r d
S a r a h
J o c h e n
V o l l r a d
L i n d a
H a u s e l
K u t s c h e r
D i e t m a r
L u i s a
E r a t h
F l i n z e r
K a t h r i n
A n a
m i t
P f i s t e r
R i b e i r o
S c h w a r z
J u l i a n
V o g e l
B e n j a m i n
Z u b e r
18.1. bis 1.3.2015 · Königsplatz 1 · Fürth · www.kunst-galerie-fuerth.de
Stadtkultur
13
Foto: Chris Beier
Stadtkultur || Stadtgeschehen
Kulturforum - die Highlights
Für Kurzentschlossene gibts am 31. Januar
noch den Tribute to Chris Beier. Der Nürnberger Pianist und Komponist hat die Jazzszene
in Deutschland nachhaltig geprägt, bis er sich
im Jahr 2002 krankheitsbedingt vom Konzertbetrieb zurückziehen musst. Die Metropolmusik widmet diesem einflussreichen Musiker
ein Konzert mit zwei Programmen: Zum einen
bringt ein Jazz-Ensemble die harmonisch komplexen und hochenergetischen Kompositionen
aus Chris Beiers Arbeit zum Kochen. Zum anderen widmet sich ein Ensemble, das in seiner
Besetzung auf zarte Farben zielt, Chris Beiers
letztem Album „Aeolian Green“, auf welchem er
mit lyrisch-reduzierter Improvisationsweise und
erlesener Klangsinnlichkeit Abschied vom Konzertieren nimmt.
Die Arrangements für beide Programme erstellte
Peter Fulda.
Beginn ist um 20 Uhr, Tickets ab 15 Euro.
Es ist wieder Zeit für die Dullnraamer Sidzung 2015 - Der alternative fränkische
Kultfasching. „Für immer bläid!“ Alternative
Faschingssitzung in Franken? Wie soll das denn
gehen? Und dann noch in Fürth? Klar, dass da
geunkt wurde: „No lang machen däi des ned!“
Doch … sie machen’s immer noch. Sie sind ja
noch jung – und werden immer jünger. Inzwischen ist eine Generation Dullnraamer nachgewachsen, die 1994 noch sprichwörtlich in den
Kinderschuhen steckte. Die Frechheit, Unverschämtheit und der kabarettistische Biss wurden an die Jungen weiter vererbt.
Drei Stunden Rock-Musik-Show-Kabarett
mit einem glänzend eingespielten Ensemble,
und einer seit Jahren mit Verve aufspielenden
Dullnraamer-Band erwarten den Gast, und …
14
Stadtkultur
mehr wird nicht verraten, denn ein bisschen
Überraschung muss ja noch bleiben!
FAZIT: Deckel auf, Dullnraamer raus und ein
dreifaches „GULLI GULLI“!
Termine am 06., 07., 13., und 14. Februar, jeweils
um 20 Uhr. Tickets gibts ab 22 Euro.
Das ars nova ensemble nürnberg unter
Werner Heider spielt seit 1968 Kammermusik.
Die Besetzung: zwei Holzbläser, drei Streicher,
ein Pianist, eine Schlagzeugerin und ein Dirigent. Erweiterung bei Bedarf nicht ausgeschlossen. Es gab Konzerte im In- und Ausland; dazu
kommen Rundfunkaktivitäten bei deutschen
und ausländischen Sendern, Schallplatten- und
CD-Produktionen sowie Fernsehpräsenz.
Zum 85. Geburtstag des u.a. mit dem Kulturpreis der Stadt Fürth ausgezeichneten Komponisten und Musikers Werner Heider, der zu den
bedeutendsten Komponisten Neuer Musik zählt,
widmet sich das ars nova ensemble nürnberg am
21. Februar ganz der Musik seines langjährigen
Leiters, denn:
„Mit dem Leben ist es wie mit der Musik: Beides
muss statt nach Regeln mit Phantasie, Gefühl
und Instinkt komponiert werden.“ (Samuel Butler)
Los gehts um 20 Uhr, Karten ab 12 Euro.
Die Menschen von Primondo/Quelle Fünf Jahre danach ist ein BürgerbühnenProjekt mit ehemaligen Mitarbeitern der Firma
Primondo / Quelle.
Im Zuge der Quelle-Pleite Ende 2009 / Anfang
2010 verloren Tausende Menschen ihren Arbeitsplatz. Am 1. Februar 2010 fand auf der Bühne des Stadttheaters ein deutschlandweit beachteter Theaterabend statt, der acht ehemalige
Stadtgeschehen || Stadtkultur
Quellianer in den Mittelpunkt stellte und ihre
Ängste, ihre Wut, aber auch ihre Hoffnungen in
künstlerisch verdichteter Form auf die Bühne
brachte.
Fünf Jahre später treten damals beteiligte, ehemalige Quellianer nun erneut vor Publikum. Die
entstehende szenische Collage, die sich aus verschiedenen Darstellungsformen von der Erzählung über musikalische Umsetzungen bis hin zu
Bewegungssequenzen und Sprechchören speisen wird, beschäftigt sich unter anderem mit
folgenden Fragen: Wie ist es den Protagonisten
in den letzten fünf Jahren ergangen? Wie leben
sie heute? Welche Hoffnungen und Wünsche
von damals haben sich erfüllt, welche nicht?
Und wie denken sie heute über das, was damals
geschehen ist?
Bilder, Erinnerungen und Emotionen aus der
Vergangenheit werden aufblitzen, mal schemenhaft, mal sehr konkret, manche von ihnen
verarbeitet, andere nach wie vor schmerzhaft.
Dieser Blick zurück wird verbunden mit heutigen Lebenseindrücken und einem künstlerisch
gestalteten Nachdenken über die Zukunft, das
über das eigene Schicksal hinaus auch eine gesamtgesellschaftliche Dimension hat.
Zu sehen am 22. Februar um 18 Uhr. Eintritt:
3 Euro.
schen Musikkulturen wie auch in den Gesängen
der Aleviten und Sufis. Die musikalische Passage
durchs bunte, wilde Kurdistan startet am 27. Februar um 20 Uhr, Tickets kosten 24 Euro.
Passagen - Eine Konzertreihe vom Bayerischen
Rundfunk-Studio Franken, Stadttheater Fürth
und Kulturforum Fürth bringt am 27. Februar
Klänge vom Euphrat ins Kulturforum.
Der zazakisch-kurdischen Weltmusiker Mikail
Aslan wurde 1972 in einer Zeit geboren, in der
es in der Türkei offi ziell keine Kurden geben
durfte. Trotzdem sang er in seiner Muttersprache Zazaki, die mit dem Kurdischen und dem
Persischen verwandt ist.
1995 übersiedelte er nach Deutschland – in der
Türkei musste er befürchten, wegen „Singens
in einer verbotenen Sprache“ ins Gefängnis zu
kommen. Sein Wunsch war es immer, die traditionelle Musik seiner Vorfahren zu erweitern,
mit Jazz, Pop und Folk zu verschmelzen. Also
gründete er zusammen mit Michael Weil und
Dieter Schmalzried das Mikail Aslan Ensemble.
„Zwischen den Welten“ – das heißt bei Aslan
nicht nur, dass seine Musik Ost und West verbindet, sondern er reflektiert auch die ethnische
und religiöse Vielfalt seiner ostanatolischen Heimat. So liegen die Wurzeln seiner Lieder in den
kurdischen, armenischen, persischen und türkiStadtkultur
15
Stadtkultur || Stadtgeschehen
Die Kofferfabrik - eine Auswahl
Singer / Songwriter aus Irland stehen derzeit
in Deutschland hoch im Kurs. Ein Genuss auf
höchster Ebene ist in dieser Sparte Kieran Halpin. 18 Alben gehen in den letzten 26 Jahren auf
sein Konto. Dabei hat er mit so großen Namen
wie Jimmy Faulkner, Anth Kaley, oder Chris Jones
zusammen gearbeitet. Eine großartige Stimme,
gepaart mit Energie, Leidenschaft, und virtuosem Gitarrenspiel zeichnen den Mann aus, der
mit seinen intelligenten Texten gerne auch mal
provoziert. Zu erleben am 02. Februar ab 20 Uhr.
Geballte Dilettanz in einer gemeinsamen Performance - das erwartet den Zuschauer am 06. Februar ab 20 Uhr, denn: was machen Schauspieler,
die sich keinen Text merken können? Richtig,
Improtheater. Und Schriftsteller, die es nicht
schaffen, den großen deutschen Gegenwartsroman zu vollenden? Genau, Krimis. So liest der
Fürther Autor Veit Bronnemeyer Passagen aus
seinem letzten Roman „Gesünder Sterben“, und
das Improtheater 6aufKraut bringt die Szenen
zu Ende. Ob das dann auch wirklich der Handlung des Buches entspricht - man wird sehen.
Wo feiert man am Besten sein 20-jähriges Jubiläum? Richtig, in der Kofferfabrik. 20 Jahre strahlender Großstadtblues, das ist Hillman´s Blues
Band aus Nürnberg. Und so gibt es am 07. Februar ab 20 Uhr Funky Rockin´ City Blues vom
Feinsten. Nicht nur mit der aktuellen Besetzung.
Nein! Zum Jubiläum haben auch einige ehemalige Hillmänner und -frauen zugesagt, mit auf der
Bühne zu stehen. Das Jubiläumskonzert mit über
zehn Musikern bringt die Kofferfabrik garantiert
zum Klingen!
Pechschwarzen Humor gibts passend zum Datum am Freitag, dem 13. Februar, wenn die
Döring´sche Theaterwerkstatt Ein Tag wie der
Andere präsentiert. Seit ihr Mann sie vor einem
Jahr verlassen hat, ist Werbekauffrau Julia depressiv. Nun hat sie beschlossen, dem untreuen
16
Stadtkultur
Gatten eine letzte Videobotschaft per Internet zu
schicken und dann mittels Gift selbst diese Welt
zu verlassen. Was nach einem tonnenschweren
Drama klingt, entwickelt sich in diesem selten
gespielten Stück des Literaturnobelpreisträgers
Dario Fo und seiner Frau Franca Rame zu einer
überraschend witzigen, wenn auch freilich tief
schwarzhumorigen
Verwechslungskomödie.
Langeweile kommt garantiert nicht auf, denn
das Stück ist kurz und knackig – in gut einer
Stunde ist es auch schon wieder vorbei. Los gehts
um 20 Uhr.
Am 24. Februar wird gelesen, unter dem Motto
Das Lesen der Anderen - Mittelfrankens erste
Lesebühne nach Berliner Vorbild. Das Konzept:
die Ensemblemitglieder präsentieren jeden Monat einen Beitrag aus ihrem Repertoire (Klassiker), ein in Fürth noch nie gespieltes Stück (Premiere) und eine Nummer, die aufgrund einer
Publikumsvorgabe im Vormonat entstanden ist
(Risiko). Wem nichts einfällt, muss 5 Bier ausgeben, die im Publikum verlost werden. 12 Beiträge am Abend, davon neun Texte und drei Songs.
Mit dabei: Der Liedermacher und Schauspieler
Gymmick, Schwabachs literarische Wunderwaffe Thomas Schmidt, der 25 Stunden-Poetry
Slam-Champion Peter Parkster und die fränkische Poetry Slam Legende und Kleinkunstallrounder Michael “Michl” Jakob.
Die wohl abgedrehtes One-Man-Performance
des Universums macht am 27. Februar Station in
der Kofferfabrik. Alf Ator kann nicht nur mit
seinen Bandkollegen von Knorkator Instrumente und Lautsprecherboxen zerfetzen - in seinem
zweiten Leben widmet er sich der Zauberei, der
Lyrik, dem Drama, Comics, und natürlich auch
der Musik. Und zwar allem auf einmal. Tiefsinniges verschmilzt mit Blödsinn, Aggressives mit
Sanftem, Zauberei mit Realismus. Schrullig, virtuos, und garantiert unvergesslich! Beginn ist
um 21:30 Uhr.
Stadtgeschehen || Stadtkultur
Eventtipps Stadthalle
Musik:
Rea Garvey hat immer wieder Herausforderungen gesucht und gefunden. Ob bei der
Zusammenarbeit mit Künstlern wie Nelly
Furtado, Apocalyptica, In Extremo, Paul van
Dyk oder als echter Entertainer bei Alive &
Swingin‘. Den zwei Staffeln der Talentshow
„The Voice of Germany“ verlieh er glaubwürdige Impulse. und mehr als 100.000 Fans sahen
2013 die letzte ausverkaufte Tournee.
Jetzt geht er seinen Weg konsequent weiter.
Nicht ohne „Stolz“, wie sein aktuelles Album „Pride“ überschrieben ist, bekennt er
sich zu seinen Wurzeln, die eine Brücke von
der Vergangenheit in die Zukunft schlagen.
Erinnerungen, Traditionen, Folklore und Literatur seines Heimatlandes verbinden sich mit
autobiografische Anekdoten. Rea ist in der Tat
besonders stolz auf die Texte, „für mich sind
es die besten, die ich je geschrieben habe“.
Re Garvey zeigt einmal mehr seine Fähigkeit,
sich stets kreativ zu erneuern. Sein absolutes
Gespür für Melodie, Rhythmus und Reim, sein
erzählerisches Talent und die Treffsicherheit
der Songs wurden von den Fans enthusiastisch
aufgenommen. Auch weil sie an Erfahrungen
und Empfindungen der Vergangenheit anknüpften, diese jedoch intensivierten. Wer den
sympathischen Iren live erleben möchte hat
am 04. Februar um 20 Uhr die Chance dazu.
Tickets kosten 49 Euro.
Show:
Die Show des Chinesischen Nationalcircus
gilt als eines der spektakulärsten und farbenprächtigsten Programme der Welt. Seit über 20
Jahren ist sie nun schon ein fester Bestandteil
des europäischen Kulturlebens. Hochkarätige
Akrobatik, gekoppelt mit einer unterhaltenden
Präsentation der vielseitigen Kultur Chinas,
hat europaweit Millionen von Zuschauern die
Einheit von Körper, Geist und Seele vor Augen
führen können. Wie kein anderes Kulturprojekt hat der Chinesische Nationalcircus Brücken zwischen der europäischen und chinesischen Kultur bauen können.
Im Mittelpunkt der chinesischen Artistik stehen der Mensch und alles das, was der Mensch
mit seinem bloßen Körper machen kann. Und
so werden wieder einmal die Ausnahmekünstler aus dem Reich der Mitte uns vorführen,
wie sie scheinbar die Erdanziehungskraft
außer Kraft setzen und Grenzen überwinden. Auf eine unglaubliche Weise haben die
Artisten ihren Körper mit all seinen Muskeln,
Sehnen, Knochen und Gelenken im Griff, ihr
Tun hat in all seiner Leichtigkeit weniger mit
Kunstturnen als mit Kunst zu tun. Spektakuläre Akrobatik Chinas bester Akrobaten und poetische Einblicke in die chinesische Mythologie
werden die Erfolgsgeschichte des Chinesischen
Nationalcircus auch 2015 fortführen. Gestaunt
werden darf am 13. Februar ab 20 Uhr. Karten
gibts ab einem Preis von 48,25 Euro.
Kabarett:
Ein Mann, eine Stuhl, eine Wasserflasche. Jeder der sich einmal mit an den Stammtisch zu
Rolf Miller setzten durfte, behauptet, dass
es keinen vergleichbaren Kabarettisten wie
ihn gibt. Und jeder stellt sich diese eine Frage, wenn er ihm gegenüber steht: Was will der
Mann uns eigentlich mitteilen? Die odenwaldische Mundart ist gewöhnungsbedürftig, die
Satzbaustrategie mehr als kurios, der Lacher
- einmalig! Diese einzigartige Kombination
macht es immer wieder spannend, diesem Kabarettisten der Extraklasse zu lauschen.
Der geborene Baden-Württemberger versammelt das Publikum am Stammtisch und tritt
der Welt gegenüber. Er philosophiert über
das weibliche Geschlecht, Politik und alles
was sonst noch im Alltag anfällt. Er verbreitet aufgrund seiner interessanten Gesamtmischung einen angenehmen Windhauch von
Abwechslung und perfektioniert sein Angebot
an Unterhaltung durch seine verbale Ausgefallenheit. Los gehts am 21. Februar um 20 Uhr.
Eintrittskarten ab 21 Euro.
Stadtkultur
17
Stadtkultur || Stadtgeschehen
ng !
u
s
o
l
r
e
V
arten
3x2K
Die Filmhighlights im Babylon
Das Babylon Kino am Stadtpark hat uns vom
hugo! wieder 3x2 Tickets für den Film des
Monats zur Verfügung gestellt. Wer am 9. Februar um 19:30 Uhr „Die letzten Gigolos“ sehen
möchte, schreibt einfach eine Mail mit dem
Betreff Gigolos an redaktion@hugo-info.de
Worum es geht?
Die letzten Gigolos sind graumelierte Herren
von Welt. Sie verbringen ihren Lebensabend
auf Kreuzfahrtschiffen – als Unterhalter für
amüsierwillige Frauen ab 60, die zahlungskräftig ihren Urlaubsträumen nachhelfen. Organisiert von Agenturen und angestellt von Reedereien bereisen sie die Weltmeere und werden
belohnt mit dem Abenteuer Kreuzfahrt und
der Flucht aus ihrem Seniorendasein zu Hause.
Zusammen mit dem Frankfurter Peter Nemela
(74) begibt sich der Regisseur Stephan Bergmann auf die Spuren derer, die als Gentleman
auf dem Schiff ihre Träume verwirklichen wollen. Doch taugt das Kreuzfahrtschiff nur begrenzt als Spielwiese für ihre Sehnsucht nach
einem besseren Leben. So liegt es an den Kavalieren selbst, mit Glück und Talent ihrem Traum
etwas näher zu kommen. »Die letzten Gigolos«
erzählt von charmanten Herren, die ihre Sehnsüchte auf Kreuzfahrtschiffen zu verwirklichen
hoffen und von denen, die niemals aufgeben
werden, sie zu suchen. Filmstart am 5. Februar.
Sonst noch zu sehen im Februar:
In der Komödie Birdman erhofft sich Riggan
Thomson (Michael Keaton) durch seine Inszenierung eines ambitionierten neuen Theaterstücks am Broadway, neben anderen Dingen,
18
Stadtkultur
vor allem eine Wiederbelebung seiner dahin
siechenden Karriere. Zwar handelt es sich um
ein ausgesprochen tollkühnes Unterfangen –
doch der frühere Kino-Superheld hegt größte
Hoffnungen, dass dieses kreative Wagnis ihn
als Künstler legitimiert und jedermann, auch
ihm selbst, beweist, dass er kein abgehalfterter
Hollywood-Star ist.
Doch während die Premiere des Stücks unaufhaltsam näher rückt, wird Riggans Hauptdarsteller durch einen verrückten Unfall bei den
Proben verletzt und muss schnell ersetzt werden. Edward Norton, Naomi Watts und Zach
Galifianakis sind ebenfalls mit von der Partie.
Filmstart am 29. Januar.
In dem Abenteuer Ella und der Superstar
geht es um Pekka. Der sitzt in Ellas finnischer
Zwergschule in der letzten Reihe und träumt
davon ein Superstar zu werden, denn dann
hat er einen Manager der alle Probleme für
ihn löst. Der Lehrer stellt Pekka und die Klasse vor ein Ultimatum. Am 31. Mai kommt der
Mathe-Test. Ella und ihre Freunde entscheiden
sich Pekka zu helfen. Nach „Ella und das große Rennen“ kommt jetzt die zweite Verfilmung
eines der erfolgreichen Ella-Bücher von Timo
Parvela in die Kinos. Filmstart am 12. Februar,
Preview am 8. Februar um 14 Uhr.
Das komplette Filmprogramm im Babylon
gibts auch im Netz unter www.babylon-kinofuerth.de.
In der Woche ab dem 26. Februar gibt es außerdem wieder einige Oscargewinner zu sehen.
Wer die begehrten Preise bekommt, das klärt
sich in der Nacht auf den 23. Februar
Stadtgeschehen || Stadtkultur
Schottenfest in der Grünen Halle
gebote von Extratour Reisen Fürth und Infostände des Freundeskreis Renfrewshire, der
Clan-MacLeod Gesellschaft und der Xchange
Language Services. Neu ist ein Bücherstand
von der bekannten Autorin Aileen P. Roberts,
die ihre in Schottland spielende Phantasy Romane am Stand signiert.
Das Highlight ist natürlich die große Whisky-Bar von Andreas Hertl auf der Galerie.
Außerdem gibt’s Haggis, Fish & Chips und
Lammspezialitäten von der Grünen Halle.
Original Tea & Scones bietet wie gewohnt der
Freundeskreis Renfrewshire der Stadt Fürth an.
Abgerundet wird das kulinarische Angebot
vom Smokey George, dem schottisch-fränkischen Rauchbier mit original schottischem
Rauchmalz und der Whisky Weisse , dem Weizenbier mit schottischem Whisky-Malz.
Also dann, rein in den Quilt! Die Dudelsäcke pfeifen zwischen 16 und 22 Uhr.
HÖHEPUNKTE IN FRANKEN
Sichern Sie sich Ihre Karten an allen bekannten Vorverkaufsstellen in Ihrer Region.
TICKETHOTLINE: 0951/23837 ONLINE: WWW.KARTENKIOSK-BAMBERG.DE
Wie gewohnt erwartet die Besucher und Besucherinnen am Samstag, dem 07. Februar feinste schottische Folkmusik von den O´Malleys,
Tänze von der Menzel School und natürlich
Dudelsackmusik von Thomas Schalla mit seiner Gruppe. Auch sind wieder wunderbare
Burns Lieder, vorgetragen von Jenni Heron
und begleitet vom Keyboarder Konstantin
Papoutsidis zu hören. Bürgermeister Markus
Braun eröffnet als Schirmherr die Veranstaltung.
05.02.2015
13.02.15
STADTHALLE FÜRTH
ROCKFABRIK NÜRNBERG
Zukunft für Kinder !
www.gamsbokk.de
DIE JUBILÄUMSTOURNEE GEHT WEITER!
Dr. ECKART von HIRSCHHAUSEN
MEDIZINISCHES KABARETT
„The Original
...the Best“
The Irish Times
„Größtes Tanzspektakel
aller Zeiten. Respekt!“
SHOW
ZU SATZ15
20
S
Süddeutsche Zeitung
Abhann Productions Ltd.
by arrangement with 57th Street, Live Nation and A.C.T.
Composed by Bill Whelan Produced by Moya Doherty Directed by John McColgan
Marktstände auf der Galerie ergänzen das
durchgehende Bühnenprogramm: Schottischer Market Stall von der Schottin Marion
Schück, Quilts und Selbstgemachtes, Reisean-
LIVE
AUF
TOUR
04. + 05.03.2015
MEISTERSINGERHALLE
NÜRNBERG
WIE SICH DAS UNERKLÄRLICHE ERKLÄRT
Montag
23.11.2015 20:00 Uhr
MEISTERSINGERHALLE NÜRNBERG
Stadtkultur
19
Stadtkultur || hugo! im Gespräch
hugo! im Gespräch mit Museumsleiter
Dr. Martin Schramm
Man kann ihn gut und gerne als das
Mensch gewordene Gedächtnis von
Fürth bezeichnen:
Dr. Martin Schramm, gebürtiger Kulmbacher, Historiker, und seit 2010 Leiter
der städtischen Museen und des Stadtarchivs. Das Gespräch fand im Schloss
Burgfarrnbach statt.
hugo!: Sie sind ja nicht nur Museumsleiter,
sondern auch Schlossherr in Burgfarrnbach.
Dr. Martin Schramm: Es erweckt den Eindruck, ja. Das Schloss ist recht imposant und
repräsentativ. Tatsächlich ist hier natürlich
mein Büro, und der Sitz des Stadtarchivs.
hugo!: Wenn man sich einen Archivar vorstellt, dann erwartet man oft eine graue Eminenz inmitten von verstaubten Dokumenten.
Jetzt sitzt hier ein recht junger und sportlicher
Typ, Sie sind noch keine 40. Sehen Sie sich als
Ausnahmeerscheinung in Ihrer Branche, oder
verjüngt sich das tatsächlich langsam?
20
Stadtkultur
Dr. Martin Schramm: Alle grauen Eminenzen waren irgendwann auch mal jung. Ich denke, ich bin auf einem guten Weg dahin. Aber
im Ernst: ich hatte während meines Studiums
auch diesen Eindruck. Das mag für manche
Archive auch heute noch stimmen. Wenn ich
mich aber heute hier im Kollegenkreis umsehe,
dann ändert sich das. Das mag auch mit dem
veränderten Berufsbild zusammenhängen.
Die Schulklassen müssen zwar immer noch
kommen, aber der Konkurrenzdruck wird größer. Man muss auf die Menschen zugehen, sie
in die Museen locken, entsprechende Angebote machen.
Was das Archiv angeht, da ist mir wirklich sehr
daran gelegen, dieses verstaubte Image aufzuheben. In Archiven steckt so viel mehr als man
sich vorstellen kann.
hugo!: Jetzt leben wir aber in einer schnelllebigen Zeit. Innovationen gehen immer schneller, das Internet verbreitet Informationen in
Sekunden um die ganze Welt. Was gestern war
ist heute bereits veraltet und vergessen. Der
hugo! im Gespräch || Stadtkultur
Blick geht fast ausschließlich nach vorne. Ist
das ein Problem für Museen, die ja genau den
entgegengesetzten Weg beschreiten, nämlich
den zurück?
Dr. Martin Schramm: Die Tendenz ist
tatsächlich so, dass Museen sich schwer tun,
das junge Publikum anzuziehen, und das der
Eventcharakter bei Ausstellungen fehlt. Daher sind die Besucherzahlen gleichbleibend
bis rückläufig. Es gibt aber auch immer wieder
Ausschläge nach oben. Das kommt dann wieder aufs Event an. Zeigen Sie Albrecht Dürer,
dann kommen zigtausende, bei anderen Themen kommen wenig, weil es zu viele Alternativen gibt.
hugo!: Sie sprechen von Events, haben aber
gleichzeitig auch schon zugegeben, dass die
Museumsbranche noch etwas überaltert ist.
Wie setzt man es unter diesen Gegebenheiten
durch, eine Ausstellung auch wirklich zum
Event zu machen, sie jung und erlebbar zu gestalten?
Dr. Martin Schramm: Das ist schwierig. Einerseits wird es in der Branche schon als notwendig erachtet, dass man den Leuten heutzutage etwas bieten muss, anderseits bin ich
da selbst auch eher konservativ. Der „Eventcharakter“ ist für mich zu kurzlebig, zu wenig
nachhaltig. Trotzdem möchte ich die Dinge
erlebbar machen, nicht nur Urkunden in Glasvitrinen präsentieren.
Aus diesem Grund habe ich zum Beispiel im
Stadtmuseum Duftstationen eingerichtet. Das
ist sehr erlebbar. Wir haben auch Tonstationen
die die Ausstellung lebendig machen.
Darüber hinaus haben wir noch viele Ideen.
Der begrenzende Faktor sind hier natürlich die
finanziellen Mittel.
hugo!: Geben Sie uns ein Beispiel?
Dr. Martin Schramm: Nehmen Sie Fürth
als Stadt der Metallschläger. Warum sollten
die Museumsbesucher nicht einfach mal Metall schlagen können? Dazu bräuchte es einen
Metallschläger den man ausprobieren kann
um sich vorzustellen, wie die Menschen im
19. Jahrhundert gearbeitet haben, wie das war,
den ganzen Tag mit einem zehn Kilo schweren
Hammer zu arbeiten.
hugo!: Tolle Idee! Und warum haben wir diesen Hammer noch nicht?
Dr. Martin Schramm: Weil er sehr teuer ist.
Wir bräuchten eine Spezialvitrine, in der man
den Hammer ausprobieren kann, ohne sich
und anderen auf die Finger zu hauen.
hugo!: Wo wir gerade bei schwierigen Objekten sind: wie entsteht so eine Ausstellung?
Haben Sie ein Ausstellungsobjekt das Sie zum
Thema führt, oder entscheiden Sie sich für ein
Thema, und suchen dann die Exponate?
Dr. Martin Schramm: Beides ist möglich.
Wenn besonders herausragende Objekte zur
Verfügung stehen, dann nehme ich Sie in meine Liste auf und sehe nach wann und wie man
das präsentieren könnte. Zum Beispiel hatten
wir jede Menge historischer Waffen hier im
Schloss liegen und haben dann beschlossen,
dass man die mal zeigen sollte.
Umgekehrt war es klar, dass es im Jahr 2014
eine Ausstellung zum Thema 100 Jahre Erster
Weltkrieg geben muss. Wenn man das lange
genug im Voraus plant, dann werden die Objekte zusammengesucht.
hugo!: Was sind denn die Highlights in Ihrem
Archiv?
Dr. Martin Schramm: Da gibt es viele. Das beginnt bei einer Locke von Johann
Wolfgang von Goethe, über unsere ältesten
Urkunden, die am Besten erhaltene Zeichnungssammlung über die Nürnberger Hesperidengärten. Darüber hinaus tauchen immer
wieder Bücher auf, die es nur bei uns gibt, so
dass sogar schon die Universität Maryland bei
uns Kopien angefragt hat. In dem Fall ging es
um ein jüdisches Thema. Das gesuchte Buch
wurde außer bei uns lediglich noch in der Nationalbibliothek in Jerusalem gelistet, ist dort
aber verschollen.
hugo!: Man sieht mal wieder, Fürth kann sich
sehen lassen!
Dr. Martin Schramm: Ja, leider existiert
Fürth in der öffentlichen Wahrnehmung nur
im Schatten von Nürnberg. Dabei ist die eigentliche Bedeutung viel größer. Fürth ist älter, hatte besondere Rechte. Die jüdische Geschichte ist etwas ganz Besonderes. Fürth war
Stadtkultur
21
Stadtkultur || hugo! im Gespräch
im 19. Jahrhundert viel mehr als Nürnberg
eine aufstrebende Industriestadt. Die Spiegelhersteller, die Spielwarenindustrie, und noch
vieles mehr.
Anfang des 19. Jahrhunderts war Fürth ein
Marktfleck mit 12.000 Einwohnern. Es stand
aber nie außer Frage, dass Fürth eine Stadt ist.
Und es gab ja auch einen speziellen Grund,
warum die erste Eisenbahn ausgerechnet
zwischen Nürnberg und Fürth gebaut wurde.
Es handelte sich schließlich um die verkehrsreichste Straße in Bayern.
hugo!: Geschichte ist überall. Können Sie
auch mal abschalten?
Dr. Martin Schramm: Ich bin Vollblutarchivar und -Historiker. Da findet sich immer
etwas im alltäglichen Leben.
Trotzdem ist die Familie für mich das höchste gut. Wenn ich mit den Kindern Eisenbahn
spiele habe ich zwar auch oft historische Fakten im Hinterkopf, strenge mich aber an, dass
ich das besser trennen kann. Es klappt immer
besser. Man muss ja auch mal Abstand von der
Arbeit bekommen.
hugo!: Das ist sicher wichtig. Was haben Sie
sich sonst fürs neue Jahr vorgenommen?
Dr. Martin Schramm: Die Museen müssen
umorganisiert werden, der Alltagsbetrieb muss
laufen, die Sonderausstellungen geplant werden. Mein Schwerpunkt wird sich dieses Jahr
ein bisschen mehr ins Archiv verlagern, um
die Bestände noch besser für die Öffentlichkeit
zugänglich machen zu können.
hugo!: Was ist für Sie das Besondere an Fürth?
Dr. Martin Schramm: Die hohe Lebensqualität und der Wohlfühlcharakter. Ich liebe den
Stadtpark, das Grün.
Die historische Bedeutung und die Bausubstanz sind für mich natürlich auch besonders
wichtig.
Ich sehe Fürth als etwas ganz besonderes, das
viel zu wenig geschätzt wird.
Die Kirchweih hat auch eine ganz eigene Atmosphäre.
hugo!: Wo geht Fürth hin in den nächsten
Jahren?
Dr. Martin Schramm: Ich hoffe, dass einige
Defi zite ausgeglichen werden. Eine Stadt mit
120.000 Einwohner braucht ein großes Kino,
das ja jetzt scheinbar kommt. Die Einkaufsmöglichkeiten sind auch eher schwierig, als
Zugezogener muss man da eine Weile suchen,
bis man alles findet. Auch da geschieht ja gerade etwas. Fürth ist ein bisschen Marktflecken
geblieben, eine sehr große Kleinstadt, und das
hat auch etwas Schönes.
Fürth mangelt es einfach am Selbstbewusstsein. Das liegt zum großen Teil an der Einstellung. Ich finde es großartig wenn die Spielvereinigung gewinnt, bin gerne im Stadion. Ich
liebe die Kirchweih, aber Fürth ist viel, viel
mehr. Eine liebenswerte Stadt, die ganz viel zu
bieten hat.
Der schlimmste Satz den ich immer wieder höre ist „Wir sind doch bloß Fürth“. Von
Fürthern.
Fürth muss sein Licht nicht unter den Scheffel stellen, und sich nicht vor der Ostvorstadt
wegducken.
hugo!: Was tun wir gegen dieses mangelnde
Selbstbewusstsein?
Dr.Martin Schramm: Dem Archivar mehr
Geld geben und mehr publizieren.
hugo!: Sagen Sie berühmte letzte Worte!
Dr. Martin Schramm: Es ist immens wichtig, ein Gedächtnis der Stadt aufzubauen. Die
jetzige Gegenwart wird später Vergangenheit
sein.
22
Stadtkultur
TURNIERWOCHENENDE DER
Stadtgeschehen || Stadtkultur
FORMATIONEN
STANDARD UND LATEIN
14.-15. FEB
BERUFSBILDUNGSZENTRUM
BERLINER PLATZ 24
SA: STANDARD 1. BUNDESLIGA
EINLASS 17.30 BEGINN: 18.30
SO: LATEIN OBERLIGA
EINLASS 13.00 BEGINN 14.00
TICKETPREISE IM VVK:
1.BUNDESLIGA: 20,-/16,OBERLIGA: 10,-/ 7,KOMBI: 27,-/18,TSC Rot-Gold-Casino Nürnberg e.V.
www.rot-gold-casino.de
Stadtkultur
23
VVK Kontakt: vorverkauf@rot-gold-casino.de
Foto by_Rainer Sturm_pixelio.de
Stadtkultur || Stadtgeschehen
Gastro Kult-Tipp:
Der Schrank - 40 Jahre danach
Es war im Jahr 1975, als in Fürth eine Musikkneipe ihre Türen öffnete, die schnell zum
Kult werden sollte. Der Schrank war nicht nur
Kneipe, sondern Scenetreff und Eventlocation, und das 15 Jahre lang. Viele schwärmen
noch heute von den legendären Parties.
40 Jahre nach der Eröffnung haben sich die
beiden Mitbegründer Peter Jahn und Manfred Edler noch einmal zusammengetan, um
eine Anniversary-Eventreihe auf die Beine zu
stellen.
mit Wind und Wellen, und allem was man
braucht, fürs Inselfeeling.
Musikalisch werden unter anderem die DJs
Lukas Frauenknecht oder Patrick Jahn für
den richtigen Mix aus Charts, House, und
Nostalgie sorgen. Fürs leibliche Wohl ist
ebenfalls ausreichend gesorgt. Yussuf (ehemals El Floridita und Sausalitos) unterstützt
das Team in der Küche und an der Strandbar
mit Cocktailideen und Caribbean Fingerfood.
Unter dem Motto Ab in die Karibik startet
am Freitag, dem 13. Februar eine fünftägige Tropical Island Party. Für die perfekte
Atmosphäre gibts ein Südseestrand-Scenario mit Palmen und weißem Sandstrand
Gefeiert wird von 13. bis 17. Februar, jeweils
ab 20 Uhr. Am Faschingsdienstags gehts bereits ab 14 Uhr los, und zwar im Geismann´s,
Blumenstraße 30 gegenüber dem Stadttheater.
24
Stadtkultur
Stadtgeschehen || Stadtkultur
Schokolade?
Die Freiheit nehme ich mir!
Hamburg, München, Köln oder Berlin? Den
weiten Weg kann man sich getrost sparen,
denn eines der besten Cafés Deutschlands findet man in der Friedrichstraße 5 in Fürth - sagt
das Feinschmecker Gourmet Magazin, und die
müssen es schließlich wissen.
Ein persönlicher Test bestätigt das Urteil. Der
Schritt durch die Glastür, hinein in die Süße
Freiheit, versetzt einen in eine wohlduftende
Welt aus Kaffee, Schokolade, Pralinen und Kuchen. Im wahrsten Sinne des Wortes also ein
süßer Laden! Die dunklen Holzmöbel und die
helle Stuckdecke im Gründerzeitstil bilden dabei nicht nur einen angenehmen optische Kontrast, sondern sorgen dafür, dass man sich spontan wohl fühlt. Hier lässt man sich gerne nieder.
Allerdings lohnt es sich auch, ein paar Schritte zu laufen, entlang der Verkaufstheken und
Regale. Denn hier finden sich jede Menge
Schmankerln fernab von Standardware. Neben dem speziellen Kaffee einer
kleinen italienischen Rösterei und viel selbst
gebackenem Kuchen gibt es Schokolade in allen Varianten. Zum Essen, zum Trinken, als
Tafeln oder Pralinen, auf Torten und in Cookies, zum gleich Essen, oder zum Mitnehmen
und verschenken. Und wem das nicht reicht:
das Angebot erstreckt sich auch noch weiter.
Wein- und Schnapsspezialitäten findet man
hier ebenso, wie kleine Präsente für die Wohnungseinrichtung. Alles von Chefin Frauke
Meißner-Pölloth und ihrem Mann Heinz mit
Liebe zusammengestellt. Wer jetzt an ein alteingesessenes Traditionsunternehmen denkt,
der irrt: erst im Jahr 2008 haben die beiden
diese Schokoladenoase eröffnet, und wurden
schnell über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Ein Grund dafür ist wohl nicht nur die
stets freundliche Bedienung, sondern auch das
stetig wechselnde Angebot. Bei jedem Besuch
gibt es Neues zu entdecken und zu probieren.
Auch die Freunde von sogenannter Eventgastronomie sollten regelmäßig einen Blick in die
Süße Freiheit werfen, und sich die Termine für
Zaubershows oder besondere Wein- und Schoko-Abende notieren. Schokolade passt schließlich immer. Oder wie es der Regisseur Wim
Wenders einmal formulierte: „Schokolade ist
fassbar, greifbar, und vor allem essbar gewordenes Glücksgefühl.“
Die Süße Freiheit gibts übrigens auch online
unter www.suessefreiheit.de
Stadtkultur
25
Stadtkultur || Stadtgeschehen
Löwenbar - die Events
Am Freitag, dem 06.02. steigt ab 23 Uhr die ultimative Löwenbar-Querbeet-Disco! Von Rock bis
House gibts hier alles was Spaß macht unter dem
Motto Mrs Flow´s Crossing The Bridges.
Der Donnerstag, 12.02. steht ganz im Zeichen
der Weiberfastnacht. Der Hüttenzauber-Fasching mit DJ29 startet um 21 Uhr mit Partymucke ohne Ende! Hit auf Hit garantiert!
Noch mal Fasching heißt es am Freitag, 13.02.
ab 20 Uhr.
Mit Ronny Van Dyke & The Trash Pop Pilots
sind alle 70er-Jahre Fans eingeladen, mal wieder
auf dem Dachboden der Eltern zu kramen, und
die Schlaghosen, Haifischkragen, Hot Pants und
Muttis groß gemusterte Polyester-Abendkleider
hervorzuholen.Die Trash Pop Pilots werden natürlich für glitterigen, wilden 70er-Sound sorgen, woran sich auch das anschließende DJ-Set
von Mrs Flow orientieren wird! Das originellste Kostüm wird prämiert!
Schon längst Tradition ist der St. PauliFasching! Die Waterkant-Millieu-Party mit
Luden-Harry an den Turntables in der authentischen Atmosphäre der Löwenbar startet am
Samstag, 14.02. um 21 Uhr.
Optisch grenzwertig wird es dann am Dienstag,
26
Stadtkultur
17.02. ab 20 Uhr beim Bad-Taste-Fasching
mit Fab Chief & His Rotating Ventilators! Die
Fürther Kult-Band lädt ein, es mal wieder so
richtig krachen zu lassen - und das in jeder
Hinsicht! Entsprechendes DJ-Set im Anschluss!
Die glorreichen Sieben von Harzers Bazaar
laden am Freitag, 20.02. ab 20 Uhr mit Pop, Latin und Bossa zu einem unterhaltsamen Abend
mit ihrer unvergleichlichen beschwingten
musikalischen Mischung aus Latino-Rhythmen, Pop und Jazz! Längst Kult!
Einfach nur tanzen, das geht am Freitag, 20.02.
ab 20 Uhr bei der Soul Night mit Djane Mrs
Flow. Hier gibts Best of Classic Soul, Funk, R &
B, Disco & Rap auf die Ohren.
Die beiden sehr jungen Fürther NachwuchsTalente Marlit Krafft und Imke Hagedorn laden am Freitag, 27.02. ab 20 Uhr zu
einem viel versprechendem SongwriterinnenAbend ein. Die inspirierende Musik der beiden
versierten Künstlerinnen sollte man sich nicht
entgehen lassen!
Und zum Monatsabschluss, ebenfalls am Freitag, 27.02. heißt es ab 22 Uhr wieder Ladies
Night mit Lina.
Disco, Soul, Blues, Rock - nicht nur für Ladies!
Stadtgeschehen || Stadtkultur
Stadtkultur
27
Stadtkultur || Stadtgeschehen
Kinderfaschings-Events der
Extraklasse
Die fünfte Jahreszeit ist angebrochen! Und in
der Kleeblattstadt ist sind zwei große Events
für Kinder und Familien geboten, die so richtig
Schwung in euren Fasching bringen. Nur noch
Superkostüme und gute Laune mitbringen und
dann kann´s losgehen:
30 Jahre Kinderfasching in der Stadthalle Fürth! Das bedeutet: Große Geburtstagsparty mit dem Circus Bambolini und seinen
Akrobaten. Seit nunmehr 30 Jahren hat der große Kinderfasching seinen festen Platz im Veranstaltungskalender der Stadthalle Fürth und
das wird natürlich groß gefeiert! Zum Jubiläum
trifft man sich am Sonntag, den 8.2., in der
Stadthalle, feiert mit Pauken und Trompeten
eine lustige Geburtstagsparty und verbringt einen unvergesslichen Faschingsnachmittag im
Circus Bambolini. Gepackt ist eine prallgefüllte Zirkus-Wundertüte mit vielen Überraschungen für ein dreistündiges kurzweiliges buntes
Nachmittagsvergnügen für alle kleinen Narren.
Neu im Moderatorenteam ist Lisa, die frischen
Wind in das bislang frauenlose Moderatorenteam mit Bernd und Matthias bringt. Die Drei
Kreativen, so der Künstlername, freuen sich
darauf durch das Faschingsprogramm zu führen und die tollkühnen Akrobaten, lustigen
Clowns und waghalsigen Tänzer den kleinen
und großen Zirkus-Fans vorzustellen: Trifabula
sind drei unerschrockene Gaukler, die ein artistisches Spectaculum mit schwereloser Luftartistik, wilder Jonglage, Akrobatik, Tanz und
viel Klamauk zeigen. Im närrischen Wettstreit
versuchen sie immer wieder, sich gegenseitig
mit kleinen Tricks zu übertreffen und das zur
Freude des Publikums. Clown Filou sorgt mit
seinen Zirkusspäßen und Akrobatikeinlagen
bei den kleinen und großen Narren sicherlich
für viel Gelächter und großes Staunen. Ein weiterer Höhepunkt kommt mit der fulminanten
Zirkus-Tanzshow der Tanzschule Sztreng in die
Manege, die bestimmt alle Zirkus-Fans in ihren
Bann zieht. Den letzten Schliff zu einem perfekten Kostüm gibt es bei der Schminkfee. Sie
bringt in ihrem Schminkkoffer die richtigen
28
Stadtkultur
Farbstifte für ein passendes Outfit mit. Und das
ist noch nicht alles: natürlich gibt es auch in
diesem Jahr wieder viele Spiele, tolle Partymusik zum Tanzen und Mitmachaktionen. Und
bei der großen Tombola wartet wie immer eine
Reihe von tollen Sachpreisen auf die Gewinner.
Selbstverständlich wird auch an diesem Nachmittag das schönste Kostüm prämiert. Gute
Laune ist also garantiert! Wenn das kein Grund
zum Mitfeiern ist! Ab 14:00 Uhr heißt es „Manege frei“ für die große Faschingsparty in der
Stadthalle Fürth. Nach drei Stunden werden
die Zirkus-Tore um ca. 17:00 wieder geschlossen. Karten gibt´s an der Tageskasse.
Am Faschingsdienstag könnt ihr ab 14:00
Uhr im Spaßbad Fürthermare einen Kinderfasching der besonderen Art erleben
in einer nicht alltäglichen Location! Lachen,
Staunen, Mitmachen heißt das Motto und
im Spaßbad wird´s richtig bunt: als Gast hat
sich der ulkige Clown-Zauberer Bobby angekündigt. Zwischen Rutschenabenteuer und
Wasserspaß dürfen sich alle kleinen und großen Badegäste auf jede Menge verrückte Ideen und einen Nachmittag voller Lachen und
Staunen freuen. Schwuppdiwupp - wie hat er
so plötzlich aus dem Luftballon den süßen
kleinen Hund gezaubert... oder wie wäre es
mit einem bunten Schmetterling oder einer
großen Blume? Wünscht euch was! Noch keine Verkleidungsideen? Kein Problem: zusammen mit dem Fürthermare-Team können alle
Faschingshungrigen eigene Masken gestalten
und diese anschließend als Erinnerung mit
nach Hause nehmen. Diesen Event lässt sich
natürlich auch Bad-Maskottchen Freddy nicht
entgehen! Die knuffige Riesen-Wasserratte will
auch unbedingt mit allen Gästen zusammen
Fasching feiern und hat sich dafür ein besonders abenteuerliches Kostüm ausgesucht. Als
großer Fan unseres neuen Piraten-Rutschenlands verkleidet er sich bestimmt als...? Na, ihr
werdet´s ja sehen!
Das ganze Programm gibt’s unter www.fuerthermare.de.
Stadtgeschehen || Stadtkultur
Karrieremesse feiert Premiere
Nach dem Schulabschluss hat man heutzutage eine riesige Auswahl an Möglichkeiten, wie
es beruflich im Leben weiter gehen soll. Da ist
es gar nicht so leicht, den Überblick zu behalten und die richtige Entscheidung zu treffen.
„Was passt zu mir – eine Ausbildung,
ein Studium?“, „Was steckt eigentlich hinter einem dualen Studium?“, „Welche Chancen gibt’s im Ausland?“. Antworten auf diese
und vielee weitere Fragen bietet - pünktlich
zum Startt in die heiße Bewerbungsphase - die
emesse „Stuzubi – bald Student
Karrieremesse
ubi, die erstmals direkt in der Metoder Azubi,
on Station macht. Die Stuzubi bietet
ropolregion
genheit, in ausführlichen und
die Gelegenheit,
hen Gesprächen Fragen direkt
persönlichen
is, Studenten, Ausbilder und
an Azubis,
verantwortliche zu richten.
Personalverantwortliche
So erhält man nicht nur einen auhen Einblick in deren Arthentischen
d Studienalltag, sondern
beits- und
ch wichtige Tipps für
kann auch
folgreiche Bewerbung
eine erfolgreiche
men. Außerdem bemitnehmen.
ürlich auch die
steht natürlich
keit, weitere
Möglichkeit,
he nach der
Gespräche
Messe zu vereinbaren! Die Liste der
Ausstellerr
kann
en lassen:
sich sehen
ationale
Internationale
ne
Konzerne
sind
auf der Stuzubi
ebenso
vertreten
onale Unwie regionale
men
ternehmen
und
hulen. AusHochschulen.
steller wie die Stadt
g, die TechNürnberg,
nische
Hochschule
g Georg-SiNürnberg
m, AREVA
mon-Ohm,
didas Group
GmbH, adidas
und McDonald’s Deutschland Inc. präsentieren sich – und freuen sich auf
informative Gespräche! In einem
Vortragspro
kostenlosen
Vortragsprogramm,
das parallel zur Messe läuf
läuft, geben
Experten in 20-minütigen Kurzbeiträgen weitere Orientierun
Orientierungshilfen:
Zukunftsbr
Sie stellen Zukunftsbranchen
vor, geben Informationen darüber,
welcher Typ zu welchem Ausbilm
dungsweg passt und was man
mitbringen sollte, wenn m
man eine
akademische Karriere anstrebt.
all durch
Abgerundet wird das alles
O
einen kostenlosen Orientieon
rungstest, der online
auf
d Messe
stuzubi.de und auf der
in Kooperation mit Schülerw
pilot.de angeboten wird.
Die
Karrieremesse Stuzu
Stuzubi – bald
Azub fi ndet
Student oder Azubi
F
am Samstag, 07. Februar
von 10 bis 16 Uh
Uhr in der
(eh
Q Location (ehemaliges
Quelle-Gelände) st
statt. Der
Eintritt ist frei.
un
Weitere Infos unter
www.stuzubi.de
Foto: R_K_by_Benjamin Thorn_pixelio.de
Stadtkultur
Stadtkultu
29
Stadtkultur || Veranstaltungen
Veranstaltungskalender
Fürth
Fr., 06.02.
Feste
23:00, Mrs Flow´s
Crossing The
Bridges, Löwenbar
Mo., 02.02.
Musik
Ausstellungen
01.02.2015, 10:00, 10.
Fertighaus & Energie
Fürth, Stadthalle
01.02. - 01.03., Das
Wort wird Bild, kunst
galerie fürth
05.02. - 06.04., „Los
Visagos“ Wolfgang
Gerstung, Kofferfabrik
01.02. - 12.04., Fürth
und der Erste Weltkrieg, Stadtmuseum
20:00, Kieran Halpin,
Kofferfabrik
Theater
19:30, Markus Maria
Profitlich - Halbzeit,
Comödie
19:30, Erwin Pelzig:
Pelzig stellt sich,
Stadttheater
11:00, Fürth für
Einsteiger, Innenhof
Kulturforum
14:00, Die Altstadt
und ihre Höfe, Kirchenplatz St. Michael
Theater
18:00, Tango Love
„New Milonga Start“,
Kofferfabrik
18:00, Familie Flöz,
Stadttheater
19:30, The United
Kingdom Ukulele
Orchestra - I got uke
Babe!, Comödie
20:00, Drei Mal Leben
von Yasmna Reza,
Kofferfabrik
19:00, Big Kev´s Kneipenquiz, Kofferfabrik
19:00, CommunityDance, Kulturforum
10:00, Int. Länderbrunch, Kofferfabrik
30
Di., 03.02.
Musik
18:30, Rick Allen
Band, Grüne Halle
19:30, Concerto Köln
& Simone Kermes,
Stadttheater
20:00, Bet Williams,
Kofferfabrik
Theater
19:30, Maxi Schafroth - Faszination
Allgäu, Comödie
19:30, Russische Marmelade, Stadthalle
Mi., 04.02.
Führungen
und sonst
Stadtkultur
Theater
20:00, Wolfgang
Bernreuther – solo -,
Kofferfabrik
20:00, Rea Garvey:
Pride Tour, Stadthalle
19:30, Die Drei von
der Brandstelle,
Stadttheater
20:00, 6 auf Kraut
- Impro-Krimi-Theater-Lesung, Kofferfabrik
Theater
19:30, Hans Klaffl Schul-Aufgabe: Ein
schöner Abgang ziert die
Übung, Comödie
und sonst
So., 01.02.
Führungen
Musik
17:00, Die TucherBrauerei: Alte Braukunst in neuen Kesseln
Do., 05.02.
Lesung
19:00, Szenische Lesung „Der Mühlhofer hört in Nürnberg
Lügenmeldungen
der Feindsender“,
Rundfunkmuseum
19:30, Ich verspeise
Himmel, Stadttheater
und sonst
18:00, Young Blood
Night - War Zone 3,
Stadthalle
19:00, Lange Saunanacht, Fürthermare
20:00, Alde Daggel
Disco, Kofferfabrik
20:00, Dullnraamer
Sidzung 2015 - Der
alternative fränkische Kultfasching,
Kulturforum
Sa., 07.02.
Musik
Feste
18:30, Dieter Köhnlein 4-tett feat. Hubert Winter, Grüne
Halle
20:00, Gwennyn,
Kofferfabrik
16:00, Schottenfest,
Grüne Halle
Theater
Führungen
14:00, Fürth für
Einsteiger, Innenhof
Kulturforum
19:30, Hans Klaffl Schul-Aufgabe: Ein
schöner Abgang ziert die
Übung, Comödie
Musik
und sonst
Theater
19:00, „Los Visagos“
Vernissage mit
Wolfgang Gerstung,
Kofferfabrik
19:30, Hans Klaffl Schul-Aufgabe: Ein
schöner Abgang ziert die
Übung, Comödie
20:00, Hillman´s
Blues Band, Kofferfabrik
Veranstaltungen || Stadtkultur
19:30, Der Hundertjährige, der aus dem
Fenster stieg und
verschwand, Stadttheater
und sonst
10:00, Schülermesse
Stuzubi, Q-Location
20:00, Dullnraamer
Sidzung 2015 - Der
alternative fränkische Kultfasching,
Kulturforum
So., 08.02.
Führungen
11:00, Reine Wahrheit oder faustdicke Lüge?, Innenhof
Kulturforum
14:00, Spiegel, Bier
und Brausebad Fürth im 19. Jahrhundert, Kohlenmarkt
„Schiefer Turm“
14:00, Wovon die
Steine zeugen, Alter
jüdischer Friedhof
Kinder
14:00, 30 Jahre
Kinderfasching,
Stadthalle
Theater
15:00, Hans Klaffl Schul-Aufgabe: Ein
schöner Abgang ziert die
Übung, Comödie
16:00, Nicht klein,
kein Prinz oder
doch?, Kofferfabrik
19:30, Stefan Verra
- Ertappt! Wenn
der Körper spricht,
Comödie
19:30, Der Hundertjährige, der aus dem
Fenster stieg und
verschwand, Stadttheater
Mi., 11.02.
20:00, Fürther Poetry
Slam, Kofferfabrik
Führungen
und sonst
17:00, Spurensuche
im Schloss Burgfarrnbach
10:00, Int. Länderbrunch, Kofferfabrik
Musik
20:00, Cliff Stevens
Band, Kofferfabrik
Mo., 09.02.
Theater
19:30, Der Hundertjährige, der aus dem
Fenster stieg und
verschwand, Stadttheater
20:00, Meik Kramhöller „Das Hummelexperiment“,
Kofferfabrik
und sonst
19:00, Community
Dance, Kulturforum
Di., 10.02.
Lesung
19:30, Christian
Wulff: „Ganz oben,
ganz unten“ - Lesung
und Gespräch, Comödie
Theater
19:30, Axel Hacke Das Beste aus aller
Welt, Comödie
Do., 12.02.
Theater
19:30, Der Hundertjährige, der aus dem
Fenster stieg und
verschwand, Stadttheater
und sonst
20:00, Big Kev´s Kneipenquiz, Kofferfabrik
19:30, The Great
Dance of Argentina
„Vida“ - Ein Fest der
Sinne, Comödie
20:00, Ein Tag wie
der andere, Kofferfabrik
Feste
und sonst
21:00, Der Hüttenzauber-Fasching,
Löwenbar
19:00, Stammtisch
“Alde Daggel”, Kofferfabrik
20:00, Dullnraamer
Sidzung 2015 - Der
alternative fränkische Kultfasching,
Kulturforum
20:00, Chinesischen
Nationalcircus,
Stadthalle
Musik
18:30, Downtowns,
Grüne Halle
20:00, Ronny van
Dyke & Trash Pop
Pilots, Kofferfabrik
Theater
19:30, Gut gegen
Nordwind, Stadttheater
Sa., 14.02.
Feste
Musik
18:30, Mr. Fingers &
the Shifters, Grüne
Halle
20:00, Weiherer & die
Dobrindts, Kofferfabrik
Theater
Fr., 13.02.
Feste
20:00, Ab in die
Caribic - 5 Tage tropical island party,
Geismann´s
20:00, Fasching mit
Ronny Van Dyke &
The Trash Pop Pilots,
Löwenbar
Musik
21:30, LateNight Special: Sensi Simon &
his brother, Kofferfabrik
20:00, Ab in die
Caribic - 5 Tage tropical island party,
Geismann´s
21:00, St. Pauli-Fasching, Löwenbar
Führungen
14:00, Die Altstadt
und ihre Höfe, Kirchenplatz St. Michael
Musik
19:30, Motown - Die
Legende, Stadttheater
20:00, Saitenspinner Rock Oldie Fasching,
Grüne Halle
Stadtkultur
31
Stadtkultur || Veranstaltungen
21:30, LateNightSpecial: “Eyjafjallajökull Orchester”,
Kofferfabrik
Theater
19:30, Vince Ebert Evolution, Comödie
20:00, Ein Tag wie
der andere, Kofferfabrik
und sonst
17:30, FormationsTanz-Turnier Bundesliga Standard,
Tanzsportclub Rot-GoldCasino
19:30, KofferCandleLightLiteraturDinner, Kofferfabrik
20:00, Dullnraamer
Sidzung 2015 - Der
alternative fränkische Kultfasching,
Kulturforum
14:00, Die Felsengänge der Grüner-BräuKeller, Robert-KochStraße
Theater
Kinder
Musik
16:00, Die Erzählung
der Magd Zerline,
Kofferfabrik
19:30, Wenn schon,
denn schon, Stadttheater
20:00, Nachtcafé
„Zum Untergang“,
Kofferfabrik
14:00, Kinderfasching im Spaßbad,
Fürthermare
Musik
20:00, Harzers Bazaar, Löwenbar
21:30, LateNightSpecial: 3 Dayz Whizkey, Kofferfabrik
20:00, Paul Batto jr.,
Kofferfabrik
Theater
und sonst
10:00, Int. Länderbrunch, Kofferfabrik
13:00, FormationsTanz-Turnier Bundesliga Standard,
Tanzsportclub Rot-GoldCasino
Mo., 16.02.
Feste
So., 15.02.
Feste
20:00, Ab in die
Caribic - 5 Tage tropical island party,
Geismann´s
Führungen
11:00, Anekdoten
und Kurioses aus
der Kleeblattstadt,
Innenhof Kulturforum
14:00, Wenn sich
drei streiten, freut
sich der Fürther Ein Streifzug durch die
Fürther Altstadt, Michaelskirche Gustavstraße
14:00, Fürth - Zentrum jüdischen
Lebens, Synagogenmahnmal
32
Stadtkultur
Fr., 20.02.
20:00, Ab in die
Caribic - 5 Tage tropical island party,
Geismann´s
Mi., 18.02.
Führungen
18:00, „Die Zeit war
gar schlecht und
bös“, Kirchenplatz
St.Michael
Theater
19:30, Martin Rassau
- Der Broadwoschd
Walzer, Comödie
19:30, James Brown Get on the good foot,
Stadttheater
Do., 19.02.
Musik
20:00, Vocalitas – Busenfreunde, Kofferfabrik
18:30, Attenberger
Connection, Grüne
Halle
20:00, The Elephant
Circus + Müller, Kofferfabrik
19:00, Spieleabend,
Kofferfabrik
Theater
Di., 17.02.
Feste
14:00, Ab in die
Caribic - 5 Tage tropical island party,
Geismann´s
20:00, Bad-Taste-Fasching, Löwenbar
und sonst
20:00, Soul Night
mit Djane Mrs Flow,
Löwenbar
Sa., 21.02.
Führungen
Theater
und sonst
19:30, Martin Rassau
- Der Broadwoschd
Walzer, Comödie
19:30, James Brown Get on the good foot,
Stadttheater
20:00, Kurt, Kofferfabrik
19:30, Martin Rassau
- Der Broadwoschd
Walzer, Comödie
19:30, James Brown Get on the good foot,
Stadttheater
und sonst
19:00, Big Kev´s Kneipenquiz, Kofferfabrik
14:00, Fürth für
Einsteiger, Innenhof
Kulturforum
Musik
20:00, ars nova
ensemble nürnberg,
Kulturforum
21:30, LateNightSpecial; Rising, Kofferfabrik
Theater
19:30, Martin Rassau
- Der Broadwoschd
Walzer, Comödie
19:30, James Brown Get on the good foot,
Stadttheater
20:00, Rolf Miller
- Alles andere ist
primär, Stadthalle
Veranstaltungen || Stadtkultur
und sonst
10:00, MP3-Player
basteln (ab 9 Jahren),
Rundfunkmuseum
So., 22.02.
Lesung
16:00, Der Poetenkoffer „Komische
Gedichte aus 5
Jahrhunderten“,
Kofferfabrik
18:00, Bürgerbühnen-Projekt: Die
Menschen von
Primondo/Quelle Fünf Jahre danach,
Kulturforum
Mo., 23.02.
Führungen
Theater
und sonst
11:00, Die Altstadt
und ihre Höfe, Kirchenplatz St. Michael
14:00, Denk mal,
Stadt Fürth! - Bemerkenswerte Bauten in
der „Denkmalstadt“
Fürth, Jakobinenstraße
/ Ecke Hornschuchpromenade
14:00, Der Schwandbunker - Denkmal
des kalten Krieges,
Vor dem Bunker
17:00, Martin Rassau
- Der Broadwoschd
Walzer, Comödie
19:30, James Brown Get on the good foot,
Stadttheater
20:00, Kurt, Kofferfabrik
20:00, Community
Dance, Kulturforum
20:00, Zusatzvorstellung: Die Menschen
von Primondo/
Quelle - Fünf Jahre
danach, Kulturforum
und sonst
10:00, Int. Länderbrunch, Kofferfabrik
17:30, That Cotton
Club, Kofferfabrik
Di., 24.02.
Lesung
20:00, Das Lesen der
anderen, Kofferfabrik
Musik
18:30, Sebbo & the
Washboardbellies,
Grüne Halle
20:00, Kinky Friedman, Kofferfabrik
Theater
19:30, Torsten Hebel
- So und nicht anders!, Comödie
19:30, Frankenstein,
Stadttheater
und sonst
20:00, Rampenschweinerei - offene
Bühne, Elan
Stadtkultur
33
Stadtkultur || Veranstaltungen
Do., 26.02.
Musik
Mi., 25.02.
Führungen
15:00, Kino, Kaufhaus, Damenwahl,
so war es in Fürth
einmal, Pavillon in der
Dr.-Konrad-AdenauerAnlage
16:00, Comödie Fürth
im Berolzheimerianum
18:30, Popzone, Grüne
Halle
20:00, Falk, Kofferfabrik
Theater
19:30, Queenz of
piano - Tasta Tour,
Comödie
Fr., 27.02.
und sonst
Musik
19:00, Stammtisch
“Alde Daggel”, Kofferfabrik
22:00, Ladies Night
mit Lina, Löwenbar
21:30, Grand Slam,
Kofferfabrik
Sa., 28.02.
Musik
Musik
Führungen
19:30, Martin Stadtfeld, Stadttheater
20:00, Captain Ivory,
Kofferfabrik
20:00, Klänge vom
Euphrat, Kulturforum
20:00, Marlit Krafft
und Imke Hagedorn,
Löwenbar
15:30, Entlang der
alten Chaussee, Paradiesbrunnen
Theater
19:30, TBC – dAPPen
wie wir, Comödie
und sonst
19:00, Big Kev´s Kneipenquiz, Kofferfabrik
Theater
19:30, Jochen Malmsheimer, Comödie
21:30, LateNightSpecial: Alf Ator,
Kofferfabrik
Digitaldruck
Theater
19:30, Thorsten
Havener Live - Der
Körpersprache Code,
Comödie
20:00, Braun Hitler,
Kofferfabrik
und sonst
12:00, 5. Frauenmesse
Franken, Stadthalle
Kinder
16:30, Workshop“Die
große Wörterfabrik“
(ab 8 Jahren), Stadttheater
18:00, Die große
Wörterfabrik (ab 8
Jahren), Stadttheater
Offsetdruck
Werbung kostet Geld keine Werbung kostet Kunden!
Hotline 0 91 31-82 90 50
Beschriftung
34
Stadtkultur
Agentur
Stadtgeschehen || Stadtkultur
Stadtkultur
35
Wir sind
Mitarbeiter
bei der infra fürth verkehr.
>YWEQQIRQMXYRWIVIR/SPPIKMRRIR
YRH/SPPIKIRWSVKIR[MVVYRHYQ
HMI9LVHEJàVHEWW7MIMR*àVXL
MQQIVWMGLIVYRHFIUYIQER-LV>MIP
OSQQIR3F*ELVIV6IMRMKYRKWOVEJX
;IVOWXEXXQMXEVFIMXIVSHIV
/YRHIRFIVEXIVz[MVWIX^IRYRWQMX
,IV^FPYXJàVIMRIWHIV
[MGLXMKWXIR+VYRHFIHàVJRMWWI
àFIVLEYTXIMR-LVI1SFMPMXÈX
MRJVEJàVXLZIVOILVKQFLz
KIQIMRWEQ>MIPIIVVIMGLIR
[[[WXEHXZIVOILVJYIVXLHI
Autor
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
19
Dateigröße
15 909 KB
Tags
1/--Seiten
melden