close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Hamburger Abendblatt

EinbettenHerunterladen
31. 1. FEBRUAR 2015
NR. 108
DIE WOCHE
WANDSBEK
Die kostenlose Zeitung zum Wochenende
Vier Autos
angezündet, zwei
Menschen verletzt
WA N D S B E K ::
In der Nacht
zum Dienstag sind im Bezirk
Wandsbek mehrere Auto angezündet worden. Beim Versuch
die Wagen zu löschen, wurden
zwei Menschen leicht verletzt.
Gegen 4 Uhr hatte eine
Busfahrerin am Buddenbrookweg in Bramfeld einen brennenden Audi A6 entdeckt, sagte
ein Polizesprecher. Dort war
auch ein VW Transporter angezündet worden. Gegen 4.35 Uhr
wurde dann am Roten Hahn in
Farmsen-Berne ein brennender
Mercedes Benz entdeckt. Durch
die Wärmeentwicklung wurde
ein weiterer Mercedes beschädigt. Zu den Hintergründen
konnte der Polizeisprecher
noch nichts sagen. (mik)
Aktivoli-Börse:
Infotag rund
ums Ehrenamt
Unter dem
HAMBUR G ::
Motto „Steht jedem gut – Ein
Freiwilligenjob von 1000“ lädt
die 16. Aktivoli-Freiwilligenbörse am Sonntag, 1. Februar,
zum Infotag rund ums Ehrenamt in die Handelskammer
Hamburg ein.
Am Adolphsplatz 1 haben
die Besucher zwischen 11 und
17 Uhr die Gelegenheit, sich an
den Messeständen über Möglichkeiten des ehrenamtlichen
Engagements zu informieren.
160 gemeinnützige Organisationen werden sich präsentieren und um Helfer werben. Die
Auswahl ist groß, gut 1000 Freiwilligenjobs sind auf der Börse
zu vergeben. (HA)
Täglich
bis
18 Uhr.
Montag bis Samstag ab 9 und am
Sonntag (Schautag) ab 11 Uhr.
Schönste Bäder, Küchen und modernste Heizungstechnik. Das sind
drei gute Gründe und eine beste
Adresse für Sie.
Borgfelder Straße 19
20537 Hamburg (City)
Tel. 25 79 32 60
Nach dem Urteil des Verwaltungsgerichts: Das ehemalige Kreiswehrersatzamt an der Sophienterrasse
darf vorläufig nicht zu einer Flüchtlingsunterkunft ausgebaut werden Foto: Klaus Bodig
Alstervögel suchen
junge Familien
:: Der Verein Alstervögel
Baustopp sei „fatale Entscheidung“. Bürgermeister sieht Stadtteile gefordert
es, dass das Bezirksamt eine sofortige schriftliche Beschwerde
beim Oberverwaltungsgericht
eingereicht habe. Ähnlich äußerte sich auch Bürgermeister
Olaf Scholz (SPD): „Es gibt
nicht den einen Stadtteil und
die anderen. Es muss überall
dafür gesorgt werden, dass wir
die Flüchtlinge unterbringen
können!“
Das
Verwaltungsgericht
hatte den Umbau des früheren
Kreiswehrersatzamts an der
Alster in ein Flüchtlingsheim
für rund 220 Menschen gestoppt. Es gab einem Eilantrag
von Anwohnern statt. Die Kläger könnten sich auf den sogenannten Gebietserhaltungsanspruch berufen, so die Richter.
Es handele sich um ein „ge-
ANZEIGE
VO LKSDORF
Trotz Urteils: SPD besteht
auf Asylheim an der Alster
HAMBUR G ::
Die SPD-Spitze hat empört auf den vom Verwaltungsgericht
verhängten
Baustopp für das geplante Asylheim an der Sophienterrasse in
Harvestehude reagiert. Die juristische Entscheidung sei ein
„fatales Signal“, sagte SPDFraktionschef Andreas Dressel.
Das Gericht habe den drei klagenden Anwohnern „mit einer
sehr zweifelhaften Begründung“ recht gegeben. Es könne
nicht sein, dass sich „vermeintlich bessere Stadtteile aufgrund
der Klage Einzelner aus der
Verantwortung stehlen können“. Dressel machte klar: „Wir
halten am Ziel einer Flüchtlingsunterkunft in Harvestehude fest.“
Andreas Dressel begrüßte
www.peterjensen.de
schütztes Wohngebiet“. Die
Unterbringung von mehr als
200 Menschen habe „keinen
Wohncharakter“. Das Gericht
ließ dabei offen, wie viele
Flüchtlinge dort ohne rechtliche Bedenken untergebracht
werden könnten.
Unterdessen kam am vergangenen Wochenende heraus,
dass auch die Kläger ihre
Wohnhäuser offenbar zu gewerblichen Zwecken nutzen.
Nach Informationen von NDR
90,3 betreiben sie eine Unternehmensberatung und ein Architekturbüro. Das gelte im
Wohngebiet als illegal. In der
dritten Klägerwohnung sei bis
vor Kurzem eine Firma für
EDV-Entwicklung angemeldet
gewesen. (dey/msch)
plant ein Wohnprojekt für Jung
und Alt – und sucht Familien,
die mitmachen wollen. Auf ehemaligen Tennisplätzen an der
Steinreye sind u. a. 14 Reihenhäuser und ein Gemeinschaftshaus vorgesehen. Erklärtes
Ziel: Nicht nebeneinander, sondern miteinander leben.
>> >> Seite 3
A B E N D B L AT T P RÄSE N T I E RT
Das Neueste
vom Automarkt
:: Hamburger Autotage 2015:
60 Händler präsentieren vom
4. bis 8. Februar in den Messehallen B1 bis B4 rund 160 Fahrzeugmodelle unterschiedlicher
Marken. Parallel dazu findet die
Tourismusmesse Reisen Hamburg statt, die rund um Urlaub,
Caravaning, Outdoor und Rad
informiert.
>> >> Seite 12
ANZEIGE
Heute für Sie im
Hamburger Abendblatt – DIE WOCHE
Hoffnungsträger der Kirche
Die Prospektbeilagen liegen der Gesamtauflage oder in Teilauflagen bei.
Stefan Heße, neuer Erzbischof im Norden, brillierte beim ersten Kurzbesuch mit Humor und Offenheit
EDGAR S. HASSE
HAMBUR G ::
Stefan Heße
stattete Hamburg am Dienstag
erstmals offiziell einen Besuch
ab, nachdem er vom Hamburger Domkapitel zum neuen Erzbischof gewählt und von Papst
Franziskus ernannt worden
war. Der Nachfolger von Werner Thissen ist mit 48 Jahren
nunmehr Deutschlands jüngster katholischer Bischof und
das Oberhaupt von 400.000 Ka-
Stefan Heße,
neuer Erzbischof
im Norden
Foto: K. Bodig
tholiken in Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg.
Einige sehen in ihm einen Hoffnungsträger. Während die Bischofsweihe für den 14. März im
Mariendom geplant ist, vermit-
Telefon: 040 - 33 39 11 12 (täglich 6 - 20 Uhr)
telten sein Antrittsbesuch beim
Domkapitel und die Gespräche
im Erzbistum ihm jetzt erste
Hamburger Impressionen.
Der Rheinländer brillierte
im Norden mit einem hohen
Maß an Emotionalität, Humor
und Offenheit. Es bereitete ihm
keine Mühe, von dem zu sprechen, was sein Herz in diesen
Tagen bewegt. Dass er bald seine lieb gewordene Heimat Köln
verlassen muss und die betagten Eltern zurücklässt. Dass er
Zustellung: 040 - 34 72 67 11
E-Mail: woche@abendblatt.de
nach der Wahl durch das Domkapitel eine schlaflose Nacht
hatte. Dass der Norden für ihn
praktisch unbekanntes Terrain
ist. Und dass er, anders als sein
Vorgänger, weder HSV-Fan
noch sonst ein ambitionierter
Fußballanhänger ist. „Ich stehe
für Transparenz, Ehrlichkeit,
Authentizität. Ich bin ehrlich
und offen mit Haut und Haaren.
Ich komme nach Hamburg, wie
ich bin. Und ich will ein weites
Herz für die Menschen haben.“
Anzeigen: 040 - 35 10 11
Internet: www.abendblatt.de/diewoche
SEITE 2
DIE WOCHE
HSV-Arena wird wieder
zum Volksparkstadion
Im Sommer soll es so weit sein: Dann wird aus der Imtech-Arena
wieder das Volksparkstadion Foto: Witters/Montage: T. Ahlf
:: Der HSV spielt ab dem
1. Juli mit seiner Fußball-Bundesligamannschaft auch ganz
offiziell wieder im Volksparkstadion. Als erster Club in
Deutschland kehrt er damit von
einem gesponserten Arena-Namen wieder zur traditionellen
Bezeichnung seiner Spielstätte
zurück. Möglich gemacht wurde dies durch Investor KlausMichael Kühne, der sich für vier
Jahre bis 2019 für 16 Millionen
Euro die Namensrechte an der
Spielstätte gesichert hat. „Es
war mir als HSVer eine Herzensangelegenheit, dass die
Fußballheimat des HSV wieder
ihren ursprünglichen Namen
trägt“, teilte der 77 Jahre alte
Speditionsunternehmer mit,
„ich wünsche mir, dass unsere
Mannschaft im Volksparkstadion wieder an alte Erfolge anknüpfen kann.“ Doch damit
nicht genug: Unternehmer Alexander Otto (ECE) spendet für
den HSV-Campus, das geplante
Nachwuchszentrum, zehn Millionen Euro. (HA)
Kehrtwende bei der
Busbeschleunigung
Fehler eingeräumt. Umbauten teilweise gestoppt
sogenannter Fahrbahnteiler,
der überfahren werden kann.
Auch für St. Georg gibt es
eine Planänderung: Die Behörde verzichtet im Zuge der Busbeschleunigung jetzt auf einen
Kreisverkehr, der an der Langen Reihe in Höhe der Lohmühlenstraße gebaut werden sollte.
Allerdings ist Rieckhof
auch wichtig: „Das soll nicht
heißen, dass nun jede einzelne
Baumaßnahme intensiv diskutiert wird.“
Im „Großen und Ganzen“
gebe es keine Probleme bei der
Umsetzung der Busbeschleunigung.
In
Rothenburgsort,
Steilshoop und am Osdorfer
Born sei sie „fast geräuschlos
verlaufen“. (ug)
Hamburger Abendblatt – Die Woche
Chefredakteur: Lars Haider
Redaktion: Hans Wacker (V.i.S.d.P),
Katharina Geßler
Layout: Hans Raczinski, Heinz-J. Jacobs
Verlagsgeschäftsführer: Frank Mahlberg
Gesamtleiter Vermarktung:
Dirk Seidel (V.i.S.d.P.)
Nationale Vermarktung: Axel Springer
Media Impact KG
Vertriebsleiter: Benjamin Frank
Logistik + Zustellung: Volkmar Schink
Marketing und Events: Vivian Hecker
Herstellung: Stefan Wiechert
Anzeigen: Preisliste Nr. 3, gültig
ab 1. Januar 2015; Telefon: 040/35 10 11
E-Mail: anzeigen@abendblatt.de
E-Mail Redaktion: woche@abendblatt.de
Hotline: 040 / 33 39 11 12 (täglich 6–20 Uhr)
Druck: Axel Springer SE,
Axel-Springer-Platz 1, 20350 Hamburg
Verlag: Zeitungsgruppe Hamburg GmbH,
Axel-Springer-Platz 1, 20355 Hamburg
Auflage: 760.804 Exemplare
IMPRESSUM
HAMBUR G ::
Die Kritik aus
der Bevölkerung und der Opposition an der Busbeschleunigung, für die die Stadt bis 2020
rund 259 Millionen Euro ausgeben will, zeigt Wirkung. Die
Verkehrsbehörde will die Bürger künftig stärker und früher
an den Planungen beteiligen.
Außerdem räumt sie erstmals
Versäumnisse ein. Mehrere geplante Baumaßnahmen sollen
gestoppt werden. „Es wurden
bei der Kommunikation der
Busbeschleunigung Fehler gemacht. Im Bereich Mühlenkamp und Hofweg/Papenhuder
Straße hätten wir schon im Vorfeld die Bewohner mehr einbinden sollen“, sagte Staatsrat Andreas Rieckhof (SPD). „Bei den
weiteren Baumaßnahmen werden wir die Bürger bereits frühzeitig beteiligen.“
Besonders im Blick hat
Rieckhof die Proteste in Winterhude und auf der Uhlenhorst. „Wir haben unterschätzt,
dass die Anwohner in Gründerzeitvierteln offensichtlich sehr
großen Anteil an den Planungen nehmen“, sagte Rieckhof.
Der Staatsrat hat sich inzwischen bereits mehrmals mit
den Initiativen östlich der Alster getroffen. Erste Ergebnisse:
Die geplante nicht überfahrbare Mittelinsel am Mühlenkamp
soll nicht mehr gebaut werden –
stattdessen kommt ein nur
noch sechs Zentimeter hoher
Jetzt täglich Hamburger Abendblatt lesen. Tel. 33 39 11 62 oder www.abendblatt.de/abo
SEITE 3
Auch Bezirk
Wandsbek setzt
aufs Fahrrad
Bürgerwünsche zum
Streckenverlauf sollen
eingeholt werden
:: Auch der Bezirk Wandsbek setzt aufs Fahrrad. Die rot-grüne Koalition
will im Rahmen ihres Radwegekonzeptes in die Planung einer
"schnellen
Radwegeverbindung" zwischen dem S-Bahnhof
Friedrichsberg und dem Einkaufzentrum Farmsen einsteigen. Die Route ist noch unklar:
Die Bürger sollen sie bestimmen. Auf Nachfrage waren zumindest die Grünen nicht bereit, möglicher Streckenverläufe auszubreiten. „Die Bürger
sollen sagen, welchen Weg sie
fahren wollen“, sagte der Grünen-Fraktionschef
Dennis
Paustian-Döscher .
Auf noch nicht terminierten Bürgerforen will der Bezirk
die Bürgerwünsche zum Streckenverlauf einholen und Experten zur Prüfung vorlegen.
"Die Wünsche müssen ja auch
technisch realisierbar sein",
sagte Nack. Im Gespräch sind
der Ausbau bestehender Radwege oder deren Verlegung auf
die Straßen sowie die Einrichtung von Fahrradstraßen wie
am Harvestehuder Weg (Eimsbüttel). In Fahrradstraßen gilt
Tempo 30, Radler und Autofahrer sind gleichberechtigt.
Der Wandsbeker Weg soll
anknüpfen an die vom Bezirk
Nord schon gebaute Schnellverbindung aus der City entlang
der Alsterkanäle zum S-Bahnhof Friedrichsberg.
Die SPD war in Sachen
Routenverlauf mitteilsamer als
die Grünen: Vom S-Bahnhof
aus naheliegende Fortsetzungen zum EKZ beziehungsweise
U-Bahnhof Farmsen wären Wege entlang der Walddörfer Straße/Berner Heerweg oder über
die Dithmarscher Straße und
den
Friedrich-Ebert-Damm.
Den höheren Freizeitwert bei
niedrigerem Tempo biete die
Route durch den WandseGrünzug. (axö)
WA N D S B E K
Auf ehemaligen Tennisplätzen an der Steinreye plant der Verein Alstervogel – hier einige Mitglieder – sein Bauvorhaben Foto: R. Magunia
Alstervögel suchen junge Familien
In Volksdorf soll ein generationenübergreifendes Wohnprojekt entstehen. Geplant sind auch 14 Reihenhäuser
A N ET T E B ET H U N E
VO L K S D O R F ::
Die größte
Hürde ist genommen: Ein
Grundstück ist gefunden, auf
dem das generationsübergreifende Wohnprojekt Alstervogel
seine Ideen umsetzen kann. Die
Stadt Hamburg hat der bislang
gut 35-köpfigen Gruppe aus Alt
und Jung eine 7300 Quadratmeter große Fläche an der
Steinreye in Volksdorf an die
Hand gegeben. Damit ist das
Grundstück, auf dem früher
Tennis gespielt wurde, bis auf
Weiteres für das Projekt, das
sich auch soziales und ökologisches Wohnen zum Ziel gesetzt
hat, reserviert.
Sobald sich vor allem viele
weitere junge Familien für die
geplanten 14 Reihenhäuser gefunden haben, soll das idyllisch
gelegene Grundstück in einer
Tempo-30-Zone gekauft werden. Insgesamt werden dann,
professionell begleitet und unterstützt von der Stattbau Hamburg GmbH, 41 Wohneinheiten
errichtet. 15 davon baut die
Baugenossenschaft der Buchdrucker und bietet sie als Mietwohnungen an; diese Einheiten
sind bereits vergeben.
Darüber hinaus entstehen
Reihenhäuser, von denen 13
noch zu haben sind. Die Flächen variieren zwischen 100 bis
140 Quadratmeter Wohnfläche;
samt 170 Quadratmeter großem
Grundstück werden sie zu einem Quadratmeterpreis ab
3300 Euro angeboten. Außerdem geplant: zwölf Eigentumswohnungen. Drei davon sind
noch frei. Noch weist an diesem
kalten Wintermorgen, an dem
sich ein Teil der Mitglieder auf
den Tennisplätzen zwecks FoNicht nebeneinander,
sondern miteinander
soll gelebt werden.
Ein Gemeinschaftshaus
ist geplant.
totermins eingefunden hat, wenig auf die geplante Bebauung
hin. Dennoch ist die freudige
Erwartung schon jetzt spürbar.
„Wir möchten hier nicht nebeneinander, sondern miteinander
leben und uns im Alltag unterstützen“, sagt Petra Hardtstock.
Die Planung sehe aus diesem
Grund auch noch ein Gemeinschaftshaus und viel Gemeinschaftsfläche vor.
Die 64-Jährige ist über die
Wohnprojekttage vor gut zwei
Jahren auf den Verein Alster-
vogel gestoßen. Schon damals
war ihr klar, dass sie auf Dauer
nicht allein in ihrem Reihenhaus in Poppenbüttel wohnen
wolle. Mittlerweile ist sie eine
von drei Geschäftsführerinnen
der vom Verein gegründeten
Gesellschaft des bürgerlichen
Rechts. Die Gemeinschaft trägt
damit alle Bauherrenrisiken.
„Wir sind froh, uns bei allen
Planungen auf die Kompetenz
der Baugenossenschaft, der
Stattbau GmbH, und des Architekturbüros Hohaus Hinz &
Seifert stützen zu können“, sagt
Petra Hardtstock. Einen Entwurf, wie das Gelände bebaut
werden könnte, hat das Hamburger Büro bereits vorgelegt:
Hufeisenförmig sind Klinkerbauten um die Gemeinschaftsfläche angeordnet. Vieles weist
darauf hin, dass sich junge Familien für das Projekt begeistern werden. So befindet sich
direkt gegenüber eine Kita.
Schulen für jede Altersklasse,
ein Schwimmbad und viel Grün
sind außerdem in der Nähe zu
finden. Öffentliche Verkehrsmittel – die U-Bahn-Stationen
Hoisbüttel und Buckhorn – sind
gut zu erreichen.
Lena Kraaz und ihr Lebenspartner Andreas Taube gehören
zu jenen, die sich bereits vom
Standort und Konzept des Projekts haben überzeugen lassen.
Noch wohnen die beiden
32- Jährigen mit ihren Zwillingen Leo und Marie – sie wurden
im September 2014 geboren – in
einer 93 Quadratmeter großen
Saga-Wohnung auf der Uhlenhorst.
Über das Projekt Alstervogel möchten sie nun Eigentum
in Volksdorf bilden, indem sie
eines der Reihenhäuser bald beziehen. Ihnen gefällt vor allem
das Konzept des Vereins. „Unsere eigenen Eltern wohnen zu
weit weg, um im Bedarfsfall auf
die Kinder aufpassen zu können. Wir hoffen, hier nicht nur
mit anderen in Gemeinschaft
zu leben, sondern unseren Kindern auch so etwas wie Ersatzgroßeltern in einem grünen
Umfeld bieten zu können“, erzählt die 32-jährige Erzieherin
freimütig.
Christa Sparmann hat gegen solche Überlegungen nichts
einzuwenden. „Im Gegenteil,
ich finde das klasse.“ Die
57- Jährige backt leidenschaftlich gern und hofft, künftig
noch mehr Abnehmer für ihre
Kreationen zu finden – bei
Treffen im Gemeinschaftsgarten oder bei spontanen Kaffeerunden.
Senator Frank Horch geht ein Licht auf
Der Senator informiert sich über Hamburgs Verkehrsanlagen – und lernt viel über moderne Technik
Senator Frank Horch (r., mit
Volker Witt) betrachtet Ampeln
Foto: Michael Rauhe
HAMBUR G ::
Für Verkehrssenator Frank Horch (parteilos)
war es eine Premiere der besonderen Art: Erstmals besuchte er
die Hamburg Verkehrsanlagen
GmbH in Bramfeld. Das Unternehmen ist u. a. zuständig für
Lampen und Ampeln – aber
auch für die Ladesäulen der
Elektroautos überall in Stadt.
Stefan Jungk, Leiter des
Bau-Managements, zeigte dem
Senator jede Menge Hightech.
Fasziniert betrachtete Horch
eine begehbare Ulbrichtsche
Kugel, in der eine Lichtquelle
getestet wurde. Auch die
Leuchtstoffröhre, die dank
Thermoschutzrohr gegen raue
Witterung geschützt ist, hatte
es ihm angetan. Wer weiß denn
schon, dass die Lampen in den
Stufen vom Jungfernstieg runter zur Binnenalster besonders
stabil konstruiert und extra
leicht zu warten sind, weil sie
häufigen Attacken von Skateboardern ausgesetzt sind? Aus-
führlich erläuterte Jungk nebenbei den Unterschied zwischen einer neuen LED-Leuchte und und einer altgedienten
Kompakt-Leuchtstofflampe.
Horch: „Ah, jetzt geht mir ein
Licht auf.“
Horch interessierten vor
allem die technischen Finessen,
die bei der Bekämpfung von
Dauerstaus eine Rolle spielen.
Volker Witt, Leiter Montage
und Technik Hamburger Verkehrsanlagen, demonstrierte
an drei Lichtsignalanlagen
(umgangssprachlich: Ampeln),
welche enormen Veränderungen sich in den vergangenen
Jahren vollzogen haben. Geblieben sind nur die drei Farben
Rot, Gelb und Grün – das Innenleben variierte laufend. Von
der klassischen Glühbirne bis
zur aktuellen LED-Lampe: Mit
jedem Schritt sank der Stromverbrauch und stieg – so stellte
es Volker Witt dar – die Umweltfreundlichkeit. (schmoo)
ANZEIGEN-SONDERVERÖFFENTLICHUNG
Betten
Für einen
gesunden
Schlaf
Boxspringbetten bieten einen
hohen Liegekomfort und lassen
sich nach individueller Vorliebe
gestalten
S
ie sind modern, komfortabel
und haben auch hierzulande fast schon Kultstatus im
Schlafzimmer erlangt. Die
Rede ist von Boxspringbetten, jenen Oasen der Entspannung, die
sich seit zwei Jahren immer größerer
Beliebtheit erfreuen. Und das wird wohl
Auping Plaza Hamburg, im stilwerk
4.OG, Große Elbstraße 68, 22767 Hamburg
so weitergehen, denn im Unterschied zu
manchen kurzlebigen Moden haben diese
Betten eine Menge handfeste Vorzüge.
„Mit ihrer doppelten Federung bieten
Boxspringbetten höchsten Liegekomfort“, erklärt Holger Stark, Inhaber des
Fachgeschäfts Teppich Stark in Poppenbüttel. „Außerdem machen vielfältige
Telefon: 040-30 621 721
www.auping-hamburg.de
Montag - Freitag: 10-19 Uhr
Samstag: 10-18 Uhr
springsofas mit Bettkasten, die sich
gut zum Schlafen eignen
Volker Stark und Angelika
Böhmer beraten die Kunden
in der Boxspring-Abteilung
von Teppich Stark
Variationsmöglichkeiten bei Kopfteil,
Füßen und Bezugsstoff diese Betten besonders wandlungsfähig.“ Genau ansehen
kann man sich das in der Ausstellung von
Teppich Stark, wo zahlreiche Boxspringbetten zum Probeliegen einladen. Der
Weg zum individuell passenden Modell
führt dort über fünf Stufen: Nach dem
Prinzip des Baukastensystems können
mit der freien Kombination von Kopfteil,
Unterbau, Matratzen, Topper, Füßen und
der Wahl aus einer breiten Bezugsstoffpalette der Liegekomfort, das Design und
nicht zuletzt der Preis des Bettes selbst
bestimmt werden. Bei einer Variationsbreite von 5 Kopfteilformen, 4 Unterbauten, 7 Füßen, 5 Matratzen, 7 Toppern und
22 Bezugsstoffen kann sich jeder Kunde
nach seinem Geschmack und seinen
Anforderungen ein Boxspringbett zusammenstellen. Neben dem klassischen
Bonell-Federkern gibt es bei Teppich
Stark zwei Versionen mit Taschenfederkern: „Hier bilden 434 beziehungsweise
1000 Federn auf 100 mal 200 Zentimetern eine sehr flexible und gut stützende
Grundlage“, erläutert Abteilungsleiter
Christian Kneese. „Die meisten Unterbauten sind auch motorisch verstellbar
lieferbar. Denn nicht nur die Optik soll
stimmen, sondern auch der Liegekomfort
muss überzeugen.“ Kneese ist zertifiziert
von der Aktion Gesunder Rücken e. V.
und kann Kunden optimal beraten, wenn
es um rückenschonendes Schlafen geht.
Für Kunden, die einem Stahlfederkern
skeptisch gegenüberstehen, bietet das
Unternehmen Alternativen. So kann mit
dem Unterbau Spiroplex eine metallfreie
Variante eines Boxspringbetts zusammengestellt werden. Neu im Programm
von Teppich Stark sind Boxspringsofas,
die man schnell zur Schlafstätte umbauen kann. Sie haben einen geschlossenen Boden, sodass ihr unterer Teil als
Bettkasten dienen kann. Darüber liegt
das Polster. Es sind Zwei- und Dreisitzer
erhältlich. Tipp: Derzeit veranstaltet das
Fachgeschäft wegen Umbaus einen großer Räumungsverkauf. Kunden bekommen 30 Prozent Rabatt auf alle Lagerartikel und 20 Prozent Preisnachlass auf alle
Bestellungen. Das Angebot gilt für alle
Marken.
mh
Gesund durch die Nacht.
Fit durch den Tag.
Mit dem Dormabell
Bettsystem Innova
Inh. Regina Schwen
Wandsbeker Markstraße 125
22041 Hamburg
Tel. 040 / 68 59 00
betten-schwen@web.de
ANZEIGEN-SONDERVERÖFFENTLICHUNG
Betten
Gute Nacht und guten Morgen!
„Exklusiver kann Schlaf nicht sein“,
findet Sibylle Scharbau vom hülstastudio Scharbau und meint damit die
Boxspring-Systeme von hülsta, die das
Einrichtungshaus an der Denhaide in
seiner Aussstellung präsentiert. „Die
individuell zusammenstellbaren Kombinationen aus Box, Matratze und Topper“,
so sagt sie weiter, „verbinden richtiges
Liegen mit optimaler Behaglichkeit. Das
exklusive Design und die große Auswahl
an Stoffen, Federn und Kopfteilen machen
aus hülsta-Boxspring ein individuelles
Schlafparadies von höchster Qualität.“ Für
besonderen Komfort sorgen die MikroTonnenfederkernmatratzen. Mit ihren 15
Zentimeter hohen Federn nehmen sie den
Körper sanft auf, entlasten ihn und stützen
ihn, wenn erforderlich, behutsam ab. Der
integrierte Topper fördert das alles zusätzlich. Sibylle Scharbau: „Dies alles gibt
es in einem Bezug der Premiumklasse und
kombiniert in einer hochwertigen Box. So
wird Liegen zum entspannten Vergnügen
und Schlafen zur puren Erholung.“ Aber
nicht nur die Boxspring-Betten, sondern
auch die Polster- und Holzbetten im
hülsta-Studo Scharbau bieten hohen Komfort. Senioren, so erklärt Sibylle Scharbau,
würden vor allem die Komforthöhen, die
das Hinlegen und Aufstehen deutlich
erleichtern, schätzen. Ebenfalls äußerst
angenehm die motorisierten Lattenroste,
die sich per Knopfdruck verstellen lassen
und so auch ein bequemes Sitzen im Bett
ermöglichen.
Messeneuheiten bei
Rumöller Betten
Frankfurt, Köln, Paris: Die Schlaf-Experten von Rumöller Betten sind in diesen Wochen unterwegs auf den wichtigen europäischen Messen, die sich dem
Thema Wohnen und Einrichten widmen,
um für ihre Kunden die neuesten Trends
und Qualitätsprodukte aufzuspüren. „Ich
darf schon jetzt versprechen, dass wir
demnächst eine Fülle von hochinteres-
Eines von zahlreichen Boxspringbetten im hülsta-Studio Scharbau
Foto: hülsta
BOXSPRING BETTEN
te und informativste Art, die aktuellen
Trends aus der Welt der Schlafsysteme
und Boxspringbetten, der Bettwäsche
und Bettdecken, der Schranksysteme
und der Badausstattung kennenzulernen, bietet die traditionelle Hausmesse
des Bettenfachgeschäfts, die in diesem
Jahr im März stattfindet. Infos dazu gibt
es demnächst unter www.rumoeller.de.
Poppenbütteler Bogen 94 • 22399 Hamburg
Tel.: 040-611 66 80 • www.teppich-stark.de
Das Kirschholzbett
„Ebanart“, erhältlich bei Rumöller
Betten, ist eine
Einladung zum
Schlafgenuss
Foto: Resulted Lübeck
Tipp: Damit die Neuheiten Platz finden,
müssen Ausstellungsbetten das Feld
räumen.Deshalb bietet Rumöller diese
jetzt besonders günstig an So kann man
beispielsweise beim Kauf des Lederbetts
„Moon“ bis zu 60 Prozent sparen.
mh
%
60
50
40
30
*Zwischenverkauf vorbehalten
santen Neuigkeiten in unseren Ausstellungen im Stammhaus in Blankenese
und im ELBE Einkaufszentrum präsentieren können“, erklärte Rumöller-Inhaber
Marc Böhle kürzlich zwischen zwei
Messebesuchen. Die vielleicht schöns-
20
10
Lederbett
„Moon“
Massivholzbett
Grand Luxe
Massivholzbett Grand Luxe
„Lima“
Polsterbett „Sail“ „Callistoga“ Polsterbett „Roll“
UNSER WAHLVERSPRECHEN:
Ersparnisse bis zu 60% auf der einen Seite, Komfort- und Energiegewinn auf der anderen Seite. Wählen Sie einen unserer Ausstellungskanditaten* und sichern Sie sich tiefen, erholsamen Schlaf.
RUMÖLLER BETTEN . info@rumoeller.de . www.rumoeller.de
Blankenese . Elbchaussee 582 . 22587 Hamburg . T. 040 - 86 09 13
Elbe-Einkaufszentrum . Osdorfer Landstr. 131 . 22609 Hamburg . T. 040 - 800 37 72
DIE WOCHE
SEITE 6
DIE TERMINE AM WOCHENENDE
KINDER
Musik: Dr. Sound im Einsatz: Der große
Klang-Raub Mit dem Ensemble Resonanz,
ab 8 J., Stadtteilschule Bergstedt (Volksdorfer Damm 218), 15:30
SONNABEND
SONNTAG
ROCK/POP
Channel Jazz Gang Cotton Club, 11:30, 7,Side By Side Trio Brückenstern, 19:00
PARTYS
Galopper des Jahres Sunday Stomp,
Swing-Tanzcafé, 16:00
Kulturhaus Eppendorf (Julius-ReinckeStieg 13a), Happy Sunday Dance, ab 30 J.,
16:30-18:30, 10,-
MUSEEN
Gedenkstätte Bullenhuser Damm (Bullenhuser Damm 92), Führung: Die Kinder
vom Bullenhuser Damm, 14:00
LITERATUR
Die Zukunft war früher auch besser Literarisches Menü mit Musik und Gesang des
Literarischen Menüetts der Geschichtswerkstatt, Kulturladen St. Georg, 18:00, 15,Team Poetry Slam Fabrik, 20:00, 9,-
FLOHMÄRKTE
Barmbek, Kulturpunkt Basch Wohldorfer Straße 30, 11:00-16:00
Bergedorf, Commundo Tagungshotel:
Baby- & Kinder-Ausstattungs-Flohmarkt Oberer Landweg 27, 10:00-13:00
Harburg, Kulturzentrum Rieckhof,
FrauenFlohmarkt Rieckhoffstraße 12,
13:30-16:30
Schenefeld, Stadtzentrum: Antik- und
Trödelmarkt Kiebitzweg 2, 8:00-17:00
FLOHMÄRKTE
Horn, Halle und Außenflächen Rennbahnstraße 32, T. 53 00 47 11, 7:00-15:00
Wandsbek, Kulturschloss Königsreihe 4,
10:00-16:00, frei
AUSSERDEM
Rundgang: Deportiert Zum Beispiel die
Familie des Schulleiters, Infos unter T. 428
41 14 93, Kellinghusentraße U-Bahnhof,
Kiosk (Loogeplatz), 14:00
AUSSERDEM
Film: Kumbaya Honigfabrik, 19:00, 3,Rundgang: Vom Rathaus zur Elbphilharmonie Von Kaufmannsstolz und Katastrophen, Rathaus Hamburg, Haupteingang
(Rathausmarkt), 15:00
KINDER
Musik: Pianoon Ein Kinderkonzert mit
Musik von Chopin, ab 5 J., Museum für
Kunst und Gewerbe, 15:00
KLASSIK
Stefan Viegelahn (Orgel) Vorstellungskonzert, Hauptkirche St. Jacobi, 18:00, frei
mmel um die finnischen Kostümrocker Lo
rdi ist längst nicht
mehr so groß wie nach
dem Triumph beim
Eurovision Song Conte
st 2006. Aber Spaß
machen sie immer noch
, die durchgeknallten Monster aus dem ho
he
auf dem aktuellen Album n Norden, sowohl
„Scare Force One“
(2014) als auch beim Ko
nzert am 3. Februar
in der Markthalle. (tl
)
Altstadt
finden Sie je
atts.
e des Abendbl
der Beilage Liv altungen des Tages
st
Über die Veran Sie auf der
ir
w
n
et:
informiere
auch im Intern t.de
at
Live- Seite und
bl
nd
en.abe
Hbf.
Mö.
WillyBrandt-Str.
ity
Alt
altung
www.veranst
nbr.
man
Mojo Club
Königs
tr.
Reeperbahn
li Hafenstr.
St. Pau
Elbe
Hammerbrook
kmeyer-
Konzert Sängerin mit Hit-Potenzial
Stoc
.
str.
astr
Krkoarei
Lohseokto
platz
Bro
W
Dienstag Eigentlich wollte sie Journalistin werden. Doch dann fragte ihr
Konzert Vom Studio auf die Bühne
Montag „Little Machines“
heißt das dritte Studio-Album
von Lights. Dahinter verbirgt
sich keine Band, sondern die
kanadische Sängerin Valerie
Anne Poxleitner. Nach einer
akustischen Version ihres
Albums „Siberia“ ist Lights
ins Studio gegangen, hat mit
Electro-Sounds rumgewerkelt
und einige spannende Songs
geschrieben, die an
Björk und Kate
ST. PAULI
Bush erinnern.
Prinzenbar
Am 2. Februar ist Lights in der PrinzenReeperbahn
.
tr
s
bar zu erleben. (oeh)
ig
Kön
Londoner Schulfreund Jack Penate sie 2010, ob sie nicht bei seiner Tournee im Background singen wolle. Jessie Ware wollte. Sie bekam einen
Plattenvertrag und 2012 erschien ihr Debütalbum „Devotion“. Das brachte
ihr auf Anhieb eine Nominierung für den in Großbritannien hochgeachteten Mercury Prize ein. Wer von der Fachjury dafür ausgewählt wird, zählt
zu den Besten der britischen Popwelt. Bei der Wahl musste die Neo-Soulsängerin sich zwar Alt-Js Album „An Awesome Wave“ geschlagen geben,
doch „Devotion“ verkaufte sich in ihrer Heimat sehr gut. Auch „Tough
Love“ erreichte die Top Ten der UK-Charts. (oeh)
Jessie Ware Di 3.2. , 21.00, Mojo Club (U St. Pauli), Reeperbahn 1, Karten zu 25,60 im Vorverkauf;
www.jessieware.com
li Hafenstr.
St. Pau
Lights Mo 2.2., 20.00, Prinzenbar (U St. Pauli),
Kastanienallee 20, Karten 13,90
Elbe
W
OTTENSEN
Bf. Altona
S
Indie-Folk Die Schattenseiten des Lebens
Mittwoch Emily Jane
White hat einen
lichten Nachnamen
und kommt aus dem
sonnigen Kalifornien. Aber als Sängerin und Songschreiberin bewegt sie sich
im Düsteren und
schreibt kleine, sorgfältig instrumentierte und stimmungsvolle Indie-FolkGrotesken über die
Schattenseiten des Lebens und Ablebens. Licht aus, Spot
auch am 4. Februar auf Kampnagel im finsteren Winterhude. (tl)
Borgweg
Str.
Frau
der „Blues Carava en an die Gitarre: Das ist die Devi
se
n“
4. Februar drei Au -Touren von Ruf Records, die am
snahmetalente im
vorstellt: Die Ital
Downtown Bluesc
iene
lu
rikanerin Sadie Jo rin Eliana Cargnelutti und die Am b
hnson zaubern an
eUS -Bassistin Hea
se
ther Crosse reiche chs Saiten, der
n vier. Denis Pa
gibt den Mann an
den Drums. (tl) latin
Winterhude
Go
Saarlandstr.
e
ldb
k
.
r Str
erm Gut
äß sche
igt in
en fü
Ein r
trit
t
onsun-Theater
., jew. 20.00, M
1.2
So
.1.–
30
Fr
„Anatol“
15,55/erm. 12,80
llee 20, Karten zu
sa
en
ied
Fr
),
na
to
(S Al
0 31 48;
Monsun13,50 Ak.): T. 39
(Vvk., 16,-/erm.
Friede Theater
ater.de
allee nswww.monsunthe
beke
Barm
Mittwoch Mehr
re
hkeiten mensc
ie Unzulänglic er in Prosa gegossen. In
zl
it
Arthur Schn
„Anatol“,
ziehungen hat der Brotfabrik Berlin steht hichte jetzt
el
ge
pi
iteratur sc
einem Gasts
iebende der L
L
d
(asti)
en
us
ra
fb
jener au
sun-Theaters.
on
M
s
de
n
la
auf dem Spielp
Sonnabend D
WINTERHUDE
Zu
Stichkan.
ße
Blues Frauen an
die Gitar
ANZEIGE
REINER REITSAMER
l“ im Monsun
to
a
n
A
„
l
ie
Gastp
hlicher Paarbe
ST. PAULI
Markthalle
Mehr Termine täglich
im Hamburger Abendblatt
Kampf gegen das Vogel-Image
m
ochenprogram
plette W
:: Das komde
in
n Donnerstag
GEORG rte
Lordi, Palace, Sinheresy
Di 3.2.,
19.30, Markthalle (U Steinst
raße),
Klosterwall 11, Karten zu 29,
- im
Vorverkauf; www.lordi.fi
FILM DER WOCHE
Höhepunkte der Woche
ngh
Sha e
alle
PARTYS
Hasenschaukel Club Légère, mit Mr. Mellow, 22:00
Mojo Club Mojo Essentials: Walter Marinelli, 23:00, 10,Molotow Motorbooty!, 23:00, 3,Pony-Bar DJ Abécassis, 21:00
Waagenbau Inna di Dance , 23:59
Dienstag Klar, der Ru
Gra
KLASSIK
Brahms: Ein deutsches Requiem Chor
der Friedenskirche, Kammerorchester St.
Pauli, Fernando Gabriel Swiech (Ltg.), Kulturkirche St. Johannis Altona, 17:00
Das ist los in Hamburg
Konzert Nordische M
onster
lle
kaa
Osa p
a
Sing S
Am
torp
ROCK/POP
187 Straßenband Record-Release-Konzert, Große Freiheit 36, 19:00
Cashiva Bühne im Bürgertreff Altona,
20:00, 8,-/6,Elbe 4 Melanchthon-Kirche, 18:00
Fantan Mojah & King Pata, Fundbureau,
23:00
Gospeltrain Benfizkonzert zu Gunsten der
Obdachlosen-Tagesstätte Herz As, CCH 2,
19:00
HH Blues Bandits Music Club Live, 21:00
Novemberdecembre Astra-Stube, 21:30
Oceam Of Time BaRRock, 21:00
Steakknife & Nerven, Hafenklang, 21:30,
12,The Ruffcats Kleiner Donner, 19:00
Weltmusik-Chor Hamburg Apostelkirche
Eimsbüttel, 15:00
SEITE 7
Wiesendam
m
Kampnagel
rb
O st e
ekk
an a
l
Emily Jane White Mi 4.2., 20.00, Kampnagel
(Bus 172, 173), Jarrestraße 20, Karten zu 13,im Vorverkauf; www.emilyjanewhite.com
:: Wo bekommt man morgens
um drei ein halbes Schwein mit
Bratkartoffeln, wo findet man
Nachtschwärmer, Nachtarbeiter und Schlaflose vereint in
hungriger Eintracht? In Hamburg ist die Antwort eindeutig:
In „Erika’s Eck“. Halbe Brötchen, bis zu 1000 Stück pro Tag,
Schnitzel und anderes Deftiges
gehen zwischen 17 Uhr und
14 Uhr über den Tresen, Betreiber Stefan Wilms besorgt sich
Übersee-
., Eröffn. „Wat
Internat. Chor
er Passion“ m
akademie Lübe
it
ck u.a., Dirige
Di 3.2., 20.00,
nt: Tan Dun
Hauptkirche St
. Katharinen (U
berg), Katharin
Meßenkirchhof 1, Ka
rten zu 11,- bi
T. 35 76 66 66
s 45,-;
; www.lux-aete
rna-hamburg.d
e
„Erika’s Eck – Kult, Kiez, Kneipe“,
Mo 2.2., 18.15 Uhr
ANZEIGE
Mö.
Altstadt
Willy-Brandt-Str.
St. Katharinen
a
Krkoarei
okto
str.
Stockm
str.
Lohseplatz
aingh
Sha e
alle
Am Kaiserkai
HafenCity
Bro
-Fra
San
Str.
Gr.
Grasbrook
Ausstellung „Ansichtsd
sache“ bis 28.2. täglich run
rd
leva
bou
rsee
Übe
,
Uhr
die
um
(U Überseequartier),
Eintritt frei
Dienstag Das Bewahren alter Werte und Gebräuche, ist
für die isländische Metalband Solstafir zentrales Thema,
seit die Band vor 20 Jahren die ersten Black-MetalSchritte tat. Doch in Sachen Sound hat sich seitdem einiges verändert. Längst stehen diese Nordländer für einen
atmosphärisch-epischen Rock-n-Roll-Metalsound. Nach
langen Lehrjahren scheint die Band
jetzt den entscheidenden Sprung
gemacht zu haben. Ihr Album
„Otta“ wird nicht nur von
BMetal-Fans gefeiert,
Uebel &
viele Konzerte der EuGefährlich
ropatour sind bereits
ausverkauft. (hot)
le
erei
siedelte die ts der große Reformat
M
o
zu jenseitig usik „nahe der Theolo r Martin Luther
en Sphären.
gie“ an – als
Ausgehend
burg das Fes
davon wurd Medium
ti
e
Nach der Pre val „Lux aeterna“ aus
der Taufe ge in Hamhoben.
gut 25 Konze miere 2013 lockt das ei
nm
rte erneut in
ternationale onatige Fest für
Künstler.
„Lux aeterna“
(str)
3.2.–2.3
llee
kaa
Osa purstr.
a
Sing SandAm ark
torp
boulevard
Fotos
Schon 2014 waren seine 2.0“ zu sehen, zos
fen
Elbphilstellung „Licht des Ha
harmonie
HafenCity
. Nun stehen sie ergen 150.000 Besucher an
fen
Ha
r
de
Elbe
in
ard
lev
ou
eeb
ers
Üb
m
neut auf de
eistr
be
g
un
ell
sst
Au
r
de
City. Den zweiten Teil
tet der Franzose Frédéric
Mougenot. Sein Metier ist die Straßenfotografie. (hot)
G
bt den Hafen.
renzen lie
Sonnabend Sönke Lo
in der Aus-
Konzert Der Tradtion verpflichtet
W.-Brandt-Str.
erz und See
be
reisenhamburg.de
Messegelände am Fernsehturm
Parallel in den
Hallen B1-B4 (OG)
fürs Detail
Ausstellung Der Blick
Dienstag B
die Zutaten gleich ums Eck am
Fleischgroßmarkt. „Die Nordreportage“ zeigt, wie es vor und
hinter den Kulissen des kleinen
Restaurants zugeht. Aber: Bloß
nicht hungrig vor den Fernseher setzen, sonst muss man direkt anschließend einen Ausflug ins Schanzenviertel unternehmen. ( josi)
HafenCityUniversität
Üb
rblatt
ulte
Gegen Vorlage dieses Gutscheins
erhalten Sie und eine Begleitung
für die REISEN HAMBURG 2015 inkl.
der AUTOTAGE HAMBURG einen
ermäßigten Eintritt von je 7,50 €
(statt 10,00 €). Oder kaufen Sie Ihre
vergünstigten Tickets vorab online.
Einfach unter reisenhamburg.de den
Gutscheincode RE1552 eingeben
und 2,50 € pro Person sparen!
Fotos: Universal, FKP Scorpio, Bowen Staines, Sönke Lorenzen, Kampnagel
Sch
HADW
4.2. – 8.2.2015
tr.
ST. PAULI
lst
enw
all
Die Messe für Urlaub,
Caravaning, Outdoor & Rad
NEU: KreuzfahrtTräume
bek
er S
„Birdman (oder Die unverhoffte
Macht der Ahnungslosigkeit)“ USA
2014, 119 Min., ab 12 J., R: Alejandro
Gonzáles Iñárritu, D: Michael Keaton,
Emma Stone, Edward Norton, täglich im
Abaton, Cinemaxx Dammtor, Savoy (OF),
Studio (auch OF), Zeise;
www.fox.de/birdman
Essen als Kult: Deftiges für Nachtschwärmer
g
Klassik Mu
sik für H
Borgweg
Solstafir Di 3.2., 21.00, Uebel +
Gefährlich (U Feldstraße), Feldstraße 66, Karten zu 21,20 im Vvk.;
www.solstafir.net
Heiligengeistfeld
Ho
Träum‘
nicht davon,
komm her!
Barm
Blues Caravan Mi 4.2
., 20.00, Downtown
Bluesclub
(U Borgweg), Otto-We
ls-Str. 2, Karten: 20
,50
An einen Film wie „Birdman“ hat sich Regisseur Alejandro Gonzalez Iñarritu lange herangetastet. Bekannt wurde der
Mexikaner mit episodenhaften
Dramen. „Birdman“ ist eine
einzige Plansequenz mit verborgenen Schnitten – nicht nur
eine beeindruckende choreographische Leistung, sondern
auch eine erzählerische. Natürlich spielt „Birdman“ mit der
Biografie des Hauptdarstellers:
1989 und 1992 gab Michael Keaton in zwei Filmen den ComicFlattermann Batman. Wie Riggan Thomson konnte auch Keaton an den Erfolg dieser Filme
nie anschließen. Als wäre nun
seine letzte Chance, sich als
Schauspieler zu beweisen – wie
Thompson im Film –, zeigt der
63-Jährige alle Facetten seines
großen Könnens.
TOM-TAILOR.EU
Downtown
Stadt- Bluesclub
park
Mime Riggan (M. Keaton, l.)
im Duell mit Mike (E. Norton)
Foto: Twentieth Century Fox
HAMBURG IM FERNSEHEN
ng
Jahnring
:: Riggan Thompson (Michael Keaton) hat einen Vogel. Vor
über 20 Jahren hat er den Superhelden Birdman in drei erfolgreichen Comic-Verfilmungen gespielt. Seitdem versucht
der alternde Schauspieler, zu
zeigen, dass er mehr ist als ein
Action-Star. Er möchte ein
Künstler sein. Am Broadway
will Riggan sich beweisen: Er
hat Raymond Carvers „What
We Talk About When We Talk
About Love“ für die Bühne
adaptiert. Das Stück inszeniert
er selbst, auch eine Rolle übernimmt er. Und er hat noch viel
mehr drauf: Wenn er allein ist,
kann Riggan fliegen und Gegenstände per Gedanken bewegen.
Denkt er zumindest.
Und egal, wieviel Herzblut
er in sein Theaterprojekt steckt,
Birdman verfolgt ihn, buchstäblich. Und es läuft ständig etwas schief: Ein Darsteller wird
von einem Scheinwerfer halb
erschlagen. Als Ersatz springt
Mike Shiner ein (Edward Norton in seiner besten Rolle seit
„Fight Club“), ein brillanter,
aber unberechenbarer Schauspieler, der säuft, Schlägereien
anzettelt und versucht, vor den
Augen des Publikums mit der
Hauptdarstellerin zu schlafen.
Hinter den Kulissen hat
Riggan mit seiner aus der Entzugsklinik entlassenen Tochter
(Emma Stone) zu kämpfen. Seine Kollegin behauptet, schwanger von ihm zu sein, und die einflussreichste Kritikerin der
Stadt erklärt ihm, dass sie das
Stück zerreißen wird, ohne es
gesehen zu haben.
TOM TAILOR Outletstore, Im Hegen 1, Oststeinbek
Montag bis Freitag 10 bis 20 Uhr, Samstag 10 bis 18 Uhr
* Bis zu 70% Rabatt auf den Originalpreis. Gilt nicht auf Musterteile und 1-b-Ware. Nicht
kombinierbar mit anderen Aktionen. Nicht gültig in TOM TAILOR E-Shops oder Retail-Stores.
DIE WOCHE
SEITE 8
Persönlich
SONNABEND AM
KIOSK
von Doris Banuscher und Larissa Kopp
90. Geburtstag:
Senat ehrt
Ester Bejarano
:: Anlässlich ihres 90. Geburtstages hat der Senat zu Ehren von Esther Bejarano, Musikerin, Auschwitz-Überlebende
und Friedensaktivistin, zu einem Senatsfrühstück im Gästehaus eingeladen – als Dank für
deren Engagement gegen das
Vergessen. Senatorin Dorothee
Stapelfeldt in ihrer Rede: „Sie
haben die Nazizeit am eigenen
Leib erlitten. Sie wurden als Jüdin verfolgt und ins KZ verschleppt. Sie haben im Mädchenorchester Auschwitz mitgewirkt. Die Stadt Hamburg
weiß, was sie Ihnen – der Saarländerin, die seit 1960 Hamburgerin ist – verdankt.“
Esther Bejarano mit Senatorin
Doris Stapelfeldt Foto: J. Joost
Bürgermeister Olaf Scholz
und seine Frau, Ministerin
Britta Ernst
„Tatort“-Star Miroslav Nemec alias Hauptkommissar Ivo Batić
stand mit seiner Band auf der Atlantic-Bühne und sorgte für beste
Tanzmusik Fotos: dpa (2), Bertold Fabricius
Die Moderationskolleginnen
Julia-Niharika Sen (l.) und
Bettina Tietjen
Presse eröffnete Ballsaison
:: Rund 800 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Medien trafen sich am Sonnabend auf dem
66. Hamburger Presseball. Dieser findet traditionell im Hotel
Atlantic statt und markiert den
Auftakt der Ballsaison in der
Hansestadt. Neben der Verleihung des Erich-Klabunde-Preises – ausgezeichnet wurde Vol-
ker ter Haseborg, ehemaliger
Chefreporter des Hamburger
Abendlattes, für seinen Artikel
„Der Mann, den niemand vermisste“ – und dem Auftritt des
singenden „Tatort“-Ermittlers
Miroslav Nemec war die Tombola ein Höhepunkt des von
Abendblatt-Redakteurin
Vanessa Seifert moderierten
Abends. Es warteten Preise im
Wert von 67.000 Euro. Den
Hauptpreis, einen Mini One, gewann Rechtsanwalt Marcus
Reinberg, Honorarkonsul der
Mongolei. Über eine 14-tägige
Karibik-Kreuzfahrt mit AIDA
Cruises freute sich Ralf Markowski, Juweliergeschäft Edmund Arnold.
EXPERIMENT
:: Digitale Medien sind in den
USA oft fester Bestandteil des
Unterrichts. Jetzt werden sie
auch hier immer öfter in Schulen eingesetzt. Lesen Sie im Magazin der aktuellen AbendblattAusgabe einen Bericht über das
Lernen mit Online-Zugang.
Eine Woche im
Zeichen weltweiter
Ökumene
HAMBUR G :: In
Hamburg
wird an diesem Sonntag die
Welt-Kirchen-Woche des Ökumene-Zentrums der Nordkirche eröffnet. Eine Woche lang
informieren Referenten des
Ökumene-Zentrums die Gemeinden über interreligiöse
und
entwicklungspolitische
Fragen in den weltweiten Partnerkirchen. Das Programm:
www.nordkirche-weltweit.de.
ANZEIGEN-SONDERVERÖFFENTLICHUNG
Recht & Steuern
Immobilien vererben lohnt sich
Foto: Fotolia
Zwei von drei Deutschen
wollen ihren Nachkommen im
Erbfall eine Immobilie hinterlassen.
Das zeigt eine repräsentative
Allensbach-Studie. Doch Vorsicht
vor Fallstricken
Wer sein Elternhaus erbt, braucht keine Steuern zu bezahlen –
wenn die Wohnfläche nicht größer als 200 Quadratmeter ist
Große Freiheit beim Packen
· Die Lieblingstasche für alle Hamburg-Fans
· Stylisches Hamburg-Motiv von Hand gedruckt
· Type Tonic - die Kunst, Worte zu Bildern
werden zu lassen
· Größe 60 x 42 x 18 cm
€ 39,90
Jetzt bestellen unter
www.abendblatt.de/shop
(Preise zzgl. Versandkosten)
I
nnerhalb der Familie können
Immobilien in aller Regel
vererbt werden, ohne dass das
Finanzamt mitverdient“, sagt
Stefan Bernhardt, Rechtsexperte
der Schwäbisch Hall. „Allerdings
sollte man die Rechtslage kennen, um nicht in eine Steuerfalle
zu laufen.“
Ehegatten, Kinder und Partner in eingetragenen Lebensgemeinschaften können ein Ei-
genheim erben, ohne dass dafür
Erbschaftssteuer fällig wird. Voraussetzung ist, dass der Erblasser bis zu seinem Tod selbst in
den zu vererbenden vier Wänden
gewohnt hat und die Erben die
Immobilie ihrerseits mindestens
zehn Jahre lang als Hauptwohnsitz nutzen. Wird das Erbstück
innerhalb dieser Frist verkauft,
vermietet oder verpachtet, hält
der Fiskus nachträglich die
Hand auf. Wird das Eigenheim
an Kinder vererbt, darf die
Wohnfläche nicht größer als 200
Quadratmeter sein. Auf jedes
Mehr an Fläche werden Steuern
fällig. Allerdings haben Kinder
im Erbfall – unabhängig von der
Immobilie – einen Freibetrag
von 400.000 Euro. Sie können
also neben ihrem Elternhaus
(mit maximal 200 m² Wohnfläche) noch weiteres Vermögen
bis zu einem Gesamtwert von
400.000 Euro steuerfrei erben.
Dies allerdings ebenfalls unter
der Voraussetzung, dass sie
die Immobilie mindestens zehn
Jahre lang selbst bewohnen.
Zieht man früher aus, rechnet
das Finanzamt neu. Steuerfrei
geht man in diesem Fall nur aus,
wenn das Gesamterbe – Immobilie und sonstiges Vermögen –
nicht über der Freibetragsgrenze
liegt.
„Selbst genutzte Immobilien
werden steuerlich bevorzugt
behandelt. Das bedeutet, dass
die eigenen vier Wände nicht nur
eine gute Alters-, sondern auch
eine hervorragende Generationenvorsorge sind. Um eine wirklich reibungslose Übertragung
sicherzustellen, empfiehlt es
sich allerdings, einen Fachmann
zu Rate zu ziehen“, rät Rechtsexperte Bernhardt.
Jetzt täglich Hamburger Abendblatt lesen. Tel. 33 39 11 62 oder www.abendblatt.de/abo
SEITE 9
Hamburger wollen Häuser dämmen
Jeder dritte Eigentümer plant, seine Immobilie energetisch zu modernisieren: Energietage im CCH
MARTIN KO PP
HAMBUR G ::
Während die
Politik noch über neue Stromtrassen und die Förderung erneuerbarer Energie streitet,
sind die Bürger in puncto Energiewende vielfach schon weiter.
Gestützt wird diese These
durch eine Umfrage, welche die
Hamburger Energietage mit
Unterstützung des Grundeigentümer-Verbands in Hamburg durchgeführt haben. Demnach will ein Drittel der Hauseigentümer in der Hansestadt
seine Immobilie in den kommenden fünf Jahren energe-
Immobilienbesitzer wollen
insgesamt eine Milliarde
Euro in energetische
Modernisierung investieren
tisch modernisieren. Das trifft
insbesondere auf Häuser zu, die
vor dem Jahr 1970 gebaut worden sind. Das Sanierungsvolumen summiert sich der Befragung zufolge auf insgesamt
rund eine Milliarde Euro, welche die Hamburger Immobilienbesitzer für Wärmedämmung, Fensteraustausch oder
auch den Einbau effizienterer
Heizungen ausgeben wollen.
Entsprechend groß ist das
Interesse an den Hamburger
Ein Handwerker setzt zur Wärmedämmung im Keller eines Mietshauses eine Steinwollplatte an
die Decke Foto: picture alliance
Energietagen, die am Freitag
und Sonnabend, 30. (9.30 –
19 Uhr) und 31. Januar (10 –
18 Uhr) zum zweiten Mal im
CCH
stattfinden.
Auf
5000 Quadratmetern werden
rund 100 Aussteller Bauteile,
Materialien oder energieeffiziente Verfahren präsentieren.
Ein großes Vortragsprogramm
und Podiumsdiskussionen runden das Programm ab. Wer
noch Tipps für neueste Energieeinsparmöglichkeiten, Kon-
takt zu zuverlässigen Planern
oder einfach nur Hilfestellungen für die Förderangebote des
Bundes oder der Stadt benötigt,
wird hier fündig.
Zumal die Messe thematisch breit aufgestellt ist. So
geht es nicht nur um energieeffizientes Modernisieren, sondern auch um altersgerechten
Umbau bestehender Wohnräume. „Alles hängt miteinander
zusammen. Wer einmal einen
größeren Umbau eines Hauses
plant, muss sich auch über die
Barrierefreiheit Gedanken machen“, sagt Andreas Aksif, der
Initiator der Hamburger Energietage sowie Vorsitzender des
Arbeitskreises Energie beim
Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen. „Bei Neubauten ist das ohnehin Pflicht. Im Bestand setzt
sich dieses Denken erst langsam durch“, so Aksif. Gestützt
wird diese Aussage durch ein
Ergebnis der Umfrage: Danach
sind rund 40 Prozent der Hauseigentümer in Hamburg 65 Jahre und älter. Viele von ihnen
müssen sich mit der energetischen und der altersgerechten
Modernisierung befassen.
Neben der energieeffizienten Modernisierung sowie dem
altersgerechten Umbau wird
das Thema Elektromobilität
der dritte Schwerpunkt der
Messe sein. Schließlich geht es
bei den Energietagen, die von
Bundesumweltministerin Barbara Hendricks sowie Hamburgs Umweltsenatorin Jutta
Blankau (beide SPD), eröffnet
werden, auch um politische
Diskussionen. „Umstritten ist
etwa, wie die Modernisierung
sozial gerecht durchgeführt
werden kann“, sagt Aksif. Laut
Gesetzeslage darf ein Hausbesitzer elf Prozent der Kosten einer energetischen Modernisierung auf die Mieter umwälzen.
Deren Energiekosten sinken
zwar durch die Maßnahme,
aber nicht in dem Umfang, wie
sie für die Umbauten zur Kasse
gebeten werden. Mieterverbände und Wohnungsbauwirtschaft fordern Änderungen:
„Wir verhandeln seit vier Jahren ohne Ergebnis mit den
Wohnungsbauunternehmen
und der Politik über eine sozialverträglichere
Kostenverteilung“, so Siegmund Chychla
vom Mieterverein zu Hamburg.
Reise-Tipp
Für Reisende, die das besondere Urlaubserlebnis
suchen. Eine Seereise mit MS Norröna, Entspannung
und Erholung im Kreuzfahrtambiente.
Die Färöer Inseln, die plötzlich aus dem Meer
auftauchen, bunte Siedlungen und faszinierende
Landschaften geprägt vom Meer.
Island, unvergleichliche Natur und eisige Gletscher,
Wasserfälle und schwarze Strände, Vulkane und
das pulsierende Leben in Reykjavik.
Mit eigenem Fahrzeug sind die Möglichkeiten fast
unbegrenzt, auf eigene Faust oder als vorgebuchte
Reise.
MIT DEM EIGENEN AUTO IN NUR
48 STUNDEN DIREKT NACH ISLAND
Preis pro Pers. ab €
495,-
- hin und zurück -
bei Buchung von 2 Personen in 4-Bettkabine inkl. PKW
Info & Buchung
Smyril Line • Tel. 0431- 20 08 86
info@smyrilline.de • www.smyrilline.de
Smyril Line Transport AS • Dalsagervej 9 • DK-9850 Hirtshals • Betriebsstätte in Deutschland: Smyril Line • Wall 55 • 24103 Kiel
„Gen Norden“
ANZEIGE
Besuchen Sie uns auf der Messe Hamburg Halle B 7 • Stand 416
Stadtteilbücher
Je Buch €
Jetzt versandkostenfrei bestellen unter www.abendblatt.de/shop
16,80
STELLEN- UND BILDUNGSMARKT
Zur Verstärkung unseres Teams
suchen wir ab sofort in Vollzeit
eine/n
Zahntechniker m/w
für Kunststofftechnik
Bitte rufen Sie uns an, täglich
ab 12 h oder senden Sie
Ihre Bewerbung gern auch
per E-Mail an:
Dental-Labor Reiner Schiewe
Vorburgstraße 5
22946 Trittau
Telefon 04154 - 8 44 20
joniak@schiewe-dental.de
Griller mit
Erfahrung (m/w)
in Voll- oder Teilzeit.
Bitte bewerben Sie sich bei unserer
Betriebsleiterin Siegrid Wagner
Maredo Restaurant · Am Sandtorpark 4
20457 Hamburg · Tel.: 040/22601528
Wir freuen uns auf Sie.
www.abendblatt.de
Steuerfachangestellter/Steuerfachwirt/Bilanzbuchalter
Wir suchen für unser Team fachliche Verstärkung mit Berufserfahrung und
Motivation.
Aufgabenbereiche: Jahresabschlusserstellung, Steuererklärungen, FIBU nebst
verbundenen Tätigkeiten.
Da wir internationale Mandantschaft betreuen, wären gute Englischkenntnisse
von Vorteil.
Kontaktaufnahme, gerne auch per Mail oder Telefon (Frau Schlaberg):
FRITZ und MARK Revisions- und Treuhandgesellschaft AG
Buchprüfungsgesellschaft • Steuerberatungsgesellschaft
Pappelallee 41, 22089 Hamburg, Tel.: +49(040) 696984-11
Fax: +49(040) 696984-69 • schlaberg@datevnet.de
www.fritzundmark.de
ZUSTELLER/-INNEN GESUCHT!
Sind Sie motiviert und haben Lust, das Hamburger Abendblatt – DIE WOCHE sonnabends zuzustellen?
Wir suchen in verschiedenen Bereichen noch fleißige Mitarbeiter/-innen. Diese Tätigkeit kann jeder ausüben, egal ob Hausfrauen/-männer, Ruheständler/innen, Schüler/-innen (ab 13 Jahre) oder Studenten/innen. Ist Ihr Interesse geweckt?
Für unser MAREDO Steakrestaurant
suchen wir einen qualifizierten
Dann melden Sie sich bitte bei:
Agentur Bosold
Tel. 040/672 92 07
Agentur Kayan
Tel. 040/20 97 02 58
Agentur Wraage
Tel. 040/81 97 56 15
DIE WOCHE
S E I T E 10
Speisen wie in Südfrankreich
M AT Z T I P P T
Hoffen auf
HSV-Sieg
Das Restaurant Zur Traube in Ottensen ist die älteste Weinstube Hamburgs
BIRGIT REUTHER
::
Das Restaurant Zur Traube, im schönen Gewirr der kleinen Ottensener Straßen gelegen, ist nicht nur ein Klassiker
der Hamburger Gastronomie.
Es ist vor allem ein Lokal, in
dem sich der Gast schlichtweg
richtig wohl fühlen kann. Seit
1919 wird an der Karl-TheodorStraße Rebsaft ausgeschenkt.
Der Name des Gründers Emil
Peters prangt noch an der Fassade. Und dieses historische
Flair ist in der ältesten Weinstube der Hansestadt deutlich
zu spüren.
Größere Runden finden bei
frühzeitiger Reservierung an
dem großen Tisch links vom
Eingang Platz. Einzelgänger,
Paare und kleinere Gruppen
verteilen sich an den schmalen
ovalen Tischen im Gastraum.
Und wenn dann ein Musiker am
Tresen Platz nimmt, wie selbstverständlich auf seiner Gitarre
zu spielen beginnt und seinen
Gesang durch all die Gespräche
hindurch schickt, dann scheint
die Zeit mindestens einen
Schoppen lang ausgeknipst
worden zu sein.
:: Endlich
ist wieder
Bundesliga!
Und in Hamburg träumen die
größten Optimisten gleich von
sieben Punkten aus den ersten
drei Spielen. Also müsste logischerweise auch mit einem
Dreier begonnen werden. Das
bedeutet in diesem Fall:
2:1- Sieg gegen den Kölner
Geißbock. Was tatsächlich
wichtig wäre, denn „unten“
punkten sie alle.
Werder Bremen zieht die
alte Dame aus Berlin weiter in
den Strudel, Freiburg schafft
gegen Frankfurt ein 1:1, die
Mainzer Karnevalisten holen
daheim gegen Paderborn ein
2:2. Nur „Kloppos“ Dortmunder, von denen die Experten
eigentlich erwarten, dass sie
jetzt das Feld von hinten aufrollen, patzen weiter, in Leverkusen müssen sie eine bittere
1:3-Pille schlucken.
50 offene Weine und
250 Flaschenweine im Angebot
Für weniger Nostalgische
sei wiederum angemerkt: Im
ersten Stock befindet sich zusätzlich ein kleiner Saal, der
lichter, moderner und reduzierter eingerichtet ist.
Das Wesentliche aber: Karin Wege, seit 2005 Betreiberin
der Traube, hat stets 50 offene
sowie 250 Flaschenweine von
renommierten Winzern im Angebot. Das Personal empfiehlt
freundlich bis unterhaltsam,
welche Sorte dem Gast individuell schmecken könnte.
Passend zu dieser entspannten Atmosphäre serviert
Chefkoch Gilles Niel französische Küche. Und zwar nicht jene, die unter Nouvelle Cuisine
bekannt ist und mit großem
ANZEIGE
Machen Sie Appetit auf Ihr Angebot!
Sie erreichen uns unter:
040/347 22533
Chefkoch Gilles Niel schätzt die deftige Küche Foto: Andreas Laible
Tamtam unter Silberhauben
serviert wird. Nein. Im allerbesten Stil einfacher Speiselokale
bringt er wechselnde Gerichte
in südfranzösischer Tradition
auf den Tisch.
Wunderbar zart und deftig
gelingt dem Küchenchef zum
Beispiel die Lammhaxe nach
Cassoulet-Art, jenen südfranzösischen Eintopf, bei dem
Bohnen, Würstchen und Speck
eine schmackhafte Einheit ergeben (18,90 Euro). Ebenfalls
ein guter Sattmacher ist der
köstlich säuerliche Berglinsensalat (12,50 Euro).
Allen, die es gerne ein wenig feiner mögen, seien unter
anderem die Riesengarnelen
empfohlen (10,90 Euro).
Und um den Magen zu
schließen oder einfach als Begleitung zum Wein stellt Gilles
Niel Teller mit regionalem Käse
zusammen, der in der kleinen
Variante bereits ab 9 Euro erhältlich ist. So fällt Wohlfühlen
leicht.
1. BUNDESLIGA
VfL Wolfsburg – FC Bayern München
SC Freiburg – Eintracht Frankfurt
Schalke 04 – Hannover 96
HSV – 1. FC Köln
VfB Stuttgart –Bor. Mönchengladbach
Mainz 05 – SC Paderborn
Bayer Leverkusen – Borussia Dortmund
Werder Bremen – Hertha BSC
FC Augsburg – TSG 1899 Hoffenheim
Zur Traube täglich ab 18.00, Küche bis
23.30, Karl-Theodor-Str. 4 (S Altona),
T. 39 90 82 36;
www.zur-traube-hamburg.de
0:4
1:1
1:0
2:1
3:2
2:2
3:1
2:1
1:1
Die HSV-Kolumne „Matz ab“ finden Sie täglich
im Internet auf www.abendblatt.de/matz-ab.
Und immer freitags im Hamburger Abendblatt
SCHWEDENRÄTSEL
von Stefan Heine
westl.
Weltmacht
(Abk.)
108
Abrechnung,
Vergeltung
Sinnesorgan
ein
Halogen
ein
Zugvogel
richtig
‚klagend‘
in der
Musik
griechischer
Buchstabe
Milchorgan
beim
Rind
Verbrechen
eh. Filmgesellschaft
(Abk.)
Chinagras
seitlich
mündlicher
Fachbericht
englisch:
verkaufen
Ölpflanze
australischer
Laufvogel
Riese
der
nord.
Sage
Präsentation
(Kw.)
11
9
ein
Mainzelmännchen
3
Kurzform von
Alfred
nicht
alt
‚Mutter
Gottes‘Figur
Teil des
Geschirrs
4
2
stürzende
Schneemasse
Fluss in
Kalifornien
10
grobe
Skizze,
Plan
Wassersportart
englisch:
eins
verschwunden
tropische
Baumeidechse
Schiffstauspanngerät
Frauennachtgewand
6
Kosewort für
Großvater
junges
Mädchen
bei
Goethe
reicher
Genießer
5
Hauptstadt
Irans
Heldengedichte
‚Bett‘
in der
Kindersprache
unnahbar,
abweisend
Gesetzbuch der
Juden
1
geometrischer
Körper
8
7
Fluss
durch
Frankreich
poetisch:
Adler
aufwärts
Kurort
in
Südtirol
Watvogel
E
P
E
N
U
O
S C H
W A H R
L
O I
R
N
G E
G
L
I
G
E
L
A A
M
K E
N
T
O
S
O
R
W A
C
T H
R E
I
E B
L
S
L E
L
E L
H
L B E
E I
O R A
G
A K
N
R
S A
M
W I
E
T
E
H
E
R
A
N
W
G
M E R A
S I G
M
S
E M
E G U A
L
T
D E F
F E R A
M
F
D O N N
E
E E
T W U R
L
E
B
E
M
A
N
N
A
L
F
U
N
T
A
T
N
SUDOKU
D I ET E R M ATZ
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Heine 108
11
Jetzt täglich Hamburger Abendblatt lesen. Tel. 33 39 11 62 oder www.abendblatt.de/abo
S E I T E 11
Sonnenbaden im Seniorenheim
Ein neues Internetportal vermittelt weltweit Ferienapartments auf begrenzte Zeit – in altengerechten Resorts
MARIA MENZEL
:: Spanien, Costa del Sol.
Pool, 400 Meter bis zum Strand,
eine großzügige Lobby, Zimmer
mit Balkon und kleiner Küche.
75 Euro kostet das Luxusapartment – inklusive Frühstück,
Reinigung, Wäsche- und Bügelservice sowie Ergotherapie. Sogar der hauseigene Psychologe
schaut bei Bedarf vorbei.
Zusätzliche Kosten? Keine. Was
auf den ersten Blick aussieht
wie eine ganz normale Ferienanlage in Málaga, ist in Wahrheit eine luxuriöse Seniorenresidenz. Sie heißt Sanyres Puerto
Banús, und wie viele andere Anlagen hat auch sie etliche leer
stehende Zimmer.
Diese freien, altersgerechten Luxussuiten werden nun
auf Linkedage.com angeboten.
Senioren mit Pflegebedarf können sie für bis zu drei Monate
buchen, ebenso wie Urlauber
ohne besondere Anforderungen an die medizinische Versorgung. „Ich schlafe selbst gern in
den Seniorenresidenzen, wenn
ich auf Reisen bin“, sagt Tomaz
Lorenzetti. Der 36-jährige Slowene hat die Plattform mit sei-
nem Technologieunternehmen
Socinet entwickelt. Er will das
unter dem Namen Linkedage in
Slowenien gestartete Portal
nun auf dem deutschen Markt
etablieren. Im Portfolio hat er
150 Residenzen in 20 Ländern
auf vier Kontinenten. Ein
Airbnb für Senioren.
Auch Ursula und Reinhard
Faatz hatten sich ihren Lebensabend anders vorgestellt. Niemals wollten sie in ein Pflegeheim. Ursula, heute 84, war
Lehrerin für Deutsch und
Sport, Reinhard – 15 Jahre jünger als seine Frau – leitete die
Auslandsabteilung in der japanischen Fuji Bank in Düsseldorf. Arbeitsbeginn: 6 Uhr. Feierabend: selten vor 23 Uhr. Das
blieb nicht ohne Folgen, die erste Magenoperation musste
Faatz mit 40 über sich ergehen
lassen. Als die zweite nahte,
stieg er aus und verwirklichte
sich mit seiner Frau den Traum
vom Haus in der Toskana.
2013 trat das Ehepaar den
Rückzug an. Als junge Frau hatte Ursula Faatz einen Autounfall. Das Alter förderte die alten
Beschwerden wieder zutage.
Wegen der medizinischen Ver-
Urlaub in einer Seniorenresidenz: Interessante Begegnungen und
Erlebnisse gibt es ohne Aufpreis dazu Foto: Getty Images
sorgung tauschte das Paar seinen toskanischen Traum gegen
die Sicherheit einer Wohnung
in einer Berliner Seniorenresidenz. Mittlerweile haben sie
sich gut eingelebt an dem Ort,
an dem sie nie sein wollten. Sie
waren begeistert, als Tomaz Lorenzetti sie einlud, eine Linkedage-Reise zu testen und in die
Residenz Sanyres Puerto Banús
in Málaga zu reisen. „All inclusive“, sagt Reinhard Faatz.
Gleich bei der Ankunft habe
man ihnen den Arzt vorgestellt,
der für sie jederzeit auf Abruf
bereit war. Hin und wieder habe
eine Schwester nach dem Rechten gesehen. All das gab ein Gefühl von Sicherheit. Besonders
habe es ihm gefallen, neue Menschen kennenzulernen.
Für Geschäftsführer Lorenzetti sind das die Vorteile
des Konzepts: Begegnungen,
Erlebnisse. Er glaubt an den Erfolg seines Portals, auch wegen
der Preise: „Ein Zimmer in
einer Seniorenresidenz kostet
in der Regel 30 bis 40 Prozent
weniger als ein Hotelzimmer in
einer vergleichbaren Kategorie“, sagt er.
Wer bereits in einer Seniorenresidenz wohnt, kann sich
auf dem Portal auch ein Tauschprofil anlegen: Wohnort, Rollstuhlfahrer ja oder nein, therapeutische Anforderungen, Zeitraum des Wohnungstausches –
all diese Informationen sind
online einsehbar. Linkedage
stellt den Kontakt zu anderen
Tauschkandidaten her.
Während bei einer Buchung über das Portal neben
Kosten für Flug und Zimmer
eine Provision von 15 Prozent
fällig wird, werden beim Tausch
nur die Kosten für den Flug sowie eine Pauschale von 60 Euro
für die Vermittlung und Abwicklung berechnet. Das Zimmer stellen sich die Tauschenden kostenlos gegenseitig zur
Verfügung.
ANZEIGEN-SONDERVERÖFFENTLICHUNG
Senioren
Kuren: Urlaub für die Gesundheit
S
oll es eine HeilstollenTherapie in Gastein sein
oder wären Moorheilbäder
besser? Oder vielleicht lieber
Wassergymnastik in Bad Pyrmont? Das Angebot an Anwendungen und Kuren für Rheuma
und andere Erkrankungen ist
groß. Mehr als 350 Kurorte und
Heilbäder bieten Hilfe an.
Grundsätzlich gilt: Kurort
oder Heilbad dürfen sich in
Deutschland nur staatlich
anerkannte Orte nennen. Voraussetzung ist, dass sie über
typische, natürliche Heilmittel
in Boden, Wasser oder Klima
verfügen oder die Möglichkeit
einer Therapie nach Kneipp.
Wo es Mineral- und Thermalquellen oder natürliches Moor
gibt, findet man Mineral- und
Moorbäder: Dort behandelt man
Haut, Magen-Darm-Trakt und
den Bewegungsapparat.
Heilklimatische Kurorte
zeichnen sich durch ihr spezielles Klima aus. See- oder
Seeheilbäder an Nord- und
Ostsee beispielsweise bieten
gesundes Reizklima: Die Luft ist
pollenarm und schleimlösend,
was sich bei Bronchitis, Asthma
und Herz- und Gefäßkrankheiten bewährt.
Kneippkurorte und -Heilbäder wiederum nutzen das
Anwendungen den Heileffekt,
sondern das ganze Kurgeschehen. Für die volle Wirkung
sollten Kuren mindestens drei
Wochen dauern.
Auch wer nicht mehr
erwerbstätig ist, hat Anspruch
auf Vorsorge- oder Rehabilitationsmaßnahmen. In Zeiten
Das Reizklima der
Seeheilbäder an Nordund Ostsee wirkt
wohltuend
Foto: MEV
Verfahren von Pfarrer Sebastian
Kneipp, das Organismus und
Abwehrkräfte stärkt: Es beruht
auf Bewegung, ausgewogener
Ernährung, Heilpflanzen,
bewusster Lebensführung
der Anwendung von Wasser.
Immer garantieren nicht nur die
knappen Geldes lehnen die
Krankenkassen den Antrag
trotzdem oft ab. Bestes
Gegenmittel: Widerspruch einlegen! Das kostet nichts und führt
meist dazu, dass die Kur doch
bewilligt wird. Weitere Tipps zu
Senioren-Kuren im Internet:
www.kurinformationen.de
fh
Der nette Pflegedienst
www.Wir-helfen-gern.de
Tel. 644 214 55
Fax 644 214 56
22147 Hamburg
Alter Zollweg 188
Heimat-Becher
aus
hochwertigem
Porzellan
Lieblingsbecher
nicht nur für Hans
eaten
Siegel-Gravur: Mi
t der Heimat im
Herzen die Welt
umfassen
Ø 98 mm, Höhe
100 mm, € 12,90
Jetzt bestellen unter www.abendblatt.de/shop
(Preise zzgl. Versandkosten)
DIE WOCHE
S E I T E 12
Abgefahren: Das Neueste vom Automarkt
Das Abendblatt präsentiert die größte Auto-Schau in Hamburg vom 4. bis 8. Februar auf dem Messegelände
an, der Anfang Februar seine
Deutschlandpremiere hat.
Mit einem Gemeinschaftsstand sind die Honda-Händler
Petrick, Lauße, Harke und
Hansen im OG der
Halle B1 zu
CONRAD
B AUER- S C HLICHTEGR OLL
:: Nach drei Jahren kann man
noch nicht von einer großen
Tradition sprechen, aber trotzdem erfreuen sich die Autotage
Hamburg, die in diesem Jahr
vom 4. bis 8. Februar zeitgleich mit der Tourismusmesse
Reisen
Hamburg stattfinden,
einer großen Beliebtheit. „Die Autotage
Hamburg sind mittlerweile ein
fester Bestandteil im Hamburger Messekalender geworden“,
sagt Dirk Seidel, Gesamtleiter
Vermarktung beim Hamburger
Abendblatt, das die Neuwagenmesse veranstaltet. Die Beliebtheit dieser größten AutomobilVerkaufsmesse
in
Norddeutschland zeigt sich auch an
der Zahl der teilnehmenden
Firmen. 60 Händler präsentieren in den Hallen B1–B4 im
1. Obergeschoss etwa 160 Fahrzeugmodelle der Marken Abarth, Fiat, Honda, Alfa Romeo,
Jeep, Kia, Camaro, Corvette,
Cadillac, Mazda, Mitsubishi,
Skoda, Volkswagen, Volvo, Infiniti, Peugeot und Citroën.
Ein besonderes MesseHighlight ist wie schon bei den
beiden bisherigen Autotagen
die Möglichkeit, einige Modelle
direkt vor Ort Probe zu fahren.
Dafür wurde in diesem Jahr der
Messe-Testfahrpass eingeführt.
Interessierte können darauf bis
zu 13 Fahrzeuge mit ihrem
Wunschdatum für eine Probefahrt während der Messetage
auswählen. So stehen zum Beispiel bei Volkswagen Automobile Hamburg ein Tiguan, Golf
GTE, Passat Variant und ein
Touran für eine Ausfahrt bereit.
Und unter der Marke Skoda bietet der Händler die Modelle Fabia als Limousine und Combi,
den Octavia TDI und den Yeti
für eine Testfahrt an.
Für den Hamburger VW-
Händler findet die Teilnahme
an der Messe in einem besonderen Jahr statt, feiert das Unternehmen 2015 doch sein 111-jähriges Bestehen in der Hansestadt. „Für uns ist die Teilnahme eine Selbstverständlichkeit,
da wir hier sehr zielgerichtet
auf ein interessiertes Publikum
treffen“, sagt Kosima Köpke,
verantwortlich für das Marketing bei dem Traditions-Volkswagenhändler, der am 17. Februar 1904 an der Alten Rabenstraße als Raffay-Werkstatt den
Betrieb für pferdelose Wagen
aufgenommen hat.
Von Messe-Krachern redet
sogar Baldur Tecius, Geschäftsführer von Tecius & Reimers
Automobile und meint damit
die dritte Generation des Kia
Sorento sowie den neuen Mazda 2. „Wir geben den Messebesuchern die Möglichkeit, die
Fahrzeug-Neuheiten schon einmal vor der Einführung genau
unter die Lupe nehmen zu können“, sagt Tecius, denn zum
Beispiel mit dem Siebensitzer
SUV-Sorento schaue Kia schon
deutlich in Richtung Oberklasse. Mit ganz anderen Werten
überzeugt der Händler dagegen
mit dem neuen Kia Soul EV, der
jetzt vom TÜV-Nord für seine
gute, gesamtheitliche Öko-Bilanz ein Umweltzertifikat erhalten hat.
Wie die meisten ausstellenden Firmen bieten auch die
Hamburger Vertragshändler
der Kia- und Mazda-Häuser
den Messebesuchern spezielle
Messe-Konditionen an. So gibt
es zum Beispiel besondere Messepreise oder noch gratis ein
Wartungs-Servicepaket dazu.
Und natürlich können auch die
Inzahlungnahme eines Gebrauchtfahrzeuges berücksichtigt werden, beziehungsweise
Leasing- und Finanzierungsangebote vom Personal errechnet
werden. Einen besonderen
Messepreis bietet auch Hugo
Pfohe für den neuen Mondeo
finden. Fünf Wagen zeigen die
Händler, darunter auch einen
Prototyp des neuen Honda
Jazz, der in Deutschland erst ab
August verkauft wird. Ebenso
werden andere Neuheiten vorgestellt, so der CRV mit einem
Facelift und einer Neun-GangAutomatik, wie sie ab Sommer
in dem Fahrzeug angeboten
wird. Einen Vorgeschmack auf
die Messetage bekommen Besucher aber auch beim traditionellen Honda Frühstück, das an
Autotage und Reisen Hamburg
Die Autotage Hamburg 2015
finden vom 4. bis 8. Februar
statt. Zu den Ausstellungsflächen im Obergeschoss der
Hallen B1 bis B4 kommen die
Besucher am besten über die
Eingänge Ost und Mitte. Die
Öffnungszeiten sind 10 bis 18
Uhr, der Eintritt kostet für
Erwachsene zehn Euro, für
Kinder ab sechs Jahren
5,50 Euro. Das Ticket gilt
ebenso für die Reisen Hamburg, die Messe für Urlaub,
Caravaning, Outdoor und Rad,
die parallel stattfindet. In der
Halle B5 werden Kinder im
Alter von drei bis zehn Jahren
während des Messebesuchs
kostenlos betreut. (cbs)
ANZEIGE
Neue Therapiemethoden bei
Erkrankungen der Wirbelsäule
Chefärzte informieren
am 4.2.2015 um 17.00 Uhr
im neuen SAP Gebäude in der Tesdorpfstr. 8
Hansen-Algenstaedt
Schonende Op-Verfahren bei:
- Bandscheibenvorfall
- Spinalkanalstenose
- Skoliose
- Tumoren der Wirbelsäule
- Wirbelgleiten
diesem Sonnabend bei den
Händlern stattfindet.
Die Besucher haben auch
die Möglichkeit, ergänzende
Anbieter der Automobilbranche zu besuchen. Von besonderem Interesse dürfte dabei der
Überschlagsimulator des ADAC
sein. „Hiermit können wir mit
dem Fahrer das Verhalten während eines
Fahrzeugüberschlags üben“, sagt
Britta Jahncke, Marketingmanagerin des
ADAC Hansa. Für den
Test setzt sich ein Teilnehmer hinter das
Steuer eines VW Polo.
Während der Übung
wird das Fahrzeug vom
Simulator langsam einmal um die Längsachse
gedreht und dem angeschnallten Testteilnehmer unter Anleitung des
Personals das richtige Verhalten in der Notsituation erklärt –
bei Zeitlupe.
Service und Hilfestellung
sind auch die Themen von Paravan, Europas größter Umrüster von Fahrzeugen für Behinderte und Senioren. „Auf der
Messe sind wir mit zwei Fahrzeugen vertreten, um genau zu
zeigen, wie groß die technischen Möglichkeiten heute
sind, ein Fahrzeug entsprechend den Ansprüchen für eine
behinderte oder ältere Person
umzubauen“, sagt Marco Pforr,
Niederlassungsleiter von Paravan. Pforr, der mit seiner Niederlassung im Gebäude von
B&K BMW in Harburg angesiedelt ist, ist auch behilflich bei
der Kostenübernahme und Abwicklung bei Berufsgenossenschaft, Versicherungen und anderen Trägern. Ebenso koordiniert die Firma die erforderlichen Schulungen für das entsprechende Fahrsystem. Marco
Pforr: „Service ist besonders
wichtig.“
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
38
Dateigröße
2 563 KB
Tags
1/--Seiten
melden