close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Informationsbroschüre (PDF)

EinbettenHerunterladen
AUSGLEICHSKASSE ZUG
Informationen
zur Lohnbescheinigung 2014
Beitragsbezug – Fristen – Formulare
Achtung! Einreichefrist 30. Januar 2015
BEITRAGSBEZUG
2
ABRECHNUNG DER BEITRÄGE
Während des Jahres rechnen Sie pauschal monatlich oder quartalsweise
die AHV/IV/EO/ALV-Beiträge und die Familienzulagen mit uns ab. Zum
Jahresende oder bei Geschäftsaufgabe unter dem Jahr erhalten Sie das
Lohnbescheinigungsformular, welches Sie uns innert 30 Tagen ausgefüllt
und unterzeichnet einsenden. Aufgrund dieser Angaben erhalten Sie von
uns die definitive Schlussabrechnung.
Lohnnachträge für zurückliegende Jahre müssen separat gemeldet werden.
Geben Sie an, wann die Auszahlung erfolgte und für welches Jahr diese be­stimmt ist. Sie finden unter www.akzug.ch ein entsprechendes Formular.
Wenn Sie keine Löhne oder lohnähnliche Entschädigungen ausbezahlt
haben, so senden Sie uns das Formular dennoch unterzeichnet zurück mit
dem Vermerk «keine Löhne ausbezahlt».
BEITRAGSPFLICHT AHV/IV/EO UND ALV
Alle in der Schweiz erwerbstätigen Personen sind ab dem 1. Januar nach
vollendetem 17. Altersjahr beitragspflichtig. Arbeitnehmende und Arbeit­
gebende tragen diese Beiträge je zur Hälfte. Es gelten folgende Ansätze
auf den gesamten Bruttolohn:
AHV
IV
EO
Total
8,4 %
1,4 %
0,5 %
10,3 %
Bruttolohn bis 126’000
ALV
2,2 %
ab 126’001
1,0 %
FAMILIENZULAGEN
Der Beitragssatz an die Familienausgleichskasse Zug (FAK) beträgt 1,6 %
des AHV-pflichtigen Lohnes. Die Beiträge werden ganz von den Arbeitgebenden getragen. Der Arbeitgeberbeitrag an die Familienzulagen in der
Landwirtschaft (FLG) beträgt 2 % des AHV-pflichtigen Lohnes. Für Kinder
bis zum vollendeten 16. Altersjahr wird eine monatliche Kinderzulage von
300 Franken ausbezahlt. Kinder in Ausbildung erhalten bis zum Ende der
Ausbildung, längstens bis zum 25. Geburtstag, eine Ausbildungszulage von
300 Franken (17. und 18. Altersjahr) bzw. von 350 Franken (ab 19. Altersjahr). Für die Familienzulagen in der Landwirtschaft gelten eigene Ansätze.
3
VERWALTUNGSKOSTEN
Die Verwaltungskosten werden separat ausgewiesen und werden ganz von
den Arbeitgebenden getragen. Der Verwaltungskostenbeitrag wird in Prozent der AHV/IV/EO-Beiträge erhoben. Für die Mitglieder der Ausgleichskasse Zug gelten folgende Verwaltungskostenansätze:
bis Fr.
100’000 5,00 %
von
Fr.100’001
bis
Fr.250’000
3,00 %
von Fr. 250’001 bis Fr.
500’000 1,50 %
von Fr.
500’001 bis Fr. 1’000’000 1,00 %
vonFr.1’000’001bisFr.5’000’000 0,70 %
von Fr. 5’000’001 bis Fr. 10’000’000 0,50 %
von Fr.10’000’001 bis Fr.25’000’000 0,40 %
ab Fr. 25’000’001 0,25 %
PARTNERWEB
Wenn Sie Ihre Lohn- und Personalmeldungen elektronisch im PartnerWeb
abwickeln, profitieren Sie gleich doppelt: Sie sparen Zeit, und wir stellen
Ihnen ab einer Lohnsumme von Fr. 1’000’000 tiefere Verwaltungs­kosten
in Rechnung. Sie können mittels PartnerWeb sämtliche Lohn- und Per­
sonal­meldungen papier- und unterschriftslos erledigen. Wichtige ­Dokumente, wie beispielsweise der Versicherungsnachweis für neue Mitarbeitende, können direkt ausgedruckt werden. Fordern Sie unter www.akzug.ch
Ihre Partnernummer an und registrieren Sie sich im PartnerWeb.
SIE HABEN DIE WAHL!
Sie können die Lohnbescheinigung auf verschiedenen Wegen einreichen:
1.Sie füllen das Formular von Hand aus und reichen es unterzeichnet ein.
2.Sie benützen das Abrechnungsformular im Online-Schalter, füllen es
elektronisch aus und reichen es unterschrieben bei uns ein.
3.Sie reichen uns die Lohnbescheinigung online über das PartnerWeb ein.
Betriebe mit weniger als 20 Mitarbeitenden können die Lohndaten
direkt eingeben, bei mehr Mitarbeitenden kann die Übermittlung auch
mit einer XML-Datei gemäss einheitlichem Lohnmeldeverfahren (ELM)
erfolgen.
Lohnbescheinigung
1 Tragen Sie hier die Versichertennummer (13-stellig) ein.
2 Name und Vorname der Versicherten sind in alphabetischer Reihenfolge
einzutragen und vollständig auszuschreiben.
3 Ergänzen Sie die Angaben mit dem Geburtsdatum.
4 Mitarbeitende Familienangehörige in Landwirtschaftsbetrieben sind von
der ALV- und FLG-Beitragspflicht befreit. Daher ist der Grad der Verwandtschaft (VG) oder Schwägerschaft einzutragen:
EG: Ehegatte
SE: Schwiegereltern
K: Kinder
E: Elternteil
SK: Schwiegerkinder
FAK: Für Mitarbeitende in ausserkantonalen Betriebsstätten besteht keine
FAK-Pflicht auf diesen Löhnen gegenüber der Ausgleichskasse Zug. Diese
Mitarbeitenden sind in der Rubrik «VG/FAK» mit «X» zu bezeichnen.
5 Bei der Anstellungsdauer sind der Anfangs- und der Endmonat einzutragen. Arbeitnehmende, die im Abrechnungsjahr unregelmässig tätig waren
(z. B. Januar bis Mai und September bis Dezember), sind auf mehreren
Zeilen aufzuführen.
6 Setzen Sie hier alle Entgelte und geldwerten Leistungen ein. Nettolöhne sind in Brutto­löhne (siehe S. 6) umzurechnen. Bei Arbeitnehmenden im
ordentlichen AHV-Rentenalter ist der Rentnerfreibetrag von 1’400 Franken pro Monat in Abzug zu bringen.
7 Hier ist der ALV-pflichtige Lohn für Anteile bis 126’000 Franken im Jahr
bzw. 10’500 Franken im Monat einzutragen.
8 Vermerken Sie hier die Lohnbestandteile ab 126’001 Franken im Jahr
bzw. über 10’500 Franken im Monat.
9 Tragen Sie die ausbezahlten Familienzulagen pro Versicherten ein.
10 – 15 Tragen Sie die Summen der entsprechenden Spalten (6 – 9) ein.
16 Die Ausgleichskasse kontrolliert jährlich, ob und bei welcher Vorsorge­
einrichtung Ihr Personal für die berufliche Vorsorge angeschlossen ist.
Im Jahr 2014 beginnt die BVG-Pflicht bei einer Jahreslohnsumme von
21’060 Franken.
4
5
Firmenname
lohnbescheinigung 2014
Muster AG
Mitgliedname Muster AG
Zusatzbezeichnung
Abrechnungs-Nummer 999.999
Strasse
Zug, 1. Dezember 2014
Baarerstrasse 300
PLZ / Ort
6300 Zug
1
2
3
4
Geburtsdatum
5
VG
FAK
6
Versichertennummer
(13-stellig)
Name / Vorname des
Versicherten
(in alphabetischer
Reihenfolge)
Anstellungsdauer
von
bis
Mt.
Mt.
756.8779.1236.69
Immergrün Ferdinand
756.6654.8174.11
Muster Josef
1.9.64
756.4321.1234.05
Tegenwald Sonja
15.5.56
756.5498.3772.97
Walker Verena
27.2.45
07
01
4.4.51
7
AHV/IV/EO-pflichtige
Lohnsumme (brutto)
Periode
11
Total AHVplichtige Lohnsumme
01.14 - 12.14
217’200
Total FLG-pflichtige
Lohnsumme
9
ALV-pflichtige
Lohnsumme
ab Fr. 126’001
12
50’000
50’000
01
12
140’000
126’000
14’000
01
02
25’000
21’000
4’000
08
2’200
197’000
18’000
217’200
Seitentotal
10
8
ALV-pflichtige
Lohnsumme bis
Fr. 126’000
12
13
Total FAK-pflichtige
Lohnsumme
217’200
Wir sind einer registrierten BVG-Vorsorgeeinrichtung angeschlossen: 16
3’600
14
Total ALV-pflichtige
Lohnsumme bis
Fr. 126’000
18’000
Nein
Wenn Nein, Begründung:
Telefonnummer: E-Mail: josef.muster@muster-ag.ch
Datum
Unterschrift:
7’800
Total ausbezahlte
Familienzulagen
Name der Vorsorgeeinrichtung: Unsere Pensionskasse
Wenn Ja,
Kontaktperson: Josef Muster
4’200
15
Total ALV-pflichtige
Lohnsumme ab
Fr. 126’001
197’000
Ja
Ausbezahlte
Familienzulagen
Wir bestätigen die Richtigkeit und Vollständigkeit
der Lohnbescheinigung.
Interne Kontrolle
7’800
WICHTIGE HINWEISE
UMRECHNUNG VON NETTOLÖHNEN
Werden Nettolöhne ausbezahlt, sind diese zur Abrechnung der AHV/IV/
EO/ALV-Beiträge mit folgenden Formeln in Bruttolöhne umzurechnen,
wobei das Ergebnis auf den nächsten Franken abzurunden ist:
Monatliche Nettolöhne bis Fr. 9’843
Nettolohn ÷ 0,9375 = Bruttolohn
Zum Beispiel:
Fr. 2’000 netto/Mt. = Fr. 2’133 brutto
Fr. 5’000 netto/Mt. = Fr. 5’333 brutto
Monatliche Nettolöhne ab Fr. 9’844
(Nettolohn + 63) ÷ 0,9435 = Bruttolohn
Zum Beispiel:
Fr. 15’000 netto/Mt. = Fr. 15’965 brutto
Rentnerfreibetrag
Bei Personen im ordentlichen AHV-Rentenalter ist vor der Umrechnung
der Freibetrag von Fr. 1’400 pro Monat oder Fr. 16’800 pro Jahr abzuziehen. Das Ergebnis ist durch 0,9485 zu dividieren.
6
7
LOHN- UND PERSONALMELDUNGEN
Es ist sehr wichtig, dass Sie Personalmutationen und Änderungen der
Lohnsummen oder der Familienzulagen umgehend der Ausgleichskasse
melden. Neue Arbeitnehmende sind innerhalb von 30 Tagen nach Eintritt schriftlich mit Name, Vorname, Versichertennummer und Datum des
Stellenantritts anzumelden. So können ärgerliche Umstände wegen veränderter Lohnsummen oder unklarer Ansprüche bei den Familienzulagen
vermieden werden.
ONLINE-SCHALTER
Detaillierte Informationen zu den Sozialversicherungsbeiträgen, den Familienzulagen und vielem mehr finden Sie in den Merkblättern im OnlineSchalter unter www.akzug.ch. Dort stehen auch alle nötigen Formulare zur
Verfügung.
NEWSLETTER
So bleiben Sie auf dem Laufenden: Abonnieren Sie unter www.akzug.ch
kostenlos unseren Newsletter. Sie erhalten die wichtigsten Informationen
rund um die Sozialversicherungen direkt an Ihre E-Mail-Adresse zugestellt.
ABKÜRZUNGEN
AHV: Alters- und Hinterlassenenversicherung
ALV:Arbeitslosenversicherung
BVG: Berufliche Vorsorge
IV:Invalidenversicherung
EO:Erwerbsersatzordnung
FAK:Familienausgleichskasse
FLG: Familienzulagen in der Landwirtschaft
8
Für weitere Informationen stehen wir gerne zur Verfügung.
Ausgleichskasse Zug • IV-Stelle Zug
Baarerstrasse 11, Postfach 4032
6304 Zug
Tel. 041 560 47 00
Fax 041 560 47 47
www.akzug.ch
info@akzug.ch
Öffnungszeiten:
Montag – Freitag, 8.30 – 17.00 Uhr
Autor
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
6
Dateigröße
245 KB
Tags
1/--Seiten
melden