close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kelsterbach Aktuell

EinbettenHerunterladen
Wochenzeitung mit den
amtlichen Bekanntmachungen der
Stadt Kelsterbach
28. Jahrgang (086)
Freitag, den 30. Januar 2015
TERMINE
2QOLQH$GYHQWV.DOHQGHU
*HZLQQHUZXUGHQDXVJHORVW
AUF EINEN BLICK
30. Januar bis
6. Februar 2015
8QWHU GHQ ]DKOUHLFKHQ .HOVWHUEDFKHU 7HLOQHK
PHUQ DQ XQVHUHP 2QOLQH$GYHQWV.DOHQGHU
6SLHO ZXUGHQ DP YRQ GHU Ä*OFNV
IHH³+DUWPXW%ODXP6WHOOYHUWUHWHQGHU/HLWHUGHU
6WDEVVWHOOH gIIHQWOLFKNHLWVDUEHLW GLH *HZLQQHU
DXVJHORVW'LH*HZLQQ%HQDFKULFKWLJXQJHUIROJ
WHJHQDXZLHLPYHUJDQJHQHQ-DKUEHUH0DLO
(Alle Termine und Angaben
ohne Gewähr) (hb)
Freitag, 30. Januar
08.00 Uhr: Bürgerbüro hat geöffnet, bis 13.00 Uhr,
12.00 Uhr: Markt auf dem Rathausplatz, Mörfelder Straße,
14.00 Uhr: Stadtbibliothek hat
geöffnet bis 18.00 Uhr,
Am Mittelfeld 15,
15.00 Uhr: Tierschutzverein öffnet bis 17.00 Uhr, Mörfelder
Straße 36,
16.00 Uhr: Offene Kunstwerkstatt, Kinder ab sechs Jahre,
Stadtbibliothek,
Am Mittelfeld 15,
0.30 Uhr: Mitternachtssauna im
Sport- und Wellnessbad, Kirschenallee,
Samstag, 31. Januar
Mitternachtssauna im Sportund Wellnessbad, bis 0.30 Uhr,
Kirschenallee 56,
10.00 Uhr: Bürgerbüro hat geöffnet (bis 12.00 Uhr), Mörfelder
Straße 33,
Sonntag, 1. Februar
14.00 Uhr: Öffnung Stadtmuseum, Dauerausstellung, Markstraße 11,
15.00 Uhr: Jahreshauptversammlung Egerländer Gmoi,
Michaelsaal,
Schöne Aussicht 19,
Montag, 2. Februar
08.00 Uhr: Bürgerbüro hat geöffnet, bis 13.00 Uhr, Mörfelder
Straße 33,
15.00 Uhr: Seniorenclub, Singen macht fröhlich, Mit Getrud
Bausch, Moselstraße 26,
19.30 Uhr: Fußball Viktoria
gegen Wildsachsen, Vorbereitungsspiel, Sportpark, Kirschenallee,
Dienstag, 3. Februar
08.00 Uhr: Bürgerbüro hat geöffnet bis 13.00 Uhr und 14.00 bis
16.00 Uhr, Mörfelder Straße 33,
:LUEHGDQNHQXQVQRFKHLQPDOUHFKWKHU]OLFKEHL
DOOHQGLHDQGLHVHP6SLHOPLWJHZLUNWKDEHQ(LQ
JDQ] EHVRQGHUHU 'DQN
JLOWGHU6WDGWXQG6FKXO
ELEOLRWKHNXQGGHP6SRUW
XQG :HOOQHVVEDG IU GLH
VSHQGDEOHQ 3UHLVH VOQ
Infoabend zum Thema Asyl /
Paten weiterhin gesucht
Einen Infoabend rund um das
Thema Asyl veranstaltet die
Stadt Kelsterbach am Mittwoch,
25. Februar. Ab 18.00 Uhr
erfahren Interessierte im FritzTreutel-Haus in der Bergstraße
20 Wissenswertes zu diesem für
unsere Gesellschaft so bedeutenden Thema. Auch die Frage
„Was kommt auf Kelsterbach in
diesem Zusammenhang zu?“
wird beantwortet. Beteiligt an
dieser Information ist der Kreis
Groß-Gerau, die Diakonie, Caritas, die Kirchengemeinden und
Kleeblatt e.V..
Paten gesucht
Für weitere in Kürze eintreffende
Asyl-Suchende werden noch
Paten benötigt, die diesen Menschen in der ersten Zeit die neue
Umgebung zeigen. Dazu gehören
kleine Einkäufe, Behördengänge
oder schlicht ein kleiner Spaziergang, bei dem man die Umgebung
und die Stadt zeigt. Beteiligt an
diesen Hilfen sind auch die Kirchengemeinden der Stadt sowie
der Verein Kleeblatt. Wer an einer
Patenschaft Interesse hat, der
melde sich bei Samantha Heil oder
beim Ersten Stadtrat Kurt Linnert
unter Telefon 06107 / 773 237. (hb)
LW-Se r vice auf
einen Klick:
www.wittich.de
über
30
Jahre
Fortsetzung auf Seite 2
Ihre Druckerei in Kelsterbach
Offset- u. Digitaldruck
Kopien
Ausgabe 5/2015
Beschriftungen
Weiterverarbeitung
DRUCKEREI HERRMANN GMBH
OFFSET
DIGITAL
ENDLOS
+ Schilder + Banner + Flocks
Rüsselsheimer Str. 23
65451 Kelsterbach
www.druckereiherrmann.de
Tel. 0 61 07 / 6 13 59
Fax 0 61 07 / 6 21 05
druckher@t-online.de
(Atrium)
Bäckerei - Konditorei
Seit 1762
Baguettes,
Stückchen,
Brötchen,
Kuchen und
Torten
Siedendheiß in die Faschingszeit
Kreppel mit Pflaumenmus,
mit fruchtiger Marmelade, Eierlikör-Kreppel,
Apfelkreppel mit frischen Äpfeln,
Quarkbällchen
Geschäft Mainstr. 47 sonntags von 7.30 bis 10.30 Uhr für Sie geöffnet!
Mainstraße 47 • 65451 Kelsterbach • Tel. 06107/2334
Martin-Luther-Straße • Tel. 06107/1532
:HUEHQ
DXIGHU
NHOVWHUEDFKGH
$EVRIRUWKDEHQ8QWHUQHKPHQGLH0|JOLFKNHLWDXI
GHU :HEVHLWH GHU 6WDGW .HOVWHUEDFK IU VLFK LKUH
3URGXNWH XQG LKUH 'LHQVWOHLVWXQJ ]X ZHUEHQ )U
HLQHQ=HLWUDXPYRQ0RQDWHQZLUGHLQH:HUEH
ÀlFKHYRQ[PP]XU9HUIJXQJJHVWHOOWGLH
DXI :XQVFK DXFK DXI GLH HLJHQH +RPHSDJH YHU
OLQNWZHUGHQNDQQ'LUHNWDXIGHU6WDUWVHLWHIKUWHLQ
%DQQHUYRQSURPLQHQWHU6WHOOHGHQ8VHUPLWHLQHP
HLQ]LJHQ.OLFN]XUEHVDJWHQ:HUEXQJ
'HU %HWUDJ YRQ (XUR SUR :HUEHÀlFKH XQG
-DKU NRPPW DXVVFKOLH‰OLFK GHU *HVWDOWXQJ GHV
.UHLVHOV Ä3HUOH DP 8QWHUPDLQ³ LQ GHU 5VVHOVKHL
PHU6WUD‰H'U0D[)UHPHU\6WUD‰H]XJXWH
(UVWH8QWHUQHKPHQZLHGHU(QHUJLHYHUVRUJHU0DL
QRYD$*GLH.UHLVVSDUNDVVH*UR‰*HUDXXQGGLH
,QYHVWRUHQJUXSSH%LVNXSHN6FKHLQHUW0RRJKDEHQ
VLFK EHUHLWV EHWHLOLJW XQG XQWHUVWW]HQ PLW LKUHQ
:HUEHÀlFKHQ GLH YRQ GHU .HOVWHUEDFKHU %UJHU
VFKDIWDOV)DYRULWJHZlKOWH.UHLVHOJHVWDOWXQJ
0LWGHU%HWHLOLJXQJDQXQVHUHPQHXHQ.RQ]HSWHU
KDOWHQ8QWHUQHKPHQQLFKWQXUHLQHDXVJHVSURFKHQ
JQVWLJH :HUEHSODWWIRUP IU HLQHQ XQJHZ|KQOLFK
ODQJHQ =HLWUDXP PLW DWWUDNWLYHU 3ODW]LHUXQJ VRQ
GHUQ VLH VLJQDOLVLHUHQ DXFK LKUH 8QWHUVWW]XQJ DQ
GLHVHUVWlGWHEDXOLFKHQ0D‰QDKPHLQ.HOVWHUEDFK
VOQ
$QVSUHFKSDUWQHULQ LVW )UDX 1HXG|UIHU 6WDEVVWHOOH
gIIHQWOLFKNHLWVDUEHLW7HOHIRQ±
1lKHUH (LQ]HOKHLWHQ XQG HLQ $QPHOGH)RUPXODU
¿QGHQ6LHDXFKXQWHUZZZNHOVWHUEDFKGH
Kelsterbach Aktuell
Seite 2
Fortsetzung von Seite 1
Termine ...
14.00 Uhr: Stadtbücherei hat
geöffnet, bis 18.00 Uhr, Am Mittelfeld 15,
Mittwoch, 4. Februar
Geschwindigkeitsmessung im
Stadtgebiet, ganztags,
07.00 Uhr: Bürgerbüro hat geöffnet bis 13.00 Uhr, Mörfelder
Straße 33,
14.00 Uhr: Mittwochsmarkt auf
dem Marktplatz, bis 17.00 Uhr,
14.00 Uhr: Stadtbücherei hat
geöffnet, bis 18.00 Uhr, Am Mittelfeld 15,
14.00 Uhr: Energie-Mobil der
Mainova steht auf dem Rathausplatz,
15.00 Uhr: Mit drei dabei, Lesereihe für Kinder ab drei Jahre,
Stadtbibliothek, Am Mittelfeld
15,
15.00 Uhr: Kaffeetrinken mit
Livemusik,
Alzheimerund
Demenzkrankengesellschaft
Rüsselsheim, Atrium-Haus, Dahlienstraße 23,
Donnerstag, 5. Februar
09.30 Uhr: Stadtbücherei hat
geöffnet, bis 12.30 und von 14.00
bis 19.00 Uhr, Am Mittelfeld 15,
10.00 Uhr: Lesespaß für die Kleinen, ab 18 Monate, Stadtbibliothek, Am Mittelfeld 15,
14.00 Uhr: Bürgerbüro hat geöffnet, bis 18.00 Uhr, Mörfelder
Straße 33,
18.00 Uhr: Jahrgang 1932/33,
Siedlerhaus, Rudolf-BreitscheidStraße,
Freitag, 6. Februar
Geschwindigkeitsmessung im
Stadtgebiet, ganztags,
08.00 Uhr: Bürgerbüro hat geöffnet, bis 13.00 Uhr,
12.00 Uhr: Markt auf dem Rathausplatz, Mörfelder Straße,
14.00 Uhr: Stadtbibliothek hat
geöffnet bis 18.00 Uhr, Am Mittelfeld 15,
15.00 Uhr: Tierschutzverein öffnet bis 17.00 Uhr, Mörfelder
Straße 36,
16.00 Uhr: Kunterbuntes Kinderkino, Kinder ab sechs Jahre,
Stadtbibliothek, Am Mittelfeld 15.
Ausgabe 5/2015
Die vielleicht besten Feuerreiter aller Zeiten
laden zur Gala-Sitzung
Der Countdown läuft, am nächsten Wochenende wird in Kelsterbach
die
Fastnachtszeit
eingeläutet. Mit einem Highlight
starten die Feuerreiter in den
Reigen der Veranstaltungen am
Samstag, dem 7. Februar im
Fritz-Treutel-Haus. Nach Auffassung des Vorstandes verspricht
es die beste Sitzung aller Zeiten
zu werden. Der Verein um Sitzungspräsident Anton Schmidt
unterstreicht diese Einschätzung
mit einem Programm der Extraklasse. Bekannte Stars aus Funk
und Fernsehen präsentieren
ihre neuesten Witze und Späße,
dabei wechseln sie sich dabei ab
mit vereinseigenen Fastnachtgrößen. Natürlich ist auch Musik
und Tanz in bunt geschmücktem
Ambiente in einem Eintrittspreis
von nur 15 Euro enthalten. Mit
von der Partie sind dieses Mal:
Ramon der Pfälzer, Begge-Peder
und die tolle Dolle. Augen- und
Ohrenschmeichler wie die „Magic
Pearls“ und die unvergleichlichen
Hofheimer Zigeuner begeistern
das Publikum auch dieses Jahr.
Komplettiert wird eine hochwertige Veranstaltung von den Feuerreitern mit dem Männerballett,
der großen Garde und Büttenreden. Erstmals im Programm: das
15-köpfige Show-Ballett der TKK
Klein-Krotzenburg. (Ts)
Abfallentsorgung in
den nächsten Tagen
Gelbe Tonne/Gelber Sack wird
am Freitag, 30. Januar, geleert.
Papierabfälle (blaue Tonne) werden abgefahren: am Donnerstag,
5. Februar, in Bezirk 1, am Freitag, 6. Februar, in Bezirk 2.
Restmüllentsorgung (vierwöchentlich, roter Deckel) erfolgt
am Dienstag, 3. Februar, in Bezirk
1 und am Mittwoch, 4. Februar.
Sondermüll kann am Samstag,
7. Februar, von 10.15 bis 12.15
auf dem Wertstoffhof Am Südpark abgegeben werden.
Sperrmüll bitte rechtzeitig vor
dem Schlusstermin anzumelden
(siehe Abfuhrkalender 2015).
Informationen
zum
Thema
Abfall finden sich auf der Homepage der Stadt Kelsterbach,
www.kelsterbach.de unter dem
Menüpunkt „Abfallberatung, alle
Leistungen auf einen Blick“.
Abfalltonnen bitte nur soweit füllen, dass sich der Deckel noch
gut schließen lässt.
Auskünfte zum Thema Abfall
erteilt die Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH,
kurz FES, (Hotline) Infotelefon
kostenfrei: 0800 5892 430, Servicezeiten: Montag bis Donnerstag 08.00 bis 16.00 Uhr, Freitag
08.00 bis 14.00 Uhr.
Der Wertstoffhof in der Straße
„Am Südpark 4“ folgende Öffnungszeiten:
Montag: 08.00 bis
12.00 Uhr
Dienstag: 14.00 bis
18.00 Uhr
Mittwoch: geschlossen
Donnerstag: 14.00 bis
19.30 Uhr
Freitag: 09.00 bis
16.00 Uhr
Samstag: 09.00 bis
16.00 Uhr. (hb)
Gespräche über den weiteren
Ausbildungsweg notwendig.
In Hessen gibt es verbindliche
Prüfungen für den Erwerb des
Hauptschulabschlusses in Klasse
9 und für den Erwerb des Realschulabschlusses in Klasse 10.
Für die Eltern der Schülerinnen
und Schüler in den Jahrgängen
8, 9 und 10 ist es daher besonders wichtig am Elternsprechtag
zu erfahren, ob der angestrebte
Schulabschluss (Hauptschulabschluss,
Realschulabschluss,
Übergang in die Klasse 11 oder
Übergang in die 11. Klasse der
Fachoberschule) zur Zeit unter
Berücksichtigung der Schulleistungen gesichert ist oder welche
Anstrengungen notwendig sind,
den gewünschten Abschluss zu
erreichen.
Damit sich am Elternsprechtag
so viele Eltern wie möglich informieren können, stehen für Einzelgespräche 10 Minuten zur
Verfügung. Sollten Sie mehr Zeit
und Ruhe benötigen, bitten wir
Sie mit der jeweiligen Lehrkraft
einen gesonderten Termin zu vereinbaren.
Bereits jetzt hängen an den Klassenräumen die Zeitpläne der
einzelnen Lehrerinnen und Lehrer aus. Ihr Kind kann dort Ihren
Namen eintragen und die reservierte Zeit im Lernplaner notieren, damit Sie nicht unnötig lange
warten müssen.
Gerne können Eltern an diesem
Tag auch die Cafeteria besuchen.
Mainova Energie-Mobil
kommt nach Kelsterbach
Das Energie-Mobil des regionalen Energiedienstleisters Mainova AG kommt am Mittwoch,
dem 4. Februar 2015, von 14.00
bis 16.30 Uhr auf den Rathausplatz nach Kelsterbach. Interessierte können sich unverbindlich
vor Ort über das breite Angebot
an Strom- und Erdgastarifen
informieren lassen. Dazu gehört
auch der Mainova-Ökostrom
Novanatur aus überwiegend heimischer Erzeugung.
Auskunft über Tarife und Preise
sowie Hausanschlüsse gibt
Kundenberater Alfred Levy. Er
hält stets auch Energiespartipps
bereit und berät über Fördermöglichkeiten.
Weitere Serviceleistungen sind
u.a.:
- An- und Abmeldungen z. B.
bei Umzug
- Ummeldungen
- Konto- oder Namensänderungen.
Alfred Levy ist im Mainova Energie-Mobil unter der Rufnummer
0171 581 57 78 auch telefonisch
erreichbar.
Obst- und Gartenbauverein
Kelsterbach
Stammtisch
Liebe Gartenfreunde,
der nächste Stammtisch des
Obst- und Gartenbauvereins
findet turnusgemäß am ersten
Donnerstag des Monats Februar 2015 in unserem Vereinslokal „Gaststätte Siedlerhaus“,
Rudolf-Breitscheid-Straße 3 zu
Kelsterbach statt.
Alle Mitglieder, solche die es
vielleicht werden wollen sowie
alle Gartenfreunde sind herzlich
eingeladen. Reden Sie mit uns
übers Wetter, nicht über die Politik und vor allen Dingen über den
Garten. (fxr)
Elternsprechtag an der
Gesamtschule
Ein Elternsprechtag findet an der
Gesamtschule Kelsterbach (IGS)
am Donnerstag, 5. Februar,
von 16.00 bis 20.00 Uhr statt.
Ziel des Sprechtages ist es, dass
Eltern in persönlichen Gesprächen mit den Lehrkräften ihres
Kindes Auskunft erhalten über
· den schulischen Leistungsstand
· das Arbeits- und Sozialverhalten
· besondere Lernstärken oder
Lernschwächen
· die weitere Schullaufbahn.
Die Schüler des 5. Jahrganges
besuchen seit einem halben Jahr
die Integrierte Ganztagsschule.
Für Eltern wird es wichtig sein zu
erfahren, ob die Eingewöhnung in
die neue Schulform gelungen ist
und ob vielleicht unterstützende
Maßnahmen notwendig sind.
Für die Eltern der Schülerinnen und Schüler im Jahrgang 6
steht demnächst die Entscheidung an, ob Ihr Kind ab Klasse
7 den Unterricht in einer zweiten
Fremdsprache (Französisch oder
Spanisch), in Naturwissenschaften oder in Arbeitslehre besuchen soll.
Vor dieser Entscheidung ist es
wichtig, eine Empfehlung der
Klassenlehrerinnen oder Klassenlehrer sowie der Fachlehrkräfte einzuholen.
Bei Schülerinnen und Schülern,
die nach Beendigung der Klasse
9 mit dem Hauptschulabschluss
ihre Schulzeit beenden, sind
Beratung zu
Strom- und
Erdgastarifen
Jahrgang
1932/33
Der Jahrgang 1932/33 trifft sich
am Donnerstag, 5. Februar, um
18.00 Uhr im Siedlerhaus in der
Rudolf-Breitscheid-Straße.
Kindertheater Am Samstag kam
das Sams zurück
Das Sams von Paul Maar mit
seinen blauen Wunschpunkten
kennt fast jedes Kind. Das Kindertheater Knuth bringt den kleinen Kerl und seinen Ziehvater
Herrn Taschenbier als Puppentheater auf die kleine Bühne in
der Stadt- und Schulbibliothek.
Am Mittwoch, dem 11. Februar
um 15.00 Uhr geht es im Lesecafé der Bibliothek los.
Karten für Kinder ab vier Jahre
und Erwachsene gibt es für
drei Euro EUR in der Stadt- und
Schulbibliothek oder telefonisch
unter Tel. 06107/301940. (mb)
Zu jeder Ze it se lbs t ge st alten !
Familienanzeigen ONLINE BUCHEN:
www.wittich.de
Kelsterbacher Seniorenrunde fährt ins Blaue
Zu einer Halbtagsfahrt ins Blaue lädt die Kelsterbacher Seniorenrunde am 3. Februar ein.
In der Zeit von 12.00 bis 20.00
Uhr ist zunächst ein Aufenthalt bei
Kaffee und Kuchen geplant.
Danach geht es weiter in den
Spessart, wo das gemeinsame Abendessen von musikalischen
Faschingsklängen begleitet wird.
Interessenten melden sich bitte unter den Telefonnummern 8840
oder 5890 in Kelsterbach.
Kelsterbach Aktuell
Ausgabe 5/2015
Seite 3
Ehrung Für Fatme Fourne
beim Toleranzempfang
Beim
Toleranzempfang
des
Kreises Groß-Gerau zeichnete
Landrat Thomas Will noch im
zurückliegenden Jahr Menschen
im Kreisgebiet aus, die sich den
Dialog zwischen Religionsgemeinschaften und die Ermutigung von Frauen zur Beteiligung
am politischen Leben zum Ziel
gesetzt haben. Die Auszeichnung
wurde auch der Kelsterbacherin
Fatme Fourne (obere Reihe, 7.
von rechts) zuteil. Fatme Fourne
engagiert sich im Stadtparlament
für die Freien Wähler und ist in
Kelsterbach in einigen Arbeitsgruppen aktiv.
Auch weil sie Frauen bei
Schwimmkursen in Kelsterbach
unterstützt, erhielt Fatme Fourne
den Toleranzpreis. In diesen
Kursen lernten Frauen nicht nur
schwimmen, sondern auch die
Lebenswelt der anderen Kul-
turen kennen. Landrat Thomas
Will sagt in seiner Lobrede, beim
Toleranzempfang ehre man Menschen, die sich in vorbildlicher
Weise für Teilhabegerechtigkeit
und Brüderlichkeit engagierten.
Sie hätten eine positive Vorbildfunktion. Toleranz und Zivilcourage seien angesichts der sich
schnell wandelnden Gesellschaft
mehr denn je gefragt.
(hb/Foto privat)
Eschborner besuchen
Kelsterbacher Schwimmbad
Eine 22-köpfige Delegation aus
Eschborn im Main-Taunus-Kreis
besuchte das Kelsterbacher
Sport- und Wellnessbad.
Die Delegation unter der Führung des Ersten Stadtrates
Thomas Ebert (Grüne) wurde
vom
Kelsterbacher
Ersten
Stadtrat Kurt Linnert und dem
Badebetriebsleiter der GMF
Ronny Dechau begrüßt. Linnert
und Dechau erläuterten den
Eschbornern das Prinzip des
Kelsterbacher Allwetterbades.
In Eschborn denkt man über
Abriss oder Sanierung des Hal-
len- und Freibades nach. Zu
diesem Zweck schauten sich
die Stadträte und Parlamentarier Bäder in der Region an,
neben Kelsterbach auch Rüsselsheim mit seiner neuen Traglufthalle.
(Foto: privat/hb)
Der Winter ist da!
Uneinigkeit und deftige Worte
Eine an Themen reiche Stadtverordnetenversammlung
schien über weite Strecken
einen unspektakulären Verlauf zu nehmen. Die Tagesordnungspunkte 14 und 15
jedoch sorgten für eine vorwurfshaltige Debatte, bei der
es recht hitzig zuging. Grund
dafür waren unterschiedliche Auffassungen, die bei der
Diskussion um den Posten
des Ersten Stadtrats und die
Erhöhung der Grundsteuer die
Lager spaltete. Die Sprecher
der Fraktionen lieferten sich
ein Wortgefecht, dem es an
Schärfe nicht mangelte.
Teil eins des kontroversen
Redenreigens befasste sich mit
dem Antrag der SPD-Fraktion,
die den Wegfall der Stelle des
hauptamtlichen Ersten Stadtrats zum Inhalt hatte. Der Amtsinhaber Kurt Linnert ist bis Mai
2015 gewählt, über die weiteren
Pläne äußerte sich Bürgermeister Manfred Ockel. Er informierte
darüber, dass nach geltendem
Kommunalrecht die Fortführung
einer Amtszeit aus bestimmten
Gründen für weitere drei Monate
zulässig sei, ein Umstand, der
sich mit den derzeitigen Ansprüchen vereinbare. Für die Verfeinerung der Rechtslage bezog
sich Ockel auf die amtliche
Kommentierung der Hessischen
Gemeindeordnung.
Danach knüpfte der SPD-Fraktionsvorsitzende Jürgen Zeller
an. Er setzte den Wegfall der
Personalie hauptamtlicher Erster Stadtrat mit den Neu- und
Umstrukturierungen im Bereich
Ehrenamt in Beziehung. Eine
Stelle, die Kurt Linnert über
sechs Jahre geprägt habe, so
Zeller weiter, sei jedoch nicht
ohne Weiteres zu kompensieren.
Daher sei die Verlängerung notwendig, da während dieser Übergangszeit noch wichtige Projekte
auf den Weg gebracht werden
müssten, informierte der Fraktionschef.
Dabei führte er als Beispiele die
Bauvorgaben im Bezug auf die
Karl-Treutel-Schule und die Entwicklungsbedarfe der Kelsterbacher Kitas auf. Natürlich spiele
dabei der Spargedanke eine
Rolle. „Wir müssen aus eigener
Kraft etwas leisten, um den Sparwillen umzusetzen“, fügte Zeller
hinzu.
Opposition sieht sich bestätigt
Wasser ist flüssig - die Stelle des
Ersten Stadtrats überflüssig, so
der leicht provokante Einstieg
von Dr. Michael De Frênes, dem
Fraktionsvorsitzenden der CDU.
Er erinnerte daran, dass seine
Partei seit jeher die hauptamtliche Besetzung als nicht notwendig ansah.
„Diese Stelle hat seit ihrer Einführung in den Achtziger Jahren
im Grunde nur als Durchlauferhitzer für den späteren Posten des
Bürgermeisters gedient“, warf
De Frênes der SPD vor. Dabei
brachte er seine Verwunderung
zum Ausdruck, warum die Wirksamkeit des Stellenwegfalls
sich erst im Oktober und nicht
bereits zur regulären Beendigung erweise. Darüber hinaus sei
die Auslegung der kommunalen
Rechtsnormen eine Fehlinterpretation, da eine Verlängerung der
Amtszeit nur für den Übergang
bis zum Amtsantritt eines Nachfolgers in Betracht käme.
Da dieser Tatbestand nicht gegeben sei, sehe die CDU in der
Maßnahme lediglich eine Gefälligkeit an den Amtsinhaber, die
rund 40.000 Euro koste.
Der Termin der Auslaufzeit sei
zudem lange genug bekannt,
daher hätte den Verantwortlichen
genug Zeit zur Verfügung gestanden, um entsprechende Maßnahmen einzuleiten. Als Beispiel
wurden Umstrukturierungen und
entsprechende Aufgabenverteilung im Bereich der Führungsebene der Verwaltung aufgeführt.
Im Nachgang kritisierte Zeller, die
CDU würde unseriös wichtige
Projekte, die alle im Zuständigkeitsbereich des Ersten Stadtrats als Dezernenten angesiedelt
wären, für ihre Zwecke herunterspielen.
Der Auffassung der CDU folgte
auch die WIK in Person ihres
Sprechers Bruno Zecha, der
die Ansicht offenbarte, dass die
Erstellung eines Leistungskatalogs als Vorkehrung für die
lang bekannte Laufzeit hätte
erfolgen müssen. Eine langjährige Forderung der Opposition
sei nun beschlussreif, leider mit
unverständlicher
Verzögerung,
bewertete Zecha den Sinneswandel der Sozialdemokraten.
Skeptische Vorbehalte meldete
die WIK jedoch in der Auslegung
des Paragrafen 41 HGO an, der
wohl rechtlich nicht unbedingt
verwerflich aber stark überdehnt
wäre.
Werner Goy von den Freien Wählern sinnierte, dass eine Streichung nicht immer sinnvoll sei
und machte das an der Einrichtung einer Controlling-Stelle im
Rathaus fest. In der Maßnahme
des späteren Wegfalls sieht er
einen Akt der Glaubwürdigkeit,
weil man bei sich selbst spare.
Bei der anschließenden Abstimmung wurde dem Antrag stattgegeben, da die SPD mit ihren
17 Mandaten gegenüber 13
Nein-Stimmen der Opposition
die Oberhand behielt. Noch eine
Schippe drauf in Sachen Schärfe
legten die Sprecher der Fraktionen beim Thema Grundsteuer.
Die
damit
einhergehende
Debatte endete in beachtlicher
Lautstärke, die zeitweise das
Mikrophon überflüssig machte.
Wie Stadtverodnetenvorsteherin
Helga Oehne damit umging und
was die Parlamentarier zu ihren
Ausführungen bewog, lesen sie
in der nächsten Ausgabe von
Kelsterbach Aktuell. (Ts)
Es ist so kalt vor meiner Höhle, da
möchte ich am liebsten den ganzen Tag Zuhause in meinem Bett
bleiben und mich in meine warme
Kuscheldecke einkuscheln. Dazu
dann noch einen warmen Tee
oder Kakao. Das wäre schön!
Aber wenn ich nur in meiner
Höhle bleibe, verpasse ich, was
vor meiner Höhle passiert. Und
da ist etwas Tolles passiert:
In Frankfurt hat ein neues
Museum nur für euch Kinder
aufgemacht!
Ab sofort gibt es die „Minischirn“ extra für Kinder. Das
Museum ist aufgebaut, wie ein
riesiges Baumhaus, in dem ihr
alles Anfassen, Zusammenbauen
oder Auseinanderbauen könnt.
Es möchte euch zum Gucken,
Nachdenken und Lesen anregen.
Ihr könnt zum Beispiel Farben
mixen oder fühlen. Schaffst du es
über deinen eigenen Schatten zu
springen? Das kannst du neben
ganz vielen anderen Experimenten dort auch versuchen.
Bei deinem nächsten Besuch
in der Bibliothek kannst du mir
dann berichten, ob du geschafft
hast über deinen Schatten zu
springen.
Aber das allercoolste an diesem
Museum ist, dass ihr ganz alleine
durch das Museum laufen könnt.
Eure Eltern müssen draußen bleiben. Aber damit Papa und Mama
nicht traurig sind, können sie,
während ihr euren Spaß habt,
die Ausstellung in der Schirn für
große Kinder anschauen.
Außerdem hab ich mir letztens
das Kindermuseum in Frankfurt
an der Hauptwache angeschaut.
Das war schön! Da müsst ihr einmal gewesen sein.
In den vielen verschiedenen
Werkstätten könnt ihr Drucken,
Papier oder Schmuck herstellen,
eigene Beiträge für das Radio
aufnehmen, Fotografieren, Theaterspielen, Papier schöpfen oder
Musik machen. Alles, was das
Herz begehrt.
In diesem Museum könnt ihr fast
alles machen, was ihr wollt.
Beide Museen sind von Dienstag
bis Sonntag von 10.00 bis 18.00
Uhr für euch offen.
Eure Eltern und Großeltern freuen
sich bestimmt, wenn ihr mit ihnen
nächstes Wochenende einen
schönen Familienausflug nach
Frankfurt macht.
Und ich freu mich auf eure
Geschichten, die ihr in Frankfurt
erlebt habt.
Eure Saphira
Impressum:
Herausgeber, Druck + Verlag: Verlag + Druck Linus Wittich KG
Adresse: 54343 Föhren, Europaallee 2
(Industriepark Region Trier)
Anzeigenannahme: Tel.: 0 65 02 - 9147-0,
Fax: 0 65 02 - 9147-250
Redaktion im Verlag: Tel.: 0 65 02 - 9147-213
Fax: 0 65 02 - 72 40
www.wittich.de, E-Mail: info@wittich-foehren.de
Internet und E-Mail: Postanschrift: Postfach 11 54, 54343 Föhren
Für Anzeigenveröffentlichungen und Fremdbeilagen gelten unsere Allgemeinen
Geschäftsbedingungen und die z.Zt. gültige Anzeigenpreisliste. Für Textveröffentlichungen gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Namentlich gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bei
Nichtlieferung ohne Verschulden des Verlags oder infolge höherer Gewalt, Unruhen, Störung des Arbeitsfriedens, bestehen keine Ansprüche gegen den Verlag.
Verantwortlich:
Verlagsleitung: Dietmar Kaupp, Föhren
Amtliche Bekanntmachungen: Bürgermeister Manfred Ockel
Mörfelder Str. 33, 65451 Kelsterbach
übriger redaktioneller Teil: Dietmar Kaupp, Föhren
Anzeigenteil: Klaus Wirth, Föhren (Anzeigenleitung)
Reklamation Zustellung bitte an:Tel.: 0 65 02 - 91 47-335, -336 und -713
E-Mail: vertrieb@wittich-foehren.de
Kelsterbach Aktuell
Seite 4
Ausgabe 5/2015
Haushalt 2015: „Der Druck wächst“
Rund 70 Minuten brauchten der Stadtkämmerer Kurt Linnert
und Bürgermeister Manfred Ockel für die Einbringung des
Haushaltes 2015. Linnert präsentierte das rund 400-seitige
Zahlenwerk, Ockel stellte die Investitionen der Stadt im Jahr
2015 vor (siehe Kasten). Tenor der Haushaltsrede Linnerts: Der
Druck auf die Stadt Kelsterbach und ihre Finanzen wächst. Mit
Einsparungen will man die unzureichenden Einnahmen ausgleichen. Ein Defizit von 4,3 Millionen Euro bleibt dennoch
unter dem Strich für 2015. Beraten und beschlossen wird der
Haushalt in der Sitzung des Parlaments am 23. Februar.
Unzureichende Finanzierung der Städte
Das Land Hessen finanziere die Kreise, Städte und Gemeinden
nicht ausreichend, sagte Linnert. Der finanzielle Schutzschirm des
Landes, unter dem viele Städte stehen, hebele die verfassungsmäßig garantierte Kommunale Selbstverwaltung aus. Immer mehr
greife das Land über die Kommunalaufsicht und das Regierungspräsidium in die Haushaltsführung der Städte ein. In den drei
Schutzschirmgemeinden des Kreises Groß-Gerau, Rüsselsheim,
Nauheim und Mörfelden-Walldorf, liege die Grundsteuer bei 600
bis 960 Punkten.
Die mangelnde Städtefinanzierung gebe das Land somit an die
Bürger weiter. Das Land lege den Städten zahlreiche Bürden auf.
Die doppischen Haushaltsabschlüsse bis 2012 müssen der Kommunalaufsicht vorliegen, Kelsterbach schaffte das, viele Städte
nicht. Der Hessische Innenminister zwinge zudem die Städte, ihre
Haushalte bis 2017 auszugleichen, egal ob Schutzschirmkommune oder nicht.
Die Grundsteuer müssen alle Städte mit defizitärem Haushalt, auch
Kelsterbach, auf zehn Prozent über dem Landesschnitt anheben,
das sind 400 Punkte, so Linnert. Die Betreuungsplatzgarantie für
Kinder werde ebenfalls von oben den Städten aufgedrückt, aber
nur unzureichend finanziert. Nehme man die 4,5 Millionen Euro
Ausgaben für die Kindergartenbezuschussung in Kelsterbach für
sich, sei Kelsterbachs Haushalt mit einem Schlag ausgeglichen.
Auch der Wegkauf des guten Kelsterbacher Steuerzahlers Ticona
durch das Land für den Flughafenausbau trage zur schlechteren
Finanzausstattung Kelsterbach bei.
Kelsterbachs Haushalt weist ein Defizit aus
Wie im Jahre 2014 werde auch der Haushalt 2015 defizitär sein,
sagte Linnert. Dennoch könne die Stadt noch aus den Vorjahren
mit der Ergebnisrücklage ausgleichen, die nur wenige Städte hätten. Investiert werde in der Hauptsache in die Vorhaben, die Kelsterbach durch künftige Gewerbesteuer eine finanzielle Entlastung
brächten.
Bei der Gewerbesteuer sieht Linnert die Talsohle vorerst durchschritten, hofft auf stabile Einnahmen. Das Gewerbegebiet Mönchhof trage schon Früchte bei den Einnahmen. Noch mehr Ertrag
verspricht sich der Politiker mit den Jahren von den Gewerbegebieten Staudenäcker, Taubengrund und Enka.
Kelsterbach entwickle sich gut, auch messbar an der Einwohnerzahl. Die schwankenden Höhen des Frankfurter Vorteilsausgleichs
sieht Linnert jedoch als schwer kalkulierbare Einnahmegröße an.
Mit der Bebauung Stadtmitte werde zudem der Kern der Oberstadt
Aufschwung bekommen.
Hohe Umlagen
Probleme sieht Linnert mit dem aufgezwungenen Haushaltsausgleich bis 2017. Daher werde der Haushalt 2015 ein Sparhaushalt
sein, was sicherlich die Bürger belasten werde. Linnert beklagte
vor den 37 Stadtverordneten und einigen Zuhörern die sehr hohen
Umlagen – zwölf Millionen Euro oder rund ein Viertel aller Einnahmen – die die Stadt vor allem an den Kreis Groß-Gerau abgeben
müsse. Der finanziert sich hauptsächlich aus den Geldern der
kreisangehören Kommunen. Die Zuweisungen des Landes Hessen für Schulträgeraufgaben und Kindertagesbetreuung machten
gerade einmal drei Prozent des Kelsterbacher Zuwendungsbedarfes für diese Einrichtungen aus, monierte Linnert.
Beim eigenen Personal setze man weiter den Beschluss um, jeweils
50 Prozent frei werdender Personalkosten einzusparen. Zudem
werde die Stelle des Ersten hauptamtlichen Stadtrates (Stelle Linnert) ab Oktober nicht mehr besetzt, das sei auch ein Zeichen der
Politik für ihren Sparwillen. Zudem sei künftig auch eine Verkleinerung
des Stadtparlaments von 37 aus 31 Personen im Gespräch. Drei Verwaltungsstellen würden nicht mehr besetzt, elf Stellen weise der Plan
mit einem „Kann-wegfallen-Vermerk“ aus.
Die Null als Ziel 2017
Bis zum Jahr 2017 möchte Linnert den Haushalt Kelsterbachs ausgeglichen sehen. Dafür bedürfe es gemeinsamer Anstrengungen.
Die Stadt werde keine neue Nettoneuverschuldung eingehen. Zur
Sicherung der Liquidität aber wolle man einen Kassenkredit über
fünf Millionen Euro aufnehmen.
Das sichere auch die Investitionstätigkeit der Stadt. Investieren
werde Kelsterbach künftig nur in wichtige Projekte wie die KarlTreutel-Schule. Die muss saniert oder neu gebaut werden. Mittelfristig werde der Kelsterbacher Haushalt keine Riesensprünge
mehr zulassen. Bei den Sach- und Dienstleistungen der Stadt
werde ebenfalls gespart werden. Die freiwilligen Leistungen der
Stadt würden bis zu 25 Prozent gekürzt. Sicherlich verfüge Kelsterbach über hohe gewachsene Standards, beispielsweise als Schulträger oder bei der Vereinsförderung und dem Kulturprogramm.
Dennoch werde man nicht ruckartig alles zurücknehmen, weiter
auf Förderung der Familien, Bildung und Integration setzen und
die Stadt nachhaltig weiter entwickeln.
Bürgerschaftliches Engagement werde Kelsterbach weiterhin
finanziell belohnen. Auch der Nulltarif für die Vereine werde nicht
angetastet.
„Die Prioritätensetzung werden wir für Kelsterbach nicht verändern. Das Gemeinwohl bleibt ein hohes Ziel für Kelsterbach, so
wie es gilt, die 4,3 Millionen Defizit bis 2017 auf Null herunterzufahren“, sagte Linnert zusammenfassend. (hb)
Der Haushalt in Zahlen
nvestitionen über 100.000 Euro in 2015
Karl-Treutel-Schule, Planungskosten Gesamtschule, Heizung/Lüftung Cluster 2 Feuerwehr, Bauhof, Stadtgärtnerei
Planungskosten für eine Gebäudeneubau Mainvorland, Ölhafen/Richtung Raunheim Gebiet Staudenäcker, Entwicklung/Straße Länger Weg, Straßenbau Dahlienstraße, Ausbau Beleuchtung
Kanalnetz Platz An der Friedrichshöhe Pumpwerk Abwasser Süd Projekt Waldstraße NH Zuschuss Stadtwerke, Zuschuss Ölhafenbrücke, Opelsteg, Zuschuss Lärmschutz Länger Weg Baugebiet Mainufer Zuschuss 300.000
900.000
100.000
350.000
850.000
1,1 Mio
276.000
300.000
70.000
1,05 Mio
880.000
200.000
100.000
300.000
120.000
Eckdaten des Haushaltes 2015 in Euro
Ordentliche Erträge Ordentliche Aufwendungen Ergebnis, Defizit 40.307.851
44.782.573
4.317.221
Einnahmen in einer Auswahl
Gewerbesteuer Grundsteuer A Grundsteuer B Vorteilsausgleich Stadt Frankfurt Hundesteuer Zweitwohnungssteuer Vergnügung, Spielapparatesteuer Gemeindeanteil Einkommenssteuer Gemeindeanteil Umsatzsteuer Gebühren Stadtentwässerung Gebühren Abfallwirtschaft 11.761.560
5.575
2.721.194
6.500.000
18.600
30.000
20.000
7.266.000
1.677.000
2.466.656
1.066.424
Ausgaben in einer Auswahl
Kreisumlage Gewerbsteuerumlage Abwasserabgabe Personalkosten Versorgungsaufwand Beamte Bauunterhaltung Energie, Wasser, Abwasser, Treibstoff Fremdentsorgung u. -reinigung Rechte und Dienste Dritter Porto, Telefon, Internet Versicherungen, Beiträge Zuschüsse Kindergärten Sportförderung Sonst. Zuschüsse 9,39 Mio
2,20 Mio
40.000
11.097.632
1.112.135
2.033.082
2.254.578
736.000
1,07 Mio
493.064
415.167
3,6 Mio
178.679
1,54 Mio
Quo vadis, Kelsterbacher Euro?
Kelsterbacher kaufen vor Ort und im MTZ
Was kaufen die Kelsterbacher und wo kaufen sie in der
Hauptsache ein? Wie sehr kaufen die Menschen der Untermainstadt am Ort selbst ein?
Wie kann sich Kelsterbach
bezüglich der Versorgung mit
Einzelhandelsgeschäften
in
Zukunft entwickeln? Diese
Fragen beantwortet ein Einzelhandelskonzept, das die
Stadt Kelsterbach in Auftrag
gegeben hat.
Telefonisch befragt hatte die
Gesellschaft für Markt- und
Absatzforschung mbH (GMA)
aus Köln 300 Kelsterbacher
im Sommer zurückliegenden
Jahres. Zu zwei Dritteln gaben
Frauen Auskunft, interviewt
wurden Personen aller Altersgruppen,
unterschiedlicher
Haushaltsgröße
sowohl
im
Unterdorf als auch im südlichen
Oberdorf. Die Befragten sagten
zu 93 Prozent, dass sie mindestens einmal in der Woche in
Kelsterbach selbst einkaufen.
Grund dafür sei die Wohnortbindung und die räumliche Nähe,
berichtete Monika Kollmar von
der GMA dem Bauausschuss.
Eine Rolle für den Einkauf am Ort
spiele die gute Erreichbarkeit,
die bewusste Unterstützung des
örtlichen Einzelhandels, freundliche Bedienung und natürlich
auch das Schwätzchen mit den
Nachbarn oder Bekannten aus
dem Ort. 198 Nennungen, die
gegen einen Einkauf in Kelsterbach genannt wurden, bezogen
sich vor allem auf das geringe
Angebot und mangelnde Auswahl. Auch die Verlagerung von
Einkaufsmöglichkeiten auf das
Enka-Gelände wurde von 25
Personen moniert.
Das vorliegende neue Einzelhandelskonzept soll zumindest
für das kommende Jahrzehnt
eine Grundlage für die Stadtentwicklung sein, sagte Bürgermeister Manfred Ockel. Bei
künftigen Bauplanungen werde
man die Aussagen der 104
Seiten starken Untersuchung
berücksichtigen.
Unterzentrum
Kelsterbach
setzt die Rahmenbedingungen
Für eine klare Beschränkung
sorge
die
Festlegung
Kelsterbachs
im
Regionalen Flächennutzungsplan
als
„Unterzentrum“,
sagte Bürgermeister Manfred
Ockel. Damit sei die Ansiedlung bestimmter Anbieter, beispielsweise eines Baumarktes
oder
anderer
großflächiger
Einzelhandelsvorhaben, ausgeschlossen. In Kelsterbach, als
Unterzentrum mit seinen mindestens 15.000 Einwohnern,
kann nur die örtliche Grundversorgung angeboten werden.
Die Verkaufsflächen sind zudem
vom Gesetzgeber in der Größe
klar begrenzt, für einen Lebens-
mittel-Vollversorger bei 2.000
und bei einem Discounter bei
1.200 Quadratmetern Verkaufsfläche, so der Rathauschef.
Die Kaufkraft in Kelsterbach
liegt bei einem Prozent über
dem Bundesdurchschnitt, die
des Landkreises Groß-Gerau
sogar bei 103,2 Prozent. Der
Internethandel mit 48 Milliarden Euro Umsatz bundesweit
bestimme immer mehr das
Kaufverhalten der Menschen,
das betreffe auch Kelsterbach,
sagte Monika Kollmar.
Rewe im Fachmarktzentrum am
Langen Kornweg habe sich beispielsweise auf den Onlineeinkauf Lebensmittel spezialisiert.
Dieses Segment des Einzelhandels wachse, wenn auch noch
langsam.
Andere Brachen wie Unterhaltungselektronik und Kleidung
boomten schon lange im Internet.
Wo die Kelsterbacher noch
einkaufen
Elf Prozent der befragten Kelsterbacher gaben an, mindestens
einmal pro Woche auswärtig
einzukaufen, auch Lebensmittel. Doch immerhin decken zwei
Drittel der Kelsterbacher fast
ausschließlich im eigenen Ort
den täglichen Lebensmittelbedarf.
Schlechte Erreichbarkeit und
Parkmöglichkeiten
innerorts
spielen als Grund für einen auswärtigen Einkauf bei den Kelsterbachern kaum eine Rolle.
Da gebe es mit Kelsterbachs
Läden eine recht hohe Grundzufriedenheit, sagt das Gutachten.
Spielt bei Waren des kurzfristigen Bedarfs beim Einkauf Kelsterbach selbst die erste Geige,
so sieht das bei Spielwaren,
Schuhen, Bekleidung, Sportartikeln, aber auch bei Büchern
und weiteren sogenannten mittelfristigen Waren schon anders
aus.
Vor allem das von vielen Kelsterbachern geliebte Main-Taunus-Zentrum (MTZ) in Sulzbach,
Hessen ältestes Zentrum dieser Art, lockt bei bestimmten
Warengruppen viele Menschen
an. Aber auch Frankfurt, Hattersheim und das Einkaufszentrum Mainspitze in Raunheim
haben ihre - wenn auch wenigen
- Liebhaber.
Langfristige Ware, also eine
neue Küche, Haushaltswaren,
ein Fernseher, Möbel oder Bettwäsche, kaufen die Kelsterbacher ebenfalls gerne im MTZ
oder in der Mainspitze.
Optik, Uhren oder Schmuck
jedoch, das gaben 56 Prozent
der Befragten an, kaufen sie vor
Ort in Kelsterbach.
Wichtig für den Einkauf ist heute
mehr denn je das eigene Auto.
Vier Fünftel nutzen es, nur noch
zwölf Prozent nehmen den Bus.
Was sich die Kelsterbach
noch zusätzlich wünschen
Noch vor 25 Jahren konnte man
in Rüsselsheim bei einem Spaziergang das ganze Monatsgehalt in Schuhen anlegen.
Zwar ist die City Rüsselsheims
keine schuhlose Zone, Kelsterbach auch nicht, dennoch
vermissen einige Kelsterbacher ein weiteres Schuhgeschäft. Auch ein Baumarkt, ein
Textilhaus und weitere Gastronomie - was jedoch zu hinterfragen wäre - stehen auf der
Zusatzliste. „Sicherlich geht
diese Wunschliste auch ein
Stück im Gleichschritt mit den
Wünschen, die die Befragten
momentan haben“, sagte dazu
Bürgermeister Ockel. Doch, die
Beschränkung als Unterzentrum
und die sicherlich in bestimmten Segmenten unzureichende
Kelsterbacher Nachfrage machten es unmöglich für Geschäfte
zu überleben.
700 Meter Radius für den ZuFuß-Einkauf
Als Mittelwert für einen Einkauf zu Fuß nimmt die Studie
der GMF einen Radius von 700
Metern an. Den legt sie um die
Einzelhändler Treff 3000 in der
Mörfelder Straße, Lidl am Langen Kornweg, Rewe und Aldi auf
den Graf-de-Chardonnet-Platz
und Edeka am Südpark. Bis auf
Gebiete im Unterdorf ist somit
das ganze Stadtgebiet abgedeckt. Im Unterdorf hat sich der
kleine Markt in der Mainstraße
etabliert, zu wenig Kaufkraft
aber spricht wohl gegen eine
Ansiedlung eines zusätzlichen
größeren Marktes. Mit zur Versorgung tragen sicherlich die
beiden Wochenmärkte mittwochs auf dem Marktplatz und
freitags am Rathaus bei. Mit
der Ansiedlung von Tegut in der
Stadtmitte - die Präsenz eines
Lebensmittelvollsortimenters hat
sich die Stadt bei der Planung
auf 15 Jahre gesichert - wird sich
auch die Versorgungslage für
das Unterdorf verbessern. Bleibt
also abzuwarten, wie sich das
Kelsterbacher Kaufkraftvolumen
von 79,6 Millionen Euro pro Jahr
in Zukunft verteilt und wie viel
davon am Ort bleibt. Immerhin
sind rund 28,4 Millionen Euro pro
Jahr für Lebens- und Genussmittel auszugeben.
Pro Kopf, so hat das Statistische Bundesamt errechnet, gibt
jeder Kelsterbacher an 365 Tagen
1.870 Euro für Nahrungs- und
Genussmittel und 3.377 Euro für
Nichtlebensmittel aus. Sein Geld
kann jeder nur einmal ausgeben.
Wo er das tut, was er damit kauft
oder nicht, das allerdings ist eine
echte Machtposition jedes Einzelnen.
Sozusagen
eine
tagtägliche
Abstimmung mit den Füßen und
dem Portemonnaie. (hb)
Kelsterbach Aktuell
Ausgabe 5/2015
Seite 5
Sportabzeichen-UrkundenÜberreichung beim TuS
Die Sportabzeichen-Fans füllten die Halle Nord
Happy Birthday,
Sport- und Wellnessbad!
Fünf Jahre alt wird das
Kelsterbacher Sport- und
Wellnessbad (SWB) in der Kirschenallee 52 am 4. Februar
2015. Es löste das beliebte
Freizeitbad ab, das weit in der
Region bekannt war. Doch ist
das neue Allwetterbad nun
eine Erfolgsgeschichte oder
nicht? Hat sich der Einsatz
der Stadt finanziell und auch
in der Sache rentiert? Die Antworten gaben Badeigentümer
Stadt Kelsterbach und Betreiberfirma GMF kurz vor dem
ersten markanten Geburtstag.
„Wir sind auf einem guten
Weg mit unserem Sport- und
Wellnessbad, und dessen Entwicklung ist tatsächlich eine
kleine Erfolgsgeschichte, die
wir sicherlich erhofft hatten“,
sagte der Erste Stadtrat Kurt
Linnert. „Damals standen wir
vor der großen Entscheidung,
Sanierung des alten Bades
mit viel Geld oder Neubau mit
etwas noch mehr Geld, aber
mit Blick in die Zukunft, und wir
sehen nach fünf Jahren Betrieb,
dass die Entscheidung des
Parlaments eine gute gewesen
war.“ Das alte Bad mit seinen
1.200 Quadratmetern Wasserfläche, so Linnert, habe einen
Zuschussbedarf von 1,8 Millionen Euro im Jahr gehabt, nun
sei man bei rund 900.000 Euro
angelangt, bei der gewünschten
Halbierung der Kosten. Halbiert
wurde auch die Wasserfläche
auf 900 Quadratmeter. Die Bau-
kosten betrugen insgesamt 15
Millionen Euro. Mit 50 Personen
werde das Bad geführt, ein Drittel in Voll-, ein weiteres Drittel in
Teilzeit. Noch sechs Beschäftigte gehörten zum Stamm des
alten Freizeitbades und stünden
damit bei der Stadt in Lohn und
Brot, die Mehrzahl ist bei der
Betriebsführung Gesellschaft für
Entwicklung und Management
von Freizeitsystemen mbH & Co.
KG angestellt, kurz der GMF. Die
betreibt 17 Bäder und Saunen
unter anderem in Österreich,
der Schweiz und Dänemark und
verfügt über reiche Erfahrung,
erklärte der Betriebsleiter Ronny
Dechau aus Raunheim.
2.000 Besucher als Obergrenze
Das SWB verzeichnet kontinuierlich mehr Besucher in
Schwimmhalle und Saunabereich. Kamen im ersten
Betriebsjahr 2010 rund 75.000
Besucher, so waren es 2014
135.000 gezählte Gäste. Steigerungen von 20 - 30.000 Besuchern, so Linnert und Dechau,
seien bei gleichbleibendem
Standard noch möglich. Im
Sommer könne man jedoch
nicht mehr als 2.000 Menschen
über den Tag hin verkraften.
Dafür gebe es keine Saison,
mit dem wieder komplett zu
öffnenden Hallendach verfüge
man über eine Badewelt das
ganze Jahr hinweg. Die Sauna,
bestehend aus fünf Saunen und
einem wechselnden Zusatzprogramm sei an manchen Tagen
ausgelastet. Reagiert habe man
auf die Kundenwünsche, deutlich mehr Ruheplätze für die
Saunagäste geschaffen und
auch Spielmöglichkeiten für
Kleinkinder und Familien. Rund
30.000 Euro stünden pro Jahr
für kleine Investitionen zur Verfügung, ein Sanierungstau sollte
nicht entstehen. Das Bad, so
Linnert, habe sich in der Region
etabliert, die Eintrittspreise
für den Eintritt seien weiterhin
bewusst sozialverträglich.
Ein Dankeschön an die Dauergäste zum Geburtstag
„Wir wollen uns bei den vielen
Dauergästen unseres Bades
bedanken, in der Woche vom 2.
bis 8. Februar erhalten Besucher
mit einer Geldwertkarte, die
dann aufgeladen wird, zusätzliche
Vergünstigungen
und
Rabatte“, verriet Betriebsleiter
Ronny Dechau. Am Samstag, 7.
Februar, werde die Paddlergilde
Kelsterbach mit Kajaks im Bad
sein, Besucher können dann
zwischen 13.00 und 16.00 Uhr
auf der Wasserfläche paddeln
und die Eskimorolle probieren.
Am Samstag, 8. Februar, erfreut
eine große Geburtstagssause
von 12.30 bis 16.30 Uhr die
Gäste. Ebenfalls bei regulärem
Eintrittspreis sorgen Animateure für Musik, Spaß und gute
Laune. Eis spendiert die Firma
Langnese. (hb)
Am 25. Januar 2015 fand - diesmal an einem Sonntag - die
Übergabe der SportabzeichenUrkunden und Anstecknadeln
(Bronze, Silber, Gold) an die
Sportler/innen statt, die im vergangenen Jahr 2014 in ihren
Altersklassen alle Bedingungen
in den 4 Disziplinen erfüllt hatten.
Diesmal fand die Veranstaltung
in einem anderen Rahmen statt.
Eingeladen hatte Christine Gnida,
die schon seit vielen Jahren den
Stützpunkt leitet, um 11:00 Uhr
in die Mehrzweckhalle Nord.
Es sollten alle SportabzeichenErwerber gleichzeitig geehrt
werden, Kinder, Jugendliche und
Erwachsene. So konnten endlich
einmal Erwachsene und Kinder
sich gegenseitig Beifall spenden.
Die Halle ist schon sehr groß und
beim Aufbau kamen Zweifel auf,
ob die Plätze auch besetzt werden.
Nun, Punkt 11:00 Uhr, die Kelsterbacher sind pünktlich, waren alle
Bedenken verschwunden und
machten einer freudigen Überraschung Platz. Familien „mit Kind
und Kegel“, viele Einzelpersonen
nahmen an den mit Blumen und
Süßigkeiten gedeckten Tischen
Platz. Mit einem fröhlichen
„guten Morgen“ begrüßte eine
erleichterte Stützpunktleiterin die
Sportabzeichen-Fans, die Presse
sowie den 1. Vorsitzenden des
TuS, Otmar Hardt. Der erste Dank
galt der Stadt Kelsterbach, die
die Halle für den Verein problemlos zur Verfügung stellte. Dann
dankte sie den SportabzeichenPrüfern Ina Hübler, Nicole Georgi,
Elvira Rau, Wolfgang Leucht,
Reinhard Freiwald und Falk Ludwig, die jeden Dienstag während
der Saison, egal bei welchem
Wetter, auf den Sportplatz kamen
und sie tatkräftig unterstützten.
Stolz teilte sie mit, dass für das
Jahr 2014 insgesamt 133 Sportabzeichen erworben wurden. 76
Kinder und Jugendliche im Alter
von 5 - 17 Jahren und 57 Erwachsene, der Älteste zählte immerhin
80 Jahre, erhielten den FitnessOrden. Erfreulich war die große
Zahl der Ersterwerber. 19 Kinder/
Jugendliche und 14 Erwachsene in einer Altersspanne von
5 - über 70 Jahren legten das
erste Mal das Sportabzeichen
ab. 11x Bronze für 9 Kinder und 2
Erwachsene, 38x Silber (25 Kinder/Jugendliche + 13 Erwachsene) und 84x Gold (42 Kinder/
Jugendliche + 42 Erwachsene)
konnten verliehen werden.
Dieses Jahr gab es auch wieder
den Familienwettbewerb, den der
Landessportbund Hessen alle
2 Jahre ausschreibt. Christine
Gnida konnte dazu 16 Familien
melden, 7 Familien mit 2 Personen und 9 Familien mit 3 Personen. Eine stolze Zahl, über die
sich die Stützpunktleiterin sehr
freute und einem Appell an die
Sportler-Eltern - die Zahl könnte
trotzdem gesteigert werden.
Dann wurden die vielen Urkunden und Medaillen an die Anwesenden verteilt. Kerstin Gummelt
und Joachim Hufnagel bekamen
zum 10. Mal, Monika Schmuck
zum 15. Mal, Kurt Späth und
Wolfgang Hufnagel zum 20. Mal
und Albrecht Jonas zum 30. Mal
das Sportabzeichen überreicht.
Jeder einzelne Sportler wurde mit
viel Beifall bedacht, als er seine
Urkunde erhielt.
Die neue Sportabzeichen-Saison
2015 im Sportpark Kelsterbach
beginnt am 28. April um 18:00
Uhr. Das weitere Training findet
dann an jedem weiteren Dienstag
bis Ende September statt - und
Neugierige sind wie immer herzlich willkommen, die sich sportlich betätigen möchten und um
die eigene Fitness zu testen. (cg)
Die große Gruppe Sportler mit ihrem ersten Sportabzeichen
Angebote für Kinder und
Jugendliche sichergestellt
Gut infor miert durch Ihr Amts- oder Mit teilun gsbla t t!
Die Jahresplanung 2015 stellte
die Jugendpflege im Ausschuss Jugend, Schule und
Soziales vor. Trotz geplanter
Einsparungen in Höhe von
10.000 Euro im Budget kann
die Stadt ein ausgewogenes
Programm für Schüler und
Jugendliche anbieten.
„Die Ferienspiele finden heuer
im Sommer vom 28. Juli bis zum
7. August statt, an der Karl-Krolopper-Schule bis zur Klasse 4,
im Jugendzentrum für die älteren Schüler der Klassen 5 bis 7.
Für die werden wir auch mehr
Aktion anbieten, beispielsweise
einen Videoclip drehen oder
Ähnliches“, sagte Marcella Gröber von der Jugendpflege. Ein-
sparpotenzial ergibt sich, da die
Oster- und Herbstferienspiele
nicht mehr angeboten werden.
Mit erweiterten Angeboten im
Jugendzentrum im Schloss,
Intensivprojekten,
Thementagen oder Workshops und den
verbindlichen Öffnungstagen im
JUZ, können bewährte Klassiker
angeboten werden. Eventuell
können die festen Öffnungstage
im JUZ erweitert werden, so Gröber. Das Spielmobil wird von Mitte
Juli bis Anfang September an
vier Standorten halt machen, der
Aussiger Straße, der Niederhölle,
der Rüsselsheimer Straße und im
Sport- und Wellnessbad, wie in
den Vorjahren auch bei Altstadtfest und Straßenfest zur Verfügung
stehen. Mit diesen unverbindlichen
Aktionen wolle man den steten
Kontakt zu den Kindern halten
und ausbauen, sagte Gröber. Eine
Ferienfreizeit im Sommer wolle
man gemeinsam mit Riedstadt
und Ginsheim-Gustavsburg für die
12- bis 15-Jährigen anbieten. Das
Reiseziel steht noch nicht fest.
Der Erste Stadtrat Kurt Linnert
informierte den Ausschuss über
den Sachstand Unterbringung der
Asylbewerber. Linnert lädt herzlich
alle Interessierten zum „Runden
Tisch Asyl“ am 29. Januar um
18.30 Uhr in das Airport-Hotel in
der Waldstraße ein.
Am 25. Februar werde es eine Bürgerinformation zu diesem Thema
geben. (hb)
Kelsterbach Aktuell
Seite 6
Polizeiberichte
Einbruch in ein Vereinsheim
Kelsterbach - Beute im Wert
von rund 100 Euro stehen nach
einem Einbruch in die Büroräume
eines Vereinsheimes mehrere
hundert Euro Sachschaden entgegen. Bislang noch unbekannte
Täter hatten es im Zeitraum zwischen Donnerstagabend (15.01.)
und Dienstagmorgen (20.01.) auf
das Anwesen in der Pfarrgasse
abgesehen. Um sich Zutritt zu
den Räumlichkeiten zu verschaffen, hebelten sie ein Badezimmerfenster auf und drangen in
das Gebäude ein. Hier hatten sie
es dann ausschließlich auf Bargeld abgesehen, mit dem sie die
Flucht ergriffen. Zeugen bemerkten den Diebstahl gegen 8 Uhr
am Dienstag, der Tatzeitraum
reicht nach ersten Ermittlungen
jedoch bis 18 Uhr am Donnerstag zurück. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen
nimmt die Polizeistation Kelsterbach unter der Telefonnummer
06107/7198-0 entgegen.
35-Jähriger entgeht
Inhaftierung
Ein 35 Jahre alter Mann entging
am Freitagabend (23.01.) dank
der Hilfe von Verwandten seiner
Inhaftierung.
Die Staatsanwaltschaft Limburg hatte ihn wegen Betruges
zur Festnahme ausgeschrieben.
Gegen 21.15 Uhr klickten die
Handschellen, als der wohnsitzlose Mann in einer Wohnanschrift
in der Rüsselsheimer Straße
aufgespürt und durch Beamte
der Polizeistation Kelsterbach
festgenommen wurde. Die geforderte Geldstrafe in Höhe von
500 Euro, deren Zahlung die
50-tägige Inhaftierung verhindert
hätte, konnte er nicht aufbringen.
Die Zeit hinter Gittern vor Augen
halfen Verwandte dem 35-Jährigen aus und beglichen die Forderung.
Raser auf der A 3 gestoppt
Einen 55-jährigen Raser stoppten Zivilfahnder der Direktion
Verkehrssicherheit des Polizeipräsidiums Südhessen am Montagabend (26.1.2015) auf der
Autobahn 3. Der Autofahrer war
in der 100er-Zone im Bereich
Kelsterbach viel zu schnell unterwegs. Seine Überschreitung um
42 km/h bringt ihm ein einmonatiges Fahrverbot, zwei Punkte in
Flensburg und 160 Euro Bußgeld
ein.
Zahlung verhindert Haft
Seiner Verwandten ist es zu verdanken, dass ein 53 Jahre alter
Mann nach seiner Festnahme am
Montagnachmittag (26.01.) nicht
hinter Gittern sitzt. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt hatte den
Kelsterbacher wegen Betrugs zur
Fahndung ausgeschrieben.
Beamte der Polizeistation Kelsterbach konnten den Gesuchten gegen 15.45 Uhr an seiner
Wohnanschrift festnehmen. Die
geforderte Geldstrafe in Höhe
von 1.380 Euro brachte seine
Verwandte im Anschluss auf die
Wache und verhinderte damit
seine Inhaftierung. (ots)
Eghalanda Gmoi z‘ Kelsterbach
Kirchenwahl 2015 in der
Ev.-luth. St. Martinsgemeinde
Kelsterbach
Gemeindeversammlung zur Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten am 8. Februar 2015
Als nächster Schritt zur Vorbereitung der Kirchenvorstandswahl am 26. April 2015 findet
am Sonntag, 8. Februar 2015
um 11.00 Uhr (nach dem Gottesdienst) im Haus Feste Burg
eine Gemeindeversammlung
statt. Die Gemeinde ist dazu
herzlich eingeladen.
Die
Gemeindeversammlung
beginnt mit einem kurzen Bericht
des Vorsitzenden.
Im Anschluss daran wird der
Gemeinde bei Kaffee und
Gebäck der vom Benennungsausschuss zusammengestellte
vorläufige Wahlvorschlag vorgestellt. Danach wird es Gelegenheit zum Kennenlernen der
Kandidatinnen und Kandidaten
geben. Des Weiteren können
auf Vorschlag der Versammlung
weitere Kandidatinnen und Kandidaten durch geheime Wahl in
den vorläufigen Wahlvorschlag
aufgenommen werden.
Da es bis jetzt nicht gelungen
ist, einen vollständigen Wahlvorschlag zusammenzustellen, und
ein vollständiger Wahlvorschlag
Voraussetzung für die Durchführung einer ordentlichen Wahl ist,
muss der Kirchenvorstand auf
diese Möglichkeit der Kandidatensuche zurückgreifen. Deshalb
bittet er die Gemeindeglieder um
Unterstützung.
Ein letzter Punkt wird die Wahl
der zwei Jugenddelegierten
sein, die in dieser Versammlung
auf Vorschlag des Benennungsausschusses in geheimer Wahl
gewählt werden.
Folgende Kandidatinnen und
Kandidaten sind zur Kandidatur
bereit: Frau Silke Fechner, Herr
Carsten Höfer, Herr Tilmann
Lichtenthaeler, Herr Klaus Preußner, Frau Dr. Ute Ritz-Müller, Frau
Christel Van Verre und Herr Uwe
Rolle.
Als Jugenddelegierte kandidieren Anna-Lena Hofmann und
Saskia Loos.
Der Kirchenvorstand freut sich
über eine rege Teilnahme an
der Gemeindeversammlung am
08.02.2015.
Parteien
Die namentlich gekennzeichneten Artikel geben ausschließlich die Meinung des Verfassers wieder
Piratenpartei KV Groß-Gerau
Am 1. Februar findet von 10.00 - 18.00 Uhr die erste Südhessenkonferenz der PIRATEN in diesem Jahr in der Landesgeschäftsstelle in
der Gelastraße 48 in Frankfurt-Seckbach statt. Thematisch wird es vor
allem um die Unterbringungs-Situation für Flüchtlinge und einen Vergleich der Herangehensweisen der einzelnen südhessischen Kreise
gehen.
Auch die vor einigen Wochen wieder aufgekommene Frage nach
„Großkreisen“, wie einem Kreis Rhein-Main, wird diskutiert werden.
Ein weiterer Punkt ist die Unterstützung der Hamburger PIRATEN im
Wahlkampf im Bereich Social-Media. Neben tatkräftiger Unterstützung vor Ort haben die hessischen PIRATEN bereits 15.000 Euro zur
Verfügung gestellt.
„Interessierte sind willkommen. Geplant ist auch ein Live-Stream der
Veranstaltung. Der Link dafür wird via Twitter unter #SHK bekannt
gegeben werden“, so der hessische Pressesprecher Christian Hufgard aus Kelsterbach.
ENDE DES AMTLICHEN TEILS
SPORTNACHRICHTEN
KANU
Paddler-Gilde Kelsterbach
die 70er Jahre Revue-Show der
STARS ON STAGE Company
gastiert im Posthofkeller Hattersheim
Taunustour
12.Ehrungen,
13.Verschiedenes.
Anträge zu Punkt 11 können
schriftlich bis zum 15. Januar
2015 bei der Vüarstäihare (Wiechertstr. 10, 65451 Kelsterbach)
gestellt werden.
Über Ihre Teilnahme an der Jahreshauptversammlung würden
wir uns sehr freuen.
Kanu- und Wanderwart Gerald Wagner hat seinen Auftrag am vergangenen Sonntag wörtlich genommen und einige unerschrockene, sonst
nur auf dem Wasser heimische, Vereinsmitglieder der PGK zu einer
Wandertour eingeladen. Frühe Morgenstunde, frostige Temperaturen
und angekündigter Schneefall ließen die Gruppe ein wenig kleiner
werden, aber frei nach dem Motto „es gibt kein schlechtes Wetter, nur
schlechte Kleidung“ hatten die verbliebenen Wanderer auf ihrer Route,
ca. 17 km quer durch den Taunus, viel Spaß. Der lange Anstieg wurde
mit einem Mittagessen und einem tollen Rundblick vom Aussichtsturm Herzberg über das gesamte Rhein-Main Gebiet belohnt.
Vorankündigung:
Faschingsstammtisch
Die Eghalanda Gmoi z‘ Kelsterbach lädt alle Mitglieder und
Freunde am Montag, dem 9. Februar 2015 um 18.00 Uhr zum traditionellen Faschingsstammtisch mit
Vorträgen, Stimmung und guter
Laune in den Michaelsaal, Schöne
Aussicht 19, Kelsterbach, ein. Es
wäre schön, wenn die Besucher
in einem Kostüm erscheinen
würden. Selbstverständlich sind
auch Nichtmitglieder herzlich
eingeladen.
Kelsterbacher Wanderfreunde
sind nun wieder laufend unterwegs
im Drei-Kreis-Eck bei Bad Camberg
Treffpunkt: am 8. Februar um
08:30 Uhr, An der Friedrichshöhe.
Anfahrt nach Bad Camberg,
Parkplatz „Am Amtshof“, rund
50 Km.
Der Wanderweg 8 startet am
Obertor in Bad Camberg und
leitet von dort durch den sehenswerten Kurpark der Stadt, bevor
es aufwärts über freies Feld und
vorbei am Schützenhaus bis zur
Kreuzkapellen Allee geht. Über
die Allee hinweg führt uns der
Weg abwärts, vorbei an einer
Wassertretanlage, in das Dombach Tal und zur Huber-Mühle.
Wir verlassen den 8er, um eine
Freifläche zwischen Dombach
und
Schwickershausen
zu
durchwandern, die uns herrliche
Ausblicke auf die Taunushänge
bietet.
In Dombach, das dem gleichnamigen Naturschutzgebiet den
Namen gab, werden wir sehr alte
„Aber bitte mit Sahne“ -
Einladung zur Jahreshauptversammlung
Liebe Mouhmen und Vettern,
Liebe Mitglieder,
zu
unserer
Jahreshauptversammlung, die am
Sonntag, 1. Februar 2015,
15.00 Uhr,
im „Michaelsaal“, Kelsterbach,
Schöne Aussicht 19, stattfindet,
mit anschließendem gemütlichem Beisammensein, laden wir
Sie recht herzlich ein: Saalöffnung ist um 14.00 Uhr.
Tagesordnung:
1. Eröffnung und Begrüßung,
2. Totenehrung,
3. Bericht der Vüarstäihare,
4. Bericht des Umgöldnas,
5. Bericht der Kassenprüfer,
6. Entlastung des Vorstandes,
7. Neuwahl des Vorstandes,
8. Neuwahl einer/eines Kassenprüferin/Kassenprüfers,
9. Aussprache über die
Berichte,
10.Anträge und Grußworte,
11.Vorschau auf geplante Veranstaltungen 2015,
Ausgabe 5/2015
Häuser und eine Kirche bestaunen. Das NSG oberes Dombachtal ist unser nächstes Ziel und
ein lohnendes, bis wir dann auf
Höhe des Heppeborns auf feste
Forstwege wechseln und den
Rückweg nach Bad Camberg
angehen.
Beim Waldschloss kommen wir
aus dem Forst und haben einen
grandiosen Blick auf die Kreuzkapelle und auf die rund 120 m
tiefer gelegene Stadt.
Hier werden wir auch Einkehren
um uns zu stärken, bevor wir die
letzten 2 Km zum Parkplatz in
Angriff nehmen.
Eine Tour, die der Jahreszeit
gerecht wird und mit 16,5 Km
und rund 350 Höhenmetern eher
eine Genusswanderung ist.
Wie immer sind Gäste bei den
Wanderfreunden willkommen.
Nähere Informationen unter
01709515532
Martina Wohlfahrt.
Föhnwelle,
Prilblumen
und
Schlaghosen: Eine turbulente
Zeitreise in die Ära des Schlagers und des Discofiebers
unternimmt
momentan
die
STARS ON STAGE Company
im Posthofkeller in Hattersheim. In ihrer ungezügelten
70er-Jahre-Revue unternehmen
Ute Scheepers, Angela Scochi,
Markus Wedde und Jan Schuba
einen musikalischen Streifzug
durch die Höhepunkte aus der
Blütezeit der ZDF-Hitparade:
Klassiker von Cindy und Bert,
Peter Maffay, Jürgen Marcus
oder Gitte werden gespickt mit
unvergesslichen Stilblüten der
damaligen Fernsehlandschaft.
Im zweiten Teil geht es dann in
die Disco, in der neben Boney
M., Baccara und den Bee Gees
natürlich auch ABBA nicht fehlen darf. Gute Stimmung ist
garantiert!
Kopf der STARS ON STAGE
Company ist übrigens die Kelsterbacherin Ute Scheepers, die
mit ihrem Galaensemble schon
seit mehr als 15 Jahren unterwegs ist. Auch im Kelsterbacher
Bürgerhaus hat das Ensemble
schon mehrfach gastiert. „Die
Premiere unserer neuen 70erJahre-Revue am 9. Januar war
ein voller Erfolg. Die Stimmung
war fantastisch und die Gäste
klatschten nicht nur Beifall, sondern sangen auch nach Herzenslust mit.
Am Freitag, den 30. Januar
sowie am 6. und 13. Februar
geht es weiter in Hattersheim“,
freut sich Ute Scheepers auf die
Show. „Wir freuen uns auf weiterhin viele Gäste, die danach gerne
auch noch zum Tanzen bleiben
dürfen.“
Tickets gibt es über
www.derposthofkeller.de
Generalversammlung und Vorstandswahlen
Kaffee trinken bei Live Musik
Faschings-Tanzcafé im Atrium für
Menschen mit und ohne Demenz
Am Mittwoch, den 04.02.2015
ist es wieder so weit. Von 15.00
- 17.00 Uhr öffnet das Atrium in
der Dahlienstr. 23 seine Türen.
Die Alzheimer Gesellschaft lädt alle
Menschen mit Demenz, ihre Angehörigen und alle Freunde mit Spaß
an der Bewegung zum Musik- und
Tanznachmittag ein. Herr Gerald
Schneider wird uns mit seiner
Musik wieder begeistern.
Alle fleißigen Helfer aus den verschiedensten Einrichtungen und
Vereinen Kelsterbachs stehen
bereit und freuen sich auf einen
tollen Nachmittag.
Natürlich sind an diesem Tag
nette Verkleidungsideen absolut
erwünscht.
Wollen Sie noch mehr wissen?
Weitere Informationen erhalten
Sie bei Frau Berz,
Alzheimer und Demenzkranken
Gesellschaft
Rüsselsheim e.V.,
Telefon 06142/210373.
Mit einem kurzweiligen und interessanten Rückblick auf das Vereinsjahr 2014 eröffnete der PGK-Vorsitzende Uwe Klettenheimer die
Generalversammlung am 23.01.2015. Er lobte das Engagement der
Mitglieder bei den verschiedensten Aktivitäten und Sportveranstaltungen und freute sich ganz besonders über die vielen Neuanmeldungen,
überwiegend im Bereich der Jugendarbeit. Aufgrund der sehr vielfältigen Trainingsangebote im Jugendbereich konnten im vergangenen
und laufenden Jahr bereits viele Erfolge gefeiert werden. Nach der Entlastung des Vorstandes wurden Uwe Klettenheimer als Vorsitzender
und Bernd Straßenmeyer als Stellvertreter von den zahlreich teilnehmenden Mitgliedern einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Gewählte
Chefin der Finanzen bleibt weiterhin N. Dreyer, geprüft wird sie von
Ausgabe 5/2015
S. Möller und B. Treutel, Schriftführerin wurde S. Wambach, Beisitzerinnen I. Schütte und N. Treutel. Zuständig für die sportliche Jugend
ist zukünftig T. Redweik, ihm zur Seite steht als Jugendsprecherin A.
Treutel. Für alle Problemlösungen im und rund um das Vereinsheim
wurde D. Schweser ins Amt gewählt. Der Bereich Kanuwandertouren wurde von G. Wagner übernommen, für Presse und Medien ist
künftig C. van Loon verantwortlich. Sollte es, trotz aller Harmonie mal
zu Streitigkeiten kommen, schlichten diese R. Staab, A. Horneck und
H.U. Harder. Nicht nur im Hinblick auf unser 50. Jubiläum, sondern
auch für die Veranstaltungen „Rummel im Dschungel“ am 13.02.15
und „Tanz in Hawaii“ wurden K. Lenz, S. Möller, P. Becker, Ch. Harder,
F. Jeschek, D. Schweser, J. Wagner und P. van Loon im Amt für Vergnügungen und Party bestätigt.
Wir freuen uns auf ein schönes, arbeitsintensives und abwechslungsreiches Jahr 2015.
KEGELN/ BOWLING
SG Fortuna/DKC 73
Kelsterbach
Zweiter Sieg in Folge für die 2. Mannschaft der SG Fortuna/DKC
73 Kelsterbach
Falkeneck KV Riederwald 2 SG Fortuna/DKC 73 Kelsterbach
2406:2496
Am vergangenen Sonntag spielte die 2. Mannschaft der SG Fortuna/
DKC 73 Kelsterbach im Riederwald. Im Starttrio gingen Marion Neu,
Ilse Spieker und Sylvia Hammerstein an den Start. Die drei legten eine
super Leistung ab und holten einen Vorsprung von 89 Kegel raus.
Marion Neu erzielte gute 424 Kegel, Ilse Spieker 414 Kegel und Sylvia Hammerstein sehr gute 434 Kegel. Dann ging das Schlusstrio mit
Katia Adams, Carolin Pratschker und Sarah Rowlands auf die Bahn.
Auch die drei spielten eine super Mannschaftsleistung und fuhren
sicher den Sieg nach Hause. Katia Adams erreichte sehr gute 436
Kegel, Carolin Pratschker 390 Kegel und Sarah Rowlands 401 Kegel.
Das nächste Spiel ist am 01.02.2015 um 14:30 Uhr beim TSG Bürgel 2.
SG Herren kommen in Rodalben voll unter die Räder
(24.01.2015)
2. Bundesliga Mitte Männer
Fortuna Rodalben 1 - SG Kelsterbach 1 5878 : 5377
Vom Fleck weg mit dem Rücken zur Wand stand man ersatzgeschwächt beim Tabellenzweiten in Rodalben, die nach dem zuletzt
verpatzten Heimspiel etwas gutmachen wollten. So schickten sie ihre
beiden stärksten Spieler an den Start, die gegen die Kelsterbacher
gleich im ersten Gang bereits deprimierende 81 Kegel herausholten.
Dieser Trend setzte sich nahezu unvermindert fort, obwohl Frank Hoffmann (944 Kegel, 331 ins Abräumen) und Richard Op de Hipt (897
Kegel) alles versuchten, gegen die vielen 9er im Abräumen bei den
Gastgebern war einfach kein Kraut gewachsen. Am Ende des Startpaars lag man somit bereits entscheidend abgeschlagen mit 198
Kegeln zurück.
Mit diesen also jetzt schon eher aussichtslosen Voraussetzungen
ging das Mittelpaar an den Start und wurde ebenso auseinander
genommen. Weder Detlef Kraft (831 Kegel) noch der erst sehr spät
so richtig in Fahrt kommende Maximilian Seib (906 Kegel) fanden
an diesem Tag eine ergiebige Linie, die die Gastgeber in Verlegenheit bringen hätte bringen können. Nach zwei Dritteln der Partie war
man so mit nunmehr schon 349 Kegel bereits deutlich geschlagen.
Doch auch im Schlusspaar ließen es die Gastgeber nicht minder
krachen und lange Zeit verlief das Spiel der Kelsterbacher eher
unspektakulär. Erst im letzten Durchgang konnte man wenigstens
das Highlight des Tages für sich verbuchen. Hier war es Michael
Lechelt (974 Kegel, starke 363 ins Abräumen), der mit einer phänomenalen letzten Bahn von 281 Kegeln bei 123 und exorbitanten
sieben Handneunern ins Abräumen einen einzigartigen Glanzpunkt
setzte.
Demgegenüber tat sich Christopher Plitt sehr schwer auf den Bahnen und kam nach seiner tollen Leistung der Vorwoche leider nur
auf magere 825 Kegel. So hatte man sich schließlich mit legendären
501 Kegeln die derbste Klatsche in der SG-Geschichte eingefahren
und bekam „… es für die Niederlage der letzte Woche ab.“, wie es
Karl-Heinz Bachmann bei der Absprache sehr treffend formulierte.
Mit knapp 2000 geräumten Kegeln unterstrichen die Gastgeber ihren
Tabellenplatz eindrucksvoll und wer hier in den verbleibenden Spielen
Punkte holen will, muss hier Spitzenleistungen zeigen.
Kelsterbach rückt dagegen durch den neuerlichen Punkteverlust wieder in Reichweite der
Abstiegsplätze, und muss nächste Woche beim
Tabellenschlusslicht, dem FTV Frankfurt, unbedingt gewinnen. (fh)
Mit starken 281 Kegeln (158 in die Vollen, 123
ins Abräumen, 0 Fehlwurf) setzte Michael Lechelt
den einzigsten Glanzpunkt unter eine ansonsten
eher schwache Vorstellung der Kelsterbacher in
Rodalben.a
BC 83 Kelsterbach
3. Mannschaft des BC 83 weiter auf Erfolgskurs
Am vergangenen Sonntag fand der siebte und somit vorletzte Spieltag
der Bezirksliga der Herren im Bowling statt, gespielt wurde auf der
Bowlinganlage in Hanau.
Die Mannschaft des BC 83 Kelsterbach hatte sich vorab zur Aufgabe
gemacht, an diesem Spieltag alle Punkte zu holen, um die Tabellenführung zu festigen und wenn möglich sogar noch auszubauen.
Jedoch begann der Spieltag anders als erwartet, im ersten Spiel
gegen das Team des BV Oberrad II fand ein enges Kopf-an-Kopfrennen statt, welches die Kelsterbacher knapp mit 679:669 Pins zu ihren
Gunsten entscheiden konnten. Alexander Rejzek lieferte mit 205 Pins
eine souveräne Leistung ab.
Kelsterbach Aktuell
Auch in der darauffolgenden Partie musste das Team gegen Aschaffenburg um jeden Pin kämpfen und gewann am Ende mit 651:600
Pins.
Der BC Langen machte es in Spiel 3 dem Team aus Kelsterbach nicht
einfacher, Pin für Pin mussten beide Teams sich erkämpfen und mit
ein wenig Glück konnte auch hier das Team aus Kelsterbach dieses
Spiel mit 660:636 Pins für sich entscheiden.
Im Anschluss traf Kelsterbach auf die Mannschaft des BC Römer
Frankfurt, auch in diesem Spiel konnte das Team aus Kelsterbach
einen Sieg mit 729:699 Pins für sich verzeichnen.
Das fünfte Spiel an diesem Tag ging gegen den direkten Tabellenverfolger FTG-BC Frankfurt I, die Historie zeigte, dass diese Aufeinandertreffen immer spannende Spiele waren.
So auch diesmal, bis zum Schluss konnte kein Team eine eindeutige
Führung für sich verzeichnen.
Erst im 10. Frame konnte das Team aus Kelsterbach den Sieg perfekt
machen und diese 2 wichtigen Siegpunkte mit 746:716 Pins einfahren.
In diesem Spiel lieferte Jan Eric Zitzmann mit 244 gespielten Pins eine
herausragende Leistung ab und trug maßgeblich zum Erfolg bei.
Im vorletzten Spiel traf man auf den BC Mühlheim I, wie in den vorangegangenen Spielen mussten beide Teams um jeden Pin kämpfen
und auch hier spielte das Glück etwas mehr auf der Seite der Kelsterbacher mit, somit gewann das Team unter Siegfried Mank mit 687:662
Pins.
Das letzte Spiel an diesem Tag verlief hingegen weniger spannend, die
Mainhatten Bowlers Frankfurt V konnten das Tempo des BC 83 nicht
mithalten und mussten sich am Ende mit 741:574 Pins geschlagen
geben.
Seite 7
Das anfangs gesetzte Ziel, alle Punkte einzufahren wurde fast erreicht,
lediglich in den Bonuspunkten war das Team der FTG - BC Frankfurt vor dem Team aus Kelsterbach, somit wurde die Tabellenführung
gehalten bzw. konnte um einen Punkt ausgebaut werden.
Das Team freut sich schon auf den nächsten und letzten Spieltag am
8. Februar 2015, mit dem Ziel, die Ligarunde 2014/2015 als Meister in
der Bezirksklasse abzuschließen.
Gespielt wird dann auf der Bowlinganlage Rebstock.
SCHACH
Kelsterbacher
Schachverein 1920 e.V.
Wichtige Punkte
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
Peter Köstler Stefan Grätzer Reinhold Hörner Norbert Bernhard Matthias Preiß Norbert Zöller Jürgen Meier Gunther Titze 0,5
0,5
1
0
1
0,5
1
0
Kelsterbach Aktuell
Seite 8
Um die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren, war ein Sieg
gegen den Tabellennachbarn Raunheim dringend nötig.
Und es fing gut an. Matthias Preiß verzichtete auf die Rochade
und ließ seine Bauern am Königsflügel aufmarschieren. Dies führte
zu einem Qualitätsgewinn. Sein Gegenspieler versuchte noch ein
Figurenopfer, aber nach knapp 3 Stunden war der erste Sieg für
Kelsterbach eingefahren.
Wenig später endete die Partie von Norbert Zöller Remis. Norbert
hatte schon nach 4 Zügen auf F7 eingeschlagen und den gegnerischen König aus der Deckung getrieben. Aber nach dem ersten
Schock spielte der Raunheimer solide weiter und nach Damentausch stand das Remis fest.
Überraschend kam die Niederlage von Gunther Titze. In offener Stellung vertrieb ein Bauernschach Gunthers König von der
Deckung eines Springers, der danach verloren ging.
Nach 4 Stunden brachte Jürgen Meier Kelsterbach wieder in Führung. Nach schwieriger Eröffnung konnte Jürgen einen Bauern
erobern. Diesen Vorteil behielt er bis ins Endspiel mit Springer
und dann 2 Mehrbauern gegen den Läufer, welches er souverän
gewann.
Dann vielleicht schon die Vorentscheidung an Brett 3. Reinhold
Hörner hatte 3 Bauern gegen eine Figur. Mehrfach lehnte sein Gegner Reinholds Remisangebote ab. Schließlich eroberte Reinhold
die Figur zurück und erreichte ein gewonnenes Endspiel mit Turm
und 3 Bauern gegen einen einsamen Turm.
Auch Stefan Grätzer hatte ein Turmendspiel auf dem Brett, allerdings mit nur einem Mehrbauern. So sehr er sich auch mühte, mehr
als ein Remis war nicht drin.
Nach frühzeitigem Damentausch gelang es Norbert Bernhard einen
Freibauern auf D6 zu platzieren. Aber sein Kontrahent konnte diesen Bauern erobern und es kam zu einem Springerendspiel mit
einem Minusbauern für Norbert. Der Raunheimer gewann und
brachte seine Mannschaft auf ein 3 - 4 heran.
Nun brauchte Peter Köstler ein Unentschieden zum Mannschaftssieg. Auch hier war ein Turmendpiel das Thema des Tages.
Zunächst mit je 2 Türmen und gleichen Bauern. Dann konnte Peter
ein Turmpaar tauschen. Im Versuch unbedingt zu gewinnen stellte
der Raunheimer schließlich einen Bauern ein. So kam es wie bei
Stefan zu einem Endspiel Turm und Bauer gegen Turm. Fast 6
Stunden mühte sich Peter, aber auch er konnte das Endspiel nicht
mehr gewinnen. Egal, denn das Remis reichte ja zum Mannschaftserfolg. Somit steht Kelsterbach auf Platz 5, jedoch punktgleich mit
dem Vorletzten und nur 2 Punkte vor dem letzten Platz. Also weiter
punkten!
Hinweis: Am Freitag, dem 30.01.15 um 20:15 Uhr findet die Jahreshauptversammlung des Vereins statt.
Spielabend: Freitags, Altenwohnheim, Moselstraße
Jugend ab 18:30 Uhr, Erwachsene ab 20.00 Uhr
www.schachverein-kelsterbach.de
NOTDIENSTE
Samstag, 31. Januar
Michaelis-Apotheke, Feuerbachstraße 18, Rüsselsheim,
Telefon 06142 / 53660
Sonntag, 1. Februar
Ring-Apotheke, Im Stadtzentrum. 65479 Raunheim,
Telefon 06142 / 422 44
Montag, 2. Februar
Rosen-Apotheke, Hasslocher Straße 34, Rüsselsheim,
Telefon 06142 / 62381
Dienstag, 3. Februar
Schäfers-Apotheke, Grabenstraße 19, Flörsheim,
Telefon 06145 / 7678
Mittwoch, 4. Februar
Sonnen-Apotheke, Berliner-Straße 5, Rüsselsheim,
Telefon 06142 / 41917
Donnerstag, 5. Februar
Stadt-Apotheke, Marktstraße 36, Rüsselsheim, Telefon 06142 / 65243
Freitag, 6. Februar
Viktoria-Apotheke, Berliner Platz 24, Rüsselsheim,
Telefon 06142 / 41148
Bürger-Telefon für die Sindlinger Kläranlage
Tel. 069 / 212 325 96
Beratungen / Treffs
Pro familia, Rüsselsheim, Lahnstr. 30, Tel. 06142 / 12142, telefonisch
erreichbar montags und donnerstags 14.30-17.00 Uhr, dienstags und
dt. Maler
† 1528
(Albrecht)
Figur im
Tag
Musical
nach Sil- „My Fair
vester
Lady“
Bez. für
RheinIndianer
Zufluss
(Bemain Bingen lung)
Stadt im
Sauerland
Tiergroßklasse
persönliches
Fürwort
(4. Fall)
deutsche
Vorsilbe
Notrufe
Ärzte
Ärztliche Versorgung außerhalb der Sprechzeiten: Telefon 116 117
(bundesweit, kostenlose Telefonnummer, seit April 2014)
Bereitschaftszentrale Rüsselsheim,
Montag, Dienstag, Donnerstag von 19.00 bis 07.00 Uhr
Mittwoch, Freitag 14.00 bis 07.00 Uhr
Samstag, Sonntag
07.00 bis 07.00 Uhr durchgehend.
Wochenende, 31. Januar / 1. Februar
Bereitschaftszentrale Rüsselsheim, siehe unter „Ärzte“
Montag, 2. Februar
Dr. Meister, Gartenstr. 11-13, Telefon 90900
Dienstag, 3. Februar
Dr. Warlich, Mörfelder Straße 73, Telefon 990519
Mittwoch, 4. Februar
Andr. Wesolowski, Martin-Luther-Str. 3, Telefon 5248
Donnerstag, 5. Februar
Dr. Meister, Gartenstr. 11-13, Telefon 90900
Freitag, 6. Februar
Dr. Sprenger, Wiechertstraße 1, Telefon 61001
Gattin
Halsschmuck
Edelgas
5
dünne
Schicht,
die etwas
überzieht
Vorname
von
Fröbe †
diplomatischer
Bote
Kurzschrift
(Kurzwort)
Fremdwortteil:
erst
schreiten
gummiartige
Kunststoffe
4
6
gewollte
Handlung
eine
Haartracht
7
griechischer
Buchstabe
morgenfeucht
Apotheken
Die Notdienstbereitschaft wechselt täglich. Sie beginnt um 8.30 Uhr
und endet am darauf folgenden Tag um 8.30 Uhr. Zusätzlich zu den
genannten Apotheken sind die Flughafen-Apotheken, Terminal 1,
Flugsteig B, Ebene 2 (Shopping Boulevard) und Terminal 2, Flugsteig
D, Ebene 3 (Shopping Plaza) Telefon 069 / 69 58 070, täglich von 7.00
- 22.00 Uhr geöffnet.
Hinweis:
Die Apotheke im REAL im Einkaufszentrum in Raunheim wurde
mit der Schließung des Großmarktes ebenfalls geschlossen!
Freitag, 30. Januar
Löwen-Apotheke, Am Löwenplatz 15, Rüsselsheim,
Telefon 06142 / 61626
3
Fremdwortteil:
Milliarde
neben,
in der
Nähe
von
arab.
Märchenfigur („...
Baba“)
Stadt im
Lipper
Bergland
1
abwechslungsreich
Kraftfahrzeug
(Kzw.)
3
W-315
4
5
S
A
E
U N
F
T
E
B R
A
S U
S
C
U H
deutsche
Vorsilbe
2
französisch,
span.:
in
Quatsch,
Nonsens
Straftäter
spött.
Randbemerkung
Haarschnitt
(franz.)
bewandert,
erfahren
vermodern
tröpfeln,
nieseln
Stilrichtung
der Popmusik
Bratgefäß
Gewürz
ein
Erdteil
aufgebrühtes
Heißgetränk
G E
I
I S
E
N
Geschenk
Tür
nach
draußen
8
5 6
7
6
9
4
Auflösung des letzten Rätsels
Zahnärzte
Die zahnärztliche Notfallversorgung ist seit dem 1. Juni 2011 unter der
Telefonnummer 01805 60 70 11 zu erfahren. Die Ansage erfolgt tagund zeitgenau und ist kostenpflichtig, und zwar 14 Cent die Minute
aus dem deutschen Festnetz und maximal 42 Cent die Minute über
Mobilfunk.
9
3
2
künstliches
Wasserbecken
Geburtsort von
Beethoven
zirka, annähernd
Lebkuchenunterlage
Schriftstellerverband
(Abk.)
Gewinn,
Ausbeute,
Ernte,
Erlös
italienischer
Name
Neapels
Luftkühler
3
1
spanische
Inselgruppe
Frauenunterkleidung
(Abk.)
Vereinsausschuss
7
Wabenrätsel
1
in
Richtung,
nach
(veraltet)
französischer
Männername
August-Bebel-Straße 59, 65428 Rüsselsheim
Abk.:
Angströmeinheit
inständig
bitten
2
7 2
6
1
6
3
1
7
8 5 4
3
5 8
8
2 9
3 5
7
8 9
passierbare
Wegstelle
dickes
Seidengewebe
Fruchtäther
Füllen Sie die leeren Felder so aus, dass in
jeder Zeile, in jeder Spalte und in jedem 3-x-3Kästchenquadrat alle Zahlen von 1 bis 9
stehen. Viel Erfolg beim Lösen!
öffentl.
Verkehrsmittel
Autor der
„Musketiere“
Vorname
de
Niros
30. Januar bis 6. Februar 2015
Polizei: 110 - Feuerwehr: 112 - Rettungsdienst / Notarzt: 112 - Krankentransport: 19222 - Giftnotruf: 06131 / 19240 - Kreiskrankenhaus
Groß-Gerau: 06152 / 9860 - GPR-Klinikum Rüsselsheim: 06142 / 880.
Sudoku
europ.
sehr
Großalter
raumflugzeug Mann
weibliches
Raubtier
kaufm.:
heute
arglistige
Täuschung
englischer
Artikel
3
2
Preistabelle
Balldrehung
beim
Tennis
mittwochs 9.00-12.00 Uhr und 14.30-17.00 Uhr, freitags 16.00-17.00
Uhr. Medizinische Sprechstunde donnerstags 14.30-17.00 Uhr, Familienrechtliche Sprechstunde freitags von 16.00-17.00 Uhr.
Erziehungsberatungsstelle, Kath. Gemeindezentrum, Gerauer Str.
1-13 (ehem. Sozialstation), Telefon 06107 / 5950.
Verbraucherberatung, Rüsselsheim, Marktstr. 29, Tel. 06142 / 63268,
montags bis donnerstags 10.00-16.00 Uhr, freitags 10.00-15.00 Uhr.
Service-Telefon: 0180-5972010 (14 Cent / Minute).
Wohnungsanpassungsberatung (WABe) des Kreises Groß-Gerau für
ältere und behinderte Menschen, Tel. 06151 / 41014859, Kontakt in
Kelsterbach: Koordinationsstelle für Altenhilfe, Tel. 06107 / 773348.
Schuldnerberatung für den Kreis Groß-Gerau, Marktstraße 29, 65428
Rüsselsheim, Telefon 06142-152303.
VdK, monatlich jeden 1. und 3. Mittwoch, Geschäftsstelle Verein Kleeblatt, Pfarrgasse 6, jeweils 15.00 bis 17.00 Uhr, Telefon Herr Zenkner,
0171 60 55 604
Elterntelefon
Tel. 0800 / 1110550, montags, mittwochs und freitags 9.00-11.00 Uhr,
dienstags und donnerstags 17.00-19.00 Uhr
Feuerwehr Kelsterbach
Langer Kornweg 15, Telefon 06107 / 2388
Finanzamt Groß-Gerau, Europaring 11-13, 64521 Groß-Gerau,
Telefon 06152 / 17001
„Goldland“
im A.T.
Torwart
(engl.)
(Alle Angaben ohne Gewähr) (hb)
Ausgabe 5/2015
6
7
G
H A
M
M
A
U F R
R L
I O N
S
A S T
T E
R
T
I G E
L T I
G
A
M E
E I N
N
A U E
E T H
R E
P
G
E B I
E
R
P R
L O C
R K E
E
A R O
H N
RONDELL
K
F
A E U
D I R
G
S E N
E N
S
R
A N K
P A
L
S
M A
I E R
H
K R E
U
R
E R
E
D
I P E
N
T
E
I X
K E
M
E P
N E
A L
M E
I
O R
S E
L
O F
E
R Z
A
R G
U
G I
I D
S O
C
H R
T T
L
N
O
T
M
A
D
E
L
E
I
N
E
J
E
E
P
W-314
Auflösungen
der letzten Rätsel:
Wabenrätsel:
Sudokurätsel:
2
4
7
9
8
5
1
6
3
6
9
8
2
1
3
5
4
7
3
5
1
6
7
4
8
9
2
8
6
4
1
3
7
2
5
9
9
2
3
8
5
6
7
1
4
7
1
5
4
2
9
6
3
8
1
8
6
3
4
2
9
7
5
5
3
2
7
9
1
4
8
6
4
7
9
5
6
8
3
2
1
I
I
E
A
R
N
K
G
B
K
R
A
U
O
N
A
R
F
K
N
S
H
A
I
C
E
G
C
A
N
U
O
N
I
A
G
E
W
N
L
D
I
A
E
N
N
R
Ausgabe 5/2015
Fluglärm-Infofon
Tel. 0800 / 234 5679 (Fluglärm-Beschwerde-Hotline, Anruf ist kostenlos)
Frauenbüro Stadt Kelsterbach
Waltraud Engelke, Sprechstunden dienstags und freitags von 8.0012.00 Uhr, Rathaus, Neubau, dritter Stock, Zimmer 501, Tel. 06107 /
773 315
Frauenhäuser
Frauenhaus Groß-Gerau, Tel. 06152 / 80000
Rüsselsheim, Wildwasser-Beratungsstelle für sexuell missbrauchte
Frauen und Mädchen, Darmstädter Str. 101, Tel. 06142 / 965760, Fax
965761, E-Mail: info@wildwasser.de
Hebamme
Christina Hoffart-Calá, Pfarrer-Papon-Straße 5, 64546 MörfeldenWalldorf, Tel. 06105 / 921929 und 0171 / 619 1540, E-Mail: mail@
hebammenpraxis-hoffart.de, Sprechzeiten dienstags 9.00-12.00 Uhr
und donnerstags 15.00-18.00 Uhr
Infotelefon bei Notfällen in Industriebetrieben: Stadt Frankfurt am
Main, Tel. 069 / 212 -70001,
für den Landkreis Groß-Gerau, Tel. 06152 / 989-898
Jugendamt Kreis Groß-Gerau
Sprechstunden im Altenwohnheim Moselstraße 26, jeden Dienstag
von 14.00 bis 17.00 Uhr, Tel. 06107 / 989 502 (Groß-Gerau), Dagmar
Scholz, telefonische Anmeldung nötig
Jobcenter Rüsselsheim
Eisenstraße 40, 65428 Rüsselsheim, Tel. 06142 / 177660
Kleeblatt, Verein für Nachbarschaftshilfe
Christa Schmidt, Pfarrgasse 6, Telefon 301 4902 oder E-Mail: kleeblatt-kelsterbach@t-online.de, Öffnungszeiten: Dienstag 9.00 bis
12.30 Uhr und Donnerstag 14.00 bis 17.30 Uhr,
Lärm-Bürger-Telefon für den Industriepark Höchst, Tel. 069 / 3054000
Ortsgericht
Der Ortsgerichtsvorsteher Jörg Ritzkowsky, Rathaus, 2. Stock, Zimmer 211, Tel. 06107 / 773 242 und sein Stellvertreter Amtmann Thomas Börner, Rathaus Altbau, EG, Zimmer 2, Tel. 06107 / 773 353,
sind montags von 11.00 bis 11.45 Uhr und donnerstags von 16.30 bis
18.00 Uhr zu erreichen.
Polizeistation Kelsterbach
Mörfelder Straße 33 (Rathaus-Neubau), Tel. 06107 / 7198-0, Fax
06107 / 719 816
Polizeimeldungen im Internet: www.presseportal.de
Post, Filiale Kelsterbach, Waldstraße 10, Öffnungszeiten Montag
bis Freitag 6.00 bis 12.30 und 14.00 bis 18.00 Uhr, Samstag 6.00 bis
18.00 Uhr, Inhaber Koc GbR, Telefon 06107 / 98 56 905
Rentenberatung der Stadt Kelsterbach
Stephan Ludwig, Mörfelder Straße 33 (Rathaus-Altbau), Zimmer 1,
Telefon 06107 / 773 230, Sprechstunden Montag bis Donnerstag zu
den üblichen Sprechzeiten, Keine Sprechstunde freitags,
Stadtverwaltung
Tel. 06107 / 7731 (verbindet mit allen Dienststellen)
Stadtfeger
Bei Verunreinigungen im Stadtgebiet: Telefon 0160 703 4343
Schiedsmann
Der Schiedsmann der Stadt Kelsterbach, Dipl. Verwaltungswirt Jörg
Ritzkowsky ist im Rathaus Altbau, 2. Stock, Zimmer 211, Tel. 06107 /
773 242 und sein Stellvertreter Amtsrat Oliver Hiss Rathaus Altbau, 2.
Stock, Zimmer 203, Telefon 06107 / 773 366, während der RathausSprechzeiten, zu erreichen.
Stadt- und Schulbibliothek
Am Mittelfeld 15, Telefon 06107 / 30 19 40, Öffnungszeiten: Dienstag,
Mittwoch, Freitag 14.00 bis 18.00 Uhr,
Donnerstag 9.30 bis 12.30 Uhr und 14.00 bis 19.00 Uhr.
Sport- und Wellnessbad Kelsterbach, Kirschenallee 52-54, Telefon
06107 / 30 89 0
E-Mail: info@sport-und-welnessbad-kelsterbach.de,
Website: www.sport-und-wellnessbad-kelsterbach.de ,
Störungsstelle der Stadtwerke Kelsterbach, Tel.06107 / 7198-0
Störungsstelle Gas, Firma Mainova (24 Std. täglich), Tel. 069 / 213
88110
Störungsstelle Strom, Firma Süwag Niederlassung MKW, FrankfurtHöchst (24 Std. täglich), Tel. 069 / 3107-2333
Tierarzt
Kleintierpraxis Oliver Schumm, Waldstr. 56, Tel. 62875, Notfallnummer
0163 / 654 5100
Tierärztin, mobil: Sabrina Rehberger, Stegstraße 8, 65451 Kelsterbach, Hausbesuche, Termine n. Vereinbarung, Telefon 0177 / 467 45
32, www.mobile-tierärztin.de
Tierschutzverein Kelsterbach
Judith Wagner, Burgstraße 5, Telefon 06107 / 1501
oder 0174 390 65 24, info@tierschutz-kelsterbach.de oder www.tierschutz-kelsterbach.de
Tierschutzverein Rüsselsheim Notruf
Tel. 0170 / 5853885
Tierheim Rüsselheim
Stockstr. 60, Tel. 06142 / 312 12,
E-Mail: info@tierheim-ruesselsheim.de,
Öffnungszeiten dienstags, mittwochs und freitags 15.00-17.00 Uhr,
samstags 11.00-17.00 Uhr, sonntags 11.00-13.00 Uhr, an Feiertagen
geschlossen.
Tierklinik Hofheim
Im Langgewann 9, 65719 Hofheim, Tel. 06192 / 290 290, Sprechstunde montags bis freitags 9.00-19.00 Uhr (nach Vereinbarung)
Wertstoffhof-Öffnungszeiten
Seit 3. Januar 2015 hat der Wertstoffhof „Am Südpark 4“ folgende
Öffnungszeiten:
Montag: 8.00 bis 12.00 Uhr, Dienstag: 14.00 bis 18.00 Uhr, Mittwoch:
geschlossen,
Donnerstag: 14.00 bis 19.30 Uhr, Freitag: 9.00 bis 16.00 Uhr, Samstag: 9.00 bis 16.00 Uhr
Kelsterbach Aktuell
Seite 9
WIR GRATULIEREN
Geburtstage und Ehejubiläen Kelsterbacher Bürgerinnen
und Bürger, die 70 Jahre und älter sind,
in der Zeit vom 1. bis 6. Februar 2015
01.02.2015 02.02.2015 03.02.2015 04.02.2015 05.02.2015 06.02.2015 Ernst Handschuh, Lilienstraße 2
Agnes Kieweg, Erbsengasse 21 Mustafa Yilmaz, Bahnstraße 2 Rosa Galante, Dahlienstraße 23 Günter Schmitt, Mittelstraße 18 Karl Hochheimer, Rossertstraße 15 Bernd Thiele, Elbestraße 18 Azizulea Azizian, Potsdamer Weg 25 Ramazan Eskil, An der Niederhölle 14 Karin Kroh, Lärchenstraße 7 b Ernst-Werner Gester, Waldstraße 49 b
Erna Nelke, Mainzer Straße 19 Siegfried Gustke, Tannenstraße 4 Waltraud Wack, Bahnstraße 24 Anastassia Xanthopoulou,
Weingärtenstraße 18
Alma Zech, Lilienstraße 2 Paula Baracetti, Reichenberger Straße 30 Gertrud Schneider, Schwanheimer Straße 19 Erhard Samp, Zum Sportfeld 4 Rudolf Mikutta, Gundwaldstraße 10 Ioannis Tasiadis, Rüsselsheimer Straße 113 Vassilios Vagias, Dahlienstraße 23 Konrad Daske, Weingärtenstraße 37 Alwine Christ, Neukelsterbacher Straße 37 a Günter Ahrens, Höllenstraße 5 Stipo Besker, Waldstraße 124 f Hartmuth Lesch, Hundert-Morgen-Straße 9 93 Jahre
79 Jahre
71 Jahre
82 Jahre
81 Jahre
80 Jahre
74 Jahre
74 Jahre
73 Jahre
72 Jahre
72 Jahre
90 Jahre
80 Jahre
78 Jahre
85 Jahre
80 Jahre
79 Jahre
75 Jahre
92 Jahre
87 Jahre
86 Jahre
76 Jahre
76 Jahre
75 Jahre
82 Jahre
78 Jahre
77 Jahre
Goldene Hochzeit:
05.02.2015 Eheleute Hermann und Christel Haas, Walldorfer Straße 1
EVANGELISCHE FRIEDENSGEMEINDE
KELSTERBACH
Pfarramt und Gemeindebüro:
Brandenburger Weg 7, Tel. 4183
Sonntag, 01.02.2015
10.30 Uhr Gottesdienst mit Pfr. Bundschuh Kirchendienst: Frau Baur
Kirchencafe: Frau Sander Kollekte: für die Frankfurter Bibelgesellschaft Anschliessend ist der Eine Welt Laden geöffnet
Mittwoch, 04.02.2015
15.00 Uhr Treffen der Evangelischen Frauen
Donnerstag, 05.02.2015
19.00 Uhr Friedensgebet
Freitag, 06.02.2015
16.30 Uhr Krabbelgottesdienst
Sonntag, 08.02.2015
10.30 Uhr Gottesdienst mit Pfr.i.R. Bremer
Das Gemeindebüro ist dienstags, mittwochs und donnerstags von
09.00 bis 13.00 Uhr geöffnet. Herr Pfarrer Bundschuh ist über das
Gemeindebüro oder die Telnr 06980068626 zu erreichen. Weitere
Informationen auch unter www.friedensgemeinde-kelsterbach.de.
EvangElischE
christuskirchEngEmEindE
Gemeindebüro: Tel. 82 66, Fax 63 01 36
Albert-Schweitzer-Straße 30
Sonntag, 1. Februar 2015
09:30 Uhr Gottesdienst in der Christuskirche mit Pfarrer i. R. Joachim
Bremer
Kollekte: für die Frankfurter Bibelgesellschaft
Organistin: Helena Gomm
Dienst/Lesung: Dr. B. Spranger
Montag, 2. Februar 2015
14:30 - 16:00 Uhr Sprachcafé im Gemeindehaus
Dienstag, 3. Februar 2015
15:30 - 16:30 Uhr Treffen der Pfadfinder Meute in den Jugendräumen
der Christuskirche
Mittwoch, 4. Februar 2015
08:30 - 12:00 Uhr Sprachkurs „Deutsch“ der VHS im Gemeindehaus
15:00 Uhr Treffen der Frauenhilfe im Gemeindehaus
Donnerstag, 5. Februar 2015
19:00 Uhr Kirchenvorstandssitzung
19:30 Uhr Chorprobe im Gemeindehaus
Sonntag, 8. Februar 2015
09:30 Uhr Gottesdienst in der Christuskirche mit Pfarrer Bernd Giehl
Kollekte: eigene Gemeinde, Organist: N. N.
Dienst/Lesung: Kirchenvorstand
Öffnungszeiten des Gemeindebüros: Dienstag bis Donnerstag
07:00 - 10:00 Uhr
EVANGELISCH-LUTHERISCHE
„ST. MARTINSGEMEINDE“
Pfarramt und Gemeindebüro, Pfarrgasse 5, Tel. 23 59
Sonntag, 01.02.15 - Septuagesimae
09.30 Uhr Gottesdienst mit Pfarrer Joachim Bundschuh; Kollekte für
die eigene Gemeinde; Kirchendienst: Gerda Treutel, Elfie Schmiedt;
Lektorendienst: Elfie Schmiedt
Mittwoch, 04.02.15
20.00 Uhr Bibelgesprächskreis im Pfarrhaus
Donnerstag, 05.02.15
17.30 Uhr Konfi Unterricht
Sonntag, 08.02.15 - Sexagesimae
09.30 Uhr Gottesdienst mit Pfarrer Alfred Weinberg; Kollekte für die
eigene Gemeinde; Kirchendienst: Silke Fechner, Uwe Rolle; Lektorendienst: Carsten Höfer
Am Sonntag, 08.2.2015 um 11.00 Uhr findet die Gemeindeversammlung der St. Martinsgemeinde zur KV-Wahl im Haus Feste
Burg statt.
Büroöffnungszeiten: Dienstag und Donnerstag 10:00 - 13:00 Uhr
(oder gerne nach Vereinbarung), Telefon: 2359. E-Mail: StMartin.
Kelsterbach@t-online.de Homepage: www.stmartin-kelsterbach.de
EVANGELISCH-FREIKIRCHLICHE
„PETRUSGEMEINDE“
Gemeindezentrum: Kleiner Kornweg 7
Gemeindebüro:
Waldstraße 99, Tel. 06107/64533, Fax 06107/991297
Sonntag, 01.02.2015
11:00 Uhr: Gottesdienst und Kindergottesdienst in verschiedenen
Altersgruppen von 1 - 13 Jahren mit anschließendem Mittagessen
Regelmäßige Veranstaltungen
Freitag, 30.01.2015:
07:45 Uhr: Frühgebet
17:00 Uhr: Jungschar (6 - 12 Jahre)
18:30 Uhr: Teenkreis (13 - 16 Jahre)
Kelsterbach Aktuell
Seite 10
Mittwoch, 04.02.2015:
19:00 Uhr: Israel-Gebet
Zu allen Veranstaltungen sind Gäste herzlich eingeladen!
Weitere Infos und Termine unter: www.petrusgemeinde.de
Sprechstunden von Pastor Matthias Krebs (06107-64533) mittwochs
von 15:00 - 19:00 Uhr im Gemeindebüro (Waldstr. 99) und Pastor Uwe
Schmidt (0176-40105768) mittwochs von 10:00 - 14:00 Uhr oder nach
telefonischer Absprache.
KATHOLISCHE
KIRCHENGEMEINDE KELSTERBACH
Pfarramt: Bergstr. 11, Tel. 3050
Gemeindebüro/Gemeindezentrum: Gerauer Str. 1, Tel. 3050
Herz-Jesu-Kirche
Samstag, 31.01.2015 - 4. Sonntag im Jahreskreis 16.30 Uhr hl. Messe in ital. Sprache
kein Rosenkranz
18.00 Uhr Vorabendmesse
Freitag, 06.02.2015
18.00 Uhr hl. Messe mit Aussetzung des Allerheiligsten und Sakramentalem Segen
Samstag, 07.02.2015 - 5. Sonntag im Jahreskreis - Kollekte: Aufgaben der Caritas 11.00 Uhr Goldene Hochzeit der Eheleute Hans-Dieter und Veronika
Jost
kein Rosenkranz
18.00 Uhr Vorabendmesse
St. Markuskirche
Sonntag, 01.02.2015 - 4. Sonntag im Jahreskreis 10.00 Uhr hl. Messe für die Pfarrgemeinde im Gedenken an Waltraud
Wassermann, zugleich Kinderwortgottesdienst für 3. + 4. Schuljahr im
Gemeindezentrum, anschl. Pfarrversammlung im Gemeindezentrum
12.30 Uhr hl. Messe in kroat. Sprache
Montag, 02.02.2015 - Darstellung des Herrn 9.00 Uhr hl. Messe mit Erteilung des Blasiussegens
Dienstag, 03.02.2015
keine hl. Messe
Mittwoch, 04.02.2015
9.00 Uhr Wortgottesdienst mit Kommunionausteilung
Donnerstag, 05.02.2015
keine hl. Messe
Sonntag, 08.02.2015 - 5. Sonntag im Jahreskreis - Kollekte: Aufgaben der Caritas 10.00 Uhr hl. Messe für die Pfarrgemeinde
12.30 Uhr hl. Messe in kroat. Messe
Valentinstag
am 14. Februar 2015
Herzensgrüße zum Valentinstag können so einfach sein:
Mit einer persönlichen Grußanzeige verschenken Sie Freude pur...
Jessica
Meiner Freundin
als Zeichen meiner
Liebe.
Liebe ist …
Musterbach,
14.2.2015
Daniela
Timo
ganz liebe Grüße
zum Valentinstag
… Freundschaft, die Feuer gefangen hat.
ich bin Feuer und Flamme für dich.
Dein
Udo
Musterhausen, am 14.2.2015
Es gibt nichts Schöneres,
als geliebt zu werden,
geliebt um seiner selbst willen oder vielmehr: trotz
seiner selbst.
Victor Hugo (1802-85), frz. Dichter der Romantik
… Ich will dich nie mehr missen …
Meinem Liebsten
alles Liebe zum Valentinstag.
Sebastian
In Liebe
Musterholzbach, den 14. Februar 2015
Melli
Die wirkliche Liebe beginnt,
wo keine Gegengabe
mehr erwartet wird.
Antoine de Saint-Exupéry (1900 – 1944),
französischer Flieger und Schriftsteller
Ich liebe dich …
Tom
Deine Saskia
Musterbach, 14.2.2015
Christoph,
… vom ersten Augenblick an.
Und das möchte ich dir hiermit sagen.
Von
Alexander
für Katherine
Musterbach, 14. Februar 2015
du hast mich
einfach umgehauen!
Ich will dich nie wieder verlieren.
Du bist das Beste,
was mir je passiert ist.
Ich liebe dich!
Deine Katharina
Ihre Anzeige individuell selbst online gestalten, schalten und lesen!
https://www.wittich.de/valentinstag
...oder wenden Sie sich direkt an den Verlag:
www.wittich.de · anzeigen@wittich-foehren.de · Telefon: 0 65 02 / 91 47 - 0
Ausgabe 5/2015
Veranstaltungen
Wer einen Hausbesuch oder den Empfang der hl. Kommunion zu
Hause wünscht, kann sich im Pfarrbüro melden und mit Pfr. Berbner
einen Termin absprechen, Tel. 3050.
Die Krabbelgruppe für Kinder von Januar 2014 trifft sich montags von
10.00 - 11.30 Uhr im Gemeindezentrum. Die Krabbelgruppe Krabbelkäfer für Kinder von Januar bis Juli 2013 trifft sich mittwochs von 9.30
- 11.00 Uhr im Gemeindezentrum.
Der Kinder- und Jugendchor KICOJ-U-NITY singt dienstags von 17.30
- 18.30 Uhr im Gemeindezentrum. Die Chorproben des Gesangvereins
Einigkeit finden jeden Dienstag, von 18.30 - 20.00 Uhr im Michaelsaal,
Schöne Aussicht statt.
Die Gymnastik für Damen findet dienstags, von 9.00 - 10.00 Uhr im
Michaelsaal statt.
Die Karten für den Gemeindefasching im Michaelsaal, am 13. Februar
ab 19.11 Uhr können im Pfarrbüro bestellt bzw. abgeholt werden.
Der Kreativtreff kommt am Mittwoch, dem 04.02. um 19.30 Uhr im
Gemeindezentrum zusammen.
Senioren: Wer am Mittwoch, 11. Februar mit nach Schwanheim zum
Fasching fahren möchte, melde sich bitte im Pfarrbüro an.
Namen und Adressen:
Zum Dienst bereit:
Pfarrer Franz-Josef Berbner, Bergstr. 11, Tel.: 3050
Pfarrbüro: Gerauer Str. 1-13, Tel.: 3050
Öffnungszeiten: Mo, Di, Mi, Fr 8.30 - 11.30 Uhr, Fr 15.00 - 17.30 Uhr,
Donnerstag geschlossen
Kelsterbach Aktuell
Ausgabe 5/2015
In der Zeit von 9.00 - 9.30 Uhr ist das Pfarrbüro kurzzeitig wegen
Dienstganges geschlossen.
Für Sie da: Frau Pratschker, Frau Heller
e-mail: pfarrbuero@kath-kelsterbach.de
Gemeindereferentin : Hanna Erdmann, Tel.: 503652
Kindertagesstätten: Caritas Netzwerk, Fr. Bleith, Tel.: 407944
Katholische Kirchengemeinde online: www.kath-kelsterbach.de
FREIRELIGIÖSE
GEMEINDE KELSTERBACH
„ Wir haben wieder
Termine frei...
...dank der
Unterstützung
unserer neuen
Kollegin“
Seite 11
Familienanzeigen
in ihrem Mitteilungsblatt
fachbezogene Fußpflege
spezielle Nagelbehandlung
Montags geschlossen !!!
Es ist unglaublich, aber wahr, unsere
Tel. 06107-4058774 • MOBIL 0173-6513996 • Fax 06107-3014908
Gerdi Döbler
75
In der Freireligiösen Landesgemeinschaft Hessen
Rheinstraße 78, 65185 Wiesbaden
Tel. 0611/377715, Fax 0611/377752
E-Mail: buero@freireligioese-hessen, Internet: www.freireligioese-hessen.de
wird am 30. Januar
75. Jahr!
Auf ein langes Leben blickst Du bereits zurück,
mit manchen Sorgen und auch mit viel Glück.
Heute wollen wir Dir sagen,
wie schön dass wir Dich haben.
TIERSCHUTZ
Es gratulieren recht herzlich
Dein Mann Dieter
Silvia, Frank und Yannick
Tierschutzverein Kelsterbach
Robbi
Jetzt bestimme ich,
wann aufgestanden wird.
Theo
* 14. Januar 2015
Die glücklichen Eltern und
Geschwister
Kelsterbach
Schwanheimer Str. 21
Tine & Olaf
sowie Emily, Jolene &
Jan-Luca
E n t s p a n n e n Wa n d e r n
RelaxenStrand
SonneU R L A U B
CampingGenießen
Der EKH-Kater „Robbi“ (hellgrautigert) ist ca. 4 Jahre alt. Leider hat
er ein Handicap, denn er hat Probleme mit seinen Hinterläufen, kann
aber laufen.
Er sollte als Wohnungskatze in einem möglichst „ebenerdigen“
Zuhause leben dürfen - OHNE Stufen/Treppen. Wenn er sein Katzenklo „stufenlos“ erreichen kann, ist er auch absolut stubenrein!
Robbi ist bereits kastriert, geimpft und gechippt.
Kontakt: Renate Matschei, Tel.: 06152/54691
Email: info@wir-helfen-katzen.de
http://www.tierschutz-kelsterbach.de/
Mit Gefühl selbst gestalten.
Familienanzeigen ONLINE BUCHEN:
www.wittich.de
Kelsterbach
Treffpunkt
Deutschland.de
Reisemagazine
Freude DEUTSChLAnD
FeiernM
useen
Was tun gegen
ARTHROSE?
Familienanzeigen
in Ihrem Mitteilungsblatt
Meerschweinchen in Not e. V.
Foto: Marlies Schwarzin / pixelio.de
Plüschtier sucht Paten!
Enny (04/2008) ist eine süße zurückhaltende Lady. Sie genießt es total,
Schweinchen zu sein. Sie ist aufgeweckt und echt verfressen. Für
Enny suchen wir jetzt Paten!
patenschaften@meerschweinchen-in-not.de
0700 / 67 46 668 0 (Montag bis Freitag von 17 - 19 Uhr)
www.meerschweinchen-in-not.de/patenschaft.html
Bei lag en hi nw ei s
Unsere dieswöchige Ausgabe enthält eine Voll-/Teilbeilage
"Das sPaRezept des Monats"
der Kronen Apotheke.
Wir bitten Unsere Leser UM beAchtUng!
Wer Arthrose hat, kennt die
Symptome nur allzu gut:
Schmerzen bei jeder Bewegung, zunehmende Einsteifung
und viele Nächte ohne Schlaf.
Kann es gelingen, dieser häufigsten aller Gelenkkrankheiten
vorzubeugen – auch am Fuß?
Über zwei Millionen ArthrosePatienten haben sich bisher
mit der Bitte um Information
an die Deutsche Arthrose-Hilfe
gewandt und deren Ratgeberhefte angefordert. Diese „Arthrose-Info“-Hefte enthalten
praktische, leicht anwendbare
Tipps, die jeder kennen sollte.
Die Deutsche Arthrose-Hilfe
fördert zudem intensiv die Arthroseforschung. Informationen
über die Arbeit des Vereins sowie eine Sonderausgabe des
„Arthrose-Info“ können kostenlos angefordert werden unter:
www.arthrose.de oder postalisch unter: Deutsche ArthroseHilfe e.V., Postfach 11 05 51,
60040 Frankfurt/Main (bitte
dann gerne eine 0,62-€-Briefmarke Rückporto beifügen).
Seite 12
Kelsterbach Aktuell
SanDra hUfnaGel-DeDl & team
Ausgabe 5/2015
Fitnesstrainer m/w
Geben Sie Ihre steuerlichen
Angelegenheiten in professionelle Hände.
Wir beraten sowohl Privatpersonen
als auch Unternehmen!
mit guter Qualifikation ab sofort auf Teilzeitbasis für das
Lufthansa-Sport-Center in Kelsterbach gesucht.
Bewerbung an: fitness@lsv-fra.de
Mörfelder Str. 77B, 65451 Kelsterbach
Tel.: 0 61 07 / 50 89 10
Floh- & TrödelmÄrkTe
Besuchen Sie uns auf unserer Homepage
www.hufnagel-stb.de
Mobile Fußpflege
Fußpflege bequem bei Ihnen zu Hause.
Hausbesuche 15,00 €.
M. Martin • 0 61 07 / 9 87 99 75
LW-Se rvice auf einen Klick:
www.wittich.de
****************************************
Sonntag, 01.02.2015, Darmstadt-Griesheim,
von 10.00 - 16.00 Uhr, Selgros, Zusestr. 2
*********************************
Weiss: 0 61 95 / 90 10 42 • www.weiss-maerkte.de
...sollten Sie unbedingt
einen Meister fragen!
Ich habe dieses Fach
gelernt und kenne alle
Dächer, Terrassen und
Garagen.
Rufen Sie mich einfach an und fordern Sie
mein unverbindliches Angebot an: 0 61 52
- 34 76
Dachdeckermeister Gerhard Kraft
Unterdorf 13 · 64572 Büttelborn-Worfelden · www.dach-gerhardkraft.de
Bäckerei - Konditorei
seit 250 Jahren
Baguettes,
Stückchen,
Brötchen,
Kuchen und
Torten
Täglich frisch aus eigener Herstellung:
Eierlikör-Kreppel, Pflaumenmus-Kreppel,
Kreppel mit fruchtiger Marmelade, Quarkbällchen
und Apfel-Kreppel mit frischen Äpfeln
Geschäft Mainstr. 47 sonntags von 7.30 bis 10.30 Uhr für Sie geöffnet!
Mainstraße 47 • 65451 Kelsterbach • Tel. 06107/2334
Sport- und Wellnessbad blickt zurück auf fünf erfolgreiche Jahre
Das Sport- und Wellnessbad Kelsterbach feiert sein 5-jähriges Bestehen
Kelsterbach, 15. Januar 2015 – Am Mittwoch, den 4.
Februar 2015, ist es genau fünf Jahre her, dass der
erste Gast den Eingangsbereich des neuen Sport und
Wellnessbades in Kelsterbach betrat. Seither erfreut
sich das hochmoderne Schwimmbad mit dem angegliederten Saunabereich stetig steigender Besucherzahlen. Im Zeitraum vom 2. – 8. Februar 2015 wird
nun das fünfjährige Bestehen der Anlage in einer
Geburtstagswoche gebührend gefeiert.
Fünf Jahre ist es bereits her, als das Sport- und
Wellnessbad seine ersten Besucher begrüßte. Zielstellung sollte es sein, mit dem Schwimmbad eine
Einrichtung der Stadt Kelsterbach zu schaffen, die
von jedermann genutzt werden kann. Mittlerweile
hat sich das Sport- und Wellnessbad zum wichtigen
Bestandteil der Kelsterbacher Infrastruktur entwickelt und steht seinen Gästen an nahezu 365 Tagen
im Jahr zur Verfügung.
Das Sport- und Wellnessbad bietet ca. 50 Mitarbeitern/ innen einen Arbeitsplatz und Aufstiegs- und
Entfaltungsmöglichkeiten. Es erfüllt gesellschaftspolitische Aufgaben, trägt somit zur Daseinsvorsorge
bei und steigert dadurch die Lebensqualität in und
um Kelsterbach.
Seit 2010 begrüßte das Sport- und Wellnessbad weit
über eine halbe Millionen zahlende Besucher und erfreut sich auch weiterhin steigender Besucherzahlen
(vgl. auch nebenstehendes Diagramm)
Dank an überaus engagierte Mitarbeiter
Das fünfjährige Jubiläum ist auch einmal Grund
genug, den überaus engagierten Mitarbeitern des
Bades zu danken. Im Augenblick bietet das Sportund Wellnessbad 48 Mitarbeitern einen Arbeitsplatz.
Davon befinden sich sechs Mitarbeiter nach wie vor
im städtischen Angestelltenverhältnis. Viele unserer
Mitarbeiter haben bereits die Eröffnungsphase miterleben dürfen. Das hohe Maß an Identifikation mit der
Anlage jedes Einzelnen vermittelt den Gästen: „Es
handelt sich hierbei um einen Ort, an dem man sich
wohlfühlen kann. Treten auch Sie herein und fühlen
Sie sich wohl.“
Somit gilt ein ganz großer Dank all unseren Mitarnessbades können wahrhaftig als kleine Erfolgsge- beitern, die jeden Tag Sorge dafür tragen, dass unser
Sport- und Wellnessbad ein Ort des Wohlfühlens ist.
schichte bezeichnet werden.
Der Bau des Bades war für die Stadt Kelsterbach eine
Investition in die Zukunft. Das Sport- und Wellnessbad Kelsterbach ist als sozialer Treffpunkt etabliert.
Den Kindern, die heute das Schwimmen in unserer
Anlage erlernen, wird das Bad auch im Erwachsenenalter noch gut in Erinnerung sein.
Abgesehen davon steht das Bad exemplarisch für
eine homogene Zusammenarbeit zwischen kommunalem Träger und privatwirtschaftlichem Betreiber.
Die Stadt Kelsterbach ist Eigentümer des Bades.
Die Betreibergesellschaft GMF ist von Beginn an mit
der Betriebsführung beauftragt und steht der Stadt
Zusammenspiel zwischen Kommune
Kelsterbach als beratender Partner zur Seite. In der
und privatem Betreiber
gelungenen Zusammenarbeit zwischen beiden ParDie zurückliegenden fünf Jahre des Sport- und Well- teien liegt das Fundament für den Erfolg.
Geburtstags- Überraschungswoche
Montag, den 2., bis Sonntag, den 8. Februar 2015
Unsere Gäste sind ein ganz wichtiger Bestandteil der
kleinen Erfolgsgeschichte unseres Schwimmbades.
Insbesondere in den Wintermonaten begrüßen wir
ca. 75% unserer Gäste als Stammkunden.
Aktuell befinden sich über 3.000 Geldwertkarten im
Umlauf. Hierbei handelt es sich um Gäste, welche sowohl das Bad-, als auch die Sauna teilweise drei- bis
viermal in der Woche aufsuchen.
Das fünfjährige Bestehen unserer Anlage ist nun Anlass genug, unseren Gästen ein Wenig von dem zurückzugeben, was sie in den vergangenen fünf Jahren als Beitrag zu unserer kleinen Erfolgsgeschichte
geleistet haben.
- Anzeige -
Demzufolge ist es unumgänglich, unsere stark
nachgefragte Geldwertkarten-Aktion durchzuführen.
Dabei erhält jeder Gast, der in der Geburtstagswoche
seine Geldwertkarte auflädt bzw. eine Neue erwirbt,
neben der regulären Rabattierung zusätzliche Vergünstigungen durch die Herausgabe von Gutscheinen.
Darüber hinaus erwarten unsere Gäste in der Geburtstagswoche weitere kleine Überraschungen. So
z.B. gewährt das Schwimmbad ihnen am Freitag, den
6. Februar 2015, um 15 Uhr einen Einblick der besonderen Art. Sie sind eingeladen, sich das Sportund Wellnessbad einmal von unten anzuschauen.
Dabei wird der Betriebsleiter Herr Ronny Dechau
Interessierte in die technischen Räumlichkeiten des
Schwimmbades führen und dabei erklären, welchen
Weg das Wasser zurücklegt, um abschließend wieder
ins Becken zurückzugelangen. Um vorherige Anmeldung hierzu wird gebeten.
Des Weiteren wird die Paddler-Gilde Kelsterbach am
Samstag, den 07. Februar 2015 in der Zeit von 13:00
– 16:00 Uhr mit verschiedenen Booten vor Ort sein,
und Interessierten die Möglichkeit einräumen, eine
kleine Runde in einem Kajak zu fahren.
Den krönenden Abschluss findet die Geburtstagswoche dann in der Langnese Pool Party am Sonntag,
den 08. Februar 2015. In der Zeit von 12:30 – 16:30
Uhr sind dann alle kleinen und großen Gäste herzlich
eingeladen zur großen Geburtstagsfeier. Dabei wird
ein Team von professionellen Animateuren für jede
Menge Spaß und Partylaune sorgen.
Sie
wollen...
...ihr Haus verkaufen?
Sie wissen aber nicht richtig, wie?
Für interessierte Kunden suche ich
Wohnungen und Häuser zur Vermietung und zum Verkauf.
Für Vermieter und Verkäufer selbstverständlich kostenfrei!
Ich freue mich auf Ihren Anruf.
Patrick Herth - Waldstr. 40 - 06107/9679644 - herth@herth-stoeber.de
Als Versicherungsmakler bin ich in allen Versicherungsangelegenheiten gerne Ihr Ansprechpartner
Gasper Immobilien
Tel.: 06142/46869
Wegen großer Nachfrage suchen wir Häuser,
Eigentumswohnungen und Mietobjekte.
Nutzen Sie als anspruchsvoller Käufer oder
Verkäufer unseren großen Kundenstamm.
Für Sie als Verkäufer entstehen keinerlei Kosten
Mit einer aussagekräftigen Anzeige in ihrem
Mitteilungsblatt erreichen Sie wirklich jeden!
www.wittich.de








Wir freuen uns auf Ihren Anruf!
Wir suchen für vorgemerkte Miet-/Kauf-Interessenten
1-4-Zimmer-Wohnungen, Häuser in Kelsterbach
Fellner Immobilien • 0 61 03 / 8 33 09 83
Autor
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
85
Dateigröße
4 327 KB
Tags
1/--Seiten
melden