close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

17. - 25.03.2015 GREEN SCREEN

EinbettenHerunterladen
GREEN SCREEN
MACHT SCHULE
Die Schulkinowoche des
Internationalen
Naturfilmfestivals
17. - 25.03.2015
Kino Center Husum
Neustadt 114
25813 Husum
www.kino-center-husum.de
51 STUFEN
Berliner Platz 1
24937 Flensburg
www.51stufen.de
FLENSBURG
SCHAUBURG FILMTHEATER
Schleifmühlenstraße 8
24768 Rendsburg
www.schauburg-filmtheater.de
HUSUM
RENDSBURG
KIEL
HEIDE
LICHTBLICK
Süderstraße 24
25746 Heide
www.kino-heide.de
METRO Kiel
Holtenauer Straße 162-170
24105 Kiel
www.metrokino-kiel.de
DIE PUMPE (KOKI)
Haßstraße 22
24103 Kiel
www.diepumpe.de
Das größte deutsche Naturfilmfestival GREEN SCREEN in Eckernförde findet dieses Jahr vom 10.
bis 14. September bereits zum neunten Mal statt.
Insgesamt sahen 2014 über 5.000 Schülerinnen und Schüler Naturfilme bei GREEN SCREEN.
Die Auswahl der Filme für das GREEN SCREEN Schulprogramm orientiert sich an den Lehrinhalten
folgender Stufen und Fächer:
Primärstufe - Heimat-, Welt- und Sachkunde
Sekundarstufe 1 - Biologie, Naturwissenschaft, Verbraucherbildung, Weltkunde
Sekundarstufe 2 - Biologie, Wirtschaft/Politik, Erdkunde
Sonderpädagogische Förderung
Berufsbildende Schulen und Berufsbildungszentren
Experten oder sogar die Filmemacher selbst
sind in den moderierten Veranstaltungen
anwesend und stehen den Schülerinnen und
Schülern Rede und Antwort.
Vom 17. bis 25. März 2015 lädt GREEN SCREEN
Schulklassen aus den Regionen Flensburg,
Heide, Husum, Kiel und Rendsburg ein, aktuelle, beeindruckende und informative Naturfilme auf großer Leinwand zu erleben.
Liebe Schulerinnen und Schuler,
sehr geehrte Damen und Herren,
© Olaf Bathke
2015 tourt das Internationale Naturfilmfestival Green Screen wieder im Rahmen der Schulkinowoche durch Schleswig-Holstein. Damit habt Ihr und haben Sie
die Möglichkeit, die Themen Naturschutz und die Wahrnehmung unserer Umwelt aus einer neuen Perspektive zu betrachten.
Green Screen zeigt dabei sowohl faszinierende Naturdokumentationen, als auch umweltkritische Beiträge. Sie führen die Schönheit der Natur vor Augen und
wecken das Bewusstsein, sie zu schützen und zu erhalten. Denn Naturschutz ist kein Selbstzweck, den wir uns als Gesellschaft leisten oder auch nicht. Sie ist
unsere Lebensgrundlage, sie versorgt uns mit gesunder Nahrung, frischer Luft und sauberem Wasser. Deshalb freut es mich besonders, wenn Schülerinnen und
Schüler sich mit diesen Themen auseinandersetzen und mit uns diskutieren.
Deshalb wird es in diesem Jahr beim Green Screen-Festival in Kooperation mit meinem Ministerium einen Jugendfilmpreis unter dem Motto „Das Wilde
Schleswig-Holstein“ geben. Ich lade alle interessierten Jugendlichen herzlich dazu ein, den Blick auf Schleswig-Holsteins Naturschätze zu werfen und filmisch
festzuhalten. Vielleicht bist du der erste Preisträger oder die erste Preisträgerin des Jugendfilmpreises „Das Wilde Schleswig-Holstein“.
Ich wünsche Ihnen und Euch viel Freude beim Filmschauen und anregende Diskussionen mit den Filmschaffenden und wissenschaftlichen Experten.
Mit besten Grüßen,
Robert Habeck
Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein
4
FILM
FILM
FILM
FILM
FILM
FILM
FILM
FILM
1
2
3
4
5
6
7
8
Billig, Billiger, Banane
Die Rückkehr der Raubtiere
Die Tricks der Pflanzen
Geheimisvoller Garten
Kleiner Langschläfer hellwach
Saubere Energie
Superhirne im Federkleid
Wilder Planet - Vulkane
Seite 4
Seite 5
Seite 6
Seite 7
Seite 8
Seite 9
Seite 10
Seite 11
Bestellübersicht
Bestellschein
Projektpartner
Seite 14
Seite 15
Seite 16
5
Billig, billiger, Banane -
Ein Lebensmittel wird verramscht
Deutschland, 2013
ab 7. Klasse
45 min
#Banane #Landwirtschaft #Anbau #Preispolitik #Arbeiterschutz #Fairtrade #Bio #Verbraucherverhalten
REGIE U. AUTOR Sarah Zierul KAMERA Markus Winterbauer, Michael Kern SCHNITT Isabelle Albert
MUSIK Stefan Döring SOUNDDESIGN Isabelle Albert SPRECHER Robert Steudtner REDAKTION
Andrea Ernst, Angelika Wagner (WDR) PRODUKTION Thomas Weidenbach (Längengrad Filmproduktion)
KONTAKT www.laengengrad.de
6
Es sind nicht die Konzerne, die mit den Bananen handeln, sondern die Supermärkte, die mit ihrer
Preispolitik die gelbe Frucht zur Ramschware verkommen lassen. Die Preispolitik der Supermärkte, so die Filmemacher, führe im Ergebnis zu dramatischen Folgen für Arbeiter und Umwelt
in den Anbauregionen Lateinamerikas. So arbeiten Arbeiter und kleine Bauern für Hungerlöhne
ohne Schutz in den mit Pestiziden gespritzten Plantagen. Der erzielte Lohn mache gerade einmal
4% vom bei uns erzielten Erlös aus, die Krankheitsrate sei sehr hoch und langfristig werde der
Humus des Bodens zerstört. Dabei gäbe es Alternativen mit Bio- oder Fairtrade-Bananen. Allerdings ziehe die überwiegende Mehrheit der Kunden, so die Analyse der Discounter, nach wie vor
Billigangebote vor. Einen Anlass, die Preispolitik zu ändern, gäbe es deshalb nicht. Ein Beispiel in
den Niederlangen zeige, dass es durchaus anders geht. Dort werden von einer Discounter-Kette
mit Erfolg nur Fairtrade-Bananen mit höheren Preisen angeboten, sogar verbunden mit einer
Umsatzsteigerung.
Ein betroffen machender Film, der eigenes Verbraucherverhalten in Frage stellt und gleichzeitig
handlungsfähig macht.
heide
Di, 17.03.2015 10:30 Uhr
rendsburg
Mi, 18.03.2015 10:30 Uhr
flensburg
Do, 19.03.2015 10:30 Uhr
husum
Di, 24.03.2015 10:30 Uhr
kiel - metro
Mi, 25.03.2015 10:30 Uhr
Die RUckkehr der Raubtiere -
Wolf, Luchs und Bar auf dem Vormarsch
Deutschland, 2013
ab 5. Klasse
44:30 min
#Raubtiere #bedrohteTierarten #Wolf #Luchs #Bär #Ausrottung #Wildnis #Rückkehr #Wiederbesiedlung #Lebensraum
REGIE Holger Vogt AUTOR Jan Haft, Greg Lawitzky KAMERA Svea Andersson, Sebastian Koerner,
Julian Ringer SCHNITT Daniel Probst MUSIK Andreas Dicke SOUNDDESIGN Sven-Michael Bluhm
REDAKTION Ralf Quibeldey (NDR) PRODUKTION Doclights GmbH / NDR Naturfilm
KONTAKT www.doclights.de
heide
Di, 17.03.2015 10:30 Uhr
Flensburg
Mi, 18.03.2015 10:30 Uhr
Rendsburg
Do, 19.03.2015 10:30 Uhr
husum
Di, 24.03.2015 10:30 Uhr
kiel - metro
Mi, 25.03.2015 10:30 Uhr
Wie fühlen wir uns, wenn Raubtiere in dem Wald nach Beute jagen, in dem wir joggen, eine
Schnitzeljagd machen oder spazieren gehen?
Vor 150 bis 200 Jahren rottete der Mensch Wolf, Luchs und Bär in Deutschland und Mitteleuropa
aus. Nun kehren sie wieder zurück, vorerst in den ländlichen Raum. Die EU hat ihren Schutz
verankert. An dieser Stelle setzt der Naturfilm ein: Auf der einen Seite unterstützt die Bevölkerung eine wilde Natur, doch die Meinung ändert sich schnell, wenn tote Schafe, gerissen z.B.
von Wölfen, auf der Weide liegen. Uns allen stellt sich die Frage? Wieviel Wildnis wollen wir?
Eine spannende Reportage lädt zur Auseinandersetzung mit dieser Frage ein. Der Filmemacher
befasst sich im Rahmen eines Road-Movies mit den drei Beutegreifern in Deutschland und führt
den Zuschauer in Regionen Nordeuropas, in denen Wolf, Luchs und Bär nie ganz ausgestorben
waren. Für das Engagement der Filmemacher, die Akzeptanz der neuen alten Räuber zu fördern,
wurden sie im Rahmen des Internationalen Naturfilmfestivals GREEN SCREEN 2014 mit dem
Heinz Sielmann Filmpreis in Eckernförde ausgezeichnet.
7
die tricks der pflanzen -
Todliche Fallen
Österreich, 2013
ab 3. Klasse
53 min
#fleischfressendePflanzen #Evolution #erfindungsreich #Lebensraum #Anpassung #Ökologie #Stoffwechsel #Blütenpflanzen
REGIE U. AUTOR Steve Nicholls KAMERA Kevin Flay SCHNITT Tim Coope MUSIK Steven Faux
SOUNDDESIGN Robert Thompson, Russel Skellon SPRECHER Otto Clemens, Peter Faerber
PRODUKTION Produktion für Sky Vision für Terra Mater Factual Studios
KONTAKT www.terramater.at
Der Film zeigt die Überlebenstricks fleischfressender Pflanzen und vermittelt, wie erfindungsreich die Natur mit Täuschungen und Verlockungen arbeitet.
In den meisten Fällen ernähren sich Pflanzen von Mineralien, Sauerstoff und Wasser. An jenen
Stellen in der Natur allerdings, die diese Baustoffe nicht aufweisen, haben Pflanzen andere
Möglichkeiten gefunden, um zu leben und zu überleben: Sie wurden Fleischfresser. Wie gelingt
es ihnen, fest an einem Ort gebunden, an Insekten heran zu kommen, Beute zu machen? Durch
die Evolution entwickelten fleischfressende Pflanzen variationsreiche Jagdtechniken. So locken
sie mit kannenförmigen Blättern, gefüllt mit einer Flüssigkeit, Insekten an und zersetzen sie
dort. Andere nehmen Insekten mit besonderen Klappmechanismen gefangen oder locken sie
mit klebrigen Sekreten an den Blättern in eine unentrinnbare Falle.
Der Kommentar ergänzt all das, was uns die Bilder nicht zeigen können. Im Ergebnis ein Film,
der mit neuester Filmtechnik faszinierende Einblicke in eine unbekannte kleine Lebenswelt gibt.
8
heide
Di, 17.03.2015 09:00 Uhr
rendsburg
Mi, 18.03.2015 09:00 Uhr
flensburg
Do, 19.03.2015 09:00 Uhr
husum
Di, 24.03.2015 09:00 Uhr
kiel - metro
Mi, 25.03.2015 09:00 Uhr
geheimnisvoller garten -
Fruhlingserwachen
Deutschland, 2014
ab 1. Klasse
44 min
#Garten #Schädlinge #Nützlinge #Haustiere #Säugetiere #Wirbeltiere #Pflanzen #Tiere #Ökosystem #Umwelt #belebteNatur
REGIE Jan Haft AUTOR Jan Haft, Greg Lawitzky KAMERA K. Ziesenhenne, S. Krasser, J. Berger, J. Haft
SCHNITT Carla Braun-Elwert, Jan Haft MUSIK Jörg Magnus Pfeil, Siggi Mueller SOUNDDESIGN Oliver
Görtz SPRECHER Thomas Wenke REDAKTION R. Quibeldey (NDR), F. Fuchs (ORF), T. Synnatzschke
(NDR), M. Schäfer (ARD/HR), Arte PRODUKTION Melanie Haft, Jan Haft
KONTAKT www.studio-hamburg-enterprises.de
heide
Di, 17.03.2015 09:00 Uhr
rendsburg
Mi, 18.03.2015 09:00 Uhr
flensburg
Fr, 20.03.2015 09:00 Uhr
husum
Di, 24.03.2015 09:00 Uhr
kiel - metro
Mi, 25.03.2015 09:00 Uhr
In einem naturnahen Garten leben viele seltene und sogar bedrohte Tiere. Der Filmemacher
erklärt uns einen Garten als Paradies direkt vor der Haustür. Zeigt auf, dass sowohl Schädlinge
und Nützlinge Verbündete des Gärtners sind und weist darauf hin: Der Garten benötigt viele
tierische Helfer, auch solche, die wir z.B. im Komposthaufen nicht ausmachen können. Die Natur spart nicht – sie prasst mit Farben und Formen. Das ist der Grund, weshalb wir Gärten so
schätzen und lieben.
Als Betrachter erleben wir einerseits einen Ort, den wir bestens zu kennen glauben, andererseits
sehen wir Tiere, von denen wir nichts wissen. Dazu gehören das Mauswiesel, das kleinste Raubtier der Welt, Turmfalken, Zauneidechsen, bunte Schmetterlinge oder auch bedrohte Tiere, wie
der Hummelschweber. Eher nebenbei gib es aufschlussreiche Informationen: So verfüttert die
Kohlmeise an ihre Jungen bei einer einzigen Brut ca. 10.000 Raupen.
Fazit: Ein Film hilft uns, unseren Garten ganz neu betrachten zu lernen, auch dank neuester
Technik mit außergewöhnlichen Bildern einer HD-Zeitlupen-Kamera.
9
Kleiner LangschlAfer hellwach -
Die Haselmaus
Deutschland, 2014
ab 1. Klasse
45 min
REGIE Joachim Hinz, Beatrix Stoepel AUTOR Beatrix Stoepel, Joachim Hinz KAMERA Joachim Hinz
SCHNITT Katrin Dücker-Eckloff MUSIK Oliver Heuss SPRECHER Norbert Langer REDAKTION Gabriele
Conze (WDR) PRODUKTION Joachim Hinz
KONTAKT www.naturfilm-hinz.de
Naturfilme wie dieser öffnen uns die Augen für das Ungewöhnliche, das Verborgene oder auch,
anders formuliert, für heimliche Perlen vor unserer Haustür.
Zwei Naturexperten erforschten ein Tier, das sich kaum blicken lässt und deshalb kaum jemand kennt: Die Haselmaus. Sie ist sehr selten, extrem scheu und nachtaktiv. Gerade diese
Eigenschaften machen es für Tierfilmer extrem schwierig, den Nager zu finden und darüber
hinaus überhaupt vor die Kamera zu bekommen. Haselmäuse hinterlassen allerdings Spuren:
Spiralförmig angefressene Haselnüsse.
Es entstand nach insgesamt dreijähriger Arbeit ein unterhaltsamer, liebevoll erzählter Film. Er
berichtet von Partnersuche, Nestbau, Geburt, Jungenaufzucht und einer richtig spannenden Verfolgungsjagd zwischen Wiesel und Haselmaus. Neben dem Hauptdarsteller wirken in Nebenrollen mit: Eichhörnchen, Eichelhäher, Wiesel, Waldkauz, Haselnussbohrer.
Der Film erhielt den Publikumspreis des Internationalen Naturfilmfestivals GREEN SCREEN 2014.
10
heide
Di, 17.03.2015 09:00 Uhr
flensburg
Mi, 18.03.2015 09:00 Uhr
rendsburg
Do, 19.03.2015 09:00 Uhr
husum
Di, 24.03.2015 09:00 Uhr
kiel - metro
Mi, 25.03.2015 09:00 Uhr
Saubere Energie -
Das falsche Versprechen
Deutschland, 2013
ab 7. Klasse
52 min
#CO2 #Umwelt #Energie #Klimapolitik #Klimaveränderung #Energiewende #Umweltbewusstsein #Regenwald
#Sonnenenergie #Landwirtschaft #Verbraucherbildung #Nachhaltigkeit
REGIE Steffen Weber AUTOR Steffen Weber, Inge Altemeier KAMERA Reinhard Hornung, Tobias Tempel
SCHNITT Reinhard Hornung SPRECHER Andreas Birnbaum, Beate Rysopp, Constantin von Westphalen
REDAKTION Kathrin Bronnert (NDR/arte) PRODUKTION R.Hornung in Zusammenarbeit mit ARTE
KONTAKT www.globalfilm.de
heide
Di, 17.03.2015 10:30 Uhr
rendsburg
Mi, 18.03.2015 10:30 Uhr
flensburg
Fr, 20.03.2015 10:30 Uhr
husum
Di, 24.03.2015 10:30 Uhr
kiel - metro
Mi, 25.03.2015 10:30 Uhr
Die Filmemacher stellen in ihrem Beitrag die These auf: Europa rechne sich in Sachen Klimabilanz sauber und weltweit nehme der CO2-Ausstoß zu. Gleichzeitig verschleiere die Verstrickung
zwischen Wirtschaft und Politik eine echte Darstellung des Umgangs mit sauberer Energie. Die
Filmemacher erinnern an die Vorgaben der EU. Danach sollen die Stromanbieter im Rahmen der
Energiewende den Ausstoß an CO2 bis 2050 auf nahezu null herunterfahren. „Das klingt gut“, so
die Filmemacher, „aber was verbirgt sich wirklich dahinter?“ Durch den vermehrten Maisanbau
werden Flächen für den Nahrungsabbau knapp. Dies wiederum löse eine Kettenreaktion aus.
Während europäische Unternehmen im heimischen Markt CO2 einsparen, werden in Brasilien
und Indonesien Regenwälder abgeholzt, um Ersatzflächen zu schaffen. Massen an Kohlendioxid
werden so frei gesetzt. Damit stoßen die Autoren ein hochbrisantes und sehr komplexes Thema an, das je nach persönlicher, wirtschaftlicher und politischer Interessenslage bearbeitet und
interpretiert wird. Eine spannende, aktuelle und brisante Auseinandersetzung dürfte der Film
garantieren.
11
Superhirne im Federkleid
Deutschland, Neuseeland, Neukaledonien 2013
ab 3. Klasse
43 min
#Papagei #Vögel #Wirbeltiere #Verhalten #Kea #Evolution #Einfallsreichtum #Überlebenstechnik
REGIE U. AUTOR Volker Arzt KAMERA Brian McClatchy, Waldemar Hauschild, Markus von Kleist
SCHNITT Christian Scholz MUSIK Jörg Magnus Pfeil SOUNDDESIGN Alexander Gress SPRECHER
Hans-Peter Bögel REDAKTION Gabriele Conze (WDR) PRODUKTION Text und Bild Medienproduktion
KONTAKT www.globalscreen.de
Verfügen bestimmte Vögel über einen Technik-Verstand?
Mit dieser ungewöhnlichen Frage beschäftigt sich das Filmteam. Es fand bei der Papageienart,
den Keas, in den neuseeländischen Alpen und den schwarzen Krähen in Kaledonien, „geistige
Überflieger“. Keas erforschen die Welt und sind sehr verspielt. Hinter ihrem spielerischen Verhalten steckt eine nachvollziehbare Notwendigkeit. Das Nahrungsangebot in den kargen Bergen
ist unsicher und wechselhaft. Deshalb sind sie darauf angewiesen, ständig neue Futterquellen
ausfindig zu machen. Dazu nutzen sie ihren Einfallsreichtum und ihre Intelligenz. Die schwarzen
Krähen setzen „Werkzeuge“ ein, um an die Maden inderen Löchern zu gelangen und nutzen
dazu unterschiedliche Techniken. Die eingangs gestellte Frage, ob diese Vogelarten über technische Grundkenntnisse verfügen, wird mit der Darstellung sehr origineller Tests eindeutig mit
einem „Ja“ beantwortet. Der Film vermittelt mit speziellen Zeitlupen-Kameras, dem gelungen
Zusammenspiel von Bild, filmischer Gestaltung und einem gekonnten Kommentar naturkundliche Informationen in sehr unterhaltsamen Form.
12
heide
Di, 17.03.2015 09:00 Uhr
rendsburg
Do, 19.03.2015 09:00 Uhr
flensburg
Mo, 23.03.2015 09:00 Uhr
husum
Di, 24.03.2015 09:00 Uhr
kiel - pumpe
Mi, 25.03.2015 09:00 Uhr
Terra X:
WILDER PLANET -
Vulkane
Deutschland, 2012/2013
ab 5. Klasse
43:30 min
#Vulkan #Vulkanismus #Naturkatastrophe #Naturgewalten #Bedrohung #Eruption #Anpassung
REGIE Stefan Schneider, Florian Breier AUTOR Stefan Schneider KAMERA Dieter Stürmer SCHNITT Josef van Ooyen MUSIK Paul Rabiger SOUNDDESIGN SoundVision GmbH SPRECHER Gregor Höppner
REDAKTION Ruth Omphalius (ORF) PRODUKTION Uwe Kersken (Gruppe 5)
KONTAKT www.gruppe5film.de
heide
Di, 17.03.2015 10:30 Uhr
rendsburg
Do, 19.03.2015 10:30 Uhr
flensburg
Mo, 23.03.2015 10:30 Uhr
husum
Di, 24.03.2015 10:30 Uhr
kiel - pumpe
Mi, 25.03.2015 10:30 Uhr
Vulkane faszinieren und bedrohen. Sie verdunkeln den Himmel, begraben ganze Landschaften
unter sich, bringen Tod für Mensch und Tier. Gleichzeitig bieten sie ein spektakuläres Naturschauspiel. Eine besondere Gefahr stellt bei einem Ausbruch das ausströmende Schwefeldioxid dar, es
belastet Mensch und Umwelt.
Wie funktionieren Vulkane? Was bewirkt ihren Ausbruch? Welche rätselhaften Geheimnisse verbergen sich hinter den Feuerbergen? In welchem Zusammenhang stehen die Naturgewalten
untereinander? Der Film gibt auf die gestellten Fragen interessante Antworten. Darüber hinaus
erfahren wir, wie der Mensch versucht, mit Vulkanen zu leben und dokumentiert, wie wir uns
vor ihnen schützen können. Eine Erkenntnis bedarf es allerdings: Der Mensch muss auch lernen,
Naturkatastrophen zu akzeptieren.
Ein spannend erzählter Film, der einlädt, sich mit den zerstörerischen Kräften unseres Planeten
zu beschäftigen.
13
Heide
Lichtblick Heide,
Süderstraße 24
Billig, Billiger, Banane
Di, 17.03.2015
10:30 Uhr
Anzahl->
Di, 17.03.2015
Die Ruckkehr der Raubtiere
Die Tricks der Pflanzen Todliche Fallen
Geheimnisvoller Garten Fruhlingserwachen
Kleiner Langschlafer
hellwach - Die Haselmaus
Saubere Energie Das falsche Versprechen
Superhirne im Federkleid
14
Flensburg
Mi, 18.03.2015
10:30 Uhr
Anzahl->
Do, 19.03.2015
Do, 19.03.2015
10:30 Uhr
Anzahl->
Mi, 18.03.2015
Husum
Kiel
Kino Center Husum,
Neustadt 114
Metro Kino im
Kommunales Kino in
Schlosshof, Holtenauer der Pumpe, Haßstr. 22
Str. 162-170
Di, 24.03.2015
10:30 Uhr
Anzahl->
Di, 24.03.2015
Mi, 25.03.2015
10:30 Uhr
Anzahl->
Mi, 25.03.2015
10:30 Uhr
10:30 Uhr
10:30 Uhr
10:30 Uhr
10:30 Uhr
Anzahl->
Anzahl->
Anzahl->
Anzahl->
Anzahl->
Di, 17.03.2015
09:00 Uhr
Anzahl->
Di, 17.03.2015
09:00 Uhr
Anzahl->
Di, 17.03.2015
09:00 Uhr
Anzahl->
Mi, 18.03.2015
09:00 Uhr
Anzahl->
Mi, 18.03.2015
09:00 Uhr
Anzahl->
Do, 19.03.2015
09:00 Uhr
Anzahl->
Do, 19.03.2015
09:00 Uhr
Anzahl->
Fr, 20.03.2015
09:00 Uhr
Anzahl->
Mi, 18.03.2015
09:00 Uhr
Anzahl->
Di, 24.03.2015
09:00 Uhr
Anzahl->
Di, 24.03.2015
09:00 Uhr
Anzahl->
Di, 24.03.2015
09:00 Uhr
Anzahl->
Mi, 25.03.2015
09:00 Uhr
Anzahl->
Mi, 25.03.2015
09:00 Uhr
Anzahl->
Mi, 25.03.2015
09:00 Uhr
Anzahl->
Di, 17.03.2015
Mi, 18.03.2015
Fr, 20.03.2015
Di, 24.03.2015
Mi, 25.03.2015
10:30 Uhr
10:30 Uhr
10:30 Uhr
10:30 Uhr
10:30 Uhr
Anzahl->
Anzahl->
Anzahl->
Di, 17.03.2015
09:00 Uhr
Anzahl->
Wilder Planet - Vulkane
Rendsburg
Schauburg Filmtheater, 51 Stufen im Deutschen
Schleifmühlenstr. 8
Haus, Berliner Platz 1
Anzahl->
Do, 19.03.2015
09:00 Uhr
Anzahl->
Anzahl->
Mo, 23.03.2015
09:00 Uhr
Anzahl->
Di, 24.03.2015
09:00 Uhr
Anzahl->
Mi, 25.03.2015
09:00 Uhr
Anzahl->
Di, 17.03.2015
Do, 19.03.2015
Mo, 23.03.2015
Di, 24.03.2015
Mi, 25.03.2015
10:30 Uhr
10:30 Uhr
10:30 Uhr
10:30 Uhr
10:30 Uhr
Anzahl->
Anzahl->
Anzahl->
Anzahl->
Anzahl->
GREEN SCREEN macht Schule
KARTENBESTELLUNG
17.-26.
GREEN SCREEN
März 2015
®
Internationales Naturfilmfestival
Eckernförde
So können Sie reservieren:
per Post:
GREEN SCREEN e.V.
Kerstin Borowski
Frau-Clara-Str 18
24340 Eckernförde
Name der Schule:
Klasse(n)
Straße:
PLZ:
Ort:
Name der Lehrkraft:
per email:
ticket@greenscreen-festival.de
per Fax:
04351 – 47 68 36
oder
per Telefon:
04351 – 47 64 91 (Kerstin Borowski)
Email:
Telefon:
Datum:
Eintrittspreise:
Schüler/Schülerin
Lehrkraft/Begleitung
Unterschrift:
3,00 Euro (inkl. Mwst.) p. P.
frei
Bitte fügen Sie die zu erwartende Personenanzahl (inkl. Lehrkraft) in die
freien Kästchen auf der Rückseite ein.
15
projektPartner
16
GREEN SCREEN MACHT SCHULE
Projektleitung: Markus Behrens
Projektidee: Dietmar Ulbrich
Organisation Filmemacher / Experten: Carsten Füg
Filmanalyse: Ulrich Ehlers
Schulen: Angelika Rau
Reservierungen: Kerstin Borowski
Moderation: Wolfgang Herda
Gestaltung: Antje Spitzbarth
Technische Umsetzung der Webseite: Malte Gregersen
Betreuung der Webseite: Carsten Füg, Malte Gregersen
Ein Projekt von
Förderverein Green Screen Festival e.V. I Frau-Clara-Straße 18 I 24340 Eckernförde I 04351-470043 I www.greenscreen-festival.de
17
www.greenscreen-macht-schule.de
INTERNATIONALES
NATURFILMFESTIVAL
ECKERNFÖRDE
Autor
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
3
Dateigröße
4 997 KB
Tags
1/--Seiten
melden