close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Beachten Sie bitte unsere neue, wöchentlich neu

EinbettenHerunterladen
NOV 2014
1914 – STÜRZENDE ZEIT
1. THEATERFILMFEST DÜSSELDORF
STUMMFILM + MUSIK:
DIE ABENTEUER DES PRINZEN ACHMED
ARCHITEKTUR & FILM
KINO IM FILMMUSEUM
Das Denken des Films
DI
17:00 PLAYTIME ∙ TATIS HERRLICHE ZEITEN 18
en
Jacques Tati · F 1967
Stationen der Filmgeschichte
20:00 SHORT CUTS cp
Robert Altman · USA 1993 · mit Einführung
Multikulti
MI
19
18:00 DIE SCHWEIZERMACHER
bu
Rolf Lyssy · CH 1978
Architektur & Film
20:00 THE REMAINS OF THE DAY
WAS VOM TAGE ÜBRIG BLIEB
ct
James Ivory · GB·USA 1993 · mit Einführung
Im Westen nichts Neues
SA
01
1914 – Stürzende Zeit
19:00 ALL QUIET ON THE WESTERN FRONT
IM WESTEN NICHTS NEUES
1
Multikulti
DO
18:00 ZELIG
Woody Allen · USA 1983
20
bs
Italienischer Filmclub
do
20:00 IO SONO LI ∙ VENEZIANISCHE FREUNDSCHAFT
Lewis Milestone · USA 1930
Mit Eröffnungsvortrag zur Filmreihe
Andrea Segre · I·F 2011
1914 – Stürzende Zeit
SO
13:45 ROSA LUXEMBURG
Margarethe von Trotta · BRD 1985
02
2
FR 18:30 FILMFEST DÜSSELDORF ∙ FINALE,
dl
PREISVERLEIHUNG
&
AFTERSHOW-PARTY
21
1914 – Stürzende Zeit
16:00 GALLIPOLI
3
Peter Weir · AU 1981 · mit Einführung
Multikulti
18:00 ZELIG
bs
Woody Allen · USA 1983
1914 – Stürzende Zeit
20:00 LA GRANDE ILLUSION ∙ DIE GROSSE ILLUSION 4
Jean Renoir · F 1937
Keine Vorstellung am 3.11.
DI
04
Filmklassiker am Nachmittag
15:00 WIR TANZEN UM DIE WELT
dq
Karl Anton · D 1939
Das Denken des Films
17:00 NAKED LUNCH David Cronenberg · CAN·GB·J 1991
el
Satansbraten
cn
SA
22
Stationen der Filmgeschichte
20:00 THE GETAWAY Sam Peckinpah · USA 1972 · mit Einführung
MI
05
Multikulti
1. TheaterFilmFest Düsseldorf
18:00 ERÖFFNUNG
8
Gespräch zum Thema "Was ist ein Theaterfilm?"
Im Anschluss wird ein internationaler Kurzfilmblock
zum Thema präsentiert.
bt
18:00 ALMANYA – WILLKOMMEN IN DEUTSCHLAND
1. TheaterFilmFest Düsseldorf
Yasemin ˛Samdereli · D 2011
20:30 SATANSBRATEN
Architektur & Film
9
Rainer Werner Fassbinder · BRD 1976
20:00 VIRIDIANA
cr
Luis Buñuel · MEX·E 1961 · mit Einführung
1. TheaterFilmFest Düsseldorf
22:30 EINIGE NACHRICHTEN AN DAS ALL
bl
Kay Voges · D 2014
1. TheaterFilmFest Düsseldorf
SO
18:00 VON MORGENS BIS MITTERNACHTS
Karlheinz Martin · D 1920 · mit Klavierbegleitung
23
bm
1. TheaterFilmFest Düsseldorf
bn
19:30 J’IRAI COMME UN CHEVAL FOU ∙ ICH
WERDE LAUFEN WIE EIN VERRÜCKTESPFERD
Fernando Arrabal · F 1973
1. TheaterFilmFest Düsseldorf
21:30 FAMILIA
bo
Fernando León de Aranoa · E 1996
Viridiana
1914 – Stürzende Zeit
DO
17:30 ALL QUIET ON THE WESTERN FRONT
06
IM WESTEN NICHTS NEUES
1
1. TheaterFilmFest Düsseldorf
MO
18:00 TFF - KLEINES FORUM: IST DAS THEATER bp
24
EINE AUSSTERBENDE KUNSTFORM?
Im Anschluss werden Filme von Herbert Fritsch gezeigt.
1. TheaterFilmFest Düsseldorf
Lewis Milestone · USA 1930
19:45 THE BABY OF MÂCON
DAS WUNDER VON MÂCON
Russischer Filmclub
20:00 SKAZHI LEO ∙ SAG LEO
dm
Leonid Rybakov · RU 2008
Peter Greenaway · GB·F·D·B·NL 1993
1. TheaterFilmFest Düsseldorf
Multikulti
FR
18:00 DIE SCHWEIZERMACHER
Rolf Lyssy · CH 1978
07
22:30 LA UTILIDAD DE UN REVISTERO
br
DIE NÜTZLICHKEIT EINES ZEITUNGSSTÄNDERS
bu
Adriano Salgado · ARG 2013
Stationen der Filmgeschichte
20:00 THE GETAWAY cn
Sam Peckinpah · USA 1972
SA
08
bq
Bonnie und Clyde
Multikulti
15:00 CROSSING THE BRIDGE:
THE SOUND OF ISTANBUL
cl
Fatih Akin · D·TRK 2005
1914 – Stürzende Zeit
19:00 DIE LAGE IST ERNST
KINO AUS DEN JAHREN 1914-18 ·
5
mit Diskussion
1914 – Stürzende Zeit
SO
14:00 ERZIEHUNG VOR VERDUN. DER GROSSE
09
KRIEG DER WEISSEN MÄNNER. TEIL 1-3
6
Egon Günther · DDR 1973 · mit Einführung
Stationen der Filmgeschichte
20:00 KAMERADSCHAFT
Georg Wilhelm Pabst · D·F 1931
7co
Das Denken des Films
DI
25
17:00 CLOCKWORK ORANGE ∙ UHRWERK ORANGE eo
Stanley Kubrick · GB 1971
Stationen der Filmgeschichte
Keine Vorstellung am 10.11.
DI
11
20:00 BONNIE AND CLYDE ∙ BONNIE UND CLYDE cq
Arthur Penn · USA 1967 · mit Einführung
Das Denken des Films
17:00 REAR WINDOW ∙ DAS FENSTER ZUM HOF em
Alfred Hitchcock · USA 1954
Stationen der Filmgeschichte
20:00 KAMERADSCHAFT
Georg Wilhelm Pabst · D·F 1931 · mit Einführung
MI
12
Multikulti
MI
26
18:00 CROSSING THE BRIDGE:
THE SOUND OF ISTANBUL
cl
Fatih Akin · D·TRK 2005
7co
Architektur & Film
20:00 REBECCA
Multikulti
18:00 ANGST ESSEN SEELE AUF
Rainer Werner Fassbinder · D 1974
cu
Alfred Hitchcock · USA 1940 · mit Einführung
cm
Architektur & Film
20:00 THE GREAT GATSBY ∙ DER GROSSE GATSBY cs
Jack Clayton · USA 1974 · mit Einführung
Russischer Filmclub
DO
18:00 SKAZHI LEO ∙ SAG LEO
Leonid Rybakov · RU 2008
13
dm
Spanischer Filmclub
20:00 CARMINA O REVIENTA
Paco León · E 2012
dn
Rebecca
42nd Street Düsseldorf: Verstrahlte Ratten & Fliegende Mäuse
FR
20:30 RATS – NOTTE DI TERRORE dt
14
THE RIFFS 3 – DIE RATTEN VON MANHATTAN
Bruno Mattei · I·F 1984 · mit Einführung
22:30 MISSION FIREGAME Philip Chalong · GB· THAI 1983
SA
15
Multikulti
Stationen der Filmgeschichte
DO
17:45 BONNIE AND CLYDE ∙BONNIE UND CLYDE cq
27
Arthur Penn · USA 1967
Französischer Filmclub
du
20:00 LA VIE EST UN ROMAN DAS LEBEN IST EIN ROMAN
bt
Alain Resnais · F 1983
18:00 ALMANYA – WILLKOMMEN IN DEUTSCHLAND
Yasemin ˛Samdereli · D 2011
20:00 SHORT CUTS Robert Altman · USA 1993
Multikulti
SO
18:00 ANGST ESSEN SEELE AUF
Rainer Werner Fassbinder · D 1974
16
cp
Paco León · E 2012
do
17:00 IO SONO LI ∙ VENEZIANISCHE FREUNDSCHAFT
28
Andrea Segre · I·F 2011
Psychoanalyse & Film
19:00 CARNAGE ∙ DER GOTT DER GEMETZELS
dn
dr
Roman Polanski · F·D·PL·E 2011 · mit Einführung + Diskussion
cm
Spanischer Filmclub
20:00 CARMINA O REVIENTA
Italienischer Filmclub
FR
Stationen der Filmgeschichte
dp
Stummfilm + Musik
SA
29
20:00 DIE ABENTEUER DES PRINZEN ACHMED
ds
Lotte Reiniger · D 1923/26
1914 – Stürzende Zeit
SO
13:45 LA GRANDE ILLUSION ∙ DIE GROSSE ILLUSION 4
Jean Renoir · F 1937
30
Französischer Filmclub
15:45 LA VIE EST UN ROMAN DAS LEBEN IST EIN ROMAN
dp
Alain Resnais · F 1983
1914 – Stürzende Zeit
17:45 ROSA LUXEMBURG
Margarethe von Trotta · BRD 1985
2
1914 – Stürzende Zeit
20:00 GALLIPOLI
3
Peter Weir · AU 1981
Sie möchten regelmäßig den Newsletter
der Black Box erhalten? Anmeldung unter:
florian.deterding@duesseldorf.de
Carmina O Revienta
Keine Vorstellung am 17.11.
ALLE VORSTELLUNGEN :
KINO
OHNE WERBUNG!
BLACK BOX – Kino im Filmmuseum
der Landeshauptstadt Düsseldorf
Schulstraße 4 · 40213 Düsseldorf
Telefon 02 11.8 99 22 32
filmmuseum@duesseldorf.de
Eintritt Kino:
sofern nicht anders angegeben:
pro Person 7,00 € / ermäßigt 5,00 €
mit Black-Box-Pass 4,00 €
mit dem BLACK BOX PASS
für nur 4,00 € * ins Kino!
Dem Besitzer des Black-Box-Passes wird in
diesem Kino ein Jahr ab Kaufdatum eine
Ermäßigung von 3, 00 € auf den vollen Eintrittspreis gewährt. Preis: 18, 00 € /ermäßigt 6, 00 €
* ausgenommen sind Sonderveranstaltungen
Filmmuseum
Öffnungszeiten und Eintritt:
Di, Do–So: 11–17 Uhr, Mi: 11–21 Uhr
geschlossen montags
und an folgenden Feiertagen:
Karnevalssonntag, 1.5., 24.12., 25.12.,
31.12, 1.1., andere Feiertage:
geöffnet wie sonntags
Eintritt pro Person:
5,00 € (erm. 2,50 €)
Jugendliche unter 18 J. freier Eintritt
eine Kultureinrichtung der

UPE UPZ UQW UQE UQT
Haltestelle: Benrather Straße
U uR uT uZ uI uO
Haltestelle: Heinrich-Heine-Allee
P
Parkhaus Altstadt
(Zufahrt nur über Rheinufertunnel)
oder Parkhaus Carlsplatz
Herausgegeben von der
Landeshauptstadt Düsseldorf
Der Oberbürgermeister
Filmmuseum
Verantwortlich: Bernd Desinger
Redaktion:
Florian Deterding,
unter Mitarbeit von Kathrin
Rittgasser und Bettina Strutz
Bildmaterial:
Filmmuseum Düsseldorf
Gestaltung: Arndt + Seelig
www.duesseldorf.de/filmmuseum
facebook /FilmmuseumDuesseldorf
/filmmuseum_due
1.11. – 28.12.
Am 1.11.: Einführungsvortrag in die Filmreihe von Michael Girke (Kurator). • Nach
dem Film wird zu einem Glas Wein geladen.
2So 2.11. 13:45 | So 30.11. 17:45
ROSA LUXEMBURG
BRD·CS 1985 · 123’ · DF · 35mm · FSK 12
Regie: Margarethe von Trotta, mit Barbara
Sukowa, Daniel Olbrychski, Otto Sander u.a.
Porträt einer - sehr besonderen - Frau in der
Zeit um den Ersten Weltkrieg, einer hellsichtigen und kompromisslosen Intellektuellen,
die sich von einer sozialistischen Revolution
eine humanere Welt verspricht und immer
wieder Stellung zum Weltkrieg bezieht. Margarethe von Trotta, die Regisseurin, stellt
einerseits Rosa Luxemburgs Emotionen in
den Filmmittelpunkt, lässt zugleich aber
auch an den politischen Auseinandersetzungen der damaligen Zeit teilhaben.
1914
STÜRZENDE ZEIT
Kameradschaft
Eine Film- und Diskussionsreihe zum Ersten Weltkrieg
Geschichte multiperspektivisch.
Hundert Jahre nach dem dramatischen und zumindest für
Europa extrem folgenreichen Geschehen, das in den Ersten
Weltkrieg, den ersten globalen Krieg der Menschheitsgeschichte führte, ist es an der Zeit, noch einmal genauer
hinzusehen, was und wie die Menschen in den unterschiedlichen Regionen Europas damals dachten, mit welchen Bildern,
Überzeugungen, Phantasmen oder Ideologien sie sich in die
Katastrophe begaben oder dieser zu entkommen trachteten.
Es werden Filme aus vielen Ländern und von vielen
Schauplätzen (Deutschland, England, Frankreich, Polen,
Russland, Türkei, Amerika, Arabien) gezeigt. So wird ein
wahrhaft gesamteuropäisches Panorama geboten und weit
über den Rahmen nationaler Geschichte hinausgesehen.
Der populäre Film ist die Grenzen überschreitende, alle
Altersstufen erreichende Sprache der Erinnerung an den
Ersten Weltkrieg als Erlebnis, Alltag und Albtraum.
Eröffnung der Filmreihe am 1.11. 19:00
1Sa 1.11. 19:00 | Do 6.11. 17:30
ALL QUIET ON
THE WESTERN FRONT
IM WESTEN NICHTS NEUES
USA 1930 · 136’ · DF · DCP · FSK 12
Regie: Lewis Milestone, mit Lew Ayres,
Louis Wolheim, John Wray u.a. S
Berühmte Verfilmung von Erich Maria
Remarques ebenfalls berühmtem Roman.
Es geht um eine Gruppe befreundeter junger
Männer, um ihren Weg in den Krieg.
IM WESTEN NICHTS NEUES ist einer der
ersten Tonfilme überhaupt und erzählt mit
großem Aufwand (viele der Effekte waren
damals neu und außergewöhnlich) und mit
dem Anspruch dokumentarischer Authentizität von den Erfahrungen der einfachen
Soldaten, des »kleinen« Mannes. S
1. TheaterFilmFestival Düsseldorf 2014 22. – 24.11.
Das Festival präsentiert Filme, die sich in
außergewöhnlicher Weise mit dem Medium
Theater auseinandersetzen. Es sieht sich darüber
hinaus als ein Forum, in dem offen über die
Verbindung dieser beiden Kunstformen diskutiert werden kann.
Das Festival lädt dazu ein, die Möglichkeiten des „TheaterFilms“ zu erforschen: Welche Gegensätze trennen diese beiden
Kunstformen voneinander? Welche Berührungspunkte könnten
sie haben? Welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede gibt es
zwischen unseren Film- und Theatertraditionen?
In Kooperation mit der Ligue de l'enseignement, dem ciné-festivals und dem
Theatermuseum Düsseldorf.
8Sa 22.11. 18:00
Kurt Raab, Margit Carstensen, Helen Vita u.a.
ERÖFFNUNG
Ein Revolutionsdichter geht, um sich aus
seiner Schaffens- und finanziellen Krise zu
befreien, auch über Leichen. Fassbinders
wilde Farce ist zugleich eine Selbstkritik
des Regisseurs als auch eine Abrechnung
mit dem Kultubetrieb.
Gespräch zum Thema
»Was ist ein Theaterfilm?«
„Es handelt sich um Theaterfilme, wenn
man den Begriff des Theaters erweitert
und im Anschluss an aktuelle Theorien
der Theatralität als Prozess definiert, der
innerhalb und außerhalb des Theaters
stattfinden kann und der sich überall dort
entfaltet, wo Darstellende und Zuschauer
zusammen treffen – d. h. als Wahrnehmungsmodus, der es der Perspektive oder
dem Blick des Zuschauers überlässt, ob
eine Situation als theatral oder nicht-theatral erscheint.“ (Erika Fischer-Lichte in:
„Theatralität und Inszenierung”, 2007)
Im Anschluss wird ein internationaler
Kurzfilmblock (54') zum Thema gezeigt.
Einführung: Prof. Dr. Volker Roloff
Moderation: Aurora Rodonó
9Sa 22.11. 20:30
SATANSBRATEN
BRD 1976 · 105’ · DF · 35mm · FSK 18
Regie: Rainer Werner Fassbinder, mit S
blSa 22.11. 22:30
EINIGE NACHRICHTEN AN DAS ALL
D 2014 · 90’ · DF · DVD · ab 18
Regie: Kay Voges, mit Ekkehard Freye,
Sebastian Graf, Björn Gabriel u.a.
Zur Spielzeiteröffnung bringt das Schauspiel
Dortmund Einige Nachrichten an das All
des Nachwuchsdramatikers Wolfram Lotz
auf die große Bühne: In Teilen flackert das
Stück als Film über die Leinwand. Manches
davon hätte man auch mit live agierenden
Schauspielern kombinieren können. Aber
der Erzählfluss hätte nicht das Tempo
erreicht. Zumal Voges fasziniert scheint von
den Möglichkeiten des Films, von extremen
Nahaufnahmen, Sekundenauftritten aus
einem Medium ins andere.
Im Anschluss: Eröffnungsparty
Multikulti Filmreihe 2. – 26. 11.
3So 2.11. 16:00 | So 30.11. 20:00
GALLIPOLI
AU 1981 · 110’ · DF · 35mm · FSK 12
Regie: Peter Weir, mit Mel Gibson, Mark
Lee, Bill Kerr u.a.
Zwei Australier wollen unbedingt am
Krieg in Europa teilnehmen. Nach einem
Trainingscamp in Kairo verschlägt es sie auf
den türkischen Kriegsschauplatz. Sie kommen in der berüchtigten Schlacht um Gallipoli zum Einsatz, bei der im Jahre 1915
sechzigtausend australische Soldaten vom
britischen Oberkommando ins türkische
Sperrfeuer geschickt und ein Großteil - ohne
dass ein militärischer Gewinn erreicht oder
Sinn erkennbar war - getötet wurde oder
in Gefangenschaft geriet – ein australisches
Trauma.
Einführung am 2.11.: Christina Satzvey
(Historikerin, HHU)
4So 2.11. 20:00 | So 30.11. 13:45
LA GRANDE ILLUSION
DIE GROSSE ILLUSION
F 1937 · 107’ · OmU · DCP · FSK 12
Regie: Jean Renoir, mit Jean Gabin, Erich
von Stroheim, Pierre Fresnay u.a.
Der Regisseur und fulminante Schauspieler Erich von Stroheim spielt hier den
deutschen Major von Rauffenstein, der ein
Kriegsgefangenenlager leitet. Dies aber ohne
jegliche Vorurteile; mit den internierten
französischen Offizieren geht er human,
freundschaftlich, mithin gar ritterlich um.
Man entdeckt Gemeinsamkeiten, trauert
dem alten, im Krieg unwiederbringlich
zerstörten Europa nach.
Diese und andere spannende Fragen diskutieren Experten im Anschluss an die Filme:
Matthias Knop (Stellv. Leiter, Filmmuseum)
Dr. Susanne Brandt (Historikerin, HHU),
Moderation: Michael Girke (Kurator)
6So 9.11. 14:00
ERZIEHUNG VOR VERDUN. DER
GROSSE KRIEG DER WEISSEN
MÄNNER. (TEIL 1– 3)
DDR 1973 · 91’/75’/98’ · DF · DVD · ab 18
Regie: Egon Günther, mit Klaus Piontek,
Benjamin Besson, Milan Neela u.a.
Wie kein anderer Name steht Verdun für die
Schrecken der Materialschlachten im Ersten
Weltkrieg. Zwischen Februar und Dezember
1916 werden im Kampf um diesen Ort
auf deutscher und französischer Seite über
300.000 Soldaten von der militärischen
Führung „verheizt“. Nach dem Krieg wird
der Ort in Deutschland als nationale Opferstätte glorifiziert, während aber der Film
sich gerade nicht auf die Kämpfe, sondern
die gesellschaftlichen Hintergründe des
Krieges fokussiert.
Einführung: Dr. Susanne Brandt
(Historikerin, HHU) • Eintritt frei!
7So 9.11. 20:00 | Di 11.11. 20:00
KAMERADSCHAFT
D·F 1931 · 92’ · DF · DVD · FSK 0
Regie: Georg Wilhelm Pabst, mit Alexander
Granach, Fritz Kampers, Ernst Busch u.a.
Ein Grubenunglück weckt kurz nach dem
Ersten Weltkrieg die Solidarität deutscher
und französischer Bergleute, um die
Verschütteten gemeinsam zu retten. In
dokumentarischem Stil gehalten, ist der
Pabst-Film ein bewegendes Plädoyer gegen
den wahnhaften Nationalismus der Zeit.
Einführung am 11.11.: Joachim Manzin
(Freundeskreis des Filmmuseums)
5Sa 8.11. 19:00
DIE LAGE IST ERNST
KINO AUS DEN JAHREN 1914-18
Kurator: Michael Girke
(Autor und Filmkritiker, Herford)
D 1914-18 · 70' · stumm · DCP · ab 18 S
Die Filmreihe wird im Dezember fortgesetzt.
bmSo 23.11. 18:00
bpMo 24.11. 18:00
VON MORGENS
BIS MITTERNACHTS
TFF - KLEINES FORUM
»IST DAS THEATER EINE AUS STERBENDE KUNSTFORM?«
D 1920 · 65’ · DF · 35mm · FSK 0
Regie: Karlheinz Martin, mit Ernst Deutsch,
Erna Morena, Roma Bahn u.a.
Der Kassierer einer Bank unterschlägt
eine große Geldsumme, um einer Dame
der Gesellschaft gefällig zu sein, erntet bei
ihr aber nur Spott. Er verprasst das Geld
selbst, wandelt sich zum Lebemann und
entfremdet sich von seiner Familie.
Die Pianistin Anastasija Cvetkova aus
Dresden begleitet am Klavier.
bnSo 23.11. 19:30
IM FOKUS: REGISSEUR HERBERT FRITSCH
Wie kann Theater von Film lernen – und
umgekehrt? Und wie muss Theater sich
weiterentwickeln, um Bestand zu haben?
Welche Daseinsberechtigung hat Theater
noch? Und welche Zukunft hat es? Kann
Theater Bestand haben, wenn Kultur vor
allem auf Nutzen und Wirtschaftlichkeit
hin überprüft wird?
Im Anschluss werden Filme von Herbert
Fritsch gezeigt.
J’IRAI COMME UN CHEVAL FOU
ICH WERDE LAUFEN WIE EIN
VERRÜCKTES PFERD
bqMo 24.11. 19:45
F 1973 · 90’ · OmU · DVD · ab 18
Regie: Fernando Arrabal, mit
Emmanuelle Riva, George Shannon,
Hachemi Marzouk u.a.
GB·F·D·B·NL 1993 · 117’ · DF · 35mm ·
FSK 16 • Regie: Peter Greenaway,
mit Julia Ormond, Ralph Fiennes,
Philip Stone u.a.
Der neurotische Aden trifft in der Wüste auf
den Eremiten Marvel, der auf mysteriöse
Weise mit der Natur kommuniziert. Gemeinsam zurück in der Zivilisation erwartet
Marvel eine fremde Welt durchzogen von
Laster und Perversionen.
„Ein labyrinthisch verschachteltes
Vexierspiel, ausgelöst durch die Theateraufführung eines religiösen Dramas im
17. Jahrhundert, das von der wundersamen Geburt eines makellosen Kindes in
einer Zeit der Unfruchtbarkeit und des
Zerfalls handelt.“ (Film-Dienst)
Einführung: Dr. Sieglinde Borvitz (HHU)
boSo 23.11. 21:30
FAMILIA
E 1996 · 98’ · OmU · DVD · ab 18
Regie: Fernando León de Aranoa,
mit Juan Luis Galiardo, Amparo Muñoz,
Ágata Lys u.a.
Ein Tag im Leben einer wahrlich merkwürdigen Familie: Am Morgen seines
55. Geburtstages wird Santiago in der
Küche von seinen Lieben erwartet. Die
Stimmung ist ausgelassen. Bis er das
Geschenk seines Sohnes auspackt…
Komödie über einen schwierigen Charakter,
dessen Familie sich nicht nur mit ihm, sondern auch „miteinander” herumschlägt.
buFr 7.11. 18:00 | Mi 19.11. 18:00
DIE SCHWEIZERMACHER
CH 1978 · 104’ · OF · DCP · ab 18
Regie: Rolf Lyssy, mit Emil Steinberger,
Walo Lüönd, Beatrice Kessler u.a.
THE BABY OF MÂCON
DAS WUNDER VON MÂCON
brMo 24.11. 22:00
LA UTILIDAD DE UN REVISTERO
DIE NÜTZLICHKEIT EINES
ZEITUNGSSTÄNDERS
ARG 2013 · 115' · OmU · DVD · ab 18
Regie: Adriano Salgado, mit María Ucedo,
Yamina Gruden u.a.
Auf den ersten Blick sieht man zwei
Frauen, die sich zu einen Arbeitstermin
verabredet haben. In einem zweiten Schritt
erkennt man ein sensorielles Spiel und eine
besondere Nutzung des Raumes. Schließlich findet in einer einzigen Plansequenz
eine atemberaubende Intertextualität statt.
Die Metasprache übernimmt die Szene,
verzaubert und überrascht den Zuschauer.
Kuratoren: Gabriel Rodriguez (Festivalleiter),
Miguel Herrero (Lektor der HHU), Jose
Pablo Estrada Torrescano (Filmregisseur)
Um Schweizer Bürger zu werden, müssen
die Kandidaten vor den strengen Fragen der
Einbürgerungskommission bestehen. Ein
engstirniger, kleinbürgerlicher Einbürgerungspolizeibeamter steht einem deutschen Psychiater, einem italienischen Kommunisten und
einer jugoslawischen Tänzerin gegenüber, die
sich jeweils sehr bemühen, als „Überschweizer“ alles richtig zu machen.
Angst essen Seele auf
Durch Anwerbeabkommen kamen zwischen 1955 und 1973
mehr als 2,6 Millionen Menschen aus Italien, Portugal, Griechenland, der Türkei und anderen Staaten als „Gastarbeiter“
nach Deutschland. • Sie begründeten den Wandel vom
Aus- zum Einwandererland. Der die heterogene Gesellschaft
beschreibende Begriff „Multikulturalismus“ wird zumeist abwertend benutzt, steht in seinem Ursprung aber einer dominanten Nationalkultur entgegen. Anhand verschiedener Genres
reflektiert die Filmreihe „Multikulti“ Wert und Reichtum, aber
auch die Herausforderungen einer multikulturellen Gesellschaft.
In Kooperation mit der Evangelischen Stadtakademie Düsseldorf.
bsSo 2.11. 18:00 | Do 20.11. 18:00
ZELIG
USA 1983 · 79’ · DF/OmU · 35mm ·
FSK 0 • Regie: Woody Allen, mit Woody
Allen, Mia Farrow, John Buckwalter u.a.
Fiktive biographische Dokumentation eines
so anpassungssüchtigen Menschen, dass
er selbst seine physischen Eigenschaften
seinem Gegenüber anpasst. Woody Allen ist
eine im Kern ernsthafte Komödie um jüdische Identität und Assimilation gelungen.
btMi 5.11. 18:00 | Sa 15.11. 18:00
ALMANYA –
WILLKOMMEN IN DEUTSCHLAND
D 2011 · 101’ · DF · DCP · FSK 6
Regie: Yasemin ˛Samdereli, mit Vedat Erincin,
Fahri Ögün Yardim, Aylin Tezel u.a.
ALMANYA erzählt mit der Geschichte einer
türkischen Familie in Deutschland auf
humorvolle Weise vom multikulturellen
Leben im Alltag und in liebevoll-satirischen
Rückblenden von deutschen und türkischen
Klischees.
clSa 8.11. 15:00 | Mi 26.11. 18:00
CROSSING THE BRIDGE:
THE SOUND OF ISTANBUL
D·TRK 2005 · 90’ · OmU · 35mm · FSK 0
Regie: Fatih Akin
In 15 porträtierten Bands spiegelt sich
Istanbul als brodelnder Melting Pot der verschiedensten musikalischen Universen aus
Ost und West. Gezeigt werden Punk, Rock
und Hip-Hop, der HochgeschwindigkeitsRapper Ceza, die kurdisch singende Aynur,
der Roma-Klarinettist Selim Sesler, die an
Straßenmusik orientierte Gruppe „Siya Siya“,
der Filmstar und Meister der Langhalslaute
Orhan Gencebay und die Pop-Diva Sezen
Aksu.
cmMi 12.11. 18:00 | So 16.11. 18:00
ANGST ESSEN SEELE AUF
D 1974 · 89’ · DF · 35mm · FSK 12
Regie: Rainer Werner Fassbinder,
mit Brigitte Mira, El Hedi ben Salem,
Barbara Valentin u.a.
Die Beziehung zwischen einer sechzigjährigen Witwe und einem etwa zwanzig Jahre
jüngeren türkischen „Gastarbeiter“ stößt
auf Ablehnung der Nachbarn. Melodram,
das mit kühler Brillanz die Missachtung von
Minderheiten und die Mechanismen sozialer
Unterdrückung analysiert – zugleich populär
und bitter-ironisch erzählt.
Architektur & Film PRUNK UND INTRIGE – HERRENHÄUSER IM FILM
Düstere, verwinkelte, monumentale Prachtbauten – in
Filmen werden sie oft zu architektonischen Akteuren einer
unheimlichen, dramatischen Handlung. Sie sind Stein
gewordene Repräsentanten der Macht derer, die in ihnen
wohnen, zugleich halten sie diese auf unsichtbare Weise
crMi 5.11. 20:00
VIRIDIANA
MEX·E 1961 · 90’ · DF · 35mm · FSK 16
Regie: Luis Buñuel, mit Silvia Pinal,
Francisco Rabal, Fernando Rey
Gezielte, symbolträchtige Bildschocks,
durchsetzt mit surrealistischen Elementen,
geben dem provokanten Film eine beklemmende Eindringlichkeit. Höhepunkt ist das
orgiastische Fest der Bettler im Herrenhaus
des reichen Don Jaime: Die Außenaufnahmen entstanden am ehemaligen Hospital
von Toledo.
Einführung: Matthias Knop
(stellv. Leiter Filmmuseum)
csMi 12.11. 20:00
THE GREAT GATSBY
DER GROSSE GATSBY
USA 1974 · 138’ · DF · 35mm · FSK 12
Regie: Jack Clayton, mit Robert Redford,
Mia Farrow, Bruce Dern S
dlFILMFEST
Dieser Filmabend kann durchaus eine kleine
Sensation genannt werden. Zu sehen sind
nämlich sieben kürzere Werke, die während
des Ersten Weltkriegs gedreht wurden. Sie
stammen aus verschiedenen Ländern und
werfen jeweils einen spezifischen Blick auf
Ereignisse des Krieges oder an der sog.
„Heimatfront“. Der Effekt der Filme ist besonders, der Zuschauer erlebt quasi direkt,
wie das Filmmedium in seiner Frühzeit
seine Unabhängigkeit verliert, wie alle am
Krieg Beteiligten es ihren jeweiligen
Zwecken unterordnen und vereinnahmen.
Vermitteln uns damalige Kriegsbilder, die
in zahllosen heutigen Dokumentationen
auftauchen, ein zutreffendes Bild des
Krieges?
gefangen und werden oft zu einem Fluch. Das Leben in
den Herrenhäusern ist ein Mikrokosmos der Gesellschaft
mitsamt deren Hierarchien, Intrigen und menschlichen
Tragödien.
Rosecliff ist ein ehemaliges Herrenhaus
und heute Museum im Beaux-Arts-Stil in
Newport, Rhode Island. Es wurde zwischen
1898 und 1902 von Architekt Stanford
White im Auftrag der Silberminen-Erbin
Theresa Fair Oelrichs erbaut und diente
1974 als glanzvolle Filmkulisse für diese
Romanverfilmung.
spannungsreiches und emotional verführerisches Sittengemälde.
Einführung: Ramona Stuckmann
(Kunsthistorikerin, Dortmund)
USA 1940 · 126’ · DF · 35mm · FSK 16
Regie: Alfred Hitchcock, mit Joan Fontaine,
Laurence Olivier
ctMi 19.11. 20:00
THE REMAINS OF THE DAY
WAS VOM TAGE ÜBRIG BLIEB
Obwohl Hitchcock viele Herrenhäuser
in Europa, USA und Kanada besichtigte,
entschied er sich dafür, Manderley
komplett im Studio entstehen zu lassen,
um den isolierten Eindruck nicht durch
realistische Drehorte zu zerstören. Die
Miniaturen, die für Außenaufnahmen
angefertigt wurden, zeigen ein verwinkeltes elisabethanisches Herrenhaus mit
vielen Giebeln, Fenstern und Erkern.
GB·USA 1993 · 134’ · DF · 35mm · FSK 6
Regie: James Ivory, mit Anthony Hopkins,
Emma Thompson, Hugh Grant,
Christopher Reeve
Auf dem Landsitz des Lord Darlington legt
sich der Schatten der Weltpolitik und der
adligen Gesellschaft über die persönliche
Liaison eines Butlers mit einem Dienstmädchen. Daraus entsteht ein exquisites, S
DÜSSELDORF Fr 21.11. 18:30
Nachdem der Hörsaal der
Heinrich- Heine-Universität
Düsseldorf drei Tage lang in ein
Kino mit studentischem Charme
verwandelt wurde, findet nun
das krönende Finale im Filmmuseum Düsseldorf statt. Um
18:30 Uhr werden die Moderatoren das Programm eröffnen
und gemeinsam mit dem
Filmclubs: Filme im Original
Russischer Filmclub
dmDo 6.11. 20:00 | Do 13.11. 18:00
SKAZHI LEO ∙ SAG LEO
RU 2008 · 82’ · OmU · DigiBeta · ab 18
Regie: Leonid Rybakov, mit Andrey Zhipanov,
Anna Starshenbaum, Mikhail Pavlik u.a.
Es könnte jedem 18-Jährigen passieren:
Alle Deine Freunde haben ihren Weg schon
gefunden. Nur Du nicht. Da bleibt nur noch
Dein Computer, die einzige Begegnung mit
der Realität.
Spanischer Filmclub
dnDo 13.11. 20:00 | So 16.11. 20:00
CARMINA O REVIENTA
E 2012 · 71’ · OmU · DCP · FSK 0
Regie: Paco León, mit Carmina Barrios,
María León, Paco Casaus u.a.
Carmina, 58, betreibt eine Bar in Sevilla.
Zum wiederholten Male wird sie bestohlen,
diesmal werden ihr 80 Schinken entwendet.
Als ihr die Versicherung mitteilt, dass sie den
Schaden nicht bezahlt, muss sich Carmina
etwas überlegen!
Italienischer Filmclub
doDo 20.11. 20:00 | Fr 28.11. 17:00
IO SONO LI
VENEZIANISCHE FREUNDSCHAFT
I·F 2011 · 98’ · OmU · DCP · FSK 6
Regie: Andrea Segre, mit Zhao Tao,
Rade Serbedzija, Giuseppe Battiston u.a.
Li soll ohne Erfahrung als attraktive Exotin
eine der chinesischen Mafia gehörende venezianische Bar auf Vordermann bringen. Doch
die Venezianer feinden sie an, mit S
Publikum noch einmal die
Kurzfilme schauen, die in den
vergangenen Tagen von den
Zuschauern aus insgesamt 100
Einsendungen ausgewählt wurden. Unterstützt von einer fachkundigen Jury werden am Ende
des Abends die drei Siegerfilme
bekanntgegeben! • Eintritt frei!
Einführung: Matthias Knop
(stellv. Leiter Filmmuseum)
cuMi 26.11. 20:00
REBECCA
Einführung: Ramona Stuckmann
(Kunsthistorikerin, Dortmund)
Psychoanalyse & Film
F·D·PL·E 2011 · 80' · DF · DCP · FSK 12
Regie: Roman Polanski, mit Jodie Foster,
Kate Winslet, Christoph Waltz u.a.
Zwei Elternpaare treffen sich, um über die
Prügelei ihrer Söhne zu sprechen, doch
schon bald verlieren alle Beteiligten ihre guten Umgangsformen. Ein komisch-tragisches
Kammerspiel über Wertvorstellungen und die
rissige Fassade des zivilisierten Bürgertums.
Mit Einführung (Dr. Dorothee Krings,
Rheinische Post) und Diskussion
(Prof. Dr. Jörg Frommer)
Stummfilm + Musik
dsSa 29.11. 20:00
DIE ABENTEUER
DES PRINZEN ACHMED
Einführung: Joachim Manzin
(Freundeskreis des Filmmuseums)
D 1923/26 · 66’ · restauriert · viragiert ·
35mm · FSK 0 • Regie: Lotte Reiniger
dpDo 27.11. 20:00 | So 30.11. 15:45
LA VIE EST UN ROMAN
DAS LEBEN IST EIN ROMAN
F 1983 · 110’ · OmU · 35mm · FSK 6
Regie: Alain Resnais, mit Vittorio Gassman,
Ruggero Raimondi, Geraldine Chaplin, Fanny
Ardant u.a.
Ein böser Zauberer bietet dem Kalifen von
Bagdad zum Geburtstag als Tausch für
seine Tochter ein Zauberpferd an. Es gelingt
dem Zauberer, den Sohn des Kalifen, Prinz
Achmed auf das fliegende Pferd zu locken.
Das ist der Beginn einer langen abenteuerlichen Reise für den Prinzen. Auf seiner ersten
Station, der Insel Wak-Wak, verliebt er sich
in die Fee Pari Banu und nimmt sie mit auf
die Reise.
In drei ineinandergreifenden Geschichten
erzählt Resnais vom Streben der Menschen
nach Liebe, Glück und Fortschritt. Eine
verspielt-heitere Komödie, die melodramatische und kritische Aspekte mit den Genres
Märchen und Singspiel vermischt.
Angelika Sheridan (Flöte/Bassflöte) und Ute
Völker (Akkordeon) begleiten im Duo. Das
scheinbar auf tonale Register beschränkte
Akkordeon überschreitet die Grenze zur
Geräuschmusik, umspielt oder getragen
von vielfältigen Artikulationen aus Bassflöte
und Flöte.
Das Institut français Düsseldorf lädt am
27.11. vor Filmbeginn zu einem Glas Wein.
Eintritt: 8,00 e · erm. 5,00 e · mit
Black-Box-Pass 4,00 e
Filmklassiker am Nachmittag
dqDi 4.11. 15:00
WIR TANZEN UM DIE WELT
D 1939 · 96' · DF · 35mm · ab 18
Regie: Karl Anton, mit Charlotte Thiele, Irene
von Meyendorff, Carola Höhn u.a.
Eine erfolgreiche weibliche Tanztruppe
hält gegen Neider und Schwierigkeiten
zusammen. Unterhaltsamer Revue- und
Ausstattungsfilm.
Eintritt: 2, 00 e
USA 1972 ∙ 118’ ∙ DF ∙ 35mm ∙ FSK 16
Regie: Sam Peckinpah, mit Steve
McQueen, Ali McGraw, Sally Struthers u.a.
Ein Gangster flüchtet mit seiner Frau und
einer halben Million geraubter Dollar unter
Zurücklassung vieler Leichen über die
amerikanisch-mexikanische Grenze.
Einführung am 4.11.: Franz Frank
(Filmmuseum Düsseldorf)
co So 9.11. 20:00 | Di 11.11. 20:00
KAMERADSCHAFT
D∙F 1931 ∙ 92’ ∙ DF ∙ DVD ∙ FSK 0
Regie: Georg Wilhelm Pabst, mit
Alexander Granach, Fritz Kampers,
Ernst Busch u.a.
Ein Grubenunglück weckt kurz nach
dem Ersten Weltkrieg die Solidarität
deutscher und französischer Bergleute,
um die Verschütteten zu retten. Ein
packendes Zeugnis völkerverbindender
Menschlichkeit.
Einführung am 11.11.: Joachim Manzin
(Freundeskreis des Filmmuseums)
cp Sa 15.11. 20:00 | Di 18.11. 20:00
SHORT CUTS
USA 1993 ∙ 187’ ∙ DF ∙ 35mm ∙ FSK 16
Regie: Robert Altman, mit Tim Robbins,
Andie MacDowell, Madeleine Stowe u.a.
In einer Vielzahl von kunstvoll verflochtenen Episoden aus dem Alltagsleben von
Los Angeles entwirft Altman ein amüsantzynisches Gesellschaftsportrait und liefert
gleichzeitig den kurzweiligsten Drei-Stunden-Film der Filmgeschichte ab.
Einführung am 18.11.: Helmut von Richter
(Freundeskreis des Filmmuseums)
cq Di 25.11. 20:00 | Do 27.11. 17:45
BONNIE AND CLYDE
BONNIE UND CLYDE
USA 1967 ∙ 111’ ∙ OmU ∙ 35mm ∙
FSK 16 • Regie: Arthur Penn, mit Warren
Beatty, Faye Dunaway, Gene Hackman u.a.
Die Geschichte des Gangsterpaares
Clyde Barrow und Bonnie Parker, das
zwischen 1931 und 1934 im amerikanischen Südwesten bei Überfällen und
Bankrauben 21 Menschen umbrachte:
hinreißendes Kino.
Einführung am 25.11.: Helmut von Richter
(Freundeskreis des Filmmuseums)
42 nd STREET DÜSSELDORF
dtFr 14.11. ab 20:30
V E R S T R A H L T E R AT T E N &
FLIEGENDE MÄUSE
In Kooperation mit
drFr 28.11. 19:00
CARNAGE
DER GOTT DES GEMETZELS
Ausnahme des alten Bepi, der selbst vor 30
Jahren als Migrant nach Venedig kam. Von
der chinesischen Mafia und den Venezianern
misstrauisch beäugt, beginnt sich zwischen
den beiden Zuneigung zu entwickeln.
Französischer Filmclub
cn Di 4.11. 20:00 | Fr 7.11. 20:00
THE GETAWAY
Das Denken des Films
elDi 4.11. 17:00
NAKED LUNCH
David Cronenberg · CAN·GB·J 1991 ·
OF · BD · FSK 16
emDi 11.11. 17:00
REAR WINDOW
DAS FENSTER ZUM HOF
Alfred Hitchcock · USA 1954 · OF ·
DCP · FSK 12
RATS – NOTTE DI TERRORE
THE RIFFS 3 – DIE RATTEN VON
MANHATTAN
I·F 1984 · 97’ · DF · 35mm · FSK 18
Regie: Bruno Mattei, mit Ottaviano
Dell'Acqua, Geretta Geretta, Massimo
Vanni u.a.
Trashmeister Bruno Mattei liefert hier
eine Art Endzeit-Tierhorror-Spektakel
ab, welches dem geneigten Betrachter
spätestens beim Anblick der berüchtigten „Rattenwelle“ ein anerkennendes
„Uiuiui“ entlocken wird. Es gibt sogar
eine Art ALIEN-Zitat. Natürlich mit
Ratte. Sie laufen, sie springen, ja, sie
fliegen - das ist pure Trash-Poesie!“
(Marc Ewert)
duIm Anschluss, ca. 22:30 Uhr:
MISSION FIREGAME
GB·THAI 1983 · 80’ · DF · 35mm · FSK 16
Regie: Philip Chalong, mit Robert Ginty,
Sarah Langenfeld, William Stevens u.a.
„Pausbäckchen Robert Ginty, der
EXTERMNATOR, der Paul McCartney
des B-Actionfilms, macht in diesem
wunderbaren Kessel Buntes Thailand
unsicher und schlägt sich auf der Jagd
nach einem Goldschatz unter anderem
mit rüden Söldnern und riesigen Vampirfledermäusen mit Leuchtaugen herum!
(Marc Ewert)
• Einführung: Marc Ewert (Mondo Bizarr)
• Mit Eintrittskarte des ersten Films ist
die zweite Vorstellung kostenfrei.
• In der Pause werden „Uludag-Wodka“
und Lakritz-Fledermäuse gereicht.
enDi 18.11. 17:00
PLAYTIME
TATIS HERRLICHE ZEITEN
Jacques Tati · F 1967 · OmeU · DCP ·
FSK 0
eoDi 25.11. 17:00
CLOCKWORK ORANGE
UHRWERK ORANGE
Stanley Kubrick · GB 1971 · OmU ·
DCP · FSK 16
Für Studierende ist der Eintritt frei Die Reihe wird fortgesetzt.
DF= Deutsche Fassung · OF = Originalfassung · OmU = Original mit deutschen Untertiteln · OmeU = Original mit englischen Untertiteln
35mm/16mm = Filmkopie · DCP = Digital Cinema Package · BD = Blu-ray Disc · DVD = Digital Video Disc
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
13
Dateigröße
1 332 KB
Tags
1/--Seiten
melden