close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Link

EinbettenHerunterladen
ReferentInnen:
Prof. Dr. phil. Sigmund Bonk,
Leitung Forum Albertus Magnus Regenburg
Dr. med. Heribert Fleischmann,
Chefarzt BKH Wöllershof
Dr. rer. med. Claudia Groß
Leitung Sozialtherapie JVA Amberg
Benno Hurt
Richter a. D., Fotograf, Schriftsteller, Regensburg
Prof. Dr. med. Ulrich W. Preuß,
Chefarzt Krankenhaus Prignitz gGmbH
Dipl. Psych. Udo Röser,
Therapeutische Leitung Villa Lilly, Bad Schwalbach
Dipl. Psych. Brigitte Seelmann-Eggebert,
Praxis Regensburg
Dipl. Psych. Armin Zemann-Caspary,
Praxis München
Dipl. Psych. Ingrid Pösl
Prof. Dr. med. Rainer Rupprecht,
Dipl. Psych. Astrid Seiffert
Dr. med. Willi Unglaub,
Prof. Dr. med. Norbert Wodarz,
Bezirksklinikum Regensburg
Anreise:
Bahn:
Bustreff Albertstraße am Hauptbahnhof:
Linie 6: Richtung Klinikum, Haltestelle „Bezirksklinikum“;
Linie 11: Richtung Burgweinting, Haltestelle „Universität
Haupteingang“
Auto:
Ausfahrt R.-Kumpfmühl (A93), Richtung Bezirksklinikum.
Oberhalb des Bezirksklinikums (Richtung Klinikum der
Universität), der Einmündung die Karl–Stieler-Straße folgen,
nach 20m ist rechts die Einfahrt zum kostenlosen Parkplatz
des Bezirksklinikums (schnell überfüllt).
Symposium
Sucht und Schuld
Ausfahrt R.-Universität (A3), dann 1. Ampel rechts –
Galgenbergstraße; 2. Ampel links – Albertus-Magnus-Straße;
links Universitätsstraße Richtung Universitäts-Klinikum;
rechts in die Karl-Stiehler-Straße einbiegen, s. o.
Viele kostenlose Parkplätze am Parkplatz der Universität
zwischen Seybothstraße und Albertus-Magnus-Straße (5
Gehminuten zum Bezirksklinikum)
Mittwoch, 4. Februar 2015
Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und
Psychotherapie
der Universität am Bezirksklinikum Regensburg
Leitung der Veranstaltung:
Dr. Willi Unglaub
-
Einführung
Programm
Zunächst die organisatorischen Neuerungen:
8.45 Uhr R. Rupprecht, N. Wodarz, W. Unglaub:
Zur Erleichterung der Anmeldung und Bestätigung
melden Sie sich bitte auf der Homepage der
DrugStop Drogenhilfe Regensburg an und überweisen
Sie die Teilnahmegebühr. Sie erhalten automatisch
eine Bestätigung der (bezahlten) Anmeldung und
kommen am 04.02. schneller zur Verpflegung und zu
den Vorträgen.
Die Tagung soll sich dem Thema „Sucht und
Schuld“ widmen. Von der Gesellschaft werden
Suchtkranke ja als „selbst schuld“ an ihrer
Erkrankung
betrachtet,
auch
von
Krankenkassen und manchen Ärzten.
In aktiv süchtigen Phasen sind sie in
Beziehungen
oft
verletzend
und
ent(täuschend).
Nüchtern
zurückblickend
haben
sie
Schuldgefühle, schämen sich und denken über
Wiedergutmachung nach.
Die Betrachtung des Themas Schuld ist in der
therapeutischen
Arbeit
und
im
Selbstverständnis
als
SuchttherapeutIn
hilfreich.
Sie erhalten 6 Fortbildungspunkte der
BLÄK.
ZEIT:
4. Februar 2015, 8:45–19:00 Uhr
ORT: Bezirksklinikum Regensburg
Hörsaalgebäude Haus 29 (Vorträge) bzw.
Seminarräume in der Klinik
ANFRAGEN:
Dr. Willi Unglaub
Tel: 0941/941 8010
Fax: 0941/941 2553
E-Mail: willi.unglaub@medbo.de
Begrüßung
9:00 – 9:45 Uhr: Bonk: Der Schuldbegriff aus
christlich-philosophischer Sicht
09:45-10:15 Uhr: Zemann-Caspary: Schuld/
Scham - Verleugnung – Reue aus
psychoanalytischer Sicht
10:15 – 10:45 Uhr: Hurt: Der Richter, sein
Angeklagter und die Suche nach der Schuld
10:45-11:15 Uhr: Kaffeepause
11:15 - 12:00 Uhr: Preuß: Biologische Ursachen
der Sucht – eine Ent- schuld -igung?
12:00 – 12:45: Fleischmann: Sucht – eine
„selbstverschuldete“ Krankheit ?
13:00-13:55 Uhr: Mittagspause
14.00 - 15:30 Uhr: Parallelworkshops A
I:
Schuld - Reue – Vergebung: Philosophisch –
kulturelle Betrachtung (Bonk)
II: Psychoanalytischer Umgang mit Gefühlen von
Schuld, Scham und Reue (Zemann-Caspary)
III: Genetik und Selbstbestimmung bei
Suchtkranken (Preuß)
IV: Sucht – Ein Krankheitsbegriff im Spannungsfeld
zwischen Ethik und Moral (Fleischmann)
V:
Schuldgefühle in der therapeutischen Arbeit
mit drogenabhängigen Eltern (Röser)
VI: Therapeutischer Umgang mit Schuldgefühlen
bei Straftätern in Haft (Groß)
VII: Umgang mit Schuldgefühlen aus traumatherapeutischer Sicht (Seelmann-Eggebert)
VIII: Bearbeitung von Schuld- und Schamgefühlen im
Rahmen der Delinquenzanalyse bei suchtkranken
Straftätern im MRV (Seiffert A, Pösl B)
15:30 - 15:55 Uhr: Kaffeepause
Anmeldung
Bitte wählen Sie den Workshop aus, an dem
Sie teilnehmen und markieren sie das
entsprechende Feld auf der Homepage.
(EIN Workshop in A und EINER in B!)
Zeitraum A








Workshop I
Workshop II
Workshop III
Workshop IV
Workshop V
Workshop VI
Workshop VII
Workshop VIII
Zeitraum B








Workshop I
Workshop II
Workshop III
Workshop IV
Workshop V
Workshop VI
Workshop VII
Workshop VIII
ANMELDUNG nur online möglich
Anmeldeschluss: 26.01.2015
DrugStop Drogenhilfe Regensburg e. V.
www.drugstop.de
Bei Fragen : veranstaltung@drugstop.org
Tel.: 0151 70603025
Fax: 0941 4610230
Teilnahmegebühren: 75 € incl. Verpfl.
Für Studenten (mit Ausweis): 35 €
Überweisen Sie den Betrag auf das Konto:
DrugStop Veranstaltung
Sparkasse Regensburg
IBAN:DE 18 750 500 0000 2668 2146
BIC: BYLADEM1RBG
16:00 – 17:30 Parallelworkshops B
Nach Zahlungseingang erhalten Sie Ihre
Anmeldebestätigung
17:30 – ca.19:00 Ausklang in der Mehrzweckhalle:
Tageskasse (Barzahlung) nur für Nachrücker
Ratschen, Getränke, belegte Brote..
Autor
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
2
Dateigröße
278 KB
Tags
1/--Seiten
melden