close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

09 - Camberger Anzeiger

EinbettenHerunterladen
Camberger Anzeiger
22. Januar 2015
9
Verstärkung für das Bad
Camberger Kinderarztteam
Drei Ärzte und Praxisteam bieten ganzheitliche Betreuung und Behandlung
BAD CAMBERG (ca). Dr.
Franz-Josef Larsch steht seinen
kleinen und größeren Patienten
seit September an allen Wochentagen am Hauptstandort des Medizinischen Versorgungszentrums
in Weilmünster, Mühlweg 2a, zur
Verfügung. In der Kinderarztpraxis in Bad Camberg hat seit 1. Oktober die Kinder- und Jugendmedizinerin Dr. Stefanie Schindler
ihre Tätigkeit aufgenommen. Sie
verstärkt das Team der Kinderärzte in den Praxisräumlichkeiten in
der Pommernstraße 47. Mit Dr.
Schindler konnte eine weitere erfahrene Fachärztin auf dem Gebiet der Kinder- und Jugendmedizin gewonnen werden, die über
langjährige Berufserfahrung sowohl im stationären als auch im
ambulanten Bereich verfügt.
Neben allen üblichen kinderärztli-
chen Leistungen wie Vorsorgeund Entwicklungsuntersuchungen, Impfungen oder Akutdiagnostik bietet Dr. Schindler als zusätzliche besondere Leistungen
auch Ultraschalluntersuchungen
der Schilddrüse, des Bauches, des
Bewegungsapparates, der Brustorgane, der Nieren und Harnwege
sowie der Hüfte bei Säuglingen
an. Bereits seit einem Jahr ist die
Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin, Dr. Violetta MauchFendt in der Praxis in der Pommernstraße 47 tätig. Dr. MauchFendt, bringt auch ihre Kenntnisse als Psychotherapeutin für Kinder und Jugendliche mit ein. Zudem verfügt Dr. Mauch-Fendt als
ehemalige Oberärztin und Leiterin der stationären Abteilung der
Vitos Klinik in Idstein über umfassende stationäre Erfahrung.
Facharzt Dr. Harry Hoske verfügt
im Praxisteam über die größte Erfahrung im ambulanten Bereich
der Kinderheilkunde. Seit fast
zwei Jahren ist er in Bad Camberg
tätig und innerhalb des Praxisteams der erste Ansprechpartner
für die jüngeren Praxismitarbeiter. Herr Dr. Hoske bietet zusätzlich besondere Beratung und
Untersuchungen in den Bereichen
Reise- und Sportmedizin für Kinder an sowie Allergie-Diagnostik
an. Dr. Schindler, Dr. Violetta
Mauch-Fendt und Dr. Harry Hoske bieten mit dem Praxisteam eine
ganzheitliche Betreuung und Behandlung sowie ein vielfältiges
Leistungsspektrum in angenehmer Atmosphäre. Weitere Informationen
unter
Telefon
06434/5444 und E-Mail ki-camberg@medicum-mittelhessen.de.
Tolle Ergebnisse für
heimische Kaninchen-Züchter
18. Landesverbandsclubschau der Vereinigten Spezialclubs Hessen-Nassau
OBERBRECHEN (ca). Mitte
Januar führte die Arbeitsgemeinschaft der Kaninchenzuchtvereine
H 133 Eisenbach, H 183 Limburg-Lahntal und H 360 Wolfenhausen die 18. Landesverbandsclubschau der Vereinigten Spezialclubs der Clubkaninchenzüchter Hessen-Nassau, in der Emstalhalle in Oberbrechen durch. 1447
Kaninchen in 121 Rassen- und
Farbenschlägen wurden von den
21 Clubs aus Hessen den Preisrichtern zur Bewertung vorgestellt. Die Schirmherrschaft für
diese Clubschau hatte der Bürgermeister der Gemeinde Brechen,
Werner Schlenz, übernommen. 28
Preisrichter hatten hier die nicht
immer leichte Aufgabe, die besten
Tiere aus den umfangreichen
Meldungen zu ermitteln. In ihren
Grußworten zeigten sich die Redner überrascht von den großartigen Ergebnissen der Clubzüchter
wie auch von dem Ambiente in
der Emstalhalle. Aus den Vereinen im Kreis Limburg-Weilburg und des Verbreitungsgebietes des Camberger Anzeigers errangen die Clubzüchter den Titel
des Landesclubmeisters: Bernd
Ursula Dillenberger (KZV Hünfelden, Mensfelden) ist „Landesclubmeister“.
Foto: privat
Besier mit Farbenzwergen fehlfarbig (KZV Eisenbach), Frank
Dennes
mit
Farbenzwerge
schwarzsilber (KZV Eisenbach),
Ursula Dillenberger mit Russen
blau-weiß (383,0 Punkte, KZV
Hünfelden), Frank Dennes mit
Farbenzwerge
deilenaarfarbig
(KZV Eisenbach). Volker Albus
vom Verein KZV Hünfelden gelang es ein Siegertier in der Rasse
Rote Neuseeländer zu stellen. Mit
der Höchstnote vorzüglich wurden Tiere folgender Züchter bewertet: Mirko Milimonka mit
Englische Schecke thüringerfarbig weiß (KZV Wolfenhausen),
Volker Albus mit Rote Neuseeländer (KZV Hünfelden) und Stefan
Schäfer mit Perlfeh (KZV Wolfenhausen). Peter Albus stellte
eine Sammlung der Rasse „Graue
Wiener“ wildfarben mit 384,5
Punkte und wurde mit der Landesverband Club Medaille ausgezeichnet. Der Züchter Gerhard
Dillenberger aus Mensfelden
stellte seine Lieblingsrasse „Russen schwarz-weiß zur Bewertung
und erzielte mit 382,5 Punkten
ein sehr gutes Ergebnis. Ende Januar, Anfang Februar findet in
Ulm die Bundesrammlerschau
statt, da wollen die Züchter vom
Kaninchenzuchtverein H 46 Hünfelden um die großen Preise und
Titel kämpfen. Den Titel „Bundessieger“ nach Hünfelden zu holen ist das große Ziel der Hünfeldener Kaninchenzüchter.
Dias aus Indonesien
Boote bauen. Durch die Straßen
der Ortschaften ziehen bunt gekleidete Gruppen. Die Vorbereitungen für den Nationalfeiertag
sind in vollem Gange. Eine Familie der Bugis zeigt, wie traditionell Krebse gefangen werden.
Dann geht es in das Gebiert der
Torajas, die im Hochland von Tanah-Toraja leben.
Das Leben der Torajas ist geprägt von Dämonen, Mythen und
Ahnenkult. Ein Dorf der Torajas
besteht aus zwei parallel verlaufenden Häuserreihen, den Wohnhäusern und den Getreidespeichern. Diese haben ein schiffähnliches Aussehen (siehe Foto). Die
Torajas sind für ihren Totenkult
bekannt. Ein Verstorbener wird
Mit Sicherheit gut versorgt
Auftaktveranstaltung am Dienstag zum Pflegeforum in Weilrod
HASSELBACH (dag). Unter
der Schirmherrschaft des
Weilroder Bürgermeisters
Axel Bangert findet am
Dienstag, 27. Januar, 19.30
bis gegen 21.30 Uhr die Auftaktveranstaltung zum Pflegeforum in Weilrod statt.
Eingeladen dazu sind alle, die
sich über das wirklich sehr umfassende Thema Pflege, aus erster
Hand, kostenlos informieren
möchten. Ambulante Pflege, Stationäre Pflege und Finanzierungslösungen der Pflege, das sind die
drei Themenkomplexe, die im
Mittelpunkt der Veranstaltung stehen, zu der Carl-Rudolf Kern vom
Sanitätshaus Kern, Dennis Küper,
Einrichtungsleitung
SeniorenPark „carpe diem“ Hasselbach
und Annett Fröhlich-Rehnert,
selbstständige Versicherungsmaklerin sowie Marion Wiegand, Ambulante Krankenpflege, einladen.
„Wann habe ich Anspruch auf
eine Pflegestufe und was leistet
die gesetzliche Pflegeversicherung?
Welche Vorsorgeformen gibt es
bei Pflegebedürftigkeit? Was bedeutet Pflegebedürftigkeit für
mich und meine Familie? Was
zählt zu den Hilfsmitteln und welchen Nutzen habe ich davon? Die
richtige Wahl bei der finanziellen
Absicherung“. Diese und viele
weitere Fragen werden kompetent
und umfassend beantwortet. Damit man sagen kann „Mit Sicherheit gut versorgt“. Nach dem sehr
großen Informationsinteresse bei
der Veranstaltung in Usingen im
Oktober, hat man sich entschlossen, nun auch ein solches Pflegeforum in Hasselbach ins Leben zu
rufen.
Geplant ist, alle zwei bis drei
Monate Veranstaltungen anzubieten. Anmeldungen werden erbeten an Senioren-Park „carpe
diem“, Roder Weg 12, 61276
Weilrod-Hasselbach oder per EMail weilrod@senioren-park.de.
Die Teilnahme ist kostenlos, Parkplätze sind vor Ort vorhanden.
Weitere Informationen auch unter
www.senioren-park.de.
Schon jetzt an Ihre Mobilität
bzw. Versorgung im Alter denken
Dieses und viele andere Themen
auf dem Weilroder Pflegeforum
am 27.1.15 um 19.30 Uhr
im Carpe Diem Weilrod Hasselbach
Unser mobiler Lieferservice ist auch im 24-Std.-Notdienst
bei Sauerstoffversorgungen für Sie da!
www.sanitaetshaus-kern.com
Eine Reise mit Dieter Jäger in das interessante Land der Torajas
DOMBACH (ca). Am Donnerstag, 22. Januar, 19.30 Uhr findet im Jugendheim Dombach ein
Vortrag in Überblendtechnik von
und mit Dieter Jäger statt, der zu
einer Bilderreise durch Indonesien einlädt. Die Insel Sulawesi
liegt zwischen Borneo und Neu
Guinea und hat die Form einer
Orchideenblüte. Die verschiedenen Volksstämme leben in abgegrenzten Gebieten, im Norden
durchquert der Äquator die Insel.
Die Folge sind starke Niederschläge, eine üppige Vegetation
und dichter Regen- und Hochnebelwald. Die Reise beginnt in der
Hauptstadt Makassar. Am Strand
von Bira kann man den Bugis zusehen, wie sie ihre traditionellen
Carl-Rudolf Kern (Sanitätshaus Kern, von links), Annett Fröhlich-Rehnert (Versicherungsmaklerin) und Dennis
Küper, Enrichtungsleitung carpe diem, bereiten das Pflegeforum vor.
Foto: Buchmann
einbalsamiert und so lange liegen
gelassen, bis eine Totenfeier organisiert ist. Das kann Monate oder
auch Jahre dauern. Die Besucher
erleben, wie eine Totenfeier abgehalten wird und sehen wie
Schweine und Wasserbüffel geopfert werden. Hoch in Felswänden
und Gruften werden die Toten bestattet und in den Felswänden
werden als Andenken an die Toten
„Tao Tao“ hingestellt.
Das sind geschnitzte Holzpuppen, die die Verstorbenen darstellen. Im Norden der Insel werden
die Chasmanen bei ihren Zeremonien erlebt. Durch den tropischen
Regenwald geht es wieder zurück
nach Makassar. Der Eintritt wie
immer frei.
ÖFFNUNGSZEITEN
SERVICEPOINT CAMBERGER ANZEIGER
CASPAR-HOFMANN-PLATZ 1
65520 BAD CAMBERG
MONTAG BIS FREITAG
9.00 BIS 18.30 UHR
SAMSTAG
9 BIS 13 UHR
anzeigen@camberger-anzeiger.de
FAMILIENANZEIGEN
Geburt, Verlobung, Hochzeit, besondere Anlässe
Traueranzeigen, Danksagungen
PRIVATE KLEINANZEIGEN
TICKETING
Ein Dorf der Torajas besteht aus zwei parallel verlaufenden Häuserreihen.
Foto: Jäger
www.camberger-anzeiger.de
Autor
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
8
Dateigröße
311 KB
Tags
1/--Seiten
melden