close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Broschüre 15/16 - Partnership International eV

EinbettenHerunterladen
Mach die Welt
zu Deinem Zuhause
I N T E R N AT I O N A L E AU STAU S C H - , S P R AC H E N UND BEGEGNUNGSPROGRAMME FÜR SCHÜLER
Inhalt
WAS BRINGT DIR EIN AUSLANDSAUFENTHALT?
WAS MACHT PARTNERSHIP INTERNATIONAL AUS?
UNSERE AUSTAUSCHPROGRAMME AUF EINEN BLICK
HIER GEHT ES HIN – DIE AUSTAUSCHLÄNDER
DEIN JAHR IM AUSLAND
UNSERE KURZZEIT- UND SPRACHENPROGRAMME
WERDEN SIE GASTFAMILIE
LEISTUNGEN UND KOSTEN, STIPENDIEN
UNSERE ALUMNI BERICHTEN
BEWERBUNGSFORMULARE
UNSER TEAM
4
6
8
10
21
26
28
32
36
37
39
3
Neue Horizonte
ENTDECKE DIE WELT – UND DICH SELBST
Es gibt viele gute Gründe, für eine Weile ins Ausland zu gehen – was ist Deiner?
Hast Du Lust auf einen tieferen Einblick in den „American way of life“? Möchtest
Du perfekt Spanisch lernen? Wolltest Du schon immer mal wissen, was in China
als Spezialität auf den Teller kommt? Oder bist Du einfach nur neugierig auf neue
Perspektiven und Erfahrungen, die man als Tourist niemals machen wird?
Was auch immer Dein Grund ist: Unsere Austauschprogramme öffnen Dir die
Welt und geben Dir die Chance, Deine Träume zu verwirklichen. Wir bieten Dir die
Möglichkeit, neue Menschen, fremde Kulturen und spannende Länder zu sehen,
zu erleben und zu verstehen.
Durch das Leben bei einer Gastfamilie und den Besuch einer Schule vor Ort
tauchst Du vom ersten Moment an in eine andere Welt ein. Du lernst eine
Sprache nicht nur im Unterricht, sondern auch ganz nebenbei im Alltag.
WAS BRINGT DIR EIN AUSLANDSAUFENTHALT?
4
DEN BLICK ÜBER DEN
TELLERRAND HINAUS
Überall auf der Welt ist es anders
als in Deutschland. Du lernst andere
Sichtweisen und andere Kulturen
kennen und erweiterst Deinen Horizont.
Vielleicht möchtest Du später sogar
einmal im Ausland leben. Oder Du
stellst am Ende doch fest, dass Du
Dich zuhause am wohlsten fühlst.
NEUE ERKENNTNISSE ÜBER
DICH SELBST
Auch wenn Deine Gastfamilie Dich
fürsorglich begleitet: Nichts stärkt Dich
so sehr, wie auf eigenen Beinen zu stehen und Neues zu entdecken. Du wirst
Deine eigenen Grenzen, aber auch
Dein eigenes Potenzial entdecken und
damit möglicherweise entscheidende
Weichen für Deine Zukunft stellen.
VERSTÄNDNIS FÜR ANDERE UND
INTERKULTURELLE KOMPETENZ
Zeit mit Menschen zu verbringen, die
andere Wertvorstellungen und Maßstäbe haben als man selbst, ist eine
Übung in Toleranz, Verständnis und
Weltoffenheit. Das ist sicherlich ein
Gewinn für Dein gesamtes Leben.
EINE ZWEITE FAMILIE UND EIN
ZWEITES ZUHAUSE
Was gibt es Besseres als eine zweite
Familie, die man ins Herz schließt
und immer wieder besuchen kann?
Oft treffen sich sogar irgendwann die
eigene Familie und die Gastfamilie. So
bekommst Du das Beste aus beiden
Welten.
FREUNDSCHAFTEN FÜRS LEBEN
Bei längeren Auslandsaufenthalten
triffst Du Menschen, die Dir ein Leben
lang erhalten bleiben. Viele unserer
Austauschschüler besuchen auch noch
nach vielen Jahren ihr ehemaliges
Zuhause und bleiben Land und Leuten
verbunden.
HERVORRAGENDE
SPRACHKENNTNISSE
Nicht nur für Dich persönlich können
perfekte Sprachkenntnisse in Englisch,
Chinesisch oder Spanisch von Vorteil
sein: Manchmal sind sie auch das
entscheidende Kriterium für Deinen
Traumjob.
WELCHE MÖGLICHKEITEN
HAST DU MIT UNS?
Unsere Programme laufen über drei, fünf oder zehn
hn Monate
Monate.
Für diejenigen, die sich noch nicht sicher sind, ob ein Auslandsaufenthalt wirklich das Richtige für sie ist, bieten wir
auch Kurzzeitprogramme zum Reinschnuppern an. Unser
aktuelles Angebot umfasst die Länder USA, England, Irland,
China, Argentinien und Spanien.
Und was ist mit Heimweh?
Wir alle tun unser Bestes, damit Du Dich während Deines
Austauschjahres niemals allein fühlst. Aber wir sind ehrlich:
Du wirst irgendwann einmal Heimweh haben. Es ist nicht
einfach, sich an eine neue Umgebung, eine neue Familie,
eine neue Schule und eine neue Sprache zu gewöhnen. Aber
wir wissen aus eigener Erfahrung: Das geht vorbei. Und zwar
in den meisten Fällen schneller, als man denkt. Auf eigenen Beinen stehen zu können, wird Dich selbstbewusster
machen und Dir helfen, Deinen Aufenthalt sowie die neuen,
spannenden Erfahrungen in vollen Zügen zu genießen.
Denn dem Mutigen gehört die Welt.
5
Lerne die Welt mit
anderen Augen kennen
WIR STEHEN SEIT 1961 FÜR INTERNATIONALE
BEGEGNUNGEN DURCH SCHÜLERAUSTAUSCH
Der erste Schritt zu einer besseren Welt ist das Verständnis für die Lebensweise
anderer. Austauschprogramme für Jugendliche sind ein kleiner, aber wichtiger
Beitrag, um Toleranz, Respekt und ein friedliches Miteinander zu fördern.
Gegründet 1961 als gemeinnütziger Verein für internationale Begegnungen und
Austauschprogramme, sind wir von Partnership International e. V. die älteste und
erfahrenste Organisation dieser Art in Deutschland. Unsere Wurzeln haben wir im
deutsch-amerikanischen Austausch – damals noch unter dem Namen FulbrightGesellschaft. Heute bieten wir Austausch-, Sprachen- und Begegnungsprogramme für Jugendliche und Erwachsene weltweit. Im Laufe unserer über 50-jährigen
Geschichte haben mehr als 20.000 Austauschschüler an unseren Programmen
teilgenommen.
WAS MACHT PARTNERSHIP INTERNATIONAL AUS?
6
WIR NEHMEN ES PERSÖNLICH
Bei uns zählt jeder Einzelne: Wir
kennen jeden Schüler persönlich und
können so individuell auf mögliche
Herausforderungen während des
Austauschjahres eingehen. Von Anfang
bis Ende eines Austausches stellen
wir den Schülern, Eltern und Gastfamilien einen festen Ansprechpartner
zur Seite. Unser dichtes Netzwerk aus
Vereinsmitgliedern, Ehrenamtlichen
und Ehemaligen sorgt dafür, dass bei
uns jeder bestens aufgehoben ist.
durch Unterstützung unserer Partnerorganisationen, zu denen wir langfristige und vertrauensvolle Beziehungen
pflegen, können wir Dir bei jeder Frage
weiterhelfen. Unsere Mitgliedschaft im
AJA, dem Dachverband gemeinnütziger
Jugendaustauschorganisationen in
Deutschland, spricht für die Qualität
unserer Arbeit. Darüber hinaus sind
wir Mitglied beim CSIET (Council on
Standards of International Educational
Travel), der unsere Partnerorganisationen in den USA prüft und empfiehlt.
WIR STEHEN FÜR HOHE QUALITÄT
Die hohe Qualität unserer Leistungen
ist für uns besonders wichtig. Deshalb
orientieren wir uns am „Code of Good
Practice“, überprüfen unsere Programme kontinuierlich und führen regelmäßig Schulungen für unsere haupt- und
ehrenamtlichen Mitarbeiter durch.
Wir kennen, oft aus eigener Erfahrung,
unsere Zielländer genau. Dadurch und
WIR SIND EIN
ZUVERLÄSSIGER PARTNER
Bei uns gibt es weder versteckte Kosten noch unangenehme Überraschungen. Über 50 Jahre Erfahrung und das
beispiellose Engagement unseres
Teams und unserer Mitglieder machen
uns zu einem Partner, dem man vertrauen kann – in allen Lagen.
WIR GEHEN ES GEMEINSAM AN
Partnership International wird in erster
Linie von den Mitgliedern gestaltet. Daher ist auch nach dem Austausch die
Gemeinsamkeit für uns von besonderer
Bedeutung. Allen, die sich für Jugendaustausch und internationale Begegnungen interessieren, bieten wir vielfältige Möglichkeiten zum Mitmachen:
bei der Jugendarbeit, Programmgestaltung oder durch finanzielle Förderung.
Damit können die Schüler nicht nur
ihre Erfahrungen weitergeben, sondern
haben auch Zugang zu einem international aktiven Netzwerk.
WIR SETZEN AUF
GEGEN SEITIGKEIT
Gegenseitigkeit ist für uns der Kern unserer Philosophie. Mit einem Netzwerk
aus vielen ehemaligen Teilnehmern
füllen wir diese Idee mit Leben. Wir
bieten nicht nur deutschen Schülern
die Möglichkeit eines Aufenthaltes
im Ausland, sondern vermitteln auch
Jugendlichen aus anderen Ländern
Gasteltern in Deutschland. Denn zu
einem Austausch gehören immer zwei
Seiten.
WIR SIND GEMEINNÜTZIG
Wir sind ein gemeinnütziger Verein, der
bei seinen Aktivitäten keine Gewinninteressen verfolgt. Deshalb können
wir Kosten fair kalkulieren. Erwirtschaftete Überschüsse fließen direkt
zurück in unsere Programme und
Stipendien. Unser Ziel ist es, so vielen
Schülern wie möglich die Gelegenheit
zu einem Austausch zu bieten.
Code of Good Practice:
Grenzen überwinden, Grenzen setzen
Als international anerkannte Austauschorganisation vermitteln wir interkulturelle Begegnungen zwischen Menschen
unterschiedlichster Herkunft – das bringt eine große Verantwortung mit sich. Daher ist unser „Code of Good Practice“,
der Leitfaden für unser Handeln, für alle haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter, Programmteilnehmer, Gastfamilien
und Mitglieder verbindlich.
Unser Ziel ist es, gegenseitiges Verständnis untereinander
und über kulturelle Grenzen hinweg zu fördern. Und deshalb
setzen wir Grenzen: Wir sagen “Nein“ zu Diskriminierung
oder Gewalt jeglicher Art. Eine grundlegende Voraussetzung
für unsere Arbeit ist ein Umfeld, in dem die Würde jedes
Einzelnen respektiert wird. Wir leben Sensibilität, Unvoreingenommenheit, Toleranz und Respekt untereinander sowie
gegenüber anderen Menschen. Das erwarten wir auch von
allen, die unsere Programme gestalten und erleben.
7
Entdecke Dein
zweites Zuhause
UNSERE AUSTAUSCHPROGRAMME
AUF EINEN BLICK
England/
Irland
USA
Spanien
Weil nicht alle Menschen gleich
sind, sind auch
h unsere Programme
individuell. Wir
ir bieten Dir nicht nur
die Wahl zwischen
chen verschiedenen
Ländern, sondern
dern auch zwischen
verschiedenen
n Zeiträumen. Wenn
Du Dir trotzdem
em unsicher bist, beraten wir Dich
h gerne ausführlich.
Argentinien
PARTNERSHIP INTERNATIONAL – SEIT MEHR ALS 60 JAHREN AKTIV
1952
Der amerikanische Senator
J. William Fulbright gründet
einen Stipendienfonds zur
Finanzierung von Austauschprogrammen für Studenten
und Hochschullehrer aus
dem Ausland.
8
1961
Ein knappes Jahrzehnt nach dem Start
des ersten Austauschprogrammes mit
den USA gründen ehemalige FulbrightStipendiaten den Verein in Deutschland.
Beginn der Programme für Lehrer und
Schüler.
1967
Beginn der
Kurzzeitprogramme USA
1987
Beginn der
Langzeitprogramme USA
Langzeitprogramme
Kurzzeitprogramme
Langzeitprogramme dauern bei uns rund drei, fünf oder
zehn Monate und bieten Schülern die Möglichkeit, einzigartige und nachhaltige Erfahrungen im Ausland zu machen.
In dieser Zeit lebst Du bei einer Gastfamilie, besuchst eine
örtliche Schule und lernst die Kultur Deines Gastlandes umfassend kennen. Gleichzeitig sind unsere Langzeitprogramme auch eine gute Gelegenheit, Deinen neuen Freunden ein
wenig deutsche Kultur näherzubringen, ihnen ein positives
Bild von Deinem Heimatland zu vermitteln und so vielleicht
auf beiden Seiten neue Perspektiven zu gewinnen.
Wer von der Idee eines Austauschprogrammes fasziniert,
aber unsicher ist, ob ein halbes oder ganzes Jahr nicht zu
lang ist, der kann mit unseren Kurzzeitprogrammen erst
mal auf Schnuppertour gehen. Sie führen in verschiedene
Staaten der USA und sind eine großartige Gelegenheit, das
Land, seine Bewohner und sein Bildungssystem für rund
drei Wochen kennenzulernen.
Auch bei unseren Kurzzeitprogrammen lebt jeder Programmteilnehmer in einer Gastfamilie und besucht die
örtliche High School. Erfahrene Betreuer stehen jeweils
10 bis 16 Schülern zur Seite, leisten, wenn nötig, Hilfe und
führen mit ihnen zwei bis drei Ausflüge in die nähere oder
weitere Umgebung durch.
Sprachenprogramme für Jugendliche und
Erwachsene in England und Spanien
China
Wer eine Sprache wirklich lernen möchte, macht das am
besten in dem Land, in dem sie gesprochen wird. Ob als
Training für das mündliche Abitur, als Zusatzqualifikation im
Job oder einfach aus Spaß am Lernen: Unsere Sprachenprogramme machen es möglich. Im Gegensatz zu herkömmlichen Gruppensprachreisen bietet unser Sprachenprogramm
den Teilnehmern die Möglichkeit, Lernstoff und Lernumfang
sowie Termin und Zeitraum selbst zu bestimmen. Unser Programm funktioniert nach dem Prinzip „Ein Schüler, ein Lehrer“. Nach dem Unterricht hört das Lernen nicht auf, denn
Du wohnst für den Zeitraum des Programmes in der Familie
Deines Lehrers und kannst das Gelernte sofort praktisch
anwenden. Gemeinsame Freizeitaktivitäten mit den Familienmitgliedern sind dabei fast immer Teil des Programmes.
Noch unsicher?
Denjenigen, die sich unsicher sind, welches Programm
für sie am besten geeignet ist, stehen unsere erfahrenen
hauptamtlichen Mitarbeiter sowie unsere geschulten
ehrenamtlichen Mitglieder zur Seite.
1 989/90
1998
2008
1 993
2001
2009
Beginn der Langzeitprogramme
England und Irland
Namenswechsel zu Partnership International e. V.
Beginn der Durchführung des Parlamentarischen
Patenschafts-Programmes (PPP) im Auftrag des
Deutschen Bundestages
Mitgliedschaft im Council on
Standards for International
Educational Travel (CSIET)
Mitgliedschaft im Arbeitskreis gemeinnütziger
Jugendaustauschorganisationen (AJA)
Beginn der Langzeitprogramme Argentinien
Beginn der Langzeitprogramme China
9
USA
LAND DER UNBEGRENZTEN MÖGLICHKEITEN
W U S ST E ST D U, DA S S ...
... bereits seit 1961 Schüler mit uns in die USA gehen?
Das macht uns zu Experten des „American Way of
Life“. Es ist vor allem die typische Gastfreundschaft,
die die USA zu einem so attraktiven Austauschland
macht. Denn in diesem Schmelztiegel der Nationen
wird so gut wie jeder mit einem enthusiastischen
„How are you?“ oder einem neugierigen „Where are
you from?“ begrüßt.
Gemessen an Fläche und Bevölkerungszahl sind die
Vereinigten Staaten der drittgrößte Staat der Erde
und haben von arktischer Tundra bis hin zu den
Subtropen fast alle Klimazonen zu bieten. Die USA
sind hin- und hergerissen zwischen Werten, Religionen und Traditionen einerseits und fortschrittlicher
Moderne andererseits. Sie haben einen prägenden
Einfluss auf die gesamte westliche Welt.
Die High School in den USA
Der amerikanische „School Spirit“ ist eine Besonderheit, die
deutsche Schüler erst erstaunt und dann mitreißt. Denn der
Schulbesuch steht in den USA im Mittelpunkt – hier wird die
Zeit keinesfalls nur abgesessen. Ganz im Gegenteil: Wie ihre
amerikanischen Mitschüler nehmen Austauschschüler an
unterschiedlichsten Freizeitaktivitäten direkt an der Schule
teil. Ob Basketball, American Football, Fußball, Baseball,
Tanzen, Marching Band, Gospelchor oder Theater, hier findet
jeder etwas, das ihm Spaß macht. Du besuchst die High
School und wirst hier entweder Sophomore, Junior oder
Senior, gehst also in die zehnte, elfte oder zwölfte Jahrgangsstufe und schreibst auch alle Klausuren mit.
Wie Du eingestuft wirst und welche Kurse Du belegst,
wird individuell vor Ort entschieden.
Das amerikanische Familienleben
Wie in Deutschland gibt es auch in den USA verschiedenste
Familienstrukturen. Es kann sein, dass Deine Gastfamilie
aus einer alleinerziehenden Mutter oder einem Mehrgenerationenhaushalt besteht – vielfältig und spannend ist es
in jedem Fall. Genauso wie zuhause nimmst Du am alltäglichen Leben teil, hilfst im Haushalt mit und wirst so zu einem
10
wirklichen Familienmitglied auf Zeit. Es ist in den USA nicht
ungewöhnlich, mehrere Jobs zu haben, auch Jugendliche arbeiten häufig nebenbei. Dadurch ist die Zeit mit der Familie
oft knapp bemessen. Die verbleibende „Quality Time“ wird
daher genutzt, um gemeinsam etwas zu unternehmen. Das
reicht von Sportevents der Geschwisterkinder bis hin zum
Gottesdienstbesuch. Grundsätzlich ist Religiosität im Alltag
sehr präsent, und es gibt viele unterschiedliche Religionsgemeinschaften, denen insgesamt 80 Prozent aller US-Bürger
angehören. In vielen Familien ist der wöchentliche Kirchgang
deshalb eine Selbstverständlichkeit.
Die US-amerikanische Kultur
Die Kultur in den USA – egal, ob Musik, Essen oder Kunst –
ist stark geprägt von der Vielfalt der ethnischen Einflüsse,
die zahlreiche Einwanderer aus aller Welt mitbringen. Was
Dir schnell auffallen wird, ist die herzliche Freundlichkeit
der Amerikaner. Die meisten sind offen, hilfsbereit und interessiert. Dabei sind sie deutlich höflicher als Deutsche und
haben oft Schwierigkeiten mit unserer Direktheit. Deshalb
sollte man in den USA nicht zu sehr „mit der Tür ins Haus
fallen“, wenn man etwas klären möchte.
Kurz & wichtig
WELCHE VORAUSSETZUNGEN
SOLLTE ICH ERFÜLLEN?
• Alter: 15 bis 18,5 Jahre bei Ausreise
• Zeugnisnoten: mindestens „befriedigend“ in allen Fächern, v. a. Englisch, auf
den letzen drei Zeugnissen. Ausnahmen möglich, sofern der verpflichtende Sprachtest bestanden wird.
Freundschaften
für die Ewigkeit
ELISABETH SCHMEISSER
„
Meine Gastfamilie ist für mich zu einer zweiten Familie geworden. Da ich zuvor als Einzelkind erzogen wurde, war
die Erfahrung, zwei Schwestern in meinem Alter zu haben,
wundervoll! Mich hat sehr überrascht, dass das Leben auf
der High School tatsächlich ein wenig so ist, wie man es aus
Filmen kennt. Im „Drama-Club“ fand ich gleich zu Beginn
meinen Platz und knüpfte während des Jahres Freundschaften, die hoffentlich für die Ewigkeit halten!
Am meisten beeindruckt haben mich die Offenherzigkeit der
Amerikaner und ihr unbeschwerter Lebensstil. Von Fremden
auf der Straße Komplimente zu bekommen ist etwas, was
ich in Deutschland nur selten erlebe.
Mein Jahr in den USA hat mich vor allem sehr in meiner Persönlichkeit gestärkt und unabhängiger gemacht. Ich bin nun
viel weltoffener, und meine Neugierde auf neue Menschen
und Orte ist sehr gewachsen! Die Ehre, ein Austauschschüler
sein zu dürfen und ein neues Land ganz allein und ungeschminkt entdecken zu können, ist definitiv eines der besten
Dinge, die mir in meinem Leben je passiert sind!
WIE LANGE DAUERT MEIN
AUFENTHALT?
• 5 oder 10 Monate
• Verlängerung auf Anfrage
WANN MUSS ICH MICH
ANMELDEN?
• Ausreise Sommer 2015:
31.03.2015, danach auf Anfrage
• Ausreise Winter/Frühjahr 2016:
31.10.2015, danach auf Anfrage
WER KANN MIR BEI
FRAGEN HELFEN?
Team Ausreise
Telefon: 0221 9139733
E-Mail: office@partnership.de
“
11
England
G O D S AV E T H E Q U E E N
W U S ST E ST D U, DA S S ...
... die Engländer die Philosophie „All you need is love“ in ihren Alltag integriert
haben? Du wirst typischerweise mit „My Love“ oder „My Dear“ angeredet, und Dir
wird oft fünf Mal am Tag eine Tasse Tee angeboten, die nach Meinung der Engländer in allen Situationen hilft.
Sowohl kulturell als auch gesellschaftlich ist England ein Land der Gegensätze.
Auf der einen Seite wirst Du lang gepflegte Traditionen kennenlernen, auf der
anderen Seite viele moderne und multikulturelle Einflüsse erleben – all das
zusammen macht das heutige England aus.
Schulbesuch in England
Deine neue Heimat
Das Schulsystem in England ist breit gefächert und bietet
für Austauschschüler viele Möglichkeiten. Es gibt eine große
Anzahl an öffentlichen Schulen, zum Beispiel die „Comprehensive School“, die „Grammar School“ oder das „College“.
Die „Comprehensive School“ ist vergleichbar mit der
deutschen Gesamtschule, die „Grammar School“ entspricht
dem deutschen Gymnasium. Eine weitere Form der weiterführenden Schule ist das College, das nur Schüler zwischen
16 und 18 Jahren besuchen. Im Rahmen Deines Austausches wirst Du eine dieser öffentlichen Schulformen besuchen. Die Auswahl an Fächern ist in der Regel größer als in
Deutschland. Sie kann von klassischen Schulfächern über
Wirtschaft und Ingenieurwesen bis hin zu Design und Medienwissenschaft reichen. Damit hast Du die Chance, neben
Deinen Sprachkenntnissen auch Deine Interessen gezielt
auszubauen. Der Schultag beginnt meistens um 9 und endet
um 16 Uhr, das Tragen von Schuluniformen ist üblich. An fast
allen Schulen gibt es Lehrer, die speziell für die Austauschschüler Ansprechpartner sind.
Unsere Austauschprogramme führen Dich nach Tunbridge
Wells, Reading, Gosport, Plymouth, Sudbury, Bodmin, Liskeard oder Peterborough. Das heißt, Du verbringst Deinen
Schüleraustausch entweder im Süden Englands, direkt am
Ärmelkanal oder in Cornwall, im Großraum der Metropole
London oder in der Mitte der englischen Insel.
Das englische Familienleben
Deine Gastfamilie kann genauso vielseitig sein wie das Land
selbst: Oft sind beide Elternteile berufstätig, es kann aber
auch sein, dass Dich Alleinerziehende oder ältere Ehepaare
im Ruhestand aufnehmen. Multikulturelle Familien oder
Familien mit mehreren Gastkindern, die aus verschiedenen
Ländern kommen, sind ebenfalls nicht ungewöhnlich. Auf
jeden Fall wirst Du mit uns auf Familien treffen, die weltoffen, herzlich und nicht zuletzt sehr interessiert an neuen
kulturellen Begegnungen sind.
12
Die englische Kultur
Englische Traditionen zeigen sich vor allem in Verbindung
mit der königlichen Familie. Das hört man schon an der Nationalhymne „God Save the Queen“ – die Engländer lieben
ihre Royals und eine gute Party. Selbst hautnah miterleben,
wie das ganze Land Kopf steht, kannst Du vor allem an
nationalen Feiertagen und bei besonderen Ereignissen wie
der „Bonfire Night“ oder dem „Remembrance Day“. Auch
Fußball- oder Rugbyspiele sind für Briten ein guter Anlass,
ordentlich zu feiern. Diese ansteckende Euphorie solltest Du
Dir nicht entgehen lassen! Im Alltag sind Engländer kultiviert, höflich und diszipliniert, was den Umgang miteinander
ausgesprochen angenehm macht. Mit Kritik wird hier sehr
zurückhaltend umgegangen.
Im Kontrast zu den traditionellen Bräuchen steht das moderne Leben in England, das vor allem durch ethnische Vielfalt geprägt ist. Besonders die indischen Einflüsse sind im
ganzen Land zu spüren und zu schmecken. Denn neben dem
Nationalgericht „Fish and Chips“ ist „Curry“ das zweitliebste
Gericht der Engländer. Nicht umsonst steht in London der
größte hinduistische Tempel außerhalb Indiens.
Kurz & wichtig
WELCHE VORAUSSETZUNGEN
SOLLTE ICH ERFÜLLEN?
• Alter: 15 bis 18 Jahre bei Ausreise
(ab 14 Jahren auf Anfrage)
• Zeugnisnoten: mindestens „befriedigend“ in allen Fächern auf den letzten
drei Zeugnissen
WIE LANGE DAUERT MEIN
AUFENTHALT?
• 3, 5, 6 oder 10 Monate
• Verlängerung auf Anfrage
WANN MUSS ICH MICH
ANMELDEN?
• Ausreise Sommer 2015:
31.03.2015, danach auf Anfrage
• Ausreise Winter/Frühjahr 2016:
31.10.2015, danach auf Anfrage
WER KANN MIR BEI
FRAGEN HELFEN?
Team Ausreise
Telefon: 0221 9139733
E-Mail: office@partnership.de
Ich bin selbstbewusster geworden
„
LOTTA STELLING
Deutschland und England: Da gibt es bestimmt meilenweite Unterschiede –
das dachte ich vor meiner Austauschzeit. Diese Unterschiede wollte ich kennenlernen. Am Ende meiner drei Monate habe ich dann mit Staunen festgestellt,
dass die beiden Länder eigentlich gar nicht so verschieden sind. Ich habe mich in
England sehr wohl gefühlt, die Menschen waren immer hilfsbereit, und das Leben
hat viel Spaß gemacht.
Vor allem die Herzlichkeit meiner Gastfamilie werde ich nie vergessen. Auch heute
noch habe ich engen Kontakt zu ihr. Ich wurde sofort herzlich aufgenommen und
ins Familienleben integriert. Das hat mir vor allem in meiner Anfangszeit sehr
geholfen. Auch an der Schule kam ich trotz der neuen Sprache schnell zurecht –
und das, obwohl ich keine Einserschülerin war. Vor allem das Hockeytraining war
für mich ein Highlight meiner Schulzeit in England.
Durch meinen Schüleraustausch bin ich viel offener und selbstbewusster geworden. Das hat mir in vielen Situationen schon sehr geholfen, zum Beispiel bei
meinem Studium im Ausland. England kann ich als Austauschland nur empfehlen, denn auch nach dem Austauschjahr kann man leicht in Kontakt bleiben, und
Wiedersehensbesuche lassen sich sehr einfach organisieren.
“
13
Irland
DIE GRÜNE INSEL DER GESCHICHTENERZÄHLER
W U S ST E ST D U, DA S S ...
... Märchen, Musik und Tanz in Irland eine ganz große Rolle spielen? Die Iren lieben ihre traditionelle „Folk Music“ und sind bei jeder Gelegenheit bereit, mit voller Stimme mitzusingen. Irland ist Dein „Place To Be“, wenn Du ein Naturmensch
bist und die Idylle des Landes, das auch die grüne Insel genannt wird, zu schätzen weißt. Hügellandschaften und endlose Weite laden zu Wanderungen ein, und
Sehenswürdigkeiten wie Galway, Cork, die Cliffs of Moher oder Connemara zeigen
die oft wilde Schönheit des Landes. Und falls Dir nach Stadtleben zumute sein
sollte, dann ist die Hauptstadt Dublin immer einen Ausflug wert.
14
Deine Schule in Irland
Die irische Kultur
In Irland wirst Du im Rahmen Deines Austausches eine
öffentliche Schule besuchen und hast hier die Möglichkeit,
zwischen einem „Fifth Year“ (normales Schuljahr) und einem
„Transition Year“ (praxisorientiertes Schuljahr) auszuwählen.
Das Schuljahr ist in Trimester unterschiedlicher Länge eingeteilt, und das Schulsystem zeichnet sich durch ein hohes
Bildungsniveau aus. Normalerweise geht es an den irischen
Schulen sehr diszipliniert zu, den Lehrern wird mit großem
Respekt begegnet.
Der irische Schultag ist wesentlich länger als der deutsche.
Er beginnt zwischen 8 und 9 Uhr und endet in der Regel
gegen 16 Uhr. Klassischerweise werden in Irland auch Schuluniformen getragen. An einigen Schulen ist einmal in der
Woche der Nachmittag frei oder für Sport reserviert. Vielleicht bietet Deine Schule sogar eine der beliebten irischen
Sportarten Gaelic Football, Hurling oder Rugby an.
Wie auch ihre britischen Nachbarn lieben die Iren ihre
Geschichte und Bräuche. So ist zum Beispiel das dreiblättrige Kleeblatt „Shamrock“ das inoffizielle Nationalsymbol. Der Eintopf „Colcannon“ wird traditionell zu Allerheiligen serviert, und am St. Patrick’s Day wird typischerweise
grüne Kleidung getragen. Vor allem aber ihre ausgelassene
und fröhliche Art macht die Iren zu perfekten Gastgebern.
Sie lachen sehr gerne, auch über sich selbst. Ihre große
Leidenschaft allerdings ist das Geschichtenerzählen. Diese
handeln oft von „Leprechauns“ (Kobolden), die einen Bottich
voll Gold horten, oder von Feengestalten oder „Fairies“, die
bei Laune gehalten werden müssen.
Nicht zuletzt sind die Iren ausgesprochen höfliche und rücksichtsvolle Menschen. Bei nahezu jeder Gelegenheit hört
und sagt man „Excuse me“ oder „Sorry“. Drängeln, Nörgeln
oder unhöfliches Verhalten sind tabu.
Deine irische Gastfamilie
Wexford – Deine neue Heimat
Die irische Familie ist in der Regel eine eher klassische
Familie, mit Vater, Mutter und oft mindestens zwei Kindern.
In vielen Gastfamilien sind beide Elternteile berufstätig.
Der Lebensstandard sowie die Einrichtung der Häuser sind
manchmal einfacher als in Deutschland, aber die herzliche,
offene und interessierte Art der Iren entschädigt Dich auf
jeden Fall dafür. Als Teil Deiner irischen Familie wird von Dir
erwartet, dass Du, wie zuhause auch, kleinere Aufgaben im
Haushalt übernimmst.
Die meisten Gastfamilien, in die Austauschschüler vermittelt werden, nehmen aufgrund der guten Erfahrungen
schon zum wiederholten Male Gastschüler von uns auf.
Du wirst während Deines Aufenthaltes in Irland in der
Grafschaft Wexford leben. Sie liegt im Südosten Irlands in
der Provinz Leinster und zählt rund 145.000 Einwohner. Alle
Schüler, die mit uns nach Irland gehen, wohnen in Wexford,
wodurch wir eine sehr persönliche Betreuung durch unsere
irische Partnerorganisation bieten können. Die Ansprechpartnerin vor Ort spricht fließend Deutsch und kann Dich
so, vor allem in der Anfangszeit, gut unterstützen. Auch die
Gastfamilien in Wexford kennen sich untereinander recht
gut, da sie fast alle schon mehrmals einen Austauschschüler bei sich aufgenommen haben. Du wirst in Wexford schnell
viele Freunde finden und Dich so bald wie zuhause fühlen.
Kurz & wichtig
WELCHE VORAUSSETZUNGEN
SOLLTE ICH ERFÜLLEN?
• Alter: 14 bis 18 Jahre bei Ausreise
• Zeugnisnoten: kein „mangelhaft“ auf
den letzten drei Zeugnissen
WIE LANGE DAUERT MEIN
AUFENTHALT?
• 3, 5 oder 10 Monate
• Verlängerung auf Anfrage
WANN MUSS ICH MICH
ANMELDEN?
• Ausreise Sommer 2015:
31.03.2015, danach auf Anfrage
• Ausreise Winter/Frühjahr 2016:
31.10.2015, danach auf Anfrage
WER KANN MIR BEI
FRAGEN HELFEN?
Team Ausreise
Telefon: 0221 9139733
E-Mail: office@partnership.de
Ich habe mich enorm weiterentwickelt
„
DEBORAH INGERFELD
In Irland habe ich in einer fantastischen Gastfamilie mit zwei kleinen Gastschwestern gelebt. So konnte ich das echte irische Familienleben inklusive traditioneller Feste, entspannter Fernsehabende, leckerem Essen und unglaublich viel
Humor hautnah erfahren. Meine Schule war eine reine Mädchenschule, inklusive
Schuluniform. Die Fächer konnte ich frei wählen und somit von Kunst bis Mathe
belegen, was mir am besten gefiel. Und da wir im Unterricht teilweise sogar weiter
waren als meine Mitschüler in Deutschland, musste ich nach meiner Rückkehr
nicht einmal Schulstoff nachholen.
Besonders gut gefallen an meinem Austausch haben mir die Menschen. Die
Gastfreundschaft und Herzlichkeit von Familie und Freunden haben mich nachhaltig beeindruckt. Aber auch die Landschaft ist traumhaft, und in die jungen und
modernen Städte Wexford und Dublin habe ich mich sofort verliebt.
Während meiner Zeit in Irland habe ich mich enorm weiterentwickelt. Neben der
Sprache habe ich vor allem eine andere Kultur kennengelernt, eine neue Familie
und viele neue Freunde gefunden. Nach meinem Austausch war ich offener für
Neues und habe sowohl mein Gastland als auch Deutschland aus einem neuen
Blickwinkel betrachten können. Insgesamt bin ich unglaublich froh und dankbar
für diese ereignisreiche und tolle Zeit und würde liebend gern noch einmal die
Möglichkeit haben, an einem Schüleraustausch teilzunehmen.
“
15
Argentinien
TA N G O U N D T E M P E R A M E N T
W U S ST E ST D U, DA S S ...
... Argentinien der achtgrößte Staat der Erde ist? Er erstreckt sich vom Atlantik
bis hoch in die Anden. Wegen seiner großen Nord-Süd-Ausdehnung gibt es hier
nicht nur unterschiedlichste Klimazonen, sondern auch eine vielfältige Natur
und Kultur. Ob Du die Wasserfälle von Iguazú im heißen Norden besuchst, Tango
in Buenos Aires tanzt, mit dem Zug durch die Wolken der Anden fährst, die Wale
in Patagonien beobachtest oder in der wüstenhaften Landschaft im Tal des Rio
Talampaya wandern gehst – Argentinien ist immer eine Reise wert.
Ein Austauschjahr in Argentinien ist gleichbedeutend mit Musik, Lebensfreude
und neuen Freundschaften. Denn die Argentinier sind ausgesprochen lebensfroh
und integrieren Fremde so schnell und so herzlich, dass Du Dich gleich
willkommen fühlst.
Deine Schule in Argentinien
In Argentinien besuchst Du eine private Schule. Die Klassen 10 bis 12, genannt „Polimodal“, haben wahlweise eine
humanistische, pädagogische, wissenschaftliche oder
technisch-kaufmännische Ausrichtung. Deine Einstufung
bleibt der jeweiligen Schule vorbehalten, dabei werden
auch Deine Sprachkenntnisse berücksichtigt. Schule findet
in der Regel von 8 bis 13 Uhr statt, nachmittags stehen oft
Sport oder Musik auf dem Stundenplan. In Argentinien ist es
üblich, eine Schuluniform zu tragen. Pro Stufe gibt es einen
„Celador“, eine Art Betreuer, der nur für die Schülerbelange
zuständig ist und sich auch um Dich kümmern wird. Die
argentinischen Schüler sind sehr freundlich und neuen Mitschülern gegenüber ausgesprochen aufgeschlossen.
Familienleben in Argentinien
Die argentinische Familie besteht in der Regel aus beiden
Elternteilen, zwei bis vier Kindern und mindestens einem
Hund. Häufig leben auch die Großeltern noch mit in der
Familie. In vielen Fällen sind beide Eltern berufstätig, und
alle fassen mit an, auch wenn ein Teil des Haushaltes von
einer Hausangestellten erledigt wird. Für die Argentinier
sind gemeinsame Mahlzeiten sehr wichtig, besonders das
für unsere Verhältnisse späte Abendessen gegen 21.30 Uhr.
Eine laute und lebhafte Unterhaltung quer über den Tisch
gehört mit dazu. Am Wochenende stehen Verwandtschaftsbesuche, Sport, Ausflüge oder die berühmten „Asados“ auf
16
dem Programm. Jugendliche sind in der Regel etwas weniger
selbstständig als in Deutschland, und besonders Mädchen
werden stärker behütet. Deine Gastfamilie wird Dich abends
nicht unbegleitet ausgehen lassen.
Die argentinische Kultur
Die Kultur Argentiniens ist so vielfältig wie die Geografie des
Landes. Das moderne Argentinien ist stark beeinflusst von
den europäischen Immigranten, in Musik und Kunst werden aber auch die Wurzeln der Ureinwohner Südamerikas
sowie afrikanische Einflüsse deutlich. Über 70 Prozent der
Argentinier gehören der katholischen Kirche an. In Sachen
Höflichkeit sind sich Argentinier und Deutsche sehr ähnlich,
allerdings sind das Alltagsleben und auch die Unterhaltungen sehr viel lebhafter als bei uns.
Deine neue Heimatregion: Córdoba
Dein Schüleraustausch führt Dich in die mit 1,3 Millionen
Einwohnern zweitgrößte Stadt Argentiniens: nach Córdoba.
Sie liegt etwas nördlich des geografischen Zentrums des
Landes und wird wegen ihrer vielen Universitäten auch „La
Docta“ (Die Gelehrte) genannt. Unsere Partnerorganisation
sitzt ebenfalls in Córdoba und betreut Dich mit vollem Einsatz. Die Betreuer sprechen gut Deutsch, was vor allem am
Anfang hilfreich ist. Regelmäßig werden kostenlos Ausflüge
in die Umgebung Córdobas angeboten. Darüber hinaus hast
Du auch die Möglichkeit, an günstigen Reisen an die schönsten Orte Argentiniens teilzunehmen.
Die Begeisterung für neue Kulturen wird nie vergehen
„
ELENA SCHRÜFER
Mein Austauschjahr in Argentinien war für mich ein tolles Erlebnis! Vor allem die Lebenseinstellung
der Argentinier hat mich beeindruckt. Denn im Gegensatz zu Deutschland nimmt man hier alles einfach ein
bisschen leichter, man ist spontaner, macht sich nicht so viel Stress und genießt viel mehr das Leben!
Am Anfang war ich mir trotzdem etwas unsicher, in dieses große Land am anderen Ende der Welt zu ziehen. Aber meine Gastfamilie hat alle meine Zweifel beseitigt. Bei ihr habe ich mich immer behütet und
sicher gefühlt, wir haben viel zusammen gelacht und das Essen meiner Gastmama war wirklich klasse.
Auch in der Schule wurde ich super aufgenommen und habe viele Freunde gefunden. Die Beziehung zu
den Lehrern war in Argentinien viel persönlicher, und vor allem dank meiner Mitschüler habe ich mich
im Unterricht und in meiner Klasse sehr wohl gefühlt.
Ich habe nicht nur ein fließendes Spanisch mit nach Deutschland zurückgebracht, sondern auch
ein ganz neues Selbstbewusstsein. Als Person bin ich sehr gewachsen während meiner Zeit in Argentinien. Das hat mir in der Oberstufe in Deutschland, aber auch für mein Leben nach der Schule
sehr geholfen.
Der Austausch ist auch jetzt noch in meinem Leben präsent. Ich habe in Argentinien nicht nur
neue Freundschaften geknüpft, die noch bis heute halten und mir sehr viel wert sind, sondern
auch bei meiner anschließenden ehrenamtlichen Mitarbeit bei Partnership International viele
tolle Menschen kennengelernt. Und die Lust zu reisen und neue Kulturen und Sprachen zu
lernen wird mich wohl immer begleiten.
“
Kurz & wichtig
WELCHE VORAUSSETZUNGEN
SOLLTE ICH ERFÜLLEN?
• Alter: 15 bis 18 Jahre bei Ausreise
(ab 14 Jahren auf Anfrage)
• Zeugnisnoten: kein “mangelhaft“ auf
den letzten drei Zeugnissen
• Spanischkenntnisse sind empfehlenswert, werden aber nicht vorausgesetzt.
WIE LANGE DAUERT MEIN
AUFENTHALT?
• mindestens 3, maximal 11 Monate
• Verlängerung auf Anfrage
• Bei einer Dauer von 11 Monaten besteht die Möglichkeit, den DELE-Test
abzulegen.
WANN MUSS ICH MICH
ANMELDEN?
• Ausreise Sommer 2015:
31.03.2015, danach auf Anfrage
• Ausreise Winter/Frühjahr 2016:
31.10.2015, danach auf Anfrage
WER KANN MIR BEI
FRAGEN HELFEN?
Team Ausreise
Telefon: 0221 9139733
E-Mail: office@partnership.de
17
China
D A S U R A LT E R E I C H D E R M I T T E
W U S ST E ST D U, DA S S ...?
... Hochchinesisch, das sogenannte Mandarin, die weltweit meistgesprochene
Sprache ist? Auch wenn es nicht die einzige Sprache in diesem riesigen Land voller
Gegensätze ist, dient sie vielen als gemeinsamer Nenner. China fasziniert durch die
Mischung von jahrtausendealtem kulturellem Erbe und modernster Technologie.
Der Fortschritt erreicht immer mehr auch die entlegensten Gebiete des Landes.
Im bevölkerungsreichsten Land der Erde erlebst Du hautnah vielfältige kulturelle
Einflüsse und das Miteinander vieler ethnischer Gruppen. Während Deines Austauschjahres wirst Du unter anderem lernen, was die chinesische Küche alles zu
bieten hat, denn die reiche Tradition Chinas spiegelt sich auch im Essen wider. Und
wer weiß: Vielleicht werden die traditionell zum Mondfest verteilten Mondkuchen
mit der je nach Region scharfen, sauren, süßen oder auch salzigen Füllung auch
Dein Favorit.
Schulbesuch in China
Du wirst in China auf eine öffentliche
Schule gehen. Bildung wird in China als
Privileg und Aufstiegschance angesehen – dementsprechend wird hier
in der Regel hart gearbeitet und viel
gelernt. Die Klassen können um einiges
größer sein als in Deutschland. So
wirst Du aber auch schnell viele neue
Freunde finden, die Dich im Schulalltag
unterstützen.
Der Schultag ist in China länger als in
Deutschland. Für die Hobbys ist dann
an den Wochenenden und in den Ferien
Zeit. Das Tragen einer Schuluniform ist
in den meisten Fällen vorgeschrieben.
Die Sprache
Auch wenn es kompliziert scheint: Den
Erfahrungen früherer Austauschschüler nach klappt das Einfinden in die
fremde Sprache – mit ein wenig Vorbereitung und regelmäßigem Vokabellernen – auch ohne Vorkenntnisse gut.
18
Nach Deiner Ankunft in China nimmst
Du erst einmal an einem vierwöchigen Sprachkurs teil. Da die Chinesen
wenig Englisch und erst recht kein
Deutsch sprechen, ist es für Dich als
Austauschschüler wichtig, schnell
Chinesisch zu lernen. Das ist die beste
Voraussetzung für ein erfolgreiches
Austauschjahr!
Das chinesische Familienleben
Die Familie – in der Regel beide
Elternteile und ein Kind – hat in der
chinesischen Gesellschaft einen
hohen Stellenwert. Das Familienleben
ist geprägt von Harmonie und gegenseitiger Unterstützung. Höflichkeit
und gegenseitiger Respekt bedeuten
den Chinesen ausgesprochen viel. Als
neues Familienmitglied wirst Du Dich
hier schnell einfinden und ein liebevolles Zuhause auf Zeit finden.
Die chinesische Kultur
Eines der wichtigsten Merkmale der
chinesischen Kultur ist das Bemühen, in jedem Fall das eigene Gesicht
sowie eine makellose Fassade zu
wahren. Darum werden unangenehme Situationen möglichst vermieden.
Dazu gehören auch Streitigkeiten und
emotionale Ausbrüche jeder Art. Heikle
Gesprächsthemen – insbesondere
politische – werden ungern angesprochen. Ältere Menschen und Respektspersonen werden in China allgemein
sehr geachtet, ihre Entscheidungen
nicht in Frage gestellt. Das gemeinsame Essen gehört zu den wichtigsten
Ritualen und steht für die chinesische
Gastfreundschaft. Das Ablehnen von
angebotenen Speisen gilt allgemein
als unhöflich und sollte besonders
diplomatisch ausfallen. In vielen Fällen
allerdings wirst Du Dich wundern, wie
gut auch ungewohnte Lebensmittel
schmecken können.
Freundschaften überwinden
alle Unterschiede
„
ANDRÉ ENGLERT
Besonders beeindruckt haben mich in China die ungeheure Aufgeschlossenheit und Gastfreundschaft, die mir
aus allen Teilen der Bevölkerung entgegenkamen. Das hat
mir vor allem zu Beginn meines Aufenthaltes die Eingewöhnung in mein neues soziales Umfeld enorm erleichtert.
Durch meinen Aufenthalt in China ist mir klar geworden,
dass Freundschaften selbst die größten kulturellen Unterschiede überwinden können, und dass es manchmal
schlicht und ergreifend notwendig ist, um die halbe Welt zu
reisen, um Freunde zu finden, die für den Rest des Lebens
bleiben. Mein Aufenthalt in China hat mir Freundschaften
gebracht, die ich um nichts in der Welt missen möchte.
Seit meinem Austauschjahr bin ich bei Partnership International auch als Ehrenamtler aktiv. An der ehrenamtlichen
Arbeit gefällt mir besonders, dass jeder von der ersten Sekunde an die Möglichkeit hat, eigene Ideen mit einzubringen
und so die Vereinsarbeit langfristig mitzugestalten.
“
Kurz & wichtig
Deine neue Heimat:
die Region Yunnan
Als Austauschschüler lebst Du bei einer
chinesischen Familie in der südwestlichen Provinz Yunnan in oder in unmittelbarer Nähe der Hauptstadt Kunming.
Die Provinz, die an Laos, Myanmar und
Vietnam grenzt, ist etwa so groß wie
Deutschland und die Niederlande zusammen. Die Natur in Yunnan ist durch
den Gegensatz von schneebedeckten
Bergen bis hin zu Tälern mit tropischer
Vegetation geprägt, so dass man beinahe alle Klimazonen der Erde an einem
Ort erleben kann. Hier leben auch die
letzten wilden Elefanten Chinas.
WELCHE VORAUSSETZUNGEN
SOLLTE ICH ERFÜLLEN?
• Alter: 15 bis 17 Jahre bei Einreise
(ab 14 Jahren auf Anfrage)
• Zeugnisnoten: mindestens ein
„befriedigend“ in allen Fächern auf
den letzten drei Zeugnissen
• Chinesischkenntnisse werden nicht
vorausgesetzt, ein vorheriger Sprachkurs ist aber empfehlenswert.
WIE LANGE DAUERT MEIN
AUFENTHALT?
• 5 oder 10 Monate
• Verlängerung auf Anfrage
WANN MUSS ICH MICH
ANMELDEN?
• Ausreise Sommer 2015:
31.03.2015, danach auf Anfrage
• Ausreise Winter/Frühjahr 2016:
31.10.2015, danach auf Anfrage
WER KANN MIR BEI
FRAGEN HELFEN?
Team Ausreise
Telefon: 0221 9139733
E-Mail: office@partnership.de
19
20
Optimal vorbereitet
D E I N JA H R I M AU S L A N D
Welche Voraussetzungen
muss ich mitbringen?
Wichtige Eigenschaften für einen
erfolgreichen Schüleraustausch sind
Aufgeschlossenheit, vielseitiges
Interesse – auch und gerade an
fremden Kulturen – Anpassungsbereitschaft, Selbstdisziplin, Eigenständigkeit und nicht zuletzt ein hohes Maß
an Verantwortungsbewusstsein und
Zuverlässigkeit. Wenn Du diese Eigenschaften mitbringst, dann wird der
Austausch für Dich und Deine Gastfamilie eine bereichernde Erfahrung
sein. Darum ist es uns wichtig, uns Zeit
zu nehmen und Dich gut kennenzulernen. Denn bei einem Austausch zählen
Deine Persönlichkeit und Dein Wesen
mehr als Deine Schulnoten. Für unsere
Programme in die USA, nach England
und China solltest Du befriedigende
schulische Leistungen vorweisen. Für
einen Schüleraustausch nach Irland
oder Argentinien solltest Du mindestens ausreichende Zeugnisnoten
haben.
Wie bewerbe ich mich?
Das geht ganz einfach:
• Fülle unsere Kurzbewerbung am
Ende der Broschüre aus und schicke
sie an unsere Geschäftsstelle.
• Danach laden wir Dich zu einem persönlichen Beratungsgespräch nach
Köln ein. Gerne kommt auch eines
unserer Vereinsmitglieder zu Dir nach
Hause.
• Du erhältst dann von uns Nachricht,
ob Du an unserem Austauschprogramm teilnehmen kannst.
• Jetzt kannst Du die ausführlichen
Bewerbungsunterlagen ausfüllen,
die wir dann an unsere jeweilige
Partnerorganisation schicken. Mit
Deinen Eltern schließen wir einen
verbindlichen Vertrag über Dein
Austauschjahr ab.
Wann sollte ich mich
bewerben?
Je früher Du uns Deine Bewerbung
schickst, umso besser. Denn obwohl
wir gerne jedem Schüler sein Austauschjahr ermöglichen wollen, sind
unsere Plätze begrenzt.
Die Bewerbungsfristen für die einzelnen Länder und Starttermine findest
du auf den Länderseiten. Falls Du
einmal etwas später dran bist, aber
trotzdem Interesse an einem Platz
hast, dann ruf am besten bei uns an.
Wir beraten Dich gerne, welche freien
Plätze noch zur Verfügung stehen.
Wie bereiten wir Dich auf
Dein Austauschjahr vor?
Wir stehen Dir während Deines gesamten Austausches mit Rat und Tat
zur Seite – vorher, währenddessen
und danach. Circa drei Monate vor der
Abreise bieten wir für alle Schüler eine
umfassende mehrtägige Vorbereitungsveranstaltung in verschiedenen
Orten Deutschlands an. Hier erfährst
Du nicht nur alles über Dein Gastland
und das dortige Schulsystem, sondern hörst auch, welche Erfahrungen
ehemalige Austauschschüler gemacht
haben.
In der Vorbereitungszeit bekommst Du
außerdem Informationen zu:
• Kultur, Besonderheiten und „Dos and
Don‘ts“ im Gastland
• Einreisebestimmungen (Visum, Versicherung, notwendige Impfungen etc.)
• Vereinbarungen mit Deiner deutschen Schule für die Zeit des Austausches: Hier muss geklärt werden,
welche Leistungen, die Du im Ausland
erbringst, anerkannt werden können
und welche nicht. Falls Du möchtest,
kannst Du Dich dazu auch schon
vorab auf der Internetseite unseres
Dachverbandes AJA (www.aja-org.
de) informieren, denn es gibt für
jedes Bundesland unterschiedliche
Regelungen.
Wie unterstützen wir
Deine Eltern?
Wir sind nicht nur für Dich da, sondern
auch für Deine Eltern. Sie werden von
uns im Rahmen eines eintägigen Seminars auf Deinen Schüleraustausch
vorbereitet. Auf der Elternvorbereitung
vor und auf den Elternabenden während des Austausches werden Fragen
beantwortet. Außerdem berichten
Gasteltern und Eltern von Programmteilnehmern über ihre Erfahrungen und
helfen so, eine bessere Vorstellung von
dem Austauschjahr zu bekommen.
Wie kann meine Familie
sonst noch teilhaben?
Ein Austausch sollte keine Einbahnstraße sein: Deshalb freuen wir uns,
wenn sich auch Deine Familie am
Austauscherlebnis beteiligt und für
die Zeit Deines Auslandsaufenthaltes
ebenfalls einen Gastschüler aufnimmt.
21
Obwohl uns diese Gegenseitigkeit am
Herzen liegt, ist sie selbstverständlich
keine Bedingung für Deine Teilnahme
am Austauschprogramm.
Wie erfolgt die Auswahl der
Gastfamilie und wann lerne
ich sie kennen?
Deine Gastfamilie wird von unseren
Partnerorganisationen im Ausland mit
größter Sorgfalt und möglichst unter
Berücksichtigung Deiner Interessen
und Hobbys ausgesucht. Sobald Deine
Gastfamilie feststeht, bekommst Du
von uns entsprechende Informationen,
so dass Du und Deine Eltern mit ihr
Kontakt aufnehmen könnt. Auf diese
Weise erfährst Du schon vorab einiges
über Deine neue Familie.
Und wenn es dann soweit ist?
Wir nehmen Dir und Deinen Eltern
den größten Teil der Organisation ab:
Wir buchen Deinen Hin- und Rückflug
und sorgen dafür, dass Du vor Ort von
Deinen Gasteltern oder einem Repräsentanten der Partnerorganisation
am Flughafen abgeholt wirst. Je nach
Programm findet entweder vor der
Weiterreise zur Gastfamilie oder aber
in den ersten Programmwochen ein
Orientierungstreffen oder ein Einführungsseminar statt.
Wie funktioniert das mit
der Gastfamilie?
Unsere Partnerorganisationen haben
sich persönlich darum bemüht, Deine
Gastfamilie passend für Dich auszusuchen. Sie möchte durch Dich ein Stück
Deutschland kennenlernen und bietet
Dir im Gegenzug einen Einblick in ihr
Leben. Sie ist Deine Familie und Dein
22
Zuhause auf Zeit – und das heißt für
Dich, dass Du als neues Familienmitglied nicht erwarten kannst, dass sie
sich Dir anpasst. Deine Gastfamilie
nimmt Dich freiwillig und meist ohne
Gegenleistung auf und hilft Dir, Dich
in Deinem neuen Leben zurechtzufinden. Es ist ganz normal, dass die
Regeln und Umgangsformen anders
sind als bei Dir zuhause. Genau das
macht Deine Zeit im Ausland zu einer
so spannenden Herausforderung. Lass
Dich auf die neuen Erfahrungen ein
und genieße Dein Austauschjahr.
Und was ist, wenn es
mal nicht passt?
Trotz sorgfältiger Vorauswahl kann
es manchmal vorkommen, dass die
Chemie zwischen Dir und Deiner Gastfamilie nicht stimmt. Sprich offen mit
Deinem Betreuer vor Ort darüber, und
wir werden gemeinsam mit ihm, Deinen
Eltern und den Gasteltern eine Lösung
finden.
ist das Besondere an Partnership International e. V. – hältst Du bei uns per
E-Mail regelmäßig Kontakt zu einem
durch uns geschulten, ehemaligen
Austauschschüler, der Dir Tipps und
Ratschläge gibt.
Wie funktioniert das mit
der Gastschule?
Ebenso wie über Deine Gastfamilie informieren wir Dich auch über
Deine Gastschule, noch bevor Du Dein
Austauschjahr startest. Über Deine
Fächerauswahl und Deine Einstufung
in Klasse oder Jahrgangsstufe entscheidet die Gastschule. Ausschlaggebend ist hier in den meisten Fällen
Dein Alter. Auch wenn das Schulsystem
der Gastschule in den allerwenigsten
Fällen mit dem deutschen vergleichbar
ist, solltest Du vorher mit Deiner deutschen Schule klären, unter welchen
Voraussetzungen Schulleistungen im
Ausland bei Dir zuhause anerkannt
werden.
Habe ich neben meiner
Gastfamilie weitere
Ansprechpartner?
Und was ist, wenn ich
wieder da bin?
Ein Austauschjahr ist ein Abenteuer,
und wie bei jedem Abenteuer gibt es
Herausforderungen und wahrscheinlich auch Momente, in denen Du Dich
überfordert fühlst. Obwohl wir zuversichtlich sind, dass Du in den meisten
Fällen alleine zurechtkommen wirst,
sind wir jederzeit für Dich da, falls Du
Unterstützung brauchst. Dein erster
Ansprechpartner ist die Partnerorganisation vor Ort mit ihren Mitarbeitern.
Hier wirst Du einen oder mehrere
Betreuer haben, die Dir in besonders
schwierigen Situationen weiterhelfen
und mit Dir zusammen an einer Lösung
arbeiten können. Zusätzlich – und das
Erfahrungsgemäß ist das Zurückkommen in die Heimat nach langer Abwesenheit fast ein genauso großer Kulturschock wie das Ankommen in einem
fremden Land einige Monate zuvor.
Du wirst froh sein, Deine Familie und
Freunde wiederzusehen, und gleichzeitig Deine zweite Heimat vermissen. Um
wieder ganz zuhause anzukommen,
bieten wir Dir darum ein mehrtägiges,
kostenfreies Nachbereitungsseminar
an, das Dir in dieser Situation helfen
soll. Hier wird Dir noch einmal bewusst werden, was Du während Deines
Austauschjahres alles erlebt, gelernt
und erreicht hast. Das Seminar wird
von unseren hauptamtlichen Experten
vorbereitet und von geschulten Vereinsmitgliedern mit eigener Austauscherfahrung durchgeführt.
Kann ich meine Erfahrungen
an andere weitergeben?
Wir freuen uns darüber, wenn Du
Partnership International auch nach
Deiner Austauschzeit als Vereinsmitglied verbunden bleibst. Unser Verein
wird maßgeblich von ehemaligen
Austauschschülern geprägt. Auch Du
kannst dabei helfen, die Programme
kontinuierlich zu verbessern. Dabei
gibt es unterschiedlichste Möglichkeiten, Dich zu engagieren. Für die jeweiligen Bereiche wirst Du entsprechend
geschult:
• Werde E-Mail-Betreuer für einen
Austauschschüler.
• Vertrete Partnership International
auf Informationsveranstaltungen und
Messen.
• Organisiere eine Informationsveranstaltung an Deiner Schule oder in
Deiner Gemeinde.
• Unterstütze uns bei der Organisation
und Durchführung von Seminaren.
• Bringe Deine Ideen ein, wie wir noch
mehr junge Menschen für die Begegnung mit anderen Kulturen begeistern können.
• Werde Betreuer für internationale
Gastschüler und ihre Gastfamilien in
Deutschland.
AU STAU S C H M I T G 8
Seit der Verkürzung der Schulzeit im Rahmen von G8
wird immer wieder die Frage gestellt, ob ein Austausch überhaupt noch sinnvoll oder gar möglich ist.
Wir sagen zu beiden Fragen ganz deutlich „Ja“. Ein
Auslandsaufenthalt ist auf jeden Fall kein verlorenes
Jahr, sondern in vielerlei Hinsicht ein Gewinn für die
persönliche Entwicklung. Wann der richtige Zeitpunkt ist und welche Möglichkeiten es gibt, hängt von
individuellen Aspekten und vor allem den jeweiligen
Regelungen der Bundesländer ab.
WELCHE MÖGLICHKEITEN GIBT ES KONKRET?
• Bereits nach der neunten Klasse kannst Du ein Austauschjahr absolvieren und Dir die zehnte Klasse,
die Du im Ausland verbracht hast, in Deutschland
anerkennen lassen.
• Du kannst zwischen der zehnten und elften Klasse
ein zusätzliches Schuljahr im Ausland einschieben.
Eine Anerkennung der im Ausland erbrachten Leistungen ist jedoch ausgeschlossen.
• Teilweise ist es auch möglich, sich die elfte Klasse
im Ausland trotz Schulzeitverkürzung anrechnen zu
lassen. Dies regelt jedoch jedes Bundesland unterschiedlich. Über die jeweilige Regelung in Deinem
Bundesland kannst Du Dich auf www.aja-org.de
informieren.
23
Was wir oft gefragt werden
. ..U N D U N S E R E A N T W O RT E N
Gibt es die Möglichkeit, sich zum Beispiel
in den USA einen Wunschort auszusuchen?
Das kommt ganz auf die Schule an. Meistens können
Wünsche angegeben werden – eine Garantie, dass sie
erfüllt werden, gibt es aber nicht.
Nein, unserer Erfahrung nach steht und fällt ein
Auslandsaufenthalt mit den Menschen, denen man
begegnet, nicht mit der Gegend, in der man ist. Das
Einlassen auf einen Ort ist der erste Schritt im Abenteuer Austauschjahr.
Werden Fremdsprachen angeboten?
Besteht die Möglichkeit, sich eine
Gastfamilie selbst zu suchen?
Grundsätzlich ist es möglich, sich selbst eine Familie zu suchen. Bei uns heißt das „Direktplatzierung“.
Wir können aber nicht garantieren, dass diese Familie von unseren Partnerorganisationen akzeptiert
wird. Die Familie muss die Sprache des Gastlandes
sprechen, es muss eine Betreuung vor Ort geben und
eine Schule muss sich dazu bereit erklären, Dich als
Schüler aufzunehmen. Außerdem darf es zwischen
Dir und Deiner Gastfamilie keine verwandtschaftliche
Beziehung geben.
In welche Klasse werde ich eingestuft?
Hier hat die Schule vor Ort das letzte Wort: In der Regel gehst Du in die Stufe, die Du auch in Deutschland
besucht hättest, alternativ erfolgt eine altersgerechte Einstufung.
Kann ich den offiziellen
Schulabschluss machen?
Das hängt vom Austauschland ab:
• In den USA, China, Argentinien und England besteht
kein Anrecht auf einen offiziellen Schulabschluss.
• In Irland ist ein offizieller Schulabschluss in Einzelfällen möglich. Der Schüler muss dabei ins „6th
year“ eingestuft sein und bekommt ein „Leaving
Certificate“.
Kann ich meine Fächer frei wählen?
24
In der Regel ja, aber häufig auf niedrigerem Niveau
als in Deutschland. Wir können nicht versprechen,
dass Fremdsprachen im Ausland fortgesetzt werden
können. Latein wird nicht angeboten.
Was muss beim Schüleraustausch in
Zeiten von G8 beachtet werden?
Hier gibt es je nach Bundesland unterschiedliche
Richtlinien. Infos dazu findest Du unter
www.aja-org.de.
Sind Elternbesuche möglich?
Besuche von Eltern während des Austauschjahres
sind in der Regel nicht hilfreich und deshalb nicht
gern gesehen. Wenn Du aber möchtest, dass sich Deine beiden Familien kennenlernen, können Dich Deine
Eltern nach Beendigung des Austausches besuchen.
Grundsätzlich müssen alle Besuche während des
Austausches vorher mit uns und den Partnerorganisationen abgesprochen werden.
Kann ich zwischendurch mal nach Hause,
wenn ich im Ausland bin?
Besuche zuhause sind nicht vorgesehen. Wenn aber
ein unerwartetes Ereignis eintritt, unterstützt Dich
Partnership International e. V. organisatorisch dabei,
für einen kurzen Aufenthalt zu Deiner Familie zu
fliegen.
25
25
Schnupperkurs
„American way of life“
UNSERE KURZZEITPROGRAMME IN DEN USA
Wenn Du neugierig auf die Vereinigten Staaten bist, aber
kein ganzes oder halbes Jahr dort verbringen möchtest,
dann sind unsere Kurzzeitprogramme genau das Richtige
für Dich. Für rund drei Wochen kannst Du in eine neue Welt
eintauchen und bekommst intensive Einblicke in den „American way of life“. Du lebst in einer Gastfamilie, besuchst
die örtliche High School und machst Ausflüge in die nähere
Umgebung. Du wirst nicht nur sicherer im Umgang mit der
Fremdsprache, sondern erlebst das wahre amerikanische
Leben hautnah. Hier bist Du kein Tourist, hier bist Du Teil
einer amerikanischen Familie und gewinnst bestimmt
Freunde fürs Leben.
2015 führen unsere Kurzzeitprogramme in die US-Staaten
Oregon, Oklahoma, Colorado, Texas, New Jersey oder Florida. Der Austausch findet jeweils über rund drei Wochen
in der Osterzeit oder im Herbst statt. Bei unseren Kurzzeitprogrammen reist Du gemeinsam mit einer Gruppe von
10 bis 16 deutschen Schülern an Deinen Austauschort.
Während der gesamten Dauer des Programms steht Euch
ein erfahrener Betreuer zur Seite. Die von uns im Jahr 2015
angebotenen Programme findest Du mit einer ausführlichen
Beschreibung und den Kosten auf unserer Internetseite
www.partnership.de.
26
Kurz & wichtig
WELCHE VORAUSSETZUNGEN
SOLLTE ICH ERFÜLLEN?
• Alter: 14 bis 17 Jahre bei Ausreise
(ab 13 Jahren auf Anfrage)
WANN MUSS ICH MICH
ANMELDEN?
• Programme um Ostern 2015:
31.01.2015
• Programme im Herbst 2015:
31.08.2015
WER KANN MIR BEI
FRAGEN HELFEN?
Team Ausreise
Telefon: 0221 9139733
E-Mail: office@partnership.de
Lerne die Sprache
an der Quelle
U N S E R E S P R AC H E N P R O G R A M M E
I N E N G L A N D U N D S PA N I E N
Am leichtesten lernt man eine Fremdsprache dort, wo sie
gesprochen wird. Unsere Sprachenprogramme führen in
die englischen Grafschaften Devon oder Cornwall sowie in
Spanien nach Andalusien, Madrid, Segovia, León, Murcia,
Valencia, Galizien oder auch Teneriffa.
Der Unterricht verläuft nach dem 1:1-Prinzip. Das bedeutet, ein Lehrer unterrichtet Dich ganz exklusiv. Du hast die
Möglichkeit, den Lernstoff und Lernumfang sowie Termin
und Zeitraum selbst zu bestimmen. Üblicherweise läuft
das Programm über ein oder zwei Wochen. Ob Du Deine
Sprachkenntnisse für die Schule oder als Abiturvorbereitung verbessern willst oder einfach nur fitter im Englischen
oder Spanischen werden möchtest – Deiner Motivation sind
keine Grenzen gesetzt. Du verrätst uns Deine Wünsche und
erhältst maßgeschneiderten Unterricht, ganz individuell auf
Dich und Deine Bedürfnisse abgestimmt.
Unser 1:1-Sprachenprogramm ist nicht nur ein intensives
Spracherlebnis, sondern auch ein ganz besonderes Kulturerlebnis. Da die Familie Deines Lehrers in der Regel auch
Dein Gastgeber ist, lernst Du das Alltagsleben in England
oder Spanien live kennen. Du erlebst Land und Leute aus
einer ganz neuen Perspektive und triffst Menschen, die vielleicht zu richtig guten Freunden werden. Und ganz nebenbei
kannst Du auch Deine neuen Sprachkenntnisse direkt vor
Ort anwenden und testen.
Kurz & wichtig
WELCHE VORAUSSETZUNGEN
SOLLTE ICH ERFÜLLEN?
• Alter: ab 12 Jahren
WANN MUSS ICH MICH
ANMELDEN?
• mindestens acht Wochen vor
dem gewünschten Reisezeitpunkt
WER KANN MIR BEI
FRAGEN HELFEN?
Team Ausreise
Telefon: 0221 9139733
E-Mail: office@partnership.de
nfos auf ip.de
Weitere I
sh
artner
p
.
w
ww
27
Die Welt zu Gast
W E R D E N S I E G A ST FA M I L I E
Mit welchen Liedern werden argentinische Kinder in den Schlaf
gesungen? Was isst man in den
USA an Thanksgiving? Was ist die
liebste Freizeitbeschäftigung der
Kolumbianer und welche Schulfächer werden in Thailand unterrichtet? So oder so ähnlich lauten Fragen, auf die nur wenige deutsche
Familien eine Antwort wissen.
Als Gastfamilie bei Partnership International e. V. holen Sie sich die Welt
ganz einfach nach Hause. Egal, ob Sie
durch ein neues Familienmitglied auf
Zeit eine andere Kultur kennen- und
lieben lernen oder bereits gemachte Erfahrungen vertiefen wollen: Es
wird auf jeden Fall spannend. Freuen
Sie sich auf neue Perspektiven und
gemeinsame Erfolgserlebnisse – beim
Überwinden von Sprachbarrieren oder
bei Freizeitaktivitäten. Als Gastfamilie
sehen Sie Ihr eigenes Leben mit ganz
neuen Augen, wenn Sie die tägliche
28
Routine durchbrechen und sich auf das
Abenteuer Austausch einlassen. Wenn
Ihr eigenes Kind gerade im Ausland ist,
hilft Ihnen die Aufnahme eines Austauschschülers, beide Seiten besser zu
verstehen. Sie bieten einem anderen
Jugendlichen die gleiche Chance wie
Ihrem eigenen Kind.
Unserem Vereinsmotto „Durch Austausch Brücken bauen“ entsprechend
laden wir seit über 50 Jahren junge
Menschen im Alter von 15 bis 19
Jahren nach Deutschland ein. Unsere
Schüler kommen aus den USA, Asien
und Südamerika. Sie möchten je nach
Programm für fünf oder zehn Monate
in Deutschland leben und zur Schule
gehen, um die deutsche Sprache und
Kultur kennenzulernen. Für diese
Schüler suchen wir zu jedem Zeitpunkt
im Jahr interessierte und liebevolle
Gastfamilien, die bereit sind, sich auf
das gemeinsame Abenteuer Schüleraustausch einzulassen.
Haben Sie Interesse an anderen Kulturen, ein wenig Platz für ein weiteres
Familienmitglied und darüber hinaus
eine Prise Geduld und Humor? Dann
sind Sie bei Partnership International
genau richtig! Informieren Sie sich über
unsere Gastfamilienprogramme – wir
senden Ihnen gerne Informationsmaterial zu oder beraten Sie persönlich am
Telefon.
Welche Voraussetzungen müssen wir
erfüllen, wenn wir Gastfamilie
werden wollen?
• PLATZ: Sie haben ein freies Bett, einen zusätzlichen Stuhl
am Esstisch - also Platz für ein weiteres Familienmitglied.
• EHRENAMTLICHKEIT: Sie möchten sich als Gastfamilie
ehrenamtlich engagieren und handeln nicht aus finanziellem Interesse.
• INTEGRATION: Sie sind bereit, den Gastschüler in Ihr
Familienleben einzubeziehen.
Was genau müssen wir machen,
um Gastfamilie zu werden?
Füllen Sie im ersten Schritt das Kontaktformular am Ende
der Broschüre aus. Wir rufen Sie dann an und klären weitere
Details mit Ihnen. Eines unserer ehrenamtlichen Mitglieder
besucht Sie zu Hause für ein gegenseitiges Kennenlernen.
Wenn alles passt, bitten wir Sie, einen kurzen Brief an Ihr
zukünftiges Gastkind zu schreiben, in dem Sie sich kurz
vorstellen. Auf der Basis gemeinsamer Interessen schlagen
wir Ihnen dann passende Austauschschüler vor. Sie können
entscheiden, wen Sie aufnehmen wollen. Danach geben wir
Ihrem zukünftigen Gastkind Ihre Kontaktdaten, so dass der
Schüler sich bei Ihnen melden kann. Und wir sorgen dann
dafür, dass Ihr Austauschschüler wohlbehalten bei Ihnen
ankommt.
Wie werden wir während des Austauschjahres unterstützt?
Da Partnership International ein gemeinnütziger Verein
ist und bei uns der Austauschgedanke im Vordergrund
steht, verdienen Gastfamilien kein Geld mit der Aufnahme
eines Jugendlichen. Wichtig sind uns aber eine intensive
Betreuung der Gastfamilien und Schüler sowie die Pflege
eines sehr persönlichen Kontaktes mit allen Programmteilnehmern. Jeder Schüler und jede Gastfamilie erhält einen
geschulten, ehrenamtlichen Ansprechpartner vor Ort, der
bei Fragen immer mit Rat und Tat zur Seite steht. Darüber
hinaus sind die hauptamtlichen Mitarbeiter für Sie da. Eine
Notfallnummer, unter der Gastfamilien und Schüler uns
immer erreichen können, rundet das dichte Betreuungsnetzwerk ab.
Wer kann uns bei
Fragen helfen?
Team Einreise
Telefon: 0221 9139733
E-Mail: office@partnership.de
29
30
rfahrungs
W e it e r e E f
au
b e r ic h t e
ww
-
tner
r
a
p
.
w
ship.de
Regina Peschken
G A ST M U T T E R AU S L E I D E N S C H A F T
Wie viele Gastschüler haben Sie schon bei sich
zuhause aufgenommen?
Im Laufe der Jahre waren es rund zwanzig Gastkinder aus
den verschiedensten Ländern, die bei uns für kurze oder
längere Zeit gelebt haben. Da ist eine bunte Nationalitätenmischung zusammengekommen. Jugendliche aus Europa,
Asien und Amerika waren dabei. Als unser Sohn mit Partnership International in die USA ging, haben wir für ein Jahr
auch eine Schülerin aus den USA bei uns aufgenommen.
Danach war ich Betreuerin für Gastfamilien und Austauschschüler und später waren wir als Willkommens- und Notfallfamilie im Einsatz.
Welche Tipps gibt es für den Umgang mit Gastkindern?
Man sollte seine Augen offen halten, auf kleine Gesten
achten und mögliche Probleme direkt ansprechen, damit
nichts unter der Oberfläche brodelt. Ansonsten hilft eine
gute Portion Humor, über so manch schwierige Situation
hinwegzukommen. Wenn fremde Kulturen aufeinandertreffen, kommt es nun mal oft zu Missverständnissen. Gemeinsames Lachen darüber ist mehr als die halbe Miete.
Gibt es ein besonders schönes Erfolgserlebnis?
Vor einigen Jahren hatte ich zwei sehr unterschiedliche
Jungen für sechs Monate zu Gast: Jake, ein Kind aus einer
Großfamilie aus den USA, und das Einzelkind Daniel aus
Kolumbien. Der Krach war vorprogrammiert und trat auch
prompt beim Familienurlaub ein. Als der Ärger verraucht war,
beruhigte sich die Lage. Heute – fünf Jahre später – stehen
die beiden immer noch in Kontakt miteinander. Ich konnte
ihnen in einer schwierigen Situation helfen, sich mit einem
Problem auseinanderzusetzen und daran zu wachsen. Das
macht mich stolz als Gastmutter.
Welche besonders schönen Momente gab es
noch?
Wir haben eine Rundreise zu unseren ehemaligen Gastkindern in den USA und Kolumbien gemacht. Überall sind
wir herzlich aufgenommen und als Teil der Familie begrüßt
worden. Die Dankbarkeit der kolumbianischen Familie von
Daniel hat mich dabei besonders berührt. Sie war begeistert, wie viel Selbstvertrauen und Stärke ihr Sohn in seinem
Austauschjahr gewonnen hat. Ich bekomme diese Rückmeldung immer wieder von meinen ehemaligen Gastschülern
und freue mich, dass ich den Schülern dabei helfen kann,
selbstbewusster und erwachsener zu werden.
Was gibt es Ihnen, Gastmutter zu sein?
Im Vordergrund steht der Spaß, den man mit den Gastschülern erlebt. Es ist einfach spannend, wenn man einen neuen
Menschen aus einer anderen Kultur kennenlernen darf und
ihn zu einem Familienmitglied macht. Dabei kann jeder
von jedem unendlich viel lernen – wenn man unvoreingenommen und ohne große Erwartungen aufeinander zugeht.
Gleichzeitig sind klare Regeln in der Familie wichtig. Sie
helfen dem Gastschüler, sich zurechtzufinden. Ist der Rahmen des Zusammenlebens einmal abgesteckt, kann alles
wunderbar entspannt ablaufen.
Nicht zuletzt lernt man als Gastmutter sehr viel über die
eigene Familie und seine eigenen Werte.
31
Bei uns ist alles drin
L E I ST U N G E N U N D KO ST E N
WIR SETZEN AUF FAIRNESS UND TRANSPARENZ – DESHALB GIBT ES BEI UNS KEINE VERSTECKTEN KOSTEN
Außer Deinem Taschengeld und eventuellen Gebühren für ein Visum ist alles bereits im Preis enthalten. Deine Eltern und
Du wissen also genau, was an finanziellem Aufwand auf Eure Familie zukommt. Selbst wenn Ihr Ratenzahlungen mit uns
vereinbart, wird Dein Programm deshalb nicht teurer. Übrigens: Das Bewerbungsverfahren inklusive persönlichem Beratungsgespräch ist gebührenfrei. Kosten fallen erst an, sobald Du angenommen bist, die ausführliche Bewerbung einreichst
und Deine Eltern den Vertrag mit uns abschließen.
Das alles ist in unseren
Programmkosten enthalten
• Beratungsgespräch
• dreitägiges Vorbereitungsseminar (für alle Schüler
verpflichtend)
• Vorbereitungstreffen für Eltern
• Informationsbuch zum Schüleraustausch
• Unterbringung bei einer Gastfamilie
• Unterbringung an einer öffentlichen Schule
• Linienflug von Frankfurt, München oder Düsseldorf ins
Gastland und zurück (innerdeutsche Zubringer kostenfrei
enthalten, sofern verfügbar)
• Abholung am Zielort durch die Gastfamilie oder einen
Repräsentanten der Partnerorganisation
• umfassendes Versicherungspaket: Kranken-, Unfall(ohne Selbstbeteiligung) und Haftpflichtversicherung im
außereuropäischen Ausland, Reisegepäckversicherung
• Betreuung durch geschulte Mitarbeiter: Ansprechpartner
vor Ort (Mitglied der Partnerorganisation) und ehemalige
Austauschschüler (E-Mail-Betreuung)
• 24-Stunden-Notfalltelefonnummer im Gastland
• Elternabende während des Austauschjahres
• dreitägiges Nachbereitungsseminar
• Insolvenzversicherung (Reisepreissicherungsschein
gemäß § 651k Abs. 3 BGB)
In den Programmkosten nicht enthalten sind
• An- und Abreise zu den Seminaren und Treffen in Deutschland
• Gebühren für außereuropäische Visa (zwischen 100 und
250 Euro)
• ggf. Kosten für im Gastland vorgeschriebene Impfungen
• ggf. Gebühren für Einschreibungen, Labor- und Schulaktivitäten sowie Kosten für Schuluniform, Mittagessen in der
Schule, Schultransport und Bücher
• Kosten und Gebühren im Zusammenhang mit Leistungsnachweisen, Prüfungen und Abschlusszeugnissen
• Taschengeld für den persönlichen Bedarf (Partnership
International empfiehlt circa 200 Euro pro Monat.)
U N T E R ST Ü T Z E N S I E U N S
B E I M U N T E R ST Ü T Z E N
Wir sind davon überzeugt, dass internationaler Jugend- und Kulturaustausch für alle interessierten Bewerber möglich sein muss.
Dazu benötigen wir Ihre Hilfe. Die Möglichkeiten reichen von einer
einmaligen Spende über eine Fördermitgliedschaft bis hin zur Stiftung eines ganz speziellen Stipendiums nach Ihren Vorstellungen.
Wir garantieren Ihnen in jedem Fall die zweckgebundene Verwendung Ihrer Spende.
32
PARTNERSHIP INTERNATIONAL E.V.
• KTN: 14592018 • BLZ: 37050198
• STADTSPARKASSE KÖLN-BONN
Wir helfen Dir, Deinen Traum
zu verwirklichen
ST I P E N D I E N
Wir wollen jedem interessierten Schüler die Chance bieten, sich seinen Traum
eines Austausches zu erfüllen – und das unabhängig von seiner finanziellen
Situation. Wir freuen uns, dass wir dank des Engagements unserer Mitglieder und
starken Partner jedes Jahr zahlreiche Stipendien vergeben können.
Da wir ein gemeinnütziger Verein sind, der keine Gewinne
erzielt, sind unsere Programme so kalkuliert, dass alle
vorhersehbaren Kosten abgedeckt sind. Eventuell doch
anfallende Überschüsse sowie die Spenden unserer Partner
und Mitglieder fließen bei uns in einen Stipendienfonds.
Sollte also eine Familie nicht die Möglichkeit haben, für die
Kosten eines Austausches selbst aufzukommen, bieten wir
jedem Schüler die Möglichkeit, sich um ein Stipendium aus
diesem Fonds zu bewerben. Folgende Stipendien bieten wir
als Verein an:
DAS FULBRIGHT–BOTSCHAFTER STIPENDIUM
William J. Fulbright hat sich mit Nachdruck für den internationalen Austausch eingesetzt. Inspiriert von den Ideen
unseres langjährigen Ehrenpräsidenten vergeben wir das
Fulbright-Botschafter Stipendium. Dies ist ein 50 %-Stipendium für eines unserer Programmländer Deiner Wahl. Du
kannst Dich für dieses Stipendium bewerben, wenn Du:
• Dich bereits politisch, sozial oder kulturell engagierst.
• nachweisbares Interesse an fremden Kulturen und Gesellschaften hast, insbesondere für das Land Deiner Wahl.
• über die Bereitschaft verfügst, Dich während Deines
Austauschaufenthaltes für die Verständigung und den
Frieden zwischen den Völkern einzusetzen.
• Interesse hast, regelmäßig Berichte und Fotos über Deinen
Aufenthalt im Ausland für unsere Internetseite zur Verfügung zu stellen.
• finanzielle Unterstützung für Dein Austauschjahr
benötigst.
TEILSTIPENDIEN VON
PARTNERSHIP INTERNATIONAL E. V.
Außerdem vergeben wir mehrere Teilstipendien in Höhe
von je 2.500,- Euro. Dazu ist während des Bewerbungsverfahrens die Offenlegung der Einkünfte erforderlich. Bei der
Vergabe der Stipendien achten wir auf ein besonderes Interesse an einem Schüleraustausch sowie auf soziales, gesellschaftliches oder politisches Engagement des Bewerbers.
Unsere Teilstipendien bieten wir für alle unsere Langzeitprogramme an. Der Bewerbungsschluss für die Kurzbewerbung ist der 15. Oktober für das darauf folgende Schuljahr.
Die Bewerbungsunterlagen kannst Du jederzeit bei uns
anfordern. Bei der Bewerbung bitten wir zu bedenken, dass
auch bei einer Teilstipendienförderung ein Eigenanteil von
rund 200 Euro Taschengeld pro Monat aufzubringen ist. Es
gibt aber die Möglichkeit, zusätzlich Auslands-BAföG als
Unterstützung zu beantragen.
www.das-neue-bafög.de/de/441.php
EINE WEITERE CHANCE AUF EIN STIPENDIUM: DAS
PARLAMENTARISCHE PATENSCHAFTS-PROGRAMM
Das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) ist
ein Stipendienprogramm, das vom Deutschen Bundestag
ausgeschrieben, finanziert und von Partnership International in 60 Bundestagswahlkreisen durchgeführt wird. Das
Programm ist auf den Austausch mit den USA begrenzt und
nur für ein ganzes Schuljahr möglich. Detaillierte Informationen dazu finden sich auf der Internetseite des Deutschen
Bundestages. www.bundestag.de/ppp
WIE KANN ICH MEINE CHANCE AUF EINEN AUSTAUSCHPLATZ ERHÖHEN,
WENN ICH MICH AUF DAS PPP-STIPENDIUM BEWERBE?
Die Plätze für PPP-Stipendien sind begrenzt. Clevere Schüler schicken neben der Bewerbung für
das Vollstipendium des Bundestages parallel eine Bewerbung für eines unserer Programme los. So
sicherst Du Dir bei uns einen Platz, auch wenn es mit dem Stipendium nicht klappt. Dabei setzen wir
auf Fairness: Falls Du das PPP-Stipendium bekommst, stornieren wir Deinen Vertrag mit uns kostenlos
– selbst, wenn Du dann über eine andere Organisation ins Ausland gehst.
33
Programmgebühren 2015/16
LANGZEITPROGRAMME
USA
Zeitraum circa
Dauer circa
Programmpreis in Euro
August/September 2015 – Januar 2016
5 Monate
8.200,-
Januar – Mai/Juni 2016
5 Monate
8.200,-
August/September 2015 – Mai/Juni 2016
10 Monate
8.990,-
Programmverlängerung auf Anfrage
England
Zeitraum circa
Dauer circa
Programmpreis in Euro
September – Dezember 2015
3,5 Monate
7.300,-
September 2015 – Januar 2016
5 Monate
8.800,-
Januar – April 2016
3 Monate
6.500,-
Januar – Juli 2016
6 Monate
9.500,-
September 2015 – Juli 2016
10 Monate
12.490,-
Programmverlängerung auf Anfrage
Zusätzlich kostenfrei im Programmpreis enthalten:
• dreitägige Einführungsveranstaltung nach Ankunft in England
• Das Seminar findet in London statt und beinhaltet zwei Übernachtungen, Stadttour und Sightseeing.
Irland
Zeitraum circa
Dauer circa
Programmpreis in Euro
September – Dezember 2015
3,5 Monate
6.600,-
September 2015 - Februar 2016
5 Monate
7.990,-
Januar – Juni 2016
5 Monate
7.990,-
September 2015 – Juni 2016
10 Monate
10.500,-
Programmverlängerung auf Anfrage
Zusätzlich kostenfrei im Programmpreis enthalten:
• eine Schuluniform
Argentinien
Zeitraum circa
Dauer circa
Programmpreis in Euro
Juli – Oktober 2015 oder Februar – Mai 2016
3 Monate
7.400,-
Juli – Dezember 2015 oder Februar – Juli 2016
5 Monate
8.100,-
Juli 2015 – Mai 2016 oder Februar – Dezember 2016
10 Monate
9.200,-
Juli 2015 – Juni 2016 oder Februar 2016 – Januar 2017
11 Monate
9.350,-
Programmverlängerung auf Anfrage
Zusätzlich kostenfrei im Programm enthalten:
• einwöchiges Einführungsseminar bei Ankunft in Córdoba mit Sprachkurs, Kochkurs, Tango-Tanzkurs und Stadtrundfahrt.
• Sprachkurs im Gastland: 60 Stunden Spanisch
• regelmäßige Ausflüge in der Region rund um Córdoba
34
China
Zeitraum circa
Dauer circa
Programmpreis in Euro
September 2015 – Januar/Februar 2016
5 Monate
7.500,-
Februar – Juni/Juli 2016
5 Monate
7.500,-
September 2015 – Juni/Juli 2016
10 Monate
8.400,-
Programmverlängerung auf Anfrage
Zusätzlich kostenfrei im Programmpreis enthalten:
• 4-wöchiges Einführungsseminar inklusive Mandarin-Sprachkurs bei Ankunft in Yunnan
S P R AC H E N P R O G R A M M E
England
Unterrichtsstunden
pro Woche (je 45 min)
Dauer in Wochen
Preis
in Euro
10
1
10
Spanien
Unterrichtsstunden
pro Woche (je 45 min)
Dauer in Wochen
Preis
in Euro
1.300,-
10
1
1.800,-
2
1.900,-
10
2
2.350,-
15
1
1.400,-
15
1
2.000,-
15
2
2.000,-
15
2
2.550,-
20
1
1.500,-
20
1
2.200,-
20
2
2.100,-
20
2
2.750,-
Programmverlängerung auf Anfrage
Programmverlängerung auf Anfrage
Im Programmpreis enthalten:
• vereinbarte Unterrichtsstunden mit individuellen Inhalten
• Unterkunft und Verpflegung im Haus des Lehrers
• Hin- und Rückflug - ab einem großen deutschen Flughafen sind wie bei allen unseren Programmen mit enthalten.
ZAHLUNGSKONDITIONEN UND AGB
Details zu Zahlungsmöglichkeiten und Rücktrittskosten können den Allgemeinen
Geschäftsbedingungen entnommen werden. Die aktuellen AGB sind stets unter
www.partnership.de einzusehen oder können auf Anfrage kostenfrei per Post
zugesandt werden.
Auf Anfrage bieten wir für alle Langzeitprogramme eine zinsfreie
Ratenzahlung an.
35
rfahrungs
W e it e r e E f
de
au
tnership.
r
a
b e r ic h t e
p
.
w
ww
Erfahrungen fürs Leben
U N S E R E A LU M N I B E R I C H T E N VO N I H R E R
Z E I T I M AU S L A N D – U N D D E R Z E I T D A N AC H
Philipp Becker – Austausch USA (1993)
HEUTE: RECHTSANWALT IN EINER INTERNATIONAL
TÄTIGEN WIRTSCHAFTSKANZLEI
„
Meine Begeisterung für Neues und das Interesse an
den USA waren die Grundsteine für meine Erfahrungen mit
Partnership International. 1993 war ich auf einem Kurzzeitprogramm mit Schülern aus Indianapolis dabei. Danach
habe ich selbst für den Verein Kurzzeitprogramme in die
USA organisiert.
Lisa Rühl – Austausch USA (2004)
HEUTE: ENTWICKLUNGSINGENIEURIN
IN NÜRNBERG
„
In den USA hat mich sehr erstaunt, wie unterschiedlich alltägliche Dinge im Vergleich zu Deutschland sind. In
meiner Gastfamilie fuhr man zum Supermarkt schon mal
45 Minuten, und viele meiner Schulkameraden haben den
Winter einfach ignoriert und kamen auch bei Minusgraden
mit Flip-Flops in die Schule. Ganz besonders hat mich aber
der „School Spirit“ an meiner High School begeistert und berührt. Es war echt mitreißend, wenn sich die gesamte Schule
in den Schulfarben und mit dem passenden Schulmaskottchen voller Stolz gefeiert hat.
Das Austauschjahr in den USA hat mein Interesse für andere
Kulturen gestärkt. Später habe ich noch einmal die Chance genutzt, für längere Zeit im Ausland zu leben. Während
meines Maschinenbau-Studiums habe ich in England ein
fünfmonatiges Praktikum absolviert. Ich bin jetzt als Entwicklungsingenieurin bei einem Nürnberger Unternehmen
tätig und leite hier unter anderem ein Projekt in Zusammenarbeit mit amerikanischen Firmen.
36
“
Mein Schüleraustausch in den USA hat mir unendlich viel
gebracht: Ich habe Freunde fürs Leben gefunden und konnte
einen weiten Blick über den Tellerrand werfen. Darüber
hinaus habe ich Respekt bekommen vor anderen Kulturen,
deren Lebensweisen und Lebenseinstellungen.
Das Internationale hat mich auch in meinem Berufsleben
nicht losgelassen. Nach meinem Jurastudium habe ich während des Referendariats unter anderem eine Station bei der
deutschen Botschaft in Südafrika gemacht. Heute arbeite ich
in Köln und bin Rechtsanwalt in einer international tätigen
Wirtschaftskanzlei mit Hauptsitz in London.
“
K U R Z B E W E R B U N G F Ü R S P R AC H E N U N D AU STAU S C H P R O G R A M M E
Ich interessiere mich für folgendes Programm:
Langzeitprogramm in
USA
England
Dauer
Irland
Argentinien
Programmbeginn
Sommer/Herbst 2015
China
Winter/Frühjahr 2016
Informationen zur Dauer der verschiedenen Programme auf S.34/35
Kurzzeitprogramm USA
Ostern 2015
Sprachenprogramm in
England
Herbst 2015
Spanien
Dauer:
Persönliche Daten des Bewerbers
Nachname
Vorname
Geburtsdatum
Geschlecht (m/w)
Geburtsort
Nationalität
Straße, Nr.
PLZ, Ort
E-Mail
Telefon (Privat)
Telefon (Mobil)
T-Shirt-Größe S, M, L, XL
Persönliche Daten der Eltern/Erziehungsberechtigten (bei Minderjährigen)
Vorname Vater
Vorname Mutter
Nachname Vater
Nachname Mutter
E-Mail Vater
E-Mail Mutter
Erziehungsberechtigt
Vater
Mutter
Beide
Woher kennst Du Partnership International?
Freunde
Messe
Informationsabend
Suchmaschine (Google etc. )
Facebook
Online-Forum
Ort, Datum
Unterschrift Schüler
Ort, Datum
Unterschrift Eltern
PARTNERSHIP INTERNATIONAL E. V.
Hansaring 85, 50670 Köln
Bitte sende das ausgefüllte Anmeldeformular mit einer
Kopie Deiner letzten drei Versetzungszeugnisse (nur für
Austauschprogramme) an nebenstehende Adresse.
Telefax: 0221 9139734
E-Mail: office@partnership.de
Gerne kannst Du das Anmeldeformular auch per Fax
oder E-Mail an uns senden.
37
KO N TA K T B O G E N
F Ü R G A ST FA M I L I E N
Wir interessieren uns dafür, Gastfamilie zu werden. Bitte kontaktieren Sie uns.
Vorname, Name
Straße, Nr.
PLZ, Ort
E-Mail
Telefon (Privat)
Telefon (Mobil)
Wir möchten gerne einen Schüler aufnehmen für
10 Monate
5 Monate
3 Monate
Wir können uns vorstellen, ein Gastkind übergangsweise für einige Wochen aufzunehmen,
bis es eine neue Gastfamilie gefunden hat.
Wir haben bereits Erfahrung als Gastfamilie
Ja
Nein
Ort, Datum
Unterschrift
Bitte senden Sie den ausgefüllten Kontaktbogen an folgende Adresse:
PARTNERSHIP INTERNATIONAL E. V.
Hansaring 85, 50670 Köln
Gerne können Sie das Kontaktformular auch per Fax oder E-Mail an uns senden:
Telefax: 0221 9139734
E-Mail: office@partnership.de
38
Unser Team
en is t sc ho n w eg ?
De r Be w er bu ng sb og
U nt er la ge n fi nd es t
Ke in Pr ob le m : Al le
Du au ch au f. ..
.partnership.de
www
I M M E R F Ü R D I C H DA
Partnership International e.V. wird vertreten durch einen für drei Jahre gewählten Vorstand, der die Programme und die Aktivitäten des Vereins federführend koordiniert. Unsere Austausch- und Begegnungsprogramme
werden von aktiven ehrenamtlichen Vereinsmitgliedern getragen und durchgeführt. Sie werden bei diesen
Aufgaben von einem Team hauptamtlicher Mitarbeiter in unserer Geschäftsstelle in Köln unterstützt, die vor
allem koordinative und administrative Aufgaben wahrnehmen.
U N S E R E H AU P TA M T L I C H E N M I TA R B E I T E R
GESCHÄFTSFÜHRUNG
Rüdiger Muermann
E-Mail: rmuermann@partnership.de
TEAM AUSREISE
Victoria Schur
E-Mail: vschur@partnership.de
Claudia Kühne
E-Mail: ckuehne@partnership.de
Gunda von Fircks
E-Mail: gvonfircks@partnership.de
R. Muermann
V. Schur
C. Kühne
G. von Fircks
L. Schlenzka
J. Panitz
J. Maurer
S. Tran
TEAM EINREISE
Lena Schlenzka
E-Mail: lschlenzka@partnership.de
Jessica Panitz
E-Mail: jpanitz@partnership.de
MARKETING/VEREINSENTWICKLUNG
Johanna Maurer
E-Mail: jmaurer@partnership.de
AUSZUBILDENDE
Stefanie Tran
E-Mail: stran@partnership.de
39
Partnership International e. V.
Hansaring 85
50670 Köln
Telefon: +49 221 9139733
Telefax: +49 221 9139734
E-Mail: office@partnership.de
Gestaltung:
rheinfaktor – Agentur für Kommunikation GmbH
Stand: Januar 2015
40
w
artn
p
.
w
w
ership.de
Autor
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
9
Dateigröße
3 525 KB
Tags
1/--Seiten
melden