close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Brugg - Reformiert

EinbettenHerunterladen
FEBRUAR 2015
DIE KIRCHGEMEINDEBEILAGE VON
BruggeWind
WINDISCH
KiWi - frische Töne im Kirchgemeindehaus!
VON RUEDI KÜMIN
der Leitung von Madeleine
Zeller (Primarlehrerin und Kinderchorleiterin) üben die Kinder jeweils dienstags von 17.15
– 18.15 Uhr spannende Lieder
ein. Sie werden am Klavier und
manchmal auch mit anderen
Instrumenten begleitet – damit
es richtig gut tönt! Gegen Ende
des ersten Übungszyklus ist ein
Konzert geplant.
Um im KiWi mitzusingen,
brauchst du keine musikalischen Erfahrungen mitzubringen. Du musst dich einfach
darauf freuen, mit anderen
Kindern tolle Lieder zu üben.
Du bist auch herzlich willkommen, wenn du nicht reformiert
bist. Gemeinsames Singen
macht Spass, wie es in einem
Liedanfang heisst: «Singen
macht Spass und Singen tut
gut, ja Singen macht munter
und Singen macht Mut...» und
die Lieder begleiten dich auch
während deiner Woche.
Alle Kinder von der 1. bis zur 4.
Klasse, die Freude am Singen,
an Rhythmen und Musikstilen aus aller Welt haben, sind
herzlich eingeladen! Unter
VON BRIGITTA FREY
Bitte melden Sie Ihr Kind für
den Besuch der Schnupperprobe am Dienstag, 3. März, um
17.15 Uhr, im Saal des Kirchgemeindehauses Windisch an.
BILD:ZVG
Ab dem 3. März 2015 beginnen die wöchentlichen Proben des neuen Kinderchors
«KiWi» (Kinderchor Kirche
Windisch)!
Nach der ersten Probe können
die Kinder für den ersten Zyklus bis 30. Juni verbindlich
angemeldet werden.
den ganzen Zyklus betragen 20
Franken pro Kind.
Anmeldeformulare erhalten
Sie bei Ruedi Kümin (056 441
33 52 oder ruedi.kuemin@refwindisch.ch). Die Kosten für
Madeleine Zeller und Ruedi
Kümin freuen sich auf eine
bunt gemischte Kindergruppe.
Bis bald!
Die Kirchenpflege – eine reformierte
«Erfindung»
In Zürich gewann Zwingli
einflussreiche Freunde, unter
anderen den Buchdrucker
Froschauer. In seiner Druckerei sass Zwingli mit am Tisch,
als dessen Gesellen während
der Fastenzeit trotz kirchlichen
Verbots getrocknete Würste
assen. Zudem hatte Zwingli
trotz seines Priestergelübdes
im Stillen seine Anna Reinhart
Erstmals bestimmte in Zürich
nicht Rom, sondern die zivile
Behörde auf Grund der Bibel,
in welchem Geist und Sinn die
Kirche geführt werden soll.
BILD:CS
Brugg 2015 / Neun Kirchenpflegerinnen und Kirchenpfleger
gestalten in Brugg zusammen mit den Pfarrern wieder während einer Amtsperiode (2015 - 2018) das kirchliche Leben.
Wie entstand dieses Gremium?
Dem Rat der Stadt war das zu
wenig. Er lud darum auf den
29. Januar 1523 600 Persönlichkeiten zu einer Disputation
ein. Zwingli verfasste dazu als
Diskussionsgrundlage 67 Artikel. Schiedsgericht, ob Zwingli
oder die römische Kirche recht
habe, sollte die Bibel sein.
Die Kirchgemeinde hat das Recht, ihre Pfarrer zu wählen - Amtseinsetzung von Bettina Badenhorst
Aargau 1864
Napoleon wünschte sich den
Aargau als Puffer zwischen den
starken reformierten Ständen
Zürich und Bern. Der durfte
nicht allzu stark werden. Darum kam es ihm zupass, dass im
jungen Kanton etwa gleich viele Reformierte wie Katholiken
lebten. Das war für den jungen
Kanton eine Herausforderung.
Wie sollte er beiden Konfessionen gerecht werden? Er sah einen Weg darin, das Verhältnis
zwischen Kirche und Staat zu
entflechten. Der örtlichen Kir-
FERTIG LUSTIG. Da mir die
Fasnacht nicht viel bedeutet, bin ich nicht traurig,
wenn der Aschermittwoch
gleichsam das «Fertig lustig!» markiert. Weil der
Aschermittwoch damit auch
bedeutet, dass wir unsere
Kostümierung, unsere Masken, ablegen sollen, werde
ich aber nachdenklich…
MASKE. Denn dann muss ich
mir Rechenschaft darüber
ablegen, wie die Maske aussieht, die ich mir zurechtgebastelt habe. Die Maske, unter der ich sorgsam alle
meine Schwächen verberge.
Die Maske, von der ich meine, dass ich sie brauche, um
einen Platz in unserer Gesellschaft zu finden.
VON CHRISTOPH SUTER
geheiratet. Den gut verdienenden Soldatenvermittlern
kam das zu Ohren. Sie zeigten
Zwingli beim zuständigen Bischof von Konstanz an. Doch
der hatte weder Zeit noch Lust,
selbst nach Zürich zu kommen.
Er schob nur seinen Adlaten
Johann Faber vor.
ASCHERMITTWOCH. Der
Aschermittwoch markiert
das Ende der lustigen Fasnacht und den Beginn der
40 Tage dauernden, zur Besinnung einladenden Fastenzeit bis Ostern. Das
Aschekreuz, das in der katholischen Kirche den Gläubigen auf die Stirn gemalt
wird, erinnert an Psalm 90,
in dem davon die Rede ist,
dass wir vergänglich sind
und wieder zu Staub und
Asche werden.
Chorleiterin Madeleine Zeller
BRUGG
Zürich 1523
Der Leutpriester und eigenwillige Mann Huldrych Zwingli
stand auf der Kanzel des
Grossmünsters in Zürich. Er
wetterte. Er polterte. Gewinnsüchtige Zürcher Bürger verdienten reiches Geld, indem
sie mittellose junge Männer
in die Armee der römischen
Päpste schickten, auch in
die Schlacht bei Marignano
(1515), an der er als Feldprediger mit dabei war.
Fertig lustig?
chenpflege übertrug er die Aufgabe, administrative und geistliche Gemeindeleitung eng und
fruchtbar zusammenwirken zu
lassen. Das ist immer noch der
Auftrage der reformierten Kirchenpflege Brugg.
UNBESCHWERT. Die Zeit, bis
wir wieder zu Asche werden, ist kurz. Darum möchte
ich die Einladung des
Aschermittwochs annehmen
und aufhören mit der Maskierung. Denn der, den wir
an Ostern feiern, hat uns gezeigt, dass wir zu unseren
Schwächen stehen und unsere Ängste benennen dürfen: Ich darf so sein, wie ich
bin, und bin trotzdem wertvoll. Wird mein Leben nicht
erst so wirklich unbeschwert?
IMPRESSUM
«BruggeWind» ist das Nachrichtenblatt der Reformierten ­Kirchgemeinden
Brugg und Windisch www.reformiertbrugg.ch www.ref-windisch.ch
Redaktionskommission: Brigitta Frey, Esther M. Meier, Ernst Götti, Christoph Suter,
Laura Schnellmann, Erika Thomi
Adresse und Versand: Reformierte Kirchgemeinde Windisch, Sekretariat,
Dorfstrasse 27, 5210 Windisch Telefon: 056 441 26 51 | sekretariat@ref-windisch.ch
Auflage: 3600 Exemplare Druck: Ringier Print Adligenswil AG
BruggeWind 14
Die Kirchgemeindebeilage von reformiert.
FEBRUAR 2015 Mitglieder Kirchenpflege
Margrit Eichler
Susanne Hoffmann
Alexander Janett
Marianne Keller
Peter Kerkhoven
Esther M. Meier (Präsidentin)
Alice Patrik
Daniela Schwarz
Heinrich Wernli
www.reformiertbrugg.ch
Pfarramt Ost:
Pfarramt West: Sekretariat: Christoph Suter, Schulhausplatz 6
056 451 11 44, suter@kirche-brugg.ch
Bettina Badenhorst, Rauchensteinstrasse 6
056 451 15 55, bbadenhorst@bluewin.ch
Spiegelgasse 9, Postfach 618, 5201 Brugg
056 441 11 76, chilebuero@kirche-brugg.ch
GOTTESDIENSTE
ANLÄSSE
Sonntag,
1. Februar
10.00 Uhr
Stadtkirche Abendmahls-Gottesdienst mit
Bibelgeschichte für Kinder mit Pfrn. Bettina
Badenhorst. Kollekte für Stiftung Kirche und
Judentum, anschliessend Apéro
Sonntag,
8. Februar
10.00 Uhr
Stadtkirche Gottesdienst mit Pfrn. Brigitta
Frey (Kanzeltausch). Kollekte für Tel. 143
«Dargebotene Hand»
Sonntag,
15. Februar
10.00 Uhr
Stadtkirche Gottesdienst mit Pfr. Christoph
Suter. Kantonale Kollekte für Frauen-Solidaritätsfonds
Sonntag,
22. Februar
10.00 Uhr
Stadtkirche Gottesdienst mit Pfrn. Bettina
Badenhorst. Kollekte für Christoffel Blindenmission
Mittwoch, 4. Februar, 14.30 Uhr im Saal des Kirchgemeindehauses
«Alpenblumen - Bilder» mit Walter Lüssi
Freitag,
27. Februar
18.15 Uhr
Stadtkirche Andacht zum Monatsende mit
Pfrn. Bettina Badenhorst
Abendmusik
Freitag,
13. Februar
9.30 Uhr
Altersheim Gottesdienst
Freitag,
13. und 27. Februar,
jeweils 10.45 Uhr
Krankenheim Gottesdienst
Immer wieder
Meditatives Sitzen im Chor der Stadtkirche
Jeweils Montag, 6.00 - 6.30 Uhr
Probe Chor der Stadtkirche Brugg
Dienstag, 17. und 24. Februar, jeweils 20.00 Uhr im Saal des Kirchgemeindehauses
Kultur am Nachmittag (Seniorennachmittag)
Samstag, 14. Februar, 20.00 Uhr in der Stadtkirche
«....und weil die Music lieblich ist...»
Deutsche Madrigale und Tanzmusik von Balthasar Fritsch (Leipzig, ca. 1570 - 1608). Das Gambenconsort
MUSICKE & MIRTH und die Sopranistin Ulrike Hofbauer musizieren Werke des wenig bekannten Komponisten
aus dem deutschen Frühbarock
Spielnachmittag für Senioren
Donnerstag, 19. Februar, 14.00 Uhr im Saal des Kirchgemeindehauses
Kontakt: Anni Blumer, Tel. 056 441 06 85
AMTSWOCHEN
- 01.02.
Pfarrerin Bettina Badenhorst
02.02. -08.02.
Pfarrerin Bettina Badenhorst
09.02. - 15.02.
Pfarrer Christoph Suter
16.02. - 22.02.
Pfarrer Christoph Suter
23.02. - 01.03.
Pfarrerin Bettina Badenhorst
Meditativer Tanztag
«und in den Wurzeln wächst der Frühling»
Samstag, 28. Februar, 10.30 - 17.00 Uhr
im Saal des Kirchgemeindehauses
Inserat
STRETTA CONCERTS präsentiert
Info und Anmeldung bei Lilly Puwein
Hengelweg 37
5303 Würenlingen
Tel. 056 281 21 16
e-mail: lillypuwein@gmx.ch
UNSERE JUBILARINNEN UND JUBILARE
75. Geburtstag
Heinrich Wernli
10.02.
Richard Weiser
19.02.
Hans Peter Galbier
25.02.
STRADIVARI
Q U A RT E T T
Mathis Grenacher
27.02.
80. Geburtstag
Robert Haller
12.02.
85. Geburtstag
Alice Mors
16.02.
Elsbeth Ziegler
21.02.
91. Geburtstag
Mafalda Schiesser
03.02.
Programm
Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791)
2.Preussisches Quartett B-Dur KV 589
Franz Schubert (1797 – 1828) Streichquintett in C-Dur, D.956
Anna Maria Klemm
16.02.
93. Geburtstag
Willi Steinhauer
05.02.
Robert Zweidler
15.02.
94. Geburtstag
Josef Stump
27.02.
95. Geburtstag
Ella Obrist
03.02.
mit Thomas Demenga, Vio loncello
Samstag, 21.02.2015, 19.30 Uhr
Ref. Stadtkirche Brugg
Xiaoming Wang und Sebastian Bohren, Violinen
Lech Antonio Uszynski, Viola
Maja Weber, Violoncello
EINTRITT FREI – KOLLEKTE
Herzliche Gratulation allen Februar-Geburtstags-Kindern!
BruggeWind
Die Kirchgemeindebeilage von reformiert.
FEBRUAR 2015 15
Pfarrämter:
Edlef Bandixen, Sooremattstrasse 16, Hausen AG 056 442 06 00; Brigitta Frey, Oberburgstrasse 14, Windisch 056 442 17 82;
Patrizia und Peter Weigl, Dorfstrasse 42, Windisch 056 450 21 50
Sozialdiakon: Ruedi Kümin, Windisch 056 441 33 52 Kirchenpflegepräsident: Stefan Wagner, Windisch 056 442 30 39
Sekretariat Kirchgemeindehaus, Dorfstrasse 27, 5210 Windisch; E-Mail: sekretariat@ref-windisch.ch
Laura Schnellmann 056 441 26 51; Fränzi Schwarz 056 441 23 52
Unsere Homepage: www.ref-windisch.ch Unsere E-Mail-Adressen: «vorname».«nachname»@ref-windisch.ch
VERANSTALTUNGSHINWEISE
GOTTESDIENSTE
an Sonn- und Feiertagen
So 1. Februar
Gottesdienst Pfr. Edlef Bandixen
Windisch 9.15 Uhr, Hausen 10.30 Uhr
anschliessend Sonntagstisch in der Kirche Hausen
So 8. Februar
Gottesdienst Pfr. Jürg Luchsinger, Lupfig
Windisch 10.30 Uhr,
anschliessend Kirchenkaffee in Windisch
Gottesdienst mit Abendmahl Pfr. Peter Weigl
Windisch 9.15 Uhr, Hausen 10.30 Uhr, anschliessend Kirchenkaffee in Hausen
Abendgottesdienst Pfr. Peter Weigl
Schulhaus Mülligen, 19.30 Uhr
So 15. Februar
Sonntag
Taufsonntage in Absprache mit den Pfarrämtern
Sonntag, 1. Februar, 12.00 Uhr
Kirche Hausen
Anmeldungen bitte bis Donnerstag,
11.00 Uhr, an unser Sekretariat.
Nächster Termin: 22. März in Windisch
Samstag
Cevi-Jungscharen
Kontakt: Miro Bergauer, 076 445 07 87
Laura Rickenbacher, 076 476 96 96
Sonntagstisch
14-täglich
Hauskreise
Kontakt: Margot Weigl, 056 441 64 87
1. + 3. Montag
14.00 Uhr
Jassen für Ältere im Lindenpark
Kontakt: Hans Rudolf Spirgi, 056 441 65 04
Morgentreff
Jeden Montag
Dienstag, 24. Februar,
9.15 Uhr
Kirchgemeindehaus Windisch
ontemplation und Einführungskurse
K
Kontakt: Regula Bütler, 056 444 76 82
letzter Freitag
im Monat
Pétanque
Kontakt: Heini Weigl, 056 441 64 87
Donnerstagabend
Spettacolo Jugendtheatergruppe (Proben)
Kontakt: Peter Weigl, 056 450 21 50
permanent
Wegbegleitung
Kontakt: Susanne Dietiker, 079 103 60 23,
wegbegleitung@ref-windisch.ch
So 22. Februar
Gottesdienst Pfr. Edlef Bandixen
Hausen 9.15 Uhr, Windisch 10.30 Uhr
Ökumenisches Taizé-Gebet Vorbereitung Irène Braschler
und Pfrn. Brigitta Frey, Ref. Kirche Windisch 19.30 Uhr
«WGT-Land Bahamas»
Tanja Baumann Rentschler aus Biel
erzählt von ihrer Zeit im Weltgebetstagsland 2015.
So 1. März
Gottesdienst Pfrn. Brigitta Frey, Mitwirkung des Kirchenchors, Windisch 9.15 Uhr, Hausen 10.30 Uhr
Ab 8.45 Uhr: Tee und Kaffee
IM LINDENPARK
IN KÖNIGSFELDEN
Di 3. Februar 9.30 Uhr
Pfrn. Brigitta Frey
So 8. Februar, 10.00 Uhr, Ref. Gottesdienst, Pfrn. Christine Stuber
Di 17. Februar 9.30 Uhr
Pfr. Peter Weigl
GRUPPEN-AGENDA
Das Vorbereitungsteam freut sich auf Ihr Kommen! Susanne Schafflützel, Erika Wellenkamp,
Brigitta Frey
Altersnachmittag
Donnerstag, 26. Februar, 14.30 Uhr
Kirchgemeindehaus Windisch
Die Seniorentheatergruppe Herbstrose
spielt «En Filmriss», Schwank in 2 Akten
vom Hanna Frey.
Anschliessend Zvieri und gemütliches
Beisammensein.
5.-Klass-Treff
14.00 Uhr in Kirchgemeindehaus
kein Termin im
Februar
Caffè Compagnia
VORSCHAU
Dienstag,
10./24. Februar
Frauentreffen Hausen
9.00 Uhr in der Kirche Hausen
Kontakt: Helene Siegrist, 056 441 24 04
Aargauer Singtag
Donnerstag,
5./19. Februar
Frauentreffen Windisch
14.00 Uhr im Kirchgemeindehaus Windisch
Kontakt: Liliane Hürzeler, 056 441 40 43
Donnerstag,
19. Februar
26. Februar
Kirchenchor
19.45 Uhr Probe im Kirchgemeindehaus
19.45 Uhr Hauptprobe in der Kirche Windisch
Präsident: Jean-Marc Schweizer, 056 441 67 03
Dienstag,
10. Februar
Seniorenferientreff
14.30 Uhr im Kirchgemeindehaus
Sonntag,
22. Februar
Sunntigschuel
10.30 Uhr Windisch Kirchgemeindehaus
10.30 Uhr Hausen Kirche
Kontakt: Pfrn. Patrizia Weigl
Generationentage
Do, 14. bis So, 17. Mai 2015
Hotel Sport in Klosters
Es gibt noch freie Plätze für die Generationentage über Auffahrt. Flyer liegen im
Kirchgemeindehaus auf. Ruedi Kümin und
Patrizia Weigl beantworten gerne Ihre Fragen und nehmen Ihre Anmeldung entgegen.
Ruedi Kümin, Tel.: 056 441 33 52, ruedi.kuemin@ref-windisch.ch
Patrizia Weigl, Tel.: 056 450 21 50, patrizia.weigl@ref-windisch.ch
KOLLEKTEN
1. Oktober bis 31. Dezember 2014
Mittwoch,
25. Februar
ZUR ERINNERUNG
IMMER WIEDER . . .
Sonntag, 1. März, 14.15 bis 17.15 Uhr
Reformiertes Kirchgemeindehaus,
Zeughausstrasse 9, Lenzburg
Die Reformierte Landeskirche Aargau organisiert jährlich einen Singtag, an welchem neue Lieder für Gottesdienste und andere Gemeindeanlässe eingeübt werden.
Eine Gruppe von Mitarbeitern der
Kirchgemeinde besucht diesen Anlass gemeinsam. Wir würden uns
freuen, wenn uns einige interessierte
Gemeindeglieder begleiten würden.
Die Teilnahme ist gratis und die Kosten für die Zugreise übernimmt die
Kirchgemeinde.
Laura Schnellmann vom Sekretariat beantwortet gerne Ihre Fragen und nimmt Ihre Anmeldung bis zum 10. Februar entgegen.
056 441 26 51, sekretariat@ref-windisch.ch
AMTSWOCHEN
1.2.
8.2.
15.2.
22.2.
1.3.
8.3.
– 7.2.
– 14.2.
– 21.2.
–28.2.
– 7.3.
– 14.3.
Pfrn. Brigitta Frey
Pfr. Edlef Bandixen
Pfrn. Brigitta Frey
Pfr. Edlef Bandixen
Pfr. Peter Weigl
Pfr. Edlef Bandixen
Kantonal:
Cartons du Coeur Aargau
Protestantisch-Kirchlicher Hilfsverein
Médecins sans Frontières, Suisse
EYN-Friedenskirche in Nordnigeria, Mission 21
Bewährungshilfe Aargau
Europäisches BürgerInnen Forum, Schweiz
Stiftung Kinderhospiz Schweiz
Mission 21
ACAT, Christl. Aktion zur Abschaffung der Folter
Heimgärten Brugg und Aarau
Friedensdorf Neve Shalom Israel/Palästina
HEKS
Brot für Alle Stiftung Wunderlampe
Ökumenischer Verein «oeku Kirche und Umwelt»
Spendkasse
Verein Castagna: Beratungs & Information für sexuell Ausgebeutete
Spetaccolo: Klimafonds Brot für alle/Fastenopfer
Cevi
Kollekten Abdankungen z.G. div. Organsiationen
Fr.
258.00
Fr.
304.00
Fr.
149.00
Fr.
458.00
Fr.
486.00
Fr.
309.00
Fr.
801.00
Fr.
666.00
Fr.
482.00
Fr.
265.00
Fr.
560.00
Fr.903.00
Fr.
890.00
Fr.
946.00
Fr.
158.00
Fr.508.60
Fr.
158.00
Fr. 1’600.00
Fr.145.00
Fr. 8’831.65
Total
Fr.18’878.25
FREUD UND LEID
1. Oktober bis 31. Dezember 2014
Taufen
Nelio Schüepp, des Marco Schüepp und der Sabina geb. Erismann, Hausen; Sirius Orlando Genner, des Adrian Genner und der Ruth geb. Bigler, Hausen; Yara Céline Achermann, des Pascal Achermann und der Moana geb. Kästli, Hausen; Sarah Pitteri, der
Caterina Pitteri und des Heinz Hilfiker, Windisch; Noelia Frei, des Daniel Frei und der
Sabrina geb. Meier, Mülligen; Yanik Boutellier, des Roger Boutellier und der Beatrice
geb. Kundert, Windisch
Trauungen
Francesco Marinaro und Manuela Marinaro-Di Nardo, Hausen
Bestattungen
Andreas Amsler, Hausen; Rudolf Egli-Meyer, Windisch; Albert Riedwyl, Habsburg; Hans
Fricker, Windisch; Rosa Bütler-Stänz, Windisch; Christine Küng-Künzle, Windisch; Walter Gisiger, Windisch; Irene Specht-Maraggia, Hausen; Klara Schatz-Veraguth, Windisch; Hilda Genner-Kuhn, Windisch; Helene Baumann-Pauli, Windisch; Elsa LeuSchatzmann, Windisch; Emma Huber-Rauber, Mülligen; Paula Meyer-Anner, Windisch;
Ernst Melotti, Hausen
Die Kirchgemeindebeilage von reformiert.
FEBRUAR 2015 BruggeWind 16
Ausblicke / Rückblicke
BRUGG
Kinder in der Kirche
VON CHRISTOPHB SUTER
BILD: CS
In der Reformierten Kirchgemeinde Brugg leben nur wenige Kinder, zehn, höchsten zwanzig pro Jahrgang. Diese sind
ihr aber wichtig, Daniela Schwarz als Kirchenpflegerin und
Bettina Badenhorst als Pfarrerin haben sich zusammen mit
den Katechetinnen Barbara Jauslin und Regula Anner einiges
ausgedacht.
Kinder spielen im Pfarrhausgarten
Bibelgeschichte für Kinder
Ökumenische Kinderkirche
Ein Gottesdienst ist mehr als eine Predigt. Lieder und Musik im
feierlichen Raum einer Kirche berühren auch kleinere Kinder. Sie
sollen dies erleben können. Darum werden sie sechs Mal im Jahr
eingeladen, dabei zu sein. Die Kinder und hoffentlich auch ihr
Eltern beginnen und beschliessen die Feier zusammen mit der
Erwachsenengemeinde in der Stadtkirche. Nach der Eingangsliturgie wird ihnen im Kirchgemeindehaus nebenan eine biblische
Geschichte erzählt. Zur Ausgangsliturgie kommen sie wieder in
den Kirchenraum zurück. Das Angebot richtet sich an Kinder von
4 bis etwa 11 Jahren.
Sonntag, 1. Februar 2015, Stadtkirche
Sonntag, 5. April 2015, Stadtkirche
Sonntag, 7. Juni 2015, Stadtkirche
Sonntag, 9. August 2015, Stadtkirche
Sonntag, 4. Oktober 2015, Stadtkirche
Sonntag, 29. November 2015, Stadtkirche
Schon länger gibt es in Brugg die ökumenische Kinderkirche. Ein Team aus katholischen und reformierten Mitarbeiterinnen gestaltet eine Feier für Vorschulkinder, an der die Eltern auch teilnehmen
können. Und weil die Feier ökumenisch ist, wird sie abwechslungsweise in den Räumlichkeiten der
Stadtkirche und der Katholischen Kirche durchgeführt.
Sonntag, 8. März 2015, 9.30 Uhr im kath. Pfarreizentrum
Sonntag, 14. Juni 2015, 9.30 Uhr im ref. Kirchgemeindesaal
Sonntag, 13. September, 9.30 Uhr im kath. Pfarreizentrum
Sonntag, 6. Dezember, 9.30 Uhr im ref. Kirchgemeindesaal
Mitenand-Fiir
Noch mehr Action ist in der Mitenand-Fiir angesagt. Schon der Ort der Feier zeigt das an: Vom
Abenteuerspielplatz bei der Badi bis hinauf zum Hexenplatz über Brugg. Eltern und ihre bis etwa
zwölfjährigen Kinder begegnen Besinnung und Geselligkeit. Auch ein Grillfeuer wird nicht fehlen.
Der erste Anlass findet am Sonntag, 26. April 2015, 11.00 Uhr, auf dem Abenteuerspielplatz statt.
WINDISCH
Frauentreffen Hausen und Windisch
Begreift ihr, was ich an euch getan habe?
Bazar 2014
Weltgebetstag 2015
Ende Oktober 2014 fand unser
35. Bazar in Hausen in der Rothübelturnhalle und der Kirche
Hausen statt. Wieder können
wir auf ein erfolgreiches Jahr
zurückblicken. Unser Erlös beträgt Fr. 10‘800. — und geht je
zur Hälfte an die Stiftung Hilfe
für Mutter und Kind der reformierten Landeskirche Aargau
und ein Alphabetisierungsprogramm in Peru (Mission 21).
Herzlichen Dank an alle, die
uns in irgendeiner Weise unterstützt haben, insbesondere den
Spendern von Gemüse, Früchten, Bauernbroten, Backwaren
und Eingemachtem, sind diese
doch eine willkommene Ergänzung zu unseren Handarbeiten.
Auch das Kinderprogramm ist
immer sehr beliebt und bringt
die jüngere Bevölkerung an
unseren Bazar. Ein besonderer
Dank geht an unsere treuen
Freitag, 6. März 2015,
Käuferinnen und Käufer sowie
alle Gäste, die sich in der Kaffeestube verwöhnen liessen.
19.30 Uhr,
Mit viel Freude werden wir uns
auch in diesem Jahr einsetzen,
damit wir benachteiligte Menschen unterstützen können.
Windisch
Frauentreffen Hausen und
Windisch
Auf vielfachen Wunsch können ab sofort gestrickte Socken in diversen Farben und Grössen auch während des Jahres bestellt und abgeholt werden.
Wenn Sie dieses Angebot interessiert, wenden Sie sich an
Frau Helene Siegrist, Tel. 056 441 24 04
Reformierte Kirche
Bahamas
Traumstrände, Korallenriffe,
glasklares Wasser: das bieten die
700 Inseln der Bahamas. Sie
machen den Inselstaat zwischen
den USA, Kuba und Haiti zu einem
touristischen Sehnsuchtsziel. Die
Bahamas sind das reichste
karibische Land und haben eine
lebendige Vielfalt christlicher
Konfessionen. Aber das Paradies
hat mit Problemen zu kämpfen:
extreme Abhängigkeit vom
Ausland, Arbeitslosigkeit und
erschreckend verbreitete häusliche und sexuelle Gewalt gegen
Frauen und Kinder.
Sonnen- und Schattenseiten ihrer
Heimat – beides greifen Frauen
der Bahamas in ihrem Gottesdienst zum Weltgebetstag 2015
auf. In dessen Zentrum steht die
Lesung aus dem Johannesevange-
lium (13,1-17), in der Jesus seinen
Jüngern die Füße wäscht. Hier
stellt Jesus durch sein Handeln
Verhältnisse auf den Kopf, ermöglicht einen Sichtwechsel und zeigt,
dass Liebe Veränderungen in Gang
setzt. Was heisst das für die
Frauen auf den Bahamas und für
uns?
Autor
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
17
Dateigröße
3 707 KB
Tags
1/--Seiten
melden