close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

foodwatch-Antwort auf die DIHK

EinbettenHerunterladen
Take your chance
at SCHOTT
Ausbildung bei
SCHOTT in Landshut
2
SCHOTT ist ein internationaler Technologiekonzern mit 130 Jahren
Erfahrung auf den Gebieten Spezialglas, Spezialwerkstoffe und
Spitzen­technologien. Mit unseren hochwertigen Produkten und
intelligenten Lösungen tragen wir zum Erfolg unserer Kunden
bei und machen SCHOTT zu einem wichtigen Bestandteil im Leben
jedes Menschen.
Um auch in Zukunft erfolgreich zu sein, setzt SCHOTT ganz bewusst
auf Ausbildung. Es erwarten Sie spannende Projekte, interessante
Aufgaben und nette Teams in Bereichen, die unsere Zukunft beein­
flussen. Bringen Sie Ihre Persönlichkeit ein und starten Sie mit uns
in Ihr Berufsleben.
3
Berufsinformationen
Ihre Chance nach der Schule!
Sie haben sich für eine Berufsausbildung entschieden. Aber
welches Berufsbild soll es sein? Diese Broschüre will Ihnen
dabei helfen. Hier erfahren Sie, was Sie bei SCHOTT werden
können, wie die Ausbildung abläuft und natürlich, wer
SCHOTT überhaupt ist und was hier alles gemacht wird. Jede
Menge Infos, die Ihnen helfen sollen, Ihre Zukunft zu planen.
Was Sie bei uns werden können.
Ob technisch, kaufmännisch oder naturwissenschaftlich –
Berufe bei SCHOTT haben Zukunft. Wir bieten aktuelle Inhalte
und bilden für die Praxis aus. So können Sie Ihr neuestes
Wissen gleich in die Tat umsetzen und früh Verantwortung
übernehmen.
Das macht Spaß und bringt Sie weiter. Denn wer früh selbst­
ständig arbeitet, ist später gefragt.
Technische und naturwissenschaftliche Ausbildung
• Industriemechaniker/in
• Oberflächenbeschichter/in
• Physiklaborant/in
Kaufmännische Ausbildung
• Industriekaufmann/-frau
• Fachkraft für Lagerlogistik m/w
Duales Studium mit vertiefter Praxis
4
Technische Ausbildung
Industriemechaniker/in
Voraussetzungen
Für die Ausbildung als
Industriemechaniker/in
wird mindestens der
qualifizierende Hauptschulabschluss voraus­
gesetzt.
Berufliche Aufgaben
Industriemechaniker/innen fertigen anhand von technischen Zeichnungen,
Skizzen oder Anweisungen Teile für Produktionsanlagen an, warten und reparieren sie. Ebenso gehören das Aufstellen und Betriebsbereithalten von Maschinen,
Industrierobotern und anderen technischen Einrichtungen zu ihrem verantwortungsvollen Aufgabengebiet.
Praktische Ausbildung
Während der ersten Monate werden in der betriebsinternen Werkstatt Grund­
lagen der Metallbearbeitung erlernt. Die Schwerpunkte sind mechanisches und
maschinelles Bearbeiten von Werkstücken und maschinelles Spanen (Drehen
und Fräsen) auf programmgesteuerten CNC-Maschinen. Die Programme dafür
werden selbstständig erstellt. Auf dem Gebiet der Steuerungstechnik wird mit
Pneumatik, Hydraulik und Elektrotechnik vertraut gemacht. Die erworbenen
Kenntnisse und Fertigkeiten werden durch wechselnden Einsatz in den Fertigungs­
bereichen des Betriebes angewendet und vertieft.
Ausbildungsdauer
3,5 Jahre, Verkürzung bei besonders
guten Leistungen möglich.
Prüfungen
Gestreckte Prüfung über die erlernten
Kenntnisse und Fertigkeiten in der
Mitte und am Ende der Ausbildung vor
der Industrie- und Handelskammer.
Weiterbildung
• SCHOTT interne Weiterbildung
zum Vertiefen der Fachkenntnisse
• F ortbildung zum Industriemeister/in
oder Techniker/in
• (Duales) Studium zum Bachelor of
Engineering
Theoretische Ausbildung
In der Berufsschule in Landshut werden die fachspezifischen Kenntnisse z.B. in
den Lernfeldern Instandhaltung, Fertigungstechnik, Bauelemente und Auto­
matisierungstechnik vermittelt. Auf die Prüfungen wird gründlich vorbereitet.
SCHOTT AG
Ausbildung
Christoph-Dorner-Straße 29
84028 Landshut
Tel.: +49 (0)871/826-341
rita.hartmann@schott.com
www.schott.com/epackaging
5
Technische Ausbildung
Oberflächenbeschichter/in
Voraussetzungen
Für die Ausbildung
zum/zur Oberflächen­
beschichter/in wird
mindestens der qualifi­
zierende Hauptschul­
abschluss vorausgesetzt.
Berufliche Aufgaben
Oberflächenbeschichter/innen beschichten und veredeln mit Hilfe von Galvanotechnik und anderen chemischen, elektrochemischen, elektrischen und physika­
lischen Verfahren Metall- und Kunststoffoberflächen. Hierfür setzen sie die
galvanischen Bäder an, analysieren die Elektrolyte, überwachen die Galvanisieranlagen und -bäder, stellen den Ablauf der Behandlungsstufen ein, überprüfen
das Ergebnis auf Qualität, messen Schichtdicken, sorgen für umweltverträg­
lichen Umgang mit den Betriebsstoffen und erproben und optimieren die Verfahren.
Praktische Ausbildung
Während der Ausbildung werden u. a. die Bereiche, Versuchsgalvanik, Gestellgalvanik, Trommelgalvanik und Analytik systematisch durchlaufen. Dabei werden
die einzelnen Prozesse der Oberflächentechnologie wie z. B. das Vorbehandeln
der Oberflächen, das chemische und elektrochemische Abscheiden von Metallen
und Legierungen oder auch das Entfernen von Beschichtungen vermittelt. Dadurch
ist gewährleistet, dass alle Fertigkeiten und Kenntnisse, darunter auch das Vergolden, Versilbern, Verkupfern und Vernickeln erlernt werden.
Theoretische Ausbildung
Die Berufsschule in Nürnberg unterrichtet im Blockunterricht in den Fächern
Beschichtungsverfahren, Werkstofftechnologie, Sonderverfahren und Umweltschutztechnologien.
Ausbildungsdauer
3 Jahre
Prüfungen
• Zwischenprüfung
• Abschlussprüfung vor der
Industrie- und Handelskammer
Weiterbildung
• SCHOTT interne Weiterbildung
zum Vertiefen der Fachkenntnisse
• F ortbildung zum Meister/in oder
Techniker/in
• Bachelor of Science
SCHOTT AG
Ausbildung
Christoph-Dorner-Straße 29
84028 Landshut
Tel.: +49 (0)871/826-341
rita.hartmann@schott.com
www.schott.com/epackaging
6
Naturwissenschaftliche Ausbildung
Physiklaborant/in
Voraussetzungen
Physiklaboranten/-innen
können den Beruf mit
der Mittleren Reife oder
Abitur erlernen.
Berufliche Aufgaben
Physiklaboranten/-innen werden überall dort eingesetzt, wo Materialeigenschaften
und Prozessgrößen zu messen und zu prüfen sind. Dabei bereiten sie selbstständig physikalische Versuche und Messungen vor, führen diese durch und werten
sie aus. Die Ergebnisse werden aussagekräftig dokumentiert und interpretiert.
Die Bestimmung physikalischer Eigenschaften von Spezialwerkstoffen, die Mit­
arbeit bei der Neuentwicklung und Verbesserung von Produkten und Prozessen,
die Sicherstellung der Qualität sowie die Wartung physikalischer Geräte sind Teil
ihres verantwortungsvollen Aufgabenbereichs.
Praktische Ausbildung
Alle erforderlichen Fertigkeiten werden hauptsächlich im Entwicklungslabor
vermittelt. Dabei liegen die Schwerpunkte auf dem Bearbeiten von Werkstoffen,
der physikalischen Messtechnik (Mechanik, Wärmelehre, Optik, Elektrotechnik
und Elektronik), der physikalischen Chemie, der Digitaltechnik, der Informatik
sowie der Steuerungs- und Regelungstechnik. Außerdem werden Versuchsabläufe und -ergebnisse ausgewertet und dokumentiert. Die erlernten Kenntnisse und
Fertigkeiten werden durch den wechselnden Einsatz in betrieblichen Fachabteilungen angewendet und vertieft.
Theoretische Ausbildung
Die Berufsschule in Selb unterrichtet im Blockunterricht vor allem in den Fächern
Physik, Mathematik, Chemie, Labortechnik und Sozialkunde. Auf die Zwischenund Abschlussprüfung wird im Entwicklungslabor gründlich vorbereitet.
Ausbildungsdauer
3 Jahre, Verkürzung bei besonders
guten Leistungen möglich.
Prüfungen
• Zwischenprüfung
• Abschlussprüfung vor der
Industrie- und Handelskammer
Weiterbildung
• SCHOTT interne Weiterbildung zum
Vertiefen der beruflichen Kenntnisse
• F ortbildung zum/zur Techniker/in
• (Duales) Studium zum Bachelor of
Science
SCHOTT AG
Ausbildung
Christoph-Dorner-Straße 29
84028 Landshut
Tel.: +49 (0)871/826-341
rita.hartmann@schott.com
www.schott.com/epackaging
7
Kaufmännische Ausbildung
Industriekaufmann/-frau
Voraussetzungen
Für diese kaufmännische
Ausbildung wird die
Mittlere Reife voraus­ge­
setzt.
Berufliche Aufgaben
Industriekaufleute sind in die betriebswirtschaftlichen Abläufe des Unternehmens
eingebunden. In der Materialwirtschaft vergleichen sie Angebote, verhandeln
mit Lieferanten über Einkäufe und betreuen die Warenannahme und Lagerung.
In der Produktionswirtschaft planen, steuern und überwachen sie die Herstellung
der Produkte und erstellen Auftragsbegleitpapiere. Kalkulationen und Preislisten
gehören im Verkauf zu ihrem Zuständigkeitsbereich. Sind sie in den Bereichen
Rechnungswesen bzw. Finanzwirtschaft tätig, bearbeiten, buchen und kontrollieren Industriekaufleute die im Geschäftsverkehr anfallenden Vorgänge. Im Personalwesen wirken sie bei der Personalbeschaffung mit, erstellen Personalstatistiken
und Präsentationen und wirken bei der Entgeltabrechnung mit.
Praktische Ausbildung
Durch systematischen Wechsel der Fachabteilungen, Materialwirtschaft Vertrieb
und Marketing sowie Personal- und Finanzwesen, werden alle betriebswirtschaftlichen Sachverhalte und die funktionellen Zusammenhänge eines Industriebetriebes vermittelt. Durch die aktive Mitarbeit in den Abteilungen wird dieses Wissen
gefestigt.
Theoretische Ausbildung
Die Berufsschule in Landshut unterrichtet wöchentlich u.a. in den Lernfeldern
Kaufmännische Steuerung und Kontrolle, Allgemeine Wirtschaftslehre und
Betriebswirtschaftliche Geschäftsprozesse. Auf die Abschlussprüfung wird
intensiv vorbereitet.
Ausbildungsdauer
2,5 Jahre, mit Realschul- und
Berufsfachschulabschluss
Prüfungen
• Zwischenprüfung
• Abschlussprüfung vor der
Industrie- und Handelskammer
Weiterbildung
• SCHOTT interne Weiterbildung
zum Vertiefen der Fach- und
Sprach­kenntnisse
•u
. a. Fortbildung zum/zur
Fachkaufmann/-frau; Fachwirt/in
SCHOTT AG
Ausbildung
Christoph-Dorner-Straße 29
84028 Landshut
Tel.: +49 (0)871/826-341
rita.hartmann@schott.com
www.schott.com/epackaging
8
Kaufmännische Ausbildung
Fachkraft für Lagerlogistik m/w
Voraussetzungen
Für die Ausbildung zur
Fachkraft für Lagerlogistik
m/w wird mindestens der
qualifizierende Hauptschulabschluss vorausgesetzt.
Berufliche Aufgaben
Fachkräfte für Lagerlogistik organisieren die Entladung, planen den Platz für die
eingehenden Güter und lagern sie ein. Damit die Güter in einem guten Zustand
bleiben, ermitteln sie Luftfeuchtigkeit, Temperatur u. ä. und leiten die notwen­
digen Maßnahmen ein. Für den Warenausgang bereiten sie den dazu notwen­
digen Material- und Informationsfluss vor. Sie planen die Touren, erstellen Begleit­
pa­piere, stellen Ladeeinheiten zusammen, ermitteln Verpackungskosten und
verpacken die Güter. Auch für das Verladen der Güter stellen sie die Arbeitsab­
läufe sicher. Anschließend verladen sie mit den geeigneten Fördermitteln und
Ladehilfen die Güter und bearbeiten die Versandpapiere. Das Berechnen von
Lagerkennziffern, Inventurarbeiten und Jahresabschlüsse gehören ebenfalls zu
ihren Aufgaben.
Praktische Ausbildung
In den ersten Monaten findet die Ausbildung vorrangig in der Warenannahme
statt. Dort werden die Grundlagen der Warenannahme wie zum Beispiel Mengen­
kontrolle und das Einlagern vermittelt. Schwerpunkte der Ausbildung sind vor
allem das Lagern von Waren, sowie das Kommissionieren und Verpacken von
Gütern. Die Planung und Organisation von logistischen Prozessen ist ein weiterer
umfassender Ausbildungsabschnitt.
Theoretische Ausbildung
Die Berufsschule in Dingolfing unterrichtet im Blockunterricht zum Beispiel die
Lernfelder Beschaffungs-, Lager-, Transport-, und Verteillogistik sowie betrieb­
liche Werteprozesse.
Ausbildungsdauer
3 Jahre
Prüfungen
• Zwischenprüfung
• Abschlussprüfung vor der
Industrie- und Handelskammer
Weiterbildung
• SCHOTT interne Weiterbildung
zum Vertiefen der Fachkenntnisse
• F ortbildung zum/zur Meister/in oder
• F ortbildung zum/zur Fachwirt/in
SCHOTT AG
Ausbildung
Christoph-Dorner-Straße 29
84028 Landshut
Tel.: +49 (0)871/826-341
rita.hartmann@schott.com
www.schott.com/epackaging
9
Duales Studium mit vertiefter Praxis
Bachelor of Engineering (Maschinenbau)
Bachelor of Science (Physikalische Technik)*
Duales Studium – was ist das?
Das duale Studium mit vertiefter Praxis kombiniert die theo­
retisch ausgerichtete Lehre an der Fachhochschule mit der
praktisch ausgerichteten beruflichen Erfahrung in einem
Unternehmen. Innerhalb der Studienzeit ist ein Auslandsaufenthalt in einer der vielen SCHOTT Standorte vorgesehen.
Welche Vorteile hat das?
In Ergänzung zum wissenschaftsbezogenen Studium werden intensive und weitreichende praktische Tätigkeiten in
unserem Unternehmen geboten. Sie erhalten ein attraktives
Stipendium und werden zusätzlich durch einen Mentor
betreut. Nach Ihrem erfolgreichen Studium bieten wir
Ihnen eine attraktive Position in unserem Unternehmen.
Wo bewerbe ich mich?
Bewerber/innen wenden sich an die SCHOTT AG am Standort in Landshut und schließen mit uns einen Ausbildungs­
vertrag ab. Anschließend erfolgt die Einschreibung an der
Hochschule.
Wie gestaltet sich das Studium?
Der immatrikulierte Student ist während den Semestern an
der Hochschule. In den Semesterferien und im praktischen
Studiensemester befindet sich der Student im Betrieb. Hier
werden parallel zu den Studieninhalten entsprechende
* oder artverwandte Studiengänge
praktische Tätigkeiten angeboten und auch die Möglichkeit
zur persönlichen Weiterentwicklung, in Form von Trainings
und Seminaren, ist gegeben.
Anforderungen
Wichtige Kriterien für ein erfolgreiches Studium sind hohe
Leistungsbereitschaft, Fähigkeit zu vernetztem Denken
sowie die Bereitschaft zu lebenslangem Lernen. Kommu­
nikations- und Teamfähigkeit sind ein Muss. In ingenieur­
mäßigen Aufgabenstellungen ist das Interesse an tech­
nischen und naturwissenschaftlichen Themengebieten
eine wichtige Voraussetzung.
Zulassungsvoraussetzung
Eine gute allgemeine Hochschulreife, Fachhochschulreife
oder die dem gewählten Studiengang entsprechende fach­
gebundene Hochschulreife und ein Ausbildungsvertrag
mit der SCHOTT AG als Ausbildungsunternehmen sind
Voraussetzung für das duale Studium mit vertiefter Praxis.
Ausbildungsdauer
3,5 Jahre einschließlich Bachelorarbeit und Praxissemester.
Prüfungen
Bachelorprüfung mit Bachelorarbeit
10
Verlässlich, vielseitig, innovativ und international –
die Welt von SCHOTT
Je tiefer Sie in die Welt von SCHOTT eintauchen, desto stärker
öffnet sich Ihnen der Blick für Ihre weitreichenden Möglichkeiten.
SCHOTT ist verlässlich:
Warum das so ist, spüren Sie schon am ersten Tag Ihrer Aus­
bildung. Wir lassen Sie nie im Regen stehen, unterstützen
Sie, wo es nur geht, und sind Ihnen immer ein zuverlässiger
und vertrauensvoller Ansprechpartner für Ihre Sorgen, Wün­
sche und Ziele.
SCHOTT ist vielseitig:
Bei uns können Sie sich in verschiedenen Geschäftsbereichen
in den unterschiedlichsten Aufgabengebieten engagieren.
Überall entdecken Sie faszinierende Produkte, Technologien
und Bereiche, deren Erfolg Sie mitgestalten werden. Hierfür
erhalten Sie viel Freiraum.
SCHOTT ist innovativ:
Unser Unternehmen steckt voller Hightech. Produkte und
Technologien, mit denen wir gezielt die internationalen
Zukunftsmärkte ins Visier nehmen. Unsere Begeisterung
für modernste Werkstoffe und Fertigungsverfahren und
für die Herausforderungen in der Forschung & Entwicklung
hat uns in zahlreichen Bereichen zum technologischen
Weltmarktführer gemacht.
Ausbilder am Standort Landshut
SCHOTT ist international:
Klar können und wollen wir unsere deutschen Wurzeln nicht
verleugnen, aber unsere weltweiten Standorte und unser
internationaler Markterfolg haben uns längst zum Global
Player werden lassen. Unser Exportanteil ist überdurchschnittlich hoch. Diese starke internationale Vernetzung
hat unmittelbare Auswirkungen auf unsere Arbeitswelt:
Unsere Ausbildungs- und Weiterbildungsangebote bereiten die SCHOTT Mitarbeiter auf internationale Einsätze
und Karrieren vor.
Was wir Ihnen damit sagen wollen? Bei SCHOTT können
Sie Ihren Horizont erweitern, Grenzen überschreiten und
Ihre Persönlichkeit richtig entfalten.
Unsere Zukunft ist die Ihre
Wenn wir bei SCHOTT von Zukunftsorientierung sprechen,
richten wir unseren Blick sowohl auf unsere Produkte als auch
unsere Mitarbeiter – und das seit mittlerweile 125 Jahren.
Denn das ist eines der Hauptkapitel unserer Erfolgsgeschichte: die Erfordernisse des Marktes zu jeder Zeit mit den Zielen
und Wünschen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
in Einklang zu halten. Weil wir wissen, dass nur bestens aus­
gebildete und sozialkompetente Fachkräfte Top-Ergebnisse
liefern können, investieren wir nachhaltig in deren Förderung.
11
Unsere Ausbildung bietet volles Programm
Methodenseminar
• Standortübergreifendes Treffen aller Auszubildenden
(1. Lehrjahr) in Deutschland
• Themen: Präsentationstechniken, Teamarbeit und soziale Kompetenz
Schulungen
• Berufsspezifische Schulungen
• Gezielte Vorbereitung auf Prüfungen
Firmenfest und Jahresabschlussfeier
• Für alle Auszubildenden und zukünftigen Auszubildenden
• A zubi-Kollegen und Ausbilder in lockerer Atmosphäre erleben
Azubi-Fit-Tage
•A
lles rund um Bewegung und Ernährung
Ausbildungsinformationsfahrt
• Auszubildende erkunden einen anderen SCHOTT Standort
• Gemeinschaftserlebnis
Englischunterricht und EDV-Kurse
• Zur Vertiefung der Kenntnisse die in der Berufsschule unterrichtet werden
Gut zu wissen!
Als zusätzliche Leistungen während der Ausbildung gibt es bei SCHOTT z. B.:
• Urlaubsgeld
• Weihnachtsgeld
• Kostenübernahme für Fachbücher und Aufwendungen für die Blockbeschulung
• Prämien für gute Prüfungsergebnisse
12
Willkommen in der Welt von SCHOTT
Gute Reise, have a nice trip, bon voyage!
Als führender internationaler Technologiekonzern im Spezial­
glasbereich setzt SCHOTT konsequent auf marktorientierte
Innovationen, um seiner Zeit immer wieder voraus zu sein
und Entwicklungen zu prägen. Dafür brauchen wir Leute
mit guten Ideen, die rund um die Welt, rund um die Uhr
immer wieder neue, bessere Lösungen für unsere Kunden
entwickeln – engagierte Mitarbeiter wie Sie. Darum werden
interessierte Auszubildende bei SCHOTT auch schon frühzeitig im Ausland eingesetzt. Ziele des 3- bis 12-wöchigen
Aufenthalts: Sprachkenntnisse einsetzen und vertiefen,
fremde Kulturen und Arbeitsweisen kennen lernen und –
nicht zu vergessen – Anpassungsfähigkeit, Flexibilität und
Motivation zeigen.
„Mein Praxissemester habe ich bei SCHOTT Elecpac in USA
absolviert. Dort habe ich den Umzug des Standortes von
Cary, Illinois, nach Southbridge, Massachusetts, mitgestaltet. Dabei habe ich mich beruflich, sowie persönlich stark
weiterentwickeln können. Mit meinen aufgeschlossenen
Kollegen habe ich sehr gern meine Freizeit verbracht und
die Umgebung erkundet. Die Strapazen der Organisation
des Visums haben sich definitiv gelohnt und ich danke
SCHOTT für die großartige Unterstützung.“
Franziska Irmer, Duale Studentin Physikalische Technik
„Während meiner Ausbildung zum Physiklaboranten absolvierte ich einen fünfwöchigen
Auslandsaufenthalt in Singapur. Dort war ich in einem Entwicklungsprojekt zur Optimierung eines Opto-Headers involviert. Mein Singapuraufenthalt war eine wahnsinnig
interessante Erfahrung. Ich habe eine für mich neue Kultur entdeckt, viele neue Freunde
gefunden und nebenbei meine Englischkenntnisse stark verbessert. Ich kann nur jedem
empfehlen eine solche Chance zu nutzen, sollte sich die Gelegenheit dazu bieten.“
Rainer Graf, Dualer Student Physikalische Technik
13
SCHOTT hilft bei der Berufswahl – Schülerpraktikum
Sind sie sich noch nicht sicher, ob Ihnen eine Ausbildung im kaufmännischen oder im technischen Bereich gefällt?
Dann haben Sie bei SCHOTT die Möglichkeit ein Schülerpraktikum zu absolvieren. Im Anschluss wird Ihnen diese
Entscheidung bestimmt leichter fallen.
Wir bieten in folgenden Berufen Schülerpraktika an:
• Industriemechaniker/in
• Physiklaborant/in
• Oberflächenbeschichter/in
• Industriekaufmann/-frau
• Fachkraft für Lagerlogistik m/w
Wir benötigen von interessierten Schülern
eine vollständige Bewerbung:
• Anschreiben mit gewünschten Beruf und Zeitraum
• Tabellarischen Lebenslauf
•K
opie des letzten Jahreszeugnisses
Bitte senden Sie die Bewerbung an:
Bevorzugt Online: www.schott.com/jobs
Per E-Mail: rita.hartmann@schott.com
Per Post: SCHOTT AG
Ausbildung
Christoph-Dorner-Str. 29
84028 Landshut
14
SCHOTT weltweit
SCHOTT ist ein internationaler Technologiekonzern mit 130 Jahren
Erfahrung auf den Gebieten Spezialglas, Spezialwerkstoffe und
Spitzentechnologien. Mit vielen seiner Produkte ist SCHOTT weltweit
führend. Hauptmärkte sind die Branchen Hausgeräteindustrie,
Pharmazie, Elektronik, Optik und Transportation. Das Unternehmen
hat den Anspruch, mit hochwertigen Produkten und intelligenten
Lösungen zum Erfolg seiner Kunden beizutragen und SCHOTT zu
einem wichtigen Bestandteil im Leben jedes Menschen zu machen.
SCHOTT bekennt sich zum nachhaltigen Wirtschaften und setzt sich
für Mitarbeiter, Gesellschaft und Umwelt ein.
NOR DA MERIK A
Kanada
Mexiko
USA
Fakten, Fakten, Fakten
• 15.400 Mitarbeiter weltweit
• 5.300 Mitarbeiter in Deutschland, davon ca. 250 Auszubildende
• Weltumsatz von 1,84 Milliarden Euro, davon 85 Prozent im Ausland
Unsere Standorte auf der ganzen Welt
15.400 Mitarbeiter arbeiten kundennah an Produktions- und Vertriebsstandorten
in 35 Ländern.
Weltrekorde von SCHOTT
• das dünnste Glas der
Welt mit einer Dicke
von 0,03 Millimetern
•d
ie größten Glas-Mono­
lithen aus einem Guss
mit einem Durchmesser
von über 8 Metern
•d
as größte Ceran® Koch­feld mit 40 Kochflächen
Grünenplan
Jena
Mainz
Mitterteich
Landshut
Müllheim
15
EUROPA
Dänemark
Italien
Polen
Spanien
Deutschland
Kroatien
Russische Föderation
Tschechische Republik
Frankreich
Niederlande
Schweden
Türkei
Großbritannien
Österreich
Schweiz
Ungarn
ASIEN/
OZE ANIEN
Australien
China
Indien
Indonesien
Japan
Malaysia
Singapur
Südkorea
NAHER OSTEN/
NORDAFRIK A
Dubai
Israel
Tunesien
SÜDAMERIK A
Argentinien
Brasilien
Kolumbien
Taiwan
Thailand
SCHOTT AG
Christoph-Dorner-Straße 29
84028 Landshut
Telefon: +49 (0)871/826-341
Telefax: +49 (0)3641/2888-9222
rita.hartmann@schott.com
www.schott.com/ausbildung
XXXXX DEUTSCH XXXXX.0 kn/XX Printed in Germany
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
18
Dateigröße
2 091 KB
Tags
1/--Seiten
melden