close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Fliesen und Platten im Metall- und Schiffbau

EinbettenHerunterladen
Fliesen und Platten
im Metall- und Schiffbau
9.1
Stahluntergründe
Ob im Hoch-, Tief- oder Ingenieurbau, mit einem ent­
scheidenden und wesentlichen Baustoff wird man immer
konfrontiert werden. Es handelt sich dabei um die große
Gruppe der Bau- und Edelstähle, ohne die so manche
Konstruktion nicht möglich wäre. Wir finden sie im Rohbau
(Bewährung, Stützen, Träger etc.) oder als gestalterisches
Element (aufwendige Treppenanlagen) sowie im Bereich
der technischen Ausstattung eines Gebäudes (z. B. Aufzug).
Stahl, ein wichtiger Baustoff, ohne den ein Bauen heute nicht mehr denk­
bar wäre.
Stahl hat besondere Eigenschaften, welche ihn für die
Baustelle unentbehrlich machen. Diese sind unter anderem
hohe Zug- und Druckfestigkeiten sowie seine elastischen
Eigenschaften.
Im Rahmen des Ausbaus und der Gestaltung der Gebäude
kommt es zu Situationen, in welchen die Stahlkonstruktion
mit starren Belägen (Keramik oder Naturstein) kombiniert
werden soll. Das heißt, eine starre, in der Regel spröde
Platte soll auf einer „glatten“, sich verformen­den und aus­
dehnenden Stahlfläche fixiert bzw. ver­klebt werden.
Aufgrund des Eigenschwingungsverhaltens der Kons­truktion ist eine hohe
Spannungsaufnahme des Ver­legemörtels erforderlich.
Soll dies erfolgreich und langlebig funktionieren, kann nicht
mit den üblichen, hydraulisch abbindenen Mörteln, welche
normalerweise Verwendung finden, gearbeitet werden.
Diese erzielen nicht die notwendige Haftverbindung zu
den sehr glatten und geschlossenen Metalloberflächen und
können aufgrund ihrer Sprödigkeit und Festigkeit mögliche
Verformungen, die aus dem Metalluntergrund kommen,
nicht dauerhaft aufnehmen.
Aus diesem Grund lassen sich im direkten Kontakt auf den
Metalluntergründen nur sogenannte Reaktion­
sharz­
kleb­
stoffe einsetzen.
Schlanke Stahltreppenkonstruktion über mehrere Stockwerke mit Natur­
stein belegt.
361
9.1
Fliesen und Platten
im Metall- und Schiffbau
Stahluntergründe
Aufzug mit Natursteinbelag­auf
Stahluntergrund.
Im Speziellen kommen Polyurethanharzkleb­
stoffe zum
Einsatz, weil sie im ausgehärteten Zustand ihre gute Flexi­
bilität erhalten. Des Weiteren besitzen sie ein sehr gutes
Anhaftverhalten zu glatten, geschlossenen Oberflächen
(4 N/mm²), was dazu führt, dass die so ausgeführten Ver­
legungen sehr stabil und langlebig sind.
Verklebung der Keramik mit Sopro
PU-Kleber im direkten Kontakt auf
der Metalloberfläche.
Durchbiegung des Bodens der Aufzugskabine nach unten bei Personen­
lasten durch die Massenträgheit bei Aufwärtsfahrt.
üft na
pr
R2T
04
DI
N
ch
Ge
Produktempfehlung:
E N 12 0
Sopro PU-Kleber
Reaktionsharzklebstoff
Zweikomponentiger, Polyurethan-ReaktionsharzKlebstoff zum Ansetzen und Verlegen von kerami­
schen Belags­bau­stoffen, Beton- und Naturwerk­
stein­
platten besonders auf Metallen und Holz­
werk­stoffen.
Für erhöhte Anforderungen an Haftzugfestigkeit
und Haft­scherfestigkeit, Elastizität und feuchtig­
keits­
sperrende Wirkung auf kritischen Unter­
grün­den.
Durchbiegung des Bodens der Aufzugskabine nach oben bei Entlastung
der Bodenfläche durch Abwärtsfahrt.
tung:
ene Bera
g
o
z
e
b
t
k
obje
7-170
06 11 17 0
362
Auskleidungen von Edelstahlrinnen, welche zur Förderung von Zement­
säcken Verwendung finden, werden mit hochfesten keramischen Belägen
ausgekleidet. Die Keramik steht in direktem Kontakt zum Stahl, die
Verklebung erfolgt mit Sopro PU-Kleber.
Fliesen und Platten
im Metall- und Schiffbau
9.2
Starre Beläge im Schiffbau
Eine Sonderform des Stahlbaus ist der Schiffbau. Ob
­private Yachten oder große Passagierschiffe, von ihren
Anforderungen und Problemstellungen sind sie ähnlich.
Verlegte Fliesen- und Plattenbeläge auf Schiffen müssen
die Bewegungen und Verformungen, welche einem
Schiffskörper widerfahren, ohne Schäden dauerhaft
aufnehmen können. Dies ist im Besonderen der Fall,
wenn die Beläge im direkten Kontakt zum Schiffskörper
(Metalloberfläche) stehen.
„MSC Fantasia“
Verformungen, die aufgrund äußerer Einflüsse ständig auf den Schiffskörper
einwirken.
„Queen Mary 2“
Aus brandschutztechnischen Gründen, die im Schiffbau
eine entscheidende Rolle spielen, sind alle einzuset­
zenden Produkte zusätzlich im Rahmen einer Brandschutzprüfung zu bewerten.
Nach erfolgreich bestandener Brandprüfung und diverser
weiterer Bewertungskriterien werden die entsprechenden
Prüfzeugnisse vergeben und die Produkte erhalten das
Steuerradsymbol.
Prüfung eines Probekörpers im Brandhaus.
363
Fliesen und Platten
im Metall- und Schiffbau
9.2
Starre Beläge im Schiffbau
Systemlösungen
1 Badezimmer, WC-Bereich (mäßige Beanspruchung)
4
Verklebung
Sopro FKM® XL
5
N
C2TE
S1
EN 12 0
üft na
pr
hohe
Abriebfestigkeit
CG2 WA
DI
N
2
üft na
pr
ch
Verfugung
Sopro Brillant®
PerlFuge
Sopro
Bauchemie GmbH
Ge
Verbundabdichtung
Sopro DichtSchlämme
Flex 2-K
ch
3
DI
Haftvermittler
Sopro HaftPrimer S
04
3
2
Sopro
Bauchemie GmbH
Wasseraufnahme
reduziert
88
5
Schiffsestrich oder Aus­
gleich aus Sopro PUFlächenDicht
Ge
4
1
E N 13 8
1
2 Wellnessbereich (hohe Beanspruchung)
Sopro
Bauchemie GmbH
4
3
4
E N 13 8
N
N
EN 120
R2T
RG
EN 120
R2T
RG
04
364
2
N
DI
1
Verfugung
Sopro FugenEpoxi
N
88
Verklebung
Sopro FugenEpoxi
88
3
Sopro
Bauchemie GmbH
DI
Verbundabdichtung
Sopro DichtSchlämme
Flex 2-K
DI
2
04
Schiffsestrich oder
Ausgleich aus Sopro PUFlächenDicht
DI
1
E N 13 8
Fliesen und Platten
im Metall- und Schiffbau
9.2
Starre Beläge im Schiffbau
Systemlösungen
üft na
pr
Verfugung
Sopro FugenEpoxi
04
04
3
R2T
DI
E N 12 0
1
Fertig gestaltete
Deckaufbauten
mit Mosaikbelägen.
Versorgungs- und Großküchenbereiche
(hohe Beanspruchung mit agressiven Medien)
Sopro
Bauchemie GmbH
2
3
N
88
E N 13 8
N
DI
1
Verfugung
Sopro FugenEpoxi
N
EN 120
R2T
RG
EN 120
R2T
RG
04
3
N
88
Verklebung
Sopro FugenEpoxi
DI
2
04
Ausgleich und Abdich­
tung Sopro PU-Flächen­
Dicht
DI
1
DI
4
2
Verklebung
Sopro PU-Kleber
üft na
pr
N
ch
3
2
Sopro
Bauchemie GmbH
E N 12 0
Ge
N
R2T
ch
Spachteln/Ausgleichen
Sopro PU-Kleber oder
Ausgleich und Abdich­
tung Sopro PU-Flächen­
Dicht
DI
1
Ge
Rohbau auf Deck.
3 Verlegung auf Deck
E N 13 8
Stahlboden mit
Schweißnähten,
welche vor der
Fliesenverlegung
auszugleichen sind.
365
9.2
Fliesen und Platten
im Metall- und Schiffbau
Starre Beläge im Schiffbau
Systemlösungen
Verklebung
Sopro FKM® XL
üft na
pr
N
hohe
Abriebfestigkeit
Wasseraufnahme
reduziert
E N 13 8
Mit PU-FlächenDicht
vorbereiteter Stahlbeckenkörper. PUFlächenDicht dient
der Haftvermittlung,
als Entspannungsschicht und
Abdichtungsebene.
2
Verklebung
Sopro FugenEpoxi
Sopro
Bauchemie GmbH
N
DI
Haftvermittler,
Entspannungsschicht
+ Abdichtung
Sopro PU-FlächenDicht
DI
3
3
2
1
EN 120
R2T
RG
04
1
88
Stahlschwimmbecken
N
366
EN 12 0
CG2 WA
DI
6
Verfugung
Sopro TitecFuge® breit
C2TE
S1
ch
4
üft na
pr
N
04
3
88
4
Ausgleichsschicht
(Schiffsestrich)
Sopro FaserFließSpachtel
Ge
3
2
ch
2
Haftvermittler
Sopro HaftPrimer S
DI
1
1
Ge
5 Lagerräume (trockene Bereiche)
E N 13 8
Verfugung
Sopro FugenEpoxi
Systemaufbau
am Modell.
Fliesen und Platten
im Metall- und Schiffbau
9.2
Individuelle Anforderung
Aufgrund der Komplexität und der unterschiedlichsten Anforderungen im Schiffbau an die Materialien, steht bezüg­
lich Planungs- und Ausführungsfragen das Team der Objektberatung gerne für Sie bereit. Bitte nutzen Sie die entspre­
chende Hotline (06 11 17 07-1 70).
Baute
Muster-Leistungsverzeichnis
il:
Fliesen und PlattenPoauf
Metalluntergründen
s.
Fliese
M
Bauteil:
010
n un
d Pla uster-Leis
tten
tung
a
s
uf M
Vorb
etallu verzeichn
Pos.
Menge
EinheitEinheits-
Gesamtereitu
ng de
is
nterg
preis
s Unbetrag
tergru
Reinig
ründ en
ndes
en
Men
Staubr des Un
:
ge
2
te
es
010
Vorbereitung des Untergrundes:
m St
rg
aub te gründl rundes vo
Einhei
tEi
Mater und sonstig ich absaug n haftung
nh
ia
en
sm
en
ei
l
Reinigen des Untergrundes von haftungsmindernden Stoffen,
. Entfe
in
ts-
trenn
Der Un aufnehm
preis
rnen dernde
en
Gesam
Staubreste gründlich absaugen. Entfernen von Öl, Fett, Rost,
sein. tergrund m en und en d wirkende von Öl, n Stoffen,
m 2
tsorge
Fe
uss tro
n Stof
betrag tStaub und sonstigen trennend wirkenden Stoffen mit Aceton.
n.
cken
fen m tt, Rost,
und ge
it Acet
Material aufnehmen und entsorgen.
020
gen Ro
on.
st daue
Der Untergrund muss trocken und gegen Rost dauerhaft geschützt
Anse
rhaft
tzen
geschü
sein.
und Ve
tzt
rlegen
Fliesen
von Fl
iesen
Fliesen fabrikat:
und Pl
020
Ansetzen und Verlegen von Fliesen und Platten:
m
Fliesen2typ: ________
atten:
Fliesen format: ________ ________
__
fa
__
__
_
Rutsch rbe: ________ ______
Fliesenfabrikat:_____________________
____
hemm
__
Fliesentyp:_____________________
ung: ________ ________ _
m 2
___
______ ______
Vollsat
Fliesenformat:_____________________
______ ______
Reaktio tes Ansetz
______ _
Fliesenfarbe:_____________________
en
___
im Dü nsharzmör und Verle
Rutschhemmung:_____________________
nn
te
reichen bettverfa l auf Polyu gen von
Fli
hren
im Bu
nach rethan-Bas esen und
tterin
Vollsattes Ansetzen und Verlegen von Fliesen und Platten mit
Plat
DI
is
g-Flo
Mater
ating- N 18157. R1 T nach ten mit
Reaktionsharzmörtel auf Polyurethan-Basis R1 T nach DIN 12004,
ial: So
In star
DIN 12
Verfa
pro PU
hren
im Dünnbettverfahren nach DIN 18157. In stark belasteten Bearbeite k belastet 004,
-Klebe
en Be
030
n.
r (PUK
reichen im Buttering-Floating-Verfahren arbeiten.
503).
Verfug
ung:
Material: Sopro PU-Kleber (PUK 503).
Fliesen
flä
mörte chen mit
l
hy
Fugenb verfugen. 2 draulisch
030
Verfugung:
mCG
er
reite
_____m 2 nach DI härtendem
N
, ho
m, Fu
Mater
genfar EN 13888. chflexible
ial: So
Fliesenflächen mit hydraulisch erhärtendem, hochflexiblem Fugen
m Fuge
be __
pro Fle
____.
m 2
nmörtel verfugen. CG2 nach DIN EN 13888.
xFuge
Anmer
FL.
ku
Fugenbreite _____mm, Fugenfarbe ______.
ng:
Mater
ial: So für hohe
Be
pro Ti
tecFug anspruchun
Material: Sopro FlexFuge FL.
e brei
040
g
t (TFb
Ansc
).
hlussf
Anmerkung: für hohe Beanspruchung
ugen
schlie
Material: Sopro TitecFuge breit (TFb).
Anschl
ßen:
pilzhemuss- und Be
Fugenf mend au wegungs
fu
sgerüs
arbe
040
Anschlussfugen schließen:
tetem gen mit el
______lfm.
astis
Fugenf
.
Mater
üllstof chem,
ia
f verfü
Anschluss- und Bewegungsfugen mit elastischem, fungizid undl: Sopro
lfm.
llen.
Sanitä
rSilico
fungistatisch eingestelltem Fugenfüllstoff verfüllen. Folgen
n.
de
Te
Produk
ch
Fugenfarbe ______.
te zu nische Da
tenblä
beacht
tter sin
en:
- Sopr
Material: Sopro SanitärSilicon.
d
bei de
o
r Vera
- Sopr PU-Klebe
rbeitu
r (PUK
o FlexF
ng de
- Sopr der
ug
50
Folgende Technische Datenblätter sind bei der Verarbeitung
e
3)
r
o
FL
- Sopr Saphir Pe
Produkte zu beachten:
o
- Sopr TitecFug rlFuge
e
o Sani
tärSili breit (TFb
- Sopro PU-Kleber (PUK 503)
)
con
- Sopro FlexFuge FL
- Sopro Saphir PerlFuge
- Sopro TitecFuge breit (TFb)
- Sopro SanitärSilicon
®
®
®
®
®
®
Im Rahmen der Beratung stellen wir Leistungsverzeichnisse und Details bezogen auf das anstehende/laufende Projekt
zur Verfügung.
367
Autor
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
7
Dateigröße
7 165 KB
Tags
1/--Seiten
melden