close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kopiervorlagen - DAeC Deutscher Aeroclub

EinbettenHerunterladen
-67Teil IX
Kopiervorlagen
- Formblätter für die Flugschulakten Muster – Ausbildungsvertrag
Seite 71/72
Muster – Halterschaftsvertrag
Seite 73
- Vordrucke mit der Kopfzeile
DEUTSCHER AERO CLUB e.V.
LUFTSPORTGERÄTE
Beauftragter des BMVBS
an das LSG-B
Merkblatt
Ausbildung von Luftsportgeräteführern
_________________
Anträge
Erwerb, Berechtigungen, Verlängerung (Erneuerung)
_________________
UL – Fluglehrer – Assistenten – Ausbildung
UL – Fluglehrer – Ausbildung
Richtlinien des DAeC
Zur Ausbildung der UL – Fluglehrer
Teilnehmerbogen und
Protokoll für UL – Fluglehrerlehrgang - Prüfung
Stand Januar 2012
Muster
Kopiervorlage
- 70 -
Muster
Übersichtsblatt für die Schüler – Akte
Alle an das LSG-B einzureichenden Dokumente sind als Fotokopie wieder einzuordnen.
Die Schüler-Akte ist mindestens 5 Jahre aufzubewahren.
Ausbildungsvertrag
(Muster Seite 71)
Ausbildungsmeldung
- Vordruck Gültiger Personalausweis
oder Pass in Kopie
Fliegerärztliches Tauglichkeitszeugnis
Erklärung § 24 LuftVZO
- Vordruck Bestätigung vor Praxis & 1. Alleinflug
(Muster Seite 74)
Sofortmaßnahmen am Unfallort oder
Führerscheinkopie nach 1972
1 aktuelles Passbild
Führungszeugnis Belegart „N“ nach § 30 Abs. 5
des Bundeszentralregistergesetzes
Auskunft nach § 30 Abs. 8 des
Straßenverkehrsgesetzes
Theorie - Ausbildungsnachweis
(Muster Seite 75)
Ausbildungszeugnis - Theorie (Muster Seite 77)
Meldung zur theoretischen Prüfung
- Vordruck Prüfungsprotokoll - Theorie
vom Prüfungsrat
Praxis - Ausbildungsnachweis
(Muster Seite 79)
Ausbildungszeugnis - Praxis (Muster Seite 80)
Meldung zur praktischen Prüfung
- Vordruck Prüfungsprotokoll - Praxis vom Prüfungsrat
Nachweis über die
pyrotechnische Einweisung
Stand Januar 2012
_0
_9
_8
_7
_6
_5
_4
_3
_2
_1
Name des Schülers
lfd.
Nr.
Vorhandene Dokumente sind durch ein „ X „
In der jeweiligen Spalte zu bestätigen
Die im AHB aufgeführten Formblätter
und Vordrucke entsprechen dem aktuellen
Stand und unterliegen der Berichtigung
Antrag auf Ausstellung
Kopiervorlage
- 71 -
Muster
Muster
Ausbildungsvertrag
zwischen
Stempel der Flugschule
Der Luftfahrerschule:
- nachstehend „Ausbildungsstelle“ genannt und
Herrn, Frau, Fräulein:_______________________________________________________________
Wohnsitz:
_______________________________________________________________
- nachstehend „Flugschüler“ genannt -.
§1
Vertragsgegenstand
1. Die Ausbildungsstelle übernimmt die Ausbildung des Flugschülers mit dem Ziel, die Berechtigung als Luftsportgeräteführer
für aerodynamisch gesteuerte Ultraleichtflugzeuge zu erwerben.
2. Die Ausbildung erfolgt auf aerodynamisch gesteuerten Ultraleichtflugzeugen
oder _______________________________________________________________________________________ .
§2
Vertragsdauer
1. Die Ausbildung beginnt am: ______________________________________ .
2. Die Ausbildung endet mit Beendigung des Ausbildungsprogrammes, spätestens jedoch mit der Ablegung der praktischen
Prüfung.
3. Erweist sich der Flugschüler während der Ausbildung als ungeeignet, so ist der Ausbildungsleiter berechtigt, diesen Vertrag
fristlos zu kündigen. Dasselbe gilt, falls der Flugschüler sich vertragswidrig verhält, insbesondere gegen die Flugdisziplin und/
oder die luftrechtlichen Bestimmungen verstößt. Grundsätzlich gilt, dass physische und psychische Mängel, sowie
charakterliche Mängel, soweit sie sich auf die Sicherheit des Luftverkehrs auswirken und/oder die öffentliche Sicherheit und
Ordnung gefährden, eine Auflösung dieses Vertrages zur Folge haben.
§3
Ausbildungskosten
1. Der Flugschüler verpflichtet sich, soweit nicht gesondert geregelt, folgende Ausbildungskosten zu zahlen:
a) Aufnahmegebühr ………………………………..
_________________________ €
b) Gebühr für den theoretischen Unterricht ……..
_________________________ €
c) Flugstundenkosten ………………………………
_________________________ € je Flugstunde
d) Landegebühren und Bodendienstkosten nach Anfall
e) Kosten für Unterrichtsmaterial bei Aushändigung soweit nicht in den Gebühren gemäß a) oder b) enthalten.
Stand Januar 2012
Kopiervorlage
Muster
- 72 -
Muster
2. Sofort bei Vertragsabschluß sind die Aufnahmegebühr, die Gebühr für den theoretischen Unterricht und eine Anzahlung
auf die Flugstundenkosten von ___________________ € zur Zahlung fällig.
3. Kosten für die fliegerärztliche Untersuchung, Auslagen zur Prüfung, Prüfungsgebühren und Lizenzausstellungsgebühr sind
vom Flugschüler mit der jeweiligen Stelle direkt abzurechnen.
§4
Ausbildung
1. Die Ausbildung erfolgt unter Beachtung der gesetzlichen Bestimmungen und der jeweils gültigen Ausbildungsrichtlinien.
Die Ausbildungsstelle verpflichtet sich, die Ausbildung schnellstmöglich und mit gebotener Sorgfalt durchzuführen.
Eine Gewähr für den Erwerb der angestrebten Erlaubnis kann jedoch nicht übernommen werden.
2. Der Flugschüler verpflichtet sich, den Weisungen des Aufsichtspersonals (Luftaufsicht, Flugleitung u.a.) sowie des
Ausbildungspersonals (Fluglehrer, Ausbildungsleiter, Theorielehrer u.a.) Folge zu leisten.
3. Die Ausbildungsstelle wird bemüht sein, vereinbarte Ausbildungstermine soweit wie möglich einzuhalten.
Bei einer Terminverschiebung durch die Entscheidung der Ausbildungsstelle, aus wetterbedingten oder technischen
Gründen, wird diese versuchen, den Flugschüler zu benachrichtigen. Eine Haftung aus Schäden, die sich möglicherweise
aus einer Verschiebung von Ausbildungsterminen ergeben, ist ausgeschlossen.
4. Der Flugschüler hat die Möglichkeit, innerhalb von zwei Wochen nach Beginn der Ausbildung vom Vertrag zurückzutreten.
Macht er von dieser Möglichkeit Gebrauch, so werden vorausgezahlte Beträge, deren Gegenleistung noch offen steht,
abzüglich einer Verwaltungsgebühr von _____________________ € erstattet.
§5
Versicherung, Haftung
1. Die von der Ausbildungsstelle eingesetzten Ultraleichtflugzeuge sind wie folgt versichert:
Haftpflichtversicherung mindestens in der gesetzlich vorgeschrieben Höhe:
Unfallversicherung für den Schülersitz: Invalidität ______________________ €, Todesfall ____________________ €
Kaskoversicherung mit ______________________ € Selbstbeteiligung je Schadensfall.
Die Haftung des Flugschülers für von ihm verursachte Schäden bestimmt sich nach dem geltenden Recht.
In jedem Fall ist jedoch eine Übernahme der Schadenssumme bis zu _____________________ € obligatorisch.
§6
Sonstiges
1. Alle Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrages bedürfen der Schriftform; Nebenabreden sind nicht getroffen.
2. Sollte eine oder mehrere dieser Bestimmungen unwirksam sein, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen
nicht berührt.
3. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist: _________________________________________________ .
_________________________________________________
Ort, Datum
____________________________________________
Ort, Datum
_________________________________________________
ppa. Ausbildungsstelle
_____________________________________________
Flugschüler / gesetzlicher Vertreter
Stand Januar 2012
-73-
Folgeseiten enthalten
als Kopiervorlagen
- Vordrucke -
Ausbildungsmeldung
Erklärung
gemäß § 24 LuftVZO
ohne Seitenzahl
Stand Januar 2012
Luftsportgeräte Büro
Ausbildungsmeldung
Deutscher Aero Club e.V.
Luftsportgeräte-Büro
Hermann-Blenk-Str. 28
38108 Braunschweig
Tel. 0531 – 23540 60
Fax 0531 – 23540 66
www.lsgb.daec.de
Gemäß § 19 LuftPersV wird für die Ausbildung auf UL über 120 kg Leermasse (*Art ankreuzen)
Dreiachser (aerodynamisch gesteuerte UL)
Tragschrauber
Trike (schwerkraftgesteuerte UL)
Motorschirm-Trike
gemeldet:
Angaben über den Bewerber
Name: ___________________________________
Vorname: ______________________________
Geburtstag: ______ / ______ / __________
Geburtsort: _____________________________
PLZ, Wohnort: ______________________________
Strasse: ________________________________
Staatsangehörigkeit: _________________________
e-mail: _________________________________
Tel. privat: ________________________________
dienstl.: ________________________________
DAeC Mitglied? ja
____________________________________________ nein
Wenn ja, Landesverband eintragen!
Der Bewerber hat eine gültige Lizenz nach EU-FCL (PPL A / S / H) oder Luftsportgeräteführer
für: ___________________________________
**Der Ausbildungsmeldung liegt die beidseitige Kopie des Luftfahrerscheines bei.**
Der Ausbildungsleiter bestätigt, daß die nachstehend aufgeführten Unterlagen vorliegen und jederzeit vom
Beauftragten eingesehen werden können:
1. das fliegerärztliche Tauglichkeitszeugnis nach JAR-FCL 3;
2. farbige Kopie des Personalausweises;
3. bei minderjährigen Bewerbern eine amtlich beglaubigte Zustimmungserklärung des gesetzlichen
Vertreters.
Die vorgenannten Unterlagen sind mit dem Antrag auf Ausstellung der Lizenz dem LSGB einzusenden.
_______________
Datum
_______________________________________
Unterschrift des Bewerbers
Stempel der Flugschule
mit Name und Reg.-Nr.
_______________
Datum
_______________________________________
Name & Unterschrift des Ausbildungsleiters
Stand Januar 2015
DEUTSCHER AERO CLUB e.V.
LUFTSPORTGERÄTE
Beauftragter des BMVBS
(Bitte in Druckschrift ausfüllen)
Erklärung
gemäß § 24 Abs. 3 Nr. 3 LuftVZO
Angaben zur Person:
Name: ________________________________ Vorname: _________________________________
Geburtsdatum: _________________________ Geburtsort: ________________________________
Anschrift: _________________________________________________________________________
Straße
_________________________________________________________________________
PLZ
Ort
Hiermit erkläre ich, dass
gegen mich keine Strafverfahren anhängig sind;
ein Führungszeugnis beantragt worden ist.
eine Auskunft nach § 30 Abs. 8 des Straßenverkehrsgesetzes beantragt worden ist.
Datum: _______________________
Stand Januar 2012
Unterschrift: _______________________________________
Kopiervorlage
Muster
- 74 -
Muster
Vor Beginn der praktischen Ausbildung
1. Bestätigung
des
Flugschülers
Name: ________________________________ Vorname: _________________________________
Geburtsdatum: _____________________________
Anschrift: ________________________________________________________________________
Straße
________________________________________________________________________
PLZ
Ort
Der oben genannte Bewerber um die Erlaubnis für Luftsportgeräteführer – UL bestätigt mit seiner
Unterschrift, dass er gemäß den Auflagen der Ausbildungserlaubnis:
1.1 zu Beginn der Ausbildung mit den Schulflugzeugen und den Gegebenheiten
am Ausbildungsplatz eingehend vertraut gemacht wurde,
1.2 auf den Umfang der Sitzplatz-Unfallversicherung der Schulflugzeuge des
Ausbildungsbetriebes, sowie der Möglichkeit der eigenen Höherversicherung und
1.3 auf die Möglichkeit der Untersagung, der Aufnahme oder Weiterführung der Ausbildung
nach § 24 Abs. 4 LuftVZO hingewiesen wurde, sofern Zweifel an seiner Tauglichkeit, seiner
Eignung oder Zuverlässigkeit bestehen, die beabsichtigte Tätigkeit als Luftfahrtpersonal
auszuüben.
_____________________________________________________________________________
Unterschrift Ausbildungsleiter
Ort
Datum
Unterschrift des Bewerbers
Vor dem ersten Alleinflug
2. Bestätigung
Der oben genannte Bewerber um die Erlaubnis für Luftsportgeräteführer – UL bestätigt mit seiner
Unterschrift, dass er vor dem ersten Alleinflug anhand der Luftfahrerkarte ICAO 1 : 500 000 und dem
Luftfahrthandbuch (AIP – VFR)
2.1 in den Verlauf und die Ausdehnung der Tieffluggebiete und Tiefflugstrecken
militärischer Luftfahrzeuge sowie der Beschränkungsgebiete eingewiesen und
2.2 mit der Bedeutung der Signale und Zeichen bei der Ansteuerung durch militärische
Luftfahrzeuge vertraut
gemacht wurde. Mittels der Veröffentlichungen in den Nachrichten für Luftfahrer (NfL), VFR-Bulletin
und AIP – VFR wurde er über die dafür geltenden Vorschriften unterrichtet.
_____________________________________________________________________________
Unterschrift Ausbildungsleiter
Stand Januar 2012
Ort
Datum
Unterschrift des Bewerbers
- 75 -
Muster
Kopiervorlage
Muster
Unterrichtsbuch und Theorie - Ausbildungsnachweis
Name des Flugschülers
Nr.
Beginn der theoretischen Ausbildung
Thema
Abschnitt I
Datum
Std.
Ende der theoretischen Ausbildung
Lehrer
AHB Seite - 31
1.0
Luftrecht
1.1
Rechtsvorschriften
1.2
Nationale und internationale Organisation der Luftfahrt
1.3
Veröffentlichungen der Luftfahrtbehörden
1.4
Flugplätze
1.5
UL-Flugzeuge & zulassungspflichtige Ausrüstung
1.6
Luftfahrtpersonal
1.7
1.8
Teilnahme am Luftverkehr
Haftung des Luftfahrzeugführers und
Versicherungspflicht des Halters
1.9
Straftaten und Ordnungswidrigkeiten
gesamt Std.
Abschnitt II
AHB Seite - 31
2.0
Navigation
2.1
Grundlagen
2.2
Karten der Luftfahrt
2.3
Flugnavigation
2.4
Navigatorische Flugvorbereitung
2.5
Terrestrische Navigation
2.6
Funknavigation
gesamt Std.
Abschnitt III
AHB Seite - 32
3.0
Meteorologie
3.1
Grundlagen
3.2
Meteorologische Beobachtungen und Messungen
3.3
Synoptische Meteorologie
3.4
Flugmeteorologie
3.5
Meteorologische Informationen & Dokumentation
gesamt Std.
Abschnitt IV
4.0
Technik
4.1
Aerodynamik
4.2
Profil und Tragflügel
4.3
Luftschraube
4.4
Flugzeugkunde
4.5
Triebwerk
4.6
Instrumente
4.7
Flugklares Luftfahrzeug
AHB Seite - 32
gesamt Std.
Stand Januar 2012
Schüler
Muster
Kopiervorlage
- 76 -
Muster
Unterrichtsbuch und Theorie - Ausbildungsnachweis
Nr.
Thema
Abschnitt V
Datum
Std.
Lehrer
AHB Seite - 33
5.0
Verhalten in besonderen Fällen
5.1
Flugplatz
5.2
Flugbetrieb
5.3
Luftfahrzeugführer
5.4
Luftfahrzeug
5.5
Wetter
5.6
Maßnahmen nach der Notlandung
gesamt Std.
Abschnitt VI
AHB Seite - 33
6.0
Flugfunkausbildung
6.1
Rechtsvorschriften, Maßeinheiten, Verfahren
Sprechfunkverkehr an Plätzen ohne
Flugverkehrskontrolle
6.2
6.3
Sprechfunkverkehr an Plätzen mit Flugverkehrskontrolle
gesamt Std.
Abschnitt VII
AHB Seite - 34
7.0
Menschliches Leistungsvermögen
7.1
Grundlagen
7.2
Körperbezogene Faktoren, Flugphysiologie
7.3
Geistige und soziale Faktoren, Flugpsychologie
7.4
Aus- und Weiterbildung in HP&L
gesamt Std.
Stand Januar 2012
Schüler
-77 -
Folgeseiten enthalten
als Kopiervorlagen
- Vordrucke -
Ausbildungszeugnis - Theorie
Antrag zur Abnahme einer Theorie - Prüfung
ohne Seitenzahl
Stand Januar 2012
DEUTSCHER AERO CLUB e.V.
LUFTSPORTGERÄTE
Beauftragter des BMVBS
Ausbildungszeugnis – Theorie Angaben über den Bewerber:
Name: ___________________________ Vorname: ________________________________
Geburtsdatum: _____________________
Straße: ___________________________________________________________________
PLZ, Ort: __________________________________________________________________
Der Bewerber ist Inhaber der gültigen Berechtigung: __________________________________
Beginn der Ausbildung: _________________ Ende der Ausbildung: ______________________
Der Bewerber hat die theoretische Ausbildung gemäß den Forderungen nach § 42 Abs. 2 LuftPersV mit
nachfolgend aufgeführten und im Ausbildungsnachweis – Theorie nachgewiesenen Unterrichtsstunden
abgeschlossen.
Er hat bis zum heutigen Zeitpunkt ______________ (mind. 10) Ausbildungsflugstunden absolviert.
Die Voraussetzungen für eine erfolgreiche theoretische Prüfung sind gegeben.
Luftrecht & Flugfunk
:_____________________Std. (Richtwert 12)
Navigation
:_____________________Std. (Richtwert 14)
Meteorologie
:_____________________Std. (Richtwert 10)
Aerodynamik
:_____________________Std. (Richtwert 8)
Allgemeine Luftfahrzeugkenntnisse, Technik
& pyrotechnische Einweisung
:_____________________Std. (Richtwert 8)
Verh. in bes. Fällen
:_____________________Std. (Richtwert 6)
Menschliches Leistungsvermögen
:_____________________Std. (Richtwert 2)
- gesamt 60 oder mehr
Der Bewerber ist Inhaber des Sprechfunkzeugnisses:
AZF
Stempel und Reg.-Nr. der Flugschule
BZF I
BZF II
Ort: ______________________Datum: _______________Ausbildungsleiter: ___________________________
Stand Januar 2012
DEUTSCHER AERO CLUB e.V.
LUFTSPORTGERÄTE
Beauftragter des BMVBS
Deutscher Aero Club e.V.
Luftsportgeräte-Büro
Hermann-Blenk-Str. 28
Stempel und Reg.-Nr. der Flugschule
38108 Braunschweig
Antrag
zur Abnahme einer Theorie-Prüfung zum Erwerb des
Luftfahrerscheines für Luftsportgeräteführer-UL
Antragsteller :
Anschrift:
PLZ , Ort:
Tel./ Fax-Nr.:
Namen der Prüflinge in Druckbuchstaben
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
Prüfungstermin / Ort am
in
Vorschlag – Prüfungsrat:
Der Antragsteller bestätigt, dass von allen zur Prüfung angemeldeten Bewerbern die Unterlagen nach
§ 25 LuftVZO vorliegen.
Das Ausbildungszeugnis Theorie wird am Prüfungstag dem Prüfungsrat vorgelegt.
Die Prüfungsgebühr ist beim Prüfungsrat vor Prüfungsbeginn bar zu entrichten.
Datum:
Ausbildungsleiter:
Die Gebührenliste ist auf unserer Internetseite veröffentlicht.
Stand Januar 2012
-78 -
Folgeseiten enthalten
als Kopiervorlage die
- Vordrucke -
Theorieprüfung – UL
- Lösungsbögen –
Protokoll
über die Abnahme einer
Theorie-Prüfung
und
Bestätigung der
pyrotechnischen Einweisung
ohne Seitenzahl
Stand Januar 2012
DAeC
Theorieprüfung-UL
Fach:
Name:______________________
Lösungsschema Nr.: _____________
Datum: _____________________
Frage
A
B
C
D
Frage
1
21
2
22
3
23
4
24
5
25
6
26
7
27
8
28
9
29
10
30
11
31
12
32
13
33
14
34
15
35
16
36
17
37
18
38
19
39
20
40
A
B
C
D
Bestanden bei maximal 10 Fehlern (75 %); ab 11 Fehler nicht bestanden.
Fehler
bestanden
Name, Unterschrift, Stempel des Prüfungsrates
nicht bestanden
Stand Januar 2012
DAeC
Theorieprüfung-UL
Name:______________________
Fach:
Lösungsschema Nr.: _____________
Datum: _____________________
Frage
A
B
C
D
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
Bestanden bei maximal 5 Fehlern (75 %); ab 6 Fehler nicht bestanden.
Fehler
bestanden
Name, Unterschrift, Stempel des Prüfungsrates
nicht bestanden
Stand Januar 2012
DAeC
Theorieprüfung-UL
Navigation
Name:______________________
Datum: _____________________
Allgemeine Navigation
Frage
A
B
C
D
Lösungsschema Nr.: _____________
Navigationsaufgabe Nr.:___________
Frage
1
1
2
2
3
3
4
4
5
5
6
6
7
7
8
8
9
9
10
10
11
11
12
12
13
13
14
14
15
15
16
16
17
17
18
18
19
19
20
20
A
B
C
D
Bestanden bei maximal 10 Fehlern (75 %); ab 11 Fehler nicht bestanden.
Fehler
bestanden
Name, Unterschrift, Stempel des Prüfungsrates
nicht bestanden
Stand Januar 2012
DEUTSCHER AERO CLUB e.V.
LUFTSPORTGERÄTE
Beauftragter des BMVBS
Protokoll
über die Abnahme einer Theorie – Prüfung gemäß § 43 LuftPersV zum Erwerb des Luftfahrerscheines für Luftsportgeräteführer - UL
Angaben über den Bewerber:
Name: __________________________________
Vorname: _________________________________
Geburtsdatum: ____________________________
PLZ, Wohnort: ____________________________
Der Bewerber erklärt:
Strasse: __________________________________
dass es eine Erstprüfung in allen Fächern ist.
dass es eine Wiederholungsprüfung in allen Fächern ist.
Das Ausbildungszeugnis Theorie liegt vor, der Bewerber hat die nach § 42 Abs. 3 Nr. 1 bis 7 (LuftPersV)
geforderten Ausbildungszeiten und Ausbildungsabschnitte erfüllt:
Nr.
1
Prüfungsfach
Luftrecht
2
Navigation
3
Meteorologie
4
Technik / Aerodynamik
5
Verhalten in bes. Fällen /
menschl. Leistungsverm.
Flugfunk - Theorie
6
Fehler-Anzahl
mündlich %
noch nicht erfüllt:
Ergebnis %
bestanden
nicht bestanden
(Nur ausfüllen und abzeichnen, wenn eine Wiederholungsprüfung erforderlich ist)
1. Prüfungsergebnis am: ___________________
Nr.
Prüfungsfach
Wiederholungsprüfung
Fehler-Anzahl
bestanden
teilweise bestanden
Wiederholung in
mündlich %
Ergebnis %
nicht bestanden
am: ________________
Wiedervorlage erforderlich
____________________________________
Unterschrift Prüfungsrat und Nr.
(Nur ausfüllen und abzeichnen, wenn das Gesamtergebnis „bestanden“ oder „nicht bestanden“ ist)
Die Theorieprüfung wurde bestanden
Die Theorieprüfung wurde nicht bestanden
_______________________________________________________________________________________________________________
Ort
Datum
Prüfungsrat Unterschrift
PR-Stempel
Stand Januar 2012
DEUTSCHER AERO CLUB e.V.
LUFTSPORTGERÄTE
Beauftragter des BMVBS
Deutscher Aeroclub e.V.
Luftsportgeräte-Büro
Hermann-Blenk-Straße 28
38108 Braunschweig
Bestätigung der pyrotechnischen Einweisung
Antrag auf die Eintragung der pyrotechnischen Einweisung in das Beiblatt „F“.
Name:____________________________
Vorname:____________________________
PLZ, Ort:__________________________
Straße:______________________________
Tel. privat:_________________________
dienstlich:___________________________
Hiermit beantrage ich die Eintragung der pyrotechnischen Einweisung nach bestandener Prüfung auf dem Beiblatt „F“ meiner
UL-Erlaubnis Nr.:______________________________________
DAeC Mitglied? ja € im Landesverband _______________________ nein
Datum:______________________________________________
Unterschrift:_____________________________________________
Bestätigung der erfolgreichen Teilnahme an einem Kurs der pyrotechnischen Einweisung
Der oben genannte Antragsteller hat erfolgreich eine pyrotechnische Einweisung besucht und die theoretische Prüfung bestanden.
Bemerkungen:_____________________________________________________________
Name des Kursleiters:____________________
Vorname:______________________
PLZ, Ort: _______________________________
Straße:________________________
Fluglehrer Nummer :______________________
Datum, Unterschrift:________________________________________________________
Der Eintrag in die Lizenz ist im Zusammenhang mit weiteren Anträgen kostenlos.
Über die entstehende Gebühr erhalten Sie eine Rechnung, oder Sie erleichtern sich und uns die Arbeit, wenn Sie eine
Einzugsermächtigung auf einem gesonderten Blatt beifügen. Die Gebührenliste ist auf unserer Internetseite veröffentlicht.
Stand Januar 2012
- 79 -
Muster
Kopiervorlage
Muster
Praxis - Ausbildungsnachweis
Name des Flugschülers
Nr.
Beginn der praktischen Ausbildung
Durchgeführte und beherrschte Übungen
die Reihenfolge ist nicht verbindlich
1.
1.1
begonnen am
Datum
Ausbildungsabschnitt
Bodeneinweisung
(Bestätigung unterschrieben?)
1.1.1
Erklärung des Ultraleichtflugzeuges
1.1.2
Betriebshandbuch
1.1.3
1.2
Rettungsgerät
Übernahme des Ultraleichtflugzeuges
1.2.1
Außenkontrolle nach Checkliste
1.2.2
Innenkontrolle nach Checkliste
1.2.3
Anlassen und Abstellen des Motors nach Checkliste
1.3
Einweisungsflug
1.4
Rollen am Boden
1.5.1 Wirkung der Steuerorgane
1.5.2
1.6
Negatives Wendemoment, Rollübungen um die Längsachse
Horizontalflug
1.7.1
Start und Steigflug
1.7.2
Übergang in den Horizontalflug
1.7.3
Sink- und Gleitflug
1.8
Überziehen und Abkippen
1.9
Kurven mit 30° Querneigung
1.10
Platzrunde - Luftraumbeobachtung
1.10.1 Landung ohne Landehilfe und ohne Triebwerkshilfe
1.10.2 Landungen bei Seitenwind
1.10.3 Durchstartübungen
1.11
Seitengleitflug
1.13
Verhalten in Notlagen, Notlandeübungen
Überprüfung und Zustimmung des zweiten Fluglehrers § 117 (1) LuftPersV
Alleinflüge mindestens 3
2.
Ausbildungsabschnitt
2.12.1 Ziellandungen aus der Platzrunde mit und ohne Triebwerkshilfe
2.12.2 Ziellandungen aus mind. 300 m GND ohne Triebwerkshilfe
2.10
Platzrundenflüge mind. 30 Alleinlandungen
Wiederholung bisheriger Übungen im Alleinflug
2.13
Außenlandeübungen mindestens 5 ohne Beanstandungen
2.14.1 1. Überlandeinweisung
2.14.2 Übungen zur terrestrischen Navigation
Erfliegen von Kompaßkursen
Landungen auf fremden Plätzen
Anflug und Landung auf Plätzen mit Kontrollzone
2.14.3 Mindestens zwei 200 km Überlandflüge mit Fluglehrer
3.
Ausbildungsabschnitt
3.14.4 Mindestens drei Allein-Überlandflüge als Zielrückkehr*
oder Dreiecksflug mit mindestens 50 km Schenkellänge
3.12 Wiederholung 2.12.1 und 2.12.2
Vorbereitung auf die praktische Prüfung
Die Flugdurchführungspläne der Überlandflüge sind Bestandteil
des Ausbildungsnachweises und in der Schüler - Akte aufzubewahren.
Stand Januar 2012
Ende der praktischen Ausbildung
beherrscht am Unterschrift des
Datum
Fluglehrers
- 80 -
Folgeseiten enthalten
als Kopiervorlagen
- Vordrucke -
Ausbildungszeugnis - Praxis
Antrag zur Abnahme einer Praxis - Prüfung
ohne Seitenzahl
Stand Januar 2012
DEUTSCHER AERO CLUB e.V.
LUFTSPORTGERÄTE
Beauftragter des BMVBS
Ausbildungszeugnis - Praxis Angaben über den Bewerber:
Name: ____________________________ Vorname: _____________________________
Geburtsdatum: ______________________ Geburtsort: ___________________________
Anschrift: ________________________________________________________________
PLZ
Ort
Straße
Beginn: _____________________ und Ende: __________________ der Praxis-Schulung
Der Bewerber hat die praktische Ausbildung gemäß den Forderungen nach § 42 Abs. 4 LuftPersV mit nachfolgend aufgeführter
und im Ausbildungsnachweis-Praxis bestätigter Ausbildung abgeschlossen.
Die Voraussetzungen für eine praktische Prüfung sind gegeben.
Gesamtflugzeit: __________________(>30) Std.
Starts gesamt:____________________
Alleinflugzeit: ___________________(> 5) Std.
Allein-Starts: _____________________
Überlandflugzeit: _________________ Std. Allein-Überlandflugzeit: __________________ Std.
Verhalten in besonderen Fällen: _____________________________ Std.
Außenlandeübungen mit Fluglehrer:
Anzahl: _________ Datum:___________/___________/___________/___________/___________
200 km Überlandflüge mit Fluglehrer (mindestens zwei):
Datum
von - nach
km
1. Flug: ___________ ______________________________ _______
2. Flug: ___________ ______________________________ _______
3. Flug: ___________ ______________________________ _______
Flugzeit
_____:_____ Std.
_____:_____ Std.
_____:_____ Std.
Landungen auf fremden Plätzen:
1. Flugpl.:_________________________ Anzahl Ldg.:___________ Datum: ___________
2. Flugpl.:_________________________ Anzahl Ldg.:___________ Datum: ___________
3. Flugpl.:_________________________ Anzahl Ldg.:___________ Datum: ___________
50 km Allein-Überlandflüge (mindestens drei):
Datum
von - nach
km
Flugzeit
A1.Flug: ___________ ______________________________ ______ _____:_____ Std.
A2.Flug: ___________ ______________________________ ______ _____:_____ Std.
A3.Flug: ___________ ______________________________ ______ _____:_____ Std.
A4.Flug: ___________ ______________________________ ______ _____:_____ Std.
Flug Nr.: _______/_______/_______/_______/_______ mit bestätigter Zwischenlandung
Pyrotechnische Ausbildung:
bestanden am: _____________
Protokoll Theorie – Prüfung
bestanden am: _____________ liegt vor.
Stempel und Reg.-Nr. der Flugschule
Ort: __________________ Datum: ___________ Ausbildungsleiter: ___________________
Stand Januar 2012
DEUTSCHER AERO CLUB e.V.
LUFTSPORTGERÄTE
Beauftragter des BMVBS
Deutscher Aero Club e.V.
Luftsportgeräte-Büro
Hermann-Blenk-Str. 28
Stempel und Reg.-Nr. der Flugschule
38108 Braunschweig
Antrag
zur Abnahme einer Praxis-Prüfung zum Erwerb des
Luftfahrerscheines für Luftsportgeräteführer-UL
Antragsteller :
Anschrift:
PLZ , Ort:
Tel./ Fax-Nr.:
Namen der Prüflinge in Druckbuchstaben
1.
2.
3.
4.
5.
Prüfungstermin / Ort am
in
Vorschlag – Prüfungsrat:
Der Antragsteller bestätigt, dass von allen zur Prüfung angemeldeten Bewerbern die praktische
Ausbildung gemäß den Forderungen nach § 42 Abs. 4 LuftPersV abgeschlossen ist. Das
Ausbildungszeugnis - Praxis – ist ausgestellt und wird am Prüfungstag dem Prüfungsrat vorgelegt.
Datum:
Stand Januar 2012
Ausbildungsleiter:
- 81 -
Folgeseite enthält
als Kopiervorlage die
- Vordrucke -
Protokoll
über die Abnahme einer
Praxis - Prüfung
ohne Seitenzahl
Stand Januar 2012
DEUTSCHER AERO CLUB e.V.
LUFTSPORTGERÄTE
Protokoll
Beauftragter des BMVBS
über die Abnahme einer Praxis – Prüfung
gemäß § 43 oder § 45 Abs. (3) LuftPersV zum Erwerb / Verlängerung des Luftfahrerscheines für Luftsportgeräteführer – UL,
gemäß § 95a Abs. (1) Ziffer 3 & 4 oder § 96 Abs. (4) Ziffer 3 zum Erwerb / Verlängerung der Lehrberechtigung
Angaben über den Bewerber:
Name, Vorname: ________________________________________Geburtsdatum: ___________________
PLZ, Wohnort: __________________________________ Strasse: ________________________________
Der Bewerber erklärt:
dass es eine „Erstprüfung“ für aerodynamisch gesteuerte ULF ist.
dass es eine Wiederholungsprüfung für aerodynamisch gesteuerte ULF ist.
dass es eine Befähigungsüberprüfung gemäß § 45 Abs. (3) LuftPersV ist.
dass es eine „Erstprüfung“ gemäß § 95a Abs. (1) Ziffer 3 & 4 ist.
dass es eine Befähigungsüberprüfung gemäß § 96 Abs. (4) Ziffer 3 LuftPersV ist.
Bei Prüfungen gemäß § 95a Abs. (1) Ziffer 4 oder § 96 Abs. (4) Ziffer 3 hat der Prüfling vom Sitz des Lehrers das UL zu steuern.
Das Ausbildungszeugnis -Praxis liegt vor, der Bewerber hat die nach § 42 Abs. 2 und 4 (LuftPersV)
geforderten Ausbildungszeiten und Ausbildungsabschnitte erfüllt:
noch nicht erfüllt:
__________________________________________________________________________________________
Prüfungs- Abschnitt I-Nr.1 bis 7 u.(20),21,22,24 bis 26
Prüfungs- Abschnitt II- Nr. 1 bis 23 = Abschlusslandung
Praxis –Bewertung:
+
1. Flugvorbereitung - Wetter
2.Bekleidung u. Ausrüstung
3.Nachweise u. Dokumente
4.Checkliste, ULF - Flugklar
5.Handhabg. D. ULF am Boden
6.sicherer Start - Windeinfluß
7.Platzrunde u. Ausflug auf Kurs
8.Kurs halten - Höhe halten
9.Kurskorrekturen -Wind
10.Kontrolle der Instrumente
11.Fixpunkt - 2.Kursabschnitt
12.Luftraumbeobachtung
13.Rollübung - Kurvenwechsel
-
+
→→→→
-
14.Langsamflug mit Lastwechsel
15.Überziehen -Ausleiten
16.Seitengleitflug (Slip)
17.Notlandeübungen mind. 2x
18.Positionsbestimmung - Hilfen
19.Kursaufnahme z. Startflugpl.
20.Einflug in Platzrunde
21.Einteilung des Landeanfluges
22.Windbeurteilung, Maßnahmen
23.sichere Landung
24.1.Ziellandung
25.2.Ziellandung
26.3.Ziellandung
Die Prüfung erfolgte auf dem ULF – Typ : ____________________ Kennz.: D- M ________________
Bemerkungen: ____________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________________
Die Praxisprüfung wurde bestanden
nicht bestanden
_______________________________________________________________________________________________________________
Ort
Datum
Prüfungsrat Unterschrift
PR-Stempel
Stand Januar 2012
- 82 -
Folgeseiten enthalten
als Kopiervorlage die
- Vordrucke -
Jahresausbildungsbericht
Antrag auf Änderung
der Ausbildungserlaubnis
Muster - Halterschaftsvertrag
und
Merkblatt und Voraussetzungen
ohne Seitenzahl
Stand Januar 2012
DEUTSCHER AERO CLUB e.V.
LUFTSPORTGERÄTE
Beauftragter des BMVBS
Deutscher Aero Club e.V.
Luftsportgeräte-Büro
Hermann-Blenk-Str. 28
38108 Braunschweig
Anschrift der Flugschule / Verein oder Stempel
Jahresausbildungsbericht
Für das Jahr
Personal:
Erlaubnis Nr.
Im Kalenderjahr eingesetzte Fluglehrer (F = Fluglehrer / A = Assistent)
F/A
F/A
F/A
F/A
F/A
F/A
F/A
F/A
F/A
Personal:
Genehmigte aber im Kalenderjahr nicht eingesetzte Fluglehrer
F/A
Flugbetrieb:
F/A
F/A
Im Kalenderjahr genehmigte / eingesetzte UL - Schulflugzeuge
(nicht eingesetzte UL - Schulflugzeuge ebenfalls aufführen und kennzeichnen)
von
bis
Muster
Kennzeichen
D-M
D-M
D-M
D-M
D-M
D-M
D-M
Ausbildung:
UL - Flugschüler im Kalenderjahr, gesamt:
davon,
Umschüler mit anderen Lizenzen:
theoretisch geprüfte
praktisch geprüfte
davon 1. Prüfung nicht bestanden
davon 1. Prüfung nicht bestanden
teilweise bestanden
bestanden
bestanden
noch in Ausbildung, gesamt
Ort
Jahresausbildungsbericht.xls
Datum
Ausbildungsleiter
Stand Januar 2012
DEUTSCHER AERO CLUB e.V.
LUFTSPORTGERÄTE
Beauftragter des BMVBS
Stempel und Reg.-Nr. der Flugschule
Deutscher Aero Club e.V.
Luftsportgeräte-Büro
Hermann-Blenk-Str. 28
38108 Braunschweig
Antrag auf Änderung der Ausbildungserlaubnis Reg.-Nr. __________
Zusätzliches Ausbildungspersonal: UL-Fluglehrer / - Assistenten:
_____________________________________________________________________
Name, Vorname
Nr. des Luftsportgeräteführerschein
gültig bis
_____________________________________________________________________
Name, Vorname
Nr. des Luftsportgeräteführerschein
gültig bis
_____________________________________________________________________
Name, Vorname
Nr. des Luftsportgeräteführerschein
gültig bis
_____________________________________________________________________
Name, Vorname
Nr. des Luftsportgeräteführerschein
gültig bis
Achtung! Kopie der UL-Lizenz beifügen, wenn sie nicht vom DAeC ausgestellt ist.
Zusätzliches Ausbildungs-UL:
________________________________________________________________
Typ
Kennzeichen
________________________________________________________________
Typ
Kennzeichen
Achtung! Folgende Nachweise sind beizulegen:
-immer den Sitzplatz-Unfallversicherungsnachweis,
-Halterschaftsvertrag, wenn das UL nicht Eigentum des Antragstellers ist,
-nur wenn das UL nicht beim DAeC zugelassen ist: Kopien Eintragungsschein, Lufttüchtigkeitszeugnis,
letzte Jahresnachprüfung
Aus der Ausbildungsgenehmigung bitte streichen:
_________________________________________________________________________
_________________________________________________________________________________________________
Bitte leiten Sie nur komplette Anträge weiter.
Datum:
Stand Januar 2012
Ausbildungsleiter:
Antrag Änderung Ausbildungserlaubnis.doc
Muster
Kopiervorlage
Muster
Halterschaftsvertrag
zwischen:
dem Eigentümer
____________________________________________________________
____________________________________________________________
____________________________________________________________
Anschrift oder Stempel
und:
dem Halter / der Flugschule
____________________________________________________________
____________________________________________________________
____________________________________________________________
Anschrift oder Stempel
wird folgender Halterschaftsvertrag geschlossen:
Der o.g. Eigentümer stellt sein Luftfahrzeug
vom Muster: ______________________
Werk-Nr.: _________________________
mit dem Kennzeichen: ____________________________ dem o.g. Halter / der Flugschule
gemäß § 32 mit Anlage 2 LuftVZO i.V.m. § 62 (1) Nr. 7 LuftVZO (gilt sinngemäß) zur Verwendung im
Ausbildungsbetrieb zur Verfügung. Der Eigentümer überträgt dem Halter die uneingeschränkte
Verfügungsgewalt in luftrechtlicher, technischer und flugbetrieblicher Hinsicht ohne zeitliche
Unterbrechung.
Der Halter hat die uneingeschränkte Verantwortung und Haftung insbesondere im Sinne des § 33 LuftVG.
Ergreift der Eigentümer Maßnahmen, die zu einer Beeinträchtigung der Rechtsstellung des Halters
führen, so ist der Halter berechtigt, diesen Vertrag – aus wichtigem Grund – fristlos zu kündigen.
Der Halter ist verpflichtet, alle Service-, Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten auszuführen.
Der Vertrag gilt unbefristet* bzw. für _________ *Jahr(e)/Monate,
und verlängert sich stillschweigend jeweils um __________ *Jahr(e)/Monate, wenn er nicht 6 Wochen vor
Ablauf der Gültigkeit schriftlich gekündigt wird.
_____________________________________ _______________________
Ort
Datum
_____________________________________ _____________________________________
Unterschrift des Eigentümers
Unterschrift des Halters
* unzutreffendes bitte streichen
Stand Januar 2012
DAeC Luftsportgeräte-Büro
DEUTSCHER AERO CLUB e.V.
LUFTSPORTGERÄTE
Beauftragter des BMVBS
Merkblatt
zur Ausbildung von Luftsportgeräteführern auf aerodynamisch gesteuerten
Ultraleichtflugzeugen
(§§ 23 & 25 LuftVZO, §§ 42 – 45 LuftPersV)
Bitte beachten Sie:
A) Dem Luftsportgeräte-Büro (LSG-B) sind innerhalb von 8 Tagen nach Ausbildungsbeginn die
vollständig ausgefüllte Ausbildungsmeldung (Vordruck) zuzuschicken. Bei weiteren Unterlagen, die
bei Beginn der Ausbildung vorliegen müssen, ist dem Beauftragten auf Verlangen Einsicht zu
gewähren.
B) Nach erfolgreicher Beendigung der Ausbildung schickt die Luftfahrerschule zwecks Erteilung des
Luftfahrerscheines folgende Unterlagen im Original direkt an das LSG-B:
1. den Antrag auf Ausstellung des Luftfahrerscheines (Vordruck),
2. eine Erklärung über die Staatsangehörigkeit, die auf Verlangen nachzuweisen ist (im
Vordruck zu 1.),
3. das gültige Tauglichkeitszeugnis,
4. die Erklärung nach § 24 Abs. 3 Nr.3 LuftVZO (Vordruck),
5. das Führungszeugnis & die Auskunft nach § 30 Abs. 8 des Straßenverkehrsgesetzes
6. die vom Ausbildungsleiter ausgefertigten Ausbildungszeugnisse, über die theoretische und
praktische Ausbildung (Vordrucke) sowie Ausbildung und Prüfung in Pyrotechnik,
7. die Protokolle über die Theorie- und Praxisprüfungen,
8. den Nachweis über die erfolgreiche Teilnahme an einer Unterweisung in Sofortmaßnahmen
am Unfallort,
9. eine Kopie des Flugfunkzeugnisses oder die Bestätigung über die Ausbildung zur
Ausübung des Flugfunkdienstes (im Vordruck zu 6)
10. ggf. die Kopie eines gültigen Luftfahrerscheines PPL, GPL oder UL
11. ein Passbild 35 x 45 (aktuelles Aussehen),
12. nach Möglichkeit eine Einzugsermächtigung (Vordruck) oder Verrechnungsscheck
(Gebührenliste ist auf unserer Internetseite veröffentlicht).
Anmerkung:
Die Gültigkeit des Luftfahrerscheines wird auf 60 Monate eingetragen, beginnend mit dem Datum, an
dem alle Voraussetzungen zum Erwerb erfüllt waren.
Eine unvollständig ausgefüllte Ausbildungsmeldung nach A) wird kostenpflichtig zurückgeschickt.
Unvollständige Unterlagen nach B) werden nicht bearbeitet.
Stand Januar 2012
- 83 -
Folgeseiten enthalten
als Kopiervorlage die
- Vordrucke -
Antrag auf
Ausstellung der Erlaubnis für
1. Bewerber ohne fliegerische Vorausbildung
2. Bewerber mit gültigem PPL-A, SPL-TMG
3. Bewerber mit gültigem PPL-H, SPL
4. Bewerber mit deutscher UL-Erlaubnis
Erteilung der
5. Passagierflugberechtigung
6. Schleppberechtigung von Segelflugzeugen mit
aerodynamisch gesteuerten Ultraleichtflugzeugen (3 Blatt)
7. Bannerschleppberechtigung mit aerodynamisch
gesteuerten Ultraleichtflugzeugen (2 Blatt)
8. Schleppberechtigung von Segelflugzeugen mit
aerodynamisch gesteuerten Ultraleichtflugzeugen (3 Blatt)
Verlängerung der Erlaubnis
9. Ultraleicht – allgemein –
10. Ultraleicht – Lehrberechtigung –
Erneuerung einer abgelaufenen Erlaubnis
11. zum Führen von aerodynamisch gesteuerten
Ultraleichtflugzeugen
Stand Januar 2015
ohne Seitenzahl
Luftsportgeräte Büro
Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis zum
Führen von aerodynamisch gesteuerten Ultraleichtflugzeugen
für Bewerber ohne fliegerische Vorkenntnisse
Deutscher Aero Club e.V.
Luftsportgeräte-Büro
Hermann-Blenk-Str. 28
38108 Braunschweig
Bitte den Antrag vollständig
ausgefüllt und bestätigt im
Original einreichen.
Antragsteller (Vor- und Familienname; PLZ, Ort, Straße)
_________________________________________________________________________________
_________________________________________________________________________________
Tel. ______________________ mobil ____________________ E-Mail _________________________
Geburtsdatum ______________ Geburtsort_______________ Staatsangehörigkeit_______________
Mitglied im DAeC (Verband /Verein) ___________________________________________________
Nur wenn zutreffend
Ich erkläre hiermit, dass mir die beantragte Lizenz nicht durch einen anderen Beauftragten entzogen sowie ein
Antrag bei einem anderen Beauftragten gestellt bzw. durch diesen abgelehnt wurde.
_______________
Datum
_______________________________________
Unterschrift des Antragstellers
Dem Antragsteller wird bestätigt, daß er in alle technischen und betrieblichen Besonderheiten von aerodynamisch
gesteuerten UL-Flugzeugen eingewiesen wurde und diese sicher zu führen in der Lage ist.
_______________
Datum
______________________________________
Name des Ausbildungsleiters
_______________________________________ _______________________________________
Reg.-Nr. und Stempel der UL-Flugschule
Unterschrift des Ausbildungsleiters
Hinweis: Bitte in Druckbuchstaben ausfüllen!
Folgende, bisher durch die Flugschule zusammengestellten und aufbewahrten Unterlagen sind dem Antrag vollständig und
unterschrieben beigefügt:
- Fliegerärztliches Tauglichkeitszeugnis nach LuftPersV § 16 (3) 2.
- Ausbildungsnachweisheft DAeC oder Ausbildungszeugnisse Theorie und Praxis
- Prüfungszeugnisse Theorie und Praxis
- Kopie des Funksprechzeugnisses
- Nachweis pyrotechnische Einweisung
- Farbkopie des Personalausweises oder Reisepasses
Über die entstehende Gebühr erhalten Sie eine Rechnung, oder Sie erleichtern sich und uns die Arbeit, wenn Sie eine
Einzugsermächtigung auf einem gesonderten Blatt beifügen. Die Gebührenliste ist auf unserer Internetseite veröffentlicht.
Stand Januar 2015
Luftsportgeräte Büro
Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis zum
Führen von aerodynamisch gesteuerten Ultraleichtflugzeugen
für Bewerber mit einer PPL-A, SPL-TMG
Deutscher Aero Club e.V.
Luftsportgeräte-Büro
Hermann-Blenk-Str. 28
38108 Braunschweig
Bitte den Antrag (Seite 1 und 2)
vollständig ausgefüllt und bestätigt
im Original einreichen.
Antragsteller (Vor- und Familienname; PLZ, Ort, Straße)
_________________________________________________________________________________
_________________________________________________________________________________
Tel. ______________________ mobil ____________________ E-Mail _________________________
Geburtsdatum ______________ Geburtsort_______________ Staatsangehörigkeit_______________
Mitglied im DAeC (Verband /Verein) ___________________________________________________
Nur wenn zutreffend
Der Antragsteller ist im Besitz einer deutschen gültigen Lizenz für
Flugzeugführer PPL-A
Segelflugzeugführer mit Klassenberechtigung Reisemotorsegler SPL-TMG
Ich erkläre hiermit, dass mir die beantragte Lizenz nicht durch einen anderen Beauftragten entzogen sowie ein Antrag
bei einem anderen Beauftragten gestellt bzw. durch diesen abgelehnt wurde;
dass die oben genannte Anschrift mein bei der Einwohnermeldebehörde gemeldeter Hauptwohnsitz ist;
dass ich mich mit den Regelungen zur Ausübung der Rechte aus dem Luftfahrerschein gemäß der Verordnung über
Luftfahrtpersonal vertraut gemacht habe.
_______________
Datum
_______________________________________
Unterschrift des Antragstellers
Bitte beachten Sie: Die Bestätigungen auf Seite 2 müssen vollständig ausgefüllt sein!
Folgende, bisher durch die Flugschule zusammengestellten und aufbewahrten Unterlagen sind dem Antrag vollständig und
unterschrieben beigefügt::
- Ausbildungsmeldung (wenn nicht bereits an das LSG-B verschickt)
- Fliegerärztliches Tauglichkeitszeugnis nach LuftPersV § 16 (3) 2.
- Beidseitige Kopien der Luftfahrerlizenzen
- Kopie des Funksprechzeugnisses
- Nachweis pyrotechnische Einweisung
- Farbkopie des Personalausweises oder Reisepasses
Über die entstehende Gebühr erhalten Sie eine Rechnung, oder Sie erleichtern sich und uns die Arbeit, wenn Sie eine
Ermächtigung zum Einzug von Forderungen mittels SEPA-Lastschrift gesondert beifügen. Die Gebührenliste ist auf
unserer Internetseite veröffentlicht.
Stand Januar 2015
Seite 1 von 2
Antragsteller (Vor- und Zuname): ___________________________________________________
Bestätigung der UL-Flugschule: NUR Inhaber PPL-A/ SPL-TMG
Dem Antragsteller wird bestätigt, daß er in alle technischen und betrieblichen Besonderheiten sowie im
Verhalten in besonderen Fällen bei aerodynamisch gesteuerten UL-Flugzeugen ausgebildet wurde
und diese sicher zu führen in der Lage ist.
Die Forderungen des Ausbildungshandbuches im Teil V sind erfüllt.
Der Antragsteller hat die praktische Prüfung durch den Ausbildungsleiter bestanden.
Die Schulung erfolgte auf folgenden UL-Typen / Kennzeichen:
___________________________________________________________________________
Flugzeit auf UL: ______h______min
Alleinstarts: __________
(Weniger als 1 h 30 min werden nicht akzeptiert)
_______________
Datum
(mindestens 3)
______________________________________
Name des Ausbildungsleiters
______________________________________ _______________________________________
Reg.-Nr. und Stempel der UL-Flugschule
Unterschrift des Ausbildungsleiters
Stand Januar 2015
Seite 2 von 2
Luftsportgeräte Büro
Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis zum
Führen von aerodynamisch gesteuerten Ultraleichtflugzeugen
für Bewerber mit einer PPL-H, SPL
Deutscher Aero Club e.V.
Luftsportgeräte-Büro
Hermann-Blenk-Str. 28
38108 Braunschweig
Bitte den Antrag (Seite 1 und 2)
vollständig ausgefüllt und bestätigt
im Original einreichen.
Antragsteller (Vor- und Familienname; PLZ, Ort, Straße)
_________________________________________________________________________________
_________________________________________________________________________________
Tel. ______________________ mobil ____________________ E-Mail _________________________
Geburtsdatum ______________ Geburtsort_______________ Staatsangehörigkeit_______________
Mitglied im DAeC (Verband /Verein) ___________________________________________________
Nur wenn zutreffend
Der Antragsteller ist im Besitz einer deutschen gültigen Lizenz für
Hubschrauberführer PPL-H
Segelflugzeugführer (kein TMG)
Ich erkläre hiermit, dass mir die beantragte Lizenz nicht durch einen anderen Beauftragten entzogen sowie ein Antrag
bei einem anderen Beauftragten gestellt bzw. durch diesen abgelehnt wurde;
dass die oben genannte Anschrift mein bei der Einwohnermeldebehörde gemeldeter Hauptwohnsitz ist;
dass ich mich mit den Regelungen zur Ausübung der Rechte aus dem Luftfahrerschein gemäß der Verordnung über
Luftfahrtpersonal vertraut gemacht habe.
_______________
Datum
_______________________________________
Unterschrift des Antragstellers
Bitte beachten Sie: Die Bestätigungen auf Seite 2 müssen vollständig ausgefüllt sein!
Folgende, bisher durch die Flugschule zusammengestellten und aufbewahrten Unterlagen sind dem Antrag vollständig und
unterschrieben beigefügt::
- Ausbildungsmeldung (wenn nicht bereits an das LSG-B verschickt)
- Fliegerärztliches Tauglichkeitszeugnis nach LuftPersV § 16 (3) 2.
- Beidseitige Kopien der Luftfahrerlizenzen
- Kopie des Funksprechzeugnisses
- Nachweis pyrotechnische Einweisung
- Prüfungszeugnis Praxis
- Farbkopie des Personalausweises oder Reisepasses
Über die entstehende Gebühr erhalten Sie eine Rechnung, oder Sie erleichtern sich und uns die Arbeit, wenn Sie eine
Ermächtigung zum Einzug von Forderungen mittels SEPA-Lastschrift gesondert beifügen. Die Gebührenliste ist auf
unserer Internetseite veröffentlicht.
Stand Januar 2015
Seite 1 von 2
Antragsteller (Vor- und Zuname): ___________________________________________________
Bestätigung der UL-Flugschule: NUR Inhaber PPL-H/ SPL
Dem Antragsteller wird bestätigt, daß er in alle technischen und betrieblichen Besonderheiten sowie im
Verhalten in besonderen Fällen bei aerodynamisch gesteuerten UL-Flugzeugen ausgebildet wurde
und diese sicher zu führen in der Lage ist.
Die Forderungen des Ausbildungshandbuches im Teil V sind erfüllt.
Der Antragsteller hat die praktische Prüfung durch den Ausbildungsleiter (SPL) bzw. durch den
Prüfungsrat (PPL-H) bestanden.
Die Schulung erfolgte auf folgenden UL-Typen / Kennzeichen:
___________________________________________________________________________
Gesamt-Flugzeit auf UL: ______h______min
davon Alleinflugzeit: ______h ______min
(mindestens 10 h)
(mindestens 5 h)
2 Streckenflüge über 200 km mit Fluglehrer am: ______________________________________
_______________
Datum
______________________________________
Name des Ausbildungsleiters
______________________________________ _______________________________________
Reg.-Nr. und Stempel der UL-Flugschule
Unterschrift des Ausbildungsleiters
Stand Januar 2015
Seite 2 von 2
Luftsportgeräte Büro
Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis zum
Führen von aerodynamisch gesteuerten Ultraleichtflugzeugen
für Bewerber mit einer anderen deutschen UL-Lizenz
Deutscher Aero Club e.V.
Luftsportgeräte-Büro
Hermann-Blenk-Str. 28
38108 Braunschweig
Bitte den Antrag (Seite 1 und 2)
vollständig ausgefüllt und bestätigt
im Original einreichen.
Antragsteller (Vor- und Familienname; PLZ, Ort, Straße)
_________________________________________________________________________________
_________________________________________________________________________________
Tel. ______________________ mobil ____________________ E-Mail _________________________
Geburtsdatum ______________ Geburtsort_______________ Staatsangehörigkeit_______________
Mitglied im DAeC (Verband /Verein) ___________________________________________________
Nur wenn zutreffend
Der Antragsteller ist im Besitz einer deutschen gültigen UL-Lizenz für
Trike
Motorschirm
UL-Tragschrauber
Ich erkläre hiermit, dass mir die beantragte Lizenz nicht durch einen anderen Beauftragten entzogen sowie ein Antrag
bei einem anderen Beauftragten gestellt bzw. durch diesen abgelehnt wurde;
dass die oben genannte Anschrift mein bei der Einwohnermeldebehörde gemeldeter Hauptwohnsitz ist;
dass ich mich mit den Regelungen zur Ausübung der Rechte aus dem Luftfahrerschein gemäß der Verordnung über
Luftfahrtpersonal vertraut gemacht habe.
_______________
Datum
_______________________________________
Unterschrift des Antragstellers
Bitte beachten Sie: Die Bestätigungen auf Seite 2 müssen vollständig ausgefüllt sein!
Folgende, bisher durch die Flugschule zusammengestellten und aufbewahrten Unterlagen sind dem Antrag vollständig und
unterschrieben beigefügt::
- Fliegerärztliches Tauglichkeitszeugnis nach LuftPersV § 16 (3) 2.
- Ausbildungsnachweisheft DAeC oder Ausbildungszeugnis Praxis
- Beidseitige Kopien der Luftfahrerlizenzen
- Kopie des Funksprechzeugnisses
- Nachweis pyrotechnische Einweisung
- Prüfungszeugnisse Theorie und Praxis
- Farbkopie des Personalausweises oder Reisepasses
Über die entstehende Gebühr erhalten Sie eine Rechnung, oder Sie erleichtern sich und uns die Arbeit, wenn Sie eine
Ermächtigung zum Einzug von Forderungen mittels SEPA-Lastschrift gesondert beifügen. Die Gebührenliste ist auf
unserer Internetseite veröffentlicht.
Stand Januar 2015
Seite 1 von 2
Antragsteller (Vor- und Zuname): ___________________________________________________
Bestätigung der UL-Flugschule: NUR Inhaber Trike/ MS/ UL-Tragschrauber
Dem Antragsteller wird bestätigt, daß er in alle technischen und betrieblichen Besonderheiten sowie im
Verhalten in besonderen Fällen bei aerodynamisch gesteuerten UL-Flugzeugen ausgebildet wurde
und diese sicher zu führen in der Lage ist.
Die Forderungen des Ausbildungshandbuches im Teil V sind erfüllt.
Der Antragsteller hat die praktische Prüfung durch den Prüfungsrat bestanden.
Die Schulung erfolgte auf folgenden UL-Typen / Kennzeichen:
___________________________________________________________________________
Gesamt-Flugzeit auf UL: ______h______min
davon Alleinflugzeit: ______h ______min
2 Streckenflüge über 200 km mit Fluglehrer am: ______________________________________
1 Streckenflug über 50 km mit Fluglehrer am: ________________ (nur UL-Tragschrauber)
_______________
Datum
______________________________________
Name des Ausbildungsleiters
______________________________________ _______________________________________
Reg.-Nr. und Stempel der UL-Flugschule
Unterschrift des Ausbildungsleiters
Stand Januar 2015
Seite 2 von 2
DEUTSCHER AERO CLUB e.V.
LUFTSPORTGERÄTE
Beauftragter des BMVBS
ABSENDER
Name: __________________________________
Vorname: _________________________________
PLZ, Wohnort: ____________________________
Strasse: __________________________________
Tel.:
dienstlich: _________________________________
privat: ____________________________
DAeC Mitglied? ja
im Landesverband _______________________ nein
DEUTSCHER AERO CLUB e.V.
Luftsportgeräte-Büro UL
Hermann-Blenk-Str. 28
38108 Braunschweig
ANTRAG
auf Passagierberechtigung in aerodynamisch gesteuerten Ultraleichtflugzeugen
Hiermit beantrage ich die Eintragung der Berechtigung zur Durchführung von Passagierflügen in doppelsitzigen
Ultraleichtflugzeugen in meine UL-Erlaubnis Nr. ............................
Wichtig! Der Antrag kann nur mit ausgefüllter Bestätigung bearbeitet werden!
(Inhaber eines PPL reichen nur eine Kopie davon ein.)
Bestätigung:
1. Die Gültigkeit meiner Erlaubnis ist überprüft worden.
2. Die Gesamtflugzeit auf Ultraleichtflugzeugen seit Erwerb der Erlaubnis beträgt: ________________ Std.
3. Nachweis der 5 Überlandflüge (mind. 2 x 200 km mit Zwischenlandung mit Fluglehrer) nach Scheinerhalt
Datum
Typ /
Kennzeichen
Startort
Zwischenlandung
Landeort
Startzeit
Landezeit
Entfernung (km)
4. Ich habe an den 200 km Flügen teilgenommen,
die praktische Prüfung wurde bestanden am: ________________________________________________________
Fluglehrer Name, Erl.-Nr. in Druckbuchstaben
Datum, Unterschrift
Die Richtigkeit der Angaben wird versichert.
Dem Antrag liegt die beidseitige Kopie des Tauglichkeitszeugnisses nach JAR-FCL 3, mindestens Klasse II bei.
___________________________________
Datum, Unterschrift des Antragstellers
Die Übereinstimmung aller oben aufgeführten Voraussetzungen mit der Angabe im Flugbuch bestätigt in
Kenntnis des §120 LuftPersV und der Ordnungswidrigkeitsbestimmungen des § 134 Nr.6 LuftPersV.
_________________
Fluglehrer-Nr.
___________________________
Name in Druckbuchstaben
________________________________
Datum, Unterschrift
Über die entstehende Gebühr erhalten Sie eine Rechnung, oder Sie erleichtern sich und uns die Arbeit, wenn Sie eine
Einzugsermächtigung auf einem gesonderten Blatt beifügen. Die Gebührenliste ist auf unserer Internetseite veröffentlicht.
Aero-Antrag-Passagier.DOC
Stand Januar 2012
DEUTSCHER AERO CLUB e.V.
LUFTSPORTGERÄTE
Beauftragter des BMVBS
ABSENDER
Name: __________________________________
Vorname:_________________________________
PLZ, Wohnort: ____________________________
Strasse: __________________________________
Tel.:
dienstlich:_________________________________
privat: ____________________________
DAeC Mitglied? ja
im Landesverband _______________________ nein
DEUTSCHER AERO CLUB e.V.
Luftsportgeräte-Büro UL
Herman-Blenk-Str. 28
38108 Braunschweig
ANTRAG
auf Erteilung der Schleppberechtigung von Segelflugzeugen mit aerodynamisch
gesteuerten Ultraleichtflugzeugen
Hiermit beantrage ich die Eintragung der Berechtigung zur Durchführung von Flügen zum Schleppen von
Segelflugzeugen mit aerodynamisch gesteuerten Ultraleichtflugzeugen in meine UL-Erlaubnis
Nr. :
.............................................................
Ich habe ………Std. Flugzeit als verantwortlicher Luftsportgeräteführer, davon ………Std. (mind.5 Std.) auf
dem Muster: ………………..
Dem Antrag liegt die beidseitige Kopie der Lizenz, sowie die folgenden Nachweise bei:
Nachweis zum Erwerb der Berechtigung zum Schleppen von Segelflugzeugen hinter
aerodynamisch gesteuerten Ultraleichtflugzeugen
Kopie des PPL-A (TMG) mit Eintrag der Schleppberechtigung
Nachweis der Flüge im Segelflugzeug oder
Kopie des PPL-Glider (TMG) mit Eintrag der Startart F-Schlepp
Beidseitige Kopie des Tauglichkeitszeugnisses nach JAR-FCL 3, mindestens Klasse II
Wichtig!
Der Antrag kann nur mit den ausgefüllten Bestätigungen / Nachweisen bearbeitet werden!
____________________________________
(Datum, Unterschrift des Antragstellers)
Die oben gemachten Angaben werden bestätigt
___________________________________________________________________________________
Datum
Name des Fluglehrers / in Druckbuchstaben; Nr. des Luftfahrerscheines
Flugleiters
Unterschrift
Über die entstehende Gebühr erhalten Sie eine Rechnung, oder Sie erleichtern sich und uns die Arbeit, wenn Sie eine
Einzugsermächtigung auf einem gesonderten Blatt beifügen. Die Gebührenliste ist auf unserer Internetseite veröffentlicht.
Aero-Schlepp.DOC
Stand Januar 2012
DEUTSCHER AERO CLUB e.V.
LUFTSPORTGERÄTE
Beauftragter des BMVBS
Ausbildungsnachweis zum Erwerb der Berechtigung zum Schleppen
von Segelflugzeugen hinter aerodynamisch gesteuerten Ultraleichtflugzeugen
(Entfällt bei Inhabern eines gültigen PPL-A (TMG) mit Eintrag der Schleppberechtigung. Dafür ist nur eine
Kopie davon beizufügen)
Antragsteller
Name :______________________ Vorname _______________________________
Straße:______________________PLZ___________Ort_______________________
Luftfahrerschein für Luftsportgeräteführer Nr.:_______________________________
ausgestellt von:_________________am ____________ gültig bis _______________
Flugzeit als verantwortlicher Luftsportgeräteführer _____________Std (min 30 Std.)
Davon _____Std. auf dem Muster zum Erwerb der Schleppberechtigung (min 5 Std.)
Nachweis der Einweisungsflüge im Ultraleichtflugzeug (mind.5)
Flug
Datum
Kennzeichen
UL-Muster
Segelflugzeugmuster
Beurteilung
1
2
3
4
5
6
7
Ergebnis der Flüge
mit Beanstandungen / ohne Beanstandungen *
____________________________________________________________________________
Name des Fluglehrers in Druckbuchstaben
________________________________
Ort, Datum
Aero-Schlepp.DOC
Nr. des Luftfahrerscheines des UL-Fluglehrers
____________________________________
Unterschrift des Fluglehrers
Stand Januar 2012
DEUTSCHER AERO CLUB e.V.
LUFTSPORTGERÄTE
Beauftragter des BMVBS
Nachweis der Flüge im Segelflugzeug (5)
(entfällt bei Inhabern eines PPL-Glider mit eingetragener Startart F-Schlepp; Kopie der
Lizenz ist beizufügen)
Flug
Datum
Kennzeichen
Segelflugzeugmuster
Beurteilung
1
2
3
4
5
Ergebnis der Flüge
mit Beanstandungen / ohne Beanstandungen *
Name des Fluglehrers in Druckbuchstaben
________________________________
Nr. des Luftfahrerscheines des Fluglehrers _______________________________
________________________________
Ort, Datum
Aero-Schlepp.DOC
Stand Januar 2012
____________________________________
Unterschrift des Fluglehrers
DEUTSCHER AERO CLUB e.V.
LUFTSPORTGERÄTE
Beauftragter des BMVBS
ABSENDER
Name: __________________________________
Vorname:_________________________________
PLZ, Wohnort: ____________________________
Strasse: __________________________________
Geburtstag: _____ / _____ / __________
Geburtsort: ______________________________
Tel.:
dienstlich:_________________________________
privat: ____________________________
DAeC Mitglied? ja
im Landesverband _______________________ nein
DEUTSCHER AERO CLUB e.V.
Luftsportgeräte-Büro UL
Herman-Blenk-Str. 28
38108 Braunschweig
ANTRAG
auf Erteilung der Schleppberechtigung von Bannern mit aerodynamisch gesteuerten
Ultraleichtflugzeugen
Hiermit beantrage ich die Eintragung der Berechtigung zur Durchführung von Flügen zum Schleppen
von Bannern mit aerodynamisch gesteuerten Ultraleichtflugzeugen in meine
UL-Erlaubnis Nr. :
.............................................................
Ich habe ………Std. Flugzeit als verantwortlicher Luftsportgeräteführer, davon ………Std. (mind.5 Std.) auf
dem Muster………………..
Dem Antrag liegt die beidseitige Kopie der Lizenz, sowie die folgenden Nachweise bei:
Nachweis zum Erwerb der Berechtigung zum Schleppen von Bannern hinter
aerodynamisch gesteuerten Ultraleichtflugzeugen
Kopie des PPL-A (TMG) mit Eintrag der Schleppberechtigung
Beidseitige Kopie des Tauglichkeitszeugnisses nach JAR-FCL 3, mindestens Klasse II
Wichtig!
Der Antrag kann nur mit den ausgefüllten Bestätigungen / Nachweisen bearbeitet werden!
Die Einweisung in den § 9 LuftVO ist erfolgt.
____________________________________
(Datum, Unterschrift des Antragstellers)
Die oben gemachten Angaben werden bestätigt
___________________________________________________________________________________
Datum
Name des Fluglehrers / in Druckbuchstaben; Nr. des Luftfahrerscheines
Flugleiters
Unterschrift
Über die entstehende Gebühr erhalten Sie eine Rechnung, oder Sie erleichtern sich und uns die Arbeit, wenn Sie eine
Einzugsermächtigung auf einem gesonderten Blatt beifügen. Die Gebührenliste ist auf unserer Internetseite veröffentlicht.
Aero-Antrag-Bannerschlepp.DOC
Stand Januar 2012
DEUTSCHER AERO CLUB e.V.
LUFTSPORTGERÄTE
Beauftragter des BMVBS
Ausbildungsnachweis zum Erwerb der Berechtigung zum Schleppen
von Bannern hinter aerodynamisch gesteuerten Ultraleichtflugzeugen
Antragsteller
Name :______________________ Vorname: ______________________________
Straße:______________________PLZ___________Ort_______________________
Luftfahrerschein für Luftsportgeräteführer Nr.:_______________________________
ausgestellt von:_________________am ____________ gültig bis _______________
Flugzeit als verantwortlicher Luftsportgeräteführer _____________Std (min 30 Std.)
Davon _____Std. auf dem Muster zum Erwerb der Schleppberechtigung (min 5 Std.)
Nachweis der Einweisungsflüge im Ultraleichtflugzeug (mind.5)
Flug
Datum
Kennzeichen
UL-Muster
geschleppter Gegenstand
Beurteilung
1
2
3
4
5
6
7
Ergebnis der Flüge
mit Beanstandungen / ohne Beanstandungen *
________________________________________________________________________________
Name des Fluglehrers in Druckbuchstaben
________________________________
Ort, Datum
Aero-Antrag-Bannerschlepp.DOC
Nr. des Luftfahrerscheines des UL-Fluglehrers
____________________________________
Unterschrift des Fluglehrers
Stand Januar 2012
DEUTSCHER AERO CLUB e.V.
LUFTSPORTGERÄTE
Beauftragter des BMVBS
ABSENDER
Name: __________________________________
Vorname:_________________________________
PLZ, Wohnort: ____________________________
Strasse: __________________________________
Tel.:
dienstlich:_________________________________
privat: ____________________________
DAeC Mitglied? ja
im Landesverband _______________________ nein
DEUTSCHER AERO CLUB e.V.
Luftsportgeräte-Büro UL
Herman-Blenk-Str. 28
38108 Braunschweig
ANTRAG
auf Erteilung der Schleppberechtigung von Hängegleitern mit aerodynamisch gesteuerten
Ultraleichtflugzeugen
Hiermit beantrage ich die Eintragung der Berechtigung zur Durchführung von Flügen zum Schleppen von
Hängegleitern mit aerodynamisch gesteuerten Ultraleichtflugzeugen in meinen Luftfahrerschein für
Luftsportgeräteführer Nr. :
.............................................................
ausgestellt von:_________________am ______________ gültig bis _______________
Flugzeit als verantwortlicher Luftsportgeräteführer _____________Std (min 30 Std.)
Davon ______Std. auf dem Muster zum Erwerb der Schleppberechtigung (min 5 Std.)
Dem Antrag liegt die beidseitige Kopie der Lizenz, sowie die folgenden Nachweise bei:
Nachweis zum Erwerb der Berechtigung zum Schleppen von Hängegleitern hinter
aerodynamisch gesteuerten Ultraleichtflugzeugen
Nachweis der Flüge mit Hängegleiter oder
Kopie der Hängegleiter-Lizenz mit Eintrag der Startart UL-Schlepp
Beidseitige Kopie des Tauglichkeitszeugnisses nach JAR-FCL 3, mindestens Klasse II
Wichtig!
Der Antrag kann nur mit den ausgefüllten Bestätigungen / Nachweisen bearbeitet werden!
____________________________________
(Datum, Unterschrift des Antragstellers)
Die oben gemachten Angaben werden bestätigt
___________________________________________________________________________________
Datum
Name des Fluglehrers / in Druckbuchstaben; Nr. des Luftfahrerscheines
Flugleiters
Unterschrift
Über die entstehende Gebühr erhalten Sie eine Rechnung, oder Sie erleichtern sich und uns die Arbeit, wenn Sie eine
Einzugsermächtigung auf einem gesonderten Blatt beifügen. Die Gebührenliste ist auf unserer Internetseite veröffentlicht.
Aero-Hängegleiter-Schlepp.DOC
Stand Januar 2012
DEUTSCHER AERO CLUB e.V.
LUFTSPORTGERÄTE
Beauftragter des BMVBS
Ausbildungsnachweis zum Erwerb der Berechtigung zum Schleppen
von Hängegleitern hinter aerodynamisch gesteuerten Ultraleichtflugzeugen
Antragsteller
Name :______________________ Vorname _______________________________
Nachweis der Einweisungsflüge im Ultraleichtflugzeug (mind. 20)
Flug
Datum
Kennzeichen
UL-Muster
Hängegleitermuster
Beurteilung
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
Ergebnis der Flüge
mit Beanstandungen / ohne Beanstandungen *
________________________________________________________________________________
Name des Fluglehrers in Druckbuchstaben
________________________________
Ort, Datum
Aero-Hängegleiter-Schlepp.DOC
Nr. des Luftfahrerscheines des UL-Fluglehrers
____________________________________
Unterschrift des Fluglehrers
Stand Januar 2012
DEUTSCHER AERO CLUB e.V.
LUFTSPORTGERÄTE
Beauftragter des BMVBS
Nachweis der Flüge mit dem Hängegleiter (5)
(entfällt bei Inhabern der Hängegleiter-Lizenz mit Eintrag der Startart UL-Schlepp; Kopie
ist beizufügen)
Flug
Datum
Kennzeichen,
(wenn vorhanden)
Hängegleitermuster
Beurteilung
1
2
3
4
5
Ergebnis der Flüge
mit Beanstandungen / ohne Beanstandungen *
Name des Fluglehrers in Druckbuchstaben
________________________________
Nr. des Luftfahrerscheines des Fluglehrers _______________________________
________________________________
Ort, Datum
Aero-Hängegleiter-Schlepp.DOC
Stand Januar 2012
____________________________________
Unterschrift des Fluglehrers
Luftsportgeräte Büro
Antrag auf Verlängerung
- Ultraleichtflug An
Deutscher Aero Club e.V.
Luftsportgeräte-Büro
Hermann-Blenk-Str. 28
38108 Braunschweig
Bitte den Antrag im Original zusenden.
Ist die bisherige Lizenz noch mehr als
12 Monate gültig, ist diese im Original
dem Antrag beizufügen.
Antragsteller (Vor- und Familienname mit vollständiger Anschrift, Postleitzahl, Ort, Straße)
_________________________________________________________________________________
_________________________________________________________________________________
Tel. /Mobil __________________________________E-Mail ________________________________
Geburtsdatum ______________Geburtsort____________________Staatsangehörigkeit__________
Mitglied im DAeC (Verband /Verein) ___________________________________________________
Nur wenn zutreffend
Ich beantrage die Verlängerung meines Luftfahrerscheines für Luftsportgeräteführer
Lizenz-Nr.
Ich bestätige mit meiner Unterschrift: - bitte zutreffendes ankreuzen dass die oben genannte Anschrift mein bei der Einwohnermeldebehörde gemeldeter
Hauptwohnsitz ist.
dass ich mich mit den Regelungen zur Ausübung der Rechte aus dem Luftfahrerschein
gemäß der Verordnung über Luftfahrtpersonal vertraut gemacht habe.
Hinweis: Der Luftfahrerschein wird unbefristet erteilt. Für die Erneuerung eines abgelaufenen Luftfahrerscheins oder die Verlängerung einer Lehrberechtigung ist ein anderer Antrag zu verwenden.
_____________________________________
Ort, Datum
_______________________________________
Unterschrift des Antragstellers
Bearbeitungsvermerk (wird vom Luftsportgeräte-Büro ausgefüllt)
____________________________________
Bearbeitet am
_________________________________________
Unterschrift
Stand: 01/2015
Deutscher Aero Club e.V., Luftsportgeräte-Büro, Hermann-Blenk-Str.28, 38108 Braunschweig
Zusätzliche Bemerkungen, Ergänzungen und Hinweise des Antragstellers:
Stand: 01/2015
Deutscher Aero Club e.V., Luftsportgeräte-Büro, Hermann-Blenk-Str.28, 38108 Braunschweig
Luftsportgeräte Büro
Antrag auf Verlängerung / Erneuerung
- einer Lehrberechtigung Deutscher Aero Club e.V.
Luftsportgeräte-Büro
Hermann-Blenk-Str. 28
38108 Braunschweig
Bitte den Antrag (Seite 1 und 2)
vollständig ausgefüllt und bestätigt
im Original einreichen.
Antragsteller (Vor- und Familienname; PLZ, Ort, Straße)
_________________________________________________________________________________
_________________________________________________________________________________
Tel. _____________________ mobil ____________________ E-Mail __________________________
Geburtsdatum ______________ Geburtsort_______________ Staatsangehörigkeit_______________
Mitglied im DAeC (Verband /Verein) ___________________________________________________
Nur wenn zutreffend
Ich beantrage die Verlängerung der Lehrberechtigung zum Luftfahrerscheines für Luftsportgeräteführer
Lizenz-Nr.
Ich bestätige mit meiner Unterschrift: - bitte zutreffendes ankreuzen dass die oben genannte Anschrift mein bei der Einwohnermeldebehörde gemeldeter
Hauptwohnsitz ist.
dass ich mich mit den Regelungen zur Ausübung der Rechte aus dem Luftfahrerschein
gemäß der Verordnung über Luftfahrtpersonal vertraut gemacht habe.
Hinweis: Der Luftfahrerschein wird unbefristet erteilt, die Lehrberechtigung jedoch wird auf 3 Jahre
befristet. Die Gültigkeit wird in den Luftfahrerschein eingetragen.
_____________________________________
Ort, Datum
_______________________________________
Unterschrift des Antragstellers
Bearbeitungsvermerk (wird vom Luftsportgeräte-Büro ausgefüllt)
____________________________________
Bearbeitet am
_________________________________________
Unterschrift
Stand Januar 2015
Seite 1 von 2
Antragsteller (Vor- und Zuname): ___________________________________________________
Für die Bearbeitung des Antrages sind zwei der drei nachfolgenden Nachweise erforderlich:
Teilnahmebescheinigung an einem Fluglehrerfortbildungslehrgang (ist als Anlage beizufügen)
Bestätigung der Lehrtätigkeit der letzten 36 Monate
_________________
Starts (mindestens 60)
__________________ _______________________________________
Flugstunden als Lehrer
oder Prüfer (mindestens 10)
Name, Unterschrift des Ausbildungsleiters (wenn er der
Antragsteller ist, eines anderen Fluglehrers)
eine Befähigungsüberprüfung innerhalb der letzten 12 Monate vor Verlängerung der
Lehrberechtigung gemäß § 96 LuftPersV auf einem:
aerodynamisch gesteuerten Ultraleichtflugzeug
Trike
UL-Tragschrauber
Das Protokoll ist im Original als Anlage beizufügen.
Bitte in Kopie beifügen:
Fliegerärztliches Tauglichkeitszeugnis einer fliegerärztlichen Untersuchungsstelle
Die Übereinstimmung der hier aufgeführten Voraussetzungen mit der Angabe im Flugbuch
bestätigt in Kenntnis des § 120 LuftPersV und der Ordnungswidrigkeitsbestimmungen des
§ 134 Nr.6 LuftPersV.
________________________________
Ort, Datum
_____________________________________
Name in Druckbuchstaben,
Fluglehrer-Nr./Flugleiter-BfL-Nr.
________________________________
Stempel, Unterschrift
Über die entstehende Gebühr erhalten Sie eine Rechnung, oder Sie erleichtern sich und uns die Arbeit, wenn Sie
eine Einzugsermächtigung auf einem gesonderten Blatt beifügen.
Die Gebührenliste ist auf unserer Internetseite veröffentlicht.
Stand Januar 2015
Seite 2 von 2
Luftsportgeräte Büro
Antrag auf Erneuerung
- Ultraleichtflug DreiachsBitte den Antrag (Seite 1 und 2)
vollständig ausgefüllt und bestätigt
im Original einreichen.
Deutscher Aero Club e.V.
Luftsportgeräte-Büro
Hermann-Blenk-Str. 28
38108 Braunschweig
Antragsteller (Vor- und Familienname; PLZ, Ort, Straße)
_________________________________________________________________________________
_________________________________________________________________________________
Tel. _____________________ mobil ____________________ E-Mail __________________________
Geburtsdatum ______________Geburtsort_______________Staatsangehörigkeit_______________
Mitglied im DAeC (Verband /Verein) ___________________________________________________
Nur wenn zutreffend
Ich beantrage die Erneuerung meines Luftfahrerscheines für Luftsportgeräteführer
Lizenz-Nr.
Ich bestätige mit meiner Unterschrift: - bitte zutreffendes ankreuzen dass die oben genannte Anschrift mein bei der Einwohnermeldebehörde gemeldeter
Hauptwohnsitz ist.
dass ich mich mit den Regelungen zur Ausübung der Rechte aus dem Luftfahrerschein
gemäß der Verordnung über Luftfahrtpersonal vertraut gemacht habe.
Alle Nachweise zur Erneuerung sind umseitig auf Seite 2 bescheinigt.
_____________________________________
Ort, Datum
_______________________________________
Unterschrift des Antragstellers
Bearbeitungsvermerk (wird vom Luftsportgeräte-Büro ausgefüllt)
____________________________________
Bearbeitet am
_________________________________________
Unterschrift
Stand Januar 2015
Seite 1 von 2
Antragsteller (Vor- und Zuname): ___________________________________________________
Folgende Voraussetzungen habe ich in den letzten 24 Monaten erfüllt:
Angabe der Flugzeiten als verantwortlicher Luftfahrzeugführer in den letzten 24
Monaten vor Antragstellung (mindestens 12 h) auf
aerodynamisch gesteuerten
Ultraleichtflugzeugen
einmotorigen Landflugzeugen mit
Kolbentriebwerk
Anzahl der Starts und Landungen der
letzten 24 Monate (mindestens 12)
h
h
Reisemotorseglern
h
Gesamt
h
Übungsflug mit Fluglehrer auf einem aerodynamisch gesteuerten Ultraleichtflugzeug
(mindestens eine Stunde Dauer ohne Unterbrechung; „touch and go“ erlaubt)
Datum
Typ und
Kennzeichen
Startort
Landeort
Startzeit
Landezeit
___________________________________________________________
Name des Fluglehrers in Druckbuchstaben, UL-Lizenz-Nummer
Alternativ: (nur wenn die oben genannten Voraussetzungen nicht erfüllt sind)
Befähigungsüberprüfung gemäß § 45 LuftPersV mit einem anerkannten Prüfungsrat
auf einem aerodyn. gesteuerten Ultraleichtflugzeug, einem Reisemotorsegler oder einem einmotorigen
Landflugzeug mit Kolbentriebwerk
Das Protokoll der Befähigungsüberprüfung ist gesondert beizufügen!
Bitte in Kopie beifügen:
Fliegerärztliches Tauglichkeitszeugnis einer fliegerärztlichen Untersuchungsstelle
alle weiteren Luftfahrerscheine PPL (A, TMG)
Die Übereinstimmung der hier aufgeführten Voraussetzungen mit der Angabe im Flugbuch bestätigt
in Kenntnis des §120 LuftPersV und der Ordnungswidrigkeitsbestimmungen des § 134 Nr.9
LuftPersV.
________________________________
Fluglehrer-Nr./Flugleiter-BfL-Nr./Ort/Datum
_____________________________________
Name in Druckbuchstaben, Stempel, Unterschrift
Über die entstehende Gebühr erhalten Sie eine Rechnung, oder Sie erleichtern sich und uns die Arbeit, wenn Sie eine
Einzugsermächtigung auf einem gesonderten Blatt beifügen. Die Gebührenliste ist auf unserer Internetseite veröffentlicht.
Stand Januar 2015
Seite 2 von 2
- 84 -
Folgeseiten enthalten
als Kopiervorlage die
- Vordrucke –
zweiseitig
Teilnehmerbogen und Protokoll
für
UL-Fluglehrer-Lehrgang
und
UL-Fluglehrer-Assistenten-Lehrgang
Musterprotokoll
als
Vorlage
Ausbildungsbuch
Fluglehrer-Assistent
Stand Januar 2012
DEUTSCHER AERO CLUB e.V.
LUFTSPORTGERÄTE
Beauftragter des BMVBS
UL-Fluglehrer- / Fluglehrerassistenten-Lehrgang
vom: _____________ bis ____________ in:__________________________________________________
Teilnehmer
Name, Vorname:
_______________________________________________________
Geb.-Datum / Ort:
_______________________________________________________
Anschrift:
_______________________________________________________
PLZ, Ort:
_______________________________________________________
Telefon privat:
_____________________ dienstlich: _________________________
DAeC / DULV Erlaubnis Nr.: ___________________
Gültig bis: ______________
(bei nicht vom LSG-B des DAeC ausgestellten Erlaubnissen ist eine Kopie beizufügen)
Bewerber zum:
Status
Fluglehrer-Assistenten
UL-Erlaubnis
Fluglehrer
PPL mit Lehrberechtigung
Voraussetzungen und Nachweise
Unterlagen
Nachgewiesen
Flugbuch
Gesamt-Flugstunden als verantwortlicher Führer von aerodynamisch gesteuerten UL,
und/oder Flugzeugen, Motorseglern und Segelflugzeugen
Überlandflugerfahrung als verantwortlicher Führer von aerodynamisch gesteuerten
UL, Flugzeugen, Motorseglern oder Segelflugzeugen;
Flugstunden als verantwortlicher Führer von aerodynamisch gesteuerten UL
Nachweis über pyrotechnische Einweisung
Sprechfunkzeugnis
BZF II - BZF I - AZF
Nachweis über die Assistentenzeit von ____________________________________
(Name der Flugschule)
Fliegerischer Lebenslauf
Führungszeugnis
Lehrer-1.DOC
Stand Januar 2012
Stunden
km
Protokoll über den Fluglehrer- / Fluglehrerassistenten-Lehrgang
am: _______________ in: _________________________________________________________________
Bewerber Name: _________________________________________________________
I. Auswahlprüfung
Der Bewerber hat die Auswahlprüfung
Theorie am ___________________
bestanden ____ / nicht bestanden _____
________
Praxis am ___________________
bestanden ____ / nicht bestanden _____
________
Prüfungsrat
Prüfungsrat
II. Lehrgang Theorie
Der Bewerber hat die schriftliche Prüfung
bestanden ______ / nicht bestanden ____
________
Prüfungsrat
Der Bewerber hat die Lehrprobe vorbereitet
bestanden ______ / nicht bestanden ____
________
Prüfungsrat
Der Bewerber hat die Lehrprobe unvorbereitet bestanden ______ / nicht bestanden ____
________
Prüfungsrat
III. Lehrgang Praxis
Der Bewerber wurde während des Lehrgangs mit nachfolgend aufgeführten UL-Typen vertraut gemacht.
(mindestens zwei)
Er kann diese sicher vom rechten Sitz kontrollieren und fliegen, um Flugschüler praktisch auszubilden:
Typ 1: ______________________________________
Kennzeichen: D - M_________
Typ 2: ______________________________________
Kennzeichen: D - M_________
Typ 3: ______________________________________
Kennzeichen: D - M_________
IV. Bemerkungen
______________________________________________________________________
______________________________________________________________________
Die Berechtigung als UL-Fluglehrerassistent kann ausgestellt werden
ja_____nein ________
Die Berechtigung als UL-Fluglehrer kann eingetragen werden
ja_____nein ________
Alle Angaben entsprechen den erbrachten Nachweisen, den Prüfungsergebnissen über das
theoretische Wissen und den methodischen und praktischen Fähigkeiten des Bewerbers.
Ich versichere, sämtliche Angaben wahrheitsgemäß gemacht zu haben.
__________________
_____________
_______________________
________
Ort
Datum
Prüfungsrat Unterschrift
PR-Stempel
Lehrer-2.doc
Stand Januar 2012
DEUTSCHER AERO CLUB e.V.
LUFTSPORTGERÄTE
Beauftragter des BMVBS
UL-Fluglehrer- / Fluglehrerassistenten-Lehrgang
vom: _____________ bis ____________ in:__________________________________________________
Teilnehmer
_______________________________________________________
Geb.-Datum / Ort:
_______________________________________________________
Anschrift:
_______________________________________________________
PLZ, Ort:
_______________________________________________________
M
us
te
r
Name, Vorname:
Telefon privat:
_____________________ dienstlich: _________________________
DAeC / DULV Erlaubnis Nr.: ___________________
Gültig bis: ______________
(bei nicht vom LSG-B des DAeC ausgestellten Erlaubnissen ist eine Kopie beizufügen)
Bewerber zum:
Status
Fluglehrer-Assistenten
UL-Erlaubnis
X
Fluglehrer
SEP
PPL mit Lehrberechtigung
Voraussetzungen und Nachweise
Unterlagen
Nachgewiesen
Flugbuch
lag vor
Gesamt-Flugstunden als verantwortlicher Führer von aerodynamisch gesteuerten UL,
und/oder Flugzeugen, Motorseglern und Segelflugzeugen
> 485
Überlandflugerfahrung als verantwortlicher Führer von aerodynamisch gesteuerten
UL, Flugzeugen, Motorseglern oder Segelflugzeugen;
> 215
Flugstunden als verantwortlicher Führer von aerodynamisch gesteuerten UL
45 h
Nachweis über pyrotechnische Einweisung
vorhanden
Sprechfunkzeugnis
AZF
BZF II - BZF I - AZF
Nachweis über die Assistentenzeit von ____________________________________
(Name der Flugschule)
> 20000
liegt bei
Fliegerischer Lebenslauf
liegt bei
Führungszeugnis
liegt bei
Lehrer-1.DOC
Stand Januar 2012
Stunden
km
DEUTSCHER AERO CLUB e.V.
LUFTSPORTGERÄTE
Beauftragter des BMVBS
Ausbildungsbuch
Tätigkeitsnachweis für UL-Fluglehrer-Assistenten
Datum
UL-Typ
Kennzeichen
Anzahl
Landungen
Name: _________________ Lizenz-Nr.: _______________
Flugzeit
Name des Schülers
Bemerkungen
Die Einträge vom _______________ bis ______________ werden bestätigt.
Ausbildungsleiter:_________________________________________________________________________________________
Name in Druckschrift
Ausbildungsbuch.doc
Datum
Stand Januar 2012
Lizenz-Nr.
Unterschrift
Reg.-Nr./ Stempel der Flugschule
- 85 -
Folgeseiten enthalten
als Kopiervorlage die
- Vordrucke –
Aushang
„Praktische Prüfung“
Vorbereitung zur praktischen Prüfung
Enthaftungserklärung
Ermächtigung zum Einzug von Forderungen mittels
Lastschriften
Stand Januar 2012
Aushang
Praktische Prüfung
Die praktische Prüfung wird von einem LSG-B beauftragten Prüfungsrat abgenommen.
Zeitpunkt und Ort der praktischen Prüfung werden von dem Prüfungsrat im Benehmen mit
der ausbildenden Flugschule und mit dem Bewerber bestimmt. Im Regelfall ist der Prüfungsrat
beauftragt, der die theoretische Prüfung abgenommen hat.
Der Prüfungsrat überzeugt sich an Bord und während des Fluges*) von dem praktischen
Können des Bewerbers.
Bei Unsicherheiten oder Fehlern in der Führung und Beherrschung des Luftfahrzeuges sowie
in der Navigation, ist die Prüfung „nicht bestanden“ und abzubrechen.
Für die Durchführung der praktischen Prüfung gilt:
Der Bewerber hat für die Flugprüfung ein geeignetes flugklares und lufttüchtiges Ultraleichtflugzeug zu stellen. Es muss mit einer voll funktionsfähigen Doppelsteuerung ausgerüstet sein.
Der Prüfer hat vor dem Flug, dem Bewerber einen Streckenflug bekannt zu geben und das
Prüfungsprogramm in den Grundzügen mit dem Bewerber zu besprechen. Der Zeitpunkt
simulierter Notsituationen soll jedoch bei dieser Besprechung nicht bekannt gegeben werden.
Für den Prüfungsflug sind ca. 60 Min. anzunehmen.
Wertung der praktischen Prüfung
Der Bewerber hat für den vorgegebenen Streckenflug selbständig eine Flugvorbereitung zu
erstellen. Hierzu gehören die Einholung einer Wetterberatung und die Erstellung des
Winddreiecks, sowie ggf. FS –Informationen, der Gebrauch der AIP/VFR, des VFR – Bulletin
u.a. Quellen. Die Flugvorbereitung ist Bestandteil der praktischen Prüfung und wird bewertet.
Bewertet werden zudem:
-ggf. vorgeschriebene Bekleidung und Ausrüstung des Bewerbers,
sowie die Kontrolle und Mitführung der erforderlichen Nachweise und Dokumente,
-die Kontrolle nach Checkliste des zu überprüfenden Luftfahrzeuges auf Lufttüchtigkeit,
-Handhabung des Luftfahrzeuges am Boden und Windbeurteilung,
-der sichere Start,
-Beachtung der Platzrunde und Ausflug,
-Luftraumbeobachtung,
-Kurs aufnehmen, Kurs halten, Höhe halten, ca. +/- 50 m oder 150 ft,
-Kurskorrektur, Hilfsmittel, Windeinschätzung,
-Beachtung der Luftraumgliederung,
-Kontrolle der Flug- und Triebswerksinstrumente,
-Fix – Punkte, neue Kursaufnahme, Flugzeit,
-Beherrschung des koordinierten Fliegens,
(Rollübungen um die Längsachse)
-sauberer Kurvenflug mit Kurvenwechsel,
(Einleiten, Ausleiten, Höhe)
-Langsamflug mit Lastwechsel bis zum „stall“,
(in sicherer Höhe)
-Überziehen mit Reiseflugleistung bis zum „stall“
(in sicherer Höhe)
-Seitengleitflug,
-Notlandeübungen,
(geeignetes Feld, Anfluggeschwindigkeit, Einleitung)
-Positionsbestimmung, ICAO-Karte, Hilfsmittel,
-Einflug in die Platzrunde,
-Einteilung des Landeanfluges mit Windbeurteilung,
-die sichere Landung,
-3 Ziellandungen, ohne Motorleistung,
(Motor im Leerlauf)
(auf dem Flugplatz innerhalb 150m nach dem Landezeichen,
Ausgangsposition: max. 600m über dem Landefeld in Landerichtung)
-die Eintragung der Flugdaten.
Bei Ziellandungen darf das Luftfahrzeug nicht außerhalb der bezeichneten Fläche aufsetzen.
Die Prüfung kann vom Prüfungsrat abgebrochen werden, wenn der erfolgreiche Abschluss der
Prüfung nicht mehr möglich ist. Ein nicht bestandener Prüfungsteil kann nach einer Nachschulung
wiederholt werden. Die näheren Einzelheiten bestimmt der Prüfungsrat.
Stand Januar 2012
Vorbereitung zur Prüfung:
Proben aus nachfolgenden Manövern kommen in der praktischen Prüfung vor.
Achtung: Bei den Übungen immer die Betriebsgrenzen des Ultraleichtflugzeuges beachten!
(Flughandbuch)
Normale Starts und Landungen, Kurzstart und Kurzlandung, Start und Landung auf weichem Boden (Gras),
Horizontalflug geradeaus, Rechteck-Kurse;
Kurven mit Schräglagen 30° und 45° bis zu 180° Richtungsänderung,
flache Kurven mit Minimalgeschwindigkeit (Landekonfiguration),
Vollkreise, Achten, Kurven auf Kurs unter Beachtung des Kompassdrehfehlers;
Steigen und Sinken mit und ohne Motorleistung, Steigen und Sinken auf vorbestimmte Höhen;
Langsamflug, Rollen um die Längsachse, Geschwindigkeitsänderung im Horizontalflug, steilstes Steigen,
bestes Gleiten;
Überziehen – Erkennen und Beenden, Slippen, Starts und Landungen bei Seitenwind;
Landung mit Mindestfahrt, Einradlandungen, Präzisionslandungen, Notlandeübungen;
Funkverkehr, Überlandflugplanung, Fein- & Koppelnavigation, Verhalten in besonderen Fällen;
Prüfungs- Abschnitt I-Nr.1 bis 7 u.(20),21,22,24 bis 26
Prüfungs- Abschnitt II- Nr. 1 bis 23 = Abschlusslandung
Praxis –Bewertung:
+
1. Flugvorbereitung - Wetter
2.Bekleidung u. Ausrüstung
3.Nachweise u. Dokumente
4.Checkliste, ULF - Flugklar
5.Handhabg. D. ULF am Boden
6.sicherer Start - Windeinfluß
7.Platzrunde u. Ausflug auf Kurs
8.Kurs halten - Höhe halten
9.Kurskorrekturen -Wind
10.Kontrolle der Instrumente
11.Fixpunkt - 2.Kursabschnitt
12.Luftraumbeobachtung
13.Rollübung - Kurvenwechsel
-
+
→→→→
14.Langsamflug mit Lastwechsel
15.Überziehen -Ausleiten
16.Seitengleitflug (Slip)
17.Notlandeübungen mind. 2x
18.Positionsbestimmung - Hilfen
19.Kursaufnahme z. Startflugpl.
20.Einflug in Platzrunde
21.Einteilung des Landeanfluges
22.Windbeurteilung, Maßnahmen
23.sichere Landung
24.1.Ziellandung
25.2.Ziellandung
26.3.Ziellandung
Die Prüfung erfolgte auf dem ULF – Typ : ____________________ Kennz.: D- M ________________
Stand Januar 2012
-
Muster
Kopiervorlage
Muster
Stempel der Flugschule
Enthaftungserklärung
Gegenüber den genannten Stellen und Personen ist eine
Enthaftungserklärung ein Verzicht auf Ansprüche, die aus
einem erlittenen Schaden oder Nachteil entstehen können.
Die nachstehend genannte Person
Name
Vorname
geb. am
Geburtsort
Straße
Nr.
PLZ
Wohnort
erklärt:
Ich verzichte auf alle Ansprüche, soweit sie nicht durch etwaige Haftpflichtversicherungen
abgedeckt sind oder über die abgeschlossene Versicherungssumme hinausgehen, die mir
im Rahmen meiner Ausbildung entstehen könnten.
Dieser Verzicht erstreckt sich insbesondere auf Ansprüche aus Schäden und Nachteile
gegen:
die Flugschule und deren Ausbildungsleiter,
die Fluglehrer und Dozenten welche für die Flugschule tätig sind,
den DAeC und seinen beauftragten Prüfungsräten,
den Halter des Ultraleichtflugzeuges und den Platzhalter;
sowie eventuell weitere mit der Durchführung der Ausbildung beauftragte Personen und
Stellen. Ebenso gilt dieser Verzicht, dass ich anlässlich der Bereitstellung bzw. Charterung
eines Ultraleichtflugzeuges im Flug- oder Bodenbetrieb Unfälle oder sonstige Nachteile,
insbesondere auch durch eine Beschädigung des Fluggerätes erleide.
Ort
Stand Januar 2012
Datum
Unterschrift der oben genannten Person
Lastschriftverfahren im DAeC
Luftsportgeräte-Büro
Fax: 0531 235 40 66
E-Mail: s.geisler@daec.de
Deutscher Aero Club e.V.
Luftsportgeräte-Büro
Hermann-Blenk-Str. 28
38108 Braunschweig
Ermächtigung zum Einzug von Forderungen mittels Lastschriften
Hiermit ermächtige(n) ich/wir Sie widerruflich, die von mir/uns zur entrichtenden Zahlungen bei Fälligkeit
zu Lasten meines/unseres Kontos mittels Lastschrift einzuziehen.
Wenn mein/unser Konto die erforderliche Deckung nicht aufweist, besteht seitens des kontoführenden
Kreditinstituts keine Verpflichtung zur Einlösung.
Teileinlösungen werden im Lastschriftverfahren nicht vorgenommen.
Vor- und Familienname (Kontoinhaber)
Straße
PLZ und Ort
E-Mail - falls vorhanden
Bank (genaue Bezeichnung des kontoführenden Kreditinstituts)
BLZ
Kontonummer
IBAN-Nummer (finden Sie in ihren Bankunterlagen bzw. Kontoauszügen)
BIC (finden Sie in ihren Bankunterlagen bzw. Kontoauszügen)
Zahlungen wegen (Verpflichtungsgrund evtl. Betragsbegrenzung, Kundennr., Rechnungsnr.)
Ort, Datum
Unterschrift
Deutscher Aero Club e.V., Luftsportgeräte-Büro, Hermann-Blenk-Str.28, 38108 Braunschweig
Autor
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
103
Dateigröße
1 806 KB
Tags
1/--Seiten
melden