close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

(verkürzte VOB - Bekanntmachung für BSZ u

EinbettenHerunterladen
KITA21-Auszeichnungsveranstaltung
der Landkreise Harburg und Lüneburg
Zahlen, Daten, Fakten und Projekte
am Mittwoch, 15. Oktober 2014, 15:30 bis 17:00 Uhr,
in der Kapelle des Schloss Winsen, Schlossplatz 4, 21412 Winsen (Luhe)
Kita Märchenwald, Amt Neuhaus (Landkreis Lüneburg)
Die Kita Märchenwald ist eine sehr große Einrichtung mit 187 Kindern von der Krippe bis
zum Hort. 40 Kinder und alle 23 Erzieherinnen und Erzieher haben seit 2012 nachhaltige
Bildungsarbeit rund um Ihren Sonnengarten gemacht.
Es war der Wunsch der Kinder, einen Garten anzulegen und ihn gemeinsam mit schönen
Blumen, Kräutern und Gemüse zu bepflanzen. Die Eltern und der Bauhof haben mit Samenund Pflanzenspenden, Schaf- und Pferdemist als Dünger und tatkräftiger Unterstützung
geholfen. Und die Kinder haben nun die Möglichkeit, die Pracht zu genießen. Sie können
z.B. mit dem Regenwurm-Beobachtungskasten Tiere erforschen. Sie säen und ernten, sie
machen daraus leckeres Essen und lernen damit den Wert unserer Nahrungsmittel und eine
gesunde Ernährung zu schätzen.
Sie haben mit Liedern, Geschichten und Tanz das Gartenjahr begleitet, mit Experimenten die
ökologischen Funktionsweisen von Wachstum erforscht. Sie haben Gärtnerei, Kleingärtner
und Wochenmarkt kennengelernt und mit alten Rezepten und Küchengeräten oder
Gesprächen über Gartenberufe auch erfahren, was Ernährung früher und heute auch in
kultureller Hinsicht bedeutet.
Erntedank ist vorbei, aber der nächste Frühling kommt bestimmt und deshalb ist es toll, dass
Sie mit Ihrem Sonnengarten immer wieder Anlass haben werden, mit Ihren Kindern
Nachhaltigkeit praktisch umzusetzen. Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer ersten Auszeichnung
als KITA21.
Erzieherinnen: Frau Schöber, Frau Hufnagel
Katholische Kita St. Petrus in Buchholz (Landkreis Harburg)
Die katholische Kindertagesstätte St. Petrus eröffnete 2001, zuerst im Zentrum Buchholz.
Wie der Name schon erahnen lässt befindet sie sich in katholischer Trägerschaft der
Kirchengemeinde St. Petrus und seit 2004 auch in direkter Nachbarschaft der St. Petrus
Kirche. Geleitet wird sie von Frau Jutta Stöver und ihren Stellvertreterinnen Anne Calin und
Svenja Szepanski.
Ihr pädagogisches Team bestehend aus 15 Mitarbeiterinnen, teilen ihre jeweiligen
Schützlinge liebevoll in Tiergruppen auf. Jede Gruppe beschäftigt innerhalb eines KitaJahres mit einem Schwerpunktthema:Die Mäusegruppe machte sich den Bauernhof zu
Eigen.
Fragen wie: Welches Gemüse und Obst gibt es? Was wächst wo? Wie macht man
Marmelade? Welche Tiere gibt es auf dem Bauernhof. Was kann man aus Eiern machen
und wie verarbeitet man Korn zu Brot, wurden dabei beantwortet.
Die Hasengruppe hingegen hatte Fieber, WM-Fieber. Sie beschäftigen sich mit den WMTeilnehmern und nehmen jedes Land unter dem Thema „Länder dieser Welt“ unter die Lupe.
Alleine diese beiden Gruppenbeispiele zeigen schon wie facettenreich und phantasievoll die
Kita St. Petrus in Buchholz ihre Bildungsarbeit im Sinne von Bildung für nachhaltige
Entwicklung umsetzt.
ALLES MÜLL ODER WAS?! war Ihr Motto für die kommenden Monate ab Januar 2014. In
verschiedenen Gruppen, aber insgesamt 95 Kinder beschäftigten sich mit Mülltrennung,
Müllvermeidung und Recycling. Öffentliche Spielplätze und die vorhandenen Mülleimer
wurden im Blick auf Müll untersucht. Fachgespräche mit Experten der Abfallwirtschaft
brachten Klarheit im Bereich Entsorgungssystem und Luftbelastung und ein Besuch beim
Wochenmarkt zeigte wie es mit weniger Müll geht. Aber auch der Spaß kam nicht kurz, ein
diesjähriges Faschingsfest, mit Verkleidungen aus Abfall- und Recyclingprodukten war ein
Höhepunkt neben der Umweltwoche, die Kinder ihre Ergebnisse und Erfahrungen mit
anderen Kindern und Eltern teilen durften. Im Jahr 2012 und 2013 schon einmal als Kita21
ausgezeichnet, wird die dieses Jahr bereits zum dritten Mal ausgezeichnet.
Erzieherinnen: Frau Werner, Frau Bargemann
Zwergenschule, Barendorf (Landkreis Lüneburg)
Die Zwergenschule in Barendorf im Landkreis Lüneburg ist eine ganz kleine Einrichtung mit
17 Kindern zwischen 0 und 8 Jahren, als Großtagespflege in privater Trägerschaft.
Das tägliche Brotbacken und das jährliche Theaterstück führten zu der Idee, beides
miteinander zu verknüpfen und Wertschätzung für das Brot als Lebensmittel und auch für
unterschiedliche Kulturen in der Welt zu entwickeln.
Die Kinder setzten sich mit den Zutaten – Mehl, Wasser und Salz auseinander. Dabei
besuchten Sie einen Bauernhof und erfuhren, wieviel Arbeit in der Herstellung von Getreide
steckt und was das Düngen auch für das Grundwasser bedeutet. Sehr eindrücklich fand ich
beispielsweise die Erkenntnis der Kinder: Menschen essen Getreide, das mit sehr viel Mühe
hergestellt wird. Die Schweine auf dem Bauernhof aber auch. Da wurde im Gespräch den
Kindern schnell klar, warum in der Zwergenschule nur 1x die Woche Fleisch gegessen wird.
Wasser ist eine knappe und auch empfindliche Ressource, das zeigte der eigene
Arbeitseinsatz an der Wasserpumpe im Hof, die vor dem Vertrocknen gerette Primel,
Berichte eines der Kinder aus Indien, der regelmäßig mit Seife begossene Rasen und
Experimente zum Wasserverbrauch beim Händewaschen.
Ein Ausflug zum Salzmuseum Lüneburg und das fehlende Salz in der Linsensuppe machten
deutlich, wie wertvoll auch Salz ist. Und es wurden Brotrezepte aus der Heimat der Kinder
mit Migrationshintergrund gebacken. Mit ihrem neuen Wissen können die Kinder in dem
Theaterstück wunderbar argumentieren, warum jede einzelne Zutat wichtig ist. Danach geht
das Brot auf Weltreise und trifft dort auf ganz unterschiedliche Kulturen, Brote und
Essgewohnheiten, was Anlass gibt über saisonales Gemüse, Transportaufwand oder sogar
Religion und Krieg ins Gespräch zu kommen. Mit dieser kreativen Art, den Kindern
Nachhaltigkeit nah zu bringen, haben Sie sich die Auszeichnung als KITA21 wirklich
verdient.
Erzieherin: Frau Baumgart
Kita Eckel, Gemeinde Rosengarten (Landkreis Harburg)
Die Kita Eckel liegt in der Gemeinde Rosengarten und befindet sich auch in der Trägerschaft
des Deutschen Roten Kreuzes. Das Team von insgesamt 10 pädagogischen Mitarbeitenden
betreut zurzeit 100 Kinder unter der Leitung von Brunhilde Neitzel.
Hier bestimmen die Kinder selbst! Wann möchte ich frühstücken gehen? Welches Obst
möchte ich essen oder wo möchte ich spielen?
So auch ihren Gruppennamen. Die Wahl ist gefallen auf „Drachen“. Wo können Drachen
leben und was tun sie den ganzen Tag? Klar, sie fliege durch die Luft, leben am Boden oder
im Wasser und spucken Feuer. Gemeinsam mit Drago, ihrem Maskottchen erkunden die
Kinder die vier Elemente: Erde, Wasser, Luft und Feuer. Die komplexe Herangehensweise
lässt eine Menge Aktion im Rahmen von Bildung für nachhaltige Entwicklung erahnen. Zum
Beispiel traf Drago auf den Erddrachen Erna. Erna zeigte den Kindern einen nahegelegenen
Hofladen besucht. Hier durften Sie erkunden wie eine Maispflanze wächst und jeweils zwei
Kolben ernten. Aus dem Maiskolben wurde Maissuppe. Weitere Gemüsesorten aus dem
eigenen Hochbeet wurden unter die Lupe genommen, verarbeitet und verzehrt. Sandbilder
und Kresseanbau gehörten natürlich auch dazu.
So wie sich der Erddrache mit Erde beschäftigte, so beschäftigte sich der Wasserdrache
Walter mit Wasser. In welcher Form gibt es Wasser? Wie lange dauert es bis sich Wasser
beispielsweise in Eis verwandelt? Kleine Experimente machten sichtbar, was global in der
Umwelt passiert und wo Probleme damit verbunden sind. Auch die Kita Eckel wurde bereits
2013 zum ersten Mal als Kita21 ausgezeichnet und auch im Jahr 2014 möchte ich Ihnen zu
dieser Auszeichnung gratulieren.
Erzieherinnen: Frau Petersen, Frau Neitzel
Kita „Die wilden Hummeln“, Buxtehude (Landkreis Stade)
Die Reise eines T-Shirts – das war das Thema der Bildungsarbeit der Kita Die wilden
Hummeln aus Buxtehude mit 50 Elementarkindern. Alle Kinder tragen sie an sich, die
Baumwolle, und deshalb ließen sich die Kinder von den ökologischen, kulturellen und
globalen Aspekten auch besonders begeistern.
Die Kinder suchten zuhause nach Textilien aus Baumwolle und machten daraus eine kleine
Ausstellung. Angeregt durch das Buch „Das himmelblaue T-Shirt“ markierten sie mit Bildern
auf einer selbst gefertigten Landkarte Baumwoll-Anbaugebiete und spannten Fäden von dort
über die Stationen, die ein T-Shirt zurücklegt, bis es in Deutschland auf dem Ladentisch liegt.
Sicherlich eine beeindruckende Stecke.
Mit Filmen konnten die älteren Kinder lernen, was industrielle Massenproduktion mit
erheblichem Pestizid-Einsatz auf der einen Seite und kleinbäuerlicher Bio-Anbau auf der
anderen Seite bedeuten. Nach dem Besuch eines Weberhofes und einer SpinnradVorführung wollten die Kinder natürlich selbst aktiv werden.
Dies machte die Kinder zu kritischen Konsumenten, sie achten nun auf Bio- und TransfairSiegel und können zunehmend auch ihre Eltern davon überzeugen. Dieses Bewusstsein hat
auch Auswirkungen auf andere Bereiche in der Kita und darüber hinaus: Abfall wird stärker
getrennt und wiederverwertet, es gibt neuerdings eine regionale Obstkiste und einen
jährlichen Kinderflohmarkt. Gemeinsam mit dem Träger, der Kirchengemeinde Apensen, soll
Bildung für Nachhaltige Entwickung in der Konzeption der Kita langfristig verankert werden.
Erzieherinnen: Frau Rieckmann, Frau Santelmann
DRK Kita Stelle Uhlenhorst (Landkreis Harburg)
Die Kita Stelle Uhlenhorst in Trägerschaft des Deutschen roten Kreuz liegt südlich von
Hamburg in Stelle. Die Leiterin Frau Elke Cherian und Ihr Team von 10 Mitarbeiterinnen,
darunter Erzieherinnen, Sozialassistentinnen und eine Heilerzieherin haben die
Verantwortung für eine Ganztagsgruppe, eine Integrationsgruppe und eine Krippengruppe.
Kita21 ist bereits schriftlich ihrer Konzeption festgehalten, ganz nach dem Motto „Die Kinder
von heute sind die Entscheider von morgen“.
In der Praxis geht es tierisch zu: Nachdem bereits im Jahr 2012 ein Nutzgarten in Betrieb
genommen wurde, kamen im Jahr 2013 die Hühner. Jede Gruppe, als Igel, Tiger und Bären
bekamen ein eigenes Huhn unterschieden durch die Farbe des Fußringes. Zusammen mit
den Eltern wurde eine passende Unterkunft und Umgebung für die Hühner geplant und
gebaut. Aber nicht nur die Frage nach der artgerechten Haltung wurde so geklärt. Im
Weiteren wurde sich spielerisch Themen wie „Was war zuerst da- Ei oder Huhn?“
angegangen und sich wie Hühner auf der (Reck-)Stange gefühlt.
Da hatten sich dann alle eine Ruhepause mit Kuchen oder Pfannkuchen und was man nicht
noch aus Eiern so machen kann verdient. Gemeinsam wurde gerätselt, gepuzzelt, gebastelt
und gesungen und ein Ausflug in den Wildpark Nindorf gemacht. Der Alltagsbezug und die
Einbindung aller Kinder und weiterer Akteure ist der Kita Stelle Uhlenhorst besonders gut
gelungen. So vielschichtig kann Bildung für nachhaltige Entwicklung sein.Nach den
Auszeichnungen in den letzten zwei Jahren, wird auch die DRK Kita Stelle bereits zum
dritten Mal als Kita21 ausgezeichnet.
Erzieherinnen und Erzieher: Herr Böer, Frau Cherian
Kita Vintloh Zwerge (Landkreis Rotenburg /Wümme)
Last but not least zeichnen wir die Kita Vintloh-Zwerge aus dem Landkreis Rotenburg aus.
Sie sind nach der Fortbildung durchgestartet und haben mit 58 Ihrer 73 Kinder sechs
Wochen lang spielerisch das Element Wasser und eine Welt mit und ohne Wasser erkundet.
Die Kinder lernten mit Experimenten den Wasserkreislauf kennen, erfuhren, wie groß die
Weltmeere sind, dass Pflanzen Wasser zum Wachsen brauchen, dass man aus Wasser
Energie gewinnen kann und dass man Regenwasser sammeln kann. Sie dokumentierten
ihre Erkenntnisse mit Bildern, Collagen etc. im Eingangsbereich, sodass die Eltern auch
informiert waren.
Durch abgedrehte Wasserhähne erfuhren sie schließlich hautnah, dass Wasser auch für uns
sehr kostbar ist und wir deshalb sparsam damit umgehen sollten. Regenwassernutzung aus
einer Regentonne oder das Gießen von Pflanzen mit übrig gebliebenem Trinkwasser waren
nur einige der umgesetzten Vorschläge.
Und auch die Eltern wurden für wassersparendes Verhalten zuhause mit einer
Preisverlosung belohnt. Und Ideen, wie es weitergehen kann, z.B. zum Thema Ernährung,
gibt es auch schon.
Erzieherin: Frau Kalweit
Zahlen, Daten, Fakten zu KITA21
Was ist "KITA21 - Die Zukunftsgestalter"?
Aufbauend auf dem Wissensdurst und der Begeisterungsfähigkeit von Kindern erforschen
diese in Bildungsprojekten für Nachhaltige Entwicklung spielerisch die Zusammenhänge
ihres Alltags, zum Beispiel zu den Themenbereichen Wasser, Energie, Klimaschutz,
Ernährung oder Ökologie. Auf diese Weise werden sie dafür sensibilisiert, dass auch ihr
Handeln von Bedeutung ist.
Die Umweltstiftung S.O.F. unterstützt Kindertageseinrichtungen im Rahmen des KITA21Verfahrens durch Fortbildungen für die Erzieher/innen, durch die Veranstaltung regelmäßiger
Vernetzungstreffen, durch die Bereitstellung von Materialien und Methoden und durch die
beratende Begleitung der Teilnehmer während des Projektzeitraums. Im April eines jeden
Jahres dokumentieren die Teilnehmer ihr KITA21-Projekt, und die Dokumentation wird von
einer unabhängigen Jury begutachtet. Sind die BNE-Kriterien erfüllt, erhalten die Teilnehmer
in einer feierlichen Veranstaltung die Auszeichnung in Form einer Urkunde, einer KITA21Plakette für den Eingangsbereich und werden in die KITA21-Datenbank aufgenommen.
Die S.O.F. hat das Verfahren 2008 in Kooperation mit Verbänden, Trägern und der
Leuphana Universität Lüneburg entwickelt. Bislang haben sich in und um Hamburg ca. 100
Einrichtungen an KITA21 beteiligt.
Landkreise Harburg und Lüneburg kooperieren
Der Landkreis Harburg und der Landkreis Lüneburg kooperieren im Rahmen von KITA21.
Die erste gemeinsame Veranstaltung war die Auszeichnungsveranstaltung 2013 in
Lüneburg. Im Kitajahr 2013/14 fanden in Lüneburg 3 Fortbildungstage und in Winsen 3
Fortbildungsjahre und ein Vernetzungstreffen statt. Abschluss des Kitajahres bildet die
kommende Auszeichnungsveranstaltung. Wir freuen uns über die Förderungszusage der
niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung die das Projekt KITA21 in den Landkreisen Harburg
und Lüneburg finanziell unterstützt.
Wer wird ausgezeichnet?- Wofür? -Wer nimmt die Auszeichnung entgegen?
LK Lüneburg:
•
Amt Neuhaus, Kita Märchenwald: Brigitte Schöber, „Ernährung über einen eigenen
„Sonnengarten“
•
Barendorf, Zwergenschule: Astrid Nele Baumgart, „Das Brot, ein Theaterspiel“
LK Stade:
•
Buxtehude, Kita Die wilden Hummeln: Bodil Rieckmann, „Die Reise eines T-Shirts“
LK Rotenburg:
•
Fintel, Kindergarten Vintloh Zwerge: Sabine Kalweit, „Leben mit und ohne Wasser“
LK Harburg:
•
Buchholz, Kath. Kita St. Petrus: Angela Werner, Natalie Bargemann, „Alles Müll oder
was?“
•
Rosengarten, DRK Kita Eckel: Alena Petersen, „Dragos Reis zu den 4 Elementen“
•
Stelle, DRK Kita Uhlenhorst: Chris Böer, „Tierisch Leben in unserem Garten“
KITA 21 – Kitas in den Landkreisen Lüneburg und Harburg seit 2011
Anfänglich als Gastkitas in Hamburg, haben seit 2011 insgesamt 36 Kitas die Fortbildung
mitgemacht, 18 Einrichtungen wurden 24x ausgezeichnet.
LK Lüneburg:
Seit 2013 haben 16 Kitas die Fortbildungen mitgemacht, 8 Einrichtungen wurden jeweils
einmal ausgezeichnet.
LK Harburg:
Seit 2011 haben 20 Kitas die Fortbildungen mitgemacht, 10 Einrichtungen wurden 16x
ausgezeichnet.
LK Stade:
Seit 2011 haben 5 Kitas die Fortbildungen mitgemacht, insgesamt 7x ausgezeichnet.
LK Rotenburg:
Seit 2014 hat 1 Kitas die Fortbildungen mitgemacht, insgesamt 1x ausgezeichnet (Erste
Auszeichnung im LK Rotenburg).
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
3
Dateigröße
393 KB
Tags
1/--Seiten
melden