close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Download PDF - DiaTec, Fortbildung – Diabetes

EinbettenHerunterladen
2015
JAHRESTAGUNG DER AGDT UND
FORTBILDUNG ZU DIABETES-TECHNOLOGIE
WERT(VORSTELLUNGEN)
Schwerpunktthema HbA1c
PROGRAMM
23. UND 24. JANUAR 2015
RAMADA HOTEL BERLIN-ALEXANDERPLATZ
w w w. d i a t e c - f o r t b i l d u n g . d e
VORWORT
Liebe Teilnehmer,
der diesjährige DiaTec findet unter dem Begriff Wertvorstellungen statt. Dieser Begriff wird im allgemeinen Sprachgebrauch verwendet für als erstrebenswert betrachtete Eigenschaften oder auch für Qualitäten, die Objekten, Ideen,
Sachverhalten oder Handlungsmustern zugedacht werden. Wenn Menschen ein gemeinsames Ziel verfolgen, fühlen
sie sich gemeinsamen Wertvorstellungen verpflichtet. Werte sind Teilaspekte des „Guten“ – in diesem Sinne können
Werte als Teil einer guten Diabetesbehandlung betrachtet werden.
Wir haben für den DiaTec 2015 den Begriff Wertvorstellungen und HbA1c gewählt, um uns einmal ganz bewusst mit
der Frage auseinanderzusetzen, was wir darunter verstehen: Blutzucker, Gewebeglucose, HbA1c, .... Wir nutzen diese
Begriffe, um uns ein Bild über eine gute oder weniger gute Diabeteseinstellung zu machen. Wir stellen diese Werte
unseren Patienten vor und glauben, dass sie sich das Gleiche darunter vorstellen wie wir.
So vielschichtig wie der Begriff „Wertvorstellungen“ ist, so vielfältig sind die Themen und Diskussionen beim diesjährigen DiaTec. Wir möchten Sie einladen, mit Ihren persönlichen Wertvorstellungen an den Diskussionen teilzunehmen
und damit DiaTec 2015 zu einer gelungenen Veranstaltung zu machen.
Herzlichst Ihr
Lutz Heinemann|Tagungsleiter
2015
2015
WERT(VORSTELLUNGEN)
Schwerpunktthema HbA1c
Der HbA1c – das SCHWERPUNKT-THEMA für DiaTec 2015:
Das diesjährige Schwerpunktthema ist der HbA1c. Wir haben das Thema gewählt, um eine gewisse Belebung des
Interesses an der HbA1c-Messung zu erreichen. Zweifelsohne ist der HbA1c nach wie vor der zentrale Parameter zur Beurteilung der Qualität der Stoffwechselkontrolle, das zeigt die Verankerung der HbA1c-Messung in den
DDG-Leitlinien. Auch müssen sich fast alle therapeutischen Bemühungen zur Optimierung des Stoffwechsels sowie
neue Therapeutika durch den „Erfolg“ der Absenkung des HbA1c-Werts auszeichnen. Mittlerweile wird die HbA1cMessung auch zur Diabetes-Diagnostik eingesetzt.
Der Denkansatz dahinter basiert auf Langzeitstudien wie der UKPDS und der DCCT, die eine Korrelation zwischen
der erreichten Stoffwechseleinstellung (gemessen durch den HbA1c-Wert) und dem Risiko der Entwicklung von
diabetes-assoziierten Komplikationen nachgewiesen haben.
Während in früheren Jahren methodische Fragen zur HbA1c-Messung ein „heißes Eisen“ waren, sind inzwischen
Fragen nach methodischen Verbesserungen und Standardisierungen in den Hintergrund getreten. Bei den DiabetesKongressen oder in Fachzeitschriften finden sich praktisch keine Beiträge mehr zu diesem Thema, erstaunlich in
Anbetracht der zentralen Bedeutung dieses Parameters für die Diabetologie. Zu unserer Kenntnis gibt es in Deutschland auch keine akademische Stelle, die sich schwerpunktmäßig mit dem Thema HbA1c insgesamt beschäftigt.
Dabei ist es nach wie vor wichtig, die Zuverlässigkeit dieser für die Therapiekontrolle und die Primärdiagnostik so
wichtigen Messung zu überprüfen und gegebenenfalls zu verbessern.
Es gibt einen Vorschlag für ein unabhängiges Institut, das sich solche um Themen kümmern soll, der Vortrag von
Guido Freckmann wird das näher beleuchten. Wir werfen außerdem einen Blick auf den Wert, um den sich alles
dreht und „Last but not least“ werden wir eine spannende Pro-Con-Diskussion zum Thema HbA1c erleben.
ALLGEMEINE HINWEISE
VERANSTALTER
KURSLEITUNG
Dr. med. Dorothee Deiss
Kehler Strasse 24
40468 Düsseldorf
Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin, Pädiatrische
Endokrinologie/ Diabetologie (DDG), Neonatologie
ENDOKRINOLOGIKUM Berlin am Gendarmenmarkt
Tel.: +49 (0) 211 292 6-900
Mobil: +49 (0) 160 887 740 1 (LH)
Mobil: +49 (0) 176 322 698 67 (GFH)
Zentrum für Hormon- und Stoffwechselerkrankungen,
Internistische, Gynäkologische und KinderEndokrinologie/ Diabetologie
info@science-co.com
www.science-co.com
Friedrichstr. 76 | 10117 Berlin
Tel.:
+49 (0) 30 209 156 229 0
Fax:
+49 (0) 30 209 156 229 1
dorothee.deiss@endokrinologikum.com
ORGANISTATION
Kongress · Event · Diabetes · Kommunikation
Boxhagener Str. 111
10245 Berlin
Tel.: +49 (0) 30 559 575 30
Mobil: +49 (0) 170 325 319 3
info@dienstag-berlin.de
PARTNERAUSSTELLUNG
Freitag, 23. Januar 2015,
10:00 – 18:30 Uhr
Samstag, 24. Januar 2015,
10:00 – 15:00 Uhr
TAGUNGSORT
Ramada Hotel Berlin-Alexanderplatz
Karl-Liebknecht-Str. 32 | 10178 Berlin
Fon: 030 3010411-0
berlin.alexanderplatz@ramada.de
www.h-hotels.com/hotels/ramada-hotel-berlin-alexanderplatz/willkommen.html
2015
WERT(VORSTELLUNGEN)
Schwerpunktthema HbA1c
REFERENTEN
HAUPTREFERENTEN:
Prof. Dr. rer. nat. Lutz Heinemann
Dr. med. Dorothee Deiss
Dr. med. Guido Freckmann
PD Dr. phil. Bernd Kulzer
DIATEC TEAM:
Prof. Dr. Lutz Heinemann
Gabriele Faber-Heinemann
Nina Enczmann
Sarah Hevert
Nazan Feldmann
Kerstin Schrader
Mike Fuchs
REFERENTEN:
Dr. Heinke Adamczewski
Melanie Ahl
Dr. Frank Best
Dr. Susan Clever
Dr. Dorothee Deiss
Oliver Ebert
Dr. Guido Freckmann
Dr. Bernhard Gehr
Prof. Dr. Cornelia Haug
Prof. Dr. Lutz Heinemann
Michael Hermann
Prof. Dr. Norbert Hermanns
Dr. Gregory Hess
Dr. Dirk Hochlenert
Dr. Matthias Kaltheuner
Elke Kerth
Anton Kittelsberger
Dr. Jens Kröger
Pd Dr. Bernd Kulzer
Prof. Dr. Karin Lange
Prof. Dr. Andreas Liebl
Dr. Manuela Link
Dr. Friedrich W. Petry
Dr. Andreas Reichel
Kerstin Remus
Dr. Simone von Sengbusch
Prof. Dr. Ralf Schiel
Dr. Rainer Strassburger
Dr. Andreas Thomas
Ulrike Thurm
Shirin Valentine
Martia Wernsing
www.diatec-fortbildung.de
5
ALLGEMEINE INFOS ZUR TAGUNG
ANFAHRT MIT DEM AUTO
Richtung „Zentrum/Mitte“, Abfahrt Kaiserdamm,
immer geradeaus in Richtung Kaiserdamm, Bismarckstraße. Am Ernst-Reuter-Platz (Kreisverkehr)
geradeaus Richtung Straße des 17. Juni, an der
„Siegessäule“ (Kreisverkehr) geradeaus Richtung
„Brandenburger Tor“, Richtung „Unter den Linden“ – geradeaus, Karl-Liebknecht-Straße, dann
sehen Sie auf der rechten Seite das RAMADA
Hotel Berlin-Alexanderplatz. Hinter dem Haus
befinden sich die Tiefgaragen.
PARTNERING
Unsere Industrie-Partner präsentieren ihre Produkte und detaillierte Informationen dazu an
ihren Infoständen im Raum Alexander I:
PARKMÖGLICHKEITEN
75 Tiefgaragenstellplätze stehen Ihnen zu einem
Preis von 20,- Euro pro Tag zur Verfügung. Weitere
700 Stellplätze finden Sie im Q-Park am Alexanderplatz, ebenfalls zu einem Tagespreis von 20,- Euro.
WORKSHOPS
Nach jedem der drei Seminare werden diabetestechnologische Themen in drei Workshop-Blocks
mit jeweils acht parallelen Workshops vertiefend
diskutiert. Workshop-Block III wiederholt die Themen aus Workshop-Block I, während die Themen
aus Workshop-Block II von den Industrie-Partnern
gestaltet werden.
ENTFERNUNGEN VOM FLUGHAFEN
• Tegel: 11 km
• Schönefeld: 23 km
Vom Hauptbahnhof: 3 km
VERPFLEGUNG
In den Tagungsgebühren sind die Kosten für alle
Mahlzeiten, Softdrinks und Kaffee/Tee während
der Veranstaltung sowie für das Dinner während
der Abendveranstaltung am Freitag enthalten.
ZERTIFIZIERUNG
Für DiabetesberaterInnen werden vom Fachver
band VDBD 10,5 Fortbildungspunkte für die Teilnahme an DiaTec angerechnet.
6
 Am Freitag, 23. Januar 2015 von
10:30 – 18:00 Uhr
 Am Samstag, 24. Januar 2015 von
10:00 – 15:00 Uhr
Raumplan siehe nächste Seite
FOTOGRAFIEN
Science & Co. erstellt umfassendes Bildmaterial
zur lebendigen Darstellung des Tagungsgeschehens. Die Film- und Tonaufnahmen können von
der AGDT, Science & Co. GmbH und DiaTec im
PR- und Werbebereich von der DiaTec 2015 Tagung eingesetzt werden.
2015
WERT(VORSTELLUNGEN)
Schwerpunktthema HbA1c
RAUMPLAN
Nebeneingang und Aufgang
zu weiteren Workshops
Erdgeschoss
1.
2.
3.
4.
5.
6.
Friedrich Wilhelm
Grenander I
Grenander II
Grenander III
Grenander IV
Alexander I
Obergeschoss:
7. Alexander II
8. Alexander III
9. Eingang ConfernceCenter
10. Eingang
11. Rezeption
OG. Aufzüge, Treppe
16.
17.
18.
19.
20.
Hildegard Knef
Marlene Dietrich
Harald Juhnke
Günter Pfitzmann
Raum Berlin
7
AGENDA
2015
WERT(VORSTELLUNGEN)
Schwerpunktthema HbA1c
ÜBERSICHT
Freitag, 23.01.2015
Ab 08:00
08:30 – 09:00
Registrierung
Begrüßung: Lutz Heinemann
09:00 – 10:30
10:30 – 11:00
11:00 – 12:30
12:30 – 13:30
13:30 – 15:00
15:00 – 15:30
15:30 – 17:00
17:00 – 17:15
17:15 – 18:30
19:00 – 22:00
Seminar I | HbA1c – Bernd Kulzer
Kaffeepause und Eröffnung der Industrieausstellung
Workshop Block I
Lunch
Seminar II | SMBG – Guido Freckmann
Kaffeepause
Workshop Block II
Gruppenfoto
Podiumsdiskussion
Abendveranstaltung
Samstag, 24.01.2015
08:30 – 10:00
10:00 – 10:30
10:30 – 12.00
12:00 – 13:00
13:00 – 14:00
14:00 – 14:20
14:20 – 14:40
14:40 – 15:00
15:00 – 15:30
15:30 – 17:30
Seminar III | CGM und CSII – Dorothee Deiss
Kaffeepause
Workshop-Block III
Lunch
Pro-Con-Diskussion: Stellen-WERT des HbA1c
Diabetestechnologie-Fortbildung für Diabetesberaterinnen etc. –
Marita Wernsing und Ulrike Thurm
Datensicherheit / Rechtliche Aspekte bei Diabetes-Technologie – Oliver Ebert
Ergebnisse Workshops, Brainstorming für 2016, Verabschiedung –
Lutz Heinemann
Kaffeepause
AGDT- Mitgliedertreffen
9
PROGRAMM
FREITAG, 23.01.2015
ab 07:30
Registrierung der Teilnehmer
08:30 – 09:00
Begrüßung: Lutz Heinemann
Einführung in DiaTec 2015
Feedback zu DiaTec 2014
Bericht zur Arbeit der AGDT
09:00 – 10:30
SEMINAR I – HBA1C
Moderator: Bernd Kulzer
Vortrag 1
Welche Faktoren bestimmen die Glykierung und wie wichtig
ist die glykämische Variabilität?
Andreas Thomas
Vortrag 2
Kritische Reflektion zu den Messmethoden,
die im Labor und in der Praxis verwendet werden.
Cornelia Haug
Partnervortrag
Analytische Performance von 7 HbA1c Point-of-Care
Goldpartner Alere
Systemen im Vergleich
Manuela Link
Vortrag 4
Der Wert, um den sich alles dreht! Ein praktisch-diabetologischer
Blick auf den HbA1c-Wert und das, was ihn beeinflusst
Matthias Kaltheuner
10:30 – 11:00
Kaffeepause und Eröffnung der Industrieausstellung
2015
WORKSHOPS
WERT(VORSTELLUNGEN)
Schwerpunktthema HbA1c
FREITAG, 23.01.2015
11:00 – 12:30
WORKSHOP BLOCK I
(8 Themen in parallelen Sessions)
WS 1
Schwangerschaft und CGM
Heinke Adamczewski
WS 2
Veränderung des Arzt/Patienten – Verhältnis im Laufe der Zeit
Norbert Hermanns
WS 3
Interaktion zwischen Mensch und Maschine –
Wie gehen wir mit Problemen bei Medizinprodukten um?
Karin Lange
WS 4
Technische Optionen beim diabetischen Fußsyndrom
Dirk Hochlenert
WS 5
Mein Kind hat Diabetes! Umgang von Eltern und Kinder mit Diabetes
Kerstin Remus
WS 6
Telemedizin mit Gluconet
Oliver Ebert
WS 7
Computerunterstützte Spiel- und Informationsprogramme
Ralf Schiel
WS 8
CSII bei älteren Patienten mit Typ-1 Diabetes
Elke Kerth und Hans-Peter Kempe
12:30 – 13:30
Lunch
11
PROGRAMM
FREITAG, 23.01.2015
13:30 – 15:00
SEMINAR II – SMBG
Moderator: Guido Freckmann
Vortrag 1
Rolle und Aufgaben eines unabhängigen Instituts für die
Evaluierung von Diabetes-Technologie
Guido Freckmann
Vortrag 2
CE-Markierung und Kostenerstattung für Diabetes-Technologie
Lutz Heinemann
Partnervortrag
Unsere Rolle: Veränderung begleiten!
Goldpartner mySugr
Fredrik Debong
Vortrag 4
Round Table SMBG und was damit erreicht werden soll
Frank Best
15:00 – 15:30
Kaffeepause
15:30 – 17:00
WORKSHOP BLOCK II
Die Workshops werden von unseren Partnern gestaltet
17:15 – 18:30
PODIUMSDISKUSSION
Rolle der Industriepartner beim Einsatz von Diabetes-Technologie –
Eine Diskussion mit Geschäftsführern von Medizinprodukte-Herstellern
Moderation: Lutz Heinemann
19:00 – 22:00
Gemütliches „Get together“ in der Destille im Ramada Hotel
2015
WERT(VORSTELLUNGEN)
PARTNER
Schwerpunktthema HbA1c
FREITAG, 23.01.2015
15:30 h – 17:00 h
WORKSHOP BLOCK II: PARTNER
FreeStyle Libre® – Das Flash Glucose Monitoring eröffnet
neue Möglichkeiten
Dr. Andreas Reichel
Unerwartete Fallstricke der HbA1c Diagnostik in der DSP Interaktive Diskussion mit Einsatz eines Ted-Systems
Herr Dr. med Olaf Ney und Prof. Dr. Oliver Schnell
mySugr Academy: Begleitende und motivierende Online
Diabetes-Schulung
Anton Kittelsberger
„Sex & Drugs & Rock´n Roll“ Sensorunterstützte Pumpentherapie
in besonderen Lebenssituationen. Was tun? Wie beraten?
Ulrike Thurm
„Sicher zum Ziel – Optimierung der Therapie des
Typ 1 Diabetes mit SuP“
Andreas Liebl, Shirin Valentine, Rainer Strassburger
Für Ihre Diabetes-Patienten: extr3me NEU-Entwicklungen
beim CGM-System von Dexcom und PiC-Insupen-Nadeln
Bernhard Gehr, Melanie Ahl und Michael Herrmann
Personalisiertes Diabetes Management goes online Vernetzte Diabetestherapie in der Praxis
Friedrich W. Petry
Zusammen erreichen wir mehr.
Patientenadhärenz und Persistenz: Individuelle
Zielwerterreichung - mehr als nur HbA1c?
Susan Clever
13
PROGRAMM
SAMSTAG, 24.01.2015
08:30– 10:00
SEMINAR III – CGM UND CSII
Moderatorin: Dorothee Deiss
Vortrag 1
CSII bei Patienten mit Typ 2-Diabetes und im Krankenhaus
Dorothee Deiss
Vortrag 2
Der standardisierte AGDT-Antrag zur Kostenerstattung für CGM
Simone von Sengbusch
Partnervortrag
FGM / CGM-Auswertung mit AGP
Platinpartner Abbott
Jens Kröger
Vortrag 4
Spectrum, das unabhängige CGM-Schulungsprogramm:
Wie weit sind wir und wie geht es weiter?
Bernhard Gehr
10:00 – 10:30
Kaffeepause
2015
WORKSHOPS
WERT(VORSTELLUNGEN)
Schwerpunktthema HbA1c
SAMSTAG, 24.01.2015
11:00 – 12:30
WORKSHOP BLOCK III
(8 Themen in parallelen Sessions)
WS 1
Schwangerschaft und CGM
Heinke Adamczewski
WS 2
Veränderung des Arzt/Patienten – Verhältnis im Laufe der Zeit
Norbert Hermanns
WS 3
Interaktion zwischen Mensch und Maschine –
Wie gehen wir mit Problemen bei Medizinprodukten um?
Karin Lange
WS 4
Technische Optionen beim diabetischen Fußsyndrom
Dirk Hochlenert
WS 5
Mein Kind hat Diabetes! Umgang von Eltern und Kinder mit Diabetes
Kerstin Remus
WS 6
Telemedizin mit Gluconet
Oliver Ebert
WS 7
Computerunterstützte Spiel- und Informationsprogramme
Ralf Schiel
WS 8
CSII bei älteren Patienten mit Typ-1 Diabetes
Elke Kerth und Dr. Hans-Peter Kempe
12:30 – 13:30
Lunch
15
PROGRAMM
SAMSTAG, 24.01.2015
13:00 – 14:00
Pro-Con-Diskussion :
Reicht uns der HbA1 für die Beurteilung der Therapiegüte?
Stellenwert des HbA1c
Pro: Gregory Hess | Der HbA1c-Wert ist und bleibt die
wesentliche Richtschnur für das therapeutische Handeln!
Con: Norbert Hermanns | Der HbA1c-Wert ist nicht der
einzige Parameter für die Qualität der Behandlung
von Patienten!
14:00 – 14:20
Diabetestechnologie-Fortbildung für Diabetesberaterinnen etc
Marita Wernsing und Ulrike Thurm
14:20 – 14:40
Datensicherheit / Rechtliche Aspekte bei Diabetes-Technologie
Oliver Ebert
14:40 – 15:00
Ergebnisse der Workshops
Brainstorming für 2016
Verabschiedung
Lutz Heinemann
15:30 – 17:30
AGDT- Mitgliedertreffen
2015
PARTNERING
WERT(VORSTELLUNGEN)
Schwerpunktthema HbA1c
DANKE AN UNSERE PARTNER
PLATIN
GOLD
SILBER
Zusammen erreichen wir mehr.
BRONZE
Wir bedanken uns sehr herzlich bei unseren Partnern für die Unterstützung!
17
✎
NOTIZEN
2015
WERT(VORSTELLUNGEN)
Schwerpunktthema HbA1c
BILDER DIATEC 2014 | NEEDLES AND PENS
2016
29.
R
A
U
N
A
- 30. J
SAVE THE DATE
Kehler Strasse 24 | 40468 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211 292 6-900
info@diatec-fortbildung.de
www.diatec-fortbildung.de
info@t1day.de | www.t1day.de
Autor
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
9
Dateigröße
1 430 KB
Tags
1/--Seiten
melden