close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

2. Teil-Klausur Chemie I

EinbettenHerunterladen
Chemie 1
SS2014
2. Teil-Klausur
Chemie I
Name:
Vorname:
Matrikelnummer:
Semester:
Bitte unbedingt lesen!
-
Alle Fragen beantworten Sie bitte schriftlich auf gesondertem Papier, nicht hier
auf dem Aufgabenblatt. Jedes Blatt ist mit Name und Matrikelnummer zu
versehen, um Verwechslungen vorzubeugen.
-
Verwenden Sie einen blauen oder schwarzen Stift. Versuchen Sie bitte
einigermaßen lesbar zu schreiben, lieber ein paar knappe Stichworte als einen
Absatz „Dahingeschmiertes“.
-
Aufmunternde Worte erhalten Sie nur von der Klausuraufsicht, nicht von Ihren
Kommilitonen. Unterlassen Sie also jedes Gespräch, es gilt im Zweifelsfall als
Täuschungsversuch.
Erlaubte Hilfsmittel:
-
Periodensystem,
-
Taschenrechner,
-
handgeschriebene Formelsammlung (einseitig)
1
Dr. Dworschak
Chemie 1
SS2014
Aufgabe 1:
a)
Wie viel Wärme wird frei, wenn Sie 90g Dieisentrioxid bei konstantem Druck mit
Kohlenstoffmonoxid reagieren lassen?
Fe(s) + CO2(g)  Fe2O3(s) + CO(g)
b)
∆H = 27 kJ
Begründen Sie mit Hilfe der Gesamtentropie, wann eine endotherme Reaktion spontan
ablaufen kann
Aufgabe 2:
Welchen pH-Wert haben folgende Mischungen wässriger Lösungen?
-
Schwefelsäure (c = 0,1 mol/l; V = 600 ml) + Natronlauge (N = 3,6 x 1022)
-
Salzsäure (c = 0,2 mol/l; V = 500 ml) + Essigsäure (c = 0,4 mol/l; V = 800 ml)
-
Natronlauge (c = 0,1 mol/l; V = 250 ml) + Calciumhydroxid (c = 0,1 mol/l; V = 100 ml)
Aufgabe 3:
Sie haben in einem Gefäß 600 ml einer wässrigen Lösung von Essigsäure
(c = 0,5 mol/l). Welches Volumen einer wässrigen Natronlauge (c = 0,4 mol/l) müssen Sie
zugeben, damit eine Pufferlösung entsteht?
Begründen Sie Ihre Berechnung chemisch!
Aufgabe 4:
Sie mischen in einem Kolben 0,25 mol Aluminiumcarbonat und 0,5 mol
Calciumhydrogencarbonat. Welchen pH-Wert können Sie danach messen?
(KS 1 = 4,2 x 10-7 ; KS 2 = 4,8 x 10-11 )
Bonusaufgabe:
Lösen Sie die unten angegebene Redoxreaktion.
Bitte beachten: Alle Angaben müssen nachvollziehbar sein.
MnO4- + N2H4
MnO2 + N2
Im Basischen
Viel Erfolg!
2
Dr. Dworschak
Autor
Document
Kategorie
Internet
Seitenansichten
7
Dateigröße
23 KB
Tags
1/--Seiten
melden