close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

5. Tullner Zukunftsforum

EinbettenHerunterladen
HAK/HAS Tulln
TULLN/DONAU
5. Tullner
Zukunftsforum
Wirtschaft – Gesellschaft – Wissenschaft
Freitag, 23. Jänner 2015
Rathaus/Atrium
Minoritenplatz 1
3430 Tulln
Gemeinsam über den Tellerrand schauen, gesamtgesellschaftliche Bezüge herstellen und soziale Verantwortung diskutieren: Das können die TeilnehmerInnen des
5. Tullner Zukunftsforums mit renommierten Praktikern,
Experten aus Wirtschaft und Gesellschaftspolitik sowie
klugen Köpfen aus der Wissenschaft.
Tulln ist schöner!
Programm
Moderation: Robert Ziegler, ORF NÖ
8.15 Uhr
Begrüßung: Landeshauptmann-Stv. Mag. Wolfgang Sobotka
8.30 Uhr
Zukunftswissenschaftler, Berater für Wirtschaft und Politik
Univ.-Prof. Dr. Horst Opaschowski
Gut leben statt viel haben. Die Zukunft von Wachstum, Wohlstand
und Lebensqualität
Für die nächste Generation wird es immer schwieriger, ebenso abgesichert und im Wohlstand zu leben wie die heutige Elterngeneration. Der
Automatismus - mehr Wachstum gleich mehr Wohlstandsgüter gleich mehr
Lebensglück - funktioniert so nicht mehr. Wohlstand wird immer mehr zu
einer Frage des Wohlergehens und kann in Zukunft auch bedeuten, weniger Güter zu besitzen und doch gut zu leben.
9.45 Uhr
Buchautor, Journalist und ehem. Chefredakteur der Salzburger Nachrichten
Ronald Barazon
Die Psychologie der Krise - die Physiologie der Zukunft
Sätze wie „Es soll nur nicht schlechter werden“ signalisieren in Österreich
die Zufriedenheit mit dem aktuellen Zustand, aber auch die Angst vor Veränderungen. Auf europäischer Ebene hat man sich mit der Deregulierung
der totalen Freiheit verschrieben und bekämpft nun Fehlentwicklungen
mit vielen kleinen Regeln. In der Ukraine-Krise wird die Ohnmacht der EU
mit Sanktionen kaschiert. Im arabischen Raum bricht der Frust einer enttäuschten Jugend aus. Die Psyche treibt die Krise. Die Psyche wird erst der
Physis weichen, wenn die Schäden unerträglich geworden sind.
11.00 Uhr
Finanzexpertin am Österreichischen Institut für Wirtschaftsforschung,
ehem. Direktoriumsmitglied der Europäischen Zentralbank
Mag. Dr. Gertrude Tumpel-Gugerell
© Petra Spiola
12.00 Uhr
Was ist neu in Europa?
Die Europäische Union braucht Wachstum, im 7. Jahr nach Beginn der
Finanzkrise sind deren Folgen noch immer nachhaltig zu spüren. Jugendbeschäftigung gehört zu den großen Herausforderungen ebenso wie der
Zusammenhalt der Regionen und die Frage „Wo endet Europa?“
Mittagspause
13.30 Uhr
Wirtschaftscoach, Psychotherapeutin und Macht-Analytikerin
Christine Bauer-Jelinek
© Florian Bauer
14.45 Uhr
Männermacht und Frauenmacht - Die Zukunft der Geschlechterverhältnisse
Die öffentliche Macht liegt immer noch zu einem Großteil in den Händen
der Männer, während Frauen immer noch überwiegend für die Familie zuständig sind. Werden Frauen in ihrem Karrierestreben behindert oder wissen sie noch zu wenig über die „geheimen“ Spielregeln? Welche Chancen
und Grenzen haben beide Geschlechter, wenn sie Leistung und Lebensqualität für ein gelungenes Leben vereinbaren wollen?
Neurobiologe, Arzt und Psychotherapeut
Univ.-Prof. Dr.med. Joachim Bauer
Kooperation oder Aggression: Welcher Zukunft sehen wir entgegen? Ein Blick auf den Menschen aus Sicht der Hirnforschung
Einige Jahre hatten wir in Mitteleuropa nach dem Fall des Eisernen Vorhanges das Privileg, uns keine Fragen zu Krieg und Frieden stellen zu müssen. Diese Situation hat sich geändert – nun muss die Frage sein, ob und
wie wir den Frieden bewahren können. In dem Vortrag wird diese Frage
nicht aus politischer Sicht, sondern aus der Perspektive eines Hirnforschers analysiert: Was treibt den Menschen, was begünstigt Friedfertigkeit, was begünstigt Aggression?
16.00 Uhr
Kabarettist und Schauspieler
Roland Düringer
© www.lukasbeck.com
17.00 Uhr
Die Planetenretter
Die Natur, unser geliebter Feind, geht uns aus. Und so haben wir als
Menschheit beschlossen, den Planeten zu retten. Wir retten also einen
Planeten? Betrachten Sie sich doch einmal selbst im Spiegel, nackt, und
stellen Sie sich eine simple Frage: Was kann man von einer Spezies erwarten, die es nicht einmal zustande bringt, den eigenen Körper sauber, gesund und funktionstüchtig zu erhalten? Dass diese Raubaffen nun plötzlich
einen ganzen Planeten sauber halten?
Zusammenfassung
Hier beginnt Ihre Zukunft!
HAK/HAS Tulln
Wo Schule Freu(n)de macht!
Gemäß unserem Leitbild ist es der Schulgemeinschaft der Handelsakademie und Handelsschule Tulln wichtig, die Schülerinnen und Schüler, über
die wirtschaftliche Ausbildung hinaus, zu ganzheitlichem Denken für ein
gesellschaftlich verantwortliches Handeln anzuregen. Die HAK/HAS Tulln
sieht es auch als ihre Aufgabe, ihre Stellung im wirtschaftlichen und gesellschaftspolitischen Prozess und Leben aktiv wahrzunehmen.
Eine wesentliche Basis für die persönliche Reife zur sozialen Verantwortung ist die bewusste Auseinandersetzung mit aktuellen Themen aus Wirtschaft, Gesellschaft und Wissenschaft. Weltoffenheit und Einblicke in die
Zukunft fördern und unterstützen die jungen Menschen in ihrer Entwicklung
zu reifen und gefestigten Persönlichkeiten.
www.haktulln.ac.at
Bgm. Mag. Peter Eisenschenk
Direktor
Tickets für das 5. Tullner Zukunftsforum:
• Ö-Ticket Verkaufsstellen
• HAK/HAS Tulln: Donaulände 64, 3430 Tulln
02272/625 72-12
haktulln@haktulln.ac.at
Parkmöglichkeiten:
• Bürgerservice Rathaus: Minoritenplatz 1, 3430 Tulln
02272/690-111
buergerservice@tulln.gv.at
Tiefgarage am Hauptplatz,
Preis inklusive Tagungsmappe und Kaffeepause:
Parkgarage Albrechtsgasse 1-7
und Parkgarage Frauentorgasse 2
Halbtag: € 35,- (Studenten € 20,-)
Ganzer Tag: € 55,- (Studenten € 30,-)
Autor
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
2
Dateigröße
1 120 KB
Tags
1/--Seiten
melden