close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Jänner bis April 2015

EinbettenHerunterladen
Fördererprogramm Jänner – April 2015
Teilnahme nur mit Voranmeldung bei
Christine Koblitz, Tel.: +431 505 87 47-84033
Helmut Petrik (Montag von 9 bis 13 Uhr) Tel.: +431 505 87 47-84063
E-Mail: freunde@wienmuseum.at
ROSENHÜGEL FILMSTUDIOS
Führung mit Oliver Schreiber (Bundesdenkmalamt)
1919-1923 errichtete die "Vita Film" eines der modernsten und größten
Filmstudios Europas auf dem Rosenhügel. Nach der Umstellung der Studios auf
Tonfilm und der Gleichschaltung der Produktion durch das NS-Regime wurde die
neugegründete Wien Film neben Berlin und München zur dritten Säule des
Propagandamediums Film. Den beiden zumindest in Europa singulären Hallen I
und VI (Synchronhalle) kommt damit höchste geschichtliche und kulturelle
Bedeutung zu. Aufgrund der in Planung befindlichen Umgestaltung der
Rosenhügelstudios wohl eine der letzten Gelegenheiten, die Anlage in ihrer
ursprünglichen Form zu sehen!
Ort: Rosenhügel Filmstudios, Ecke Engelshofengasse 2/ Speisinger Straße
(Straßenbahnlinie 60 bis „Riedelgasse“)
Termine:
Freitag, 30. Jänner um 15 Uhr
Freitag, 30. Jänner um 16 Uhr
ROMANE THANA – Orte der Roma und Sinti
Führung mit Werner Schwarz und Susanne Winkler (Kuratoren der Ausstellung)
Die Ausstellung gibt Einblicke in die Lebenssituation von Roma und Sinti in
Österreich und erzählt deren Geschichte und Geschichten. Phasen der
Zwangsassimilierung wechselten mit solchen der Ausgrenzung. Im Fokus stehen
Orte: die seit dem 18. Jahrhundert bestehenden Siedlungen der BurgendlandRoma ebenso wie traditionelle Plätze in Wien oder Zwangsorte der Verfolgung.
Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen als Gegenperspektiven zehn Beiträge von
Menschen aus der Roma-Community, die ihrer Familiengeschichte nachgingen,
sich mit ihrer Identität auseinandersetzten oder für die Ausstellung recherchierten,
Videointerviews machten oder künstlerische Beiträge lieferten.
Ort: Wien Museum Karlsplatz
Termine:
Mittwoch, 18. Februar um 17:30 Uhr
(18:30 Diskussion „Vor 20 Jahren – Die Morde von Oberwart“)
Donnerstag, 26. Februar um 16 Uhr
(17:30 Vorträge: Die Sprache der Roma, 18:15: Opposition is not enough)
HAUS BEER (Josef Frank, Oskar Wlach 1931)
Führung mit Andreas Nierhaus (Kurator für Architektur und Bauplastik im Wien
Museum)
Das Haus Beer, neben der Werkbundsiedlung das Hauptwerk des „Neuen Wiener
Wohnens“, wie es Frank interpretierte, ist das gebaute Manifest seiner Auffassung
vom „Haus als Weg und Platz“, einer Weiterentwicklung des Loos' schen
Raumplans. Dabei sollten die Bewohner wie in einer Stadt in einer Abfolge
verschiedenster Raumerlebnisse, ein ihren Stimmungslagen jeweils
angemessenes Ambiente finden.
Ort: Haus Beer, Wenzgasse 12, 1130 Wien
Termine: Mittwoch, 11. März, 15 Uhr
Mittwoch, 11. März, 16 Uhr
MYTHOS GALIZIEN
Führung mit Wolfgang Kos (Direktor Wien Museum)
Galizien war fast so groß wie das heutige Österreich, die kosmopolitische
Hauptstadt Lemberg war um 1900 die viertgrößte Stadt Österreich-Ungarns. Heute
weiß man in Wien kaum noch, wo Galizien einst lag. Erstmals gilt der Blick den
divergierenden polnischen, ukrainischen, österreichischen und jüdischen
Perspektiven.
Die Ausstellung entstand in Kooperation zwischen dem Kulturzentrum (ICC) in
Krakau und dem Wien Museum.
Ort: Wien Museum Karlsplatz
Termine:
Mittwoch, 8. April um 16 Uhr
Dienstag, 21. April um 17:30 Uhr
(18:30 Vortrag Martin Pollack: Post-galizische Mythen)
JAHRESGABE 2014
Als Dankeschön für Ihre Mitgliedschaft 2014 erhalten Sie unseren ewigen
Kalender zur Wiener Weltausstellung 1873.
Wir ersuchen um Abholung im Shop Wien Museum Karlsplatz bis Ende Februar.
Autor
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
7
Dateigröße
189 KB
Tags
1/--Seiten
melden