close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Download Infoblatt für Wundpatienten - Pflegedienst

EinbettenHerunterladen
Wundzentrum Bernhard Walter
Hauptstr.23
72461 Albstadt
Infoblatt für unsere Wundpatienten
Lieber Wundpatient mit diesem Infoblatt möchten wir Ihnen etwas in die Hand geben, damit
Sie und wir zusammen mit Ihrem Hausarzt, gemeinsam an der Abheilung Ihrer Wunde
arbeiten können.
Es gibt in Deutschland mehrere Millionen Menschen, die an schlecht heilenden Wunden
manchmal über Jahre hinweg leiden. Da wir den Menschen, also Sie, als ganzheitliche Einheit
sehen, wollen wir auch die Heilung für Ihre Wunde ganzheitlich angehen und besprechen.
Für die ganzheitliche Therapie betrachten wir auch die Basis, die sich aus „ körperlicherseelischer- und geistiger Ebene zusammensetzt. Sicher haben Sie schon den medizinischen
Begriff „ Psychosomatische Ursache“ gehört. Genau das ist die Basis, auf der wir arbeiten
möchten.
Wir betrachten auch die Hintergründe, die möglicherweise zu Ihrer Wunde geführt haben.
In unserem Körper-Seele-Geist-System, das bei allen Menschen gleich ist und uns als ganzes
dargestellt wird, suchen ungelöste, seelische Probleme häufig den Weg über den Körper, um
auf sich aufmerksam zu machen. Meist geht es dabei um einen anderen, besseren Umgang mit
sich selbst, oder eine Änderung in der Lebensführung. Oft kann eine Änderung der
Lebensführung stattfinden, wenn wir beginnen, wirklich anders mit uns umzugehen.
Ich möchte Ihnen folgende Frage stellen ?„Stellen Sie sich vor, Ihre Symptome , Wunde oder
Krankheit wäre ein Feuermelder, der Alarm schlägt. Würden Sie den Feuermelder abstellen
oder das Feuer löschen ?
Unserer Meinung nach gehören hierzu:
Medizinische Grunderkrankungen wie Diabetes (Zuckerkrankheit), Durchblutungsstörungen
arteriell oder venös, Beinödeme. Infektionen, Hauterkrankungen, Allergien usw.
Geistige Ursachen, wie bewusster Umgang mit der Gesundheit und Ernährung ( Defizite
anschauen und ausgleichen).Der Wald wird regelmäßig gedüngt, wegen Übersäuerung damit
die Bäume nicht von innen heraus faulen. Wie ist das mit uns und unserer Nahrung? Ist die
nicht auch übersäuert ? Diese Frage muss klar mit ja beantwortet werden. Unserer Nahrung
geht es nicht besser wie dem Wald und das hat zur Folge, daßder Nährwert unserer
Infoblatt für Wundpatienten.doc
Seite 1 von 7
Rev.: 1.2
Ersteller: Bernhard Walter
20.01.2015
Wundzentrum Bernhard Walter
Hauptstr.23
72461 Albstadt
Nahrungsmittel ist um 50 – 60% gesunken ist. Doch die Belastung für den Körper steigt
kontinuierlich an. „Dies kann nur zu einem Nährstoffdefizit für unseren Körper führen. Doch
wie gleiche ich dieses Defizit aus ? Wir beraten Sie gerne !
Seelische Ursachen wie Überbelastung, Stress, Ärger . Es gibt den Satz:( Ärger macht’s
ärger).
Möglicherweise ist die Ursache für Ihre Wunde eines dieser Probleme und somit ist Ihre
Wunde eine Folgeerkrankung eines Nährstoffdefizits. Gemeinsam wollen wir versuchen, ein
Konzept zu entwickeln, um die Wunde zur Heilung zu bringen, so daß Sie wieder mehr
Lebensfreude haben.
Keine Sorge, Sie sind hier nicht in einem Psychiatrischen Zentrum. Unsere Betrachtungsweise
und die bekannten medizinischen Hintergründe der Psychosomatischen Zusammenhänge sind
nur bei wenigen Krankheiten so bekannt, wie in der Wundheilung.
Eine chronische Wunde ist immer besiedelt mit Keimen. Leider sind die Keime der heutigen
Zeit soweit entwickelt, dass sie uns allergrößte Probleme bereiten können. Wie Sie sicher aus
den Medien schon gehört haben, gibt es sogenannte resistente Keime. Dies bedeutet, der Arzt
hat mit den Medikamenten, ( Antibiotika) gar keine Möglichkeit diese zu beseitigen. Das
heißt , dass die Medikamente z.b. Antibiotika in den meisten Fällen nicht mehr direkt in die
Wunde gelangen, um zu wirken, weil das entzündete und angeschwollene Gewebe dies nicht
zulässt.
Damit noch nicht genug. Die Keime bilden sogenannte Toxine ( Gifte) die in den Körper
gelangen und die Zellen vergiften und übersäuern. Doch ohne genügend Energie ( NährstoffDepot )kann unser Körper diese Gifte nicht mehr aus unserem Körper ausscheiden und
vernichten. Nur mit der richtigen Mischung an Basisstoffen ( Vitaminen, Mineralien und
Spurenelemente) wird er dazu in der Lage sein.
Der Weg zur Gesundheit führt durch die Küche, nicht durch die Apotheke ( Sebastian
Kneipp).
Infoblatt für Wundpatienten.doc
Seite 2 von 7
Rev.: 1.2
Ersteller: Bernhard Walter
20.01.2015
Wundzentrum Bernhard Walter
Hauptstr.23
72461 Albstadt
Mit dieser Botschaft möchte ich Sie nicht abschrecken, sondern Ihnen Mut machen Ihrem
Körper das zuzuführen was er benötigt um wieder stark zu werden, damit er die Keime auf
natürliche Weise angehen bez. Vernichten und ausschwemmen kann.
Heilung kann nur von Innen geschehen. Das allerdings funktioniert nur dann, wie oben
schon erwähnt, wennunser Körper auch einen vollen Nährstofftank hat. Wenn wir unseren
Körper mit unserem Auto vergleichen, müssen wir feststellen, dass unser Auto auch nur
zuverlässig läuft wenn es ausreichend Benzin oder Diesel im Tank hat. Allerdings weiß da
auch jeder, dass es nur wirklich rund läuft, wenn wir regelmäßig gutes Öl nachfüllen. Nur
dann bekommen wir volle Leistung.
Das Schlagwort hierzu ist „Vitalstoffe + Nahrungsergänzung“.
Ganz wichtig sind vollwertige und natürliche Produkte.
Ihr Körper braucht in diesem Ausnahmezustand vermehrt Vitamine und Mineralien aus
natürlicher Herkunft. Mit chemischen Produkten belasten wir unseren Körper zusätzlich.
Außerdem kommt hinzu, dass er davon auch nur ca 1/3 über schwierige Stoffwechselprozesse
verarbeiten kann. Die restlichen 2/3 der chemischen Produkte werden einfach nur
ausgeschieden oder in den Körperstrukturen eingelagert z.b. in Bindegewebe, Organe und
Körperfett.
Liste der empfohlenen Stoffe:
•
Vitamin C 1 – 2 Gramm täglich
•
Folsäure
•
Vitamin B 12
•
Vitamin B 6
•
Viatmin B 2
•
Vitamin D
•
Vitamin A
•
Viamin K
•
OPC ( Argenin ) Antioxidantien
•
Omega 3 Fettsäuren
•
Zink
Infoblatt für Wundpatienten.doc
Seite 3 von 7
Rev.: 1.2
Ersteller: Bernhard Walter
20.01.2015
Wundzentrum Bernhard Walter
Hauptstr.23
72461 Albstadt
•
Kalium
•
Natrium
•
Selen
•
Eisen
•
Ausreichend Proteine
Geeignete Produkte können Sie bei uns erwerben.
Gemeinsam wollen wir alles tun, Sie wieder gesund zu machen. Wir möchten nicht nur ein
Pflaster auf Ihre Wunde kleben und damit das Eigentliche verstecken, da wie oben schon
mehrfach erwähnt Heilung nur von Innen kommen kann.
Wie wollen wir Ihre Wunde behandeln.
Dazu einen kleinen Ablaufplan:
Wundkeime: Diese bilden in der Wunde Substanzen sogenannte Toxine,( Gifte ) die eine
Wundheilung nicht zulassen, sondern genau das Gegenteil bewirken. Sie zerstören das noch
gesunde Gewebe. So kann eine Wunde immer größer werden. Ihre Wunde kann mit einer
Nekrose (Wundschorf) bedeckt sein. Keiner weiß, was sich unter dieser Nekrose befindet.
Möglicherweise stecken darunter Keime, die nach innen wuchern. Deshalb ist es wichtig, erst
mal die Wunde zu reinigen. Diese Wundreinigung, versuchen wir so schonend und so schnell
wie möglich durchzuführen.
Hierzu wenden wir mehrere Möglichkeiten an:
Es gibt die Möglichkeit durch feuchte Gel-Verbände, den eigenen Körper dazu anzuregen,
den betroffenen, abgestorbenen Wundteil abzustoßen. Dies nennt man autolytische
Wundreinigung.
Infoblatt für Wundpatienten.doc
Seite 4 von 7
Rev.: 1.2
Ersteller: Bernhard Walter
20.01.2015
Wundzentrum Bernhard Walter
Hauptstr.23
72461 Albstadt
Dann gibt es die Möglichkeit der mechanischen Wundreinigung. Das ist die Wundreinigung
mit Pinzette und Schere oder Skalpell. Keine Angst, diese Wundreinigung wird nicht im
gesunden Gewebe, sondern im abgestorbenen toten Gewebe durchgeführt und ist deshalb
nicht schmerzhaft.
Aquafree Wunddusche. Das ist ein Verfahren, bei dem mit keimfreiem Wasser die Wunde
von Belag und Bakterien befreit wird.
Als weitere Möglichkeit haben wir die biochemische Wundreinigung. Dies ist eine uralte
Methode mit Fliegenmaden. Diese Fliegenmaden können allerdings nicht bei jeder Wunde
eingesetzt werden und bedürfen Ihr Einverständnis. Vor den Fliegenmaden brauchen sie
keinen Ekel haben. Es sind sterile Maden, die unter strenger Bewachung und strenger
Aufsicht, lediglich das kranke Gewebe sehr sorgfältig und gut entfernen. Zudem sondern die
Fliegenmaden ein Enzym ab, das die Wundheilung fördert. Es ist also eine Maßnahme mit
doppelter Wirkung.
Und als Außenseiter-Möglichkeit gibt es noch die enzymatische Wundreinigung mit einer
Salbe, die aber wenig erfolgversprechend und sehr teuer ist.
Wir werden die Maßnahmen mit Ihnen durchsprechen und Ihnen im Detail erklären, was
getan wird. Alles was wir in der Wundbehandlung durchführen, wird mit dem Hausarzt und
Ihnen abgesprochen. Nach der Wundreinigung, wenn keine Infektion mehr in der Wunde ist,
werden wir mit zeitgemäßen Wundbehandlungsverfahren, Ihre Wunde schnellstmöglich, zur
Abheilung bringen.
Unterstützende Verfahren sind: hyperbare O² Therapie, hyperbare CO² Therapie und
Lasertherapie.
Damit Sie und Ihr Hausarzt den Fortschritt in der Wundbehandlung sehen können, wenden
wir ein modernes Wunderfassungssystem an, und machen einen regelmäßige
Fotodokumentation.
Infoblatt für Wundpatienten.doc
Seite 5 von 7
Rev.: 1.2
Ersteller: Bernhard Walter
20.01.2015
Wundzentrum Bernhard Walter
Hauptstr.23
72461 Albstadt
Je größer die Wunde jedoch ist, je länger kann es dauern. Und je größer Ihre Wunde ist, je
mehr Flüssigkeit, sog. Wundsekret, kann sich absondern. Es dauert also eine ganz geraume
Zeit, bis der Körper wieder alles organisiert und reorganisiert hat, damit die Wundheilung in
Gang kommen kann. Der Flüssigkeitsaustritt muss auf ein normales Maß zurückgeführt
werden. Zur weiteren Therapie gehört z. B. bei Beinödemen oder venösen Ursachen eine gute
Kompressionstherapie. Es ist uns bekannt, dass diese nicht immer angenehm ist. Eine
Kompressionstherapie macht nur dann Sinn, wenn sie fachmännisch richtig und fest gewickelt
wird. Nur so bekommt man die venöse Stauung weg, das Wasser aus dem Gewebe und somit
die überschüssige Sekretion in der Wunde eingedämmt.
Durch Ihre Wunde verlieren sie eine ganze Menge an körperwichtigen Bausteinen. Dazu
gehören neben der Flüssigkeit, Eiweiß und Mineralien. Deshalb ist es wichtig, dass sie Ihren
Beitrag dazu leisten, im Ernährungs- und Flüssigkeitsbereich. Es ist sehr wichtig, dass sie
ausreichend trinken. Dies bedeutet, mindestens zwei Liter Flüssigkeit, am besten Wasser oder
Tee, pro Tag. Es ist außerdem wie bereits erwähnt wichtig, dass Sie sich gesund ernähren.
Eine reichliche Eiweißzufuhr ist angesagt. Die optimale Zusammensetzung ihrer Nahrung
sollte sein. 50 % Kohlehydrate, 30 % Fett und 20 % Eiweiß.
Hinzu kommt der Mineralienverlust. Er sollte unbedingt aufgefangen werden, mit den oben
aufgezeigten Produkten.
Ein wichtiger Punkt sind die Medikamente die sie möglicherweise einnehmen. Es ist
wissenschaftlich nachgewiesen daß Medikamente wie z.B. ASS 100 , Diclofenac , Ibuprofen,
Glucocorticoide , Zytostatika , Imunsupresiva , Antikoagulanzien wie Marcumar und
vermehrt auch Wassertabletten die Wundheilung und oder die damit verbunden Prozesse
hemmen können. Deshalb muß eine strenge Nutzen- Risiko- Abwägung erfolgen.
Süsstoff: wird in der Schweinemast verwendet enthält Aspartam, ein Produkt das beim Zerfall
Dioxin und Metanol freisetzt. Siehe Ärzteblatt.d /nachrichten/60139, Dioxin ein sehr starkes
Zellgift und Metanol kann zum Sehkraftverlust bis hin zur Blindheit führen
Infoblatt für Wundpatienten.doc
Seite 6 von 7
Rev.: 1.2
Ersteller: Bernhard Walter
20.01.2015
Wundzentrum Bernhard Walter
Hauptstr.23
72461 Albstadt
Das was wir Ihnen nun aufgezählt haben, sind sicherlich die optimalsten Vorraussetzungen.
Wir haben Verständnis dafür, wenn sie nicht alles erfüllen können, aber wir möchten Sie
bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten.
Da die Wundbehandlung eine sehr schwierige und komplexe Angelegenheit ist und wirkliche
Fachkompetenz erfordert, haben wir uns schon seit Jahren auf diesem Bereich, mit großem
Erfolg spezialisiert.
Wie Sie wissen, haben die Krankenkassen viele Produkte gestrichen. Die von uns benötigten
Materialien für die Wundbehandlung werden von uns über Kassenrezepte abgerechnet.
Die von Ihrem Hausarzt nicht verordneten Produkte, müssen wir Ihnen privat in Rechnung
stellen.
Einen guten und erfolgreichen Verlauf wünscht
Ihnen Ihr
Bernhard Walter
Zertifizierter Wundtherapeut
Infoblatt für Wundpatienten.doc
Seite 7 von 7
Rev.: 1.2
Ersteller: Bernhard Walter
20.01.2015
Autor
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
2
Dateigröße
326 KB
Tags
1/--Seiten
melden