close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Download - Mainfranken Netze GmbH

EinbettenHerunterladen
Anlage 3
Wärmemengenmessung im Heißwassernetz
Stand: 21.01.2015
Allgemeine Angaben zu den eingesetzten Wärmemengenzählern der STW AG
Die Messung im Heizwassernetz erfolgt mittels Ultraschallverfahren im Rücklauf. Die
Möglichkeit der Fernübertragung ist gegeben.
bis
m³/h
DN WMZ
Qn
0,6
1,5
2,5
3,5
6,0
10,0
15,0
25,0
40,0
DN 20
DN 20
DN 20
DN 25
DN 25
DN 40
DN 50
DN 65
DN 80
0,6
1,5
2,5
3,5
6,0
10,0
15,0
25,0
40,0
Nennweite,
Passstück
Flansch PN
25
DN 20
DN 20
DN 20
DN 25
DN 25
DN 40
DN 50
DN 65
DN 80
Anzahl
Löcher im
Flansch
Baulänge
[mm]
4
4
4
4
4
4
4
8
8
190
190
190
260
260
300
270
300
300
Tabelle 1: Eingesetzte Wärmemengenzähler bei den STW AG, Fabrikat Landis+ Gyr UH50
Hinweise für den Einbau der Tauchhülsen und Tauchfühlern
Grundsätzlich sind bei allen Bauteilen die technischen Vorgaben und Richtlinien, sowie das
AGFW – Merkblatt FW 202 „Auswahl und Einbau von Temperaturfühlern für Messgeräte für
thermische Energie (Wärme- und Kältezähler)“ zu beachten.
Wärmemengenzähler Qn 0,6 – 2,5
Die Tauchfühler dieser Wärmemengenzähler tauchen direkt mindestens zu 50 % in das
Medium ein. Für die Tauchfühler werden Adapter oder M10 x 1 Anschluss benötigt.
Wärmemengenzähler Qn 3,5 – 40
Auch hier gilt, dass die Tauchfühlern mindestens zu 50 % in das Medium eintauchen.
Falsch eingebrachte Tauchhülsen müssen abgeändert werden, da sonst die Messung
der Wärmemenge fehlerbehaftet sein kann.
Seite 1 von 1
Autor
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
7
Dateigröße
30 KB
Tags
1/--Seiten
melden