close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kirchenvorstand

EinbettenHerunterladen
Gemeindebrief
Ev.-luth. Kirchengemeinde Hemeln-Bursfelde
Kino in Varlosen
Seite 3
Spende für Tschernobyl
Seite 6
Predigt
Seite 7-9
zur Jahreslosung 2015
( Römer 15, 7 )
Kloster Bursfelde
Seite 9
01/2015
Januar
Februar
März
1
Kirchenvorstand
Zuständigkeiten
Der Kirchenvorstand hat
folgende Fachausschüsse festgelegt:
Bauangelegenheiten, Grundbesitz und
Gebäudemanagement
Eckhard Koch, Sven Kühne
Friedhof
Gitta Koch
Personen
Pastorin
Presting, Petra
Kirchenvorstand
Dell, Gerlinde
Isenberg, Malte
Koch, Eckhard
Koch, Gitta
Kühne, Sven
Weddig, Katja
(05502) 47180 ( 1. Vors. )
(05544) 1524
(0170)2 127451
(05544) 1991
(05544) 1580
(05544) 688
(0171) 5335363
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Gemeinde- und Öffentlichkeitsarbeit
Gerlinde Dell, Katja Weddig, Gitta Koch
Kirchenkreistag
Frank Wisgott
Kindertagesstätte
Sven Kühne, Sabine Grünewald
Pfarramt
Pastorin Petra Presting
( Kirchenvorstand, 1. Vorsitzende )
Personal und Finanzen
Katja Weddig, Malte Isenberg
Adressen
Kirchengemeinde Hemeln-Bursfelde
Marienkirchstraße 8, 34346 Hann. Münden
Tel: (05544) 644● Fax: 940555
E-Mail: kg.hemeln-bursfelde@evlka.de
Bürozeiten in Hemeln:
Mittwoch 15.00 - 17.00 Uhr
Brandes, Christiane
05544 1078
(Flötenkreis)
Munk, Anja
05544 644
(Pfarramtssekretärin)
Dell, Hans-Werner
05544 1524
(Hausmeister, Gärtner)
Göbert, Roswitha
05544 1393
(Küsterin)
Grünewald, Sabine
05544 7154
(Kindergartenleiterin)
Jahnke, Andrea
05544 7154
(Kindergarten)
Koch, Angela
05544 7154
(Kindergarten)
Richter, Marion
05544 1231
(Seniorenkreis)
Koch, Bettina
(Reinigungskraft Pfarrhaus)
Koch, Norbert
05544 316
(Bestatter Friedhof)
Götte, Bianca
(Reinigungskraft Friedhofskapelle)
Osenbrück, Margrit
(Vertretungskraft Küsterin)
Presting, Petra
05502 47180
(Pastorin, Kirchenvorstand, ( 1.Vorsitzende )
Schmidt-Mackenrodt, Ute
(Organistin)
Schröder, Stefanie
(Vertretungskraft Kindergarten)
Weidner, Hans-Jürgen
(Hausmeister Kindergarten)
Pastorin Petra Presting
Hinterdorfstraße 16,
37127 Niemetal Tel.: (05502) 47180
E-Mail: kg.niemetal@evlka.de
2
Termine Januar - März 2015
Kinder-Flötenkreis:
montags 14 bis 17:30 Uhr
Seit dem 22.Sept. 14 hat Frau Brandes eine neue Flötengruppe:
montags 14.30-16.00 Uhr
Erwachsenen-Flötenkreis: alle 14 Tage donnerstags 18-19 Uhr
Seniorennachmittage
Mittwoch, 14.01.2015 um 15 Uhr im Pfarrhaus
Mittwoch, 11.02.2015 um 15 Uhr im Pfarrhaus
Mittwoch, 11.03.2015 um 15 Uhr im Pfarrhaus
Gäste sind herzlich willkommen
Gottesdienste Januar- März 2015
in Hemeln
Sonntag, 25.01.2015
11.00 Uhr
Gottesdienst in der Marienkirche Hemeln
Pastorin Petra Presting
Sonntag, 22.02.2015
18.00 Uhr
Gottesdienst in der Marienkirche Hemeln
Pastorin Petra Presting
Im Anschluss wird es eine Präsentation von Woodstockbildern für alle
Interessierten geben!
Sonntag, 22.03.2015
11.00Uhr
Gottesdienst in der Marienkirche Hemeln
Pastorin Petra Presting
3
Gottesdienste
im Niemetal-Bühren
Sonntag, 11.01.2015
09.30 Uhr Gottesdienst
in Bühren
Sonntag, 18.01.2015
09.30 Uhr Gottesdienst mit Taufe in der Kirche in Varlosen
10.45 Uhr Gottesdienst
in Imbsen
Sonntag, 25.01.2015
09.30 Uhr Gottesdienst mit Taufe
in Ellershausen
Sonntag, 08.02.2015
09.30 Uhr Gottesdienst
10.45 Uhr Gottesdienst
in Bühren
in Löwenhagen
Sonntag. 15.02.2015
09.30 Uhr Gottesdienst Winterkirche im Pfarrhaus in Varlosen
10.45 Uhr Gottesdienst
in Imbsen
Sonntag, 22.02.2015
09.30 Uhr Gottesdienst
in Ellershausen
Weltgebetstag, 06.03.2015
Für alle gemeinsam in St. Marien
in Dransfeld
Sonntag, 08.03.2015
09.30 Uhr Gottesdienst
10.45 Uhr Gottesdienst
in Bühren
in Löwenhagen
Sonntag, 15.03.2015
09.30 Uhr Gottesdienst mit Vorstellung der Konfirmanden
in Varlosen
10.45 Uhr Gottesdienst
in Imbsen
Sonntag, 22.03.2015
09.30 Uhr Gottesdienst
in Ellershausen
4
Der Gemeinderaum in Varlosen wird zum Kinosaal !
Vikar Simon Burger lädt zu Filmvorführungen ein:
Im Januar 2015 zeigen wir, ab Freitag, den 09.01. an vier Freitagen nacheinander
jeweils um 19:30 Uhr einen "ausgezeichneten" Film im Gemeinderaum. Bei
jeder Vorführung wird es einen kleinen inhaltlichen Impuls zum Thema des
Filmes geben. Um ein echtes Kinofeeling aufkommen zu lassen bieten wir bei
jeder Vorführung Popcorn und Softgetränke an. Nach der Vorführung besteht die
Möglichkeit zu Diskussion und Austausch. Herzlich Willkommen! Der
Eintritt ist frei!
Jeweils um 19:30 Uhr laufen:
Freitag, den 09.01.2015
Freitag, den 16.01.2015
Freitag, den 23.01.2015
Freitag, den 30.01.2015
Das Weisse Band
Oskar und die Dame Rosa
Hannah Arendt
Kaddisch für einen Freund
5
Termine Kindergarten
Januar
Februar
06.01.
15.01.
19.01.
26.01.
18.02.-2.04.
23.02.
Heidi kommt zum Vorlesen
Beiratssitzung 20.00 Uhr
Musikschule
Waldtag
Februar
März
03.02. Heidi kommt zum Vorlesen
06.02. Kindergarten geschlossen
Fortbildung
09.02. wir gehen in die Schule und sehen
uns ein Theaterstück an
10.02. Heidi kommt zum Vorlesen
10.02. Elternabend Thema
Konzentration
20.00Uhr
16.02. Fasching
02.03.
10.03.
16.03.
23.03.
31.03.
Fastenzeit
Waldtag
Musikschule
Heidi kommt zum
Vorlesen
Musikschule
Waldtag
Heidi kommt zum
Vorlesen
Am 10.02. um 20.00 Uhr findet im Ev. Kindergarten Hemeln ein Elternabend zum
Thema Konzentration, mit Frau Anke Gassenmaier Ergotherapeutin aus
Reinhardshagen, statt.
Hierzu laden wir alle interessierten Eltern ( auch wenn ihre Kinder nicht den
Kindergarten besuchen ) ein.
Flötenkinder wollen Tschernobyl-Kinder beschenken
Die Flötenkinder wollen ihren Erlös vom Weihnachtsmarkt wieder den Ferienindern
aus Tschernobyl spenden. Frau Brandes wird in den Sommerferien mit den
Flötenkindern nach Speele fahren und dort mit ihnen die Spende Frau Rathgeber
übereichen. Außerdem werden die vom Weihnachtsmarkt übriggebliebenen, selbst
gebastelten Gummibänder ( Loombänder ), an die Ferienkinder aus Tschernobyl
verteilt.
6
Predigt zur Jahreslosung Römer 15,7
„Nehmt einander an wie Christus Euch angenommen hat zu Gottes Lob"
Liebe Gemeinde, liebe Schwestern und Brüder,
Monsieur Claude ist ein aufrechter, wohlhabender französischer Katholik. Er hat 4
Töchter.
Für jede erhofft er sich nur das Beste, vor allem eine gute Partie, .....einen vorzeigbaren
Ehemann, selbstverständlich natürlich christlich, katholisch, so wie er.
Tja, die erste Tochter heiratet einen Moslem.
Die zweite heiratet einen Juden.
Die dritte einen Chinesen.
Alle Hoffnungen richten Monsieur Claude und seine Frau nun auf die Jüngste.
Als sie verkündet, heiraten zu wollen ist deshalb die 1.Frage: Ist er ein Franzose? Ja.
Ist er katholisch? Ja, seine Familie ist sehr gläubig.
Na wunderbar, freuen sich die Eltern und dann kommt der Schwiegersohn.
Er ist schwarz, von der Elfenbeinküste.
Eine große Herausforderung sind diese 4 Schwiegersöhne für Monsieur Claude.
Und untereinander haben es die Schwiegersöhne auch nicht gerade leicht.
Da gibt es Vorurteile und festgefahrene Meinungen zu Moslems, Juden, Chinesen und
Christen, und zu Afrikanern.
Die große Kunst ist natürlich, das alles zusammenzukriegen, denn auch der schwarze
Schwiegervater, der zur Hochzeit anreist ist zunächst alles andere als tolerant.
Ein unlösbares Problem?
Nein, wir haben es hier glücklicherweise mit einer Filmkomödie zu tun und der Humor
und die Liebe zwischen Eltern und Kindern und Geschwistern und damit verbunden der
Wunsch und der Wille zusammenzuhalten ......
machen das scheinbar Unmögliche möglich:
Versöhnung und Frieden, trotz großer Unterschiede in Kultur und Religion und trotz
anfänglicher Vorurteile.
Eine der schönsten Szenen ist denn auch der gemeinsame Besuch der katholischen
Weihnachtsmesse.
„Nehmt einander an wie Christus Euch angenommen hat zu Gottes Lob"
So heißt sie, die neue Jahreslosung für das Jahr 2015, passend zu dem Film, den wir von
unseren Kindern zu Weihnachten geschenkt bekommen haben.
Und passend zu dem Thema, was auch unseres hierzulande ist, in dieser Zeit!
7
Leider nicht so amüsant und unterhaltsam.
Und das glückliche Ende, das steht noch aus....
Wir nehmen Flüchtlinge auf in unserem Land.
Menschen aus Syrien, Menschen aus Afrika, aus anderen Ländern, in denen ihr Leib und
Leben bedroht sind.......
Und das ist gut so. Wir können das.
Wir, von denen die meisten genug und reichlich, mehr als reichlich haben.
Wie viel mehr erst im Vergleich mit denen, die hierher geflohen sind.
Viele befürworten es, Flüchtlinge aufzunehmen, mehr Flüchtlinge, aber an anderer
Stelle breitet sich Widerstand aus.
Die Angst von anderen übervorteilt zu werden?
Von anderen Religionen und Kulturen sozusagen übernommen zu werden?
Oder der Missbrauch, um eine politische Richtung zu begründen?
Wer kann genau sagen, was dahinter steht, wenn Flüchtlingswohnheime angezündet
werden?
Was für ein Wahnsinn und wie deutlich dieses Zeichen von den Tätern: Wir wollen
Euch nicht, und nötigenfalls wenden wir Gewalt an.
Ach, wenn sie doch stattdessen Versöhnung für möglich halten würden und ein
glückliches Ende für alle, das ein guter Neuanfang wäre.....
Unter den Bildern der rechten Demonstranten gegen Flüchtlinge im Fernsehen
unübersehbar auch eine Fahne mit einem Kreuz.
Christen machen da mit?
Haben sie es denn nicht gesehen?
Das Wort der Jahreslosung:
„Nehmt einander an wie Christus Euch angenommen hat zu Gottes Lob"
In unseren Dörfern gibt es viele Menschen, die allermeisten sind Deutsche und
evangelische Christen, sprechen eine Sprache, haben eine Tradition.
Aber das allein verbindet sie nicht, das allein schafft es nicht, dass alle zusammen halten
und in Frieden miteinander leben.
Unterschiedlich sind natürlich alle und einige sind vielleicht ein bisschen
unterschiedlicher als andere und dann gibt es da noch die so genannten "schwarzen
Schafe", und die leben nicht nur in Afrika
und manch einer hat vielleicht auch nicht geschafft, was andere erreicht haben,
ist keine gute Partie und hat trotzdem die Tochter geheiratet, oder den Sohn...
Wie viel ganz normales Leben bietet reichlich Stoff für eine Komödie, wenn es denn
nicht alles gar zu ernst wäre für die Betroffenen.
8
Wie viel ganz normales Leben bietet reichlich Stoff für eine Tragödie?
„Nehmt einander an wie Christus Euch angenommen hat zu Gottes Lob"
der Apostel Paulus schreibt diese Worte im Römerbrief. Auch in der damaligen
römischen Gemeinde sind sich nicht alle einig und nicht alle gleich stark oder schwach.
Es gibt verschiedene Traditionen: Heidenchristen, Judenchristen.
Der Apostel schreibt, wichtig ist, dass wir dem nachstreben, was dem Frieden dient, der
Erbauung untereinander. So wie Christus es gemacht hat, sollt auch Ihr es machen.
Jesus, der die Frau geschützt hat, auf die alle mit den Fingern gezeigt haben, der den
besucht hat, den keiner leiden konnte, der die geheilt hat, die andere nicht mal mit den
Fingerspitzen berührt hätten. Ja, er ist unser Leitstern.
Er hat uns, die wir auch ganz anders sind als die anderen und manchmal auch sehr
speziell.....angenommen.
So dürfen wir uns fühlen, so dürfen wir etwas Neues wagen im neuen Jahr:
Angenommen von Jesus, angenommen von Gott.
Nicht auf den Arm genommen und uns selbst überlassen, sondern in den Arm
genommen und begleitet und deshalb viel eher in der Lage als wir vielleicht glauben, die
anderen anzunehmen,
auch um Gott zu danken für seine Nähe und Liebe und sein großes Herz für uns in
unserer Unterschiedlichkeit,
in diesem Sinne wünsche ich ihnen und Euch alles Gute- Gottes Segen für das neue Jahr
2015, Ihre/Eure Pastorin Petra Presting
Ausstellung vom 18. Februar bis zum 3. April 2015
im Kloster Bursfelde
„ Entdecken durch Verhüllen“
In der Zeit vom Aschmittwoch bis Karfreitag wird im Ostteil der Kirche ein modernes
Fastentuch hängen. Damit wird die aussagekräftige Kreuzigungsgruppe in der
Klosterkirche „verhüllt“. Die Motive des Fastentuches und die anschließende
Enthüllung lassen uns die Bildsprache der Kreuzigungsgruppe neu entdecken.
Begleitend gibt es in diesen Wochen, jeweils am Mittwoch nach dem Abendgebet, einen
Impuls zu dem Fastentuch.
9
Freud und Leid
Bestattungen
Kirchlich bestattet:
die Trauerfeier wurde gehalten für
24.10.2014
Herrn Bernhard Fuchs
63 Jahre
12.12.2014
Frau Elly Reinhard, geb. Thomas
99 Jahre
Goldene Hochzeit
07.11.2014 Wilhelm Koch und Britta, geb. Schmidt
11
Verabschiedung Marion Richter
Im Gottesdienst am Sonntag, den 14.12.14 wurde Marion Richter verabschiedet. Sie hat
8 Jahre aufopferungsvoll den Kindergottesdienst geleitet und nun schweren Herzens die
lieb gewonnene Tätigkeit aus persönlichen Gründen aufgegeben. Katja Weddig u.
Reinhild Mönnikes-Meng zogen singend mit den Kigo-Kindern in die Kirche ein und
haben ihr zum Abschied Lieder und den irischen Segen gesungen. Pn. Presting hat sie
mit der Gitarre begleitet. Zum Schluss spielte Ute Mackenrodt-Schmidt eigens für
Marion ein Orgelstück und rührte sie damit zu Tränen. Petra Presting dankte Marion für
10
ihre wertvolle Arbeit und überreichte ihr einen Blumenstrauß. Es war eine feierliche und
schöne Verabschiedung.
Hier einige Impressionen aus dem Gottesdienst
11
Impressum
Herausgeber ist der Kirchenvorstand der Ev.-luth. Kirchengemeinde Hemeln-Bursfelde
Redaktion: der Kirchenvorstand
Verantwortlich i. S. d. Presserechts ist der Kirchenvorstand
Layout: Gitta Koch
Auflage: 500 Exemplare
Druck: Gemeindebriefdruckerei
12
Autor
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
7
Dateigröße
2 118 KB
Tags
1/--Seiten
melden