close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

2015-02 - Habewind.de

EinbettenHerunterladen
1
Amts- und Mitteilungsblatt der Gemeinde Neuendettelsau
44. Jahrgang
Nr. 02
Amts- und Mitteilungsblatt
der Gemeinde Neuendettelsau
Mittwoch,
21. Januar 2015
nem 107 PS Dieselmotor mit der Bezeichnung „Besen“ nicht
ganz zutreffend beschrieben ist. Ein Fahrzeug dieser Leistungsklasse soll die bisher eingesetzte, im Jahr 2002 beschaffte
Maschine ablösen, die nach fast 3.900 Betriebsstunden im
Dienst des Bauhofs mittlerweile deutliche Verschleißerscheinungen und Mängel bei der Reinigungsarbeit zeigt. Nach Überzeugung der Bauhofleitung lohnt es sich nicht mehr, in das
bereits damals gebraucht gekaufte Gerät zu investieren, das
sich mit seinen lediglich 52 PS deutlich mehr plagen und mit
einem Ladevolumen von 1,5 m³ auch häufiger entleert werden
muss als das neue Fahrzeug. Bei diesem handelt es sich um
ein Schweizer Fabrikat, das bis zu 2,2 m² Kehricht aufnehmen
kann und mehr Wasser zur Verminderung der Staubentwicklung mitführt als sein Vorgänger. Auch beim eidgenössischen
„Besen“ handelt es sich wieder um ein Gebrauchtfahrzeug. In
Anbetracht dieser Tatsache mag der Kaufpreis von 49.600 €
hoch erscheinen. Er muss aber an den Kosten für eine neue
Maschine gemessen werden, die aktuell bei rd. 163.000 € zu
veranschlagen wären. Da dem Gemeinderat daran gelegen
ist, saubere Straßen zu haben und auf anfallenden Reinigungsbedarf – etwa nach dem Winter, dem Frühlingsfest oder der
Kirchweih – rasch reagieren zu können, gab es für den Beschaffungsvorschlag ein einstimmiges Votum, zumal das alte
Fahrzeug noch mit 4.000 € in Zahlung genommen wird. Lieferant wird übrigens ein Neuendettelsauer Anbieter sein, der im
Bedarfsfall auch Wartung und Reparaturen ausführen wird.
Einem Irrtum darf die Verwaltung an dieser Stelle vorbeugen:
Die Kehrmaschine übernimmt nicht die Reinigungsarbeiten auf
Straßen und Gehwegen, die nach der Straßenreinigungsverordnung (auf der gemeindlichen Homepage im Abschnitt „Rathaus“, dort unter „Satzungen & Verordnungen“, bei „Bauen &
Wohnen“ zu finden) zu den Pflichten der Anlieger gehören.
Wir organisieren wieder einen Fahrdienst, der die Seniorinnen
und Senioren um 14.00 Uhr nach Heilsbronn bringt und um
18.00 Uhr wieder abholt. Für die Fahrt ist eine Anmeldung, bis
spätestens 30. Januar, bei der Gemeindeverwaltung, Tel.: 50244 (Frau Schmoll) erforderlich.
Für größere Gruppen können wir auch gerne Tische reservieren lassen. Hierfür bitten wir ebenfalls um Mitteilung bis 30.
Januar.
„Neue Besen kehren gut!“ lautet ein gern zitiertes Sprichwort,
mit dem man meist die Leistungen neuer Kollegen oder anderer Menschen kommentiert, nicht aber an Reinigungsgeräte
denkt, wie man zunächst vermuten sollte.
Neue Kehrmaschine für den Bauhof gekauft
Um einen neuen Besen im eigentlichen Wortsinn ging es in
der Sitzung des Gemeinderates am 12. Januar 2015,
wenngleich eine Kehrmaschine mit 3 Tonnen Gewicht und ei-
Die neue Kehrmaschine am Bauhof
Baugebiet „Kälberweiher“ wird erschlossen
In der letzten Sitzung des alten Jahres hatte sich der Gemeinderat mit den Äußerungen befasst, die Behörden und Bürger
zum Bebauungsplan für das künftige Baugebiet „Kälberweiher“ und zur parallel dazu durchgeführten Änderung des Flächennutzungsplanes vorgetragen hatten. Wie der vorliegenden
Ausgabe des Amtsblatts zu entnehmen ist, wurde mit dem Be-
www.neuendettelsau.eu
2
Amts- und Mitteilungsblatt der Gemeinde Neuendettelsau
schluss über die öffentliche Auslegung die nächste Runde für
die beiden Planungen eingeleitet. Falls keine gravierenden Einwände mehr eintreffen, zeichnet sich das Ende der Verfahren
ab, so dass schon bald die Bagger und Lastwagen anrollen
können. Der Bauamtsleiter hofft, für die Erschließung günstige
Preise zu bekommen, wenn die Arbeiten möglichst umgehend
ausgeschrieben werden. In Anbetracht eines Investitionsvolumens von rd. 1,2 Mio. € schlagen selbst Einsparungen im Prozentbereich deutlich zu Buche, was den Gemeinderat bewog,
seine Zustimmung zur alsbaldigen Ausschreibung zu erteilen.
Einladung zur Jubiläumsfahrt nach Treignac
Auch wenn das neue Jahr erst wenige Woche alt ist, werfen die
Ereignisse der nächsten Monate bereits ihre Schatten voraus.
Anlass zum Feiern gibt es spätestens Mitte Mai, wenn sich die
Neuendettelsauer zum Besuch in Treignac aufmachen. Das
diesjährige Treffen mit den französischen Freunden wird noch
deutlicher vom Gedanken der Partnerschaft geprägt sein, die
vor mittlerweile 20 Jahren mit der wechselseitigen Unterzeichnung der Urkunden offiziell begründet wurde. Der Rathauschef
rief zur regen Beteiligung an der Reise auf, an der dem feierlichen Anlass gemäß auch wieder der Chor der Laurentius Kantorei teilnehmen wird. Haben Sie Lust mitzufahren? Anmeldungen nimmt Frau Hahn (502-42) bis 31. Januar entgegen.
Der tiefen Freundschaft mit Treignac hatte Gerhard Korn bereits
eingangs der Sitzung mit einem Brief Ausdruck verliehen, den
er vor dem Hintergrund der tragischen Ereignisse in Paris an
seinen Kollegen im Limousin adressiert hatte und zum Gedenken an die Opfer des hinterhältigen Anschlags in Paris im Gemeinderat bekanntgab. Er betont in seiner Solidaritätsadresse, dass die Taten ein Angriff auf unsere gemeinsamen Lebensideale sind, auf die Grundlagen unseres Zusammenlebens und auf den Wunsch der Menschen nach Frieden und
Freiheit, die als Ziele der französischen Revolution - Liberté,
Égalité, Fraternité -bis heute Wertemaßstab für ganz Europa
und viele Teile der Welt geworden sind. Der volle Wortlaut des
Schreibens kann auf der Startseite der gemeindlichen Homepage eingesehen werden.
In der nichtöffentlichen Sitzung standen zentral die Festlegung
des Kaufpreises für die Baugrundstücke im künftigen Baugebiet „Kälberweiher“ und die Kriterien in der Diskussion, nach
denen die Parzellen vergeben werden sollen. Allerdings kam
der Gemeinderat überein, das Ergebnis der Beratung erst im
März zu veröffentlichen, wenn absehbar ist, welchen Verlauf die
öffentliche Auslegung der Planungen genommen hat.
R.R.
Aufstellung des Bebauungsplans Nr. 27
„Kälberweiher“
und Änderung des Flächennutzungsplans
1. Änderung der Planung
2. Billigung und öffentliche Auslegung
Bekanntmachung der Gemeinde Neuendettelsau vom
14.01.2015
1. Änderung der Planung========================
Der Gemeinderat Neuendettelsau hat in seiner Sitzung am
15.12.2014 die im Rahmen der Beteiligung der Öffentlichkeit (§
3 Abs. 1 BauGB), der benachbarten Gemeinden (§ 2 Abs.2
BauGB), Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange
(§ 4 Abs. 1 BauGB) eingegangenen Äußerungen zum Vorentwurf
1. des Bebauungsplans Nr. 27 „Kälberweiher“ mit integriertem Grünordnungsplan (Planblatt, Satzung, Begründung
und Umweltbericht)
2. für die 1. Änderung des Flächennutzungsplans „Kälberweiher“ mit integriertem Landschaftsplan (Planblatt, Begründung und Umweltbericht),
geprüft und beschlussmäßig behandelt. Folgende Änderungen und Ergänzungen haben sich als notwendig erwiesen und
wurden in die Planblätter, die Satzung des Bebauungsplanes
sowie die Begründungen mit Umweltbericht zur Flächennutzungsplanänderung und zum Bebauungsplan eingearbeitet:
Der Entwurf der Satzung des Bebauungsplans wurde
- durch eine Ziffer 2.2.3 ergänzt, die eine Festlegung zur Höhenlage der Gebäude enthält
Für Notfälle ist das gemeindliche Elektrizitäts- und Wasserwerk sowie die Gasversorgung unter
Tel.: 0172-8115020, die Kläranlage unter Tel.: 0179-1176244
erreichbar.
N-ERGIE Störungsdienst für Strom: 0800 100 80 09
(kostenfrei innerhalb Deutschlands) Notrufnummer Reckenberg-Gruppe: Während der allgemeinen Dienstzeit:
09831/6781-0. Nach Dienstschluss und an Sonn- und Feiertagen:
0172/8102334
www.neuendettelsau.eu
Amts- und Mitteilungsblatt der Gemeinde Neuendettelsau
- in Ziffer 3.3 dahingehend geändert, dass sich die Absätze 1
und 2 jeweils nur auf Gebäude der Zone 1 beziehen. Gleiches gilt für den zweiten Absatz in Ziffer 3.4
- in Abschnitt C, Ziffer 4 hinsichtlich der Formulierung geändert,
wie beim Auffinden von Bodendenkmälern zu verfahren ist.
Der Entwurf der Begründung zum Bebauungsplan wurde
- in Ziffer 4.2.1 durch einen dritten Absatz ergänzt, der sich mit
den Emissionen landwirtschaftlicher Grundstücke befasst
- analog zu Ziffer 4 in Abschnitt C der Satzung hinsichtlich der
Formulierung in Ziffer 4.2.7 geändert, wie beim Auffinden von
Bodendenkmälern zu verfahren ist
- durch eine Ziffer 4.5.1 ergänzt, die Aussagen zum Gebot des
Vorrangs der Innenentwicklung trifft.
Der Entwurf der Begründung zur Flächennutzungsplanänderung wurde
- in Ziffer 3 im Abschnitt „Auswirkungen des Flächennutzungsplans auf Natur und Landschaft“, Unterabschnitt „Menschen/
Lärm/Immissionen“ durch einen zweiten Absatz ergänzt, der
sich mit den Emissionen landwirtschaftlicher Grundstücke
befasst.
Die Entwürfe der Planblätter des Bebauungsplanes und der
Flächennutzungsplanänderung wurden - bis auf das fortgeschriebene Datum - unverändert beibehalten.
Der Bebauungsplan beinhaltet im Wesentlichen die Festsetzung eines allgemeinen Wohngebietes mit Einzelhäusern sowie Verkehrs- und Grünflächen.
Die räumliche Abgrenzung der Plangebiete ergibt sich aus den
als Anlage zu dieser Bekanntmachung veröffentlichten Planentwürfen und umfasst das Grundstück Fl.Nr. 1011 sowie Teilflächen der Grundstücke Fl.Nrn. 1012, 1013, 1036, 1036/2 und
1037 Gemarkung Neuendettelsau mit einer Gesamtfläche von
ca. 2,1 ha.
2. Billigung und öffentliche Auslegung
des Bebauungsplanes
Der Gemeinderat hat die geänderten Entwürfe des Bebauungsplans und der Flächennutzungsplanänderung in seiner Sitzung
am 15.12.2014 gebilligt und beschlossen, die öffentliche Auslegung nach § 3 Abs. 2 BauGB durchzuführen.
Die Entwürfe
1. des Bebauungsplanes Nr. 27 „Kälberweiher“
2. der Flächennutzungsplanänderung für den Geltungsbereich
des künftigen Bebauungsplans Nr. 27 „Kälberweiher“
liegen deshalb zusammen mit den nach Einschätzung der Gemeinde Neuendettelsau wesentlichen, bereits vorliegenden
umweltbezogenen Stellungnahmen in der Fassung vom
15.12.2014 im Zeitraum von
Freitag, 30. Januar 2015 bis einschl. Montag, 02. März 2015,
bei der Gemeinde Neuendettelsau, Johann- Flierl- Straße 19,
Rathaus, 1. OG, Zimmer 17, während der allgemeinen Dienststunden öffentlich aus und können von jedermann eingesehen
werden (§ 3 Abs. 2 BauGB). Auf Wunsch wird die Planung erläutert.
Die Bauleitpläne stehen ferner auf der Startseite der gemeindlichen Homepage www.neuendettelsau.eu zur Verfügung.
Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen zum Bebauungsplan und zur Flächennutzungsplanänderung schriftlich
oder zur Niederschrift abgegeben werden. Nicht rechtzeitig abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung
über den Bebauungsplan und die Flächennutzungsplanänderung unberücksichtigt bleiben, sofern die Gemeinde deren Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bebauungsplans nicht von Bedeutung ist (§ 4a Abs. 6 Satz 1 BauGB). Ein Antrag nach § 47 der
Verwaltungsgerichtsordnung ist unzulässig, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im
Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht
wurden, aber hätten geltend gemacht werden können (§ 3 Abs. 2
BauGB).
3
Folgende Arten umweltbezogener Informationen sind bei der
Gemeinde Neuendettelsau verfügbar:
- Der Entwurf der Satzung zum Bebauungsplan vom 15.12.2014
enthält u.a. Festsetzungen zur Niederschlagswasserbehandlung und Entwässerung, zur Grünordnung (Pflanzgebote und
- emfehlungen, Ausgleichs- und Ersatzflächen) und Begrünung der Dächer von Garagen und Nebengebäuden sowie
zur Gestaltung von Einfriedungen mit Hecken, zum Einbau
von Sonnenkollektoren in Fassaden, ferner Hinweise zur Fassadenbegrünung und zu Zisternen
- Der Entwurf der
· Begründung und des Umweltberichts zum Bebauungsplan
· Begründung und des Umweltberichts zur Flächennutzungsplanänderung,
jeweils in der Fassung vom 15.12.2014, enthalten Informationen über Ziele, Zwecke, Inhalte und wesentliche Auswirkungen der Planung sowie umweltbezogene Informationen zu
den Schutzgütern Mensch, Pflanzen/Tiere, Geologie/Böden,
Wasser, Luft/Lokalklima, Landschaftsbild/Erholung sowie zu
Kultur- und Sachgütern.
- Im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung gemäß § 4 Abs. 1
BauGB eingegangene wesentliche umweltbezogene Stellungnahmen der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange, und zwar
- Stellungnahme des Landratsamtes Ansbach, Sachgebiet
35, Abfallrecht, vom 04.04.2014, zur verkehrssicheren Gestaltung von Straßen und Sammelstellen für Abfallbehältnisse
- Stellungnahmen
· des Landratsamtes Ansbach, Sachgebiet 41, Technische
Bauabteilung und Bauamt, jeweils vom 15.04.2014,
· des Regionalen Planungsverbandes Westmittelfranken
vom 07.04.2014 und
· der Regierung von Mittelfranken, SG 24, Höhere Landesplanungsbehörde, vom 31.03.2014,
jeweils zum Vorrang der Innen- vor der Außenentwicklung
- Stellungnahme des Kreisheimatpflegers vom 18.04.2014 zur
Gestaltung der Dächer für eine optimale Fotovoltaiknutzung
- Stellungnahme des Landratsamtes Ansbach, Gesundheitsamt, vom 02.04.2014, zum Schutz des Grundwassers und
zur Anlegung eines zentralen Kinderspielplatzes
- Stellungnahme der Regierung von Mittelfranken, Sachgebiet 10, vom 24.03.2014, zu Belangen des Brandschutzes
und der Löschwasserversorgung
- Stellungnahmen des Wasserwirtschaftsamtes vom
03.04.2014 zur Wasserversorgung, Abwasser- und Niederschlagswasserbeseitigung sowie zur Ableitung von
Grund-, Hang- oder Schichtwasser
- Stellungnahme der Autobahndirektion Nordbayern vom
21.03.2014 zu Lärm- und sonstigen Emissionen
- Stellungnahme des Bayerischen Bauernverbandes vom
10.04.2014 zum Flächenverbrauch, zu den Ausgleichsflächen,
landwirtschaftlichen Emissionen, Zufahrts- und Entwässerungsmöglichkeiten sowie zum Abstand des Baugebiets gegenüber angrenzenden landwirtschaftlicher Flächen
- Stellungnahme der Deutschen Telekom vom 04.04.2014 zu
Baumstandorten
- Stellungnahme von Bürgern vom 22.04.2014 zur Begrünung
und zum Baustellenverkehr
- Stellungnahme eines Bürgers vom 22.04.2014 zum Vorrang
der Innenentwicklung/Inanspruchnahme vorhandener Bauflächen, zur Einplanung eines trennenden Grünstreifens und
zur Verkehrsberuhigung.
Neuendettelsau, 14. Januar 2015
Gemeinde Neuendettelsau
Korn
1. Bürgermeister
www.neuendettelsau.eu
4
Amts- und Mitteilungsblatt der Gemeinde Neuendettelsau
www.neuendettelsau.eu
Amts- und Mitteilungsblatt der Gemeinde Neuendettelsau
Die Sachen können während der Öffnungszeiten im Rathaus,
Fundamt Zimmer 4/5, von ihren Eigentümern abgeholt werden:
Stoffbeutel, Brille, Fahrrad, Wertsachen Freizeitbad, Geld, 2 Geldbeutel, Mütze, Schlüssel
Öffnungszeiten:
Rathaus
Montag – Freitag
Montag, Mittwoch, Freitag
08.00 – 12.00 Uhr
14.00 – 16.00 Uhr
Gemeindebücherei
Montag – Freitag
Montag
Mittwoch
Freitag
10.00 – 12.00 Uhr
15.00 – 19.00 Uhr
15.00 – 18.00 Uhr
14.00 – 17.00 Uhr
Dienstags wöchentlich
Kreative Betreuungsgruppe als Entlastungsangebot für
pflegende Angehörige von 14.30 – 17.00 Uhr im ThereseStählin-Heim. Informationen unter Tel.: 8-4269, dieses Projekt
wird aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für
Gesundheit und Pflege gefördert.
Freizeitbad Novamare
Montag – Freitag
15.00 – 22.00 Uhr
in den bayer. Ferien ab 13.00 Uhr geöffnet
Samstag, Sonntag und an gesetzlichen
Feiertagen
10.30 – 18.00 Uhr
Frühschwimmen:
Montag, Mittwoch, Freitag
05.45 – 07.15 Uhr
Mittwochs wöchentlich
Lebensmittelausgabe der Tafel von 12.00 bis 13.00 Uhr
im Löhehaus, Hauptstraße
Abfallwirtschaft:
Donnerstags wöchentlich
Winteröffnungszeiten Wertstoffhof
01. November – 31. März
Mittwoch
14.00 – 17.00 Uhr
Samstag
09.00 – 12.00 Uhr
Abfuhrtermine in Neuendettelsau und seinen Ortsteilen
Grüne Tonne:
Gelber Sack:
Donnerstag, 29. Januar 2015 Freitag, 30. Januar 2015
Biotonne:
Mittwoch, 04. Februar 2015
5
Vital Ü 55 von 14.30 – 15.30 Uhr im Wohnpark
(Kreativraum), Hermann-von-Bezzel-Straße. Anmeldung und
Informationen unter Tel.: 8-4269.
Chorprobe des Gesangvereins: 19.30 Uhr Männerchor,
20.15 Uhr gemischter Chor im Besucherzentrum der
Diakonie, Wilhelm-Löhe-Straße.
Tanzen zur Freude und Besinnung von 14.30 – 16.00
Uhr im Kapitelsaal.
Mittwoch, 21. Januar
Restmüll:
Mittwoch, 28. Januar 2015
Bauschuttdeponie, Fa. Meyer, Windsbach,
Tel.: 09871/67939-0
Die Bauschuttdeponie hat Winterschließung – Die nächste
Anliefermöglichkeit wird rechtzeitig im Amtsblatt bekannt
gegeben.
Streugutausgabe
Wie in jedem Jahr, erfolgt am 1. Samstag im Monat eine
kostenlose Streugutausgabe. Pro Familie können 2 Eimer Sand
oder Splitt zwischen 10.00 und 11.00 Uhr im gemeindlichen
Bauhof abgeholt werden. Die nächste Ausgabe erfolgt am
Samstag, 07. Februar 2015.
Heute findet die Märchenstunde „Wünsch dir was“ statt. Die
Besucher können sich darauf freuen, von Margareta Bannmann in
die Welt der Märchen entführt zu werden. Die Veranstaltung findet
von 15.30 bis 16.45 Uhr im Clubraum des Wohnparks statt. Der
Eintritt kostet 4 Euro.
Offener Frauentreff St. Laurentius um 20.00 Uhr im Wintergarten des DiaLog Hotels, Wilhelm-Löhe-Straße. Gezeigt wird „Wir
sind die Neuen“, ein Film mit Gisela Schneeberger, Heiner Lauterbach und Michael Wittenborn.
Tischtennis Schnupperkurs für interessierte Mädchen von 7
bis 10 Jahren von 16.30 – 18.00 Uhr in der Dreifachturnhalle.
Anmeldung in Infos bei Jürgen Hönig, Tel.: 68 62 42 oder per EMail: juergen@jhoenig.de
Sonntag, 25. Januar
Orgelmusik in St. Laurentius von Johann Sebastian Bach zur
Epiphaniaszeit um 09.30 Uhr in St. Laurentius mit Matthias Querbach an der Orgel.
Mittwoch, 28. Januar
Altschülerinnentreffen ab 15.00 Uhr im Wohnpark, Hermannvon-Bezzel-Straße.
Nie mehr die Leihfrist vergessen!
Die Bücherei bietet einen zusätzlichen Online-Service für ihre
Leserinnen und Leser. Ab sofort können Sie sich automatisch
per Mail benachrichtigen lassen, wenn die Leihfrist Ihrer ausgeliehenen Medien abläuft.
Dazu geben Sie einfach in Ihrem Online-Nutzerkonto der Bücherei unter „Über Fristablauf benachrichtigen“ eine aktuelle EMail-Adresse an. Um in Ihr Nutzerkonto zu gelangen, rufen Sie
die Büchereiseite www.milkan.de auf, klicken dort auf „Neuendettelsau“ und dann auf „Leserkonto“. Das Login erfolgt mit
den bei der Anmeldung in der Bücherei erhaltenen Nummer
und Passwort. Wenn Sie den Benachrichtigungsdienst aktiviert
haben, versendet das System automatisch zwei Tage vor Ablauf der Leihfrist eine Erinnerungs-Mail an Sie. Die Verlängerung beantragen können Sie dann ebenfalls im Nutzerkonto,
per Telefon (502-31) oder direkt vor Ort in der Bücherei.
Sonntag, 01. Februar
Orgelmusik in St. Laurentius von Johann Sebastian Bach zur
Epiphaniaszeit um 09.30 Uhr in St. Laurentius mit Matthias Querbach an der Orgel.
Donnerstag, 05. Februar
Treffen des Nikolai-Frauenkreises um 19.30 Uhr im Löhehaus, Hauptstraße. Thema: „Nikolai-Kirche als Heimat unserer Jugendgemeinde“ mit Andreas Güntzel.
Freitag, 06. Februar
Stammtisch Freundeskreis Treignac 18.30 Uhr Vorstandsitzung, ab 19.00 Uhr Stammtisch im Gasthaus „Zur Sonne“, Hauptstraße.
Monatsversammlung des Kleintierzuchtvereins um 20.00
Uhr im Haus der Kleintierzüchter, Bechhofener Straße 5.
www.neuendettelsau.eu
6
Amts- und Mitteilungsblatt der Gemeinde Neuendettelsau
Veranstaltungen innerhalb der KommA
Dia Vorträge
An folgenden Tagen veranstaltet der Obst- und Gartenbauverein Diavorträge mit Bildern aus Neuendettelsau und Umgebung, Blumenschmuck und vom Ausflug zur Landesgartenschau:
21. Januar in Bechhofen, Gasthaus „Zum grünen Baum“
22. Januar in Altendettelsau, Gasthaus Franke
28. Januar in Haag, Gasthaus „Jägerheim“
04. Februar in Neuendettelsau, Gasthaus „Zur Sonne“
Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Bruder Siegfried Huber
Informationsabend für den Übertritt in die
5. Klasse der Markgraf-Georg-FriedrichRealschule Heilsbronn
Interessierte Eltern und Erziehungsberechtigte, deren Kinder
die 4. Jahrgangsstufe der Grundschule oder die 5. Jahrgangsstufe der Mittelschule besuchen und im Schuljahr 2015/2016
in die Realschule übertreten möchten, haben die Gelegenheit
bei Markgraf-Georg-Friedrich-Realschule Heilsbronn kennen
zu lernen.
Wir laden Sie mit Ihrem Kind gerne am Donnerstag, 22. Januar zu einem Informationsabend ab 18.00 Uhr in die Aula der
Schule ein. Gerne möchten wir Ihnen unsere Schule vorstellen
und mit Ihnen ins Gespräch kommen. Während des Informationsabends werden die Kinder durch Tutoren der SMV betreut.
Für weitere Auskünfte stehen Ihnen die Schulleitung (Tel.: 09872/
957091-10) und unser Beratungslehrer, Herr BerR Thomas
Erlwein (Telefonsprechstunde: Montag, 10.30 – 11.15 Uhr
09872/957091-31) zur Verfügung.
Jürgen Katzenberger, Realschuldirektor
Informationsabend HEP
Am Dienstag, 27. Januar ab 19.00 Uhr erhalten Sie Informationen zur Ausbildung Heilerziehungspfleger/in und Heilerziehungspflegehelfer/in, zu den Praxisplätzen, zur Stundentafel zu
den Wohnmöglichkeiten und zu Bildungsgutscheinen. Die Veranstaltung findet in der Heilerziehungspflegeschule, Waldsteig
statt. Weitere Informationen unter Tel.: 8-3401, E-Mail: fs-hepneuendettelsau@diakonieneuendettelsau.de oder auf der Homepage: www.heilerziehungspflege-neuendettelsau.de
Mittwochskino bei Mission EineWelt
mit senegalesischem Drama
Mit dem Drama „Die Piroge“ startet 2015 das Partnerschaftszentrum Mission EineWelt in die neue Saison des Mittwochskinos. Der Film erzählt, wie in einer Küstenstadt Senegals eine
Handvoll Männer ihr Hab und Gut in einfache Fischerboote packen. Die Boote werden Piroge genannt, nichts anderes als ein
Einbaum, bei dem die Seitenwände durch aufgesetzte Planken
erhöht wurden.
Unter der Führung des Fischers Baye Laye treten die Männer
eine Reise an, die sie möglicherweise nicht lebend beenden
werden. Doch noch schlimmer wäre die Zukunft, die sie zu erwarten hätten, wenn sie dort blieben, wo sie herkommen. Im
Wissen, dass dieses Vorhaben das Leben kosten kann, stechen die Männer in See und fahren in Richtung der Kanarischen Insel nach Europa. Schon bald macht der Kampf mit den
Elementen den Männern schwer zu schaffen. Schlimmer noch
sind die Konflikte an Bord der Fischerboote.
www.neuendettelsau.eu
Amts- und Mitteilungsblatt der Gemeinde Neuendettelsau
Regisseur Moussa Touré inszenierte sein Drama in fast dokumentarischer Weise. In seiner Geschichte finden sich die
Schicksale vieler Afrikaner wieder, die das Risiko der Flucht auf
sich nehmen, um nach Europa zu kommen. Auf kleinstem Raum
entfaltet „La Pirogue“, wie der Film im Original heißt, ein großes Drama: das von Millionen Menschen, die in unserer Welt
ungleich verteilter Güter um ihre Lebenschancen kämpfen.
Der Film ist am Mittwoch, 28. Januar 2015, um 19.30 Uhr im
Otto-Kuhr-Saal (Hauptstraße 2) zu sehen. Der Eintritt ist frei.
Blutspendetermin
Die nächste Möglichkeit Blut zu spenden besteht am Donnerstag, 29. Januar 2015 im Rotkreuzhaus in der Haager Str. 30 in
der Zeit von 16 – 20 Uhr. Blutspenden kann jeder gesunde
Bürger im Alter von 18 bis 69. Zum Blutspendetermin ist der
Blutspendeausweis oder bei Erstspendern ein amtliches Ausweisdokument mitzubringen.
Das Rote Kreuz hofft auf eine rege Teilnahme
Aufnahme in die 11. Jahrgangsstufe
der FOS für Sozialwesen
Die Laurentius-Fachoberschule des Schulzentrums Neuendettelsau, Waldsteig 9, veranstaltet am Samstag, 31. Januar 2015,
um 10.30 Uhr im Musiksaal einen Informationstag. Interessierte Schüler und Eltern können sich hierbei sowohl über die pädagogischen als auch formalen Seiten des Übertritts an die
Fachoberschule informieren. Außerdem besteht die Möglichkeit, die Ausstattung der Schule näher kennen zu lernen.
Ute Wania-Olbrich, StDin i.K., Schulleiterin
Informationsabend Mittelschule
Die Mittelschule Neuendettelsau lädt alle interessierten Eltern,
deren Kinder die Jahrgangsstufen 6 bis 9 einer Mittelschule
besuchen zu einem Informationsabend zum Thema „Übertritt
in den M-Zweig“ ein. Auch alle Eltern deren Kinder eine andere
weiterführende Schulart besuchen und deren Schullaufbahn
gefährdet ist, sind herzlich zum Informationsabend eingeladen.
Die Lehrkräfte des M-Zweigs und die Schulleitung werden Sie
über die Übertrittsbedingungen, Anforderungen und Inhalte informieren. Der Informationsabend findet am Dienstag,
03.02.2015 um 19.30 Uhr an der Grund- und Mittelschule, Friedrich-Bauer-Str. 27 statt.
Franziska Hruschka, Rin
Vortrag über Donezk
Am Mittwoch, 04. Februar 2015 um 15.00 Uhr berichtet die
Gemeindeleiterin der Evang.-Luth. Gemeinde Donezk, Frau Ludmila Pelich, die gegenwärtig zu Besuch in Deutschland ist, von
ihren eigenen Erlebnissen in ihrer Heimatstadt Donezk. Dort
leitet sie nicht nur die Gemeinde, sondern auch eine Diakoniestation, die seit 12 Jahren die ehemaligen Ostarbeiter und andere alte, pflegebedürftige Menschen betreut. Was die 5 Pflegerinnen und ein Pfleger in dem Jahr des Krieges in Donezk
bisher erlebt haben, wird ebenso in Frau Pelichs Bericht zur
Sprache kommen wie ihre eigenen Erfahrungen im Dezember
2014.
Alle am Geschehen in der Ostukraine, besonders in Donezk,
Interessierten sind herzlich eingeladen in die Tagungsstätte
des Missionswerkes, Johann Flierl Str. 2. Der Bericht findet im
Rahmen des monatlichen Treffens der Missions-Senioren, statt.
Pfr. i. R. Karl Lippmann und Pfr. i.R. Gerd Sander
Marriageweek 2015
Die Kirchengemeinde St. Nikolai lädt zu einem Comedyabend
ein: „Lachen ist gesund – warum noch heiraten, wenn leasen
so einfach ist“, ein.
7
Erleben Sie, wie der Liedermacher, Aktionskünstler und Himmelskomiker Arno Backhaus aus Calden (Kassel) es versteht,
zusammen mit seiner Frau Hanna humorvoll in einer 90-minütigen Show Ehepaare oder angehende (Ehe)Paare zum Lachen und Nachdenken zu bringen.
„Humor ist der Knopf, der verhindert, dass der Kragen platzt.“
Dabei heißt Humor nicht, alles nur durch die rosarote Brille zu
sehen, auf die leichte Schulter zu nehmen, nicht so eng zu sehen und „Kopf hoch – es wird schon wieder!“ als Leitsatz für
das eigene Leben zu verstehen. Arno Backhaus behauptet: Eine
ehrliche und unverkrampfte Ehe ist möglich.
Also: Wäscheklammern aus den Mundwinkeln und mal wieder
richtig herzhaft lachen.
Freitag, 13. Februar 2015, 20.00 Uhr im Saal des Hotel Gasthofs Sonne, Einlass ab 19.15 Uhr
Eintritt: 12,50 EUR pro Person.
Karten sind nur im Vorverkauf erhältlich bei: Freimundbuchhandlung, Büro Besenbeck und im Pfarramt St. Nikolai
Das Programmheft der Marriageweek mit allen Angeboten
aus der Region Nürnberg liegt in der Kirche, der Gemeindebücherei und in verschiedenen Geschäften in Neuendettelsau aus.
Mit dem M-Zweig zur Mittleren Reife
an der Mittelschule
Der M-Zweig bietet leistungsfähigen Jugendlichen der Jahrgangsstufen 7 - 9, deren Begabungspotenzial eher im kreativpraktischen Bereich liegt, die Möglichkeit, in 4 Jahren den mittleren Bildungsabschluss zu erreichen. Grundlage für den Unterricht sind die Lehrpläne für die Mittelschule, das Anforderungsniveau ist jedoch deutlich höher. Dies bedeutet
- Höhere Komplexität der Aufgabenstellung
- Größere Selbstständigkeit der Schüler
- Höheres Arbeitstempo
- Vertiefung und Ausweitung der Lerninhalte
Die Vorteile unseres Mittleren Bildungsabschlusses sind:
- Vertrautes Lernumfeld im gleichen Schultyp
- Klassenlehrerprinzip
- Praxisnaher, schüler- und handlungsorientierter
Unterricht
- Enger Kontakt zu schulnahen Unternehmen
(5 Wochen Betriebspraktika)
- Chance für Spätentwickler
Die Anmeldung für den M-Zweig an der Grund- und Mittelschule
Neuendettelsau findet statt vom 23.02. bis 27.02.2015 mit dem
Zwischenzeugnis der Mittelschule. Bei Nichterreichen des Notendurchschnitts (2,66 in den Fächern Deutsch, Mathematik und
Englisch in der 6. Klasse, in den anderen Jahrgangsstufen
2.33) kann eine Aufnahmeprüfung abgelegt werden.
Weitere Auskünfte (auch zum Übertritt aus anderen Schularten)
erhalten Sie in der Grund- und Mittelschule Neuendettelsau,
Friedrich-Bauer-Str. 27, Tel. 51 96.
Franziska Hruschka, Rin
Ausbildungen in der Diakonie
Am Dienstag, 24. Februar, findet ein Informationsabend für die
Ausbildungsberufe Kinderpfleger, Sozialbetreuer, Erzieher, Diätassistent und Hauswirtschafter in der Diakonie Neuendettelsau statt. Beginn der Veranstaltung ist um 18 Uhr im Beruflichen Schulzentrum, Wilhelm-Löhe-Str.21.
Die Laurentius-Realschule der
DIAKONIE Neuendettelsau informiert:
Aufnahme in die 5. Jahrgangsstufe
Informationsveranstaltung mit Schulhausführung und Schülerprogramm
www.neuendettelsau.eu
8
Amts- und Mitteilungsblatt der Gemeinde Neuendettelsau
am Freitag, 27. Februar 2015, um 16.00 Uhr in der Turnhalle
der Realschule
Wir unterrichten die Schüler auf der Grundlage des christlichen
Menschenbildes und begleiten sie auf ihrem Weg ins Leben.
Ganzheitliches Lernen ist uns besonders wichtig.
Wir legen großen Wert auf eine Vielzahl sozial-diakonischer
Aktivitäten für ein besseres Miteinander.
Hierzu gehören auch eine umfassende Ganztagsbetreuung in
Form von Mittagsbetreuung und unserer Hausaufgabenzeit sowie unsere Ganztagsklassen.
Für die 5./6. Klassen bieten wir zudem das Profil der Bandklasse und Soziales Lernen an.
Ein umfangreiches Wahlfachangebot und Förderunterricht sind
für uns selbstverständlich.
Unsere Schule führt ab der 7. Klasse die Profilfächer Sozialwesen, Französisch und BWR.
Neben den formalen Bestimmungen zum Übertritt informieren
wir auch über unser pädagogisches Konzept und die Vielzahl
an Aktivitäten außerhalb des Unterrichts.
Die Kinder werden von Tutoren durch die Schule geführt und
können in Workshops die Schule näher kennen lernen. Für
eventuelle Fragen stehen wir gerne zur Verfügung: Tel.: 86440,
Mail: realschule.sekretariat@diakonieneuendettelsau.de
Heike Geßner, Schulleiterin
Fahrkartenverkauf in Neuendettelsau
Öffnungszeiten des Verkaufsschalters der Deutschen Bahn im
Bahnhof:
Montag – Mittwoch
08.00 – 12.00 Uhr
Donnerstag – Freitag
13.00 – 17.00 Uhr
Telefonisch ist der Bahnhof unter der Nr. 4236 zu erreichen.
ERSTER AUFTRITT DES POSAUNENCHORES NEUENDETTELSAU AN SILVESTER 1866
Zwanzig Bläser der Posaunenchöre St. Nikolai und St. Laurentius spielten zum Jahresschluss LOB UND DANKLIEDER vor
dem LÖHEHAUS unter der Leitung von Br. Siegfried Huber.
Den ersten öffentlichen Auftritt nach einem Ausbildungsjahr hatte
der älteste Posaunenchor Bayerns vor 149 Jahren ebenfalls
an Silvester in einem Dankgottesdienst.
Damals waren es 8 Bläser; 5 Männer aus dem Dorf: Michael
Hirschmann, Lorenz Güttler, Joh. Leonh. Reinhard, Tobias Besenecker und Simon Heckel sowie drei Diakone, die sich nach
ihrer Verheiratung im Dorf angesiedelt hatten: Br. Gottfried
Schmidt, Br. Georg Friedmann und Br. Michael Ascheneller.
Damals wie auch heute lautet das Motto aller Posaunenchöre:
GOTT LOBEN, DAS IST UNSER AMT
Br. Klaus Oelschläger
Bereits seit 149 Jahren spielt der älteste Posaunenchor
Bayerns an Silvester. Foto: privat
LAURENTIUS-GYMNASIUM Europaschule
auf dem Löhe-Campus
Sprachliches und Sozialwissenschaftliches Gymnasium
Einladung an alle interessierten Eltern mit ihren Kindern zu
unserer Info-Veranstaltung mit Tag der offenen Tür am Samstag, 14. März 2015, 10-13 Uhr in der Turnhalle
Wir sind einem ganzheitlichen Erziehungsideal verpflichtet, das
wir u. a. durch ein sehr umfangreiches Zusatzangebot an Arbeitsgemeinschaften und Wahlfächern fördern. Außerdem informieren wir Sie über unsere gebundenen Ganztagsklassen
in den Jahrgängen 5, 6 und 7.
Zu unserem Selbstverständnis gehören: ganzheitliche Erziehung, christliche Wertorientierung, umfassende Förderung und
Betreuung (Mensa, Hausaufgaben- u. Mittagsbetreuung)
Pfarrerin Ute Wania-Olbrich, Schulleitung
Beim Senioren-Tanzkreis sind
neue Mitglieder stets willkommen
Ihre Liebe zum Seniorentanz hat Hanna Plesch schon Anfang
der siebziger Jahre entdeckt, als sie mit Diakonissen im Selma-Haffner-Heim tanzte. Heute leitet sie die Seniorentanzgruppe, die sich wöchentlich im Kapitelsaal der Diakonie trifft.
Als ihr Mann Wilhelm Plesch vor vielen Jahren die seinerzeitige
Abteilung Altenhilfe der Diakonie leitete, kam auch Hanna Plesch
verstärkt in Kontakt mit älteren Menschen. Im Rahmen des Bundesverbands Seniorentanz ließ sie sich zur Tanzleiterin ausbilden. Auch an den weiteren beruflichen Stationen, an die sie
ihrem Mann folgte, organisierte Hanna Plesch SeniorentanzAngebote.
Im Ruhestand kam das Paar wieder nach Neuendettelsau und
begann hier vor zwei Jahrzehnten mit dem Tanzkreis im Kapitelsaal. Der Leiter der Diakonie Neuendettelsau, Rektor Prof.
Dr. h. c. Hermann Schoenauer, sei gleich aufgeschlossen für
das Projekt gewesen, berichtet Hanna Plesch.
Zum Tanzkreis treffen sich wöchentlich etwa 25 Menschen im
Alter von 60 bis über 90 Jahren. Insgesamt hat Hanna Plesch
50 Namen auf ihrer Liste.
Der allwöchentliche Ablauf sieht nach der Begrüßung einen
gemeinsamen Tanz, die Lesung eines interessanten aktuellen
Textes und einen Sitztanz vor. Natürlich bleibt auch Zeit für Gespräche. Zu dem „ganzheitlichen Angeboten“ gehören nach den
Worten der Leiterin Bewegung, das Erlernen verschiedener
Tanzformen und soziale Kontakte. Neben Folklore aus der ganzen Welt stehen auch Walzer und Tango auf dem festen Programm des Bundesverbands Seniorentanz. „Ziel ist es, Koordinierung zu lernen, die Umsetzung vom Hirn in die Füße zu
schaffen“, erläutert Plesch. Da sich die Gruppe am Verbands-
Gemeinsam lernen die Mitglieder des Tanzkreises Neuendettelsau neue Formen der Bewegung kennen. Foto: privat
www.neuendettelsau.eu
Amts- und Mitteilungsblatt der Gemeinde Neuendettelsau
programm orientiert, ist ein Einstieg an anderen Orten jederzeit
möglich. So besucht eine Tänzerin während ihrer Kuren in Bad
Wörishofen den dortigen Kurs.
Neue Tänzerinnen und Tänzer brauchen keine Vorkenntnisse.
Auch ein fester Tanzpartner ist nicht nötig. Wichtig ist das Interesse daran, Menschen kennen zu lernen und sich auf Neues
einzulassen. Im Mittelpunkt steht die Freude am Tanzen und an
der Musik. Zwar sind die Damen in der Überzahl, aber auch vier
Herren haben den Weg in den Tanzkreis gefunden.
Gelegentlich gibt es besondere Aktivitäten, wie aktuell ein Treffen mit der Tanzgruppe in Stein bei Nürnberg. Eine große Jubiläumsfeier zum zwanzigjährigen Bestehen gab es nicht. „Wir
haben uns selbst bei einem Glas Sekt gefeiert“, sagt die Tanzleiterin. Wer in den Tanzkreis einsteigen möchte, kann Hanna
Plesch unter der Telefonnummer 2903 anrufen.
Danke an alle Spender für die
erfolgreiche Christbaumsammlung!
Auch in diesem Jahr hat das Jugendrotkreuz erfolgreich die
Christbaumsammlung durchgeführt. Unterstützt wurde die Aktion von zahlreichen Eltern und Freunden unser Jugendrotkreuzkinder. Am 10. Januar trafen sich 25 Jugendrotkreuzler, 23 Helfer und 5 Fahrer mit ihren Traktoren am Rotkreuzhaus um die
ausgedienten Christbäume im Ort einzusammeln.
Ordnungsgemäß mit Warnwesten ausgestattet, ging es in die
zugeteilten Bezirke, wo die Erwachsenen die ausgedienten
Bäume und die Jugendrotkreuzler die Spenden für die Entsorgung abholten. Nach rund drei Stunden war die Aktion bei trockenem, aber stürmischem, Wetter beendet. Danach fand sich
die Mannschaft zum gemeinsamen Mittagessen im Rotkreuzhaus ein. Die Christbäume wurden, wie in den Vorjahren auch,
auf einen Lagerplatz gefahren, wo sie gehäckselt werden.
Bedanken möchten wir uns besonders bei den Traktorfahrern
Hermann Schindler, Martin Ordner, Herbert Limberger, sowie
unseren Gemeinderäten Martin Leidel und Günter Renner, ohne
deren Unterstützung diese Sammlung nicht möglich gewesen
wäre. Weiterhin möchten wir uns auch bei den Neuendettelsauern für die zahlreichen Spenden bedanken.
Der Erlös der Sammlung kommt dem örtlichen Jugendrotkreuz
zugute.
Text + Foto: G. Bruss
geschieht, in ein Gesamtkonzept eingebunden ist und alle wesentlichen Vorgänge sinnvoll durchdacht, strukturiert und organisiert sind“, meint Schulleiterin Heike Geßner. Im November
2014 stellte sich die Realschule der externen Zertifizierung durch
ein Zertifizierungsunternehmen und ist jetzt nach der international anerkannten Norm, der ISO 9001:2008 zertifiziert. Im Audit
wurden zwölf Einheiten genau unter die Lupe genommen: Los
ging es mit den Kommunikationsstrukturen an der Schule, die
beispielsweise in einer Gremienmatrix dokumentiert sind. Aber
auch die Kommunikation mit Schülern und Eltern, Öffentlichkeitsarbeit und Personalmanagement stellten wesentliche Themenbereiche dar. Weiter wurden Unterrichtsbesuche, die Organisation der Ganztagsbetreuung, aber auch Beschaffungsprozesse oder die Organisation von Schullandheimaufenthalten untersucht. Grundsätzlich hat ein Auditor immer Interesse
daran, zu sehen, wie ein Ablauf geplant ist, wie er umgesetzt
wird und vor allem wie Verbesserungsmöglichkeiten erkundet
und in den Ablauf integriert werden. Ständige Verbesserung ist
hierbei das Schlüsselwort. Was hat also die Schule davon –
und zwar alle Beteiligten? Für alle ist es ein großer Vorteil, wenn
die Abläufe sinnvoll strukturiert und organisiert sind. Die ausgeprägte Kommunikation hat zudem einen großen Stellenwert.
Gibt es beispielsweise regelmäßige Jourfixe mit vielen Beteiligten, können Missverständnisse oder mangelnde Information vermieden werden. „Mit der Zertifizierung haben wir bewiesen, dass wir hohe internationale Qualitätsstandards erfüllen
– der Qualitätskreislauf wird sich aber weiter drehen, deshalb
arbeiten wir arbeiten ständig an der Verbesserung der Schule“,
so Geßner.
NIX LOS IN
NEUENDETTELSAU??!!
Jugendzentrum Neuendettelsau, Tel.: 82241
- info@juz-nau.de Nikolai Youth Church – Tel.: Andreas Güntzel, 68
91 16 – www.nyc-neuendettelsau.de
Öffnungszeiten im Jugendzentrum:
Montag bis Freitag im „Schülercafe“
von 12.00 - 14.00 Uhr
Montag, Mittwoch und Donnerstag
im „Offenen Treff“ von 17.00 – 21.00 Uhr
Freitag im „Offenen Treff“ von 17.00 - 22.00 Uhr
Unsere Gruppenstunden sind: - „Kids-Club“
(1.-4.Klasse) dienstags von 15.00 bis 16.30 Uhr
„Feierabendtreff“ (Menschen mit Behinderung)
mittwochs von 19.00 bis 20.30 Uhr
„Sportgruppe“ donnerstags Treff um 19.20 Uhr im JUZ
Gruppenbild von der erfolgreichen Christbaumsammlung
Januar-Monatsprogramm:
(Anfang immer um 18.00 Uhr im JUZ!!)
Laurentius-Realschule wurde zertifiziert
„Wir arbeiten doch mit Menschen – wie passt das mit Qualitätsmanagement (QM) zusammen?“ – solche Aussagen hört man
oft, wenn man Begeisterung darüber äußert, welchen Nutzen
ein QM-System auch für eine Schule haben kann, die aus der
Sicht eines Qualitätsmanagers ein Dienstleistungsunternehmen ist. Was also motiviert für den Weg, den ein QM-System
bietet? „Das Wesentlichste ist, dass alles, was an der Schule
9
-
23.01.2015 Filmabend
mit Leinwand und Popcorn
-
30.01.2015 Science-Fiction-Abend
www.neuendettelsau.eu
10
Amts- und Mitteilungsblatt der Gemeinde Neuendettelsau
St. Laurentius
Donnerstag, 22.01.2015
8.30 Uhr
Matutin
Freitag, 23.01.2014
8.00 Uhr
Morgenandacht
15.00 Uhr Bibelstunde im Mutterhaus (Vikarin Neitzel)
Im Anschluss Gelegenheit zu seelsorgerlichem
Gespräch oder Einzelbeichte
Samstag, 24.01.2014
13.00 Uhr Gottesdienst in der Clinic (Diakonin Riedel)
18.00 Uhr Beichtvesper
Sonntag, 25.01.2015, Letzter Sonntag nach Epiphanias
Tag der Bekehrung des Apostels Paulus
9.30 Uhr
Deutsche Messe (Pfr. Schwarz),
gleichzeitig Kindergottesdienst
10.15 Uhr Gottesdienst in der Christophoruskapelle (Oberin Biewald)
11.00 Uhr Gottesdienst „Predigtreihe“ (Prof.in Dr. Schneider-Ludorff),
gleichz. Kindergottesdienst
18.00 Uhr Vesper
Montag, 26.01.2015
8.00 Uhr
Morgenandacht
Dienstag, 27.01.2015
19.00 Uhr Komplet
Mittwoch, 28.01.2015
18.00 Uhr Vesper
Donnerstag, 29.01.2015
8.30 Uhr
Matutin
Freitag, 30.01.2015
8.00 Uhr
Morgenandacht
15.00 Uhr Bibelstunde (Oberin Biewald)
Im Anschluss Gelegenheit zu seelsorgerlichem
Gespräch oder Einzelbeichte
St. Nikolai
Freitag, 23.01.2015
8.30 Uhr
Morgen-Andacht in der Kapelle des Hauses Lutherrose
Pfr. Walther
19.00 Uhr Ökumenischer Gottesdienst anlässlich der Gebetswoche
für die Einheit der Christen in St. Franziskus,
Pfr. Singer (Predigt)
— Keine Gebetsandacht im Löhehaus! —
Sonntag, 25.01.2015, 3. Sonntag nach Epiphanias
9.30 Uhr
Gottesdienst mit Heiligem Abendmahl in St. Nikolai
Pfr. Stahl
10.49 Uhr Gottesdienst „Elf vor Elf“ im Löhehaus mit gleichzeitigem
Kinderprogramm, Team
Freitag, 30.01.2015
8.30 Uhr
Morgenandacht in der Kapelle des Hauses Lutherrose
Pfr. Stahl
19.30 Uhr Gebetsandacht im Löhehaus
Sonntag, 01.02.2015, letzter Sonntag nach Epiphanias
9.00 Uhr
Gottesdienst in Reuth, Pfr. Singer
9.30 Uhr
Gottesdienst in St. Nikolai, gleichzeitig Kindergottesdienst im
Löhehaus, Pfr. Stahl
10.15 Uhr Gottesdienst in Wernsbach, Pfr. Singer
10.45 Uhr Taufgottesdienst in St. Nikolai, Pfr. Stahl
Samstag, 31.01.2015
13.00 Uhr Gottesdienst in der Clinic Neuendettelsau (Pfr. Singer)
16.00 Uhr Beichte und Heiliges Abendmahl (Pfr.in Goetz)
18.00 Uhr Vesper
Sonntag, 01.02.2015, Septuagesimae
9.30 Uhr
Gottesdienst (Pfr.in Goetz),
gleichzeitig Kindergottesdienst
10.15 Uhr Gottesdienst in der Christophoruskapelle (Pfr. Lunkenheimer)
11.00 Uhr Gottesdienst „Predigtreihe“ (Pfr.in Dr. Grüter)
18.00 Uhr Vesper
Montag, 02.02.2015, Tag der Darstellung des Herrn / Lichtmess
8.00 Uhr
Morgenandacht
18.00 Uhr Vesper
Dienstag, 03.02.2015
19.00 Uhr Komplet
Mittwoch, 04.02.2015
8.00 Uhr
Andacht für Mitarbeitende
18.00 Uhr Vesper
Donnerstag, 05.02.2015
8.30 Uhr
Matutin
www.neuendettelsau.eu
Amts- und Mitteilungsblatt der Gemeinde Neuendettelsau
11
LOHNSTEUERHILFEVEREIN - Vereinigte Lohnsteuerhilfe e. V. Beratungsstelle Neuendettelsau (in der
Passage), Tel.: 0162-6528096, EMail: Stefan.Arnold@vlh.de
St. Franziskus
Neuendettelsau, 1 ZW in zentraler, ruhiger Lage, 32m², DWC, gr.
Balkon, Garage, EBK, HM, Kabel, ev.
möbliert, ab 01.04. zu vermieten.
250,-€ + NK, Tel.: 09874-85727
Mittwoch, 21.01.2015
18.00 Uhr Hl. Messe entfällt
20.15 Uhr Oratorium: Meditationsabend - Komm und sieh!
Donnerstag, 22.01.2015
17.30 Uhr Rosenkranz
18.00 Uhr Wort Gottes Feier
18.30 Uhr Bündnisfeier am Bildstock
Neuendettelsau, 2 ZW in zentraler, ruhiger Lage, 48 m², DWC, gr.
Balkon, Garage, EBK, HM, Kabel, ab 01.04. zu vermieten, Tel.: 0987485727
ENTSPANNUNGSKURSE (AOK), PMR, AT u. Kinderkurse. Für AOK-Kunden kostenlos. Bezuschussung auch durch andere Kassen. Biedermann 09874-686226, www.krea-praxis.de
Freitag, 23.01.2015
17.00 Uhr Hl. Messe entfällt
19.00 Uhr oder 19:30 Uhr ökumen.
Gottesdienst für die Einheit der Christen
LEGASTHENIETRAINING, Indiv. Einzeltraining mit Austestung. Vorgespräch kostenlos! A. Biedermann 09874-686226. www.krea-praxis.de
Sonntag, 25.01.2015
09.30 Uhr Hochamt
HYPNOSE in kreA-Praxis, Raucherentwöhnung, Abnehmen, Blockadenlösung, leichter Lernen. 09874-686226, www.krea-praxis.de
Montag, 26.01.2015
18.00 Uhr Oratorium: Kontemplative Meditation
3-Zi. Whg. N‘au, 70m² mit Balkon und Keller, Miete 330,-€ + NK + Stellplatz, ab 01.05.15, Tel.: 0170-8015058
Dienstag, 27.01.2015
08.00 Uhr Rosenkranz
08.30 Uhr Hl. Messe
20.00 Uhr Kirchenchorprobe
Eigentumswohnung, 4-Zi. Whg, 2. OG + DG, Balkon, 105m², Neuendettelsau, nähe BHF, Baujahr 1991, VB 160.000,-€. Angebote bitte schriftlich unter Angabe der Chiffre-Nr. 81 an Fa. Habewind, Friedrich-BauerStr. 6a, 91564 Neuendettelsau, senden.
Mittwoch, 28.01.2015
17.30 Uhr Rosenkranz
18.00 Uhr Hl. Messe
Wir suchen zur Verstärkung unseres Teams noch eine zuverlässige Reinigungskraft für unsere Geschäftsräume (Fitness Company) in
Neuendettelsau 2 x/Woche zu jeweils 3,5 Std., Tel. 017664638515, H.
Ostertag
Donnerstag, 29.01.2015
17.30 Uhr Beichtgelegenheit und Rosenkranz
18.00 Uhr Hl. Messe
Werkstatt, Büro und Lager in Windsbach langfristig zu vermieten.
Helle, ebenerdige, durch zwei Tore befahrbare, beheizte Werkstatt
182m², Raumhöhe 3,50m. Sozialtrakt: D+H-WC, Dusche ect. sowie 3
Büroräume, sehr guter Internetanschluss, Küche, gesamt 108m².
Lagerräume, anfahrbar, 290m². Alles im ganzen oder auch einzeln zum
1.03.2015 zu vermieten. Besichtigungstermin vereinbaren oder Info unter
09871 706 310 oder 0160 71 30 211.
Freitag, 30.01.2015
16.30 Uhr Rosenkranz
17.00 Uhr Hl. Messe
Sonntag, 01.02.2015
09.30 Uhr Hochamt als Familiengottesdienst mit Kerzenweihe
10.30 Uhr Kirchenstammtisch
N‘au, 4 Zi.-Whg., 97m², 1. OG, Balkon, Keller, ZH, ab 01.05.205 zu
vermieten. Tel.: 09874-66763
3 Zi-Whg., 62m², EBK, 1. Stock, Keller, Kabel, Carport, Ortsmitte, zu
vermieten. ENEV 2009 (176,3 KWH/m²a) Energieverbrauchsausweis,
Gasheiz., Baujahr 1958, KM 300,-€, Carp. 20,- €, NKV 173,-€, gesamt
493,- €. Angebote bitte schriftlich unter Angabe der Chiffre-Nr. 82 an Fa.
Habewind, Friedrich-Bauer-Str. 6a, 91564 Neuendettelsau, senden.
Montag, 02.02.2015
18.00 Uhr Oratorium: Kontemplative Meditation
Dienstag, 03.02.2015
08.00 Uhr Rosenkranz
08.30 Uhr Hl. Messe
20.00 Uhr Kirchenchorprobe
Neuendettelsau, Aicher Straße 9, Tiefgaragenstellplatz ab sofort
zu vermieten, 35,00 €/mtl., Tel.: (09874) 68860
Mittwoch, 04.02.2015
15.30 Uhr Stählin-Heim: Hl. Messe
20.15 Uhr Oratoriun: Meditationsabend - Komm und sieh!
RMH, ca. 130m² Wohnfläche in Neuendettelsau, zentrale Lage,
ab sofort zu vermieten, Mite kalt 720,-€ zzgl. Garage 50,-€, Näheres unter Tel.: 09874-4665
Beachten Sie bitte auch kurzfristige Änderungen in der Gottesdienstordnung, im Schaukasten oder im Internet: www.bistum-eichstaett.de/pfarrei/neuendettelsau
Baum- und Heckenschnitt, Baumfällungen, Wurzelstockfräsen, Entrümpelung u.v.m., Fa. D. Körber, Tel.: 1602
SPIELWAREN KAKADU, Tel.: 09874-1599
IMMOBILIE gesucht? KAUF- und MIETANGEBOTE täglich aktualisiert
unter: Tel.: 09874 68860, bzw. www.hoegner.net
www.neuendettelsau.eu
12
Amts- und Mitteilungsblatt der Gemeinde Neuendettelsau
Bücher
Sammelaktion
für die Arbeit des technischen Missionars Martin
Ahnert in Tansania. 20 %
des Erlös gehen nach
Afrika. Die Bücher
werden bei Ihnen
abgeholt. Rufen Sie bitte
abends von 15 bis 19
Uhr bei Frau Birgit Franz
an 09831-1620
www.neuendettelsau.eu
Amts- und Mitteilungsblatt der Gemeinde Neuendettelsau
www.neuendettelsau.eu
13
14
Amts- und Mitteilungsblatt der Gemeinde Neuendettelsau
www.neuendettelsau.eu
Amts- und Mitteilungsblatt der Gemeinde Neuendettelsau
ůůĞ&ŽƌŵƵůĂƌĞĚĞƐ
ŵƚƐͲ ƵŶĚ DŝƚƚĞŝůƵŶŐƐďůĂƚƚĞƐ
ĨŝŶĚĞŶ^ŝĞƵŶƚĞƌ͗ǁǁǁ͘ŚĂďĞǁŝŶĚ͘ĚĞ
www.neuendettelsau.eu
15
16
Amts- und Mitteilungsblatt der Gemeinde Neuendettelsau
www.neuendettelsau.eu
Amts- und Mitteilungsblatt der Gemeinde Neuendettelsau
WƌĞŝƐĞ ƵŶĚ ŶnjĞŝŐĞŶŐƌƂƘĞŶ ĚĞƐ
ŵƚƐͲ ƵŶĚ DŝƚƚĞŝůƵŶŐƐďůĂƚƚĞƐ
ĨŝŶĚĞŶ^ŝĞƵŶƚĞƌ͗ǁǁǁ͘ŚĂďĞǁŝŶĚ͘ĚĞ
www.neuendettelsau.eu
17
18
Amts- und Mitteilungsblatt der Gemeinde Neuendettelsau
www.neuendettelsau.eu
19
Amts- und Mitteilungsblatt der Gemeinde Neuendettelsau
Amts- und Mitteilungsblatt der Gemeinde Neuendettelsau
Herausgeber: Gemeindeverwaltung Neuendettelsau
Verantwortlich für den redaktionellen Teil:
1. BGM Gerhard Korn, Gemeindeverwaltung - sowie für alle Artikel ohne Namenszeichen, Tel.: 09874-502-44, E-mail: kerstin.schmoll@neuendettelsau.eu
Anzeigenannahme und -verwaltung: Werbeagentur Habewind,
Friedrich-Bauer-Straße 6a, 91564 Neuendettelsau, Tel.: 09874-689 683,
Fax: 09874-689 684, E-mail: amtsblatt@habewind.de, Internet: www.habewind.de
Druck: PuK Krämmer GmbH, Nürnberger Str. 7, 91217 Hersbruck
Für Satz- und Druckfehler kann keine Haftung übernommen werden.
Anzeigenschluss
für die nächste Ausgabe (Nr. 03)
ist Mittwoch, 28.01.2015, 12.00
Uhr.
Erscheinung ist am Mittwoch, 04.02.2015.
Anzeigenannahme:
Werbeagentur Habewind, Friedrich-Bauer-Str. 6a,
91564 Neuendettelsau, Tel.: 09874-689683,
Fax: 09874-689684, Email: amtsblatt@habewind.de,
Internet: www.habewind.de
www.neuendettelsau.eu
20
Amts- und Mitteilungsblatt der Gemeinde Neuendettelsau
www.neuendettelsau.eu
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
16
Dateigröße
3 296 KB
Tags
1/--Seiten
melden