close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

EUR VOICE - Landeszentrale für politische Bildung Rheinland

EinbettenHerunterladen
http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Journalisten.jpg
EINLADUNG
Podiumsdiskussion
EUR VOICE
Unser Medium in Europa
Montag, 26. Januar 2015
18:15 Uhr
Universität Trier
Hörsaal 10 im E-Gebäude
der Universität Trier
Universitätsring 15, 54296 Trier
Z U R V E R A N S TA LT U N G
In immer mehr Bereichen werden die politischen Entscheidungen nicht mehr auf nationalstaatlicher, sondern
auf europäischer Ebene getroffen. Die wachsende Rolle
der EU auch für die Bevölkerung schlägt sich in der Berichterstattung durch verschiedenste Medien nieder.
Doch wer spricht eigentlich für Europa? Wer ist Europas
mediale Stimme? Gibt es überhaupt eine echte europäische Öffentlichkeit? Braucht es dafür ein gemeinsames
europäisches Medium mit einem gesamteuropäischen
Fokus? Zwar gibt es einige Versuche, europäische Medien
wie EurActiv, PRESSEUROP, European Daily oder verschiedene Blogs zu etablieren, doch erreichen sie bisher nur
geringe mediale Aufmerksamkeit. Ihr Interessentenkreis
besteht oft nur aus einer gebildeten, mehrsprachigen und
politisch engagierten Elite.
Dabei ist die Herausbildung einer gemeinsamen europäischen Öffentlichkeit für die Entwicklung eines europäischen Bewusstseins und eines gleichberechtigten europäischen Diskurses wichtig. Immer noch nehmen wir
in Europa aufgrund unserer stark aus nationaler Sicht
berichtenden Medien die Situation in unserer Staatengemeinschaft sehr verschieden wahr. Verständnis für unsere
europäischen Nachbarn ist aufgrund mangelnden Perspektivenwechsels oft nur schwer zu entwickeln. Könnte
ein gemeinsames Medium unser Bewusstsein für Europa
nachhaltig beeinflussen und bei der Ausbildung einer gemeinsamen europäischen Identität eine Schlüsselfunktion
einnehmen?
Allein für die Umsetzung eines gemeinsamen europäischen Mediums sind zunächst zahlreiche praktische Fragen zu beantworten: Wie ist mit der europäischen Sprachenvielfalt umzugehen und wie kann ein gemeinsamer
Diskurs gelingen? In welcher Form und Häufigkeit könnte
dieses Medium erscheinen? Und wie sollte eine gemeinsame Organisation auf europäischer Ebene aussehen?
Mit welchen Schwierigkeiten ist zu rechnen? Was also ist
nötig, um ein wirklich europäisches Medium zu schaffen?
Wir laden Sie ein, sich mit der Idee eines gemeinsamen
europäischen Mediums auseinanderzusetzen und über
seine politische Bedeutung für Europa zu diskutieren.
Freuen Sie sich auf eine spannende Diskussion mit Experten aus verschiedenen Bereichen von Medien und Politik.
Clemens Schmidt
.
lpb.zentrale@politische-bildung-rlp.de www.politische-bildung-rlp.de
Junge Europäische
Föderalisten
Rheinland-Pfalz e.V.
Elisabeth Bittner
Landeszentrale für
politische Bildung
Rheinland-Pfalz
EINLADUNG
Podiumsdiskussion: E
UR VOICE
Unser Medium in Europa
PROGRAMM
DIE REFERENTEN
18.15 Uhr
Begrüßung und Einführung
Elisabeth Bittner
Landeszentrale für politische Bildung
Clemens Schmidt
Junge Europäische Föderalisten
Rheinland-Pfalz e.V.
18.30 Uhr
Impulse zum Thema
Prof. Dr. Hans-Jürgen Bucher
Professor für Medienwissenschaft
an der Universität Trier
Prof. Dr. Hans-Jürgen Bucher promovierte zum Thema
Pressekommunikation und Grundstrukturen öffentlicher
Kommunikation. Nach Stationen am Deutschen Institut für publizistische Bildungsarbeit in Hagen oder beim
Südwestfunk und nach zahlreichen Lehraufträgen an verschiedenen Universitäten und in der Journalistenausbildung erhielt er 1997 die Professur für Medienwissenschaft
an der Universität Trier. Schwerpunkte seiner Forschung
und Lehre sind u.a. Mediensprache, -kommunikation und
-rezeption.
Doris Pack
ehemals MdEP, Brüssel
Dieter Ebeling
freier Journalist
Marcel Wollscheid
stellv. Chefredakteur Treffpunkt Europa
Ewald König
ehemals Chefredakteur „EurActiv“
Moderation:
Raphael Zingen
Jugendpresse Deutschland
Diskussion
20.30 Uhr
Ausklang
D i e Ve r a n s t a lte n d e n :
Landeszentrale für politische Bildung
Rheinland-Pfalz
Am Kronberger Hof 6 55116 Mainz
lpb.zentrale@politische-bildung-rlp.de
www.politische-bildung-rlp.de
.
Junge Europäische Föderalisten
Rheinland-Pfalz e.V.
Ve r a n t wo r t l i c h :
Direktor Wolfgang Faller
Tel.: 0 61 31 / 16 29 71 Fax: 0 61 31 / 16 29 80
E-Mail: lpb.zentrale@politische-bildung-rlp.de
.
Anmeldungen:
Bitte per E-Mail:
anmeldung@politische-bildung-rlp.de
oder telefonisch unter
Tel.: 0 61 31 / 16 41 03 oder 16-2070
Ve r a n s t a l t u n g s o r t : U n i v e r s i t ä t Tr i e r
Hörsaal 10 im E-Gebäude der Universität Trier
www.uni-trier.de/fileadmin/profil/Lageplaene/
CampusI/gross/CampusI_RaumplanDEN-300.jpg
Doris Pack war lange Jahre in der Kommunal- und der
Bundespolitik tätig. Von 1989 bis 2014 war die gebürtige
Saarlän-derin für die EVP Mitglied im Europäischen Parlament. Von 2009 bis 2014 war sie Vorsitzende des Ausschusses für Kultur, Jugend, Bildung, Medien und Sport.
Neben ihrer politischen Tätigkeit ist sie in zahlreichen Einrichtungen im Kontext von Bildung, Medien und kultureller Zusammenarbeit tätig.
Dieter Ebeling war bis September 2014 Korrespondent
im Brüsseler Büro der Deutschen Presse-Agentur (dpa) tätig, vor allem zuständig für Außen- und Sicherheitspolitik,
Institutionen und EU-Haushalt. Zuvor war er Korrespondent in München, Paris, Nairobi und London. Er war von
1989 an zehn Jahre lang Chef Inland und Stellvertretender
Chefredakteur der dpa in Hamburg, von 2002 bis 2004
Leiter des Hauptstadtbüros Berlin. Von 2005 an arbeitete
er bei dpa Brüssel, wo er von 1984 bis 1988 bereits das
dpa-Büro geleitet hatte. Dieter Ebeling ist jetzt freier Journalist und arbeitet unter anderem auch weiterhin für dpa.
Marcel Wollscheid ist Autor und Journalist. Er absolvierte
seinen Bachelor in Medien, Kommunikation, Gesellschaft
und Politikwissenschaft an der Universität Trier und macht
sein Master-Studium der Politikwissenschaft am OttoSuhr-Institut der Freien Universität Berlin. Seit 09/14 ist
er stellv. Chefredakteur von Treffpunkt Europa.
Ewald König war fast zwanzig Jahre Deutschland-Korrespondent der österreichischen Zeitung ‚Die Presse‘ in
Bonn und Berlin und einige Jahre als Vorsitzender des
Vereines für Ausländische Presse in der Bundesrepublik
Deutschland tätig. Von 2009 bis 2014 war König Chefredakteur des unabhängigen europäischen Mediennetzwerkes EurActiv.de. Seit 2014 ist er Chefredakteur von
korrespondenten.tv in Berlin.
Autor
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
2
Dateigröße
499 KB
Tags
1/--Seiten
melden