close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

02. / 03.2015 - Ev.Kirche Schmöckwitz

EinbettenHerunterladen
TREFFPUNKT KIRCHE
Nachrichten der evangelischen Kirchengemeinden
EICHWALDE SCHMÖCKWITZ SCHULZENDORF - WALTERSDORF
WILDAU ZEUTHEN ZEUTHEN - MIERSDORF
Februar und März 2015
Inhaltsverzeichnis
In eigener Sache
Andacht
Veranstaltungskalender Regionales
Wichtige Kontakte in der Region
Kinder & Jugend
Aus den Gemeinden
Freud und Leid aus der Region
Adressen und Kontakte
2
3
5
7
11
12
14
34
35
In eigener Sache:
Sie können TREFFPUNKT KIRCHE
auch elektronisch abonnieren:
Schicken Sie uns eine E-Mail an
treffpunkt-kirche@gmx.de
und
Sie erhalten den Gemeindebrief
pünktlich zum Erscheinen als pdfDokument.
Impressum
Treffpunkt Kirche wird von den sechs Kirchengemeinden der
Region 8 des Kirchenkreises Berlin-Neukölln herausgegeben.
Ansprechpartnerin:
Redaktionsgruppe Region 8
Email: treffpunkt-kirche@gmx.de
Auflagenhöhe:
2.750 Exemplare
Druckerei:
Gemeindebriefdruckerei
Groß Oesingen
Redaktionsschluss d. nächst. Ausgaben: 06.03.2015, 08.05.2015
Titelbild:
Guido Frebel
Die Redaktion überprüft alle eingereichten Beiträge und behält sich das
Recht der sinnwahrenden Änderung vor.
Wir danken allen herzlich, die am Entstehen und Verteilen des
Gemeindebriefes beteiligt waren!
2
Andacht
Liebe Gemeinden der Region,
das neue Jahr hat begonnen, und
wie im Jahr 2014 liegen auch 2015
wieder viele Jahrestage und Jubiläen vor uns: So jährt sich z.B.
zum 25. Mal die Wiedervereinigung Deutschlands oder auch zum
600. Mal der Todestag von Jan
Hus. Aber auch den Todestag eines anderen berühmten Mannes
gilt es nicht zu vergessen: Am 21.
Januar 1815 – also vor 200 Jahren
– verstarb Matthias Claudius im Alter von 74 Jahren in Hamburg. Er
war Dichter, Journalist, Theologe,
Laienprediger, Theaterkritiker, Satiriker, Sekretär, Erbauungsschriftsteller und sicherlich noch einiges
mehr. Und in fast jeder Disziplin
war er meisterhaft. Aber unsterblich wurde er als Lieddichter. Sein
Lied „Der Mond ist aufgegangen“
– zu finden in unserem Evangelischen Gesangbuch unter der Nummer 482 – ist das wohl bekannteste und beliebteste deutsche
Volkslied. Und das nicht nur bei
Christen.
Nicht selten schließt das Lied eine
lange GKR-Sitzung ab. In vielen
Familien wird es beim Zu-Bett-bringen der Kinder gesungen. Auch
mein Vater sang es jeden Abend
meinem Bruder und mir vor. Und
meine Frau und ich wollen diese
Tradition bei unseren Kindern fortführen. Warum erfährt das Lied
solche Beliebtheit?
Ich denke, es liegt vor allem an seinem Text, der schlicht und doch
voll ist von tiefen und berührenden Worten.
Seht ihr den Mond dort stehen?
Er ist nur halb zu sehen
und ist doch rund und schön.
So sind wohl manche Sachen,
die wir getrost belachen,
weil unsre Augen sie nicht sehn.
Kunstvoll sind die Verse aufgebaut,
und die Bilder sind so beeindruckend, dass sie in uns – bewusst
oder unbewusst – nachklingen.
So legt euch denn, ihr Brüder,
in Gottes Namen nieder;
kalt ist der Abendhauch.
Verschon uns Gott mit Strafen,
und lass uns ruhig schlafen
und unsern kranken Nachbar auch.
Der Mond ist aufgegangen,
die goldenen Sternlein prangen
am Himmel hell und klar.
Der Wald steht schwarz und schweiget,
und aus den Wiesen steiget,
der weiße Nebel wunderbar.
Der Gedanke vom Mond, der rund
und schön ist, zum kranken Nachbar hin: Ja, es ist dieser menschli3
Andacht
che Ton, den Claudius gefunden
hat, der über die Jahrhunderte hinweg die Menschen in ihrem Innersten erreicht hat und immer noch
erreicht.
Enden möchte ich mit einem Gedicht von Matthias Claudius aus
dem Buch „Sämtliche Werke des
Wandsbecker Bothen“:
dass ich auf dieser Erde
nicht bin ein großer reicher Mann
und auch wohl keiner werde.
Gott gebe mir nur jeden Tag,
so viel ich darf zum Leben.
Er gibt´s dem Sperling auf dem
Dach,
wie sollt´ er´s mir nicht geben?
Ich finde, schöner als mit diesem
wundervollen Abendgebet kann
man den Tag nicht schließen. Mögen diese Worte Sie alle an jedem
Tag im neuen Jahr begleiten. In
diesem Sinne wünsche ich Ihnen
noch einmal ein gesegnetes Neues
Jahr 2015.
Ihre Astrid-C. Kuhna
Ich danke Gott und freu mich
wie´s Kind zur Weihnachtsgabe,
dass ich bin, dass ich dich,
schön menschlich Antlitz, habe.
Ich danke Gott mit Saitenspiel,
dass ich kein König worden.
Ich wär´ geschmeichelt worden viel
und wär´ vielleicht verdorben.
Auch bet´ ich ihn von Herzen an,
4
Veranstaltungskalender
Veranstaltungskalender
Termin
Veranstaltung
So., 08.02.
17.00 Uhr
Konzert des Kammermusikensembles
Memorial aus St.
Petersburg
Mi., 11.02.
19.00 Uhr
Sa., 15.02.
19.00 Uhr
Mi., 18.02.
19.00 Uhr
Do., 19.02.
19.00 Uhr
So., 22.02.
16.00 Uhr
Di., 24.02.
19.30 Uhr
s. Seite Ort
Film u. Vortrag über
Albert Schweitzer
mit Frau Dr. Erbe
Fasching unter dem
Motto
„Café International“
Andacht am
Aschermittwoch
Die Eziden - unsere
über Nacht sichtbar
gewordenen Nachbarn
Sinfoniekonzert des
Collegium Musicum
Potsdam
Gesprächsabend
mit Kybernetiker
und Prediger
D. Techel
15
Gemeindesaal
Eichwalde
21
Gemeindesaal
Schmöckwitz
15
Gemeindesaal
Eichwalde
16
Gemeindesaal
Eichwalde
17
Gemeindesaal
Eichwalde
32
Martin-Luther-Kirche
Zeuthen
24
Pfarrhaus Schulzendorf
24. - 27. 02.
jeweils
19.00 Uhr
Ökumenische Bibelwoche über Texte
des Galaterbriefes
19
Gemeindehaus
Zth.-Miersdorf
Do., 19.02.
19.00 Uhr
Gesprächskreis
Glaube, Beruf,
Hobby
26
Gemeindehaus Wildau
5
Veranstaltungskalender
Termin
Veranstaltung
Mi.,04.03.
19.00 Uhr
Ökumenische
Passionsandacht
16
Kath. Kirche Eichwalde
Fr., 06.03.
17.00 Uhr
Weltgebetstag
„Begreift ihr meine
Liebe?“
16
Gemeindesaal
Eichwalde
Mi.,11.03.
19.00 Uhr
Ökumenische
Passionsandacht
16
Gemeindesaal
Eichwalde
Mi.,18.03.
19.00 Uhr
Ökumenische Passionsandacht
Gesprächskreis:
Prof. Naumann:
Brecht und die Bibel
Jahreslosung 2015:
„Nehmt einander
an …“
Gesprächsabend:
Islam u Islamismus
mit M. von Polenz
Ökumenische
Passionsandacht
Deutsches
Requiem von Brahms
mit Kantatenchor
Zeuthen
16
Eben-Ezer-Kapelle
Eichwalde
18
Gemeindehaus
Zth.-Miersdorf
17
Gemeindesaal
Eichwalde
24
Pfarrhaus
Schulzendorf
16
Kath. Kirche Eichwalde
33
Kreuzkirche
Königs Wusterhausen
Mi.,18.03.
19.00 Uhr
Do., 19.03.
19.00 Uhr
Di., 24.03.
19.30 Uhr
Mi.,25.03.
19.00 Uhr
So., 28.03.
19.00 Uhr
s. Seite Ort
6
Regionales
Regionales
Freigekauft! – spannender Gesprächsabend mit Ludwig A. Rehlinger
Die berühmte Stecknadel hätte zu
Boden fallen können – das hätte
man gehört. Der Eichwalder Gemeindesaal war bis auf den letzten
Platz gefüllt, die Zuhörer folgten
gespannt den Ausführungen von
Ludwig A. Rehlinger, einem Zeitzeugen, der aus erster Hand von
einer der bizarrsten Facetten der
deutsch-deutschen Teilung erzählen konnte: Dem organisierten
Freikauf von politischen Häftlingen
aus den Gefängnissen der Deutschen Demokratischen Republik
durch die Bundesrepublik Deutschland. Die Schilderungen Ludwig
Rehlingers bildeten den Abschluss
einer Reihe von Veranstaltungen
aus Anlass des 25. Jahrestags des
Mauerfalls im Sprengel EichwaldeMiersdorf-Schmöckwitz
(dieser
Beitrag konnte im letzten Gemeindebrief aus Termingründen nicht
mehr aufgenommen werden).
Ludwig Rehlinger, heute Eichwalder Ruheständler, diente als
ehemaliger
Ministerialbeamter
unter fünf Bundeskanzlern, war
1982-1988 Staatssekretär und gegen Ende seiner Laufbahn, vor der
Wende, West-Berliner Justizsenator: Er war ganz im positiven Sinne
einer der wesentlichen Drahtzie-
her dieser Freikäufe. „Als wir in
den 60er-Jahren erkannten, unter
welchen inhumanen Bedingungen
insbesondere politische Gefangene in der DDR zu leiden hatten,
versuchten wir auf Veranlassung
des damaligen Ministers für gesamtdeutsche Fragen Rainer Barzel Kontakte zu den verantwortlichen Stellen jenseits der Mauer
zu etablieren – natürlich unter
höchster Diskretion. Das gelang
tatsächlich, denn auch die Gegenseite versprach sich davon etwas“.
Dieses ‚etwas’ war – Sozialismus
hin oder her – natürlich materieller Natur: banaler, schnöder Mammon, sprich: Devisen als Preis für
die Ware Mensch, aber auch handfeste Ware, die sich die DDR mangels Valuta nicht leisten konnte.
So fädelte Ludwig Rehlinger mit
seinem Gesprächspartner auf
der Gegenseite, dem hinlänglich
bekannten Rechtsanwalt Vogel,
schon zu Weihnachten 1964 einen
ersten Freikauf von 20 Erwachsenen und 20 Kindern ein: Gegen
eine Zugladung Kalidünger. Es
folgten weitere, stets von gegenseitigem Misstrauen begleitete
Transaktionen, was aber schließlich in einen „blühenden Handel“
mündete, wollte man es zynisch
beschreiben.
7
Regionales
Interessanterweise spielte auch die für mich war immer, aus Listen NaKirche eine Rolle in diesem „Spiel“: men herauszusuchen, und andere
Über das Diakonische Werk der EKD zu streichen: Jeder Name ein perin Stuttgart, das gute Beziehungen sönliches Schicksal! Uns war schon
zur evangelischen Kirche im Osten sehr klar, dass wir uns moralisch
unterhielt, wurden zahlreiche Frei- auf einem schmalen Grat bewegkäufe auf den Weg gebracht. Die ten“, schilderte Rehlinger seine
freigekauften und in den Westen innere Verfasstheit in jenen Zeiten,
überführten (und zwangsausgebürals das Verhältnis zwischen den
gerten)
Gefangenen
mussten unterschreiben, dass sie über die
wahren Umstände ihrer Übersiedlung nichts
erzählen würden, um
die Fortführung der
Aktion nicht zu gefährden. Als die DDR 1989
zusammenbrach, hatte
die Bundesrepublik insgesamt etwa 33.000
derartiger Transaktionen durchgeführt und
dafür etwa dreieinhalb Milliarden Mark
bezahlt; betrug der
von der DDR verlangte Preis pro Häftling
anfangs „nur“ 20.000
Mark, stand am Ende
L. A. Rehlinger (r.), Publizist Dr. A. Apelt
Foto: U. Köhler
die Zahl 100.000 auf
dem Preisschild – Angebot und beiden Teilen unseres gespaltenen
Nachfrage, angewandte Markt- Landes besonders schwierig war.
wirtschaft…. Auch die Ausreise „Aber für mich zählte, dass wir
von über 200.000 Antragsstellern sehr vielen Menschen helfen konnaus der DDR wurde durch Devisen- ten. Ich bin mit mir im Reinen!“
zahlungen beschleunigt.
Ulrich Köhler, Eichwalde
„Am schlimmsten für uns und auch
8
Regionales
Unterstützerkreis Flüchtlingsheim
Waßmannsdorf
Es hat sich ein Unterstützerkreis
für das Flüchtlingsheim Waßmannsdorf gegründet. Erste Aktionen und Treffen gab es schon, ein
erster Kontakt ist da, und das ist
schön. Weitere sollen noch folgen.
Unsere Ziele sind: die Schaffung
von Begegnungen, die Unterstützung der Menschen im Alltag und
Partnerschaften/Patenschaften
auf Augenhöhe.
Wir freuen uns über Menschen, die
noch mitmachen und diese wichtige Arbeit unterstützen wollen.
Weitere Infos über: Corinna Kuhnt,
Tel.: 030 – 417 17 655,
CorinnaKuhnt@gmx.de
ge aus Berlin, die dort seit geraumer Zeit ein kunst- und sportpädagogisches Programm anbieten.
Und aus dem Kirchensprengel Eichwalde-Miersdorf-Schmöckwitz so
wie der Kirchengemeinde ZeuthenMartin Luther beteiligten sich auf
Initiative der Gemeindepädagogin
Corinna Kuhnt einige Gemeindeglieder, die bereits zu Weihnachten 2013 eine große Geschenkaktion durchgeführt hatten. Dieses
Engagement soll in einem Unterstützerkreis, der sich zu Beginn
des Jahren konstituieren wird, nun
ausgebaut werden: Der monotone
Alltag und die zahlreichen administrativen Hürden im tristen Asylbewerber-Wohnheim dort schreien geradezu nach Aktivitäten.
Unterstützt wurde die Adventsveranstaltung von einer Gruppe
FSJler (Freiwilliges Soziales Jahr),
die sich in einem Seminar mit dem
Thema Flucht und Migration beschäftigt hatten. Megan Kramer,
Gemeindepädagogin für die Gemeinden Mahlow-Blankenfelde,
organisierte in ihren Gemeinden
Sachspenden, Kleidung und Spielsachen für die Asylbewerber.
Pfarrer Johannes Reiff, für Waßmannsdorf zuständig, freute sich
über die Unterstützung von „jenseits“ seiner Kirchengemeinde.
Ulrich Köhler (Eichwalde)
Adventsbegegnungen mit Asylbewerbern in Waßmannsdorf
Lebendiges Treiben, Spiel und
Spaß, etwas Sport, eine Tombola, viele, viele Gespräche und
Kontakte mit den Bewohnern
der Gemeinschaftsunterkunft für
Asylbewerber in Waßmannsdorf:
Gleich mehrere Initiativen auf einmal organisierten am 12. Dezember eine muntere Adventsfeier im
Waßmannsdorfer »Haus der Begegnungen« – insbesondere mit
den Kindern und Jugendlichen
aus der Gemeinschaftsunterkunft.
Treibende Kraft hinter dieser Aktion war das Projekt »Farfalla«:
Studierende und junge Berufstäti9
Regionales
Memorial-Konzert am 8. Februar
in Eichwalde
Herzliche Einladung zum Konzert des Kammermusikensembles
Memorial St. Petersburg mit den
KünstlerInnen Gleb Kolyadin – Klavier, Deniza Aktchurina – Cello,
Marina Grauman – Violine in den
Gemeindesaal der Ev. Kirche Eichwalde, Sonntag, 08.02.2015, 17 Uhr.
Programm: F. Schubert: KlavierTrio No.1 in B-Dur, D.898; Murav-
organisation ehemaliger Verfolgter in der Sowjetunion. Trotz der
immer noch schwieriger werdenden Umstände in Russland steht
das Memorialbüro für die ca. 1500
Mitglieder mit 5 aktiven Mitarbeitern täglich offen. Sie erhalten dort
Rat und Zuspruch in menschlichen,
rechtlichen, gesundheitlichen Problemen. In dringenden Fällen erhalten sie Hilfe zur Finanzierung
von Medikamenten, Kranken-
lev: „Mond-Diptychon“ für Cello;
L. van Beethoven: Violin-Sonata
No.7; op.30 No. 2, L. v. Beethoven:
Piano Sonata No.23 „Appassionata“; Tchaikovsky: „Oktober“; C.
Franck: Klavier-Trio op. 1 No. 1
In dem Ensemble Memorial tritt
diesmal außer dem virtuosen Pianisten und der erfahrenen Cellistin
eine neue Geigerin auf. Nach wie
vor spielen die jungen Musiker ohne Gage - für die soziale Arbeit
von Memorial St. Petersburg, der
Menschenrechts- und Selbsthilfe
hausaufenthalten, Beerdigungen
und Reparaturen. Eine vielseitige
anspruchsvolle Kulturarbeit gibt
Kräfte zum Überleben.
Warum wird die Arbeit von Memorial immer schwieriger? Die aggressive russische Propaganda setzt
Patriotismus, wenn nicht chauvinistischen russischen Nationalismus, an die Stelle westlicher Werte
wie Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechte. Dafür
aber steht Memorial. Die Medien
suggerieren, das ruhmreiche rus10
Regionales
sische Volk, Besieger des Faschismus, werde von außen durch den
dekadenten Westen bedroht. Im
Innern wirke die „5. Kolonne“
zersetzend. Darunter fallen nichtstaatliche Menschenrechtsorganisationen, in erster Linie Memorial.
Das Verhängnisvolle: Diese Propaganda findet Anklang in der
russischen Bevölkerung, die mit
der sowjetischen Ideologie erzogen wurde. Sie schädigt den
Ruf von Memorial in Russland.
Deshalb bleibt die finanzielle und
moralische Unterstützung aus
Deutschland weiter dringend nötig. Bei freiem Eintritt wird eine
Spende zur Unterstützung der
Arbeit von Memorial erbeten.
Wolfgang Stadthaus
Wichtige Kontakte in der Region
Familien- und Erziehungsberatungsstelle Königs Wusterhausen
Tel.: (03375) 211 50
Diakonischer Besuchsdienst und ambulanter Hospizdienst Chronos e.V.
Tel.: (030) 56 58 62 01
Mobil: 0179 99 45 421
Tee- und Wärmestube im Sozialen Zentrum Königs Wusterhausen
Tel.: (03375) 210 81 21
Kirchliche TelefonSeelsorge Berlin/Brandenburg
Tel.: 0800 111 0 222 oder Tel.: 0800 111 0 111
Diakonie-Station Zeuthen
Tel.: (033762) 704 61
„Soziales Netz für Zeuthen und Umgebung“
für Menschen in akuten Notsituationen
schnelle und unbürokratische Hilfe über
Kontakt: Pfarrerin Cornelia Mix
oder n.ottmueller@gmail.com
11
Kinder & Jugend
Kinder & Jugend
With a little help ...
10. TEN SING Zeuthen Show
Ein selbstgeschriebenes Theaterstück,
eigens für die Show arrangierte Tänze, dazu Band und Chor, die Pop- und
Rocksongs neu einstudieren, und
Tontechnik, die von den Jugendlichen
selbst aufgebaut und betrieben wird.
Das ist TEN SING in Zeuthen. Entspre-
tigen Freunden wieder ins Leben zu finden. Eine Geschichte, die berührte und
zeigte, wie wichtig Freundschaft, Vertrauen und Gemeinsinn vor allem auch
bei den Jugendlichen sind. Und dieser
Gemeinsinn und die Freude daran, sich
auszuprobieren, Talente zu entwickeln,
auf der Bühne zu stehen und kreativ
zu sein – das ist es, was die rund 40
chend kreativ gestaltet, fand am Samstag, dem 15. November 2014, die 10.
Show der Zeuthener TEN SINGer in der
Mehrzweckhalle statt. Mehr als 400
Zuschauer, darunter viele Kinder, waren gekommen und sahen ein mehr als
zweistündiges begeisterndes Bühnenprogramm auf hohem Niveau.
In „With a little help ... from my friends“
erzählen die Jugendlichen darüber, wie
es jemandem, der auf die schiefe Bahn
geraten ist, gelingen kann, mit den rich-
TEN SINGer aus Zeuthen antreibt, was
sie bei der Show eindrucksvoll zum
Ausdruck brachten. Unter der Leitung
von Christine Kaulbarsch treffen sich
die TEN SINGer immer donnerstags
um 18 Uhr im evangelischen Gemeindehaus in Zeuthen-Miersdorf. Jugendliche ab 13 Jahren werden schon bald
beginnen, Ideen und Gedanken für die
nächste Show in einem Jahr zu sammeln. Jeder, der dabei sein will ist herzlich eingeladen!
12
Kinder & Jugend
Bei TEN SING und dem CVJM Zeuthen
können die Jugendlichen durch Kurzandachten und Gespräche auch mehr
erfahren über den christlichen Glauben
und das Leben von Jesus, und was das
mit ihrem Leben heute, hier und jetzt
zu tun hat. Unterstützt wurde die Veranstaltung von der Gemeinde Zeuthen,
vom Landkreis Dahme-Spreewald und
von der evangelischen Kirchengemeinde Zeuthen-Miersdorf.
Jetzt anmelden zur Kinderreise in
den Sommerferien vom 20. - 24.07.
in die Landscheune Rohlsdorf!
Diesmal geht unsere Kinderreise für
alle Kinder von 6 - 12 Jahren auf einen
echten Bauernhof!
Rund um das Thema „Schöpfung bewahren“ können die Kinder dort selbst
für eine Woche Bäuerin und Bauer sein
und jeden Vormittag behutsam mit
den wichtigen Dingen des Lebens umgehen: Pflanzen und ernten, kochen
und backen, Getreide mahlen und im
Backhaus selbst Brot backen, den Hühnerstall ausmisten, die Eier holen, die
Hasen füttern, die Katze streicheln, den
Hund bürsten und allen Tieren ihren
Frieden lassen, wenn sie ihn brauchen.
Nachmittags durchstreifen wir mit den
Füßen den Bach, können uns im Wasserbecken kühlen und haben als Gruppe Zeit für Spiele und Begegnungen.
Abends dann in der kühlen Dorfkirche
oder am Lagerfeuer lassen wir den Tag
ausklingen und danken Gott für seine
Güte.
Die Kosten belaufen sich auf 140,- Euro
pro Kind, ermäßigt auf 100,- Euro für Familien mit geringem Einkommen bzw.
für Geschwisterkinder.
Es gibt nur noch wenige freie Plätze! Also schnell anmelden oder weitere
Infos erfragen bei:
CorinnaKuhnt@gmx.de oder
Tel.: 030 - 417 17 655.
CVJM Zeuthen e.V. Osterferienprojekt
in Wildau
In der Zeit vom 08. bis 10.04. findet in
den Osterferien unser diesjähriges Osterferienprojekt im Gemeindehaus der
Gemeinde Wildau statt. Drei spannende Tage mit Spielen, Basteln, Singen
und ganz viel Spaß. Die Kosten für die
drei Tage (inkl. Mittagessen) betragen
15,00 €. Anmeldungen nimmt Friederike Wiesner entgegen.
Himmelfahrt-Freizeit in Zeestow
Vom 14. bis 16. 05. führen wir unsere Himmelfahrts-Freizeit durch.
Die Fahrt geht in diesem Jahr nach
Zeestow. Dazu sind alle Kinder von
der 4. bis 6. Klasse herzlich eingeladen. Unter dem Motto „Neue Leute
kennenlernen und ein spannendes
Programm erleben“, bei dem es nicht
langweilig werden kann, wollen wir
die Tage verbringen. Nähere Informationen werde ich bei der Christenlehre und im nächsten Gemeindebrief
mitteilen. Anmeldungen sind bei Friederike Wiesner zu tätigen.
13
Eichwalde
Eichwalde
Veranstaltungen im Gemeindezentrum (Stubenrauchstr. 19):
Christenlehre
montags, 1. bis 4. Klasse
nicht in den Ferien
14.00 – 15.30 Uhr
Donnerstag, 12.3. 15.00 – 17.00 Uhr
Kinderkirche
Gitarrenkurs
ab 23.02. immer montags
15.45 – 16.30 Uhr
Teamertreffen
Montag, 09.02.
Montag, 02.03
16.45 – 18.15 Uhr
16.45 – 18.15 Uhr
Konfirmandenunterricht
Samstag, 14. 02. Gemeindehaus Schmöckwitz
Samstag, 21. 03. Gemeindehaus Zth.-Miersdorf
Gruppe I: Gruppe II: Junge Gemeinde
mittwochs, Gemeindehaus, 2. Etage
nicht in den Ferien
Spielkreis für Mütter und Kinder
dienstags
09.30 – 12.30 Uhr
13.00 – 16.00 Uhr
18.00 – 20.00 Uhr
09.00 – 11.00 Uhr
Kreistänze
Dienstag, 10. und 24.02. Dienstag, 10. und 24.03.
ab 18.30 Uhr
ab 18.30 Uhr
Kreatives Gestalten
donnerstags 10.00 Uhr
Kirchenmusik
Kirchenchor
Bläserchor
20.00 Uhr
18.30 Uhr
mittwochs
mittwochs
14
Eichwalde
Frauenkreis
Donnerstag, 19.02.
Donnerstag, 19.03.
Seniorenspielkreis
dienstags
16.00 Uhr
16.00 Uhr
13.30 - 16.00 Uhr
Bibelstunde
Mittwoch, 11.02.
Mittwoch, 11. und 25.03. 15.30 Uhr
15.30 Uhr
Besuchsdienstkreis
Mittwoch, 11.02.
Mittwoch, 11.03.
17.00 Uhr
17.00 Uhr
Gesprächskreis
Donnerstag, 19.02.
Donnerstag, 19.03.
19.00 Uhr
19.00 Uhr
GKR-Sitzungen
Dienstag, 10.02.
Dienstag, 03.03. (Sprengel)
19.00 Uhr
19.00 Uhr
Konzerte in der Evangelischen
Kirche Eichwalde, Händelplatz:
Memorial-Konzert am Sonntag,
8. Februar 2015, 17.00 Uhr
Das Kammermusikensemble Memorial St. Petersburg gastiert wieder in Berlin und wird am 8. Februar im Gemeindesaal Eichwalde ein
Benefizkonzert für die vergessenen Gulag-Häftlinge geben.
Näheres in Regionales.
Veranstaltungen:
Ökumenische Bibelwoche vom 24.
– 27. Februar 2015 in Zth.-Miersdorf
Näheres auf den Seiten von Zth.Miersdorf
Wir feiern Fasching
am Sonntag, dem 15. Februar 2015,
im Gemeindesaal Eichwalde!
15
Eichwalde
Wir hatten viel Spaß bei den Faschingsfeiern 2012 und 2013. Deshalb wollen wir 2015 wieder die
Pappnasen herausholen, uns verkleiden und das Tanzbein schwingen!
Dieses Mal lautet das Kostüm-Motto: „Café International“
– Kostüme aus aller Herren Länder
sind gefragt!
Wann: Sonntag, 15. Februar 2015,
ab 18.30 Uhr
Wo: Gemeindesaal Eichwalde, Stubenrauchstr. 19,
Wer: alle, die Lust haben (gern auch
über die Sprengelgrenzen hinaus!),
Eintritt: 5 € pro Person für Getränke,
Mitbringen: etwas für ein internationales Büffet, gute Laune, Lust
zum Tanzen!!
Mittwoch, 04.03., 19 Uhr, katholische Kirche, Pfarrer Nava-Mediavilla
Mittwoch, 11.03., 19 Uhr, Gemeindehaus der Ev. Gemeinde, Pfn. Leu
Mittwoch, 18.03.,19 Uhr, EbenEzer-Kapelle, Pfarrer Georg
Mittwoch, 25.03.,19 Uhr, katholische Kirche, Kreuzweg der Jugend
Weltgebetstag am Freitag, 06.
März 2015, 17 Uhr im Gemeindesaal Eichwalde – „Begreift ihr meine Liebe?“
Unter dieser Überschrift laden
uns in diesem Jahr Frauen der Bahamas ein, ihre Lebenssituation
kennenzulernen: Karibische Gelassenheit, Tauchparadiese, Traumstrände, aber auch wirtschaftliche
Abhängigkeit vom Tourismus, Armut, Krankheit und die hohe Verbreitung von Gewalt gegen Frauen
und Mädchen. Der Weltgebetstag
hilft uns, informiert zu beten für
die Frauen auf den Bahamas, unsere Solidarität mit ihnen zu zeigen
und unseren Beitrag zu geben für
Projekte, mit denen Frauen weltweit gestärkt werden sollen.
Wie in jedem Jahr wird Frau Schneider mit einer Gruppe von Frauen
diesen Gottesdienst vorbereiten.
Um 17.00 Uhr beginnt sie mit einer
Einführung zur Geschichte und aktuellen Situation der Bahamas.
Andacht am Aschermittwoch
Wer Fasching feiert, sollte auch
den Aschermittwoch bedenken.
Wir laden ein zu einer Andacht am
Aschermittwoch, dem 18. Februar
2015 um 19.00 Uhr im Gemeindesaal Eichwalde mit Pfn. Leu.
Ökumenische Passionsandachten
Schon seit vielen Jahren feiern wir
in der Passionszeit mit unseren
christlichen Schwestern und Brüdern im Ort ökumenische Andachten, die uns miteinander verbinden
und uns erinnern, dass der Glaube
uns eint. Diese Tradition soll auch in
diesem Jahr aufrechterhalten werden. Die Andachten finden statt:
16
Eichwalde
Es schließt sich die Feier des Gottesdienstes an und im Anschluss
erwarten uns Kostproben aus der
bahamaischen Küche!
dirak, insbesondere an den Frauen
und Mädchen berichten und in diesem Zusammenhang auch auf die
Besonderheiten der Religion und
Geschichte der Eziden näher eingehen. Sie ist selbst Ezidin, lebt schon
lange in Berlin, ist mehrfach in den
Nordirak gereist und hat dort Gespräche mit Betroffenen geführt.
Der Gesprächskreis lädt ein:
Die Eziden – unsere über Nacht
sichtbar gewordenen Nachbarn
Am Donnerstag, dem 19. Februar
2015, um 19.00 Uhr laden wir ein
zu einem Gesprächsabend zum
Thema „Eziden“ (auch Jesiden
genannt). Das Ezidentum, eine
über 4000 Jahre alte Religion, war
kaum jemandem in Deutschland
bekannt- bis zu den Übergriffen
durch den IS im August 2014 auf ihr
Hauptsiedlungsgebiet im Nordirak. Die Juristin und Mitgründerin
der Frauenbildungs- und Begegnungsstätte UTAMARA e.V. Leyla
Boran wird als Referentin über
die Menschenrechtsverletzungen
durch den IS an den Eziden im Nor-
Die Jahreslosung
Am Donnerstag, dem 19. März, um
19.00 Uhr wollen wir uns mit der
Jahreslosung 2015 beschäftigen.
Im Brief an die Römer im 15. Kapitel schreibt Paulus:
„Nehmt einander an, wie auch
Christus euch angenommen hat
zum Lobe Gottes“.
Diesen Auftrag gibt uns Paulus, ein
Auftrag, der wichtig und richtig ist.
Im Rahmen des Gesprächskreises
wollen wir über diese Worte nachdenken.
AUF EINEN BLICK
Evang. Kindertagesstätte „JONAs WAL“, Stubenrauchstr.19,
Leiterin: Frau Jaspers, Tel.: 030/ 678 195 75
ev-kita.jonas-wal@kk-neukoelln.de
Achtung: Neue Bankverbindung:
(Die alte behält auch noch Gültigkeit bis Ende 2015)
Ev. Kirchenkreisverband Süd / Ev. KG Eichwalde
Evangelische Bank eG
IBAN: DE97520604100103900100, BIC: GENODEF1EK1
Bei Überweisungen bitte Einzahlungsgrund angeben
17
Zeuthen - Miersdorf
Zeuthen - Miersdorf
Gottesdienste im Seniorenstift
Freitag, 20.02
16.00 Uhr
Freitag, 27.03.
16.00 Uhr
Andachten im Haus Louise
Nach Vereinbarung
Folgende Kreise treffen sich in unserem Gemeindehaus, Dorfstr. 21 a:
Frauenhilfe
Mittwoch, 04.02.
14.30 Uhr
Mittwoch, 04.03.
14.30 Uhr
Gesprächskreis am Dienstag
Sonntag, 15.02. Fasching in Eichwalde, s. S.15
Teilnahme an der Bibelwoche: 24. - 27.02.
Dienstag, 17.03.
19.30 Uhr
Aktuelles aus der Ukraine
Gesprächskreis am Mittwoch
Sonntag, 15.02. Fasching in Eichwalde, s. S.15
Teilnahme an der Bibelwoche: 24. - 27.02.
Mittwoch, 18.03.
19.30 Uhr
mit Prof. Dr. Thomas Naumann: Wohin du
hingehst, da will auch ich … Brecht und die Bibel
oder vom Buch Ruth und der Dreigroschenoper
Gesprächskreis am Freitag
Freitag, 13.02.
19.30 Uhr
Biblische Frauengestalten: Ester mit Pfn. Kuhna
Sonntag, 15.02. Fasching in Eichwalde, s. S.15
Freitag, 06.03.
19.30 Uhr
Bericht über Äthiopien, Pf. i.R. Siegfried Menthel
Christenlehre
im Gemeindesaal Zeuthen (Martin-Luther -Kirche) s. Zeuthen
Konfirmanden
Kl. 7 und 8 siehe Eichwalde
TEN SING – Jugend
donnerstags
18.00 – 20.30 Uhr
18
Zeuthen - Miersdorf
Ökumenische Bibelwoche vom
24. – 27. Februar 2015
Die Ökumenische Bibelwoche bietet viele Chancen und wirkt segensreich, wo sie durchgeführt
wird: Glauben wird gestärkt, biblisches Wissen vermittelt, Sprachfähigkeit des Glaubens ausgebaut
und ökumenische Gemeinschaft
erlebt.
Die Ökumenische Bibelwoche 2015
hat Texte des Galaterbriefes zum
Inhalt. Paulus wirbt im Galaterbrief
für ein Leben aus Gnade und in
der Freiheit der Liebe Christi. Ein
solcher Glaube befreit von der Sorge „es recht machen zu müssen.“
Über diese Botschaft wollen wir
miteinander ins Gespräch kommen.
An den vier Abenden treffen wir
uns um 19.00 Uhr im Gemeindehaus Zth.-Miersdorf. Die Abende
leiten Pfn. Leu, Pfr. Kahlbaum, Pfn.
Kuhna und Sup.i.R. Szymanski
Achtung: Neue Bankverbindung:
(Die alte behält auch noch Gültigkeit bis Ende 2015)
Ev. Kirchenkreisverband Süd / Ev. KG Zth.-Miersdorf
Evangelische Bank eG
IBAN: DE88520604100303900100, BIC: GENODEF1EK1
Bei Überweisungen bitte Einzahlungsgrund angeben
19
Berlin-Schmöckwitz
Schmöckwitz
Christenlehre (im Gemeindehaus Schmöckwitz)
1. - 6. Klasse:
dienstags (außer i. d. Ferien 03.02. u. 31.03.) 15.30 - 16.30 Uhr
Konfirmandenunterricht
Samstag, 14. 02., Gemeindehaus Schmöckwitz
Samstag, 21. 03., Gemeindehaus Zth.-Miersdorf
Gruppe I
09.30 – 12.30 Uhr
Gruppe II
13.00 – 16.00 Uhr
Junge Gemeinde Eichwalde und Schmöckwitz
mittwochs (außer in den Ferien 04.02. u. 01.04.)
der Ort wird kurzfristig verabredet
Seniorenkreis (Gemeindesaal)
Montag, 02. und 16.02.
Montag, 02., 16. und 30.03.
Gemeindekirchenrat (Gemeindesaal)
Dienstag, 03.03.
Sprengel-GKR in Zth.-Miersdorf
18.00 Uhr
14.30 Uhr
14.30 Uhr
19.00 Uhr
„Auf der Suche - Wir lesen in der Bibel“
bei Pfr. Menthel, Eichwalde, Uhlandallee 38
Montag, 02.02., 1. Mose 45
Montag, 02.03., 1. Mose 50, 15-26
20.00 Uhr
20.00 Uhr
Kindergottesdienst mit Sylvia Haake
Sonntag, 15.03.
10.45 Uhr
Chanka-Kreis
nach Absprache
Adventszeit mit Flüchtlingshilfe in
Schmöckwitz
Die Zeit der innerlichen Vorbereitung und des Erwartens der frohen Weihnachtsbotschaft ist für
uns Christen wichtig und wertvoll
- aber auch die Nachricht von der
Flucht der Heiligen Familie nach
Ägypten sollten wir bedenken. Das
war der Schwerpunkt der Andacht
unserer Senioren-Geburtstagsfeier
am 5. Januar 2015 mit Frau Almuth
Berger. Und da waren wir ganz in
unserem Alltag angekommen. Vielleicht konnten wir als Gemeinde
ein wenig zur Hilfe beitragen durch
20
Berlin- Schmöckwitz
einen großen Transport von gesammelter Kinderkleidung und
Spielzeug für die syrischen Flüchtlingskinder in Neukölln, Tempelhof und Spandau. Auch mit einer
süßen Zuwendung für die Weihnachtsfeier der Flüchtlingsfamilien in Waßmannsdorf wollten wir
Freude bereiten, wozu uns Frau
Corinna Kuhnt aufrief. Dankbar
sollten wir auch in Zukunft diese
Aufgaben bewegen.
Hannelore Eisenmann
Fasching am 15. Februar in Eichwalde
In diesem Jahr feiert der Sprengel
wieder Fasching. Dieses Mal lautet
das Kostüm-Motto: „Café International“
Näheres auf den Seiten von Eichwalde.
Ökumenische Bibelwoche vom
24. – 27. Februar 2015 in Zth.Miersdorf
Näheres auf den Seiten von Zth.Miersdorf.
Memorial-Konzert am 08. Februar
in Eichwalde
Das Kammermusikensemble Memorial St. Petersburg gibt am
Sonntag, dem 08. Februar, um
17.00 Uhr wieder ein Konzert. Alle
sind herzlich in den Gemeindesaal
der Ev. Kirche Eichwalde eingeladen. Näheres in Regionales.
Wolfgang Stadthaus
Offener Gemeindekreis am
06. März in Eichwalde
Der offene Gemeindekreis lädt
alle ein: Wir feiern WELTGEBETSTAG am Freitag, dem 06.März,
um 19.00 Uhr im Gemeindesaal Alt
Schmöckwitz 1.
Frauen der Bahamas haben uns in
diesem Jahr mit einer Gebetsordnung beschenkt und bitten um
Aufmerksamkeit für ihren Glauben, ihr Leben, für ihre aus vielen
Inseln bestehende Heimat. Zu unserem Abend im Gemeindehaus
erwarten wir viele Gäste. Der Tisch
wird „bahamisch“ gedeckt sein. Näheres auch auf den Seiten von
Eichwalde.
Sylvia Haake, Eva Stadthaus
Albert-Schweizer-Abend am 11. Februar, 19.00 Uhr
Vor 50 Jahren starb Albert Schweitzer in Lambarene im zentralafrikanischen Gabun. Unter dem Titel
„Mit dem Herzen einer Gazelle und
der Haut eines Nilpferds - Genie der
Liebe zu allen Lebenden“ würdigt
Frau Dr. Erbe aus Eichwalde das
Wirken Albert Schweitzers. Der
Abend mit Film und Vortrag findet
am Mittwoch, dem 11. Februar, um
19.00 Uhr im Gemeindesaal statt.
Familiengottesdienst zum Weltgebetstag am Sonntag, 08. März
2015, 10.45 Uhr
Kinder, Jugendliche und Erwach21
Berlin- Schmöckwitz
sene aus unserer Gemeinde bereiten den Gottesdienst vor, und es
wird wieder viel Interessantes und
Spannendes zu sehen, zu hören
und zu schmecken geben... - Seien
Sie willkommen zu einem der buntesten Gottesdienste des Jahres!
Corinna Kuhnt
Für alle, die bei den beiden vorherigen Kursen dabei waren, und/
oder für Gitarrenspieler/innen, die
schon gut Lieder mit Schlag- und
Zupfrhythmus begleiten können,
die aber noch weitere Praxis erlangen wollen und Lust haben auf
neue Lieder und auf F-Dur. Bei Interesse bitte bis zum 11. Februar
2015 melden bei Corinna Kuhnt,
Tel.: 030 - 417 17 655030
Kinderkirche mal am Donnerstag,
12. März, 15.00 - 17.00 Uhr, in Eichwalde
Für Kinder von 5 - 12 Jahren. Lebendig, bunt, vielfältig und schön! Und
natürlich mit unseren tollen Teamern und Teamerinnen.
Nicht verpassen, denn wer schon
mal dabei war, fand es immer
schön!
Osterbastelaktion im Gemeindehaus Eichwalde, Montag, 30.März.,
15.00 - 17.00 Uhr
Erst gibt es wieder ein Osterbasteln und dann am Ende noch eine
kleine Überraschung. Für alle Kinder zwischen 5 und 15 Jahren und
auch für interessierte Eltern. Bitte
pro Person einen Unkostenbeitrag
mitbringen von 4 Euro! Herzliche
Einladung! Corinna Kuhnt
Teamertreffen, einmal im Monat
montags, 16.45 - 18.15 Uhr im Gemeindehaus Eichwalde
Für alle Jugendliche zwischen 10
und 16 Jahren, die Lust haben, sich
in den Gemeinden einzubringen
und die Spaß haben wollen mit anderen Jugendlichen. Bei Interesse
einfach mal vorbeikommen!
Die nächsten Termine sind: 09. Februar, 02.März, 20.April, 04.Mai
und der 01.Juni 2015.
Corinna Kuhnt
Geburtstagskaffee am 30. März
Am 30.März ist um 14.30 Uhr im
Gemeindesaal Alt Schmöckwitz 1
wieder die Kaffeetafel gedeckt.
Alle, die im 1. Quartal Geburtstag
haben, sind eingeladen, ein Wort
des Zuspruchs zu hören, gemeinsam zu singen, beieinander zu sein.
Gäste sind herzlich willkommen.
Barbara Knuth, Lübbenauer Weg,
Barbara Knuth, Zerkwitzer Weg,
Eva Stadthaus
Gitarrenkurs zur Liedbegleitung,
montags, 23.02.-22.06., 15.45-16.30
Uhr, Gemeindehaus Eichwalde,
für TeamerInnen und Erwachsene,
Mittelstufe 1
22
Berlin- Schmöckwitz
Jetzt anmelden zur Kinderreise
in den Sommerferien vom 20. bis
24.Juli in die Landscheune Rohlsdorf!
Näheres steht auf den Seiten „Kinder und Jugend“! Weitere Infos
auch über Corinna Kuhnt,
CorinnaKuhnt@gmx.de, Tel.: 030 417 17 655.
AUF EINEN BLICK
Evangelischer Kindergarten: Marina Jäger
Tel.: 030/67 81 86 26
Alt-Schmöckwitz 1; 12527 Berlin
Fax: 030/67 81 87 54
Junge Gemeinde
Astrid Kuhna
Tel.: 030/672 44 94
SeniorenkreisHannelore Eisenmann
Tel.: 030/242 29 07
Bankverbindung:
Ev. Kirchenkreisverband Süd / Ev. KG Bln.-Schmöckwitz
Evangelische Bank eG
IBAN: DE44520604100203900100, BIC: GENODEF1EK1
Bei Überweisungen bitte Einzahlungsgrund angeben
23
Schulzendorf-Waltersdorf
Schulzendorf-Waltersdorf
Bibelwoche (im Gemeindehaus Zth.-Miersdorf)
Dienstag, 24.02. mit Pfarrerin Leu
Mittwoch, 25.02. mit Pfarrer Kahlbaum
Donnerstag, 26.02. mit Pfarrerin Kuhna
Freitag, 27.02. mit Superintendent i.R. Szymanski
Christenlehre für Kinder im Grundschulalter:
(in der Kreuzkirche Schulzendorf)
dienstags
19.00 Uhr
19.00 Uhr
19.00 Uhr
19.00 Uhr 15.15 Uhr bis 16.15 Uhr
Konfirmandenstunde (Pfarrhaus Schulzendorf)
donnerstags
15.45 Uhr
Seniorenkreis Schulzendorf (in der Kreuzkirche Schulzendorf)
Mittwoch, 11.02. und 11.03.
14.00 Uhr
Waltersdorf (im Gemeindehaus Waltersdorf)
Mittwoch, 18.02. und 25.03.
14.00 Uhr
Chor (Kreuzkirche Schulzendorf mit Kantor P. Aumeier)
Jeder und Jede kann mitmachen.
Wir suchen Sängerinnen und Sänger
donnerstags
Gemeinsames Essen (Kreuzkirche Schulzendorf)
Dienstag, 27.01. Kochen und Essen
Dienstag, 03.03. gemeinsames Frühstück
Dienstag, 31.03. Kochen und Essen
(Anmeldung nach den Gottesdiensten auf
ausliegendem Blatt oder im Pfarramt
unter Telefon 033762-49819)
Gesprächsabend (Pfarrhaus Schulzendorf)
Dienstag, 24.02.
mit Kybernetiker und Prediger Dietrich
Techel zu Schöpfungsglaube und
Naturwissenschaft, Teil 2
Dienstag, 24.03.
mit Matthias von Polenz zum Thema
Islam und Islamismus
24
19.30 Uhr
11.00 Uhr
09.00 Uhr
11.00 Uhr
19.30 Uhr
19.30 Uhr
Schulzendorf-Waltersdorf
Gottesdienst im Altenheim Wilhelm-Busch
Mittwoch, 18.03.
Vertretung des Pfarramtes:
vom 02.02. bis 08.02. wird das
Pfarramt in Schulzendorf
10.15 Uhr
(Pfarrer Kahlbaum) vertreten durch
Pfarrerin Cornelia Mix,
Tel. 033762-822572 oder 017651266711
Achtung: Neue Bankverbindung:
(Die alte behält auch noch Gültigkeit bis Ende 2015)
Ev. Kirchenkreisverband Süd / Ev. KG Schulzendorf-Waltersdorf
Evangelische Bank eG
IBAN: DE35520604100403900100, BIC: GENODEF1EK1
Bei Überweisungen bitte Einzahlungsgrund angeben
25
Wildau
Wildau
Christenlehre (Gemeindezentrum Zeuthen)
donnerstags,1.-2. Klasse
donnerstags, 3.-4. Klasse
dienstags, 5.-6. Klasse 15.00 - 16.00 Uhr
16.15 - 17.15 Uhr
16.45 - 17.45 Uhr
Konfirmandenunterricht (Gemeindezentrum Zeuthen)
Konfirmanden: dienstags
15.45 – 16.30 Uhr
Posaunenchor
In der Regel freitags
Jungbläser nach Absprache mit
Kantor Finke-Tange
19.30 Uhr
Frauenhilfe
Mittwoch, 11. 02. in Zeuthen Mittwoch, 18.03. in Zeuthen 14.30 Uhr
14.30 Uhr
Gottesdienste im Seniorenheim Wildau
D0nnerstag, 19.02. D0nnerstag, 05. und 19.03. 10.00 Uhr
10.00 Uhr
Besuchsdienst
Möchten Sie besucht werden?
Bitte melden Sie sich bei Pfn. Mix.
Gesprächskreis
Am Donnerstag, den 19. Februar, um 19.00 Uhr findet der Gesprächskreis Glaube, Beruf, Hobby
im Gemeindehaus Wildau statt.
Das Thema des Abends wird noch
bekanntgegeben.
freuen uns auf zahlreiche, tatkräftige Unterstützung.
Ein großes Dankeschön an alle
Helfer und Helferinnen, die beim
letzten Reinemachen im Dezember des alten Jahres kräftig mitgeholfen haben, das Gelände wintertauglich herzurichten.
Frühjahrsputz
Auch in diesem Jahr führen wir am
28. März ab 09.00 Uhr wieder einen Frühjahrsputz rund um Kirche
und Gemeindehaus durch und
26
Wildau
Familie Gültzow und Familie Nowak beim Zusammenharken des Laubes Foto: B. Bernhardt
Mithelfende für Veranstaltungen
gesucht
Für kommende Konzerte etc. in der
Wildauer Friedenskirche werden immer helfende Hände gebraucht für
die nötige Vor- und Nachbereitung
bei den Veranstaltungen, wie z.B.
den Künstlern und Künstlerinnen
ihre Räume zu zeigen und beim Einlass der Gäste zu helfen. Natürlich
haben Sie auch noch genügend Zeit,
kostenlos die Veranstaltung zu genießen, und ein erfahrenes GKR-Mitglied wird stets helfender Ansprechpartner für Ihre Fragen sein.
Wir freuen uns auf zahlreiche Freiwillige, die das Schöne mit dem
Nützlichen verbinden wollen.
Krippenspiel
Zahlreiche
Gemeindemitglieder
Wildaus durften am Weihnachtstag eine wunderbare Kurzfassung
der Weihnachtsgeschichte miterleben. An dieser Stelle ein großes
Lob und Dank für diese gelungene Aufführung an alle Beteiligten,
besonders an Frau Wiesner für die
Durchführung und Ausarbeitung
und an Frau Zühlke für die schöne
Klavierbegleitung.
27
Wildau
Frau Wiesner und die Kinder beim Krippenspiel Foto: F. Griep
Achtung: Neue Bankverbindung:
(Die alte behält auch noch Gültigkeit bis Ende 2015)
Ev. Kirchenkreisverband Süd / Ev. KG Wildau
Evangelische Bank eG
IBAN: DE79520604100503900100, BIC: GENODEF1EK1
Bei Überweisungen bitte Einzahlungsgrund angeben
28
Zeuthen
Zeuthen
Christenlehre
donnerstags, ab 4 Jahre -2. Klasse donnerstags, 3.-5. Klasse
außer in den Schulferien
15.30 - 16.30 Uhr
16.45 - 17.45 Uhr
Konfirmandenunterricht (Gemeindezentrum Zeuthen)
Konfirmanden: dienstags
15.45 – 16.30 Uhr
Vorkonfirmanden: mittwochs 17.30 – 18.15 Uhr
außer in den Schulferien
Teamertreffen / Teamerausbildung für Kinder ab 5. Klasse
alle zwei Wochen
(ungerade Wochen) dienstags
16.45 – 18.30 Uhr
außer in den Schulferien
Frauenhilfe
Gemeindezentrum Zeuthen (für Wildau und Zeuthen)
Mittwoch, 11.02
14.30 Uhr
Gemeindehaus Zeuthen (für Wildau und Zeuthen)
Mittwoch, 18.03. 14.30 Uhr
Kirchenchor (Gemeindezentrum Zeuthen)
montags 19.00 Uhr
Kantatenchor (Gemeindezentrum Zeuthen)
montags 19.30 Uhr
Musikalische Früherziehung (Gemeindezentrum Zeuthen)
Bei Interesse melden Sie sich bitte zu den
entsprechenden Sprechzeiten im Gemeinde
büro oder bei Pfarrerin Mix
Termine werden noch bekannt gegeben.
100 Jahre Kirche in Zeuthen im Zeichen der Jahreslosung „Gott nahe zu
sein ist mein Glück“ – Ein Rückblick
hundert Jahren, genau drei Tage
vor Heiligabend in den Nachmittagsstunden die Menschen in den
Kirchenbänken der neu erbauten
Kirche in Zeuthen gesungen haben
und respektvoll den Einweihungsworten und der anschließenden
„Nun danket alle Gott, mit Herzen,
Mund und Händen, der große Dinge tut an uns und allen Enden...“
Wie froh und dankbar mögen vor
29
Zeuthen
Gedächtnisfeier für den Erbauer,
Regierungs- und Baurat Georg
Büttner, gelauscht haben. In der
Chronik von Zeuthen, welche die
Heimatfreunde e.V. pünktlich zum
Jubiläumsjahr zusammengestellt
und herausgebracht haben, heißt
es, dass sie „unter ungeheurem
Andrange der Zeuthener und einer
Unmenge geladener Gäste“ die
Einweihung ihres Gotteshauses
feierten. Und sie gedachten auch
ganz sicher dankbar Büttners, des
Architekten der Kirche, der ihre
Weihung nicht mehr miterleben
konnte, da er in den ersten Kriegsmonaten gefallen war. Und heute
staunen wir, wie es damals mög-
v.l.n.r. Thema Kirche mit der Kindermalschule Zeuthen; Ausstellung von Frau Hochbaum;
Sponsoren Günter Boeck und Frau Ursula Blitz Fotos: B. Sawal
lich war, in nur einem Jahr Bauzeit
diese schöne Kirche zu errichten
und einen veranschlagten Etat von
80 000 Mark einzuhalten.
„<Gott nahe zu sein, ist mein
Glück> heißt es in der Jahreslosung
für 2014, und wir können uns auch
sehr glücklich schätzen, dass wir
uns in einer so schön gestalteten
beheizbaren Kirche versammeln
können. Dieses Kirchenjubiläum
soll Grund sein zur Freude und
Anlass für viele Festveranstaltungen“, so sagte Pfarrerin Cornelia
Mix in ihrer Predigt Anfang des
Jahres 2014. „Deswegen wird
unsere Gemeinde dieses schöne Ereignis auf besondere Weise
das ganze Jahr hindurch feiern.“
Und so wurde gefeiert: Höhepunkte waren der Eröffnungsgottesdienst mit unserem Bischof Markus Dröge, die Konzerte unseres
Kantatenchores mit der Aufführung des Oratoriums „Elias“, das
Kantatenfest mit unserer Partnergemeinde aus Roettgen, der Besuch unserer Gäste aus Schweden
30
Zeuthen
v.l.n.r. Kirchneubau vor 100 Jahren, Besuch aus Schweden zum Sommerfest, Familientag
Fotos: B. Sawal
zum Sommerfest und die Fortführung unserer Gesprächsreihe „Gott
und die Welt“. Das Jubiläumsjahr
ging zu Ende mit einem besonderen Festgottesdienst Ende Dezember, die Festpredigt wurde von der
Generalsuperintendentin unserer
Landeskirche, Ulrike Trautwein,
gehalten. Schöner kann sich ein
Kirchenjahr nicht verabschieden.
Nun freuen wir uns mit Ihnen auf
ein lebendiges neues Jahr 2015.
Dann würden wir alle mit Ihnen
gern einstimmen „Nun danket alle
Gott, mit Herzen, Mund und Händen, der große Dinge tut an uns
und allen Enden“. Barbara Sawal
Ein gutes neues Jahr 2015 wünscht
Ihnen mit einem besonders herzlichen Dank an alle, die uns verbunden waren und
sind.
Pfarrerin
Cornelia Mix
Für Interessierte sind die Chronik der Martin-Luther Kirche von
Zeuthen sowie DVDs zum Festkonzert, präsentiert von Gunther
Emmerlich, im Kirchenbüro (Tel.Nr. 022762 / 93013) erhältlich.
31
Zeuthen
Weihnachtsoratorium für Kinder
fand große Resonanz (s. Bild u.)
Anlässlich der 100-Jahr-Feier unserer Martin-Luther-Kirche führte
der Kantatenchor Zeuthen erstmals J.S. Bachs Weihnachtsoratorium in einer Fassung für Kinder
auf. Die Aufführung am 1. Advent
stieß auf große Resonanz, viele Besucher mussten sogar stehen. Am
Ende gab es langen Beifall.
Martin-Luther-Kirche. Die ca. 30
Musikerinnen und Musiker waren bereits einmal in Zeuthen mit
barockem Trompetenkonzert. In
diesem Jahr stehen auf dem Programm des Orchesters zwei der
bedeutendsten Konzerte für Violoncello, nämlich das Cellokonzert
von Joseph Haydn und die RokokoVariationen von Peter Tschaikowsky. Solist ist der international gefragte und in Los Angeles lebende
Cellist Lars Hoefs, die Leitung hat
Knut Andreas. Karten zum Preis
von lediglich 6 Euro (ermäßigt 4
Euro) sind an der Abendkasse erhältlich.
Sinfoniekonzert des Collegium
Musicum Potsdam
Am Sonntag, 22. Februar, gastiert
um 16.00 Uhr wieder das Potsdamer Ensemble Musicum in der
Foto: B. Sawal
32
Zeuthen
Ein Deutsches Requiem von
Johannes Brahms
Wohl noch unter dem Einfluss vom
Tode seines Freundes Robert Schumann begann Johannes Brahms
1861 mit den ersten Skizzen zu
„Ein Deutsches Requiem“, einer
Begräbnismusik, die sich deutlich
von der Totenmesse des katholischen Ritus unterscheidet, indem
Brahms ausschließlich biblische
Texte des Trostes auswählte. 1865
schrieb er nach dem Tod seiner
Mutter weiter und schickte bald
einen Entwurf an Clara Schumann,
in die er stets unglücklich verliebt
war. Die Uraufführung am Karfreitag 1868 im Bremer Dom war überaus erfolgreich. So urteilte der Wiener Kritiker Eduard Hanslick: „Seit
Bachs h-Moll-Messe und Beethovens Missa solemnis ist nichts geschrieben worden, was auf diesem
Gebiete sich neben Brahms’ deutsches Requiem zu stellen vermag“.
Seitdem ist Brahms‘ mit 33 Jahren
vollendetes Requiem eines seiner
populärsten Werke und auch eins
der beliebtesten Chorwerke überhaupt. Seine berührenden Melodien und kraftvollen Fugen sind
so ergreifend, dass weder Sänger
noch Publikum sich dem Werk entziehen können. Der Kantatenchor
Zeuthen führt es am Samstag, 28.
März, um 19.00 Uhr in der Kreuzkirche Königs Wusterhausen auf.
Als Solisten wirken Georgia Tryfona / Sopran und Sebastian Bluth /
Bariton mit, es spielt das Orchester
der Komischen Oper Berlin. Karten
sind wie immer an den bekannten
Vorverkaufsstellen erhältlich.
Geburtstagskaffee am 12. März
Am 12.März ist um 14.00 Uhr im
Gemeindesaal der Martin-Luther
Kirche die Kaffeetafel wieder gedeckt. Alle, die im 1. Quartal Geburtstag haben, sind eingeladen,
mit uns ein wenig zu feiern. Gäste
sind herzlich willkommen.
Pfarrerin Mix
Bankverbindung
Mittelbrandenburgische Sparkasse in Potsdam
IBAN: DE34 1605 0000 3666 0248 30
BIC: WELADED1PMB
Bei Überweisungen bitte Einzahlungsgrund/ Zweck und
Kirchengemeinde Zeuthen angeben.
33
Freud und Leid aus der Region
Freud und Leid aus der Region
Taufen
Schulzendorf-Waltersdorf
28.11.2014
Lisa Krüger
Beerdigungen
Eichwalde
16.12.2014
18.12.2014
Hildegard Madel, 88 Jahre
Hans-Christian Becker, 87 Jahre
Schmöckwitz
20.01.2015
Senta Annemarie Krumnauer-Lieb, 94 J.
Schulzendorf-Waltersdorf
05.12.2014
12.01.2015
20.01.2015
Charlotte Helene Kohl geb. Grätz, 91 J.
Werner Heinrich Klaus Kuck; 80 Jahre
Sigrid Irmgard Liselotte Kolberg
geb. Krätke; 92 Jahre
Wildau
16.12.2014
Resa Böhme, 80 Jahre
16.01.2015
Lutz Poligkeit, 71 Jahre
Zeuthen - Miersdorf
14.11.2014
08.01.2015
Karl-Volker Thede, 66 Jahre
Ursula Schütze, 93 Jahre
Zeuthen
16.01.2015
Hilde Karehnke, geb. Majewski, 92 Jahre
34
Adressen und Kontakte
Kirchengemeinde Eichwalde
Pfarramt des Sprengels Eichwalde-Zeuthen-Miersdorf-Schmöckwitz/
Gemeindebüro der Gemeinden Eichwalde und Zeuthen-Miersdorf
Stubenrauchstr. 19, 15732 Eichwalde
Öffnungszeiten:
Tel.: (030) 675 80 39, Fax: (030) 67 81 95 18
Mi. und Do. 10 - 12 Uhr
Email: ev-kirche-eichwalde@freenet.de
Internet: www.evkirche-eichwalde.de
Pfn. Christine Leu und Pfn. Astrid-Cornelia Kuhna (E-Mail pfarrerin.kuhna@googlemail.com)
sind über das Gemeindebüro zu erreichen. In dringenden Fällen:
Pfarrerin LeuPfarrerin Kuhna
Tel.: (030) 67 81 83 83
Tel.: (030) 75 45 48 22
Kirchenmusiker Peter Aumeier
Tel.: 0157 543 973 62
Gemeindepädagogin Corinna Kuhnt
Tel.: (030) 41 71 76 55
Kirchengemeinde Zeuthen - Miersdorf
Gemeindebüro
Stubenrauchstr. 19, 15732 Eichwalde
Tel.: (030) 675 80 39, Fax: (030) 67 81 95 18
Email: ev-kirche-eichwalde@freenet.de
Öffnungszeiten:
mittwochs 10 – 12 Uhr
Pfn. Christine Leu und Pfn. Astrid-Cornelia Kuhna (E-Mail pfarrerin.kuhna@googlemail.com)
sind über das Gemeindebüro zu erreichen. In dringenden Fällen:
Pfarrerin LeuPfarrerin Kuhna
Tel.: (030) 67 81 83 83
Tel.: (030) 75 45 48 22
Kirchenmusiker Peter Aumeier
Tel.: 0157 543 973 62
Gemeindepäd. Friederike Wiesner
Tel.: (0172) 56 19 198
Kirchengemeinde Berlin-Schmöckwitz
Gemeindebüro
Alt Schmöckwitz 1, 12527 Berlin
Tel.: (030) 675 81 17, Fax: (030) 67 81 87 54
Email: buero@evkirche-schmoeckwitz.de
Öffnungszeiten:
mittwochs 14.00 - 18.00 Uhr
donnerstags 08.00 - 12.00 Uhr
Pfn. Christine Leu und Pfn. Astrid-Cornelia Kuhna sind über das Gemeindebüro zu erreichen.
In dringenden Fällen:
Pfarrerin LeuPfarrerin Kuhna
Tel.: (030) 67 81 83 83
Tel.: (030) 75 45 48 22
Gemeindepädagogin Corinna Kuhnt
Tel.: (030) 41 71 76 55
35
Adressen und Kontakte
Kirchengemeinde Schulzendorf-Waltersdorf
Pfarramt Schulzendorf
Rosa-Luxemburg-Str. 25, 15732 Schulzendorf
Tel.: (033762) 49 819
Pfarrer Hans-Karl Kahlbaum
Tel.: (033762) 49 819
Sprechzeit nach Vereinbarung
Bürozeit:
dienstags und mittwochs 10.30 – 12.30 Uhr
Gemeindepäd. Friederike Wiesner
Tel.: (0172) 56 19 198
Friedenskirchengemeinde Wildau
Pfarramt
der Friedenskirchengemeinde Wildau
Pfarrerin Cornelia Mix
Kirchstr. 1, 15745 Wildau
Tel.: (033762) 82 25 72
Tel.: (03375) 50 11 04
Fax: 032224128613
Sprechzeit in Wildau:
Email: buero@friedenskirche-wildau.de
in der Heizperiode
nach Vereinbarung
www.friedenskirche-wildau.de
Kantor Christian Finke-Tange
Tel.: (03375) 21 76 38
Gemeindepäd. Friederike Wiesner
Tel.: (0172) 56 19 198
Kirchengemeinde Zeuthen
Gemeindebüro Zeuthen Pfarrerin Cornelia Mix
Schillerstraße 2 , 15738 Zeuthen
Tel.: (033762) 82 25 72
Tel.: 033762) 93 313, Fax: (033762) 467 31
Sprechzeit in Zeuthen:
Email: kirchenbuero.zeuthen@t-online.de
dienstags 9.00 - 11.00 Uhr
und nach Vereinbarung
Öffnungszeiten Kirchenbüro Zeuthen:
dienstags 12.00 – 18.00 Uhr
Kantor Christian Finke-Tange
Tel.: (03375) 21 76 38
Gemeindepäd. Friederike Wiesner
Tel.: (0172) 56 19 198
Autor
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
30
Dateigröße
1 881 KB
Tags
1/--Seiten
melden